muslimpatrol3Bereits vor mehr als einem Jahr machte eine Bande von sich reden, die im Osten von London Schariazonen einführte und diese auch bereit war gewaltsam zu verteidigen. Die Scharia-Wächter organisierten sich als sogenannte „Moslem-Patrouille” (PI berichtete) und terrorisierten auf offener Straße Frauen in kurzen Röcken oder Pärchen, die Hand in Hand gingen. Richter Timothy Pontius griff nun „im öffentlichen Interesse“ durch. Die Beteiligten sind offenbar Mitglieder der verbotenen islamischen Gruppe al-Muhajiroun um den Radikalkleriker Omar Bakri Mohammed.

(Von L.S.Gabriel)

Die Konvertiten Jordan Horner, 20, Ricardo McFarlane, 26 und Royal Barnes, 23 (Bild von li.n.re) bedrohten Passanten, die sich öffentlich nicht „schariakonform“ gaben. Via Megaphon wurden unislamische Verhaltensweisen angeprangert: „Unterlassen Sie dieses Verhalten, dies hier ist Muslim-Area!“, plärrten sie händchenhaltenden Paaren hinterher und ordneten ein Alkoholverbot an. „Unverhüllte“ Frauen wurden als Schlampen und Huren bezeichnet, die im Höllenfeuer brennen würden. Wer sich nicht fügen wollte oder den Bereich fluchtartig verließ wurde körperlich attackiert. Auch wurde zunehmend versuchet auf impertinente Art und Weise zu missionieren.

Bei ihrer Festnahme kam die ganze Überheblichkeit dieser Personen zu Tage. Im Brustton der Überzeugung teilten sie den Beamten mit: „Sie dürfen uns nicht berühren, wir sind Muslime.“

Wenn es nach Richter Timothy Pontius geht, ist nun Schluss damit. Jordan Horner muss für 68 Wochen ins Gefängnis, wegen Störung der öffentlichen Ordnung, Beleidigung sowie der Androhung von Gewalt. McFarlane wurde wegen Körperverletzung zu einem Jahr Haft verurteilt. Auf Barnes wartet noch zusätzlich eine Strafe für Anstiftung zum Terror und das Verbreiten von Videos, die er im Zusammenhang mit dem Mord am Soldaten Lee Rigby verbreitet hatte und die Tat guthießen.

Außerdem wurden alle drei zu Sozialarbeit verurteilt. Und, was viel wichtiger ist, der Richter untersagte ihnen jegliche Art der Missionierung. Sie dürfen ihre Ansichten anderen nicht mehr darbringen. Das Urteil verbietet ihnen strikt „Informationsmaterial“ zu verteilen und sie müssen sich von den Hasspredigern An jem Choudary und Dean Le Page fernhalten. Beide sind führende Mitglieder der verbotenen Gruppe al-Muhajiroun.

Die Gruppe al-Muhajiroun wurde in den achtziger Jahren vom Syrer Omar Bakri Mohammed gegründet. Bakri Mohammed befürwortete den Mord am britischen Soldaten Lee Rigby und sagte Rigbys Mörder habe eben „Blut sprechen lassen“. Immer wieder forderte er seine Anhänger auf: „Wenn ihr westlich orientierte Menschen trefft, schneidet ihnen die Kehlen durch!“

Richter Pontius sagte, dass er wisse, dass es sich hier um eine drastische Maßnahme handle, die tief in die Persönlichkeitsrechte der Angeklagten eingreife, begründete sie aber mit dem öffentlichen Interesse im Sinne der Sicherheit der Bevölkerung, es dürfe keine „religiöse Selbstjustiz“ geben.

„Mir ist einfach klar, dass diese Dinge zunehmen werden und in Zukunft eine echte Gefahr darstellen für uns, wenn wir dem nicht dauerhaft Einhalt gebieten.“, so Pontius.

