Print Friendly, PDF & Email

Wir erinnern uns: Am 27. Juni 1989 durchschnitt der damalige ungarische Außenminister Gyula Horn bei Sopron gemeinsam mit seinem österreichischen Amtskollegen Alois Mock in einem symbolischen Akt den Grenzzaun. Es war der Beginn vom Ende des Eisernen Vorhangs, das Ende eines in alle Lebensbereiche der Bürger eingreifenden Unterdrückersystems. Jetzt schicken sich wieder mutige Ungarn an, als erste handfesten Widerstand gegen die perfide EU-Diktatur zu leisten.

Aber der Reihe nach: Am 13. Februar findet im ungarischen Parlament in Budapest eine hitzige Debatte über die EU statt, bei der der Abgeordnete der konservativ-patriotischen Jobbik-Partei, Tamás Gaudi-Nagy, ein sehr kritisches Statement zur Europäischen Union abgibt.

tamas8

Nach seiner energischen Rede steht Gaudi-Nagy plötzlich auf und läuft die Treppe des Plenarsaals herunter in Richtung der seitlich angebrachten Fahne Ungarns und der EU, die er aus der Vorrichtung heraus nimmt (siehe Aufmacherfoto oben). Kurz darauf verlässt er den Plenarsaal mit der EU-Fahne – übrigens mit erstaunlicher Gleichgültigkeit des Parlamentspräsidenten und der anderen Abgeordneten. Nicht vorstellbar, so etwas hätte sich ein Abgeordneter im Deutschen Bundestag erlaubt…

tamas2

Gaudi-Nagy verlässt mit der EU-Fahne seelenruhig den Plenarsaal und läuft durch die Flure des Parlaments, immer begleitet durch ein Kamerateam. Schließlich kommt er an der Stelle an, wo die EU-Fahne entsorgt werden soll. Sein Parteifreund Lenhardt Balázs stößt zu seiner Unterstützung ebenfalls mit einer EU-Fahne hinzu.

gaudi nagy tamás

Mehrere Kamerateams und Fotografen umringen die beiden Politiker und beobachten, wie Gaudi-Nagy und Balázs sich mit den EU-Fahnen allmählich dem Fenster nähern.

tamas1

Die beiden vergewissern sich, dass unten keine Menschen von den Fahnen getroffen werden können…

tamas3

… und werfen sie aus dem Fenster.

tamas9

Alles festgehalten von einem weiteren Kamerateam, das sich vor dem Parlamentsgebäude befindet. Die beiden Fahnen landen in einem großen Müllcontainer, im übertragenen Sinne auf dem „Müllhaufen der Geschichte“.

tamas10

Danach stehen Tamás Gaudi-Nagy und Lenhardt Balázs den zahlreich anwesenden Journalisten Rede und Antwort. Gaudi-Nagy gibt dabei als Hauptgrund für die Aktion an, dass „Symbole des Kolonialismus hier im ungarischen Parlament nichts verloren haben“.

tamas5

Ist das nun der Anfang vom Ende der EU, das Ende eines in alle Lebensbereiche der Bürger eingreifenden Unterdrückersystems? Werden die Ungarn uns auch diesmal wie 1989 den Weg weisen?

Wer sich bei Gaudy-Nagy für diese grandiose Aktion bedanken will, schreibe (am besten auf Englisch) an:

gaudi-nagy.tamas@parlament.hu

Und weils so schön war, hier alles nochmal im Video:

(Hinweis: Sollte es PI-Leser geben, die ungarisch verstehen, wären wir für nähere Informationen zu der Aktion und zu dem Statement von Gaudy-Nagy dankbar: info@blue-wonder.org)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

188 KOMMENTARE

  1. die Ungarn waren mir schon immer sympathisch, natürlich auch die Ungarinnen….

    Und Barroso, Schulz & Co. führen sich ja auf wie Neokolonisten. Die EU will uns vorschreiben alles von der Wiege bis zur Bahre, was wir gnädigerweise essen dürfen, welche Autos wir fahren und welche Glühlampen ich einschrauben darf. Demnächst kommt noch der Staubsauger dazu und was noch? Ach ja 50.000.000 Afrikaner, überwiegend Moslems werden uns die nächsten Jahre auch noch reingedrückt!

    Ungarn haltet gegen die EU stand!

  2. Wieder einmal ein Vorbildverhalten aus Ungarn. Schon bei der Bewältigung des Zigeunerproblems hat diese Nation hervorragende Lösungsstrategien aufgezeigt.

  3. Wie geil ist das denn? 😀

    Ich hätte zu gerne die Gesichter der EU-Bonzen gesehen. Ob die jetzt die Mobilmachung erklären?
    Ein Parlamentarier mit Eiern in der Hose!

    Unsere Stiefmutti hingegen entreißt unwirsch ihrem Klatschkasper nach der BTW die deutsche Fahne und entsorgt sie.

    Deutlicher kann man nicht ausdrücken, welcher von beiden für das Volk und welcher zu seinem Schaden regiert.

  4. Recht haben sie: Weg mit dem Dreck!

    Neue Diktaturen braucht keiner, schon gar nicht „freiwillig“!

  5. Sagen wir es so, spontan und zufällig war es wohl nicht. Weh getan hat es aber auch niemanden…

    Eher im Gegenteil! 😉

    Na ja, bis auf Schulz und etablierten Politik-Co mit nem 50x höheren (und enorm steigenden) Jahresgehalt als die Armutsgrenze und vermutlich eh noch höher!

  6. Die EU ist ein Bankroteur die in betrügerischer Absicht handelt.
    Diese lockt mit Subventionen,die wir selber zahlen,und saugt unsere Reserven aus um insolvente Staaten rechtswidrig zu begünstigen.
    Die EU zerstört den Arbeitsmarkt und diktiert willkürlich den Staatsbürger.
    Desweiteren wird Deutschland zur Müllkippe der Welt von der EU bestimmt um jeden Schmarotzer der keine Lust auf Arbeit hat aufzunehmen.
    18000 Serben letzes Jahr die das Asylrecht mißbrauchen,rechnet mal aus was der Betrug den Steuerzahler im Jahr kostet.
    Und dann noch die vielen Anderen und die die hier bleiben?
    Fuck the EU und zum Teufel damit.

  7. In Ungarn schreiben Abgeordnete Geschichte. In Deutschland sehen sich Abgeordnete Kinderpornos an.

  8. Naja, ich finde die Aktion ziemlich daneben und das Gerede von Kolonialismus einfach nur dumm. Ungarn ist der EU freiwillig beigetreten und kann jederzeit wieder austreten. Ausserdem duldet Jobbik offenbar Antisemiten in der Partei.
    Diese Radikalinskys mögen derzeit in Ungarn erfolgreich sein, auf Dauer wird das wohl kaum der Fall sein. Ich finde man sollte sich nicht aus blindem Hass auf die EU mit solchen Leuten und Aktionen gemein machen.

  9. Den dicken Schulz und seine Brüssler Blutsauger können sie meinetwegen gleich hinterherjagen hinterherwinken. Ich würde keine Träne verlieren. Sondern hätte gerade was anderes zu tun (feiern z.B.).

  10. Gibt es von der Rede eine Übersetzung? Ich möchte gerne glauben, dass er ein wahrer Europäer ist und sich deshalb gegen die EU-Diktatur wehrt, nur wissen tue ich es nicht

  11. Aber der Reihe nach: Am 13. Februar findet im ungarischen Parlament in Budapest eine hitzige Debatte über die EU statt, bei der der Abgeordnete der konservativ-patriotischen Jobbik-Partei, Tamás Gaudi-Nagy, ein sehr kritisches Statement zur Europäischen Union abgibt.

    Die Begeisterung, die PI hier für die Mitglieder der ungarischen Jobbik-Partei zeigt, ist vollkommen fehl am Platz.

    Ungarns Rechtsradikale preisen Türken als Retter

    Parteiführer Vona sieht in Erdogan und seinem Land ein „letztes Bollwerk“, das nicht fallen dürfe. Dahinter steht eine verquere Mischung aus angeblicher Blutsbrüderschaft und rechter Ideologie.

    Für den türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan ist Lob in Europa dieser Tage eher selten. Aber er hat zumindest einen echten Fan in einem EU-Land: den Chef der ungarischen Rechtsradikalenpartei Jobbik, Gábor Vona.
    (. . . . . .)

  12. „#9 Kulturerbe (14. Feb 2014 23:29)
    Ich hätte mir mit dem lästigen Fetzen vorher noch symbolisch den Hintern abgewischt.“

    Und ich hätte mir demonstrativ damit die Nase geputzt so wie Jakob Augstein das mit der Deutschland-Fahne gemacht hat.

  13. schöne sache..grins.
    nebenbei…ihr solltet eimal in der woche nen thema aufmache wegen kulturbereicherung.
    da könnte man dann die gesammelten werke der bereicherer veröffentlichen.
    einfach nur thema kulturbereicherung und alle können verlinken.
    momentan verlaufen sich wichtige sachen in den kommentaren.
    dienstag wäre toll.

  14. #18 Thorben_Arminius (14. Feb 2014 23:35)

    Ich finde man sollte sich nicht aus blindem Hass auf die EU mit solchen Leuten und Aktionen gemein machen.

    Gute Idee war’s trotzdem! Trägt echt coolen Symbolcharakter. Wie will man sonst die eingeschläferten, ihrem Untergang entgegendämmernden, überfremdeten, kulturenteigneten, nachwuchskastrierten und homofrisierten, medienverblödeten Dekadenzwessis noch wachrütteln?

    Eben.

  15. #26 Dhimmi Pride (14. Feb 2014 23:45)

    Und ich hätte mir demonstrativ damit die Nase geputzt so wie Jakob Augstein das mit der Deutschland-Fahne gemacht hat.

    Ja, auch nicht schlecht: So richtig rotzgrüne Grippe-Popel und klumpigen Kettenraucherauswurf.

  16. #29 G.H.Tegetmeyer (14. Feb 2014 23:47)

    Sehr gut, fast hätte ich’s schon vergessen. Das Internet vermittelt uns nämlich leider die Illusion, daß auch wir in der Freiheit leben.

  17. Rückblick

    Revolution

    Die deutsche Revolution von 1848/49 war Teil einer europäischen Revolutionsbewegung, die sich fast auf dem gesamten Kontinent ausbreitete.

    In Frankreich, Italien, Böhmen, Ungarn, Österreich, Polen und in den Ländern des Deutschen Bundes kam es zu bewaffneten Kämpfen. Die Hintergründe der Revolten waren unterschiedlich.

    In Polen, Österreich, Ungarn und den deutschen Ländern handelte es sich überwiegend um Aufstände gegen die politische Restauration. Nationale und demokratische Bestrebungen wurden unterdrückt.

    Die Revolutionsbewegung scheiterte in nahezu ganz Europa und führte zu einem Erstarken der konservativen Kräfte.

    http://www.diercke.de/kartenansicht.xtp?artId=978-3-14-100770-1&stichwort=Reaktion&fs=1

  18. Es scheint loszugehen!
    Zuviel ist Genug!
    Die Meinungsdiktatur der Profiteure stürzt ab!

    Wie gesagt: ES WIRD ALLES SEHR SCHNELL GEHEN!

  19. Kurz darauf verlässt er den Plenarsaal mit der EU-Fahne – übrigens mit erstaunlicher Gleichgültigkeit des Parlamentspräsidenten und der anderen Abgeordneten. Nicht vorstellbar, so etwas hätte sich ein Abgeordneter im Deutschen Bundestag erlaubt…

    Wenn es statt der EU-Fahne die deutsche Fahne gewesen wäre, hätte sich sicher keiner der Damen und Herren im Bundestag darüber aufgeregt.

  20. Vielleicht wusste der schon, was wir gestern erfuhren aus einem
    Geheimpapier: EU will Sparguthaben für Euro-Rettung konfiszieren
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/02/13/geheimpapier-eu-will-sparguthaben-fuer-euro-rettung-konfiszieren/

    Die EU will die Ersparnisse der Europäer für die Rettung des Euro „mobilisieren“. In einem umfassenden Projekt will die Kommission den Zugriff auf die privaten Sparguthaben. Die EU-Kommission will „die Ersparnisse von 500 Millionen Bürgern“ für „langfristige Investitionen“ verwenden. Ein ganz neuer Finanz-Sektor soll entstehen. Es ist ein ungeheuerlicher Vorschlag.

    Langfristig vorbereitet mit der Einführung des Euro. Und es kommen immer mehr Euro-länder dazu.

