Der christliche US-Fernsehsender CBN-News hat eine sechseinhalbminütige Reportage über Heidi M., besser bekannt als „die mutige Deutsche“, gedreht. CBN-Reporter Dale Hurd lässt darin noch einmal ihren Auftritt in der Speyrer Gedächtniskirche am 10. November 2013 Revue passieren, als sie das „Allahu Akbar“ eines Imam mit den Worten Martin Luthers „Hier stehe ich, ich kann nicht anders“ unterbrach und kurz darauf aus der Kirche abgeführt wurde (PI berichtete). „Eigentlich hätte der Imam die Kirche verlassen müssen“, so Heidi im Interview mit dem CBN-Reporter.

Hier das Video der Reportage und der entsprechende Artikel dazu vom 7.2.14 auf CBN:

image_pdfimage_print

 

146 KOMMENTARE

  1. Heidi M. ist in der Tat- und durch ihr Tun für wahr eine mutige Deutsche.
    Was hat der Muselmann in einer christlichen Kirche zu tun, außer still vor sich hinbeten?

    Ein Unding, dass sie damals aus der Kirche abgeführt wurde- sie hat sich unseren Respekt verdient.

    Folgt diesem guten Beispiel und:

    JAMMERT NICHT, KÄMPFT

  2. YEP! Heidi bedeutet „von edlem Wesen“!

    _________

    Markus 6

    Der Prophet gilt nichts im eigenen Land

    1 Bald darauf verließ Jesus diese Gegend und kehrte mit den Jüngern in seinen Heimatort Nazareth zurück. 2 Am Sabbat ging er in die Synagoge, um dort zu lehren. Die Leute, die ihm zuhörten, staunten über ihn und fragten: »Wie ist so etwas nur möglich? Woher hat er diese Weisheit? Wer gibt ihm die Macht, solche Wunder zu tun? 3 Er ist doch der Zimmermann, Marias Sohn. Wir kennen seine Brüder Jakobus, Joses, Judas und Simon. Und auch seine Schwestern leben alle unter uns.« Sie ärgerten sich über ihn. 4 Da sagte Jesus: »Nirgendwo gilt ein Prophet weniger als in seiner Heimat, bei seinen Verwandten und in seiner eigenen Familie.« 5 So konnte er dort keine Wunder tun. Nur einigen Kranken legte er die Hände auf, und sie wurden gesund. 6 Er wunderte sich über den Unglauben der Leute. Darum ging er in andere Dörfer und sprach dort überall zu den Menschen.
    ______

    Wer die Bibel gelesen hat, wundert sich nicht mehr über das Reale, sondern erkennt die wahren Wunder!

  3. So ist das in einem Gottesstaat!
    Wenn der Präsident ein Imam und die KanzlerInn die Tochter eines Imams ist, kommt so was vor. Da werden keine anderen Religionen geduldet.

  4. Jesus benötigt keine Kathedralen. Erst recht nicht wenn darin sowieso nicht das Evangelium gepredigt wird.

    Und Deutschlandfahnen brauch Jesus auch nicht.

    Das Evangelium spricht vom großen Abfall am Ende der Zeiten. Nicht von einem Land wie Deutschland, das vom Islam befreit wird.

    Auch wenn die Tat von Heidi ehrenvoll ist. Wie wäre es wenn man den Moslems das Evangelium predigt? Das wäre wichtiger als denjenigen nachzurennen, die es sowieso ablehnen.

    Es gilt nicht Deutschland zu retten, sondern das Evangelium egal unter welchen Umständen zu predigen. Das ist die Lehre Jesu.

    Liebet eure Feinde. Tut wohl denen die euch verfolgen.

    Nicht: tut euch zusammen und kämpft gegen eure Feinde, im Namen Jesu. Sonst wären Christen nicht besser als kämpfende Moslems. Auch sie meinen ihrem Glauben einen Dienst zu erweisen.

    Aber das Evangelium kennt diesen Kampf nicht in dieser Form.

  5. Es spricht Bände, dass ich von diesem Vorfall gar nichts mitbekommen habe, obgleich ich aus beruflichen Gründen jeden Tag drei bis vier inländische Tageszeitungen durchsehe und dabei stest sowohl den Inlands- als auch den Politikteil zumindest überfliege.

  6. Bewunderns- und beneidenswerte Zivilcourage.

    Wo bleibt denn der Bericht über die „kleine, aber sehr tapfere Frau“ in den deutschen Medien??

  7. Der Mut dieser Frau ist bewundernswert. Und sie hat 100%ig immer recht, wenn sie sich meldet. Die Gestalten in den Kirchbänken in Speyer waren wie die Statisten eines schlechten Films. Die lassen sich ihren eigenen Untergang von einem Moslem in ihrer Kirche vorsingen, dachte ich. Es war grauenvoll. Keiner auf den Bänken hat die Kirche verlassen – alle glauben an den Frieden des politisch-religiösen Islam.
    Eine einzige Frau hatte Mut ihrem Zweifel Ausdruck zu verleihen. Ich war und bleibe wirklich zutiefst betroffen über soviel Teilnahmlosigkeit und völlige Erstarrung von Kirchenbesuchern, die sich dem Ruf Allahs verpflichet fühlen. Das ist Unterwerfung von der allerfeinsten und gefährlichsten Sorte.

  8. Müsste jetzt Kommentar 10+ sein, deswegen OT:

    Ein paar Impressionen von der Salafisten-Demo heute in Mönchengladbach (NRW):

    PI-Köln Doku: Salafisten Demo Mönchengladbach 08.02.2014 Teil 1 Vor der Kundgebung
    http://youtu.be/aH5TcO3B4HY

    PI-Köln Doku: Salafisten Demo Mönchengladbach 08.02.2014 Teil 2 Warming up
    http://youtu.be/cXspPDGNcWE

    PI-Köln Doku: Salafisten Demo Mönchengladbach 08.02.2014 Teil 3 Gebet
    http://youtu.be/UCxn970OfEQ

    PI Köln Doku: Salafisten-Demo Mönchengladbach 08.02.2014 Teil 4 Hölle
    http://youtu.be/ha0VrQeGi5k

    PI-Köln Doku: Salafisten Demo Mönchengladbach 08.02.2014 Teil 5 Deutsche sein
    http://youtu.be/QZyGNfic0yY

    PI-Köln Doku: Salafisten Demo Mönchengladbach 08.02.2014 Teil 6 Ankunft Pierre Vogel
    http://youtu.be/YeVmcG7nkhM

    PI-Köln Doku: Salafisten Demo Mönchengladbach 08.02.2014 Teil 7 Pierre Vogel nur Anfang
    http://youtu.be/t6n-D2TdFqM

    PI-Köln Doku: Salafisten Gegendemo von „Aufstehen“ Mönchengladbach 08.02.2014
    http://youtu.be/ykrQk2nglIk

    PI-Köln Doku: Salafisten Gegendemo von „BfMG“ Mönchengladbach 08.02.2014
    http://youtu.be/VbZRk-5wFOk

    PI-Köln Doku: Salafisten Gegengemo von „Pro NRW“ Mönchengladbach 08.02.2014
    http://youtu.be/9YKXP8kOCcs

  9. PI,
    diesen Beitrag bitte auch mit „Evangelische Kirche“ taggen. Danke!

    PI: Danke für den Hinweis

  10. Aha! Thank you, again CBN! We love USA because the people with disbilities and the gay people fit in USA. Germany abolishes itself!

  11. Irgendwie schade, dass der jetzige Pabst nicht Urban II. heißt und vermutlich auch derzeit niemand weiß, wo sich der Aufenthaltsort von Gottfried von Bouillon befindet.

  12. @#6 Merkwuerden

    >>>>Es gilt nicht Deutschland zu retten, sondern das Evangelium egal unter welchen Umständen zu predigen. Das ist die Lehre Jesu.

    Liebet eure Feinde. Tut wohl denen die euch verfolgen.<<<<<

    Meinen Sie nicht, dass Sie da "ihr geliebtes Evangelium" etwas falsch verstanden haben?
    Wollen Sie uns hier verarschen? Wer derart bekloppt Religion versteht, braucht sich nicht zu wundern, wenn sich Menschen von der Religion abwenden.

  13. Ich lese auf den Rücken von den Moslems: Soldier of Allah.

    Der Islam ist also die friedlichste Religion und bedeutet Frieden. Welche andere Religion hat denn sonst noch Soldaten? Und eine Polizei? Und eine Religionsbehörde? Und die Lizenz zum Töten?

  14. zu Nr. 6 Merkwuerden

    Ja, Jesus hat gesagt haltet auch die andere Wange hin und liebt eure Feinde,

    aber er hat NICHT gesagt : BEGEHT SELBSTMORD !

    Selbt Jesus hat die Händler und Pharisäer aus dem Tempel gejagt – denn das ist Gotteshaus und nicht Allahhaus.

    Heidi hat friedlich mit Worten unseren Glauben und unser aller Freiheit verteidigt.
    Im christlichen Sinne hierfür meine Hochachtung und an alle Tastaturhelden hier – fragt Euch, ob Ihr jemals den Mut aufgebracht hättet.

  15. Leider CBN, CBS wäre besser gewesen. Aber Edathy ist „krankheitsbedingt“ zurückgetreten.

  16. Endlich wird dieses Ereignis in einem Medium publiziert. In Deutschland wird es noch jahrelang verschwiegen werden. Wir brauchen mehr Heidis!!!

  17. Heidi M. gehört zweifelsfrei zu den großen Helden unserer Zeit, wie die unzähligen
    anonymen Diener Jesu.

  18. Heidi, wir PI-Leser sind stolz auf Dich. Du erweist unserem Land eine Bärendienst. Gott segne Dich und DANKE für Deinen Mut und Einsatz.

    Teilt das Video, auf facebook und überall, wo es möglich ist.

  19. Frage: War Heidi auch in Stuttgart?? Dann hab ich sie nämlich getroffen. Wir waren beide Einzelkämpfer dort!

  20. #25 Augensand (08. Feb 2014 22:25)

    Heidi ist der Luther unserer Zeit. BRAVO !
    Danke Heidi !!!!
    ======================

    Oder Heidi d`Arc?

  21. #27 Allgaeuer Alpen (08. Feb 2014 22:27)
    Heidi, wir PI-Leser sind stolz auf Dich. Du erweist unserem Land eine Bärendienst. Gott segne Dich und DANKE für Deinen Mut und Einsatz.

    Einen Bärendienst erweisen bedeutet, einen schlechten Dienst erweisen oder etwas Nachteiliges bewirken.
    Komplimente mit Bär sind: Heidi, du bist bärig oder „Heidi, du bist der Bär“ (Beachte: Auch bei Frauen nimmt man die männliche Form)

  22. #27 Allgaeuer Alpen (08. Feb 2014 22:27)

    Ich gehe mal davon aus, Sie meinen „Bärendienst“ in Bezug auf Kraft, Stärke und Unbezähmbarkeit und nicht im verfälschten volkstümlichen Sinn von La Fontaines?

  23. @ Dichter
    Hast immer noch nicht verstanden, dass “ Islam “
    so was wie Unterwerfung, völlige Hingabe bedeutet und nicht Frieden = Salam

  24. Heidi, bitte überzeuge bitte mehr Christen bezüglich dessen was in ihrer Kirche so geschieht.

    Wenn nicht du das schaffen kannst, dann ist die Kirche verloren. Denn die Kirchenführer unserer Zeit verkaufen unseren Glauben. Es muss in der Kirche ein Aufbegehren von unten gegen den Islam geben.

  25. Ich bin kein Christ aber so etwas müsste doch auf einen Christen zutiefst verstörend wirken, das man einen Imam einlädt in einer Kirche seinen aggressiven Schlachtruf zu machen.
    Scheinbar sieht man es in USA so wie Heidi und ich und die anderen hier auf PI, aber für deutsche Verhältnisse ist es wohl normal und akzeptiert sich dem Islam anzubiedern?!

  26. Heidi M. bekennt sich zu ihrem Glauben- sie versteckt sich nicht und lässt sich durch die gewaltbereiten Islamirren nicht einschüchtern.

    Diese Frau beschämt das korrupte- verlogene Politgesindel und zeigt, dass sehr wohl, EIN MENSCH viel bewegen und erreichen kann.

