Lokal Nordstadt 80 Reportage  28-6-2011 RN-Foto LaryeaViele deutsche Großstädte sind mehr als hilflos im Kampf gegen eine zunehmende Verwahrlosung bestimmter Stadtteile, die vornehmlich von Zigeunern und anderen nicht integrierbaren Personen bewohnt werden. Schuld an der Verwahrlosung sind natürlich – wie immer, die Eigentümer der Häuser, die bösen Kapitalisten, die den Zigeunern das Geld aus der Tasche ziehen. Die Devise heißt: aufkaufen, leerziehen, abreißen.

Der FOCUS berichtet:

Der stellvertretende CDU-Vorsitzende Armin Laschet warnte die Bundesregierung vor falschen Weichenstellungen beim Kampf gegen die Verwahrlosung von Großstadtvierteln. Das Vorhaben von Bauministerin Barbara Hendricks (SPD), in Problemstädten aktiv zu werden, sei zwar „prinzipiell richtig“, sagte Laschet der Zeitung „Die Welt“. Es dürfe aber nicht zu Spekulationsgeschäften führen.

20.000 bis 25.000 Männer seien in Deutschland „auf dem Arbeiterstrich unterwegs“, beklagte Bauministerin Hendricks in der „Welt“. Sie stünden an Ausfallstraßen und nähmen „für zwei Euro die Stunde irgendwelche Jobs an“. Diese Männer würden mehrfach ausgenutzt. „Zu überhöhten Preisen werden Ihnen nicht einmal Zimmer vermietet, sondern Betten.“ Die Arbeitnehmerfreizügigkeit, die jetzt für bulgarische und rumänische EU-Bürger gelte, habe damit allerdings nichts zu tun. Sie habe die Lage nicht verschärft.

Skeptisch äußerte sich Grünen-Chef Cem Özdemir. Statt Mietwucherern „Schrottimmobilien teuer abzukaufen, sollte der Gesetzgeber lieber dafür sorgen, dass Ausbeutung und Spekulation mit solchen Gebäuden auf dem Rücken der Ärmsten gar nicht erst möglich sind“. Das Geld aus den Förderprogrammen solle lieber „in integrierende Wohnprojekte, Integrations- und Sprachkurse“ investiert werden.

Anstatt die Scheinasylanten und alle nicht Integrationswilligen kurzerhand des Landes zu verweisen, wird wieder in üblicher Verwaltungsmanier an den Symptomen herumgedoktert. Die Menschen aber bleiben im Land, ziehen innerhalb der Städte weiter und verwüsten den nächsten Stadtteil.

image_pdfimage_print

 

46 KOMMENTARE

  1. Das erinnert mich an Herbert Schwakowiak aus switch reloaded, gespielt von Peter Nottmeier. Der müllt seine Wohnung mit Bierflaschen zu und beschwert sich datrüber, dass der Vermieter nichts macht. Dann zieht er mit seiner Freundin von Bottrop nach Gelsenkirchen.

  2. Die rotgrüne Multi-Kulti-Ideologie erschafft kein friedliches und sozial gerechtes Utopie wo alle Menschen gleich sind und wo man sich bei aufkommenden ethnischen Probleme an den Händen heben und sagen „Wir haben uns alle lieb!“

    Ganz im Gegenteil: Die primitive rotgrüne Ideologie stört den inneren Frieden und schafft Ungerechtigkeiten. Teile unserer Städte verwandeln sich in Slums, Gettos und Scharia-Gebiete, nicht unähnlich wie man sie in Dritte-Welt-Länder her kennt.

    Die gewollte Flutung unseres Landes mit Millionen von Asozialen, Islamisten, Scheinasylanten, Kriminellen, Sozialtouristen, Analphabeten, Asylbetrügern, die von rotgrünen Spinnern eigentlich gedacht war unsere Gesellschaft bunter und vielfältiger zu machen ist ein Schuss ins Ofenrohr!

