Die deutsche SAntifa beim Akademikerball 2014 in WienEin linksextremer Mob will darüber bestimmen, wer sich versammeln und öffentlich reden darf. Es ist wieder mal Zeit, den Anfängen zu wehren. Es gehört inzwischen zur deutschen Folklore, dass „linke“ Demonstranten Veranstaltungen angreifen, auf denen angeblich „Rechte“ sprechen, demonstrieren oder auch nur feiern. Die Randale um den Akademikerball in der Wiener Hofburg, an welcher viele deutsche Krawalltouristen mitwirkten, ist das jüngste Beispiel. Dass dort FPÖ-Mitglieder und Burschenschaftler, also quasi Feinde der Menschheit, Walzer tanzen wollten, fand der linke Mob skandalös. Die erhoffte Wirkung der Ausschreitungen trat ein: Man diskutiert in Wien, ob der Ball nächstes Jahr wieder stattfinden soll.

(Von Michael Klonovsky)

Die Attacken der sogeschwätzten „Antifa“ richten sich gegen alles, was diesen Figuren als rechts gilt, also keineswegs vorrangig gegen Neonazis, sondern ebenso gegen Abtreibungsgegner, Feminismuskritiker, AfD-Politiker, Islamisierungsalarmisten und Allerweltskonservative.

Im November sollte an der Technischen Universität Berlin eine Diskussion zum Thema „Zwischen Gleichberechtigung und Gleichmacherei – brauchen wir eine gesetzliche Frauenquote?“ stattfinden. Eine „marxistische Bildungsbrigade“ machte gegen die „unglaubliche kackscheiße“ mobil, die da „im anrollen“ war, und erklärte, diese „antifeministen und maskulisten übelster sorte“ dürften gar nicht erst zu Wort kommen. Vor allem gegen den Feminismuskritiker und Soziologieprofessor Gerhard Amendt richteten sich die Aversionen. Die dumpfen Drohungen genügten, dass die angefeindete Fachschaft Amendt auslud und beflissen Selbstkritik übte („Wir bedanken uns für die Kritik“), am Ende platze die ganze Veranstaltung.

Als der Journalist Jürgen Elsässer in Schkeuditz bei Leipzig eine Konferenz unter dem Titel „Für die Zukunft der Familie!“ abhielt, auf der unter anderen Thilo Sarrazin sprach, versuchten Gegendemonstranten, mit Parolen wie „Eure Familie kotzt uns an“ die Halle zu stürmen und trommelten gegen deren Metallwände. Eine Abgeordnete der russischen Duma wurde von Randalierern getreten (man stelle sich den Aufschrei im Fall einer attackierten deutsche Grünen-Abgeordneten in Russland vor), Sarrazins Berliner Haus nach seinem Auftritt mit Farbbeuteln beworfen.

Von den unappetitlichen, aber nicht verbotenen Kundgebungen der NPD-Faschisten erfährt man heutzutage vor allem wegen der Gegendemonstranten, unter denen sich immer hinreichend viele Linksfaschisten befinden, die sich danach, wie es heißt, Straßenschlachten mit der Polizei liefern. Die Gefährlichkeit einer rechtsextremen Veranstaltung bemisst sich inzwischen weitgehend an der Zahl der dabei von Linksextremisten verletzten Beamten.

Wie auf den Gegendemonstrationen der Unterschied zwischen friedlich und gewalttätig fließend ist, so auch im Spektrum linker Organisationen, die aus dem „Kampf gegen rechts“ ihre gemeinsame Legitimation schöpfen. Pikant in diesem Kontext ist das Vorhaben von Familienministerin Manuela Schwesig, Initiativen „gegen rechts“, die staatliche Unterstützung kassieren wollen, künftig kein Demokratiebekenntnis mehr abzufordern. Heißt das, gegen „rechts“ ist ihr alles und jeder recht? Schon katzbuckelt ein Kommentator des Berliner „Tagesspiegels“ vor dem Mob („Danke, liebe Antifa!“), und beim Miniaturbürgerkrieg um Hamburgs Rote Flora vermitteln viele Medien den Eindruck, als seien Polizei und gewalttätige Linksextremisten gleichberechtigte Vertreter der Gesellschaft.

Die Versammlungsfreiheit ist ein hohes Gut des Rechtsstaates und mit dem Meinungspluralismus steht und fällt die freie Gesellschaft. Wie hässlich wäre ein Land, in dem diese tristen Antifa-Gestalten – und ihre Sympathisanten und Förderer – bestimmen, wer sich wo versammeln und wer sich öffentlich noch äußern darf.


Der Text ist im Original erschienen im FOCUS 6/2014. Michael Klonovsky ist FOCUS-Autor, Romanschriftsteller und Essayist. Als DDR-Bewohner konnte er studieren, wie sich ein als Antifaschismus maskierter Linkstotalitarismus anfühlt. Letzte Buchveröffentlichung: „Lebenswerte“ (Manuscriptum).

image_pdfimage_print

 

72 KOMMENTARE

  1. Klonovsky hat zwar Recht, jedoch vermeidet er den genauen Blick auf die Zustände beispielsweise in München, wo seine Kollegen der schreibenden Zunft gemeinsam mit den Regierungsapparaten die Antifa als Arm ihrer Politik nutzen.

  2. Wieso “ den Anfängen wehren “ ? Das ist kein Anfang mehr, wir sind bereits mitten drin in dem Marsch in eine Superdikatatur.Diese verwahrlosten Wohlstandbürgerlümmel sind doch nur die nützlichen Idioten dafür.

  3. Die linke Blase rüstet massiv zum Bürgerkrieg!
    Bald ist es soweit.
    Diesmal werden die Folklore-Islamisten, -Neger und -Zigeuner mitmachen.
    Dann wird es erst richtig bunt in diesem unseren Lande!

  4. „Es ist wieder mal Zeit, den Anfängen zu wehren.

    Hat Herr Klonovsky die letzten Jahre geschlafen ?

  5. Die SA wurde auch aus arbeitsscheuen Sympathisanten der nationalen Sozialisten rekrutiert. Sie lieferten sich bevorzugt Schlachten mit Ihren Glaubensbrüdern von den internationalen Sozialisten.

    Die (SA)Antifa rekrutiert sich aus den Arbeitsscheuen, die am Trog der gutmenschlichen Sozialisten schmatzen. Schon seit längerer Zeit ist es Gang und Gäbe, „Jugendzentren“ zur Verfügung zu stellen und entsprechend allimentierte Alibiarbeiten zu vergeben.

