Die strenge Geschlechtertrennung in Saudi-Arabien hat einer Studentin nun das Leben gekostet. Die junge Frau erlitt im Frauen-Trakt der Universität in Riad einen Herzinfarkt. Die angeforderten Notärzte konnten allerdings nicht zu der Studentin durchdringen, da die Sicherheitsleute die Retter zwei Stunden aufhielten. Als Grund gab das Sicherheitspersonal an, dass die Frau aufgrund des Infarkts unverschleiert und deswegen nicht korrekt bekleidet gewesen war. Schließlich starb sie ohne ärztliche Hilfe einige Stunden später im Büro der Vizedekanin. Durch die religiös motivierte Geschlechtertrennung in Saudi-Arabien sterben sehr häufig Frauen, da die meisten Rettungskräfte männlich sind und ihnen nicht helfen dürfen.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

76 KOMMENTARE

  1. Tja, da kann man ganz deutlich sehen, wieviel Wert das Leben einer Frau bei den Mohammedanern hat.

  2. Ist mir ganz neu, dass Elektroden für ein EKG oder die Paddles des Defi incl. Kontaktgel auf den Schleier aufgeklebt/aufgetragen werden. Da muss ich während meiner Zeit im Rettungsdienst was falsch gemacht haben. 😉

  3. Durch die religiös motivierte Geschlechtertrennung in Saudi-Arabien sterben sehr häufig Frauen, da die meisten Rettungskräfte männlich sind und ihnen nicht helfen dürfen.
    ++++

    Der Islam, wie er leibt und lebt!

    Deshalb fordere ich für den Islam in Deutschland den Status als Religion abzuerkennen!

    Begründung:

    Der Islam ist lebensverachtend, frauendiskriminierend, terroristisch und verfassungswidrig!

    Verfassungschützer und Politiker:

    TUN SIE ENDLICH ETWAS!

  4. Der Islam ist eine Geisteskrankheit, getarnt im Mantel der Religion.

    Mit dem Islam ist kein Staat zu machen.

    Deshalb keinen Zentimeter europäischen Bodens an diese Verrückten abtreten.

  5. #5 Patriot6 (07. Feb 2014 07:52)
    lt. aktueller Umfrage des Stern sind 76 % der Deutschen gegen einen islamischen Feiertag.
    ++++

    Die anderen 24 % schauen vermutlich täglich RTL-TV und gehören offensichtlich zur prekariären und bildungsfernen Unterschicht!

  6. 5 Patriot6 (07. Feb 2014 07:52)

    lt. aktueller Umfrage des Stern sind 76 % der Deutschen gegen einen islamischen Feiertag

    ————-
    Und was bringt uns das???

    Die gleiche Prozentzahl müsste sich gegen die Islamisierung und Überfremdung unserer Heimat aussprechen.

    Das wäre ein Anfang!!!

  7. Die wohlstandsverwahrlosten, linkegrünen Nichtsnutze sind nicht nur die stärksten Islambefürworter bei uns in Buntland, sie wollten auch Pädpohilie hoffähig machen:

    Grüne sahen Pädophile als schützenswert an

    Wie konnten Anfang der 80er-Jahre pädophile Umtriebe bei den Grünen bedeutsam werden? Parteienforscher Stephan Klecha weist zurück, dass dies dem „Zeitgeist“ geschuldet war.

  8. Vor einigen Jahren wurden Schülerinnen, ebenfalls in Saudistan, die aus den Fenstern ihrer brennenden Schule springen wollten wieder in die Flammen zurückgedrängt, da auch ihnen die Bedeckung abhanden gekommen war.
    Das sind lauter Wahnsinnige! Die haben einfach nicht alle Tassen im Schrank. Irgendein Defekt im Hirn verursacht solches Verhalten. Dieser Defekt verbreitet sich rasch und infiziert die Menschheit. Überträger ist der Koran und solche die bereits daran erkrankt sind.

  9. Euch fehlt einfach der Blick für das Große: Im Westen haben Frauen über fünf Jahre mehr Lebenserwartung als die Männer… …eine zum Himmel schreiende Ungerechtigkeit. Das ist doch für jeden erkannbar, was die SAUdis da tun ist nur eine Maßnahme für mehr Geschlechtergerechtigkeit in der Lebenserwartung. (Ironie off)

  10. Geht man dort davon aus, dass Männer selbst Frauen, die einen Herzinfarkt erleiden, „anspringen“, nur weil die schwer Kranken unverschleiert sind?
    Nicht nur das Frauenbild ist in diesen mittelalterlichen Ländern katastrophal, auch das Bild über Männer.
    Noch katastrophaler ist, dass dieser neurotische Schwachsinn sich im Westen ungehindert ausbreiten darf und auch bei uns viele Hirne infiziert hat.

  11. Das geht noch besser, ist schon ein paar Jahre her, finde auf die schnelle keinen deutschen Link mehr, zusammengefaßt:
    15 Mäfchen verbrannt, weil sie nicht korankonform gekleidet waren und dementsprechend eine brennende Schule nicht verlassen durften.
    Hat naürlich nix mit dem Islam zu tun:

    http://news.bbc.co.uk/2/hi/middle_east/1874471.stm

    Und hier ein lustiger Bericht eines Durchschnitts(gut?)menschen, über die Arbeit zugewanderter Fachkräfte aus dem Osten:

    http://www.ksta.de/siegburg/europaplatz-in-siegburg-aufwendige-suche-nach-geklautem-rad,15189202,26107010.html

  12. Das klingt doch recht vernünftig und bereichernd. Ein Menschenleben ist halt nichts wert gegegnüber islamischem Recht. Auch diese Geschlechtertrennung wird in Deustchland von den Muslimenverbänden weiter gefordert werden:
    http://www.lto.de/recht/hintergruende/h/hamburger-muslimtaxi-die-geschlechtertrennung-ist-ein-teil-von-deutschland/

    Der Islam ist ja schließlich nur eine Religion, die für Frieden, Gleichberechtigung und Tolernaz steht. So wird es uns ständig vorgelogen.

