Mars-Flüge für Moslems verboten

Abu Dhabi. Eine Fatwa aus den Vereinigten Arabischen Emiraten verbietet Muslimen One-Way-Flüge zum Mars. Eine solche Reise stelle eine „reale Gefahr für das Leben“ dar und sei deswegen nicht zu rechtfertigen, entschied ein Rechtskomitee der staatlichen Islambehörde in Abu Dhabi. „Es besteht die Möglichkeit, dass eine Person, die zum Mars reist, dort nicht überleben kann“, zitierte die Zeitung „Khaleej Times“ aus dem Religionsgutachten. Wer sein Leben durch ein derart waghalsiges Unternehmen aufs Spiel setze, müsse „im Jenseits eine ähnliche Strafe wie beim Suizid“ gewärtigen, so das Gelehrtenkomitee. Leben vor allen Gefahren zu schützen, sei gemeinsames Gebot aller Religionen, sagte der Vorsitzende des Gremiums, Professor Faruk Hamada. Er verwies dabei auf Vers 29 aus der vierten Sure des Koran: „Tötet euch nicht einer den anderen! Gott ist barmherzig mit euch.“ (Schade! Näheres beim Kölner Stadtanzeiger! Foto: Prof. Hamada l. unten im Flieger auf dem Weg nach Mekka)