Bleibt zu hoffen, dass es künftig mehr Richter gibt, die die reale Gefahr die vom Islam und seinen getreuen Soldaten ausgeht erkennen und, dass in Folge auch die Gesetze diesbezüglich verschärft werden.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

103 KOMMENTARE

  1. Ob die bei uns auch langsam mal aufwachen?
    Dieses in die Knie gehen vor dem Islam kotzt mich mehr und mehr an. Hier hat ein Richter endlich mal Tacheles gesprochen. Hoffen wir, dass er Nachahmer findet…

  2. Das Urteil ist sehr gut, allerdings nicht förderlich für die Karriere von Richter Pontius……

  3. @Andreas 61: Dürfte schwierig werden, da sie englische Staatsbürger sind und lediglich zum Islam konvertierten…

  4. Da Islam-Mönche niemals sozialisierbar sind, empfehlen wir möglichst schnell in Europa die ´Todesstrafe´ und den Einsatz des Militärs im Innern wieder einzuführen.

    Inhumane Haftstrafen gehen einem Mönch so am Popo vorbei.

  5. @#3 Andreas61 (20. Feb 2014 12:19)
    Wohin willst du die denn ausweisen? So wie ich das verstanden habe, sind das konvertierte Engländer.

  6. Was ist passiert? Ist es schon soweit?
    Ist der Großteil der 68er-Linksdoofen Pseudo-Intellektuellen am verrenten?
    Kommt endlich was vernünftig Denkendes und für die Bevölkerung brauchbares
    in die Juristenschicht?
    Fragen über Fragen…

  7. Staatsbürgerschaft entziehen und ausweisen, Koran als Hassschrift auf den Index und Aberkennung des Religionsstatus für die Hassideologie Islam, alles andere sind Knochen für die Hunde.

  8. Wer soll denn die Auflagen überprüfen?

    Außerdem findet sich auf dem Weg durch die Instanzen sicherlich irgendwo ein kultürsensibler Richter…

  9. #7 Weltverbesserer (20. Feb 2014 12:23)

    In einer globalisierten Welt kann jeder dort leben, wo er mit seiner Denkweise hinpasst, ausserdem sind Islamländer ja nicht „rassistisch“ sondern sogenannte Willensgemeinschaften, es reicht, wenn sich die Wanderer an die dortigen Gesetze halten.

    Man muss die Argumentation der Völkerwanderungsbefürworter nur mal umdrehen und gegen sie anwenden.

  10. Wie kulturunsensibel und islamfeindlich doch so manche Richter politisch inkorrekt urteilen. Das wird doch wohl nicht ein Islamhasser, Rechtsextremist oder gar Rassist sein. Diese Leute leben doch ihre Religionsfreiheit. Und zum Islam gehört nun mal die Scharia.

    Solche Leute könnte man auch ganz pragmatisch und situativ eskalieren oder organisiert mit einer Anti-Schariapatrouille missionieren. Da gibt es ausgeprägten Handlungsbedarf.

  11. Die Selbstjustiz gab es auch schon in Frankreich in Form einer Steinigung.

    Akteulles Thema: Bei Amazon sind „Verlorene Posten“ und „Die liberale Gesellschaft und ihr Ende“ seit gestern zensiert bzw. indiziert, d.h., sie wurden aus dem Sortiment genommen.

  12. An der Knalltüte mit dem roten Fusselbart sieht man gleich wieder, dass der Islam eine starke Anziehungskraft auf Loser ausübt. Die westlichen Konvertiten kommen doch irgendwie alle aus derselben Ecke.

    Und ob die Maximalpigmentierten wissen, dass sie in den Augen echter arabischer Herrenmenschen ihr Leben lang immer nur minderwertige Moslems zweiter Klasse sein werden?

  13. Richter PONTIUS gefällt mir !

    Jetzt müssen diese „reinen“ Figuren nur noch PILATUS überstellt werden, und ab dafür.

    :mrgreen:

  14. linkes bild: eingeschleuster v-mann
    mitte: inzestgeschädgt, grenzdebil
    rechtes bild: dito, hat gelernt den belehrungszeigefinger zu erheben

  15. Bei Promis werden die Bilder immer noch bearbeitet, die Bilder hier wirken so plump. Sind das nicht die mutigen Männer aus England?

  16. Ich glaube nicht, dass es da ein Umdenken in GB gibt, dieses Urteil ist nur Schein, um den Eurogegner etwas „den Wind aus den Segeln zu nehmen“ bei der kommenden Europawahl. Wir kennen das von Ex-IM Friedrich, der vor der Bundestagswahl auch große Sprüche gegen Armutseinwanderung und Asylmißbrauch geschwungen hat, ohne das sich jetzt etwas geändert hat.

