EU-Innenminister reden über FlüchtlingswelleWer bisher noch dachte, die „Europäische Agentur für die operative Zusammenarbeit an den Außengrenzen der Mitgliedstaaten der Europäischen Union“ (Frontex) gäbe es, um die EU-Außengrenzen, besonders die Seegrenze zu Afrika zu schützen, der wird nun endgültig enttäuscht. Die EU verpflichtet „Frontex“ nun per Verordnung dazu, die Invasoren zu retten, sie dürften nicht mehr auf See zurückgeschickt werden.

(Von L.S.Gabriel)

Außerdem sollen die Mitarbeiter der Grenzsicherung auch für den Zugang zu medizinischer Versorgung, Übersetzungsdiensten und Rechtsberatung verantwortlich sein. Dem Text zufolge ist es den Beamten dann nicht mehr gestattet, Boote in sogenannten „Push-back-Aktionen“ von der Seegrenze zu Europa zurückzudrängen. Sie dürfen dann nicht am offenen Meer zur Umkehr gezwungen werden.

Begründet wird diese „Invasorenseebrücke“ damit, dass man weitere Opfer vermeiden wolle, nachdem im Oktober mehr als 360 Bootsinsassen bei der Überfahrt im Mittelmeer ertrunken waren. Auch die kürzlich bei der Grenzsicherung in der spanischen Exklave Ceuta angeblich durch Gummigeschosse ins Meer getriebenen und ebenfalls ertrunkenen Afrikaner (PI berichtete) dienen als Begründung der EU für die Unterstützung der illegalen Einwanderung in die ihr angehörigen Nationalstaaten.

Das Papier soll Ende April im Europaparlament verabschiedet und danach sofort umgesetzt werden. Frontex wird auch zur Berichterstattung verpflichtet und muss mögliche „Zwischenfälle“ listen.

Es ist unglaublich, in welchem Ausmaß die EU und ihre Apparatschiks sich mittlerweile über die Interessen der Bevölkerung der Nationalstaaten erheben und eine dieser geradezu feindlich gesinnte Politik verfolgt. Ein Blick Richtung Australien würde dem Verständniszugewinn dienen, denn dort hat man erkannt, wie die Antwort auf dreiste Invasion auszusehen hat. Auf dem Meer aufgebrachte „Flüchtlinge“ werden postwendend wieder zurückgebracht.

image_pdfimage_print

 

85 KOMMENTARE

  1. Das kann doch nicht wahr sein …

    Wieso keine Push Back Aktionen? Wenn man ein bischen investieren würde in Schnellboote, die eine humane Rettung ans Ufer beschleunigt. Natürlich an das Ufer, woher die Geretteten gekommen sind.

  2. Die „Guardia Costiera“ in Italien hat schon einen mächtig dicken Hals.
    Die Bürger in Italien haben schon einen mächtig dicken Hals.
    Und auch die Bürger in Buntland haben schon einen mächtig dicken Hals.

    Die Invasoren hingegen haben einen mächtig dicken „Stinkefinger“,der in der Hose versteckt bei Ankunft einreist.
    Es ist der Bodensatz der dortigen Länder,Kriminelle und Sozial-Schmarotzer,die hier auf eine sich selbst aufgebende Gesellschaft ohne Mumm treffen.

    Dass geht 100% schief,Seguro!

  3. Wo ist das Problem? Die Boote abfangen, die Insassen bergen,umladen und wieder dorthin bringen wo sie herkamen.

    Weil, zu Hause ist’s doch am schönsten. 😉

  4. Würde man die ersten paar Schiffe von der Marine versenken lassen,würde sich das so schnell rum sprechen das es gar keiner mehr versuchen würde.

  5. Als Nächstes werden kostenlose Überfahrten aus Afrika nach Europa angeboten. Von dummen, entmündigten, verratenen und enteigneten EU-Bürgern bezahlt.
    Wer EU-freundliche Parteien wählt, wählt seine eigene Abschaffung.
    Europa statt EU !!!

  6. Um weitere Opfer noch stärker zu vermeiden, wird „Frontex“ demnächst auch die Überfahrt organisieren müssen. Anstatt in überfüllten Booten das Leben zu riskieren, müssen Flüchtlinge direkt von der Afrikanischen Küste durch Frontex-Schiffe abgeholt werden. Alternativ können Flüchtlinge auch schon aus dem Inland per Flugzeug abgeholt werden, um eine menschenunwürdige Anreise an die Küste zu vermeiden. Am besten mit Direktflug nach Deutschland, denn Deutschland braucht dringend neue Fachkräfte.

  7. Die Abenteuerer und Weltreisende aus Afrika bezahlen an Schieber und „Fluchthelfer“ bis zu 40.000 Dollar um in die EU zu kommen.

    Was da zu uns kommt sind keine Wirtschaftflüchtlinge oder gar „politisch Verfolgte“! Da kommen ausschließlich Kriminelle, Betrüger, Abzocker und Sozialtouristen!

    Das Ganze ist knallhart kalkuliert. Die paar Dollars an die Schieber hat man in einem Monat in Deutschland wieder mit Drogenhandel oder mit Raubüberfälle drin und ist dazu auf Lebenszeit rundum vollversorgt und gratis krankenversichert.

    Wenn jetzt noch die europäische Grenzsicherung die afrikanische Asylbetrüger direkt an der Drei-Meilen-Zone zu Libyen abholt, dann machen die Schieber ja noch mehr Reibach.

    Hoffentlich werden dann auch die Scheinasylanten wegen den Menschenrechte der Asylbetrüger mit einem Luxuskreuzer im Mittelmeer auf Kosten der deutschen Steuerzahler abgeholt!

    Es wird immer irrer und irren mit dieser komischen EU und mit unseren Gutmenschen-Spinner!

    😉

  8. ACHTUNG…ACHTUNG…..ACHTUNG !

    Sevilla:? Ganz ohne Proteste oder rechtliche Schritte haben Bürger der spanischen Stadt Sevilla den Bau einer weiteren Moschee verhindert. Nachdem bekannt geworden war, dass eine staatliche Behörde der islamischen Gemeinde ein Grundstück zum Bau eines Gotteshauses verkauft hatte, vergruben sie auf dem Bauplatz ein totes Schwein. Anschließend sorgten sie dafür, dass die lokalen Medien über die Aktion berichteten. Das Schwein gilt im Islam grundsätzlich als unrein und sein Verzehr ist den Gläubigen nach dem Koran verboten. Aus diesem Grund ist die Errichtung einer Moschee auf einem durch einen Schweine­kadaver ?verseuchten? Gelände ausgeschlossen. Die islamische Gemeinde gab ihre Baupläne daher auf. Quelle PAZ

  9. Heike_Mareike (21. Feb 2014 21:15)

    Wer hier derart menschenverachtenden Unsinn schreibt, hat keine Werte mehr, die er noch verteidigen könnte, und braucht auch anderen keine Barbarei mehr vorzuwerfen.

