Fast 5000 Unterstützungsunterschriften für ihre Europawahlteilnahme hat die Bürgerbewegung PRO NRW mittlerweile beim Bundeswahlleiter in Wiesbaden eingereicht – auch dank der Hilfe vieler PI-Leser. Die Wahlteilnahme ist damit sicher, bereits 4000 Unterschriften hätten ausgereicht. Und just in diesem Moment jagen nun bundesweit die Negativmeldungen über PRO NRW über die Ticker, weil in der „sauerländischen Metropole“ Breckerfeld (Foto) eine oder zwei „verdächtige“ Unterstützungsunterschriften aufgetaucht sein sollen.

Der SPIEGEL hat in seiner aktuellen Druckausgabe mit seiner „Enthüllungsgeschichte“ den Anfang gemacht, die dpa und übrigen medialen Herdentiere sind wie immer brav hinterher gedackelt: „PRO NRW fälscht Unterschriften zur Europawahl“ – hallt es marktschreierisch durch die Gazetten und Internetausgaben. So als ob die Europawahlkandidatur von PRO NRW durch einige möglicherweise zweifelhafte Unterschriften irgendwo im Sauerland gefährdet wäre.

Zu den Vorwürfen äußerte sich PRO NRW-Chef Markus Beisicht: „Eine PRO NRW-Aktivistin hat im sauerländischen Breckerfeld ungefähr ein Dutzend Unterstützungsunterschriften gesammelt. Von diesen Unterstützungsunterschriften soll eine einzige nicht korrekt sein. Der Wahlleiter soll die Person angerufen haben und diese Person konnte sich angeblich nicht mehr daran erinnern, für PRO NRW eine Unterstützungsunterschrift geleistet zu haben. Das reicht offenbar aus, um eine bundesweite Stigmatisierungskampagne gegen unsere Partei zu starten.“

Um die Fakten geht es bekanntlich nicht, wenn „gegen rechts“ Stimmung gemacht werden soll. Mit möglichst missverständlichen und übertriebenen Berichten sollen Mitglieder und Aktivisten verunsichert und potentielle Wähler abgeschreckt werden.

Und das gerade bei dieser Europawahl, bei der es wohl erstmals keinerlei Sperrklausel mehr geben wird und somit auch PRO NRW realistische Chancen hat, mit Markus Beisicht zumindest einen Abgeordneten ins EU-Parlament zu entsenden. Diesen Zusammenhang bestätigte der SPIEGEL übrigens auch selbst, aber wahrscheinlich unfreiwillig: In der gleichen Ausgabe wird nämlich über die morgen anstehende Verfassungsgerichtentscheidung über die Drei-Prozent-Sperrklausel zur Europawahl berichtet. Tenor: auch diese schnell eingeführte niedrigere Zugangshürde zum EU-Parlament wird wahrscheinlich keinen Bestand haben vor dem höchsten deutschen Gericht. Angesichts dieser misslichen Lage wird dann eben auch eine Unterschrift in Breckerfeld bundesweit medial interessant.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

62 KOMMENTARE

  1. Und just in diesem Moment jagen nun bundesweit die Negativmeldungen über PRO NRW über die Ticker, weil in der „sauerländischen Metropole“ Breckerfeld (Foto) eine oder zwei „verdächtige“ Unterstützungsunterschriften aufgetaucht sein sollen.
    ++++

    Ist doch logisch!
    Die linke Blase hat Schiss!

  2. Wo bleibt denn der bundesweite Aufschrei der „Qualitätsmedien“ wegen angeblich gefälschter Unterschriften der Republikaner in Solingen? Zu unwichtig und deshalb nur unter ferner liefen vermerkt?

  3. Der linksradikale Kölner Stadtanzieger schrieb gestern auch in Stürmer Hetz Manier über dieses Thema.

  4. Die Langeweile muss in den Wahlämtern an der Tagesordnung sein. Allein die Zeit zu haben, um 5000 Unterschreiber von Unterschriften anzurufen würde alleine ca. 62 Stunden ausmachen, wenn sich beide Gesprächsteilnehmer sehr kurz fassen. Da ist das Raussuchen der Rufnummern noch nicht mit einkalkuliert.
    Ist doch merkwürdig, dass die Medien dem Knabenfreund Edthy für schwerere Vergehen die Stange halten, sich aber auf zwei Unterschriften stürzen.
    Meine Erfahrungen zu Pro NRW und das Sammeln Unterstützungsunterschriften erspare ich mir hier, weil ich keinen Bock auf Diskussionen habe.

