Der Irak wird regelmäßig von Autobomben erschüttert, zahlreiche unschuldige Menschen sterben bei den Anschlägen. Nun haben sich die Attentäter durch ein Missgeschick selbst in die Luft gesprengt. Sie waren im Norden Bagdads mit dem Dreh eines Propagandafilms beschäftigt, der zeigen sollte, wie man einen Selbstmordanschlag mittels einer fahrenden Bombe durchführt. Wie die Polizei mitteilte, ging die zu Demonstrationszwecken angebrachte Autobombe aufgrund eines technischen Fehlers plötzlich in die Luft. 21 Teilnehmer der Schulung starben bei der Explosion, darunter auch ein Mann, der bereits fest ein Selbstmordattentat geplant hatte. (Quelle: Focus)

image_pdfimage_print

 

111 KOMMENTARE

  1. Was hat Allah eigentlich bei solchen Betriebsunfällen vorgesehen?

    Müssen sich die 21 Fachkräfte jetzt eine 72 jährige Jungfrau teilen?

  2. Ja wieso hat Allah DAS denn zugelassen, verflixt nochmal?
    Nix geleistet für den Jihad und schon tot. Da werden nun 21 Typen bedeppert vor dem Himmelstor stehen und den Harz4-Antrag für gescheiterte Jihadisten stellen damit sie wenigstens noch eine Gummipuppe bekommen wenn’s schon keine 72 Junfrauen sind…

  3. Sagte der moslemische Selbstmordattentat-Ausbilder zu seinen moslemischen Schülern:

    „Genau aufpassen!

    Ich führe euch einmal vor wie so ein Sprengstoffgürtel funktioniert!“

    😆

  4. Wie konnte Allah gepriesen sei er so etwas zulassen, ich dachte immer Allah passt auf auf seine Krieger auf 🙂

    Die Wege des Teufels sind unergründlich

  5. Moslemische Dummheit ist genau so wirksam und viel billiger als amerikanische Hellfire-Raketen von unbemannten Drohnen!

    Oder? 😆

  6. Tja, wenn man von Technik keine Ahnung hat, sollte man es sein lassen. Immerhim erbärmlich, wie der allmächtige Allah so auf seine aufrechten Kämpfer aufpasst.Mögen sie in der Hölle schmoren, wenn es denn eine gibt.

  7. @ #5 Freies Land ®

    Den Darwin-Award gibt es aber nur, wenn sie vorher nicht ihre Kopftücher bestäubt haben. Die Darwin-Awards setzen voraus, dass man die Evolution mit seinem schrottigen Erbgut verschont, also ablebt, bevor man sich fortpflanzt.

  8. Das kommt davon wenn man meint das Auswendiglernen des Korans sei viel wichtiger als fundierte naturwissenschaftliche Kenntnisse über Physik und Chemie!

    😆

  9. Der Tag wird immer besser, die Schweiz wirkt noch nach, gestern hat der ekelhafte Soze Stegner ordentlich was in seine Hackfr**** bezogen, heute der Obermoralist Edathy und jetzt die tolle Nachricht, dass 21 ***Gelöscht!*** ihr Ziel der 72 Jungfrauen erreicht haben, ohne Unschuldige mitzunehmen. Ich glaube, ich mach heute Abend ein schönes Bier auf!

    .
    ***Moderiert! Bitte eine andere Wortwahl, vielen Dank! Mod.***

  10. Das war ein zorniger Blitz der Herrn!
    Schußfahrt in die Hölle! Es gibt nur einen Gott und der heißt nicht Allah!

  11. Hoffentlich spricht sich schnell rum, dass der geneigte Mehrtürer nur so und keinesfalls anders ins Paradies kommt.

    Wir haben doch bestimmt noch Sprengplätze von denen aus man die Jungs ins Paradies einziehen lassen kann. Da würde ich glatt Geld für Sprengstoff spenden

  12. #3 UP36 (11. Feb 2014 14:02)

    Ich finde es richtig, dass auf PI endlich auch einmal die positiven Seiten der RdF™ angesprochen werden! 😈

  13. Selbstständig das Ziel suchende Bomben werden ja gemeinhin als Smartbombs oder intelligent bezeichnet. Hier handelte es sich aber offensichtlich um eine Ladung unintelligenter Bomben

  14. Das nenne ich wahre Hingabe an den Beruf, nein, es war mehr als ein Beruf, es war eine Berufung.

    „Was immer du tust, tue es ganz, mit Haut und Haar.“
    Toyota Kawasaki, japanischer Zen-Meister, 1668 – 1734

  15. Der Darwin-Award wird alljährlich denjenigen Menschen ,,verliehen\“ (posthum), die sich
    durch eigenes Verschulden um ihr Leben gebracht haben.