    Die Kriminalität explodiert geradezu, die Gewalt auf unseren Straßen erreicht Rekordhöhen, die Mieten steigen ins Unermessliche und die finanzielle Belastung der deutschen Restbevölkerung ist bald nicht mehr zu schultern.

    Multi-Kulti-Ideologie schafft zügellose Kriminalität, soziale Ungerechtigkeiten, islamische Parallel- und Gegengesellschaften und es kostet neben viel Geld auch extrem viel Blut und Menschenleben unter der einheimischen Biodeutschen-Restgesellschaft.

    Nur ein gigantischer Propaganda-Apparat kann die extremen negativen Auswirkungen der Multi-Kulti-Ideologie zur Zeit noch wegzensieren und totschweigen.

    Aber liebe Gutmenschen: Ein Volk kann man nur auf Zeit belügen und verarschen, aber niemals auf Dauer! Diese Erfahrung mussten vor euch auch Honecker und Adolf Hitler machen und diese Erfahrung steht euch noch bevor!

    😉

  3. „Gefahrengebiet“ und kein KKW weit und breit:

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/ein-spaziergang-durchs-gefahrengebiet-im-essener-norden-id8945931.html#plx1189069795

    Ein Spaziergang durchs Gefahrengebiet im Essener Norden

    03.02.2014 | 06:00 Uhr

    Weiter geht’s Richtung Bottroper Straße. Ein Autohändler kommt vorbei. Und grüßt. „Machen Sie ruhig Fotos. Wir sind alles Libanesen hier. Aber nur die kleinen Fische“, sagt er. Und lächelt. Fürs Foto

    Na, dann ist ja alles in Butter bei die kleinen Fische, oder?

  4. Also bitte, WAS soll das denn? Das sind „Rotationsakademiker“, die möchten es sich eben, wie zu Hause auch, „gemütlich“ machen! Wir WISSEN, immerhin wird uns das ja immer wieder in den MSM mitgeteilt, dass diese Zuwanderung gut für uns ist! Deutschland ist schließlich „bunt“ oder so, da müssen wir das schon aushalten!

  5. Nicht die Vermieter sind das Problem,
    sondern unsere Politiker, die schlechte Gesetze machen.
    Solange Kindergeld und demnächst H4 an alle bezahlt wird, werden 100 tausende kommen
    oder Millionen. Häuser abreißen ist Symptombehandlung, ein Schildbürgerstreich von Politikern, die keine Ahnung haben.
    28 Mio. Menschen wohnen in Bulgaren und Rumänen.
    Sicherlich über die Hälfte davon wird es in Deutschland besser gehen mit Kindergeld und H4.

    Vorschlag für Gesetzesänderung:
    * jegliche Sozialhilfe nur an Personen mit deutschem Paß (H4, Kindergeld, Krankenversorgung, ..)
    * Einen deutschen Paß erhält nur jemand, der 15 Jahre in unser Sozialsystem einbezahlt hat, nicht straffällig geworden ist und gut deutsch spricht.
    * Und auch dann erstmal für weitere 20 Jahre auf Probe: falls Kinder kriminell werden, ganze Sippe sofort Landesverweis.
    * Also die ersten 35 Jahre problemlose Abschiebung möglich bei Kriminalität oder Arbeitslosigkeit.
    * Die Armut in BG und RO muß in den Ländern selbst bekämpft werden, in dem langfristig für Ausbildung und Arbeitsplätze gesorgt wird.
    Dafür fließen von der EU schon Milliarden €. Das sollte besser kontrolliert werden, damit diese sinnvoll eingesetzt werden.

  6. Was bringt die Multi-Kulti-Ideologie, der Aufbau von Zigeuner-Ghettos, die Energiewende, eine unkontrollierte Zuwanderung von Asozialen und untersten sozialsten Gruppen, die Hoffierung des Islam, die Benachteiligung der einheimischen Bevölkerung, die Bevorzugung von türkische „Plus-Deutsche“ mit privilegierten Rechten, die Gettoisierung und die Islamisierung von ganzen Stadtteilen, die Ent-Industriealisierung ganzer Regionen wie z.B. das Ruhrgebiet?