  5. Die linksgrünen Medien fühlen sich mal wieder genötigt, vor der Europawahl aktiven Wahlkampf zu führen und gegen alles, was nicht links ist, zu hetzen.

    Und dafür kassieren sie auch noch Zwangsgebühren von uns.

  6. Nachher unbedingt sarrazin gegen Daniel Bax auf n tv schauen. Um 17:10 Uhr, wirklich sehenswert meiner Meinung nach! Sarrazin macht Herrn Bax wieder einmal platt 🙂 der Islam wird mehrmals angesprochen! Köstliche Sendung 🙂

  7. Linkes Denken sowie linke Demagogie, ist die Haltung der Herrschenden, die zu sich selbst und ihrem Leben ja sagen könnten, während sie die anderen als schlecht abschätzen. Sklavenmoral sei die Haltung der Elenden, Armen, Ohnmächtigen, Niedrigen, Leidenden, Entbehrenden, Kranken, Hässlichen, die zuerst ihr Gegenüber – die Herrschenden, Glücklichen, Ja-Sagenden, als böse bewerteten und sich selbst dann als deren guten Gegensatz ausmachen. Das ist vor allem die linksverlogene Aura, die eine solche Sklaven- moral zum Teil selbst hervorgerufen, in jedem Fall aber begünstigt und dadurch zur herrschenden Moral gemacht hat. Dies ist das Grundempfinden der Sklavenmoral. Aus Missgunst, Neid und Schwäche schüfen sich die Missratenen eine imaginäre Welt, in der sie selbst die Herrschenden sein und ihren Hass auf die demokratisch anders Denkenden ausleben können. Ich misstraue allen linken Mediensympathisanten und gehe ihnen und deren Material aus dem Weg. Der Wille zu diesen System ist ein Mangel an Rechtschaffenheit.

  8. Gut möglich, daß da ein wohlmeinender, aber irregeleiteter Sammler zum Fälschen einiger Unterschriften hat hinreisen lassen. Ein Vergleich der unkorrekten Unterschriften mit der Schrift der Sammler sollte das schnell klären. Es ist aber auch gut möglich, daß ein übler Zeitgenosse sich mit falschem Namen, Adresse und Unterschrift in die Liste einträgt und dann seinen Gesinnungsgenossen einen Tip gibt, wo man suchen soll.

  9. Langsam wird diese Lobhudelei für „Pro NRW“ peinlich. Ich erinnere mich noch wie PI berichtet hat, dass Markus Beisicht den grünen Bundestagsabgeordneten Volker Beck nicht als „Gauleiter“ beleidigt habe. Später wurde Beisicht dann genau dafür verurteilt.

  10. Wenn man den ganzen Tag vor dem Computer sitzt ist es extrem wichtig für die Gesundheit jeden Tag ein wenig spazieren zu gehen. Das erhöht die Lebenserwartung um bis zu 20% z.B. wegen einem geringeren Krebs-Risikos. Ausserdem verhindert es Schäden an der Wirbelsäule und Kreuzschmerzen durch Muskelverlust.

    Sofern die 3%-Hürde fällt, werde ich wohl in den nächsten ein bis zwei Wochen anfangen Wurfzettel zu verteilen. Ein paar tolle Sprüche aus dem PI-News-Kommentarbereich, Werbung für Pro NRW sowie PI-News und evtl. noch andere Blogs. Auf den Umstand das die Partei Pro NRW heisst werde ich dabei auch eingehen, und erklären warum man sie auch in einem anderen Bundesland wählen sollte.

    Halb-OT
    Westliche Geheimdienste gehen mit Methoden der Rufschädigung gegen Leute vor gegen die man nichts mit dem Strafrecht tun kann, die man aber weg haben will: https://firstlook.org/theintercept/2014/02/24/jtrig-manipulation/

  11. Danke an die gleichgeschalteten Medien für die Hilfe bei der Wahlentscheidung.

    Ich konnte mich erst nicht entscheiden zwischen AfD und PRO NRW.

