In Bonn-Tannenbusch, muslimisch und multi/monokriminell äußerst belebt und mit einer schönen, neuen Protz-Moschee bereichert (laut OB Jürgen Nimptsch, SPD, „eine Touristenattraktion“), hatte bis jetzt eine evangelische Kirche. Sie hieß Epiphaniaskirche und wirkte im Vergleich zur prächtigen Al-Muhajirin-Moschee an der Brühler Straße sehr bescheiden. Doch wozu brauchen wir eine Kirche, wenn wir eine so schöne Moschee haben? Ergo wird die Kirche im Mai abgerissen, das Grundstück ist verkauft und komplett gerodet – zum Unmut vieler Bürger!

(Von Verena B., Bonn)

Martin Dörneburg, der ehemalige Pfarrer der Evangelischen Apostelkirchengemeinde in Tannenbusch, ist traurig, seine Gemeindemitglieder sind es auch. Aber wahrscheinlich hat die Gemeinde die Zeichen der (muslimischen) Zeit nicht erkannt, denn gleichzeitig ist in der DITIB-Al-Muhajirin-Großmoschee nebenan richtig was los: Dort hat am Freitag letzter Woche eine gut besuchte Infobörse (Job-Beratung) für junge Migranten stattgefunden.

Bekanntlich wird – im Gegensatz zu christlichen Kirchen – in einer Moschee nicht nur gebetet, sondern dort spielt sich auch das muslimische Alltagsleben ab. In großen Moscheen finden Veranstaltungen, Beratungen wie zum Beispiel „Wie kriege ich Teilhabe“, Koranlesungen etc. statt, es werden Geschäftskontakte geknüpft und muslimische Traditionen gepflegt. In der Regel gibt es auch islamkonforme Geschäfte, Bestattungsinstitute und Ähnliches.

Nun also Berufsberatung für ca. hundert Interessierte, hauptsächlich MuslimInnen. Die strömten nach verrichtetem Gebet direkt in den Saal, wo sie an Infoständen von Arbeitgeber- und Kammer-Vertretern umgarnt wurden. Die Integrationsbeauftragte Coletta Manemann (Grüne) war höchst zufrieden und erwies der DITIB-Religionsbehörde ihre hündische Referenz, lobte die Moschee wegen der guten Atmosphäre und meldete gierig Wiederholungsbedarf an.

Wie Gert Schlender von der Agentur für Arbeit salbaderte, habe besonders in den großen Unternehmen ein Umdenken stattgefunden: Junge Arbeitskräfte mit Migrationshintergrund seien gefragt wie nie gemäß der Prophezeiung von Cem Özdemir, als er auf dem Parteitag seiner Grünen Ende Oktober 1998 in Bonn-Bad Godesberg die Biodeutschen einmal zu stehenden Ovationen hinriss, als er ausrief: „Der deutsche Nachwuchs heißt jetzt Mustafa, Giovanni und Ali!“ Na dann: Deutsche, verp…t euch, aber dalli!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

85 KOMMENTARE

  1. In einem Punkt könnte die christliche Kirche wirklich lernen von den Moslems:

    Diese Idee, nicht nur das spirituelle Leben zu begleiten sondern auch Handreichungen für das reale Leben hier, auch und gerade für junge Menschen, zu bieten ist einer der Punkte, der Gotteshäuser für alle wieder attraktiver machen kann.

    Das wurde sträflich von unseren Kirchen vernachlässigt.

    Nun ja, sie haben es jetzt ja gelernt, nun biedern sie sich kräftig beim Islam an … 🙁

  2. …das Grundstück ist verkauft und komplett gerodet – zum Unmut vieler Bürger!

    Ja, nee, is klar, aber dann wieder fleißig Blockpartei wählen, siehe München!
    Michel, schlaf weiter!