    Einst gab es in den USA Busse nur für Weiße, das nannte man Rassismus. In Bezug auf Muslime heißt dies kultursensibles Verständnis für religiöse Befindlichkeiten. Krank.

  13. Wenn so etwas ganz hypothetisch jetzt nicht gerade im Mutterland des Islams passiert wäre, sondern sagen wir mal in Russland, da wäre in unseren Medien was los.

    Dort wird sogar berichtet ob in Sotschi der Klodeckel im Hotel runtergeklappt war oder nicht. Hätte beim Runterklappen des Klodeckels ein Homosexueller seinen Schnidelwutz eingeklemmt wäre das Hauptaufmachung in unseren Nachrichtensendungen und ein Beweis wie böse Putin doch sei. Unser Volksvergauckler würde öffentlich darüber masturbieren und Claudi und Schwuli-Beck hätte Schaum vor dem Mund vor lauter Gegeiffere!

    Dass jetzt eine Frau wegen den steinzeitlichen Vorschriften des Islam gestorben ist interessiert kein rotgrüner Islamversteher. Das Meldung wird die rotgrüne Systempropaganda tunlichst nicht zur Kenntnis nehmen oder sogar zensieren.

    😉

  14. In islamischen Länder gibt es nichts was nicht noch schlimmer wäre als absolut schlimm. Vor einigen Jahren brannte es in einer Mädchenschule in Saudi-Arabien. Viele Mädchen mussten bei lebendigem Leib verbrennen weil sie in der Eile kein Kopftuch anhatten, und die Religionspolizei sie deswegen nicht aus dem brennenden Gebäude liess.

  15. Vergesst nicht, nicht nur Männer machen den Schleiereulen mit ihren Stoffetzen Probleme, sondern auch die Zelt-Frauen selber, die mit Argusaugen drüber wachen, ob Schleiereule2 den Schleier auch richtig angelegt hat.

    Bsp: In einer Einkaufsstraße ist einer Muslima, die vollbepackt mit Tüten war (der Mann ist ohne Last leichtfüßig vor der menschlichen Packeselin herumgehopst), der Schleier etwas verrutscht, weil die Kinderschar sich dran festgehalten hat. Der Mann hat das bemerkt und mit dem Finger auf die Haarsträhne gezeigt, die hervorgeschaut hat.Die Muslima hat blöde gegrinst, aber kaum haben die anderen Zuchtstuten im Sack außenrum das mitbekommen, sind die wie die Furien auf den Packesel los, dem ins Gesicht geklatscht und den Schleier wieder gerichtet. Damit der auch wirklich richtig hält, haben die den Knoten wie die Fuhrwerker festgeknallt. Ich konnte grade nch zur Seite springen, als die Weiber wieder davonwalzten.

    Manche könnten jetzt fragen, warum ich nicht einfach stehen geblieben bin, es war zu gefährlich, denn wer hat schon mit 90kg Lebendgewicht eine Chance gegen diese „Panzer“, die mit bestimmt 150 kg Einzelgewicht durch die Fußgängerzone walzen.

  16. Zu den hier angesprochenen verbrannten Mädchen: Das war 2002 in einer Mädchenschule in Mekka. Die saudische Religionspolizei (Muttawa), die über die Einhaltung des Islams wacht (*würg*) verbarrikadierte die Eingänge und hinderte die Feuerwehr mit Knüppeln am Löschen, weil die in Todesangst flüchtenden Mädchen keinen schwarzen Sack anhatten. 15 Mädchen verbrannten.

    http://en.wikipedia.org/wiki/2002_Mecca_girls'_school_fire

    Letztes Jahr forderte das bärtige, nachthemdtragende saudische Ekelpaket Scheich Abdullah Daoud, daß weibliche Babys Baby-Burkas tragen sollen, damit sie vor Vergewaltigung geschützt sind.

    http://english.alarabiya.net/articles/2013/02/03/264031.html

    Der Islam ist so dermaßen widerlich, daß es einem immer aufs Neue den Atem verschlägt.

  17. #17 Heike_Mareike (07. Feb 2014 09:13)

    Ja, das ist ganz typisch. Etwas Islam gebiert immer mehr Islam und ganz viel Islam gebiert noch mehr Islam. Es ist eine dieser Ideologie eingebaute Zwangsspirale. Und wenn ein ganzes, vollkommen islamisiertes Land in dem dann üblichen abgrundtiefen Elend, dem Haß, der Tristesse und der gegenseitige Bespitzelung und Selbstjustiz versinkt, die der Islam gebietet, kommt als einzige Lösung für die Misere: „Wir sind immer noch nicht islamisch genug! Wir brauchen noch mehr Islam!“

  18. #4 Eule53 (07. Feb 2014 07:52)

    Durch die religiös motivierte Geschlechtertrennung in Saudi-Arabien …
    ———-
    Nicht nur die Geschlechtertrennung ist dort religiöse Folklore, sondern auch der Schwertertanz mit anschließender Gliedmaßentrennung!

  19. Hab ein bißchen bei Google gestöbert und folgenden Artikel gefunden:

    http://www.mainpost.de/regional/schweinfurt/Die-Tschetschenen-sind-zurueck;art769,7960622

    In Tschetschenien werden Frauen so einfach erschossen, wenn sie sich dem Islam nicht unterwerfen. Deswegen fliehen viele aus dem Land und suchen Hilfe in anderen Nationen. Schaut man sich das Foto des Artikels genauer an, sieht man eine Kopftuchfrau mit ihrer Kinderschar posieren. Warum, warum ist diese Frau vor dem Islam geflohen, hat aber weiterhin das Kopftuch auf? Das widerspricht sich doch! Ich fliehe doch nicht vor dem Islam, der mir nach dem Leben trachtet, trage aber weiterhin die Stigma-Kleidung. Das Ulkige ist ja, diese Familie hat sich in einer katholischen Kirche versteckt.

