Am 11. Januar hat der Blog „Gates of Vienna“ einen Artikel des schwedischen Magazins Expo veröffentlicht, worin sich Anders Behring Breivik von allen Verbindungen mit dem Counterjihad distanzierte. In einem Brief an verschiedene Webseiten informierte der Schlächter von Utoya die Welt, daß eine behauptete Hochachtung für Fjordman, Robert Spencer, Bat Ye’or, et. al. lediglich eine List gewesen sei und, daß seine echte ideologische Treue dem von ihm betitelten „Ethno-Nationalismus“ bzw. „Nordizismus“ gelte. Er habe sich den Counterjihad zu eigen gemacht, um ihn zu beschädigen und die Aufmerksamkeit von seinen Verbündeten unter den weißen Nationalisten und Neo-Nazis abzulenken.

(Von Baron Bodissey / Im Original erschienen auf Gates of Vienna, Übersetzung: JLH)

Merkwürdigerweise hat aus allen Medien nur die extrem linke schwedische Stiftung Expo diesen Teil von Breiviks Schrift veröffentlicht. Andere Medien – darunter angeblich The Wall Street Journal, Die Welt, Dagbladet, ABC Nyheter und Ekstra Bladet – berichteten über seine Behauptung, dass er im Gefängnis gefoltert worden sei. Jedoch dachte keines dieser Medien daran, zu erwähnen, dass das mit seiner ideologischen Anpassung an die Islam-Kritiker ein Scherz gewesen war – weswegen eine unbekannte Zahl von Menschen bedrängt, bedroht, entlassen, verbannt, ihre Finanzierung entzogen worden waren, weil sie das Massaker durch den Verrückten „angestiftet“ hätten.

Seltsam ist das alles.

Expo hat nur Ausschnitte von Breiviks Brief veröffentlicht. Ich war darauf gespannt, den ganzen Text zu sehen und verbrauchte eine Menge Zeit, danach online zu suchen. Schwieriger noch war es, weil der originelle Brief auf Englisch gewesen sein soll, aber die veröffentlichten Ausschnitte gab es nur auf Schwedisch. Unsere skandinavischen Kontakte waren sich fast sicher, dass der volle Text nie im Internet erschienen war.

Dank des Fleißes unserer skandinavischen Leser erhielt ich den ganzen „ideologischen“ Teil von Anders Behring Breiviks Brief. Die erste Hälfte – die seine Behauptung enthält, er sei im Gefängnis gefoltert worden – hat man wahrscheinlich separat abgebildet. Die PDF-Datei, die uns geschickt wurde, bestand nur aus einer Erklärung der ethno-nationalistischen Beweggründe seines Handelns.

Breivik hat den Brief vorigen September geschrieben, aber bis vor kurzem hatten die norwegischen Gefängnisbehörden aus unbekannten Gründen eine Sperre darüber verhängt. Als der Brief endlich ausgesandt wurde, haben sich alle Medien – eine ausgenommen – entschieden, jene Teile davon zu verschweigen, die den „Narrativ“ zerstören würden, den sie in den letzten zweieinhalb Jahren so mühevoll zusammengebastelt haben.

Gäbe es noch ehrliche und anständige Journalisten, so hätten sie sich sofort für ihre vorherige Blindheit und Blödheit entschuldigt und alle Meldungen zurückgenommen, in denen sie so gewissenhaft eine falsche Erklärung der Untaten eines Massenmörders befürwortet hatten, was die Intention des Mörders betraf.

Ehrlichkeit und Anständigkeit sind aber im modernen Journalismus fehl am Platz. Diese neuen Entwicklungen der Ereignisse vom 22.07.2011 sind begraben und werden nie exhumiert werden – wenn die Elitemedien das irgendwie verhindern können.

Der „ideologische“ Teil von Breiviks Brief erreichte uns als sechsseitige PDF-Datei. Die letzte Seite war leer. Ihr Inhalt war bildbasiert, d.h., es gab keinen Text zum Extrahieren. Ich ließ die anderen fünf Seiten ausdrucken und durch die OCR-Software laufen und korrigierte danach alle Fehler, die ich fand.

Das Ergebnis findet sich am Ende dieses Berichts. Unsere Veröffentlichung des ganzen Dokuments soll als gebotene Sorgfältigkeit dienen, das von den MSM völlig vernachlässigt wurde. Wir bieten der Öffentlichkeit den unkommentierten Text, den sie selbst lesen kann.

Daß uns vorgeworfen wird, wir hälfen einem Massenmörder seine verrückten Ideen zu verbreiten, das erwarte ich. Unsere Leser aber muss man als feinsinniger anerkennen. Sie können das, was Herr Breivik zu sagen hat, lesen und bewerten. Sie werden bald erkennen, dass der Mörder ein Anhänger einer essentiell oberflächlichen und belanglosen Randideologie ist.

Anders als sein „Manifest“ (das er interessanterweise „das Kompendium“ nennt) spricht der Brief mit der Stimme eines einzigen Autors. Während meiner Durchsicht bewertete ich die Ideen: „Hmm, das scheint wahr zu sein.“ – „Dies ist Unsinn!“ usw. – so wie ich das bei jedem beliebigen anderen tun würde.

Und dann gelegentlich traf ich auf einen Satz wie diesen:

22/7 war ein Versuch, diese 20 Redakteure und ihre Kollegen in den anderen 12 nordischen Ländern mit den nordizistischen Bewegungen ihrer Länder (die sie Nazi-Bewegungen nennen) in einen Dialog zu zwingen.

oder..

Was meine Bemühungen betrifft, Redakteure und herrschende Politiker in allen 13 nordischen Ländern in einen Dialog mit den nordizistischen Bewegungen zu zwingen, sind diese jämmerlich gescheitert.

…und/oder ich wurde brutal daran erinnert, von welcher Mentalität diese Worte stammten.

Kein Zurechnungsfähiger glaubt, dass der Massenmord von Dutzenden unbewaffneten Halbstarken die Medienbonzen in einen „Dialog“ zwingen wird. Einer, der so etwas ernsthaft glaubt, ist sehr, sehr geistesgestört.

Egal welcher Art die Ideologie ist, der Breivik anhängt, seine Meinung, dass der Massenmord ein wirkungsvolles Mittel ist, Dialog mit Medienmoguls zu bewirken, ist davon total abgekoppelt. Egal ob seine Sache „Rassenhygiene“, Umweltschutz, Sozialismus oder Trinkwasserfluoridierung, die Mittel, die er verwendet hat, haben nichts damit zu tun.

Warum die MSM diese Hälfte des Briefes begraben wollten, ist leicht verständlich. Sie werden dadurch als leichtgläubige Dummköpfe enthüllt, die einen schlauen psychopathischen Killer beim Wort genommen haben, und die ihn, wie erwartet, nachgeäfft haben. Ihre Anklage gegen den Counterjihad, ihn als „Breiviks Mentoren“ darzustellen, wurde hiermit komplett zerstört. Sie interessieren sich infolgedessen für dieses Thema nicht mehr.

Der Schlächter von Utoya brüstet sich, welche leichte Beute sie gewesen sind:

Wenn man mit Medienpsychopathen zu tun hat – so dachte ich zumindest – ist Doppelpsychologie eine gute Gegentaktik. Das Kompendium war, unter anderem, ein kalkuliertes und zynisches „Gateway-Design“ (der 2+?+?=6 Ansatz), erschaffen, um den ethnozentristischen Flügel im Counter-Jihad dadurch zu stärken, indem der anti-ethnozentristischer Flügel (von deren Führern viele pro-multikulti Sozialdemokraten oder Liberale sind) für das ganze beschuldigt wurde, und die ethnozentristischen Fraktionen simultan geschützt und gestärkt wurden. Das Ziel war, die MSM und andere zu manipulieren, damit sie eine Hexenjagd beginnen und ihre „Medienvergewaltigungsteams“ gegen unsere Feinde ausschicken würden. Es klappte ganz gut.

[…]

…die „Feinde-umarmen, Freunde-mit-dem-Fuß-treten“-Taktik ist eine der ältesten. Die Infiltration der Freimaurer und nachfolgende Veröffentlichung des Freimaurer-Bildes war in der Tat ein vorsätzlicher und kalkulierter Angriff gegen sie.

Und wie steht es mit dem Mann, der vermeintlich Breiviks größte Inspiration gewesen wäre?

Einem Mann, der von den norwegischen Medien aus der Anonymität gehetzt und in einen Staatsfeind #2 umgewandelt wurde? Ein Akademiker, mit Tod bedroht, aus seinem Beruf gezwungen und vertrieben?

Selbstverständlich meine ich Fjordman. Anders Behring Breivik hat folgendes über seinen vermeintlichen Mentor zu sagen:

Als die norwegischen MSM berichteten, dass Fjordman mein Rollenbild wäre, war das weit gefehlt.

Laut dem Killer ist Fjordman darüber hinaus (Oh Schreck!) tatsächlich mit DEN JUDEN verbündet. Breivik behauptet, dass Fjordman – der, wenn man den norwegischen Medien glaubt, immerhin ein so boshafter Nazi wie Heinrich Himmler ist – über ein „jüdisches Netzwerk“ verfügt.

Ich weiß, es werden viele enttäuscht sein, dies zu lesen, aber meine Liebe für Israel ist auf seine Funktion als Hafen für abtrünnige ausgewiesene Juden beschränkt. Mir ist es leider klar, dass alle vorhandenen Statistiken bestätigen, dass nur circa 3% der Eurojuden gegen Multikulti auftreten (und dann aus anti-islamistischer Perspektive). Ich wünschte, es wäre nicht so. Es gibt aber in der Tat einen starken anti-nordizistischen/ethnozentrischen Flügel innerhalb der Counter-Jihad-Bewegung, von Fjordman und seinem jüdischen Netzwerk, dem EDL Führer, den SIOE-Führern, Wilders, Farage, etc. vertreten, aber ihre Organisationen sind so sehr von Nordizisten und Ethnozentristen durchgewandert, dass es schwer zu sagen ist, von welchem Flügel sie kontrolliert werden.

[…]

Es ist also noch ironischer, dass viele Nordizisten und ethnozentristischen Nationalisten –mitsamt Stormfront – noch nicht wissen, dass ich systematisch Doppelpsychologie verwendet habe, um sie zu schützen, und die MSM davon zu verhindern, auf ihren „Ich-gewinne“ Knopf zu drücken.

[…]

Ich hätte leicht der übertriebenen Pathologisierung aus dem Weg gehen können, hätte ich mich kurz gefasst und an der Klippe des Nationalsozialismus festgeklammert. (Wichtig ist, uns daran zu erinnern, dass damals alle Rechtradikale als Nazis bezeichnet wurden) aber, wenn sie mich als Nazi hätten bezeichnen dürfen, so wären die ideologischen Erwägungen und Diskussionen vorbei, und meine Reden im Gerichtshof und meine Propaganda-Schau während des Prozesses wären nie weltweit verbreitet worden. Darüber hinaus würden Leute nicht währenddessen gezwungen, Antworten im Kompendium zu suchen. Egal wie sie sich bemüht haben, ich glaubte, das bestmögliche in einer unmöglichen Lage getan zu haben, obgleich ich währenddessen Fehler machte.

Die MSM sind hinters Licht geführt worden.

Anders Behring Breivik hat sie an der Nase herumgeführt, und sie wissen es schon.

Deshalb schweigen sie. Sie hoffen, dieses bisschen Nachricht kann verborgen bleiben. Wenn sie das schaffen können, haben sie 20 Jahre lang keine Sorge, bis der Killer aus dem Gefängnis entlassen wird. Und dann? Die meisten von ihnen werden bereits hochbezahlte Rentner sein. Also, was für einen Unterschied macht das alles schon?

Und Breivik hat bis dahin genug Zeit, sein Narrativ ab und zu zu verändern. Kann schon sein, dass er die ganze Zeit hindurch Scientologe war … oder Flacherdler … oder „Truther.“

Ich kenne einige, die darauf wetten, wann er zum Islam konvertieren wird.

Doch welches Narrativ der Verrückte auch endlich einmal erwählt, so ist es doch wahr, dass sein anfängliches Narrativ – auf das die norwegischen Journalisten voll reingefallen sind – sich als reiner Quatsch entpuppt hat.