  3. Fairerweise muss man sagen, dass keine Kirchen abgerissen würden, wenn die Leute zum Gottesdienst gehen würden. Die Kirchen sind aber leider fast überall schlecht besucht. Das hat seine Gründe. Dennoch, der letzte Grund für alle demographische Veränderunge im Land und alle Folgenot ist der, dass wir Gottes Wort nicht mehr beachten und Gott nicht mehr ehren und fürchten. Genau hier liegt darum der einzige Schlüssel zur Verbesserung unserer Lage.

  4. ja, so läuft das nun mal ab…

    Glaube an Gott verloren, Zerstörung der Familie, keine Kinder…Drug, Sex und Rock n Roll!
    So denken die meisten hier im Land. Ein Kind ist teurer und widerspenstiger als ein Hund. Kinder sind ein Armutsrisiko. Hauptsache die Kohle stimmt am Ende des Monats und das Geld reicht für ein Urlaub im Jahr.

    Ein aussterbendes Volk wird ersetzt durch ein anderes Volk, das Kinder noch als Bereicherung ansieht und nicht als Last.

  5. Der Kirchenlink funzt nicht. Ist wohl umgezogen. Hier der aktuelle Link:

    http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bonn/tannenbusch/Kirche-wird-im-Mai-abgerissen-article1300083.html

    Wir hatten also die Berufsberatung in der Moschee, wir haben ununterbrochen die Polizei, die in Moscheen um Nachwuchs wirbt und wir haben aktuell in HH-Schnelsen eine Anwohnerinformation einer städtischen Behörde über ein geplantes „Flüchtlings“-Dorf, die in einer Ahmadiya-Moschee (Bait-ur-Rasheed Moschee) stattfindet.

    http://www.mopo.de/nachrichten/schnelsen-sozialbehoerde-plant-neue-fluechtlingsunterkunft,5067140,26567322.html

    Gleichzeitig labert eine Dummpresse immer noch salbungsvoll von „Gotteshäusern“, wenn Mohammedaner zum gefühlt 947583659254ten Mal noch eine Moschee, also eine islamische Stadt, eine Medina wollen.

    Wäre mir neu, daß in Kirchen, also echten „Gotteshäusern“, Berufsberatungen, Polizeiwerbewochen und kommunale Anwohnerinformationen stattfinden.

    Und jetzt alle im Chor: „Eine Islamisierung findet nicht statt.“

  6. Passt wie die berühmte Faust auf´s Auge.
    Ich habe gerade einen schönen Bettelbrief unseres Pfarramts aus dem Postkasten geholt.
    Der Herr Pfarrer bittet da um reichlich Spenden für die armen Migranten und Flüchtlinge. Tränendrüse hoch drei.
    Geht heute noch mit entsprechenden Zeilen
    an den Kuttenbr… zurück. 🙂

    # 5 quarksilber

    was wohl? Asylantenheim !!!!

  7. Bald überall: Moscheen her, Kirchen weg?

    Welch eine Frage!
    Natürlich!
    Michel will es so!

  8. #5 quarksilber (17. Mrz 2014 14:21)
    Weiß man schon, was denn da schönes neues hingebaut wird?
    ——————-
    Vermutlich eine Massenlatrine mit Einzeltür für Gender- Zipfelmützen.
    Zipfelmützen bekommen eben, was sie brauchen und auch wünschen. Viel Spass dabei!

  9. Nun, dass die Kirchen abgerissen werden kann man nicht den Muslimen vorwerfen. Europa hat von selbst beschlossen ungläubig zu werden. Seien wir mal ehrlich, 50% der Kirchen könnten sofort abgerissen werden wenn es wirklich um die Gottesdienste gehen würde, und nicht um das Stadtbild oder Symbolik.

  10. Deutschland wird von den Blockparteien, den Mainstreammedien, Moslembrüdern, Gutmenschen u. national-religiösen Türken systematisch islamisiert und ethnisch transformiert.

    Alles was jetzt passiert haben die Blockparteien und Co. genau so geplant und nun wird es knallhart umgesetzt. Deutschlands Untergang ist längst besiegelt!

  11. Bekanntlich wird – im Gegensatz zu christlichen Kirchen – in einer Moschee nicht nur gebetet, sondern dort spielt sich auch das muslimische Alltagsleben ab.