    Alle Angaben sind durch unabhängige Medien geprüft und bestätigt – so unglaublich sie manchmal auch sein mögen.

    ——————————————————————————–

    Der Gewinner des Jahres 1999:

    (5. September 1999, Jerusalem)
    In den meisten Teilen der Welt vollzieht sich der Wechsel von Sommer- zu Winterzeit vergleichsweise friedlich. Doch dieses Jahr hatte er einschneidende Folgen für ein paar palästinensische Terroristen.

    Israel bestand auf einem etwas früheren Wechsel zur Winterzeit, um eine Woche mit Gebeten vor Sonnenaufgang zu erleichtern. Selbstverständlich weigerten sich die Palästinenser, nach \“zionistischer Zeit\“ zu leben. In der Folge wusste zwei Wochen lang niemand so genau, welche Zeit nun eigentlich galt.

    Zeitig am Sonntag, um exakt 5:30 Uhr israelischer Zeit, explodierten zwei aufeinander abgestimmte Autobomben in verschiedenen Städten Israels. Dabei wurden drei in den Autos befindliche Terroristen getötet. Anfänglich ging man davon aus, dass es sich um von ungeschickten Amateuren ausgelöste Frühzündungen handelte. Genauere Untersuchungen enthüllten jedoch den wahren Grund für die Explosionen zu solch unchristlicher Zeit.

    Die Bomben waren in einem von Palästinensern kontrollierten Gebiet hergestellt worden, und wurden natürlich nach der Sommerzeit eingestellt. Die verwirrten Kuriere hatten jedoch bereits auf Winterzeit gewechselt und beim Abholen der Bomben offenbar vergessen, zu fragen, nach wessen Uhr der Zeitzünder eingestellt worden war. Folglich waren die Autos zum Zeitpunkt der Detonation noch auf ihrem Weg zum Zielort, und ließen die Terroristen etwas verfrüht das Zeitliche segnen.

  16. Nun haben sich die Attentäter durch ein Missgeschick selbst in die Luft gesprengt.
    ++++

    Gut, dass die meisten Islamisten nicht so helle sind!
    Sonst gäbe es noch viel mehr Tote durch islamischen Terrorismus!

  17. Da sollten sich die deutschen Berufsgenossenschaften einschalten und den Hinterbliebenen üppige Renten auf Lebenszeit bezahlen….

  18. Das war doch mal ein richtig effizienter Sprengstoffeinsatz: Es hat scheinbar nur „Opfer“ gegeben, die sich sowieso sprengen wollten.

  19. Das sind ja gute Nachrichten. Wieder 21 authentische Islam-Gläubige weniger. Und hinzu kommen die deutschen Konvertiten die via Syrien in’s Paradies einreisen. Nur weiter so. Je mehr desto besser.

    Das ist das gute am Islam. Dieser religiöse Faschismus ist in sich so böse und menschenverachtend, dass er auch die eigenen Allahsklaven entsorgt.Top.

    Kann man das Syrien-Engagement der deutschen Kampfmuslime nicht als Bildungsurlaub öffentlich fördern. Je mehr von diesen Irren sterben umso stärker nimmt die Bedrohung für uns hier ab. Das macht doch Sinn.

  20. Ohne Zweifel, dass war ein Arbeitsunfall.

    Welche Berufsgenossenschaft ist hier eigentlich zuständig?

  21. OT: die Schlampen von „Pussy Riot“ bei Wowereit:

    „In Berlin hatten sie angekündigt, Russlands Präsidenten
    Putin weiter attackieren und möglicherweise ins Moskauer Stadtparlament einziehen zu wollen. Die Frauen traten auch bei der Berlinale-Filmgala «Cinema for Peace» auf. Dort war die Dokumentation «Pussy Riot – A Punk Prayer» für einen Preis nominiert.“

    Solche ekelhaften Figuren werden hofiert und mit Preisen behängt!
    Passt wunderbar in diesen degenerierten linksversifften Zeitgeist.

    http://www.berliner-zeitung.de/politik/tolokonnikowa-und-aljochina-in-berlin-pussy-riot-wollen-in-die-politik,10808018,26147158.html

  22. das waren echte „Sprenggläubige“… die hatten leider keine Zeit mehr „Allah hu kackbar“ zu rufen…. Augenzeugen zufolgen sollen sie noch „Schei**e“ gerufen haben….

