Den Haag (dpa) – Der niederländische PVV-Vorsitzende Geert Wilders
hat sich für den Austritt seines Landes aus der Europäischen Union ausgesprochen. Ein «NExit» würde den Niederlanden langfristig Milliarden Euro einbringen, betonte Wilders am Donnerstag in Den Haag bei der Vorlage einer Studie über mögliche ökonomische Folgen eines EU-Austritts der Niederlande. Die Studie hatte das britische Institut Capital Economics im Auftrag der Wilders-Partei für die Freiheit erstellt. «Die Niederlande müssen aus der EU austreten. Das ist Sauerstoff für unser Land, während die EU uns erstickt», sagte Wilders. Nach der Studie würden durch einen EU-Austritt die Staatsausgaben sinken und die Wirtschaft im Jahr 2035 um 13 Prozent wachsen. Die Risiken und Kosten etwa für die Umstellung auf den Gulden seien «bescheiden und beherrschbar».

Hier ein Video-Statement von Wilders zur Studie, aufgenommen in Rotterdam:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

76 KOMMENTARE

  1. Die Studie hatte das britische Institut Capital Economics im Auftrag der Wilders-Partei für die Freiheit erstellt.
    ++++

    Bitte die gleiche Studie auch für Deutschland erstellen!

  2. Die Einsparungen Deutschlands wären sicher mehr als zehn mal höher. Es ginge also um hunderte von Milliarden oder zehntausende pro deutschem Steuerzahler.

  3. Euro = Teuro!!!
    Der hat ausschließlich den Unternehmen was gebracht und dem Deutschen Michel, bzw. den schlauen Bürgern wie uns nur gekostet und Verluste eingebrockt!

  4. Nachmachen, liebe AfD ! So sehen Gewinner aus !

    Der Platz für eine liberale Partei ist schon vergeben und das seid nicht Ihr.

  5. Die AfD wird, sobald sie über die Mittel verfügt, sicher sofort eine solche Studie in Auftrag geben.

  6. Ein EU-Austritt ist das falsche Signal !

    Der Global-Nazi-Faschismus muß aus Europa entfernt werden. Dann wird wieder Kapital für die EU-Bürger frei.

    EU-Austritte würden den Nazi-Faschismus noch mehr beschleunigen.

    Das (geistig) kranke EU-System hat schon genügend Unheil angerichtet, muß aber bestehen bleiben.

  7. @#9 Altenburg (06. Feb 2014 16:09)

    Die EU wird schon sehr bald komplett von der Bildfläche verschwinden.

    Und die Parteien tanzen noch immer den letzten Tanz auf der Eurotanic.

  8. @ #8 Rettirzuerk Wesener

    Das (geistig) kranke EU-System hat schon genügend Unheil angerichtet, muß aber bestehen bleiben.

    Manche Kommentatoren machen mir echt Angst.

  9. Ich spende sofort für eine deutsche Studie. Ich meine, für das, was sich BRD nennt.

    Ob die Holländer wohl deutsche Asylanträge berücksichtigen werden? 🙂

  10. @#11 Eugen Zauge (06. Feb 2014 16:12)

    Sorry, aber die Politiker sollten Angst bekommen, da die Mönch-Faschisten bereits ACHT Hochkulturen ausrotteten, darunter EUROPA #A, das ECHTE der Antike !

  11. Raus aus der EU und ein sofortiger Stopp in unsere Sozialsysteme würden unser Land wieder zu dem machen, was es einmal war und was es seinen Bürgern einmal geboten hat. Vernünfige Renten, von denen man leben kann, vernünftig geteerte Straßen, und Schulen mit einer top Ausrüstung. Von den erhöhten Einnahmen ließe sich die Inklusion locker bezahlen.

  12. Ich möchte mir gar nicht vorstellen, wieviele zig Milliarden Deutschland ohne diese EUdSSR sparen könnte.

    Wenn wir dann noch all‘ die Parasiten des Staatsapparates entließen und all‘ ihre durch widerrechtliche Gesetze ergaunerten Rentenanspruche streichen würden, könnten die Steuern allmählich wieder auf Normalmaß sinken (dabei lassen wir Staatsverschuldung mal unberücksichtigt, die muß ja auch noch abgetragen werden).

  13. Ach ich möchte die Angst der EU – Politikverbrecher in deren Fratzen sehen.

    Allein schaffen die Niederlande das nicht. Aber zusammen mit Deutschland, Österreich, Luxemburg, Finnland könnten wir eine Nord-EU gründen. Vielleicht machen Norwegen und die Schweiz ja auch mit.

    Auf lockerer Basis, ohne Diktat.
    Deutschland macht die Finanzen , Niederländer die Agrarwirtschaft, Österreich die Kultur und die Schweiz die Eisenbahn 😉
    Jeder das was er am besten kann.