    Erstens: Angesichts der Hetze gegen PRO NRW werde ich die aus Solidarität wählen.

    Zweitens: PRO NRW ist mir programmatisch sowieso näher als die AfD.

    Drittens: Die AfD ist durch Moslems unterwandert.

  12. #16 progay

    Erst vor paar Tagen, was dir entweder entgangen ist oder ignoriert wird, wurde der Blue-News-Artikel, der schlicht eine Ente war, als falsch identifiziert.

  13. Und ich werde mal gucken, wenns so weit ist, was ich an schönen, wählbaren Sächelchen so auf dem Wahlschein finde. Blind bin ich allerdings nur bei den Blockparteien…

    Dank PI bin ich ja nun bestens informiert! Danke dafür!

  14. Die wenden einfach insgesamt das hier http://www.ddr-wissen.de/wiki/ddr.pl?MfS-Richtlinie_1-76 gegen Pro NRW an.

    progay schrieb:

    Drittens: Die AfD ist durch Moslems unterwandert.

    Ich bevorzuge eindeutig Pro NRW, aber ich finde wir sollten fair bleiben und uns nicht auf das Niveau einiger AfD-Anhänger begeben. Die Behauptung oben ist wirklich übertrieben. Die haben erklärt das sie in seltenen Fällen „Moslems“ aufnehmen die nicht nach dem Islam leben, also dann wohl nur den Gebetstraditionen folgen. Ich traue solchen Leuten sicher nicht, aber zu einer Unterwanderung würde ich das nicht aufblasen.

    OT
    http://herrurbach.de/2014/warum-man-nazis-immer-sofort-aufs-maul-hauen-muss/

    Mit „Nazis“ sind gemeint:

    – Besorgte Bürger, die sich zusammen rotten, um gegen ein Asylbewerber*innenheim in ihrer Nachbarschaft zu demonstrieren.
    – Menschen, die meinen, dass es nun aber genug mit der Gleichstellung sei und man homosexuelle Menschen da auch nicht hofieren müsse.
    – Diejenigen, die wegsehen, wenn Rassist*innen durch die Städte ziehen und Fackelmärsche veranstalten.
    – Menschen, die People of Colour verprügeln oder töten wollen. Die, die Unterkünfte anzünden. Die, die alle hassen, die nicht Kartoffel sind.

  15. Liebe Mitglieder, Freunde und Förderer der AfD,

    Wir haben es geschafft: in Berlin liegen aktuell 11.000 (in Worten elftausend!) Unterstützerunterschriften für die Europawahl! Herzlichen Dank für Ihren beispiellosen Einsatz – das ist es eben, was unsere junge Partei ausmacht, was sie zu leisten im Stande ist, und das ist es, worum wir beneidet werden: Engagement ohne Wenn und Aber.

  16. Gratulation, Herr Langer und viel Glück bei der Europawahl. Vergessen Sie nicht, Eurokritik ist das eine, es gibt noch viele weitere Themen, die den Deutschen auf der Seele brennen. Diese bitte nicht vergessen! Danke

  17. Von bundesweit 5000 Unterschriften sind 2 mutmaßlich gefälscht.
    Das muss aber nicht zwangsläufig ProNRW gewesen sein. Das können auch „Freunde“ von ProNRW gewesen sein.

    Wenn ich bei der Die Linke mit der Adresse und Namen meines Nachbarn unterschreibe ist das auch eine Fälschung.

    Liebe Kinder, aber nicht nach machen.

  18. @ PI

    Die Hansestadt Breckerfeld gehört zum Ennepe-Ruhr-Kreis. Der EN-Kreis liegt nicht im Sauerland, grenzt aber an dieses.

    So, genug kluggeschissen für heute.
    😉

  19. Hm, hm, hm….

    Wie verifiziert denn der Bundeswahlleiter, daß die Person, die er angerufen hat, auch tatsächlich die Person ist, die die Unterschrift geleistet haben soll?

    Wenn es nur um Geburtsdatum und Adresse geht, so kann ich mich am Telefon auch locker als mein Vater, meine Brüder und ein paar Freunde und Bekannte ausgeben. Sogar als mein Chef könnte ich am Telefon durchgehen.

