Als ich neulich in der Zeitung las, der Innenminister de Maizière wolle die mittlerweile zermürbende und ergebnisarme Islamkonferenz ganz und gar umgestalten, flackerte ein Hoffnungsflämmchen in mir auf. Endlich, dachte ich, endlich ein Minister, der sich auch fragt, was viele andere, darunter ich, sich schon lange fragen: Warum nur eine Islamkonferenz, warum nicht auch eine Hindu-, griechisch-orthodoxe, russisch-orthodoxe Konferenz, warum nicht eine Polen-, Vietnamesen-, Afrikanerkonferenz?

Endlich wird es wohl eine Konferenz geben für alle Eingewanderten, in der dann die vietnamesischen und polnischen Einwanderer den türkischen erklären könnten, wie das mit ihren Kindern und der Schule funktioniert und warum sie bisher keine eigene Konferenz brauchten und solche Dinge. Aber nur ein paar Stunden später war klar, dass die Vertreter der Ditib und anderer türkisch-muslimischer Verbände den Innenminister viel besser verstanden hatten als ich, was meine zaghafte Hoffnung in verzweifelte Ratlosigkeit umschlagen ließ. (Erneut ein lesenswerter Artikel von Monika Maron, über die wir schon öfters berichtet haben, in der WELT – Fortsetzung hier!)

Nachtrag, gefunden auf der Achse:

Spiegel-Chefredakteur Wolfgang BüchnerDieser Text von Monika Maron, der heute in der WamS steht, wurde für den SPIEGEL geschrieben. Er war schon gesetzt, umbrochen und “gedokt”, als Chefredakteur Büchner [Foto l.] Freitag Vormittag beschloss, ihn aus dem Blatt zu nehmen – mit der Begründung, er sei “sarrazinmäßig”. Einen Tag davor, am Donnerstag, hatte Büchner auf die Frage von Michael Hanfeld “Wie machen Sie den SPIEGEL?” noch geantwortet: “Der SPIEGEL entsteht nicht durch Anordnungen oder gar einsame Entscheidungen des Chefredakteurs.” –
Quod erat demonstrandum.

Kontakt: wolfgang_buechner@spiegel.de

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

140 KOMMENTARE

  1. Tja, Deutschland ist inzwischen getürkt und es gibt doch noch Leute, die das merken und sich auch trauen auszusprechen.
    Trotzdem: Es ist bereits zu spät, die völlige Türkisierung Deutschlands ist nicht mehr aufzuhalten. Das will auch niemand von der Obrigkeit, weil die alle angst haben und sich als „moderne Janitscharen“ verstehen …..

    … Waldgänger kann ich nirgendwo entdecken …Armes Deutschland, arme deutsche Jugend, ihr wurdet verraten von euren eigenen Eltern und Großeltern! Und für diesen Verrat gab’s nicht mal einen Judaslohn ….

  2. Prinzipiell bestätigt Frau Maron eigentlich nur das, was eigentlich selbstverständlich sein sollte, aber die wirklich delikate Information zu diesem Aufsatz findet man hier, im Nachtrag:

    Dieser Text von Monika Maron, der heute in der WamS steht, wurde für den SPIEGEL geschrieben. Er war schon gesetzt, umbrochen und “gedokt”, als Chefredakteur Büchner Freitag Vormittag beschloss, ihn aus dem Blatt zu nehmen – mit der Begründung, er sei “sarrazinmäßig”. Einen Tag davor, am Donnerstag, hatte Büchner auf die Frage von Michael Hanfeld “Wie machen Sie den SPIEGEL?” noch geantwortet: “Der SPIEGEL entsteht nicht durch Anordnungen oder gar einsame Entscheidungen des Chefredakteurs.” – Quod erat demonstrandum.

    Quelle: Blog „Die Achse des Guten“

  3. Ein längst überfälliger und deutlicher Artikel in der WELT. Danke. Mögen andere Zeitungen folgen und die Dinge ebenso ungeschönt beim Namen nennen.

  4. Es ist rechtssicher zu prüfen ob die privilegierte Behandlung der Muslime in Deutschland gegenüber anderen Religionsgemeinschaften Verfassungswidrig ist.

    Artikel 3 GG formuliert unmissverständlich dass alle Menschen vor dem Gesetz gleich sind. Sind Muslime gleicher als Atheisten oder Buddhisten?

    Wieso sollen Ihnen Feiertage und andere Privilegien zugestanden werden und anderen Religionsgemeinschaften nicht?

    Die Buddhisten zeigen in vorbildlicher Weise auf wie ihre Religion, auf freiwilliger Basis, in einem Ehtikunterricht mit einbezogen werden kann ohne einen dominanten Anspruch als einzig wahre Religion zu erheben, wie dies im Islam der Fall ist.

    Der Anspruch im buddhistischen Religionsunterricht ist die Entwicklung von Mitgefühl und Friedfertigkeit sowie Übungen in Achtsamkeit und Meditation: http://www.buddhistischer-religionsunterricht.de/

    Diese permanenten Forderungen der Muslimenverbände bei gleichzeitiger Ablehnung von Verantwortung und unserer Wertgesellschaft ist nicht hinnehmbar. Dagegen ist zu handeln.Alle anderen Religionsgemeinschaften und konfessionsfreien Bürger sind hierzu aufgerufen

  5. Danke für den Artikel. Jedes einzelne Wort ist mir aus der Seele gesprochen. Vielen anderen Mitlesern sicher ebenso. Alles Leute mit einen rechten Identität?
    Wann wird endlich Klartext, die Wahrheit von Politikern ausgesprochen, nicht versucht Freiheit zu demontieren und durch die Krake der Volksumerziehung zu ersetzen?

  6. Danke an Monika Maron für den exzellenten Artikel. Ich hoffe, sie wird dadurch nicht die Probleme bekommen, die implizit in ihrer Meinung enthalten sind.

    Denn die Meinungsfreiheit, die sie nutzt, wird zwar von Muslimen zugestanden, aber …

    Kenan Kolat sagt, wie weit die reicht: Es geht um eine Frau, die sich zum Aufruf erdreistete, muslimische Frauen sollten das Kopftuch ablegen. Mit Bezug auf diesen Fall gab Kenan Kolat (SPD) eine Definition von Meinungsfreiheit, so wie er sie sieht:

    „[Ekin] Deligöz ist Bundestagsabgeordnete der Grünen und bekommt Morddrohungen, seit sie vor knapp zwei Wochen in einem Zeitungsinterview muslimische Frauen und Mädchen aufforderte, das Kopftuch abzulegen.
    Rund um die Uhr wird sie deshalb jetzt vom Bundeskriminalamt geschützt. (…)

    „Sicher muss Ekin Deligöz alles sagen dürfen können“, sagt Kenan Kolat vom Türkischen Bund Berlin und Brandenburg am Rande.

    Dann schiebt er eine Einschränkung hinterher: „Aber sie muss aufpassen was sie sagt.“

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/morddrohung-gegen-gruene-kopftuch-streit-stuerzt-muslime-in-zwiespalt-a-445797.html

  7. Deutschland ist vom Volk der Dichter und Denker zum Volk der Satiriker und Vollidioten mutiert!

    Als Beispiel das politisch-islamische Gewese um Professor Khorchide aus Münster:

    1.
    ist es blödsinnig, einen Lehrstuhl für islamische Religionspädagogik einzurichten, weil der Islam nicht zu Deutschland gehört!

    2.
    hat Khorchide einen zweifelhaften akademischen Grad mit seinem Fernstudium an der UNI Beirut.

    3.
    vertritt Khorchide bestenfalls einen Teil der Islamisten in Deutschland.
    Weil er sich zu friedlich gibt, sind viele islamische Verbände in Deutschland gegen ihn und sprechen Morddrohungen gegen ihn aus.

    4.
    biedern sich die Blockpartei-Politiker bei ihm an, weil er sich als moderater Islamist gibt und glauben, dass man mit ihm den teuflischen Islam in Deutschland und in der Welt verändern kann.

    Mehr Idiotie und Satire ist kaum zu toppen!

  8. Monika Maron hat völlig recht.

    Es gab doch mal, ich weiß nicht mehr wo, den Begriff

    „racial segregation“.

    Drauf würde ich, in bezug auf JENE (wie ich sie immer nenne)
    den begriff

    „AUTOSEGRGATION“

    einführen.

    Den zu verstehen, dazu sind JENE zu blöd.

    Hauptsache, wir verstehen den begriff. Das dürfte uns einen Teil der verlorenen „macht über die gehirne“ zurückgeben.

  9. Ob das Wirkung haben wird ?Denn „Welt“ lesen immer weniger.
    Jedenfalls ein Hoffnungsschimmer in der linken Gedankendiktatur

  10. Ist den Leuten vom Spiegel oder den anderen
    Presse-Fritzen klar das die Moslems uns als

    Schweine und Affen
    als Untermenschen
    als unbedingt zu töten (wenn sie in der Mehrheit sind)
    usw. usw.

    betrachten.
    Frage: ist das schon einmal vor einem Gericht
    geklärt worden
    Müssen wir uns das gefallen lassen oder
    können wir sie alle nach Hause schicken.

    Wer andere Menschen als Untermensch betrachtet
    ist ganz klar ein Rassist.
    Wie konnte es passieren das man uns als Rassisten bezeichnet obwohl wir ihnen „Aufenthalt, Sicherheit, Geld und vieles mehr geben.
    Da hat jemand die Tatsachen verdreht.

  11. @#2 Das_Sanfte_Lamm (02. Feb 2014 11:58)

    Der SPIEGEL bezeichnet diesen Artikel als „sarrazinmäßig“, da bleibt einem ja die Luft weg. Und einen Tag davor lügt der SPIEGEL-Chef in der FAZ er würde keine Artikel zensieren, ja das nenne ich mal Realsatire.

  12. Ich musste zweimal hinsehen, ob ich eben richtig gelesen habe. Endlich mal deutliche Worte in einer großen, deutschen, überregionalen Tageszeitung zu diesem wichtigen Thema. Meinen Dank an Frau Monika Maron!!!!!!

  13. Habe den Artikel auch auf „Achgut“ entdeckt! Teil zwei der Geschichte ist ja bloß die Bestätigung für die Spiegel-.Skeptiker! Im Spiegel nichts Neues…

  14. „…eine Forderung des Sprechers der Ditib, Bekir Alboga, „wertschätzende Aussagen von Politikern“, um „die öffentliche Wahrnehmung“ des Islam in Deutschland zu verbessern.“

    Wenn Seehofer vom Fernsehen „wertschätzende Aussagen“ über die CSU verlangt oder Christian Wulff von der Bildzeitung über seine Person, dann geht die Skandallawine durchs Land wegen des Eingriffes in die Pressefreiheit.
    Wenn Muslime von der Politik „wertschätzende Aussagen“ über den Islam verlangen, gilt das als Beitrag zur Integration…

  15. Monika Maron: in der DDR aufgewachsen. Sie erinnert mich an Achsen-Autorin Vera Lengsfeld. Diese Leute haben noch die richtigen Antennen für die Dinge, welche in unserem Land schief laufen.

