brandner hofIm idyllischen bayrischen Dörfchen Brand im Kreis Weißenburg/Gunzenhausen lebten bisher 90 Menschen glücklich und friedlich zusammen. Jetzt ist es aus mit der Idylle: Ins ehemalige Dorfwirtshaus zogen rund 30 Asylbewerber aus islamischen Ländern ein. Wirtin Marion Hiller buckelte untertänigst, um den Flüchtlingen das Leben fern der Heimat so angenehm wie möglich zu machen – aber das war den Asylbewerbern nicht genug: Sie stellten immer höhere Forderungen an die Wirtin! Als die nicht erfüllt wurden, fühlten sich die Sozialtouristen aus Äthiopien, Somalia, Aserbaidschan, Iran und Irak schikaniert und beschimpften die Wirtin als Rassistin. Jetzt wandten sich die Herrenmenschen an Sozialministerin Müller und forderten die Unterbringung in eine andere Unterkunft.

(Von Verena B., Bonn)

Wirtin Hiller steht früh auf, bereitet um 7.30 Uhr das Frühstücksbuffet für die lieben Gäste aus dem Orient. Dann putzt sie die Flure und die Toiletten. Abends gibt es dann nochmals warmes Essen nach islamischen Vorschriften. Feierabend ist meistens 21 Uhr – aber dann muss Frau Hiller noch die Wäsche der Gäste zusammenlegen und bügeln.

Nordbayern.de schreibt:

Vor drei Jahren stand dem Ehepaar Hiller das Wasser bis zum Hals: Immer weniger Gäste kamen ins Wirtshaus. Dann kam die Anfrage des Landratsamtes Weißenberg/Gunzenhausen, und die Hillers erklärten sich notgedrungen bereit, die Flüchtlinge für 30 Euro pro Tag und Kopf zu betreuen.

„Mama und Papa Hiller“ gaben sich große Mühe. Marion Hiller erledigte Fahrdienste, die nicht zu ihren Aufgaben gehören, und servierte Limonaden. „Dann wurden die Ansprüche immer größer“, erklärt Hiller. Sie fühlte sich ausgenutzt und trat auf die Bremse, Fahrten strich sie. Im Mai 2013 war es mit der Gemütlichkeit endgültig vorbei. Bewohner beschwerten sich bei ihren Lehrern und beschimpften Hiller als Rassistin. Eine Gruppe Äthiopier warf das Essen vor ihren Augen in den Müll.

Elisabeth Schwemmer vom Internationalen Frauencafé in Nürnberg unterstützt die Flüchtlinge in Brand. Sie sagt: „Dass die Männer das Essen weggeschmissen haben, ist ein Akt der puren Verzweiflung. Sie brauchen keine Mama, sie fühlen sich bevormundet.“ Außerdem behandele die Wirtin die Männer unterschiedlich, je nachdem, wen sie mag oder nicht, so Schwemmer.

Wir schlagen vor, dass die Flüchtlings-Expertin Schwemmer den Dienst im lustigen Asylantenstadl in Brand übernimmt und Frau Hiller erst Mal Urlaub macht. Dann wäre der in Brand schwelende Brand gelöscht, alle Flüchtlinge wären zufrieden und würden sich für immer und ewig gerne dort verwöhnen lassen.

image_pdfimage_print

 

185 KOMMENTARE

  1. Hallo und Grüß Gott alle miteinander.

    Ich habe mir so einige Gedanken gemacht

    und ich bin zu diesem Entschluss gekommen.

    Jeder Tourist der in den Urlaub in die

    Türkei,Ägypten,Katar,Saudi Arabien,also

    Moslem-Land

    fliegt und dort sein Geld lässt,

    ist doch eigentlich ein Verräter !

    Den mit seinem Geld wird das Osmanische –

    Reich gestärkt und somit finanziert.

    Mit anderen Worten, Deutsche finanzieren den

    Kalifat -Staat selbst und somit auch ihren

    Untergang.

    Auch jeder der zum türkischen Gemüsehändler

    geht,tut dieses.

    Und jeder der sich einen Dröhner rein-pfeift,

    tut dieses,anstatt eine gute deutsche

    Bratwurst ( Thüringer )oder so.

    Jeden Tag fließen so Millionen und aber

    Millionen EUROS in den Aufbau des Kalifat ein.

    Schaut euch mal in eurem Freundeskreis oder

    derBekanntschaft um, wer da so alles so einer

    ist

    und klärt diese doch bitte einmal darüber auf.

    Vielleicht geht ja bei dem einen oder anderen

    ein Licht auf und sie werden es vielleicht

    begreifen was sie da so anrichten mit ihrem

    Fehlverhalten.

    Alles klar……….. Herr Kommissar.

  2. Tritt in den Allerwertesten und ab in die Heimat – das sind 57 islamische Länder zur freien Auswahl.

  3. Verstehe ich nicht. Diese freundlichen, herzensguten Menschen sind doch eine Bereicherung für uns alle. Wenn es mit denen Probleme gibt, kann es nur an uns rassistischen Deutschen liegen.

  4. Haha, köstlich dieser Bericht! Das ist so wie mit kleinen Kindern, je mehr man ihnen durchgehen lässt umso frecher werden sie! Da hilft nur die gsunde Watschn‘! 🙂

  5. „Eine Gruppe Äthiopier warf das Essen vor ihren Augen in den Müll.“

    Unverschämtes dreckiges Pack, sollen sie doch alle verrecken in ihren Mistländern. Unglaublich!

  6. Soso, Asylanten die aus Ländern kommen in denen die Fliegen den ganzen Tag um den Blähbauch vor Hunger kreisen, schmeissen Essen weg. Naja ist die Wirtin selber Schuld, ich wette die hatte den Sticker „Wir bewirten keine Rechten“ auch im Fenster kleben.

    Ich finde es immer geil wenn so dummes Gutmenschen Pack bereichert wird.

    In diesem Sinne „Hillers ihr seid dreckige Rassisten, also buckelt gefälligst sonst kommt die Antifa vorbei“

    Mein Abend ist gerettet 🙂

  7. #6 ReligionsKritiker (24. Mrz 2014 21:23)

    Könnte allerdings sein, daß Frau Hiller hart auf dem Boden der Tatsachen aufgeschlagen ist.

  8. Unglaublich! Ich bin total empört!

    Da tut doch diese Wirtin oben auf dem Bild das Essen ohne bedecktes Haar servieren! Die nimmt nicht mal Rücksicht auf die religiösen Gefühle dieser armen verfolgten Flüchtlinge. Wie extrem unsensibel. Das grenzt ja schon an Nazi! Absolut unentschuldbar das Verhalten dieser Rassistin!

    Deshalb: Steinigt diese unreine und minderwertige Ungläubige sofort.

    Ich hoffe das Landratsamt stellt wenigstens kultursensibel die Steine für die Steinigung dieser Kufar umsonst zur Verfügung!

    😆

  9. Wir bekommen, was WIR in unserer übergroßen MEHRHEIT verdienen! Was wir herbeigewählt haben, was wir zugelassen haben.
    Für die Gegner (wie wir hier bei PI) gilt: Mitgefangen, mitgehangen.

    SCHULD sind NICHT die völlig untauglichen Zuwanderer und illegalen Einwanderer, SCHULD sind DIEJENIGEN (OFT FRAUEN), die diese Leute in unserer Land holen und hereinlassen.

    Und SCHULD sind WIR ALLE, durch langjährige falsche Wahlentscheidungen und durch Wegschauen.

    PACKEN WIR ES AN!
    FUCK THE EU!
    ÖL INS FEUER!

  10. Sofort abschieben! Um 4 uhr morgens abriegeln, stürmen und um 5:30 sitzen alle im Flieger Richtung Heimat

  11. wenn sich Gäste nicht benemen, fliegen sie raus! Früher war das Allgemeinwissen. Heute ist das Rassismus.

  12. Außerdem behandele die Wirtin die Männer unterschiedlich, je nachdem, wen sie mag oder nicht, so Schwemmer.

    Natürlich: Frau Schwemmer vom „Internationalen Frauencafé“ behandelt Männer, die ihr an den Po greifen jederzeit genauso lieb, nett und ausgewogen, wie Männer, die sich von ihr an den Po fassen lassen. Da ist er wieder: Der irrwitzige sozialistische Gleichheitswahn. Er winkt wie Grobi aus der Tonne, wie der Pferdefuß aus dem grünroten Müllhaufen. Aufgeschwemmtes Gehirn, die Frau Schwemmer? In der Hierarchie der Guten stehen also Frauen mittlerweile weit unterhalb der moslemischen männlichen Forderer und „Bereicherer“. Deswegen ergreift die Frauenclub-MitgliedIn auch feige keine Partei für ihre Geschlechtsgenossin. Geht’s noch absurder, grotesker, verrenkter, bis zum totalen Irrsinn?

  13. Eigentlich habe ich kein Mitleid mit der naiven Gastwirtin.

    Die ist doch nur ein Teil der um sich greifenden rotgrünen Asylindustrie.

    Und jetzt wird ihr für ihre Mühen ganz einfach von den Lieblingen der rotgrünen Spinnern in den Hinter getreten.

    Meine Bitte an die Asylbetrüger und Scheinasylanten:

    Tretet der dummen und gutmenschlichen Gastwirtin von mir auch noch ein paar mal in den Allerwertesten!

    😉

  14. „aufgrund des nach wie vor sehr hohen Asylbewerberzugangs“ Mal sehen, wieviele Jahre die Politik das Volk noch für dumm verkaufen kann. Die Männer, die hier ein Recht auf Asyl einfordern, stammen alle aus Machokulturen. Da ist es selbstverständlich, dass sie sich im Hotel gleich als Herren fühlen, die von Sklaven bedient werden. Es ist einfach unglaublich, was sich in Deutschland abspielt. Und noch was, bei dem ganzen Ärger über das Abdriften der USA nach links zu einem weichgespülten Gutmenschenstaat: Hartz IV, lebenslange soziale Hängematte, gibt es dort nicht. Und jeder Amerikaner hat das Recht, sein Eigentum bei sich zu Hause mit einer Schusswaffe zu schützen. Schon deshalb reißen dort so einige „Arme“ ihr Maul nicht so weit auf wie bei uns.

  15. Juhuu, so ist es RICHTIG! Das war doch die Dame, die ganz verzückt die kleinen Moslems betütelte und bekannt gab, wie LIIIIEB die doch alle seien!!
    Heute kam auch im Augsburg TV: In Diedorf wird sich abgerackert und die nächste Asylantenbude mit nagelneuen Waschmaschinen, Möbeln und so weiter hergerichtet.
    Alles für die lieben Asyler.
    Auch wurde bekanntgegeben, dass es AFRIKANER sein werden. Augsbursch ist BUUUUNT!!
    Ich freu mich drauf, wenn die dummen BUNTEN so RICHTIG bereichert werden!!

  16. In ihren Heimatländern klappt überhaupt nichts, hier bekommen sie ihren faulen Hintern nachgetragen und sind trotzdem noch rotzfrech und undankbar.
    Vielleicht schließt sich ja der Kreis und es wird klar, warum in ihren Heimatländern nichts klappt, wenn das die gängige Mentalität ist. Luxus und Macht haben wollen, aber nichts dafür tun wollen. Und schuld sind immer die anderen.

    Obdachlose Deutsche werden nicht so verwöhnt.

    Vielleicht sind der Undank und das unverschämte, rotzfreche Verhalten der ausländischen Sozialschmarotzer ganz heilsam für verblendete Gutmenschen.

  17. Man stelle sich mal vor: Weiße deutsche Frauen gehen nach Saudi-Arabien, lassen sich da bedienen ohne einen Finger zu krümmen, legen die Füße auf den Tisch, und wenn die „Kerlchen“ nicht spuren, sind sie „Rassisten“. Ich schätze, die wären schon längst als Fleischwurst in Dosen zurückgekehrt…

  18. Wird auch an ihrem Nachnamen Hiller liegen, dass diese zukünftigen Ärzte und Ingenieure die Gastwirtin gedanklich mit Hitler verknüpfen, und ihr deswegen Rassismus vorwerfen.

    Mit dem Rufmord Rassismus gehen die Eidgenossen viel entspannter um:

    Schweizer Gericht: „Dreck-Asylant“ ist kein Rassismus

    Die Ausdrücke Sau-Ausländer und Dreck-Asylant stellen nach Ansicht des Bundesgerichts keine Rassendiskriminierung dar. Sie seien nur eine Beschimpfung, so die Richter in Lausanne. Ein Polizist kann nun aufatmen.