    Hm, hm, hm….

  20. “Souveräne Staatsgrenzen” – ein positives Beispiel aus Australien
    http://freies-oesterreich.net/2014/02/24/souveraene-grenzen-ein-beispiel-aus-australien/

    Die Australier haben seit einigen Monaten damit aufgehört, die “guten Hirten von Lampedusa” zu spielen. An der Spitze der aufgrund der Parlamentswahlen im September 2013 zustandegekommenen liberal-nationalen Koalition hat der derzeitige Premierminister Tony Abbott (im Bild) sein Wahlversprechen, die Boote der illegalen Immigranten zu stoppen, eingehalten. Die vorherige Mitte-Links-Regierung hatte zwar bereits damit begonnen, gegen
    Weiter lesen im Browser »

  21. Seit wann liegt denn Breckerfeld nicht mehr im Ennepe- Ruhr- Kreis.
    Wo überall Sauerland sein soll ist schon bemerkenswert.

  22. V O R S I C H T !!!

    Warnung vor massenhaften

    „Wahlfaelschungen bei der Europawahl 2014“

    und

    intensiver linker Medien-Hetze der Mainstreammedien,

    sowie politischer Propadanda der Blockparteien

    —————————————————

    DE
    http://pravdatvcom.wordpress.com/2013/09/27/massive-wahlfalschung-bei-bundestagswahl-russen-zweifeln-an-deutscher-wahl-osze-pruft/

    RU
    http://www.bpb.de/internationales/europa/russland/135766/analyse-wahlfaelschung-und-ihre-grenzen

    EU
    ???

  23. Wie wuerde der Gutmenschenpfaffe sagen, „Piraten tun halt das ,was ihnen angeboren ist. Das ist ihre Lebensweise , die wir zu respektieren haetten. Ein bisschen Klau da ,oder dort gehoert zur Tradition. „( angelehnt an die Sprueche ueber die „armen“ Klau ZiehGauner)

    http://www.berliner-kurier.de/kiez-stadt/4000-euro-spende-an-piratin-wo-ist-das-geld-geblieben-,7169128,26343526.html?google_editors_picks=true

    4000-Euro-Spende an Piratin Wo ist das Geld geblieben?

    „Ende 2012 hatte ich Mareike Peter 4000 Euro für die Flüchtlinge des Camps am Brandenburger Tor zukommen lassen“, schreibt der 40-jährige Frank Hartmann bei Abgeordnetenwatch.de. Die von Hartmann angesprochene Mareike Peter war zu dieser Zeit persönliche Mitarbeiterin und zugleich Lebensgefährtin von Höfinghoff. Nach dem Vorwurf der Vetternwirtschaft beendete er das Arbeitsverhältnis jedoch.

    Mareike Peter war am Dienstag nicht zu erreichen, auch Oliver Höfinghoff antwortete auf die Anfrage des KURIER nicht.

  24. @#33 progay:

    Steht doch im Artikel, das ist überhaupt nicht verifiziert worden:

    „Auf mehrere Anfragen von blu-News zu der Libanesen-Invasion soll der Pressesprecher der nordrheinwestfälischen AfD nicht geantwortet haben.“

  25. @ Bonn

    Jawoll.
    Bin Gevelsberger, also aus dem ominösen EN-Kreis.
    Der Gabi Delgado Lopes (DAF-Sänger) kommt auch daher.
    Und wir sind keine Süd- ähm Sauerländer…
    …und du? Meinst du DAS Bonn? 😉

  26. Man muß sich vor Augen halten, daß die AFD eine neoliberale Mogelpackung ist. Sie ist weder gegen die EUdSSR, noch gegen den Eurorubel. Hier geht es nur darum, abgehalfterten Ex- Blockparteienmitgliedern schöne Pöstchen zu sichern. Da kann man auch gleich die FDP wählen.

  27. Wenn man mal sieht wo überall gefälschte Unterschriften aufgetaucht sind, ist das hier nur ein winziger teil von dem was so anliegt.
    Zur Zeit ermitteln die Staatsanwaltschaften in Hagen, Düsseldorf, Wuppertal und, und, und.
    Ob das alles Zufälle sind und Hetztriaden sind mag ich mal bezweifeln, schon recht da mehrere privat Personen auch Anzeige erstattet haben weil sie wohl getäuscht worden sind bei der Unterschriftenaktion.