    Eine Kontonummer für ganz EU haben wir ja auch schon.

    Dagegen waren die Massnahmen des Kreml Erdnüsse.

  21. #1 nairobi2020 (14. Feb 2014 23:18)

    die Ungarn waren mir schon immer sympathisch, natürlich auch die Ungarinnen….
    ——————-

    Ich zähle sie auch zu den sympathischsten und intelligentesten Ausländern! Und wie in 1989 wissen sie immer das Richtige zu tun!

  22. Ein Ring sie zu knechten…
    Endlich begehren die Ersten öffentlich gegen die EUdSSR auf!
    Es ist Zeit! Zerbrecht den Völkerkerker! Für ein Europa freier Nationen in friedlicher Zusammenarbeit anstatt EUdSSR!

  23. Jetzt müssen nur noch die Polen ihren Merkel- Knecht Tusk abwählen, dann fängt die €UdSSR erst so richtig an zu bröckeln an.

    Köszönöm szépen, liebe Freunde aus Ungarn, ihr habt mir den Abend versüßt.

    😉

  24. #34 5to12 (14. Feb 2014 23:57)

    Na, das glaubt doch keiner im Ernst: Daß diese EU, die schon jetzt so verhaßt ist, eine (wie auch immer geartete) Zukunft hat! Die kann sich nur noch als Zwangs- und Gewaltherschaft gegen den Willen der europäischen Mehrheitsbevölkerungen etablieren (siehe Eurogendfor). Und dann sollen die mal lustig so weitermachen, die festwanztigen Herren „Funktionäre“ und „Kommissare“, mit ihren Pöstchen. ihren weitreichenden „Befugnissen“ und Ermächtigungen, und ihren selbstverordneten Diäten, bis ihnen der Laden um die Ohr’n fliegt! Geordneter Rückzug, solange’s noch geht! (Hat man doch schon in Afghanistan kapieren müssen!) Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

  25. Auch wenn das „populistisch“ klingen mag: „Es scheint sich was in Europa zu bewegen!!“. Und um es mit den Worten Wowereits abzuschliessen: „… und das ist gut so!“, oder habe ich was falsch verstanden?

  26. Klasse Aktion!

    Die Ungarn waren immer ein stolzes und freies Volk. Sie haben dafür gekämpft, geblutet und sich befreit. Siehe Volksaufstand 23. Oktober 1956. Sie lassen sich von keiner faschistischen EU-Diktatur was vorschreiben oder sich fremdbestimmen.

    1956 – Der Ungarn-Aufstand (56/99)

    http://youtu.be/V-g0WNMwcBc

    Von Ungarn lernen… heißt siegen lernen!

    Fuck the EU!

  27. #28 Kulturerbe (14. Feb 2014 23:47)
    Gute Idee war’s trotzdem! Trägt echt coolen Symbolcharakter. Wie will man sonst die eingeschläferten, ihrem Untergang entgegendämmernden, überfremdeten, kulturenteigneten, nachwuchskastrierten und homofrisierten, medienverblödeten Dekadenzwessis noch wachrütteln?

    Wenn man schon im Parlament sitzt? Hmm, vielleicht mit guter Politik. Wenn man gegen die EU ist? Petition für den Austritt. Wenn man gegen eine bestimmte EU-Politik ist? In der Bevölkerung für eine bessere Politik werben, und sich Allierte in anderen EU-Staaten suchen. Demokratie halt.

    Es ist ausserdem ein Fehler die Existenz der EU für Allerlei verantwortlich zu machen, wenn die einheimischen Eliten genau die gleiche Politik betreiben. Das ist zum grossen Teil wirres Verschwörungsdenken und Ahnungslosigkeit.

  28. Schweizer Fahne ans Auto!

    Werde mir jetzt ein Aufkleber der Schweizer Fahne an mein Auto kleben.. als ein Zeichen der Sympathie für die CH!

  29. Das ist eine großartige Aktion und sollte überall, in jedem Parlament durchgeführt werden!

  30. #41 Thorben_Arminius (15. Feb 2014 00:17)

    Das ist zum grossen Teil wirres Verschwörungsdenken und Ahnungslosigkeit.

    Nee, das ist Wunschdenken von Ideologen, die sich (u.a.) hier ins Forum eingeschlichen haben.

  31. Moment mal. Wenn ich das richtig verstanden habe sind die beiden Mitglieder der Partei Jobbik?
    Wenn es denn so ist, wieso werden die dann hier so hochgejubelt. Jobbik ist eine Faschistische Partei und total Antisemitisch. Es wurde hier über die Flucht der Juden aus Frankreich berichtet aufgrund von Antisemitismus. Genau das gleiche geschieht in Ungarn, aber ist das dann in Ordnung nur weil die Faschisten eine EU Fahne wegschmeißen? Ist der Hass auf die EU so groß das man alles in kauf nimmt?

  32. #39 Kulturerbe (15. Feb 2014 00:08)
    #34 5to12 (14. Feb 2014 23:57)

    „Na, das glaubt doch keiner im Ernst: Daß diese EU, die schon jetzt so verhaßt ist, eine (wie auch immer geartete) Zukunft hat! Die kann sich nur noch als Zwangs- und Gewaltherschaft gegen den Willen der europäischen Mehrheitsbevölkerungen etablieren (siehe Eurogendfor)….“
    ———————————————————–

    Genau die Gedanken hatte ich auch.

    Was will Onkel Baroso & Capo Schultz denn jetzt machen, die EUROGENDFOR zu einer Strafaktion entsenden ? Der Schweiz haben sie ja schon die Folterwerkzeuge gezeigt.

    Es wird spannend in Europa.

    Für ein Europa der Vaterländer !

    Fuck the €U !!!

    :mrgreen:

  33. @ #22 Walter M (14. Feb 2014 23:42)
    Oh, danke 😀
    Super Hinweis. Was für Spinner! Fehlt nur noch das die zum Islam konvertieren, weil das Christentum ja irgendwie von den Juden kommmt.

    Selbst wenn die Magyaren ein Turkvolk gewesen wären, sind die Ungarn trotzdem eher slavisch-schwäbischer Herkunft 🙂 https://de.wikipedia.org/wiki/Ungarn#9._bis_15._Jahrhundert
    https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%81rp%C3%A1d (Ende 3. Absatz)
    Also quasi Verwandtschaft von mir. 😉

    Liebe Ungarn, wärt ihr Türken dann wärt ihr auf jeden Fall hässlicher. 😀

  34. In Ungarn schmeissen Magyaren die Fahne der EUdSSR auf den Müll.

    Und in Deutschland?

    Da lässt ein Lammert eigenmächtig und in vorauseilendem und untertänigem Gehorsam die Fahne des Okkupanten-Regimes auf dem Reichstag flaggen.

    Fuck the EU!

  35. #41 Thorben_Arminius (15. Feb 2014 00:17)

    PS: Dann sind wohl renommierte Staatsrechtler wie Professor Schachtschneider oder der Chef des CIA „Ahnungslose und wirre Verschwörungstheoretiker“?

    Und Sie haben wohl den absoluten „Durchblick“, wie? Komm, hören Sie schon auf, eh, sonst kann ich mich nicht mehr halten vor Lachen und nachher nicht mehr gut einschlafen!

  36. OT: Moslemische Bemesserungsfolklore bei türkischem Hallenfußballspiel!

    Hallenfußballturnier:36-Jähriger wird durch Messerstiche verletzt

    Mühlacker. Das Hallenfußballturnier für Freizeitteams des türkischen SV Mühlacker am vergangenen Sonntag ist – wie erst jetzt bekannt wurde – von einer gewalttätigen Auseinandersetzung überschattet worden. Dabei soll ein Bierglas geworfen und ein 36-jähriger Mann mit einem Messer verletzt worden sein.

    http://www.pz-news.de/muehlacker_artikel,-Hallenfussballturnier36-Jaehriger-wird-durch-Messerstiche-verletzt-_arid,469983.html

  37. #49 7berjer (15. Feb 2014 00:26)

    Für ein Europa der Vaterländer !

    Fuck the €U !!!

    Vive la difference, es lebe der Unterschied, zwischen dir und mir, Mann und Frau, Land und Land! Merde – nieder mit jeder Gleichmacherei!

  38. Weiter so, tapfere Ungarn.

    Offensichtlich ist Euer Volk noch nicht geistig kastriert, wie das hiesige, bes. die gewaehlten Politiker lassen sich sofort auf pc verdonnern, was Verrat des eigenen Landes/Geellschaft bedeutet, um ihren gehobenen Lebensstandart behalten zu koennen, der statt nach unten – staendig nach oben korrigiert wird.

  39. ot, war Story heute schon dran?

    World Press Photo Award für John Stanmeyer: Das ist das Pressefoto des Jahres

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/world-press-photo-award-2014-fuer-john-stanmeyer-a-953059.html

    Das in der Zeitschrift „National Geographic“ erschienene Bild zeigt eine Gruppe afrikanischer Migranten an der Küste Dschibutis in der Nacht. Sie halten ihre Handys in die Luft, in der Hoffnung ein billiges Signal aus dem Nachbarland Somalia zu empfangen und Kontakt mit ihrer Familie aufnehmen zu können.

    …Auf der Webseite des Fotografen heißt es, das Bild drehe sich um „soziale Ungleichheiten, die Ausrottung der Armut in der Welt und Menschenrechte“.

    Die auszurottende Armut & soziale Ungleichheit scheint wohl darin zu bestehen, dass von diesen armen Armutsflüchtinge noch keiner das allerneueste iPhone 6 hat, sondern die Ärmsten nur ältere Apple-Modelle oder gar nur total uncoole Billig-Smartphones der u300€-Klasse besitzen…?

  40. @ #36 martin67 (00:02 Uhr)

    Wer macht sich Gedanken darüber, was es mit den neuen EU-Banknoten auf sich hat?
    Bisher steht vor der Seriennummer ein Buchstabe, aus dem man ersehen kann, welche Zentralbank für die Inverkehrbringung der Scheine verantwortlich ist (X= Deutschland, S=Italien, Y=Griechenland etc.)
    Wikipedia: Jeder nationalen Zentralbank (NZB) des Eurosystems wurde ein individueller Kennbuchstabe zugeteilt, der als erstes Zeichen der Seriennummer auf allen Banknoten erscheint, deren Druck die nationale Zentralbank in Auftrag gegeben hat.
    Auf den neuen Banknoten (derzeit 5 EURO, in Kürze 10 EURO) steht immer noch ein Buchstabe. Der steht dann für die Druckerei, in der die Banknoten hergestellt wurden.
    Noch Fragen ?

  41. #43 Thorben_Arminius (15. Feb 2014 00:17)

    Es ist ausserdem ein Fehler die Existenz der EU für Allerlei verantwortlich zu machen, wenn die einheimischen Eliten genau die gleiche Politik betreiben. Das ist zum grossen Teil wirres Verschwörungsdenken und Ahnungslosigkeit.
    ——————————————
    85 Prozent der Gesetze kommen von der EU-Kommission, die KEINER gewählt hat, und nennen sich Verordnungen! Die müssen bis auf Punkt und Komma in den einzelnen Ländern erfüllt werden.

    Aus wiki:
    „Eine Verordnung der Europäischen Union ist ein Rechtsakt der Europäischen Union mit allgemeiner Gültigkeit und unmittelbarer Wirksamkeit in den Mitgliedstaaten.“

    Die Verschwörungstheoriekeule lasse stecken!

    Das ist die raffinierteste Form der Diktatur, die Kritiker stigmatisieren, kaltstellen, isolieren, aus ihnen gesellschaftliche Untote machen. Früher kam die Rübe ab durch das Fallbeil, sie wurden kaltgemacht, heute werden sie kaltgestellt: Sozialer Verachtungstod.
    Rufmord statt Mord!

    Verschwörungen sind keine Theorien sondern Verbrechen!

  42. Na klasse – zeigt Pi jetzt sein wahres Gesicht, wenn die Jobbik-Partei als die Retter Europas darstellt werden?

    Ist dies nicht bekannt?:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article111619617/Ungarns-Rechtsextreme-und-ihr-Hass-gegen-Juden.html

    Jobbiks Abgeordneter Márton Gyöngyösi verlangte im Parlament, man möge alle ungarisch-israelischen Doppelstaatsbürger, vor allem in Regierung und Parlament, öffentlich auflisten, da diese eine Gefahr für die Nation darstellten.