    Und vor allem wagen Sie es diese Dinge öffentlich zu benennen. In der Regel steht darauf in der BRD die polit-mediale Todessstrafe aka Sarrazinierung.

  16. Ziel des Islam ist, jeden Mensch ganz und gar zu vereinnahmen und ihn unter sein Regelwerk mit tausenden und abertausenden Vorschriften zu zwingen und ihn ins geistige Mittelalter zurückzuversetzen. Der Staat hat daher keine Islamkonferenzen abzuhalten, denn eine weltliche Regierung hat sich nicht um religiöse Belange zu kümmern, sondern er hat angesichts des gewaltigen Missionsierungsdruckes des Islam und seines freiheitsfeindlichen, Unmündigkeit anstrebenden, totalitären Charakters für den Erhalt all unserer Freiheiten zu sorgen. Die gegenwärtige opportunistische und anbiedernde Politik lässt an der Fähigkeit des Staates, diese Aufgabe zu erfüllen, berechtigte Zweifel aufkommen.

  17. Absolut politisch inkorrekter Beitrag auf Welt-Online!

    Politiker müssen Muslimen die Grenzen aufzeigen

    Könnte auch bei PI direkt stehen! 😉

    Das erste Mal in meinem Leben dass in offiziellen System-Medien so klar Kritik an den herrschenden Zustände und am „In-den-Arsch-kriechen“ durch unsere gleichgeschaltete Blockparteien-Politiker bezüglich dem Islam angeprangert werden!

    Absolut lesenwert! 😉

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article124442866/Politiker-muessen-Muslimen-die-Grenzen-aufzeigen.html

  18. #18 Cendrillon (02. Feb 2014 12:19)

    Daß die Sarrazinierung von Frau Maron bereits vollzogen wurde habe ich überlesen. Sorry.

  19. Auch die Kommentare bei Welt-Online zu diesem Artikel sind lesenswert!

    Überraschenderweise ist die Kommentar-Funktion nicht so sofort wie üblich geschlossen worden!

    Wird da die „Mauer das Schweigens“ durchbrochen?

    Ganz klar: Ja! 😉

  20. Um dei Flut von Zuschriften nicht zensieren zu müssen, ist die Kommentarfunktion leider schon geschlossen.

  21. Der SPIEGEL ist zu einem Schmierblatt verkommen. Boulevardthemen, NSU, Kapitalisten (böse Geschäftemacher), Putin, arme, benachteilige Asylanten, dann noch was über Hitzlsperger und Schwule: fertig ist die SPIEGEL-Ausgabe.

  22. #19 derhesse

    Nikolai Starikov, Rußlands führender politischer Schriftsteller, äußerste sich in einem Gespräch zur Einwanderungspolitik Deutschlands. Warum bilden ausgerechnet Türken die größte Einwanderungsgruppe in Deutschland? Historisch besteht hierzu kein hinreichender Grund. Tatsächlich ist es so, daß die USA die europäischen Staaten gezielt zwingen, große Mengen an Einwanderern aus möglichst andersartigen Kulturkreisen aufzunehmen um eine Integration und Assimilation zu verhindern und eine Spaltung (Atomisierung) der Gesellschaft zu schaffen, um die europäischen Staaten und vor allem Deutschland als Konkurrenten endgültig auszuschalten.
    Die Beseitigung jeglicher nationaler, religiöser und geschlechtlicher Identität ist ein Zwischenschritt zur Züchtung eines neuen, identitätslosen Einheitsmenschen, der sich absolut manipulieren lassen wird. Starikov zieht hier eine Linie zu dem alten römischen Leitspruch: Teile und herrsche!

    ??????? ???????? ?? ????????, ????????

    VIDEO auf Y Tube

  23. Die „Islamkonferenz“ ist doch zwischenzeitlich zu einem „Forder-Grusel-Kabinett“ von arroganten, rotzfrechen und mimosenhaften Mohammed-Anbeter aus der Türkei mutiert!

    Einfach diese irre und teuere Konferenz, wo unsere westliche Werte offen verkauft werden, abschaffen und das Problem ist gelöst!

  24. #20 Powerboy (02. Feb 2014 12:25)
    Absolut politisch inkorrekter Beitrag auf Welt-Online!
    Politiker müssen Muslimen die Grenzen aufzeigen
    Könnte auch bei PI direkt stehen! 😉
    ++++

    Wie ich das radikale islamische Ge*in*el kenne, gibt es sicherlich bereits Morddrohungen gegen Frau Maron!

  25. ##14 Rohkost (02. Feb 2014 12:15)
    @#2 Das_Sanfte_Lamm (02. Feb 2014 11:58)

    Der SPIEGEL bezeichnet diesen Artikel als “sarrazinmäßig”, da bleibt einem ja die Luft weg. Und einen Tag davor lügt der SPIEGEL-Chef in der FAZ er würde keine Artikel zensieren, ja das nenne ich mal Realsatire.

    Tja – ich habe früher den Spiegel geliebt.
    Ich konnte es manchmal nicht abwarten, bis die neue Ausgabe im Briefkasten war.
    Manche Ausgaben sind heute – selbst 20 Jahre nach der Ersterscheinung – immer noch ein Genuss.

    Meine Vermutung ist, dass man angesichts der sinkenden Auflagen versucht, es Blättern wie der „Süddeutschen“ nachzumachen und Leser und Abonnenten am linken Rand zu ködern.
    Während Blätter wie die Süddeutsche es schafften, als (so vermute ich) Hauptleserschaft den als Umweltschutzbeauftragten verbeamteten, linksliberalen Dr. Sozialökonom im Rotweingürtel zu gewinnen, versucht der Spiegel mittlerweile am äußerst linken Rand auf Leser-Fang zu gehen.

  26. Grenzen aufzeigen, ja. Aber ich bin nicht überzeugt, dass Deutschland Moslems mal eben so umerziehen kann, die in mittelalterlichen Strukturen aufgewachsen und ihr Leben lang muslimisch indoktriniert wurden. Welcher Politiker sollte den Vorbild sein?
    Die Modernisierung des Islam ist eine Aufgabe, die die moslemischen Länder selbst übernehmen müssen. Die Leute müssen dort ihren A***** hochkriegen. Also, die meisten Moslems am besten dorthin zurückschicken und dann den Ländern dort helfen, anstatt dass wir uns hier mit diesen Leuten herumplagen.

  27. Sehr interessant und aufschlussreich der Text in rot zum Thema „Spiegel“. Da hat sich das Blatt selbst entlarvt. Ein Armutszeugnis für den Journalismus.

    Aydan Özoguz, seit Dezember 2013 Staatsministerin für Integration, beklagte kurz nach ihrem Amtsantritt mangelnde Kenntnisse der Deutschen über Islam und Islamkonferenz.

    Diese unsägliche Ministerin meint es sicher ganz anders, aber der Ausage stimme ich voll zu: Wenn mehr Deutsche den Islam besser kennen würden, dann müssten sich die Islamfunktionäre warm anziehen. Aber leider halten viele den Islam für eine Art religiöser gelebte christliche Sekte…

  28. #26 SPIEGEL-Leser (02. Feb 2014 12:32)
    Der SPIEGEL ist zu einem Schmierblatt verkommen. Boulevardthemen, NSU, Kapitalisten (böse Geschäftemacher), Putin, arme, benachteilige Asylanten, dann noch was über Hitzlsperger und Schwule: fertig ist die SPIEGEL-Ausgabe.

    Der unaufhörliche Niedergang des Spiegel begann, als man es erfolgreich geschafft hatte, Stefan Aust kollektiv aus dem Amt zu mobben.

  29. Man müsste auch besser erklären, wo die Grenze anfängt und zwar genau dort, wo man Deutschen Boden betritt!

    Allerdings ist das ja ganz böse national! Und genau deswegen ist „Grenzen aufzeigen“ kaum möglich in einer linken anti-nationalen Republik von CDU, SPD, Grüne, FDP…

  30. „Politiker muessen Muslimen Grenzen aufzeigen“

    Ja, muessen sie, aber leider wird es nichts bringen als ein muedes laecheln.

    „Politiker werden ab dem naechsten Montag kriminelle Jugendliche nach Erwachsenenstrafrecht behandeln und ohne zu zoegern ausweisen aus Deutschland“

    Ja, das wuerde dann auch was nuetzen und bewirken.

  31. Mail an den Spiegel-Chefredakteur soeben abgeschickt. Freundlich, nett und höflich im Tön, aber deutlich in der Sache, habe ich ihm meine Meinung kundgetan.

  32. Der Artikel von Monika Maron faßt noch relativ harmlos und knapp zusammen, was jeder seit Beginn der unsäglichen Islamkonferenz 2005 wieder und wieder mitteilt, der sich auch nur ansatzweise mit dem Islam und seiner Betriebsanleitung beschäftigt hat – plus dem real existierenden Verhalten seiner Kader und Anhänger.

    Daher ist das Interessanteste die peinliche, unverhohlen kriecherische Reaktion des Spargels.

    Wer sich fragt: „gedokt“ ist Jurno-Slang für „hat die Dokumentatation durchlaufen“. In der „Dok“, einer eigenen Abteilung der Redaktion, wird bei großen Magazinen (Spargel, GEO) der Wahrheitsgehalt jeder Feststellung in einem Artikel anhand öffentlich verfügbarer Quellen überprüft. Das führt zu teilweise bizarren Streits über die reale Höhe des Everest, weil es hier unterschiedliche Angaben gibt.

    Eine ideologisch geölte „Dok“ funktioniert inzwischen übrigens – gerade und vor allem in Hinsicht auf den Islam – wie die deutsche Wiki…

  33. #32 WahrerSozialDemokrat

    Warum auch immer, weiß ich nicht, klar ist aber, das es nicht gewollt ist!

    #27 Felix Austria – da wird’s erklärt

  34. Hervorragender Beitrag von Monika Maro!
    Allerdings die Zahlen wie 15 Millionen Einwanderer bezweifle ich energisch!
    Ich war in den letzten 25 Jahren in der Industrie beschäftigt und habe dreimal den Arbeitsplatz gewechselt.
    Dort habe ich mir die Freiheit genommen, den Ausländeranteil zu ermitteln und kam bei allen auf über 70 – 80%!
    Und wenn man zum Supermarkt geht, also bitte, da ist man doch locker bei über 50%!