    Folgt ihrem Beispiel- steht auf für EUER Land, hohlt es euch zurück- von den Politstrichern, dem Großkapial und den menschenrechtsverachtenden Islamverbrechern.

    Der Islam gehört nicht zu Deutschland und auch nicht nach Europa.
    Der Islam ist eine totalitäre Politrichtung und in keinem Fall eine Religion.
    Treiben wir das extremistische Islamistengesindel aus unserem Land.

    JAMMERT NICHT, kÄMPFT.

  27. Das ist nicht die mutige Deutsche. Heidi ist die peinliche, hysterische, gestörte und geisteskranke Deutsche. Sie braucht Hilfe und hier auf PI wird sie in ihrem Wahn noch bestätigt und ihr hysterisches Rumgebrülle von blödsinnigen und inhaltsleeren Phrasen auch noch für gut befunden. Und jetzt bekommt die auch noch Aufmerksamkeit von Amis…
    Ich muss mich immer sehr für sie schämen, wenn ich sie in den Videos sehe und höre.

    Und dann hat die auch noch die Unverschämtheit auf einer Deutschland-Flagge „Jesus Christus ist Herr“ zu schreiben, ihn also als Deutschen einzubürgern. Aus christlicher Sicht ist das Blasphemie und einfach eine unverschämte Lüge. Jesus Christus gehört allen Menschen. Und wenn man ihm auf ein Volk reduzieren würde, dann wäre es natürlich das jüdische, sein Volk. Die Heidi hätte man früher auf einem Scheiterhaufen verbrannt…

    Außerdem ist eigentlich der Islam, das Christentum und das Judentum (Judaismus) eine Religion. Es sind alles Variationen des Judaismus/ Judentum.Dann ist das auch nicht so fehl am Platz, wenn ein Iman in der Kirche rumjault. Ich frage mich außerdem, ob PI und Heidi auch so reagiert hätten, wenn ein Rabbi in der Kirche rumgejault hätte…

    Man muss schon redlich sein und alle drei Fraktionen zusammen kritisieren und nicht nur den Islam. Und man sollte sich nicht in einen komischen, irrationalen und unzeitgemäßen christlichen Fundamentalismus mit Hass auf Moslems hereinsteigern, wenn einfach nur Einwanderungskritik und damit Kritik an der Regierung und dem Merkel/BRD-Regime angebracht ist.

  28. Wann dieser ominöse „Allah“ angeblich so allmächtig und friedliebend ist – Warum braucht er da „Soldiers“?
    Söldner würd wahrscheinlich eher passen.

    Wann dieser „Allah“ so weise und allwissend ist – Warum hat er dann diesen Typen nicht klare Regeln für den Ramadan in den nordischen Ländern gegeben? – Dort wo die Sonne oft nie untergeht.

    Warum hat er ihnen nur z.B keine klaren Regeln für den Umgang mit Toilettenpapier gegeben? – Wenn er doch angeblich so weise und allwissend ist?

    Und und und — Ganze Seiten könnte man damit füllen!

    Weil dieser angeblich so weise und allwissende in Wirklichkeit gar nichts gewußt hat!

    Und Millionen imbezile Microcephaloiden lassen sich solche Gschichteln reindrücken!

  29. #32 WahrerSozialDemokrat

    Danke für die Videos auf YT.

    Schöner können diese Islamfaschos keine Negativwerbung für sich und ihre Politik- den Islam machen.

    Traurig ist jedoch erstens, dass man sie öffentlich ihren asozialen Politdreck verbreiten lässt und zweitens, dass sich kein Widerstand bildet- der diese Islamirren durch die Gassen- außer Landes- treibt …

    ABER- NICHT JAMMERN, KÄMPFEN.

  30. # 39 —- Ein Troll ist wieder unterwegs und er nennt sich „Der Einzige und sein Eigentum“ (klingt nach einem Surensohn)

    Über den vom Troll genannten christlichen Fundamentalismus musste ich auch herzhaft lachen!

  31. #41 Elink

    Der Bundesverfassungsschutz hat jetzt auch ein “Aussteigerprogramm für Linksextremisten”.

    Die werden sich wahrscheinlich bei den zahlreichen Anrufen kaum retten können. Wie blöd sind die denn? Welcher Linksextremist hält sich denn für einen Linksextremisten? Die denken doch alle, sie seien die einzig wahren Antifaschisten und damit die besten Menschen überhaupt.

  32. #39 Der Einzige und sein Eigentum
    Dem Einzigen werden seine dumm-zynischen Sprüche wie:
    „Außerdem ist eigentlich der Islam, das Christentum und das Judentum (Judaismus) eine Religion.“
    “ Und wenn man ihm auf ein Volk reduzieren würde, dann wäre es natürlich das jüdische, sein Volk.“,
    schon bald im Halse stecken bleiben.

  33. zur Dialektik der Feindesliebe (haben wir im Reliunterricht gelesen)

    Halt ihm die andere Wange hin (Walter Toman)

    Dir schlägt Dein Bruder in Dein Gesicht.
    Was tust Du dann?
    Du weißt, was die Bibel sagt.
    Halt die andere Wange hin!
    Das sagt die Bibel.
    Und wahrlich, wenn Du das tust, dann ist es gut.
    Dann haut Dir dein Bruder eine zweite herunter,
    von der anderen Seite,
    und wenn Du benommen bist davon,
    dann lachen die andern aus ganzem Herzen.
    Dein Bruder aber, der führt ihr Gelächter wie eine Geiß.

    Bis hierher ist alles gut.
    Jetzt kannst Du zweierlei Wege gehn.
    Einmal kannst Du erröten, wenn alle Augen
    der anderen Dich verspotten, und wenn ihr Gelächter
    zusammenschlägt über dir.
    Wenn das geschieht, war alles um sonst.
    Dann winde dich nur in deiner Verlegenheit.
    Dann warst du noch nicht tapfer und klug genug
    für dieses Bravourstück Christi.

    Der andere Weg ist der:
    Du hast gemerkt, ganz heimlich, dass der weite Schlag
    schon schwächer war als der erste.
    Und wenn er es nicht war, dann rede es Dir ein.
    Jedenfalls halt ihm wieder die erste hin,
    die erste Wange, und wenn du
    nur richtig lächelst dabei,
    ganz ohne Zorn,
    ganz gütig,
    dann wird der folgende Schlag,
    der Schlag auf die erste Wange,
    wieder ein wenig unsicherer sein.

    Nur wenn das nicht ist,
    wenn der dritte Schlag schon wieder
    besser sitzt als der zweite und der erste,
    uns wenn die Zuschauer herzhafter lachen als früher,
    und wenn dein Bruder dich weiterschlagen wird
    wie ein Hündlein,
    dann leg ihn hin, deinen Bruder,
    mit einem Schlag auf das Kinn.
    Dann warst du nicht in der rechten Arena
    für dieses Bravourstück Christi.
    Und lächeln mußt du, wenn du den Kinnhaken gibst.
    Ganz gütig lächeln mußt du dabei, ganz ohne Zorn.
    Nachher kannst du ihm aufhelfen, deinem Bruder.

    In mancher Arena muß
    der Christ ein Stierkämpfer sein,
    muß zeigen, dass er auch das kann.
    Sonst wird er von keinem verstanden
    bei seinem Bravourstück.
    Damit es die andern verstehen, dazu tut ers aber.

  34. #39 Der Einzige und sein Eigentum
    Du findest es schlimm, Jesus zum Deutschen zu machen?
    Wie ekelhaft ist das denn?

    Jesus hätte nichts dagegen, Deutscher zu sein, das wissen wir aus der Weise wie er denkt und spricht. Ich als Christ hab auch nichts dagegen, Jesus zum Deutschen zu machen. Als dummes Kind hab ich auch gedacht, man könne ja die Kath. Kirche einfach abschaffen, weil das mit dem Gott gar keinen Sinn macht. Aber je weniger Christus in Deutschland, desto mehr Mohammed in Deutschland! Deine Vorstellung von entweder alle Religionen weg oder alle gleichwertig, ist die Gehirnleistung einer Amöbe. Es geht nicht ohne Religion, es geht nicht mal ohne strenge Religion, was man an den ganzen Konvertiten erkennen kann.
    Du schämst dich für Heidi? Ja, von deiner Tastatur aus. Sag ihr das mal ins Gesicht, wenn ich dabei bin.

  35. #39 Der Einzige und sein Eigentum

    Außerdem ist eigentlich der Islam, das Christentum und das Judentum (Judaismus) eine Religion.

    Und warum widersprechen sich dann z.B. Christentum und Islam eklatant?
    Christentum: „Liebet eure Feinde!“
    Islam: „Tötet die Ungläubigen, wo ihr sie trefft!“

  36. @ #39 Der Einzige und sein Eigentum

    Kannst du nicht die Telefonseelsorge mit deinem halbverdauten Hirnmüll belästigen?

    Der Islam ist sicher KEINE Religion- er ist eine faschistoide Politikrichtung- der (unteranderem) offen zur Tötung sog. ,,Ungläubiger,, aufruft.

    Hat keinen Sinn dir weiterführend zu schreiben- mach dich erst einmal ,,schlau,, (im Rahmen deiner limitierten Möglichkeiten) bevor du hier so einen Schwurbel ablässt.

    Oder nimm wenigstens regelmäßig deine Medikamente 🙂

    JAMMER DU NUR WEITER, LASS UNS ABER KÄMPFEN. 😉

  37. #39 Der Einzige und sein Eigentum

    Na geh, habens dich wieder einmal falsch „eingestellt“ und an den einzigen Internetanschluß der Geschlossenen gelassen? Erzähl uns doch mehr aus deiner Parallelwelt *g* …

  38. Ich kann es immer noch nicht begreifen wie man diese Muselmanen in unseren Kirchen Alluah Akbar rufen lässt.Einfach nicht begreifbar.Wie die Lemminge sitzen die Deutschen Christen da und schauen zu wie ihre Kirche geschändet wird.Unfassbar.

  39. #31 lieschen m

    und

    #32 WahrerSozialDemokrat (08. Feb 2014 22:42)

    #27 Allgaeuer Alpen (08. Feb 2014 22:27)

    Ich gehe mal davon aus, Sie meinen “Bärendienst” in Bezug auf Kraft, Stärke und Unbezähmbarkeit und nicht im verfälschten volkstümlichen Sinn von La Fontaines?

    Selbstverständlich in Bezug auf Kraft, Stärke und Unbezähmbarkeit.

    Dass „Bärendienst“ einen gegenteiligen Sinn hat, war mir gar nicht bewusst. Man lernt nie aus. Danke für den Hinweis.

  40. @#6 Merkwuerden (08. Feb 2014 21:46)
    „Liebet eure Feinde. Tut wohl denen die euch verfolgen.“
    Eine unumstössliche Grenze für die Nächstenliebe/Feindesliebe besteht darin, wo durch sie der Macht des Bösen Raum gegeben wird. Gegenüber dem Teufel und seinen Mächten gibt es keine Liebe. Wenn man dem Bösen Raum gibt, so gibt man das Gute preis und würde aus Liebe gegenüber dem Bösen die Liebe gegenüber dem Guten fallen lassen.
    Danke Heidi! Der Herr segne und behüte dich

  41. Ich glaube, der Kampf gegen den Islam muss auch aus einer festen und erneuerten Christlichen Kraft erfolgen.

    Ich sage „auch“, weil ebenso die säkulare und rein humanistische Stossrichtung wichtig ist.

    Es muss eine kluge Verzahnung stattfinden – „getrennt marschieren, gemeinsam schlagen“. Und gerade weil der Humanismus, wenn auch in Teilen „gegen“ christliche Dogmen, so doch letztlich „aus“ dem christlichen Menschenbild entstanden ist.

    Wir Abendländer können diese Zangenbewegung vornehmen, den Gegner einkeilen, und dennoch geeint bleiben.

    Das ist sehr wichtig zu verstehen.