    Das war kein Ausrutscher – nicht nur deswegen, weil es nicht die erste antisemitische Äußerung vonseiten der Jobbik ist. Parteichef Gábor Vona persönlich hatte anlässlich der jüngsten israelischen Gaza-Offensive vor Israels Botschaft demonstrieren lassen und dort dasselbe gefordert. Er nannte Israel einen Terrorstaat und verlangte nicht nur die auch von Gyöngyösi erwähnte Judenliste, sondern auch eine Auflistung „israelischen Kapitals“ in Ungarn.

    Es ist die NPD Ungarns, die Juden und Israel hasst…

  43. @ #54 Powerboy (00:35 Uhr)

    Das mit dem Bierglaswurf MUSS ein türkophober oder islamophober deutscher Naahtsie gewesen sein.
    Auf keinen Fall ein Turko-Muselmane. Für die ist Alkohol ergo auch Bier HARAM.
    (Aber: Wie sagte schon in den 60igern unser türkischer Nachbar -einer der wenigen wirklich gut ausgebildeten mit nicht-kopfbetuchter Frau) auf meine Bemerkung zu seiner Religion und dem von ihm ins Haus geschleppten Bierkasten. „Allah ist in Istanbulich bin hier in Frankfurt.“)

  44. Jetzt wäre es noch schön, wenn die Ungarn all die Subventionen und Zuwendungen aus Strukturaufabaumaßnahmen usw. an uns zurückzahlen würde. Deutschland erkauft sich die Kolonialisierung mit vielen Euros, wir lassen uns unser 4. Großreich ordentlich was kosten. Wer den Aufstand probt und dreist die Unabhängigkeit will, gegen den lassen wir zwar nicht wie die Sowjets die Panzer rollen, wir sagen aber: wi wänt auer mony bäck und schicken die Troika !!

  45. OT: Polizei ermittelt, ob gefasste Einbrecher auch in Region aktiv waren

    Rastatt/Enzkreis. Nach mehr als 100 Einbrüchen sind in Karlsruhe, Rastatt und Kirchzarten (Breisgau-Hochschwarzwald) elf Männer festgenommen worden. Bei Durchsuchungen von zwei Gebäuden und einer Wohnung am Dienstag konnten die Beamten auch Diebesgut sicherstellen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Die Einbrecher sollen in ganz Baden-Württemberg aktiv gewesen sein, ob sie auch für Einbrüche in Pforzheim und dem Enzkreis verantwortlich sind, sollen nun die Ermittlungen klären.

    Insgesamt wurden elf Personen vorläufig festgenommen, davon zehn Asylbewerber, die aus Georgein stammen, und ein Deutscher mit georgischen Wurzeln.

    http://www.pz-news.de/region_artikel,-Polizei-ermittelt-ob-gefasste-Einbrecher-auch-in-Region-aktiv-waren-_dossier,-Einbrecher-in-der-Region-_arid,470006_dossierid,140.html

  46. Jobbik ist eine Nazi-Partei, so ähnlich wie die NPD nur das die NPD über keine Truppen verfügt, Jobbik hat dagegen eine eigene SA. Ob die Aktion begrüßenswert war oder nicht, die Partei an sich ist es sicherlich nicht. Ich kenne die Stellung der Partei nicht, aber viele ungarische Nazis sind (pan)turanisten, betrachten also die Turkstaaten (obwohl selber Finno-Ugren), auch die Türkei, als Brüder.

  47. #59 martin67 (15. Feb 2014 00:49)

    Die Verschwörungstheoriekeule lasse stecken!

    Können die nicht. Das ist bei denen szs. chronisch-virulent, spezifisch systemimmanent, „zwanghaft“ symptomatisch, da sie sich im permanenten argumentativen Zugzwang eines Null-Vakuums befinden.

  48. #18 Thorben_Arminius (14. Feb 2014 23:35)

    Sie mögen recht haben. Dennoch: Der Feind meines Feindes ist mein Freund.

    Übrigens haben 1956 14’000 von 200’000 ungarischen Flüchtlingen in der Schweiz eine neue Heimat gefunden. Schon damals hat die Schweiz im Verhältnis zum Rest Mitteleuropas ein Mehrfaches an humanitärer Hilfe geleistet.

    Wohl auch im Gedenken daran werden wir heute von den EU-Schranzen der Fremdenfeindlichkeit bezichtigt. Dass Schulz, der eingebildete Blaublütige (weil es an der Nase schon durchschimmert), mit seinen Aussagen aber den Befürwortern der Masseneinwanderungsinitiative Schützenhilfe geleistet hat, nehme ich mit bestem Dank zur Kenntnis: Martin, du bist mein (unfreiwilliger) Held. Prosit, 1!

  49. Ungarn versucht sich unabhängig zu machen, aber irgendwo muss das Kapital (um die12 Mrd.€) herkommen: Russland baut neue AKW in Ungarn
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/01/15/russland-baut-neue-atomkraftwerke-in-ungarn/

    Warum? Die Nebenkosten, inklusive Strompreise sind stark gestiegen. Viktor Orban, der Prime Minister, hat versprochen dies zu stoppen.
    Zurzeit werden 40% aus Atom gewonnen, in ein paar Jahren 80 %.
    Dann kann man die eingesparten CO2 Zertifikate an Deutschland verkaufen – die wegen der Braunkohle viel mehr CO2 produzieren.

  50. OT Edathy

    Angelika Oetken
    gestern, 20:15

    Was ist „Kinderpornografie“? Kinder werden in sexualisierten Posen oder während sexueller Misshandlungen fotografiert oder gefilmt. Weil es Erwachsene gibt, die solche Dinge ansehen wollen. Warum tun sie das? Weil sie den Drang verspüren, Kinder in sexualisierten Posen und während sexueller Misshandlungen zu sehen. Das sollten wir bei der ganzen Debatte nicht vergessen.

    Nur mal angenommen, der Verdacht gegen Herrn Edathy erhärtet sich. Womöglich wird auch noch anderes Material gefunden. Das deutlichere sexuelle Ausbeutung zeigt.

    Der Mann galt als Nachwuchshoffnung innerhalb der SPD. Er hätte vielleicht Minister werden können. Wäre er wohl in der Lage gewesen unabhängig und im Interesse von Kindern, Jugendlichen und erwachsnen Opfern zu entscheiden? Zum Beispiel wenn es um Missbrauchskriminalität geht?

    Warum wohl tut sich die Politik in unserem Lande so schwer damit Missbrauchsopfer wie Bürger zu behandeln? Warum z.B. gibt es immer noch Verjährungsfristen? Müssen sich Opfer demütigenden Glaubhaftigkeitsgutachten unterziehen, mutmaßliche TäterInnen aber nicht?
    Wird der Leumund der Geschädigten fast automatisch angezweifelt…

    Warum interessiert sich auch beim Fall Edathy kaum jemand dafür, wie es wohl den fotografierten und gefilmten Kindern ging bzw. jetzt geht?

    Kann sich kaum einer vorstellen wie es sich anfühlt, wenn man eine „Wichsvorlage“ ist…. oder sogar wie eine beheizbare Gummipuppe benutzt und irgendwann entsorgt wird?

    Oder geht das evtl. vielen Menschen zu nahe. Sind wir alle mit dem Thema überfordert? Offenbar. Sonst würden wir entschlossener handeln.

    Angelika Oetken, Berlin-Köpenick, eine von 9 Millionen Erwachsenen in Deutschland, die in Kindheit und/oder Jugend Opfer schweren sexuellen Missbrauchs wurden

    http://www.taz.de/Ermittlungen-gegen-Sebastian-Edathy/!133094/

  51. #69 Cordon Bleu (15. Feb 2014 01:16)

    Sie mögen recht haben.

    Womit? Daß Sie z.B. ein „Ahnungsloser“ (und dazu „wirrer“) „Verschwörungstheoretiker“ sind? Meinetwegen: Den Schuh des (z.Z. flüchtigen) Manitu können Sie sich (falls Sie NICHT sogar Monsieur Thorbens‘ Sockenpuppe himself sind) gern anziehen.

    Wir anderen nicht!

  52. #18 Thorben_Arminius (14. Feb 2014 23:35)

    Ich finde man sollte sich nicht aus blindem Hass auf die EU mit solchen Leuten und Aktionen gemein machen.
    ________________________________________________

    Doch, natürlich. Entscheidend ist, wer recht hat. Und wenn in Deutschland die NPD meint 2×2 ist 4, dann bin ich in dieser Hinsicht an der Seite der NPD und behaupte nicht das Gegenteil . . .

  53. #62 Voldemort

    Sowie zu lesen war, haben die alle ihre Schulden beglichen und ist beschlossen worden absolut nichts mehr zu leihen bei der IMF/EU. Und wunderbarlich scheinen die es bis jetzt zu schaffen. Ihr Bankensystem ist wieder in Ordnung.
    ***
    Facistische ??? Partei hin und her, die ist mit übergrosse Mehrderheit vom Ungarischen Volk gewählt worden. Man sollte sich um die so sehr nette Parteien im eigenen Land mal etwas mehr Gedanken machen.
    ***

    Wo die Lissabon Verträge unterschrieben wurden, wurde versprochen und festgelegt, dass es keine Fahne, kein Präsidenten, kein Volkslied und kein EU Grundgesetzt geben sollte.
    Und was haben wir heute????

    Na ja, so wie es aussieht ist ja inzwischen jede Buchstabe, jede Passage und jede Bestimmung in dem Vertrag schon gebrochen und mit Füssen getreten.

    Ich sage denn auch f**ck den EU.

  54. #59 martin67 (15. Feb 2014 00:49)
    85 Prozent der Gesetze kommen von der EU-Kommission, die KEINER gewählt hat, und nennen sich Verordnungen!

    Die Mitglieder der Kommission der Europäischen Union, die „EU-Kommissare“, werden von den Regierungen der EU-Staaten nominiert und vom Europäischen Parlament bestätigt. https://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4ische_Kommission

    Die Regierungen und das EU-Parlament sind gewählt.

    Der typische EU-Hass und Anti-EU-Hetze ist leicht durchschaubar: Die EU wird für Sachen verantwortlich gemacht die gar nicht oder nur zum Teil auf EU-Ebene veranlasst wurden, und die ausserdem der Ideologie der einheimischen Eliten entspringen.
    Es mangelt oft einfach an einer Unterscheidungsfähigkeit zwischen Ideologie(n) und Institutionen. Beispielsweise ist tatsächlich nicht die EU für die Massenzuwanderung von ausserhalb Europas, sondern SPD, Grüne, Linke, Caritas, Journalisten, bestimmte Arbeitgeber, Dummköpfe, … mit Teils ganz unterschiedlichen Motivationen.

    Ändert natürlich alles nichts daran das die EU zu viele Kompetenzen und demokratische Defizite hat. Mit der grundsätzlichen Ablehnung einer staatsähnlichen Gemeinschaft auf europäischer Ebene schaden sich die Europäer (wir alle) aber nur sich selbst.

    Mit bestimmten Weltverschwörungsdenken ist dies eng verwandt, weil man irgendeine supermächtige Institution für alles verantwortlich macht, anstatt sich vor Ort umzuschauen was man tun kann. Es wird auch so getan als wäre diese Institution homogen und nicht beeinflussbar, was ebenfalls Unsinn ist.

  55. PS: Hat aber lange Zeit zum Überlegen gebraucht.

    Na ja, vielleicht hat er in der Zwischenzeit angestrengt versucht, „belastendes Material“ über Verschwörungstheoretiker zu suchen….

  56. Und dann bemüht er noch die Bolschewikipedia als „zitationsfähige“ Quelle. (Oh nein, es kann nicht wahr sein…)

  57. #77 oriana1 (15. Feb 2014 01:28)

    Video ist noch immer da, wo’s war. Fahr mal deinen Rechner runter und wieder hoch.

  58. #75 Thorben_Arminius (15. Feb 2014 01:23)

    Solch ein blindes Vertrauen in ein zutiefst undemokratisches Konstrukt wie die EU! Das ist ja schon beneidenswert naiv (aber wünschenswert für die Mächtigen!).

    Gesundes Mißtrauen wäre mal angebracht, denn es entstehen im menschlichen Zusammenleben immer wieder Strukturen, die nicht wünschenswert sind.

    Freiheit muß jeden Tag neu erkämpft, errungen und verteidigt werden. Millionen haben dafür ihr Leben gegeben. Wer das nicht kapiert, ist ein Sonntags-, Schönwetter und Gute-Laune-Demokrat.

  59. #15 Kaluga

    Fuck the EU
    Man kann das auch etwas stilvoller machen.