    Nicht nur das, demnächst laden auch Bürgermeister in eine Moschee ein, um mit Bürgern zu reden!!!

    Glaubt ihr nicht?

    Sozialbehörde plant neue Flüchtlingsunterkunft
    http://www.mopo.de/nachrichten/schnelsen-sozialbehoerde-plant-neue-fluechtlingsunterkunft,5067140,26567322.html

    Die Behörde lädt Anwohner und Interessierte zu einer Info-Veranstaltung am 25. März, 19.30 Uhr, in die Bait-ur-Rasheed Moschee (Pinneberger Straße 46).

  12. Herr, erbarme dich über Bonn. Lass neu die Kraft des Evangeliums entfalten. Wir brauchen es in Deutschland wieder in Vollmacht. Lass auch Kranke heilen.

    Du kannst es schenken und bewirken.

  13. @lumpi

    diese Generation ist verloren und hat andere Interessen als Gott und Vaterland.

    Nur die nächste Generation kann was verändern, d.h Eltern stehen jetzt in der Pflicht ihre Kinder konservativ zu erziehen. Gott, Ehre, Vaterland muss wieder eine Bedeutung haben.

    Bei der 1.Generation der Türken in Deutschland ist es genauso. Die sind am wenigsten islamisiert worden. Man sieht teilweise türk. Teestuben wo Atatürks Bild neben der türk. Flagge hängt. Da sitzen aber meistens alte Leute drin.
    Mit der 2. und 3. Generation sind die Probleme deutlich zu erkennen. Die wurden durch Moscheen radikalisiert.

  14. In Garbsen-Gaza werden Kirchen auch schon mal warm abgerissen, übrigens nicht nur Kirchen:

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Garbsen/Nachrichten/Mehrere-Gartenlauben-und-Vereinsheim-in-Garbsen-und-Havelse-bei-Hannover-brennen-und-sind-vermutlich-Brandstiftung-zum-Opfer-gefallen

    Gartenlauben und Vereinsheim brennen

    Vermutete Brandstiftung: In Garbsen brannten in der Nacht zum Sonnabend zwei Gartenlauben sowie ein angrenzendes Vereinsheim. Auch in Havelse brannte eine Laube. In allen Fällen wird Brandstiftung vermutet.

  15. #10 Proleteus (17. Mrz 2014 14:33)

    50% der Kirchen könnten sofort abgerissen werden wenn es wirklich um die Gottesdienste gehen würde, und nicht um das Stadtbild oder Symbolik.

    Ich erhöhe sogar auf 75%! Und fordere auch die Abschaffung der Kirchensteuer. Dann kommt es Schlag auf Schlag!

    Warum fordere ich das als Christ?

    Der Wahrheit und Realität wegen.

    Die vielen Kirchen gaukeln sowohl den Christen, wie den Agnostikern, wie den Atheisten eine falsche heile Welt vor!

    Die Leute müssen es sprichwörtlich sehen, es erleben, es anfassen können um zu verstehen…

  16. Nein!
    Es ist nicht „zum Unmut vieler Bürger“.

    Dieses Land wählt immer wieder genau diese, sich entwickelnden Zustände.

    Und das dumme Wahlvieh merkt es nicht mal, was es da tut.

  17. Die Affinität der SS zum Islam wird gerne übersehen von unseren linksgrünen Nichtsnutzen!

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-29968649.html

    2004
    Literatur-Nobelpreisträger Günter Grass hat in Lübeck einen Kulturkampf entfacht: Er will eine Kirche in eine Moschee umwidmen lassen.

    Der Ort war würdig, das Publikum gesittet und das Thema von jener Harmlosigkeit, die gemeinhin größtmögliche Koalitionen garantiert.