    Die Briten sind gut beraten das Original zu wählen:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/britische-unabhaengigkeitspartei-ukip-will-bei-europawahlen-siegen-a-954060.html

  17. In Deutschland nennt man „Moslem-Patrouille” auch Ehrenamtliche Tätigkeit 🙂 Hört sich das nicht besser an.

  18. Wenn aus Wochen der Verurteilungszeit Monate oder besser noch Jahre würden, könnte mancher Inselbewohner noch zufriedener sein.

  19. Naja, es ist natürlich sehr zu begrüßen, dass Angehörige dieser Verbrecher-Sekte I-SS-lam endlich mal verurteilt wurden, aber ob da die lächerlichen 68 Wochen ausreichen? Ich glaube das aus zweierlei Gründen nicht: Erstens sind diese Verbrecher innerhalb der Knastmauern wiederum von ihresgleichen umgeben und werden dort GARANTIERT weiter mit der für den I-SS-lam üblichen Gewalt „missionieren“ und zweitens kommen sie ja wieder frei. Warum? Wesen, die die Hassideologie verbreiten, für sie werben („missionieren“) oder sie öffentlich vertreten, haben jegliche Rechte verwirkt! Es KANN also nur heißen „LEBENSLANG“ ohne Chance auf Entlassung; also Knast mit Einzelhaft bis zum Totenbett oder sofortige Ausweisung in ein Land, welches unter der Ideologie des pädophilen Massenmörders Moha-(Schweine)-Mett leidet.
    Ich persönlich halte eine sofortige Überweisung zu den Jungfrauen für die einzig richtige Lösung. Leider geht das nicht.

  20. Der Islam glaubt zu früh an den Sieg und kommt zu früh aus der Deckung, zu unserem Glück verstehen Sie es nicht erstmal noch 20 weitere Jahre zu warten bis ein Bevölkerungsanteil von 30-40% erreicht ist.
    Bei einem Anteil von 7-10 % so auf dicke Hose zu machen ist taktisch wirklich unklug, aber was andere habe ich von den 3 kiffenden Schulabrechern nicht erwartet.
    Die meisten Konvertierten sind Atheisten die nie an etwas geglaubt haben, Versager und Leute die kein Plan für die Zukunft haben.
    Leicht Opfer mit einer Matschbirne bei denen dieser Islammüll fruchtet.
    Es ist immer wieder lustig wie diese Versager die zum Islam übertreten uns als ehemalige Gläubige Christen verkauft werden, nur weil jemand ein Blonder Biodeutscher ist, ist er noch lange kein Christ. Die paar verstrahlten die übertreten könnt Ihr haben die sehe ich so oder so eher als Ballast.

  21. Ist ja hier auch schon so weit – in allen islamischen Siedlungsgebieten. Z.B. HH:

    Schulleitungen stünden hilflos da. Es ist sogar die Rede davon, dass „Nichtmuslime von Gruppen von Jugendlichen aufgefordert werden, bestimmte Läden und Zonen nicht zu betreten“.

    Islam ist Islam.

    … sofort ist die Stimmung gereizt. „Salafisten sind eine Erfindung des Westens“, tönt einer. „Glauben Sie an Gott oder die Evolution?“, will ein anderer wissen. Die Gruppe wächst von zehn auf 30, Erwachsene kommen hinzu. Einer betont, Muslime fühlten sich diskriminiert – Mädchen würden in der Schule als „Kopftuchschlampen“ beschimpft, ein Gebetsraum fehle. „Wir wollen unseren Glauben leben, das Kalifat und die Scharia einführen!“, ruft ein Junge. Eine andere Gruppe erzählt kurz darauf begeistert von mehreren Bekannten, die nach Syrien gefahren sind, um im Heiligen Krieg zu kämpfen.

    Islam ist Islam.

    http://www.mopo.de/nachrichten/muemmelmannsberg-auf-den-spuren-von-hamburgs-islamisten-,5067140,26241508.html

  22. Im Brustton der Überzeugung teilten sie den Beamten mit: „Sie dürfen uns nicht berühren, wir sind Muslime.“

    Antwort des Richters im Brustton der Besorgnis:
    Ich will sie auch gar nicht berühren, denn sie sind kranke Menschen und ich weiß nicht was für Pusteln sonst noch im Hirn wachsen 😀

  23. Tzzz… der Salamiartist links, sieht aus als ob seine Großeltern noch gegen die Protestanten in Nordirland gekämpft und seine Vorfahren im Drachenboot die Nordseeküste geplündert hätten

  24. Da haben wir sie wieder, den Menschentypen der der Welt/Menschheit noch gefehlt hat. Das Bindeglied zwischen dem naechsten Leben und dem leben hier auf dieser verlogenen Welt.

