Neues von PRO NRW: der erste bundesweite Antritt der umtriebigen Bürgerbewegung an Rhein und Ruhr ist jetzt auch formal sicher gestellt: Die notwendige Zahl von 4000 anerkannten Unterstützungsunterschriften für eine Europawahlkandidatur ist bereits jetzt, rund drei Wochen vor Fristende, erreicht worden. Die islam- und eurokritische Europawahlliste von PRO NRW wird damit am 25. Mai deutschlandweit wählbar sein.

Zeitgleich zu dieser Nachricht vermeldet PRO NRW auch Details zur heißen Phase des gemeinsamen Kommunal- und Europawahlkampfes: Zusätzlich zu den üblichen Werbemitteln (Plakate, Flugblätter, Postwurfsendungen, etc.) wird es auch eine große Kundgebungsserie an Rhein und Ruhr geben: Unter dem Motto „Lichterketten gegen Asylmissbrauch, Armutseinwanderung und Überfremdung“ werden über ein Dutzend Städte angesteuert, in denen es dann an symbolischen Orten zu größeren Demonstrationsumzügen, Kundgebungen und abendlichen Lichterketten kommen soll. Auftakt ist am 1. Mai in Duisburg und Essen, Schlusspunkt am 24. Mai in Köln.

Es soll zudem deutschlandweite Radio- und Werbespots mit hohem „Skandalpotential“ geben, die derzeit von einem professionellen Studio erarbeitet werden. Man darf also gespannt bleiben.

image_pdfimage_print

 

85 KOMMENTARE

  1. Es soll zudem deutschlandweite Radio- und Werbespots mit hohem „Skandalpotential“ geben,

    klingt gut, hoffentlich werden die ganzen Elfer, die der Block zur Zeit verteilt auch mal eingenetzt.

  2. Na, da wird in den Medien wieder was von „rächtz-martialischen Fackelmärschen“ zu lesen sein.

    Dabei ist doch kein Lichtlein illegal.

  3. Ich wundere mich immer wieder, das die Medien, Justiz, Politiker und andere einen solchen dimensen Aufwandt betreiben PI endlich und dauerhaft zum schweigen zu bringen, obwohl das doch so einfach ist, wie zum Beispiel einen Eimer Wasser umzuschmeissen. ( hi )
    Nämlich das diese „Regierung“ und dere Vertreter, doch nur das tun was sie geschworen haben und gar nichts mehr. So würden auch die Stimmung bei der Justiz das sein, zu was sie da sind, anstatt den jetzigen Befehlen der Politiker zu folgen. So würde auch die von diesen Politikern verbreitette Islamophoby eingedämmt und schlieslich zum erliegen kommen. So aber wird genau das gesteigert, was sie durch ihre dämlichkeit und Volksverdummende Politik auch noch verschlimmern. Doch mir scheind, das die Politiker das aus Angst geheisigt zu werden, nicht tun wollen und das Volk darunten leiden lassen, was man als Verbrechen am Volk betrachtet werden kann und betrachtet werden muss.

  4. Herzlichen Glückwunsch, ein guter Schritt voran. Jetzt die Werbetrommel rühren und weiter gegen Unterdrückung, Speichelleckerei und Unrecht kämpfen.
    Dabei können wir alle helfen.

  5. Super Idee, das mit den Lichterketten – ne, im Ernst: Damit verlieren die Linken ihr Monopol auf Lichterketten.

    Auch fällt damit der pseudo-religiös-ideologische Anstrich, den die Linken dieser Form von politischer Äußerung beimessen. Es darf bitte nur kein Fackelzug draus werden. Meinungsäußerung muss vernünftig und verständlich sein – nicht martialisch oder gar mystisch.

  6. Schön! Unbedingt einbinden und ansprechen, auch wenn es nicht in NRW ist: Der rechtlose Slum Berlin, wo sich schon wieder Neger („Mann aus dem Tschad“) in der „besetzten“ Schule messern und der letzte Abschaum aus der 3. Welt vollkommen ungestört wütet.

    Und schon wieder Schulkinder aufgehetzt wurden, für ein sofortiges „Bleiberecht“ dieser tollwütigen Männer zu demonstrieren. Und was sagt die knallinke GEW?

    Die Bildungsgewerkschaft GEW appellierte, sie nicht zu ermahnen, sondern das als praktischen gesellschaftspolitischen Unterricht zu werten.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/gerhart-hauptmann-schule-gewalt-probleme-im-fluechtlingshaus/9479794.html

    Muhaha! „Bildungsgewerkschaft“. So sieht es mit der „Bildung“ der GEW aus (GEW-Termine von der Seite der GEW Bochum:

    http://data9.blog.de/media/436/7685436_182868d85f_m.png

  7. Diese „Nazi-Bewegung >>PRO<<" hat doch tatsächlich die Unterstützungsunterschrift meiner "südländischen" Frau bekommen.

