Weil er seinen Rausch nicht ausschlafen konnte, endete ein junger Mann in der Arrestzelle der Polizei, wo er eine Beamtin mit Fußtritten verletzte. Der 18-Jährige aus dem südlichen Oberallgäu war am Samstag Abend, 14.02.2014, in der Stadt unterwegs. Weil er wohl keine Möglichkeit hatte nach Hause zu kommen, wollte er die Nacht im Gebäude der ZUM verbringen. Dort sollte aber gereinigt und abgeschlossen werden, weshalb der Mann vom Personal des Gebäudes verwiesen wurde. Da ihm dies nicht passte, urinierte er gegen das Glasgebäude in dem sich die Reinemachefrau befand.

Dies fiel einer Streife der Polizeiinspektion Kempten auf, weshalb seine Personalien festgestellt werden sollten. Da er dies verweigerte und sehr aggressiv war, wurde er mit zur Dienststelle genommen. Dort trat er ohne Vorwarnung der beaufsichtigenden Beamtin zweimal mit dem Fuß gegen die Oberschenkel. Hierbei ließ der aus Afrika stammende Mann deutlich erkennen, dass es für ihn nicht akzeptabel ist, dass eine Frau ihm Anweisungen gibt. Den Rest der Nacht musste er in der Arrestzelle verbringen. Die Beamtin wurde leicht verletzt.

(Übernommen aus new-facts.eu)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

39 KOMMENTARE

  1. „…aus dem südlichen Oberallgäu…“ Das soll ein Neger sein? Nein das ist ein Südlicher Oberallgäuer. P.S.: Die nördlichen Oberallgäuer bezeichnen die Südliche schon mal als Negxr! Aber nur im spaß…..

  2. Da werden sich deutsche Frauen freuen, wenn Afrikaner sich nix von Frauen sagen lassen, zum Beispiel nein zum Sex! Das sind alles Fachkräfte. Warum tut sich ein Volk das an?

  3. Ich hätte einen Beutel mit Orangen genommen und die ihm ein paar Mal gegen den Kiefer geklopft. Dazu noch eine Anzeige wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt und Körperverletzung.

  4. Dort trat er ohne Vorwarnung der beaufsichtigenden Beamtin zweimal mit dem Fuß gegen die Oberschenkel.

    Mach das mal mit einem amerikanischen Polizisten/-innen… dann…. ohje..

    Also liebe dt. Polizisten.. ihr habt da so ein Ding an eurer Seite.. genannt Pistole. Die darf man auch gerne benutzen..

  5. ein linker überbleibsel deutscher kolonien ?
    Das erinnert ausdrücklich an einen
    “ einzelfall “ !

  6. Ich hab bei meiner Uroma im Heizungskeller mal ein Schild gesehen „rauchen polizeilich verboten!“ und das „polizeilich“ sorgte für solchen Respekt, dass sich das auch keiner unbeobachtet traute.

    Heute würden sie neben diesem Schild einen Grill anwerfen. Der Abwärtstrend des Respekts vor der Polizei ist rasant. Von Respekt zu Respektlosigkeit zu gezielten Angriffen auf Polizisten.

    Die Kombination, Deutschland mit kulturfremden Siedlern zu fluten und immer mehr Frauen in den Polizeidienst zu stellen,
    ist genauso logisch, wie nach dem Zähne putzen Zuckerwatte zu mampfen.

    Wissen diese Damen nicht, dass sie zunehmend mit Leuten konfrontiert werden, in deren Kultur die Frau genau drei Dinge darf: Hintern hinhalten, kochen und das Maul halten?

    Die betreffende Beamtin hats jetzt gelernt, denke ich.

  7. Laut Emnid sympathisieren über zwei Drittel der Deutschen mit dem Votum der Schweizer!
    Bald sind Wahlen und deutschlands kleines Michelein wird die gleichen Verbrecher wieder wählen.
    An den Stammtischen und gemeinsamen Diskussionen die große Fresse und rummaulen was das Zeug hält, aber dann am Wahltag die Hosen wieder vollgeschissen.
    Das ewige Trauerspiel.

  8. „Polizeibeamtin mit Fußtritten verletzt“: Das nennt man in den Ursprungsländern dieser pavianartig Auftretenden „Züchtigung“.

  9. Und überhaupt, warum hatte er keine Möglichkeit nach Hause zu kommen?
    So weit ist der Allgäu Airport von Kempten nun nicht entfernt und selbst zur späten Stunde sind dort bestimmt noch Maschinen gestartet.

  10. #5 von Politikern gehasster Deutscher
    Bald sind Wahlen und deutschlands kleines Michelein wird die gleichen Verbrecher wieder wählen.
    ———————————————-
    Leider gibts ja nur Verbrecher zur Wahl,
    gut die AfD, aber die ist mir persönlich zu weit LINKS …. also wen wählen ?