    Also, liebe Familie, Ihr wißt doch ganz genau, was Islam bedeutet. Ihr seid vor der Barbarenreligion geflohen, habt in einer CHRISTENkirche Unterschlupf gefunden, lebt in einer christlichen Gemeinde, die Euch hilft, Ihr seid eh wegen des Islamverrats zum Tode verurteilt. Da macht es doch keinen Unterschied mehr, den Islam-Chip auszubauen, das Kopftuch abzulegen, und die Kinder nach unserem Glauben zu erziehen. Schließlich waren es CHRISTEN, die Euch geholfen haben.

    Ich bin auf die Fortsetzung gespannt, ob oder ob nicht. Ich tippe eher darauf, daß das Kopftuch bleibt, trotz häßlicher Erfahrung. Was ich persönlich drüber denke, darf ich nicht schreiben, da ich sonst gesperrt werde.

  20. @ #1 neshi-fynn — ihr kommentar ist geschmacklos! glauben sie tatsächlich dass die frauen über ihre rolle in saudi arabien glücklich sind? stellen sie sich vor sie werden dort als frau geboren, wie könnten sie diesem land entkommen? es ist unmöglich!

  21. Was für ein verschi****es Land. Die saudischen Prinzen haben dagegen kein Problem damit, sich ausländische Prostitierte einfliegen zu lassen.

  22. #6 Eule53 (07. Feb 2014 08:02)
    #5 Patriot6 (07. Feb 2014 07:52)
    lt. aktueller Umfrage des Stern sind 76 % der Deutschen gegen einen islamischen Feiertag.
    ++++

    Die anderen 24 % schauen vermutlich täglich RTL-TV und gehören offensichtlich zur prekariären und bildungsfernen Unterschicht!
    ———————-
    Nein, liebe EULE, die anderen lassen sich durch Josef Goebbels GEZ- Erben verblöden und sorgen mit ihrer Zwangsgebühr dafür, dass billige, verlogene Propagandasender ihre Bonzen mit 365.000@/Jahr plus, plus….. abfüttern können, wenn diese nur brav die Klimalüge, die Energiewende und das Zumüllen der Bananenrepublik Schland mit Scheinasylanten und anderen Schmarotzern preisen, damit die Zipfelmütze in ihrer Trägheit glaubt, dass dieser Zustand gut für sie sei und ihn sich verinnerlicht um daran letztlich und verdient zu verrecken.
    Intendantengehälter siehe Google.

  23. Erstaunlich dass eine solche Nachricht aus der Abschottung nach aussen dringt. Ist sie verifiziert? Gibt es unter den Beteiligten kritische und mutige Geister?

  24. @22

    Wenn alle Frauen sich einig wären, und zusammenhalten würden, auch unter dem Risiko, ermordet zu werden, was in vielen Fällen wirklich Erlösung bedeutet, hätten die Machokerle nichts zu lachen. Ich habe Muslimas erlebt, die wirklich zuhauen können.

    Aber solange die Frauen sich gegenseitig bespitzeln und verpetzen, daß ja keine Haarsträhne sichtbar ist, solange wird sich auch nichts ändern. Die Männer sind sich komischerweise einig…

    Außerdem können die Frauen doch ihre Kinder, besonders die Mädchen, liberaler erziehen. Was passiert? Die Mädchen werden unterdrückt, damit sie ja nicht aufmucken! Die Söhne sind weiterhin die Prinzen… Erziehung ist dort Frauensache und nur allein die Frauen können was ändern. Nur, meine Erfahrung zeigt, daß viele es gar nicht wollen, weil sie sonst in Allahs Augen nicht ins Paradies kommen.

    Auf meine Frage hin, woher sie das so genau weiß, weil doch kein Toter mehr zurückkommen kann, und Mohammed wahrscheinlich besoffen Visionen hatte, antwortete sie mir, wie auch viele andere Frauen mit Schleier: „Allah ist mächtig, es steht im Koran!“ Darauf meine Antwort: „Und wenn im Koran stünde, Ihr sollt erst mit dem Finger im Anus bohren, ihn dann ablecken und in der Nase bohren, dann kommt Ihr ins Paradies, würdet Ihr das auch machen?“

    Antwort:“Ja, denn es steht im Koran!“….

  25. #18 Babieca (07. Feb 2014 09:24)

    Der Islam ist so dermaßen widerlich, daß es einem immer aufs Neue den Atem verschlägt.
    —————
    Die Mehrheit atmet ruhig weiter, denn, der Islam ist so unglaublich, dass es keiner glaubt!

  26. Man darf nicht vergessen, die nette Nachbarsfamilie mit der scheuen Zeltfrau, den vielen Kindern, und dem netten Ehemann ist meist nur Fassade. Was in der Moschee abläuft, erfährt der dumme Deutsche nicht. Erst, wenn die Zeltfrau oder die Kinder bestialisch ermordet werden, fragt man sich, wieso. Dann erzählt der Mann im Verhör, der Teufel hätte ihn beauftragt, seine Familie zu töten oder der Koran, weil Frau nicht sittsam war und sich trennen wollte. Die blauen Flecken unter der Burka sieht man ja nicht.

    Messer sind lautlos und wenn geschächtet wird, kommt die Frau nimmer zum Schreien, und das Blutgeröchel hört man kaum. Außerdem, wenn Frau geschlagen wird, bekommt sie noch mehr Haue, wenn sie plärrt, da schweigt Frau und „genießt“ still…

  27. #23 JohanD (07. Feb 2014 09:42)

    Was für ein verschi****es Land. Die saudischen Prinzen haben dagegen kein Problem damit, sich ausländische Prostitierte einfliegen zu lassen.
    ———–
    Typisch westliche Verleumdung! – Es handelt sich nicht um Prostituierte, sondern ehrbare Frauen, die ordnungsgemäß von einem Imam zur Stunden-Ehe angetraut werden und – nach alter Sitte – auch ein Brautgeld erhalten!

  28. Die Saudis sind halt extrem dummm. Der einzige Trost ist der, daß diese Frau keinen neuen Saudi in die Welt setzen wird.