    Normalerweise würde ich mich auch nicht so drastisch ausdrücken, aber im Fall der EU kann man das leider nicht anders!
    Fuck the EU ist offenbar DER Slogan der EU-Kritiker. Das Copyright gehört natürlich Mrs. Nuland. 😉

  60. #69 Cordon Bleu (15. Feb 2014 01:16)
    Sie mögen recht haben. Dennoch: Der Feind meines Feindes ist mein Freund.

    Sowas geht oft nach hinten los. Nur weil man was gegen die EU bzw. die Politik der derzeitigen Eliten hat, sollte man keine Turk-Nazis bejubeln. Nur eine Frage der Zeit bis sie die Schweiz boykottieren wollen, weil man dort gegen den Islam ist, oder nicht offen genug für eine bestimmte Einwanderung. Extremismus beschädigt ausserdem genau das was er vorgibt durchsetzen zu wollen, gerade das kann man aus der deutschen Geschichte lernen. Man überlege sich nur wie sehr die Nazis ungewollt dabei geholfen haben, diesen „antirassistischen“ und antinationalen Wahn von heute möglich zu machen.

    Wohl auch im Gedenken daran werden wir heute von den EU-Schranzen der Fremdenfeindlichkeit bezichtigt.

    Jene die das tun sind vor allem auch deutsche Schranzen, und Schranzen anderer Nationalität und mit verschiedenen nationalen Ämtern versehen, nur wenige davon arbeiten bei der EU. Genau darum geht es mir. Und die machen das wegen ihrer linken Ideologie, die sie genauso auch gegen ihr eigenes Volk richten. Der Linksextremismus ist das Problem, nicht die EU.

    Wenn man an der EU was ändern will, muss man auch Leute ansprechen die nicht vollkommen gegen die Idee der EU sind. Andernfalls bekommt man noch nicht einmal die Macht für Reformen.

    @Kulturerbe
    Ihre Kommentare sprechen für sich. Wir haben uns nix zu sagen.

  61. Eine Superaktion zu der ich die mutigen Ungarn nur gatulieren kann! Ich hoffe dass das trotz Edathy-Affäre auch in der deutschen Gutmenschenpresse Platz findet!

    Der Widerstand gegen die faschistische Brüsseler Bürokratenkrake wächst von Tag zu Tag, die Menschen ergreifen Initiative und holen sich die Demokratie zurück. Ungarn ist deshalb so symbolträchtig da es das erste Land innerhalb des damaligen Warschauer Pakts war, dass den russischen Beatzern und der roten Armee die Stirn gezeigt hat und es heute den Gutmenschenbolschewikenverein um Schulze, Barroso und den ganzen EU-Politbüro die Stirn bietet. Die Griechen, die Spanier und die Portugiesen werden folgen und in Irland sind immer noch weite Teile der Bevölkerung sehr Dankbar über den EU-Bailout und wer dort kandidieren wird im Mai macht sich zur Zielscheibe ganz nach dem Motto Fuck the EU!

  62. #85 Thorben_Arminius (15. Feb 2014 02:00)

    Dito (Sie sprechen mir – besogen auf Sie selbst – geradezu aus der Seele)!


  63. * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
    Kommunisten und Maoisten beherrschen die
    EU Hochkommission
    Und die Ungarn riechen den Braten !
    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

    Hier sind die angegebenen Kommunisten der Kommission,
    (Brian Gerrish – zitiert Gerard Batten, MdEP, mit Kontakten zu gut informierten russischen Dissidenten mit Zugang zum Kreml und KGB-Datensätzen.
    1) José Barroso
    war Mitglied einer revolutionären untergrund revolutionären, maoistischen Partei (siehe ihn auf diesem Video), zum Zeitpunkt, wo diese Parteien aus Peking in der gleichen Weise gelenkt wurden, wie die kommunistischen Parteien von Moskau aus kontrolliert wurden. Es wird berichtet, er verließe sie erst 1977, nachdem China sein weltweit subversives Netzwerk aufgab. Die maoistische Ausgabe des Kommunismus war die schmutzigste aller und die Kommunistische Partei Chinas ist Schätzungen zufolge verantwortlich für den Tod von mindestens achtzig Millionenen der eigenen Bevölkerung.
    2) Maria Damanaki, ist das ehemalige Parlamentsmitglied der Kommunistischen Partei Griechenlands .
    3) Baroness Ashton, bezeichnet als Hohe Vertreterin der EU für Außen-und Sicherheitspolitik, … war angeblich eine kommunistische Sympathisantin. Ich habe vor kurzem Herrn Barroso Information zukommen lassen, aus der hervorgeht, dass während ihrer Zeit als Schatzmeisterin der Kampagne für Nukleare Abrüstung, unbekannte Geld-Spenden aus dem Ostblock eingeflossen sein können. Baroness Ashton hat es bisher versäumt, eine umfassende und klare Antwort auf diese Vorwürfe zu geben. Wenn sie sich bewahrheiten, zeigt es, dass sie bereit war, Geld von den Feinden Englands zu akzeptieren und die Außen-und Sicherheitspolitik ihres eigenen Landes sowie der NATO zu untergraben .
    4) Joaquín Almunia gehört zum marxistischen Flügel der Socialistischen Arbeiterpartei Spaniens. Er war Minister in der Regierung der SWP 1986-1991 unter Felipe Gonzalez. Diese Regierung war fanatisch pro-Kreml und unterstützte begeistert das sowjetische Projekt zur Schaffung eines „Gemeinsamen Hauses Europa“. Des Weiteren war er gegen die Unabhängigkeit der baltischen Staaten. Als SWP-Führer im Jahr 2000 war Almunia persönlich verantwortlich für das berüchtigte Wahlbündnis mit dem kommunisten-dominierten „Izquierda Unida“ Block.
    5) Die Kandidatur von László Andor ist von vielen Ungarn und anderen auf Grund seiner angeblich marxistischen Ansichten und Nähe zu der ehemaligen ungarischen kommunistischen Partei stark kritisiert.
    Einige von Ihnen können sich vielleicht erinnern, ich bat im April 2006 um eine parlamentarische Anhörung über die Behauptungen von meiner Wahlkreis-Stütze, Alexander Litwinenko, ehemaligem Oberstleutnant des russischen FSB, dass ein ehemaliger Präsident der EU-Kommission,
    6) Romano Prodi, Agent einer Art des KGB gewesen sei. Diese Anhörung fand nie statt, und Litwinenko wurde ermordet, bevor ich ihn an das Parlament bringen konnte, um seine Behauptungen offen zu diskutieren. Links: Nur ein oder 2 KGB-Spione?
    7) Siim Kallas.
    Mitglied der Kommunistischen Partei der Sowjetunion (KPdSU) 1972-1990,
    Apparatschik im Finanzministerium des sowjetischen Estland 1975-1979,
    Direktor des Zentralkomitees der ESSR, Aufsichtsrat der (staatlichen) Spar-Bank 1979-1986; Vize-Chef– Herausgeber des Tageblatts, Rahva Haal, der estnischen Kommunistischen Partei 1986-1989;
    Vorsitzender des Zentralkomitees des Gewerkschaftsbundes des ESSR’s, 1989-1991.
    8)Maroš Šefcovic. Ehemaliges Mitglied der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei, Student am Moskauer Staatlichen Institut für Internationale Beziehungen (MGIMO), als „KGB-Inkubator“ bekannt.
    9) Štefan Füle. Mitglied der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei 1982-1989,
    Absolvent des Moskauer Staatlichen Instituts für Internationale Beziehungen (MGIMO).
    Arbeitete für das Auswärtige Amt der kommunistischen Tschechoslowakei seit 1987.
    10) Andris Piebalgs. Mitglied der Kommunistischen Partei der Sowjetunion während der späten 1980er Jahre, und Beamter im Ministerium für Bildung des sowjetischen Lettland 1988-1990.
    11) Janez Potocnik. Früher ein mittelrangiger Apparatschik (Vizedirektor des Instituts für Wirtschaftsanalyse und Entwicklung in Ljubljana) im kommunistischen Jugoslawien.
    Quelle: honigmann

  64. #85 Thorben_Arminius (15. Feb 2014 02:00)

    Aber Sie haben schon anfänglich mit Ihrer wirren Verschwörungstheorie von der „Ahnungslosigkeit“ und den „wirren Verschwörungstheoretikern“ (womit tatsächlich und allen Ernstes die EU-Krikik meinten!) eindrucksvoll ihre eigene Ahnungslosigkeit unter Beweis gestellt.

    Das ließ sich (zumindest im Forum von „PI“) eigentlich nur noch mit dem Zitieren der linken Schwindelpedia toppen. Sorry, aber ich kann Sie (ohnehin) nicht mehr ernstnehmen.

  65. #72 Kulturerbe (15. Feb 2014 01:22)

    #69 Cordon Bleu (15. Feb 2014 01:16)

    Sie mögen recht haben.

    Wir sind eben höfliche Menschen und benutzen einen Code. Ich kann Ihnen gerne ein paar Beispiele übersetzen:

    akademische Sichtweise = strunzdumme Klugscheisserei
    originelle Interpretation = entbehrt jeglicher Grundlage
    Sie mögen recht haben, aber = So eine Scheisse!
    Das sehe ich anders = Lecken Sie mich doch am Arsch

    Es gibt Leute, die die klare Ansage vorziehen. Denen muss ich leider mitteilen: Ich sehe das anders.

  66. Fuck the EU
    Fuck the EU
    Fuck the EU
    Fuck the EU
    Fuck the EU
    Großartige Aktion – bitte mehr davon!
    Die EU war einmal eine gute Idee von Völkerverständigung, Frieden und Freiheit.
    Dann wurde sie korrumpiert und von satten, verlogenen Bürokraten zu einem Moloch pervertiert, der im 3G-Wahn (Gleichheit/Gerechtigkeit/Gender) mit aller Gewalt die politisch korrekte Gesinnung des Neuen Menschen erzwingen will.
    Stoppt dieses bösarige poltische Krebsgeschwür mit allen Mitteln:
    Fuck the EU
    Fuck the EU
    Fuck the EU
    Fuck the EU
    Fuck the EU

  67. Mag sein, dass so eine Aktion Sympathie hervorruft, aber statt blinder Begeisterung sollte man etwas differenzierter reflektieren, wer für diese Aktion verantwortlich ist. Die ungarische „Jobbik“ ist zwar gegen „EU-Diktatur“ und für einen reinen Nationalstaat, sie ist die einzige Partei, die das EU-weit vorherrschende Roma-Problem überhaupt anspricht. Soweit ist gut, doch leider sind sie auch stark nationalsozialistisch, (mehr als wir von NPD kennen), anti-jüdisch, anti-israelisch, anti-amerikanisch, soweit, dass man gelegentlich sogar pro-palästinensische, pro-iranische Töne heraushören kann. Das ist ganz entfernt von PI’s freiheitlicher Aufgeklärtheit. Zumindest hoffe ich.

  68. Durch Zufall habe ich jetzt ein Beispiel gefunden, dass auch belegt wie schon laengst alles EU gesteuert ist, wahrscheinlich auch die Tatsache, dass diese Dinge( Edathy Kanada „Spade“) nicht schon 2011 ans Licht kamen(als die kanadische Behoerden das Netzwerk aufliegen liesen)-dann haette es mit dem Betrug am deutschen Volk -Gelder rauspressen, Eurorettungsspiel nicht mehr so gut geklappt, bis man alles im Sack hat iclusive der folgenden Enteignungen ,die man huebsch vorbereiten konnte.

    Also das Beispiel geht um die Pille danach und wie ein Komentator richtig bemerkt

    Hans-Jürgen Steffens (McCauley) – 14.02.2014 20:50 Uhr

    Wie schön, dass man das so nebenbei erfährt:

    “Die Mitwirkung des Bundesrates bereitet Gröhe allerdings Kopfschmerzen. Denn der hat schon zwei Verordnungen seines Hauses nur mit der Maßgabe zugestimmt, dass Gröhe die „Pille danach“ aus der Rezeptpflicht entlässt. Weigert er sich, treten die Verordnungen nicht in Kraft, und Gröhe bekommt Ärger mit der EU, weil er die fristgerechte Umsetzung von Richtlinien blockiert.”

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/gesundheitspolitik-was-vor-der-pille-danach-kommt-12802779.html?google_editors_picks=true

    Das heisst, all das was man jetzt vorspielt, Ruecktritte, „ueberaschende“ Enthuellungen , Mactkaemfe-ist reines Taeuschungsmanoever.

  69. # 94
    Zustimmung

    Idee war schon gut, wurde aber leider mit der Zeit immer mehr von einer mafiösen korrupten Drecksbande übernommen.

