Für Samstag, 8. Februar 2014, hatte der Salafisten-Prediger Pierre Vogel im Rahmen seiner großen Deutschlandtournee zu einer „Open-Air-Veranstaltung gegen Islamophobie in Mönchengladbach“ eingeladen. Ziel war es, die Salafisten-Hochburg neu zu erobern, nachdem wütende Bürger und später auch die Bürgerbewegung PRO NRW mit ihren Demonstrationen die Salafisten 2010 aus dem Stadtteil Eicken vertrieben hatten.

(Von Verena B., Bonn)

Am Samstag erlitt die staatsfeindliche Umma jedoch überraschenderweise ihre größte und peinlichste Niederlage: Etwa 150 fromme, radikale MuslimInnen, ihr Lügenbaron Pierre Vogel und dessen Gehilfen Sven Lau sahen sich im Verlauf der fünf Stunden lang dauernden Gegendemonstrationen mit insgesamt 700 bis 800 tobenden Wutbürgern aller Gesellschaftsschichten (bürgerlich-konservativ, links, rechts, ultrarechts und antifaschistisch) konfrontiert, die ihrer Abscheu vor der menschenverachtenden Ideologie des Islams ungebremst und lautstark Ausdruck verliehen: „Raus aus Mönchengladbach!“, „Haut ab!“, „Wir wollen keine Islamistenschweine“, „Lügner!“, „Taqiyya!“ , „Koranverbrennung sofort“, „Blablabla!“. Ohrenbetäubende Pfeif- und Wuwuzela-Fußballtröten-Konzerte sowie abgefeuerte Bengalos und Bierflaschen-Wurfgeschosse brachten die Salafisten auf dem Alten Markt in arge Bedrängnis.

Sven Lau, der die Zeit bis zum Eintreffen Vogels mühsam überbrücken musste, wurde sichtlich nervös und reagierte auf diese unerwartete Gegenwehr der ungezogenen Ungläubigen mit dem drohenden Hissen der Al-Kaida-Fahne getreu dem Motto Vogels: „Der Islam wird siegen. Der Islam wird in dein Haus kommen, ob du willst oder nicht!“ oder auch frei übersetzt: „Und willst du nicht mein Bruder sein, dann schlag ich dir den Schädel ein!“ (Sure 9, Vers 5 u.v.a.)

Zu diesem bisher einzigartigen Aufstand anständiger Wutbürger gegen die radikal-fundamentalistischen Staatsfeinde, die unser Land besetzen wollen, wäre es wohl kaum gekommen, wenn nicht die als „rassistisch“ und „rechtsradikal“ stigmatisiert und politisch verfolgte Bürgerbewegung PRO NRW am selben Tag eine Gegenkundgebung angemeldet hätte. Dies verschaffte dem bunten Treiben auf dem Alten Markt mit dem Hauptakteur der Gegendemos, dem Selbstdarsteller Wilfried Schultz mit seiner Splitterpartei „Bürgerliche Demokraten Deutschlands“, BDD, und seiner Initiative „Bürger für Mönchengladbach“ einen großen Auftritt. Schultz im Vorfeld: „Es soll eine bunte, muntere und heitere Demonstration werden, das Ganze soll ein bisschen unter dem Motto stehen, ‚Böse Geister vertreiben. Wer also angesichts der Karnevalszeit kostümiert kommen will, denn das Geisteraustreiben ist mit der Ursprung dieses Brauchtums, kann das gerne tun“, sagte Schultz. Das fand auch Ferdinand Hoeren von den faschistischen „Aufstehern“ gut: „Wenn man Vogel so ein bisschen lächerlich machen kann, warum nicht? Pfeifen und Rasseln sollen zum Einsatz kommen, auch wollen sich etliche Borussia-Fanclubs beteiligen: „Sie stellen alleine 20 unserer Ordner“, sagte Schultz. „Ziel ist es, den Salafismus in Gladbach ein für allemal zu beerdigen.“

Schultz ist ja immer noch davon überzeugt, dass es gute und böse Muslime gibt, und hatte dementsprechend Aufrufe an die guten Muslime der Stadt, offenbar auch an die in der Bilal-Moschee der fundamentalistischen Milli-Görüs-Gemeinde Betenden gerichtet, um diese für seinen Protest gegen die bösen Salafisten zu gewinnen. Es kamen aber keine, warum weiß niemand. Plötzlich wandelte ein großes, lebendes Schild über den Markt, auf dem der auf dem Foto zu sehende Text stand. Träger des Schilds war unser durch viele Städte ziehende legendäre „Poncho-Mann“, dem wir an dieser Stelle unseren herzlichen Dank für sein unermüdliches Wirken aussprechen! Auf weiteren Schildern demokratischer Protestler wurden die Christenverfolgungen und die Scharia angeprangert.

Zur Demo aus dem Bett aufgestanden waren auch das antifaschistische Mönchengladbacher Blöd-Bündnis „Aufstehen für Menschenwürde, gegen Rechtsextremismus“, Grüne, Linke und Piraten, Mitglieder der Spaßvögel DIE PARTEI, die ein gemeinsames Aufstehen für mehr Eselbeauftragte in Saudi-Arabien, Protest gegen die Missachtung der Kyoto-Protokolle von Al-Qaida und Co. und eine Burkapflicht für Nazis forderten, und ein paar obligatorische DGB-Hanswurste.

In diesem Zusammenhang ist hier ein kurzes Interview mit einer der „Aufsteherinnen für Menschenwürde“ erwähnenswert. Auf die Frage der PI-Reporterin, wogegen das Bündnis protestiere, erwiderte die intelligenzbefreite Dame: „Gegen die Nazis!“ Die Reporterin vergewisserte sich bei der Dame, dass es sich hier nicht um die „Nazis“ handelte, die jährlich mehr als 100.000 Christen und Juden barbarisch abschlachten. Auf ihre Frage, wie viele Menschen denn zum Beispiel von den Mitgliedern von PRO NRW jährlich ermordet würden, gegen die sie hier unter anderem wohl demonstriere, lautete die überzeugte Antwort der Dame: „Hundert!“

Die Polizei hatte sich auf dieses Open-Air-Event mit verwirrender Gemengelage entsprechend vorbereitet: Mehr als 500 Beamte sicherten die Kundgebung der Salafisten. So viel Polizei in der Innenstadt hatte es in Mönchengladbach bislang nur bei Hochrisikospielen im Fußball gegeben.

Vor dem Eintreffen des Predigers Vogel hielten die Vertreter der fünf offiziell angemeldeten Gegendemonstrationen ihre glühenden Reden gegen Salafismus und „Rassisten“ (Leute, die den fundamentalen Islam ebenso ablehnen wie die am Samstag protestierenden bunten Gutmenschen der verschiedenen Bündnisse, die natürlich keine Rassisten sind). Die qualifiziertesten Reden hielten naturgemäß die langjährig erfahrenen Islamkenner der Bürgerbewegung PRO-NRW, die leider nur mit rund 30 Teilnehmern vertreten war und – abseits vom eigentlichen Geschehen – relativ unbemerkt blieb.

Dann traf der „Medien-Star“ Pierre Vogel ein, log wie üblich das Blaue vom Himmel runter und jammerte salbungsvoll darüber, dass „die Medien als auch einige islamophobe Gruppen unsere Geschwister einfach nicht in Ruhe lassen“ und sie „täglich belästigt und beleidigt“ würden. Vor allem in Mönchengladbach werde „ganz gezielt gegen unser Geschwister gehetzt.“ Weiter: „Da wir nicht nur der Meinung sind, dass man sich als Muslim weder unterdrücken noch verjagen lassen darf, sondern unsere Religion genau zeigt wie wir als Muslime damit umzugehen haben, sehen wir uns verantwortlich ein Zeichen zu setzen um: ‚NEIN!‘ zu dieser Hetze zu sagen.“

Jetzt hatten die Bürger endgültig die Nase voll und der Alte Markt verwandelte sich plötzlich in einen Hexenkessel. Gleichfalls angereist war eine rund 30 Personen zählende Abordnung der „German Defence League“, GDL („No surrender, maximum resistance“), die die Stauffenberg-Fahnen schwenkte und laute Widerstandsparolen skandierte. An ihre Seite stellten sich zahlreiche Fußballfans, Hooligans, die zumeist der ultrarechten Szene zuzurechnen sind und bekanntermaßen in volltrunkenem Zustand brutal alles und jeden gnadenlos zusammenschlagen. Diese Leute versuchten, sich durch die Polizei-Reihen zu drängen, warfen mit Bierflaschen in Richtung der Salafisten und zündeten vor der Sparkasse Pyrotechnik. Sie beschimpften die frommen Muslime mit: „Nazis raus!“ und brüllten noch andere sehr kulturunsensible Parolen. Ein Langbart verlor daraufhin die Kontrolle über sich und schrie: „Wenn ihr uns Salafisten hier nicht haben wollt, dann haut doch ab!“ Das geschah aber nicht.