  29. und dann wird dreimal „Ich lasse mich scheiden“ geplärrt, gefolgt von „Allahu akbar“ und schon ist die Ehe wieder Geschichte. Die Frauen werden zurückgeschickt, da schon benutzt, die nächsten bitte…

    Aber die eigenen Frauen werden gesteinigt, wenn sie einen anderen Mann nur anschauen… würg

  30. Mal ganz im Ernst, nicht gegen Multimütter.

    Je mehr Kinder eine Frau hat, desto ausgeleierter ist sie (ärztlich erwiesen, es gibt sogar einen Namen dafür). Man kann also sagen, die eigenen Frauen sind die Zuchtstuten für den verkorksten Nachwuchs, die „Damen“ aus dem Milieu für das Vergnügen zuständig. Möchte nicht wissen, was die an Brautgeld bekommen, ich wette, mehr als die Stuten je bekommen werden.

    Ich denke mal, wenn ich die Fettsäcke im Zelt so sehe, da hätte ich als Mann auch keine Lust mehr, die zu besteigen. Das ist für Frau auch frustrierend, also her mit dem Trosttee und damit Frau noch etwas „Ehre“ bekommt, wird der Tee voll gesüßt (Zucker ist ein Zeichen für Reichtum in der islamischen Welt) und süße Kalorienbomben verspeist!

  31. @#7 Eurabier

    (07. Feb 2014 08:10)

    Die wohlstandsverwahrlosten, linkegrünen Nichtsnutze sind nicht nur die stärksten Islambefürworter bei uns in Buntland, sie wollten auch Pädpohilie hoffähig machen:

    Grüne sahen Pädophile als schützenswert an

    Wie konnten Anfang der 80er-Jahre pädophile Umtriebe bei den Grünen bedeutsam werden? Parteienforscher Stephan Klecha weist zurück, dass dies dem “Zeitgeist” geschuldet war.

    Ist ja putzig! ein Mitglied der Partei die in den 70gern wissentlich das Sorgerecht für obdachlose Jugendliche an vorbestrafte Pedophiele gab sagt, dass das in den 80gen nur Sache der Grünen und der FDPjugend war….

  32. Habt Ihr schon mal drüber nachgedacht, daß wir Christen in der Bibel indirekt für dumm verkauft werden? Jedesmal, wenn ich (und ich gehe nicht oft in die Kirche) bei einem christlichen Gottesdienst dabei bin, muß ich vom Pfarrer hören, er sei der Hirte (als der Alleswisser) und wir die Schafe (ergo die Deppen, die zu dumm sind, auf sich aufzupassen). Kann es sein, daß die Muslime die Bibel kennen und unseren Glauben vom Hirten und den Schafen wörtlich nehmen? Hurra, ich sehe noch Hoffnung….schnell aufs Klo renn und brech…

  33. Wer sich schon öfters im Hausflur über die unordentlichen Schuhhaufen vor der Wohnungstüre von Muslimen geärgert hat, hier ein Tip, aber bloß nicht erwischen lassen. Bei mir hat es jedenfalls bombig gewirkt!

    In einem unbeobachteten Moment alle Schnürsenkel diverser Treter fest zusammenbinden.Dreifach, vierfache Knoten kreuz und quer. Am besten nachts, ist sicherer und wenn dann die Bückbeter früh in die Moschee rennen müssen, und ihre Latschen nicht anziehbereit sind, die Hektik und der Streß sowie das Geplärre im Treppenhaus – einfach einmalig!

  34. So etwas muss viel öfter der Öffentlichkeit aufs Brot geschmiert werden, denn diese Begebenheiten zeigen erst so richtig die Perversität dieser „Religion“ auf.
    Die Moslems unterstellen also de facto jedem, das er sich an einer sterbenden aufgeilen könnte?!
    Nur liebe Moslems…bei uns geilt sich daran sicher niemand auf!
    Denkt mal drüber nach…

  35. OT

    „Letzte Hoffnung Backsteinkäfig“

    In der Augsburger Stadtzeitung wird ganzseitig um „Verständnis“ und „Mitgefühl“ für Neger geworben, die schon im Asylverfahren ablehnt worden sind.
    Die Unterkunft ist dreckig und bei 145 Männern u.a. aus dem Senegal normal, das wäre auch nicht anders, wenn 145 DEUTSCHE Männer dort untergebracht wären, so Susanne Thoma, die sich regelmäßig um die Asylanten „kümmert“

    KOTZ:

    http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=5&cad=rja&ved=0CEQQFjAE&url=http%3A%2F%2Fwww.stadtzeitung.de%2Fnachrichten%2Faugsburg%2FLetzte-Hoffnung-Backsteinkaefig%3Bart478%2C10560&ei=CK30UrGMH4TnygOXyIL4Cw&usg=AFQjCNFsQ_zJZyFGcnFGyAy5LeVwKfs9Fg&bvm=bv.60799247,d.bGQ

    Gleich neben diesem rotz/grünen Geschwurbel ein Kommentar von David Libossek:
    KURSWECHSELNÖTIG
    Liest man im Internet Kommentare über Asylbewerber stellt es einem oft die Haare zu Berge….
    Warum suchen diese Menschen Asyl in Deutschland? Weil die meisten von ihnen keine Wahl haben. Sie fliehen vor Krieg, dem Hunger und dem Tod. Niemand verlässt freiwillig seine Heimat und seine Familie für eine ungewisse Zukunft in einem völlig fremden Land.

    Bla bla bla…..

  36. @ #37 Anti-EU (07. Feb 2014 11:03)

    Was heißt Sterbenskranke? Mohammed fand sogar Verstorbene sexy!

    Das hat seine Fans so entzückt, daß sie es sogar aufschrieben:

    „“Im Buch Al-Mutaki Al-Hindi, das auf der Hadith Sammlung von Jalal ul-Din Al-Suyuti beruht, steht :

    “Es erzählte nach der Gewähr von Ibn Abbas, daß Mohammed … mit der (toten) Frau im Grab schlief, um ihr die Bürde des Grabes zu erleichtern …”“
    http://michael-mannheimer.info/2012/04/28/mohammed-als-vorbild-islam-erlaubt-sex-mit-toten/

  37. ISLAM BARBARISCH
    „In Indonesien(Wo Barack Hussein Obama, genannt Barry Soetero) in Koranunterricht ging) wird ein 5-monatiges Mädchen beschnitten und dies wird sogar gefeiert“

    ISLAM SEXY
    „“Die Nikah-Ehe, welche eine geschiedene oder verwitwete Muslimin ab 14 Jahre begeht, ist gemäß des islamischen Glauben erlaubt, und zwar mit den MUDSCHAHIDIEN IN SYRIEN.