    Die Regelung gilt laut Gericht selbst dann, wenn Sau- oder Dreck- in Verbindung mit einer Nationalität verwendet werden (Urteil im Original). Ein Basler Polizist hatte 2007 bei der Uhren- und Schmuckmesse in Basel zusammen mit einem Kollegen einen algerischen Asylbewerber unter dem Verdacht des Taschendiebstahls festgenommen. Er legte ihm Handfesseln an und betitelte ihn vor zahlreichen Schaulustigen lautstark als „Sau-Ausländer“ und „Dreck-Asylant“.

    Kein Bezug auf Rasse

    Die Basler Justiz sprach den Polizisten für seine verbalen Entgleisungen der Rassendiskriminierung schuldig und bestrafte ihn mit einer bedingten Geldstrafe. Das Bundesgericht hat dem Betroffenen nun Recht gegeben und seine Verurteilung aufgehoben.

    Nach Ansicht der Strafrechtlichen Abteilung fehlt den Äußerungen des Polizisten der für eine Diskriminierung erforderliche Bezug zu einer bestimmten Rasse, Ethnie oder Religion. Die Bezeichnung „Ausländer“ oder „Asylant“ könne Menschen ganz unterschiedlicher Herkunftsgebiete oder Glaubensbekenntnisse betreffen.

    Bloße Unmutsbekundung

    Das Bundesgericht geht sogar noch einen Schritt weiter: Selbst die Verwendung der Bezeichnungen Sau- oder Dreck- in Verbindung mit einer bestimmten Nationalität oder Ethnie würde nämlich laut den Richtern in Lausanne keine Rassendiskriminierung darstellen.

    Begriffe wie Sau-, und Dreck- würden im deutschen Sprachraum seit jeher und verbreitet im Rahmen von Unmutsbekundungen verwendet. Derartige Äußerungen würden als bloße Beschimpfung, nicht aber als Angriff auf die Menschenwürde empfunden, wie dies für die Erfüllung des Tatbestandes der Rassendiskriminierung erforderlich sei.

    Strafgericht muss neu entscheiden

    Jedenfalls solange sich ein solcher Ausdruck gegen einzelne Personen richte, werde er vom unbefangenen Dritten nicht als rassistischer Angriff auf die Menschenwürde, sondern als mehr oder weniger primitive fremdenfeindlich motivierte Ehrverletzung aufgefasst. Die vom Betroffenen in seiner Funktion als Polizist gemachten Äußerungen seien zwar in besonderem Masse deplatziert und inakzeptabel. Dies betreffe indessen nur das Ausmaß des Verschuldens im Rahmen des Tatbestandes der Beschimpfung.

    Ob der Polizist dafür auch verurteilt werden kann, ist laut Gericht nicht in diesem Verfahren zu entscheiden. Die Sache geht nun zu neuem Entscheid zurück an die Basler Justiz. (Urteil 6B_715/2012 vom 6. Februar 2014; BGE-Publikation)

    http://www.badische-zeitung.de/basel/schweizer-gericht-dreck-asylant-ist-kein-rassismus–81050843.html

    Wird das in Bunteland auch so gehandhabt…???

  19. Wer’s noch nicht bemerkt hat:
    Wir befinden uns seit gut drei Jahrzehnten im FREIEN FALL! Der Aufschlag steht unmittelbar bevor. Dieses untrügliche Gefühl des Crashs haben nun mal leider nur jene Menschen, die bereits zuvor gelebt haben und noch andere Werte und Normen kennen. Diese ALTEN leiden auch am meisten… (Es sei denn man hat eine richtig gute Pension/Rente und holt sich die Wirklichkeit tagtäglich aus dem 50-Zoll-TV und der ROTE kommt wohltemperiert auf den Tisch)

  20. Nicht, schlecht Herr Specht! Kommt man als Flüchtling nach Deutschland, dann bekommt man jetzt auch noch seinen persönlichen Adjutanten zur Seite gestellt, der für einen kocht, putzt, wäscht, kocht, bügelt etc. pp.

    Nur zur Erinnerung: Unsere Trümmerfrauen müssen in irgendwelchen schimmeligen Einliegerwohnungen leben und mit einpaar Euro fuffzig im Monat auskommen, während haufenweise deutsche Obdachlose im Winter erfrieren und die Zahl der heimischen Analphabeten immer weiter in die Höhe schnellt.

    Deutschland 2014 – und es wird immer absurder..!

  21. Ich denke die lieben Asylanten hatten sich nur im Namen vertan und dachten sie wären bei Fam. Hitler …. Jaja , muss man doch verstehen …

  22. Ja, da wird der unausgelebte Mutterinstikt der (vermutlich kinderlosen) „Frau Hiller“ gnadenlos ausgenutzt: Jedes masochistische Schlachtvieh sucht sich eben seinen sadistischen Metzger selber aus.

  23. Ich glaube die ersten Wörter die die Asylanten lernen wenn sie nach Deutschland kommen sind „Nazi“ und „Rassist“. Diese Zauberwörter öffnen alle Türen!

  24. OT: Bei Illner im ZDF gerade die Schwester des getöteten Johnny K. und die Mutter des in den Tod getriebenen Guiseppe Marcone.

  25. Wir schlagen vor, dass die Flüchtlings-Expertin Schwemmer den Dienst im lustigen Asylantenstadl in Brand übernimmt und Frau Hiller erst Mal Urlaub macht.

    Ich habe auch noch einen Vorschlag: Nämlich dass man die Tussi eine Woche lang mit ihren Herrenmenschen allein in einen Raum einsperrt. Dann wird sie bestimmt gezüchtigt und erzogen und hat anderes zu tun, als arbeitende und steuerzahlende Leute zu schickanieren.

  26. 30 Euro für Unterkunft, Vollpension und Putzen und Wäsche waschen pro Nase. Kein Wunder, dass es dem Wirtshaus vorher schlecht ging. Kostendeckend ist das sicher nicht und war es vorher auch nicht.

  27. Da Rassismus aus der Mode gekommen ist, wird man wohl neue Kriterien finden müssen, die das Gute vom Bösen unterscheiden. Menschen sind da erfinderisch. Und wenn solche Erfahrungen in anderen Kommunen auch gemacht werden, dann geht das ganz schnell. Die Leute werden dann sagen: „Es ist mir scheißegal, ob er schwarz, schwul oder schwachsinnig ist, ich mag ihn nicht und möchte, daß er wieder geht! Und deswegen wähle ich den, der ihn schnellstmöglich von hier entfernt!“ Mit Rassismus hat das also nichts zu tun, mit einem viel zu vollen Boot schon.

  28. Vor drei Jahren stand dem Ehepaar Hiller das Wasser bis zum Hals: Immer weniger Gäste kamen ins Wirtshaus. Dann kam die Anfrage des Landratsamtes Weißenberg/Gunzenhausen, und die Hillers erklärten sich notgedrungen bereit, die Flüchtlinge für 30 Euro pro Tag und Kopf zu betreuen.

    Na ja.
    So notgedrungen wird das Ehepaar Hiller das Ganze nicht gemacht haben. Sondern doch wohl auch, um wirtschaftlich davon zu profitieren.

    Frage: Was unterscheidet das Ehepaar Hiller von den Entscheidungsträgern in München, die das ZIE-M befürworten?
    Mit wie viel Dollar und Euros stecken die Araber schon in einigen Münchner Unternehmen?

    Ich denke mal, dass Familie Hiller nicht aus Mitleid gehandelt hat, sondern aus ganz privaten wirtschaftlichen Interessen. Das steht ihnen zu. Und es wird ihnen auch so ziemlich egal gewesen sein, ob die Dorfbewohner damit auch einverstanden waren. Und dass die Asylbewerber dem Islam angehören, das wird auch gleichgültig gewesen sein.

    30,00 € pro Mann und Tag macht einen Umsatz von 328.500,00 € pro Jahr.
    Bessere Zeiten wird das Wirtshaus in den letzten Jahren wohl kaum gesehen haben.

    Geld stinkt eben nicht.

    Allahu Akbar, Familie Hiller. Da sollte man ein bisserl Ärger schon einkalkulieren.

    Das war jetzt mal die andere Seite der Medaille. Man möge es mir verzeihen. Aber wir auf PI sind eben für die Wahrheit.

  29. Ich habe scon in der Obdachlosenhilfe gearbeitet und bin mir sicher, die meisten wären über diese Unterbringung heilfroh.

  30. #25 DeutscherWeltAdler (24. Mrz 2014 21:40)

    Genau und Adolf wohnt mit seinen 125 Lenzen auf dem Dachboden 🙂

  31. Na ja, dreißig Flüchtlinge mal dreißig Euro pro Kopf bringen täglich
    900 € ein (brutto) ein. Dafür kann man auch mal Frust einstecken.
    Die unverschämte Anspruchshaltung der Asylbewerber ist ein anderes Kapitel. Die Asylbewerber wissen genau, dass sie nicht abgeschoben werden können, selbst dann nicht, wenn ihr Asylbegehren abgelehnt
    wird. Deshalb können sie sich das erlauben. Deutschland hat es mit
    seiner Gesetzeslage und der damit verbundenen Inkonsequenz nicht
    anders verdient.

  32. Alle auf Wasser und Brot setzen, das sie am anderen Ende der Stadt abholen müssen, zu Fuss.

  33. Das kann doch alles nicht mehr wahr sein.
    Das kann nur Satire sein, oder?

    „Flüchtlinge“, bzw. in Wirklichkeit schmarotzende, undankbare Kulturvernichter, leben auf Steuerzahlerkosten im Hotel, mit allem drum und dran? Und dann haben diese Wilden noch die Traute, Forderungen zu stellen?

    Ich will eine Partei an der Macht haben, die sowas nicht mehr zulässt!

  34. Es ist ganz einfach. Diese Leute haben in ihren Herkunftsländern nicht gelitten. Punkt. Es kann mir keiner erzählen, dass einer der wirklich unterdrückt/verfolgt/gefoltert wurde, sich so undankbar verhält nach dem er unter Einsatz seines Lebens in Sicherheit geflohen ist. So unverschämt verhalten sich nur Schmarotzer.

  35. #34 Allgaeuer Alpen
    #37 Minna-Rett

    Kann ich mir nicht vorstellen, dass dieses Rechenexempel stimmen soll! Da würde ja jeder Politiker und jeder Manager vor Neid erblassen bei solch einen Verdienst (und jemand wie ich schwach werden und sich überlegen, nicht auch einpaar Asylanten bei sich aufzunehmen ;-)). Der Staat zahlt doch nicht solche Unsummen – nur, damit einpaar Asylanten in der bayerischen Provinz versorgt werden…

    Die Rechnung 30 x 30 Euro = 900 Euro im Monat bzw. x 12 = 10.800 Euro kommt mir da schon realistischer vor…

  36. OT
    Im ZDF gerade eine Maybritt Illner Diskussion über den Film, der jugendliche Gewalttäter thematisiert hat. Natürlich war kein Ausländer unter den Tätern und bis jetzt ist bei Illner nicht einmal der Hinweis auf Türken, Araber oder andere Einwanderer als Haupttäter erfolgt. Alles wieder sehr politisch korrekt.

  37. Da gewähren wir Gastfreundschaft, nehmen die Asylbewerber hier in unserem Land auf und dann dieses Benehmen. Essen wegwerfen vor den Augen der Köchin geht gar nicht. Erst recht nicht, wenn die Leute eigentlich am eigenen Leib wissen müssten, was Hunger ist. Wer sich Beistand holt und eine andere Unterkunft möchte, kann sicherlich auch soviel Deutsch, um in Ruhe wie erwachsene Menschen – und nicht wie ungezogene Kinder – ein Problem zu klären, z.B., wenn sie sich von der sicherlich liebevollen Wirtin bevormundet fühlten.
    Wenn ich irgendwo Gast bin, dann weiß ich mich zu benehmen, die Gastgeber usw. Ansonsten wissen die Gastgeber hoffentlich, dass sie mit der Gastfreundlichkeit auch deutlich nachlassen dürfen und ich gehen darf. So dürfen auch solche Asylbewerber zurück mit dem nächsten Zug in ihre Heimatländer fahren. Im 5-Minuten-Takt, einer nach dem anderen raus.
    Und tschüß.