  70. #92 Cordon Bleu (15. Feb 2014 02:11)

    Herrlich! Das setzt aber voraus, das der Gemeinte den Code versteht. (Etwa vergleichbar mit den Hanky Code bei Homos.) Sonst läuft ja der Gag ins Leere. Aber ich sehe, sie haben die Bedienungsanleitung („Legende“) nach nachgeliefert…

    Ich fand es ganz lustig, daß der Gemeinte meinte, ich unterhalte mich MIT ihm (dabei hab ich mich ÜBER ihn unterhalten).

    Mit der „Höflichkeit“ ist das so eine Sache: Sie wurde erfunden, um dem degradierten Adel bei Hofe den Anschein zu geben, er hätte noch was zu melden. Dabei war es nur Floskelei.

    Allerdings hat es manchmal seine Vorzüge zu sagen „Sie können mir mal im Mondschein begegnen“. Das erspart die Anzeige, den Rauswurf, die Kündigung, oder gar den Faustschlag ins Gesicht.

  71. Ich habe wirklich gar kein Verständnis dafür, dass hier Jobbik-Leute einfach mal so gelobt werden. Da wäre es schon wünschenswert gewesen, hätte sich der Schreiber mal ein wenig mit der Partei auseinandergesetzt.

  72. #92 Cordon Bleu (15. Feb 2014 02:11)

    PS: Lustig auch die Sprache, die Arbeitgeber in ihren Arbeitszeugnissen verwenden: „Herr Arminius bemühte sich den Anforderungen gerecht zu werden.“ 🙂

    Aber ich glaub, das ist mittlerweile verboten. Schlechter als mit Note 2 darf selbst der ärgste Versager mit zwei linken Händen nicht wegkommen. An den Schulen haben die linken Abholzer und Plattwalzer die Zensuren ganzlich abgeschafft: Ich bin okay, du bist okay, wir sind okay.

  73. #67 Feniks (15. Feb 2014 01:12)

    Jobbik ist eine Nazi-Partei, so ähnlich wie die NPD nur das die NPD über keine Truppen verfügt, Jobbik hat dagegen eine eigene SA. Ob die Aktion begrüßenswert war oder nicht, die Partei an sich ist es sicherlich nicht. Ich kenne die Stellung der Partei nicht, aber viele ungarische Nazis sind (pan)turanisten, betrachten also die Turkstaaten (obwohl selber Finno-Ugren), auch die Türkei, als Brüder.
    ———————-

    Dass die Ungarn mit ihrer Nazi-Connection gelassener umgehen als die Deutschen, ist ja verständlich. Trotzdem wird sie aber eine Minderheitspartei bleiben, schon weil sich der nationale Gründungsmythos für die Mehrheit eher auf das Christliche Abendland bezieht (St. Stefan).Und der ist stärker als das vermeintliche Turk-Bewusstsein, das mit seinem heidnischen Mythos eher dem heidnisch-nordischen der deutschen Nazis gleicht.

  74. #99 Weiser (15. Feb 2014 03:56)

    Ich find’s auch traurig, daß man diese tolle Aktion den extremen Rechten überläßt. Leider leider. Ich bin auch kein NPD-Wähler, aber die Reden des Herrn Andrejewski lohnen sich trotzdem zu hören. Sowas klar Formuliertes fehlt mir leider bei der AfD, die eiern ja nur rum.

  75. #99 Weiser (15. Feb 2014 03:56)

    Danke, so sehe ich das auch.
    Jobbik ist mir mehr als suspekt. Ich bin oft in der Region unterwegs und halte Jobbik mit dafür verantwortlich, dass wir hier mit Zuwanderern aus der Region (sog. Zigeuner) zu tun haben.

    Zudem: Der Plan, Groß-Ungarn wieder zu errichten würde am Ende nur neue Kriege bedeuten:
    Ungarn vs. Rumänien
    Ungarn vs. Serbien
    Ungarn vs. Slowakei
    Ungarn vs. Kroatien

    Die Regierung aus Fidesz und Jobbik wollen heute den Vertrag von Trianon außer Kraft setzen. Der Vertrag von Trianon ist das Versailles für Ungarn. Stellt Euch vor, Deutschland würde heute gegen den Vertrag von Versailles vorgehen. Heute noch, nachdem wir und alle Anderen Staaten in Europa die bestehenden Grenzen anerkannt haben.
    Tut mir Leid, ich sehe da kein gutes Beispiel für ein „besseres Europa“ heranreifen.

    Die Aktion mit der Fahne der EU ist doch nichts anderes als fruchtlose Symbolpolitik.
    Was soll daraus folgen? Wer soll sich was konkret anschließen?

    Es wäre schön, wenn Ungarn nicht in die Haltung der „Magyarisierung“ (1867-1914) zurückfallen würde, wo sie im bestehenden Vielvölkerstaat ihre Sprache, ihre Kultur, ihre Gesetze rücksichtslos durchgesetzt haben.

    Wir sollten nicht den gesunden ungarischen Patriotismus mit politischem Abenteurertum verwechseln.

  76. Das ist ja Quack!
    Die EU ist nicht schlecht, es sollten halt nur etwas kleinere Brötchen gebacken werden und auch nicht unbedingt Einheitsbrötchen.
    Ueber mehr kann man ja nachdenken aber dem mal 20 bis 40 Jahre Zeit lassen.

  77. Voller Begeisterung und mit guten Beispiel vorran. Zudem ist der Satz:
    „Symbole des Kolonialismus hier im ungarischen Parlament nichts verloren haben”,
    überaus inspirierend. Wer schon Ungarn besuchte weiss, dass die Bürger sich mit sehr wenig zufrieden geben “ müssen“ und nicht mit der Wurstpelle umher rudern.

  78. Ungarischer Abgeordneter entfernt EU-Fahne aus Parlament und entsorgt sie im Müll.
    ++++

    Bravo, da gehört sie auch hin!

    Und wir brauchen auch keine Müllsäcke wie Martin Schulz, José Manuel Durão Barroso, Herman Van Rompuy und Oberpädo Marc Daniel Cohn-Bendit!

    Ich werde den Ungarn auch nie vergessen, dass sie 1989 in der Nähe von Pamhagen/Burgenland den Ostzonalen Flüchtlingen die Grenze öffneten!

    http://www.budapester.hu/wp-content/uploads/2012/07/mock-horn_holzner.jpg

    http://www.google.de/imgres?start=212&safe=off&biw=1920&bih=902&tbm=isch&tbnid=gf92GFJb3gR6uM%3A&imgrefurl=http%3A%2F%2Fwww.budapester.hu%2F2012%2F07%2F13%2Fgyula-horn-ist-achtzig%2F&docid=LPd-JRGF2s-YmM&imgurl=http%3A%2F%2Fwww.budapester.hu%2Fwp-content%2Fuploads%2F2012%2F07%2Fmock-horn_holzner.jpg&w=600&h=263&ei=5gn_UvmcLMP_ygPPyYGoDQ&zoom=1&iact=rc&dur=393&page=6&ndsp=45&ved=0CHoQrQMwJzjIAQ

  79. Historischer Bundapester Fenstersturz!
    #4 Kulturerbe (14. Feb 2014 23:24)

    Wollte ich doch auch gerade sagen, Mann! 😀
    Dachte aber: überflieg mal schnell die Kommentare, ist vielleicht schon einer drauf gekommen. 😉

  80. Die Aktion ist plakativ, als Symbol taugt sie allemal, Jobbik aber ist mehr als suspekt. Von einer Partei, die mit allerlei „kruden „Begründungen den Möchtegern-Großtürken Erdogan unterstützt und seine Türkei als „Bollwerk“ feiert, das „nicht fallen“ dürfe, wird nichts Gutes kommen.

    Der Feind meines Feindes ist nicht notwendigerweise mein Freund. Da gehört mehr dazu. Diese Leute machen vielleicht etwas richtig, aber sie gehen in eine andere Richtung, und darum sind sie eher gefährlich denn nützlich.

  81. Echt super! Ein weiteres Signal gegen die EU-Diktatur! War schon toll als Orban die Euro-Einführung für sein Land abgelehnt hat.

    Immmer mehr Völker durchschauen das Lügengespinst der EU und zeigen Widerstand. Sehr schön.

    Baruso kann doch nur das Geld gönnerhaft „verteilen“, das in den produktiven Ländern erarbeitet wird. Soll er doch seine EU mit Rumänien, Bulgarien und Griechenland machen! Wetten, dass dan nicht mal mehr die Ukraine beitreten will?

  82. #75 Thorben_Arminius (15. Feb 2014 01:23)

    Die EU wird für Sachen verantwortlich gemacht die gar nicht oder nur zum Teil auf EU-Ebene veranlasst wurden, und die ausserdem der Ideologie der einheimischen Eliten entspringen.

    Diese Intransparenz ist Teil des Systems. Der Bürger wird mit Absicht darüber im Unklaren gelassen, welche Gesetze aus Brüssel kommen oder welche von nationalen Parlamenten erlassen werden. Dazu kommt die schrittweise Abgabe von hoheitlichen Kompetenzen der einzelnen Staaten an die EU. Jüngstes Beispiel ist Weigerung des Bundesverfassungsgerichts, ein Urteil über die Staatsanleihenkäufen der EZB zu fällen.
    Ein monströser Beamtenstaat, durch nichts legitimiert, entscheidet über das Wohl und Wehe der Völker.

    Zu der Aktion des Jobbikabgeordenten nur Eines:
    Antisemiten werde ich niemals Beifall klatschen.

  83. Vermutlich galoppierten die beiden Herrenreiter in ihren schmucken Trachten anschließend ins Judenviertel, um die Bewohner ihre gewichsten Stiefel und Bullenpeitschen schmecken zu lassen?
    Von Erdogan&Co. bezahlte Judenfeinde sind meine Freunde nicht.

  84. „Die beiden vergewissern sich, dass unten keine Menschen von den Fahnen getroffen werden können…“

    Das gefällt mir! :-)))

  85. Bravo Ungarn für sein Volk mit Rückgrat! Eine wunderbare Replik auf den schändlichen Akt von Merkel, die Fahne des deutschen Volkes mit spitzen Fingern und einem angewiderten Gesichtsausdruck anzufassen und in eine Ecke zu werfen. Deutsche Politiker, schaut nach Ungarn! Das deutsche Volk schaut da schon lange hin!

  86. Ich bin ein absoluter Gegner der EU.

    Nur muss man sich bei solchen Ländern, wie z.B. Polen oder Ungarn fragen, warum sie seinerzeit der EU beigetreten sind. Niemand hat sie dazu gezwungen.
    Nach ihrem Beitritt haben sie jedoch zig Milliarden EUR an EU-Beihilfen kassiert.
    Und bezahlt hat das alles der mit großen Abstand größte Nettozahler Deutschland.
    Und nun, nachdem man abkassiert hat, wird man auf einmal Gegner der EU und fast alle PI-User jubeln.

  87. Es war eine symbolische Aktion, die nicht überbewertet werden sollte. Klar, so etwas geht uns runter wie OEL, aber können wir glauben, daß damit alle Probleme gelöst sind? Was denkt ihr, was passieren wird, wenn in Deutschland die EU-Fahnen runtergeholt werden? Ungarn ist so ein kleines Licht in der EUDSSR, ob die dabei sind oder auch nicht. Das fällt kaum auf. Aber wenn ( hoffentlich!!!)endlich in Deutschland die Tendenz zum Ausstieg aus der EUDSSR klar steht, dann wird Brussel die Eurogendfor schicken. Dann sind sich wieder alle EU-Mitgliedsstaaten einig und dann alle druff auf die deutschen Nahziehs! Für Ungarn werden die solch eine Aktion nicht durchziehen. Aber unsere Beiträge für Brüssel, darauf können die nicht verzichten!!Dann beginnt der heisse Europäische Bürgerkrieg. Da dieser Eurogendfor-Vertrag still und heimlich abgeschlossen wurde und die Europäer darüber nicht oder kaum informiert wurden und die Konsequenzen nicht einzuschätzen wissen, daher sind die Eurokraten sich bei ihren faschistoiden Entscheidungen sehr sicher und haben keine Skrupel uns weiter zu unterdrücken.Na denn, Heia Safari!!