    Die neue SA ist eine linke Hausmacht, die nähe von Frau Nahles demonstriert eindrucksvoll die geistige Elternschaft derjenigen die eine Vernichtung des deutschen Volkes auf ihre Fahnen geschrieben haben.

    Das Problem ist, das die Bürger der Mitte sich immer noch nicht für Rechts halten, obwohl das Koordinatensystem sich per Gesetz und politischer Korrektheit bereits weit nacht links verschoben hat. Das bereits „normale“ Positionen von Gestern heute „Rechts“ sind fällt einigen auf, nur wenige jedoch stört es.

    „The streets are ours“ so lautet eine (SA)Antifa Schmiererei in meiner Stadt, wer aber setzt diese Herrschaft wirklich durch?

    Meistens werden diejenigen die für Ihre Meinung auf die Straße gehen von der POLIZEI daran gehindert ihr Recht auf freie Meinungsäusserung auszuüben. Was passiert da?

    Die staatliche Ordnungsmacht verhindert die politischen Grundrechte der Bürger auf Anweisung der gutmenschlich sozialistischen Regierung und beugt sich dem Druck der von gutmenschlichen Sozialisten allimentierten (SA)Antifa. Die Auswirkungen sind die gleichen wie unter dem Regime der nationalen Sozialisten, dessen geistigen Enkel die Gutmenschen sind.

    Lediglich die Vorgehensweise ist perfider. Die (SA)Antifa ist nichts weiter als ein Teil eines subtilen Plans der regierenden Gutmenschen um die Demokratie von Deutschlands Straßen fernzuhalten.

    Oder glaubt jemand das solche „demokratiebeweisende“ Tatsachen wie der Bürgerkrieg in Hamburg um die „Rote Flora“ möglich wären, wenn die staatlichen Stellen den Geldhahn zudrehen würden?

    Ich jedenfalls nicht.

    Die Demokratie in Buntschland ist ein Theaterstück in dem die (SA)Antifa die bösen Buben mimt.

    semper PI!

  6. In einer Zeit, in der die BRD wahrscheinlich weit über 10 Millionen Echt-Arbeitslose zu verkraften hat, verabschiedet die Regierung ein sogenanntes Zuwanderungsgesetz, das allen Menschen des Erdenrunds de facto das Siedeln in Deutschland sowie ihre Alimentierung garantiert. In einer Zeit, wo die Deutschen medizinisch quasi nur noch notbehandelt werden können, da die staatlichen Kassen leer sind, lockt die BRD-Politik jährlich mindestens 1.000.000 zusätzliche ausländische Privatpatienten an, die sich als Asylanten oder sonstige Einreisewillige ihre Gesundheit in der 1. Klasse und auf Kosten des deutschen Abgabenkulis auf Vordermann bringen lassen. Ärzte und Krankenhäuser rechnen bei Asylanten-Status nämlich auf der Grundlage „Privatpatient“ mit den Kommunen ab. Bei den Türken geht die Großzügigkeit noch einen Schritt weiter. Die Familienclans Zuhause, oder wen Ankömmlinge immer als familienzugehörig angeben, genießen im fernen Anatolien freie ärztliche Versorgung, da die Kosten von der BRD getragen werden.

  7. Den Antifanten
    ist jeder Faschist, Rassist, Nazi, Menschenfeind, Ausländerfeind, Islamphobist, der eine andere Meinung als ihre vertritt.

    Die Sympathisanten dieser reisenden Krawalltruppe von gescheiterten Existenzen sitzen bei der Partei „Die Linke“ und bei den Grünen sowie Teilen der SPD!

  8. Bald ist Wahlkampf für die Zusammensetzung des Europäischen Parlaments, dann wird die antisemitische Antifa-SA wieder gegen nicht-genehme Wahlkampfstände mit Gewalt vorgehen und die Polizei wird durch erschreckende Teilnahmslosigkeit auffallen, zumindest in rot-grün regierten BuntesländerInnen.

    Ein breites Bündnis aus C*DU, SPD, Grünen Khmer, SED/MauermörderInnen (heute vor 25 Jahren wurde Chris Gueffroy ermordet), DGB, Ver.di und dem militärischen Arm Antifa wird dann lautstark verkünden, dass für die AfD kein Platz in unseren demokratischen Gesellschaft sei!

    Der Faschismus trägt nicht mehr braun sondern mittlerweile schwarz und Vermummte zeigen „Gesicht“ gegen alles vermeintlich Rechte!

    Der AfD-Politiker Hans-Olaf Henkel stellte schon vor Jahren fest, dass der Kampf gegen Rechts in Wirklichkeit der Kampf gegen das Bürgertum sei. Mir ist nicht klar, warum sich die C*DU selbst abgeschafft hat!

    Und in 10 Jahren sitzen die AntifantInnen dann auf steuerfinanzierten Versorgungsposten des öffentlichen Dienstes, schmarotzen dann vom verhassten Staat, den sie einst abschaffen wollten!

    Liebe antisemitische SAntifantInnen: Hoffentlich habt Ihr dann auch noch genug Steuerzahler für Euren Rotwein! 🙂

  9. Man kann es gar nicht oft genug posten. Die roten antidemokratischen Faschisten laufen in SA-Manier durch unsere Straßen.

    Die Kampftruppen der roten SA. Selber nennen sich diese extrem gewaltbereiten Polit-Chaoten “Antifa”!

    Politische Schläger, die zeitweise mit Verdi-Bussen angekarrt werden um politisch Andersdenkende zusammenzuschlagen, oder um genehmigte Demonstrationen zu sprengen.

    Finanziert mit Steuergelder im “Kampf gegen Rechts” und gehegt und gehätschelt von unseren rotgrünen Demokratiehassern!

    So stellen sich die rote Anfita-SA selber dar:

    (Unbedingt anschauen!)

    http://s14.directupload.net/images/130712/27xl6kid.jpg

  10. Und die Polizei geht den Weg des geringsten Widerstandes.
    Die größten Lumpen sitzen in den Landesregierungen und in der Justiz.
    Da gilt es, den Hebelanzusetzen.