  35. Fast nicht zu fassen, dass die Kommentarfunktion auf welt.de aktiviert war.
    Weniger verwunderlich, dass die Kommentarfunktion inzwischen geschlossen wurde.
    Ebenfalls waren es vor zirka einer Stunde noch 77 Kommentare, im Momment sind davon noch 61 übrig.

    Ich habe die Kommentare hier mal gespeichert, da ich erwarte, dass in den nächsten Stunden noch einige davon gelöscht werden.

  36. Der Artikel hat meinen Vormittag extrem verschönert und lässt moch noch hoffen dass die Vernunft siegt! DANKE, DANKE, DANKE Frau Monika Maron!!!!

  37. Prima, dennoch nur ein zaghafter Anfang. Die Erkenntnis, wie verfassungsfeindlich der Koran an sich ist und wie brandgefährlich damit alle , selbst die äußerlich friedlichen seiner Anhänger sind, die muß sich erst noch durchsetzen. Auf dem Weg dahin wird es viele Opfer geben.

  38. Danke für den Nachtrag. Wissen ist Macht, Information ist alles. Nicht alle Deutschen lassen sich täuschen, das sollte auch dieser armselige Chefredakteur wissen.

    Dann schreibt mal alle schön an Herrn Büchner, ihr Sarraziner, los geht’s!

  39. Zu den Moslem-Zahlen: Seit dem Jahr 2009 stagniert die bei der starren, scheinbar ewig eingefrorenen Zahl von 3,8 bis 4,3 Millionen.

    Diese Zahl – die schon damals nur Pi mal Daumen Laboe und zurück geschätzt wurde – stammt aus der Bundesstudie „Islamisches Leben in Deutschland“ für die Islamkonferenz. Diese Studie und ihre Zahlen – incl. den auf die Bundesländer runtergeschätzten Moslemzahlen (Tabelle Seite 107, da allerdings nur Prozent-Zahlen) – sind bis heute, 2014, die einzige offizielle Referenzgröße zu einer Mohammedanermenge in Deutschland, die vermutlich bei zehn Millionen, gefühlt bereits 20 Millionen liegt. Datengrundlage dieser ominösen „4,3 Millionen“: Telefonbefragung von 6004 Mohammedanern.

    http://www.bmi.bund.de/cae/servlet/contentblob/566008/publicationFile/31710/vollversion_studie_muslim_leben_deutschland_.pdf

  40. Nicht nur zum Thema „Islam“, sondern auch zu vielen anderen politisch „heiklen“ Themen, ist die Welt ein Lichtblick, deshalb auch von mir abonniert.

    Auch wenn ab und an Artikel erscheinen, die meiner politischen Vorstellung und Wahrnehmung nicht entsprechen, hat die Welt den Mut auch solche Artikel zu drucken!

    Chapeau !

  41. Donnerstag, hatte Büchner auf die Frage von Michael Hanfeld “Wie machen Sie den SPIEGEL?” noch geantwortet: “Der SPIEGEL entsteht nicht durch Anordnungen oder gar einsame Entscheidungen des Chefredakteurs.” –

    Ihm wird der Widerspruch nicht einmal aufgefallen sein. Das ist das Berühmte, orwellsche Zwiedenk.

  42. #42 von Politik gehasster Deutscher (02. Feb 2014 12:47)
    Noch ein Nachtrag:
    Dass beste Beispiel sind unsere Schulen.
    Der Ausländeranteil in den Klassen liegt in der Regel bei weit über 50% und in vielen Schulen bereits nahe 100%!
    Der absolute Wahnsinn!

  43. Herr Alboga möchte, daß das öffentliche Bild des Islam und der Muslime in Deutschland positiv rüberkommt.
    Dies könnte erreicht werden:
    1. Moslemische Verbandsfunktionäre hören auf immer dreister zu fordern
    2. Moslems hören auf für sich ständig Extrarechte und Sonderregelungen zu fordern
    3. Moslems sorgen dafür, daß ihre männliche Jugend aus den Kriminalstatistiken verschwindet
    4. Moslems erheben laut ihre Stimme, um ihre Glaubensgenossen zur Achtung deutscher Werte und des Grundgesetzes aufzufordern
    5. Moslems streichen die Verse des Korans, die zur Gewalt, Tötung und Misshandlung gegen Nichtmoslems und Apostaten aufrufen
    6. Moslems genießen ihre Religionsfreiheit zuhause und in ihren zahlreichen Gebetshäusern
    7. Moslems verzichten darauf, in der Öffentlichkeit übermässig präsent zu sein
    8. Der Koran wird einer Revision unterzogen und der Anspruch auf Göttlichkeit und Allgemeingültigkeit gestrichen. Wie bei der Bibel bereits vor Jahrhunderten geschehen.
    9. Der Einfluss der Türkei und anderer islamischer Staaten auf moslemische Vereine, Verbände in Deutschland muß gekappt werden. In Weisungsbefugnis und vor allem finanziell.
    10. Politiker in Deutschland, die nachweislich keine deutschen Interessen verfolgen sind zur Rechenschaft zu ziehen.

  44. OT: n-tv meldet gerade ein 60-zigjähriger Deutscher in Sanaa von Moslem entführt!

    Wider mal kulturelle Kulturbereicherung weltweit durch Mohammed-Anbeter! 🙂

  45. Er war schon gesetzt, umbrochen und “gedokt”, als Chefredakteur Büchner [Foto l.] Freitag Vormittag beschloss, ihn aus dem Blatt zu nehmen – mit der Begründung, er sei “sarrazinmäßig”. Einen Tag davor, am Donnerstag, hatte Büchner auf die Frage von Michael Hanfeld “Wie machen Sie den SPIEGEL?” noch geantwortet: “Der SPIEGEL entsteht nicht durch Anordnungen oder gar einsame Entscheidungen des Chefredakteurs.” –
    Quod erat demonstrandum.

    Was soll man von einem Studiumabbrecher, der außer bei der BILD-Zeitung u. a. noch bei Reuters „als Reporter für SPD, Verteidigungs- und Innenpolitik…“ berichtet (siehe Wiki), und sonst niemals richtig gearbeitet hat, auch anderes erwarten? Seit seinem Studiumabbruch ist er in der Lügenpresse unterwegs, so einer nimmt es auch als Chefredakteur eines weiteren Lügenblättchens wie dem SPIEGEL mit der Wahrheit nicht immer so genau…

    Selbst die SPIEGEL-Mitarbeiter kritisieren den Studiumabbrecher Büchner wegen seines Führungsstils, z. B. bei der Berufung von Nikolaus Blome (ehemaliger Cefredakteur der BILD) zum stellvertretenden Chefredakteur und Leiter des Spiegel-Hauptstadtbüros (siehe ebenfalls Wiki), und da:

    Blome-Personalie sorgt für Aufruhr

    Ein führender „Bild“-Macher entert die „Spiegel“-Chefetage – geht sowas? Die Medien diskutieren die Personalie Nikolaus Blome.

    Auch aus der „Spiegel“-Redaktion werden zornige Reaktionen kolportiert.

    http://www.fr-online.de/meinung/pressespiegel-blome-personalie-sorgt-fuer-aufruhr,1472602,24100814.html

    Mein herzlicher Dank geht daher an die Journalistin Monika Maron, die sich der Wahrheit verpflichtet sieht, und nicht dem verlogenen Büchner, der zum Schaden des deutschen Volkes, der Machtbesessenheit wegen, die Wahrheit verleugnet.

  46. @#30 Das_Sanfte_Lamm (02. Feb 2014 12:33)

    Früher, also bis vor 10 Jahren fand ich den SPIEGEL auch noch interessant und habe Sonntags als Abonnement mehrere Artikel begeistert gelesen. Aber dann rückte der SPIEGEL immer mehr nach links wurde unkritischer und es gab die alternativen Internetmedien, die ehrlicher berichteten.

    Aber der SPIEGEL bekommt schon bald seinen Sarrazin, denn der wird in seinem neuen Buch in 2 Wochen auch den Lügen der SPIEGEL-Schreiber einheizen:
    http://www.blog.blauenarzisse.de/8089/neues-buch-von-sarrazin-tugendterror.html

  47. #50 Das_Sanfte_Lamm (02. Feb 2014 12:59)

    #45 ffmwest (02. Feb 2014 12:55)
    Wer will nochmal?

    Der aktuelle Spargel zum download

    http://uploaded.net/file/6ly7vyqz
    Danke, aber das Blatt fasse ich nicht einmal an, wenn ich noch Geld dazubekäme 😀

    Lesen Sie die Bild?

  48. Dass Menschen die den Islam kritisieren, wie beispielsweise Salman Rushdie, Ekin Deligöz oder Hamed Abdel-Samad, mit dem Tode bedroht werden zeigt doch dass der Islam nicht zu einer freien westlichen Gesellschaft gehören kann.

    Den Muslimenverbänden müssen ganz klar die Grenzen aufgezeigt und ein deutliches Bekenntnis zu unserer Wertgesellschaft abverlangt werden.

    Keine verschleierten Frauen. Kein Kopftuch. Keine Burkini.Keine Beschneidungen. Keine Schächtungen. Dies alles sind Ausdrucksformen einer rückwärtsgewandten und reformunfähigen Minderheitenkultur, die sich nicht dem 21.Jahrhundert anpasst und unseren Werten wie Gesetzen zuwider laufen.

  49. #57 ffmwest (02. Feb 2014 13:05)
    Lesen Sie die Bild?

    Nee, auch nicht.
    Die einzige Zeitschrift, die ich mir gönne, ist das „Geo“ und ab und an eine Ausgabe des „Compact“, wegen der Recherchen und Veröffentlichungen zum NSU.
    Sämtliche sogenannten Leitmedien (oder besser: Leidmedien) , bis auf das gelegentliche Lesen bei „Welt-Online“ sind bei mir mit einem Bann belegt, für mich ein absolutes No Go.

  50. Als ich den Artikel las, dachte ich erst, kewil würde nun auch für die Massenmedien schreiben.

    Der Spiegel Redakteur täuscht sich. Das ist nicht „sarrazinmäßig“, das ist absolut PI-mäßig. Der Artikel hätte 1:1 auch hier stehen können und ehrlich gesagt, der gesamte Inhalt steht zumindest sinngemäß wöchentlich hier.

    Man könnte ihn außerdem auch unter der Kategorie „PI wirkt“ ablegen.