    Toll sehen sie aus, die Mutter kann stolz sein solche Figuren in die Welt gesetzt zu haben.
    Und diese wollen jetzt das verkuenden was Jesus verkuendet hat?

    Islam der Klub der Paedophilen und Moerder!
    Besonders dem im linken Bild, glaube ich natuerlich was er sagt und werde meine Weltanschauung nochmals ueberdenken! LOL
    Die anderen sind eh kleine Satane.

    Islam der Klub der Paedophilen und Moerder!

  25. Normalerweise gehören Die wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung zu lebenslanger Haft verurteilt oder mindestens als persona non grata ausgewiesen.

  26. Bereits vor mehr als einem Jahr machte eine Bande von sich reden, die im Osten von London Schariazonen einführte und diese auch bereit war gewaltsam zu verteidigen.
    ++++

    Wieviel Monate sind die Multi-Kulti-Engländer uns eigentlich voraus?

  27. #35 Uschi Obermayer (20. Feb 2014 13:11)

    „….seine Vorfahren im Drachenboot die Nordseeküste geplündert hätten“

    Das waren nicht die Vorfahren!

  28. #35 Uschi Obermayer (20. Feb 2014 13:11)

    Tzzz… der Salamiartist links, sieht aus als ob seine Großeltern noch gegen die Protestanten in Nordirland gekämpft und seine Vorfahren im Drachenboot die Nordseeküste geplündert hätten

    Wie geil ist das denn – danke für diesen Spruch – you made my day 😉

  29. @#22 Germanica,

    ich hätte genauso gehandelt, wie der Vermieter. So etwas kann echt nicht sein. Allein überhaupt schon dieses konvertieren zum Islam ist eine regelrechte Schande..

  30. #7 Weltverbesserer

    Wenn es kein Land gibt, dass sie haben möchte, bleibt nur die Sicherheitsverwahrung. Da würde ich mal mit Putin sprechen. Was in der Industrie längst Gang und Gäbe ist, sollte auch im Strafvollzug Einzug erhalten: Outsourcing. Eine „kultursensible“ Unterbringung ist in Russland oder China sehr viel kostengünstiger und effektiver, als in GB. Auch ein guter „Anreiz“ für künftige Straftäter.

  31. Da muss ich wider sprechen. Frau Obermayer: der Bursche ganz links sieht aus wie ein Kelte (rötliches Haar, blasser Teint). Die Kelten aber waren keine Wikinger – sondern hatten unter diesen schwer zu leiden. SEine Vorfahren wurden eher ausgeplündert als dass sie dieses selbst getan hätten.

    Zu dem Urteil: Sozialarbeit? Störung des öffentlichen Friedens?
    Man hätte das auch strenger auslegen können:
    – Körperverletzung bzw schwere Körperverletzung
    – Bandenbildung bzw organisierte Kriminalität
    – Erpressung

    Da wären dann die Strafen so ab 5 Jahre aufwärts gewesen, und nicht mal eben so mit Blätter-im-Park-zuammenharken abgetan gewesen. Daher teile ich die Begeisterung über Judge Pontius NICHT.

  32. Was den Islam neben seiner klerikalfaschistischen Grundhaltung auch noch so unerträglich macht, ist seine mörderische und brutal engstirnige Spießigkeit – eine dumpfe, vor allem gegen Frauen und gegen jegliche Form von individueller Selbstentfaltung gerichtete Unmoral, die letztlich zB eine grunzende und feixende Männerclique unschuldige Frauen steinigen lässt. Die drei hässlichen Scharia-Idioten sind genau solche verachtenswerte Arschgeigen.
    Dagegen kommt selbst der schlimmste und psychopathischste eingeborene Spießer in Deutschland nicht mal annähernd ran.

  33. #29 Patriot Herceg-Bosna (20. Feb 2014 13:02)

    „Die meisten Konvertierten sind Atheisten die nie an etwas geglaubt haben,“

    WAs bist du denn für ein Wüstenmensch???