    Die Bewerbung der Hansestadt Lübeck als „Kulturhauptstadt Europas 2010“ stand zur Diskussion, und auf der Bühne des Stadttheaters saß, neben weltlicher und geistlicher Lokalprominenz, auch ein leibhaftiger Nobelpreisträger, den vor gut einem Jahr die Kulturstiftung der schleswigholsteinischen Stadt mit einer nach ihm benannten Ausstellungs- und Forschungsstätte geehrt hatte. Was konnte da schief gehen?

    Alles. Denn Günter Grass ist nicht nur Schriftsteller, sondern stellt sich auch gern und oft hinter und vor etwas, ohne so ganz genau zu wissen, worum es eigentlich geht. Ob Waldsterben oder Weltfrieden, Ozonloch oder Osterweiterung, Globalisierung oder Grundrechte – es gibt fast nichts hier zu Lande, das von der Lübecker Ein-Mann-Lichterkette unbehelligt diskutiert werden kann. Vor seiner Solidarität ist niemand sicher.

    Vor knapp zwei Wochen traf es den Islam, und seitdem herrscht in Lübeck eine Lightversion dessen, was der amerikanische Politikwissenschaftler Samuel Huntington als „Kampf der Kulturen“ beschrieben hat.

    Schuld daran sind die sieben Türme, die die Silhouette der Stadt prägen. Denn die gehören zu Kirchen, was dazu führte, dass der protestantische Propst Ralf Meister mit auf dem Podium saß. Als der „eine Toleranz der Religionen“ forderte, ohne die man „nicht stolz auf die Kirchen“ sein dürfe, war klar, dass Grass eins draufsetzen musste.

    Sein Vorschlag: Man möge doch eine Lübecker Kirche zur Moschee umwidmen.

  18. Die EKD kann abgeschafft werden, denn der Verein ist beliebig geworden und läuft dem Mainstream hinterher. Heute ist es eine R-t-Grüne Partei.

  19. #3 Mosigohome

    Ja, jetzt jammern die deutschen Idioten in Bonn rum, obwohl es längst zu spät ist.

    Hier das letzte Wahlergebnis aus Bonn, stammt von der BTW 2013:

    http://www.wahlergebnisse.nrw.de/bundestagswahlen/2013/aktuell/a096bw1300.html

    Landtagswahl 2012

    http://www.wahlergebnisse.nrw.de/landtagswahlen/2012/aktuell/a029lw1200.html

    Wer so einen Parteienschrott an die Macht wählt muss sich hinterher nicht wundern, wenn er langfristig islamisiert und zur ethnischen Minderheit im eigenen Land wird.

  20. Die Geschichte hat ja noch einen interessanten Nebenaspekt: Die Ratz-Fatz-Baumroderei. Seltsam, daß die Grünen in diesem Fall des Baumfrevels mucksmäuschenstill sind.

    Auf dem Kirchengrundstück standen Bäume. Ein „heiliger Hain“, den die Evangelen zusammen mit den benachbarten Katholen auf dem Grundstück angelegt hatten. Ein Park.

    Dieser Park sollte als Grüne Lunge für Tannenbusch erhalten werden. So war es auch auf allen Plänen der Kaufbewerber und der Neubauprojekte für die freie Fläche ausgewiesen. Und plötzlich wurden die Bäume Ende Februar weggeholzt. Jetzt will keiner was gewußt haben. Es will auch keiner gewesen sein:

    „Wir sind als Verkäufer gemäß Kaufvertrag verpflichtet, das Grundstück frei zu übergeben“, sagt der Pfarrer der Evangelischen Apostelkirchengemeinde Martin Hentschel. Die Rheinhaus GmbH (der Grundstückskäufer, ed.) erklärte wiederum auf Anfrage: „Über Rodungsarbeiten können wir nichts sagen, das entzieht sich unserer Kenntnis.“

    Wahrscheinlich haben Aliens die Bäume entführt.

  21. Niemand hindert die Deutschen daran sich aktiv um ihre Religion zu kümmern, sich um Theologischen und Philosophischen Fragen zu kümmern, und die Kirche zu unterstützen stark und gesund im Lande zu sein.

    Es hindert auch niemand die Deutschen daran viele Kinder zu machen. Geldmangel ist kein Argument.