  51. 15 Millionen Migranten in Deutschland und das unnütze und großmäulige Drittel davon wird gepudert und gepampert?
    Der Artikel trifft den Nagel auf den Kopf und wird spätestens nächste Woche in den Briefkästen meiner Nachbarschaft zu finden sein!
    Hoffentlich nehmen sich zumindest einige unserer Volksvertreter diese Worte zu Herzen ( falls vorhanden? ).
    Sehr schön auch, das die Grünen in Form von Morddrohungen rund um das Thema Kopftuch endlich mal ihre eigene Medizin schmecken dürfen.

  52. #53 sunsamu (02. Feb 2014 13:01)
    Herr Alboga möchte, daß das öffentliche Bild des Islam und der Muslime in Deutschland positiv rüberkommt.
    […]

    Ein Image-Berater würde in einem solchen Fall jedem Prominenten , Politiker oder anderen Personen, die im Rampenlicht der Öffentlichkeit stehen, zu einer sogenannten „Charme-Offensive“ raten;

    Es wurde auch schon mehrfach bei Moslems und Migranten versucht – scheitert jedoch immer wieder an der Lebensrealität.

  53. Es gibt keine Integration, immer mehr Türken leben in ihren eigenen wirtschafts- und Gesellschaftszonen und sprechen dort türkisch.
    Es wird ein immer größerer Teil von Deutschland zu Gunsten eines komplett konträren, muslimisch-türkischen Gesellschaftsmodells abgespalten.
    Zwischen Deutschen und Türken wächst nichts zusammen und Integration heist Forderungen zu erfüllen. Diese Forderungen werden nicht enden bis zum jüngsten Tag.

  54. In der Spiegel-Redaktion gibt es offensichtlich für unbequeme Artikel und Autoren „Büchner-Verbrennungen“!

    Nannte sich der SPIEGEL nicht einst „Sturmgeschütz der Demokratie“?

    Nun ist es zur Stalinorgel der linken DressurelitInnen verkommen!

  55. absolutly on topic

    Die dänische Öffentlichkeit sagt: ” Wir sind zu tolerant gegenüber Muslimen.”

    Selbst die Linken und Multikulturalisten in Dänemark stöhnen inzwischen unter der Last der mannigfach spriesenden islamischen MIHIGRU-Beglückung, und selbst muslimische Sozialwissenschaftler sehen, dass der Däne als solcher langsam ein gesellschaftliches Problem darstellt, insofern er wüst und unduldsamer werden mag, wenn man ihm etwa seinen Weihnachtsbaum wegnimmt oder ihm mir nichts dir nichts halal-Kost durch alle öffentlichen Speisungsgebote und -Einrichtungen unterjubelt.

    Beachte auch das Video unten, der Mensch, der sich dort so bitter beschwert, ist/war ein Mulitkulti.

    Hier ein interessanter Artikel über den Dänen an sich und seine vielen Muslime:

    Übersetzt aus Bare naked islam:

    http://jihadpost.wordpress.com/2014/02/02/die-danischen-offentlichkeit-sagt-wir-sind-zu-tolerant-gegenuber-muslimen/

  56. #27 Felix Austria (02. Feb 2014 12:32)

    Warum bilden ausgerechnet Türken die größte Einwanderungsgruppe in Deutschland? Historisch besteht hierzu kein hinreichender Grund. Tatsächlich ist es so, daß die USA die europäischen Staaten gezielt zwingen, große Mengen an Einwanderern aus möglichst andersartigen Kulturkreisen aufzunehmen um eine Integration und Assimilation zu verhindern und eine Spaltung (Atomisierung) der Gesellschaft zu schaffen, um die europäischen Staaten und vor allem Deutschland als Konkurrenten endgültig auszuschalten.
    Die Beseitigung jeglicher nationaler, religiöser und geschlechtlicher Identität ist ein Zwischenschritt zur Züchtung eines neuen, identitätslosen Einheitsmenschen, der sich absolut manipulieren lassen wird.

    Absolut richtig! Die BRD ist seit ihrer Gründung ein Feldversuch der USA, den willenlosen Einheitsmenschen zu züchten.

    PI sollte sich das „proamerikanisch“ in dem Banner überdenken, solange sich die USA als Supermacht empfindet, die kurz gesagt das Desaster in Europa angerichtet (nicht nur was Islamisierung, Bankencrash, Kriegstreiberei usw. betrifft); obwohl diese selbsternannte Supermacht selbst durch europäische Pioniere gegründet worden ist, imdem man die indianische Urbevölkerung fast komplett auslöschte… Der Sprung zum agieren Hitlers ist nur sehr minimal…

  57. Jetzt sind von den ehemals 77 Kommentaren nur noch 52 übrig geblieben.

    Mir ist aber aufgefallen, dass die Kommentare der Realitätsleugner und -verbieger mit entsprechenden Negativbewertungen verschwunden sind. Wat is denn nu los?

  58. Der Nachtrag ist ja lustig. Vom linksverkrampften Spargelonline zum staatstragenden Dorf sind es nur ein kleiner Schritt.

  59. Eine der nächsten Forderungen wird sein, dass deutsche Soldaten mit „Migrationshintergrund“ (da gibt es bereits sehr viele), nicht an Auslandseinsätzen in islamischen Ländern teilnehmen sollen. Und im einmal angenommenen Ernstfall werden diese „Kameraden“ ihre Waffen gegen die biodeutschen Soldaten und Bevölkerung richten!
    Mal sehen wann die ersten Bundeswehrtruppen nach orientalischer Jammermusik marschieren!

  60. Bei den Original-Kommentaren findet sich eine Mutmassung, dass der Artikel „von oben verordnet“ sei, um dem Bürger vorzugaukeln, dass langsam Gegen-Bewegung aufkomme. Dies angesichts der kommenden – für die Etablierten wohl „drohenden“ – Europa-Wahlen.

    Der „Spiegel“-Rückzieher wäre dann eine Finte, die den Artikel erstens glaubwürdiger macht und ihm zweitens zu erhöhter Aufmerksamkeit verhülfe.

    Nach viermal um die Ecke denken ist man dann wieder auf Feld 1. Interessant ist der Ansatz trotzdem.

  61. Die Überschrift müßte eigentlich heißen:

    Wir müssen unseren Politikern Grenzen aufzeigen

    Die gehen doch nur den Weg des geringsten Widerstandes.

    Wer wird mir eventuell am meisten Stress machen ?

    Solange vom „Deutschen Volk“ keine ernsthafte Verärgerung zu spüren ist wird da nichts passieren.

    Der Erfolg gibt ihnen doch Recht.
    Die Salamitaktik (bei der Eurorettung) zusammen mit dem „Verfassungsgericht“ und das absichtliche Verbummeln von Urteilen, bis zu einem Zeitpunkt wo unumkehrbare Fakten geschaffen wurden (Ankauf von Staatsanleihen durch die EZB)hat doch jetzt schon seit Jahren „Erfolg“.
    Dazu kommt noch eine saturierte,ältere Bevölkerung, die glaubt, es wird sie nicht mehr treffen. Die, auf die letzten Jahre, noch ihre Ruhe und keine größeren Veränderungen will.

    Wir hatten im September Wahlen und die Bevölkerung will das anscheinend so oder es ist ihr egal.

    Das einzige Problem wird allerdings sein, das diese Gleichgültigkeit sich auch irgendwann auf die Wirtschaftkraft auswirken wird.

    Warum länger arbeiten, wenn es keinen Unterschied macht, ob ich hier brav 45 Jahre eingezahlt habe oder gerade erst mit meinem Großclan über die Grenze gestolpert bin ?

    Wozu sparen, wenn die Früchte des Verzichts in Südeuropa genossen werden ? Bei einer höheren Rente mit 60 und schönerem Wetter.

    Die Gefahr, für unsere Politiker, ist eine zunehmende Demoralisierung der (noch) Leistungsträger der Bevölkerung.

    Wenn denen dämmert, dass sie sowieso nur verarscht werden und sich bei den geburtenstarken Jahrgängen in der Midlife die Erkenntnis durchsetzt das das Heute zählt, weil man nicht weiss ob es das Morgen gibt,dann ist hier ganz schnell Schicht im Schacht.

  62. #64 woggl (02. Feb 2014 13:19)
    Genau so ist es!
    Allerdings möchte ich auch gar nicht mit denen zusammenwachsen!
    Igittigitt!

  63. Frau Özoguz hat ja vollkommen Recht, wenn sie sagt, das der nichtmuslimischen Bevölkerung zu wenig über den Islam bekannt ist.
    Hier kann man nur allen empfehlen sich mit den Zuständen in den 57 islamischen Ländern zu befassen.
    Alternativ ist auch der Besuch einer Kundgebung von Michael Stürzenberger in München sehr hilfreich.

  64. #73 Cordon Bleu (02. Feb 2014 13:34)

    Bei den Original-Kommentaren findet sich eine Mutmassung, dass der Artikel “von oben verordnet” sei, um dem Bürger vorzugaukeln, dass langsam Gegen-Bewegung aufkomme. Dies angesichts der kommenden – für die Etablierten wohl “drohenden” – Europa-Wahlen.

    Der “Spiegel”-Rückzieher wäre dann eine Finte, die den Artikel erstens glaubwürdiger macht und ihm zweitens zu erhöhter Aufmerksamkeit verhülfe.

    Nach viermal um die Ecke denken ist man dann wieder auf Feld 1. Interessant ist der Ansatz trotzdem.

    Dafür würde sprechen, dass allzu kritische Kommentare wieder verschwunden bzw. nicht veröffentlicht wurden.

    Die Zensurhuren von Welt Online kennt man ja zu Genüge…

  65. „sarrazinmässig“. das soll eine seriöse begründung sein warum der artikel rausgenommen wurde? haha…sowas von unterbelichtet dieser chefredakteur!

  66. #72 irgendwann (02. Feb 2014 13:30)

    Eine der nächsten Forderungen wird sein, dass deutsche Soldaten mit “Migrationshintergrund” (da gibt es bereits sehr viele), nicht an Auslandseinsätzen in islamischen Ländern teilnehmen sollen. Und im einmal angenommenen Ernstfall werden diese “Kameraden” ihre Waffen gegen die biodeutschen Soldaten und Bevölkerung richten!
    Mal sehen wann die ersten Bundeswehrtruppen nach orientalischer Jammermusik marschieren!