  11. Und wenn die geburtenschwachen SAntifantInnen auf die Hartz IV-Youth Bulge stoßen?

    Dann wird es peinlich wie in Peine vor ein paar Jahren, der Scherer8-Effekt:

    http://www.paz-online.de/PAZ/Peiner-Land/Lokalnachrichten/Stadt-Peine/Eisenkette-auf-Kopf-gehauen

    Peine

    „Eisenkette auf Kopf gehauen“

    Erschreckende Szenen haben sich in der Peiner Südstadt auf dem Friedrich-Ebert-Platz abgespielt. Jugendliche ausländischer Herkunft haben hier mehrmals Punker brutal mit Knüppeln und Eisenketten angegriffen.

    Der Punker weiß nicht, warum die ausländischen Jugendlichen so aggressiv sind. Doch seine Mutter ergänzt: „Es gibt schon seit längerem Stress, denn die Ausländer rufen ständig ,Verschwindet, das ist unser Platz!“ Sie hätten auch schon mit leeren Flaschen geworfen.

    Die Peinerin kann das Verhalten nicht verstehen, „denn die Punks sind doch politisch links eingestellt und haben nichts gegen Ausländer“. Die Peiner Polizei ermittelt noch.

  12. Nachlese zum WKR-Ball

    30 Wiener Innenstadtgeschäfte wurden verwüstet

    Der linke Mob hatte insgesamt 30 Wiener Innenstadtgeschäfte bei seinem gewalttätigen Marsch durch den 1. Wiener Gemeindebezirk verwüstet.

    Daneben kam es in 39 Fällen zu Drohungen, weiteren Sachbeschädigungen, Nötigungen und Körperverletzungen, die bis jetzt zu Anzeigen durch Ballbesucher geführt haben.
    Zusätzlich vermerkte die Polizei 70 Anzeigen wegen Verstößen gegen das Vermummungsverbot.

    http://www.unzensuriert.at/content/0014766-Nachbesprechung-des-Ball-Krawalls-im-Amerlinghaus

    Die deutsche ANTIFA, welche in Wien einmarschierte, war besonders aggressiv!

    Schämen sich unsere Politiker eigentlich nicht für dieses nicht zu tolerierende Auftreten dieser linksextremen Deutschen im benachbarten Ausland?

    Empörte Statements habe ich vom Berliner Speckturm nicht vernommen!
    Zumindest wäre eine Entschuldigung fällig!

  13. Ich glaube, das schlägt in AT bereits zurück. Die Antifas sind als staatsfeindlicher Pöbelhaufen erkannt. Und als Partei werden es wegen intimer Knutscherei mit den Ultralinken ganz gewiss die GrünInnen zu spüren bekommen.

  14. Ja Herr Klonovsky ich stimme Ihnen in allen Punkten zu, nur: „… wie häßlich wäre ein Land, in dem triste Antifa-Gestalten bestimmen…“
    hier sind Sie nicht ganz aktuell und benutzen den Konjunktiv = wäre, aber diese häßlichen Antifa-Gestalten bestimmen bereits unser Land mit Unterstützung aus Projekten für „politische Bildung“ usw usw. Das Schlimmste ist, dass Merkel und der Bundesgauckler das alles wissen.
    Hoffentlich zieht der Wähler endlich mal Konsequenzen.

  15. OT TV-Tip

    ARD 22:45 Anne Will

    Erdogan in Deutschland – Wahlkampf auf Kosten der Integration?

    Ist es richtig oder falsch, dass Erdogan in Deutschland Wahlkampf für sich machen darf? Geht Erdogans Wahlkampf auf Kosten der Integration? Hierzu werden am 5. Februar bei Anne Will zu Gast sein:

    Joachim Herrmann (CSU), Bayerischer Innenminister

    Ska Keller (B’90/Grüne), Migrationspolitische Sprecherin im Europäischen Parlament

    Seyran Ate , Rechtsanwältin und Autorin

    Kenan Kolat, Vorsitzender der Türkischen Gemeinde in Deutschland

  16. Nächstes Jahr den Ball wieder abhalten, aber dann alles niederknüppeln, verhaften und zu Haftstrafen ohne Bewährung verdonnern, wer wagt dagegen Krawall zu machen. Das Ganze entsprechend prominent publizieren.

    Ergebnis: Übernächstes Jahr ungestörtes Tanzen.

  17. Die totale Gleichschaltung von: Wirtschaft, Staatsorganen und Medien nennt man Faschismus.
    Und die antiFaschisten sind die Leute, die den jetzigen Faschismus am stärksten verteidigen;Schaut euch doch die sogenannten antiFaschisten an:
    Das sind klassische Bürgerliche, die keine echten Werte schaffen, sondern überwiegend Studenten, die sich später nahtlos ins System integrieren und es am Laufen halten.

    Asoziale, dauerpubertierende Schmieranten, die nach ihrer Mama schreien würden, wenn sie nur eine Stunde unter Tage die Arbeit eines Bergmannes von 1950 machen müssten!
    Verhätschelte, Jugendliche, die die Agenda der Globalisten vorantreiben, fühlen sich selber als “Linke”.
    Links ist das Volk, der Arbeiter, dies sind jedoch die Schlägertrupps des kapitalistisch, globalistischen Systems. Es sind Imperialfaschisten!
    Die imperiale Oligarchie und ihre Strukturen, die NATO, USA und EU, sie alle hassen das internationale Völkerrecht wie der Teufel das Weihwasser.
    Denn es ist das Selbstbestimmungsrecht der Völker, welches der globalen Diktatur im Wege steht.

    Stephan Steins

    http://rotefahne.eu/2013/09/imperium-will-weitere-millionenfache-einwanderung-nach-europa/

  18. Der Terror der Politischen-Korrektheit legt sich wie Mehltau über das geschundenen, zu Ausplünderung, Überfremdung und Islamisierung freigegebene Land.
    Sich ängstlich umsehend, sind doch Angriffe Ihrer Steuergeld-finanzierten Antifa-Schläger zu befürchten, die schon mal, so viel argumentative Stärke muss sein, Plastetüten mit Fäkalien in Richtung Versammlungsraum werfen. Klar, dass sich höchste Politprominenz unter dessen Belagerern findet.