    Um zu verhindern daß der Nord-Euro an die Decke knallt ( durch int. Investoren ) müsste man natürlich entsprechend fiskalisch gegensteuern. Aber alle Importe wie Gas, Öl ( also das, was wir nicht haben ) würde viel billiger werden und man könnte die Energiewende in Ruhe angehen ( Erdkabel ).

    Desweiteren wäre eine scharfe Grenzsicherung unbedingt nötig um Zuwanderung in Sozialsysteme zu verhindern.

    Dann können die Südländer schalten und walten wie sie wollen. Außer der Sonne haben die ja nichts.

  14. @ rettizwerg Wessener

    Bitte erklären sie mir den Begriff Global Nazi- Faschismus.
    Ich kann mir nichts darunter vorstellen.

  15. @#17 Midgaardschlange (06. Feb 2014 16:30)

    Ist ganz einfach:

    Das Dritte Reich endete 1945.
    Das Vierte Reich wurde 1925-1932 nazifiziert und mit einem Mönch-Glauben gekoppelt.
    Durch Hitler, Husaini, al-Banna und Johann von Leers.

    Daher ist Hitler HEIM IN SEINEM REICH EUROPA!

    Den ´zwerg´ habe ich mit meinen 2,08m nicht gesehen.

  16. Unsere Politkier beschwören immer wieder:
    * Der Euro sei ohne Alternative.
    * Der Euro würde Deutschland nutzen.
    * Der Islamismus hat nichts mit dem Islam zu tun.
    * Der Islam sei eine Religion und keine faschistische Ideologie.
    * Islam = Friede.
    * Wir müssen alle Ausländer in unser Land lassen, auch wenn sie einen Islamisten verehren, kriminell sind oder nur H4 wollen.

    Bisher fehlt jeder Beweis zu diesen Beschwörungen.
    Verdächtig ist, dass jegliche sachliche Auseinandersetzung dazu verboten ist (Zensur, schöngeredet als „politisch korrekt“).
    Da blinken bei mir alle roten Lämpchen.

  17. Auf die „Neutrale Schweiz“ wird Druck ausgeübt.

    Schweizer stimmen über „Masseneinwanderung“ ab
    Rechtspopulisten fordern einen Stopp der „Masseneinwanderung“ in die Schweiz. Das könnten auch Zehntausende Pendler aus dem Südwesten zu spüren bekommen. Politik und Wirtschaft warnen vor möglichen Folgen.

    Der baden-württembergische Europaminister Peter Friedrich (SPD) äußert sich kritisch: „Ich würde es sehr bedauern, wenn diese Initiative eine Mehrheit finden würde, denn sie berührt natürlich das Verhältnis der Schweiz zu Europa“

    http://www.welt.de/regionales/stuttgart/article124595343/Schweizer-stimmen-ueber-Masseneinwanderung-ab.html

  18. OT
    Hamburg-Altona
    Warnung vor angeblichen Spendensammlern für Taubstummenverband.

    In Hamburg Altona sind heute Nachmittag mehrere männliche Personen mit Klemmbrett und Unterschriftenliste unterwegs.
    Es wird einem eine Liste vorgehalten und um Unterschrift gebeten, wenn man unterschreibt wird noch um eine Spende gebeten.
    Auf der Liste sind weder ein Vereinsname, Landesverband, Adresse oder ähnliches zu finden. Es sind nur ein paar Motive wie Behindertenlogo
    und Deutschlandfahne abgebildet. Auf Nachfrage welche Organisation dafür verantwortlich ist konnte natürlich nicht geantwortet werden,
    da man ja angeblich taubstumm ist und der „Spendenwerber“ ging dann schnell weiter. Als mir kurze Zeit später noch so eine Gestalt auffiel
    und ich Passanten die unterschrieben darauf hinwies das es sich um Betrug handelt und den Werber danach nicht aus den Augen ließ wurde
    dieser dann doch ungehalten und welch ein Wunder, auf einmal konnte er dann sprechen.
    Seine Worte kann ich hier leider nicht wiedergeben da ich sonst unter Moderation lande aber jeder kann sich wohl denken was er da geäußert hat.
    Da er merkte das mir seine Beleidigungen nichts ausmachten wollte er wohl zu körperlichen Mitteln greifen.
    Als ich ihm durch meine Körpersprache signalisierte das ich einer Auseinandersetzung nicht aus dem Weg gehe hat er sich dann in den
    Bahnhof Altona verzogen. Falls Euch solche Spendensammler mit Unterschriftenlisten auffallen warnt bitte andere Passanten und falls möglich
    informiert die Polizei.

  19. OT:
    Trotz eines Anstiegs bei der Jugendkriminalität spricht Essens Sozialdezernent Peter Renzel von erfolgreicher Arbeit. Man erfasse die Täter nun früher, das mache sich in der Statistik der Jugendgerichtshilfe bemerkbar. Einige Fälle sind erschreckend, etwa der eines 13-jährigen Gang-Anführers.