    Möglicherweise schon seit 2009:

    http://www.pi-news.net/2009/11/krieg-gegen-den-islam/

    Nun wollte Markwort von der Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger wissen, wie man beim Afghanistan-Einsatz mit muslimischen Bundeswehrsoldaten umgehen solle. Denn diese könnten möglicherweise nicht gegen Muslime kämpfen wollen, die sich im Djihad, im “Heiligen Krieg” befänden. Leutheusser-Schnarrenberger meinte, dass man diese Soldaten in “gut geführten Gesprächen” fragen müsse, ob sie ein Problem damit hätten, dort eingesetzt zu werden, da sie dort eventuell auf ihre “muslimischen Glaubensbrüder” schießen müssten.

  67. #27 Felix Austria (02. Feb 2014 12:32)

    Nikolai Starikov, Rußlands führender politischer Schriftsteller, äußerste sich in einem Gespräch zur Einwanderungspolitik Deutschlands. Warum bilden ausgerechnet Türken die größte Einwanderungsgruppe in Deutschland? Historisch besteht hierzu kein hinreichender Grund. Tatsächlich ist es so, daß die USA die europäischen Staaten gezielt zwingen, große Mengen an Einwanderern aus möglichst andersartigen Kulturkreisen aufzunehmen um eine Integration und Assimilation zu verhindern und eine Spaltung (Atomisierung) der Gesellschaft zu schaffen, um die europäischen Staaten und vor allem Deutschland als Konkurrenten endgültig auszuschalten.

    Die USA sien gerade dabei, sich neu zu erfinden und aufzustellen; die Zeiten, in denen die USA Weltpolizist und zuverlässige Schutzmacht war, sind vorbei.
    Einer der Hauptgründe dafür dürfte sein, dass mit dem Fracking (sofern es sich bewahrheiten sollte) die USA unabhängig von Öl-und Gasimporten werden und zum Zweiten kommen auf die USA erhebliche innenpolitische Probleme zu, die es zu lösen gilt. In nicht nicht einmal zwei bis drei Jahrzehnten werden die Schwarzen und Hispanics die Mehrheit der Bevölkerung stellen, wodurch erhebliche soziale Spannungen und Konflikte auf nationaler Ebene nicht unmöglich sind .

  68. #81 Das_Sanfte_Lamm (02. Feb 2014 13:46)

    Die USA sien gerade dabei, sich neu zu erfinden und aufzustellen; […]

    USA sind gerade dabei, sich neu zu erfinden und aufzustellen; […]

  69. #81 Das_Sanfte_Lamm (02. Feb 2014 13:46)

    Werden wir dann mit einer Flüchtlingswelle aus Wyoming, Kansas, Nebraska und Illinos rechnen müssen? 🙂

  70. #83 Eurabier (02. Feb 2014 13:49)
    #81 Das_Sanfte_Lamm (02. Feb 2014 13:46)

    Werden wir dann mit einer Flüchtlingswelle aus Wyoming, Kansas, Nebraska und Illinos rechnen müssen?

    Das wäre nicht das Schlechteste für uns Deutsche. Aber da der Pioniergeist bei den US-Amerikanern mental fest verankert ist,
    wird man dort nicht feige kneifen, sondern sich den Problemen
    vor Ort stellen.

  71. @75 no Smoking Woman,

    Zitat : Wir hatten im September Wahlen und die Bevölkerung will das anscheinend so oder es ist ihr egal.

    Meine Meinung dazu:

    Genau dies glaube ich nicht! Die Mehrheit des Volkes wollte ganz klar Merkel, also konservativ. (Eigentlich Mehrheit der Wähler, wobei selbst dies noch nicht einmal korrekt ist, aber lassen wir unser Wahlsystem jetzt einmal außen vor)

    Das Problem sehe ich woanders: Die Mehrheit des Volkes hat einfach noch nicht mitbekommen, dass die CDU/CSU schon lange nicht mehr diese Werte vertritt ! Ich kenne sehr sehr viele konservative Menschen, die sich auch für konservative Werte einsetzen und genau deshalb ihr Kreuz bei der CDU/CSU machen. Die AfD wurde „totgeschwiegen“ oder in die rechte Ecke gedrängt, obwohl wahrscheinlich die Ziele der AfD, dem konservativen Wähler, am ehesten entgegenkommen.

    Vielleicht ist es Desinteresse, vielleicht ist die Macht der Medien noch viel größer als eh schon befürchtet..

  72. #82 Das_Sanfte_Lamm (02. Feb 2014 13:48)

    Immerhin werden die USA dann noch billige Energie haben, wir hingegen haben Barbara Hendricks:

    http://www.derwesten.de/politik/hendricks-erteilt-fracking-klare-absage-id8943600.html#plx1825420085

    Berlin
    Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat sich klar gegen das umstrittene Fracking zur Gasförderung aus tiefem Gestein ausgesprochen.
    „Wir haben in der Koalitionsvereinbarung festgehalten, dass wir Fracking nicht zulassen wollen, so lange es nur mit Chemikalien geht“, sagte sie der „Welt“ (Montag). Und selbst wenn der Einsatz von Chemikalien ausgeschlossen sei, „haben wir ein faktisches Moratorium“. Fracking wird besonders in den USA betrieben.In Deutschland sei die räumliche Gliederung eine andere als in den USA, betonte Hendricks. „Der Niederrhein ist nicht der Mittlere Westen.“ Beim Fracking wird ein flüssiges Gemisch aus Wasser, Sand und Chemikalien in den Boden gepresst. Dadurch entstehen Risse im Gestein, durch die das Gas entweichen und über Bohrrohre an die Oberfläche gelangen kann. Das Verfahren ist allerdings umstritten. Umweltschützer befürchten eine Verunreinigung des Trinkwassers.

    Ja, mit dem Niederrhein kennt sich die gute Frau aus, war doch ihr Harvard-Promotionsthema einst:

    Entwicklung der Margarineindustrie am unteren Niederrhein.

  73. ..Er war schon gesetzt, umbrochen und “gedokt”..

    Kann mit jemand erklären, was das technisch bedeutet?

  74. #64 woggl (02. Feb 2014 13:19)
    Es gibt keine Integration, immer mehr Türken leben in ihren eigenen wirtschafts- und Gesellschaftszonen und sprechen dort türkisch.
    Es wird ein immer größerer Teil von Deutschland zu Gunsten eines komplett konträren, muslimisch-türkischen Gesellschaftsmodells abgespalten.
    ++++

    Wo bitteschön, haben sich Türken und Muslime auf der Erde irgendwo integriert?

    Nie und niemals!

    Deshalb:
    Ab ins Heimatland!
    Je früher, um so besser!

  75. Dieser Text von Monika Maron, der heute in der WamS steht, wurde für den SPIEGEL geschrieben. Er war schon gesetzt, umbrochen und “gedokt”, als Chefredakteur Büchner [Foto l.] Freitag Vormittag beschloss, ihn aus dem Blatt zu nehmen – mit der Begründung, er sei “sarrazinmäßig”.

    Stimmt das denn?? Woher will der Auto auf „Die Achse des Guten“ dies denn wissen?

    Der Text ist in meinen Augen auch ziemlich „sarrazinmäßig“ (d.h. er hat die Anwandlung, FAKTEN zu benennen, die diametral zur grün-roten Multikulti-Ideologie stehen und die (bisher) noch keiner widerlegen konnte). Gibt es aber auch Gründe, diesen Artikel NICHT zu veröffentlichen??!

  76. #88 Rohkost (02. Feb 2014 13:56)
    ..Er war schon gesetzt, umbrochen und “gedokt”..

    Kann mit jemand erklären, was das technisch bedeutet?

    Ich gehe davon aus, das sind Begriffe aus d er Druckerei-Branche und der Artikel sollte dementsprechend morgen in der Druckausgabe erscheinen.

  77. Die Kommentarfunktion in der Welt ist übrigens schon wieder geschlossen (Waren übrigens zu 100% soweit ich sie überflogen habe, dem Artikel beipflichtend)!
    Informationen zu Bevölkerungsentwicklungen in „säkularen“ muslimischen Staaten, z.B. Türkei:
    Bevölkerung 1923: 13,7 Mio / davon fast 3 Mio Christen, also über 20%
    Heute: über 75 Mio / davon 60.000 Christen

    Nach offiziellen Statistiken sind 99,8 % der türkischen Bevölkerung Muslime. Die Schätzungen zu der Zahl der Sunniten und Aleviten schwankt stark. Demnach sind 65 bis 85 % Sunniten, die restlichen 15 bis 35 % Aleviten. Außerdem leben in der Türkei 0,1 % Christen (60.000) und 0,02 % Juden (17.000). 1918 lebten jedoch noch etwa 2.983.000 Christen auf dem Gebiet der heutigen asiatischen Türkei, davon 1.479.000 Armenier und 1,5 Millionen Griechen. 1923 wurden noch 100.000 Juden in der Türkei gezählt.

  78. Früher habe ich immer geglaubt, es würden lediglich oder überwiegend Lesermeinungen gelöscht, die Beleidigungen und Beschimpfungen enthalten. Dank #43 ratio2010 konnte ich nun vergleichen. Es sträuben sich einem die Haare, was da gelöscht wird. Schon wenn einer schreibt, dass schätzungsweise 90 % der Bevölkerung dieser Meinung sind, wird gelöscht – oder, wenn einer schreibt, was seiner Meinung nach die Integrationsaufgabe des Staates ist. – Das alles ohne jede Beleidigung und Beschimpfung. War ich naiv?

  79. #89 shanghaikid (02. Feb 2014 14:05)
    Dieser Text von Monika Maron, der heute in der WamS steht, wurde für den SPIEGEL geschrieben. Er war schon gesetzt, umbrochen und “gedokt”, als Chefredakteur Büchner [Foto l.] Freitag Vormittag beschloss, ihn aus dem Blatt zu nehmen – mit der Begründung, er sei “sarrazinmäßig”.

    Stimmt das denn?? Woher will der Auto auf “Die Achse des Guten” dies denn wissen?

    Indem man Sie wohl darüber informiert hat.
    Und ich gehe davon aus, dass sie das anhand der Email, Fax oder Brief aus dem Spiegel-Verlag eindeutig belegen kann, weil solche Behauptungen können juristisch sehr schnell ins Auge gehen, wenn sie nicht der Wahrheit entsprechen.

  80. #9 Eule53 (02. Feb 2014 12:06)
    Deutschland ist vom Volk der Dichter und Denker zum Volk der Satiriker und Vollidioten mutiert!
    —————-

    Ich schlage vor:…Volk der Realsatiriker ….

    Dazwischen allerdings lagen noch einige weitere Permutationen von Klopstock bis Martin Schulz -Kaiser von EUROs Gnaden:

    …so, so they(Berlusconi) called him ‚concentration camp‘-Schulz, oh, really, do they? oh, they do!