    Ich habe ihr mit Abschiebung in ihr Heimatland Portugal gedroht. Allerdings mußte ich dann doch einen Rückzieher machen, weil Sie mich sonst aus ihrem Unternehmen geschmissen hätte.

    Naja, dann war ich wieder friedlich. 😀

  8. Na prima: Pro, Republikaner, NPD, AfD – alle treten sie an, verschwenden ihre Hauptenergie im gegenseitigen Abgrenzen voneinander und holen sich ihre Promille und höchstens eins, zwei Prozente ab – und erreicht wird nichts.Wie gehabt seit Jahrzehnten.

  9. Die 4.000 Unterstützer-Unterschriften sind natürlich super. Aber de facto werden sie nur der AfD die Stimmen wegnehmen.

  10. Am besten Bund gemischt
    mit viele Schweizer Fahnen
    mit der Aufschrift;
    ,, GELEBTE DEMOKRATIE GEHT SO !“

  11. @ #17 Antibrote (14. Feb 2014 10:56)

    Denkfehler. Ich wähle zwar nicht PRO NRW, aber die AfD schon dreimal nicht.

  12. #17 Antibrote (14. Feb 2014 10:56)

    Die 4.000 Unterstützer-Unterschriften sind natürlich super. Aber de facto werden sie nur der AfD die Stimmen wegnehmen.

    eher andersherum wird ein Schuh draus. Die nach der BTW von der AfD Enttäuschten werden jetzt wieder ihr Kreuz bei Pro/REP machen.

  13. Pro-NRW sollte sich auf die Kommunalwahl konzentrieren, da gibt es besonders in Duisburg und Essen Potential.

    Die EU-Wahl halte ich für verschwendete Energie , die Stimmen gehen da an die AFD.

  14. „Na prima: Pro, Republikaner, NPD, AfD – alle treten sie an, verschwenden ihre Hauptenergie im gegenseitigen Abgrenzen voneinander und holen sich ihre Promille und höchstens eins, zwei Prozente ab – und erreicht wird nichts.Wie gehabt seit Jahrzehnten.“

    Kannten schon die Römer, divide et impera.

  15. Glückwunsch aus München. 🙂

    # 21 Wilhelmine

    ist doch gut, wenn die nichts mehr sagen wollen, dann haben sie eben ALLES gesagt.
    Mal schauen was die nächste Zeit noch so alles
    an die Oberfläche kommt. 😉

  16. ist eigentlich irgendwas bekannt, ob Pro, sofern im EU-Parlament vertreten, Koalitionen eingehen würde?
    und wenn ja mit wem?

  17. OT
    Streit um Kruzifix: Bad Saulgauer Schule muss Kreuz wieder aufhängen
    http://www.schwaebische.de/region/sigmaringen-tuttlingen/bad-saulgau/stadtnachrichten-bad-saulgau_artikel,-Streit-um-Kruzifix-Bad-Saulgauer-Schule-muss-Kreuz-wieder-aufhaengen-_arid,5587427.html
    Ausländerfeindliche Attacken
    Neben diesen gemäßigten Reaktionen veröffentlichte eine Internetplattform auch ausländerfeindliche und rassistisch motivierte Aussagen. 175 Einträge zählte die Plattform innerhalb von zwei Tagen. Nachdem diese Plattform den Namen von Schule und den der Lehrerin veröffentlicht hatte, sahen sich diese ausländerfeindlichen Attacken aus dem Internet ausgesetzt. Die Lehrerin meldete sich daraufhin am Donnerstag dienstunfähig. „Sie und die Religionslehrerin werden psychologisch betreut“, sagt der Leiter des Schulamts. Psychologischen Beistand bekomme auch das Kollegium, „damit sich die Aufgeregtheit legt und die Schule wieder nach vorne blicken kann“.

  18. #25 Wilhelmine   (14. Feb 2014 11:07)  

    Ich zieh es mir an meinem freien Tag auch grad rein. Widerlich! Chefmoralist mit stets erhobenem Zeigefinger und Demokrateninquisitor Edathy wird von einer ganzen Riege gedeckt und vorab informiert, so dass er Festplatten und andere Beweismittel vernichten und sich ins Ausland absetzen kann.

    Es ist so ekelhaft. Vergewaltigung, Mord und Totschlag sowie Kindesmissbrauch steht für mich auf einer Stufe. Bei letzterem auch das aufgeilen daran. Es ist das allerletzte in einer Gesellschaft. Vor jedem Junkie hab ich mehr Respekt, als vor Personen, die sich o.g. zuschulden haben kommen lassen. Persona non grata. Ohne Diskussion.

    Das der gesamte Politklüngel dort mitgemischt hat (und danach sieht es unzweifelhaft aus) macht sie alle mitschuldig. Wer sowas deckt ist keinen Deut besser, als der eigentliche Akteur.