  23. # 33

    diese Pussy’s haben aber leider in Berlin keinen Gruppensex gezeigt, so wie in Russland im Museeum… aber vielleicht wollen sie das ja im Parlament in Moskau nachholen…

  24. Schade, daß das nicht beim Hadsch passiert ist. Mittendrin, anstatt nur dabei!

    Das Edelste dürfte sein, bei der Pilgerreise in Mekka als Märtyrer der eigenen Blödheit ins Paradies hochzufliegen und als Fleischstückchen auf die Gläubigen herabzuregnen. Jeder, der so ein Stückchen von Mondgotts Gnade ergattert, bekommt eine Sultanine mehr!

    Weiter so, Ihr Sprengmeister, das war noch nichts! Geht noch vieeeel besser! Siehe 11.9., aber bitte vor her im eigenen Land millionenfach üben.

  25. Na da lacht doch mal der PI-ler, so eine geile Nachricht bekommt man nicht jeden Tag zu lesen.

    „Das nenne ich mal Praxisnahe Ausbildung mit abgeschlossener und natürlich bestandener Prüfung“

    Heriee wie herrlich, macht euch darüber her und lasst eurem Humor freien Lauf

  26. Ihr habt doch bestimmt noch in Erinnerung, dass immer wieder in Mekka viele „Gläubige“ sich entweder vor Panik oder vor Gier gegenseitig tottrampeln. Ein fliegendes Schwein per Drohne dürfte den gleichen Effekt bewirken.

    Also Bastler vor!

  27. Tja, es scheint, daß Koranlesen sogar zu blöd macht um Bomben zu bauen, das wär ja ein Hoffnungsschimer, also lest weiter….

  28. Traurig ist nur, daß sowas zu selten passiert. Zuletzt hier:

    Am 10. September 2010 explodierte einem „Luxemburger“ der noch in Montage befindliche Sprengstoffgürtel in einem Kopenhagener Hotel. Er hatte einen Anschlag auf Jyllands Posten, die Zeitung der Mohammed-Karikaturen vorbereitet. Nun kann die Kopenhagener Bevölkerung wieder in Ruhe leben – wie Ministerpräsident Erdogan schon richtig bemerkte: Der Islam bringt überall, wo er hin­kommt, nur Frieden und Freude.

    http://www.welcker-online.de/Links/link_952.html

  29. Wo ist den meine Flasche Sekt, die ich mir für besondere Ereignisse bereitgestellt habe ?
    Der Bundesgaukler hat bestimmt schon die Finanzierung für besseres Schulungspersonal versprochen

  30. Was für wahnsinnige, irre
    ISSLAM-FASCHISTEN

    Hat alles nichts mit dem terroristischem ISSLAM
    zu tun.!?

    Die Welt ist in GEISELHAFT des totalitären, terroristisch, faschistischen ISSLAM.

    Viele wollen den grausam, gefählichen ISSLAM
    ignorieren, verdrängen, nicht wahrnehmen,
    Das geht aber heute nicht mehr.
    Der faschistische ISSLAM BESETZT alle Bereiche.
    MSM, Politik, Justiz, Morde, Straßenkämpfe, Messerungen, Selbstmordattentate, Terror,
    Jeder/e erlebt die Fluggastkontrollen,
    keiner/e mukt auf !! Wie die Schafe.
    Das ist eine Schande für die sog. freie Welt.
    Angst in Sotschi, Moskau, London, Madrid, New York Somalia, Iran, Afghanista, Pakistan, Indien, Thailand, Miramar, Weltweit …Warum, vor wem ??
    Vor dem FASCHISTISCHEN ISSLAM !!!
    ES IST !! ERBÄRMLICH !!!
    DIE WESTLICHE GESELLSCHAFT WIRD VOM FASCHISTISCHEN ISSLAM VERNICHTET UND DER WESTEN LÄßT ES GESCHEHEN, UND LINKSFASCHISTISCHE
    ISSLAM – KOLLABORATEURE HELFEN MIT?!
    Weltbevölkerung wacht auf !!!
    Gemeinsam gegen den Kranken ISSLAM oder
    „“Gute „““ Nacht..