  38. Niemand hat die Wirtin gezwungen, die Asylbetrüger aufzunehmen.

    Vor drei Jahren stand dem Ehepaar Hiller das Wasser bis zum Hals: Immer weniger Gäste kamen ins Wirtshaus. Dann kam die Anfrage des Landratsamtes Weißenberg/Gunzenhausen, und die Hillers erklärten sich notgedrungen bereit, die Flüchtlinge für 30 Euro pro Tag und Kopf zu betreuen.

    Also hat es sich doch für die Wirtsleute gerechnet. Ihre Alternative wäre die Pleite gewesen:

    30 Asylbetrüger * 30,- €/Tag = 900,00 €/Tag
    900,00 €/Tag * 30 Monatstage = 27.000,00 €/Monat

    Da wird schon „ordentlich“ was für die Wirtsleute „hängen geblieben“ sein.

    Sind die Wirtsleute jetzt sauer, dass sie demnächst möglicherweise nicht mehr Teil der Asylindustrie sein dürfen?

    Die Wirtsleute waren und sind doch typische Profiteure des Asylmissbrauchs. Und jetzt soll man Mitleid mit denen haben, wenn’s demnächst nicht mehr so gut läuft?

  39. Wenn ich das richtig lese, haben die sich freiwillg dafür hergegeben, das Gesocks zu bewirten. So kann es halt gehen, wenn man an der Asylindustrie mitverdienen will.

  40. Bei maybrit Illner wird gerade über unser Gewaltproblem diskutiert.
    In kleinen Einspielfilmchen sind die Täter deutsch und blond,und in der Diskussion redet man nur von Gewalt von Rechtsextremen.
    Das ist Rassismus!

  41. Aha das Lokal läuft nicht also hole ich mir Asylanten rein und mache fett die Kohle, selber Schuld sage ich mir! Die Wirtin kann doch noch froh sein das sie nicht gemessert wurde!

    30 Asylanten X 30 Euro pro Tag X ca. 30 Tage pro Monat: macht ein nettes Sümmchen pro Monat! Die Sozialindustrie läßt grüßen!!!!!

    Allerdings muß da wohl alles von bezahlt werden, Essen, Trinken,TV,Miete,Wäsche.

    Vermute mal Madame Wirtin dachte sich sie könnte das alles für weniger Kohle managen, und der Rest wandert in die eigene Tasche.

    Aber will niemanden verurteilen, wenn ich ein Lokal hätte das nicht läuft dann kann man schon auf blöde Gedanken kommen, dann greift man halt den letzten Strohhalm um zu überleben

  42. Ab nach Hause in die geliebte Heimat und Brand gleich mit. Sowas wirkt Wunder, für alle Seiten.

  43. #38 Dichter (24. Mrz 2014 22:00)

    So fühlt sich Buntheit an.

    Aber nur die gefühlsechte by Green Party™.

  44. Bürgerkriegsgebiet Garbsen-Gaza, wo die SPD-BürgerInnenmeister_innen verzweifeln ob der Realität abseits der Parteischulen:

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Garbsen/Nachrichten/Erneut-Braende-in-Garbsen

    Bürgermeister will 20.000 Euro Belohnung ausloben

    Die Brandserie in Garbsen nimmt kein Ende: Am Montagmorgen musste die Feuerwehr wieder ausrücken. In Garbsen-Mitte brannte es im Keller, in Berenbostel in einem Hochhaus. Bei Stehlingen kam es in einem Taubenverschlag zu einem Schwelbrand. Bürgermeister Alexander Heuer will die Belohnung für Hinweise auf die Täter erhöhen.

  45. #44 Wutmensch (24. Mrz 2014 22:07)

    Dieser Drecks- und Hetzsender!

    Ich gucke gerade rein und sehe einen hellblonden Jungen als Täter!

    Der bekiffte Richter Müller ist das Allerletzte. Ein „Nazi“-Fresser.
    Und der Bausch sieht auch nicht besser aus.

    Hier sieht man die wahren Täter:

    ‚Gangsterläufer‘ wieder im Gefängnis

    Bei den Berliner Behörden wurde er schon lange als Intensivtäter geführt, aber nach seiner mehrjährigen Verurteilung ohne Bewährung wollte sich der 17-jährige Sohn palästinensischer Flüchtlinge ändern – zu beobachten auch in der Doku „Gangsterläufer“, die ihn während jener Jahre begleitete. Doch nun muss der Neuköllner wieder ins Gefängnis.

    Der bessere Weg – vom Intensivstraftäter zum Streitschlichter in Neukölln – ist damit erstmal zu Ende. Der mittlerweile 23-Jährige hatte mehrere Überfälle gestanden und wurde deshalb vom Berliner Landgericht zu fünf Jahren Haft verurteilt.

    https://www.rbb-online.de/abendschau/archiv/20140324_1930/gangsterlaeufer-muss-wieder-ins-gefaengnis.html

  46. #44 Wutmensch
    „Natürlich war kein Ausländer unter den Tätern und bis jetzt ist bei Illner nicht einmal der Hinweis auf Türken, Araber oder andere Einwanderer als Haupttäter erfolgt.“

    Tina K., die sehr wenig zu Wort kommt, konnte zumindest erwähnen, dass die Killer ihres Bruders sich die teuersten Anwälte des Abu Checker Clans (Bushido) leisten können.

  47. einfach skandaloes, dass dies so einer pc. Wirtin aus Bayern passiert.

    Offensichtlich hat sich bis in die letzten Ecken dieses Planeten herumgesprochen, dass man einmal in D alles fordern kann und die Doofmenschen Kuschen.

    Diese Jungs gehoeren ab nach Russland, wo sie in einem Arbeitslager nicht unter 5 Jahren einmal christliche Disziplin und Dankbarkeit beigebracht bekommen, auch wenns nur Kohlsuppe und trocken Brot gibt, fuer dieses Pack ist auch das noch zu gut.

  48. Heiner Geissler sagt ja immer, wir in Deutschland sollten ins Punkto „Einwanderung“ und „Multikulti“ die USA zum Vorbild nehmen:

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13499571.html

    Kann sich jemand vorstellen, dass man sich als Asylbewerber in den USA so aufführen könnte wie oben beschrieben?

    Ich gebe es ehrlich zu: Früher mal waren mir die USA wegen ihrer „sozialen Kälte“ auch suspekt.

    Heute aber sage ich: Wenn schon, denn schon. Wenn schon „die USA zum Vorbild nehmen“, dann aber bitte auch richtig und in jeder(!) Hinsicht.

  49. Nicht nur bei Illner auch der Film davor bestand aus einem Blonden Hauptäter der eher als Schwede durchgehen könnte als normaler Deutscher.

    Das war pure Absicht es möglichst „hell“ aussehen zu lassen denn die wahren Täter sind Dunkel !

    Man ist das eine Propaganda !

  50. #1 The-Battleship

    Sorry, Mann, aber das ist doch Quatsch…

    Ich finanziere diese I%&%$ an der Tanke, mit den Steuern, die dann an die Kuffnucken verfüttert werden (Subventionen, „Entwicklungshilfe“) und ähnlichen Schwachsinn, also auch wenn ich nicht diesen be&%$&%%$& Ka&%&%ländern Urlaub mache.

    .

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Garbsen/Nachrichten/Erneut-Braende-in-Garbsen

    Die Brandserie in Garbsen nimmt kein Ende: Am Montagmorgen musste die Feuerwehr wieder ausrücken. In Garbsen-Mitte brannte es im Keller, in Berenbostel in einem Hochhaus.
    Bei Stehlingen kam es in einem Taubenverschlag zu einem Schwelbrand.
    Bürgermeister Alexander Heuer will die Belohnung für Hinweise auf die Täter erhöhen.

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Garbsen/Nachrichten/Schroeder-Koepf-fordert-flexible-Bildungsangebote

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Stadt-Hannover-ist-gegen-Bettler-hilflos-Ernst-August-Galerie-beruft-sich-auf-Hausrecht

    Have a nice day.

  51. Sah mal andersaus bei Mutti Hiller:

    „Die Wirtsfamilie Hiller kümmert sich in ihrem Landgasthof liebevoll um Flüchtlinge

    Als Flüchtling in Bayern hat man wenig zu lachen – außer man landet in der mittelfränkischen Pampa im »Brandner Hof«. Das Landgasthaus der Familie Hiller ist alles, nur keine typische Unterkunft für Asylbewerber. Es ist mehr als nur ein Dach über dem Kopf. Für die jungen Männer aus Somalia und Äthiopien ist es ein zweites Zuhause, ein Stück Geborgenheit fernab ihrer Heimat.

    Das Schönste ist, auf der Flucht ein Zuhause zu finden.“

    Muhahaha…

    http://www.sonntagsblatt-bayern.de/news/aktuell/2012_28_04_01.htm

  52. #53 r2d2 (24. Mrz 2014 22:15)
    Aha das Lokal läuft nicht also hole ich mir Asylanten rein und mache fett die Kohle, selber Schuld sage ich mir! …

    Wie Leute Geld verdienen und dann Steuern zahlen, soll man schon denen selbst überlassen. Die Frau hat den Fehler gemacht, zu viel zu bieten. Einfach Dienst nach Vorschrift und wer motzt, hat bei der Behörde anzutanzen. Deren Verpflichtung ist es dann, die Regeln zu erklären.

    Das sind alles Asylbewerber die von zu Hause geflohen sind weil sie dort um ihr Leben fürchten müssen, oder etwa nicht? Und wenn die nicht dankbar um regelmäßiges Essen und ein Dach über dem Kopf sind, haben wir was falsch gemacht. Aber diejenigen die sich jetzt beschweren, sind genau diejenigen die sich mit Händen und Füßen wehren und angekettet werden müssen, wenn sie mal im Flieger Richtung Heimat sitzen. In dem Moment wären sie nämlich auch mit einer Hütte und Schweinefrass zufrieden und würden auf Knien flehen um bei der Marion zu bleiben.

  53. #43 Burning in Flames (24. Mrz 2014 22:07)

    Die Rechnung 30 x 30 Euro = 900 Euro im Monat bzw. x 12 = 10.800 Euro kommt mir da schon realistischer vor…

    Leider nein. Aus dem Originaltext:

    ..die Hillers erklärten sich notgedrungen bereit, die Flüchtlinge für 30 Euro pro Tag und Kopf zu betreuen.

    Pro Tag und Kopf = 30,00€ x 30 Flüchtlinge = 900,00€ pro Tag x 365 Tage = 328.500,00 € pro Jahr.

    Sarrazin sagt in diesem VIDEO ab min. 7:25,dass er den Migranten die allerwenigste Schuld gibt, wenn sie hier nach Deutschland kommen, da ihnen das Paradies für null Arbeit angeboten wird. Da muss man einfach kommen.

    Mal reinhören. Interessant.

  54. #63 woko54 (24. Mrz 2014 22:28)

    Dooflette bleibt Dooflette, da helfen auch keine Assiletten.

  55. Die Wirtin indes fühlte sich zunehmend provoziert: »Einige haben vor meinen Augen das unangetastete Mittagessen in den Müll geworfen«, erzählt sie. Andere hätten zu beinahe jeder beliebigen Tages- und Nachtzeit Fahrdienste mit dem Auto eingefordert. »Ich habe ihnen den kleinen Finger gereicht, aber nicht einmal meine ganze Hand war genug«, sagt Marion Hiller.

    —-
    Jetzt heult die Gutmenschin rum, nachdem sie kapiert hat, was sie mit ihrem Betütteln angerichtet hat.

    Kleiner Trost für Frau Hiller: So ging und geht es vielen in Deutschland. Reicht man dem Gesocks den kleinen Finger, ist bald die ganze Hand und dann der Arm nicht mehr genug …
    Wer nicht hören (Pi lesen) will, muss eben fühlen…

    P.S. Und hat Frau Asylantenwirtin mal darüber nachgedacht, wozu die Herren Fahrdienste in der Nacht beanspruchen wollten?

  56. „Heute gibt es Spinatlasagne oder Buntbarsch auf Reis, dazu Salat mit essigsaurem Dressing“

    Die leben besser als viele Rentner die Deutschland wieder zu dem gemacht haben was es wirtschaftlich ist – als Dank dürfen die mittlerweile den Kit aus den Fugen fressen bei 400 Euro Rente !!