    Zahl der Täter mit Migrationshintergrund liege bei 90 Prozent
    http://www.derwesten.de/staedte/essen/13-jahre-und-gang-anfuehrer-zahl-junger-straftaeter-steigt-id8959426.html

  20. Türkische und Arabische Islam-SUB-migration sollte man nicht mit Migration verwechseln.
    Die Türkei bietet ausreichend Nutzfläche.

    Wir sind weltoffen für alle Migranten, haben allerdings eine Allergie gegen Wander-Heuschrecken (Wander-Alanen, Wandalen).
    Besonders dann, wenn sie den Adolf mitbringen.

  21. OT:

    Liebe PI-Leser,

    wer von euch kommt am Samstag 8.2.14 nach Mönchengladbach zur Demo gegen die Salafisten um Pierre Vogel ?

    Alle die in der Nähe wohnen:
    Weg von der Tastatur und raus auf die Straße !

    Ich komme selbstverständlich auch dahin.

  22. Das permanente Politik-Geblubber von wegen „Deutschland profitiert von Europa“… man kann es nicht mehr hören.
    Einer der größten Handelspartner Deutschland ist China. Ist China in der EU. Das Gleiche gilt für die Schweiz. Die Wirtschaft findet schon ihren Weg wie seit Jahrhunderten.

    Ja, einige große Konzerne profitieren von der EU – Gesetzgebung. Da muss ich Sarah Wagenknecht Recht geben.

    Geschlossene Grenzen würden nicht den Wirtschaftsverkehr behindern denn heute wird sowieso alles vorab IT – mässig verarbeitet aber geschlossene Grenzen würden Zuwanderer und Kriminelle abhalten.

  23. #25 Rettirzuerk Wesener   (06. Feb 2014 16:46)  

    Ich bin heute schwer von Begriff, ich versteh nur Bahnhof!

  24. @ #8Rettirzuerk Wesener (06. Feb 2014 16:09):

    Mal ehrlich:

    Lass das mit den Drogen, und komm wieder wenn Du clean bist!

    semper PI!

  25. Dieser Mob macht mich fassungslos!
    Wenn die Polizei schon mal jemanden erwischt und feststellen möchte… Eine Klauzigeunerin auf der Zeil- ich könnt ko…

    Als sie die Furie festnehmen wollen, werden die Polizisten von einem Solidaritäts-Mob eingekesselt, beschimpft und beleidigt!
    – lesen Sie mal, was sich Polizisten bei der Festnahme auf der Zeil anhören müssen.
    ? Ein junge Frau: „Lassen Sie die Frau in Ruhe, die hat nichts getan.“ Einer der Polizisten: „Die hat uns angespuckt.“ Frau: „Gut so, Bullenschwein.“
    ? Ein älterer Mann rennt hin, schreit: „Ukraine ist überall, ihre Drecks-Bullen.“
    ? Eine Seniorin: „Lassen Sie die Frau gehen.“ Die Festgenommene spuckt wieder alle Polizisten an, schlägt um sich. Die Seniorin wiederholt: „Was soll das, lassen Sie die Frau gehen, die hat doch nichts getan.“
    ? Eine Jugendliche ruft: „Hey Ihr Polizisten, ich habe auf den Boden gespuckt, verprügelt Ihr mich jetzt auch?“
    ? Ein Südländer ruft der Festgenommen aufmunternde Worte zu, will sie von den Polizisten wegziehen. Der Freund der Festgenommenen kommt dazu: „Hey Du scheiß Türke, ich versteh‘ Dich nicht, verpiss‘ Dich.“
    ? Eine Frau mit einem Pittbullterrier: „Ihr Polizisten macht meinem Hund Angst. Ich lass‘ ihn gleich los.“
    ? Eine ältere Frau bleibt stehen: „Warum fassen Sie die arme Frau so hart an.“ Polizist entschuldigend: „Die hat uns angespuckt, getreten.“ Frau dreht sich weg: „Da muss man doch nicht so hart zupacken.“

    ? Eine andere Frau wütend: „Hände weg von der hilflosen Frau!“
    ? Ein Dame schreit: „Ruft denn keiner die Polizei, um diese Zivilpolizisten festzunehmen?“
    ? Zwei Männer in gebrochenem Deutsch: „Bastarde, verdammte.“
    ? Ein Mann filmt mit Handy, plärrt: „Polizeistaat.“
    ? Ein Senior keift: „Das ist typisch Frankfurt, diese Polizeigewalt.“
    Minutenlang müssen sich die Polizisten rechtfertigen, entschuldigen und flüchten schließlich mit der Festgenommen in eine Häusernische in die Stiftstraße. Polizei-Alltag auf der Zeil…

  26. Es wird schwer werden für die gehirngewaschenen Systemlinge, sich dem Kampf offen anzuschließen. Diese Leute kamen an die Schaltstellen der Politik, weil sie in großem Maße seelisch krank sind, alles Deutsche hassen, die ausländischen Massen vergöttern und für ihr krankes Weltbild benötigen wie die Luft zum Atmen. So ist die Verzweiflungspolitik der Lobby zu erklären, sich jetzt sogar ihren „natürlichen Gegnern“ als Verbündete anzudienen. Die Lobby unterhält mittlerweile in der BRD eine eigene Islam-Haß-Website, die ständig für Wilders und Genossen wirbt.