    Also, kümmert euch um Gott und gründet Familien, zeugt Kinder. Gebt eure Kultur und Religion weiter. Achtet die Gebote und baut eine intensive Beziehung zu Gott auf.

    Viel Erfolg!

    Templarii

  22. „Ergo wird die Kirche im Mai abgerissen, das Grundstück ist verkauft und komplett gerodet – zum Unmut vieler Bürger!“

    Was haben die feigen, scheinheiligen Unmutsäußerer gestern wohl wieder gewählt???

  23. #5 quarksilber

    Weiß man schon, was denn da schönes neues hingebaut wird?

    Ich tippe auf einen türkischen Supermarket oder ein Brautmodengeschäft.

  24. Der Bau von Moscheen soll das, was von der natürlichen Struktur der deutschen Bevölkerung noch übrig ist, zerstören. Das Gebräu Deutschland hat nichts mit Zufall zu tun. Die Zustände sind gewollt! Das gleiche Prinzip findet man bei Homo und Gender. Es sind Anschläge einer volksverabscheuenden, feinlichen Organisation, die gegen die eigene Bevölkerung mit Hilfe der Medien Krieg führt. Das Ziel ist unter anderem der gehorsame, ewig schuldige Volkssklave! Dabei werden deutsche Tugenden ad absurdum geführt und bis ins letzte ausgebeutet und verhöhnt!

  25. Ham die da schon alles da in Tannenbusch, ein Asylantenheim Fachkräfte-Welcome-Center wäre schon besser.

    Eine Fahrt durch Tannenbusch ist für mich jedesmal so erschreckend, weil ich sehe wie sie damals, in den 50ern und 60ern, eine lebenswerte Zukunft geplant und auch gelebt haben.

    Damals gab es aber nur Deutsche dort. Was müssen das für armselige, unbunte und wenigfaltige Zeiten gewesen sein!

  26. Bald überall: Moscheen her, Kirchen weg ?

    Wird in München auch bald passieren. Aber die meisten Dumpfbacken wählen wieder denselben Einheitsbrei aus CSU/SPD/die Grünen.

    Und Michael Stürzenbergers Partei „die Freiheit“ kommt auf lächerliche 0,6% …..
    🙁

    Da kann man nur sagen. geschieht den Münchnern recht 🙂

  27. Ich würde den Abriss der Kirche nicht so verbissen sehen. Was nützt ein tolles Kirchengebäude, wenn keiner mehr hingeht ? Die Frage müssen wir uns selber stellen : Welchen Gott beten wir an ? Den Gott der Bibel oder einen der vielen neuen Götter, die aber alle in irgendeiner Weise zum Tode führen, zum Tod des Gehirns und zum Tod des Herzens.
    Wenn ich den einen, wahren Gott anbete, brauche ich keine tollen Gebäude, denn ich weiss, er ist in meinem Herzen.

  28. Schau an: Mohammedaner brauchen unbedingt einen klotzigen Moscheeneubau, wenn irgendwo 250 Moslems leben (siehe neue Moschee in Bopfingen, siehe neue Moschee in Attendorn, wo mit genau diesen Zahlen argumentiert wird). Aber die Presbyter-Gemeinde, zu der die Kirche gehört, hat 3000 (!) Mitglieder. Und selbst wenn sich die auf mehrere Gemeinden verteilen und die Epihanias-Kirche nur für ein Drittel – also 1000 (!) zuständig ist, wird das Ding abgerissen, weil es „nicht mehr wirtschaftlich“ ist.

    Die tausende von Wichtig-Moscheen, die für islamische Minigemeinden in Deutschland hochgezogen werden (alle übrigens mit Fußbodenheizungen) verschlingen Betriebskosten, daß es der Sau graust. Wir raten: Wer stattet diese Moscheen mit Geld aus? Wer finanziert Bau und Unterhalt? Genau, es sind gewisse Staaten, in denen der Islam Staatsreligion ist.