  10. Wenn es Zeit zum Gehen ist Schröder gibt Merkel Tipps

    Es mache „auf jeden Fall“ Sinn, rechtzeitig einen Nachfolger als Kanzler aufzubauen, so der 69-jährige Schröder. „Aber die Union hat doch niemanden.“ Die neue Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen, die immer wieder als mögliche Nachfolgerin Merkels genannt wird, sieht Schröder skeptisch. „Sie wird in ihrem neuen Amt zeigen müssen, was sie kann“, sagte er.

    Gleichzeitig übte Schröder indirekt Kritik am Politikstil der Kanzlerin. „Regieren verlangt gelegentlich auch Mut zum Risiko. Nur immer nach dem Motto zu handeln: ‚Erst mal sehen, in welche Richtung sich die Mehrheitsmeinung entwickelt‘, funktioniert auf Dauer nicht“, sagte der Altkanzler.

    http://www.n-tv.de/politik/Schroeder-gibt-Merkel-Tipps-article12323556.html

  11. Mehrere Bulkcarrier bereitstellen, Matratzen und Feuerstellen rein und wenn einer voll ist, sofort nach den USA karren. Dort ist viel mehr Platz.

  12. Darf überhaupt noch über das legitime Mittel der Waffengewalt bei Grenzverletzung nachgedacht werden? Man würde vielen dieser Einwanderer prophylaktisch das Leben retten, wenn man ein, zwei mal mit Waffengewalt klar machen würde, dass es lebensgefährlich ist sich auf den Weg nach Europa zu machen. Und schon würden in Zukunft weniger ertrinken. Allen wäre damit geholfen.

  13. Das ist nicht nur ein Problem der EU- Bürger, sondern der EU- Arbeitnehmer !

    Wer sich als Arbeitnehmer gegen die Einwanderung dieser Niedriglohnmaßen ausspricht, wird selbst von der SPD als Rassist beschimpft. Ich glaub ich spinne !

    Erst gestern war ein Bericht, von 0,2 Prozent weniger Reallohn in 2013..warum wohl ?
    Weil die Industrie genug Nachschub aus ärmen EU Ländern und Lampedusa bekommt und die Gewerkschaften keine höheren Löhne durchdrücken können.
    Wehrt man sich dagegen als Arbeitnehmer, wird man als rassistich beschimpft.

    Danke SPD, die Arbeitnehmerpartei..das war vielleicht mal, vor 20 Jahren !!

  14. Tja, warum überrascht mich das jetzt nicht, dass eine EU-Organisation nach Kräften das EU-Resettlement-Programm unterstützt?

    Genf/Brüssel – UNHCR heißt das gestern von der Europäischen Union beschlossene gemeinsame Resettlement-Programm willkommen und geht davon aus, dass der Beschluss einen wichtigen Schritt auf dem Weg zu einer substanzielleren Beteiligung Europas am globalen Resettlement-Programm darstellt.

    Insbesondere hofft UNHCR, dass das gemeinsames Resettlement-Programm helfen wird, die Neuansiedlung von Flüchtlingen in der EU insgesamt und in ihren Mitgliedstaaten auszubauen und Lösungen für eine größere Zahl von Flüchtlingen bereitzustellen, die sich in auswegloser Situation befinden.

    http://www.unhcr.de/home/artikel/fa36616226bbcd6b352dbe5c4ad72120/unhcr-begruesst-eu-resettlement-programm.html

  15. #21 nicht die mama (21. Feb 2014 21:43)

    Das verlinke Pamphlet ist übrigens von 2012, also kommt diese Neuordnung von Frontex nicht wirklich überraschend.
    😉

    Volksverarschung die 234543218.

  16. Logisch wäre, Frontex noch zu verpflichten, die „Flüchtlinge“ direkt nach Brüssel zu bringen und direkt in EU-Gebäudenkomplex abzualden.

    PS Fuck the EU!

  17. #Confluctor

    Schert es die Imigranten, ob Deutsche an den verseuchten Drogen verrecken, stört es die Imigranten, ob der Gemesserte stirbt? Stört es die Imigranten, ob die vergewaltigte Frau AIDS bekommt? Mitnichten….

    Denen ist alles egal, Hauptsache in Europa und dann wird gefordert, gefordert… Die wollen Geld, eine Wohnung, die Bewohner werden rausgeworfen, die sollen verrecken, damit die Lampedusaneger es warm haben und Du schreibst von Menschenverachtung?

    Stell denen Deine Wohnung und Deine Frau gleich mal zur Verfügung, Du Gutmensch!

    Das sind keine Flüchtlinge, das sind skrupellose Verbrecher, nicht mehr und nicht weniger!

  18. Nur um das einzuordnen:

    Europa und der Rest der zivilisierten Welt haben innerhalb von nur 31 Jahren zwei mörderische Kriege ausgefochten. Quasi der letzte „30jährigen Krieg“ 1914-1945. Beide Male war der Blutzoll verheerend und in Europa Wüste, wo einst blühende Landschaften waren.

    Beide Male haben sich die Staaten selbständig und sehr erfolgreich an den eigenen Haaren aus dem Sumpf der Katastrophe gezogen.

    Inzwischen hatten viele Länder der Dritten Welt, vor allem Afrika, wesentlich mehr Zeit (um nur mal ab 1960, der Unabhängigkeit der meisten afrikanischen Staaten zu rechnen, zu deren Zeitpunkt sie das von Europäern aufgebaute funktionierende Staatswesen samt Infrastruktur erbten) PLUS internationale Hilfen ohne Ende – und es ist in Afrika nix dabei rausgekommen.

    Und jetzt werden diese zerstörerischen, unfähigen Horden nach Europa importiert. Ein Kommentar aus der FAZ:

    Und dann gibt es tatsächlich noch Menschen, die es wundert oder gar empört, dass die Schweiz so abgestimmt hat wie sie es tat ?
    Historisch wohl einmalig ist der Zynismus mit dem die EU ihren Bürgen ein Kuckucksei nach dem anderen ins Nest legt und fieberhaft und zielstrebig daran arbeitet, unseren Kontinent und das was hier aufgebaut wurde zu zerstören.
    Ich bin kein Anhänger von Verschwörungstheorien, aber bei der EU frage ich mich ernsthaft, welche geheime Agenda die haben ?

  19. Nigeria: Zahlreiche tödliche Angriffe auf Christen
    Boko Haram Mitglieder zunehmend gewaltbereit

    (Open Doors) – Für die Menschen im Norden Nigerias waren die letzten Wochen von Gewalt gekennzeichnet. Mitglieder der extremistischen Boko Haram, welche überall im volkreichsten Land Afrikas die Herrschaft des Islams etablieren will, haben seit Anfang 2014 etliche Anschläge vor allem auf christliche Ziele durchgeführt.