  27. #8 Rettirzuerk Wesener

    du hast dich bestimmt vertippt!
    ein ganzer Industriezweig und viele Firmen und Ämter und schräge Einzeller auch leben vom Kampf gegen Rechts.

    Du meinst bestimmt: Global-Islamo-Faschismus, – anders geht’s nicht.

    Schon die Drohung, die EU zu verlassen, wäre ein kleines Signal.

    Komm öfter zu Pi, LESEN !!!

  28. @ #32 Peter Blum

    Ich glaube das sind keine Drogen. Er mag einer sein, der das Herz am rechten Fleck hat. Nur leider sind seine Synapsen etwas „unglücklich“ angeordnet.

  29. @#26 progay —

    Super Idee, da wäre ich sofort dabei, wenn ich nicht in Wien wohnen würde! Ein Bericht wäre auch toll!

  30. Der niederländische PVV-Vorsitzende Geert Wilders
    hat sich für den Austritt seines Landes aus der Europäischen Union ausgesprochen.

    Fein – dann viel Spaß bei den Verhandlungen mit China, Russland, USA etc. – viel Erfolg bei der Bewältigung der aktuellen geopolitischen Gefahren (Terror, Kriminalität, Wirtschaftsmärkte, Abhörskandale). Vor dem „großen Wilders“ werden sie alle kuschen und in die Knie gehen. Ein Fall von Selbstüberschätzung a la Willy II.

    Die Studie hatte das britische Institut Capital Economics im Auftrag der Wilders-Partei für die Freiheit erstellt.

    Ach ja….na dann ist ja alles klar – das „britische“ Institut ist natürlich in Sache EU und Euro absolut neutral, wie alle Briten, wenn es um Europa geht. Eine starke EU , ein geeintes, föderales Europa sind natürlich im britischen Interesse (lol). Wer an diese Studie glaubt, glaubt auch an „Doktor Best“

    Die Risiken und Kosten etwa für die Umstellung auf den Gulden seien «bescheiden und beherrschbar».

    Richtig, weil der Gulden eine große Währung war und der niederländische Markt ebenfalls mit den großen Märkten dieser Welt mithalten kann. Transaktionskosten? Was soll das sein? Belastung der Exportwirtschaft? Der „große Wilders“ sagt „nej“. Logik der Märkte? Was kümmerts den Rechtspopulisten (andere meinen den Rechtsradikalen!)? Politische und wirtschaftliche Verantwortung übernehmen für derartige absurde Vorschläge? Niemals – das hat er mit der Tolerierung versucht und ist ihm ( also seiner ein Mann Partei, Wilders ist einziges Mitglied) schlecht bekommen. Also wird auf die populistische Pauke gehauen, als gäbe es kein Morgen – für einige Proteststimmen wird es wohl reichen. Und die Feinde Europas reiben sich ob dieser Desintegrationsrehtorik die Hände.

  31. #26 progay

    OT:
    Liebe PI-Leser,
    wer von euch kommt am Samstag 8.2.14 nach Mönchengladbach zur Demo gegen die Salafisten um Pierre Vogel ?

    Hallo Progay, es freut mich sehr das Du wieder bei PI schreibst.

    Ein kleiner Tip für die Demo gegen Pierre.
    Eine Alternative zu Trillerpfeifen ist der Hühnersound im Plastikbecher.
    Damit kann man P.V. sehr gut der Lächerlichkeit preisgeben. Ich vermute mal das P.V. das äusserlich wohl gelassen hinnehmen wird, jedoch wird er innerlich am
    überkochen sein, wenn viele Gegendemonstranten solche Becher ertönen lassen.
    Die Herstellung ist ganz einfach, mit sehr geringen finanziellem Aufwand.
    Vielleicht kann man auch Becher an andere Gegendemonstranten verteilen, damit möglichst viele mitmachen ?