  31. #46 Heike_Mareike (11. Feb 2014 14:46)

    Geile Idee 😀 Lasst mal Schweinesteaks auf die „Übermenschen“ regnen!! Die würden sofort denken,dass es eine „Strafe ihres Gottes“ sei.
    Ich sehe schon die BLÖD-Schlagzeile:

    „Rechter Anschlag auf die „Religionsfreiheit“,Linke und Grüne empören sich ohne Ende“ LOLOLOLOLOLOLOLOLOLOLOL

  32. Freude schöner Götterfunken. Auch Schiller hat´s geahnt.
    Ein Gottgefälliger Arbeitsunfall!!!
    Da sind die Gotteskrieger zu blöde einen Propagandafilm zu drehen.
    Problem werden sie im Paradies haben, woher auf die Schnelle für die bereichernden Fachkräfte die 1512 Jungfrauen nehmen?Und, übrigens woher nehmen die überhaupt immer die 72 Jungfrauen? Vergreifen die sich jetzt an …?
    Können kaum noch soviele Jungfrauen im arab. Raum vorhanden sein. Also bitte, umgehend Auskunft von einem Muselmanen erwünscht!!!!!!

  33. Ein Christ trifft einen Moslem mit einem Hund,
    einem Pferd und einem Schaf.

    Christ: „Darf ich mal mit deinem Hund reden?“
    Moslem: „Hund kann nicht reden.“
    Christ: „Hallo alter Hund, wie geht’s denn so?“
    Hund: „Oh, mir geht’s gut, mein Herr behandelt mich gut, füttert mich und geht zweimal pro Tag mit mir aus…“

    Der Moslem schaut ganz erstaunt.
    Christ: „Aha, darf ich mal mit deinem Pferd reden?“
    Moslem: „Pferd kann nicht reden.“
    Christ: „Hallo altes Pferd, wie geht’s denn so?“
    Pferd: „Och, mir geht’s super! Mein Herr behandelt mich gut, reibt mich trocken und füttert mich.“

    Der Moslem ist noch erstaunter.
    Christ: „Kann ich mal mit deinem Schaf reden?“
    Moslem: „Schaf lügt“

  34. Ein Fall für die Berufsgenossenschaft.
    Die Unfallverhütungsvorschriften sträflich missachtet.
    Fehlende Sicherheithinweise auf Autobomben das gibt ärger,aber sowas von 🙂
    Alle Teilnehmer durchgefallen.
    Weiter so.

  35. @ #57 Schweinebacke (11. Feb 2014 15:21)

    Ein Christ trifft einen Moslem mit einem Hund,
    einem Pferd und einem Schaf.

    Hahahahahahahahaha 🙂 🙂 🙂

  36. Was für ein Pech, das waren bestimmt 7 Ärzte, 8 Maschinenbauer und 6 Luft-und-Traumfahrttechniker, die hätten wir so gut gebrauchen können hier.

  37. So so, das macht dann 72 WEINTRAUBEN X 21 = 1.512 WEINTRAUBEN zu vergeben?

    Hoffentlich hatte Allah dieses Jahr eine gute Ernte!

  38. #42 Heike_Mareike (11. Feb 2014 14:41)

    Schade, daß das nicht beim Hadsch passiert ist. Mittendrin, anstatt nur dabei!

    Bei aller Islamkritik, so bitte nicht.

  39. @ #72 HendriK. (11. Feb 2014 15:49)

    Nennt man sowas Arbeitsunfall ?

    Sowas nennt man eine gelungene Generalprobe.

  40. #74 Denker: Aha. Mir ist das eigentlich wurscht, sollen die sich doch in die Luft sprengen. Nur ein toter Islamist ist ein guter Islamist. Das beste, wäre sie würden sich kontrolliert und planmäßig irgendwo auf einer gottverlassenen Insel oder in der Wüste in die Luft sprengen. Wenn nur unschuldige Bürger davon verschont blieben. Aber sie wollen ja immer Terror anrichten. Sollen sie sich gegenseitig ausmerzen, irgendwann muss ja mal Schluss sein.

  41. Wie die Polizei mitteilte, ging die zu Demonstrationszwecken angebrachte Autobombe aufgrund eines technischen Fehlers plötzlich in die Luft.

    Toll! Kann man das noch mal wiederholen?

  42. Wer das Schwert erhebt, soll durch das Schwert umkommen. Genauso wenn jemand mit dem Feuer (oder Bomben) spielt. Islamisten sind das abgrundtief Böse.