  19. #5 Peter Blum (05. Feb 2014 14:08)

    Das Problem ist, das die Bürger der Mitte sich immer noch nicht für Rechts halten, obwohl das Koordinatensystem sich per Gesetz und politischer Korrektheit bereits weit nacht links verschoben hat. Das bereits “normale” Positionen von Gestern heute “Rechts” sind fällt einigen auf, nur wenige jedoch stört es.
    ———————–
    Wenn man einen mittig platzierten Wandschrank nach links verschiebt, dann ist die Wand dahinter plötzlich rechts!

    Merkel hat die CDU nach links gerückt und wer nicht mitgegangen ist steht jetzt in der rechten Ecke! Aber, dass diese „Neurechten“ trotzdem diese linke Partei gewählt haben ist schlichtweg linkisch!

  20. Ja nu, es wird bewusst mit zweierlei Maß gemessen – um die Bevölkerung meinungsmässig zu manipulieren.

  21. Der Focus bringt immer wieder politisch incorrecte Artikel wie diesen von Michael Klonovsky. Nur wird es auf PI kaum wahrgenommen.

  22. #7 Eurabier (05. Feb 2014 14:11)

    … Und in 10 Jahren sitzen die AntifantInnen dann auf steuerfinanzierten Versorgungsposten des öffentlichen Dienstes, schmarotzen dann vom verhassten Staat, den sie einst abschaffen wollten!

    Es liegt an uns, dem ein Ende zu machen.

    Und mit „uns“ meine ich alle, die die Ziele dieser Linksfaschisten NICHT teilen, u.a.:

    – wir auf PI: nicht nur in die Tasten hauen (aber das trifft für viele hier ohnehin schon zu).
    – die „schweigende Mehrheit“: fangt an, mehr zu tun, als schweigend den Kopf zu schütteln!
    – die „Kleinere-Übel-Wähler“: habe ihr noch nicht genug Übles bekommen? Ist das wirklich noch klein?
    – die „ist-doch-eh-alles-das-Gleiche-„Nichtwähler: sorry, Jungs: war nicht alles das Gleiche, denn die Antifanten haben nicht Mutti angegriffen, sondern Lucke, und nicht FDP-Wahlkampfstände zerkloppt, sondern die der AfD. 0,3% Stimmen von euch haben gefehlt, Mutti echte Probleme zu bereiten – somit habt ihr nicht etwa nichtgewählt, nein:
    ihr wart es, die diese schreckliche Kröte namens GROKO (= Große Kotze)erschaffen hat, die wir nun löffeln!

    Und noch was zum Versuch der gegnerischen Sprachregelung:
    Die AfD ist NICHT „knapp an der 5%-Hürde gescheitert“.
    Niemand schafft innerhalb eines halben Jahres vom Neustart an die 5%-hürde.
    Dazu ist sie ja schließlich da !!!

    Die AfD hat stattdessen aus dem Stand heraus binnen eines halben Jahres unglaubliche, unfassbare 4,7% bundesweit Stimmen einsammeln können!

    Vergleicht das mal mit dem holperigen Start der strickenden GrünInnen. Hochgerechnet heißt das: AfD demnächst zweitstärkste Kraft im Bundestag!

    Dazu ist nur nötig, dass die o.g. Gruppierungen nicht die Hände in den Schoß legen:

    Tut was für das Land, dann tut es auch was für euch.

    Die Linksfaschisten wegzufegen ist dabei nur das Sahnehäubchen oben drauf!

  23. #7 Eurabier (05. Feb 2014 14:11)

    Die sind schon aufgeschreckt wie ein Haufen Ameisen vor zerstörtem Hügel. Steinmeier war gerade in GB und hat vorgestern, Montag, in London offen vor der UKIP, AfD und dem Front National gewarnt.

    Mr Steinmeier sagte, daß er über die (EU-Euro)-Skepsis besorgt sei, die Parteien wie der Ukip, Deutschlands AfD und dem französischen Front National helfe, was wiederum dazu geführt habe, daß Cameron eine Volksabstimmung „Austreten/Drinbleiben“ angeboten hat

    http://www.telegraph.co.uk/news/politics/ukip/10615869/Ukip-is-a-threat-to-peace-in-Europe-says-Germany.html

    Muhahaha!

  24. Mein persönliches Fazit: Meinungen + Veränderungen werden IMMER auf der Straße gemacht!

    Da die Konservativen derzeit keine Bürger auf der Straße mobilisieren können, unterliegen sie den Linken und haben auch KEIN Recht auf Mitleid…

  25. #8 Powerboy (05. Feb 2014 14:12)

    antidemokratischen Faschisten

    Daumen hoch! Diese Bezeichnung sollte neben „Linke SA“ Standard werden… Alles andere ist orwellsches Neusprech!

  26. Die eindeutig faschistische Antifa, deren erklärtes Ziel die Ausrottung des deutsches Volkes ist, ist keine bloße Randgruppe, sondern Instrument der BRD-Elite „politisch-unkorrekte“ Versammlungen zu verhindern und Menschen anderer Gesinnung zu diffamieren und zu verfolgen. Links-autonome Vereine erhalten Geld vom Staat, Politiker geben offen Kontakte zu führenden links-Autonomen zu, nein sie schmücken sich sogar öffentlich mit ihrer maoistischen Ideologie.

    Ebenso spielen sog. konservative Parteien letztendlich den Linken zu. Die Verhandlungen nach Neuwahlen sind nichts anderes als ein einziges Schauspiel, um das zahlende Volk bei Laune zu halten und den Anschein von Demokratie zu erwecken. Konservative bzw. rechte Positionen in der CDU/ CSU?! Niemals! Zumindest herrscht dort kein echter Konservativismus vor, da dieser etwas mit charakterlicher Stärke zu tun hat. Sobald es Gegenwind gibt, werden Positionen geändert. Kleine-Hartlange formulierte es folgendermaßen (und wie ich finde, sehr treffend):
    „Das Problem genuinen politischen Konservativismus ist, daß einer seiner Hauptstützen in normalen Zeiten der Typus Bourgeois ist, der die geschellschaftlich dominanten Werte und Ideologien ungeachtet ihres Inhalts akzeptiert. (…) In normalen Zeit verleiht er Staat und Gesellschaft die notwendige Trägheit, an der der allzu hektische Veränderungswille der Linken sich totläuft. Wehe aber, die Linke selber definiert, was gesellschaftlich dominant ist: Dann fällt der Bourgeois als Widerlager aus, wird zum Anhängsel der Linken und adelt seine eigene Prinzipien- und Charakterlosigkeit als .“

  27. Beim Akademikerball kam es durch die Ausschreitungen der kommunistischen Zerstörer zu Sachschäden von mehr als einer Million Euro gekommen.