  88. Und wieder sind es die Ungarn , die uns vormachen wie ein souveräner
    Staat funktionieren kann !
    Respekt und Gratulation

  89. Toll finde ich bei PI, daß die Beiträge immer topaktuell sind. Der Nachteil dabei ist jedoch, daß dadurch teilweise die Qualität leidet. ( bei Qualitätsjournalisten leider auch ).
    Man sollte sich den erschreckenden Beitrag von Walter M #22 mit Verlinkung zur „Welt“ durchlesen.
    Möglicherweise ist diese Nachricht wirklich „gegen den Mainstream“, sicher aber sind die Akteure nicht „Proamerikanisch, Proisraelisch,gegen sie Islamisierung oder für Grundgesetz und Menschenrechte“
    Nur weil eine Partei eine harte Hand im Umgang mit Zigeunern hat sollte man ihren Antisemitismus, ihren Sozialismus und ihre Islamopholie nicht ausblenden, Sonst kann man sich auch gleich mit der NPD solidarisieren !
    Ich bin gegen eine EUdSSR aber nicht gegen ein geeintes Europa.

  90. #92 Cordon Bleu (15. Feb 2014 02:11)

    Nun ja, das ist bequem, weil auf diese Weise jeder aus den eigenen Worten das heraushören kann, was er möchte.

    In der Politik mag es auch vernünftig sein, sonst eher nicht, denn üblicherweise will man ja etwas bestimmtes kommunizieren, wenn man spricht.

    Daß Homosexuelle ein Interesse an verschiedener Deutung ihrer Worte haben leuchtet hingegen ein, und mir fielen auch noch andere Beispiele ein, etwa wenn man etwas über die Entwicklung von Aktienkursen aussagen möchte, ohne dafür vor Gericht zu landen wegen Insidergeschäften und so, nun ja, wenn man halt die Öffentlichkeit fürchten muß, was eben auch für Politiker bis zu einem gewissen Grad gelten mag.

    Ich persönlich ziehe es indes vor, genau das zu meinen, was ich sage, die Dinge indes hinreichend abstrakt zu halten, um Leuten, welchen abstrakte Betrachtungen nicht so liegen, die Chance zu geben, sie zu ignorieren, was unter funktionalen Gesichtspunkten ja auch durchaus vernünftig ist, denn mich interessieren ja gerade die abstrakten Aspekte als solche.

    Hmm… konkret zu Ungarn, jedes Land hat nunmal seine eigene Perspektive und die Ungarn sehen sich als ehemaligen Teil der „zehn Pfeile“, also als ehemaligen Verbündeten (von Teilen) der Chasaren, welche übrigens ein Turkvolk jüdischen Glaubens waren, weshalb das mit dem Antisemitismus dann auch wieder etwas inkonsequent wäre.

    Aber ich würde daraus heutzutage nicht mehr machen wollen als einen gewissen Hang zur Exotik.

  91. #63 Obama im Laden (15. Feb 2014 00:56)
    Na klasse – zeigt Pi jetzt sein wahres Gesicht, wenn die Jobbik-Partei als die Retter Europas darstellt werden?
    Ist dies nicht bekannt?

    #112 Tom62 (15. Feb 2014 08:24)
    Die Aktion ist plakativ, als Symbol taugt sie allemal, Jobbik aber ist mehr als suspekt.

    Wir unterstützen auch die USA, und die US-Regierung unterstützt die Al-Qaida in Syrien, die wiederum für etliche Morde an Christen verantwortlich ist.

    Was nun? Wie sollten wir uns verhalten?

    Ich denke, wir befinden uns in einer Zwickmühle.
    Ich würde die Aktion auch dann begrüßen, wenn ein Sozialschmarotzer die EU-Fahne aus dem Fenster hinausgeschmissen hätte, obwohl ich dem sozialen Schmarotzertum gegenüber eigentlich negativ eingestellt bin.

    Die meisten von uns begrüßen in erster Linie die TAT nicht die Menschen dahinter – das ist zweitrangig.

  92. #123 Manzony (15. Feb 2014 09:27) Wenn die Deutschen 2035 Fremde in ihrem eigenen Land sein werden, dann ist eh alles zu spät. Wovon träumen denn alle hier, welche Segnungen wir von der EU zu erwarten haben? Blühende Landschaften, wo Milch und Honig fliessen und sich die Schweinefleischfresser und die Kopfzertreter friedlich in den Armen liegen? Und wenn Gabriel einen Schweinekopf sieht, redet er vom Angriff auf uns alle und das BKA ermittelt? Und Merkel verkauft weiter Panzer an Saudi-Arabien? Und unsere Städte verwandeln sich in Müllhalden, ein gnadenloser Kampf um bezahlbare Wohnungen entbrennt und die Bevölkerung verkommt im Elend, weil sie zu Dumpinglöhnen arbeiten muss. Und die GRÜNEN impfen ihren Gendermist Kleinkindern ein.

  93. Das Wort „Zivilcourage“ wird bei uns grundsätzlich mißbraucht, um Leute anzuspornen, sich dem Mainstream anzupassen. Dazu gehört kein Mut. Dazu gehört nur Mitläufertum.
    Das hier in Ungarn ist echte Zivilcourage. Was für eine Freude am Morgen, so etwas zu lesen! 🙂

  94. #127 elohi_23 (15. Feb 2014 10:01)

    Wir unterstützen auch die USA, und die US-Regierung unterstützt die Al-Qaida in Syrien, die wiederum für etliche Morde an Christen verantwortlich ist.

    Nun, ich unterstütze wohl den Gedanken, der für Amerika einmal stand, aber ich unterstütze durchaus nicht Regimes, die Terroristen fett füttern, und ob sie sich nun nach „Obama“ oder sonstwen nennen, ist hierzu völlig unerheblich.

    Was nun? Wie sollten wir uns verhalten?

    Ich denke, wir befinden uns in einer Zwickmühle.

    In der Tat. Die Zwickmühle besteht, und darum sollten wir auch nicht allzuviel aufs Ausland bauen.

    Ich würde die Aktion auch dann begrüßen, wenn ein Sozialschmarotzer die EU-Fahne aus dem Fenster hinausgeschmissen hätte, obwohl ich dem sozialen Schmarotzertum gegenüber eigentlich negativ eingestellt bin.

    Die meisten von uns begrüßen in erster Linie die TAT nicht die Menschen dahinter – das ist zweitrangig.

    Ich sehe nicht, daß ich unterm Strich etwas anders gesagt habe – nur sollten wir uns eben nicht allein auf solche Aktionen gründen, ohne auch deren Beweggründe zu sehen. Die Aussage, daß kolonialistische Symbole nichts in demokratischen Parlamenten zu suchen haben, ist völlig richtig, ri9chtig ist auch deren Entfernung, nur sollten wir nicht auf die hier beschriebenen Leute bauen, wie Sie – richtigerweise – nicht auf Schmarotzertum bauen würden.

    Jobbik – das ist nach dem, was mir bekannt ist, letztlich Unterstützung Erdogans, und das ist nicht zuletzt auch Judenhaß. Wer so etwas wählt, kann gleich NPD wählen. Solche Leute unterstütze ich nicht, wenngleich die Aktion hier an sich inhaltlich richtig war – und das war die Aussage.

  95. Die Welt ist halt nicht einfach, sondern voller Widersprüche. Die Nazis verehrten den Islam, hielten aber an ihrem heidnischen Germanenkult fest. Die Kirchen in Deutschland begrüssen den Islam mit offenen Armen, sind aber keine Nazis. Die rechte Ungarnpartei begrüsst Erdogan mit offenen Armen und ist sehr sehr national, wenn nicht nazional, aber nicht islamisch. Westerwelle wollte den Beitritt der Türkei zur EU und war kein Nazi. Nicht alle Menschen, die die Brüsseler EU-Diktatur ablehnen, sind Nazis oder Nachkommen Attilas. Deutschland hatte mal sehr gute Beziehungen zum Iran und ist nicht islamisch. Merkel verkauft Panzer an Saudi-Arabien und ist keine Muslima. Die deutschen Neonazis verbünden sich mit ausländischen Neonazis und sind ausländerfeindlich. PI ist israelfreundlich, wird aber gerne in die Naziecke gerückt. Für die Linke sind die Israelis böse Menschenrechtsverletzer. Antisemiten wollen die LINKEN aber nicht sein. Manche jüdische Politiker verbünden sich mit Moslems, den erklärten Feinden der Juden. Widersprüche, wohin man schaut.

  96. Bravo!

    Mein Wochenende ist gerettet.

    Erinnert irgendwie an den Prager Fenstersturz von 1618.

    So sieht es aus, wenn mutige Demokraten die Schnauze voll von ausländischer Fremdbestimmung haben.

    Wird jetzt EU-Schulz die Panzer nach Ungarn schicken?

  97. Hát ez nagyon jó! le kell töltenem ezt a történelmi jelent?ség? videót!

    Das ist aber echt toll! Dieses Video von historischer Bedeutung muss ich mir herunterladen!

  98. Nochmal zu Ungarn. Wenn wie im Falle der EU-Diktatur ein permanenter Druck auf Menschen, ja auf ganze Völker ausgeübt wird, dann ist die Radikalisierung eine zwangsläufige Gegenreaktion. Solche Leute wie Jobbik mögen verrückte Nationalisten sein, aber ein Grossteil des Volkes steht hinter ihnen. Man sollte die Dinge andersherum betrachten. Wenn radikale Kräfte in Europa an die Spitze eines Staates gelangen, dann ist das ein untrügliches Zeichen dafür, dass etwas in der EU ganz und gar nicht stimmt und ganz dringend geändert werden muss. Wenn die Brüsseler sich nicht endlich besinnen und wieder auf einfache Verwaltungsbeamte zurückgestutzt werden, dann wird es bald mehr Jobbiks und Ungarns geben. Das Problem EUdSSR ist in dem Moment entstanden, als man aus durchschnittlichen, mässig qualifizierten, kleinen Bürobeamten Präsidenten Europas gemacht hat; das konnte nicht gut gehen. Die Brüsseler Behörde ist keine überstaatliche Herrschaftsorganisation, sondern nur ein Verein kleiner mausgrauer Beamter. Das haben nur alle vergessen.

  99. # 127 elohi_23

    stimme ihnen voll und ganz zu.

    wenn die npd herausfinden würde, dass gabriel edathyxxxx (den genauen namen weiss ich nicht … aber merkel heisst ja auch merkel und nicht merk) gewarnt hat und er so alle beweise vernichten konnte, ist das auch auf pi eine schlagzeile wert.

    hier geht es in erster linie um die information und taten, oder wollen wir uns dem mainstream anschliessen nur weil das „böse“ menschen sind, die nachricht verschweigen zensieren …

    dann sind wir auch nicht besser.

    jobbik ist sicherlich differenziert zu betrachten, aber das ist nicht inhalt der information. sie sprechen wenigstens das „rumänenproblem“ an, dass hier nahezu identisch mit nicht integriebaren „südländern“ ist (ausnahme bei vergewaltigungen…)

    hier würde alles aufschreien, wenn man verschwendungssüchtigen migranten/sozialhilfeempfängern den wasserhahn zeitweise zudrehen würde …
    in ungarn ist das ein probates mittel.

  100. @ #132 Tom62 (15. Feb 2014 10:19)

    Sie platzieren hier bei PI meistens sehr fundierte Kommentare unter denen ich problemlos meine Unterschrift setzen könnte. Ich glaube zu wissen, was Sie bewegte und wo Sie Ihre Zweifel hätten.

    Auch ich habe meine Bedenken gegenüber Jobbik.
    Nun stellt sich aber die Frage, warum den konservativen Kräften in Europa der Mut zu solchen Taten fehlt?

    Sind wir dazu nicht geboren oder steckt ehe die Angst dahinter?

    Wenn wir die Wirklichkeit in Europa positiv in unserem Sinne beeinflussen wollen, dann müssen wir handeln –
    auch wenn es vielleicht bitter schmecken kann.

    Ich persönlich glaube nicht mehr daran, dass irgendwelche grundlegende Veränderung in EU auf demokratischen Wege (Wahlen) zu erreichen sind. Dazu ist es leider zu spät.

    Die linken Ideologie hat sich in Europa breit gemacht. Es wird sehr schwierig sein, das linke Regime in Brüssel aus den Fugen zu heben.

    Wir haben viele Sache verschlafen und somit die Erbschaft des Hambacher Festes verscherbelt.

    Durch unsere Zurückhaltung und vielleicht sogar Angst haben wir große Schuld auf uns geladen. Da kommen wir nicht drum rum. Da gibt es keine Entschuldigung für uns.

    Nun müssen wir zusehen wie wir aus dieser prekären Lage herauskommen und wer uns dabei als Alliierte gelten kann.

    Hoffentlich werden wir das Thema in Deutschland nicht zerreden, während woanders gehandelt wird.