    Beide Strategien – als Einzeltaktik ausgeführt – tragen nämlich grosse Risiken:

    Der rein humanistische, allein auf den Rechtsstaat verweisende, säkulare, nicht-religiöse, nicht-spirituelle Ansatz muss auf die gefährliche Falle der „kulturellen Selbstaufgabe“ achten. Sehr holzschnittartig darzustellen als: Wenn die andere Religion „raus“ soll, dann muss auch unsere „verschwinden“. Wer zBsp aus säkularer Perspektive islamische Feiertage ablehnt, kommt argumentativ in Schieflage, wenn christliche Feiertage noch stattfinden sollen. Wer Islamunterricht aus religiösen Neutralitätsgründen verbieten möchte, der wird auch den christlichen Unterricht verlieren. Das läuft dann darauf hinaus: „Operation gelungen, Patient tot.“

    Andererseits kann ein rein spiritueller Kampf in einem Grabenkrieg enden: „Mein Gott ist grösser als Deiner!“ Und am Ende in theologische Haarspalterei ausarten, die letztlich dazu führen wird, dass man beide gewähren lassen muss. Da unser Glaube keine kämpferisch-missionarische Lehre ist, sondern durch Liebe, Gebet und Verkündigung die Bekehrung aller Heiden erstrebt, darf man dieses rein spirituelle Streben nicht zur Staatsräson erheben – gib dem Kaiser, was des Kaisers ist. Und der Kaiser MUSS als Friedenwalter auch das Schwert sprechen lassen können.

    Noch lassen wir – die christlich und die humanistisch Streitenden – uns auseinanderbringen und gegenseitig schwächen im gemeinsamen Streben um den Erhalt unserer Kultur. Das muss aufhören. Wir sind Verbündete!

    Die Auseinandersetzung mit dem Islam hat mich persönlich wieder sehr viel stärker an den christlichen Glauben geführt. Alleine das intensive Lesen und Vergleichen von Koran und Bibel, die Freude an der Schönheit des christlichen Menschenbildes, die Abscheu vor dem auf ewig unerlösten, ewig sündenhaften, als nie „gut genug“ sein könnenden Menschenbild im Islam, all das hat mich überzeugt, die Kraft des Gebetes wieder zu erkennen und das Heil in Jesus zu finden.

    Ich war nie sehr weit „weg von der Kirche“ aber es ist gut, wieder mehr Nähe zu suchen.

    Dennoch bin ich der Überzeugung, dass neben dem spirituellen Kampf, der friedlich, standhaft und voll geistiger Kraft erfolgen muss und somit auch überzeugend gegenüber anti-säkularen gottsuchenden Muslimen auftritt, der rein weltliche, auf Recht und Gesetz basierende Kampf mit Logik und Vernunft geführt werden muss.

    Die Vereinigung beider Kräfte ist die Herausforderung an das Abendland in dieser Zeit!

  42. #48 derletztet
    #49 heartofstonerojaner

    Bitterböse Kommentare! Aber wenn ihr es zu bunt treibt, dann schafft ihr es noch, dass er beim Aussteigerprogramm für Linksextremisten anruft oder sich beim Papst beschwert. Wer weiß?

  43. #39 Der Einzige und sein Eigentum

    Ein kleiner Tip an Sie:
    Erst mal die, wahrscheinlich vorhandene Kopfwindel abnehmen. Das erleichtert das Denken durch Luftzufuhr.
    Oder:
    Den Koran lesen und dessen Lügen und Gewaltaufrufe zu befolgen. Das verhindert zwar wieder logisches Denken, aber man befindet sich offensichtlich in einer geistigen Umnachtung, die diese Weisheiten erträglich machen.

  44. #51 Allgaeuer Alpen (08. Feb 2014 23:34)

    Dass “Bärendienst” einen gegenteiligen Sinn hat, war mir gar nicht bewusst. Man lernt nie aus. Danke für den Hinweis.

    Mir wurde er SPD-Soziopathologisiert nur im gegenteiligen Sinn anerzogen!

    Ich weiß das nun. Und konnte mich davon befreien…

    Oh weh, oh weh, können unsere Kinder das auch noch… oder sind sie zum Extremismus verdammt um zumindest falsche Freiheit zu leben… ???

  45. #46 lieschen m (08. Feb 2014 23:15)

    O.K., O.K.!

    Linke Wange, dann rechte Wange hinhalten, so steht es geschrieben.

    Danach ist aber der Schäger an der Reihe.

    In der Bibel steht nichts davon, daß ich mir das „Spielchen“ ein zweites mal antun lassen muss.

  46. #57 WahrerSozialDemokrat (08. Feb 2014 23:44)

    Soziopathologisiert

    Boah! ???

    Das übersteigt mein Sprachverständnis und ich finde auch nur ein einziges Ergebnis beim googeln. Ich lege mich jetzt ins Bett. Vielleicht lese ich morgen ja Ihre Erläuterung.

  47. „O.K., O.K.!

    Linke Wange, dann rechte Wange hinhalten, so steht es geschrieben.“

    wenn mir jemand auf die linke wange haut, bekommt er erst einmal eine reingezimmert daß es raucht, oder auch zwei oder drei.
    die rechte wange kann ich später noch hinhalten.
    die bibel macht keine aussage darüber, was ich machen soll, bevor ich die rechte wange hinhalte.

    STAND YOUR GROUND!

  48. WahrerSozialDemokrat

    Wer ruft auf den Videos „Wir wollen keine Nazischweine!“ ??

    Das klingt sehr geil! Sehr überzeugend und sehr Stadionmässig!!

    …es ist aber wohl die IslamiFa….oder???

  49. …oder ists etwa die tapfere Schar der „kleinen“ Borussia???

    Hab ich was verpasst? Ist der deutsche Hool erwacht??

  50. #62 Allgaeuer Alpen (08. Feb 2014 23:58)

    Müssen Sie aufdröseln und glauben im Zusammenhang einen Erkenntnisgewinn zu erhalten! So sind wir Linken drauf… (Ist bei mir wohl ne Erblast 🙁 )

    Pathologisierung
    http://de.wikipedia.org/wiki/Pathologisierung

    Unter Sozio versteht jeder alles im „Kampf gegen Rechts“ zusammengefasst, egal ob logisch oder nicht.

    Und SPD zuvor am Anfang ist die Begründung dafür!

  51. Nicht nur christlich sondern auch patriotisch. Das ist genau die richtige Antwort auf die Islamisierung und Abschaffung. Heidi hat Herz!

  52. #65 Spektator (09. Feb 2014 00:12)

    Das waren wohl eher die Fußballfans eines dortigen Fußballclubs, die dort ne Fankneipe haben und sich einfach gestört von Salafisten fühlten…

    Wieviel mehr, wieviel weniger weiß ich aber nicht.

    Ich würde eher sagen, die hatten überhaupt keinen Bock bei sich auf Demo oder Gegendemo und fühlten sich einfach in ihrem Revier verletzt und da brauchte es dann enormes Polizeiaufgebot (das Doppelte an Personen) um diese in ihre Kneipe hinein zwangszubefrieden…

    Sie hätten die Parole, weil immer gut, auch gegen alle Anderen geschrien. Hätte man sie gelassen, hätten sie ihr Revier aber auch verteidigt und zurück erobert…

  53. #61 kontraproduktiv (08. Feb 2014 23:54)

    #46 lieschen m (08. Feb 2014 23:15)

    O.K., O.K.!
    Linke Wange, dann rechte Wange hinhalten, so steht es geschrieben.
    Danach ist aber der Schläger an der Reihe.
    In der Bibel steht nichts davon, daß ich mir das “Spielchen” ein zweites mal antun lassen muss.

    Da bin ich ganz ihrer Meinung, ich habe diesen Text aus meiner Schulzeit auch nur als Diskussionsgrundlage eingestellt.
    „Halt ihm die andere Wange hin“, hat für mich folgenden Sinn: Wie oft erleben wir bei uns selbst, dass wir eine Watsche, und hier können auch verbale Watschen gemeint sein, schon bereuen, während wir sie austeilen. Die andere Wange hinhalten heißt für mich daher, sich nicht provozieren zu lassen, sondern dem anderen die Möglichkeit zu geben, sich zu entschuldigen. Damit ist man in der besseren taktischen Position, als wenn es gleich zu einer (verbalen) Prügelei kommt, aus der man lediglich als einer von zwei Streithähnen hervorgeht. Nur wenn der andere die Gelegenheit zur Wiedergutmachung nicht versteht und nochmals nachlegt, dann darf und sollte man auch rausgeben, und zwar kräftig.

  54. „Oberbürgermeister Jung, gibt vorsorglich bekannt, daß er die Petitionsliste

    “Keine Moschee in Leipzig – Gohlis sagt NEIN!

    höchst ungern entgegennehmen wird.“

    in den jahren von 1933 bis 1989 hat sich in leipzig eine sozialistische demokratiekultur entwickeln können, bei der der demokratische bürgerwille eher als störend empfunden wurde.
    der schoß scheint fruchtbar noch.

  55. #43 cream_2014 (08. Feb 2014 23:12)

    # 39 —- Ein Troll ist wieder unterwegs und er nennt sich “Der Einzige und sein Eigentum” (klingt nach einem Surensohn)

    Nö. “Der Einzige und sein Eigentum” steht selbstverständlich für das Hauptwerk des deutschen Philosophen Max Stirner.

    In diesem Werk werden die Götter der Religionen als „Spuk“, die Götter der Ideologien als „Sparren“ charakterisiert.

    Stirner begründet den philosophischen Atheismus.

  56. #6 Merkwuerden

    Ich denke „kämpfen“ ist der richtige Ausdruck, obwohl keine physische Gewalt anwendet wird. Es bedeutet auch, sich nicht verdrängen zu lassen. Ich denke aber auch, daß die christliche Lehre nicht der Notwehr widerspricht. Also kann es durchaus Fälle von gerechtfertigter Gewalt geben, ohne daß das Prinzip „liebe Deine Feinde“ verletzt wird. Oder ist es irgendwo in der Bibel vermerkt, daß kategorisch niemals Gewalt angewendet werden darf?

    Ich denke dies #53 Hedwig ist eine sehr gute Antwort zu Deinem Kommentar.

  57. #75 ladyGaga (09. Feb 2014 00:39)

    ohne daß das Prinzip “liebe Deine Feinde” verletzt wird.

    Wo steht dieses komische gott-, mensch- und weltfremde Prinzip?

    Bitte Zitatbeleg und zwar ohne (bzw. mit) Einschränkung!

  58. #76 WahrerSozialDemokrat (09. Feb 2014 00:51)

    Mt 5.44 Ich aber sage euch: Liebet eure Feinde, segnet, die euch verfluchen, tut Gutes denen, die euch hassen, bittet für die, die euch beleidigen und verfolgen,

    Mt 5.46 Wenn ihr nämlich nur die liebt, die euch lieben, welchen Lohn könnt ihr dafür erwarten?

    Lk 6.35 Ihr aber sollt eure Feinde lieben und sollt Gutes tun und leihen, auch wo ihr nichts dafür erhoffen könnt.

  59. Der Islam ist zu keiner friedfertigen Koexistenz mit anderen Religionen fähig. Von Bosnien bis Mindanao auf den Philippinen, von Russland bis Südafrika und auf dem amerikanischen Kontinent nur Probleme,Mord und Gewalt durch diesen Islam. Toleranz dem Islam gegenüber führt unweigerlich und schleichend immer in eine Katastrophe. Auch ich gehörte vor 20 Jahren noch zu der toleranten Bevölkerungsschicht bis ich anfing mich ausführlich mit dem Islam/Koran zu beschäftigen, eigene Erfahrungen in entsprechenden Ländern machte und selber sah was diese Fanatiker und auch ihre nicht soo fanatischen Steigbügelhalter in der Welt anrichten. Wir haben den kalten Krieg überstanden und es wird auch gelingen diese widerwärtige faschistoide Lebensform aus Europa hinauszufegen. Gemeinsam mit Russland was zZ wohl noch am ehesten die Sprache spricht die der Islam versteht.
    Meinen allergrößten Respekt gilt Heidi M., welche ein wahres Vorbild unserer Gesellschaft ist.
    Das Verhalten der gleichgeschalteten Medien sagt alles und es sollte auch der allerletzten Schlafmütze langsam klar werden wie weit es in Deutschland schon gekommen ist.

  60. #65 / #71

    Ich weiß zwar nicht wo da „Wir wollen keine Nazischweine“ zu hören ist, denn überwiegend wurde da nur „Wir wollen keine Salafistenschweine“ oder „Deutschland“ gesungen!