Im Folgenden der volle Text des „ideologischen“ Teils des Briefes, den Anders Behring Breivik an die Medien gesandt hat. Die Original-pdf kann hier runtergeladen werden.


Erläuterungen, Aufklärungen und das Friedensangebot–von NRK, TV2, Aftenposten, VG und Dagbladet („die grossen Fünf“) unbeachtet

Die als „Nordizismus“ bekannte Ideologie hat zwei Flügel: nordische Überlegenheit (Nordic Superiority–NS) und nordisches Überleben (Aktivismus für indigene Rechte). Als Nordizist der letzen Kategorie ist mein primäres Ziel der Sicherstellung des Wohlstands und Überlebens der ethnischen, nordischen Familie (der nordischen Rasse) beizutragen. National Sozialisten und Hitleristen nennen das westnordische Volk die „arische Rasse.“ Es gibt drei europäische Rassen: nordisch (körperliche Merkmale: blond/blauäugig/längere Stirn, usw.); alpin (halbnordisch/halbmediterran–z. B., die Franzosen); und mediterran (z. B., die meisten Menschen in Portugal, Spanien, Italien, Griechenland, usw.). Die „Meds“ sind ungef. 20% nordisch und 80% asiatisch. Der springende Punkt des Nordizismus ist nicht zu benachteiligen oder auszuschliessen, sondern das nordische Ideal anzustreben. Für weitere Auskunft: Madison Grant bei Wiki nachschlagen. Erwähnt ein nordeuropäischer Nationalist den Völkermord, den Abbau oder die ethnische Säuberung seines Volks, so hat er folgendes im Sinn. (illustrative Tabelle)

Übersicht: Voraussichtliche Dauer bis zum Aussterben der nordischen Familie, falls unser Weiterleben nicht gesichert wird: ethnische Zusammensetzung– in Prozenten betrachtet sind 13 Länder nordisch. Nordisch vs. nicht nordisch. Übersicht der 13 größten nordischen Länder, wo Nordische als Einheimische gelten und bis vor kurzem die Mehrheit waren: Deutschland, England, die Niederlande, Schweden, Dänemark, Österreich, Norwegen, Schottland, Irland, Wales, Finnland, Island und Luxemburg.

tabelle_nordisch

Nordisch (1) = Reinheit: 60-95% Nordisch (2) = Reinheit: <95%+ Der voraussichtliche Zeitpunkt für das Aussterben der nordischen Rasse liegt irgendwann zwischen 2050 und 2100. Dies setzt voraus: die gegenwärtige nicht nordische Einwanderung zu 1%, die gegenwärtige Geburtenrate, und dass Nordischen keine autonomen, autochthonen Staaten gewährt werden. In der Tat ist die grösste Gefahr weder afrikanische noch asiatische Einwanderung, sondern Inter-EWG Einwanderung von Mitgliedern der mediterranen und alpinen Familien. Wenn man mit Medienpsychopathen zu tun hat… Jetzt wird's problematisch. In den letzten 68 Jahren haben die "grossen Fünf" und die liberalen Medien im Allgemeinen mehrere Unterdrückungstaktiken entwickelt, um Nordizisten und andere Nationalisten zu "behandeln." Propaganda, oder falsche oder übertriebene Information, hat man seit Jahrtausenden dazu verwendet, um politische Opposition zu unterdrücken, und das wirkt leider ganz gut. Alle Forschung - von einem Bericht in "Scientific American Mind" veranschaulicht - zeigt, dass die Berufe "Medien (Fernsehen/Rundfunk)" und "Journalisten" ganz oben auf der Liste der psychopathischsten Berufe stehen, da die unter den berüchtigtsten Manipulatoren, Lügnern und Betrügern gerechnet werden. Wenn ein Journalist dazu auch Linker ist, dessen Aufgabe es ist, eine "sachliche" Charakterisierung eines "Rechtsextremisten" zu schaffen, weiss man schon, dass das Ergebnis alles andere als glaubwürdig sein wird. Die Redakteure von Norwegens "grossen Fünf" sind noch linksgerichteter als ihre Kollegen in anderen Ländern, mit Ausnahme von Schweden und Deutschland. Die meisten, wenn nicht alle, der einflussreichen Redakteure sind Anhänger der Ideale der 68er Bewegung. Z. B. der Chefredakteur bei Aftenposten--Haugsgierd ist ehemaliges Mitglied der AKP (Arbeiter der Kommunistischen Partei), die damals "Abschusslisten" rechtsgerichteter Politiker bereit hielten, und einige Redakteure Dagbladets sind selbsternannte Kommunisten. Bedauerlicherweise sind norwegische und nordeuropäische Redakteure solche Menschen. Die einflussreichsten Redakteure in Norwegen, z. B., Stanghelle, Giever, Strand, einige in NRK, usw., sind so einflussreich dass sie - eine kleine Gruppe von nicht mehr als 20 Redakteuren - die Wirklichkeit in Norwegen wortwörtlich bestimmen. Die Redakteure in NRK, Aftenposten und VG werden von kleineren Medienunternehmen "die Oslo Mafia" genannt und sind wegen ihrer Konsensusentscheidungen und linksgerichteten Orientierung wohlbekannt. Die Nulltoleranzstellung der nordeuropäischen Medien gegenüber Nationalisten in den letzten 68 Jahren bleibt unser grösstes Problem. Obgleich die britische kulturelle Elite 2008/2009 zugegeben hat, dass nordische Briten autochthon in UK sind, weigern sich noch ihre norwegischen Kollegen zu bestätigen, dass Nordisch-Norweger in Norwegen einheimisch sind. Diese 20 Redakteure weigern sich einfach, darüber zu reden, und, versucht man die Sache zu betonen, wird man als Nazi bezeichnet und für die Judenvernichtung, usw. verantwortlich gemacht - eine wirkungsvolle Unterdrückungstaktik. 22/7 war ein Versuch, diese 20 Redakteure und ihre Kollegen in den anderen 12 nordischen Ländern mit den nordizistischen Bewegungen in ihren Ländern (die Sie Nazi Bewegungen nennen) in einen Dialog zu zwingen. Das Kompendium war ein Testversuch. Ich wollte eine andere Methode versuchen, indem ich es den MSM unmöglich machte, die Diskussion durch die Nazitaktik zu beenden. Offensichtlich naiv war mein Glaube, dass diese Methode zu einem Szenario hinführen würde, wo eine ernste Diskussion über die 68 Jahre lange MSM Hexenjagd und die Sicherstellung nordischen Überlebens stattfinden könnte. Wenn ich den Redakteuren in MRK, TV2, Aftenposten, VG, Dagbladet und ihren nordeuropäischen Kollegen etwas sagen könnte, so wäre es das Folgende: Können wir bitte die Propaganda und den ganzen Mist überspringen und uns darauf konzentrieren, diese Sachen durch Dialog zu lösen. Als Anfang können Sie eine formelle Entschuldigung ankündigen und erklären dass die Nordischen in der Tat in allen 13 nordischen Ländern einheimisch sind. Danach können Sie die Einladung annehmen, mit den nordizistischen Bewegungen zu diskutieren. Beginnen wir mit "Project Yggdrasil." Mein Buch "Die Nordische Federation" beschreibt diesen Friedensplan in 400 Seiten, ist aber seit 11.07.13 von norwegischen Gefängnisbehörden gesperrt worden. Es ist wichtig, einzusehen, dass "Project Yggdrasil" nach 22/7 entwickelt worden ist und nichts mit dem Kompendium zu tun hat. Sicherstellung des Weiterlebens unserer nordischen Rasse ist am dringendsten. Sie werden hiermit zu Versöhnungsgespräche eingeladen, Gespräche, die schon 1945 hätten stattfinden sollen. Wenn dieses Briefverbot nicht wäre, hätte ich für mich mit den nordizistischen Führern in allen 13 Ländern in Verbindung herstellen können. Was immer Sie auch tun, Sie sollen wissen, dass Sie - die Redakteure - den Einfluss haben zu entscheiden, ob dieser Konflikt zu Ende kommt. Seien Sie vernünftig, wählen Sie Dialog anstatt Verfolgung, zum ersten mal in 68 Jahren. Ich habe eine andere "Verkaufstechnik" im Kompendium vorgezogen, um, unter anderem, Sie daran zu hindern, die ideologische Diskussion sofort mit ihrer "6-millionen-du-lieberGott-nazi-basta" Keule zu beenden. Ich weiß, es werden viele enttäuscht sein, dies zu lesen, aber meine Liebe für Israel ist auf seine Funktion als Hafen für abtrünnige ausgewiesene Juden beschränkt. Mir ist leider klar, dass alle vorhandenen Statistiken bestätigen, dass nur circa 3% der Eurojuden gegen Multikulti auftreten (und dann aus anti-Islamistischer Perspektive). Ich wünschte, es wäre nicht so…Es gibt aber in der Tat einen starken anti-nordizistischen/ethnozentrischen Flügel innerhalb der Counter-Jihad-Bewegung, von Fjordman und seinem jüdischen Netzwerk, dem EDL Führer, den SIOE Führern, Wilders, Farage, etc. vertreten, aber ihre Organisationen sind so sehr von Nordizisten und Ethnozentristen durchwandert, dass es schwer zu sagen ist, von welchem Flügel sie kontrolliert werden. Wenn man mit Medienpsychopathen zu tun hat – so dachte ich zumindest – ist Doppelpsychologie eine gute Gegentaktik. Das Kompendium war, unter anderem, ein kalkuliertes und zynisches "Gateway-Design" (der 2+?+?=6 Ansatz), erschaffen, um den ethnozentristischen Flügel im Counter-Jihad dadurch zu stärken, indem der anti-ethnozentristischer Flügel (von deren Führern viele pro-multikulti Sozialdemokraten oder Liberale sind) für das ganze beschuldigt wurde, und die ethnozentristischen Fraktionen simultan geschützt und gestärkt wurden. Das Ziel war, die MSM und andere zu manipulieren, damit sie eine Hexenjagd beginnen und ihre "Medienvergewaltigungsteams" gegen unsere Feinde ausschicken würden. Es klappte ganz gut. Ich bin nie aus dem Stormfront hinausgeworfen worden. Im Gegenteil, ich habe sie im Kompendium angegriffen, um sie zu schützen, da ich wusste, die Behörden würden daraus einen Strick gegen sie drehen, dass ich ihre Website besuchte, und sonst würden ein Heer von linksgerichteten Journalisten hart zuschlagen. Ich versuchte, das anzudeuten, indem ich x-mal "Krieg ist Betrug" zitierte, aber ich konnte nicht deutlicher reden, weil das einer aggressiven Armee von 2000 Medienpsychopathen (die MSM-Vergewaltigungsteams) glaubwürdig erscheinen musste. Die "Feinde-umarmen, Freunde-mit-dem-Fuß-treten" Taktik ist eine der ältesten. Die Infiltration der Freimaurer und nachfolgende Veröffentlichung des Freimaurer-Bildes war in der Tat ein vorsätzlicher und kalkulierter Angriff gegen sie. Klar, nichts von dem Obenerwähnten hätte geklappt, wenn es nicht glaubwürdig gewesen wäre. Als ich 20.08.12 versuchte, drei Aufsätze veröffentlichen zu lassen, die das alles beschrieben, wurde mir den 08.08.12 in Kraft getretenen Maulkorberlass bekannt gemacht. Wahrscheinlich haben nicht viele Menschen meine absichtliche Verwendung von Doppelpsychoilogie verstanden, und der Fehler liegt bei mir. Das Fjordman-Netzwerk ist jedenfalls sehr bald dahintergekommen, was erklärt, warum sie mich so brutal angegriffen haben. Mein Ziel war es nicht, Fjordman outen zu lassen und danach von 200 Medienpsychopathen brutal medien-vergewaltigt werden. Andererseits ist Ethnozentrismus zur gleichen Zeit in Schwung gekommen, sodaß es mir ermöglichte, ein scharfes Vorgehen gegen die europäische und US nordizistische Bewegung abzufedern. Es gibt seit Jahren einen lebhaften Machtkampf zwischen den zwei Fraktionen innerhalb der Counter-Jihadist Bewegungen und es ist so entscheidend wichtig, die Bewegung zu beherrschen und beeinflussen, weil sie als "Lieferant von Begriffen" für moderate europäische nationalistische Parteien mit Zig-Millionen Europäer funktioniert. Der Kampf innerhalb der "Counter-Jihad" Bewegung ist in vieler Hinsicht ein Kampf um den zukünftigen Gehalt des nordeuropäischen Nationalismus. Es ist also noch ironischer, dass viele Nordizisten und ethnozentristischen Nationalisten - mitsamt Stormfront – noch nicht wissen, dass ich systematisch Doppelpsychologie verwendet habe, um sie zu schützen, und die MSM daran zu hindern, auf ihren "Ich-gewinne" Knopf zu drücken. Habe ich der nordizistischen Sache mit dieser Taktik wirksamer gedient, statt eine Rhetorik zu gebrauchen, die es ihnen ermöglicht hätten, mich Nazi zu nennen? Ich glaube ja, aber andere sollen das endgültige Urteil abgeben. Wenn Du mit einem wütenden Pöbel von Journalisten und Redakteuren zu tun hast, die die fortgeschrittenste Propagandaausrüstung der Welt vertreten, dann bist Du fix und fertig, egal was Deine Strategie. Propagandisten verschwenden keine Sekunde an Menschen, die sie als keine Bedrohung betrachten. Ich hätte leicht der übertriebenen Pathologisierung aus dem Weg gehen können, hätte ich mich kurz gefasst und an der Klippe des Nationalsozialismus festgeklammert. (Wichtig ist, uns daran zu erinnern, dass damals alle Rechstradikale als Nazis bezeichnet wurden) aber, wenn sie mich als Nazi hätten bezeichnen dürfen, so wären die ideologischen Erwägungen und Diskussionen vorbei, und meine Reden im Gerichtshof und meine Propaganda-Schau während des Prozesses wären nie weltweit verbreitet worden. Darüber hinaus würden Leute nicht währenddessen gezwungen, Antworten im Kompendium zu suchen. Egal wie sie sich bemüht haben, ich glaubte, das bestmögliche in einer unmöglichen Lage getan zu haben, obgleich ich währenddessen Fehler machte. Was meine Bemühungen betrifft, Redakteure und herrschende Politiker in allen 13 nordischen Ländern in einen Dialog mit den nordizistischen Bewegungen zu zwingen, sind diese jämmerlich gescheitert, und kein Wunder. Schliesslich ist es eine theoretische Unmöglichkeit, dass es einem einzigen Soldaten gelingt, wo mächtige Bewegungen seit 68 Jahren scheitern. Jeder aber sollte wissen, dass 22/7 geschehen ist, um einen Dialog zwischen den Chefredakteuren in den "grossen 5" in allen nordischen Ländern und den sogenannten "faschistischen Bewegungen" in denselben Ländern zu zwingen. Ich erinnere mich an mindestens einen Journalisten während des Prozesses, der konstatiert hat: "Das einzige, was die die Ausrottung der Nordischen verhindern könnte, sind volle Rassenhygieneprogramme, was in den heutigen, multiethnischen und multikulturellen Gesellschaften sinnlos und unmöglich ist. Es hat also keinen Sinn, in eine Diskussion mit 'diesen Menschen' einzusteigen. Wir können halt mit ihnen nicht zusammenleben." Erstens, wir sind uns bewusst, dass Sie glauben, deswegen keine andere Wahl zu haben, als uns zu unterdrücken. Und das haben Sie brutal seit 68 Jahren getan. Diese brutale Unterdrückung und Verfolgung hat tausende Nationalisten in Nordeuropa in den Selbstmord getrieben, was erklärt, warum diese Redakteure nicht gern Verantwortung dafür eingestehen. Wenn nur einer von 5.000 nordischen Journalisten so ehrlich sein könnte, könnte in Zukunft 22/7 und ca. 500 nationalistische und "rassistische" Angriffe vermieden werden. Freilich sehen wir ein, dass volle Rassenhygieneprogramme in den heutigen Gesellschaften schwierig sind. Hätten sie aber ihre Bigotterie eine Sekunde eingestellt und zugehört, was wir zu sagen haben, so würden sie gelernt haben, dass wir zusammenleben können, Erstens, ein Grund für das Versagen der Führer unserer ersten und zweiten Generationen ist ihre "Alles-oder-Nichts" Strategie. Von der dritten Generation aus--da wir den europäischen Bürgerkrieg (WW2) verloren haben--ist die "Alles-oder-Nichts" Methode völlig gescheitert und diesem Pfad weiter zu folgen ist kontraproduktiv, verantwortungslos und dürfte zum Aussterben der nordischen Rasse führen. Das einzige ist dies in eine "Alles-oder-Etwas" Methode zu verändern. Ein Vogel in der Hand ist besser als zehn auf dem Dach. "Project Yggdrasil" ist eine gute Lösung und ein realistischer Kompromiss. Ich glaube, ich werde den meisten nordistizistischen Führer in allen 13 nordischen Ländern PY verkaufen können, sobald Sie das Briefverbot aufheben. Die Mitteilung, die ich an die Chefredakteuren in NRK, TV2, Aftenposten, VG und Dagbladet schicken möchte, heisst: Ich bitte, dass Sie "Project Yggdrasil" in Norwegen unterstützen, und damit mithelfen, dass uns erlaubt ist, nordisches Überleben in "Norwegen-Yggdrasil" zu ermöglichen--einem norwegisch-nordischen Staat für Einheimische, der in Østfold liegen würde und 2% norwegischen Gebiets ausmacht. Das kostet wenig, einen Kampf von 68 Jahren zu beenden. Wenn Übereinkommen erzielt wird, dann sind sie frei, 98% Norwegens in Ihre multiethnische und multikulturelle Utopie zu verwandeln, ohne die andere Möglichkeit zu riskieren. Die Modelle würde in Nordeuropa Erfolg haben, sowohl wie--rein politisch--Frieden stiften zwischen "Islamofaschisten" auf der einen Seite und liberalistisch-sozialistischen Demokraten auf der anderen, in Ländern wie Ägypten und Pakistan. Ich bin dessen sicher, Projekt Yggdrasil würde in Norwegen und den anderen 12 nordischen Ländern einen seit 68 Jahren ungelösten Konflikt lösen. Ich bitte um Erlaubnis, den führenden nordischen Stimmen in Norwegen diesen Friedensplan vorzulegen: Tore Tvedt, Varg Vikernes, Erik Blucher, Nicolas Kvisler und anderen (es ist nicht nötig, sie ins Visier zu nehmen, da sie alle nicht militant sind). Nordisches Überleben sicherzustellen, ist die wichtigste Sache für uns alle, und ich glaube, sie werden willig sein, ihre "Alles-oder-Nichts" Strategie eines kleinen aber souveränen und indigenen Staates halber aufzugeben. Wenn ich richtig vermute, kann eine Friedensvereinbarung innerhalb eines Jahres getroffen werden, wenn sich die Chefredakteure von NRK, TV2, Aftenposten, VG und Dagbladet entscheiden, den Friedensplan zu befürworten, und das dürfte auch Wirklichkeit für das übrige Nordeuropa innerhalb zwei Jahren sein, wenn sich die Bewegungen in diesen Ländern anschliessen. Die Entstehung einer parlamentarischen Grundlage für diesen autonomen norwegisch-nordischen Staat im Südwesten von Østfold wird nur mit der Unterstützung der Redakteure dieser fünf Firmen möglich sein, da sie die politische Agenda in Norwegen bestimmen. Kein einziger Abgeordneter in Norwegen wagt es je, ohne den Segen der Redakteure dieser fünf Firmen Projekt Yggdrasil zu befürworten. Sollten diese Redakteure sich weigern, mit mir etwas zu tun zu haben, sind alle oben genannten Individuen mehr als kompetent. Sie sind - bewußt oder unbewußt - die inoffiziellen Führer der norwegischen, nordizistischen Bewegung - als Vorbilder, weil sie Persönliches opfern und durch ihre fortdauernde Bemühungen. Als die norwegischen MSM berichteten, dass Fjordman mein Vorbild wäre, war das weit gefehlt. Im Gegenteil, diese vier - wegen ihrer früheren und fortgehenden Bemühungen - sind alle vertrauens- ansehens- und lobenswürdig, Ihrem Rat und ihren Vorschlägen sollen alle norwegischen Nationalisten zuhören. Darüber hinaus sind die Kandidaten, die sie unterstützen, zu vertrauen. Ich hoffe, sie werden bald Verantwortung übernehmen, indem sie die norwegische nationalistische Bewegung vereinen und daraus eine Einheit formen, die der Sverigedemokraterna entspricht. Ich sage das alles, weil es zu erwarten ist, dass ich bald "mich abmelde," da ich die SHS-Programme nicht viel langer Überleben kann. Die Reaktion dieser Redakteure auf die erwähnte Information wird leider aber nicht überraschend vollkommene Stille oder noch mehr Hohn und Pathologisierung sein. Nach diesem Brief werde ich wohl 2+ Erkrankungen und 3+ Persönlichkeitsstörungen haben oder vielleicht wird die imaginäre "schlechte Kindheit" am Ende schlimmer sein. Aber ehe diese Redakteure "Projekt Yggdrasil" ablehnen--und das werden sie gewiss--sollten sie sich fragen: sind sie 100% sicher, dass Dialogs- und Versöhnungsversuche nicht der Weg vorwärts sind? Jedenfalls sind ihre grenzenlos Bigotterie und Verleugnung bisher zumindest recht unterhaltsam.