  43. Von wegen, PI hätte immer nur schlechte Nachrichten und hier ginge das Abendland tagtäglich unter … 🙂

  44. #36 12 September 1683 (11. Feb 2014 14:32)
    Ohne Zweifel, dass war ein Arbeitsunfall.

    Welche Berufsgenossenschaft ist hier eigentlich zuständig?

    Das kommt darauf an, was es für eine Bombe war.
    Bei einer Autobombe ist es IG Metall.
    Bei einer versteckten Sprengfalle ist es IG Bau Steine Erden (oder war es Ton Steine und Scherben?).
    Bei einer Roadside Bomb (IED) ist es IG Bergbau Chemie Energie.
    Und bei einer Briefbombe IG Druck und Papier.

  45. Diese obergeilen Schafböcke! Konnten nicht mehr länger warten und pusteten sich direkt in die Hölle, äh islam. Himmel. Leider sind die 72 Jungfrauen schon mit anderen Jungs beschäftigt, was bei mir die Frage aufdrängt: gibt’s immer die gleichen Jungfrauen? Wenn, ja, dann sind die wohl schon ziemlich verbraucht ;-(.

  46. Gratulation an die Fanatik Bastards,

    sie sind jetzt bereits bei ihren zahlreichen Jungfrauen und erfreuen sich Alahs Befehl ausgefuehrt zu haben.

    Islam ist Friede.

  47. Der Ausbilder wollte seinen Schutzbefohlenen bestimmt eine spezielle Taktik zeigen, oder vorführen, wie man es nicht machen sollte.

  48. Viel Spaß !
    Mit den 3,5 Meter breiten Jungfrauen.
    Und nehmt eine Leiter mit ! – 15 Meter hoch.

  49. Lieber Esteban.

    Wenn die Muslime die Chance hätten, 1000de von Christen auf einen Schlag zu ermorden, würden sie es sofort tun! Siehe die Anschlagswarnungen für Sochi, der Weihnachtsmarkt, das Oktoberfest… Nur allein die Polizei und erhöhte Wachsamkeit haben Anschläge größeren Ausmasses verhindern können. Würde es keine Aufpasser geben, hätte es vielfach schon gerummst.

    Warum nicht einmal den Spiess rumdrehen und den Muslimen klarmachen, dass die Christen die gleichen Möglichkeiten wie die Muslime haben, Unheil anzurichten, wenn sie denn wollten.

    Und das ist der Unterschied.

  50. Ich oute mich: Ich bin sehr kritisch gegenüber dem Islam und ebenso der EU- und besonders deutschen Ausländer- und Asylpolitik eingestellt. Multikulti halte ich, soweit er zu einem Identitätsverlust unserer Gesellschaft führt, für einen Fehler. Das Experiment ist misslungen. ABER: Ich kann mich mit einem Teil der Zuschriften keineswegs identifizieren, denn ich vermisse die Achtung vor dem Andersdenkendem und vor der Würde jeden Menschens. Und: Freude über ein Unglück, zum Teil hämische, kann ich nicht empfinden, auch nicht bei meinem politischen Gegner, auch nicht bei einem potentiellen Verbrecher und Attentäter.

  51. Wann gibt´s die ersten Lichterketten bei uns?
    Sofort rautenförmiger Tisch gegen Rääächtz.

    Der Ausbilder hat seinen “ Meisterbrief “ wohl bei Neckermann in der Lutscherabteilung gekauft. 😉

  52. Hallo Ente,

    Deine Einstellung könnte man verstehen, wenn es sich um ein Unglück gehandelt hätte. Aber die potentionellen Attentäter und Selbstmordattentäter können nun anderen Menschen nicht mehr gefährlich werden.

    „Schily: Diese Haltung, die das eigene Leben und das von anderen nicht achtet, zieht sich seit Jahrhunderten als Leitmotiv durch die Geschichte. Die Terroristen sollten aber wissen: Wenn ihr den Tod so liebt, dann könnt ihr ihn haben.
    SPIEGEL: Wie bitte?

    Schily: Das heißt: Wer den Tod liebt und das Leben anderer in Frage stellt, der muss auch mit dem eigenen Tod rechnen.“
    http://www.spiegel.de/spiegelspecial/a-307508.html

    Insofern ist die Sache gut gelaufen … sie wollten den Tod anderer und vielleicht auch den eigenen dabei in Kauf nehmen – den haben sie jetzt.