    Es ist richtig das die meisten auch beim Fußball anzutreffen sind.
    Es waren mindestens 150 Leute, die unter anderem auch gemeinsam mit der GDL marschiert sind.
    Natürlich hat es auch etwas von Revierverteidigung, aber die Seiten auf denen man stand war klar, es ging gemeinsam gegen die Muselmänner!
    Auch die Gegendemo Bürgerinitiative Eicken wurde unterstützt, die seit Jahren gegen die Salafisten vorgeht.

  61. #77 Spektator (09. Feb 2014 01:00)

    44Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde, und betet für die, die euch verfolgen,
    45damit ihr Söhne eures Vaters seid, der in den Himmeln ist!

    Das ist ein Auftrag und keine Selbstverleugnung! Auch keine Liebe zur Fremdschaft sondern Liebe zu Botschaft!

  62. #63 kaeptnahab (09. Feb 2014 00:06)

    “O.K., O.K.!

    O.K., O.K, DAS Christentum gibt es nicht und letztendlich, da gebe ich Ihnen recht, muss jeder seinen eigenen Stil entwickeln 🙂

  63. „…nur wenn der Zorn und die Rache Gottes über seine Feinde als gültige Wirklichkeit stehen bleiben, kann von Vergebung und von Feindesliebe etwas unser Herz berühren.“

    Unmittelbar vor seiner Hinrichtung am 9. April 1945, Dietrich Bonhoeffer.

  64. #77 Spektator (09. Feb 2014 01:00)

    Und Lukas ist noch besser:

    „35Doch liebt eure Feinde, und tut Gutes, und leiht, ohne etwas wieder zu erhoffen!“

    Ist doch klar unsere aktuelle Welt! Das haben alle schon damals gewusst, du kannst für deine Liebe nichts erwarten! Nur Hohn und Spott! Egal wieviel du verleihst oder verschenkst! Und zwar schon gesagt danach: „gegen die Undankbaren und Bösen.“

    Der Lohn dafür ist aber nicht hier! Hallo!!! Im Himmelreich…

    Da geht es überhaupt nicht um deine „Feindesliebe“, bestenfalls um das Verstehen des Feindes!

    Ihr lest die Bibel als Blinde, so wie der Koran von einem Analphabeten wörtlich unveränderlich überliefert angeblich geschrieben wurde…

    Die Botschaft ist wichtig, nicht der Text!

    Und die Botschaft des Mohammeds im Koran, ist Völkermord und Rassismus wie Sexismus! Nicht mehr und nicht weniger.

  65. #79 WahrerSozialDemokrat (09. Feb 2014 01:10)

    Das ist ein Auftrag und keine Selbstverleugnung! Auch keine Liebe zur Fremdschaft sondern Liebe zu Botschaft!

    ————–

    Sehe ich genauso!

    Ich kann meinen Feind auch versuchen zu lieben und zu achten… und ihn dennoch totschlagen!

    Sag ich jetzt mal so …

    Mein Feind kann ja nur mein Feind sein, wenn ich im Kampf mit ihm stehe. Indem ich mich ihm entgegenstelle. Sonst wär er ja nicht mein Feind wenn ich mich wie ein Wetterfähnchen ihm anschleime. Also ich sehe es auch so „habe den Mut, Feinde zu haben“ – „Kämpfe gegen sie“ – „überwinde sie aber dadurch, dass du sie im Kampf dennoch lieben und kannst – auch als toten Feind“

  66. Ich werde jetzt leider nicht mehr tiefer einsteigen können, auch wenn ichs grad spannend finde.

    Aber ich hau einfach noch einen raus, der bestimmt eine lange Diskussion verursachen kann:

    Für mich sind Pazifismus und die Botschaft Christi NICHT das Gleiche.

    Ich sags mal schlicht:

    Mir kann niemand sagen, dass die alten Ritter nicht von tiefem im Glauben beseelt waren, und dennoch haben die nicht lange gefackelt sondern dreingeschlagen – im besten Glauben. …aber stets Ritterlich!! (im Idealfall 😉

    Das finde ich überzeugend und das gefällt mir.

  67. #10 WahrerSozialDemokrat (08. Feb 2014 21:56)

    Danke für die Videos aus Mönchengladbach. Die Rufe „Wir wollen keine Nazischweine“ werden ja wohl von unseren linken Gesinnungsfreunden gerufen. Die übersehen aber, dass überall dort wo sie sich gegen echte oder vermeintliche Faschisten MIT Islamisten, Salafisten oder auch nur radikalen Moslems verbündet haben, wurden sie hinterher von den Islamisten, Salafisten, Mullahs zum Dank für ihre Solidarität hingerichtet. Das Beispiel im Iran dürfte am Besten dokumentiert sein.

    Deshalb wünschte ich mir, dass wir den Dialog mit den Rufern dort suchen. Aber solange die glauben, die Nazis wären diejenigen die gegen die Salafisten protestieren, ist mein Ansinnen naiv. Dennoch müssen wir es versuchen. Immer wieder und immer wieder.

    Den Linken, die hier vielleicht mitlesen:

    „Rechts“ ist nicht gleich „Nazi“. Und wusstet Ihr, dass die KPD als Antwort auf die NSDAP im vollen Bewusstsein die national-kommunistische Strömung in der KPD installierten. Das zeigt, beide Ideologien waren sich nah und sie sind sich bis heute nah. Einen Austausch von Personal gab es bis hin in die Spitzen der NSDAP. Selbst Hitler hatte sich vorher bei „den Linken“ umgesehen.

    Beachtet also: „Wehret den Anfängen“ bedeutet heute nicht, auf Gruppierungen die lediglich das Grundgesetz „verteigigen“ reflexartig mit „Nazis raus“ zu reagieren. Die Nazis sind Freunde der Islamisten:
    http://wahlen.aida-archiv.de/index2.php?option=com_content&do_pdf=1&id=844

    Für die Salafisten seid Ihr nur „nützliche Idioten“ über die man lacht.

    Für Bürger, die keine Salafisten um sich herum haben wollen und sowieso keine Lust auf die Scharia verspüren ist es heute schwer, weil sie mit ihrem Protest direkt mit Nazis gleichgesetzt werden. Warum muss das so sein?

    Warum soll jeder Islamkritiker automatisch ein Nazi sein? Wo bleibt die linke Islamkritik? Warum gibt es die nicht?

  68. ich bin anfang der 80er konfirmiert worden.
    mein pfarrer war nen langhaariger, langbärtiger, strickpulli und cordhosen tragender friedlicher grünenanhänger.
    frieden und jeden mit offenen armen aufnehmen war seine devise.
    auf die frage was ich den machen soll, wenn mir jemand was böses will, mir schadet oder mich angreift meinte er…sei friedlich und du wirst frieden ernten.
    da wusste ich schon, dass das quatsch is.
    bin nach der konfirmation auch zügig aus der ev. kirche ausgetreten.
    meine devisen hab ich von meinem großvater gelernt.
    lass dir nix gefallen, wenn du meinst du bist im recht kämpfe dafür und wenn dich einer angreift duck nicht wie nen mädchen sondern wehre dich.
    denn wenn du einmal nachgibst und deine prinzipien aufgibst bis du verloren.
    und dieses ducken is ja momentan „hipp“ leider in unserer gesellschaft.
    vor der frau „heidi“ habe ich respekt.

  69. „Der Einzige und sein Eigentum“ hatte hier noch vor einigen Tagen den Nick „Al-Mansiken“.

    Al-Mansiken, schreibt sich auf türkisch alman siken und bedeutet deutschenfi..cker. Das erklärt sein Posting oben.

    Er ist ein pubertierender osmanischer Pascha und furchtbar beleidigt darüber dass wir seinen beschissenen Glauben durchschauen, es ablehnen und solche Dummtrolle wie ihn verabscheuen.
    Alle paar Tage hat er einen neuen Nick und gibt denselben Müll von sich wie: Alle drei Religionen seien gleich usw. Allerding’s immer mit einem judenfeindlichen Nebensatz wie auch oben „…Ich frage mich außerdem, ob PI und Heidi auch so reagiert hätten, wenn ein Rabbi in der Kirche rumgejault hätte…“. Es ist immer die selbe Masche.

  70. #89 der otto

    „auf die frage was ich den machen soll, wenn mir jemand was böses will, mir schadet oder mich angreift meinte er…“

    Richtige Antwort auf diese Frage wäre gewesen:

    In Grenzsituationen, in Gipfelereignissen schwingt sich der Mensch zu den geistig-spirituellen Höhen empor, die unseren “primitiven” Vorfahren selbstverständlich waren. Die stärkste dieser Erfahrungen wird im Kampf erreicht, erkämpft. Im Kampf mit dem äußeren und dem inneren Gegner. Der heilige Krieger spürt die Gegenwart des Führers der himmlischen Heerscharen.

  71. Nachtrag für die Linken, die glauben alle Nazis hätten was gegen den Islam, und deshalb seien alle Islamkritiker und Gegner automatisch Nazis.

    Ich bin gegen die NPD und gegen den Islam (nicht in spiritueller Hinsicht, aber im Hinblick auf die politische Ausrichtung, den Allgemeingültigkeitsanspruch und die Absicht der Weltherrschaft, die Unterdrückung und Vernichtung für alle Ungläubigen bedeuten würde).

    Im Spiegel gab es damals diesen Artikel:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/rechtsextremismus-npd-unter-iranischer-flagge-a-422195.html

  72. OT aber WICHTIG

    http://www.welt.de/politik/ausland/article124646966/Das-Spiel-mit-der-Angst-vor-allem-Fremden.html#disqus_thread

    Kommentarbereich wurde geschossen!

    Bervor die anderen Kommentare verschwinden hier in Kopie

    Maria • vor 5 Stunden
    Ist das jetzt das Schweiz-Bashing, damit die Menschen in D nicht auf die Idee kommen, ähnliche Forderungen zu stellen..?
    Für mich sehr durchsichtig und ernüchternd, das ganze!
    365 2 •Teilen ›

    X-E-CUTE • vor 5 Stunden
    Wer hat’s Erfunden ? Die Schweizer ! „Wir dürfen weiterträumen“ !
    269 1 •Teilen ›

    Klarsteller • vor 5 Stunden
    Das ist eine ernste und berechtigte Sorge, kein „Spiel“ mit der Angst, wie die Überschrift suggeriert.
    305 1 •Teilen ›

  73. #91 GG vs. Verfassungsschutz (09. Feb 2014 02:31)
    grenzsituationen…so sieht es aus.
    situationen die man selber nicht möchte aber einem aufgezwungen werden, weil man angegriffen wird.
    ich hab mit 12 oder 13 die kloppe meines lebens bekommen.
    und nein…es war kein araber oder nen kulturbereicherer.
    in meiner kindheit gabs halt, ich denk wie bei jeden, nen älteren asi von der ecke der gerne gekloppt hat.
    danach hab ich mir geschworen…nie wieder kommst du in so eine situation.
    hab dann im polizeiverein karate und später taekwando angefangen.
    hab es bis zum 4. dan geschafft.
    5. hab ich nicht mehr gemacht wegen studium und arbeit.
    meine beiden söhne hab ich direkt beide ab 8 jahre da angemeldet.
    ich bin kein freund der gewalt, aber manchmal ist sowas ganz gut.
    ich und nen kollege wurden übrigens auch mal vor 4-5 jahren überfallen von 5 arabern/türken bzw sie wollten es.
    dem ersten hab ich mit nem tritt 2 rippen gebrochen und die anderen sind sofort weggelaufen.
    hab dann noch nen arzt und polizei gerufen für den depp.
    am ende wurde ich angeklagt und musste 3000 euro zahlen trotz zeuge und obwohl die mit nem messer vor uns standen.
    heute würde ich lieber einfach nach hause gehen.

  74. #94 der otto

    Meine Jugend düfte ich in HH-74 genießen,
    Hamburg-Billstedt.

    Anmerkung: Billstedt, Hamm und Horn schuf Gott im Multikulti-Zorn!

    Mit 15 Jahre war ATK Tränig Pflicht
    und so konnte ich erhobenen Hauptes leben.