Den Einsatzkräften der Polizei gelang es, die laut kreischende Schar der Hooligans und die keine Gewalt ausübende GDL in Richtung Waldhausener Straße abzudrängen. Dort wurden die Personalien der randalierenden Hooligans aufgenommen. Die Straße blieb dafür stundenlang gesperrt. Schultz von den bürgerbewegten Gutmenschen distanzierte sich aufs Schärfste von den angeblich rechtsradikalen GDL-Demonstranten, beschimpfte aber Vogel & Co. ebenfalls mit lauten, „rassistischen“ Parolen.

Oberbürgermeister Norbert Bude wies in einer Ansprache vor den Gegendemonstranten vom Mönchengladbacher Bündnis darauf hin, dass in der Stadt Menschen aus mehr als 150 Nationen mit unterschiedlichen Sprachen, Kulturen, Religionen und Erfahrungen zusammenleben. „Gemeinsamkeiten führen uns zusammen, Unterschiede führen uns weiter“, sagte Bude. Wer behaupte, es gebe eine Islamophobie in Mönchengladbach, der sage nicht die Wahrheit und sei hier auch nicht willkommen.

In seiner über einstündigen Rede griff Pierre Vogel noch einmal die Ereignisse in Mönchengladbach vor mehr als drei Jahren auf, als die Pläne der Salafisten scheiterten, die in Eicken eine Islamschule aufmachen wollten. Vogel, der zuvor im Internet Sätze verbreitet hatte wie „der Muslim muss den Triumph der Kuffar (Ungläubige, Lebensunwerte, AdV) über die Muslime hassen“, schob wieder einmal den Medien und deren angebliche Hetze gegenüber den Muslimen die Schuld zu.

Gesichtet wurde übrigens auch der bekannte ehemalige Dortmunder Linksextremist und jetzige Islamist/Terrorist Bernhard Falk (Foto unten r. mit grauem Bart), der womöglich mit seinen Brüdern die Durchführung des in Deutschland geplanten Glaubenskriegs besprach.

Sehr darum bemüht, auf die Toleranz der dummen Kuffar hinzuweisen, zeigte sich die Rheinische Post hoch zufrieden darüber, dass die Polizei die angeblich nur 300 Islamistenstörer erfolgreich abdrängte, und die Salafisten ihre Lügen verbreiten konnten, ohne verprügelt zu werden. So wie sie es nach Ansicht der Bevölkerung, bei der es übrigens sehr viel Zustimmung für den Einsatz der Hooligans gab, eigentlich verdient hätten.

Der WDR log in seiner Berichterstattung wie üblich und sprach von einer „friedlichen Demonstration gegen die Salafisten“.

Als die Salafisten ihr letztes Buckelgebet verrichtet hatten, waren viele der vom stundenlangen Tröten, Pfeifen und Schimpfen erschöpften Bürger bereits nach Hause gegangen. Einer sagte, er habe heute genug fürs Vaterland getan. PI bedankt sich bei den mutigen Mönchengladbacher Bürgern und den zahlreichen Unterstützern aus anderen Städten dafür, dass sie den Salafisten endlich mal die verdiente rote Karte gezeigt haben. Hasta la vista, Salafista!

» Blu News: Wütender Empfang für Pierre Vogel & Co.

(Fotos: WSD)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

121 KOMMENTARE

  1. Die Linken „heldenhaft“ im Kampf gegen RÄÄÄÄÄCHTS…

    Wenn die unbedingt die Scharia haben wollen,dann sollen die sich doch allesamt nach Kreuzberg verziehen!! Dieses Gesindel NERVT!!!

  2. Die Natur hat das eben so eingerichtet, um den Schöpfungsakt in seiner Urform zu bewahren.
    Wer Millionen fremder Menschen in Länder pfercht, deren Bevölkerungen über Jahrhunderte homogen gewachsen sind, erntet wegen Überschreitens der Naturgesetze Krieg in seiner schlimmsten Form – Kulturkrieg. Die Satzung Gottes verlangt die unversehrte Vielfalt der Rassen und Kulturen, so wie sie aus dem Schöpfungsakt hervorgegangen sind, was am besten in den angestammten Heimatländern sichergestellt werden kann.
    Multikultureller Mischmasch bedeutet sowohl Zerstörung des Schöpfungsaktes als auch eine Beleidigung Gottes. Multikultur ist somit die Versündigung gegen die Schöpfungsordnung.

  3. Wo blieben die `Mohammed Karkaturen` oder die öffentliche Koranverbrennung als Gegendemo zur `Vogel-Schau`. 2011 in Bonn-Lannesdorf hat es auch geklappt und die Ziegenhirten bewiesen wie friedvoll ihre Religion ist dass einer der Ziegenhirten gleich auf zwei Polizisten mit einem Messer einstach

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article106315279/Ploetzlich-zieht-Murat-K-das-Messer-und-sticht-zu.html

    Die Salafisten sind genauso gefährlich wie al Quaida und gehören verboten!

  4. So sehr ich Pierre Vogel ablehne, ihn in seinem verfassunggemäßen Demonstrationsrecht einzuschränken ist überhaupt nicht OK. Auch nicht durch einen Lärmteppich.

  5. Nachtrag: Wurde auf der Bühne wie in Pforzheim geschehen die Al Kaida-Flagge gezeigt?

  6. Ich hoffe, dass die Salafisten Jesus kennen lernen. Vor allem sollten die Christen in unserem Land das Evangelium mit Vollmacht verkündigen. Das ist die beste Waffe gegen den Islam.

  7. An Pierre Vogel ist ein Komiker verloren gegangen. Was redet er da? „Und für die Sonne wird es einen Qual sein in die Hölle zu kommen.“ „Die Hölle bittet um Lüftung.“

    Bei dieser schlüssigen Argumentation, muss der Islam tatsächlich die wahre Religion sein. „Man spürt es an heißen Tagen.“

  8. Super, endlich weist man diese Surensöhne in die Schranken! In dieser Tonart muss es weiter gehen und ich hoffe dass es immer mehr werden, bis die Surensöhne endlich vertrieben werden! Sie haben Deutschland nicht verdient!

  9. Einladung ins Paradies.

    wurde Mohammed nicht ausgebuht, lächerlich gemacht und verjagt aus Mekka?
    Irgendwann kam er mit seiner Bande zurück und übte Vergeltung an allen, die die „Einladung“ zum Islam abgelehnt haben.

  10. #1 Tramp

    Übernehmen wir jetzt die Methoden der Gegenseite?

    Wenn es die einzige Sprache ist, die sie versteht, habe ich kein Problem damit.

  11. Die Verbindung von Adolf mit Al-Husseini und seine islamische Division sind Nachweis genug, um Islamanhänger mit „Nazis raus!“ -Rufen zu attackieren. Schliesslich werden Deutsche pauschal als Rassisten und Phobiekranke bezeichnet.

  12. Immer wenn ich so viele Bartschleicher, Männer in Schlafanzügen, und Frauen mit Kopfwindeln , auf einen Haufen sehe, bekomme ich Angst. Angst, dass die bald unser Land übernehmen. Dass ich ein Fremder im eigenen Land werde.

    Die meisten Salafisten leben in NRW, die meisten die nach Syrien in den Krieg ziehen, kommen aus NRW. In Bayern hat man dieses Problem nicht. Liegt das an Rot/Grün?

  13. Diese Leute versuchten, sich durch die Polizei-Reihen zu drängen, warfen mit Bierflaschen in Richtung der Salafisten und zündeten vor der Sparkasse Pyrotechnik. Sie beschimpften die frommen Muslime mit: „Nazis raus!“ und brüllten noch andere sehr kulturunsensible Parolen.

    Brave Jungs. 🙂

  14. Ich bin dafür, dass ALLE ihre Meinung sagen dürfen. Das müsste in gleicher Weise für Muslime wie für Rechte, Linke und Schwule gelten.

    Das Problem ist allerdings, dass dieses Recht heutzutage immer nur einseitig zugunsten der Linken und ihrer Verbündeten angewandt wird. Solange das so ist, erscheint es in der Tat legitim – wenn auch aus meiner Sicht nicht wirklich richtig – mit gleicher Münze zurückzuzahlen.

  15. Fakt ist, es gibt weltweit keine andere „Religion“, die so unbeliebt ist wie der Islam.

    Woran das wohl liegen mag? Etwa daran?