    Es ist eine Ehe, die NUR VON WENIGEN STUNDEN BEGRENZT IST,

    damit man DEN ANDEREN MUDSCHAHIDIEN DIE CHANCE GIBT, auch diese Ehe zu genießen.““
    http://koptisch.wordpress.com/2014/02/07/saudischer-nikah-scheich-twitterte-fgm-ist-ein-nobler-akt/

  38. #39 FanvonMichaelS. (07. Feb 2014 11:10)

    Die Unterkunft ist dreckig und bei 145 Männern u.a. aus dem Senegal normal, das wäre auch nicht anders, wenn 145 DEUTSCHE Männer dort untergebracht wären, so Susanne Thoma, die sich regelmäßig um die Asylanten “kümmert”

    Doch Thoma du dumme Schnalle, das wäre anders. Deutsche Männer sind nämlich u.a. in Kasernen oder „auf Montage“ für lange Zeit in Baucontainerstapeln untergebracht. Und da sieht es deutlich anders und nicht so versch***en aus wie bei Negeransammlungen.

    Mal wieder Zeit für den Klassiker aus Liberia: Strand zuka**en:

    http://www.liveleak.com/view?i=359_1336476686

  39. “Es erzählte nach der Gewähr von Ibn Abbas, daß Mohammed … mit der (toten) Frau im Grab schlief, um ihr die Bürde des Grabes zu erleichtern …””

    Wenn das schon normal (Würg) ist, kann es durchaus sein, daß der liebe Prophet anschließend vergessen hat, sein Liebeswürstchen zu reinigen (Wasser ist ja in der Wüste Mangel), anschließend ein kleines Schweinchen liebhatte und dieses mit den Verwesungsbakterien infiziert hat. Das Schweinchen hat das Geliebtwerden nicht überlebt, Mohammed fürchtete um seine Händlerzukunft, da die Schweine der anderen Händler ja gesund waren, also erzählte er seinen Kunden, Schweinefleisch mache krank und ein richtiger Muslim dürfe somit kein Schweinefleisch mehr essen…

    Da die Muslime sich nichts merken konnten, hat er alles, was er im Fieberwahn hatte (Syphilis oder Tripper)als Vision niedergeschrieben und das als den wahren Glauben verkündet… wer weiß, wer weiß…

    Nachforschungen werden wohl im Sande verlaufen, da kein Muslim gerne zugibt, Mist gebaut zu haben…

  40. #1 neshi-fynn (07. Feb 2014 07:44)

    Eine Gebährmaschine weniger.

    Dank solcher (*moderiert!*) wie Ihnen wird PI gerne und effektiv in den Dreck gezogen. Neben dem (*moderiert!*) könnten Sie auch ein Agent Provocateur sein. Ich hätte nichts dagegen, wenn der Eintrag Nr. 1 gelöscht wird. Das läuft für mich auch nicht unter Zensur, sondern unter Schadenabwendung im Sinne der hier Lesenden und Schreibenden.

    (*Mod.:bitte sachlich bleiben! Danke!)

  41. Tja, da kann man nur zynisch konstatieren: Selbst schuld! Denn hätte sich die Frau an die vorschriftsgemäßen Bekleidungsvorschriften gehalten, dann hätte sie noch leben können. Es ist nunmal das Menschenrecht der Frauen, den Männern sich unterzuordnen und ihnen zu gehorchen.

  42. In Saudi Arabien sollte doch wohl ein Schleier aufzutreiben sein, und wenn nicht, dann eben ein Handtuch, Vorhang oder was auch immer (schlimm genug das mit der Verschleierung), was man der Erkrankten, nun Toten, hätte über den Kopf legen können.

    Dann wäre es auch nicht möglich gewesen, dass ein Helfer ihr unverschleiertes Gesicht/Haare hätte erblicken und sich aus Versehen daran aufgeilen können (absurd genug). Sowas von unbeholfen aber auch.

    Das Ganze ist dermaßen gagaesk, aber durchaus auf Deutschland übertragbar, so wie es hier heutzutage leider ist, geduldet und hofiert wird.

  43. Die Unterkunft ist dreckig und bei 145 Männern u.a. aus dem Senegal normal, das wäre auch nicht anders, wenn 145 DEUTSCHE Männer dort untergebracht wären, so Susanne Thoma, die sich regelmäßig um die Asylanten “kümmert”

    Wenn in einer Kaserne der Spind nicht sauber ist, gibts Druck und Stube putzen. Und trau Dich mal, in einer Kaserne oder Baubude in die Ecke zu koten, da gibts was auf die Lichter.

    Liebe Susanne, zum Kümmern gehört nicht nur das Geäugen der Buden, sondern auch das Beinebreitmachen zum Wohle der Kulturbereicherer, dann man kann es als Gutmensch nicht dulden, denn auch AIDS-Patienten haben ein Recht auf Sex! Und damit die Bereicherer auch wirklich etwas spüren und Spaß bis zur unvermeidlichen Ejakulation haben, bitte bitte das Kondom weglassen. Sollte der AIDS-Test anschließend bei Dir positiv ausfallen, nimms hin, das müssen wir ja aushalten. Und bitte geh nicht zum Arzt, beglücke weitere Asylanten, die brauchen das ja auch, das liebevolle Miteinander mit den Gutmenschen.

  44. An die Moderation: Eine Korrekturmöglichkeit für später gefundene Rechtschreibfehler wäre nicht schlecht.

    dann=denn

  45. Dann wäre es auch nicht möglich gewesen, dass ein Helfer ihr unverschleiertes Gesicht/Haare hätte erblicken und sich aus Versehen daran aufgeilen können (absurd genug). Sowas von unbeholfen aber auch.