    ——————————————-

    Hagen: Fünf Südländer überfallen 31-Jährigen
    Bonn: Südländische Gruppe verletzt Busfahrer schwer
    Frankfurt/Main: Dunkelhäutige rauben zwei Frauen und einen Mann aus
    Mannheim: Asylbewerber vergewaltigt Studentin aus Hamburg
    Ohligs: Südländer bedrohen 24-Jährigen mit Messer und rauben ihn aus
    Chemnitz: Zwei Asylbewerber rauben Jugendlichen aus
    Bobingen: Sechs Türken schlagen Deutschen bewußtlos
    Köln: Türke sticht auf 17-Jährigen ein
    Bayreuth: Türken verletzen 24-jährige Frau schwer
    Villingen-Schwenningen: Türken treten Familienvater krankenhausreif
    1.12.2013

    von Redaktion
    Vier Türken zwischen 20 und 25 Jahren sprechen die 16-jährige Louisa an und fragen sie, wie viel sie für eine Stunde nehmen würde. Der Vater des Mädchens geht dazwischen und wird daraufhin von den Tätern zu Boden geschlagen und auch danach noch ins Gesicht getreten.

    http://www.deutscheopfer.de/chronik

  34. „die tief in die Persönlichkeitsrechte der Angeklagten eingreife“

    I think I hear not right
    die Persönlichkeit sitzt bei denen im gelifteten Bürzel und wer sich anmaßt im Namen seiner verbrecherischen Ideologie andere zu tyrannisieren ist ein „outlaw“ ohne Rechte.
    Die richtige und finale Antwort für derartige Satansbraten kennt jeder, der nicht ideologisch umnachtet ist

  35. #28 Don_Vito_Corleone (20. Feb 2014 12:59)

    Ja, so ist es! Dazu gibts keine Alternative.

    Auch wenn jetzt noch viele, viele, zu viele, weggucken, darauf wird es ZWANGSLÄUFIG hinauslaufen.

    Lang lebe C. Darwin!

  36. #22 germanica

    Am Schlimmsten waren darunter die Kommentare von Blödmenschen mit Realitätsphobie, die meinten, ein islamisches Kopftuch sei ja nur ein Kleidungsstück. … heiliger Bimmbamm. Bei Denen wäre eine braue Uniform mit Hakenkreuzbinde auch nur eine folkloristische „Tracht“. Das Kopftuch ist das Hakenkreuz des Islam!

  37. Ist das rotbärtige Babyface nicht der angelsächsische Bruder von Bier-Vogel, also ein Ale-Bier? 🙂

  38. Könnte sein, der Kasper hat schon eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Islamkanarienvogel…

    Ob der auch so schön zwitschern kann ??? Kreisch

  39. Andererseits, je mehr die Islamkopftreter die Deutschen quälen, desto mehr wacht die Öffentlichkeit auf, denn jeder Getretene wird nimmer zum Islam konvertieren. Also immer schön weiterstriezeln, Ihr schafft Euch Eure Gegner selber. Irgendwann wacht der letzte Deutsche auf und dann hilft Euch weder Muhammed noch Allah. Schaut nach Hoyerswerda, wie schnell da die Grünen und die Flüchtlinge wegwaren…

    Macht ruhig weiter so, der Michel ist sehr geduldig, aber wehe, wenn er wachwird und aufsteht….

  40. Spätestens, wenn die Deutschen in die Ecke getrieben sind, werden sie wie tollwütige Ratten. Auch wenn viele es nicht glauben, unter der dünnen Schale der Zivilisation schlummert immer noch das Raubtiererbe der Evolution!

    Leider, liebe Muslime, trägt Intelligenz UND brutale Gewalt immer noch den Sieg über Dummheit und Gewalt davon. Intelligenz fehlt Euch aber…

  41. Ich würde ja gerne mal erleben, dass diese Hanseln mal einem Hells Angel oder Bandido sagen, er möge das Biertrinken in der Öffentlichkeit unterlassen. :mrgreen:

  42. Intelligenz bedeutet NICHT, den Koran und all seine Suren auswendig zu können und dummbackisch allahu akbar zu brüllen. Intelligenz ist mehr. Sich auch von falschen Vorbildern zu trennen, Fehler einzugestehen, aus Fehlern zu lernen, das ist Intelligenz.