    „Die Gefahr der Industrie-Abwanderung ist real“

    VDA-Chef Matthias Wissmann mahnt, den Standort Deutschland nicht zu beschädigen. Sonst nehme man eine Entwicklung wie Frankreich, wo „die industrielle Leistungsfähigkeit sehr abgenommen hat“.

    http://www.welt.de/wirtschaft/article124463328/Die-Gefahr-der-Industrie-Abwanderung-ist-real.html

  7. #5 Powerboy (03. Feb 2014 10:06)

    … die Gettoisierung und die Islamisierung von ganzen Stadtteilen, …

    Die Islamisierung ist natürlich nicht gut, aber die Ghettoisierung schon. Dann sind die Ethnien schön unter sich, was sie ja sowieso bevorzugen und wir Bio-Deutschen können zumindest den Anschein aufrecht erhalten, in unserer Rest-Heimat zu leben.

  8. Katastrophale Auswirkung, da brauch man sich nich wundern. Diese Leute haben keinen Ordnungssinn, schmeißen alles vor die Tür. Hab es alles selber mit eigenen Augen gesehen. Umso weniger sie mit Religion zu tun haben umso mehr Müll landet auf der Strasse.

  9. # 5

    das hatten wir schon mal: in den 70er und 80er und 90er Jahren des vorigen Jahrhunderts hat man Industrie und große Montagebetriebe aus den Städten geekelt. Die wollte man außerhalb haben, aber die sind gleich weit nach Osten gegangen, nach China, Philippinen, Malaisia und so weiter….

    Heute fehlen diese Arbeitsplätze hier… und das Geld für die Stadt!

  10. Die psychische sowie die physische Gesundheit geht bei Zustandekommen und Förderung solcher Verhältnisse vor die Hunde.
    Wer glaubt, solche Verhältnisse fördern zu müssen, der kann damit rechnen, dass er früher oder später dieser Verkommenheit ebenfalls ausgeliefert ist.
    Es reicht nicht, dass sich Umweltprobleme die nächsten Jahre ergeben, mit denen Deutschland genug zu tun hat, nein, jetzt müssen auch noch vielseitig bereichende kulturelle Abartigkeiten ihren wohlverdienten Platz in jeder Ecke Deutschlands durch staatliche Unterstützung erhalten.
    Und wenn ich ganz ehrlich sein soll, für einen Staat, der diese Verhältnisse ermöglicht, sollte jeder Cent Steuern gut überlegt sein. Daher sehe ich in der Bestrebung mancher Menschen, wenigstens die Zinsen ihres Sparvermögens behalten zu wollen, auch die Ablehnung dem Staat soviel Geld überlassen zu müssen, da damit auch Missbrauch betrieben wird – und dass er uns die Sozialfälle der gesamten Welt noch aufbürden kann, ohne dass der Bürger das geringste Mitspracherecht eingeräumt bekommt. Entmündigung und Enteignung, durchgeführt durch eine Sozialistengesinnung, die nur noch ihre Vorstellungen durch die Enteignung von Leistungserträgen des Steuerzahlers realisieren kann.

    Es gibt in Deutschland fast nichts mehr, was nicht besteuert ist.
    Versicherungssteuer, weil man eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen hat, da sich auf der Straße mittlerweile das Unberechenbare auftürmt.

  11. Der Herr Laschet mal wieder. Einer derjenigen, der maßgeblich an der Katastrophe beteiligt ist. Wenn hier zu Hundertausenden vollkommen kulturferne Menschen ins Land strömen, denen ich mit „integrierenden Wohnprojekten, Integrations- und Sprachkursen“ elementare Zivilisation beibringen muß – die sie nicht wollen und damit die gesamte versenkte Kohle im Orkus ist – stimmt was mit den „Einwanderen“ nicht.