    Einige Beispiele:

    26. Januar, Waga Chakawa, Provinz Adamawa: Angreifer stürmen die St.-Pauls-Kirche während des Gottesdienstes; sie blockieren das Haupttor, zünden selbstgemachte Bomben und eröffnen das Feuer. „Mein Bruder wurde abgeschlachtet wie ein Hammel“, berichtet Moses Yohanna. Der Bischof von Yola ergänzt: „Unmittelbar nach dem Angriff wurden mehrere Häuser niedergebrannt und Geiseln gefangen genommen.“ Bei dem Anschlag sollen bis zu 53 Personen getötet worden sein.
    31. Januar, Sabon Gari Yamdula in Adamawa: Bewaffnete Rebellen stürmen einen Abendgottesdienst und eröffnen das Feuer. Der Pastor und 10 Gemeindemitglieder werden erschossen. Die Angreifer versuchen, das gesamte Dorf niederzubrennen, werden aber von bewaffneten Anwohnern vertrieben.
    31. Januar, Manchok in Kaduna: Alle sieben Mitglieder einer christlichen Familie werden angegriffen und getötet.

    Boko Haram wütet trotz Verbot und wird zunehmend gewaltbereiter

    Mitglieder der extremistischen Boko Haram werden außerdem verdächtigt, bei den jüngsten Anschlägen im Bundesstaat Borno Menschen wahllos getötet zu haben: So überfielen mehrere Täter am 26. Januar das Dorf Kawuri. Mit Militärgewehren und Bomben bewaffnet, feuerten sie auf die Einwohner und zündeten hunderte Häuser an. 85 Personen fielen ihnen zum Opfer. In der Nähe des Dorfes Kuthra fuhr am 31. Januar ein Bus auf eine Bombe; sieben Personen wurden getötet und viele andere verletzt.

    Nach Angaben des Christian Elders Forum of Northern States sind in den ersten sechs Wochen des Jahres 2014 bei 22 Zwischenfällen insgesamt 367 Menschen durch die Boko Haram getötet worden. „Bisher haben wir in diesem Jahr nicht eine Woche erlebt, in der unsere christlichen Brüder und Schwestern in Nordnigeria nicht bedroht, verprügelt und ermordet worden sind“, berichtet das Forum. „Sie wurden für das getötet, wofür sie standen und woran sie geglaubt haben. Sie wurden ermordet, weil sie entschlossen beteten. Beinahe täglich erhalten wir schockierende Meldungen, die uns informieren, dass es schon wieder Gewalt gegen unsere Gemeinschaft und auch unsere muslimischen Nachbarn gegeben hat.“

    „Regierung muss jetzt für Sicherheit sorgen“

    Das Forum forderte darum von der Zentral- und Provinzregierungen, „ihre Pflicht zu erfüllen, wie sie in der Verfassung verankert ist, und den Schutz aller Nigerianer zu garantieren.“ Außerdem sollen die Regierungen sich darum kümmern, dass das Recht auf freie Religionsausübung in Nigeria gewährleistet wird. „Keiner der Befehlshaber über die Streitkräfte sollte mehr schlafen, bevor gewährleistet ist, dass auch die Nigerianer aus allen Konfessionen im Bundesstaat Borno wieder schlafen können“, erklärte das Forum. Der Generalsekretär des Christenverbandes von Nigeria, Pfr. Musa Asake, beklagte, dass die Serie blutiger Zwischenfälle, Erschießungen und dem Abbrennen christlicher Häuser und Kirchen seit langer Zeit nicht abreiße, als er im Februar von neusten Entwicklungen berichtete.

    Nicht weniger als 30 Menschen hätten auch im zentral gelegenen Bundesstaat Plateau unterschiedlich schwere Verletzungen erlitten. „Die Zentralregierungen müssen endlich ein wirkungsvolles und nachhaltiges System gegen Boko Haram und Fulani-Hirten entwickeln, die sich in Dörfern herumtreiben und auf unschuldige Christen schießen und sie töten, besonders diejenigen, die im nördlichen Teil von Nigeria leben“, sagte Asake. Das offizielle Verbot, das für Boko Haram seit Monaten gilt, lässt sich bisher weder kontrollieren noch durchsetzen. Auf dem Open Doors Weltverfolgungsindex, einer Liste der Länder, in den Christen weltweit am stärksten verfolgt werden, belegt Nigeria derzeit Rang 14.

  20. Das ist nur die Vorhut der 50 Millionen „Fachkräfte“, die von der EU versprochen sind.
    Ehrlicher wäre es, sie direkt in Afrika abzuholen, statt dieser Heuchelei mit den Booten.

  21. Heike_Mareike (21. Feb 2014 21:56)

    Es sind Menschen, und Du rufst (ohne jegliches Gerichtsverfahren) zu einer Massenexekution auf.

    Ist Dir eine übertriebene Verzweiflung zu Kopf gestiegen und hat das Herz gefressen?

    Denke immer daran, es sind Menschen, die ein gutes Leben wollen, wie Du ja auch.

  22. Ich rufe nicht zu einer Massenexekution auf. Ich zwinge auch keinen, sich in ein Boot zu setzen.

    Darf ich nicht an mich denken, an meine Zukunft? Nein, darf ich nicht, ich soll alles verlieren, nur damit es Deinen lieben „Menschen“ gut geht!

    Ich mach Dir einen Vorschlag: Geh als Entwicklungshelfer nach Afrika, baue Schulen, grabe Brunnen, und lehre denen, nicht alles, was sie an Hilfe bekommen, zu zerstören, sondern zu nutzen!

  23. Schließlich geht’s darum, in gigant. Ausmaß die Löhne zu drücken und die eigene Bevölkernug zu verdrängen. Da leistet „Frontex“ (früher hießen so Kondome) als EU-Vasall ganze Arbeit. USA schafft den Überwachwungsstaat, um kein zweites 9/11 zu kriegen – Europa schafft sich selbst ab, um kein zweites „Lampedusa“ zu kriegen (das sowieso gekommen wäre). Frontex sollte sich in Welcomex oder Asylex umbenennen.

  24. Es werden monatlich hochgerechnet 3 Mio. Menschen im Monat geboren in Afrika. Da es dort dank Entwicklungshilfe NIE Arbeit oder Perspektiven geben wird, werden diese 3 Mio. alle auswandern wollen, und zwar dorthin wo der Widerstand am geringsten ist, und gleichzeitig die Beste Sozialversorgung herrscht. Da wird man die von den bereits vorhandenen „Fachkräfte“ abgesicherten Renten opfern müssen um eine angemessene „Willkommenskultur“ für die „Fachkräfte“ die die Renten sichern werden zu berappen. Wer nicht einverstanden ist ein alternativloser Natsi!

  25. Die Flüchtlinge legen es ja deshalb auch darauf an, dass kurz vor der europäischen Küste ihr jeweiliges Boot untergeht und sie zu Schiffbrüchigen werden. Würden sie nämlich einfach ganz normal anlegen, könnten sie einfach wieder zurückgeschickt werden.

  26. #30 Heike_Mareike (21. Feb 2014 22:12)

    Ich mach Dir einen Vorschlag: Geh als Entwicklungshelfer nach Afrika, baue Schulen, grabe Brunnen, und lehre denen, nicht alles, was sie an Hilfe bekommen, nicht zu zerstören, sondern zu nutzen!