  28. Der Spiegel ist auch nicht mehr das, was er einmal war. Früher lösten seine Enthüllungen Staatskrisen aus, heute berichtet er mit großem Brimborium über eine einzige falsche Unterstützungsunterschrift. Die Käufer des Magazins müssen sich ja wie Volltrottel vorkommen.

  29. Wozu braucht es denn bitte eine „Kampagane“?
    Die schaffen es doch immer wieder swelber sich zu blamieren!

    Am 07. Februar 2012 propagierte der Generalsekretär der Splitterpartei Markus Wiener auf der Pro-Internetseite. Auszug: […] „mit über 2100 Mitgliedern, dutzenden kommunalen Mandatsträgern und Strukturen im ganzen Bundesland“…[…] und am 30.12.2013, also knapp 2 Jahre danach schwafelt der Vierfachvorsitzende Markus Beisicht: […] „Unsere mehr als 2.000 Mitglieder in ganz Nordrhein-Westfalen sind hoch motiviert…“ […].

    Fakten: Im Rechenschaftsbericht 2011, also am 31.12.2011 hatte Pro NRW 1.137 Mitglieder. In einem Jahr, bis zum 31.12.2012, hat die Partei sage und schreibe 59 Mitglieder dazugewonnen und somit 1.196 Bürgerbewegte mit Parteiausweis im Bestand, unterzeichnet wie üblich von Markus Beisicht und Judith Wolter. Nichts ist es mit jeder Menge Zulauf und Parteibeitritten gerade in Duisburg. Bestens besuchte Parteiveranstaltungen und viele Neubeitritte entspringen nur dem Wunschdenken der Pro-Phantasten. Mehr ist zu den gelogenen und tatsächlichen Mitgliederzahlen, die zu allem Übel auch noch von dem Parteivorsitzenden Rechtsanwalt Markus Beisicht jährlich bestätigt werden, nicht zu sagen.
    Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/004/1800401.pdf

  30. #39 Falko Baumgartner

    „Die Käufer des Magazins müssen sich ja wie Volltrottel vorkommen.“

    Ach, die kommen sich nur so vor? 😉

  31. #35 Amanda Dorothea
    „4000-Euro-Spende an Piratin Wo ist das Geld geblieben?“##### Bei allem Respekt Herr Hartmann, einfach dumm gelaufen. Drum prüfe wer…

  32. Ich habe meine Stimme Pro NRW gegeben, weil ich dachte, die brauchen sie dringender.
    Sonst hätte ich natürlich die AfD gewählt.
    Diese Schlammschlachten gegen die neuen demokratischen Parteien sind typisch, man will keine Konkurrenz.

    …….aber wir sind auf einem guten Weg, lasst uns weiter kämpfen für die Wahrheit, für Gerechtigkeit und für Deutschland.
    Diesen europäischen Einheitsstaat ( DDR 2 ) wollen wir nicht. Die blaue Flagge mit den vielen Sternchen will ich in meinem Leben irgendwann nicht mehr sehen, sagte auch Karl Albrecht Schachtschneider

  33. #47 Midgaardschlange (25. Feb 2014 21:02)
    Wer sich nicht zwischen Pro und AfD entscheiden will, wählt die Reps.

    Klar, eine Partei die schon mal erfolgreich war, aber dank Unfähigkeit immer bedeutungsloser wurde, und immer noch von den gleichen Leuten geführt wird, da der Misserfolg keine Konsequenzen hatte. Eine Partei die viel Geld hatte und vielleicht immer noch hat, aber NICHTS daraus gemacht hat.

    Die AfD ist in den Massenmedien zu Gast, Pro NRW zwingt die Massenmedien über sie zu berichten. Wo sind die Republikaner?

  34. @ DAF

    Den EN-Kreis kenne ich. Auch ich war schon in Weltstädten wie Schwelm, Witten, Hattingen, Sprockhövel, Ennepetal oder eben Gevelsberg. Das Sauerland würde ich auch erst ab Märkisch Kongo verorten.