    Grenzen gab und gibt es, um sich vor solchen menschen zu schützen. Grenzen wurden innerhalb des wie irrsinnig erweiterten Schengenraums mal in einem einmaligen Experiment aufgehoben, weil man per Ordre de Mufti von homogenen Kulturen mit gleichen Normen ausging. Daß dem mitnichten so ist, wird allen Träumern gerade beigepult.

    Ausbaden müssen es wieder die Realisten, die das („Grenzen abschaffen, unbegrenzte Freizügigkeit einführen“) schon immer durch Kenntnis menschlichen Verhaltens und menschlicher Unterschiede für eine außerordentlich schlechte Idee hielten.

  12. Das Problem ist die Mischung der Bevölkerung. In den gehobenen Wohngebieten der Städte, also auch Kreizberg in Berlin, wohnen genau diese Gutmenschen, die uns das antun und antaten seit Jahren: Die Anwerbung und den Zuzug Nichtintegrationsbereiter Armutsflüchtlinge! Deshalb dorthin ziehen lassen, wo die Guten wohnen. Danke Frau Ministerin!!!!!!!!!

  13. Wie schön alles geregelt ist und jetzt aktuell orchestriert wird. Da gibt es das Baugesetzbuch (BauGB), darin der novellierte § 179:

    Gemäß § 179 Abs. 1 Satz 1 BauGB ist die Gemeinde im Hinblick auf das Rückbaugebot
    nicht mehr auf den Geltungsbereich eines Bebauungsplans beschränkt, sondern kann nun
    auch einen Eigentümer außerhalb des Geltungsbereichs zur Duldung der vollständigen
    oder teilweisen Beseitigung einer baulichen Anlage
    verpflichten. Gemeinden sollen hierdurch in die Lage gesetzt werden, verwahrloste, nicht mehr wirtschaftlich nutzbare Gebäude (sog. „Schrottimmobilien“), die aufgrund ihrer negativen Ausstrahlung auf ihre Umgebung ein ernsthaftes stadtentwicklungspolitisch
    es Problem darstellen und einer qualitätsvollen Innenentwicklung entgegenstehen, ganz oder teilweise zu beseitigen.
    Von dieser Änderung sollen insbesondere diejenigen
    Kommunen in strukturschwachen
    Regionen profitieren, wo eine Modernisierung / Instandhaltung der „Schrottimmobilien“
    unrentabel wäre.

    Tja… öffentlich unbemerkt wieder was Neues. Seitdem ich gelernt habe, Gesetze „anders herum“ zu lesen, ist mir klar, was damit im Ergebnis bezweckt wird.

    Wer wohl von dieser Neuregelung „profitieren“ wird??? Strukturschwache Gebiete sicher nicht.

  14. Die politische Klasse kriegt wohl allmählich Angst, dass die Folgen ihrer verfehlten Zuwanderungspolitik allzu offensichtlich werden. Deshalb wird jetzt versucht, das allzu Offensichtliche zu kaschieren, und zwar wiederum mit den Geldern der Steuerzahler.

  15. Problemviertel abreissen?-Ja, ich kenne ein Problemviertel. Es liegt in Berlin und nennt sich REGIERUNGSVIERTEL. Dort sitzen Menschen, die massive Probleme verursachen. Jagt sie aus dem Land!

  16. # 15

    versteht man jetzt da drunter, zuerst werden die deutschen Steuerzahler ausgebeutet, dann die Zuwanderer, aber sicher doch nicht von deutschen Steuerzahlern !!!

  17. @ Midsummer

    Die politische Klasse kriegt wohl allmählich Angst, dass die Folgen ihrer verfehlten Zuwanderungspolitik allzu offensichtlich werden

    Ich habe eher das Gefühl die geben jetzt nochmal so richtig Gas, um unumkehrbare Verhältnisse zu schaffen.

    Doppelte Staatsbürgerschaft für Türken, Zigeunerinvasion, Bleiberecht für Asylbetrüger.