    Nicht „baue Schulen, grabe Brunnen“, sondern zeige denen wie sie ihre Schulen selber bauen und ihre Brunnen selber graben. Schließe Verträge mit den Regierungen, die diese Hilfe zur Selbsthilfe unterstützen.
    – IHR sogt dafür, dass bei Euch die Menschen nicht verfolgt, gefoltert und versklavt werden, so dass sie keinen Grund mehr haben bei uns Asyl zu beantragen.
    – WIR geben euch Fachwissen und Technologie, die Euch das Leben erleichtert.
    Alle profitieren. Auch die Regierungen dieser Länder, denn die müssen sich weniger mit „Rebellen“ und „Aufständigen“ rumschlagen und das Gedankengut der Extremisten findet nicht so viel Anklang in der Bevölkerung.
    Aber nein, die Lösung der EU: Die Extremisten unterstützen, den Staat zu zerstören, die daraufhin zu Millionen flüchtenden Bürger aufnehmen und alimentieren… Irrer Schwachsinn!
    Die Politiker verstehen den Unterschied zwischen „normalen“ Bürgern und Extremisten nicht. Moderate Taliban? Gemäßigte Islamisten? Dass ich nicht lache!
    Nicht jeder Moslem ist ein Extremist oder böser Mensch. Aber wenn man den Extremisten immer mehr Raum lässt, nach dem Motto, das gehört zu deren Kultur, dann werden sie immer stärker und bekommen immer mehr Unterstüzung. Man kann nicht sagen „Wir müssen den ‚gemäßigten Islamisten‘ eine ‚Teilhabe‘ am politischen Prozess zugestehen…“
    Das ist Unsinn. Was wäre wohl aus Deutschland geworden, wenn man den ‚Gemäßigten Nazis‘ eine Teilhabe am politischen Prozess gegeben hätte?
    Vor allem: Das Problem müssen die Staaten selber in den Griff bekommen!
    Das schafft man aber nicht mit wohlfeilen Worten!
    Gib ihnen wirtschaftliche Anreize und sie werden dafür sorgen, dass die Extremisten verschwinden. Da muss man ihnen aber halt auch erlauben gegen diese vorzugehen, anstatt immer nur runzunörgeln, dass die armen Taliban ja so augegrenzt werden.

  27. Am besten gleich drei Mittelmeertunnel mit Hochgeschwindigkeits Magnetschwebebahnen und für die welche Angst haben, noch eine Hover-Craft Flotte im 24 Stunden Pendelverkehr. Deutschland kann auf die vielen „Talente“ nicht verzichten.

  28. #28 Confluctor

    Vielleicht sollten wir ein bisschen mehr Herz für die vielen Armen in unserem eigenen Lande haben.
    Wer kümmert sich eigentlich noch um sie?

  29. # 6 Heike Mareike

    Doch, Sie sind boshaft – Ihr Kommentar ist geschmacklos und entehrt die durchaus vernünftige Zielsetzung dieses Blogs.

    Zum Artikel:
    Selbstverständlich muss dem ganzen Wirtschaftsflüchtlings-Wahnsinn ein Ende gemacht werden.
    Die Flüchtlinge hocken immerhin wochen- oder monatelang ohne Versorgung in der afrikanischen Wüste.
    Wir müssen uns vor Augen führen, dass wir es mit Wirtschaftsflüchtlingen zu tun haben – da ziehen vor allem wirtschaftliche Maßnahmen.
    Länder wie Nigeria, etc. muss der Geldhahn zugedreht werden, an dem sich dort eh nur die wenigen Mächtigen laben.
    Das hiesse natürlich Wirtschaftseinbußen hinnehmen – auch hier bei uns.
    Da sich auch hier nur wenige am Geldfluß laben dürfen, wäre das für die absolute Mehrheit der Deutschen kein Verlust.
    Ich persönlich würde gegen die korrupten Machthaber in Afrika auch militärische Schritte wie den Einsatz von Drohnen und Attentate befürworten – stattdessen gehen unsere Wirtschaftsbosse hin und machen brav Shakehands mit dem asozialen Regierungsgesindel dort.

  30. Confluctor, was ist Dein Konzept?
    Alle rein???
    Alle H4???

    Also 1 Mrd. Afrikaner nach Deutschland für H4?
    Hast Du Dich mal mit Entwicklungshilfe beschäftigt:
    Hilfe zur Selbsthilfe,
    Wahrnehmung der eigenen Verantwortung
    … ?!

    Ich habe viel mit Asylbewerbern in Deutschland zu tun gehabt und habe auch einige nach deren Abschiebung in deren Heimatländern besucht.
    Wenn man das Geld, was hier für „Asyl“ verbraten wurde in Entwicklungshilfe gesteckt hätte, wäre min. 10x so viel geholfen worden.

    Geht es Dir um Hilfe in diesen Ländern,
    oder darum, Deutschland zu zerstören?

  31. Irgendwann mittelfristig wird es auch in dem antidemokratischen, unmenschlichen Gebilde namens EU mörderisch krachen. Die Massenüberfremdung, die man den europäischen Völkern zumutet, wird einen ganz wesentlichen Anteil am Ursachenkomplex daran haben.

  32. Die EU ist der Vorlaeufer der NWO.
    Darum werden die Invasoren nicht mehr zurueckgeschickt, sondern gleich in die EU befoerdert.
    Die Rassen muessen vermischt werden, die Mittelschicht wird sich mit der Zeit aufloesen.

  33. OT:
    Sonntag Tatort. Thema Miri- Clan…sorry, meinte Nidal- Clan. 😉
    Da bin ich ja gespannt wie politisch korrekt sie das Thema wieder versauen.

    Beinharter Tatort aus der Mafia-Stadt Bremen.

    Ein krimineller Clan übt Selbstjustiz, Richter werden eingeschüchtert, ein Kronzeuge ermordet und eine Polizistin ins Koma geprügelt.

    Dieser Fall geht Kommissarin Inga Lürsen nahe wie kaum einer zuvor. Mehrmals verliert die sonst so besonnene Ermittlerin die Kontrolle über sich, fühlt sich ohnmächtig im Kampf gegen den Nidal-Clan. Verbissen arbeitet sie daran, Familienoberhaupt Hassan (Dar Salim) hinter Gitter zu bringen.

    Ein düsterer „Tatort“, in dem die Angst, die der Mafia-ähnliche Clan verbreitet, beinahe physisch spürbar ist. Richter werden eingeschüchtert, die ganze kriminelle Familie johlt im Gericht auf den Rängen. Ein Kronzeuge wird ermordet, der Polizei ohne jeden Respekt ins Gesicht gespuckt.
    http://www.focus.de/kultur/kino_tv/kurzer-prozess-bremen-tatort-der-900-tatort-strotzt-vor-klischees-und-langeweile_id_3624057.html

  34. # 25 Babieca

    Meine Abneigung gegen Mohammedaner/Kopftücher im Allgemeinen und die nun hereinfallen dürfende Horde von Negern wächst täglich.