  57. #57 martin67 (24. Mrz 2014 22:21)

    In dem RBB Bericht über dieses Subjekt heißt es, er wäre nach dem ersten Knastaufenthalt Moslem und geläutert worden. Selten so gelacht 🙂

  58. Auch in unserem Ort hat sich die Schwarzen-Dichte gefühlt verzehnfacht. Wo vor 1-2 Jahren noch 3-4 das Strassenbild verdunkelten, sind es heute bestimmt 20-30, die mit ihrem meist schlurfenden, von links nach rechts schwankenden „coolen“ Gangstergang sich aufspielen, als wenn sie sagen wollen, „was wollt ihr alle, ihr habt eh verloren“.

    Deutschland wird mit denen geflutet. Doch der Michel merkt nichts, oder er will es so.

  59. „Asyl“ war früher mal ein wertvolles Gut: für wirklich in Not Geratene und Verfolgte in nächster Nachbarschaft.

    Aber doch nicht als Inflationsbegriff für Hunderttausende aus aller Herren Länder! Die ihre Flugreise hierher bezahlen. Als ob die gerade ein „Dach über dem Kopf“ bräuchten! Soll ich lachen oder was?

    Sollen nachhause gehn: Dort schneit’s nicht, und dort regnet’s nicht. Was haben die hier zu suchen, diese Volksfremden? Sich einen Heia auf unsere Kosten machen?

    Na dankeschön, Green Party!

  60. #66 Allgaeuer Alpen

    Natürlich: Wer als Flüchtling oder Asylant nach Deutschland kommt und dort fast schon Urlaubs-ähnliche Zustände vorfindet, während die Einheimischen kein Geld, keine Arbeit und kaum noch was zu Beißen haben, dann ist das noch nur als krank und pervers zu bezeichnen! Vor allem, wenn sich dann auch noch herausstellt, wie viel der Staat für diese Art der „Willkommenskultur“ springen lässt – von unseren Steuergeldern wohlgemerkt!

  61. #52 Evidenzler

    In kleinen Einspielfilmchen sind die Täter deutsch und blond,und in der Diskussion redet man nur von Gewalt von Rechtsextremen.
    Das ist Rassismus!

    —-
    Der Haupttäter ist im Film nicht nur blond, sondern h e l l blond und heißt Marco.

    In der deutschen Wirklichkeit haben in den allermeisten Fällen lt. Polizeiberichten die Täter bzw. Verdächtigen „südländisches Aussehen“ und heißen mit Vornamen Onur, Serkan oder Mehmet.

  62. Überhaupt die Idee, für die Toiletten putzen. Wenn die es schmutzig haben wollen, wen stört es? Ab und zu den Kammerjäger auf Staatskosten kommen lassen und alles aussprühen. Und natürlich für Putzmittel sorgen. Im Studentenwohnheim putzt auch niemand.

  63. #57 martin67 (24. Mrz 2014 22:21)

    Dieser Drecks- und Hetzsender!

    Ich gucke gerade rein und sehe einen hellblonden Jungen als Täter!

    Der bekiffte Richter Müller ist das Allerletzte. Ein “Nazi”-Fresser.
    Und der Bausch sieht auch nicht besser aus.

    Ok, der hellblonde Täter war natürlich politisch korrekt gelogen. Aber ansonsten ist die Sendung echt klasse. Auch der Richter redet Tacheles.
    Migranten-Täter als Hauptproblem wird selbstverständlich nicht angesprochen, aber was anderes konnte man hier auch nicht erwarten.

  64. widerliches ,undankaberes ,ehrenloses neger drecks pack
    aber auch was gutes ,eine gutenschenfrau weniger

  65. # 70

    der Oberbürgermeister ist ja auch glücklich und froh, dass in Nürnberg 150 verschiedene Sprachen gesprochen werden und dazu 10 verschiedene afrik. Dialekte….

    Kein Wunder bei mittlerweile 50% Immigranten…

  66. Schlüsselsatz: „Über der Terrasse wehen die Flaggen Äthiopiens und Somalias. Die Gäste sollen sich zu Hause fühlen.“
    = übersetzt : HIER REGIEREN UND BESTIMMEN WIR!!!
    Wehe, „Mama“ kocht nicht halal oder chauffiert die ‚Besatzer‘ nicht zu diversen Wunschzeiten zu ihren Demonstrationen (für WAS demonstrieren sie eigentlich ?!? Doch sicher nicht gegen die Morde an Christen in Somalia….) dann wird eben mal das Essen auf den Boden geschmissen. Was für ein ekelhaftes, undankbares Pack!

  67. Vor allem Mama Hiller putzt die Toiletten !! Die haben den ganzen Tag nix zu tun und können nichtmals ihr Kackhaus putzen ? Wo leben wir eigentlich ….

  68. Leider kann ich die Wirtin nicht bedauern, es sollte allen Gutmenschen so gehen, anders lernen sie es nicht

  69. Das ist aber auch wieder diskriminierend: Die Herrschaften haben doch extra ihre luxeriösen Negerhütten und Piratenlöcher in Somalia aufgegeben, um unser Land zu bereichern, und dann das….
    Da gibts nur eine Lösung: Zurück in den Golf von Aden, und wieder in See stechen.

  70. Naja, die Familie Hiller tut mir ausnahmsweise nicht leid, Familie Hiller wurde nicht enteignet, die Aslbetrüger und Wirtschaftsflüchtlinge wurden den Hillers nicht von Amts wegen einquartiert, Fam. Hiller hat ihre Zimmer vielmehr freiwillig dem Staat vermietet, damit der „Staat“ dort Asylbetrüger und Wirtschaftsflüchtlinge unterbrngen kann.

    Wenn Familie Hiller lernfähig ist, wovon ich ausgehe, wird die Toleranz gegenüber fordernden Gästen und Bittstellern nun gegen Null tendieren und das ist dann auch gut so!

  71. „“Eine Gruppe Äthiopier warf das Essen vor ihren Augen in den Müll.”“

    ICH ZITIERE MEINE MUTTER: „WER NICHT WILL, DER HAT. WER NICHTS FRISST IST SATT!“

    Die moslemischen Herrenmenschen und oder Negerkönige proben den Machtkampf, aufgehetzt von die „Karawane“, dem Flüchtlingsrat und dem internationalen Frauencafé. Wetten?!

    „“Vorbei ist’s mit der Gemütlichkeit
    Flüchtlinge am Brandner Hof am Brombachsee beklagen sich über ihre Gastgeber…

    Doch irgendwann kippte das heimelige Klima zwischen Herbergseltern und den meisten jungen Männern. Die Flüchtlinge wollten nicht weiter bemuttert und zu fixen Zeiten bekocht werden, selbstständiger wollten sie leben, sagten die jungen Männer am Donnerstag.““

    DIE NEGER WOLLEN NICHT GESITTET SPEISEN, SONDERN je nach Lauen zwischen Tür und Angel im stehen FRESSEN UND ALLES ZUMÜLLEN,

    DAMIT ES AUSSIEHT WIE IN IHREN DRECKBUDEN IN AFRIKA: NUR DANN FÜHLEN SIE SICH WOHL und wenn sie Weiße herumkommandieren können! Widerliches ungezogenes habgieriges Pack!
    Den Rest meiner Empörung verbietet die Etikette.
    http://www.sonntagsblatt-bayern.de/news/aktuell/2013_23_04_01.htm
    „“Für die Wirtin sind die erhobenen Vorwürfe und Beschwerden der Ausdruck von Unreife und Undankbarkeit. Auslöser ist laut Hiller wohl gewesen, dass sie bei einem Behördengang nicht den gewünschten Erfolg hatte. Einige der Flüchtlinge wollten an einer Demonstration teilnehmen, die Behörde lockerte aber nicht für alle Antragsteller die Residenzpflicht…

    »Könnten die Männer in solchen Landgasthöfen zumindest ihr eigenes Essen kaufen und kochen – UM ELEKTROGERÄTE ZU ZERSTÖREN UND ALLES EINZUSAUEN UM MITTEN IN DER NACHT ZU KOCHEN ODER DIE BUDE ANZUZÜNDEN – wäre schon mal viel gewonnen«, sagt Schwemmer. Grundsätzlich aber müsse es das Ziel sein, auch Flüchtlinge in privaten Wohnungen unterzubringen – UM DEN DEUTSCHEN DIE BILLIGEN WOHNUNGEN WEGZUSCHNAPPEN, DIE HÄUSER ABRISSREIF ZU VERWOHNEN UND KRANKHEITSERREGER ZU STREUEN – und nicht in Mehrbettzimmern von in die Jahre gekommenen Pensionen in der fränkischen Provinz SCHLIESSLICH SCHLIEFEN SIE IN AFRIKA IN HIMMELBETTEN – …““

  72. Hmmm…die Hillers täten gut daran, ihren undankbaren Mietern die neue Adresse des Ortes zu nennen, wo die undankbaren Kostgänger in Zukunft bewirtet und nichtbetreut werden:

    Celtisstrasse 18, Nürnberg

    Die neue Mama Courage freut sich auf zahlreiches und vor allem buntes Erscheinen, Fordern und Beleidigt-sein.

    Hier grehts zur Wegbeschreibung, leider noch nicht auf Multi-Lingo, aber irgendwas ist ja immer.
    😀

    http://www.internationales-frauencafe.de/wegbeschreibung.html

  73. @ #80 LeckerSchweineschnitzel

    Die verlinkte Speisekarte ist echt der Hammer. Die leben einfach fürstlich.

  74. So schlecht kann es den Asyltouristen garnicht gehen, wenn sie ESSEN in den MÜLL werfen.
    Sowas sollte man publik machen und den Bub mit dem nächsten Flieger nach Hause schicken !!!

  75. #90 Maria-Bernhardine (24. Mrz 2014 23:04)

    Tja, der Umgang mit dem Essen zeigt den Grad des Reschpecktes, den die undankbaren Siedlern zu erweisen bereit sind und zugleich den Grad des ihnen zustehenden Respektes, den sie sich selbst hart erarbeitet haben.

    Null.

  76. @ #66 Allgaeuer Alpen (24. Mrz 2014 22:28)

    Wo steht denn geschrieben, daß man sich im Paradies wie ein Schwein benehmen dürfe und es keine Regeln gebe? Im christlichen Paradies hat es gesittet zuzugehen! Wer sich daneben benimmt fliegt ´raus. Also nehmen Sie bitte nicht die Abenteuer-Asylanten(Täter) in Schutz!

    Allerdings ist das islamische Paradies eine Mischung zwischen Bordell und Saufkneipe, mit männlichen und weiblichen Huris und Unterhaltungsknaben nur für Männer. Mosleminnen kommen sehr selten ins Paradies, nur wenn der Gatte es wünscht und sie bekommen dort nur ihn!!! Aber das Allah-Paradies zählt bei uns im Abendland nicht. Wer hierherkommt, hat sich zu benehmen.

  77. OMFG… 🙄

    Die Wirtin möchte gerne weitermachen

    http://www.sonntagsblatt-bayern.de/news/aktuell/2013_23_04_01.htm

    So ganz entkernt von Stolz lebt es sich anscheinend doch ganz gut, vor allem, wenn man dadurch Teil der Hilfsindustrie werden und auf Kosten der Allgemeinheit und sogar auf Kosten der einen zwei kleinen Töchter leben kann, die sich als Erwachsene dann mit dem Nachwuchs der afrikanischen Siedler um ihr Land oder um Ihr Eigentum oder um ihre Unversehrtheit prügeln werden müssen…

  78. Mein Mitleid mit der Gastwirtin hält sich in Grenzen, da doch allgemein bekannt ist, daß wenn man mit Hunden ins Bett geht, man morgens mit Flöhen aufwacht.

  79. #70 Tirola

    Fündig wurde man beim Hotel „Am Park“, das in Maxfeld direkt am Stadtpark liegt. Laut Maly hatte die Stadt das Objekt schon im Auge für eine Obdachlosen-Unterkunft, da der Hotelier aufhören wollte.

    —-
    In der Obdachlosen-Unterkunft hätten arme Deutsche wohnen können, doch jetzt wohnen an der vornehmen Adresse „Hotel am Park“ Asylanten, die es voraussichtlich in kurzer Zeit zu einem Saustall verkommen lassen werden.

    http://www.nordbayern.de/nuernberger-nachrichten/nuernberg/sozialamt-mietet-hotel-am-stadtpark-fur-fluchtlinge-1.3533582

    Dass diese „Flüchtlinge“ in Deutschland jetzt in derart komfortablen Wohnungen untergebracht werden, die Deutsche sich weder leisten können noch überhaupt finden können, wird sich ganz schnell auch in den Herkunftsländern herumsprechen und für noch größeren Andrang nach Deutschland sorgen.