    Sure 2, Vers 191: ´Und erschlagt sie (die Ungläubigen), wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wannen sie euch vertrieben; denn Verführung [zum Unglauben] ist schlimmer als Totschlag. …“

    Sure 8, Vers 12: “ … Wahrlich in die Herzen der Ungläubigen werfe ich Schrecken. So haut ein auf ihre Hälse und haut ihnen jeden Finger ab.“

    Im Koran stehen bekanntermaßen noch mehr solcher Nettigkeiten.

    Fazit:
    Eine „Religion welche bereits in ihren Schriften Hass verbreitet, sollte sich nun wirklich nicht wundern, wenn ihr ebenfalls Hass entgegengebracht wird.

    Und dem Höllenprediger sollte man mal verklickern, dass das Mittelalter in Europa mittlerweile Geschichte ist.

  16. An ihre Seite stellten sich zahlreiche Fußballfans, Hooligans, die zumeist der ultrarechten Szene zuzurechnen sind und bekanntermaßen in volltrunkenem Zustand brutal alles und jeden gnadenlos zusammenschlagen. Diese Leute versuchten, sich durch die Polizei-Reihen zu drängen, warfen mit Bierflaschen in Richtung der Salafisten und zündeten vor der Sparkasse Pyrotechnik. Sie beschimpften die frommen Muslime mit: „Nazis raus!“ und brüllten noch andere sehr kulturunsensible Parolen

    Obwohl ich diese Prolls nicht mag und offiziel Randale nicht gutheissen kann und darf, fühle ich doch irgendwie tief in Herzen ein kleines: „hihihihihi…kicher kicher. 😀

    denn diese Salafisten (mit ihrer hoch aggressiven Ausstrahlung mit deren bekannten hasserfolgten Blick im Gesicht) sind es steht’s gewöhnt das Bürger immer Angst vor denen haben.
    Sollen die mal ruhig an die falschen geraten…

    offenbar auch an die in der Bilal-Moschee der fundamentalistischen Milli-Görüs-Gemeinde Betenden gerichtet, um diese für seinen Protest gegen die bösen Salafisten zu gewinnen. Es kamen aber keine, warum weiß niemand.

    Wir wissen es schon, jedoch unsere Politiker wollen es nicht wissen.

  17. Und wieder ein Flop für die Pros!

    25 Leutchen (In Worten FÜNFUNDZWANZIG) trotz all der Mobilmachung?

    Woran lags, dass kaum ein Mönchengladbacher mit den Pros demonstriert sondern lieber mit den anderen gegen Salafisten UND Pro???

    Vielleicht sollte man wieder Freibier ankündigen. Dann kommen auch mehr Leute zu den Pro-Demos…

    Schade, dass die Afd nicht da war. Da hätte ich mich sofort beteiligt!

  18. Einfach unerträglich, wie immer frecher die Mohammedaner werden.

    Unerträglich diese Schlangen-Religion: Der Schriftzug von „Allah“ dem heidnischen Chef-Götzen der vorislamischen Araber-Nomaden hat die perfekte Form einer Schlange!!!

    1400 Jahre Terror im ganzen Mittelmeerraum bis nach Persien sollte genügen, um diese Religion ein für alle Mal in den Abfallkübel der Geschichte zu werfen, so wie die Blut-Religionen der Azteken, Mayas, Incas, etc. durch die Macht des Evangeliums in nichts aufgelöst worden sind.

    Der iSSlam ist nichts anderes als eine christliche Sekte entstanden im Raum östlich von Syrien, die mit arabischen heidnischen Elementen vermischt wurde und eine unkontrollierte teufelische Eigen-Dynamik entwickelt hatte, weil die stolzen Araber auch eine eigene Religion haben wollten.

    Der iSSlam ist die Religion der Araber und dorthin gehört sie auch. Aber niemals in ein christliches zivilisiertes Land.

    Die Mohammedaner wollen uns Europäer nur ausplündern, bestehlen und in den Abgrund stossen.

    So wie die Türken auch die Byzantiner geplündert, massakriert und ihr Land (heutige Türkei) gestohlen haben.

    Vom iSSlam geht eine ungeheurer Fluch Gottes aus, weil die Mohammedaner den einzigen wahren Gott, den Dreifaltigen Gott, nicht erkennen wollen.

    Dafür beten sie einen vorislamischen Chef-Götzen (Allah) an mit dem Gesicht gegen die Erde (Ort der Hölle?) und dem Anus gegen den wahren Gott im Himmel hin.

    Welche Perversion ist der iSSlam.

    Das Wort „Liebe“ kommt im Kloran nicht ein einziges Mal im christlichen Sinn vor.

    Dafür kommen die Worte „Hass“ und „Töten“ Hunderte Mal vor!

    Pfui Teufel der Kamelhändler-Religion!

  19. Ich sehe das wie Grundgesetz Watch.
    Auch die Salafisten haben ein Recht auf störungsfreie Kundgebungen. Man sollte sie Reden lassen. Sie predgen die Wahrheit über den Islam. Da kann dann keiner sagen er hätte nicht gewusst wohin die Reise geht.Statt sich zu gebärden wie die linken Chaoten hätte man deutlich machen solen, dass Salafisten Moslems sind.Es wird ja gerne verbreitet das es sich um Extremisten handelt die nichts mit dem Islam zu tun haben. Statt Trillerpgfeifen Informatonen.

  20. Letztens hab ich einen von den Kaputtniks mit Häkelmütze aus dem Supermarkt kommen sehen. Wie bedächtig ziellos der durch die Gegend schlurfte, wie in Zeitlupe, mit einem Kettchen in der Hand. Unberechenbar. Als ob der nicht alle Tassen im Beischrank hätte. Wie angefressen von einer uns unbekannten, fremden Seelenseuche. Als ob der von einem anderen Stern oder aus einer anderen Zeit kam. Junger Mann, gruseliger schwarzer Bart wie ein rabenschwarzer Weihnachtsmann, genauso fette Wampe (vermutlich Hartz-IV). Noch durchfressen, solche indoktrinierten Staatsfeinde, dank Leuten wie SPD-Jäger. Völlig entrückt und abwesend im Kopf, als ob er irgendeinen irren Plan ausheckt und ausspinnt. Ansprechen würde den keiner. Ganz sonderbar. Eine Bekannte von mir hat den auch gesehn (obwohl wir uns erst Minuten später trafen). Die war genauso entsetzt über den „religiösen“ (was auch immer das sein soll) Wahn in den Augen, über diese Plan- und Richtungslosigkeit im Bewegungsmuster (obwohl die sonst immer auf Multikulti-Toleranz macht). Hätten nicht gedacht, daß es sowas bei uns überhaupt gibt. Wird aber immer mehr, immer öfter, solche „Close Encounters of the Third Kind“.

  21. #14 Ferrari (09. Feb 2014 21:44)

    #5 GrundGesetzWatch

    Das Versammlungsrecht steht nur Deutschen zu (Artikel 8)
    ————-
    Aber das sind doch (Plus)deutsche 😉
    Im Ernst: das Niederbrüllen sind linke Methoden. Der Einsatz von Spott und Humor passt besser zu uns!

  22. #27 PSI

    Genau, kann nicht einen Tag vor so einer Veranstaltung ein Bauer zufällig einige Schweine durch den Ort treiben, oder mit einem Güllewagen, der durchaus ein etwas undichtes Ventil haben darf, vorüberfahren?

  23. Richtig so, weiter so! Diese demokratiefeindlichen Sprenggläubigen gehören in Deutschland als terroristische Vereinigung verboten, und aus dem Land geschmissen!

  24. “ Gegendemonstrationen mit insgesamt 700 bis 800 tobenden Wutbürgern aller Gesellschaftsschichten (bürgerlich-konservativ, links, rechts, ultrarechts und antifaschistisch) konfrontiert, die ihrer Abscheu vor der menschenverachtenden Ideologie des Islams ungebremst und lautstark Ausdruck verliehen“

    Stimmt das auch? Alle vereinigt gegen die Islam Faschisten??

    Habe fast Traenen in den Augen -Ein Wunder ist geschehen!

  25. Wenigstens wurde ein Zeichen gesetzt gegen die Salafisten.Super mit der Vertreibung weiter so.Zeigen das sie unerwünscht sind.Pro NRW weiss warum Sie keine Mohammedkarikaturen zeigt, Worte bringen mehr. Besonders wenn Christen Gegenwehr zeigen

  26. Irgendwie liest sich das Ganze sehr humoristisch. Die Geschichte scheint sich dann doch als Farce zu wiederholen. Monty Python hätte sich in MG offenbar eine ganze Reihe von Anregungen holen können.