    Vielleicht macht das die Menschen hier wach. Die Tatsache, von was für einem stinkendem Sumpf wir regiert werden, der jetzt noch diskutiert (es wird bestiiiiimmt kontrovers diskutiert), seine eigenen Bezüge zu erhöhen.

    Pädos decken und sich dafür noch höher entlohnen wollen?!

  19. #31 hoppla (14. Feb 2014 11:25)
    OT

    „Sie und die Religionslehrerin werden psychologisch betreut“, sagt der Leiter des Schulamts.

    Die Moslemtante weil das Kreuz wieder hängt und die Religionslehrerin weil sie per Mail von PI-Lesern über den „friedlichen“ Islam informiert wurde

    The truth is the new hatespeech

    semper PI

  20. Herzlichen Glückwunsch für PRO NRW!!Die Etablierten müssen so was von abgewatscht werden!!Hoffentlich passiert noch richtig viel Schei..bis zum Mai, damit der letzte Zipfel-Michel munter wird!!
    FREIHEIT und EIGENBESTIMMUNG FÜR DEUTSCHLAND!!!
    PS. Einen kleinen Beitrag hatten wir auch geleistet, nämlich Formular ausgedruckt, unterschrieben und hingeschickt..

  21. #33 Agnostix
    #31 hoppla
    Der online-Artikel ist gekürzt. In der Printausgabe steht, dass das alte Kreuz mit Corpus wieder aufgehängt wurde. Zuerst sollte wohl ein Kompromiss gefunden werden, indem ein kleineres und nur einfaches Holzkreuz im Gespräch war.

  22. #20 Antibrote

    Pro nimmt der AfD keine Stimmen weg. Das machen C*DU & SpD, bzw. die AfD nimmt C*DU & SpD Stimmen weg. Und die AfD nimmt auch Pro keine Stimmen mehr weg, wie bei der BTW. Dank an Lucke & Co.!

  23. Off Topic:

    #31 hoppla

    Danke für den Artikel, gut dass das Kruzifix wieder im Klassenzimmer hängt und schön zu lesen dass sich die Eltern gegen die freche Muslima gewehrt haben!

    Auch der PI Bericht scheint einiges bewirkt zu haben. Das PI in dem Artikel (ohne beim Namen genannt zu werden) als rassistisch bezeicnet wird ist wieder mal die typische Vorgehensweise um Gegner ins rechtsradikale Eck zu drängen!

  24. #35 gegenargument (14. Feb 2014 11:43)

    Interessant wäre ja vor allem das neu geschmiedete Bündnis von Wilders und LePen.

    Wenn sie da auch mitmachen, werden sie am Ende trotz deutlich kleinerer Prozentzahlen deutlich mehr zu sagen haben als die AfD.
    Meine Stimme und die meiner Familie ernten diesmal die Proler 🙂

  25. Na,da hat die Lehrerin ja einen Aufhänger gefunden,um sich kurzfristig in den Ruhestand zu katapultieren.
    Erst als Lehrer Disziplinlosigkeit,Leistungsverweigerung,Fäkalsprache und Unhöflichkeit tolerieren und sich dann mit Burnout verabschieden….
    Schade um die guten Lehrer!

  26. #41 Agnostix (14. Feb 2014 11:55)

    #35 gegenargument (14. Feb 2014 11:43)

    Interessant wäre ja vor allem das neu geschmiedete Bündnis von Wilders und LePen.

    Wenn sie da auch mitmachen, werden sie am Ende trotz deutlich kleinerer Prozentzahlen deutlich mehr zu sagen haben als die AfD.
    Meine Stimme und die meiner Familie ernten diesmal die Proler 🙂

    RICHTIG. Aber keine sorge. Wilders und LePen wollen ja mit FPÖ und Vlaams Belang die fraktion bilden. PRO habe ich da nur nicht extra erwähnt, weil PRO da praktisch als „deutsches mitbringsel“ der FPÖ mitlaufen würde 😉 (jaja, ich weiß, verkehrte Welt 🙂

    Aber damit wäre PRO NRW – wenn auch als kleiner Partner – genau in jener fraktion mit FPÖ, Wilders, LePen, Vlaams Belang, Lega Nord etc. Da kann die AFD von mir aus gerne mit zwei oder drei Abgeordneten mehr mit der neoliberalen britischen Regierungspartei oder den Deutschenhassern der polnischen Regierungspartei rummachen. PRO NRW wird dagegen in besagter Rechtsfraktion 100mal mehr islamkritische und einwanderungskritische Akzente setzen können!

  27. Die Europawahl wird für PRO, weil sie ausschließlich eine Regionalpartei in NRW ist und bisher nur dort Erfolge einfahren konnte, zum Desaster werden, wie die BTW im vergangenen Herbst.

    Zudem begeht PRO Wortbruch.

    Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie die von PRO immer wieder gesagt haben und was auch zu ihrem sogenannten Aufbau nach dem „Graswurzelprinzip“ gehört, dass sie nur dort zur Wahl antreten wollen, wo sie reale Chancen auf einen Erfolg haben!

    Jetzt verschwendet PRO also doch, entgegen früherer Äußerungen genau das nicht zu tun, Energie und Aufwand, um bei einer Wahl anzutreten, bei der sie null Chancen hat. Das BTW-Ergebnis, wo sie auf magere 0,2% gekommen sind, zeigt das.

    PRO sollte sich, was das einzig richtige wäre und am meisten bringen würde, allein auf NRW konzentrieren, nicht nur weil sie dort, und nur dort, was bewegen kann und sie zudem bundesweit einfach nicht das Potenzial besitzt, um erfolgreich zu sein.

    Ich kann nur allen empfehlen AfD zur kommenden Europawahl am 25. Mai wählen.

    PRO würde für mich, allein aus genannten und aus strategischen Gründen, nur in NRW- würde ich dort leben- auf kommunaler Ebene oder zur Landtagswahl in Frage kommen. In Bremen würde ich BIW wählen, allerdings auch nicht zu einer bundesweiten Wahl, sollten die mal dazu antreten. Da ich aber in BW lebe erübrigt sich das für mich persönlich.

  28. OT

    Michael Stürzenberger kandidiert im nächsten Monat ((16. März 2014) bei den Kommunalwahlen in München um einen Sitz im Münchener Rat. All die andere Parteien Münchens wollen dort ein großes Islamisches Zentrum genehmigen, das ZIEM. Stürzenberger ist der prominenteste Gegner und Kämpfer gegen ZIEM. Deswegen sollte ihn jeder mit allen Mitteln unterstützen, der gegen die Islamisierung ist – unabhängig davon, mit welcher Partei man sonst sympathisiert.

    Es wäre ein sehr wichtiger Sieg gegen ZIEM. Und Stürzi könnte im Rathaus mehr bewirken, als von Außen. Er hat bereits seit 2 Jahren Woche für Woche Info-Tische und Kundgebungen gegen ZIEM veranstaltet. (überall im Internet zu finden)
    Nicht jeder wohnt in München, aber jeder kann helfen!

    http://www.youtube.com/watch?v=OS32LcmqKpU

  29. Ein großer Dank muß aber auch an einen gewissen: „Thorben_Arminius“ (Jan-Feb 2014 20:12)
    gehen, der ohne übermäßige Penetranz und mit eingängiger Höflichkeit …

    OT: AN ALLE, nicht nur NRWler – http://pro-nrw.net/unterstuetzen-sie-unseren-antritt – ausdrucken, unterschreiben, abschicken, kein Aufwand

    …um Unterschriften geworben hat – solche Wahlhelfer sind Gold wert, denn sie kmmen aus der Mitte.

  30. Dann sag ich doch mal Herzlichen Glückwunsch.

    Vielleicht gibt es ja eine GroKo mit Pro und AfD?

    Sorry die Diskussion, wer jetzt wem die Stimmen wegnimmt kann ich langsam nicht mehr hören. Das WICHTIGSTE ist doch, dass sie den Blockparteien Stimmen wegnehmen, oder? Die AfD wird mit Sicherheit in das Europaparlament einziehen und ich wünsche mir, dass auch Pro NRW den Einzug schafft. Wenn natürlich nur unter Mithilfe des Wegfalls der 3% Klausel, denn ich sehe kein Potenzial für ein höheres Ergebnis. Zudem ihr ja bundesweit unter dem Namen NRW antretet. Als Süddeutsche würde ich, auch wenn ich noch so sehr mit ihren Thesen übereinstimmen würde, es mir zweimal überlegen euch zu wählen. Der Name ist da bundesweit doch ein wenig hinderlich. Jedoch, da bin ich mir ebenfalls sicher, werdet ihr in zahlreichen Stadtparlamenten einziehen. Und dann liegt es an euch, was ihr daraus macht.

  31. AfD drin gut, PRO NRW auch drin besser.

    Gestern war, nach dem Tod eines Labour-Abgeordneten, Nachwahl in einem Nordenglischen Wahlkreis: UKIP 18%, BNP 3%

  32. Es geht jetzt darum, mit den Stimmen, die wir haben, das größtmöglichste Schwert zu schmieden. Wir dürfen keine Stimme verschwenden. Ob wir den Blockparteien welche Abknapsen können, wird sich weisen. Der Name PRO NRW ist m.E. unglücklich gewählt, da zu regional. Da ich persönlich aus Bayern komme, kenne ich keine PRO, das wird vielen so gehen, und hinderlich sein, sich ein Bild davon zu machen.

    AfD ist schon mehr bekannt. Denkt mal mit! Je weniger Islamfeindliche Parteien im Europarat sitzen, deso besser!