(Wir bedanken uns bei JLH für die Übersetzung)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

103 KOMMENTARE

  1. ich würde sagen, Grüße aus der Psychoklinik…. warum bekommt dieser Arme Breivik keine Medizin?

  2. Gut recherchierter Artikel.

    Breivik ist ein Narzist übelster Sorte. Alle Verbindungen die er hatte, wurden gut durchleuchtet. Nur eine nicht, er war Freimaurer. Mich würde interessieren, welchen Einfluß die Freimaurer auf Breivik hatten. Schließlich sehen sich teile der Freimauerer als nachkommen der Tempelritter, für die Breivik zu kämpfen vorgibt.

    Hat sich also der Möchtegern-Tempelritter Breivik die Freimaurer ausgesucht oder haben die Freimaurer ihn ausgesucht?

  3. Ganz ehrlich: es ist vollkommen egal, auf welche Art Massenmörder wie Breivik oder Mohammed ihre Taten rechtfertigen und glauben, Herr über Leben und Tod zu spielen.

    Wichtig ist, dass sie und ihre Anhänger unschädlich gemacht und Schwächere vor ihnen geschützt werden.

    Möge sich eine höhere Macht final über ihre Taten richten.

  4. Ich verstehe nicht, dass man diesen Psychopathen nicht einfach bis zu seinem Lebensende in Isolationshaft steckt – ohne Computer und Möglichkeiten der Kommunikation. Und auch ohne Stift und Zettel.

    Das man dem – wo und warum auch immer – eine Plattform bietet, finde ich unerträglich.

  5. „Wenn man gut lügen will, sollte man so weit wie möglich bei der Wahrheit bleiben.“

    Manchmal muss man gar nicht direkt lügen, sondern lässt nur wichtige Informationen weg, die die Sache ganz anders aussehen lassen würden. Zu meiner persönlichen Verschwörungstheorie passt dieser Breivik im Dienste der Freimaurer. Sein Auftrag war es, der Islamkritik einen herben Rückschlag zu verpassen. Erst, wenn der Islam stark genug ist, einen Weltbürgerkrieg vom Zaun zu brechen, ist die Wahrheit zugelassen.
    Oder warum wird der Islam seit Jahrzehnten nicht nur von Moslems, sondern auch von den Mächtigen verharmlost? Warum? Warum sonst? Der Koran ist deutlich und wer den Islam befördert, wählt das, was im Koran steht. Und das bedeutet Krieg. Unweigerlich. Es wird zu selten weiter-, geschweige denn zuende gedacht.