  27. @ 24 estorff

    Wenn es mal soweit kommen sollte dass die AfD an einer islamkritischen Veranstaltung teilnimmt, dann teilen sie das doch bitte hier mit. Da käme ich dann nämlich gerne.

  28. ich weiß nicht was diese Brüllerei bringen soll. Etwas aufhalten wird man sie zwar, aber nicht stoppen können. Die haben ihren Glauben und das macht sie in ihrer Vorstellung unbesiegbar. Auch ein Selbstmordattentat wird sie ins Paradies führen.

    Früher oder später wird es in Deutschland ganze Stadtteile geben wo Islamisten/Salafisten das sagen haben. Die Mehrheit entscheidet dann was so Sache ist und Moslems werden, wenn es so weiter geht die Mehrheit hier und dort stellen.

    Wohin das führt sehen wir ja auf der Welt. Eine große moslemische Bevölkerung (Umma) beinhaltet immer eine Mehrheit an friedlichen Moslems und ganz oben an der Spitze des Eisbergs sind die Salafisten, die wie Mohammaed leben wollen.

    Wie geht man damit um?

  29. Zur Demo aus dem Bett aufgestanden waren auch das antifaschistische Mönchengladbacher Blöd-Bündnis „Aufstehen für Menschenwürde, gegen Rechtsextremismus“, Grüne, Linke und Piraten, Mitglieder der Spaßvögel DIE PARTEI, die ein gemeinsames Aufstehen für mehr Eselbeauftragte in Saudi-Arabien, Protest gegen die Missachtung der Kyoto-Protokolle von Al-Qaida und Co. und eine Burkapflicht für Nazis forderten, und ein paar obligatorische DGB-Hanswurste.

    Aha: Fehlte nur noch die „Front antideutscher Spacken deutscher Äpfel“, die ihre Lust auf Nazifummel in etwa ausleben wie Schwulis, die gerne Frauen parodieren. Oder die gackernden Hühnchen und faxenmachenden Clowns, die ihre eigene Unglaubwürdigkeit und Inhaltslosigkeit zur Schau stellen. Da wird der Abklatsch zum Original.

  30. Die brauchen nicht einen Anschlag verüben.
    Alleine dass wir heute schon Tag für Tag mit dem Islam berieselt werden,und solche Auftritte dulden und verkraften müssen ist absoluter Terror.

  31. #27 Midgaardschlange (09. Feb 2014 21:58)

    Auch die Salafisten haben ein Recht auf störungsfreie Kundgebungen. Man sollte sie Reden lassen. Sie predgen die Wahrheit über den Islam.

    Selten so einen Blödsinn gelesen auf PI, da verschlägt es einem die Sprache…

    Sie predigen nicht die Wahrheit über den Islam, sondern sie predigen Gewalt und Terror gegenüber Ungläubigen und Frauen, mit der Zielsetzung, die Demokratie abzuschaffen, um einen islamischen Gottesstaat zu errichten!

  32. #30 Dichter (09. Feb 2014 22:05)

    #27 PSI

    Genau, kann nicht einen Tag vor so einer Veranstaltung ein Bauer zufällig einige Schweine durch den Ort treiben, oder mit einem Güllewagen, der durchaus ein etwas undichtes Ventil haben darf, vorüberfahren?
    ————-
    So in diese Richtung gingen auch meine Überlegungen, allerdings in bescheidenerem Umfang: Schweinswürstel als Wurfgeschoße. Und wem das zu schade ist: Hundefutter aus der Dose (mit einer Steinschleuder seviert)! 😉

  33. #37 Datenbankier (09. Feb 2014 22:19)

    Zur Demo aus dem Bett aufgestanden waren auch das antifaschistische Mönchengladbacher Blöd-Bündnis „Aufstehen für Menschenwürde, gegen Rechtsextremismus“, Grüne, Linke und Piraten, Mitglieder der Spaßvögel DIE PARTEI, die ein gemeinsames Aufstehen für mehr Eselbeauftragte in Saudi-Arabien,…

    Gefällt mir so besser.

  34. „Humpa humpa humpa, tätärä!!“ Super, Jungs, danke – diese wiederwärtige Demonstration gehört genau so lächerlich gemacht, denn die einzigen, die hier Hass versprüht sind die Islam-Faschisten Vogel und Lau, sowie deren Anhänger, das extrem mit Hass regelrecht ausgekotzte „Allahu Akbar“ klingt für mich wie „Tötet sie!“ und die Gesichter dabei zum geqüalten Stiernacken und noch die Fäuste hoch! Genau so degenerierte manipulierte aber hochgefährliche Wirrköpfe lassen sich dann auch in Krisengebieten gerne als Kanonenfutter abknallen, damit sie als „Märtyrer“ im Sarg nach Hause zurückkommen.
    PS: Nö, Hooligans sind oft überhaupt nicht „volltrunken“ und prügeln davon ab überhaupt nicht auf „alles und jeden gnadenlos“ ein, sondern wenn dann auf „verfeindete“ ebenfalls solche ‚Freunde der 3. Halbzeit‘ anderer Mannschaften oder halt gemeinsam mit jenen auf die Polizei, wer öfters beim Fussball ist, weiss dies. Sorry, aber das ist Unfug was da oben im Artikel steht.
    In dem Fall finde ich es gut, dass den Islamo-Terroristen und ihrer hasserfüllten Propaganda, die sie stets mit Lügen tarnen endlich einmal contra gegeben wurde. In Eicken würde ein Karnevalsumzug nicht so leicht angegriffen werden oder gar abgesagt werden, das ist sicher.

  35. #40 Nebel von Avalon (09. Feb 2014 22:23)

    Sie predigen nicht die Wahrheit über den Islam, sondern sie predigen Gewalt und Terror gegenüber Ungläubigen und Frauen, mit der Zielsetzung, die Demokratie abzuschaffen, um einen islamischen Gottesstaat zu errichten!

    Das ist beides dasselbe.

  36. #16 Ferrari (09. Feb 2014 21:45)
    #1 Tramp
    Übernehmen wir jetzt die Methoden der Gegenseite?

    Wenn es die einzige Sprache ist, die sie versteht, habe ich kein Problem damit.
    – – –
    Zustimmung!

  37. #40 Nebel von Avalon (09. Feb 2014 22:23)

    #27 Midgaardschlange (09. Feb 2014 21:58)

    Auch die Salafisten haben ein Recht auf störungsfreie Kundgebungen. Man sollte sie Reden lassen. Sie predigen die Wahrheit über den Islam.
    ——————————————

    Selten so einen Blödsinn gelesen auf PI, da verschlägt es einem die Sprache…

    Sie predigen nicht die Wahrheit über den Islam, sondern sie predigen Gewalt und Terror gegenüber Ungläubigen und Frauen, mit der Zielsetzung, die Demokratie abzuschaffen, um einen islamischen Gottesstaat zu errichten!

    Ergo, predigen sie die Wahrheit über den Islam.

    http://www.welt.de/politik/article1500196/Der-Terror-kommt-aus-dem-Herzen-des-Islam.html

  38. #42 lorbas (09. Feb 2014 22:26)

    Gefällt mir so besser.

    Gell, gehört doch gar nicht viel dazu, seine Papp-„Kameraden“ kenntlich zu machen. Man muß nur das Minuszeichen vor dem „Nazi“ wegnehmen, und schon – voilà! – haben wir sie, unsere (blutrote) SA. Ich sag ja, was die in Wahrheit unterscheidet, sind nur feinste Nuancen, mehr nicht.

  39. @ 40 nebel von Avalon

    Gewalt und Terror ist die Wahrheit über den Islam. Deshalb sollten die Salafisten predigen. Besser als alle Tagyiya der Islamlobbisten.

  40. Wow das geht ja runter wie Öl. Es gibt viele Heidis und Heidos in Deutschland 🙂
    Endlich! Die Revolution beginnt auf der Straße.

  41. Ein absoluter Höhepunkt des Durcheinander wäre gewesen, wenn die Kirche gegenüber dem Platz noch die Glocken angeworfen hätte. Dann erst wäre das Chaos komplett !

  42. # Amanda Dorothea 22:11

    ” Gegendemonstrationen mit insgesamt 700 bis 800 tobenden Wutbürgern aller Gesellschaftsschichten (bürgerlich-konservativ, links, rechts, ultrarechts und antifaschistisch) konfrontiert, die ihrer Abscheu vor der menschenverachtenden Ideologie des Islams ungebremst und lautstark Ausdruck verliehen

    Stimmt das auch? Alle vereinigt gegen die Islam Faschisten??

    Habe fast Traenen in den Augen -Ein Wunder ist geschehen!“

    Nein, so stimmt das natürlich nicht.