    Begründung: Viele Kleinparteien in einer Koalition haben unterschiedlichste Interessen, die zur Spaltung der Ko führen können. 2.) Viele Kleinparteien – viele Möglichkeiten, an der %-Hürde zu scheitern, die Stimmen sind dann für uns verloren. 3.) Viele kleine Parteien sind leichter anzugreifen.

    Deswegen: EINE große Islamfeindliche Partei ins Parlament, aber dann mit allen unseren Stimmen! Eine 30%-Partei hat doch mehr zu sagen als eine Ko mit 4 Parteien, von der jede grad so reingekommen ist.

    Also, wer hat die größten Chancen auf die meisten Stimmen. Nestunterstützung hat jetzt keinen Platz mehr, das ist unsere letzte Chance, den Islamwahn zu stoppen.

  33. Endlich beginnt der Tag wieder mit guten Nachrichten. In letzter Zeit häufen sie sich sogar!
    Es geht aufwärts!!

  34. Wir werden sie auch wählen. Glückwunsch Pro.

    jeder, der in einem bereicherten Gebiet lebt, kommt an Pro nicht vorbei, ansonsten ist demjenigen nicht zu helfen.

  35. Entscheidend wird sein, Umfrageergebnisse zu verfolgen. Auch wenn sie keine Ergebnisse vorhersagen können geben sie Auskunft über „Trends“. Ich wüsste schon gern, ob ich einer 0,2% Partei oder einer 2,8% Partei meine Stimme gebe. Bei 0,2% erübrigt es sich, bei 2,8% ist eine Mobilisierung nicht ausgeschlossen.

    Also: Ich hoffe, auf PI werden wir auf dem Laufenden gehalten.

  36. P.S.: Der Schock, den Pro auslöst, wenn sie ins EU-Parlament einziehen werden, wird ungleich größer sein als der den die AfD auslösen wird.

    Insofern tendiere ich dazu Pro NRW zu wählen. Und wenn es beide schaffen freue ich mich. Die Einen werden die „Gemäßigten“ sein und die „Anderen“ die „Deutlicheren“. Ist doch gut. Arbeitsteilung und Konkurrenz belebt das Geschäft.

  37. Endlich ein Schritt in die richtige Richtung. Es wird Zeit diese Euro Diktatur die uns unbegrenzte Zuwanderung beschert und den Bürger sein Selbstbestimmungsrecht verweigert beendet wird. Alleine schon dieser übertriebene Gesundheitswahnsinn der EU bringt viele Gastronomie Betriebe um die Existenz.

    Auch im Bereich der Zuwanderung und der schleichenden Islamisierung spricht PRO NRW eine deutliche Sprache. Das sind Themen um die sich die viel gelobte „AfD“ herumdrückt und nicht bereit ist dazu Stellung zu beziehen. Aus diesen Gründen kann die „AfD“ auch keine Alternative für PRO NRW sein.

  38. 21 fichte8 (14. Feb 2014 10:57)

    Am besten Bund gemischt
    mit viele Schweizer Fahnen
    mit der Aufschrift;
    ,, GELEBTE DEMOKRATIE GEHT SO !”

    oder

    „Volksentscheid – Wer hat’s erfunden?
    DIE SCHWEIZER!“

  39. #52 Heike_Mareike (14. Feb 2014 12:43)

    Deswegen: EINE große Islamfeindliche Partei ins Parlament, aber dann mit allen unseren Stimmen!

    das kann dann aber nur Pro sein. Die AfD ist laut Eigenaussage ja nicht Islamfeindlich, zudem streben sie eine Kooperation mit der AKP von Erdogan an. Das ist für mich das absolute Killerkriterium.

  40. Sehr schön – die Freude wird bei den vielen Gegnern allerdings noch größer sein. Jede weitere Partei rechts der Mitte schmälert dort die Chancen für ein vernünftiges Ergebnis.

  41. Ich werde in jedem Falle jetzt “ Pro “ wählen. Im Gegensatz zur selbst ernannten Alternative, ist das mal eine wirkliche Alternative.

  42. Die AfD kann jetzt beruhigt auf Stimmenfang bei Grünen, SpD, Linkspartei, Piraten, C*DU und FDP-Resten gehen. Der Zersplitterung der linken Parteienlandschaft kann man als (Auf)rechter® nur applaudieren. AfD ist allenfalls was für warmduschende Einsteiger zum Protestwähler. Erst mal mit dem grossen Zeh vorsichtig fühlen, ob das Wasser rechts® auch nicht zu kalt ist.

  43. #17 Langenberg (14. Feb 2014 10:53)
    Na prima: Pro, Republikaner, NPD, AfD – alle treten sie an, verschwenden ihre Hauptenergie im gegenseitigen Abgrenzen voneinander und holen sich ihre Promille und höchstens eins, zwei Prozente ab – und erreicht wird nichts.Wie gehabt seit Jahrzehnten.

    Na prima! Schon wieder diese sinnlose Kritik!