  6. Bis heute bin ich mir nicht sicher, ob er psychisch krank oder nur ein perfider Simulant ist.

    Klar, diesen Gewaltexeß kann man immer pathologisieren, doch letztlich führt das in das Dilemma, jedes sozialwidrige Verhalten als gestört, ja krankhaft zu bezeichnen.

  7. Die Vorurteile sind gefällt,unterliegen der staatlich geschützten Wahrheit.
    Was dieser Idiot noch unter sich läst,interessiert keine (linke)Sau mehr.

  8. Die Islamträumer im Münchner Rathaus, die Buntbürger und Linksfaschisten sollten sich einmal auf die Organisation “HDR Organisation for Human Dignity and Rights” besinnen.

    Diese islamische Organisation spricht ebenfalls permanent von Frieden und Toleranz und wird hierbei von den gleichen debilen Buntbürgern und Linksfaschisten unterstützt wie in München.

    Hinter dieser Fassade steckt knallharter Antisemitismus. Der Verfassungsschutz spricht hierbei von einer Qualität wie es sie seit dem Endes des Dritten reiches nicht mehr gegeben hat.

    1.HDR bei Facebook:
    https://de-de.facebook.com/pages/HDR-Organisation-for-Human-Dignity-and-Rights/117992478254399

    2.Der Mann hinter HDR ist der Moslem Yalcin Icyer:https://www.facebook.com/yalcin.icyer

    Er wurde wegen Volksverhetzung angeklagt. HDR verboten.

    3.Report München hatte hierzu berichtet:
    http://www.youtube.com/watch?v=VUXR-mEDDtU

    Auch das ist der Islam in Deutschkand was die bunte Islamclique im Rathaus nicht thematisiert.

  9. # 4 # 5

    Warum man Breivik seinen Computer lassen sollte?!

    Wenn es nach mir ginge, würde Breivik Internet-Anschluß haben und Mails und Schreiben verfassen können, soviel er will.
    Wenn es nach mir ginge, würde es einen Straftatbestand der Volksverhetzung gar nicht geben.
    Warum?
    Weit davon entfernt, für Breivik oder Nazis irgendwelche Sympathien zu hegen, zählt für mich der menschliche Verstand:
    wenn die Nazis heute noch irgendeinen Deppen zu sich ziehen können – na und?!
    Wenn irgendjemand glauben will, Breivik sei ein Netter und Guter – die Dummheit wird nie aussterben.
    Mich persönlich gefährdet keine dieser Ideologien – mich beunruhigt vielmehr, was die Herren in Schlips und Krawatte so treiben.
    Mich beunruhigt die Konzentration des Kapitals, der zunehmende Faschismus der westlichen Regierungen.
    Mich beunruhigt die Gleichgültigkeit, mit der selbst die unglaublichsten Verbrechen der Herren aus dem Establishment auf ein schulterzuckendes „Na und?!“ der Normalbürger treffen.

  10. …die großen Experten müssen nochmal ran: der ist doch einfach nur irre – und fertig.

    Kinder erschießen ist gehen ist ja noch um Längen beknackter als der NSU-Irrsinn in Sachen kleine Ladenbesitzer abknallen.

    Die Wahrheit ist: in Wirklichkeit steht absolut niemand hinter ihm. Und das muss man mal verstehen! Sicher auch nicht die, denen er sich jetzt zuschreibt.

  11. #13 elio (19. Feb 2014 19:52) So isses!

    von mir aus kann der Irre auch eine Drei- und Vierfach-Psychologie haben, aber bitte nicht in diesem Forum.

  12. Breivik schreibt doch jedes Jahr eine neue Erklärung. Hauptsache, er muss sich nicht im Spiegel sehen.

  13. Kritiker haben schon früh darauf hingewiesen, dass Breivik wirres Zeug schreibt und Zusammenhänge sieht, die nur in seinem Kopf existieren. So hat er beispielsweise eine völlig neue Form von Christentum erfunden, die ohne Jesus und sogar ohne Gott auskommt… Die Medien haben Breiviks Ungedanken dennoch gerne aufgegriffen und eine Generalabrechnung gegen alle politisch Unkorrekten aufgemacht. Sie haben sich von diesem Halbhirn benutzen lassen und merken es noch nicht einmal.

  14. # 13 elio

    Breivik wird hier eine Plattform gegeben, weil es richtig ist, alle Informationen zu dem jeweiligen Thema zu veröffentlichen.
    Würde der Kindermörder Ney etwas veröffentlichen wollen, sollte er das tun und wer will, kann es sich durchlesen.
    Mich würde interessieren, was der syrische Außenminister zum Krieg im Land zu sagen hat – und zwar in voller Länge!
    Ich möchte wissen, was jeweils beide Seiten denken – meine Meinung bilde ich mir dann schon selber.
    So ist es doch abartig – überall muss man wühlen und suchen, bis man auch mal die andere Seite zum Thema hören kann.
    Nachrichten sollten einfach nur die Fakten darlegen, beide Seiten zu Wort kommen lassen – und dem Bürger überlassen, sich eine Meinung zu formen!

  15. @#4 spencer (19. Feb 2014 19:21)

    Ich verstehe nicht, dass man diesen Psychopathen nicht einfach bis zu seinem Lebensende in Isolationshaft steckt – ohne Computer und Möglichkeiten der Kommunikation. Und auch ohne Stift und Zettel.

    Das man dem – wo und warum auch immer – eine Plattform bietet, finde ich unerträglich.

    Völlig richtig.

    Es geht um einen Kindermörder. So jemandem sollte keine Selbstinszenierung ermöglicht werden.
    Er fühlt sich wahrscheinlich wichtig durch die Möglichkeit seine Gedanken kundzutun und das stellt eine Annehmlichkeit für diese Person da. Seine Opfer haben keine Möglichkeit mehr sich im Leben zu verwirklichen, also hat er diese Möglichkeit erst recht nicht verdient. Alle Annehmlichkeiten streichen. Strafe sollte auch Strafe sein.

  16. @ #11 loherian

    Amen. Gut gesprochen.

    Ich kann im Übrigen seiner Argumentation folgen und wahrlich – ein Irrer ist er nicht. Er ist ein Rassist oder „Nordizist“, wie er es nennt, aber weit davon entfernt, unzurechnungsfähig zu sein.

    Mit seinem „Project Yggdrasil“ greift er einer zwangsläufigen Entwicklung vor, denn es wird früher oder später in allen europäischen Ländern zur Bildung von autochthonen Exklaven kommen, die gegen die importierten „Mitbürger“ verteidigt werden. Nur sieht er das alles aus seiner „nordizistischen“ Perspektive, nicht aus der kulturellen.

  17. @ #11 loherian

    P.S.
    Zum Thema „Volksverhetzung“:

    „Wahrheiten“, die per Gesetz und Repressionen geschützt werden müssen, verdienen nicht den Anspruch, „Wahrheiten“ zu sein, denn wären es welche, würden sie sich von alleine durchsetzen.

  18. Ha – das ist genau das, was man damals bereits aus der Analyse seines Manifests entnehmen konnte und was Babieca und ich auch so festgestellt haben.

    Breivik war und ist die Maske hinter der Maske hinter der Maske. Es konnte nicht sein, dass man ein Manifest verfasst, dessen Hauptbestandteile aus lieblos zusammenkopierten Texten Dritter bestehen. Und so weiter und so fort.

    Wir sind ja nicht blöd!

  19. #3 schmibrn

    Sehr schlechter Vergleich sehr unsachlich und gehört hier nicht her. Ich denke der Psycho war einfach voller Hass und hat dann unschuldige Leute darunter auch Muslime getötet. Das nenn ich mal Terrorismus der modernen. Wahrscheinlich warens die tollen Freunde die immer und immer wieder gesagt haben wer der oder das böse sin soll. Genauso wie man hier oft über den Islam schlecht redet. Mein bester Freund war Moslem und war einer meiner besten Freunde. Aber die meisten die hier auf mein Kommentar antworten kennen sowas nicht. Hauptsache immer alles schlech reden. Immer das selbe Schema hab schon alles durchschaut. Wie ein Glas das auf dem Kopf steht wie will man da noch Wasser rein schütten. Manchen sind echt Alleswisser komisch das diese dann nicht schon Reich sind wo diese doch alles wissen!

  20. #5 Westgermane (19. Feb 2014 19:29)

    Der Typ ist dich einfach nur krank.
    Warum man dieser Kreatur überhaupt erlaubt Briefe zu versenden ist mir unverständlich.

    #13 elio (19. Feb 2014 19:52)

    Warum gebt Ihr diesem Idioten hier eine Plattform????

    #14 lieschen m (19. Feb 2014 20:01)

    #13 elio (19. Feb 2014 19:52) So isses!

    von mir aus kann der Irre auch eine Drei- und Vierfach-Psychologie haben, aber bitte nicht in diesem Forum.

    Verehrte Vorredner – bei allem Verständnis für Ihren Einwand – solche Dokumente sind genau der Grund, warum ich PI lese.

    Es wird hier keine „Plattform“ geboten, sondern ein zeithistorisches Dokument präsentiert.

    Wer sich für Breivik – sei es aus Abscheu oder aus Gründen der poltischen Vernunft – nicht interessiert, der kann ja weiterblättern!

    Breivik ist eine Figur der Zeitgeschichte! Und dieses Originaldokument ist – für mich – hammermässig spannend zu lesen.

    Abgesehen davon sind hier Posting nach der Art „das darf man nicht“ fehl am Platze.

    Würde heute ein Originaldokument von Jack the Ripper oder Idi Amin auftauchen, würde man sich nicht voller Interesse darauf stürzen?

    „Eine Plattform bieten“ ist eine Original-Wohlfühl-Diktatur-Floskel, wie man sie auch im Artikel über das Anti-Freiheits-Treffen zu Münschen hören kann. (und für Schnellmerker bzlg. „Was hat das denn damit zu tun?“: Nein, Breivik und Stürzenberger haben nichts gemein! – Und genau das scheint ja das Dokument auch auf das Klarste zu dokumentieren!! Der Ganze Gedankenbrei zwischen Ethnozentristen und Anti-Ethnozentristen und wer wen wieso in die Pfanne hauen wollte, ist doch sauspannend!!)

    So, jetzt lese ich in aller Ruhe Breiviks Dokument und danke PI dafür, dass man so etwas hier lesen kann.

  21. @ #19 Schweinsbratenpflicht

    Solange wir islamischen Terroristen, die wer weiß wieviele Menschen schon ermordet haben, Asyl, Versammlungsrecht und Mitspracherecht gewähren, solange wir uns nicht klar machen, dass Typen wie George (W.) Bush, Tony Blair, David Cameron und wie sie alle heißen, mit ihren Lügen und dem willfährigen Morden im Namen des Geldes hunderttausendmal mehr Menschen auf dem Gewissen haben als Breivik, solange im sogenannten Bundestag Stalinisten sitzen, die die Massenmorde Stalins als „unschön aber notwendig“ erachten, solange hat gefälligst auch ein Breivik das Recht seinen Meinungsschiss abzuseilen.

  22. OT, hier würd ich gerne mal den Vornamen des Stiefvaters wissen:

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/mordfall-madeleine-tote-hatte-kind-mit-beschuldigtem-stiefvater-id9015822.html

    Madeleine W. wurde brutal ermordet. Von den Tätern gefesselt, geknebelt und in ein Loch im Kleingarten ihres Stiefvaters geworfen, dann einbetoniert. Unter Mordverdacht stehen ihr Halbbruder und ihr Stiefvater. Der 47-Jährige ist auch der Vater des zweijährigen Kindes, das nun keine Mutter mehr hat.

  23. @ #18 loherian

    Das sehe ich anders. Es gibt Taten, die Teilhabe an der Gesellschaft für immer unmöglich machen.

    Wenn jemand 77 Menschen hinrichtet, die meisten Kinder, alle unbewaffnet und nicht in einen wie auch immer gearteten „Kampf“ verstrickt, hat er, jedenfalls in meinen Augen, das Recht verwirkt, der Gesellschaft seine Ideologien mitzuteilen. Man muß die Gesellschaft auch davor schützen. Insbesondere die zahlreichen Angehörigen haben Ruhe verdient vor den Ansichten eines Geisteskranken, der ihnen ihre Kinder genommen hat. Die Wunden müssen nicht immer wieder neu aufgerissen werden, weil der Geisteskranke meint, die nächste schrille Gedankensalve zu seinem Verbrechen in die Welt schießen zu müssen.