  81. #88 Rohkost (02. Feb 2014 13:56)

    Zur Erklärung von „gedokt“: siehe 2. Hälfte des Kommentars #40 Babieca (02. Feb 2014 12:44).

    „Gesetzt“: In Zeiten digitaler Technik nicht mehr nötig (kommt von Bleisatz, Setzkasten). Heißt nur: Artikel wurde auf Zeile gebracht, Trennungen und Abstände stimmten, Graphik hat auch noch was eingebaut. Wahrscheinlich schon als pdf an die Druckerei geschickt.

    „umbrochen“: Zeilenumbruch. Trennungen müssen stimmen, gleichfalls Wort-Abstände. Also z.B. keine gesperrten Wörter oder Löcher in einer Textzeile. Passiert oft, wenn man einfach einen Text in ein Redaktionssystem hackt oder 1:1 einen Text aus einem System ins Redaktionssystem (üblich: Quark, InDesign) importiert.

    Dazu gibt es z.B. Textredakteure, die u.a. zur Textpflege und für ein gefälliges, lesbares Schriftbild des Textes verantwortlich sind.

    Alles drei zusammengenommen heißt: Der Text war mit dem üblichen redaktionellen Aufwand fix und fertig pdf-gerechnet und zum Druck freigegeben, als der Startabbruch kam.

  82. #Eule

    concentrationEUSPDwürselen-Schulz, Martin statt Erhardt mit Vornamen, ist so eine Realsatire, aus reinen faktischen Unsinnsgrößen erwachsen;
    der taugt bestenfalls als Eintrittskartenerkäufer für das Schwimmbad, das er seinen Wählern als Abschiedshaufen hinterlassen hat in Großwürselen, hat aber die vollen Ambitionen eines künftigen Caligula von Brüssel/äh des westlichen wie ästlichen Imperiums Romanum!

    Heutige Großdeutsche sehen eben von der Maas bis an die Memel von der Etsch bis an den Belt oder in Napoleons Großeuropa bestenfalls eine Amalgamfüllung ihres Backenzahns, die wollen eben mehr und noch mehr, und halt Schulzes ganzes Großmaul verwirklicht sehen, dieses von Natur zu kleine Arschloch, das sich aufbläst von hinter durch die Brust ins Auge.

  83. #93 Herodotchen (02. Feb 2014 14:08)
    Früher habe ich immer geglaubt, es würden lediglich oder überwiegend Lesermeinungen gelöscht, die Beleidigungen und Beschimpfungen enthalten. Dank #43 ratio2010 konnte ich nun vergleichen. Es sträuben sich einem die Haare, was da gelöscht wird. Schon wenn einer schreibt, dass schätzungsweise 90 % der Bevölkerung dieser Meinung sind, wird gelöscht – oder, wenn einer schreibt, was seiner Meinung nach die Integrationsaufgabe des Staates ist. – Das alles ohne jede Beleidigung und Beschimpfung. War ich naiv?

    Das ist mit Solomon Aschs Konformitätsexperiment schnell erklärt.
    Wie in kaum einem anderen Land wie in Deutschland werden die Medien zur Meinungsbildung missbraucht, anstatt sie – wofür sie eigentlich da sind – als Informationsquelle dienen.
    Und der Mensch neigt nun mal dazu, sei es aus Bequemlichkeit oder immer noch existierenden Instinkten aus Zeiten als Höhlenbewohner, sich einer Mehrheitsmeinung anzuschliessen.

  84. #89 shanghaikid (02. Feb 2014 14:05)

    Stimmt das denn?? Woher will der Auto auf “Die Achse des Guten” dies denn wissen?

    Was sich Freie Autoren an verdrehten Begründungen für das „Kegeln“ ihrer Artikel – die oft genug exakt so von der Redaktion bestellt sind – anhören müssen, geht auf keine Kuhhaut. Einziger wirtschaftlicher Trost: Monika Maron bekommt ein Ausfallhonorar. Noch besser für die Allgemeinheit: Ihr Text wurde von der Welt gedruckt. Sehr gut: Die Achse berichtet.

    Wer glaubt, daß der ADAC ein Einzellfall ist, der irrt: Der Schmu in der selbstherrlichen deutschen Presse („4. Gewalt“ – *Gröhl*), in allen Redaktionen, ist der intransparenteste dampfende Haufen, der in dieser Republik gerade vor sich hinstinkt.

    Die größte Vereimerung merkt jeder denkende Redakteur selbst: Immer „individuell und kritisch“, aber wehe, es geht in irgendeiner Konferenz kritisch gegen das eiserne kollektive Redaktionsdiktat…

  85. „…mit der Begründung, er sei “sarrazinmäßig”.“

    Es geht nicht und schon längst nicht mehr um wahr und richtig, um vernünftige Pproblembetrachtung oder auch nur -benennung, sondern nur noch um Schubladisierung, Ideologie und den äußeren Anschein.
    Deutschland „hat fertig“ – zu Recht.

  86. Islamkonferenz ist ein Methadon-Programm fuer BRD-Schuldsuechtige die nicht mehr genug vom anderen Stoff bekommen.

  87. Hätte nicht wenigstens der Name der Autorin in die Titelzeile gehört? Es ist eine Schande, wie hier mit den Texten anderer Leute umgegangen wird. Ist es zuviel verlangt, wenn Ihr schon klaut, das Geklaute wenigstens mit Sorgfalt und Respekt zu behandeln?

  88. #48 Babieca

    Richtig, die Zahlen können nicht stimmen. Die Stgtt. Nachrichten haben schon mehrmals behauptet, es gäbe so ungefähr 3 Mio. türkischstämmige in Deutschland, also die Türken mit dt. Pass mitgezählt. Vermutlich stimmen die 3 Mio. für Baden Württemberg. Wie könnte man and die richtigen Zahlen kommen?

    Ich mache mal eine Schätzung. 11 Mio. Einwohner in BW, davon mindestens 1 Mio. Türken, also etwa 9%. Das scheint also viel zu wenig, denn selbst in den kleinen Dörfern im Schwarzwald hat es Türken. Egal, eine sehr konservative Schätzung sei nun 1 Mio. in BW.
    Nun, Berlin dürfte das in etwa auch haben. Also, ganz grob, die 16 Bundesländer je eine Mio. Türken (unabhängig vom dt. Pass), ergibt 16 Mio. Türken. Meine Schätzung also zwischen 16-20 Mio. Türken haben wir in D. Zumindest so viel Moslems. Auf jeden Fall sind die offiziellen Zahlen ganz weit von der Realität. Oder täusche ich mich?

  89. #43 ratio2010 (02. Feb 2014 12:51) und andere einschlägige

    Fast nicht zu fassen, dass die Kommentarfunktion auf welt.de aktiviert war.
    Weniger verwunderlich, dass die Kommentarfunktion inzwischen geschlossen wurde.
    Ebenfalls waren es vor zirka einer Stunde noch 77 Kommentare, im Momment sind davon noch 61 übrig.

    In der Tat: Der Welt.de-Zensor ist überaus fleißig. Heute morgen gegen 10.00 Uhr waren es noch ca. 80 Kommentare, soeben – gg. 14.50 Uhr – sind es noch ganze 40.

  90. #103 ladyGaga (02. Feb 2014 14:42)
    #48 Babieca

    Richtig, die Zahlen können nicht stimmen. Die Stgtt. Nachrichten haben schon mehrmals behauptet, es gäbe so ungefähr 3 Mio. türkischstämmige in Deutschland, also die Türken mit dt. Pass mitgezählt. Vermutlich stimmen die 3 Mio. für Baden Württemberg. Wie könnte man and die richtigen Zahlen kommen?

    Ich mache mal eine Schätzung. 11 Mio. Einwohner in BW, davon mindestens 1 Mio. Türken, also etwa 9%. Das scheint also viel zu wenig, denn selbst in den kleinen Dörfern im Schwarzwald hat es Türken. Egal, eine sehr konservative Schätzung sei nun 1 Mio. in BW.
    Nun, Berlin dürfte das in etwa auch haben. Also, ganz grob, die 16 Bundesländer je eine Mio. Türken (unabhängig vom dt. Pass), ergibt 16 Mio. Türken. Meine Schätzung also zwischen 16-20 Mio. Türken haben wir in D. Zumindest so viel Moslems. Auf jeden Fall sind die offiziellen Zahlen ganz weit von der Realität. Oder täusche ich mich?

    Aus gesundheitspolitischer Sicht wäre es fatal, die reellen Zahlen offenzulegen, weil danach die Anzahl der Bluthochdruck-Erkrankungen und Herzinfarktgefährdungen unter den Arbeitnehmern auf ein bedenklich hohes Maß ansteigen dürfte.

  91. Durch Ausländer ermordete Deutsche!</b

    http://de.metapedia.org/wiki/Liste_der_von_Ausl%C3%A4ndern_in_Deutschland_get%C3%B6teten_Deutschen#cite_note-Focus-2013-02-16-0

    Während die Opfer angeblicher „rechtsextremer Gewalt“ großzügig „entschädigt“ werden — von 2007 bis zum Oktober 2010 wurden insgesamt 472.805 Euro an Personen gezahlt, die von vermeintlichen „Rechtsextremisten“ geschlagen oder auf andere Weise attackiert wurden, läßt das BRD-Regime die deutschen Opfer der Ausländergewalt im Stich und fasst die Täter oft mit Samthandschuhen an!

    Selbst beim Sozialsystem werden die Ausländer bevorzugt! Eine himmelschreiende Ungerechtigkeit!!!

    http://dwdpress.wordpress.com/2013/01/13/auslander-in-sozialsystemen-bevorzugt-wie-deutsche-benachteiligt-werden/

  92. #103 ladyGaga (02. Feb 2014 14:42)

    Gute Rechnung, um die offizielle starre, seit Jahren unveränderte Zahl von „4,3 Mio Moslems“ neu zu berechnen. Ich rechne immer so: Es gibt in Deutschland grob 2500 allein sunnitische Moscheen (minimal, vermutlich eher 4000), also mehr, als Lidls und Aldis. Alle (für Sunniten und Schiiten, Marokkaner und Pakistaner, für Türken und Somalier) brüsten sich damit, am Freitagsgebet rund 500 Kopf-auf-den-Boden-Hauer zu haben. Mal mit Frauen, mal ohne Frauen. Immer aber ohne Kinderschar.

    Da kommt man schon auf 12 Mio +. Und wenn ich mir dann Kindergärten und Schulen angucke, die massive Einwanderung aus einzig und allein islamischen, rappelüberbevölkerten, komplett mörderischen, intoleranten Ländern mit ebensolchen Leuten, die ihre Ideologie im Kopf mitimportieren (seit knapp einem Jahrzehnt und verschärft seit drei Jahren), bekomme ich die Motten.