    Das ist ja echt der Hammer! Gesicht verschleiern müssen, aber die Euter rausholen, wenn Klein-Muslim im Kinderwagen Hunger hat.

    Die Milchbar muss komischerweise NICHT abgedeckt werden. Da darf jeder auf die Zitzen gucken. Scheinbar ist bei den Muslimen irgendetwas falsch gepolt, denn welcher normale Mann geilt sich allein am Gesicht auf, wenn ein paar fette Möpse frei offen liegen.

    Oder mal anders betrachtet: Wenn eine Frau viele Kinder gestillt hat, sind die Brüste doch leider Hängematten und der Leib ausgeleiert. Kann mir gut vorstellen, daß da das Gesicht der sexuelle Reiz ist, die Schwabbeleuter und der Faltenbauch sowie die ausrasierte Muschi bestimmt nicht.

  46. @ #9 Reconquista2010 (07. Feb 2014 08:11)

    Nun ja, früher hat das die Natur ausgeglichen, wenn die Frau spätestens beim 16. Kind im Wochenbett verstarb. Manche verstarb aber auch schon bei der ersten Geburt:

    Am 2. November 1907 brachte Paula Modersohn-Becker nach einer schwierigen Geburt ihre Tochter Mathilde („Tille“, gest. 1998[11]) zur Welt. Der Arzt verordnete ihr Bettruhe. Am 20. November durfte sie erstmals aufstehen, worauf eine Embolie einsetzte, an der sie im Alter von 31 Jahren verstarb. Wie schade, so überlieferte Otto Modersohn, seien ihre letzten Worte gewesen (Bohlmann-Modersohn: Otto Modersohn, Leben und Werk S. 184).
    http://de.wikipedia.org/wiki/Paula_Modersohn-Becker#Letzte_R.C3.BCckkehr_nach_Worpswede

  47. @ #54 Heike_Mareike (07. Feb 2014 11:51)

    Uschi von der Leyen hat sich doch gut gehalten, trotz 7 Lebendgeburten.
    Etwaige Fehl- oder Totgeburten wurden nicht publiziert.

  48. Der guten Frau wurde bestimmt nicht in den Bauch getreten oder anderweitig beglückt. Auch konnte sie die Schwangerschaften planen udn sich zwischendrin gut auf Mutterurlaub erholen. Das gute Gehalt erleichtert die Kinderaufzucht ungemein ->Tagesmutter, Kita und Co.

    Eine Zuchtstute des bevorzugten Glaubens wird nicht gefragt, wann sie Nachschub will, ob sie ÜBERHAUPT Kinder will, sie hat zu wollen, egal ob sie nach der Geburt hops geht oder nicht. Das ist dann der Wille Allahs, die nächste Nebenfrau wartet bereits. Warum darf ein Muslimmann mehrere Frauen haben? Dreimal darfst Du raten! Schwangerschaften, Periode, Ausfluss ja, Kopfschmerzen zählen nicht dazu, ebenfalls sexuelle Unlust, die hat Frau wegen der muslimischen Mädchenbeschneidung eh. Und was die Schmerzen beim Sex betrifft, was solls, sind ja nicht dem Mann seine, wenn er die nach der letzten Schwangerschaft frisch zugenähte Frau wieder ohne Rücksicht mit seinem „Dosenöffner“ aufreißt. Frauen sind ja nichts wert.

  49. #56 Maria-Bernhardine

    @ #54 Heike_Mareike (07. Feb 2014 11:51)

    Uschi von der Leyen hat sich doch gut gehalten, trotz 7 Lebendgeburten.
    Etwaige Fehl- oder Totgeburten wurden nicht publiziert

    ABER NUR VON WEITEM!!! Kürzlich war die Trulla in Afghanistan und blubberte da was vor der Kamera und stand pratschebreit ungeschminkt in der Sonne! Bääääh, kann man da nur sagen.

  50. Und noch etwas: Wenn ein Muslimpaar keine Kinder hat, weil der Mann zeugungsunfähig ist, was ja nicht sein darf, kann er die Frau verstoßen, unter dem Vorwand, sie habe den Teufel im Leib. Ein Muslimmann ist IMMER fruchtbar….und viele Muslime beschimpfen die Frau, weil sie ihnen keinen Sohn schenkt, sondern nur Töchter, oft läßt er sich dann scheiden, die Frau kann von Glück reden, wenn sie nicht wegen Beschmutzung der Familienehre gemessert wird.

    Dabei ist es doch bekannt, daß der Mann das Geschlecht wegen des Chromosomensatzes bestimmt (Frau immer X-X, Mann X-Y, ergibt folgende Möglichkeiten: X-X, X-Y…)

    Wer hier wohl der Versager ist???

  51. Das allerschlimmste ist, die Muslimas scheinen sich nur über die Kinderzahl zu identifizieren. Je mehr Kinder ähm Söhne eine Frau hat, desto wertvoller schätzt sie sich ein. Daß eine Muslima nicht nur wegen des Kinderkriegens in einer Gesellschaft wertvoll sein kann, sondern auch über den Beruf der anderem, scheinen die nicht zu schnallen. Hauptsache, möglichst viele Blagen in die Welt setzen dank Kindergeld und Co, Beruf brauchen die nicht, der Staat wirds schon richten. Ich kann gar nicht soviel essen, wie ich kotzen könnte.

    Meine Behauptung beruht darauf, weil ich an der Tür von einer Muslima gefragt wurde, wieviel Kinder ich habe, nicht wie ich heiße, und als ich ihr sagte, daß ich eine Fehlgeburt hatte und leider keine Kinder mehr haben kann, auch aufgrund meines Alters, guckte sie mich verächtlich an, rümpfte die Nase und meinte, ich sei eine schlechte Frau, weil ich meinem Mann keine Kinder, ähm Söhne geschenkt habe. Deswegen würde ich in die Hölle kommen und mein Mann sei kein richtiger Mann…

    Ich hab sie ausgelacht und stehengelassen.