    Hier ist die YT Bastelanleitung :

    http://www.youtube.com/watch?v=B8T80Eur8DI

    Ansonsten gibt es noch das „Anti P.V.“ Motiv das ebenfalls verwendet werden kann.

    http://www.pi-news.net/2012/06/koln-gegendemos-zu-pierre-vogel-geplant/

    Das Motiv ist zwar schon von der Pro Bewegung verwendet worden. Es sei an dieser Stelle aber noch einmal ausdrücklich darauf hingewiesen,
    das auf dem Motiv kein Copyright besteht und von jedem verwendet werden darf, der gegen P.V. demonstrieren möchte.
    Die Pro Bewegung ist nicht Urheber des Motivs, sondern hat es ebenfalls zur freien Nutzung überlassen bekommen !

    Viel Erfolg am Samstag hoffentlich werden viele Gegendemonstranten anwesend sein.

  32. Es ist bedauerlich das viele hier so ideologisiert und radikal gegen die EU eingestellt sind, dass zeugt auch nicht gerade von politischem Realismus.
    Wenn die Niederlande austreten und Mitglied in der Wirtschaftsunion bleiben, werden sie halt nicht mehr in der EU mitbestimmen dürfen. Da sie eh nur ein kleines Land sind, mag das _vielleicht_ noch irgendwie Sinn ergeben, aber auf Deutschland kann man das sicher nicht übertragen. Wenn ich mich recht erinnere geht auch beispielsweise die Hälfte der deutschen Exporte in die EU.

  33. #40 Thorben_Arminius

    Wenn ich mich recht erinnere geht auch beispielsweise die Hälfte der deutschen Exporte in die EU.

    Und was soll sich daran nach einem event. Austritt ändern? Werden dann die deutschen Autos und Maschinen plötzlich „schlecht“?

  34. #42 heartofstone (06. Feb 2014 17:40)

    #40 Thorben_Arminius

    Wenn ich mich recht erinnere geht auch beispielsweise die Hälfte der deutschen Exporte in die EU.

    Und was soll sich daran nach einem event. Austritt ändern? Werden dann die deutschen Autos und Maschinen plötzlich “schlecht”?

    Nein, aber sehr viel teurer – d.h. es wird weniger verkauft, weniger produziert, Mitarbeiter wreden entlassen, die Kaufkraft sinkt, die Binnennachfrage geht in den Keller, auch die Klein-und Familienunternehmen sind betroffen.

    Gleiches gilt für die NL, die ähnlich stark am Export hängt, wie Deutschland – sie gilt als das „Gewächshaus“ Europas. Schon aus diesem Grund wäre eine Rückkehr zu einem überbewerteten Gulden für die niederländische Exportwirtschaft reiner Selbstmord. Niederländische Produkte würden, etwa im Vergleich zu ähnlichen Produkten aus Spanien, Italien, Belgien oder Frankreich, deutlich teurer. Folglich würde der Verbraucher diese niederländischen Produkte weit weniger nachfragen. Ergebnis: Wirtschaftskrise!!

    Und ich behaupte, dass der Wilders das auch weis und es ihn nicht um die ernstgemeinte Umsetzung dieser absurden Vorschläge geht, sondern um möglichst viele Proteststimmen bzw. Stimmen von Menschen, die diese wirtschaftlichen Zusammenhänge nicht kennen oder nicht verstehen. Das ist seine Klientel.

  35. @ # 40 Thorben : Leider sind Sie wie so viele Bundesbürger auf die EU – Demagogie und deren Lügen reingefallen.

    Was wäre Deutschland ohne EU ? Die Exporte würden sich verteuern weil der neue Euro an die Decke knallen würde. Das ist richtig.
    Lebensversicherungen, Grundbesitz würden rd. 20% mehr an Wert gewinnen.

    Andererseits können wir billig Rohstoffe hinzukaufen, die wir nicht haben und damit hohe Produktionskosten kompensieren.

    China ist auch nicht in der EU aber einer unserer grössten Handelspartner. Der Außenhandel brummt.
    In den goldenen 70er Jahren wurde die gute alte DM immer wieder aufgewertet. Dem Export hat das nicht geschadet wie man inzwischen weiß.

    Der reiche Chinese, Russe, Inder will seinen „Be Em Doubleyou“ oder den Porschi um jeden Preis. In Südostasien gibt es bereits hohe Importzölle für deutsche Autos. Stört das jemand dort ? Der Blick auf den Strassenverkehr genügt um diese Frage zu beantworten.

    Nur wenn deutsche Produktionen an Qualität verlieren würden aufgrund der mangelhaften Bildung vieler sog. „Plusdeutschen“, dann muss man die Reissleine ziehen.

    Der Große Sarrazin hat Recht, sowas von Recht : „Deutschland braucht den Euro nicht !“

  36. Ne Gegenstudie wäre noch interessant. Wir kritisieren ja immer gerne Studien die im Auftrag von dem und dem aufgegeben wurden und dann Ergebnisse bringen, die den Anliegen des Auftraggebers entsprechen.