  101. #137 derhesse (15. Feb 2014 10:50)

    Das glaube ich nicht.

    Das ganze ungarische nationale „Tri-tra-trullala“ richtet sich in erster Linie gegen Rußland und nicht die EU oder Israel.

    Wenn Sie wüßten was da abgeht. Die treffen sich mit Abgeordneten Finnlands, Japans und Estlands, um über die Neuordnung Sibiriens und Zentralasiens zu sprechen.

    Aber, wie gesagt, ich würde das jetzt mal nicht zu hoch hängen. Solche Dinge laufen, aber… nun ja, ich hab‘ einen ungarischen Kulturbeauftragten in Tartu erlebt, wie er die Esten als Brudervolk zum Widerstand gegen Rußland aufrief.

    Da hab‘ ich mir natürlich gedacht: „Ah ja…“ Nun gut, Japan könnte wirklich was machen, aber daß die Japaner ernsthaft was planen, glaube ich auch wieder nicht.

    Ich meine, wirklich, nicht zu hoch hängen.

    Die Ungarn meinen ja die wahren Skythen zu sein, die wahren Arier und die Slawen sind irgendwelche versklavten Sumpfbewohner. Daß Arier was mit indogermanischen Sprachen zu tun haben könnten, glauben sie nicht, sondern daß eben Türken, Ungarn und Finnen… naja.

    Gut, wie gesagt… aber so sieht’s ungefähr aus.

    Man sollte der Wahrheit halber wohl sagen, daß Skythen ein Sammelbegriff ist, und daß durchaus auch nicht-indogermanische Völker unter ihn gefallen sind, aber nun ja… das alles hat doch mit der EU nichts zu tun.

    Und mit Israel auch nicht.

  102. da könnten sich doch die rotzgrünen Fahnenprunzer wenigstens einmal in ihrer elenden Existenz nützlich machen.
    Rege die Entwicklung einer kleinen Eufahne an, die man in die Schüsseln kleben kann (vor allem in den Palästen der Brüsseler Diktatur) Das integrierte Konterfei von B R und S etc pp wär das Sahnekrönchen.

  103. Hab’s mir geschaut. Grundsätzlich ist es ein Aufruf an die ungarische Bevölkerung, Widerstand gegen die kolonialistische EU zu leisten und deren Symbole loszuwerden.

    Das Ende des Videos ist sehr sehr komisch: Während des Wegwerfens der Fahne sagt er: „VORSICHT, GEFÄHRLICHER GEGENSTAND!!!“

    HAHAHAHAHA XD XD XD!!!

  104. Das wir so etwas noch erleben dürfen!
    Endlich ein Mann mit Zivilcourage. Hut ab!

    Ich stelle mir gerade in Gedanken vor, wenn (ja wer eigenlich bei uns?) ein Politiker dass bei uns machen würde.

    Er würde -trotz Immunität!- auf der Stelle inhaftiert werden und mit irgendwelchen fadenscheinigen Vorschriften Hausverbot im Bundestag erhalten.
    Die Medien würden bei uns bis zur Weißglut geifern, Mutti wäre außer sich – und:
    na klar: Das böse Wort NAZI würde aus aller Welt, zuerst aber von unseren Linken, widerschallen!

  105. eine bekannte hat sich in ungarn längst immobilien gekauft und wird sich langfristig dort hin orientieren.

    sie spricht mit vielen magyaren und das sind gestandene geerdete menschen, die ganz sicherlich nicht dem antisemitismus frönen.
    sondern ein ungarn für menschen haben wollen, die sich mit ungarn identifizieren und die ihren beitrag für ungarn leisten.

    man hat den ungarn gesagt, sie sollen keine landwirtschaft mehr betreiben – denn die eu wird es richten.
    ja sie hat es gerichtet, so dass 1kg zucker mehr kostet wie hier hin deutschland. achtung der ungar verdient aber nur zwischen 300 und 600 euro im monat….

    viele renter können in budapest nicht mehr leben, sie vermieten die kleinen wohnungen unter, um über die runden zu kommen.

    dieses wohlstands blabla, was wir uns angewöhnt haben über andere menschen zu stolzieren oder zu richten, die ganz andere probleme haben ist ungehörig. ich gestehe jedem volk zu, den weg zu finden, damit dieses volk ein volk bleiben kann, aber es muss nicht mein weg sein.

  106. Die ungarische Jobbik – Partei ist ähnlich wie die Griechische Morgenröte judenfeindlich und undemokratisch.
    Solche Typen braucht die Welt nicht.

    Um Schulz und Barroso zu bekämpfen ( die haben ja „uns“ den Kampf angesagt ) muss man auf Augenhöhe kämpfen. Das politische Europa hat fertig aber die zerlegen sich kurz vor der Europa – Wahl selber.

  107. «Dezentrismus ist in der Tat ein wesentliches Stück des europäischen Geistes. Wenn wir daher versuchen wollen, Europa zentralistisch zu organisieren, einer planwirtschaftlichen Bürokratie zu unterwerfen und gleichzeitig zu einem mehr oder weniger geschlossenen Block zu schmieden, so ist das nichts weiter als Verrat an Europa und am europäischen Patrimonium … Wir zerstören gerade das, was wir zu verteidigen haben und was uns selber Europa ebenso liebenswert wie der ganzen Welt unersetzlich macht.»

    Wilhelm Röpke, Jenseits von Angebot und Nachfrage, 1979, S. 365

  108. „Die EU sollte vom Kopf auf die Füße gestellt, demokratisch geerdet
    werden. Deutschland sollte sich auch allen Brüsseler Großraum- und Macht-
    phantasien aus schlechter historischer Er-fahrung widersetzen. Small is beautiful!
    Heute ist die EU mit ihrem Zentralismus, ihren undurchsichtigen Entschei-
    dungsstrukturen, ihrer Ausbremsung der Demokratie und des Rechtsstaats ein ge-
    radezu anti-europäisches Projekt, denn in Europa haben wir jahrhundertelang da-
    für gekämpft, um die Macht zum Bürger zu holen. Die Herrschaft nicht gewählter
    Funktionäre in arkanen bürokratischen Strukturen kann nicht der Höhepunkt
    europäischer Verfassungsentwicklung sein. “

    Roger Köppel

  109. http://www.welt.de/print/die_welt/wirtschaft/article118152399/Es-wird-knirschen-im-Gebaelk.html

    EU-re Politversager:

    Bei der Eurokrise stehen noch viele Entscheidungen an, doch die demografische Krise ist gelaufen, da kann die Politik nichts mehr machen. Zur Abwendung dieser Krise hätten die grundlegenden Entscheidungen in den 80er-Jahren getroffen werden müssen, als Wissenschaftler bereits eindringlich vor dieser gefährlichen Entwicklung gewarnt haben. Heute ist es zu spät. Wir sind jetzt 30 Jahre weiter und haben die vergangenen 30 Jahre verschlafen. Beim demografischen Wandel geht es um ganz langfristige Entwicklungen.

  110. Wieder ein Musterbeispiel, wie objektive Berichterstattung in Deutschland aussieht. Es wird ganz dreist einfach verschwiegen!!! Genauso wie Kommentarbereiche kontinuierlich bei verschiedensten Themen ausgeblendet werden, um das Volk nicht zu „irritieren“.

  111. # 149 Ein Fremder
    Ich kritisiere Israel für einige Dinge, die dort ablaufen. Ich kritisiere auch die USA. Die sind sowas von pleite aber „Mutti“ hilft bestimmt auf dt. Steuerzahlerkosten.
    Daß heisst aber auch daß, wie wohl viele Leser hier eine EUDSSR-Martin-Schulz Diktatur nicht durch eine Diktatur ersetzen möchte.

    Wo gibt es einen Aufkleber „Fuck the EU“ zu kaufen ? Ein T-Shirt wäre besser aber nicht auf der Strasse tragen.

  112. Einige Kommentatoren versuchen hier, diese großartige Aktion dadurch zu relativieren, daß sie aus der „rechtsextremen“ ungarischen Ecke kommt.

    Ich habe mich eben mal kurz bei der deutschen Wiki über die Jobbik-Partei informiert.

    Wenn diese Partei sogar bei der linkslastigen Wiki noch ganz gut wegkommt, kann es ja wohl nicht so schlimm mit dem Rechtsradikalismus sein.

    Zudem ist sie eine ins Parlament gewählte Partei.
    Und wenn diese Partei eine ungarische Sichtweise auf die Beziehungen zur Türkei hat und dafür ins Parlament gewählt wird, respektiere ich das.

    Besonders drollig finde ich es immer, wenn sich Kommentatoren im von den MSM als rechtsextrem verteufelten PI-Blog über andere empören, „die nun aber wirklich richtig rechtsextrem sind“.

    Die Aktion von Jobbik war übrigens keine Einzelaktion, sondern sie wurde von den übrigen Parlamentariern geduldet oder sogar stillschweigend begrüßt.

    Außerdem war die Presse vor Ort, also war die Aktion angekündigt und somit auch genehmigt.

  113. #75 Thorben_Arminius (15. Feb 2014 01:23)

    Beispielsweise ist tatsächlich nicht die EU für die Massenzuwanderung von ausserhalb Europas, sondern SPD, Grüne, Linke, Caritas, Journalisten, bestimmte Arbeitgeber, Dummköpfe, … mit Teils ganz unterschiedlichen Motivationen.
    ———————————–
    Interessant, wie doch eine starke politische Einigkeit deiner Meinung nach zwischen
    „SPD, Grüne, Linke, Caritas, Journalisten, bestimmte Arbeitgeber, Dummköpfe“ geben soll….

    Und die bestimmen über 400 Millionen EU-ler?
    Oder etwa über die BRD?

    Selten so’n Quatsch gelesen. So dämlich ist nicht mal die Journaille.

    Lerne erst mal etwas über die volksverräterische Politik in der BRD und in der gesammten EU!

    Früher war der Fürst der Souverän,
    heute ist das Volk der Souverän! Gewesen!

    Aber es wird behauptet, daß das Volk als Souverän die Souveränität/Staatsgewalt aufgrund der von ihm beschlossenen Verfassung an Staatsoberhaupt und Parlament delegiert hätte.

    Wir haben nichts delegiert, wir haben nicht mal eine von uns gewählte Verfassung!

    Da wird aus Souverän einfach der ominöse Gesetzgeber, das unbekannte Wesen…

    Der Internationaler Pakt über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte vom 19. Dezember 1966, 1976 für die BRD in Kraft getreten:

    Artikel 1
    (1) Alle Völker haben das Recht auf Selbstbestimmung. Kraft dieses Rechts entscheiden sie frei über ihren politischen Status und gestalten in Freiheit ihre wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung.

    (2) Alle Völker können für ihre eigenen Zwecke frei über ihre natürlichen Reichtümer und Mittel verfügen, unbeschadet aller Verpflichtungen, die aus der internationalen wirtschaftlichen Zusammenarbeit auf der Grundlage des gegenseitigen Wohles sowie aus dem Völkerrecht erwachsen. In keinem Fall darf ein Volk seiner eigenen Existenzmittel beraubt werden.

    Die BRD ist/hat nichts mehr davon.
    Keine Grenze
    Keine Währung
    Keine Gesetzgebung
    Keine Gerichtsbarkeit
    Kein Volk.

  114. Entschuldigung – ich finde diese Aktion weder hilfreich noch durch die Werte abgedeckt, die wir hier verteidigen. Es muß anders gehen.

  115. gut so,richtig so.
    Europa könnte gut gut sein-ABER-
    ohne diese „Diktatur“.
    Jeder sollte in seinem-eigenen Land (Haus)
    der Herr sein!
    gut so Ungarn,gut so Schweiz.
    M.f.g.
    der druck der Trojka auf Griechenland,
    ein Volk wird kaputt gespart.>schande EU<

  116. Tolle Aktion, wenn auch nur symbolisch, aber wer weiß, ob nicht die Ungarische Politik hier nicht noch nachlegt.

  117. #158 gonger (15. Feb 2014 11:33)

    Nein, „Fuck the EU“ geht wohl nicht, aber Sie können statt dessen ja ein Bild von Victoria Nuland auf ihr T-Shirt drucken.

    Am besten eins, auf welchem sie breit grinst.

  118. @49 7berjer

    „Was will Onkel Baroso & Capo Schultz denn jetzt machen, die EUROGENDFOR zu einer Strafaktion entsenden ? “

    Natürlich. Dafür ist sie ja da. Da wird noch manch einer staunen!