    Beispiel: Wilfried Schultz, der immer wieder betont hat, gegen Salafismus zu demonstrieren, aber auch betont hat, dass Salafismus nichts mit Religion zu tun hat

    Beispiel: Ferdinand Hoeren von Bündnis „Aufstehen! – Für Menschenwürde – Gegen Rechtsextremismus“, der gestern gegen Salafisten demonstriert hat, weil diese „die friedliche Zielsetzung des Islam verraten“

    und so weiter und so fort, wer geglaubt hat, gestern sei in MG gegen den Islam demonstriert worden, der träumt und sollte mal langsam aufwachen!

    # Nebel von Avalon 22:23

    „Sie predigen nicht die Wahrheit über den Islam, sondern sie predigen Gewalt und Terror gegenüber Ungläubigen und Frauen, mit der Zielsetzung, die Demokratie abzuschaffen, um einen islamischen Gottesstaat zu errichten!“

    Eben, dann predigen sie doch die Wahrheit über den Islam, oder nicht?

  43. #21 Juliet

    Ich bin dafür, dass ALLE ihre Meinung sagen dürfen. Das müsste in gleicher Weise für Muslime wie für Rechte, Linke und Schwule gelten.

    Selbstverständlich steht denen die Meinungsfreiheit zu.
    Aber es geht nicht, daß sie staatliche Institutionen wie die Schule dazu mißbrauchen.

  44. Kommentar Vorschau:

    @ #11 Felix Austria ´

    Die schwarze Fahne, auf dem letzten Foto, ist auch verboten.

    Irrtum, die ist nicht verboten. Es ist Mohammeds Kriegsflagge. Dem stimmten auch die anwesenden Salafisten in Pforzheim zu, welche ich darauf hinwies.

  45. Immer diese seltsamen Refugee Plakate..hmm vll sollte man da nachhelfen und die Bilder mehr der Realitaet anpassen..

    Variante 1: nur bemesserte(Handwerkszeugs der Fachkraefte) Kerle (Familien sind eher selten)

    Variante 2: Ein Kerl und 5 Kopftuchwindeln im Anhang plus einer Schaar kleiner Prinzen (Maedchen werden erst noch zurechtgeschnitten,oder..)Christen kommen sogut wie keine ,weil die schon Kopflos gemacht wurden

    Man koennte ja behilflich sein und das entwerfen
    Ansonsten kann ja die Schrift so stehen bleiben.

  46. #42 lorbas (09. Feb 2014 22:26)

    Das sind „keine Antinazis“: Minus mal Minus ergibt Plus! Das sind suboptimale Litotes-Nazen. Solange sie sich nicht voll bekennen, können sie auch nur mit halber Kraft agieren. Erst, wenn sie die scheiheilige Bessermenschen-Maske runterreißen und ihre
    häßliche Fresse zeigen, wissen, wir, woran wir sind, mit wem wir’s in Wahrheit zun haben. Auch die getäuschte Öffentlichkeit sollte das langsam erfahren.

  47. So schrecklich!!! Das ist wirklich Horror! Ich kann Videos nicht schauen und Tschüss.

    NIE WIEDER SALAFISTEN!

    NIE WIEDER ISLAM!

    NIE WIEDER SCHARIA!

    NIE WIEDER ALLAH!

    NIE WIEDER MOSCHEEN!

    Das ist unserer Deutschland und wir bleiben in der Kirche.

    P.S. Immer mehr Herzerkrankungen in Deutschland. Es kommt Islam!!!

  48. #52 Moenchengladbacher

    Danke!Schade!-also das uebliche Spiel.

    Meine Hoffnung war,dass der Wind sich langsam dreht und man die Schnauze voll hat-alle miteinander, weils doch schon taeglich Krieg auf den Strassen gibt und taegglich uebler wird.

    War wohl noch zu frueh.

  49. Wenn Grenzen verschwimmen beim Widerstand gegen den Islam ist viel gewonnen. Letztendlich sollte es angesichts der Bedrohung egal sein, wer gegen den Islam demonstriert. Linkes Lagerdenken lässt sich durch gute Argumente nicht erreichen.

    Traurig ist nur, dass nicht Argumente oder Debattenkultur unserer noch vorhandenen Restdemokratie eine Basis für den Widerstand gegen den Islam bilden sondern nur das Gebrüll auf den Straßen, dass auch uns oft entgegenschlägt, Erfolg bringt.

  50. Vogel, der zuvor im Internet Sätze verbreitet hatte wie “der Muslim muss den Triumph der Kuffar (Ungläubige, Lebensunwerte, AdV) über die Muslime hassen”, schob wieder einmal den Medien und deren angebliche Hetze gegenüber den Muslimen die Schuld zu.

    Warum bezeichnen Abergläubige Christen als Ungläubige?

  51. Tja, nur schade das Borussia schon am Freitag gespielt hat. Wie es ist als unerwünschtes Pack in MG begrüßt zu werden, mussten ja auch schon die armen Jusos leidvoll erfahren:-))

    So einen Gegenwind haben die Ziegenbärte bisher noch nicht erlebt.
    Den nächsten Salafistenaufmarsch hätten wir gerne an einem Abend nach einem Heimspiel.
    Dann hätten sich sicher einige Probleme mit den Häkelmützen erledigt..

  52. #24 estorff (09. Feb 2014 21:58)

    Und wieder ein Flop für die Pros!

    25 Leutchen (In Worten FÜNFUNDZWANZIG) trotz all der Mobilmachung?

    Woran lags, dass kaum ein Mönchengladbacher mit den Pros demonstriert sondern lieber mit den anderen gegen Salafisten UND Pro???

    Vielleicht sollte man wieder Freibier ankündigen. Dann kommen auch mehr Leute zu den Pro-Demos…

    Schade, dass die Afd nicht da war. Da hätte ich mich sofort beteiligt!

    Gratuliere! Für den – mit Abstand – peinlichsten Beitrag in diesem Strang!
    Ihnen geht es doch nicht im Geringsten um die Sache, gegen Salafismus in MG zu demonstrieren, sondern lediglich um kleingeistige, verbohrte Distanziererei und dümmliches Kleinparteiengezänk. Die 25 PRO-Demonstranten hatten zumindest mehr Schneid als Sie, denn Sie haben sich ja gar nicht erst beteiligt! Sollte die AfD jemals bei so einer Demo antreten (was nach der Distanziererei des Prof. Lucke recht unwahrscheinlich sein dürfte), werden Sie wieder einen Grund finden, nicht zu erscheinen – man will sich doch schließlich nicht die Parteikarriere ruinieren, nicht wahr?!

  53. #62 Hammelpilaw

    Gegen so eine Salafisten-Kundgebung haben- wenn auch an anderem Ort, worüber auch PI-News natürlich berichtet hatte- haben auch schon AfDler demonstriert. Die AfD besteht eben, was diese Aktion auch zeigte und ihr einseitiger Verweis auf Lucke und seine Distanziererei ad absurdum führt, eben nicht nur aus Prof. Lucke.

  54. #24 estorff (09. Feb 2014 21:58)

    Und wieder ein Flop für die Pros!

    Schade, dass die Afd nicht da war. Da hätte ich mich sofort beteiligt!
    —————
    Da können Sie warten bis zum Sankt Nimmerleins Tag! Wie Sie sehen, bringt die AfD nicht mal einen Mann auf die Straße! Und wenn, was könnte Sie anderes sagen als PRO NRW schon seit vielen Jahren, Sie Oberschlauer?

    Und zu Ihrer Information: Die AfD hat sogar Mohammedaner in ihren Vorständen (siehe z.B. Stadtverband Bonn). Mehr braucht man dazu wohl nicht zu sagen.

  55. Danke ihr Lieben. Die einzigst gute Nachricht seid Tagen. Wenn ich mir vergegenwärtige, welche Meldungen wir in den letzten Tagen zu verkraften hatten bin ich total deprimiert. Bislang habe ich versucht, mich damit zu trösten, dass, je mehr passiert, dies die Menschen sensibilisieren würde – aber heute unterhielt ich mich mit einer Freundin und musste feststellen, dass diese nicht nur von nichts etwas mitbekommt sondern schlimmer noch, auch garnichts hören wollte. Soviel Ignoranz hatte ich nicht vermutet. Es hat mich schockiert zu hören, wie ein erwachsener Mensch mit soviel Dummheit all die leeren Phrasen von wegen „Einzelfällen“ etc. nachbetet. Diese Erkenntnis muss ich erstmal verdauen.