    Also, liebe Muslime, bevor Ihr jetzt wieder Eure Messer wetzt, um Eure angebliche Beleidigung auszumessern, denkt lieber drüber nach, ob es nicht doch wahr ist, was wir so denken!

    Einsicht ist der erste Weg zur Besserung und zeugt von aufkeimender Intelligenz!

  43. Und leider ist es so, daß viele Muslime bereits die Freuden des westlichen Lebens genießen wollen oder auch schon haben. Korankonform wird das Lotterleben, wenn der Vorhang zugezogen wird, das Schweineschnitzel unter Brot versteckt wird oder das Bier im Dunkeln getrunken wird. Das habe ich von einem gläubigen Muslim selbst gesagt bekommen. Vorhang oder Dunkelheit oder Brot, da könne Allah nichts sehen..

    Um neutral zu sein, es gbt so eine Masche auch im Christentum mit dem Bier (flüssige Nahrung) oder mit den Krapfen (?), da wird das Fleisch in Brot eingebacken, daß es der Herrgott nicht sieht…

  44. Undenkbar in Deutschland!

    ——-

    PS: Hallo PI,
    wie lange werde ich noch in der Moderation gefangen gehalten? Ich gehöre zu den ganz Wenigen hier, deren Identität klar ist.

  45. @ #22 germanica
    „Das Kopftuch ist das Hakenkreuz des Islam!“
    Sehe ich ganz genau so. In den 30iger Jahren des 20.Jh hofften viele der Spuk mit dem Hakenkreuz würde bald vorüber gehen.
    Und heute hoffen viele, es werde schon nicht so schlimm kommen mit Islam und Islamisierung. Dabei genügt ein Blick auf Länder wie Somalia, Iran, Irak, Pakistan, Afghanistan, S-Arabien, Syrien, Sudan, Nigeria etc um zu erkennen was Islamisierung bewirkt, nämlich finstersten, anti-zivilisatorischen Klerikalfaschismus, dessen vermeintlich harmloses Symbol das Kopftuch und seine Varianten sind und deren massive – täglich zunehmende – Verbreitung im Stadtbild fast aller Städte und Gemeinden in D die gleiche verheerende Dynamik haben kann wie damals das Hakenkreuz…

  46. Sind das echte Täterbilder?

    Schade, hatte zuerst gedacht das wäre der neue Cast für einen zweiten Teil von „Four Lions“. Wäre bestimmt wieder ein Brüller geworden, allein schon mit diesen dämlichen Physiognomien.

  47. Paßt nur auf, daß die Kopftuchträger nicht mit dem Judenstern anfangen, wie sehr sie durch den „Läusewärmer“ dirkriminiert werden…

    Ist deren Masche, sich immer nur als Opfer zu sehen.

  48. Der Judenstern wurde den Juden mit Gewalt angeheftet, und bei den Muslimen ist es freiwillig, denn der Koran sieht kein Kopftuch vor. Hat mir eine Muslima erklärt.

  49. Wenn – wie behauptet – Gott den Menschen nach seinem Ebenbild geschaffen hat, ist dieser Gen-Schrott auf obigen Fotos entweder der Beweis dafür, dass diese Behauptung nicht stimmt oder es schlichtweg keinen Gott gibt.

    Nicht mal der Stuhlgang eines göttlichen Wesens könnte so primitiv und widerlich aussehen, wie diese amorphen Zellhaufen.

  50. Also, wird es wohl nichts mit der Diskriminierung, denn die Muslimas sind nicht verpflichet, das Kopftuch zu tragen. Ich finde auch nichts darüber im Koran… ist also Auslegungssache.

  51. @ #7 Weltverbesserer (20. Feb 2014 12:23) &
    @#3 Andreas61 (20. Feb 2014 12:19)

    Wohin willst du die denn ausweisen? […]

    Als britische Staatsbürger (besonders überzeugend wirken die beiden Figuren rechts im Bild…) können die drei Vögel nicht ausgewiesen werden.
    Aber vielleicht kann man sie auf eine dieser zahllosen Inseln (eine halbmondförmige wird sich finden lassen) verfrachten? Da blieben sie auf britischem Territorium und könnten ihren ungezügelten Missionierungsdrang nach Herzenslust ins Kraut schießen lassen. Die dort hausenden Pinguine und Albatrosse, die schon heute weder Schweinefleisch noch Alkohol zu sich nehmen, warten vermutlich seit jeher auf die Erhellungen des Korans.
    Los, Richter Timothy Pontius, keine halben Sachen! Laß Deinem vorbildhaften Urteil einen krönenden Abschluß folgen! In meinen Augen würdest Du damit sogar die Schmach tilgen, die Dein Namensvorgänger Pontius Pilatus auf sich geladen hat.