    Ich frage mich, wie lange das noch gutgehen wird, die eigene Bevölkerung so offensichtlich zu benachteiligen.

  80. Die Wirtin möchte gerne weitermachen
    ————————————-

    grenzenlos dumm, aber Geldgeil

  81. #90 Maria-Bernhardine

    „ICH ZITIERE MEINE MUTTER: “WER NICHT WILL, DER HAT. WER NICHTS FRISST IST SATT!”

    —-
    Kluge Frau!
    🙂

  82. Selbst wenn die Geschichte nur einen Hauch von Wahrheit haben sollte, reicht’s fürs Fazit:

    Deutschland hat fertig

  83. ER SOLL IN DEUTSCHLAND BLEIBEN DÜRFEN; EIN ECHTER VERFOLGTER UND WEISS SOMIT, WAS ER AN DEUTSCHLAND HAT:

    „“Doch nicht jeder ist unzufrieden, in dem ehemaligen Dorfwirtshaus zu leben. Amir ist seit rund sieben Monaten im Brandner Hof, in Aserbaidschan wurde der Professor für Philosophie(!) politisch verfolgt. Er fühlt sich in Brand sehr wohl und hat sich mit ein paar Irakern angefreundet. Was das Essen betrifft, ist er pflegeleicht: „Mir schmeckt einfach alles.““ Diane Mayer (Nürnberger Zeitung)
    (LINK IM PI-ARTIKEL)

  84. #97 nicht die mama (24. Mrz 2014 23:27)

    Ich habe kein Mitleid mit dieser Wirtin. Sie ist auch nur ein kleines Rädchen in der Maschine, die für den Abstieg, und letztenendes zur Zerstörung Deutschlands beitragen wird.

  85. @ #100 NoDhimmi (24. Mrz 2014 23:41)

    Von einem Schwarzwaldbauernhof und mußte hart arbeiten. Bereits in den späten 1960ern mit knapp über 40 an Krebs gestorben.

  86. Zitat aus link von #97 nicht die mama:

    ….sagt Schwemmer. Grundsätzlich aber müsse es das Ziel sein, auch Flüchtlinge in privaten Wohnungen unterzubringen.

    ______________________________________________
    „Und eine Stimme sprach zu mir, lächle und sei froh, es hätte schlimmer kommen können. Und ich lächelte und war froh, und es kam schlimmer.“ (unbekannte Quelle)

  87. @ #104 kira7 (24. Mrz 2014 23:45)

    Viele von uns hier waren früher mal Gutmenschen, Grünenwähler oder hatten ein Greenpeace-Förder-Abbo…

    Wie sagte doch Jesus? „Gehe hin und sündige nicht mehr!“ 😀

  88. #81 johann (24. Mrz 2014 22:44)

    Ok, der hellblonde Täter war natürlich politisch korrekt gelogen. Aber ansonsten ist die Sendung echt klasse. Auch der Richter redet Tacheles.
    —————————————-
    Und was kommt dabei heraus?

    NICHTS!

    Wie gut, dass wir darüber geredet haben, sogar darüber! Wird es heissen. 🙂

    Keinen mm wird sich die Justiz bewegen, denn die ist die Hure der Politik, die keinem deutschfeindlichen Verbrecher ein Haar krümmen will.

  89. 30 Euro pro Tag und Kopf. Und dazu kriegen die Herrschaften noch Taschengeld. Kostenlose Krankenversicherung und sonstige Extras.

    Alles in Allem sagen wir mal 1500 Euro, und da sind Nebenkosten wie Verwaltungsaufwand usw. noch gar nicht gerechnet.

    Bei mir auf dem Gehaltszettel steht unten in der Spalte „netto“ weniger. Und ich muß meine Hausarbeit selber machen, mir bügelt keiner die Wäsche.

  90. Vor drei Jahren stand dem Ehepaar Hiller das Wasser bis zum Hals: Immer weniger Gäste kamen ins Wirtshaus. Dann kam die Anfrage des Landratsamtes Weißenberg/Gunzenhausen, und die Hillers erklärten sich notgedrungen bereit, die Flüchtlinge für 30 Euro pro Tag und Kopf zu betreuen.

    Die Lehre aus der Geschichte:
    lieber Pleite machen und putzen gehen (für normale Leute), als Asylanten ins Haus rein lassen.

    Sollte eigentlich Ehepaar Hiller vorher wissen.
    Zumal es damit auch das ganze Dorf belästigt hat.

    PS „30 Euro pro Tag und Kopf“ – das möchte ich auch täglich umsonst haben!

  91. #29 cream_2014 (24. Mrz 2014 21:48)

    Ich glaube die ersten Wörter die die Asylanten lernen wenn sie nach Deutschland kommen sind “Nazi” und “Rassist”. Diese Zauberwörter öffnen alle Türen!

    In meiner Jugend gab es Fernsehen „Für Ausländische Kinder“ In dieser Sendung wurden ständig Konfliktsituationen zwischen Deutschen und Ausländerkindern gezeigt,bei denen die Ausländerkinder immer nur
    „Das war Ich nicht“sagen mussten.Früh übt sich.Hatte damals keine Ahnung wozu das gut war,heute bin Ich schlauer.!!

  92. Ja, die Leute wissen ja dass man mit dem schäbigen Wort RASSISMUS alles erreichen kann! Das tun deutsche Linke ja auch.

    Sehen im Bild aus wie royale Feriengäste, wie sie sich bewirten lassen. Ferien zum Nulltarif.

    Im Grunde langweilen die sich ja auf dem Lande. Wären lieber im urbanen Drogenmilieu. Gibt’s da keine Kartoffelacker zu bewirten?

  93. Habe es vorhin
    #90 Maria-Bernhardine (24. Mrz 2014 23:04)
    schon geschrieben, diese „Flüchtlinge“ sind garantiert aufgehetzt durch…, hier der Beweis:

    „“Elisabeth Schwemmer vom Internationalen Frauencafé Nürnberg, das den Protest zusammen mit der Flüchtlingsorganisation „Karawane“ organisierte““
    http://www.sueddeutsche.de/bayern/fluechtlinge-in-bayern-eingeengt-im-wirtshaus-1.1679504
    DIE ABENTEUER-ASYLANTEN SOLLEN BAMBULE MACHEN,

    UM VOM DEUTSCHEN STAAT ZUGESTÄNDNISSE ABZUPRESSEN

    DIVERSE FORDERUNGEN DER FLÜCHTLINGSINDUSTRIE DURCHZUBOXEN:
    „“Wie die Vertreter anderer Flüchtlingsorganisationen fordert sie eine Lockerung der bayerischen Regelungen: Asylbewerber sollen in private Wohnungen ziehen und sich selbst verpflegen dürfen.““

  94. #107 Maria-Bernhardine (24. Mrz 2014 23:49)

    Schön zu sehen, dass es Menschen gibt, die zur Einsicht, wenn auch spät, kommen. Bei den Meisten wird es aber leider keine Umkehr geben, zumindest nicht rechtzeitig.

  95. SO AUFSÄSSIG, WIE SICH DIESE ASYL-BEWERBER BENEHMEN, WIRD KLAR, DASS SIE GAR KEINE VERFOLGTEN SIND!!!

    UNTER DEN VIELEN MOTZERN SIND EINIGE WENIGE, DIE NICHT MECKERN – HIER ZEIGT SICH, WER WIRKLICH VERFOLGTER IST:

    “”Doch nicht jeder ist unzufrieden, in dem ehemaligen Dorfwirtshaus zu leben. Amir ist seit rund sieben Monaten im Brandner Hof, in Aserbaidschan wurde der Professor für Philosophie(!) politisch verfolgt. Er fühlt sich in Brand sehr wohl und hat sich mit ein paar Irakern angefreundet. Was das Essen betrifft, ist er pflegeleicht: „Mir schmeckt einfach alles.”“ Diane Mayer (Nürnberger Zeitung)

  96. Das hammwa uns verdient, tralala, das hammwa uns verdient! Wir sind selber Schuld, ganz alleine WIR WIR WIR! Denn „WIR“ tun nix dagegen. Wir lassen uns demütigen. Wir lassen uns ausbeuten. Wir lassen uns am Ring in der Nase durch die Manege führen. Wir sind die Deutschen!

  97. #96 Maria-Bernhardine (24. Mrz 2014 23:25)

    @ #66 Allgaeuer Alpen (24. Mrz 2014 22:28)

    Wo steht denn geschrieben, daß man sich im Paradies wie ein Schwein benehmen dürfe und es keine Regeln gebe? Im christlichen Paradies hat es gesittet zuzugehen! Wer sich daneben benimmt fliegt ´raus. Also nehmen Sie bitte nicht die Abenteuer-Asylanten(Täter) in Schutz!

    Ich habe Sarrazin widergegeben und einen Link zu dem Video eingefügt. Ist doch klar, dass sich die Leute benehmen müssen. Was Anderes geht einfach nicht.

    Was Sarrazin damit sagen wollte und im weiteren Gespräch auch ausführt, ist, dass unsere Politiker die Verantwortung tragen für dieses Desaster.
    Deshalb hab ich auf dieses Video verwiesen, nicht, um das schlechte Benehmen einiger Flüchtlinge zu rechtfertigen.

  98. Der Witz ist doch, dass diejenigen, die tatsächlich aus ihrer Heimat fliehen mussten, weil sie dort verfolgt wurden, mit Sicherheit keine Probleme mit dieser Bewirtung hätten.

  99. # 81 johann

    Natürlich weißblonder Täter, die anderen relativ verschleiert und stete Fernaufnahme.

    Und Richter Müller sieht sich genötigt (warum überhaupt?) „Rechtsextreme“ ins Spiel zu werfen.

    Jeder in der Runde und im ganzen Land weiß, dass Rechtsextremismus – was immer das mittlerweile sein soll – marginal ist, auch Hr. Müller.
    Erwähnt er sowas, um den Farbbeuteln und Autozündlern zu entgehen.

    Hat er ein wenig handeln müssen wie etwa: offene Worte gegen Worte gegen RECHTS.

    Normal ist das alles längst nicht mehr, was hier unter unser aller Augen abgeht.

    Und die stets geifernde Künast fühlte sich auch noch als Opfer, da sie ja die Einzige aus der Politik in der Runde sei.

    Zumindest bekam sie annähernd ein Gefühl, wie sich Bernd Lucke oder Thilo Sarrazin fühlen, wenn die im Verhältnis 1:5 in solchen Runden verwurstet werden sollen.

  100. @ #117 kira7 (25. Mrz 2014 00:04)

    Also mein Greenpeace-Abbo kündigte ich schon in den späten 1980ern, die Grünen wähle ich mindestens 17 Jahre nicht mehr.
    Besser so, als andersherum!

    Von der PVV zum Islam
    Nach Gehirnwäsche
    „“Im Kielwasser Geert Wilders wurde er in den Gemeinderat der niederländischen Hauptstadt Den Haag gewählt. Dort, so sagte er jetzt, geriet er ins Gespräch mit einem muslimischen Ratsmitglied namens „Abu Khoulani“, der ihn schließlich bei der Den Haager As-Sunnah-Moschee einführte.““ (welt.de)
    ISLAM, DIE PASSENDE RELIGION FÜR KRIMINELLE!
    „“Arnoud van Doorn, der noch im Stadtrat in Den Haag sitzt, konvertierte Ende 2011 zum Islam, nachdem er aus der Partei wegen “finanziellen Unregelmäßigkeiten” ausgeschlossen wurde.““
    http://koptisch.wordpress.com/2013/09/11/ex-mitglied-der-pvv-wird-moslem-und-grundet-islam-partei-wilders-partei-fuhrt-in-umfragen/

    Von Pro-NRW zum Islam
    „“Über sein Engagement bei den Rechtspopulisten kam Schwedes zum Islam. Er habe kennenlernen wollen, was er bekämpfte, sagte er, und habe deswegen recherchiert““ UND SICH MIT DEM ISLAM-DRECK INFIZIERT:
    http://www.derwesten.de/politik/ex-pro-nrw-aktivist-konvertiert-zum-islam-id257034.html

  101. #106 VivaEspana (24. Mrz 2014 23:49)

    ….sagt Schwemmer. Grundsätzlich aber müsse es das Ziel sein, auch Flüchtlinge in privaten Wohnungen unterzubringen.