  37. #43 Euro-Vison
    #46 Der boese Wolf

    Zu DM-Zeiten hatte Deutschland mit einer Ausnahme nach der Wiedervereinigung jedes Jahr einen Handelsbilanzüberschuss. Das sind wohl die verdeckten Reparationsleistungen. Anders ist das rational nicht zu erklären.

  38. #40 Thorben_Arminius

    „Wenn ich mich recht erinnere geht auch beispielsweise die Hälfte der deutschen Exporte in die EU.“

    Haben Sie schon mal etwas von „Target2“ gehört??
    Wir verschenken unsere Waren quasi an die Länder in der EU!!!

  39. #43 Euro-Vison (06. Feb 2014 17:52)

    Sehr geehrter Euro-Vision.

    So wie ich Sie hier vom Blog kenne, werden Sie kaum auf Argumente eingehen, Sie präsentieren einfach Ihre Behauptungen.

    Eine Hoffnung habe ich aber noch, indem ich Sie als Demokrat anspreche.

    So muss Ihnen deshalb mindestens die Tatsache zu denken geben, dass eine immer grösser werdende Anzahl Bürger auf Distanz zur EU geht. Und es ist mehr und mehr offensichtlich, dass die EU ihre demokratische Legitimität verliert, oder sie eigentlich gar nie hatte.

    Dies ist mittel- und langfristig ein viel grösseres Problem für die Länder der EU als die wirtschaftlichen Themen in denen Sie Ihre Behauptungen präsentieren.

  40. Raus aus der EU = Grenzen zu !
    Holland kann’s nicht erwarten !
    Nix Holland in Not !
    Sondern Deutschland sieht Rot !

  41. @ # 43 Euro-Vision :

    Daß bei Einführung des neuen Euros ( nennen wir das mal so ) die Kaufkraft sinken würde ist absoluter Quatsch. Hungerländer mit einer negativen Handelsbilanz lassen bereits heute per Target 2 – Salden anschreiben.

    Das ist so wie der Gast in der Kneipe, der nicht bezahlen kann und anschreiben lässt. Dieses Geld, d.h. diese deutschen Forderungen sind eh‘ weg genauso wie das deutsche Gold, das angeblich in NYK lagern soll.

    In der Binnennachfrage würden die um 20% reicheren Deutschen die Nachfrage nach sog. Luxusartikeln antreiben, z.B. hochwertige Kfz’e kaufen.

    Aber klar, viele Unternehmen finden die gegenwärtige Situation besser. Hartz IV fliesst schliesslich direkt in den Konsum und nicht in die Altersvorsorge…

    Bei diesem Szenario darf man nicht vergessen die Grenzen abzuriegeln und man muss Auswüchse bekämpfen, z.B. ein Immobilienerwerbsverbot für reiche Südländer in Deutschland einführen.

    In Dänemark und Thailand klappt’s auch : Dort kann ich auch nur sehr, sehr eingeschränkt Grundbesitz erwerben, selbst wenn ich eine Dänin oder Thailänderin heiraten würde.

  42. #51 yam850 (06. Feb 2014 18:15)

    „Und es ist mehr und mehr offensichtlich, dass die EU ihre demokratische Legitimität verliert, oder sie eigentlich gar nie hatte“.

    In den Niederlanden hat der Niederländische Staatsrat (wir haben kein Verfassungsgericht wie in Deutschland) schon darauf gewiesen, dass NL immer mehr ohne weiteres Befugnisse an die EU
    aushändigt. Eine Gruppe Wissenschaftler und Professore (vereinigt im „Burgerforum“) hat infolge einer Petition hierüber neulich im Parlament gesprochen. Politisch gab es leider keine Mehrheit, aber es geht weiter (Plan B).

  43. #43 Euro-Vison (06. Feb 2014 17:52)

    Mensch, Euro-Vision, langsam Muffensausen?
    „Wilders weis“, das nennt man eine „Freudsche Fehlleistung“. In Deinem Hinterstübchen verbindest Du Wilders mit „weise“. Hat was mit Wissen zu tun, schreibt sich aber anders.

    Dein Rechtspopulismusgeschwafel interessiert hier auch keinen mehr. Auf das mit „Zukunftsdeutschen“ inkludierte Europa mit D in Zahlmeisterfunktion können wir locker verzichten…

  44. Immerhin hat Eurovision heute keine Nachtschicht. Er war bestimmt beim Betriebsrat und hat sich beschwert 🙂

  45. Die Niederlande sind übrigens der größte Pro-Kopf Zahler der EU, von daher ist die Prognose für mich absolut glaubwürdig.
    Hier in der BRD sind wir noch meilenweit von solchen Gedankenspielen weg, selbst die AfD traut sich nichtmal einen Austritt zu fordern.
    Gut, sobald Deutschland austritt ist es sowieso aus mit der EU. Achja.. man wird doch noch wohl träumen dürfen 🙂

  46. #38 Euro-Vison (06. Feb 2014 17:24)

    Vom Niederländichen Handelsbeziehungen bevor es die EU gab, haben Sie deutlich überhaupt keine Ahnung.