    Brüssel muss wissen, dass der Wind sich dreht im gemeinen Volk europaweit und scheint nun die Wahl im Mai entweder versemmeln zu wollen oder sie schaffen noch mehr negative Fakten im Supertempo.

    Letzteres wohl eher.

    Es ist ekelhaft.

    AfD ist der letzte Ausgang aus diesem Labyrinth der Völkerverdummung.

  35. #6 Heike_Mareike, ..
    das mit den Seeminen finde ich auch etwas heftig.
    Manchmal kommt da schon eine Boshaftigkeit bei Dir durch. Viele andere Beiträge von Dir gefallen mir, weil Du Dich klar ausdrückst.
    Aber vielleicht trotzdem die Würde des Menschen bestehen lassen ?!

    Vom Ziel her sehe ich das auch so wie Du, aber methodisch könntest Du Dich noch etwas mäßigen 🙂

    Meine Sicht:
    Wenn man alle Afrikaner in die EU läßt[1], die ihr Schiff vor Lampedusa versenken,
    werden es immer mehr.
    Weltweit gibt es sicherlich 3-5 Mrd. Menschen, die gerne unser H4 nehmen würden.
    Deshalb bin ich für rigoroses abschieben, am nächsten Tag zurück nach Afrika. Einfach entsprechend Verträge mit den Nordafrikanischen Staaten abmachen.
    Das wird sich schnell rumsprechen und es wird auch keine Todesfälle mehr geben, weil es niemand mehr versuchen wird.


    [1] sprich: lebenslang Sozialhilfe incl. ihrer Sippe

  36. Jeder Staat hat das Recht und die Pflicht sein Territorium gegen Eindringlinge zu schützen.

    Wer sich selbst in Gefahr gibt ist selbst schuld, und wer Geld für Schlepper bezahlen kann, ist garantiert nicht arm.

    Fuck the EU

  37. Mosaik (21. Feb 2014 22:48)

    Ein erster Ansatz wäre vielleicht, die Diäten nur noch durch Volksabstimmungen über die Höhe des Betrags festzulegen. Dann wäre so mancher Spuk sicher schnell zuende.

    Natürlich geht es langfristig nur mit Hilfe zur Selbsthilfe. Ein System, bei dem jeder nur auf einen Knopf drücken muss, um Geld von den anderen zu bekommen, denen es zwangsweise abgenommen wird, widerspricht ja dem gesunden Menschenverstand und kann auf Dauer nicht nachhaltig funktionieren.

    Natürlich ist auch eine garantierte Einreise aus selbst verschuldeter Notlage auf See so ein Knopf. Aber dennoch kann man die Leute nicht einfach umbringen. Das ist trotz allem ein Gebot der Menschlichkeit. Dennoch muss man ihnen danach ja nicht gleich das Schlaraffenland auf dem Silbertablett überreichen.

    Es läuft ja bei allen Transferleistungen genau nach dem Prinzip der Diäten, nur dass zwischen Knopfdrückern und Empfängern noch die Wahlen der linken Politiker durch die Empfänger dazwischengeschaltet sind. Das Prinzip, sich von anderen bezahlen zu lassen, die zur Großzügigkeit gezwungen werden, bleibt dasselbe.

    Die Einwanderer sind somit nur ein Epiphänomen, das auf einem perversen System wächst. Auch Subventionen für Unternehmen sind nichts anderes.

    Langfristig führt es allerdings zum Ausgleich der Unterschiede, und wenn hier nichts mehr zu holen ist, dann kommt vermutlich auch niemand mehr.
    Wer etwas leisten will, kann es in der dadurch entstandenen, überall gleich verarmten Welt vermutlich überall zu was bringen. Außer wenn es ein Totalkommunismus geworden ist, wo niemand mehr was leistet, weil ihm alles weggenommen wird. Das würde dann aber sowieso zusammenbrechen, sodass diese Art der Politik in keinem Fall eine langfristige Zukunft hat.

    Der einzige Ausweg ist, dass die Menschen das verstehen lernen. Und dass man ihnen die Freiheit zum unternehmerischen Handeln zurückgibt, statt ihnen alles wegzubesteuern und sie mit Papierkram zu ersticken, und dass sie auch von sich aus großzügig (und sowieso immer mit Liebe) handeln, wo jemand Unterstützung zum Aufbau von Eigenverantwortung braucht (oder wenn jemand wirklich bedürftig ist).

  38. Wenn die EU uns schadet:
    Raus aus der EU.
    Unsere Grenzen wieder bewachen.

    Ich würde alle reinlassen,
    * die keine Sozialhilfe brauchen
    * keinen Islamisten[1] als Vorbild verehren
    * und nicht kriminell sind.

    Gäste, die obigen Regeln nicht ensprechen: raus.

    Warum sollen wir uns schaden?

    Ein Teil des frei werdenden Geldes soll Deutschland ausgeben für weltweite
    * Entwicklungshilfe,
    * Nothilfe,
    * vorallem aber Ursachenbekämpfung
    * Friedensarbeit (ZFD)
    * Unterstützung von Menschen, sich vom Islam=Faschismus zu lösen, weil der Islam häufig die Ursache für Konflikte ist.

    Aber bitte vor Ort.
    Dort ist die Hilfe am effektivsten:
    also mit einem bestimmten Budget können min. 10 mal mehr Menschen geholfen werden, als wenn die hier eine lebenslängliche Vollpension erhalten.


    [1] Mohammed ist ein Islamist und Terrorist und wird von allen Muslimen verehrt.

  39. #50 Confluctor,
    danke für die Antwort.
    Von der Richtung sehe ich das auch ähnlich wie Du.
    Das mit den Seemienen fand ich auch zu heftig.

  40. Das ist einfach ein neuer Gipfel der Unverschämtheit! DAS ist nicht der Sinn einer Grenzschutzorganisation.

    Wir sollten eine Aktion starten, Parlamentarier anschreiben und anrufen das es so nicht geht.

    Hier ist eine Kampagne-Seite zu einem anderen (sehr wichtigen) Thema: http://www.savetheinternet.eu/de/#act
    Die Kontaktdaten kann man auch nutzen, nur braucht man einen anderen Inhalt.

    Jetzt wäre es halt auch gut, wenn eine Partei wie die AfD sowas öffentlich kritisieren würde. Machen sie aber wohl nicht.