    Der grünangestrichene Kommunist Peter Pilz behauptet nun, daß der Wiener Polizeipräsident Gerhard Pürstl
    Schuld daran ist, weil er in einer „weit rechts stehenden Verbindung“, der schlagenden Burschenschaft Franko Cherusker, war und auf Eskalation aus war. Dieser Pilz will nun wissen, was das Innenministerium und der Verfassungsschutz davon wussten.

    Was macht Pürstl?
    Er fängt an sich zu rechtfertigen, anstatt zum Angriff überzugehen.

    Auf diese Art ist bisher jeder der Angegriffenen in die Flucht geschlagen worden.

    Die „rechten “ lernen auch nichts dazu. Leider.

  28. @PSI
    „dass diese “Neurechten” trotzdem diese linke Partei gewählt haben ist schlichtweg linkisch!“

    Das Problem bei den Wahlen ist immer, dass du als Wähler den geringeren Schaden wählst. Einverstanden, alos vollinhaltlich mit der gewählten Partei bist du nicht. Du denkst bloß: hoffentlich klappt es mit meiner Partei, denn die anderen wären der Untergang.
    Man stelle sich doch nur mal vor, wir „Neurechten“ Wandschränke hätten alle statt CDU SPD gewählt, was jetzt hier los wäre.

    Ich finde, das Problem liegt in der Frage der Massenverhältnisse: wieviele sind wir eigentlich? Und wieviele sind die Linken nebst ihren Sympatisanten? Das heißt, treibt die Gesellschaft zu Recht nach links, weil tatsächlich die Mehrheit das so (links) will? Haben die Medien recht, weil sie links viel stärker als rechts abbilden?
    Auf welchem Weg können wir zu einer Erkenntnis kommen? Wie können wir erfahren, wer mit uns ist?
    Ein offenes Bekenntnis wird es niemals von rechts geben, von links inzwischen auf jeden Fall, weil da niemand mehr was dran findet.

  29. Hat je jemand diese Schlägertruppe auflaufen sehen, wenn irgendwo islamische Mordsippen mit Selbstjustizgebot und Allahs Weltmachtträumen im Kopf „feiern“? Ich auch nicht.

  30. #8 powerboy

    Sind das auf dem Foto alles
    Burka Trägerinnen ??

    Die Antifa-FASCHISTEN
    passen sich schon ganz ihren
    faschistisch, terroristischen
    ISSLAM „Vorbildern “ an ! 🙂

    Auch viele ehemalige Linke, 68 iger, Hippis usw. sind heute plötzlich
    bpöse Rechte !!
    Es wird immer absurder in
    Alemanistan-Absurdistan-Antidemokratische Repubik BRDDR !

  31. Ein Grund oder eine Erklärung für die Verlinkung der Gesellschaft ist deren Dekadenz (http://ef-magazin.de/2014/02/04/4927-dekadenz-auf-dem-durchgesessenen-sofa-zur-ddr-light).
    Man ist so hipp und so frei, es macht einem nichts mehr aus und überhaupt eckt man gerne an und schockiert, besonders wenn es umsonst ist, also völlig gefahrlos sich links zu geben, wenn man von rechts, also vom Kapitalisten sein täglich Brot bekommt.

    Auf der einen Seite ist die Gesellschaft von von Aufdeckern entblöst worden: Wallraff, Schwarzer, Greenpeace, amnesty international, Kahane, Jelpke und wie die SpießgesellInnen alle heißen mögen. Auf der anderen Seite führt Dekadenz dazu, dass ansich Urschmuddeliges (Linkes) als tragbar bei Tage angesehen wird.
    Es ist der Erfolg linker Wühltätigkeit, der bei schlichten Gemütern zum Fluchtrefelx in den vermeintlichen Anstand beigetragen hat.

    Wieviele von uns könnten sich sehr gut vorstellen, dass sie ihren Freundeskreis einbüßen, dass sie schräg von ihren Ehegatten angesehen werden, von Onkel und Tanten Kirchenvertretern, vom Lehrerkollegium, dem eigenen Chef mit Ablehnung begegnen wenn sie sich als demokratische Rechte outen würden?
    Aha. Und wieviele, wenn sie sich als links outen würden?

  32. Ja ja, SO sehen also allerorten die tapferen, mutigen, unerschütterlichen Verteidiger von Freiheit, Toleranz und Menschenwürde aus:
    schwarz gekleidet, bis zur Unkenntlichkeit vermummt anonym aus einem Mob heraus Steine, Feuerwerkskörper und Schlimmeres auf Menschen zu werfen, die es wagen, einer anderen Meinung zu sein.
    Keiner dieser feigen Heuchler würde es wagen, sich alleine, unvermummt und unbewaffnet einem „Gegner“ zu stellen.
    Was für charakterlose feige Schweine !

  33. Denkt man ein Weilchen darüber nach, entwickelt sich ein Bild wie in der Weimarer Republik. Alle Fraktionen hatten ihre Straßenkämpfer. Die haben die ganz gewiss nicht aus Spaß an Randale gegründet, egal ob Linke oder Rechte, es hat so sein müssen. Dazwischen steht der Staat, der das Gewaltmonopol haben sollte. Schon deshalb hätten die Milizen aufgelöst gehört.
    Auch heute verhält sich der Staat viel zu passiv. Er lässt zu, dass die eine Seite, für alle einfach erkennbar die Linke mit der Eskalation der Gewalt beginnt (Beweis genug ist doch, dass der Staat mit „Deeskalation“ reagieren will. Ein seltenes Eingeständnis und darüber hinaus eine Offenbarung von Schwäche sondersgleichen). Folge wird sein, dass radikale Rechte ebenfalls auflaufen; ein gewiss berechneter Effekt der zunehmenden linken Provokationen und Übertritte. Es fehlt an der klasischen Konstellation nur noch das Pendant zu den Freikorps der Reichswehr, hierzu aber ist das potential in einer feminisierten Feierabend-Bundeswehr wohl nur schwerlich zu sehen.
    Dann hätten wir wieder die klassische Konstellation und die Journaille und der Kahane-Stasi-Verein können ihre Entrüstung herausplärren und ihr „das-haben-wir-doch- schon- immer gesa-a-a-agt!“
    Und mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wird nun die Staatsmacht, sprich Polizei und Geheimpolizei aktiv werden und Antifa-Schläger-Milizen werden Arm in Arm mit den Stoßtrupps der Polizei Jagd auf „Rechte“ machen, Hausdurchsuchungen nach entsprechenden Denunziationen, Verhaftungen, Totschlag, Hinrichtungen, das gesamte bekannte Programm. Ein Pogrom sondergleichen wird losgetreten, die ganze aufgestaute Wut der Linken wird sich entladen und alles und jeden treffen.