    Don Andres

  52. Eugen, Du hast da was falsch verstanden! GOTT hat diese Zellhaufen nicht erschaffen, es war Allah-Sheitan, der hat die Götzendiener nach seinem Ebenbild fabriziert.

    Gottes Menschen brauchen keine Beschneidung, keine Verstümmelung und keine Vergewaltigung der Seele und des Glaubens.

  53. Oh Don, Du hast Recht. Walrösser, die sehen doch auch aus wie deren Frauen… Die Phantasie geht wieder mit mir durch… 🙂

  54. Endlich mal ein Richter, dem die Problematik von religiöser Gewalt und Terror nicht gleichgültig ist.

  55. Ein Richter macht noch keinen Frühling. Ein kulturell unsensibler Ausrutscher, nicht mehr…
    Wer einen von diesen Drei als Schwiegersohn haben möchte, bitte melden!

  56. #33 Babieca (20. Feb 2014 13:06)

    Eine andere Gruppe erzählt kurz darauf begeistert von mehreren Bekannten, die nach Syrien gefahren sind, um im Heiligen Krieg zu kämpfen.

    Und wenige Wochen später kommentieren wir süffisant den Tod einiger weiterer deutscher Dschihadisten in Syrien.

    Wer zuletzt lacht, lacht am besten.

  57. Die Polizei in Deutschland sucht muslimische Nachwuchskräfte. Es wäre vor allem für den Dialog zwischen Muslimen und Nichtmuslimen von Vorteil. Vor allem die koranische Rechtleitung würde da eine ganz große Rechtstreue garantieren, so die Erklärung für die Anwerbung dieser Herrenmenschen.

  58. Was is bloß aus den englischen Hools geworden.
    Die sind doch sonst immer kranpfhaft auf der Sache nach Feinden, finden diese meist bei den Fans der gegnerischen Fußballvereine.
    Hier wär doch mal ein sinnvolles Betätigungsfeld.
    Der fusseligen Speckbacke und den beiden Bimbos müssten sie doch schon morgens vor der ersten Dose Beef die blöden Fressen zu Brei kloppen können.

    Have a nice day.

  59. Die Nachwuchskräfte werden aber ganz schöne Probleme mit dem Amtseid u.a. auch zum deutschen GG bekommen.

    Koranische Rechtleitung, große Rechtstreue? Seit wann steht der Koran über dem deutschen Recht? Oder versteh ich das falsch?

  60. Außerdem, wer sucht den Dialog NICHT? Und wer garantiert, daß die Muslimpolizisten ihre Glaubensbrüder festnehmen? Ich glaube eher, die lassen die Johnnies noch laufen, weil sie absichtig bei der Verfolgung langsamer rennen, oder einen Einsatzbefehl ignorieren.

    Oder blättern die erst mal im Koran, und suchen die Sure, um einen anderen Muslim belehren zu dürfen? Fight fire with fire ist hier wieder mal der falsche Ansatz. Es ist wieder mal ein Versuch der Gutmenschen, Muslime in alle wichtigen Posten reinzubringen.

    Die nächste Konsequenz wäre dann ein muslimischer Richter….

  61. Das Milchgesicht mit dem Krautkinn hat Ähnlichkeit mit „unserem“ komischen Islamvogel.
    Da die Engländer eine andere Währung haben, schlage ich einen Tausch vor:
    Wir geben ihnen tausend Bushidos und bekommen dafür einen fähigen Richter.

  62. Die Fotos sind eindeutig ein Fake:
    Den ganz links kenne ich doch – der hatte eine Hauptrolle bei „Little Britain“.
    Da hat er genial gespielt, ich erinnere nur an seine Rolle als Marjorie bei den Fatfighters!