  75. Meine ganze Hochachtung Heidi, auch wenn ich als Agnostiker anders argumentiere, So wie Du auftrittst, sprichst Du mir aus der Seele……

  76. #6 Merkwuerden (08. Feb 2014 21:46)

    Wie wäre es wenn man den Moslems das Evangelium predigt?

    Guter Plan. Geh doch bitte nächsten Freitag in eine Moschee Deiner Wahl, bete laut das „Vater unser“ und lese den Ungläubigen (Mohammedanern) dann aus dem Evangelium vor.

  77. OT

    Palästinenser zum Tode verurteilt
    GAZA (inn) – Ein Militärgericht in Gaza hat am Donnerstag einen Palästinenser zum Tode verurteilt. Dem Mann wird Zusammenarbeit mit Israel vorgeworfen.

    … Ein Datum für die Hinrichtung steht noch nicht fest.

    Seit der Machtübernahme im Jahr 2007 hat die Hamas mehr als 20 Menschen hingerichtet.

    Wo bleibt der Aufschrei der Gutmenschen, der SED (Die Linke), der Menschenrechtler, der Amnesty International?

  78. #10 WahrerSozialDemokrat (08. Feb 2014 21:56)

    Nachtrag: Ich glaube, wir sollten gerade bei den Gegendemonstrationen zu Salafisten-Auftritten daran denken, die vielen Youtube-Clips auf möglichst großen Monitoren abzuspielen, etwa:
    – „Allahu Akbar“- Rufe beim Schächten von Christen und christlichen Priestern
    – Das Video auf dem die Taliban mit abgeschlagenen Köpfen Fußball spielen
    – Steinigungsvideos

    Dazu die Flyer des BPE verteilen und ruhig bleiben. Das dürfte wirken. Und vielleicht auch den linken „Nazis raus“-Rufern helfen zur Besinnung zu kommen. Was denkst Du?

  79. PS: In Samaria und Judäa (Westjordanland) ist es unter Androhung der Todestrafe verboten, Land an Israelis zu verkaufen.

  80. Heidi, Du verkörperst den Widerstandsgeist einer Sophie Scholl. In Dir lebt die Weiße Rose fort. Hoffentlich nehmen sich viele Menschen in Deutschland ein Vorbild an Dir und zeigen, dass sich die Deutschen nicht widerstandslos islamisieren lassen! Deine mutigen Aktionen bereiten den Weg zu einer starken Gegenbewegung, die (noch) ein zartes Pflänzchen ist. Großer Respekt vor der Kraft, die in Dir steckt!

  81. Liebes PI-Team, könnt Ihr über mein nachfolgendes OT einen Artikel bringen?
    Wir hatten gestern den interessanten Strang zum Thema „Overton-Window“, der „Focus“ bringt heute ein widerwärtiges Beispiel dazu, wie Pädophilie langsam etabliert und gesellschaftsfähig gemacht werden soll, indem ein Focus Autor appelliert:
    „Warum Pädophile nicht ausgegrenzt werden dürfen“ und „…. warum es wichtig ist, Pädophile in die Gesellschaft zu integrieren. „Der kulturelle Entwicklungsstand einer Gesellschaft bemisst sich auch daran, inwieweit es ihr gelingt, Angehörige sexueller Minderheiten nicht auszugrenzen, sondern als gleichberechtigte Mitglieder der Gemeinschaft zu integrieren.“
    Das gilt auch für die Pädophilie als einer Erscheinungsform aus der großen Vielfalt menschlicher Sexualität.

    http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/gastkolumnen/beier/paedophilie-und-verhaltenskontrolle-warum-paedophile-nicht-ausgegrenzt-werden-duerfen_id_3589906.html

    Pädophilie als Erscheinungsform sexueller Vielfalt – widerlicher geht es wohl kaum!

  82. Hier stehe ich und ich kann nicht anders!

    Dieser Satz Martin Luthers ist Pflicht für jeden aufrechten Christen in der Welt, egal ob katholsch oder evangelisch, es gilt den Satanismus im Gewand des Islam zu bekämpfen. Danke an Heidi für Deinen mutigen Kampf gegen den Teufel (Imam) der es schon wagt die Kirche zu betreten und seine Lügen zu predigen. Deine Aktion wird auch hier in Irland aufmerksam verfolgt! Du bist niemals alleine, Gott und wir stehen Dir zur Seite, dagegen ist der Satan machtlos. Ich schliesse Dich in meinen Gebeten mit ein.

  83. #42 derletztetrojaner

    #32 WahrerSozialDemokrat

    Danke für die Videos auf YT.

    Schöner können diese Islamfaschos keine Negativwerbung für sich und ihre Politik- den Islam machen.

    Traurig ist jedoch erstens, dass man sie öffentlich ihren asozialen Politdreck verbreiten lässt und zweitens, dass sich kein Widerstand bildet- der diese Islamirren durch die Gassen- außer Landes- treibt …

    ABER- NICHT JAMMERN, KÄMPFEN.

    Ich hätte da eine Idee der `psychologischen Kriegsführung` wenn die Ziegenhirten von Pierre Vogel wieder einer ihrer Fussgängerzonenfolklore aufführen.

    GEGENDEMO organisieren. Stahltonne mit viel Holzkohle anzünden und während der Kittelträger sein `allah fuckbar` Rufe erteilt alle Koranexemplare die man irgendwann mal in der Fussgängerzone aufgezwungen bekam in die Tonne hauen! Mal sehen wie lange die Ziegenhirten friedlich bleiben und `Rugby` mit der Polizei spielen. Danach ein paar fette Schlagzeilen in Fernsehen und Presse über eine verwüstete Innenstadt und kein Gutmenschenpolitiker oder Rechtsverdrehrichter wird je auf die Idee kommen den Ziegenhirten eine Folklore zu genehmigen. Hat damals in Bonn-Lannesdorf 2011 funktioniert, allerdings mit Mohammedkarikaturen (wobei alleine Mohammed eine Karikatur im realen Leben wahr)

  84. #6 Merkwuerden (08. Feb 2014 21:46)

    Was dieses Land sicherlich braucht, sind „superevangelikale“ Tastaturhelden, die sich intern an Fehlern abarbeiten, die de facto nicht vorhanden sind, während andere draußen ihre Haut zu Markte tragen.

    Jesus benötigt keine Kathedralen. Erst recht nicht wenn darin sowieso nicht das Evangelium gepredigt wird.

    Nein, Jesus benötigt sie vielleicht nicht, wohl aber die Menschen, die sich um Ihn sammeln sollen, Gebäude – und weil sie nun einmal vorhanden sind, dürfen das auch gerne Kathedralen sein.

    Und Deutschlandfahnen brauch Jesus auch nicht.

    Auch das ist richtig; Er ist aber auch nicht gegen sie; daß Gott jede Nation ins Dasein ruft und ihr ihre Grenzen gibt, steht in der Heiligen Schrift und ist somit Ausdruck des Schöpfungswillens Gottes.

    Das Evangelium spricht vom großen Abfall am Ende der Zeiten. Nicht von einem Land wie Deutschland, das vom Islam befreit wird.

    Und das ist für Sie nun ein Grund dafür, dieses Land – und das Land sind immer auch seine Menschen – durch Nichtstun preiszugeben?

    Auch wenn die Tat von Heidi ehrenvoll ist. Wie wäre es wenn man den Moslems das Evangelium predigt? Das wäre wichtiger als denjenigen nachzurennen, die es sowieso ablehnen.

    Ich sehe nicht, daß Heidi M. an der Stelle kein Evangelium verkündet hätte.

    Es gilt nicht Deutschland zu retten, sondern das Evangelium egal unter welchen Umständen zu predigen. Das ist die Lehre Jesu.

    Nun, erstens hat Heidi M. an der Stelle sicherlich kein bloßes politisches Staatsgebilde dieses Namens „retten“ wollen, und zweitens hat sie genau das getan, was Sie ihr vorwerfen, nicht getan zu haben.

    Liebet eure Feinde. Tut wohl denen die euch verfolgen.

    Auch hier sehe ich nicht, daß Heidi M. dies etwa negieren würde, weil sie gegen den islamischen Kampfruf in einem christlichen Gotteshause aufgestanden ist.

    Nicht: tut euch zusammen und kämpft gegen eure Feinde, im Namen Jesu. Sonst wären Christen nicht besser als kämpfende Moslems. Auch sie meinen ihrem Glauben einen Dienst zu erweisen.

    Sie tun exakt dasselbe, was auch die Islamverbände, Homoverbände und sonstigen Truppen linksgrüner Couleur (mittlerweile parteiübergreifend) ihren Kritikern unterstellen: Aus der Gegnerschaft bezüglich einer Ideologie und einen Entgegentreten gegen sie konstruieren Sie eine Feindschaft gegen Menschen anderen Glaubens als solche. Dies ist besonders perfide, und es ist nicht der Fall.

    Aber das Evangelium kennt diesen Kampf nicht in dieser Form.

    Nun, in der von Ihnen unterstellten Form sicherlich nicht, aber es unterstellt eine solche Form eben auch nicht.

    Heidi M. erinnert mich eher an die französische Nationalheldin Jeanne D’arc – Kritiker wie Sie erinnern mich an niemanden, höchstens aber an gerade die Personen, mit denen Jesus den wohl größten Kampf seines irdischen Lebens auszutragen hatte, und ich denke, Sie sollten bemerkt haben, auf welche Leute ich mich hier beziehe.

  85. #39 Der Einzige und sein Eigentum (08. Feb 2014 23:00)

    Ich sehe nicht, daß wir von Leuten aus der Türken-Zunft, die sich an anderer Stelle „Al-mansiken“ (Deutschenf**ker) titulieren und mißliebige Personen mit Beleidigungen und Schmähungen überziehen, Belehrungen anzunehmen hätten.

    Außerdem ist eigentlich der Islam, das Christentum und das Judentum (Judaismus) eine Religion. Es sind alles Variationen des Judaismus/ Judentum.

    Was Leute wie Sie entweder selbst nicht wissen oder wissentlich verschweigen, ist der Umstand, daß der – altarabischem Heidentum entstammende – Islam sich zwar diverse (an sich schon verfälschte) Überlieferungen aus jüdischem und christlichem Sektenhintergrund sowie Fragmente aus der Bibel zunutze macht, dieselbe aber erst völlig mißversteht, dann zusätzlich verdreht und am Ende ins Gegenteil hinein uminterpretiert, um sich an die Stelle von Judentum und Christentum zu setzen, um es am Ende ganz zu ersetzen.

    Und nein, Es handelt sich dabei weder um dieselbe Religion, noch um denselben Gott, und es wäre die größte und schlimmste Blasphemie, so etwas zu behaupten.

  86. Wer Islamkritik mit dem Evangelium vermischt, hat vom Evangelium noch nichts, oder zu wenig verstanden.

    Wenn Jesus die Wechsler aus dem Tempel trieb, dann ging es nicht um das Gebäude aus Stein das verunreinigt wurde, sondern um die Pharisäer als „Betreiber“ des Tempels die zwar die Lehre kannten, sie aber nicht anwandten und nur äußerlich den Glauben vortäuschten, den Menschen etwas ganz anderes erzählten als um was es überhaupt ging und es somit dazu führte das „im Tempel“, (die Gemeinde Jesu würde man heute sagen, also „Kirche“ als Gemeinschaft der Gläubigen deren Chef Jesus selbst ist)
    nicht das gelehrt wurde was Jesus für die Menschen wollte.

    Das wollte Jesus damit aussagen, als er die Wechsler aus dem Tempel trieb, nicht das Christen zu den Waffen greifen und jetzt gegen Nicht-Christen kämpfen oder Gebäude „reinigen“ müssten weil ein Moslem darin ist. Wenn das der Maßstab wäre, (was ABSOLUT UNBIBLISCH IST), dann müsste ein Kirchengebäude jeden Tag von einer Spezialreinigungsfirma gereinigt werden.
    Also auch hier wird Islamkritik mit Evangelium vermischt und es entsteht dadurch eine Falschlehre. Wechsler auch hier wieder am entstehen!

    Nochmals: CHRISTEN, ALSO MENSCHEN DIE SICH BEWUSST FÜR JESUS ENTSCHEIDEN, SOLLTEN IHRE HAUSAUFGABEN MACHEN, DIE BIBEL LESEN, VERSTEHEN WOLLEN UND ANWENDEN WAS JESUS LEHRTE.