  56. @ 63 freiheitlic 1

    Lucke bestimmt den Kurs der Partei. Danach sind Islamkritiker geisteskranke Rassisten. Das eine oder andee Mitglied mag das anders sehen.Die steuern den Kahn Afd aber nicht. Das macht Lucke.

  57. #67 Undine

    Bei Dir ist es „nur“ die Freundin, bei vielen hier und mir auch die Familie(trotz mancher „Bereicherung“)..ich weis,das ist kein Trost

    Aber zum verdauen kommt es erst garnicht,weil man das schon garnicht alles schlucken kann.

  58. #65 freiheitlich1 (09. Feb 2014 23:24)
    Wenn die AfD sich an solchen Kundgebungen beteiligt, freut mich das. Mir ist jetzt allerdings gerade keine bekannt.
    Und es stimmt auch, daß sie nicht nur aus Prof. Lucke besteht. Allerdings auch aus einigen Moslems in den Vorständen.

    Die meisten anti-islamischen Demonstrationen werden mit den „üblen, rächtzpopulistischen Hetzern“ (AfD-Meinung?)von PRO in Verbindung gebracht. Daher ist der Beitrag von Estorff umso deplazierter.

  59. #67 Undine (09. Feb 2014 23:35)

    Hier noch eine gute Meldung!

    Pierre Vogel war vor ein paar Wochen in Pforzheim auf dem Marktplatz und wurde so ähnlich empfangen:

    /2014/01/pforzheim-pierre-vogel-mit-pfiffen-empfangen/

  60. #70 Amanda Dorothea (09. Feb 2014 23:39)

    #67 Undine

    Bei Dir ist es “nur” die Freundin, bei vielen hier und mir auch die Familie(trotz mancher “Bereicherung”)..ich weis,das ist kein Trost
    —————–
    War vor drei Stunden bei einer Geburtstagsfeier unter Verwandten – gleiches Ergebnis! Tenor: Du bist ein Hetzer! Deine „Zettel“ (mit Koransuren) lese ich nicht!

    Die Leute verteidigen nicht ihre Freiheit, sondern ihr Grundrecht(?) auf Naivität!

  61. Wo waren denn die GUTEN, „humanistisch“ angehauchten, von PaxBPE ?
    Immer noch beleidigt, und deshalb vor Ort in Mönchengladbach dauerDISTANZIERT ?

    😯

  62. #63 die Unreine (09. Feb 2014 23:09)

    Geht hin mit Frauen und schwarzen Hunden, denn sie machen ihre Gebete ungültig.
    —————-
    Ein Hausschwein am Halsband tut’s auch 😉

  63. Also wie denn jetzt? War die Bürgerbewegung PRO NRW auch in Mönchengladbach und wenn ja, was haben die denn genau gemacht?
    Mit allen Gegendemonstranten, gegen die Salafisten demonstriert, oder haben die selbst eine Gegenkundgebung gemacht? Wenn ja, wird es denn davon noch einen Bericht geben, bzw. ein Video?
    Also ehrlich gesagt, schau ich mir lieber an was Pro macht als diese komischen Salafisten!

  64. Geht nach Hause, geht nach Hause, geht nach Hause und lasst uns endlich in Ruhe! Ohne euch war unser Leben lebenswert, mit euch ist es die Hölle!

    Wir sind das Volk, nicht ihr, und ihr werdet es niemals sein!

    Allahu akbar, Kopf ab, nicht bei uns!

    No surrender, maximum resistance!

  65. Was hat es eigentlich mit diesem „Ulas Sazi Zabci“ von der „PARTEI“ Mönchengladbach auf sich?

    https://www.facebook.com/UlasSaziZabci

    Warum haben die sich „PRO quälen“ auf die Plakate geschrieben? Und warum sieht der Typ selber aus wie ein lupenreiner Salafist? Der kandidiert doch sogar im Mai bei der Bürgermeisterwahl in MG…? Und wie ernst ist wohl dieses Plakat gemeint:

    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1442572765961143&set=a.1421896961362057.1073741828.1420097064875380&type=1&theater

    Nonsens-Partei, „Anti-PRO“ oder Salafist im Komikergewand? Weiß jemand Genaueres?

  66. Ich kann den Bericht der Verfasserin nicht in allen Punkten bestätigen. Die Veranstaltung der Splitterpartei Pro NRW mit knapp 30 Leuten war wirklich ein Flop: weit abseits vom Hauptgeschehen und langweilig im Auftreten. Wilfried Schultz hingegen hat die Emotionen der Bürger angesprochen, viel mehr Zuhörer erreicht und ordentlich Stimmung gegen die Salafisten gemacht. Im Vergleich zu Pro hatte Schultz die bessere Veranstaltung und den besseren Auftritt.

  67. ist das eigentlich machbar, ein Eimer mit Wasser, darin ein SchweineSchnitzel schwimmend und einen Handfeger eintauchen und die ganze religiöse Truppe wie ein Pastor segnen (nassspritzen). Ist für manche natürlich nicht erwünscht….

  68. Naja, ich finde auch das die Islamkritiker und Islamisierunggegner durch solche Demos etwas von ihrer Reputation verlieren, wenn sie genauso „gegen-demonstrieren“ wie die Linken. Demokratische Werte scheinen in Deutschland ausgestorben zu sein. Nur der Staat hat Demos zu unterbinden!

  69. #40 Nebel von Avalon

    „Selten so einen Blödsinn gelesen auf PI, da verschlägt es einem die Sprache…

    Sie predigen nicht die Wahrheit über den Islam, sondern sie predigen Gewalt und Terror gegenüber Ungläubigen und Frauen, mit der Zielsetzung, die Demokratie abzuschaffen, um einen islamischen Gottesstaat zu errichten!“

    Ähm… Du weißt schon was der Islam ist,oder? Eigentlich hast du gerade, in einem Satz, den Koran zusammengefasst.

  70. #27 Midgaardschlange

    Ich sehe das wie Grundgesetz Watch.
    Auch die Salafisten haben ein Recht auf störungsfreie Kundgebungen.

    Nicht mehr in Gladbach. Gladbach ist fertig mit den Salafisten. Hier haben sie genug geschwätzt. Vogel und Konsorten sollen den Abflug machen!

  71. Die Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut, gerade die rechten Gruppen fordern sie immer wieder zu recht ein, wenn sie durch linke Störer an ihrem Demokratischen Recht gehindert werden.

    Darum halte ich es für falsch, sich gegen Pierre Vogel und Co (oder überhaupt Andersdenkedne) mit den gleichen eigentlich „linksradikalen“ Störermethoden, also Schreien, Tröten, zu wenden. Es wäre viel mehr Argumente nötig, z.B. in einer in angemessenen Abstand abgehaltenen Gegenkunbdgebung.

  72. Das könnte die Geburtstunde sein für eine Gegenbewegung , die diesen Steinzeitislamisten bei jeder Kundgebung Paroli bietet: Wenn sich die Gladbacher Hooligans mit allen anderen Ultras und Oldschool Hools deutschlandweit zusammenschliessen würden könnte man in De etwas ähnliches und machtvolles haben wie die EDL in England. (wäre eventuell auch eine Aufgabe der GDL, falls die nicht nur mehr auf dem Papier noch existiert)

  73. #87 NahC

    Argumente hilft bei irrationalen gehringewaschenen Fanatikern leider nicht. Da hilft nur starke Gegenwehr. Was übrigens auch ein hohes Gut sein sollte: Die Wehrhaftigkeit eines Volkes gegen fremde und gefährliche Ideologien.

  74. Argumente helfen bei irrationalen gehirngewaschenen Fanatikern leider nicht. Da hilft nur eine starke Gegenwehr. Was übrigens ebenso ein hohes Gut sein sollte, ist die Wehrhaftigkeit des Volkes gegen fremde und gefährliche Ideologien und Einflüsse.

  75. #82 Midgaardschlange (10. Feb 2014 01:29)

    Sie sind offenbar ein VS-Troll, wenn Sie nicht erkennen, dass bei Pro NRW viele ehemalige NPD- und DVU-Mitglieder dabei sind, von denen nicht ausgeschlossen werden kann, dass nicht auch der eine oder andere Spitzel dabei ist: siehe der Fall des Ex-Pro NRW- und zuvor NPD-Mitglieds Andreas Molau, der sich nach seinem „Ausstieg“ unter großem Getöse sich von „rechts“ distanziert hat und auch mit dem Staatsschutz in Verbindung getreten ist.

    Waren Sie übrigens am Samstag in MG? Haben Sie die Rede von Wilfried Schultz und die abseitige Demo von Pro NRW mitbekommen?

    Falls nein, dann sollten Sie sich hier ganz schnell trollen, denn dann schreiben Sie über Dinge, von denen Sie offenbar keine Ahnung haben!