  52. @ #13 Midsummer

    „Nicht nur das Frauenbild ist in diesen mittelalterlichen Ländern katastrophal, auch das Bild über Männer.“

    Unterschreibe ich mit einer Einschränkung: Europa war im Mittelalter schon viel aufgeklärter als diese Fanatiker es heute sind. Das ist krank, das alles erinnert an das ritualisierte Denken und Handeln primitivster archaischer Gesellschaften, auf diesem Stand sind die heute noch. Steinzeitlich passt also besser als mittelalterlich.

  53. @#59 Heike_Mareike (07. Feb 2014 12:12)
    Dieses ‚Wissen‘ geht nie und nimmer in ein krankes Hirn….
    Diese als Religion getarnte Polit-Ideologie ist einfach nur von A bis Z krank, krank, krank……

  54. Noch eine wahre Begebenheit aus meinem Umfeld:

    In unserem Haus wohnte eine moderne Muslima! Nix mit Kopftuch, hier geboren, total westlich, gut integriert, Beruf, deutschsprachig, finanziell unabhängig, eine echte Bereicherung im positiven Sinne! Kinder wollte sie keine, sie wollte frei sein wie die Deutschen.

    Dann kam ein Brief von deren Eltern, sie möge doch bitte zu Besuch in die Türkei kommen. Sie fuhr dorthin, kam nach drei Wochen zurück, kurze Zeit später kam ihr dort angetrauter Ehemann nach Deutschland, ein Cousin von ihr, und Schluss wars mit der Unabhängigkeit. Anstatt neuer Frisur ein Kopftuch, anstatt der Jeans ein Müllsack, anstatt des Sixpacks aus dem Fitnessstudio ein Babybauch… Arbeiten wurde verboten, die Gute muß nun Windeln wechseln, er arbeitet nichts, muß auf sie ja aufpassen, bezieht Hartz 4, wenn sie aufmuckt, gibts was auf die Nuss.

    Ich hab mir mal ihren Sohn angeschaut, der sieht total blöd-meschugge aus, genauso wie der Sohn der Muslim-Nachbarn, tippe auf Inzucht…

    So kanns gehen. Zurück in die Türkei gelockt, dort quasi zwangsverheiratet, der Mann muß mit ins Schlaraffenland Deutschland (nennt sich Familienzusammenführung), vielleicht kommt auch noch bald die komplette Sippe rüber. Ich halte jede Wette, daß der Sohn auch noch zwangsbeschnitten wird, obwohl sie dagegen ist, es wurden Korane angeschafft, obwohl sie den Koran ablehnt.

    Das sollte eigentlich Warnung genug sein, nur sehe ich auf den Straßen genug dumme deutsche Gören, die Ali so reizend als Freund finden, weil er sie beschützt und so exotisch ausschaut. Er sei so westlich-modern, daß sie mal Sklavin wird, nie und nimmer. Ich weiß es mittlerweile besser, ein Muslim wird immer Muslim bleiben, sobald ein westlicher Muslim den echten Barbarenglauben erlebt, fällt er sofort zurück in die Steinzeit.

  55. # 42 FanvonMichaelS.

    Soll sich der schmalztriefende Libossek doch welche mit zu sich nehmen.
    OK, sieht jetzt nicht so unbedingt wohnlich aus, aber die Negerlein sollten mal darüber nachdenken, wie sie im Busch in ihrem Kral
    hausen und dann die Schnauze halten.

  56. Was ich auch ekelig finde, die Volksverblödung im Fernsehen. Man sieht so gut wie nie Filme, die den wahren Islam zeigen in all seiner Grausamkeit, die Filme, die man zu sehen bekommt, sind Pro-Multikulti. Am Ende des Films haben sich Christen und Muslime versöhnt, die Tochter des Christen geht mit dem Sohn des Muslimen, alles ist Friede, Freude, Eierkuchen… Toleranz wird großgeschrieben, gerade vom Islam-Seite aus, das Machogetue wird als lustig dargestellt, der Muslimsohn gibt seiner Freundin nach (was im echten Islam nie passiert) und alles ist in Butter… BÄÄÄÄHHHH…

    Die Wirklichkeit sieht anders aus… nur wird sie nicht gezeigt. Daß ein Sender mal einen Primetime-Spielfilm über das Leiden der Büsra oder der vielen gemetzelten Frauen zeigt, kann ich mir nicht vorstellen. Wirds auch nie geben….denn Islam ist ja Frieden, fragt sich nur, für wen…..

    Der Spielfim „Nicht ohne meine Tochter“ wird stattdessen so spät gesendet, zu einer Zeit, um die Otto Normaldeutscher schon im Bett liegt.

  57. aber die Negerlein sollten mal darüber nachdenken, wie sie im Busch in ihrem Kral hausen und dann die Schnauze halten.

    Dazu reicht es, wenn man das Buch von Corinna Hoffmann liest, die mit einem Samburu verheiratet war und mit ihm im Busch lebte. Ich denke da nur an die Beschreibung des Samburu-Hinternreinigens, die sogenannte Steinputzmethode mit der linken Hand… gröhl… sollten lieber Kakteen nehmen, da wirds noch sauberer, da Hakle Feucht!

  58. Noch etwas Wahres:

    Bei uns wurde eine Wohnung frei. Frisch von Vermieterseite renoviert. Da zog ein Maximalpigmentierter aus Gambia ein. Fragt mich nicht, wie die Wohnung nach dessen Auszug aussah. Natürlich waren mein Mann und ich dran schuld, weil wir versuchten, dem im wahrsten Sinne des Wortes BUSCHneger Sitten und Manieren beizubringen, etwa, daß man nicht in der Badewanne schäft, sondern ein Bett benutzt, daß man den Herd zum Kochen und nicht zu Heizen nimmt, und daß man nicht mit dem Schraubenzieher in der Steckdose bohrt. Weils so schön blitzt, aber im Flur die Sicherung rausfliegt, hat er die festgeklebt. Ergebnis, jedesmal hats die Panzersicherung rausgehauen… und wir alle durften das bezahlen.