  11. Uriniert werden sollten nicht Gebäude,in denen Reinemach-Frauen arbeiten.
    Besser träfe der Strahl sämtliche Figuren,die verantwortlich sind für Mord und Totschlag u.a. in meinem Land,indem sie den Einwanderungs-GAU herbeiführ(t)en.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/11530/2665365/pol-bo-brutaler-raubueberfall-auf-fussgaengerin

    Alte sind bevorzugte Opfer,dafür sollte es „extra Gratifikationen“ für die Schläger durch die Justiz geben;ich weiß,die Zeit kommt erst noch.

  12. #5 von Politikern gehasster Deutscher

    So ganz stimmt das ja nicht mehr, was man ja sieht, wenn man die Situation mit der vor paar Jahren vergleicht, denn der Michel wacht offenbar doch allmählich auf, wendet sich deshalb langsam, aber sicher von den Altparteien ab, die für all das verantwortlich sind, und wählt die AfD, die derzeit bereits bei 8% liegt. Wäre hätte das vor 2 oder mehr Jahren gedacht, dass auch hierzulande endlich eine Partei jenseits der Altparteien erstarkt? Das lässt hoffen und zeigt, nach dem Vorbild der anderen Länder um uns herum, dass es auch hier anders geht.

  13. #5 von Politikern gehasster Deutscher   (16. Feb 2014 12:57)  
    An den Stammtischen und gemeinsamen Diskussionen die große Fresse und rummaulen was das Zeug hält, aber dann am Wahltag die Hosen wieder vollgeschissen.?Das ewige Trauerspiel.

    Diese Art „Stammtische“ sind in Norddeutschland ausgestorben.
    Die Überbleibsel, die ich kenne, labern alle das übliche SPD-Zeug.

  14. Heute bei Jauch:

    16.02.14 | 21:45 Uhr
    Der Fall Edathy und die Folgen – Regierung in der Krise?

    Der Fall Edathy zieht immer weitere Kreise. Berichteten Medien zunächst nur über Ermittlungen gegen den ehemaligen SPD-Bundestagsabgeordneten Sebastian Edathy im Zusammenhang mit Kinderpornografie, sind nun auch hochrangige Regierungsmitglieder in den Fall involviert. Der ehemalige Innenminister und heutige Landwirtschaftsminister Hans-Peter Friedrich (CSU) hatte bereits im Herbst die SPD-Spitze über den Verdacht gegen Edathy informiert und damit möglicherweise gegen das Dienstgeheimnis verstoßen. Am Freitag zog Friedrich nun die Konsequenzen aus dem Vorfall und legte sein Ministeramt nieder….

    http://daserste.ndr.de/guentherjauch/rueckblick/edathy239.html

    @ PI: ich hoffe, ihr seid rechtzeitig „auf Sendung“ 🙂

  15. #12 IngVo (16. Feb 2014 13:21)
    Hä???
    Mit anderen Worten, es gibt keine Alternativen?
    Einfach lächerlich!
    REP`s, Freiheit, Pro NRW, Pro Deutschland und einige mehr!
    Man muss denen wenigstens einmal die Chance geben, sich zu beweisen.

  16. In der aktuellen Hamburger Kriminalstatistik werden Straftaten von Ausländern folgendermaßen entschuldigt:

    Im Jahr 2013 wurden in Hamburg 25.187 Tatverdächtige (37,0% aller Tatverdächtigen) ermittelt, die nicht die deutsche Staatsbürgerschaft besaßen.
    Die Kriminalitätsbelastung der Deutschen und Nichtdeutschen ist aufgrund der unterschiedlichen strukturellen Zusammensetzung (Alters-, Geschlechts- und Sozialstruktur) nicht vergleichbar.
    Die sich in Deutschland aufhaltenden Personen ohne deutsche Staatsbürgerschaft sind im Ver-
    gleich zur deutschen Bevölkerung jünger, häufiger männlichen Geschlechtes und gehören zu einem größeren Anteil unteren Einkommensschichten an. Dies alles erhöht die Wahrscheinlichkeit, als Tatverdächtige bei der Polizei auffällig zu werden.

    Es ist gar nicht so schlimm wie es aussieht soll uns vermutlich suggeriert werden!
    Wer das ganze Drama lesen möchte, kann die Statistik im Internet einsehen. In anderen Bundesländern dürfte es ähnlich aussehen.

    „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle.“

    Noch Fragen?

  17. <blockquoteWeil er wohl keine Möglichkeit hatte nach Hause zu kommen, wollte er die Nacht im Gebäude der ZUM verbringen.

    Was ist ZUM? Zentralrat Ugandischer Mohren?

    Der junge Neger ist wohl nur deshalb so sauer gewesen, weil er im südlichen Oberallgäu nicht so viele Drogen verticken kann wie anderswo

  18. In seinem Heimatland in welchem er vermutlich „schrecklich“ verfolgt wird, hätten sie ihn bestimmt auf der Stelle kalt gemacht.

    Aber bei uns kann man sich benehmen wie die offene Hose !

  19. #24 MuselPhobic (16. Feb 2014 14:39)
    Danke für diese wichtige Info aus Hamburg. Kannst du vielleicht noch einen link dazu tun?
    Und bitte fleißig weiterverlinken (@ alle).