    Äusserdem wissen Sie wieviele Niederländische Firmen an ausländischen Grossprojekten beteilit sind und das nicht erst weil es die EU gibt.

    Jemand schrieb denn haben die Niederländer nichts mehr zu sagen in der EU. Stimmt, aber haben sie schon seid langem nicht mehr. Etwas zu sagen haben nur die paar grössten Länder, sowie Deutschland, Frankreich, Spanien, Italien. Das hat man vor einigen Jahren so festgelegt. Sogar das Vetorecht haben die Niederländische Landesverräter abgegeben. Die kleine Länder sowie die Niederlanden zählen nut mit wenn sie ordentlich zahlen. Die Niederlanden sind einer der grössten Nettozahler in der EU.

    Und noch was, die Niederlanden sind gross geworden durch ihre Handelsmentalität und Inventivität, sie werden das auch immer haben, wenn man sie lässt. Man lebt nicht nur von Landwirtschaft (Kühre, Schweine, Gurken, Tomaten und Blumenzwiebel)

    Es scheint, ihr wisst nicht besonders viel über die Niederlanden. Und nein wir laufen schon lange nicht mehr auf Holzschuhen. Ich denke wir wissen viel mehr über Deutschland, weil wir das gut im Auge behalten und uns informieren. Ist schon ganz gut, dass wir mehrere Sprachen gelernt haben. Gehört auch beim Handel und Arbeit im Ausland. Mag denn wohl nicht perfekt sein, aber besser wie überhaupt keine Fremdsprache.

  47. #13 GerdNue (06. Feb 2014 16:17)

    Ob die Holländer wohl deutsche Asylanträge berücksichtigen werden?

    Dank der tollen EU darfst du ohne Asylantrag jederzeit in die Niederlande übersiedeln, dort leben, arbeiten und sogar Sozialhilfe (Bijstand/Uitkering) beziehen.

  48. Die Niederlande sollten den Gulden wiedereinführen, die Deutschen die D-Mark, die Griechen die Drachme, die Franzosen den Franc und die Österreicher den Schilling.
    Keinesfalls sollten wir in Europa supranationale Währungsunionen wiederholen und einen Nordeuro gründen, denn jedes Land braucht seine eigene Währung und Deutschland und die Niederlande sind zu unterschiedlich, um eine gemeinsame Währung zu haben – NL steckt ja im Gegensatz zu Deutschland in einer tiefen Wirtschaftskrise.
    Also: Nie wieder Währungsunionen in Europa, ein entschiedenes NEIN! zum Nordeuro und zum Gesamteuro und ein ja zur Rückkehr aller 17 Nationalwährungen, die wir vor dem Euro hatten.
    In diesem Sinne: Zurück zum Gulden!

  49. Ich bin ehrlich gesagt geschockt, daß selbst hier supranationalistischer Unsinn von einem „Nordeuro“, einer „Nord-EU“ und weiteres gepredigt wird, alles Dinge, die nationale Souveränität aushöhlen, Europa spalten und zentralisieren. Ob man nun eine supranationale Wärungsdiktatur ein größerer Ebene mit 17 Ländern oder auf kleinerer Ebene mit 2-6 Ländern hat, macht keinen prinzipiellen Unterschied. Zudem würde eine „Nord-EU“ oder ein „Nordeuro“ den Graben zwischen Nord- und Südeuropa weiter vergrößern.
    Ein besserer Vorschlag: Wir kehren alle zu unseren nationalen Währungen zurück (Drachme, Schilling, D-Mark, Gulden, Peseta, Franc usw.) und gründen eine lockere europäische Freihandelszone die sich in Zusammenklang mit dem Nicht-EU-Gremium Europarat auch auf eine sehr lockere politische Zusammenarbeit einigen könnte, was aber nicht zwingend nötig ist. Diese Freihandelszone wäre eine Art erweiterte EFTA, wie es sie jetzt schon zwischen der Schweiz, Norwegen, Island und Liechtenstein gibt. Ihr könnten auch Länder wie die Ukraine, Moldawien usw. beitreten, weil es keine politische oder monetäre Union ist, sondern lediglich eine Freihandelszone souveräner Staaten ohne politische und monetäre Inegtration und Souveränitätsverlust.

  50. Der Euro kann durchaus als Zweitwährung erhalten bleiben und ist konvertierbar, das sieht jeder sofort wie der Hase läuft. Auch in Tschechien wird das so gehandhabt.