  35. In manchen Bananenrepubliken werden Fingerabdrücke an der Wahlurne abgegeben um einen Missbrauch zu verhindern.

    Das demente Deutschland sollte auch diesen Schritt wagen und anstatt schwarzer Stempelkissen natürlich Regenbogenfarben

  36. Nanu? Wer in der deutschen Regierungsspitze hat soviel Angst vor einer kleinen Lokalpartei? Erinnert mich an die Karikatur eines Elefanten der auf einen Barhocker springt weil er eine kleine Maus neben seinen Füssen bemerkte. Na wenn es schon ausreicht, mit 5000 Unterschriften das politische Establishment der Bananenrepublik Buntland in Panik zu versetzen, was würde dann die geballte politische Kraft von PI-News tagtäglich erreichen. Die Feinde bekommen langsam kalte Füsse und dass ist sehr gut so…

  37. Ich wähle PRO – und wie!
    Sich als echte ausgegrenzte Meinungsminderheit hinzustellen (zumindest was den Mut angeht, öffentlich zu dieser Meinung zu stehen) bedeutet wirkliche Zivilcourage heutzutage und das werde ich mit meinem Kreuz bei PRO würdigen.

    Mir ist es auch egal, ob und wie weit der Rest des Programms Hand und Fuss haben und ausgearbeitet sind.
    Ich bin der Meinung dass alles Ökonomische Unbill was uns in Euroland bald noch erwarten wird zweitrangig ist. Denn da geht es in erster Linie um Geld. Selbst wenn alles Ersparte in einem Kollaps untergeht – eine Starke Nation richtet sich auf, reicht sich gegenseitig die Hand und schaut nach vorn. So hat es Deutschland auch nach dem Krieg gemacht. Ja ich glaube, ähnliche Verheerungen wird es durch den Euro irgendwann auch ohne Krieg wieder geben. Aber die Frage ist, ob zu jenem Zeitpunkt noch immer eine starke Nation wie damals über sein wird, die sich erneut aus dem Dreck erhebt und zusammen wieder anpackt. Ich befürchte nein, wenn sich die Dinge weiter ungestört in der gleichen Geschwindigkeit so entwickeln wie bisher.
    Und daher halte ich die Islamisierung Europas und die Masseneinwanderung aus Afrika etc., die das Rückgrat unserer Nationen kaputt macht, neben dem drohenden weltweiten Wirtschafts und Finanzkollaps für das dringlichere Problem.

    Die AFD hat mich mit ihrem zaghaften Auftreten zu diesem Thema und ihrer Abgrenzeritis bisher enttäuscht. Können die doch bei ihren bisherigen Wählern fischen – das müsste ja reichen für das Europaparlament – wenn diese nicht auch schon verprellt wurden.

    Und deswegen gebe ich PRO ihre Chance.
    Aus Prinzip.

  38. #52 Adra (26. Feb 2014 01:17)

    Sooo ist es !!!!

    Kein faschistisch, terroristisch, menschenverachtender ISSLAM M,
    KOTRAN und Scharia in der WELT !!!

    Stoppt die Geisteskrankheit
    ISSLAM.
    Ein Allah oder Gott der Kleider, Essen, Tötungsvorschriften usw. usw. macht,
    kann kein Vorbild oder Beispiel für die Menscheit sein……

  39. Wenn PRO wirklich Politik machen würde, könnte man drüber nachdenken ihnen eine Stimme zu geben. Nun kommt das ABER: Wenn ich mir anschaue das die hauptsächlich damit beschäftigt sind sich ihren Lebensunterhalt zu sichern fängt es bei mir an zu rattern.
    In Remscheid haben die einen Kandidaten aufgestellt der mit Remscheid rein gar nix zu tun hat, außer das er seinen Wohnsitz passend zur Wahl in Remscheid hat, das gleiche hat er vor 5 Jahren auch schon gemacht, in Schwelm! Was soll ich den von Kommunalpolitikern halten die gar nicht wissen, oder wissen können, was in der Stadt so los ist, das ist reine Geldschneiderei, der würde sich wahrscheinlich auch in Burkina Faso anmelden wenn es dafür Geld gibt.