  41. Diese Menschen, die als “Asylanten” der EU untergebracht sind, sind keine Flüchtlinge.
    Wenn ihr Angst um das Leben eurer Familie hättet, in welcher Reihenfolge würdet ihr versuchen, sie zu retten?
    Zuerst Kinder,dann die Frau,dann der Mann.
    Ich sehe hauptsächlich nur junge Männer.
    Was sind das für Männer, die sich selber retten und ihre Frau und ihre Kinder in einer Umgebung zurücklassen, in der sie bedroht werden?
    Man kann davon ausgehen, dass diese Menschen gar nicht bedroht sind, sondern einfach gehört haben, dass man in der EU ein bequemes Leben führen kann.
    Dies hat aber mit echten Flüchtlingen gar nichts zu tun!
    Echte Flüchtlinge flüchten auch immer in die nächste sichere Region, aber daß ein Kenianer oder Nigerianer nach Deutschland fliehen, oder ein Tunesier nach Schweden ist selbsverständlich gelogen.
    Diesen Menschen ist kein Vorwurf zu machen.
    Sie erhoffen sich ein leichteres Leben.
    Aber wenn die EU beschliesst, Europäer durch diese Umsiedelung zu verdrängen und zur Minderheit zu machen,dann ist es nur allzu legitim, dass sich das betroffene Volk dagegen wehrt!

  42. #37 mabank,
    ich finde Deinen ersten Teil sehr gut.
    Was ich anders sehe:

    Gib ihnen wirtschaftliche Anreize und sie werden dafür sorgen, dass die Extremisten verschwinden

    Beobachtung:
    In Deutschland herrscht kein elementarer Mangel, aber trotzdem zeigt der Islam immer mehr Rassismus, Gewalt und Forderung Richtung Islamisierung mit dem Endziel: Scharia.

    Meine Aussage:
    1) Unabhängig von der wirtschaftlichen Situation muß man den Menschen helfen, sich von dieser faschistischen Sekte zu lösen.

    2) Ich erwart von unserem Staat, dass die Wurzeln behandelt wird, also
    * Koran verbieten, weil rassistisch und Verfassungsfeindlich
    * Moscheen schließen, weil dort diese rassistische Lehre verbreitet wird
    * alle Gäste ausweisen, die einen Islamisten[1], Terroristen[2] und Faschisten[3] weiterhin verehren wollen.


    [1] Mohammed
    [2] Mohammed
    [3] Mohammed, bisher 270 Mio. Tote.

  43. Programmhinweis (nur für Leute ohne hohen Blutdruck):

    Morgen, Deutschlandfunk

    14:05 Uhr

    PISAplus

    pisaplus@deutschlandfunk.de

    Eine Klasse, viele Nationen – Das ist in vielen deutschen Schulen inzwischen Realität. Ein Drittel aller Schüler stammt aus Einwandererfamilien. Sie bringen ganz unterschiedliche sprachliche und kulturelle Hintergründe mit, auf die allerdings nur wenige Lehrer wirklich gut vorbereitet sind. So zeigt eine aktuelle Studie der Stiftung Mercator, dass in den meisten Bundesländern die Sprachförderung kein verpflichtender Bestandteil der Lehrerausbildung ist. Lehrer lernen also kaum oder gar nicht, wie sie mit der Zweisprachigkeit ihrer Schüler im Unterricht umgehen müssen. Das Unwissen über sprachliche und kulturelle Besonderheiten führt immer wieder dazu, dass Kinder mit Migrationshintergrund in ihren Potentialen unterschätzt, im schlimmsten Fall sogar eher als Problemgruppe wahrgenommen werden. Das kritisiert auch die Hildesheimer Erziehungswissenschaftlerin Viola Georgi. So werde bisher oft gefragt, warum Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund nicht in das deutsche Bildungssystem passten. Viel wichtiger sei aber die Frage, was sich am System ändern müsse.

    http://www.deutschlandfunk.de/programmvorschau.281.de.html?drbm:date=22.02.2014

  44. „“PFLEGEHEIM SCHLIESST
    „Für Mutter ist der Umzug das Todesurteil“

    Bahrenfeld – Riesen-Ärger im Pflegeheim am Lutherpark!

    200 Angehörige und Bewohner der Einrichtung am Holstenkamp 119 waren dabei, als der private Betreiber „Pflegen und Wohnen“ gestern offiziell erklärte, dass das Heim zum 1. Juni geschlossen wird. Danach sollen 330 Flüchtlinge einziehen…““
    http://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg/fuer-meine-mutter-umzug-das-todesurteil-34775400.bild.html

  45. #2 Noddy

    Ein Leserkommentar vom Artikel:

    „Was ein ein Mann aus Eritrea im Deutschkurs erzählte ist folgendes:

    Auf LKWs wurden sie zusammengepfercht durch die Wüste gekarrt, dabei soll es so heiss gewesen sein, dass das Wasser in den Trinkflaschen zu heiss zum trinken wurde. Mit einem kleinen Boot sind sie dann mit anderen über das Meer geschippert worden, dabei wurde ihnen gesagt dass das Schiff versenkt werden würde falls sie in Sichtweite eines Schiffs der Küstenwache kämen- die Menschen von sinkenden Schiffen würden sofort von der Küstenwache gerettet und kämen direkt nach Europa ins Auffanglager, während schwimmende Schiffe sonst von der Küstenwache wieder zurück eskortiert würden. Dies wurde einer Familienangehörigen von dem Mann direkt so berichtet. Mir tuen die Menschen undendlich leid, und ich kann gut verstehen dass sie ihre wirtschaftliche Situation verbessern wollen. Aber das zugrunde liegende Problem kann nur in Afrika gelöst werden, niemals in Europa.“

    Genau so ist es. Dem kann man eigentlich nichts hinzufügen.

  46. Frontex zu Asylanten:

    „Wir haben zwar Uniförmchen an, aber sind praktisch entmannt und enteiert. Zähne und Krallen gezogen, der Rest ist Staffage und Lametta. Wir sehen nicht nur aus wie Witzfigürchen. Wir sind im Auftrag der Gutmenschen hier, um euch alle willkommen zu heißen. Wir sollen euch, euren Geschwistern, Freunden, Bekannten, Landsleuten, Schicksalsgenossen, Helfern und Helfershelfern helfen, eure illegale Grenzübertretung in unser Territorium so erfolgreich wie möglich zu gestalten, um danach eure Karierre als Asybetrüger, Sozialschmarotzer und Kleinkriminelle zu starten. Viel Erfolg auf eurem weiteren Lebensweg!““

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/50066/2653654/bpol-fl-somalier-ohne-fuehrerschein-aber-mit-600-kg-rauschgift-kontrolliert