  63. Von Richter Timothy Pontius können sich unsere Kuschelrichter mal eine Scheibe davon abschneiden, wie mit diesen islamischen Kriminellen zu verfahren ist, die die demokratische Ordnung im Namen Allahs und dessen „Prophet“ Mohammed abschaffen, und durch einen mörderischen islamischen Gottesstaat ersetzen möchten.

    Schaut euch die Gesichter dieser Koran-Kriminellen gut an, vor allem die Augen, so sieht ein Mensch aus, bei dem der Islam-Chip im Kopf aktiviert worden ist, und nun auf Töten aus ist.

  64. diese drei Zausel sind ja noch Kinder.
    Denen hätte man mal tüchtig den A***h versohlen sollen, vielleicht wären sie dann aufgewacht.

  65. #70 Heike_Mareike (20. Feb 2014 15:07)

    GOTT hat diese Zellhaufen nicht erschaffen, es war Allah-Sheitan, der hat die Götzendiener nach seinem Ebenbild fabriziert.

    Du glaubst also, dass es Allah wirklich gibt?

    Gottes Menschen brauchen keine Beschneidung,

    Das sehen viele christliche Amerikaner und Juden aber ganz anders. „Brauchen“ sicher nicht, aber ist ein sehr angenehmes „Tuning“, wenn du weisst, was ich meine…

  66. Wir befinden uns Dank unserer öffentlich rechten Meinungsmache auf direktem Weg in Londoner Zustände -dabei gibt es bis aus die Faz angefangen bei der Sz,Springer,Gruner+J,Dummont
    usw keine Meinungsbildende Kultur für den Leser oder Zuschauer ohne weitere Bildungsreserven…

  67. hört sich alles gut an, aber glauben tu ich es erst wenn die 68 monate um sind und alles so verlief wie es beschrieben steht.

    gibt es nicht noch proteste aus linken kreisen die versuchen werden es rückgängig zu machen?

  68. OT: Rotgrüne Traumtänzer kommen langsam in der Realität an!

    Überfall hatte islamistischen Hintergrund

    Im September 2008 haben drei Jugendliche im Kölner Stadtteil Rondorf Polizisten in einen Hinterhalt gelockt, um sie zu entwaffnen und auf sie zu schießen. Jetzt hat sich herausgestellt, dass die Tat einen islamistischen Hintergrund hatte.

    http://www.rundschau-online.de/koeln/-polizisteninkoeln-rondorfbeschossenueberfallhatteislamistischen,15185496,26295548.html

  69. Sehr schön, der nächste Schritt sollte sein so ein Gesocks ganz aus Europa zu verbannen. Sollen sie doch die Leute in Saudi Arabien auf die Nerven gehen

  70. Wo sind nur unsere guten, alten Götter hin? ODIN, WO BIST DU??? Und Thor… dein Hammer ist nicht nur zum Putzen da, schwing´ ihn mal wieder…

  71. Die sehen doch allesamt hässlich aus,egal,wie die sich stylen!!Nur willensschwache Menschen treten einer Sekte bei,nur um sich dann wie ein jemand zu fühlen.

  72. Anhang zu 95:

    Wenn die EUdSSR hier Truppen hinschicken und eine linke „Gesinnungspolizei“ etablieren,weil das linksgrüne Gesockse diesen ominösen „Rassismus“ gegen ihre mohammedanische Herren beklagen,denke ich nur:“Oh oh,jetzt sind die aber richtig sauer!Egal,mehr Druck aufbauen!“

  73. #14 Lucius Lutz

    … ich lieg am Boden ….. muaaaaahahahaaa

    die drei Stooges:

    Mo, Ham und Med

    🙂

    MUHAAA- ich lieg daneben 🙂 🙂 🙂

    Mo. Ham und Med … 🙂 🙂 🙂

    Die Nachricht klingt wie aus einem schlechten Film- aber so sind die Islamfschos nun mal- sie stehen über den irdischen Gesetzen, sind nur dem Kroan und der Scharia verpflichtet- und natürlich ihrer hirntoten Beklopptheit.

  74. Oh, das ist noch nicht das letze Wort. Jetzt eilen ihnen eine Menge Multikulti-Anhänger, Linke, und moslemische Rechtsanwälte zu Hilfe, und bringen diese drei Fälle vor das Menschrechtsgericht in Strassburg.

    Und dann bleibt von dem toughen Urteil dieses Richters nicht mehr viel übrig.

Comments are closed.