    Bezüglich der Zigeuner hört man von dem, der letztes Jahr noch das Maul am weitesten aufgerissen hat, dem schönen Seehofeer und seiner CSU, übrigens überhaupt nichtts mehr.

    Wahlen sind um und ein paar millionen Trottel sind wieder auf die „wir sind konservativ“ Masche von denen reingefallen.

  18. Gay-Bar war ‘kultureller Botschafter’ für ’9/11-Medienkunst’ – no joke!

    In Seattle war es in der Sylvesternacht zu einem Brandanschlag auf die Gay-Bar “NEIGHBOURS” gekommen,…
    ….der in letzter Minute Verhaftete ist ein Muslim aus dem inzwischen berüchtigten Begahazi. Und der ist , freut Euch der Bereicherung, die uns zuteil wird, im Besitz einer sogenannten ‘Kulturellen Botschafter’-Lizenz. Von einem Obama Förderprogramm für
    …… “für 9/11-Medien-Kunst”.

    ….

    Realsatire ist eben besser als jeder Witz!

    lesen auf:
    http://jihadpost.wordpress.com/2014/02/03/verdachtiger-muslim-eines-brandanschlags-auf-gay-bar-war-kultureller-botschafter-fur-911-medienkunst-no-joke/

  19. Das Problem der Ghettos ist nicht nur ein Ausländerproblem. Es ist auch ein problem der Wohnungspolitik. Immer mehr Menschen werden an den Stadtrand gedrängt wo große Ghettos entstehen. Siehe Berlin, wo die Menschen aus Mitte, Friedrichshain, Prenzl Berg in Richtung Stadttrand gedrängt werden, sprich Lichtenberg, Marzahn-Hellersdorf.

  20. Das Problem sind nicht die Gebäude, sondern die Leute drinnen. Man kann noch soviel sanieren, neu bauen, renovieren, wenn anschließend dieselbe Klientel das Haus okkupiert. Binnen kürzester Zeit wird derselbe Zustand wie vorher herrschen.

  21. Die BRD-Politiker, allen voran Frau Merkel und der Mann im Rollstuhl, versuchen den Deutschen weiterhin einzureden, Multikultur sei eine Bereicherung. Alles brachiale Lügen gegen das deutsche Volk. Multikultur bedeutet für die Deutschen den Untergang. Wäre die Multikultur wirklich eine Bereicherung, würden diese Politiker doch wohl mitten drin leben wollen. Aber nein, sie verschanzen sich hinter hohen Mauern, weit weg vom nächsten Multikulturellen. Jetzt hat eine der größten Wohnbaugesellschaften der BRD offiziell erklärt, daß es keine Integration, kein friedliches Miteinander zwischen wesensfremden Ausländern und Deutschen geben kann.
    Welch ein k.o.-Schlag für die Starlügner der BRD.

  22. Urviech , die Zigeuner brauchen die Häuser nicht neu okkupieren, sondern die dürfen nach der Renovierung, natürlich auf Kosten der Steuerzahler dort wohnen.
    Die Stadt Dortmund kauft die Häuser auf um sie zu renovieren, um sie anschließend an die „Zuwanderer aus Bulgarien und Rumänien zu vermieten“. Die Miete übernimmt dann das Sozialamt oder Jobcenter.(Steuerzahler)

  23. …merkwürdig… niemand kommt auf die Idee, das die bildungsfreien Hilfskräfte in direkter Konkurrenz zu den deutschen Unterschichten stehen…

    Um es klar zu sagen… die „neuen EU-Bürger“ nehmen den Deutschen die (Billig-) Arbeitsplätze weg, Punkt.

  24. #28 dortmunder (03. Feb 2014 12:56)

    Den Kaufpreis und die Sanierungskosten trägt letztlich ebenfalls der Steuerzahler.
    Gibt es eigentlich ein noch blöderes Volk als die Deutschen?