    Und ich, der ich gar nicht betroffen, kein Angehöriger bin, möchte auch wissen, dass die Welt befreit ist von einem irren Massenmörder, der Kinder abgeknallt und unfassbares Leid angerichtet hat. Und ich möchte ihn nicht als Gespenst erleben, der mich von irgendwelchen Zeitungen oder Internetplattformen angrinst und mir irgendeine Schlagzeile in den Kopf hämmert, mit der ich mich dann irgendwie auseinandersetze, ob ich das will oder nicht. Breivik soll zur Kenntnis nehmen, dass er noch lebt. Und die Mindeststandards des menschlichen Überlebens bekommen. Nicht mehr und nicht weniger. Ein Recht auf mediale Meinungsäußerung gehört sicher nicht dazu.

    Bitte, PI, verbannt diesen Irren aus diesem tollen Portal!

  24. Warum soll man Herrn Breivik nicht mögen dürfen? Bis auf die paar Morde hat er sich doch nichts zu Schulden kommen lassen? So ein Gehetze ist ja unerträglich, hat doch jeder schon mal etwas ungesetzliches getan. Wer frei von Schuld ist der darf jetzt den ersten Stein werfen!

  25. @ #28 spencer

    Insbesondere die zahlreichen Angehörigen haben Ruhe verdient vor den Ansichten eines Geisteskranken, der ihnen ihre Kinder genommen hat.

    Immerhin lästert Breivik nicht über seine Opfer, wie es die Mörder von Jonny K. und Daniel Siefert ungestraft in der BRD tun dürfen.

    Wir sollten erstmal vor der eigenen Tür kehren. Norwegen bekommt, was es verdient. Das Strafrecht ist links-liberal – von eben jenen Eltern zurechtgewählt, deren Kinder ermordet wurden. Breivik ist Abschaum, aber hält der norwegischen Gesellschaft den Spiegel vor.

  26. #22 Stefan Cel Mare (19. Feb 2014 20:29)

    Daran mußte ich auch denken. Die Analyse des wirren Schinkens damals hat Spaß gemacht und alle Ergebnisse nach einer intensiven Nachtschicht geliefert, die die MSM noch Wochen später nicht hatten.

  27. Mein Gott hat der Mann einen an der Waffel! Zum Glück muss ich mir nicht sein ganzes Geschreibsel durchlesen, die betreffenden Journalisten und Ermittler tun mir irgendwie leid.

    Ungeachtet Breiviks damit sehr offenbaren psychopathischen und schrecklich naiven Gesamtsituation wirft der Text ein etwas schummriges Licht auf Farrage, Wilders etc.

    Wie er schreibt sind deren Anhänger tatsächlich von Rassisten & Faschisten massiv durchsetzt. Das ist nicht gut, da es den legitimen Teil der Forderungen gegen den Import und die Duldung islamofaschistischer Tendenzen desavouiert.

    Die Frage ist: Wie wird man solche Geister los, die man nicht gerufen hat? Wie trennt man sich ab von den Verrückten?

    Es ist seltsam, aber vielleicht hat die Islamkritik das selbe Problem wie der freiheitlich-demokratisch gesinnte Teil der Moslems..

    Noch was: Auf Breiviks wikiseite wird der Text bei expo erwähnt. Ist (potentiell) also für die breite Öffentlichkeit erreichbar.

  28. #28 spencer (19. Feb 2014 20:39)

    Auch ein sehr treffender und richtiger Einwand.

    Ist auf jeden Fall absolut überzeugend!

    Ich lese es jetzt aber trotzdem und dann sehe ich weiter.

  29. @ #34 MMaus

    Und zack! Die (M)Maus ist wieder in die Falle geraten. Eben noch hast du gelesen, dass er die Gegen-Jihad-Bewegung benutzt hat, um sie in schlechtes Licht zu rücken, schon fällst du wieder darauf herein, wenn er sagt, einige Anhänger von Wilders wären auch „Nordizisten“.

    Also, eines muss man Breivik lassen: Er ist cleverer als so manch PI-Leser 😉

  30. # 24 KarstenWrong (sagt):

    “ Mein bester Freund war Moslem und war einer meiner besten Freunde“

    Das tut mir wirklich leid mit Ihrem Freund (war vermuteterweise einer Ihrer besten Freunde).
    Und das es unter Moslems solche und solche gibt, ist hier bekannt.
    Aber der Islam wird nicht schlecht geredet – der Islam ist ohne den Koran nicht denkbar, und der Koran ist eine bösartige und herrenmenschliche Ideologie.
    So etwas kann man nicht schlecht reden – das ist die Ausgeburt eines kranken Geistes.
    Wenn Sie am Islam etwas Gutes finden, sagen Sie es uns bitte.
    Sagen Sie uns, dass eine Frau den gleichen Wert hat wie ein Mann und gleiche Bildungschancen haben sollte!
    Sagen Sie uns, dass ein Ungläubiger den gleichen Wert hat wie ein Gläubiger!
    Sagen Sie uns, dass jeder ein Recht auf die Wahl einer Religion hat und dass ein Moslem auch seine Religion verlassen darf und keine oder eine andere wählen kann!

    Oder halten Sie doch einfach mal Ihre von Bildungsferne strotzenden Kommentare zurück.
    Danke!

  31. @ #29 Eugen Zauge (19. Feb 2014 20:40)

    Die Selbstzensur im Falle Breivik hat prima funktioniert: Keine öffentliche Debatte über die Hintergründe.

  32. @ #37 loherian

    Nein, nicht! Nicht anfangen mit ihm zu diskutieren.
    Mist, jetzt hast du es angefüttert. Na, dann viel Spaß dabei, es wieder los zu werden.

    Don’t feed the troll!

  33. @ #38 Wilhelmine

    Es ist auch erschreckend, wie gut die Zensurschere bei einigen Lesern hier funktioniert. Kein Interesse an Aufklärung, an Einblicken in die Psyche eines Menschen, der im Alleingang (?) 77 Menschen ermordet hat. Klappe zu, Affe tot.

  34. OT

    ZU TODE GESTEINIGT
    Syrien: Mädchen wegen Facebook brutal hingerichtet

    Ein Mädchen wurde in Syrien zu Tode gesteinigt.

    Ein Mädchen wurde in Syrien wegen ihres Facebook-Accounts grausam hingerichtet und zu Tode gesteinigt.

    Die örtlichen Al-Quaida-Mitglieder erwischten es bei der Benutzung des sozialen Netzwerkes und stellten das junge Mädchen vor ein Scharia-Gericht.

    In der Gegend wird der Islam sehr sterng ausgelegt. Das Gericht sah in dem Facebook-Account eine Art Ehebruch und verhängte die Todesstrafe. Daraufhin wurde das Mädchen im Ort zu Tode gesteinigt.

    http://www.mopo.de/panorama/zu-tode-gesteinigt-syrien–maedchen-wegen-facebook-brutal-hingerichtet,5066860,26244690.html, Hamburger Morgenpost, 19.02.2014

  35. # 39 Eugen Zauge

    Verdammt! … war das falsch?
    Hätten Sie mich nicht vorher warnen können?!
    (Obwohl…hätte mir bei der kindlichen Ausdrucksweise von Mr. Wrong auch auffallen können…)

  36. @ #43 Made in Germany West

    Da haben die westlichen „Demokratien“ wieder saubere Arbet geleistet, indem sie die Moslembanden bewaffnet und finanziert haben. Die Waffen stammen z. B. von Prinz Charles, der extra noch mit den Surensöhnen tanzt, damit sie noch mehr davon kaufen.

    Unter Assad gab es in dieser Region jedenfalls keine Steinigungen.

  37. Die ersten Kommentatoren haben offensichtlich a) entweder den Breivik Text (Ist dieser wirklich von Ihm ?) nicht gelesen oder b) nicht kapiert.

    Für SEINE Sicht zeugt der Text von einer genialen Planung SEINE SICHT unter widrigen Umständen an einer Medienmafia vorbei in die Öffentlichkeit zu bringen.
    Diese Medienmafia sucht (zum Teil immer noch) durch IHRE Lügen Lügen vertilgen zu können. Obgleich klar ist, dass viele bei ihnen selbst nicht mehr an die Lösung durch Weiterlügen glauben wollen.
    Mit Wahnsinn hat dieser Text nichts zu tun. Dieser Text zeugt von einer Einstellung in welcher ER – Breivik – meint, Rasse sei die bestmachbare und EINZIGE Lösung mit Lügen auch bestmachbar fertig zu werden.
    Hier genau ist SEIN – Breiviks – Denkfehler.
    Dass Rassisches völlig in den Hintergrund verschwinden kann, WENN MENSCHLICHE (wirklich Menschliche) WAHRHEITEN zur Option angeboten werden ist das was auch Breivik in diesem seinen Leben – so er dies noch erlebt – sicher maximal erschüttern wird.

    Dieser Text Breiviks – oder so er doch nicht von ihm ist (er könnte auch behaupten er sei von ihm ohne dass er von ihm ist) – ist ein nachträgliches „Lösen“, welches wirklich einigermassen exakt auf den „bigotten“ Mordversuch in Oslo und die Morde auf Ütoya paßt.

    Er führte dort in Oslo keinen Mord gegen den damaligen Premier durch: „Verschonte also die Mächtigen!“ und setzte diese nachträglich durch die Morde an den Jungsozialisten jedoch unter großen Druck. Diese SEINE Masche der Hinterlist zog, denn die seelische Aufmerksamkeit drang in Verlängerung als Makel zu solchen, die nach den Herzen vieler Hinterbliebener der ermordeten Jugenlichen in einem „Wenn schon „töten“, wieso dann nicht die Hauptschuldigen ?“ zu vielen – zumeist- zumindest unterbewußten Reflexen des Zorns gegen die Politmafia führte.

    Norwegen hat inzwischen eine konservative („“rechte““) nationalistisch ausgerichtete Regierung.

    Doch Norwegen hat immer noch – nach Breiviks Dünken – zu wenig gewandelte Redakteure. Diese sucht er durch Androhung seines „Sterbens“ in Geiselhaft zu nehmen für die Fortführung des Teils der Agenda, die ihm von Anbeginn an bereits die Zielagenda gewesen ist.

    MIT DER REALISIERUNG von „nordisch-NorwegenLand“ in Norwegen baut Breivik auch darauf, daß dieses Konzept erfolgreich sein wird und auf Grund seiner Wirkungen Ausbreitung finden wird. Dafür ist Breivik auch zu sterben bereit.

    Auf eine gewisse Art ists Schade um den Breivik, der aus Ihm werden hätte können, wenn er gedacht hätte so wie ich: Ist das Leben zum Lügen und Intrigieren da ?

    Oder: Ist das beste Mittel gegen grössere Lügen die Opferbereitschaft durch noch grösseres und geschickteres Lügen zur Wahrheit zu schocken?

    Und hier wird Breiviks „Problem“ bzw Anti-Genialität akut sichtbar.

    Die Medienmafiosi SIND IMMER NOCH IN IHRE LÜGEN VERSTRICKT und viele sehen in SEINEM WUNSCHLAND in Norwegen zwar noch mehr wie bisher einen Lösungsansatz das anwachsende Chaos vielleicht abzumildern, doch ist ihnen – auch aus ihren manischen „Selbstschutzgründen“ – dieser Weg durchs Morden von Breivik mehr verstellt, denn geöffnet ……

    Hätte Breivik mal seine Kräfte gebündelt eine Dorfgemeinschaft in Norwegen zu gründen, statt sich umzuerziehen zu einem Mörder „mit so vielen „guten“ Beweggründen“, dass er zum Schluß seiner ursprünglich WIRKLICH GUTEN IDEE selbst am meisten schadete ……

    Ist immer so, wo der Wunsch nach „schnellen Änderungen“ den inneren Reflex generiert „unbedingt Macht zum Lieben“ zu brauchen ….

    Wer meint, dass Macht die Vorbedingung von Liebe ist folgt dem Falschen …….

    Unkorrigiert veröffentlicht.