  93. #105 Das_Sanfte_Lamm (02. Feb 2014 14:53)

    Aus gesundheitspolitischer Sicht wäre es fatal, die reellen Zahlen offenzulegen, weil danach die Anzahl der Bluthochdruck-Erkrankungen und Herzinfarktgefährdungen unter den Arbeitnehmern auf ein bedenklich hohes Maß ansteigen dürfte.

    Wie wahr, wie wahr. Übrigens – nur redundant, nur zur Ergänzung und Unterstreichung – einer der maximal verschwiegenen Killer, Bluthochdruck, entsteht eben nicht zwingend durch Rauchen…

  94. OT

    Achtung, es fehlen nur noch ganz wenige Unterschriften, um die nötige Zahl von 1000 zu erreichen und den Wahlantritt der FREIHEIT in München zu ermöglichen.

    Alle Münchener unter den Lesern sind aufgerufen, sich einen Ruck zu geben und beim KVr ihre Unterschrift zu leisten. Irgendwann wird selbst das nicht mehr möglich sein.

    Weitere Infos hier:

    /2014/02/sz-freiheit-offen-auslaenderfeindlich/

  95. Kurze Zusammenfassung aus den bisherigen Kommentaren: Der Welt-Löschfinger hat es also geschafft, die Kommentare zu Monika Maron

    80-77-61-40

    zu reduzieren. Soso.

  96. Wir brauchen uns nicht zu wundern, denn wenn die Nazikeule reflexartig geschwungen wird, dann trifft sie auch mal die linkeste, mal die bürgerrechtlichste und mal die demokratischste Rübe. Anstatt Frau Marons Worte so zu verstehen, wie sie geschrieben stehen und als selbstverständliche Meinungsäußerung zu betrachten, erlaubt sich DER SPIEGEL die Zensur.
    Und das mit dem Argument: „Das sei irgendwie sarrazinmäßig.“
    Da stellen sich zwei Fragen: Sind die Äußerungen von Thilo Sarrazin strafwürdig? Volksverhetzend? Nationalsozialistisch?
    Mitnichten! Seine Bücher, Texte und Reden sind Ausdruck einer tiefen Sorge um die Verfasstheit unseres Landes. Tief besorgt waren auch schon andere zu anderen Zeiten: Etwa die CDU/CSU um die Innere Sicherheit in den 1980er Jahren. Oder die Grünen, die die Gattung Mensch eigentlich bis heute in Gefahr sehen. Und Thilo Sarrazin darf sich keine Sorgen machen? Natürlich nicht, denn kritisches Nachdenken über Probleme die mit Migration zusammenhängen SIND PER SE furchtbarste Nazischeiße! Da werden Schranken runtergelassen und inzwischen sogar zensiert.
    Wo jeder Andersdenkende ein Nazi ist, besteht recht bald unsere ganze Gesellschaft aus Nazis und keiner wird sich dafür schämen.
    Ich bekenne, ich bin beispielsweise ein „Musik-Nazi“. Mir kommt kein Hip-Hop ins Haus.
    Und nach der Definition von Paul Welter bin ich sogar Rassist. Wow!
    Meine Frage an Euch mit der Deutungshoheit: WAS ERLAUBT IHR EUCH EIGENTLICH? IHR HALTET EUCH FÜR DIE MORALISCH BESSEREN UND ÜBERHÖHT EUCH DAMIT ÜBER ANDERSDENKENDE, DEREN DEMOKRATISCHE RECHTE IHR OFFEN BESCHNEIDET!
    MIT WELCHEM RECHT TUT IHR DAS?

  97. Die Multikulti-Gesellschaft wird uns Deutschen mit aller Härte und Entschlossenheit aufgezwungen! Zwischendurch schwätzt mal ein Politbonze im Sinne der Mehrheit der Deutschen, um genau diese einzuschläfern und dann im alten Stil weiter zu machen.

  98. #110 Babieca:

    Vierzig Leserkommentare reichen doch, steht alles Wesentliche drin. Man könnte auch bei PI den Kommentarteil halbieren, ohne dass ein Argument verlorenginge, Männer haben ja bekanntlich kein Problem damit, mit eigenen Worten das zu wiederholen, was zwanzig Redner vor ihnen auch schon gesagt haben.

  99. Dieser Innenminister hat sogar den Autodieben, die sein Auto geklaut haben, Grenzen nicht aufzeigt.

    So etwas kann er gar nicht.

  100. Generell ist Folgendes anzumerken.

    Integrationsbeauftragen, Islamkonferenzen und übrige Integrationspolitik sind nicht nur nutzlos, sondern auch schädlich.

    Wer sich integrieren will, macht es einfach.
    Wer sich nicht integrieren will, nutzt „Integrationsmaßnahmen“ nur um Vorteile zu ergattern.
    Das erzeugt bei den anderen Ärger und Hass.
    Also, DIE INTEGRATIONSPOLITIK IST IM HÖCHSTEN MASSE KONTRAPRODUKTIV.

    Allerdings können sich sogar die Integrationswilligen nur solange integrieren bis die Aufnahmekapazität des Landes nicht erschöpft ist.
    WIRD AUFNAHMEKAPAZITÄT ÜBERSCHRITTEN, IST KEINE INTEGRATION MEHR MÖGLICH.
    Es bilden sich Parallelgesellschaften, dann gibt es Autonomiebestrebungen, später Forderungen der Unabhängigkeit und das Land zerfällt, meistens begleitet mit blutigen Kämpfen zwischen Ethnien.

    Dieser Prozess ist in Deutschland schon begonnen.
    DESHALB EINWANDERUNGSSTOPP JETZT!

  101. Es gibt in unseren Körpern zigtausende Killerbakterien, die kein Unheil anrichten können, weil das Immunsystem intakt ist. Wird es geschwächt durch falsches Leben oder übermäßigem Stress, kann es nicht mehr seine eigentlichen Aufgaben der Abwehr einsetzen und der Körper wird krank. Genauso ist es mit einem Staat. Die Türken insbesondere genießen einen Sonderstatus, der jedem ins Gesicht schlagen muß, dem noch Redlichkeit und Gleichheit vor dem Gesetz selbstverständlich ist. Es sind auch beileibe keine Nobelpreisträger oder eine Spezies, die einer Gesellschaft einfach nur gut tuen. Das ganze Gegenteil ist der Fall: Analphabethentum, archaische Strukturen, hohe Kriminalität, antidemokratische Einstellungen, Herrschaftsanspruch, Deutschenhass, Vertreibungsmentalität und hohes Aggressionspotential. Dazu kommen Judenhass und Frauenunterdrückung und ein Auftreten, was nur abstoßend sein kann! Ich würde ja gern auch etwas positives hinzufügen, aber bei aller Kreativität fällt mir nichts ein. Es ist wie der Einfall des Mittelalters in die moderne Neuzeit, nicht, aber rein garnichts ist kompatibel, vorallem wenn der Koran über allem steht. Das ist die Realität, die es zu benennen gilt. Aber die Angst sitzt mittlerweile so tief, dass man den Feind auch noch füttert, nur um momentan Ruhe zu haben. Und sie fordern weiter, ruinieren unser Sozialsystem, aus einstigen Parallelgesellschaften sind Gegengesellschaften geworden. Ein unterschwelliger Bürgerkrieg ist im Gange, migrantische Opfer, sofern sie deutsch sind, werden eifrig verschwiegen, kommt es aber zu Gegenreaktionen, wird es aufgebauscht mit Lichterketten und dämlichem Gutmenschengerede. Hier gießt man widerum Öl ins Feuer, anstatt endlich mal den Türken und Muslimen ihre Grenze zu zeigen: Bis hierher und nicht weiter! Das wäre die allernatürlichste Reaktion eines Staates, um sein Land und seine Bürger zu schützen! Das sind keine Nazisprüche sondern ein Selbstbehauptungsanspruch, um weiter existieren zu können.

  102. #113 Heta (02. Feb 2014 15:40)

    Klar. Und stilistisch einwandfrei. Ich kann auch einen Bratensaft reduzieren. Und diverses mehr. Manchmal will ich das aber nicht. Sprachliche Redundanz und (nicht nur) küchenempfohlene Reduktion sind in vielen Fällen kein entweder-oder.

  103. Das „Büchner-Phänomen“ ist ein weiteres der Pseudo-Elitären Sklavenhalter.

    Sie wissen, dass die Vietnamesen, Chinesen, Griechen, …. in der BRD keinen Glaubenshintergrund haben der das „Töten“ von Andersgläubigen befiehlt. Das Sklavenhalterproblem des „Büchner“ ist, daß er seine Seele der Gruppe unterordnet von welcher er Bedrohung völlig korrekt „erwarten darf“ ….. in Wirklichkeit ist er nur noch der „geduldete Sklavenhalter“, die neuen Herren sind an den Fliessbändern und in den Moscheen.

  104. #113 Heta (02. Feb 2014 15:40)

    Vierzig Leserkommentare reichen doch, steht alles Wesentliche drin. Man könnte auch bei PI den Kommentarteil halbieren, ohne dass ein Argument verlorenginge, Männer haben ja bekanntlich kein Problem damit, mit eigenen Worten das zu wiederholen, was zwanzig Redner vor ihnen auch schon gesagt haben.

    Wiederholen, aber mit immer neuen Variationen, Nuancen und Sprachperlen.

    Daher ist der Halbierungsvorschlag strikt abzulehnen. 😈 😛

  105. Verlogenes Wahlkampfgedöns des CDU-Lackaffen – nicht darauf hereinfallen!

    Spätestens nach der Europawahl sind die sog. Christdemokraten ganz sicher wieder auf strammer Islamlinie.

  106. Aber ich ärgere mich ja in der Hauptsache darüber, dass man bei PI zu faul ist, fremde Texte ordentlich zu behandeln. Ein Text wie der von Monika Maron schmückt ungemein, also ist es doch nicht zu viel verlangt, den Namen der Autorin im Titel zu erwähnen und einleitend „…schreibt heute Monika Maron bei der ,Welt‘“ zu vermerken. Aber sich hähmisch über Annette Schavan hermachen, weil die vor dreißig Jahren nicht wissenschaftlich korrekt zitiert hat!

  107. #110 Babieca (02. Feb 2014 15:11)

    Kurze Zusammenfassung aus den bisherigen Kommentaren: Der Welt-Löschfinger hat es also geschafft, die Kommentare zu Monika Maron

    80-77-61-40

    zu reduzieren. Soso.

    Und wie viele Kommentare wurden erst gar nicht freigeschaltet?