    Noch schwankende Rechte werden im Angesicht der Gewalt flugs die Seiten wechseln und in den Kirchen werden die Pfaffen mit der einen Hand die Knüppel der Antifa segnen und mit der anderen Fürbitte für die irregeleiteten Rechten erflehen („Herr, hilf ihren Seelen, denn sie wissen nicht, was sie tun. Nimm sie in Frieden auf, ihrer ist zwar nicht das Himmelreich, aber irgendwo müssen sie ja bleiben“).
    „Howianna in der Höhe“ . Vergeistigt lispelnd stehen jugendliche verpickelte Schalträger im Halbrund vor dem Altar und formen wie auf Kommando ihren Oberlippen zu Blockflötenvisagen, um ein Liedchen gegen rechts zu flöten.

  34. Die Stalinisten sind nichts anderes als rot(lackiert)e Faschisten.

    Rot, grün und braun sind nicht nur auf der Farbmischpalette ähnliche Farben…

  35. Bei der Linken, der Antifa und ähnlichen Gruppen handelt es sich um Politsekten, deren Mitglieder in ähnlicher Weise gehirngewaschen sind, wie dies Bettina Röhl in ihrem Artikel über die K-Gruppen und der Erziehung zum neuen Menschen in den Theorien Mao-Tse-Tungs auf den Punkt gebracht hat. Die Mitglieder der Antifa sind so abhängig von der Ideologie wie Scientology-Jünger oder andere völlig entmündigte Sektensklaven. So wird verständlich, warum sie sich auf Befehl für alles einspannen lassen, ohne eine Minute darüber nachzudenken oder ihr Tun zu hinterfragen. Die etablierten Parteien von SPD bis LINKE bedienen sich dieser Sekten als Leute fürs Grobe, um sich nicht selbst die Hände schmutzig zu machen. Und die Medien spenden dieser Gesinnungsdiktatur auch noch Beifall. Da ist es wirklich ein Wunder, dass es einen solchen Blog wie PI-News, der diese Meinungsdiktatur, diese Massengehirnwäsche jeden Tag aufs Neue aufdeckt und hundertfach belegt, noch gibt.

  36. #8 Eurabier (05. Feb 2014 14:11)

    „Und in 10 Jahren sitzen die AntifantInnen dann auf steuerfinanzierten Versorgungsposten des öffentlichen Dienstes, schmarotzen dann vom verhassten Staat, den sie einst abschaffen wollten!“

    Die versiffte 68iger Anarcho- und Steineschmeißerszene hat`s schließlich vorgemacht. Vom Kämpfer gegen den verhassten Staat auf direktem Weg an seine Fleischtöpfe. Nun steht die nächste wohlstandsverwahrloste Nichtsnutzgeneration in den Startlöchern.

  37. #34 November (05. Feb 2014 15:03)

    @PSI

    Man stelle sich doch nur mal vor, wir “Neurechten” Wandschränke hätten alle statt CDU SPD gewählt, was jetzt hier los wäre.
    ———-
    Vermutlich genau dasselbe, denn Merkel macht was Gabriel will!

  38. Wo,
    bleiben denn nur alles die Millionen Leser und Käufer des Buches von Thilo Sarrazin
    Deutschland schafft sich ab ?

    Wählt wenigsten
    ISSLAM-KRITISCHE
    EUDSSR-KRITISCHE
    PARTEIEN
    Für den erhalt der FREIHEIT
    in Deutschland und Europa !

  39. Man muß die Frage stellen, wer die Straßenkämpfer kommandiert.
    Wer organisiert und bezahlt z.B. Autobusse?
    Wer formuliert die Parolen?
    Einige linke Politiker kämen ins Schwitzen, wenn da mal Ross und Reiter benannt würden.

  40. @#47 Tierra Libre (05. Feb 2014 15:59)

    Bei der Abschaffung ging es ja nicht um die ANTIFA. Aber in Thilo Sarrazins neuem Buch wird die sicher Erwähnung finden, da der thematisierte Tugendterror mit der Gewalt der ANTIFA auf der Straße durchgesetzt wird.

    Es haben viele der Buchleser wieder die Systemparteien vor allem die CDU gewählt. Leider muss es noch schlimmer kommen, bis sich etwas zum Guten ändert.

  41. @ germanica (05. Feb 2014 15:04)

    ….nie wieder Faschismus!

    Gerade mal 600 Zeichnungen und es sind keine 6 Monate mehr.
    Revolution vom Sofa aus ist zur Schwerstaufgebe geworden – oder zur leichten Selbsaufgabe?

    Vielen ehemals Polit-Korrekten sitzt immer noch Der NLP-Chip im Nacken. Sie haben zwar ’ne eigene Meinung – aber die öffentliche Kundgabe scheuen viele.

    Es sind sich doch alle hier einig, daß die Antifa eine NGO ist, welche sich vom Staat unter dem Deckmantel der Samariter alimentieren läßt. Keiner wird gezwungen, die gut zu heißen.

    Hier müsste es vor lauter Gegenwind nur so toben!

  42. #49 Wuppertal (05. Feb 2014 16:12)

    Man muß die Frage stellen, wer die Straßenkämpfer kommandiert.
    Wer organisiert und bezahlt z.B. Autobusse?
    Wer formuliert die Parolen?
    Einige linke Politiker kämen ins Schwitzen, wenn da mal Ross und Reiter benannt würden.
    ———————————
    Alles bekannt!

    Das Familienministerium allein zahlt für den Krampf gegen rechts über 25 Millionen Euro, das sind 50 Millionen gute Deutsche Mark.

    Dann kommen die Länder, die Kommunen, die Parteien, die Ev. Kirche, der DGB, wer weiß wer noch…..?! Und mit wieviel Millionen?!

    Die Erklärung, daß man nicht linksextrem ist, muß man nicht mehr abgeben, wenn man die Kohle für den Terror einstreicht.