  38. #24 KarstenRight

    Ach Gottchen. Seit früher Kindheit hatte ich moslimische Bekannte.
    Es hilft dennoch nichts. Wer Mohammeds Vita kennt, weiß dass er ein Massenmörder war. Genauso wie der Massenmörder oben im Bild. Der Unterschied ist, dass Mohammed viele Wehrlose mehr tötete und töten ließ.

    Und nicht nur das. Er war auch ein Kindervergewaltiger. Er hat mindestens ein 9jähriges Mädchen vergewaltigt.
    Er hat hunderte Juden geköpft und deren Kinder und Frauen, seinen Leuten, schlimmsten Sadisten zum Fraß vorgeworfen.
    Stimmt daran irgend etwas nicht Kumpel?

  39. Ausgerechnet Breivik als „Kronzeugen“ aufzurufen, um sagen zu können, dass man mit ihm bzw. dass die eigenen Vorstellungen nichts mit ihm zu tun hat/haben, ist ziemlich schwach und kurzsichtig.

    Im Gegenteil: Mit seiner im Gefängnis (!) verfassten Postille nach dem Motto, Ätsch, alles Mimikri, bin halt doch nur ein Nazi, kann er genau das gemacht haben, wovon er spricht: Doppelpsychologie um von Inhalten seines Manifests, die – entgegen seinen Erwartungen – durch seine Tat desavouiert wurden, abzulenken, damit die Wirkung des Manifests nachhaltiger wird.

    In Spielen mit gezinkten Karten und doppelten Böden sollte man daher gar nicht erst auf diese schiefe Ebene kommen sondern schlicht auf die Richtigkeit der eigenen Argumente bauen. Nur, weil ein Verbrecher diese Argumente auch (teilweise) benutzt hat, werden Argumente nicht falsifiziert. Das sollte die Marschrichtung sein.

    Für mich steht nur eines in Sachen Breivik fest:

    Der Mann ist ein unerträglicher Narziss …

  40. Nachtrag: „Unkorrigiert“ ist eigentlich das falsche Wort. Zutreffend ist: Könnte Sinnführungsgemäss vielleicht doch noch besser entwickelt werden……

    Und ein wichtiges PS.: Klar ist ein Räuberkult besiegbar. Das wird auch daran deutlich werden, wieso die heimischen „autochthonen“ Räuber die nicht-authochthonen Räuberkultler verteidigen … und zwar sicher nicht um das Volk vor Terror zu schützen, sondern sich selbst und ihren „Status“ in ihren „Höllen“ auf multiple Weisen.
    Das „Erwachen“ findet in Norwegen bereits statt … und auch in Schweden.

    Wie sehr das „Erwachen“ noch zusätzlich durch religiöse Aufdeckungen bewirkt werden kann stösst vor allem in den Kreisen der authochthonen Maximalräuber kaum auf Entgegenkommen ….. und dies aus einem simplen Grund. Sie müssten dafür unter Umständen auch ihre Leben riskieren.

    Das „auch“ ist durchaus in Bezug zu Breivik gemeint, der sicher auch wußte, was ihm im norwegischen „psychologoischem“ Strafvollzug bevorstände …….. doch er war bereit sein Leben für seine Lügen zu riskieren und mordete sogar für diesen Wahn.

    Sind europäische Politiker bereit für Ent-Wahnungen !!!, die also wirkliche Hilfen sind, ihrerseits ihre Leben zu riskieren ?

    Eigentlich sollten in wirklichen Demokratien genau jene Seelen in diesen Positionen sein ….

    ….. und doch ists anders – bisher.

    Auch ich halte dies übrigens für systemimmanente Probleme, wie in einem vorherigen Beitrag nachzulesen ist. Ich würde das so formulieren: „Selection of the most Trickiest“ ….. daran können jedoch nicht nur Politiker müde werden. Und so besteht Hoffnung.

  41. #37 loherian
    Eugen Zauge

    ja viele es gibt Dinge die man wohl nie verszehen wird. Darunter gehört auch nicht zu verstehen das es Menschen gibt die Auslegungsthematiken nicht kapieren. Der Koran ist das Buch der Muslime. Die Bibel der Christen. Die Thora der Juden. Welches hast du denn? Lass mich raten ein Schulbuch 1×1.

  42. Besser Breivik totschweigen als ihn ueberhaupt zu erwaehnen,

    was er sich erlaubt hat ist mit wahllosen Morden, ist durch nichts zu entschuldigen.

    Man kann nicht eine Idiologie kritissieren und gleichzeitig deren Methoden anwenden.

  43. Um mal eins Klarzustellen der Massenmörder von heute und früher gehört bestenfalls nicht dem Islam an. Mal so an alles Schlaumeier gesagt. Man Alleswisser und wissen garnichts.

  44. @ #41 Eugen Zauge (19. Feb 2014 21:14)
    #38 Wilhelmine

    Es ist auch erschreckend, wie gut die Zensurschere bei einigen Lesern hier funktioniert. Kein Interesse an Aufklärung, an Einblicken in die Psyche eines Menschen, der im Alleingang (?) 77 Menschen ermordet hat. Klappe zu, Affe tot.

    Ja, er ist ja nicht wie andere Amokläufer, die keinen Abschiedsbrief zu ihren Beweggründen hinterlassen haben, sondern er hat das detailliert auf 1500 Seiten beschrieben, das „warum“.

  45. #47 Cherub Ahaoel (19. Feb 2014 21:33)

    Auf eine gewisse Art ists Schade um den Breivik, der aus Ihm werden hätte können, wenn er gedacht hätte so wie ich: Ist das Leben zum Lügen und Intrigieren da ?

    Oder: Ist das beste Mittel gegen grössere Lügen die Opferbereitschaft durch noch grösseres und geschickteres Lügen zur Wahrheit zu schocken?

    Genau das ist der springende Punkt. Und Breivik hat sich diese beiden Fragen bereits als Jugendlicher nicht nur gestellt, sondern beide mit „Ja“ beantwortet.

    Er hat als jugendlicher Graffiti-Sprayer einen Privatkrieg gegen die Osloer Verkehrsgesellschaft geführt, in dessen Verlauf er dieser Gesellschaft einen Millionenschaden zugefügt hat, ohne dass er je erwischt worden wäre. In dieser Zeit hat er alle realen(!) Fertigkeiten erlernt, die er auch heute noch anwendet: Scheinangriffe an Punkt A führen, um an Punkt B ernsthaft zuzuschlagen, sich zu „maskieren“ etc.

    In früheren Zeiten wäre er vermutlich erfolgreicher Feldherr geworden und hätte ein über Jahrhunderte beachtetes Buch zur „Kunst der Kriegsführung“ geschrieben.

  46. Interessant ist zum Vergleich das Medieninteresse von Bin Laden mit Breivik.

    Über Bin Laden haben wir Dokumentationen, News Specials, Politische Analysen, und ewige Wiederholungen von Flugzeugen die ins WTC fliegen. Breivik ist von den Medien nur verteufelt und als Narziss abgestempelt. Warum sollte er nicht die gleichen in die Tiefe gehende Berichterstattungen kriegen wie Bin Laden?

    Könnte es sein, dass nur Islamisten „Freedom Fighters“ sein dürfen?

  47. @ #47 Cherub Ahaoel

    Richtig, also a, ich habe den Text nicht gelesen. Mache ich aus den erwähnten Gründen auch nicht.

    Aus denselben Gründen habe ich auch Deine (bis jetzt zweiteilige) Auseinandersetzung damit nur überflogen.

    Und weißt du was? Ich habe Angst. Vor Dir! Weil Du Dich mit seiner kranken Gedankenwelt auseinandersetzt, als hätte ein großer Denker unserer Zeit ein Vermächtnis hinterlassen.

    Klar. Ich habe das nicht richtig gelesen. Oder verstanden. Aber, weißt du eigentlich, wie egal das ist, ob und / oder wie man einen Breivik oder jemanden versteht, der ihn zu verstehen versucht und darüber philosophiert?

    77 Gräber, die meisten von Kindern und Jugendlichen.

  48. Warum sollte er nicht die gleichen in die Tiefe gehende Berichterstattungen kriegen wie Bin Laden?

    Vielleicht weil er viel gefährlicher ist als Bin Laden.

  49. @ #58 Wilhelmine

    Was ist eigentlich die intellektuelle negative Steigerung einer vollgekackten Blechtonne?

    Richtig, dein Beitrag. Erbärmlich. Meiner auch. In diesem Fall kann ich nicht anders.

  50. Gut, Seite 11 bis 41

    Political Correctness
    Radikaler Feminismus
    Frankfurter Schule

    Das sind Standard-Sachen für diejenigen, die hier wirklich mitreden wollen und v.a auch können.

  51. Klar, wenn es jemand den Dschihadisten (mit lediglich anderen Vorzeichen) gleichtut – wird nur er für verrückt gehalten!

    Wenn er aber ein telefonbuchdickes Pamphlet („2083“) vor seiner Tat der Welt verkündet, nun aber mit aller Zeit dieser Welt auf wenigen Seiten nicht nur widerruft, sondern sich gleich genau da positioniert, wo die Political-Correctness ihn nur allzugerne haben möchte (Rechte Ecke), ist sehrwohl Zweifel angebracht.

  52. Ja seltsam ist es wirklich und ein Scherz vermutlich auch. Aber eher ein schlechter.

    Was soll die ganze Sache? Was zum Henker kann ich dafür, wenn irgendein Irrer meine Meinung zu einem Thema teilt und dann irgend eine kranke Sch****e veranstaltet?

    Und ob Breivik jetzt nun sagt das sei eine List gewesen (nächste Woche sagt er dann das zu behaupten sei eine List gewesen…) oder in China fällt ein Sack Zement um. Wen interessiert das denn noch?
    Es ändert weder etwas an seiner Tat noch an den Inhalten der Islamkritik. Also drauf gesch***en!

    Wer eine Verbindung zwischen Breivik und Islamkritik herstellt, der müsste sich auch gefallen lassen, dass man die gleiche Verbindung zwischen Bin Laden und dem Islam herstellt.

    Auf das Niveau einer solchen Diskussion lass ich mich gar nicht erst herab!

  53. Ein Mörder wie Breivik sollte für immer
    schweigen, dafür gibt es in den USA zu Recht
    die Todesstrafe!

  54. Was macht eigentlich Beate Tschäpe?

    Sie hielt sich 2008 in Backnang auf!

    Zschäpe hielt sich womöglich in Backnang auf

    München/Heilbronn War Beate Zschäpe beim Polizistenmord von Heilbronn mit ihren mutmaßlichen NSU-Komplizen im Südwesten unterwegs? Eine Zeugin soll sie gesehen haben, sagen Nebenklage-Anwälte.(..)

    Die mutmaßliche Neonazi-Terroristin Beate Zschäpe könnte sich nach Ansicht von Opferanwälten beim Heilbronner NSU-Mordanschlag auf zwei Polizisten in der Nähe aufgehalten haben…

    http://www.stimme.de/heilbronn/polizistenmord/archiv/Zschaepe-hielt-sich-womoeglich-in-Backnang-auf;art133317,3021723

  55. Auf einen Nenner könnte man sich einigen (wenn man denn wollte)

    … „So etwas ist kein Mensch“.

    Keine Ahnung, welcher Zoo solche xxx ausstellt, solche Exoten sollte man aber unter „Artenschutz“ stellen. … „Moha“ hat nichts anderes „gepredigt“.

  56. Der Narrativ. Es gibt nicht nur Sprachvorgaben mittels Sprechblasen sondern auch Konventionen zur Grammatik. Der Narrativ beugt jeden Satzbau unter der zeitgeschichtlichen Bewertung mit verbindlichen Deklinationen durch die Political Correctness.

  57. Wieviel Mucht und Unter-Nichts braucht es eigentlich, um diesen sparkofanen Irrkopf zum Thema zu machen?

  58. #58 Wilhelmine (19. Feb 2014 22:19)

    Interessant ist zum Vergleich das Medieninteresse von Bin Laden mit Breivik.