    Ich hab von dem mal eine gegongt bekommen, weil ich als Frau ihm nicht Platz gemacht habe, das endete in einer Anzeige gegen ihn. Der Staatsanwalt hat das Verfahren wegen fehlendem öffentlichem Interesse eingestellt und mich auf den Weg der Privatklage verwiesen. Allein die Wohnungsbaugesellschaft hat auf ihre Mietbedingungen gezeigt, die Angriffe auf Mieter mit fristloser Kündigung bestrafen. Endlich war der Streithansel weg, dem Namen nach Muslime, er wohnt nun in einer anderen Gegend, wo er regelmäßig von anderen Mondgottgläubigen hochglanzblau poliert wird, weil er dunkelhäutig ist… feix…

  59. Jetzt weiss ich auch, was unter der vielgerühmten Gastfreundschaft der Türken zu verstehen ist, von der Fatima Roth so schwärmt.

    Mag sein, dass einige wenige echte Freundschaft zu uns hegen, bei mir war nur der Zeitraum der Wohltaten auffällig.

    Ausgerechnet, wenn bei unseren Haustürken Ramadan war, waren diese sehr spendabel. Wir wurden mit Süssigkeiten verwöhnt, bekamen Essen und auch die üblichen Gemeinheiten unterblieben. Eine Türkin erklärte mir, es stünde im Koran, dass ein gläubiger Muslim spenden müsse… ich solle selber im Koran lesen. Das habe ich auch getan, und deswegen sehe ich das Spenden nun mit ganz anderen Augen. Es ist kein Spenden von Herzen aus, es ist eine milde Gabe an die SCHUTZBEFOHLENEN, also die Untergebenen, die Dhimmis. Da ist doch klar, dass wir Christen nie voll akzeptiert werden, sondern UNTER den Muslimen stehen. Im Endeffekt ist die Gastfreundschaft nichts anderes als das Gebaren des Chefs zu seinen Untergebenen. So nach dem Motto: Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft, bis wir die Macht übernehmen, dann gibts als Supergeschenk die Sharia…

    Da kann Fatima Roth noch so viel seiern, Tatsache ist, auch SIE ist ebenfalls ein Dhimma und wird nur geduldet. Tja, Frau Roth Kopftuchfreak, Einbildung ist auch Bildung!

  60. Kleine Anmerkung noch dazu:

    Was ich erst durch Zufall später herausgefunden habe, war, unsere spendierten Essen stammten nicht aus dem Gemeinschaftstopf, aus dem die Muslime sich nehmen konnten, sondern es waren die Essensreste, die vom Bankett übriggeblieben sind. Auf gut Deutsch, wir bekamen nur, was den Muslimen nicht gut genug war. Klartext: die Brosamen von den Tischen der zukünftigen Weltbeherrscher. So wie halt die Sklaven die Apfelbutzen ihrer Herren abnagen durften und das Gefühl hatten, doch etwas wert zu sein…

  61. #66 Heike Mareike

    Der Spielfim “Nicht ohne meine Tochter” wird stattdessen so spät gesendet, zu einer Zeit, um die Otto Normaldeutscher schon im Bett liegt.

    Und den Film „The Stoning of Soraya M“ bekommt man hier in D nur als Import-Ware. Filmempfehlung für Leute, die halbwegs des Englischen mächtig sind. Nicht mal das Buch gibt es in einer deutschen Übersetzung!!

  62. Wird schon seinen Grund haben, da könnte ja das friedliche, deutsche Bild vom Islam einen bösen Knacks abbekommen. Steinigung ist nicht „mit Sand schmeissen“, auch wenns viele denken!

    Wer schon mal einen Stein an die Birne bekommen hat, weiss, wie das weh tut. Und nun stellt Euch vor, Ihr seid bis zur Hüfte eingegraben, und jeder, aber auch jeder wirft Steine auf Euch, bis Euer Blut spritzt, der Schädel platzt, die Knochen brechen. Solange, bis Ihr tot seid. Und denkt bloss nicht, einer tut Euch den Gefallen und erlöst Euch mit einem Schlag! Das geht nicht, Ihr sollt leiden, leiden, leiden. Umgeben von einer blutgiereigen, johlenden Meute, bei der jeder jedem beweisen will, dass er mit einem Wurf noch mehr Blut spritzen lassen kann, ohne Euch zu töten.

    Widerliches Schauspiel.

    Und was das Handabhacken betrifft, dazu auch eine Anmerkung: Die Hand wird auf einen Block gelegt und mit der Axt abgetrennt. Kann auch ein Schwert sein. Wenns mit dem ersten Schlag nicht gleich klappt, wird halt nochmals gehackt. So, und damit das Opfer nicht verblutet, wird es , nein, nicht verbunden, der Armstumpf wird in siedendes Öl getaucht. Hat den Vorteil, dass kein Verband und kein Desinfektionsmittel benötigt wird.

    Noch mehr Infos oder ist es genug?

  63. Und weiter gehts mit den Scheusslichkeiten. Wer erinnert sich nicht noch an die junge indische Studentin, die in einem Bus in Indien von mehreren Männern bereichert wurde und die, nachdem ihr der Darm mit einer Eisenstange aus dem Leib gezogen wurde, samt ihrem schwer verletzten Freund aus dem Bus geworfen wurde ?

    Ob die Vergewaltiger Muslime waren, war nirgends zu lesen, aber man darf nicht vergessen, der Islam ist die zweitgrösste Glaubensrichtung nach dem Hinduismus.

    Ohne genauere Daten kann man nur vermuten:

    Rudelbereicherung
    Quälen bis zum Tod
    Sexuelle Diskriminierung
    Messerbedrohung des Freundes ????

    Mache sich jeder seinen eigenen Reim drauf!

  64. Wir sollten zusammenlegen und einigen Parlamentarier_Innen wie Claudi und unserer Stiefmutti einen Urlaub im islamwertvoll-kulturellen Riad ermöglichen, damit sie die tolle und bunte und wertvolle Kultur des Islam, die sie uns aufzwingen, auch mal selbst richtig geniessen können.

Comments are closed.