    1. Pro = sozialpopulistisch, moderat ethno-national
    Republikaner = Zombipartei, jahrlang inaktiv
    NPD = antikapitalistisch, antisemitisch, Hitleristen, …
    AfD = eher wirtschaftsliberal, „mittig“ / moderat
    2. Es wird darauf spekuliert das die 3% Hürde fällt, Pro NRW könnte das Geld aus der Kostenrückerstattung ausserdem für die Ausbreitung ausserhalb NRWs gebrauchen.

  44. #20 Antibrote (14. Feb 2014 10:56)
    Die 4.000 Unterstützer-Unterschriften sind natürlich super. Aber de facto werden sie nur der AfD die Stimmen wegnehmen.

    Mag zu einen gewissen Teil richtig sein, gilt aber sicher nicht für jeden Wähler. Ausserdem ist es irrelevant, da die AfD selbst über die 3%-Hürde kommen wird. Zudem bekennt sich die AfD nicht geschlossen und entschieden zur Ablehnung von Islamisierung sowie Massenzuwanderung, und auch nicht zum Kampf gegen Linksextremismus/-terrorismus (Antifa). Es ist daher wichtig das es noch eine Alternative Rechts davon gibt.

    #26 WutImBauch (14. Feb 2014 11:13)

    Pro-NRW sollte sich auf die Kommunalwahl konzentrieren, da gibt es besonders in Duisburg und Essen Potential.

    Die EU-Wahl halte ich für verschwendete Energie , die Stimmen gehen da an die AFD.

    Die müssen sich aber nicht konzentrieren, da sie ja vor allem auf Stimmen aus NRW zählen und natürlich dort für beides Wahlkampf machen. Die Symphatisanten ausserhalb von NRW können nun aber auch für Pro NRW stimmen und ausserdem in ihrem Umfeld dafür werben.

    #30 Agnostix (14. Feb 2014 11:22)

    ist eigentlich irgendwas bekannt, ob Pro, sofern im EU-Parlament vertreten, Koalitionen eingehen würde? und wenn ja mit wem?

    Sicherlich mit FPÖ, Front National, Schwedendemokraten, und Vlaams Belang: https://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4ische_Allianz_f%C3%BCr_Freiheit
    Was mich daran ehrlich gesagt etwas stört, ist das die Fraktion anscheinend für den Rückbau der EU zu einer Freihandelszone ist. Ich finde das übertrieben, aber besser als die Alternativen. Ich finde der Konsens sollte eher gegen Massenzuwanderung gerichtet sein und für eine schlanke EU (aber mehr als eine Wirtschaftsunion).

  45. #66 Der boese Wolf (14. Feb 2014 15:11)

    Erst mal mit dem großen Zeh vorsichtig fühlen, ob das Wasser rechts® auch nicht zu kalt ist.

    Hehe, das ist auch meine Strategie bei Gesprächen. Wem DF/Pro zu kalt rechts® ist, dem empfehle ich dann auch die AfD, quasi als lauwarme „aber-ich-hab-doch-was-getan-Option“ 😉

    Immer noch tausendmal besser als der Block, aber diese Koorperationsgeschichte mit der AKP macht mir echt Bauchschmerzen

  46. #68 Thorben_Arminius (14. Feb 2014 15:36)

    Was mich daran ehrlich gesagt etwas stört, ist das die Fraktion anscheinend für den Rückbau der EU zu einer Freihandelszone ist. Ich finde das übertrieben, aber besser als die Alternativen. Ich finde der Konsens sollte eher gegen Massenzuwanderung gerichtet sein und für eine schlanke EU (aber mehr als eine Wirtschaftsunion).

    Nunja, meistens ist es ja mit Forderungen im politischen Bereich so, dass man alles will und dann Kompromisse machen muss.
    Ich persönlich wäre eh für den kompletten Rückbau zur EWG.

    Ich sehe die Chancen für wirkliche Veränderungen nur in dieser Koalition.

    Mit Geert Wilders gehört dieser Allianz auch ein wirklich islamkritischer Politiker an, der im Bereich Massenzuwanderung/Islam klare Worte spricht.

    Kein Rumgeschwurbel, kein Stöckchenspringen, kein Anbiedern an den Mainstream. Das passt auch deutlich besser zu Pro als zur AfD

  47. #46 freiheitlich1 (14. Feb 2014 12:19)
    Die Europawahl wird für PRO, weil sie ausschließlich eine Regionalpartei in NRW ist und bisher nur dort Erfolge einfahren konnte, zum Desaster werden, wie die BTW im vergangenen Herbst.

    Das ist offensichtlicher Unsinn. Zur BTW trat nur Pro Deutschland an, OHNE Unterstützung von Pro NRW, und sogar GEGEN deren Wunsch, also ist der Vergleich lächerlich. Ausserdem ist an dem Tag Kommunal-Wahl in NRW, und warum sollten die Pro-Wähler dort nicht für Pro NRW stimmen? Falls sie es tun, könnte es schon mit den Stimmen aus NRW fürs Europaparlament reichen, wahrscheinlich sind aber noch ein paar aus dem restlichen Bundesgebiet notwendig.