  25. Mietnomaden ziehen wenigstes weiter, aber dieses Gesockse beschwert sich bei der UNO über ihren eigenen Dreck

  26. Es ist gut, wenn Krankheiten und Seuchen ausbrechen, die meisten Gutmenschen werden erst wach, wenn es 5 nach 12 ist

  27. Man sollte sie solange am Verlassen ihrer Häuser hindern, bis sie die von ihnen aufgetürmten Müllhalden in Containern entsorgt und alles einer Grundreinigung inkl. Desinfektion – auf deren Kosten natürlich – gereinigt haben. Bei Wiederholungstätern sofort abschieben!

  28. Na ja, die Zigeuner besorgen den Besitzern von Schrott-Immobilien wenigsten einen kostenlosen Abriß! 🙂

  29. Dort, wo diese Leute herkommen, sieht es genau so aus! Um sich hier heimisch zu fühlen, richten sich diese Bereicherer ihr Umfeld genau so ein.
    Du und ich zahlen das, mit unseren Steuergeldern. Denk dran, ein halbes jahr gehst du an die Arbeit, nur für den Staat…..
    Dann Mehrwertsteuer auf jedes Produkt, horrende Energiepreise, arbeiten bis zum Krepieren…..
    armes Deutschland!

  30. #15 Tritt-Ihn

    Problemlösung lautet:

    Ausweisung -> Zwangsenteignung -> Abriss!

    es ist doch ein offenes Geheimnis, dass sehr viele Ausländer, die schon unter fadenscheinigen Gründen Bleiberecht in der BRD erschlichen haben, hier mit kriminell erworbenen Geld (Rauschgifthandel usw.) Schrottimmobilien aufkaufen, um sie dann mit eingeschleppten Ausländern vollzustopfen. Die horrenden Mieten und die Lebenshaltungskosten finanzieren dann wir deutsche Steuerzahler.

  31. #36 BePe

    #15 Tritt-Ihn

    Ein Nachtrag:

    Ausweisung -> Zwangsenteignung -> Abriss -> Aufforstung 😉

    auf keinen Fall neue Wohnungen bauen!

  32. #37 BePe

    Erst finanzieren deutsche Steuerzahler jahrzehntelang die Mieten und Unterhaltskosten für die Zuwanderer in den Schrottimmobilien.
    Anschließend werden die Schrottimmobilien mit Steuergeldern aufgekauft.
    Kein Wunder, dass für die Steuerzahler selbst kaum noch etwas übrig bleibt.

  33. Ich denke die bekommen schon kalte Füsse.

    Gestern auf dem Ard-Weltspiegel haben sie versucht den nach Deutschland eingewanderten Bulgaren Bulgarien wieder schmackhaft zu machen, in dem sie eine „mutige“ und „engagierte“ 16-jährige Bulgarin gezeigt haben die für ihr Land kämpft und demonstriert gegen die Probleme in diesem Land statt nach Deutschland zu flüchten.

    Ich glaube aber nicht das die bulgarischen Zuschauer das irgendwie imponiert hat. Wer will schon den besseren Lebenstandard eintauschen dafür das man dann mutig genannt wird.

    Ich glaube da muss sich die Ard noch ein wenig mehr reinhängen, mit besseren Argumenten und so um die Bulgaren zum Rückwandern zu bewegen.

  34. Tja, wie verhindert man, dass zum Beispiel Ameisen keine Nester in Wohnungen bauen?

    ( ) man bittet die Ameisen, nicht so zu leben, wie sie es gewohnt sind

    ( ) man lässt keine Ameisen in seine Wohnung

  35. Nun ja, der Zipfel-Michel hat gewählt, genau DAS scheint ihm doch zu gefallen.(Sonst hätte er ja anders gewählt).
    Nun heißt es sich zurücklegen und das Schauspiel genießen.
    In Bälde wird es krachen im Ländle, denn diese Flutung von völlig wesensfremder und kulturfremder Ausländer wird nicht mehr lange gut gehen.
    Wir haben vorgesorgt, für jegliche Art von Crash.
    Gute Nacht DEUTSCHLAND.