  76. Besonders peinlich war der Auftritt der Pro’s, im Vorfeld mit 180 Leuten getöst und nur mit 25 erschienen.
    Schlimmer noch das diese 25 ca.100 Meter sich vom Alten Markt aufstellen mussten, weder in Sicht noch in Hörweite der Salafistendemo, da kann man auch zu Hause bleiben.

    Gute Nacht Pro NRW.

  77. #77 Molzen (10. Feb 2014 00:11)

    Also wie denn jetzt? War die Bürgerbewegung PRO NRW auch in Mönchengladbach und wenn ja, was haben die denn genau gemacht?
    Mit allen Gegendemonstranten, gegen die Salafisten demonstriert, oder haben die selbst eine Gegenkundgebung gemacht? Wenn ja, wird es denn davon noch einen Bericht geben, bzw. ein Video?
    Also ehrlich gesagt, schau ich mir lieber an was Pro macht als diese komischen Salafisten!
    ———————-
    Mensch Molzen, was schreibst du als U-Boot jetzt schon wieder für eine gequirlte Scheixxe!? Steht doch in dem Bericht, dass PRO in Mönchengladbach war, und du warst doch in deiner Funktion als Geschäftsführer von PRO NRW (!) und Vorsitzender des Kreisverbands Bonn (!) selbst bei der PRO-Demo dabei und hast eine tolle Rede 🙂 gehalten! Über diese jämmerliche Kundgebung soll PI einen Bericht schreiben, vielleicht auch noch die Reporterin Verena B., die der Kreisverband beim MdL Kelber aufs Übelste diskreditiert und als geistig verwirrt bezeichnet hat? Schreib doch nächstens selber einen Bericht, mach ein Video und biete es PI an!

    Und im Übrigen: Lass dich doch nun endlich in eine Anstalt einweisen!

  78. #92 Milli Gyros (10. Feb 2014 08:33)

    Geht es noch?
    Aha jetzt weis ich bescheid, Sie halten mich also für den Geschäftsführer von PRO NRW, wer hier schnellstens in eine Anstalt muss ist ja wohl klar! Sie “ ober Hohlbirne „!

  79. Könnt ihr den Artikel noch ein wenig verfeinern?
    Mit fettgedruckt herausstellen, daß die eingeladenen Moscheevereine NICHT teilnahmen?
    Also die „moderaten Moslems“ NICHT gegen die protestieren, die ja den „Islam nur falsch auslegen“??
    Immerhin ist das ja immer eines der „Argumente“ der Moslems bei jedem Migrantenstadl, sobald die zu Wort kommen.
    Die „Argumentieren“…ääähm…LÜGEN ja immer, daß Töten gemäß Koran verboten sein und Gewalt auf keinen Fall akzeptiert wäre.
    Auch „distanzieren“ sich ja die Moscheen von den Salafisten.

    Deshalb wäre es meines Erachtens besonders wichtig dies mit FETTEN Buchstaben in eurem Artikel hervorzustellen, daß die mal wieder NICHTS tun !!!

    Denn DAS ist eine KLARE AUSSAGE der „moderaten Moslems“, ohne etwas zu sagen….

  80. Sehr gut. Diese Salatfisteln gehören nicht zu Deutschland, weil sie Gedanken in sich tragen die mit unserer Wertegeselleschaft und unserem Rechtsstaat in Konflikt stehen. Also, reist aus in ein islamisches Land, dort habt ihr 7 Tage die Woche 24h Islam. Allerdings keine Freiheit, keine Demokratie und kein so gutes Leben wie hier.Und genau deshalb bleibt ihr hier, ihr Heuchler.Wenn ihr authentische Muslime wäret, dann wärt ihr schon längst ausgewandert.

    Und wenn man sich diese verwirrten Worte über eine heiße Hölle anhört, die 70mal heißer als heiß sein soll, spätestens dann muß einem gesundem Menschen klar sein, dass dort ein Geisteskranker spricht, dem der Islam den Verstand geraubt hat.

    Frage:
    Gibt es Messungen zur Temperatur in der Hölle?
    Wer hat die durchgeführt und mit welchem Meßgerät? Kann man sich die Hölle bei Google Earth einmal genau anschauen?

    Leute, mit diesen Irren ist kein Staat zu machen.Die sind genauso bekloppt wie die Nazis damals.Raus mit denen- Die können wir hier nicht gebauchen.

  81. Anstatt die Salafisten mit den gleichen undemokratischen Mitteln, die auch gegen Stürzenberger von seinen Gegnern angewendet werden, anzugreifen und dadurch der Islamkritik schwer zu schaden, sollten wir den Salafisten dankbar sein, weil sie unverblümt den wahren Islam verkünden.
    Die sogenannten „moderaten Muslime“ reiben sich die Hände, denn die Salafisten lenken erfolgreich von der stillen Islamisierung ab.
    Man sollte Pierre Vogel mindestens so oft in Talkshows einladen wie Sahra Wagenknecht (26 mal in 2013)! 😉

  82. Niederbrüllen anderer Meinungen halte ich für extrem undemokratisch und nicht lobenswert.

    Ob man sich die erfolgreiche (weil juristisch nicht verfolgte!), aber unethische Methode des Feindes zu eigen machen sollte, ist die Frage, die ich mir selbst nicht beantworten kann.

    Aber bevor ich wegen meiner eigenen Ethikmaßstäbe gegenüber Barbaren von diesen überlaufen werde, gebe ich sie auf. Ich weiß nicht, ich selbst treibe immer mehr Richtung Akzeptanz („Toleranz“) eines Bürgerkrieges…

  83. @ ExHamburger (10. Feb 2014 08:46)

    Denn DAS ist eine KLARE AUSSAGE der “moderaten Moslems”, ohne etwas zu sagen….?

    Moin-Moin, darin liegt eigentlich ein riesiges Minenfeld für die Moslems. Nur, wie macht man dieses BRÜLLENDE SCHWEIGEN publik?

    Man kann diese dog. moderaten Moslems nicht oft genug zu Salat-Gegen-Demos einladen und deren NICHTERSCHEINEN mit einem ABWESENHEITSURTEIL quittieren!

    Dieses URTEIL SOLLTE dann öffentlich gemacht werden!
    Oder während solcher Veranstanltungen eine VERMISSTENANZEIGE aufgeben!

    WO SIND DIE MODERATEN | KAMERADEN?

    Wie kann man nur eine Abkehr von den Gewaltsuren fordern, wenn man nicht mal die kleinste Distanzeritis hinbekommt?

  84. Im muslimischen Malaysia ist (?) bzw. war zumindest in den 80er Jahren das Beten auf der Straße/in der Öffentlichkeit verboten.

  85. Dieses muselmanische Gesindel geht mir dermaßen auf den Wecker.

    Kein Tag vergeht, in dem man nicht – zum Glück bisher nur über die Nachrichten – mit dieser faschistoiden Primitivreligion negativ konfrontiert wird.

    Welchen Mehrwert hingegen brachte der Islam der Menschheit? Keinen!

  86. Auch Meinungsfreiheit,auch das Recht auf Demonstrationen hat Grenzen:

    Wenn zu Gewalt aufgerufen wird (und der Koran ist nichts als ein einziger Aufruf zu Gewalt), wenn „Ungläubige“ beleidigt oder bedroht werden, wie es die Salafisten immer wieder tun, dann ist diese Grenze überschritten!

    So erfüllt es mich mit klammheimlicher Freude, dass so unterschiedliche gesellschaftliche Gruppen den Salafisten in Mönchengladbach mutig entgegengetreten sind und sie mit ihren eigenen Waffen geschlagen haben.

  87. Der Staat verschwendet so viel Geld, man sollte dem Herr Vogel, Herr Lau einen Hinflug nach Syiren finanzieren, natürlich ohne Rückflug. Dann sollen sie dort Kämpfen für ihre Überzeugung.Jeder kleine Fussball hooligans bekommt eine Anzeige wegen Landesfriedenbruch und solche 2 Vögel wie Vogel und Lau(Islamisten) dürfen ungestraft gegen das Land hetzen in dem sie wohnen und alle Vorzüges das Landes bekommen.Nehmt ihnen die Deutsch Staatbürgerschaft ab und sendet sie nach Syrien. Aber nein da werden labile naive deutsch Jüngelchen die zum „Islam konvertieren“ siehe Baum in den heiligen Krieg gesendetet und sterben dort. Na Herr Vogel; Herr Lau wohl doch keine „Eier“ um vor Ort in SYRIEN zu kämpfen, großes Maul und nix dahinter.

  88. Gratulation an die Mönchengladbacher !

    Denn für den braunen NAZI-Faschismus der Mönche & Nonnen ist kein Platz in Europa.