    KEINE PRIVATAUSLEGUNG VON „KÄMPFERN“ DES ANGEBLICHEN CHRISTENSTUMS DIE SICH VOR STEINTAFELN KAMERAGERECHT WERFEN.

    Allein daran kann ich persönlich erkennen das Heidi zwar eine Aussage gegen den Islam treffen will, die Lehre Jesu aber in den Wind schlägt oder noch nicht verstanden hat, denn kein Christ würde sich vor Steintafeln schmeißen um Islamkritik zu üben.

    Vielleicht ist das ganze sogar ein Fake. Ich wäre als Christe jedenfalls sehr vorsichtig!

  87. #109 Tom62 (09. Feb 2014 08:44)

    Aber genau das ist das Problem im Land der Reformation. Kirchen wurden zu Museen, „spiriturellen“ Spukschlössern aus dem Mittelalter, Kirchenbänken aus dem Barock, Musik aus dem 18.Jahrundert und „Predigten“ die auf keinen Fall die Menschen aufwecken dürfen.

    Jetzt habt ihr den Salat mit Islam, Moscheen und Imamen die in Kirchen Kastrationslaute von sich geben um Allah zu preisen. 😉

  88. #53 Hedwig (08. Feb 2014 23:36)

    Feindesliebe bedeutet nicht zwangsläufig das man alles mit sich machen lässt als Christ. Wer würde einem Mörder schon die Haustür öffenen wenn er weis dieser vor hat.

    Doch sind ist die Ausübung von z.B. staatlicher Gewalt auch von Jesus „geregelt“ z.B (Römer 13,1-2).
    Denn die staatliche Gewalt ist Jesus nicht unbekannt. Er weis wohl was wir als Einzelne daraus machen und sagt den Christen das sie sich EBEN NICHT privat nochmal extra organisieren sollten um Kriege zu führen oder den Islam zu bekämpfen.

    Aus den Briefen an die Gemeinden im NT GEHT DEUTLICH HERVOR das weder Petrus, Paulus oder sonstige Apostel sich mit Mächten und Gewalten anlegten um das Evangelium zu verbreiten: IM GEGENTEIL siehe Stephanus als ersten den es erwischte der jedoch NOCH IMMER uns ein Vorbild ist in dem man erträgt und leidet ALS CHRIST (von mir aus nicht als PI Freund die ich jetzt mal ausdrücklich ausnehme sonst heulen sie mir den ganzen Sonntag was vor 🙂

  89. #111Merkwürden
    Ich bin Gottgläubig, lehne es aber ab einer Konfession anzugehören. Ob Katholik oder Protestant, von beiden Seiten ist genügend Unheil ausgegangen. Ausserdem dienen sie sich jetzt den falschen Götzen an.Jetzt dürfen schon die größten Feinde des Christentums in unseren Kirchen ihren Schmutz verbreiten.Früher standen die Kirchen, egal welcher Konfession, hinter den Rechtgläubigen.
    Die Muselmanen und der Koran erklären uns zu ihren Feinden und ich bin somit auch ihr Feind! Und ich bin stolz drauf!!!!

  90. #111
    Sie betete keine Steintafel an, sondern bat Gott um Vergebung und Wiederherstellung des Segens, um neuen Segen, der von diesem Ort ausgehen soll.
    “ Der Mensch sieht was vor Augen ist, doch Gott sieht das Herz. “
    Leider sehen wir Menschen oft nicht sehr weit, und schon gar nicht alles.

  91. #111 Merkwuerden (09. Feb 2014 09:36)

    Wer Islamkritik mit dem Evangelium vermischt, hat vom Evangelium noch nichts, oder zu wenig verstanden.

    Da ist doch wohl das Gegenteil der Fall. Natürlich können die Apostel den Islam nicht kritisiert haben, weil es den zu ihrer Zeit schlicht nicht gab. Nur ein wenig Beschäftigung aber v. a. mit einigen Paulusbriefen, dem ersten Johannesbrief, Petrus, Judas usw. aber sollte genügen, daß die Irrlehren der Zeit, vor allem die sogenannte Gnosis, dort durchaus aufgegriffen, thematisiert und (durchaus sehr heftig) bekämpft worden sind. Solche Dinge stehen unter „anathema“ und schließen aus dem Reiche Gottes aus. Sie müssen also aufpassen – der obige Anwurf könnte sich durchaus gegen Sie selber richten.

    Das wollte Jesus damit aussagen, als er die Wechsler aus dem Tempel trieb, nicht das Christen zu den Waffen greifen und jetzt gegen Nicht-Christen kämpfen oder Gebäude “reinigen” müssten weil ein Moslem darin ist.

    Sie können mir sicherlich sagen, wo dies hier auch nur ansatzweise vertreten worden ist. Von „Waffengewalt“ spricht hier niemand außer nur Sie selbst; jeder weiß, daß das vollkommen unbiblisch ist und Inhalt und Geist des Evangeliums zuwiderläuft; wer das Schwert nimmt, der wird durchs Schwert umkommen. Sie unterstellen also Dinge, die schlicht nicht stattgefunden haben und auch nicht die Intentionen derer sind, von denen hier die Rede ist.

    Im Übrigen sehe ich nicht, wie und wo Heidi M. sich „vor Steintafeln geschmissen“ hätte.

    Vielleicht ist das ganze sogar ein Fake. Ich wäre als Christe jedenfalls sehr vorsichtig!

    Bitte sein Sie dies, bevor Sie hier Dinge unterstellen, die keine Substanz haben.

    #112 Merkwuerden (09. Feb 2014 09:43)

    Kirchen wurden zu Museen, “spiriturellen” Spukschlössern aus dem Mittelalter (etc.)

    Nicht die Gebäude sind an der Misere schuld, sondern die Menschen, die sie mit allerlei Verkehrtem füllen.

    Ich habe im Übrigen nichts gegen unsere Kultur, die sich auch in schönen Gebäuden manifestiert – und das auch darf, ohne daß man daraus schon auf einen Glaubensabfall schließen müßte.

    Aus so mancher Musik und Texten aus dem 18. Jahrhundert strömt übrigens inhaltlich weit mehr Wahrheit und weit mehr geistliches Leben als in den diversen neumodisch-zeitgeistlich angepaßten und ausgedünnten Produkten der Gegenwart.

  92. #113 Merkwuerden (09. Feb 2014 09:55) bzgl.
    #53 Hedwig (08. Feb 2014 23:36)

    Doch sind ist die Ausübung von z.B. staatlicher Gewalt auch von Jesus “geregelt” z.B (Römer 13,1-2).
    Denn die staatliche Gewalt ist Jesus nicht unbekannt. Er weis wohl was wir als Einzelne daraus machen und sagt den Christen das sie sich EBEN NICHT privat nochmal extra organisieren sollten um Kriege zu führen oder den Islam zu bekämpfen.

    Sie vermischen und unterstellen hier Dinge, die erstens nicht zusammen gehören, zweitens so nicht stattgefunden haben, und drittens an dieser Stelle so auch nirgends vertreten werden. Von Islamkritik darauf schließen zu wollen, daß man „gewaltsame Kriege führen“ wolle, ist schlicht Unsinn und eine bösartige Unterstellung, die mit dem, was hier thematisiert wird, nicht nur nichts zu tun hat, sondern ihm auch diametral zuwiderlaufen würde.

  93. #116 Tom62 (09. Feb 2014 10:17)

    Das Video bis zum Ende anschauen, dann verstehen sie was ich mit „vor Steintafeln schmeißen“ meine.

    Wissen sie das es in den USA Menschen gibt, die Jesus in Gestalt eines Soldaten der in den Kampf zieht um die Welt zu erobern predigen und somit viele Menschen das Evangelium mit der Maschinenpistole tausche, weil sie meinen sie müssten „ihren Glauben“ verteidigen??? Man beachte VON WEM Heidi da ins Rampenlicht gestellt wird.

  94. #116 Tom62 (09. Feb 2014 10:17)

    Natürlich werden in Liedern aus dem 18. Jahrhundert auch Botschaften rüber gebracht die sich nie ändern. Auch ich höre mir die Lieder zum Teil gerne an. Aber ich kann nur den Kopf schütteln wenn 5 Lobpreislieder in einem Deutsch gesungen wird, das man seit 200 Jahren nicht mehr spricht, SICH ABER „WUNDERT“ DAS SICH JUGENDLICHE ABSOLUT NICHT FÜR DEN GLAUBEN INTERESSIEREN.

    Nur ist es in Deutschland FAKT, das in den traditionellen Kirchen es VERBOTEN SCHEINT, modern zu sein. Ein ungeschriebenes Gesetz, nichts äußerliches zu verändern. Daraus resultiert: „MACHT UNSER WOHNZIMMER NICHT KAPUTT“.
    Was dort gelehrt wird, ist unwichtig. Das Äußerliche ALTE zählt. Und das will man erhalten. Eine Organisation gleich einem Verein oder einer Partei entsteht, die in ihrer LEHRE jetzt versucht entweder zu Dogmatisieren oder sich anzupassen.

    Und was ganz wichtig ist: wenn der Geist Gottes darin nicht vorhanden ist. Was will man denn „retten“??? Die Institution die sowieso nicht Jesus predigt? Die ist es nicht wert!

  95. #114 Manzony (09. Feb 2014 09:55)

    Ich würde so einer „Kirche“ sofort den Rücken kehren. Denn diese „Kirche“ lässt Götzen anbeten.

    Was zwingt uns in diesen „Kirchen“ zu bleiben? Die Kirchensteuer? Verwandte die an Weihnachten zu Besuch kommen und in die „Christmette“ wollen, wir aber ihnen erzählen müssten, das wir dort nicht mehr hingehen? 😉

  96. Dieser Beitrag, insbesondere die Kommentare, ist ein gutes Beispiel, warum die Islamkritik noch nicht in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist und es keine Wahlergebnisse für islamkritische Parteien gibt, die über 1% hin ausreichen.
    Entweder wurden andere kritische Kommentare nicht freigeschaltet oder, was ich viel schlimmer fände, es gibt als einzige Kritiker nur Merkwürden u. Der einzige u. sein Eigentum.
    Wer sich die Videos dieser „mutigen deutschen Heidi“ im Internet anschaut und sie dann auch noch, wie hier einige Kommentatoren ,
    heiligsprechen will, kann meiner Meinung nach ebenso nicht mehr alle Tassen im Schrank haben.
    Das Auftreten ist einfach nur peinlich und jeder, der noch den gesunden Menschenverstand besitzt, wird sich davon distanzieren.
    Gleiches gilt für Verene B.,

  97. War noch nicht fertig.
    Gleiches gilt für Verena B, von der sich sogar Pro-NRW entschieden distanziert.
    Da muss man sich nicht beklagen, dass keine Islamkritiker zu Diskussionsrunden oder Talkshows eingeladen werden.
    Wer bitte soll sowas ernst nehmen?

  98. Liebe Heidi,
    für Ihre überaus mutige Aktion gebührt Ihnen allerhöchster Respekt!
    Sie sind als aufrechter Christ ein wahres Vorbild für unzählige Menschen.
    Gott schütze Sie!

  99. #39 Der Einzige und sein Eigentum (08. Feb 2014 23:00) schreibt:

    Außerdem ist eigentlich der Islam, das Christentum und das Judentum (Judaismus) eine Religion.

    Das Judentum ist in der Tat die Wurzel des Neuen Bundes, aber der Islam spielt in einer ganz anderen Liga.

    Tatsache ist: Der Koran und die Bibel sind nicht vereinbar.

    Die Muslime sind die ersten (wenn sie nicht gerade Taquia betreiben), die Ihnen bestätigen werden, dass der Koran die Bibel ablehnt und als Verfälschung bezeichnet.

    .

    Weiter schreibt #39 Der Einzige und sein Eigentum:

    … Und man sollte sich nicht in einen komischen, irrationalen und unzeitgemäßen christlichen Fundamentalismus …

    >
    Die Wahrheit der Bibel mag in der heutigen Welt komisch erscheinen und irrational. Aber das liegt nicht an der Wahrheit der Bibel, sondern am Zustand der Welt.