    Soweit kommts noch, da zitiere ich mal Charlton Heston:

    out of my cold, dead hands

    Was übersetzt soviel bedeutet wie:
    Erst nachdem die Feuerwehr meine – dann eh ehemalige – Wohnung gelöscht hat, dürfen da Flüchtlinge rein.

  102. @ #121 wieauchimmer (25. Mrz 2014 00:41)

    GENAU! SIEHE HIER:
    #118 Maria-Bernhardine (25. Mrz 2014 00:08)

    +++

    @ #120 Allgaeuer Alpen (25. Mrz 2014 00:13)

    ALLES KLAR! DANKE!

  103. Es ist doch ganz einfach:

    Diese Asylbewerber haben im Zweifel aus der „Familie“ 10.000 bis 15.000 Euro für einen Platz auf dem berühmten Trip ins Paradies zu ergattern.

    Die Familie erwartet nun einen „Return on Investment“. Das geht aber nur, wenn die Betreffenden so schnell wie möglich einer Fachkrafttätigkeit in einer den drei Kernkompetenzbereiche

    – Stehlen
    – Hehlen und
    – Dealen

    nachgehen können.

    In der Stadt. Dort, wo „Karstadt“ ist.

    Die Unterbringung im Landgasthof macht in der Tat nur die Familie Hiller reich, wie korrekt berechnet. Einen Umsatz > 300.000 Euro pro Jahr (im Vorhinein garantiert) macht nicht jeder Landgasthof.

    Mal die andere Seite: ich glaube andererseits nicht, dass ICH über mehrere Jahre in einem Landgasthof von einer Frau Hiller betütelt werden möchte. Eine Woche – sehr gern! Ein Monat – geht auch zur Not. Aber länger?

    Diese ganze Aktion ist bei Licht betrachtet einfach nur der reine Irrsinn!

  104. #82 Osteuropaer (24. Mrz 2014 22:48)

    widerliches ,undankaberes ,ehrenloses neger drecks pack
    aber auch was gutes ,eine gutenschenfrau weniger
    ————
    Nee, bitte etwas sachlicher bleiben und nicht beleidigend werden.
    Ich kenne 3 Neger. Hochanständige übrigens.
    Einer ist Pfarrer, der zweite KFZ Meister und der dritte war Student und hat bei uns als Aushilfe gearbeitet. Er sagte immer, er wäre früher weiß gewesen, hat sich aber hier schwarz geärgert.

  105. Vielleicht sollte der Gastwirt das Essen seiner muslimischen Gaeste mit der beruechtigten „weissen Sosse“ die angeblich in Doenerbuden verwendet wird, reichlichst versorgen, damit sie die Essenskultuer geniessen koennen, fuer die manche bekloppte Deutsche Doener ohne Ende sich einverleiben?????????

  106. @ #125 Stefan Cel Mare (25. Mrz 2014 01:17)

    Die heuchlerischen Moslems tun jetzt so, als ob die „Betüttelei“ zuviel gewesen sei. Dabei haben sie ja ständig die Wirtin in Anspruch genommen.

    Erst als sie begann, Grenzen zu ziehen, ging das Theater los. Dabei spielte sicher auch eine Rolle, daß die Abenteuer-Asylanten durch die Lobbyisten aufgehetzt wurden.

    Wie kann auch eine Kafir-Frau es wagen, Moslemmänner dann zu bedienen, wenn sie es wolle oder nach einem abendländischen Tagesrhythmus vorgehen möchte? Frauen, insbesondere Kafir-Frauen haben zu springen, wenn der Moslem pfeift und sich zu verpi…, wenn der Moslemmann verlangt. Und wenn er sie dann wieder anfordert, muß sie wieder herbeieilen usw.

  107. Nigerianer – jede Menge Flüchtlinge mit ihrer warmherzigen Ursprünglichkeit, eine wahrhaft bereichernde Kultur für Deutschland:

    „“Die Polizei entdeckte in einem Haus in Nigeria verwesende Leichen, Skelette und völlig abgemagerte Menschen. Möglicherweise wurden die Opfer entführt und für Rituale schwarzer Magie missbraucht…““
    http://mobil.abendblatt.de/vermischtes/article126151352/Verwesende-Leichen-und-sterbende-Menschen-in-Horrorhaus-gefunden.html

  108. Die Wirtin indes fühlte sich zunehmend provoziert: »Einige haben vor meinen Augen das unangetastete Mittagessen in den Müll geworfen«, erzählt sie. Andere hätten zu beinahe jeder beliebigen Tages- und Nachtzeit Fahrdienste mit dem Auto eingefordert. »Ich habe ihnen den kleinen Finger gereicht, aber nicht einmal meine ganze Hand war genug«, sagt Marion Hiller.

    ich koche vor wut. nicht wegen diesen abschaum, nein, wegen diesen geistesgestörten die dieses freche, anmaßende, ständig fordernde pack in unser land lassen!
    bei dieser sache musste ich an meine grossmutter denken. sie sagte immer: „halt dich von denen ^ fern, gibts du ihnen den kleinen finger, wollen sie deine ganze hand“. sie hat harte zeiten durchgemacht (jg 1901) und brachte mir bei niemals essen wegzuschmeissen. ich habe ihren rat immer befolgt. wer WIRKLICH gehungert hat, schmeisst kein essen weg!!! raus mit diesen pack!!!!

  109. #129 Maria-Bernhardine (25. Mrz 2014 01:35)

    Die Lösung kann nur in einer rigiden Regelung bestehen: ALLE Asylverfahren sind binnen eines Monats abzuschliessen. Abgelehnte Asylbewerber werden zügig in ihre Heimatländer verfrachtet.

    Besser wäre es natürlich, diese Regelung würde direkt auf Lampedusa umgesetzt.

    Alerdings könnte das natürlich zur Folge haben, dass der Landgasthof Hiller aufgrund eines Umsatzausfalls von mehr als 300.000 Euro pro Jahr zur Schliessung gezwungen wäre.

  110. Vor drei Jahren stand dem Ehepaar Hiller das Wasser bis zum Hals: Immer weniger Gäste kamen ins Wirtshaus. Dann kam die Anfrage des Landratsamtes Weißenberg/Gunzenhausen, und die Hillers erklärten sich notgedrungen bereit, die Flüchtlinge für 30 Euro pro Tag und Kopf zu betreuen.

    Und wo steht dem Ehepaar Hiller das Wasser jetzt?

    Läuft doch gut das Gsdthaus mit 30 morgenländischen Kulturbereicherern, pro Kan*******nase 30 Euro a, Tag macht 3000 Euro pro Tag, da Katzbuckelt man gerne vor diesem Pack.

    Ich find es gut das solche `Gutmenschen` aus Geldgier die Erfahrungen im Bereich Kulturreiberei erfährt, aber sie wollten das ja so haben, niemand hat das Ehepaar dazu gezwungen.

    Einfacher wäre es doch gewesen das Gasthaus zu schliessen und den Ruhestand zu geniessen?

  111. #132 Stefan Cel Mare (25. Mrz 2014 02:31)

    Die Schliessung muss nicht unbedingt die Folge sein, wahrscheinlicher ist es vielmehr, dass durch die sinkende Abgaben- und Steuerlast der Landgasthof durchaus wieder so überleben kann, wie Landgasthöfe zu der Zeit überlebten, als „wir“ noch nicht mit unseren Steuern und Abgaben Asylbetrüger, Wirtschaftsflüchtlinge und Heerscharen von Sozialnichtsarbeitern aus der Migrations- und Hilfsindustrie finanzieren mussten.

  112. In Ober-Deppen-Bayern ist man doch schon weiter

    Geld statt Essen

    http://www.wochenblatt.de/nachrichten/freising/regionales/Geld-statt-Essenspakete-fuer-die-Asylbewerber;art1178,224672

    Ansonsten

    Ab auf die VHS –

    Hausham VHS: Kultur – Kochen für Asylbewerber

    Aber die wissen wohl selbst nicht was man für die Asylanten auf den Tisch zaubern sollte den für die gewählte Veranstaltung sind keine detailierteren Informationen vorhanden.

    http://web5.12679-10.whserv.de/index.php?id=59&kathaupt=11&knr=132-45317&kursname=Kochen+fuer+Asylbewerber

    Rezept Tipp

    Der Sinn in den Gebräuchen der Gastfreundschaft ist: das feindliche im Fremden zu lähmen.

    Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 – 1900), deutscher Philosoph, Essayist, Lyriker und Schriftsteller

  113. Was serviert die Wirtin auf dem Foto den (moslemischen?) Flüchtlingen eigentlich?
    Schweineschnitzel???

  114. Tut mir leid…mit Frau Hiller habe ich kein Mitleid.
    30 Euro mal 30 Tage mal 30 Somalier sind eben: 27.000 Euro im Monat.
    Da wir(t)d man schon mal schwach, wenn´s sonst nicht rund läuft.

    Das Geld muss mit normalen Touristen und Gästen erst mal verdient werden. Ich vermute mal, dass sie auch kein sonstiges Personal braucht, ausser vielleicht eine Küchenhilfe auf 400 Euro Basis.
    Jeder normal denkende Mensch hier, weiß doch, was mittlerweile abgeht.
    Es muss viel mehr Hillers geben…..die sich auch noch beschimpfen lassen, dann platzt auch der Deckel!

  115. Durch die Zuwanderung hat sich in Deutschland die Einwohnerzahl ca. um 15 % vergrößert.
    Gleichzeitig ist die Anzahl der Arsch*öcher um das Tausendfache angestiegen, wie man hier wieder sehen kann.

  116. Viele deutsche Familien mit arbeitenden Eltern können sich den Besuch in einer Gaststätte nicht leisten. Und diesen Schmarotzern wird alles täglich in den A***sch gepulvert. Ausschaffen das Pack dahin, wo sie angeblich herkommen!!!
    Aber dalli!!!
    Frau Schwemmer kann ja einige bei sich zuhause aufnehmen und für sie sorgen…Ihre Motivation für die Unterstützung dieser kräftigen, jungen Männer lässt sich nur erahnen.

  117. Wie tief muss man sinken, dass man sich auf so eine Geschäft einlässt? Ich habe kein Mitleid mit der Wirtin und mit diesem Land. Nur mit meinen Kindern, die diesen Dreckstall Schland eines Tages werden ausmisten müssen, wenn die 68er endlich auf dem Altenteil sind… Deutschland war noch bewohnbar nach den Nahziehs, es wird nicht mehr auffindbar sein nach deren Kindern….

  118. Noch viele viele Mäuler auf der ganzen Welt wollen mit substanzloser Zuckerbäckerware aus einem deutschem Discounter gestopft werden. Sie alle müssen daher nach Deutschland kommen, in fränkischen Gasthöfen residieren. Denn nur hier läßt sich die christliche Nächstenliebe der „Ungläubigen“ so herrlch ausbeuten.

  119. Mein Mitleid mit der Wirtin hält sich in Grenzen. Dieses Beispiel zeigt, warum wir immer noch eine ungebremste Zuwanderung haben, obwohl die Probleme damit zum Himmel schreien und unserem Land und der deutschen Bevölkerung großen Schaden zufügen.

    In der Bevölkerung gibt es immer noch genügend gewissenlose Profiteure, die an dem fragwürdigen Geschäft mit Migranten tüchtig Kohle machen.

  120. „Dass die Männer das Essen weggeschmissen haben, ist ein Akt der puren Verzweiflung. Sie brauchen keine Mama, sie fühlen sich bevormundet.“

    Die brauchen keine Mama, sondern einen „Vater Staat“, der sie durchfüttert. Sie sind nicht wegen der Mama nach Deutschland gekommen, sondern weil sie gehört haben, dass in Deutschland Vater Staat äußerst großzügig zu Langzeit-Touristen ist.

  121. So einer fragte mich mal provokativ, ob ich rassistisch sei. Ich antwortete mit Ja. „Ich bin rassistisch und das aus Überzeugung!“ Der Asylant und seine Begleiterin (Schweizerin) zottelten davon ohne ein Wort zu sagen.

  122. wenn man statistiken glauben schenkt, dann ist der durchschnitts-iq in afrika um die 70. wundert sich da wer über so ein „benehmen“?

    in ihren ländern herrscht krieg oder bürgerkrieg, massaker und brutalität. faustrecht.

    mich wundert es nicht.

    sie sind wie kleine kinder oder erpresser. je mehr man nachgibt, desto mehr wollen sie.