    Welt Online ist Dreck. Faschistengesockse, dass in einem totalitären System gut aufegehoben wäre.

  108. #48 Babieca (02. Feb 2014 12:56)

    Zu den Moslem-Zahlen: Seit dem Jahr 2009 stagniert die bei der starren, scheinbar ewig eingefrorenen Zahl von 3,8 bis 4,3 Millionen.

    Die einigermaßen richtigen Zahlen durch den Zensus 2011 (Volkszählung) werden nicht veröffentlicht und unter Verschluss im „Giftschrank“ als „geheime Kommandosache“ verwahrt.

    Jeder kann sich denken wieso! 😉

  109. OT:

    Im „Spiegel“ von morgen („Spiegel“ 6/2014) (Artikel online natürlich nicht vollständig, sondern nur „angerisssen“):

    SYRIEN – „Mach dir keine Sorgen“: Robert B., 26 Jahre alt, deutscher Dschihadist: Er wuchs in Solingen auf, konvertierte zum Islam, dann zog er in den Krieg. Jetzt ist er offenbar tot – starb er als Selbstmordattentäter?

    https://magazin.spiegel.de/digital/index_SP.html#SP/2014/6/124838643

    __________________________________

    PAKISTAN – Die Unsichtbaren: Muslimische Extremisten werden stärker, und Ziel ihres Terrors sind auch die etwa drei Millionen Christen im Land. Manche von ihnen versuchen, ins Ausland zu fliehen. Andere müssen sich verstecken.

    https://magazin.spiegel.de/digital/index_SP.html#SP/2014/6/124838647

  110. Schon als TOM DIE MISERE Verteidigungsminister war, war ich immer froh, die Nachrichten, in denen über ihn berichtet wurde, vor dem Essen und nicht danach gelesen zu haben.
    (Wenngleich mir das oft genug den Appetit verdorben hat. Aber besser, nichts zu essen, als das soeben Verspeiste auf den Rückweg schicken zu müssen.)
    Durch seinen Wechsel ins Innenministerium hat sich daran leider nichts geändert.
    Bedauerlicherweise muß ich immer noch genau darauf achten, wann ich esse und wann ich Nachrichten lese.

  111. #27 Felix Austria

    Tatsächlich ist es so, daß die USA die europäischen Staaten gezielt zwingen, große Mengen an Einwanderern aus möglichst andersartigen Kulturkreisen aufzunehmen

    „zwingen“ ist natürlich Quatsch! Der Deutsche Bundestag könnte – rechtlich – jederzeit das Asylrecht per 2/3-Mehrheit aus dem Grundgesetz streichen, da es nicht zu den sogenannten „Ewigkeitsartikeln“ zählt. Wir wissen, dass der politische Wille dazu fehlt.

    Die USA, diese scheinheilige Puffmutter der internationalen Politik, können D genausowenig wie etwa klassische Einwanderungsländer vom Schlage Kanadas oder Australiens veranlassen, sich sehendes Auges mit Millionen Ausländern zu überfremden.
    Die deutsche Bundesregierung hätte es JEDERZEIT in der Hand, klare Einwanderungsrichtlinien zu normieren, die sich am Nutzen für das Gastgeberland orientieren und schon den Anreiz, sich auf den Weg nach D zu machen, für Ungebildete quasi im Keim ersticken.

    Aber wie gesagt: Es fehlt dazu der politische Wille. Denn auch im Jahre 81 p.H. besteht – dem Amtseid jedes Bundesministers zum Hohn – breiter Konsens, dass es weltweit keinen aufnahmebereiteren, speichelleckenderen und seine vitalen nationalen Interessen mehr hintanstellenden Staat geben darf als den einstigen Hort der Dichter und Denker.

    Das Ganze ähnelt ein wenig der bisherigen Amazon-Geschäftspraxis nach dem Motto ‚Zahlt Ihnen irgendwo ein Aufnahmestaat mehr Leistungen als wir, nehmen wir den Bescheid zurück!‘ Und Mutti in Berlin steht abends vor dem Spiegel und denkt sich: „Flüchtling, Flüchtling in der Welt, auch dich krieg‘ ich … nur mit Geld!“

  112. Komme gerade von einer multikulturellen Veranstaltung. Bauchtanz, Indischer (Bollywood) Tanz.
    Etwa 100 Frauen auf der Bühne. Keine Türkin, keine Araberin, nur christliche Frauen aus Deutschland, Spanien, Schweiz, Bulgarien, Serbien und vielen anderen europäischen Staaten.
    Was sagt uns das? Die des Orients ist aus dem Orient verschwunden, hier wird sie bewahrt. In Ägypten hatten die Muslimbrüder etwa den Bauchtanz als unislamisch verboten.

    Und was tanzen Deutsche wenn sie sich auf die deutschen Traditionen und deutsche Folklore beziehen? Kenne ich nicht. Steht auch unter Nazi-Verdacht.
    Es lebe die Bunte Republik Deutschland! Juchee! Frei nach Udo Lindenbergs rotzbesoffener Logik: http://www.youtube.com/watch?v=b__Z7KCZv2o
    Ginge es aber nach seinem Oldie, gäbe es wenigstens eine Form der Gleichberechtigung und Gleichbehandlung in Sachen Migration. Heute aber gilt: Vorfahrt auf allen Wegen für den ISLAM und der Rest kann ja konvertieren!

    Ich freue mich schon heute auf den Tag an dem etwa Claudia Roth oder Thomas de Maiziere zum Islam rüber konvertieren, weil es da so schön traditionell zugeht. 😉

  113. #8 rotgold

    Das ist die Nadelstreifen-Islamisten-Variante von „Ey, pass auf was du sagt, sonst mach isch disch Messa!“

  114. Die Fakten über intekrationsressistente Migranten sind bekannt- ebenso wie die einfachen und wirkungsvollen Gegenmaßnahmen:

    Wer sich integrieren will und dies auch aktiv tut, kann bleiben- wer sich auch nach Jahren hinter seiner Migrantenfolklore versteckt, der kann gehen.

    Es kann nicht angehen, dass sich Deutschland, von ein paar Migrantenvereinsbonzen seine Lebensweise und seinen Umgang mit fremden Kulturen vorschreiben lässt.
    Unsere Gesetze und Wertvorstellungen sind klar und nicht verhandelbar.
    Wer, von diesem Gesindel handeln will, soll das auf den Basaren seiner Heimatländer tun.

    Das Volk muss jedoch selber tätig werden, da die Politmarionetten ihm keine Hilfe sind und diese Volksvertreter ganz offen Volksverräter geworden sind.

    Der Islam gehört NICHT zu Deutschland- nicht mal nach Europa- er ist eine faschistoide Denk- und Lebensweise, die gegen alle unsere Wert- und Rechtsnormen verstößt.
    Religionsfreiheit, gilt nicht für diktatorisches Politgedankengut wie den Islam.
    Die Anhänger dieser Kultur, sollen in ihren angestammten Kulturkreisen bleiben und sich nicht mit unvereinbarer Integration belasten.

    Keine Glaubensrichtung penetriert seine Umwelt und Mitmenschen so mit seiner politischen, undemokratischen und totalitären Doktrin, wie der Islam.

    Die muselmanischen Fusselbärte verwechseln unsere Freundlichkeit noch mit Schwäche, da sie dem Irrglauben erliegen, die Politstricher vertreten Volkesmeinung… tun sie nicht- nicht ein bisschen …
    Sie sind nur die Geldhuren des Großkapitals und haben mit dem deutschen Volk nichts mehr gemein.

    Doch es gärt, brodelt und kocht zunehmend an allen Stellen- auf allen Ebenen.
    Mit jedem ,,Einzelfall,, eskalierender Gewalt, von Migranten gegen Deutsche- mit jedem Rechts- und Verfassungsbruch der Politmarionetten und mit jedem systemgelenkten Fehlurteil aus Karlsruhe wird der Widerstand gegen den Ausverkauf Deutschlands und der Deutschen stärker.

  115. Islamischer Prediger: Verfassungsschutz warnt vor Gülen-Gemeinde

    Antidemokratisches Gedankengut, Streben nach islamischem Staat: Der baden-württembergische Verfassungsschutz warnt nach Informationen des SPIEGEL und „Report Mainz“ vor der Gülen-Bewegung in Deutschland. In Bildungseinrichtungen soll es zudem zu körperlichen Übergriffen und Mobbing gekommen sein.

    Mehr:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/verfassungsschutz-warnt-vor-gemeinde-des-islamischen-predigers-guelen-a-950679.html

  116. Ich habe die Kommentare hier mal gespeichert, da ich erwarte, dass in den nächsten Stunden noch einige davon gelöscht werden.

    Prima, ratio2010
    Vielen Dank!!

  117. Es geht hier nicht mehr nur um den Dreck den die Zigeuner machen, es geht hier um die Existenz des Deutschen Volkes. In dieser Frage darf es nur ein Ja oder Nein geben und keine Zwischenlösungen

  118. #2 wiesengrund

    Der „Judaslohn“ ist unser künstlich hochgehaltener Wohlstand, damit die Mehrheit weiterhin benebelt Konsumroboter bleibt ohne Wissen und Gewissen.

    Dieser Wohlstand wird nicht mehr lange halten und dann fliegt uns der ganze Multikulti Wahnsinn in ganz Europa um die Ohren. ( so in 5-10 Jahren)

  119. de Maiziere ist auch ein weiterer Adlatus von der Merkel. Merkel will die Islamisierung des Landes und dazu braucht sie Helfer aus der eigenen Partei:
    Schavan, Laschet, Böhmer, de Maiziere.

    Und „der Islam gehört zu Deutschland“ ist von Merkel seinerzeit vorgegeben worden für die Rede von Wulff.

    Merkel ist dabei Deutschland für den Islam zu opfern. Wer erinnert sich nicht, als Merkel in der Funktion als Stadthalterin des Islam in Deutschland, bei Erdogan antanzen musste.

    Eine „Friedenstaube“ hielt sie ganz verschüchtert und demutsvoll in den Händen für den Türken Erdogan.

  120. Es ist hier (und auch in den Leserkommentaren des o.a. WELT-Artikels) oft die Rede davon, daß die Politiker endlich „kapieren“ müssten und nicht so „naiv“ sein sollten.

    Hahaha, selten so gelacht:

    Ein Politiker hat spätestens ab der Stadtratsebene seine „Naivität“ abgelegt und „kapiert“. Diese Damen und Herren wissen ganz genau, was sie da tun und reden. Es geht hier um knallharte Machtpolitik und – man vergebe mir – zuallerletzt ums deutsche Volk.

Comments are closed.