    Dieses Ministerium sollte mal das viele Geld in Schulspeisung und Ferienlager für deutsche Kinder stecken, anstatt die Zerschlagung des Staates zu finanzieren.

  43. @36 Babieca:

    Hat je jemand diese Schlägertruppe auflaufen sehen, wenn irgendwo islamische Mordsippen mit Selbstjustizgebot und Allahs Weltmachtträumen im Kopf “feiern”? Ich auch nicht

    No na net! Da würds eins aufs Mützchen geben, daß die Ohren glühen (und das wär noch harmlos!)

    So blöd sind die anscheinend auch wieder nicht!

  44. Die Linksradikalen haben mittlerweile Narrenfreiheit in diesem (doch eigentlich schönen) Land. Wenn sie randalieren, dann gibts bestenfalls ein Achselzucken. In Hamburg gabs letztens Ausschreitungen, in Berlin brannten Autos und dann die im Beitrag erwähnten Vorfälle. Dürfen die sich alles erlauben ? Sie beleidigen Leute und diffamieren sie als Nazis. Obwohl es keine Nazis sind. In der Wahnvorstellung der Linksradikalen ist alles rechts von ihnen „rechtsradikal“ Wie antidemokratisch und verbohrt das ist, ist den meisten nicht klar. Diese Personen leben im Wahn, alles deutsche sei schlecht. So beschmieren sie Wände mit dem Text „Nie wieder Deutschland“ und dergleichen. Sie haben keine Werte, keine Achtung. Im Grunde könnten mir diese armen Würstchen fast leid tun, weil sie so gestört sind. Aber nur fast. Ich habe immer vor dem Wort faschistoid in dem Zusammenhang zurückgeschreckt, doch die Tendenzen sind sichtbar.

  45. #50 Rohkost (05. Feb 2014 16:14)
    Leider muss es noch schlimmer kommen, bis sich etwas zum Guten ändert.
    —————————————
    Das sagte schon unser Nationalhymnendichter, der politisch sehr wache Hoffman von Fallersleben:

    Nicht Mord, nicht Bann, noch Kerker
    nicht Standrecht obendrein
    es muß noch stärker kommen
    soll es von Wirkung sein.

    Ihr müßt zu Bettlern werden
    müßt hungern allesamt
    Zu Mühen und Beschwerden
    verflucht sein und Verdammt.

    Euch muß das bißchen Leben
    so gründlich sein verhaßt
    daß Ihr es fort wollt geben
    wie eine Qual und Last.

    Erst dann vielleicht erwacht noch
    in Euch ein besserer Geist
    Der Geist, der über Nacht noch,
    Euch hin zur Freiheit heißt.

  46. Deutschland im Jahre 2014 auf der Zeil: Polizisten bändigen eine spuckende, tobende Zigeunerfrau (Bilder angucken!). Der polizistenhassende Mob aus Dummlinksdeutschen und „Migranten“ dreht hohl. Bild hat das Wortprotokoll. Meine Lieblingspassage:

    Ein Südländer ruft der Festgenommen aufmunternde Worte zu, will sie von den Polizisten wegziehen. Der Freund der Festgenommenen kommt dazu: „Hey Du scheiß Türke, ich versteh‘ Dich nicht, verpiss‘ Dich.“

    http://www.bild.de/regional/frankfurt/zeil/poebel_mob_kesselt-polizei_ein-34527852.bild.html

  47. GG VS
    Ärzte und Krankenhäuser rechnen bei Asylanten-Status nämlich auf der Grundlage “Privatpatient” mit den Kommunen ab. Bei den Türken geht die Großzügigkeit noch einen Schritt weiter. Die Familienclans Zuhause, oder wen Ankömmlinge immer als familienzugehörig angeben, genießen im fernen Anatolien freie ärztliche Versorgung, da die Kosten von der BRD getragen werden.

    SAG MIR BITTE DAS DAS NICHT WAHR IST !!!!!!!!

  48. #57 Hank1965 (05. Feb 2014 17:18)
    GG VS
    Die Familienclans Zuhause, oder wen Ankömmlinge immer als familienzugehörig angeben, genießen im fernen Anatolien freie ärztliche Versorgung, da die Kosten von der BRD getragen werden.

    SAG MIR BITTE DAS DAS NICHT WAHR IST !!!!!!!!
    ++++

    Leider doch!
    Das gleiche gilt übrigens für das angehörige Familienpack in der Ländern des ehemaligen Jugoslawien!

  49. #57 Babieca: Fehlt nur noch, dass Jutta Ditfurt dazu gekommen wäre. Die soll ja auch eine Frankfurterin sein ! Was sind das für Leute, die die Polizeimaßnahmen anzweifeln ? Wenn die Frau getreten hat, dann werden die Polizisten auch entsprechende Maßnahmen einleiten.

  50. Den Anfängen häte man 1968 wehren sollen.

    Über 40 Jahre zu spät jetzt darüber zu jammern.

  51. #62 Heisenberg73: Sicher 1968 wurde der Grundstein für diese Ideologie gelegt. Man züchtete sich solche Zustände an. Gegen rechts – als pauschale Parole. Gegen rechts heißt aber dann auch „gegen Bürgerlichkeit“ „gegen Konservative“
    Was geht nur in den Köpfen dieser Leute vor sich, falls überhaupt was vor sich geht ! Wahrscheinlich sind die so im Wahn, die begreifen überhaupt nicht, was sie da tun.

  52. #57 Babieca (05. Feb 2014 17:18)
    Abartig, oder sollte ich lieber entartet sagen?
    Sämtliches links-/grün-/moslemdenken auf einer Seite.
    Von mir aus, kann die Polizei noch fester zupacken.

  53. #2 Zwiedenk

    Wieso ” den Anfängen wehren ” ? Das ist kein Anfang mehr, wir sind bereits mitten drin in dem Marsch in eine Superdikatatur.

    Richtig, wir sind schon mittendrin.
    Aber noch besteht die Möglichkeit zur Umkehr. Man merkt schon jetzt, wie nervös das System reagiert, wenn Menschen anfangen, ihre Meinung zu sagen.

    Das müssen wir nur konsequent weiter tun. Keine falschen Rücksichten, keine Distanzeritis, sondern klar und konsequent die konservativen Positionen der vor-68er-Zeit vertreten!