  119. @ 166 Ein Fremder

    V.N. ist nicht hübsch genug um ihr Abbild auf dem T-Shirt zu tragen oder mit ihr Essen zugehen. Offensichtlich ist sie kein MitGlied der Tea-Party. Da ist mir das Flintenweib aus Alaska schon lieber. „Russland…ich kann es sehen…“
    Cooler Spruch und US-amerikanische Denke.
    Aber US-Frauen sind ein Thema für sich. Zu sehr O.T.

  120. Das ist erst der Anfang des Widerstandes gegen die EU-Diktatur, die von mächtigen profitgierigen Wirtschaftslobbyisten gelenkt wird!

  121. #110 Biloxi (15. Feb 2014 07:47)

    Historischer Bundapester Fenstersturz!

    Wollte ich doch auch gerade sagen, Mann! 😀
    Dachte aber: überflieg mal schnell die Kommentare, ist vielleicht schon einer drauf gekommen. 😉

    Ja, leider kann man auch nicht mehr die EU verteidigen (da ist schon Kommentator Thorben_Arminius drauf gekommen). Hier muß man ganz fix sein (selbst mit den krudesten Gedanken)! 😀

  122. #148 oriana1

    Ich empfinde es als unredlich, die höheren Nahrungsmittelpreise nur der EU anzulasten. Zum einen dürfte es klar sein, dass der Grundpreis für den Zucker erst einmal mehr oder minder der selbe ist – egal in welchem Land, ggf. plus Transportkosten. Was aber in Ungarn preistreibend wirkt, ist die immense Ineffektivität der Wirtschaft. Beispiel: Hier laufen selbst in einem Aldi doppelt so viele Mitarbeiter rum wie in Deutschland. Auch wenn die an sich vergleichsweise billig sind – was für den einzelnen natürlich auch nicht so toll ist -, führt dies letztlich dazu, dass Waren nicht mehr so günstig sind.

    Ein anderes Beispiel sind Elektrogeräte, die hier in Ungarn teurer sind als im Westen. Grund dürfte der begrenzte Markt (10 Millionen Ungarn vs. 80 Millionen Deutsche+8Mill Ösis+ 5 Mill deutschspr. Schweizer+…) und damit verbundener Mangel an Wettbewerb sein.

  123. Ist dieser Abgeordnete etwa ein „Ungarischer Christopf Blocher“?

    Auf jeden Fall hat er sehr gut gehandelt, um die Völker Europas und vor allem Ungarns vor dem totalen Kollaps der EUdSSR zu retten.

    Die Satanisten und Freimaurer in der EU (Kommission und Parlament) werden zu Fall kommen wie in Babylon.

    Die Freimaurer und Satanisten der EU hatten nicht mehr die „Eier“, um in der EU-Verfassung einen Bezug auf Gott zu erwähnen!

    Dafür hofieren sie die antigöttlichen Islamisten und Mohammedaner auf jede Art und Weise!

    Welche Perversion dieser Freimaurer!

    Die EU wir bald zusammenbrechen genau gleich wie das „Dritte Reich der Nazis“.

    Es gibt einen Gott und er wird das Böse der EU-Freimaurer-Betonköpfe nicht ins Unendliche anwachsen lassen.

    Bravo Ungarn!

    Ein sehr sympathisches Land!

  124. @90 deltagolf

    „Ich habe vor kurzem Herrn Barroso Information zukommen lassen, aus der hervorgeht, dass während ihrer Zeit als Schatzmeisterin der Kampagne für Nukleare Abrüstung, unbekannte Geld-Spenden aus dem Ostblock eingeflossen sein können.“

    Du hättest es besser in den Papierkorb geworfen – gleiches Ergebnis bei deutlich geringerem Aufwand.

  125. Ich glaube, es gibt kein Land, wo das Volk gegen EUdsssr ist.

    Auch wenn diese ungarische Partei mit Vorsicht zu geniessen ist, braucht man um Ungarn und Polen keine Angst zu haben.

    Lengyel, Magyar – két jó barát, együtt harcol, s issza borát!
    http://de.wikipedia.org/wiki/Pole,_Ungar,_zwei_Br%C3%BCderlein

    In Polen ist die Welt noch einigermaßen in Ordnung
    Anblick: polnischer Sejm im Nov. 2013

    http://www.sejm.gov.pl/sejm7.nsf/komunikat.xsp?documentId=E4DD282E98C80DE3C1257C39004A9936

    Und man siehe und staune: das pöööhse Kreuz und das noch rechts!!!

    Aber auch in Polen gab es Abgeordnete, die die EU-Fahne als „EU-Waschlappen“ bezeichnet haben.

  126. 175 Weiser

    natürlich kann man den hohen zuckerpreis der eu anlasten, denn nun muss der zucker importiert werden …. binnenwirtschaftlicher wettbewerb kann mangels masse nicht stattfinden

    und den aldi jetzt ins feld zu schicken und von zuviel arbeitern zu sprechen – wo dieser konzern nur auf gewinnmaxiemierung unter extremer ausbeutung der menschen fixiert ist – kann keine fundierte begründung sein.

    ebenso kann eine nicht straff organisierte gewinnstrebende orientierte wirtschaft nicht als allein ausschlaggender faktor für zu hohe lebensmittelpreise gelten.

  127. #173 elohi_23 (15. Feb 2014 13:04)

    Sie meinen? Ah, verstehe: „Tea Party“ und so. Kenn ich mich nicht mit aus, ganz ehrlich, nicht den blassesten Schimmer (klären Sie mich auf!).

    Nur ein wenig zur geografischen Standortbestimmung: Wir sind hier nicht in „Boston“ (das ist ja genau das, was manche leider nicht kapieren wollen).

    Unser Nationalgetränk ist (außer in Ostfriesland) das Bier, ein zutiefst islampophobes Getränk! 😉

  128. Bei aller Freude über das EU-bashing, ich bezweifel, dass ich viel politisches mit dem Fahnenträger gemein habe.

    Erhellender finde ich die Gemeinsamkeiten, die Wolfram Weimer bei den EU-Kritikern findet:

    „Es bahnt sich damit ein Pendelschlag der Geschichte an, mit dem sich das Bürgertum Europas nach dem großen Zentralisierungprozeß seine Freiheiten, Autonomien und Identitäten zurück holen will.“

    Ich will ein wenig Optimismus verbreiten. Ich sehe es genau so.

  129. #158 Lechfeld (15. Feb 2014 11:34)
    Einige Kommentatoren versuchen hier, diese großartige Aktion dadurch zu relativieren, daß sie aus der „rechtsextremen“ ungarischen Ecke kommt.

    Besonders drollig finde ich es immer, wenn sich Kommentatoren im von den MSM als rechtsextrem verteufelten PI-Blog über andere empören, „die nun aber wirklich richtig rechtsextrem sind“.
    ———————

    Na und?

    Wenn eine Partei die Interessen des eigenen Volkes vertritt, was ja das normalste von der Welt ist, dann ist sie eben RECHTSEXTREM!

    Was ist daran falsch?

    Die Hetzer haben das zur Keule gemacht, zur Stigmatisierung von Patrioten.

    Es ist völlig falsch, über dieses Stöckchen zu springen.
    Laßt sie doch PI rechtsextrem nennen.
    Man muß es abprallen lassen, dann ist das Schwert RECHTSEXTREMISMUS stumpf geworden.

  130. #184 martin67

    Was meinst Du martin, womit spielst Du dem Dreckswerfer am besten in die Hände? Du könntest entgegnen, du bist Wähler, Demokrat, von mir aus auch BVB-Fan, Klassikliebhaber oder Überraschungsei-Sammler – oder indem Du den Vorwurf wiederholst (Nein ich bin kein ..)?

    Prägt sich so besser ein beim Zuschauer.

  131. Gerade die hochinteressante zweieinhalbstündige Dokumentation „Europoly“ gesehen: http://www.youtube.com/watch?v=kz1FnBoRwkk

    Da mußte ich immerfort an unseren Mitkommentator „Thorben_Arminius“ denken, der (laut Google) nicht nur PI-Kommentator ist, sondern auch bei DWN und Rundertisch seinen Senf gelassn hat.

    Die einzige Frage, die mir untern Nägeln brennt, ist: Ja, sagen Sie mal, LESEN Sie eigentlich während Sie lesen? HÖREN Sie hin, wenn jemand redet?

    Oder bezieht er seine „Informationen“ von Frau Merkel höchstpersönlich, daß er all seine Hoffnungen in die EU setzt, während er uns als „wirre Ahnungslose“ und „Verschwörungstheoretike“ beschimpft?

    Aber reden, nee, reden will er nicht mit uns! In etwa so stell‘ ich mir auch die „Korrespondenz“ mit dem Lesestoff in seinem Kopf vor: Das rauscht einfach unhinterfragt durch ihn hindurch.

  132. konservativ-patriotischen Jobbik-Partei

    Ach…so sehen also „konservative Patrioten“ aus? Die Wahrheit über „Jobbik“ ist eine andere:

    die Partei (knüpft) in Rhetorik, Symbolik und Selbstdarstellung an die nationalsozialistischen Pfeilkreuzler an, die in Ungarn während der Besatzung durch Nazi-Deutschland zwischen 1944 und 1945 herrschten. So propagiert Jobbik beispielsweise Antiziganismus, den Kampf gegen „israelisches Kapital“ in Ungarn,die Aufhebung des Vertrages von Trianon und die Wiederherstellung von Großungarn. Auch sollen laut Jobbik homosexuelle Handlungen in der Öffentlichkeit unter Strafe gestellt werden.

    Dass rechtsradikale Parteien die Werte Europas ablehnen, dürfte kaum verwundern. Sie repräsentieren das schlechte, alte Europa von von 1933 bzw. 1914.

    Ich würde mir eher Sorgen um Europa machen, wenn diese Parteien die EU begrüßen und bejubeln – dann würde die bösartige „eudssr“-Lüge wahrscheinlich stimmen. Die EU kann aber nur von Demokraten begrüßt werden, nicht von radikalen Elementen mit undemokratischen Idealen.

    Dass es allerdings Ungarn gibt, die im Jahre 2014 an ein „Großungarn“ gegen den Rest der Welt, auf Augenhöhe mit den USA, Russland, China etc. glauben, ist so bizarr, dass es eigentlich eher lustig als traurig ist.

  133. #189 Euro-Vison (16. Feb 2014 03:19)

    Ich würde mir eher Sorgen um Europa machen, wenn diese Parteien die EU begrüßen und bejubeln (…) Die EU kann aber nur von Demokraten begrüßt werden, nicht von radikalen Elementen mit undemokratischen Idealen.

    Die EU ist nicht gleichbedeutend mit Europa, und auch mit Demokratie hat sie nur Unterstellungen interessierter Propagandisten nach etwas zu tun. Daran ändern auch die im Nachhinein eingeführten „Wahlen“ für ein letztliches Bilderberger-Konstrukt, das man ohne Autorisierung durch die Völker Europas eingeführt hat, herzlich wenig. Ebenso wenig ändert sich das durch untaugliche Parteien von zweifelhafter Qualität, wie der oben beschriebenen.

  134. die bösartige “eudssr”-Lüge

    Sie sind doch selber schuld an dieser Bezeichnung.
    Die Leute haben eben die Schnauze voll von KOMMISSAREN, da sie ständig an die Roten erinnert.
    Hätten eben eine andere Bezeichnung wählen sollen, um sich besser davon abzusetzen.

  135. Nachtrag zu #190 Tom62 (16. Feb 2014 09:05) mit Bezug auf #191 kaluga (16. Feb 2014 12:05) sowie #189

    die bösartige “eudssr”-Lüge

    „Bösartig“ ist an der Formulierung lediglich die Unterstellung von Bösartigkeit, wie seitens des betreffenden Unser ja auch in anderen Zusammenzuhängen allerlei Bösartiges unterstellt worden ist, was diese (mehr oder weniger subtilen) Unterstellungen an sich jedoch zu etwas Bösartigem macht. Das Kürzel „EUdSSR“ ist lediglich ein Verweis darauf, daß es sich bei der „EU“ wie bei der UdSSR strukturell jeweils um eine Räterepublik handelt, die durch Kommissare vertreten wird. Das Wort „Rat“ lautet auf russisch „Sowjet“; mithin ist es inhaltlich egal, ob wir von Räten oder Sowjets sprechen. Undemokratisch sind beide, und das, was im Falle der russischen Oktober-Revolution quasi über Nacht stattfand, geschieht hier eher schleichend, ist darum aber nicht minder gefährlich und wird im Ergebnis auch nicht weniger totalitär.

Comments are closed.