    Der Ruf nach der Koranverbrennung ist völlig legitim, denn dieses Buch ist um das 1000-fache schlimmer als es Hitlers ´Mein Kampf´ jemals war. Das Lügenbuch ´Mein Korampf´ dient lediglich dem Zusammenhalt des braunen Nazi-Faschismus.

    Die Mönchengladbacher mußten hier die Aufgaben des VERFASSUNGSSCHUTZES übernehmen, da dieser überhaupt KEINE FUNKTION mehr ausübt.

    Es wäre zu wünschen, daß sich auch in Bonn und anderen Städten die Bürger gegen die SA der neuen Nazis erheben!

  89. Wenn man diese Leute so beobachtet, wie sie sich verhalten, welchen Mumpitz sie reden, hat man das Gefühl, es mit Wahnsinnigen zu tun zu haben.

    Ideologien sind eben psychsoziopathologische Massenwahnsysteme!

  90. Jaa, den Islamfaschisten weht der Wind ins Gesicht, es sollte ein Sturm draus werden. eine übergreifende Zusammenarbeit aller antislamistischen Kräfte zeichnet sich ab und ich denke, die German Defence League ist hier Vorreiter, mögen sich Viele ein Beispiel nehmen. Diese schw. Kriegsflagge der islamisten, ist das auch die Kaida-Flagge? Kann man mit einer öffentlichen Verbrennung dieser Islamfaschistenflagge nicht ein Zeichen setzen? Für einen Rat wäre ich dankbar, ich würde es machen, aber nur wenn Konsens herrscht. Es müsste nur jemand aufnehmen und bearbeiten (GDL?) und mit sachlichen Inhalt gefüllt werden(Verteidigung der aufgeklärten, freien Welt).

  91. Ich hoffe, dass die Salafisten Jesus kennen lernen. Vor allem sollten die Christen in unserem Land das Evangelium mit Vollmacht verkündigen. Das ist die beste Waffe gegen den Islam.
    _____________________________________________

    Dem ist nichts hinzu zufügen

  92. #108 Olafhempelmann (10. Feb 2014 13:27)

    Diese schw. Kriegsflagge der islamisten, ist das auch die Kaida-Flagge?

    Im Zweifel immer gleich beim zuständigen Einsatzleiter der Polizei Anzeige erstatten. Die sollten eigentlich die Flaggenmuster dabei haben. Notfalls hat man aber den Beweis gleich selbst dabei…

  93. „. “Gemeinsamkeiten führen uns zusammen, Unterschiede führen uns weiter”, sagte Bude. “

    inhaltsleere politische Phrasen/Propaganda eines Partei-Apparatschik, mehr haben die Blockparteien nicht mehr zu bieten.

  94. #110 MAt

    aber wenn man die Israel-Flagge zeigt, dann schreitet die NRW-Polizei sofort ein und beschlagnahmt die Flagge. Jeder Polizist kennt die Al-Kaida-Flagge.

  95. Ja, wir haben den Salafisten schön entgegengebrüllt:
    „Wir wollen keine – Salafistenschweine“

    Danach sind wir aber in der einen Straße in den Polizei-Kessel gekommen.
    Die hatten die Straße vorne und hinten dichtgemacht.
    Hinten konnte man dann nach und nach raus, wobei man von der Polizei durchsucht, fotografiert und die Personalien festgestellt wurden.

    Der Grund war, weil angeblich Flaschen gegen Polizisten geworfen wurden.
    Aber ich denke man wollte mit den Flaschen die Salafisten treffen.

    Anders in Hamburg bei den linken Krawallen:
    Dort hatten die Linksextremen die Polizei GEZIELT mit Steinen beworfen.
    Und wurden deren Personalien auch festgestellt ?
    Ach ja, es waren ja nur friedliche „Demonstranten“.

    Wir dagegen sind natürlich gaaanz pöhse „Rechtsextreme“, „Hooligans“ und „Rechte Störer“.

  96. Wenn Salafisten mit Steinen werfen, dann dürfen die Salafisten sich nicht wundern wenn sie mit Flaschen beworfen werden.
    Und wenn PRO NRW auch in Mönchengladbach eine Kundgebung abgehalten haben, dann finde ich es schade, dass davon nichts zu hören und zu sehen war, weder in den Medien noch in irgend einem Internetblog!

  97. Man sollte sich nicht täuschen lassen. Gerade weil die Salafisten einen ursprünglichen Islam lehren und leben, werden sie auch von linken Gruppierungen niedergebrüllt – wollen diese Leute doch nicht, daß man erkennt, daß dies nicht nur etwas mit einer Splittergruppe, sondern mit dem Islam an sich zu tun hat. Die türkischen Ableger, DITIB und andere einschlägige Gruppierungen, sind ebensolche Moslems und nicht minder gefährlich; vielleicht sogar sind sie wegen ihrer Täuschung durch schöne Worte noch gefährlicher als Vogel, Lau und Konsorten, die im Grunde „ehrlich“ sagen, wohin die Reise gehen soll.

  98. #95 ExHamburger (10. Feb 2014 08:46)

    Könnt ihr den Artikel noch ein wenig verfeinern?
    Mit fettgedruckt herausstellen, daß die eingeladenen Moscheevereine NICHT teilnahmen?
    Also die “moderaten Moslems” NICHT gegen die protestieren, die ja den “Islam nur falsch auslegen”??
    ————————
    Stand doch drin in dem Artikel, dass die moderaten Muslime nicht kamen!

  99. #94 Molzen (10. Feb 2014 08:45)

    #92 Milli Gyros (10. Feb 2014 08:33)

    Geht es noch?
    Aha jetzt weis ich bescheid, Sie halten mich also für den Geschäftsführer von PRO NRW, wer hier schnellstens in eine Anstalt muss ist ja wohl klar! Sie ” ober Hohlbirne “!
    —————-
    Deine Identität ist nachgewiesen, wann begreifst du das endlich mal, du EDV-Null. Außerdem erkennt man dich sofort an deinen Schreibfehlern und deinem hirnlosen Gewäsch, das zeigt, dass du keinen Text verstehst. Du machst dich hier nur lächerlich und schadest deiner Partei!

  100. Einer der besten Demonachmittage seit langem !
    Sven Laue hat sich vor Angst beinahe in die Hose gemacht, als die ersten Flaschen flogen und unüberhörbar zu über hundert skandiert wurde: „Wir wollen keine Salafistenschweine“. Danke an die German Defence League und die Gladbacher Fußballfreunde – so wars richtig! Leider hat Euch die Polizei ja recht schnell in einer Seitengasse weggesperrt. Der Rest der anwesenden Bürger – und das waren nicht wenige – haben dem lieben Biervogel bis in den späten Nachmittag ein unvergeßliches Erlebnis bereitet . “Wir hören dich nicht“ ,-) Warum soll man sich nicht einmal der üblichen Methoden der Linken bedienen – es hat den richtigen getroffen. So viel Widerstand kennt der gar nicht. Klasse Bericht wie immer von Verena B.! Hat viel Arbeit hinter gesteckt.
    Zum Thema PRO NRW (Molzen): Verena hatte extra – um die Lächerlichkeit eures Auftrittes etwas zu kaschieren – geschrieben, daß Eure Redeinhalte (natürlich nicht deiner !) die qualifiziertesten waren. Prompt polterst du wieder hier rum. Ich bin oft genug zwischen dem Markt und eurem Stand hin und hergelaufen – bei euch war jedesmal absolut tote Hose – außer ein paar Bürgern, die zwangsläufig an eurem Stand vorbei mußten, um zum eigentlichen Platz des Geschehens zu kommen, hat sich da kaum einer für interessiert. Einfach nur lächerlich – 180 ankündigen und 28 sind vor Ort. Da kriegt ja jeder Kegelverein mehr Leute motiviert. Wo waren denn die Aachener, Wuppertaler und Kölner Kreisverbände? Ach ja, Unterschriften zur großen Europawahl sammeln. Ist wohl nicht so einfach, 4000 Unterschriften bundesweit zusammen zu bekommen ? Aber PRO Deutschland bepöbeln, die immerhin knapp 24000 hatten. Ihr werdet immer lächerlicher. Hör du weiter lieber deinem eigenen Gebrabbel zu – der Nachmittag war auch ohne dich absoluter Höhepunkt. Und warum euer Auftritt in den diversen islamkritischen Internetblogs keine Beachtung findet? Weil er von niemandem beachtet wurde!! So einfach ist das. Da klafft die Schere zwischen Eigen- und Fremdbild anscheinend diametral entgegengesetzt auseinander.

Comments are closed.