  47. …….witzig zu lesen wie hier Hilfe zur Selbsthilfe Theorien gesponnen werden…..das gibt es bereits seit es Entwicklungshilfe gibt…..funktioniert nicht…….wird nie funktionieren und ist gescheitert……wer etwas anderes behauptet ist ein Lügner……..Tatsachen akzeptieren wäre jetzt einmal angesagt. Die menschen ticken nicht wie Ihr….die Menschen dort funktionieren nicht wie ihr……die Menschen haben nicht die gleichen Werte solange steinzeitideologien weltweit auf dem vormarsch sind und gefördert und unterstützt werden wie durch die EU und Gutmensch……Grenzen aufzeigen!!!! Es geht nur so GRENZEN aufzeigen…..sollte natürlich nie geschehen …aber versenke 5 Boote und das 6 wird nicht kommen….so einfach ist das…..verbiete gefährliche bevölkerungsbedrohende Ideologien wie den Islam in Deutschland……..keine toleranz für jntolerante…..und zwar NULL…und Ruhe ist……….ganz einfach…… antiautoritäre erziehung bescherte uns lebensversager und gewissenlose sozialschmarotzer wie ich jeden tag erneut wieder feststellen kann………..toleranz gegenüber jedem und akzeptanz gegenüber allem fremden beschert uns das was wir hier täglich immer mehr sehen…..fordernde, schreiende, einklagende überhebliche massen die zum größten teil hier sind um abzuzocken…….wer etwas anderes behauptet hat NICHT und NIEMALS mit diesen Personenkreisen etwas zu tun gehabt. Wenn unser land leergeräumt und abgezockt ist verschwinden sie auch wieder oder es verkommt wie in ihren eigenen ländern. um das zu begreifen mußt du nicht studiert haben……du mußt nur die Augen aufmachen und direkt!!! Am Geschehen sein und teilhaben. Es ist erstaunlich wie aus linken menschenrechtsschreienden gutmenschen innerhalb 2 -3 monaten mitarbeit in meinem job……die schleier fallen und die leute zu verstehen und auch oft zu hassen beginnen……nicht die armutsflüchtlinge….sondern die Deutschen Volksverräterschweine die es fördern und ermöglichen…die ihr immer wieder wählt und die dieses land zerstören und abschaffen. Keine prognose….sondern realität…….das zu verstehen bedarf es mehr als im ommageerbten häuschen zu sitzen und süddeutsche verdummungszeitung zu lesen.

  48. Mit anderen Worten,

    Man verwendet die Frontex in sinnentfernter Weise,

    sich noch mehr ungeeignete Parasiten ins Land zu holen, von denen unser geplagter Kontinent schon am Ersticken ist.

    Wer keine Eigeninteressen vertritt, nur auf nachgeben, Waschlappenmentalitaet setzt,

    zerstoert frueher oder spaeter seine eigene Gesellschaft und deren Zukunft.

    In der Welt haben noch nie Laender funktioniert,

    wo auf der einen Seite die Ansaessigen alles unbesehen akzeptieren, finanzieren muessen,

    was sich die Seite der von der Mehrheit unerwuenschten Zuwanderer erlaubt, incl. excessive Vermehrung mit Kindergeld finanziert, Gegengesellschaft, offener Hass incl. Gewalt und Mord, gepredigt durch ihre Imame in zahllosen Moscheen,

    staendige Forderung und Ausuebung in Europa unueblicher Rituale, wie Schaechten, Buben beschneiden, Frauen/Maedchen rechtlos erniedrigen, als Sexobjekt akzeptiert, ansonsten haben sie sich zu ducken.

    Die Zerstoerung der europ. Kultur, Umwandlung in eine Arabisch/Muslimische ist auf dem Besten Weg, in wenigen Jahrzehnten die Mehrheitsgesellschaft zu warden,

    Europa hat nicht die Kraft, noch Nachkommen, wie die Spanier nach 700 Jahren Sklaverei unter den Mauren, sie zu besiegen und des Landes zu verweisen.

  49. “”PFLEGEHEIM SCHLIESST“
    Guter Artikel!
    Drecksland!
    wird Zeit,zu zerstören was unsere Großeltern für „“uns““ aufgebaut haben!!
    Captain Kirk Picard Janeway usw.würden ihr Schiff auch niemals heil irgendwelchen Invasoren überlassen!! Der Contdown läuft..

  50. Solange die EU den Herd immer nur stückcherlweise größer dreht, wird der Frosch nicht aus dem Topf springen …

    Das sind keine „armen Flüchtlinge“ sondern illegale Einwanderer. Period. Und üblicherweise werden diese bei Ergreifung erkennungsdienstlich behandelt und dann in ihre Heimatländer bzw. ihr Herkunftsland abgeschoben.

    Wer nach Europa einwandern will, kümmert sich vorab darum, dass er die Sprache des Einwanderungslandes kann, einen Job hat und vor allem um ordentliche Papiere.

    Persönlich wäre ich dafür, dass man zB die mohammedanischen „Flüchtlinge“ nach Saudi Arabien abschiebt. Die haben genug Geld und Platz …

  51. Frontex zu Asylanten: „Bei uns das Testosteron sozusagen geistig gehemmt. Wir haben Spaß daran, uns selbst abzuschaffen. Wütend werden wir nur, wenn wir das Wort Nazi hören, dann kriegen wir sogar Schaum vorm Mund. Denkt euch nichts dabei. Das kann man nicht verstehen, wir verstehen uns selber nicht.“

  52. Eine klare Mehrheit der Deutschen will die Zuwanderung begrenzen. Nur 41% finden die Freizügigkeit gut, aber 55% wollen die Zuwanderung begrenzen.

  53. OT

    Kommunalpolitik
    Hohe Baukosten bei Asylheimen sorgen für Ärger in Essen

    Für rund 50 Millionen Euro will die Stadt Flüchtlingsunterkünfte neu- oder ausbauen. Die Betreuungskosten von bis zu vier Millionen Euro pro Jahr kommen noch dazu. Einige Politiker fragen: Geht’s nicht auch billiger?

    Hohe Baukosten bei Asylheimen sorgen für Ärger in Essen | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/staedte/essen/hohe-baukosten-bei-asylheimen-sorgen-fuer-aerger-in-essen-id9016857.html#plx818492178

  54. #1 media-watch

    Wieso keine Push Back Aktionen? Wenn man ein bischen investieren würde in Schnellboote, die eine humane Rettung ans Ufer beschleunigt. Natürlich an das Ufer, woher die Geretteten gekommen sind.

    Tönt vernünftig. Man kann sogar noch was humanistisches aushandeln mit dem Land wo sie hergekommen sind.
    Mal die Kosten die sonst auf uns kommen nicht gerechnet aber es wird nicht gut gehen wenn immer mehr herkommen.

  55. #62 Hank1965 (21. Feb 2014 23:48)

    Sie haben es erkannt,Brunnenbauer und Care-Paket Befürworter brauchen noch ein wenig Zeit.

    Das Kardinal-Problem dtsch. und anderer Europäer ist,seine eigenen Denk und Verhaltensweisen 1 zu 1 auf ein Heer von Afrikanern zu übertragen.
    Nochmals:Es ist das Kardinal-Problem der westl. Staaten!

    Es ist ausschließlich klugen Menschen und Menschen mit erheblichen praktischen Erfahrungen vorenthalten,diese so häufigen Hauptfehler NICHT zu machen.

    Das heißt,ohne Sentimentalitäten diesen Masseneinwanderungen zu begegnen.Italien hat die techn. Möglichkeiten,die illegale Einwanderung zu kontrollieren,Boote zu konfiszieren,die Besatzungen postwendend rück-zu überführen.Dies unterbleibt,wir kennen die Gründe.