    Über Bin Laden haben wir Dokumentationen, News Specials, Politische Analysen, und ewige Wiederholungen von Flugzeugen die ins WTC fliegen. Breivik ist von den Medien nur verteufelt und als Narziss abgestempelt. Warum sollte er nicht die gleichen in die Tiefe gehende Berichterstattungen kriegen wie Bin Laden?

    Könnte es sein, dass nur Islamisten “Freedom Fighters” sein dürfen?

    Das ist doch klar. Die Medien versuchen Breivik als Verrückten darzustellen. Über einen derartigen Verrückten gibt es halt nicht soviel zu berichten.

    Dabei war er eigentlich ein christlicher Fundamentalist. Aber in den christlichen Köpfen und deutschen Medien gibt es keine christlichen Fundamentalisten. Das schweigen die Gutmenschen einfach tot.

    Genauso, dass die katholische Kirche Völkermord begangen hat und die evangelische von einen Antisemiten gegründet wurde.

  59. #72 phalanx2 (20. Feb 2014 07:28)

    Das schweigen die Gutmenschen einfach tot.

    Komisch. Sehe ich irgendwie ganz anders.

    Es gibt doch kaum ein Leid auf dieser Welt was nicht den Christen in die Schuhe geschoben wird. Egal was sie machen. Und Sie (#phalanx2) schwimmen mit auf dieser Welle. Vermutlich sind Christen auch grundsätzlich am Islam schuld und an ihrer eigenen Verfolgung.

    Und das Breivik ein christlicher Fundamentalist sein soll, wurde doch gerade von den Medien ins Leben gerufen, schon sehr früh sogar! Mir scheint, Sie haben eine ähnlich verzerrte Wahrnehmung wie Breivik.

  60. #59 spencer (19. Feb 2014 22:26)

    Stimmt du hast weder erkannt noch wirklich tief genug geblickt.

    Du hast einfach nur spekuliert.

    Und das besonders Falsche daran ist, daß du spekuliertest auf Basis von etwas, das du dir nicht durchgelesen hast….

  61. #57 Stefan Cel Mare (19. Feb 2014 22:18)

    Korrekt Stefan. Er entschied einst für das „Oder“ und was danach kommt …..

    …..viele haben noch nicht realisiert wieviel ärger die meisten heutigen angeblichen Demokraten sind. Breivik mordete direkt. Sie morden indirekt.

  62. Die sich beim Menschen unter bestimmten Bedingungen ( Diktatur, Kollektivbeeinflussung durch Sektenbildung, Stalking, Erpressung, Bedrohung, Versklavung sowie Gehirnerkrankungen und schwere seelisch-geistige Störungen usw. ) entwickelnde gravierende Verhaltensstörung, der sich durch z.B. durch „göttliche Allmacht“ im Glauben befindliche Verstand der absoluten Überlegenheit allen anderen gegenüber und der damit verbundenen grenzenlosen Ausbildung eines mehr oder weniger ausgeprägten unbrechenbaren bösartigen Überheblichkeitsverhaltens, entspricht dem des Nazis und des Islams.

    Breivik hat sich genau diese Überheblichkeit für seinen Massenmord angeeignet.

    Bildung macht den Weisen etwas weiser, den Narren hingegen sehr viel gefährlicher.
    Daher ist Nationalsozialismus und Islamismus für Menschen, deren von Natur aus beschränkte Gehirnleistung vom Fanatismus gebildet wird durch angeblich unverrückbare und ewig gültige „göttliche Eingebungen“, deren Hauptgewicht auf der Minderbewertung nicht gleichgesinnter Menschen liegt, niemals eine akzeptale Grundlage für Länder mit aufgeklärter Lebensgrundlage. Hier geht es ganz klar um Sein oder Nichtsein für die, die einem Kollektivwahnsinn im Weg stehen.

  63. @ spencer, Verteuerbare Energien, rockymountain und alle anderen, die sich wie kleine Kinder die Ohren zuhalten und singen „Lalala, ich höre ihn nicht, lalala!“

    Wozu seid ihr auf PI gelandet? Sucht ihr nach der Wahrheit oder wollt ihr einfach nur eure eigene Weltsicht immer und immer wieder bestätigt haben?

    Ich bin dankbar dafür, dass ich seine Ausführungen (so sie denn von ihm stammen) hier lesen durfte, da – ja, los steinigt mich – ich ihn faszinierend finde. Breivik ist wie ein Flugzeugabsturz, dem man live aus einem km Entfernung zusieht. Man ist entsetzt, kann aber den Blick nicht abwenden.

    Ihr versperrt sicherlich auch Augen und Ohren, wenn Tondokumente von Stalin und Hitler auftauchen. Ihr habt wahrscheinlich auch sofort weggeschaltet, wenn im TV ein Bekennervideo von bin Laden lief. Oder wenn ein Bericht über Nordkorea läuft. Schön alles ausblenden, dumm und glücklich sterben. Jawoll!

    Nochmal: Nur, weil einer ein Massenmörder ist, muss nicht alles, was er von sich gibt, auch falsch sein. Und ja, ich will wissen, warum einer zum Mörder wird.

    „Psychisch gestörte“ werden uns schon ausreichende präsentiert, wenn mal wieder ein Moselm-Rüde seine Kopftuch geschlachtet hat. Denn mit dem Islam kann es ja gar nichts zu tun haben, gelle? Alles Geisteskranke …

  64. #59 spencer (19. Feb 2014 22:26)

    Wusstest du das (einen oder zwei?) Tag(e) (ich müsste wieder mal nachforschen….) vor dem Tag an dem Breivik gemordet hatte der norwegische Aussenminister (wenn ich richtig erinnere, wars der Aussenminister) in dem Jugendlager auf Utoya gewesen ist ? Und, daß ihm gezeigt wurde wie sehr die Jungs und Mädels Israel bereits hassen können …?

    Wusstest du, daß viele Jugendliche Breivik entgegengelaufen sind in der Annahme das wäre ein geplantes Event von ihren sozialistischen „Betreuern“ und Breivik wäre ein israelischer Grenzsoldat und sie wären „palästinensische“ muslimische Jugendliche ?

    Dafür solltest du dir mal Zeit zum Nachfühlen nehmen …..

    …..du, spencer, solltest dich nicht vor mir fürchten, sondern vor solchen die solch Hass generierten, solche, wie diese norwegischen sozialistischen „Jugendbetreuer“ und mehr noch solltest du dich vor solchen Bestien fürchten, die sich als Staatsanwälte auf Volkskosten nähren und DIESE BETREUER NIE STRAFVERFOLGT HATTEN.

    Eine Doku in Norwegen machte dann Monate später ziemlich klar, wer in Nah Ost DIE MINDERHEIT IST, die bedrückt, bedrängt, bekriegt und gequält wird ….. weil dies einer der wahnsinnigsten Glaubensinhalte des Islams ist: Die Vernichtung des jüdischen Volks.

    Zweifellos bezog Breivik für sein Handeln auch in „Querverbindung“ „Judentum“ zu „Norwegertum“ aus substantiellen Ängsten Wut ….denn der Islam ist in Kernbereichen immens rassistisch und deterministisch mörderisch gegen solche die den Islam nicht annahmen.

    Wer sich vor menschlichen Sichten drückt erlebt die eigene Ängste nur als Spiegeleien des Heuchlertums der eigenen Seele, spencer.

    Ich habe nicht mit Breivik sympathisiert. In einem Bruchteil des Texts schrieb ich von einem „Was wäre wenn…“ Breivik DAMALS ALS JUGENDLICHER/ALS KIND anders entschieden hätte. Stefan cel Mare hat genau diese Stelle herauskopiert. Doch: Breivik hat sich für das „oder“ entschieden …. und darin bist du, spencer, Breivik sehr viel ähnlicher wie du meinst. Denn auch du machst „ersatzhinrichten“ …. nicht mit der MP wie Breivik, sondern mit dem Web.

    …..denn meine Betrachtungen führen dich an die Grenzen dessen wo du dir deine „eigene Denkverbotszone“ auferlegtest und würdest du diese Denkverbotszonen überschreiten würdest du erkennen, das nicht die Infiltratoren des Islams die Hauptschuldigen sind sondern …….. genau solche die sich und die ihren durch „zurückhaltende“ (weil beidseits taktische) Islamophilie „schützen“ und dabei genau die bedrückt sehen wollen von denen solche auch noch Geld ziehen ……

    Wie ich schon schrieb: Wer sich vor menschlichen Sichten drückt erlebt die eigene Ängste nur als Spiegeleien des Heuchlertums der eigenen Seele.

    Und während Breivik darüber sann wie er Seelen aufbringen könne, sinnen Seelen wie ich drüber nach, wie wirklich zum Menschlichem zu befreien ist.

  65. #78 Eugen Zauge (20. Feb 2014 09:41)

    Schon wahr Eugen, bei all dieser Heuchlerei kann Mann schon zornig werden.

    Und dazu: Seelen die an einen liebenden Gott nicht glauben wollen sind in ihren so verwahrlost überlassenen Bewußtseinsteilen klarerweise besessen ……

    Wie du, Eugen – mit der harschen Wortkeule – auf das Verdrängen hinweist hat sicher vielen geholfen.

    Mehr noch wird ihnen das hier helfen: Wer verdrängt, wird nicht wachsam und wer unaufmerksam bleibt versäumt die nächsten Ausbreitungen der Bosheiten wirkungsvoll zu verhindern……. Solche machen sich durch ihre beständige Heuchlerei selbstparalysierend die bestehenden kulminativen Schwierigkeiten zu lösen.

    Sie stänkern ….dabei ist:“Lalala, ich höre ihn nicht, lalala!” ….. nur eine der geringeren Formen ihrer Bosheitsagendas, dessen was auch knapp und plakativ „Das große Zeitfressen“ genannt werden kann….

    Was ist das „große Zeitfressen“ ? Der Versuch den „clash of „civilisations““ (deswegen unter Anführungszeichen, weil ich auch enorme berechtigte Zweifel an der aktuellen in Europa habe und der Islam seinerseits als Mainstrem sicher von Beginn an alles andere gewesen ist als das was Menschen unter Zivilisation meinen, maximal ein Zivilisationsparasitentum) herbeizuführen (und dabei nicht persönlich involviert zu sein: Klassische Beamtentaktik !) ….. die beteiligten an diesem „großen Zeitfressen“, sind demnach alle die keine wirklichen Lösungsvorschläge bringen.

    Wie etwa dieser hier: Die Wurzel des Islams – das Pseudoevangelium eines Matthäus – als das zu zeigen was es ist: Ein urböses Werk vieler Teufeleien ….

    Braucht wer „Phantasie“ zu imaginieren was bereits dieser Erkenntnisgewinn den islamen Gesinnungen bringen wird …..

  66. #76 handler (20. Feb 2014 08:56)

    „göttliche Allmacht“ unter Anführungszeichen geschrieben mittelt vielleicht nicht genug was du wirklich meintest und dies dürfte dies sein: teuflische Allmacht.

  67. Ein „Monster“ seh ich hier nicht.

    Ich seh einen Kerl, sich Gedanken gemacht hat und für sich zu einem Urteil gekommen ist.
    Das Urteil lautete, dass in seinem Land Krieg geführt wird und dass er da mitmischen muss.

    Das sind so die Fakten.

    Wie man nun dazu steht, dass Beivik unter den Jungmitgliedern einer einwanderungsbefürwortenden Partei ein Massaker angerichtet hat, ist eine andere Sache.
    Man stellt sich die Frage, warum er Unschuldige gekillt hat?
    Nun, vieleicht sollte man sich dazu ebenfalls die Frage stellen, ob eine einwanderungsbefürwortende Partei denn wirklich unschuldig ist an den norwegischen Opfern von Migrantengewalt.
    Dabei darf man nicht die diversen hasserfüllten Aussagen von Linken ausser acht lassen, die „Bomber Harris, machs nochmal“-Irren zum Beispiel gibts nicht nur in Deutschland.

    Ohne Breiviks Tat an sich nun gutheissen zu wollen…wer anderen Leuten faktisch den Krieg erklärt, der muss damit rechnen, dass die Kriegserklärung verstanden und auch angenommen wird.