    Wem die biblische Wahrheit nicht zeitgemäß erscheint, dem sei gesagt,
    Wahrheit ist zeitlos.

    Die Bibel lehrt, dass Gott unser Vater ist, der uns liebt.
    Die Bibel lehrt, dass Jesus Gott ist – Immanuel – Gott mit uns; Gott, der Mensch wurde, um alle Menschen durch sein Opfer zu erretten.

    Aber der Islam leugnet all dies.

    Der Koran (Koran 9,3) verflucht buchstäblich jeden Menschen, der glaubt, dass Jesus der Sohn Gottes ist.

    Der Islam erträgt nicht die Wahrheit, dass Jesus der Sohn Gottes ist, der jeden Menschen, der ihm glaubt, von Sünde und ewigem Tod errettet und dafür Gerechtigkeit und ewiges Leben gibt.

    Tatsache ist: Das Fundament, die Gründung des Islam beruht auf der Verleugnung von Jesus als dem Messias, als Retter von Sünde und Tod.

    Diese Ablehnung und Verleugnung ist nicht nur der Grund, auf dem der Islam sich gründet;
    das ist der Grund und die Ursache, warum der Islam gegründet worden ist.

  100. Gut, das es solche mutigen Menschen,wie Heidi
    und Michael in diesem Land voller Feiglinge
    gibt.

    Übrigens lieber Hr.Wagner, was haben Sie
    persönlich in dieser Richtung unternommen?

    Alles nur unsäglich vom PC zu kommentieren
    ist natürlich ganz mutig!!!

  101. Das ist richtig. Kleinkrieg schadet der Sache!!!!
    „Ich glaube, der Kampf gegen den Islam muss auch aus einer festen und erneuerten Christlichen Kraft erfolgen.
    Ich sage “auch”, weil ebenso die säkulare und rein humanistische Stossrichtung wichtig ist.
    Es muss eine kluge Verzahnung stattfinden – “getrennt marschieren, gemeinsam schlagen”. Und gerade weil der Humanismus, wenn auch in Teilen “gegen” christliche Dogmen, so doch letztlich “aus” dem christlichen Menschenbild entstanden ist…“

  102. Alle Hochachtung für Heidi M.

    Ich bete für Sie, dass sie im Kampf gegen den antichristlichen, antigöttlichen, antimenschlichen, antinaturrechtlichen, antivernünftigen, grausamen, teuflischen iSSlam durchhalten kann!

    Nur, das mit dem Spruch von Martin Luther “Hier stehe ich, ich kann nicht anders”

    ist eine erfundene Legende, die viel später nach Luthers Tod verbreitet wurde, von protestantischen Schwärmern, die auch sonst viele andere Geschichtslügen unters „dumme“ Volk gebracht haben.

    Es gibt keine einzige winzige Quelle, dass Luther die o.g. Worte gesagt haben soll, auch nicht etwas sinngemässes.

    Luther war ein Antisemit, ein Juden-Hasser, Juden-Feind und Juden-Fresser der Extra-Klasse.

    Hi**er und die Nazis hatten die Ideen für den Holocaust u.a. auch von Luther übernommen.

    Wo waren die protestantischen Heere damals 1571 in Lepanto sowie 1683 in Wien?

    Meines Wissens waren nur katholische Heere bei der schicksalshaften Zurückschlagung der satanischen Angriffe des Islams dabei.

    Von protestantischen Heeren weiss ich von nichts.

    Die Protestanten waren viel zu feige, um das Blut zu verlieren gegen die Feinde des Christentums.

    Der Islam will nur eines: Er will das Erlösungs-Werk Jesu Christi zerstören, weil dies ja auch das Ziel des Teufels seit dem Engelsturz ist.

    Die Dämonen gibt es nur aus einem einzigen Grund: Weil sie nicht akzeptieren konnten, dass Gott Mensch werden soll.

    Wenn Gott ein Engel geworden wären, dann hätte nicht ein grosser Teil der Engel rebelliert.

    Der Islam ist nur das Werk der gefallenen Engel (Dämonen) die alles daran setzen, das Erlösungs-Werk des Sohnes Gottes Jesus Christus zu zerstören.

    Der iSSlam hatte KEINE andere Ursache als allen Erdenbürgern Jesus Christus aus ihren Herzen zu reissen und sie so der Anschauung Gottes nach dem physischen Tod zu berauben.

    Der iSSlam ist vom Teufel und den gefallenen Engeln und führt zu ihnen.

    Nur in der Hölle gibt es für jeden Mohammedaner 72 Jungfrauen, was den Mohammedaneren aber nichts mehr nützen wird, weil sie in der Hölle keinen physischen Leib mehr haben, sondern nur noch einen verklärten, der nicht mehr für Sex gebraucht mehr kann.

    Wie dümmlich sind die Mohammedaner, dass sie einen sollen Rabisch von einem virtuellen erfundenen Pseudo-Propheten glauben, der physisch gar nie gelebt hat.

    Kinderschändene kriegerische und abergläubige Kamelhändler gab es zu Tausenden in Mekka, die man für einen arabischen „Propheten“ hernehmen konnte.

    (siehe Robert Spencer: „Did Mohammed exist?“)

    Mohammed ist eine 1001 Nacht-Märchen-Figur…. nichts anderes

    Und in diesem Namen dieses virtuellen Monsters wurden bis heute weit über 300 Mio. ermordet, vor allem Christen, Juden und Hindus…

  103. Hmmm…bei all den hochfliegenden „Heiligsprechungen“ von Heidi vermisse ich eins:

    Warum tut ihr das nicht auch? Wo seit ihr mit eurer „Stimme“ gegen den Islam in „euren“ Kirchen?

    Aber ihr müsst nicht das selbe tun. Tretet einfach aus diesen „Kirchen“ aus. Schon habt ihr euren Beitrag geleistet. 😉

  104. Diese Frau mag mutig sein, aber irgendwann wird sie sehen müssen, dass sie den Teufel nicht mit dem Beelzebub austreiben kann, Luther hasste die Juden, er hatte schon vor Jahrhunderten die Idee eines KZs und war neben dem Islam der größte Inspirator für Hitler.
    Wer es nicht glaubt soll nicht genauso feige wie die Linken Gutmenschen sien und einmal Hitler und Luther googeln. Ich bin ehemals engagierter Protestant.

  105. Das Vorschaubild mit *Soldier of A*al…Aldah…* ist mal wieder einfach gnadenlos komisch.
    Ich mach mir auch eins *Soldier of Shaolin*

  106. #118 Merkwuerden (09. Feb 2014 10:38) bzgl.
    #116 Tom62 (09. Feb 2014 10:17)

    Das Video bis zum Ende anschauen, dann verstehen sie was ich mit “vor Steintafeln schmeißen” meine.

    Ich habe das und andere Videos zum Thema durchaus vollständig gesehen; ich habe auch verstanden, was Sie mit „vor Steintafeln schmeißen“ meinen, nur ist das – noch einmal – hier, zumindest in der behaupteten Intention, nicht der Fall. Hier werden durchaus keine Steintafeln angebetet.

    Wissen sie das es in den USA Menschen gibt, die Jesus in Gestalt eines Soldaten der in den Kampf zieht um die Welt zu erobern predigen und somit viele Menschen das Evangelium mit der Maschinenpistole tausche, weil sie meinen sie müssten “ihren Glauben” verteidigen??? Man beachte VON WEM Heidi da ins Rampenlicht gestellt wird.

    Daß es in den USA solche Schwärmer gibt, die ich im Übrigen für äußerst schädlich und gefährlich für die Sache ansehe (unter anderem, weil eher „schlichtere“ Charaktere darauf hereinfallen oder dies zum Anlaß nehmen, das Kind mit dem Bade auszuschütten) ist richtig; nur können Sie der Heidi M. solche Intentionen nicht anlasten, nur weil CNN den hier eingestellten Beitrag gesendet hat. Was Sie hier unterstellen, ist kindisch, und es ist schlicht falsch.

    #119 Merkwuerden (09. Feb 2014 10:47) bzgl.
    #116 Tom62 (09. Feb 2014 10:17)

    Natürlich werden in Liedern aus dem 18. Jahrhundert auch Botschaften rüber gebracht die sich nie ändern. Auch ich höre mir die Lieder zum Teil gerne an. Aber ich kann nur den Kopf schütteln wenn 5 Lobpreislieder in einem Deutsch gesungen wird, das man seit 200 Jahren nicht mehr spricht…

    Das ist für Gott kein Hindernis, mit diesen Texten auch heute noch Menschen anzusprechen. Die ältesten und besten Lieder finden Sie übrigens in den Psalmen. Weg damit, weil zu alt? Unsinn.

    …SICH ABER “WUNDERT” DAS SICH JUGENDLICHE ABSOLUT NICHT FÜR DEN GLAUBEN INTERESSIEREN.

    Abgesehen, daß Ihre Shift-Taste zeitweise zu klemmen scheint, was am Inhalt nichts ändert, stehen Jugendlichen weniger alte Texte, als vielmehr innere Unwahrhaftigkeit und Inhaltsleere Im Wege. Junge Leute merken sehr schnell, ob da wirklich eine Substanz vorhanden ist, die ihnen etwas gibt, was sie nur hier bekommen könnten; sie haben ein sicheres Gespür für Authentizität.

    Sie wissen schlicht nicht, wovon Sie hier referieren; Sie kennen die Materie nicht. Wenn „tote“ Leute Lieder „tot“ absingen, daß einem der Verdacht kommt, daß sie dabei bald einschlafen müßten, dann werden sich diese Lieder natürlich nicht erschließen. Das hat aber mit dem Alter nichts zu tun, sondern mit den Leuten.

    Nur ist es in Deutschland FAKT, das in den traditionellen Kirchen es VERBOTEN SCHEINT, modern zu sein.

    Ich kennen die (ev) kirchliche Szenerie ganz gut und weiß aus sicherer Erfahrung, daß das schlicht unwahr ist; „modern“ ist (wie „alt“ natürlich auch) jedoch nicht zwingend gleichbedeutend mit „geistlich“ oder mit echtem Leben aus Gott. „Modern“ kann man, was das betrifft, durchaus auch „modern“ lesen.

    Was dort gelehrt wird, ist unwichtig. Das Äußerliche ALTE zählt. Und das will man erhalten.

    Sie vermengen und unterstellen schon wieder Dinge, die an sich nichts miteinander zu tun haben. Selbstverständlich zählt das, was gelehrt wird – denn genau das entscheidet darüber, ob es geistliches Leben gibt oder die Leute im geistlichen Tode bleiben. Daß sich Kirche und Theologie sich hier schwer versündigt haben, weil große Teile in ihr letztlich zentrale Glaubensinhalte verwerfen, weil sie die Bibel für ein Märchenbuch halten, ändert daran zunächst einmal gar nichts.

    Eine Organisation gleich einem Verein oder einer Partei entsteht, die in ihrer LEHRE jetzt versucht entweder zu Dogmatisieren oder sich anzupassen.

    Systematische Lehre (didache, Unterweisung) ist im Neuen Testament eine geistliche Gnadengabe; sie kommt ohne Dogmatik nicht aus, wie sie auch viele weitere Bestandteile, wie Christologie, Ekklesiologie, Exegese, Apologetik etc. enthält, ohne die Lehre keine Lehre wäre. Sie bauen Sich hier ein Quasi-Feindbild auf, das schlicht nicht besteht.

    Sie verwechseln wahrscheinlich „Predigt“ mit Lehre. Eine „Predigt“ ist eine kunstvolle Rede und die meint das NT nicht. Ich habe übrigens in diversen Freikirchen die Art „Predigt“, die Sie anscheinend haben möchten, lange Jahre genossen; ich habe das selten anders als „flach“ erlebt, ich bin geheilt davon.

    Und was ganz wichtig ist: wenn der Geist Gottes darin nicht vorhanden ist.

    Ja, wenn. Sie sagen es, aber Sie sind es nicht, der darüber zu richten hat.

    Sie sollten vielleicht doch einmal etwas über den Tellerrand Ihrer exklusiven „einzig wahren“ Gruppe, so sie besteht, hinausschauen lernen. Gott ist größer, und Er macht durchaus nicht vor Mauern halt, selbst wenn es Kirchenmauern wären.