  36. So ist es nun mal- es wächst eben nicht zusammen, was nicht zusammen gehört.
    Andere Länder andere (Un) Sitten.
    Viele Asylanten / Migranten / Wirtschaftsflüchtlinge können mit unseren Werten, Moralvorstellungen und unserem Ordnungssinn nichts anfangen.
    Das ist nicht schlimm, oder verwerflich- jedes Volk hat seine Eigenheiten, Eigenarten, Eigenwahrnehmung.
    Sinti- Roma- Afrikaner- Libanesen- Türken usw. haben nun einam eine andere Lebenswirklichkeit- das ist legitim- doch sollen sie bitteschön das in ihren Heimaten und angestammten Kulturkreisen aus- und erleben.

    Deutschland zuerst den Deutschen, der Rest der Welt, dem Rest der Welt.
    Wenn sich jedes Volk um sich kümmert, ist an alle gedacht.
    Wenn sich ganze Volksgruppen wissentlich und willentlich von despotischen Unterdrückern in den Ruin regieren lassen- dann ist es nicht die Aufgabe von uns Deutschen, für jeden fremdverschuldeten Unsinn zu zahlen.

    Wenn jeder da bleibt, wo er hingehört- ist allen geholfen- und wir haben wieder unser Land für uns.

  37. 20.000 bis 25.000 Männer seien in Deutschland „auf dem Arbeiterstrich unterwegs“, beklagte Bauministerin Hendricks in der „Welt“. Sie stünden an Ausfallstraßen und nähmen „für zwei Euro die Stunde irgendwelche Jobs an“. Diese Männer würden mehrfach ausgenutzt. „Zu überhöhten Preisen werden Ihnen nicht einmal Zimmer vermietet, sondern Betten.“ Die Arbeitnehmerfreizügigkeit, die jetzt für bulgarische und rumänische EU-Bürger gelte, habe damit allerdings nichts zu tun. Sie habe die Lage nicht verschärft.

    O doch.
    Lohndumping und Mietwucherei sind Sinn und Zweck des „Europäischen Arbeitsmarktes“ speziell und Masseneinwanderung im Allgemeinen.

    Und zwar nicht nur im unteren Segment, sondern überall.

    Skeptisch äußerte sich Grünen-Chef Cem Özdemir. Statt Mietwucherern „Schrottimmobilien teuer abzukaufen, sollte der Gesetzgeber lieber dafür sorgen, dass Ausbeutung und Spekulation mit solchen Gebäuden auf dem Rücken der Ärmsten gar nicht erst möglich sind“. Das Geld aus den Förderprogrammen solle lieber „in integrierende Wohnprojekte, Integrations- und Sprachkurse“ investiert werden.

    Man kann in „Integration“ so viel Geld stecken, wie man will, es wird nie reichen.
    Wenn die Grenzen offen sind, ist es ein Fass ohne Boden.
    Slums werden sich weiter verbreiten.

    Das weiß auch Brudar Cem, erzählt aber Märchen für Idioten, um seinen Auftrag der Zerstörung Deutschlands zu erfüllen.

  38. Ich würde alle Medien und DE Bürger mal vorschlagen, daß sie mit diese schei………..e Bezeichnung „ Die Zahl der osteuropäischen Hartz-IV-Empfänger steigt stark.“ aufhört!
    Eins.
    Die Zigeuner, Bulgaren kamen nicht aus Osteuropa, sondern aus Südeuropa!
    Bitte nicht die Polen, Tschechen, Slowaken und Ungarn herabwürdigen!
    Ich habe persönlich noch keinen Tschechen oder Ungarn betteln oder klauen gesehen.
    In den Ostblock nennen auch nicht alle den Deutschen als Nazis.

  39. Unser Land sinkt immer tiefer…
    Es wird Zeit,die Ghettos aufzulösen indem man diese verdammten Verbrecher allesamt in deren Länder zurrückschickt!! Keine Gnade für solche kriminellen Kopftreter!!

Comments are closed.