  53. Und alles Bombenbastler… ergibt 21 verhinderte Attentate… Putin kann dankbar sein. Sotchi wäre jetzt nämlich DAS Angriffsziel Nr.1.

  54. Vielleicht ist der Mondgott jetzt selbst zum Christentum gewechselt. So viele tote Sprengmeister auf einmal hatten wir noch nie? Oder bietet einer mehr?

  55. #89 dieentebleibtdraussen

    Freude über ein Unglück, zum Teil hämische, kann ich nicht empfinden, auch nicht bei meinem politischen Gegner, auch nicht bei einem potentiellen Verbrecher und Attentäter.

    Nein, Freude wegen des Todes der 21 Attentäter empfinde ich nicht. Allerdings Erleichterung, wegen der hunderten oder tausenden unschuldiger (und wohl durchweg muslimischer) Leben, die durch diesen Unfall bewahrt wurden.

  56. Ich habe mit diesem Leuten keinerlei Mitleid, denn sie haben auch kein Mitleid mit den Menschen, die sie bestialisch ermorden und dabei jubeln und „Allahu Akbar“ brüllen.

    Mitleid habe ich mit all den unschuldigen Opfern dieser Wahnsinnigen. Nur leider ist kein Muslim dabei, denn diese unterstützen ja auch durch ihr Schweigen und Zusehen diese Barbarenreligion, anstatt sich dagegenzustellen.

    Ich habe noch keinen Muslim gesehen, der Mitleid mit seinem Opfer hatte, somit hat er auch keines verdient.

  57. WIE GEIL IST DAS DENN!!!! 😀

    Und dazu kommt noch der „Genosse Trend“, der einer von UNS HIER ist!

    Gute Nachrichten auf allen Kanälen!

    Danke an Allah! 😉

    Und danke den Schweizern!

  58. da haben die Koran-Ingenieure mal wieder gezeigt, was sie können… geht doch nichts über eine gute Ausbildung!

  59. Die sind einfach megadämlich.
    Und dieser Abschaum will und sagen wo es gefälligst langzugehen hat???
    Mann, Mann, Mann

  60. Sooo liebe Dschihadisten, diese Bombe hat prima funktioniert. Vielleicht hat ja einer der Angehörigen noch die Pläne. Also, alles genauso machen und alles wird gut. Eins noch, bloß aufpassen, dass die Bombe nicht zu spät zündet, dann gibt’s nämlich nur noch Schweinsbraten und keine Jungfrauen. Nein, auch keine Ziegen….., pfui.

  61. Von wegen „Versehen“ – ist alles Allahs Drehbuch.
    Dieser diabolische Gottesverschnitt braucht zwischendurch ja auch mal was zum Lachen.
    😉
    Im übrigen gibt es wie bei den Kamikaze im WK II kein personales Nachschub-Problem: War deren Motivation die Heimatliebe und der Kaiser, ist es bei unseren bombigen „Freunden“ 3 Tage und Nächte Gepimper mit 72 willigen Jungfrauen …

  62. Moment mal.
    Berichtigt mich wenn ich Irre.
    Die 21 Deppen haben sich doch selbst in die Luft gesprengt ohne einen Ungläubigen oder sonstigen Feind mit in den Hades zu nehmen.
    Für mich ist das schlichter Selbstmord.
    Ist der für Musels nicht verboten ?
    Wird es vieleicht gar nix mit den 72 Jungfrauen (Trauben) ?
    Aus meiner sicht haben die sich selbst angesch…en.Warum überkommt mich ein Grinsen ?

  63. Die sind doch hoffentlich ordnungsgemäß versichert gewesen? Was sagt die Gewerkschaft denn dazu? Wurden die im Tarifvertrag geforderten Sicherheitsbestimmungen eingehalten?
    Was sagt verdi dazu?

  64. Moment mal.
    Die 21 Deppen haben sich doch selbst in die Luft gesprengt ohne einen Ungläubigen oder sonstigen Feind mit in den Hades zu nehmen.

    Rischtisch! Das war nicht beabsichtigt, also kein Selbstmord. Der Mondgott wird sich nicht freuen, da keine Ungläubigen dabei waren. Würde mich nicht wundern, wenn der Imam plärrt, das war wohl nichts, sind Kolateralschäden, auf ein Neues, aber bitte nicht wieder die Drähte verwechseln!

Comments are closed.