    Wortbruch[…]dass sie nur dort zur Wahl antreten wollen, wo sie reale Chancen auf einen Erfolg haben!

    Wortbruch? Wem gegenüber? Ausserdem haben sie reale Chancen auf einen Erfolg!

    #48 exKomapatient (14. Feb 2014 12:28)

    Ein großer Dank muß aber auch an einen gewissen: “Thorben_Arminius” (Jan-Feb 2014 20:12)
    gehen

    Danke für das Lob 😀
    Das war nun wirklich kein grosser Aufwand.
    Ich war vor allem schockiert das es so lange gedauert hat. Ich hatte wirklich ein etwas schlechtes Gewissen weil ich mir selbst eine Woche oder so Zeit gelassen habe, nachdem ich von der Sammlung erfahren hatte. Ich verstehe auch nicht, warum so eine Sammlung nicht in ein oder zwei Wochen fertig ist. Ich wollte mich eigentlich noch bei Politikforen.net anmelden und dort etwas Werbung machen, hat aber nicht funktioniert.

    #64 gnef (14. Feb 2014 14:39)
    Sehr schön – die Freude wird bei den vielen Gegnern allerdings noch größer sein. Jede weitere Partei rechts der Mitte schmälert dort die Chancen für ein vernünftiges Ergebnis.

    Naja, erstmal könnte man es so sehen das die AfD eher noch eine Partei der Mitte ist. Ausserdem sind die Hürden ja geringer. Ausserdem muss eine Fraktion auf EU-Ebene Abgeordnete aus sieben EU-Staaten haben. Pro NRW kann da helfen, indem sie auch bei einer Fraktion mitmachen, bei der die AfD nicht dabei wäre. Umso grösser so eine Fraktion umso sicherer der Fraktionsstatus. Vor allem kann sich diese ja auch mal wegen Streitigkeiten spalten oder auseinanderfallen, vielleicht kommt es dann gerade auf Pro NRW an.
    Die AfD will sich das erstmal alles anschauen und in Ruhe nachdenken wo sie mitmachen.

  48. Ich persönlich wäre eh für den kompletten Rückbau zur EWG.

    Ich sehe die Chancen für wirkliche Veränderungen nur in dieser Koalition.

    Naja, ich glaube nicht das es so weit gehen wird, aber will ich ja auch nicht.
    Ich finde diese Fraktion abber auch vielversprechend. Lese gerade in dem WP-Artikel das in Zukunft Lega Nord, die Slowakischen Nationalpartei SNS sowie die niederländischen PVV von Geert Wilders dabei sein soll. Zusammen mit allen bißherigen und Pro NRW wären es dann elf beteiligte Länder, ohne die parteilosen Abgeorneten neun – sieht stabil aus.

  49. #73 Thorben_Arminius (14. Feb 2014 16:19)

    ich glaube auch nicht, dass es soweit geht. Aber die Richtung ist die Richtige.
    Für mich dürfte sich die Fraktion aber gerne eher in Richtung UKIP als andersrum bewegen 😉

    Nix desto trotz sind das schon viele und starke Stimmen, die sich da zusammengefunden haben. Leider wird die Deutsche wohl die Kleinste sein…

  50. #17 Langenberg (14. Feb 2014 10:53)

    „Na prima: Pro, Republikaner, NPD, AfD – alle treten sie an, verschwenden ihre Hauptenergie im gegenseitigen Abgrenzen voneinander und holen sich ihre Promille und höchstens eins, zwei Prozente ab – und erreicht wird nichts.Wie gehabt seit Jahrzehnten.“

    Vollkommen richtig! Zu den Europawahlen macht es überhaupt keinen Sinn, Provinz- und Kleinstparteien wie Pro NRW, REP oder die NPD zu wählen. Selbst wenn die 3 %-Hürde fallen sollte – und im Moment ist das überhaupt nicht sicher – hat nur die AfD eine reelle Chance, in das Europaparlament einzuziehen.

    Im Übrigen ist es auch nicht wünschenswert, dass sich die Provinzpartei Pro NRW bundesweit ausdehnt. Dafür fehlt es sowohl an Personal als auch an den finanziellen Ressourcen. Das würde nur zur Zersplitterung des freiheitlich-patriotischen Lagers führen und dort ist nun mal mit mehr als 17.000 Mitgliedern und 1,7 Mio. € jährlich aus der staatlichen Parteienfinanzerung die AfD die klare Nummer 1.

    Daher am 25. Mai 2014 bei den Europawahlen keine Stimmen verschenken und AfD wählen!