  123. Täglich vermehrt sich die Menschheit um rund 200 000 Leute. Sie kommen fast ausschließlich aus den Dritte-Welt-Ländern.
    Und wenn sich von diesen Menschen auch nur ein winziger Bruchteil auf Wanderschaft Richtung Westen begibt, kann man sich ausrechnen, was uns in Zukunft noch erwartet.

    Nur unsere Politiker können das nicht. Die sind zu blöd zum Rechnen.

    Da wird es dann auch nichts helfen, die Flüchtlinge mit einem ausgehändigten Ablehnungsbescheid zu bitten, wieder heimzukehren.

    Helfen werden vermutlich nur noch Maschinengewehre an unseren Grenzen.

  124. Wenn den Hillers ihre Kinder etwas bedeuten, sollten sie keine Personen aus Kulturen bei sich aufnehmen, die gegenüber „ungläubigen“ unverschleierten Frauen wenig bis keinen Respekt zeigen.
    In ein paar Jahren passen sie ins Beutechema! http://www.hiller-ferien.de/ueberuns.html

    Vergewaltigungen (aus deren Sicht ihr gutes Recht!) sind da keine Seltenheit. Als Anschauungsmaterial hilft hier der Blick zum Oranienplatz nach Berlin. /2013/07/vergewaltigung-im-asylcamp-oranienplatz/

  125. https://vhs-kaufering.de/Artikel/autowert-cmx4e4a4cd94b172
    Marktgemeinde Kaufering
    unterstützt Sozialhilfeempfänger
    und Asylbewerber
    In Kaufering gemeldete Asylbewerber, sowie Bürgerinnen und Bürger, die Grundsicherung für Arbeitssuchende nach dem SGB II (sog. Hartz IV – Leistungen) oder Sozialhilfe empfangen, erhalten pro Semester zwei beliebige Kurse der vhs-Kaufering kostenfrei. Ab dem dritten Kurs wird eine Ermäßigung von 50% auf die Kursgebühren gewährt. Eine Kopie des entsprechenden Nachweises für die Berechtigung muss bei der Anmeldung in der vhs-Geschäftsstelle abgegeben werden

    Irgendetwas läuft hier falsch in der bunten Republik.

  126. An Familie Hillers Stelle hätte ich Angst um die beiden Töchter. Sind ja schließlich (im Sinne der Gebräuche der lieben Gäste) schon im heiratsfähigen Alter…

  127. @ #20 Schweinsbratenpflicht (24. Mrz 2014 21:35)

    In ihren Heimatländern klappt überhaupt nichts, hier bekommen sie ihren faulen Hintern nachgetragen und sind trotzdem noch rotzfrech und …

    !

    Du irrst Dich, nicht trotzdem sondern deshalb!

  128. Fakt ist, dass die Mehrzahl aller Asylbewerber in Wahrheit Asylbetrüger sind – also Straftäter. (bzw. einer Straftat verdächtig)

    Warum steckt man nicht einfach alle Asyslbewerber pauschal in riesige „Untersuchungs-„Gefängnisse und lässt nur die auf deutschen Boden raus, die berechtigterweise Asyl erhalten?

    In Meck-Pomm und anderen Ost-Bundesländern wäre genug Platz für sehr, sehr grosse Gefängnisse, alle Bundesländer beteiligen sich daran und gut ist. Manche alten Russen-Stützpunkte gibt es noch -inkl. Flugplatz für die problemlose Heimschickung – das wären die idealen Grundstücke (und sind zudem i.d.R. in Bundes- bzw. Landesbesitz)

    Würde man das in der gesamten EU so machen, würde sich die Zahl der Asylbetrüger deutlich reduzieren, denn wer kommt dann schon noch, wenn er erstmal garantiert keine Kuschelwohnungen, Geld etc. bekommt, mit Drogen dealen kann usw.?

    „Buntland“ funktioniert schon, wenn man sich seine Gäste auswählen kann. Wir haben auch genug Geld und Platz um die Leute zu versorgen, die WIRKLICH Asylstatus bekommen. Für die vielen Asylbetrüger haben wir jedoch weder Geld noch Lust, diese auf unsere Kosten durchzufüttern und für Folgekosten (Kriminalität etc.) aufzukommen.

    Und „Fachkräfte“ – auch die gibt es unter den Asylbetrügern. Da könnte man durchaus auswählen und die Leute quasi mit einer „Green-Card“ ins Land lassen, die qualifiziert sind, hier wirklich fleissig arbeiten wollen, unsere Regeln und Gesetze akzeptieren wollen und Jobs besetzen, die wir sonst nicht besetzt bekommen.

  129. #146 wien1529

    „in ihren ländern herrscht krieg oder bürgerkrieg, massaker und brutalität. faustrecht.“

    Das ist eben ein Irrtum.
    So benehmen sich keine Bürgerkriegsflüchtlinge!
    Denen ging es schon in der Heimat so gut, dass sie in Deutschland das Paradies erwarten.

  130. ich hab mich mal vor einem Asylbewerberheim mit einem „Neger“ unterhalten. Er war ordentlich „westlich“ gekleidet und machte einen gepflegten Eindruck.

    Ins Gespräch kamen wir, als er mich freundlich um eine Zigarette gebeten hatte.

    Die Konversation auf englisch und teilweise sogar deutsch war problemlos. Nein, politisch verfolgt sei er eigentlich nicht. In seinem Heimatland hat er als Lehrer gearbeitet, aber die Bedingungen seien schlecht und er müsse eine politische Richtung vertreten, die er selbst nicht vertritt. Er erhofft sich in Deutschland einen Job zu finden, von dem er leben kann und will dann seine kleine Familie nachholen. Dass er hier als Lehrer arbeiten kann, glaubt er nicht, aber er will jeden anständigen Job machen, den er bekommt. Aber der Mann sieht auch, dass es für ihn schwierig wird, denn eine Menge „Assholes“ sind auch da und die machen den Ruf aller Schwarzen kaputt (so ziemlich wörtlich zitiert!)

    Der Mann sprach fliessend (und nach meiner Meinung nach gutes) Englisch, französisch, seine Heimatsprache/Dialekt und ein paar Brocken deutsch.

    Ich hab ihn gefragt, warum er ausgerechnet nach Deutschland kam und nicht nach Italien, Türkei, Griechenland, Frankreich etc. Er sagte „Deutschland ist stark, es hat eine gute Regierung, eine gute Wirtschaft und freundliche Leute“ Das habe er bei einer Studienreise schon erlebt und seitdem ist Deutschland sein Traumland, in dem er leben und arbeiten möchte. Aber es sei schwierig wegen der „other afrikan Assholes“ fügte er noch hinzu….

    DER Mann steht für mich mehr für und hinter Deutschland, als unsere eigene Regierung! DIESEM Mann würde ich sofort und unabhängig von Asylgrund oder nicht hier einen Platz zum Leben und Arbeiten bieten wollen – auch wenn´s ein „Neger“ ist.

    Leider werden wohl in der Gesamtzahl aller „Asylbewerber“ solche Leute nur 0,x% ausmachen….

  131. #13 Uschi Obermayer (24. Mrz 2014 21:28)
    Sofort abschieben! Um 4 uhr morgens abriegeln, stürmen und um 5:30 sitzen alle im Flieger Richtung Heimat
    ——————————-
    Fliieger?? Ist viel zu teuer. Geschlossener Güterwagen, etwas Fressen, Wasser und die Riegel zuschweissen. Diesellok davor und ab gehts- Richtung Heimat.

  132. Ich hab mal etwas nachgeforscht. Für diese Asylanten setzt sich das Internationale Frauencafe ein und vertritt gegen die Medien anscheinend deren Interessen. Auf dieser Webseite
    http://www.internationales-frauencafe.de/index.html
    fordern sie 400,- Euro monatlich zu spenden für eine Frau aus Kenia welche hier Asyl beantragt hat und ihre drei Kinder noch in Kenia wohnen. Mit dem Geld sollen ihre Kinder in Kenia unterstützt werden. Dort ist aber das durchschnittliche Jahreseinkommen lediglich 1.100,- $ sprich 797,30 Euro siehe hier
    http://www.swr.de/hunger/laendervergleich/-/id=6739244/did=6791402/nid=6739244/qkmftx/index.html
    Sprich die unterstützen die drei Kinder mit dem sechsfachen vom durchschnittlichen Jahreseinkommen.

  133. TA

    Köstlicher Fall, der sich bestimmt an fast jedem mittelgroßen Ort mit Asylbewerbern ähnlich abspielt (hohe Dunkelziffer) und ein grelles Licht auf unsere Asylindustrie und ihre weitreichenden schmierig-giftigen Tentakeln wirft.

    Ein anerkannter Asylbewerber aus der Türkei, also vermutlich ein Kurde, der in D eine eigene Firma besitzt, bekam Bock auf Einbürgerung. Nach bestandenem E-Test legte er das nötige Deutschkurs-Zertifikat einer Sprachschule vor.
    Alles paletti? Denkste! Die Stadt Pforzheim verspürte während der E-Zeremonie akute Unlust, die griffbereite E-Urkunde zu überreichen, als sie dem hilflosen Gestammel des Möchtegern-Passdeutschen lauschte.

    Der Türke war nämlich nicht in der Lage, die übliche Bekenntnis- und Loyalitätserklärung in Deutsch vom Blatt abzulesen!!!

    Na, geht’s noch, Buarn, dachte sich Ali/Mehmet/Orkan/Taifun und zog gegen die Stadt Pforzheim vor’s Verwaltungsgericht. Dort hängt momentan der Prozess (AZ: 2 K 2759/13).
    Derweil hat die beklagte Stadt gegen die Sprachschule Strafanzeige wegen des Verdachts auf Urkundenfälschung (Gefälligkeitszertifikat) gestellt!

    —————————————————————————————-
    Solche Nazis – verlangen von „Deutschen“ auch noch, dass Sie die Landessprache einigermaßen beherrschen. Das schreit ja förmlich nach einer Antifa-Aktion …

    TA Ende

  134. Jeder Tourist der in den Urlaub in die
    Türkei,Ägypten,Katar,Saudi Arabien,also Moslem-Land fliegt und dort sein Geld lässt, ist doch eigentlich ein Verräter !

    Nö, das ist eine plumpe Vereinfachung. Diese Länder haben so oder so Geld, wegen Öl, ausserdem würde es nicht viel ändern wenn man dort nicht hinfährt. Das wirkliche Problem sind die Machtstrukturen in unserem Land, und damit meine ich nicht speziell die islamischen.

  135. Ich kann mich nicht daran erinnern, jemals ähnliche Forderungen und Beschwerden von den 1945 aus den ehemaligen deutschen Ostgebieten geflohenen Menschen gelesen oder gehört zu haben.

    Ich lasse mich hier gerne eines besseren behlehren!

    Zur Situation der Familie Hiller. Anstatt mal darüber nachzudenken, warum ihre Gastwirtschaft nicht mehr rentabel war. Hier eventuell auch ganz offen eigene Schwächen zu erkennen und beseitigen.
    Bei solchen Dorfwirtshäuser sind die Probleme oft hausgemacht.
    In die Jahre gekommenes Ambiente; schlechter Service; Speisekarte; schlechtes Preis-/Leistungsverhältnis; der Verein der jetzt eine andere Lokalität hat etc..
    Sowas zu erkennen und zu beseitigen kostet viel Kraft.
    Da war natürlich das Angebot den Landratsamtes nur allzu verlockend. Gleichbleibend relativ hohe Einnahmen… Man kann die eigenen Mißstände schön weiter ignorieren und weiter machen, wie bisher.

    Jetzt schlägt bei Familie Hiller der „Rassismushammer“ erbarmungslos zu. Sie werden wohl ihre „heißgeliebten“ Asybewerber verlieren.
    Was ist das Resultat? Keine Einnahmen und ein schlechter Ruf. Ein guter Ruf ist das Lebenselixier einer jeden Gastwirtschaft/Pension/Hotel !

    Ich wünsche der Familie alles Gute!

  136. Was heulen die alten Wirtsleut jetzt eigentlich rum?! Sie wollten mit den Asylanten gut Kohle absahnen. Haben den Mist mitgemacht und anfangs in der Presse auch noch als sooo Toll angepriesen. Jetzt haben sie den Salat. Verständnis oder Mitleid bei mir leider Fehlanzeige. KOLLABORATION hat sich eben auf Dauer noch nie bewährt.