  54. #61 HendriK. (05. Feb 2014 17:59)
    #64 Avigal (05. Feb 2014 18:16)

    Die kamen mir alle wie Leute vor, die am liebsten in einem komplett verwarzten, hoffnungslosen Ghetto wie Detroit leben wollen, wo jeder vor sich hinrotzt, schreit, schießt, raubt und durchdreht und im Notfall froh ist, wenn ihn irgendwann ein Bandenboß mal zufällig im Notfall beschützt, weil er bei dessen Verbrechen auf hellichter Straße immer mucksmäuschenstill ins Haus geschlichen ist.

    Ohne die geringste Not bilden diese Leute durch ihre geistige Verwahrlosung ganz freiwillig so einen gesetzlosen Slum, den sie laut zeternd verurteilen, so sie ihn in Amerika oder Rumänien ausmachen.

  55. Danke Herr Klonovsky! Aber warum zu zart?
    Diese schwarz vermummten und bebrillten Feiglinge sind die Totengräber der Demokratie. Als nützliche Idioten werden sie von der rotgrünkommunistischen „Gesinnungselite“ für die Bedrohung und Einschüchterung politischer Gegner und „Abweichler“ benutzt.
    Ich habe noch nicht gehört, daß auch nur einer dieser Gewalttäter je vor Gericht gestanden hätte und bestraft worden wäre. Ob Atommülltransport oder ein harmloses Treffen von Konservativen, Patrioten oder einfach von Gebildeten, diese Prügelknaben müssen mit Gewalt dagegen sein.
    Mein Vorschlag: einsammeln und in ein Actioncamp von Herrn Putin nach Sibirien transferieren. Je länger, umso besser.

  56. #27 le Waldsterben
    afd– wer EU Vertraege bricht (not bailout etc.)
    der fälscht auch wahlergebnisse !!!

  57. Tja, die Anfänge hat Klonovsky aber defintiv verschlafen.

    Das, was Klonovsky als „Anfänge“ bezeichnet, sind die Ergebnissen jahrelanger linker Politik und politischer Subventionierung sogenannter „linker Kulturzentren“ als Rekrutierungsstellen für die neue Saalschutz-Staffel sozialistischer Politiker.

    Der Burschenschafts-Ball zum Beispiel ist der „sozialdemokratischen“ SPÖ schon lange ein Dorn im linken Auge, nur konnte man schlecht die Polizei dazu verwenden, den politischen Gegner offen zu bekämpfen, dazu hat „man“ sich im Hintergrund die „Anti“-Fa herangezogen.

  58. Die gute Nachricht des Tages:

    Münchner U-Bahn-Schläger abgeschoben

    Sechs Jahre nach der brutalen Attacke auf einen 76-Jährigen in München ist einer der als U-Bahn-Schläger bekannt gewordenen Täter in seine griechische Heimat abgeschoben worden. Der damals 17-jährige Spyridon L. hatte zusammen mit einem 20-jährigen Mittäter in einem U-Bahnhof den pensionierten Schuldirektor niedergeschlagen und mit Tritten gegen den Kopf fast umgebracht. Der Mann hatte schwerverletzt überlebt. Der Grund für das Verbrechen im Advent 2007: Der Pensionär hatte die beiden zuvor in der U-Bahn aufgefordert, im Zug nicht zu rauchen.

    Spyridon L. war wegen versuchten Mordes zu achteinhalb Jahren Jugendstrafe verurteilt worden. Sein älterer Komplize bekam zwölf Jahre Haft. Schon damals war die Ausweisung der beiden verlangt worden.

    „Bayern schiebt straffällige Ausländer konsequent ab“, erklärte Innenminister Joachim Herrmann (CSU) nun am Mittwoch nach der Abschiebung von Spyridon L. . „Das gilt auch für EU-Bürger, die ihr Freizügigkeitsrecht aufs Gröbste missbrauchen. Solche Personen, die eine Gefahr für friedliche Bürger sind, haben bei uns nichts zu suchen.“

    Spyridon L. habe den überwiegenden Teil seiner Freiheitsstrafe verbüßt und sei direkt aus der Haft nach Griechenland gebracht worden. Sollte er nach Deutschland zurückkehren, drohe ihm die Verhaftung und der Vollzug der Reststrafe. Sein türkischer Mittäter müsse mit der Abschiebung in die Türkei rechnen, sobald das Einverständnis der Staatsanwaltschaft vorliege, teilte Herrmann weiter mit.

    http://www.merkur-online.de/lokales/muenchen/stadt-muenchen/bayern-schiebt-muenchner-u-bahn-schlaeger-nach-griechenland-3350574.html?cmp=defrss

  59. Die linksextremen haben ja die gläubigen Christen auf dem Kieker. In Albanien wurde ja von Enver Hoxha der erste atheistische Staat der Welt ausgerufen. Aber hat das etwas gebracht? Nein!

    Aber lasst uns für die Linksextremen beten, dass sie noch zu Jesus finden.

  60. Man muss dem rotzgrünen Mob ja dankbar sein, daß er randaliert hat. Das hat Sozis und grünen Khmer so richtig Stimmen gekostet, denn diesmal ist die Unterstützung durch die Linke richtig schön offenbar geworden und sie können sie auch nicht mehr schönreden.
    Die österreichische Sozi-Polizei hat zwar befehlsgemäß zugesehen, aber das bringt auch keine Sympathien, ganz im Gegenteil.
    Die ganze Aktion war also eine ausgezeichnete Wahlhilfe für die heimattreue Rechte.

    Und auf eines darf sich der rote Mob freuen: Nach der nächsten Wahl gibt es in Österreich einen FPÖ-Innenminister und dann wird der rote Mob von der Straße gekärchert, nicht ohne ihm vorher bei der geringsten Aufmüpfigkeit die Eingeweide herauszuprügeln…

  61. #5 Peter Blum (05. Feb 2014 14:08)

    Warum der neuen SA(AntiFa) den Geldhahn zudrehen?

    1. In fast jeder Stadt gibt es „autoneme Zentren“.

    2. In fast jeder Stadt gibt es Bedarf für Asylbewerberheime.

    3. „Autonome“ kämpfen für die menschenwürdige Unterbringung der Flüchtlinge.

    Fazit: Autonome Zentren werden von der SA(AntiFa) geräumt und den Flüchtlingen als Wohnraum zur Verfügung gestellt.

    So einfach geht das.

Comments are closed.