  107. Gilt für die Christen, aber nicht für Mohammedaner:

    Ihr könnt euch alle von Heidi eine Scheibe abschneiden!

  108. #134 Tom62 (09. Feb 2014 14:03)

    Mit „Modern“ meine ich selbstverständlich das Evangelium gelehrt in einer Sprache und mit Einbeziehen von Fakten der heutigen Zeit, denn so modern ist die Bibel bis heute. Sie spricht uns IMMER an, egal welche Umstände oder Zeiten.

    Aber die Realität gibt mir doch recht. Kirchen leeren sich, Imame predigen darin und das „Dogma“ wird dem weltlichen Zeitgeist angepasst um ja noch ein paar Kirchensteuerzahler zu halten. Falls ich mich da irre bitte ich um Korrektur.

    Auch baue ich mir kein „Feindbild“ auf noch richte ich weil eklatante Fehlverhalten angesprochen werden z.B. wenn behauptet wird das man Kirchengebäude „entweihen“ könnte. Das geht nicht gegen Heidi, sondern was sie aussagt. Das ist ein Unterschied.

    Sie sprechen zu Recht den Begriff Exegese an. Genau darauf kommt es an.

    „Prüfet aber alles und das Gute behaltet“ 1. Thess,5:21

  109. #131 Merkwuerden (09. Feb 2014 13:28)

    Danke für den Link zu Michael Mannheimer!

    Ich kenne die Geschichte betreffend des Kusses des Klorans durch JPII.

    Ihr Einwand ist sehr begründet!

    Ich bin für das Papsttum, aber nicht für das persönliche Handeln der Päpste.

    Ich verstehe auch nicht, was im Kopf von JPII vorgegangen ist, als er das Hass- und Tötungs-Buch des Klorans geküsst hat!

    Nur Gott weiss alle Geheimnisse von jedem Menschen.

    Auf jeden Fall hat JPII eine ungeheuerliche Blasphemie begangen (vorausgesetzt es ist wahr!), die fast nicht zu verzeihen ist.

    Aber er muss das vor Gott im persönlichen Gericht nach dem Tod verantworten!

    Vielleicht hatte er schon an Alzheimer gelitten, vielleicht, vielleicht…. Ich weiss es nicht?

    Uebrigens hat JPII auch an der Klagemauer in Jesusalem sowie in mehreren Synagogen gebetet!

    Ich möchte nicht über einen Papst richten, aber der Kloran-Kuss von JPII verabscheue ich aus tiefstem Herzen.

    Es ist eine Ungeheuerlichkeit, das ihm ein langes Fegefeuer kosten kann.

    Beten wir auch für JPII für seine begangenen Sünden.

    Man lese auch die Botschaften von Lasalette (F)!

    http://kath-zdw.ch/maria/la.salette.html

    Rom wir den Glauben verlieren und Sitz des Antichrists werden, für eine gewisse Zeit.

    Vielleicht sind wir jetzt da angelangt, wo diese Prophezeiungen von Lasalette eintreffen werden.

    Ueberigens Papst Franziskus gefällt mir auch nicht, da er ein Rotarier („kleiner“ Freimaurer) ist.

    http://www.rotary.ch/index.php?id=44&tx_ttnews%5Btt_news%5D=288&tx_ttnews%5BbackPid%5D=7&cHash=7317dcbafdec375170e12a831fb81eab

    Papst Franziskus ist nicht würdig für dieses hoehe Amt (Stellvertreter Christi auf Erden)!

  110. Nun ja, leider ist Amerika auch nicht mehr das was es mal war. Leider driftet die USA spätestens seid den Clintons in die linksliberale Ecke ab. Und von der Obama-Regierung will ich gar nicht erst reden. Wenn die Amis jetzt noch die olle Clinton zur ersten Präsidentin wählen, na dann gute Nacht USA.

  111. @ j.wagner 125
    Die persönliche Betroffenheit von Frau Heidi M. mag emotionslose Naturen irritieren, aber mit Sektierertum haben sie im Gegensatz zu Allahu Akbar-Rufen in einer evangelischen Kirche überhaupt nichts zu tun.
    Es braucht keinen Mut im stillen Winkel die Erregung mittlerweile vieler aufgebrachter Menschen zum Thema Islamisierung zu beobachten, aber islamische Bereicherung werden auch Sie nicht emotionslos überstehen.

  112. @111 Merkwuerden
    Es spielt bei der Beurteilung der Koranlehre nicht die geringste Rolle, was Jesus oder sonst wer gesagt hat oder sagt.
    Wer Verstand hat, kann nach der Lektüre des Korans sehr genau beurteilen, was ihm blüht, wenn er sich dem anschließt, was der Koran sagt. Völlig vorbehaltlos – ohne jegliche ideologische Beeinflussung, diese politisch-religöse Dikatatur gelesen, reicht völlig, um zu erkennen, dass hier Menschen missbraucht werden.

  113. So, jetzt habe ich mich einigermaßen vom Heulen erholt.

    Bitte Zeitstempel beachten: WSD (11. Nov 2013 22:52)

    Vermutlich wird wieder nur die amerikanische Presse lobend darüber berichten.

    😯 – 🙄 – 👿 – Da haben wir das W in seinem Nick 😉

    Ach, wenn’s doch stets so einfach wär‘ – habt IHR übermerkt, wie HEIDI – ich nenne SIE mal so – den verlorenen Schäfchen vor der Luther-Kirche zurief:“Ich gehör nicht zu euch“? Sie stellt damit eigentlich klar: Ich gehöre nur mir – und da!rüber nur noch zu Gott {@ CBN-I-view}! Ihre Nähe zur verlorenen Truppe ehrt SIE jedoch.

    Die Botschaft der Demo war sicher gut gemeint: Der Biedermann lädt ein zum Geheule der Brandstifer!
    Aber Draußen hört keiner den Alarm – der muß Drinnen sein. GEHT REIN – HIER HÖRT EUCH KEINER!

    Das war das Zeichen von HEIDI. Eine Einladung zum Mitmachen mit lebendigem Vorleben. Aber die Verlorenen sind blind & taub – sie sind es verwöhnt, an die Hand genommen zu werden. Daher auch das ‚Friedens-Geheul‘ des Imam!

    Heidi machte sich auf den Weg und MACHTE EINFACH – ich weiß natürlich, daß nicht Jeder so volatil ist, mich eingeschlossen, und bin mir auch sicher, daß der Einzelne wenig ausrichten kann, aber das Rumdümpeln vor den Tasten ist auch keine Lösung.

    Wer DIESE FRAU zur Spinnerin & für verrückt erklärt, verkauft sicher seine eigene Mutter oder frißt auch kleine Kinder zum Nachtisch – stellt sich simultan auf die gleiche Stufe mit Moslems.

  114. #136 Merkwuerden (09. Feb 2014 14:31) bzgl. #134 Tom62 (09. Feb 2014 14:03)

    Mit “Modern” meine ich selbstverständlich das Evangelium gelehrt in einer Sprache und mit Einbeziehen von Fakten der heutigen Zeit, denn so modern ist die Bibel bis heute. Sie spricht uns IMMER an, egal welche Umstände oder Zeiten.

    Das ist richtig, ich sehe aber auch nicht, wo ich dem widersprochen hätte oder wo dies etwa durch die Aktion Heidi M’s in Frage gestellt worden wäre, nur weil sie etwas unternommen hat, was der Masse ihrer Kritiker (auch der vermeintlich „besonders frommen“) wohl eher nicht eingefallen wäre. Insofern ist dies eine Scheindebatte.

    Aber die Realität gibt mir doch recht. Kirchen leeren sich, Imame predigen darin und das “Dogma” wird dem weltlichen Zeitgeist angepasst um ja noch ein paar Kirchensteuerzahler zu halten. Falls ich mich da irre bitte ich um Korrektur.

    Auch das ist richtig; aber es ist eben auch richtig, daß das Gebäude nicht daran schuld ist, sondern die Menschen in ihm, weil sie darin allerlei zweckentfremdenden Unfug anstellen: Sie konstruieren hier Widersprüche, die in der Frage – in dieser Diskussion – schlicht nicht bestehen.

    Auch baue ich mir kein “Feindbild” auf noch richte ich weil eklatante Fehlverhalten angesprochen werden z.B. wenn behauptet wird das man Kirchengebäude “entweihen” könnte.

    Das „Feindbild“ bezog sich in der Debatte nicht auf „Fehlverhalten“, wie Sie hier behaupten, sondern – siehe oben – auf „Lehre“, die vorgeblich (Ihr Text) „versucht zu dogmatisieren“. Lehre und Dogmatik sind jedoch notwendige Dinge, wie ich dies oben bereits erklärt habe; Dogmatik hat an sich auch nichts (wie unterstellt) mit Anpassung zu tun, sondern, solange sie treu bleibt zum Worte Gottes, mit ihrem Gegenteil.

    Daß Menschen Dinge schlecht ausführen, bedeutet nicht, daß die Dinge schlecht sein müssen.

    Im Punkt „Gebäude“ irren Sie Sich ebenso; ein Gebäude, einmal errichtet und eingeweiht zum Zwecke der Evangeliumsverkündigung und Gebet, dem dreieinigen Gott geweiht, ist allein durch dasselbe zu Gott hin geheiligt und kann von daher auch wieder entheiligt respektive entweiht werden, gerade dann, wenn man blasphemische oder widergöttliche und solche götzendienerischen Dinge darin stattfinden läßt, wie einen Imam ausrufen zu lassen, daß es neben „Allah“ keinen Gott gäbe und Mohammed sein Prophet sei. Das ist eine Lüge. Jeder, der ein bißchen Kenntnis der Materie hat und noch bei Verstand ist, weiß, daß eine Kirche damit entweiht und der Sohn Gottes verraten worden worden ist.

    Sie sprechen zu Recht den Begriff Exegese an. Genau darauf kommt es an.

    “Prüfet aber alles und das Gute behaltet” 1. Thess,5:21

    Das allein picken Sie Sich noch heraus. Sei’s drum. Wörtlich heißt es: „das Beste oder Vortreffliche behaltet.“ Die Stelle bezieht sich aufs prophetische Wort in der Gemeinde. Aber tun Sie dies, nur zu, niemand hindert Sie daran, ganz im Gegenteil.

  115. LOL die Heidi.
    Die darf jetzt aber nicht mehr in die Kirche.
    Vielleicht nimmt sie ja WSD mit zu den Pius Brüdern. So als Pius Schwester 😆

  116. Nachtrag zu #143 Tom62 (09. Feb 2014 18:13) bzgl. #136 Merkwuerden (09. Feb 2014 14:31)

    Auch baue ich mir kein “Feindbild” auf noch richte ich weil eklatante Fehlverhalten angesprochen werden (etc.)

    Zum „Feindbild“, das Sie hinsichtlich des Themas „Dogmatik“ offensichtlich errichten, hatte ich mich oben bereits hinreichend geäußert; es bleibt übrig zu erwähnen, daß auch mein Hinweis aufs „Richten“ sich keineswegs auf Ihre als „Kritik“ bezeichneten, von mir widerlegten Unterstellungen „eklatanter Verhaltensweisen“ bezog, sondern – siehe Text – auf Ihre Behauptung, daß in der Kirche „kein Heiliger Geist“ vorhanden sei.

    Dies, sowie Ihre Unterstellung, daß „Dogmatik“ als solche quasi zwangsläufig mit „Anpassung“ einhergehe, ist – in der pauschalen Verallgemeinerung – schlicht unwahr, es zeugt überdies von gravierender Unkenntnis, und daher ist das nichts anderes als ein Richten, das Jesus klar zurückweist und das Ihnen und mir nicht zusteht.

  117. #144 James Cook (09. Feb 2014 20:08)

    LOL die Heidi.
    Die darf jetzt aber nicht mehr in die Kirche.
    Vielleicht nimmt sie ja WSD mit zu den Pius Brüdern. So als Pius Schwester

    Es freut mich doch immer wieder ungemein, solche überaus fundierten und sachlichen Beiträge zum Thema lesen zu dürfen. Was wären wir doch ohne unsere Trolle aus der Umma. Wir hätten wahrlich nichts zu lachen.

    Für eher schlichtere Gemüter: Das war Sarkasmus.

Comments are closed.