    Und wenn ich und andere schreiben,Kriminelle in nicht geringer Zahl würden miteinreisen ist das nicht nur eine Vermutung,nein,es ist die bittere Realität und Wahrheit.
    Durch UNGEFILTERTE Einreise werden die Grenzschützer nicht einmal ihren orginären Aufgaben gerecht,schon dies für sich ist ein Skandal!
    Anyway,üppige Sozialleistungen halten den MOB noch ruhig,fällt dies weg,gehts in Buntland rund.
    Nehmt´s mir nicht übel,ich werde dann verschwunden sein,dass tue ich mir nicht mehr an.

  56. @ #5 Ruhrpottler1978
    Vorsicht, seit ich mich mehrmals in diesem Sinne geäußert und obendrein von kommenden Türkenkriegen schrieb bin ich wieder „unter Moderation“. Kann aber damit leben 😉

  57. Die Linken instrumentalisieren alles. Migrant und Asylant ist heute das gleiche, jedoch frueher wurde jahrzehntelang angelogen und die Gesetze gebeugt bis ein Gewohnheitsrecht durch totale Uminterpretation aller Paragraphen entstanden ist. Heute ist „Seenotrettung“ uminterpretiert in Migrationsannahme. Wahrscheinlich werden jetzt die Posten bei der Kuestenwache und bei den Seenotrettungskraeften von Bonzen der Parteien besetzt. „Kap Arkona“ fuer die die sich erinnern, war ein Schiff das in Vietnam die Kueste abfuhr und im Prinzip chinesische Vietnamesen an Bord winkte die sich daraufhin in die Boote setzten.

  58. Wenn ich in einem See zuweit rausschwimme, weil ich meine, ich MUSS unbedingt zur Insel drüben, und meine Luftmatratze gluckert ab, weil ich ein Loch reingestochen habe, nur damit mich der schicke Bademeister rettet, und der machts nicht, weil er mich bereits mehrfach gerettet hat und ich ihm jedesmal das Portemonaie geklaut hab, wer ist dann der Böse???

    Der würde wegschauen und sich was feixen…

  59. Ich glaube nicht das man in Afrika mit finanzieller Hilfe etwas erreichen kann.
    Die Vermehrungsrate ist ähnlich hoch wie bei uns die der Katzen.
    Statt dessen sollte man Männer nach Afrika
    schicken (jeder mit zwei Ziegelsteinen ausgerüstet) die damit das Vermehrungsvermögen
    unterbrechen.
    Die müssen nur darauf achten das sie sich nicht ihre Daumen verletzen.
    Nur so kann Afrika auf Dauer geholfen werden.

  60. Siedlungspolitik ist das mächtigste Mittel überhaupt. Es schafft Tatsachen, die sich auf friedlichem Wege meist nicht mehr rückgängig machen lassen.

  61. # 77 Heike Mareike

    Entschuldigen Sie bitte, dass ich mich nochmal mit einem Kritikpunkt an Sie wende:

    Sie sagten in Ihrem, äh, …wie nenne ich das mal: ach, also dem mit der Nr. 77, s.o.:

    „Leider ist der Gutmensch der Meinung, jedes Kind in der 3. Welt unbedingt am Leben halten zu müssen“

    Ich würde es gerne anders verstehen, aber auch nach mehrmaligem Lesen … das Ergebnis bleibt gleich!
    Welches der Kinder in der 3.Welt, das womöglich schwierige Anfangsbedingungen hat, möchten Sie denn gerne abmurksen?!
    Immerhin stellten Sie bereits fest, dass die Gutmenschen Ihnen die Arbeit nicht abnehmen werden – was richtig ist!
    Können wir uns darauf einigen, dass wir einfach niemanden abmurksen, verrecken lassen oder sonstwie eliminieren, auch nicht nur schriftlich in Beiträgen?
    Ist nicht wegen Ihnen – ist nur wegen mir: sonst bekomme ich noch Angstzustände!

  62. #loherian

    Ich stelle Ihnen mal eine Frage, die Sie sich in einem ruhigen Moment mal selber stellen können und bitte auch sich den Kopf über die Lösung:

    In vielen afrikanischen Ländern, egal ob muslimisch oder christlich, besonders in der katholischen Kirche, ist Verhütung verboten, also keine Kondome oder Pille. Der Mensch ist kein enthaltsames Wesen, das wissen wir beide. Auch ist es in den afrikanischen Ländern üblich, viele Kinder zu haben, egal, ob man sie sich leisten kann oder nicht, Entwicklungshilfe machts möglich.

    So, Geburtenbegrenzung in der 3. Welt MUSS sein, nur wie? Kondome verboten lt. Glauben, viele Kinder sind Altersvorsorge, auch wenn sie keine Zukunft haben, Kriege werden unterbunden, was nun?

    Beantworten Sie sich die Frage im stillen Kämmerlein selbst. Stellen Sie sich aber auch die Frage, was mit den vielen Flüchtlingen hier passiert, wenn sie alle herkommen? Verträgt unser Sozialsystem diese Massenwanderung?

    Die Antwort möchte ich nicht wissen, SIE sollen es sich selbst beantworten…. beachten Sie aber die Lösungen, die die Natur bei Überbevölkerung bevorzugt. Falsche Sentimentalität ist hier falsch am Platz, auch der Mensch ist Teil der Natur.

  63. #78 loherian
    #79 Heike_Mareike

    Hoimar von Ditfurth (ja Juttas Ditfurths Vater) hat vor ca 35 Jahren mal was interessantes dazu gesagt.
    Das war sehr schockierend und zielt voll in die Richtung von Heike_Mareike. Es ging ihm nicht darum dass es so sein muss sondern dass es als logische Folge so kommt.

  64. Richtig, wir sollten im Ausland nur Familienplanung finanzieren, aber keine Gesundheitsprogramme bzw. nur medizinische Versorgung für Leute die keine oder wenig Kinder haben.
    Wer will kann ja privat Geld spenden, dass sollte man aber nicht von der Steuer absetzen können.

  65. Was nutzt es, wenn wir Familienplanung finanzieren, die Kondome aber als Luftballons verwendet werden, weil der Holzkopf von Papst wie ein Imam Kondombenutzung als Sünde ansieht….

    Auch hier gehört vom Kopf her angesetzt. Der Papst muss Kondombenutzung zur Empfängnisverhütung ! erlauben, nicht nur zur AIDS-Verhütung!!!

    Dazu gehðrt auch die Frage nach der Pille danach… sollte aber nicht wegen der Nebenwirkungen zur Normalität werden.

  66. Also ich finde das gut und menschlich.
    Nur muss jetzt dringend noch die Frage geklärt werden, wie unterscheidet man Flüchtlinge von Einbrechern.

  67. Diese Nachricht wurde schon nach Afrika durchgetrommelt. Alles easy, ey. Die Zahl der Boostflüchtlinge wird sich jetzt verdreifachen.

  68. Die sollten mal bei den Russen, Indern oder Chinesen auf diese Art Asyl beantragen. Dann wäre schnell Schluss mit der Asylantenherrlichkeit.

Comments are closed.