  51. Warum sollte PRO nur in NRW Stimmen bekommen ? – meine aus dem Norden werden sie jedenfalls bekommen. Und ich bin mir sicher, dass ich nicht der Einzige bin.

    Die AfD hat vermutlich noch nicht die Stimmen voll. Ich bekomme Werbemails für Veranstaltungen auf denen ich das Formular ausfüllen soll. Was ich wohl nicht mache. Denn wer mit Türken zusammenarbeiten will, ist für mich nicht wählbar.(s.#63).

    Auch würde ich es begrüßen, wenn PRO sich bundesweit – besonders in den Norden – ausbreiten würde. Hier oben haben wir keine echte Alternative zu den sog. „Etablierten“.

  52. #77 Der boese Wolf (14. Feb 2014 16:48)

    Vielen Dank, dass Sie den Foristen ab jetzt Ihre hohlen Phrasen ersparen. Wünsche Ihnen einen schönen Feierabend!

  53. #17 Langenberg
    Genau! Wie immer verzetteln sie sich, arbeiten gegeneinander! Passt doch den Blockparteien genau ins Konzept.
    Jede der sogenannten „Rechtsradikalen Parteien“ bekommt nur einige Promille an Wählerstimmen aber gemeinsam hätten sie sogar in Deutschland eine Chance! Aber So?
    Trotzdem Glückwunsch an PRO NRW.

  54. #79 Manzony (14. Feb 2014 17:28)

    Da mit Pro NRW niemand zusammenarbeiten will – weder die REP, DF noch die eigene Schwesterpartei Pro D – und es sich bei allen diesen Parteien ohnehin nur um Kleinsparteien handelt, wird sich das Problem in Zukunft ganz anders lösen: die größte und fähigste Partei wird sich nach den Europawahlen durchsetzen – und das wird die AfD sein! Dann wird eine gewaltige Sogwirkung hin zur AfD einsetzen. Zurück bleiben dann Selbstdarsteller und Autokraten wie z.B. ein Markus Beisicht. Die können dann weiter ihr mikro-parteipolitisches Süppchen kochen.

  55. #17 Langenberg

    Es gibt gute Gründe sich von der völkisch-nationalistischen NPD zu distanzieren.

    Wenn ich das geringere Übel wählen müßte, dann wäre es AfD.
    Meine eigentliche Sympathie gilt aber PRO.

  56. @Wolfram von Speyer
    Sie sind hier der Phrasendrescher. Das wurde alles schon wiederlegt, Sie wissen schon warum sie nie auf Argumente eingehen sondern nur ihre Platte abspulen.

    #79 Manzony (14. Feb 2014 17:28)
    Jede der sogenannten “Rechtsradikalen Parteien” bekommt nur einige Promille an Wählerstimmen aber gemeinsam hätten sie sogar in Deutschland eine Chance!

    Nein, dass ist alles falsch. Sie haben mehr als Promille, sie haben Prozente an Wählerstimmen. Pro NRW ist ausserdem in NRW klar auf dem Vormarsch und wenn die 3%-Hürde fällt können sie es auch in Europaparlament schaffen. Würden sie mit der NPD fusionieren würde ich sie nicht mehr wählen, da die Partei mit Hitleristen und Extremisten verseucht ist.

  57. Ich will ja nicht als Spielverderber gelten.
    Aber der Antritt ist lächerlich. Bundesweit wird kaum jemand eine Regionalpartei mit dem Namensteil NRW wählen.

    Es gibt viel bekanntere Konkurenz!

    Maximal ereichet PRO NRW 0,2%! Stellt euch drauf ein… Und das meine ich ohne Schadenfreude!

  58. #82 Thorben_Arminius (14. Feb 2014 18:28)

    Sie Traumtänzer!

    Wo bitte habe ich Phrasen gedroschen? Ganz im Gegenteil habe ich meine Thesen mit Fakten unterfüttert, die Sie hier offensichtlich nicht zu widerlegen vermögen. Als Pro’ler muss ich Ihnen leider sagen, dass es mit dem Einzug der Provinzpartei Pro NRW in das Europaparlament nichts werden wird – daran ändert sich auch nichts, wenn Sie noch so oft die Durchhalteparolen Ihres „großen Vorsitzenden“ wiederholen.

    Außerhalb NRWs ist Pro NRW so gut wie unbekannt und wird daher kaum Stimmen erhalten (von einigen wenigen, die PI lesen vielleicht abgesehen, aber das sind zu wenige). Das sehe übrigens nicht nur ich so. Beispielsweise können Sie das auch bei #83 flo (14. Feb 2014 19:01) nachlesen.

  59. Ein erster guter Schritt zur Europawahl für PRO NRW.
    Bleibt zu hoffen, dass die Verantwortlichen sich auch ihrer Verantwortung bewusst sind und alles dafür tun, im Vorfeld zu moblisieren, was zu mobilsieren ist an Wählern.

    Alles Gute und viel Erfolg.

Comments are closed.