  20. Ich habe einen Freund, der war seinerzeit bei den Schwarzen Sheriffs bei der Münchner S – und U-Bahn.
    Die wußten wenigstens noch, wie man mit so einem Schwein umzugehen hat.
    Da ging einer mit dem in ein Zimmer, dann hats ein paar mal Patsch gemacht und anschließend kam er ganz brav und blutend wieder raus.
    Aber heute kann sich so ein daher gelaufenes Gschwerl ja alles erlauben und unsere Polizei steht hilflos herum.

  21. @#2 Hallodeutschland (16. Feb 2014 12:39)
    Ja, das ist die (richtige) Frage: Warum tut sich ein Volk das an?

  22. Streit unter Großfamilien 200 Schaulustige bei Schlägerei in Neukölln-Arcaden

    Auf dem Parkdeck der Neukölln-Arkaden geraten Angehörige zweier arabischer Großfamilien aneinander. Dann verlagert sich die Schlägerei in das Einkaufszentrum. Die Polizei hat große Mühe, die Lage zu beruhigen.

    Die Besatzungen mehrere Streifenwagen sowie Mannschaftswagen waren nötig, um am Sonnabend eine aufgebrachte Horde junger Männer zu beruhigen. Angehörige zweier arabischer Großfamilien hatten sich gegen 18 Uhr auf dem Parkdeck der Neukölln-Arcaden in der Karl-Marx-Straße getroffen.

    Dabei gerieten zwei 19 und 21 Jahre alte Männer in Streit. Als die Auseinandersetzung eskalierte, schlug der jüngere dem älteren mit der Faust ins Gesicht. Der ließ sich das nicht gefallen. Zusammen mit mehreren Freunden prügelten sie auf den Schläger ein. Dabei wurde das Opfer im Gesicht verletzt.

    Freunde und Familienangehörige des Verletzten wollten die Blamage nicht auf sich sitzen lassen. Sie gingen im Einkaufszentrum auf den 21-Jährigen und dessen Familie los. Die Polizei rückte zunächst mit zwei Autos an. Als die Zahl der Schaulustigen auf 200 anwuchs, wurden mehrere Einheiten in Bewegung gesetzt.

    Der Polizei gelang es nach einer halben Stunde die Lage zu beruhigen. Die Mitglieder der beiden Großfamilien wurden zurückgedrängt. Der 19-Jährige und der 21 Jahre alte Mann wurden festgenommen und befragt. Gegen die Männer ermitteln die Polizisten nun wegen gefährlicher Körperverletzung. Beide wurden nach der Vernehmung wieder entlassen.

    http://www.berliner-zeitung.de/polizei/streit-unter-grossfamilien-200-schaulustige-bei-schlaegerei-in-neukoelln-arcaden,10809296,26215462.html

  23. Der 18-jährige aus dem südlichen Oberallgäu, der aus Afrika stammt?

    Alles klar!
    Wer nur den ersten Abschnitt liest, könnte annehmen, dass es sich bei diesem Dreckschwein Flegel um einen Einheimischen handelt.

    Vergleichen wir mal mit dem Bericht der Lokalpresse:

    „Zu der ersten Attacke kam es, nachdem ein 18-jähriger, aus Afrika stammender Mann sich bei einer Stadttour durch Kempten betrunken hatte. An der ZUM urinierte er gegen eine Glasscheibe. Als zwei zufällig vorbeikommende Polizisten seine Personalien aufnehmen wollten, wurde der Mann aggressiv, heißt es im Polizeibericht weiter. Er wurde mit auf die Dienststelle genommen. Dort trat er ohne Vorwarnung mit dem Fuß zweimal einer Beamtin gegen den Oberschenkel und begründete das damit, dass er sich von keiner Frau etwas vorschreiben lasse.“

    —-
    Dreimal darf jetzt geraten werden, welcher Religion dieser Starkpigmentierte wohl angehört.
    Diese Leute kommen als Flüchtlinge, als angeblich Verfolgte hierher, und anstatt froh zu sein, ihrem schweren Schicksal entronnen zu sein, weigern sie sich, hier die Gesetze zu respektieren.
    Die Willkommenskultur der Einheimischen für solche Subjekte wird sich durch derartige Vorfälle wohl eher in Grenzen halten.

  24. #10 Untergang (16. Feb 2014 13:15)

    Und überhaupt, warum hatte er keine Möglichkeit nach Hause zu kommen?
    So weit ist der Allgäu Airport von Kempten nun nicht entfernt und selbst zur späten Stunde sind dort bestimmt noch Maschinen gestartet.

    —-
    Leider war dies keine Möglichkeit, weil es am Allgäu Airport 1. Nachtflugverbot gibt und zweitens, weil es dort keine Flüge nach Afrika gibt.
    Jedenfalls noch nicht, bei besserer Auslastung sollte man dort vielleicht darüber nachdenken, (könnte rentabler werden als die Flüge nach Hamburg).

Comments are closed.