  51. Hmmm…warum kann ich in unserem „vereinnigten EUtopia“ als Deutsch-EUtopianer eigentlich nicht den Niederländisch-EUtopianer Wilders oder die Französisch-EUtopianer_In Marine Le Pen wählen?

    Es ist doch vielmehr so, dass dieses EUtopia nur „vereint“ ist, wenn die Herrscherkaste ihre Vorteile aus dieser „Vereinigung“ ziehen kann und im Gegenzug das Recht der Leibeigenen auf gleiche Vorteile drastisch einschränken kann.

    Die EU muss weg, damit Europa blühen kann!

  52. Wir müssen EU austritten!!! Cochlear Implant für Gehörlose und Schwerhörige. EU hat gefreut, dass wir mit Cochlear Implant tragen müssen. Genauso so schlimm mit Frau Merkel, weil sie Cochlear Implant mag. Nie wieder, EU und Frau Merkel!!!

  53. Nach der Studie würden durch einen EU-Austritt die Staatsausgaben sinken und die Wirtschaft im Jahr 2035 um 13 Prozent wachsen.

    Häää? Ist das ein Schreibfehler? Wer weiß denn, was in 21 Jahren ist? Sollte das nicht im Jahr 2015 heißen?

  54. In diesem Artikel ist zum selben Thema auch folgender Satz von Wilders zu lesen:
    “Und wir könnten die Masseneinwanderung stoppen, wir könnten unter anderem die Wohltaten für Bulgaren und Rumänen einstellen.”

  55. Das wäre doch eine Steilvorlage für die AfD. Die EU ist verderblich für ein geordnetes Europa. Es gibt noch Alternativen!

  56. Dass der Euro als Währung von Banken, Großkapital und der Industrie, alleine zum Zwecke ihrer Gwinnmaximierung, installiert wurde- über ihre politischen Marionette- ist unbestritten.

    Dass Deutschland ohne den Euro besser dran wäre und es den Deutschen ohne die EU als Oberaufseher über unser Land wieder aufatmen könnte- dazu braucht man keine Studie, dass sagt einem allein der gesunde Menschenverstand.

    Es bleibt zu hofffen, dass die Holländer aufwachen und sich als erste ihr Land von den Volksverrätern, Banken und dem Großkapital wieder zurück holen.

    Viellicht begreifen es dann auch die anderen geknechteten Völker- insbesondere Deutschland, der Geldesel der europäischen Union, dass sie ohne das kapitalistische Regime ,,Europa,, wieder Herren in der Heimat sind.

    Wenn, dann wächst Europa durch den Willen der Völker zusammen- aber niemals durch das Diktat des Geldes.

    .

  57. Die EU hat sich durch den permanenten rechtsbruch längst delegitimiert. Sie wird ihrem ende entgegenfaulen und letztlich einfach krepieren. Bestenfalls mit einem Winseln, denn zum Krach reicht es nicht.
    Die EU-Wahlen werden erstmals in ganz Europa eine Mehrheit der EUdSSR-ablehnenden Parteien bringen. Dann dauert es nicht mehr lange und der Moloch krepiert. Dann kann ein neues Europa entstehen in freier Zusammenarbeit und in gegenseitigem Handel und wandel ohne das Diktat des Raubtieres zu Brüssel.
    Die Zukunft hat schon begonnen. Und die findet ohne EUdSSR statt!

  58. Raus aus EU und Euro.
    – DM einführen
    – Grenzen dicht
    – Rückführungsministerium einrichten und Kriminelle, dauerhaft Transferleistungsabhängige, und Integrationsverweigerer/unfähige Ausländer geordnet rückführen.
    – Steuerfinanzierte Sozial-, Gender- Migrationsindustrie aus Laberfachabsolventen austrocknen und die Leute in die verdiente Arbeitslosigkeit schicken
    – Ausstieg aus sämtlichen Klimaabkommen und der Energiewende auf die harte Tour (Einspeisevergütung reduzieren)
    – massive Reindustrialierung
    – massiver Ausbau von MINT-Strukturen

    Dann wäre eine Unmenge Geld da. Da braucht Niemand der unverschuldet arbeitslos wird Hartz IV fürchten. Zahnersatz wäre wieder kostenlos, die medizinische Behandlung zuvorkommend, die Renten üppig und Wohneigentum eine Selbstverständlichkeit

  59. Vergisst es, der Europäische Staat auf den die Sozialisten so scharf sind, ist schon längst entschiedene Sache, er wird langfristig irgendwann kommen.

    In 35 bis 50 jahren wird es soweir sein und nur ein Wunder kann es verhindern.

    Wer noch jung ist und sich realisiert was auf uns zu kommt sollte heute sich entscheiden zu immigrieren.
    Brasilien, Chile, Russland…etc
    Alles besser als Europa.

    Die Rotfaschisten haben unsere Heimat schon lange kaputt gemacht.

Comments are closed.