  137. #154 Ostmark

    „Nein, politisch verfolgt sei er eigentlich nicht.“

    Ganz schön dreist, trotzdem einen Asylantrag zu stellen! Deutschland hat eine „gute Regierung“, die ihn trotz Ablehnung des Asylersuchens nicht nach Hause schicken wird. Das hat er schon in seiner Heimat erfahren.

  138. ich denke mal das ist eine Milchmädchenrechnung: 30 Euro mal 30 Tage mal 30 Somalier sind eben: 27.000 Euro im Monat.

    30 Euro für Kost und Logis pro Person ist jenseits jeder Wirtschaftlichkeit für einen Gastronomen in Deutschland. Die Wirtin hat sich demnach ein mächtiges Eigentor geschossen, sich schlichtweg vor dem Karren spannen lassen,eben von der staatlichen Sozialschmarozerindustrie.
    Ein ordentliches Asylantenheim kostet pro Person dem Staat mindestens das vierfache.
    Diese Frau betreibt daher Konkursverschleppung was eigentlich strafbar ist. Mir ist schleierhaft womit und wie lange sie so weiter machen will.

  139. Alle, wo kein politisches Asyl gerechtfertigt ist, erbarmungslos rausschmeißen! Dieses Pack ist unverschämt und nutzt unsere Gutmütigkeit nur aus!! So geht alles den Bach runter, dass dürfen wir uns nicht bieten lassen!

  140. Fordern Fordern Fordern das können Sie unser Herren und Damen der Kultur – Bereicherer/Asyl – Migranten. Da gibt es nur eins, wieder aus´s Schiff und zurück mit ihnen. Was erlauben die sich eigentlich, es gibt Unterkunft/essen/trinken bestimmt auch Fernsehen und Computer. In Afrika arm wie sonst was, sollen sie wieder dorthin gehen und für ihr eigenes Land etwas tuen und es aufbauen. Wir haben hier genug JAMMERER die auf Staatskosten leben. Euch gefällt es hier nicht, DANN ZURÜCK MIT EUCH IN EURER HEIMAT!!!!!

  141. Selbst Schuld… einmal soll es eben auch die Richtigen treffen. Dass Frau Hiller nicht einmal daraus lernen möchte, ist kennzeichnend für eine grün-linke Gehirngewaschene. Oder sie bekommt so viel Geld dafür, dass es sich lohnt sich wie Klopapier behandeln zu lassen.

    Wie man im kompletten Artikel lesen kann, will sie ja auch weiterhin „Asylbewerber“ aufnehmen.

  142. In den EUROPAWAHLEN im MAI reichen 0,5 % fuer den EINZUG eines Parlamentariers ins Parlament.
    EUROPAWAHLEN AM 15 MAI 2014. IST ein SONNTAG !!!

    Die Europawahl in Deutschland 2014 findet am Sonntag, dem 25. Mai 2014 von 8 bis 18 Uhr statt. Sie wird im Zuge der EU-weit stattfindenden Europawahl 2014 durchgeführt. Sie ist die erste Wahl nach dem Vertrag von Lissabon, mit dem die Rechte des Europäischen Parlaments gestärkt und die Verteilung der Sitze auf die Mitgliedstaaten der EU neu geregelt werden. Deutschland stehen demnach nur noch 96 statt bisher 99 Mandate zu.
    Im Juni 2013 beschloss der Bundestag die Einführung einer Dreiprozenthürde zur Europawahl 2014. Diese erklärte das Bundesverfassungsgericht jedoch am 26. Februar 2014 – wie zuvor auch die Fünfprozenthürde – für verfassungswidrig. Somit muss eine Partei erstmals nur das natürliche Quorum von ca. 0,5 Prozent der Stimmen erzielen, um mit einem Abgeordneten ins Europäische Parlament einzuziehen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Europawahl_in_Deutschland_2014

    http://de.wikipedia.org/wiki/Europawahl_2014

    Waehlt NUR eine ISLAMKRITISCHE PARTEI. Waehlt keine Partei die einen Moslem in ihrer Partei hat wie die AfD!
    Waehlt z.B. PRO DEUTSCHLAND. http://www.pro-deutschland-online.de/?page_id=1054

    Wenn allein ein paar von diesen Parlamentariern die Islamisierung stoppen bzw. das Thema ins EU-Parlament bringen, hat man schon gewonnen.

  143. Ihr könnt nur noch etwas erreichen wenn sich alle kritischen Vereine unter einem Dachverband einigen.
    zB: Reconquista-Europa / Pax-Europa / Euro-Dschihad oder ähnliches.
    Die AfD hat sich bereits unterwandern lassen.

  144. #173 Aktiver Patriot (25. Mrz 2014 14:41)

    So verhält sich KEINER der Schutz sucht!

    Das ist modernes Freibeutertum! Interessanterweise kommen diese nervtötenden dauer-„Forderer“ tatsächlich aus Ländern, in denen heute das pure Piratentum herrscht.

  145. Die hätten ihr das Fressen in’s Gesicht kippen sollen. Wer sich selbst so demütigt und Moslemnegern hinterherputzt, dem gehört es nicht anders. Bevor ich sowas tun würde, würde ich mich unter irgendeine Brücke legen.

  146. Dann kam die Anfrage des Landratsamtes Weißenberg/Gunzenhausen, und die Hillers erklärten sich notgedrungen bereit, die Flüchtlinge für 30 Euro pro Tag und Kopf zu betreuen.

    Wenn ein erwerbsfähiger Deutscher Harz4-Empfänger sich zu arbeiten weigert, erhält er nach einer Orgie an Sanktionen nur noch einen Platz in einer Obdachlosenunterkunft (mancherorts unbetreute Wohncontainer) und Essensgutscheine im Wert von ca. 180 € pro Monat. Das sind 6 € pro Tag. Einen Luxus wie Bewirtung gibt es nicht. Wieso werden hier die nichtarbeitenden Kofis so ummuttert und mit 30€ pro Tag (= 900 € !) verpflegt ?

  147. Eine Gruppe Äthiopier warf das Essen vor ihren Augen in den Müll.

    Das war einfach nur unsensibel von dieser Frau! Sie hätte doch wissen müssen, dass ihre Gäste kein Schweinenackensteak verzehren.
    So eine Provokation kann nicht unbeantwortet bleiben!

    Herr BuPrä Gauck(ler)- übernehmen Sie!!!

  148. #16 Powerboy (24. Mrz 2014 21:33)

    „Eigentlich habe ich kein Mitleid mit der naiven Gastwirtin.

    Die ist doch nur ein Teil der um sich greifenden rotgrünen Asylindustrie.“

    Sehe ich genauso. Jeder normale Mensch weiß doch, was mit dem Pack auf ihn zukommt. Lieber hätte ich die Kneipe dichtgemacht, als mir so eine Landplage in den Pelz zu setzen. Sie kann ohnehin zusperren, kein normaler Gast wird sich nochmal in dieses bereicherte Drecksloch verirren.
    Vielleicht hatte sie bis kürzlich noch das beliebte Schild „Rassisten werden hier nicht bedient“, oder „Brand ist bunt!“ im Fenster…

  149. Ausländeramt wird „Willkommensbehörde”

    Vergrößern
    Nürnberg – Zehn Ausländerbehörden in Deutschland erproben derzeit, wie Zuwanderer freundlicher empfangen werden können.

    Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und eines wachsenden Fachkräftemangels müssten die Ausländerämter zu „Willkommensbehörden” werden. Das sagte Manfred Schmidt, Präsident des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge. Mitarbeiter werden stärker geschult und für die Lage der Migranten sensibilisiert.
    Noch Fragen ?.

  150. „Vor drei Jahren stand dem Ehepaar Hiller das Wasser bis zum Hals: Immer weniger Gäste kamen ins Wirtshaus. Dann kam die Anfrage des Landratsamtes Weißenberg/Gunzenhausen, und die Hillers erklärten sich notgedrungen bereit, die Flüchtlinge für 30 Euro pro Tag und Kopf zu betreuen.“

    Tja, selber schuld. Mitgefühl: NULL!!! Manche brauchen halt die harte Tour. Für 30 Euro. So bescheuert muss man auch erstmal sein. Die richten täglich ein Vielfaches an Schaden an. Vor drei Jahren kamen immer weniger Gäste, heute wahrscheinlich ausser den Fachkräften gar keine mehr. Vielleicht hat man ja für die nächsten Wahlen oder zukünftige Anfragen des Landratsamtes was dazugelernt.

  151. Die Wirtin kann froh sein, dass nicht im Rudel bereichert wurde, aber auch hier sind die Herrenmenschen eben wählerisch.

  152. „Asylbewerber werfen Gastwirtin Rassismus vor“

    Na, aber. Wo ist denn Frau Hitler, äh, Hillers Kopftuch? Wo die Gebetsteppiche?

    Vielleicht hätte sich die deutsche Sklavin vorher mal etwas informieren sollen, wen/was sie sich da ins Haus holt. Das hier nichts ausser totaler Unterwerfung angesagt sein würde, hätte man auch vorher wissen können. So wird es noch Vielen in diesem Land gehen. Die merken erst, das was nicht stimmt, wenn es längst zu spät ist. Selber schuld.

  153. @1 the battleship

    In meinem nächsten Urlaub geht es nach Thailand. Meine sparsamen Freunde fliegen mit Etihad über Abu Dhabi. Ich erklärte ihnen folgendes: ich werde mit Thai fliegen. Ausserdem: nie ein moslemisches Flugzeug besteigen, nie moslemischen Boden betreten, nie bei einem Moslem wasauchimmer kaufen. Lange Gesichter, betretenes Schweigen. Gelte jetzt als politisch und weltanschaulich fragwürdig. Schere mich einen Dreck darum.

  154. Früher hießen noch Abenteuerromane „Im Land der schwarzen Teufel“ u.ä.

    Abenteuer kann man und frau heute auch auch vor Ort in Deutschland erleben.

  155. #34 Allgaeuer Alpen; Bloss dass man vom Umsatz allein nicht leben kann. Wenn der Gewinn entsprechend mickrig ist, wovon man bei den Ansprüchen, den solche „Schein“asylanten stellen ausgehen kann, wärs vernünftiger gewesen, sie hätten ihr Geschäft aufgegeben und H4 beantragt.

    #49 Kleinzschachwitzer; Wie gesagt, nicht Umsatz mit Gewinn verwechseln. Was zahlst du für Vollpension in nem Gasthaus irgendwo aufm Land. Das wird mit Sicherheit nicht nennenswert unter diesen 30€ liegen. Wenn man dann noch die besonderen Ansprüche dieser Klientel berücksichtigt, kann ich mir nicht vorstellen, dass davon nennenswert was hängen bleibt. Ich geh zumindest davon aus, dass Halal Fleisch deutlich mehr kostet und auch deutlich schwieriger zu beschaffen ist, als wenn du im Metzgerladen um die Ecke deine 20 Kg schweinefleisch und 10 Kg Aufschnitt jeden Tag kaufst.

    #80 LeckerSchweineschnitzel; Bis auf 2 Teile darfst die Speisekarte in den Wind schreiben, Schweinefleisch essen die doch nicht.

    #90 Maria-Bernhardine; Grade erst wieder in den NN, dass bezahlbare Wohnungen praktisch nicht mehr zu kriegen sind, wobeis in München natürlich noch deutlich übler aussieht.

    #116 Maria-Bernhardine; Logisch ohne Geld kann man sich leider nicht selbst verpflegen aka Drogendealer werden, schliesslich geben die Grossdealer nichts auf Kredit.
    #126 Stefan Cel Mare; Stimmt stehlen und hehlen geht irgendwie schlecht ohne Tranportmöglichkeit. Und dann gibts ja noch die blöde Residenzpflicht, wobei ich noch nie davon gehört hab, dass ein Verstoss dagegen irgendwelche Folgen gehabt hätte.

    #162 mbisch_de; Vielleicht mal Do Abend RTL2 anschauen, da bemühen sich 3 renommierte Köche, kleine Kneipen wieder flott zu machen.
    Was man da teilweise an Inkompetenz zu sehen kriegt, spottet jeder Beschreibung.

    #165 HARMS; So schlimm ists zwar nicht, aber viel bleibt da sicher nicht über. Schliesslich ist WUG finsterste Provinz. Da sind die Mieten noch bezahlbar und die Leute kennen noch ihre Nachbarn.

  156. Was immer wieder interessant ist, ist die Frage was wird in dem muslimischen Ländern unternommen das sich Unsereins dort wohl fühlt? Die kurze Antwort heißt; Nichts.

Comments are closed.