  40. # 45 Wolfgang Langer

    Unter den Blinden ist der Einäugige noch König. Dieses Land hat sich 1914 in einen Krieg locken lassen, dessen Ziel die Vernichtung des Potentials dieses Landes war. Mit Verzögerung ist das nun gelungen. Die AfD ist auch nur alter Wein in neuen Schläuchen.Leider. Ich hatte mir von denen auch mehr versprochen. War nichts.

  41. Zu Achot#3:
    Der Kölner Stadt-Anzeiger ist zwar kaum „linksradikal“ aber ich würde schon sagen, dass die Berichterstattung über lokalpolitische Vorgänge, die ich besser überprüfen kann als andere Vorgänge, nicht mehr durch journalistische Freiheit gedeckt ist. Das erinnert tatsächlich stark an vergangene Zeiten. Im Ergebnis kann ich dem Kommentator nur recht geben: Ich glaube dem Kölner Stadt-Anzeiger bei der Lokalberichtserstattung fast nichts mehr. „Wer einmal lügt…“

  42. Leute, denkt mal nach. Warum ist der Kölner Stadtanzeiger so ein schmutziges, verlogenes Faschistenblatt geworden? Der Verlag DuMont-Schauberg hat 2013 über 130 Mio. Euro Miese gemacht. Der Hauptgrund sind die umfangreichen Beteiligungen an osteuropäischen Medienprojekten unter dem Schirm der EU, die allesamt höchste Profite versprachen. Das hat aber nicht geklappt, die Projekt fahren nur Verluste ein und ein, zwei Jahre weiter solche Verluste und auch DuMont-Schauberg ist pleite. Kollabiert die EU, kollabieren viele Verlagskonzerne im Westen, auch die miese Kölner Verlagsmafia. Daher das Kommando: Siegen um jeden Preis!

  43. dieentebleibtdraussen, du hast recht!

    “Wer einmal lügt…” trifft hier voll zu. Selten hat eine Gruppieruzng so viel Gelogen wie die Pro Spitze…

    Ernst nehmen kann man die im freiheitlichen Lager schon lange nicht mehr…

  44. Jetzt mit der gekippten Drei-Prozent-Hürde bei der Europawahl dürften die Altparteien noch mehr Bammel vor PRO NRW haben.

  45. “Eine PRO NRW-Aktivistin hat im sauerländischen Breckerfeld ungefähr ein Dutzend Unterstützungsunterschriften gesammelt. Von diesen Unterstützungsunterschriften soll eine einzige nicht korrekt sein. Der Wahlleiter soll die Person angerufen haben und diese Person konnte sich angeblich nicht mehr daran erinnern, für PRO NRW eine Unterstützungsunterschrift geleistet zu haben.

    „Schönen juten Tach, Gesinnungskontrolle! Uns ist zu zugetragen worden, SIE haben eine Unterstützungsunterschrift für den Europawahlantritt von PRO NRW geleistet?!?!? Mann, Mann, Mann – denken Sie an Ihre Frau, Ihre Kinder, denen wollen Sie doch keinen Ärger einhandeln – oder? Und ihre Hausfassade – die soll doch so schön sauber bleiben, und die Fenster heile, oder?! Mensch Kerl, machen Sie doch nicht so einen Blödsinn!! Dementieren Sie das Ganze, dann wollen wir auch noch mal ein Auge zudrücken – sind wir im Geschäft?“

  46. Diese Lügenpresse nervt gewaltig.
    Ich bin selbst bei ProNRW und sammele in meiner Freizeit Unterschriften für die Europa- und Kommunalwahlen. Und ich finde es unverschämt was die Presse so verbreitet.
    Die Linke Fraktion hat Angst? Zu Recht. Außerdem kein Wunder, sowas wie fairen Wahlkampf kennt man ja nicht.
    Jetzt wo die 3% Hürde auch noch gekippt wurde wird es sicherlich noch einen Ticken schlimmer werden.
    Wir kriegen soviel positvies Feedback von den Menschen die genauso die Nase voll haben von den verbrauchten Altparteien, kein Wunder das denen der Arsch auf Grundeis geht.

    Wir machen weiter und lassen uns nicht in die Ecke drängen.

Comments are closed.