    Und wie passt es eigentlich zum Vorwurf, Breivik wäre ein Verfechter der „nordischen Überwertigkeit“, wenn er sich in seinen Überlegungen mit einem Reservat zufrieden gibt, das lediglich 2% seiner Heimat umfasst?
    Müsste ein „Angehöriger der überlegenen nordischen Superrasse“ nicht die ganze Welt, zumindest aber ganz EUropa beanspruchen?

    Das nur mal so am Rande…

  68. @ #81 nicht die mama

    Ich sehe Breivik auch eher als „nordizistischen“ Separatisten. Ähnlich wie die ETA in Spanien, die auf eine rein-baskische Exklave drängt.

    Und bei der Frage, waren die Camp-Bewohner schuldig oder nicht schuldig, kann man sich nur verrennen.

    Man muss auch dort differenzieren. Es waren teilweise minderjährige Kinder (12 bis 16 Jahre) anwesend. Ob und wieviele davon von Breivik ermordet wurden, weiß ich nicht.

    Es waren aber auch 18+ Sozialisten anwesend, also junge Erwachsene, die schon bewusst ihr Kreuzchen für die Auslöschung des ethnischen Norwegens gemacht haben und sich in einer antiisraelischen, anitnorwegischen, bolschewistisch-sozialistischen Partei engagiert haben.

    Ich befürworte sein Handeln nicht, aber wie so oft in der Weltgeschichte gibt es auch bei diesem abscheulichen Massaker mehrere Blickwinkel, aus denen man es betrachten sollte, um der Wahrheit ein Stück näher zu kommen.

    Ein Kinderschänder, der ein völlig fremdes Mädchen nur zur Befriedigung seines Triebes ermordet, wie vor ein paar Tagen mal wieder geschehen, ist nicht mit dem „Phänomen“ Breivik zu vergleichen.

  69. Und auch interessant ist, wie gross denn im Grunde der Unterschied ist, wenn einer wie Breivik eine Knarre in die Hand nimmt und selber tötet oder wenn jemand eine Aussage tätigt wie „Migrantengewalt (und Drogenhandel, Vergewaltigung, Totkopftreten, Messern, Zuhälterei) müsst ihr aushalten“?

    Um vorzugreifen: Der eine tötet selbst, während die anderen das Töten deligieren.

  70. #82 Eugen Zauge (20. Feb 2014 10:51)

    Ich befürworte sein Handeln nicht, aber wie so oft in der Weltgeschichte gibt es auch bei diesem abscheulichen Massaker mehrere Blickwinkel, aus denen man es betrachten sollte, um der Wahrheit ein Stück näher zu kommen.

    Dem gibt es eigentlich nichts mehr hinzuzufügen.

    Ausser vieleicht, dass genau diese differentierte Betrachtungsweise von öffentlicher Seite aus nicht ermöglicht wird.

    Warum wohl? 😉

  71. @ #83 nicht die mama

    Richtig. Ich sehe keinen großen Unterschied zwischen linken Asozialen, die – wie bei Stürzenberger regelmäßig zu beobachten – im Angesicht von 100.000 von Moslems ermordeten Christen johlen und gackern oder Aussagen treffen wie „Bomber-Harris, do it again!“ und einem Mörder wie Breivik, der immerhin selbst Hand anlegt.

    Ist das Gutheißen und Verhöhnen von Massenmord wirklich besser, als das Ausüben?

  72. Um mal ein bewusst provokantes Gedankenspiel zu kreieren….

    Man nehme an, in Norwegen hätte sich vor einigen Jahrzehnten eine Partei, nennen wir sie mal NSNAP etabliert, deren Bestreben es ist, Norwegen unter eine Diktatur zum Schaden der Norweger zu bringen und die in diesem Bestreben schon recht weit vorangekommen ist.
    Jemand nimmt eine Knarre oder eine Bombe und veranstaltet ein Massaker auf einem Parteitag dieser NSNAP.

    1. Wie hätte das NSNAP-Regime reagiert?

    2. Wie würde die Geschichte diesen Massaker-Veranstalter heute sehen?
    2.a: wenn die NSNAP dadurch zerschlagen worden wäre…
    2.b: wenn diese fiktive NSNAP trotzdem an der Macht geblieben wäre…

    3. Und warum würde man den Veranstalter des Massakers heute – unter Beachtung von 2.a und 2.b – so sehen, wie man ihn sieht?

    Ja, ich weiss, böse Gedankenspiele, pfui.

  73. @ #89 nicht die mama

    Ich breche es mal auf meine Gedanken herunter, die ich nachdem sich der Schreck über dieses Massaker bei mir gelegt hat, hegte:

    Hätten die Medien und die Politik ähnlich laut aufgeheult, wenn es ein Lager der norwegischen „Hitlerjugend“ gewesen wäre, welches von einem linksextremen oder islamischen Attentäter ausgeräuchert wurde?

  74. Jetzt ist er völlig durchgeknallt.
    Denn das Eine ist wie das Andere.
    Und kann nicht auseinander dividiert werden.

    Zudem:
    Der nazifizierte Mönch-Faschismus macht alle PLATT. Für ihn ist es völlig unerheblich, ob es irgendwann einmal eine ´nordische Rasse´ gegeben hat. Auch ist es völlig gleichgültig ob sie noch lebte als die Mönche ihnen gegenüberstanden.

    Johann von Leers hat sich gemeinsam mit Adolf Hitler umentschieden:
    „Wenn das Deutsche arische Volk dem nicht gewachsen ist, so hat es einer stärkeren Kultur Platz zu machen!“
    Und da spielt Breivik überhaupt keine Rolle.

  75. #90 Eugen Zauge (20. Feb 2014 12:11)

    Wie die Medien reagieren, wenn Deutsche, Norweger, Briten…beliebige europäische Einheimische ensetzen…von der Mohammed-Jugend geschlachtet werden, wissen wir doch, das muss ich mir nicht vorstellen.

  76. #88 Eugen Zauge (20. Feb 2014 11:00)

    @ #83 nicht die mama

    Richtig. Ich sehe keinen großen Unterschied zwischen linken Asozialen, die – wie bei Stürzenberger regelmäßig zu beobachten – im Angesicht von 100.000 von Moslems ermordeten Christen johlen und gackern oder Aussagen treffen wie “Bomber-Harris, do it again!” und einem Mörder wie Breivik, der immerhin selbst Hand anlegt.

    Ist das Gutheißen und Verhöhnen von Massenmord wirklich besser, als das Ausüben?

    Äh, ja? Wie dumm kann man sein…

  77. #86 nicht die mama (20. Feb 2014 10:53)

    Und auch interessant ist, wie gross denn im Grunde der Unterschied ist, wenn einer wie Breivik eine Knarre in die Hand nimmt und selber tötet oder wenn jemand eine Aussage tätigt wie “Migrantengewalt (und Drogenhandel, Vergewaltigung, Totkopftreten, Messern, Zuhälterei) müsst ihr aushalten”?

    Um vorzugreifen: Der eine tötet selbst, während die anderen das Töten deligieren.
    ————————————–

    Sehr treffend beschrieben, der eine ist ein Mörder und die anderen Schreibtischattentäter
    das Ergebnis ist aber das Gleiche.

  78. #93 gdl1983 (20. Feb 2014 14:29)

    Nein, ich möchte mich jetzt nicht ernsthaft über Schuld und Unschuld von Leuten unterhalten, die zwar selbst nie getötet – oder besser: – gemordet haben, aber trotzdem mit ihren Handlungen und Anweisungen aktiv dafür sorgten, dass gemordet wurde.

  79. Bei Breivik hat man gesehen wohin die (wahnsinnige) Ideologie der Islamkritik hinführt.

  80. #98 Der Einzige und sein Eigentum

    An Ihnen sieht man, wohin die (wahnsinnige)Ideologie des weltweiten Islamterrors führt.

  81. @ #75 WahrerSozialDemokrat

    Es gibt doch kaum ein Leid auf dieser Welt was nicht den Christen in die Schuhe geschoben wird.

    Sehe ich anders. Verbrechen der Katholischen Kirche in der Vergangenheit werden in den Schulen kaum behandelt.
    Ferner wissen nur ein Bruchteil der Deutschen, dass Luther ein Antisemit war – das ist ja auch auch eine peinliche Sache für die evangelische Kirche.

    Vermutlich sind Christen auch grundsätzlich am Islam schuld und an ihrer eigenen Verfolgung.

    Nein, ich halte generell nichts von Religionen.

    Und das Breivik ein christlicher Fundamentalist sein soll, wurde doch gerade von den Medien ins Leben gerufen, schon sehr früh sogar!

    Das sehe ich nicht so. Er wird als Irrer in Erinnerung bleiben, aber niemals als christlicher Fundamentalist. Sowas gibt es laut christlichen Gutmenschen nämlich nicht!

  82. Das ist doch eigentlich der Klassiker: Ein eigentlich freundlicher, ruhiger und offensichtlich nicht dummer Mensch leidet und verzweifelt schließlich an einer Situation, die nicht diskutierbar ist. Ich vermute, er hatte keinerlei Mitstreiter oder Gleichgesinnte. Die Gedanken drehen sich im Kreis, er steigert sich immer weiter in dieses Thema – bis er glaubt einen Weg zur Abhilfe – auf jeden Fall für die öffentliche Wahrnehmung und somit auch die Diskussion darüber – gefunden zu haben.
    Sein Thema war politisch unkorrekt. In einer wirklichen Demokratie hätte er darüber sprechen können, diskutieren – seine Wut und Unzufriedenheit artikulieren ! Ein solches Ventil fehlt solchen Menschen in der Post-Demokratie. Das wird nicht die letzte Eskalation bleiben. Wer ist schuld ?

  83. #100 phalanx2 (20. Feb 2014 19:59)

    Einige Fragen an einen offensichtlichen „Mainstream“-„Ich weiß eigentlich viel zu wenig Typen“ ?

    Worin könnte der authentische jüdische Wanderprediger Idol zur Anleitung von Verbrechen gewesen sein ?

    Du solltest mal so fragen … und dies gilt auch vielen Evangelen:
    Beten also Kathole zu einem falschen Christus und im Anschluß daran auch zu einem falschen Gott ?

    Und: Das „Nicäa-Konstantin“-Christentum ist speziell wegen des Pseudoevangeliums des Matthäus sogar massiv MITSCHULD an der Entstehung des Islams.

    Und seit dem zweiten Vatikanum ist diese Schuld sogar dogmatisch gefestigt worden durch die Anerkenntnis Allah`s auch als ihren „Gott“.

    Und: a) Die Lüge, dass Breivik Christ sei WURDE GESÄT !

    b) Wer würde sich vor messianischen Fundamentalisten fürchten müssen …

    phalanx: So ist das mit Denken. Wirkliches Sinnen befreit.

  84. Diese Veröffentlichung ist sehr gut!

    Wenn Breivik sein Verbrechen aus ideologischen Gründen verübt hat und nicht aus reiner Geisteskrankheit, dann hätte man dieses Verbrechen wahrscheinlich verhindern können, wenn man solchen Leuten die Möglichkeit gegeben hätte, sich öffentlich zu artikulieren und mit ihnen zu diskutieren. Keine linke Ideologie ist weniger lächerlich als Breiviks! Trotzdem sorgt in unseren Ländern ein Heer von linken Journalisten und Redakteuren dafür, dass die veröffentlichte Meinung stark zensiert wird und durch den linken Ideologifilter paßt.
    Wärend man mit Nazis und solchen die zu „Nazis“ erklärt werden, weil sie nicht linkss genug sind, demonstrativ gar nicht redet und ihnen „bloß keine Plattform bietet“ tingeln die Stalinisten Wagenknecht & Co. durch die Talkshows um ihre Ergüsse weitgehend ungehindert öffentlich abzusondern. Und wehe, der Moderator ist zu ihnen nicht höflich genug!

    Eine gesunde Demokratie hätte keine Angst, sich mit Extremisten auseinandezusetzen. Man ließe sie zu Wort kommen, dann die Gegenposition. Überzeugen, statt bevormunden!

    Leider sind wir längst in einer „Sozialistischen Demokratie“ angekommen.
    Das ist nach zwei gescheiterten sozialistischen Menschenexperimenten auf deutschem Boden einfach nicht zu entschuldigen!

Comments are closed.