    Hier was aus dem hochinteressanten Gemeindeversammlungs-Protokoll:

    Die Epiphanias-Kirche wurde 1987 erbaut als Gemeindehaus, Kirche und Pfarrwohnung in dem neu entstandenen Stadtteil Neu-Tannenbusch. Damals lag die Gemeindegliederzahl bei 4.500. Inzwischen ist die Gemeindegliederzahl auf unter 3000 gesunken. Im Stadtteil Neu-Tannenbusch leben ca. ein Drittel der Gemeindeglieder der Gesamtgemeinde, die sich über die Stadtteile Tannenbusch und Dransdorf erstreckt.

    http://apostelkirche-bonn.de/startseite/diskussion-auf-der-gemeindeversammlung-um-die-entwidmung-und-niederlegung-der-epiphanias-kirche/

  29. Öion8 erspar uns den religiösen Gott Schwachsinn. Man braucht keine Kirche, Religion oder dergleichen. Deine Ach so tolle Kirche, sorgen aber nicht dafür dass ein Stürzenberger seine Stimmen bekommt.

    Und Gott? Diese Figur gibt es nicht, denn wenn es ihn/sie geben würde, dann muss ich sagen dass dieser Gott eine ziemlich abartige und perverse Gestalt ist. Wo ist denn die Gerechtigkeit? Hat es ein Stürzenberger bei den Wahlen geschafft? Nein

    Hofieren die Kirchen den Islam und treten gleichzeitig ihren Schäfchen in die Visage? Ja tun sie

  30. Diese benebelten Deutschen werden irgendwann aufwachen und bemerken, dass sie sich in einem anderen Land befinden. Die weinen sich die Augen aus für einen abgestraften Fussballer, aber sonst ist alles egal.
    Am besten man verschwendet keine Zeile mehr, für soviel Dummheit.

  31. Leipzig (dpa) – Yahya Hassan, 18 Jahre, ist in wenigen Monaten zum bekanntesten Poeten Dänemarks geworden.
    Der arabischstämmige Dichter Yahya Hassan ist in Dänemark zum Star-Poeten avanciert. Foto: Hendrik Schmidt © dpa
    Die Gedichte, in denen der junge Palästinenser gnadenlos mit seiner rückständigen Erziehung im muslimischen Migrantenghetto des Landes abrechnet, haben für Aufsehen gesorgt. Mehr als 30 Morddrohungen von Islamisten hat Hassan inzwischen erhalten.

    Auch zur Leipziger Buchmesse kann der preisgekrönte Autor am Freitag nur unter strengem Polizeischutz kommen. Vier dunkle Männer mit Knopf im Ohr folgen ihm auf Schritt und Tritt, als er erstmals aus seinem gerade auf Deutsch erschienen Gedichtband liest. «Ich liebe euch nicht Eltern. Ich hasse euer Unglück/Ich hasse eure Kopftücher und eure Korane.»

  32. Von mir aus sollen die Kirchen eher abgerissen und eingeebnet werden, ehe sie als Hort für die Genderwahnverkündigung der EKD zur Verfügung gestellt werden.
    Für gläubige Christen gibt es genug freie Christengemeinden, wo die Frohe Botschaft Jesu verkündigt wird. Einfach nach der Bibel. Und ausserdem gibt es dort meistens auch Schulnachhilfe, Seniorentreff, Armenspeisung und diverse Hilfeangebote für den Alltag.
    Ohne besoffen Auto fahrende Bischöfinnen und politisch korrekte Islamversteher…

  33. Wie Gert Schlender von der Agentur für Arbeit salbaderte 😆 , habe besonders in den großen Unternehmen ein Umdenken stattgefunden: Junge Arbeitskräfte mit Migrationshintergrund seien gefragt wie nie…

    Die Firmen möchte ich gerne mal sehen. Meine Erfahrung sagt da etwas ganz anderes aus.

    Bekanntlich wird – im Gegensatz zu christlichen Kirchen – in einer Moschee nicht nur gebetet, sondern dort spielt sich auch das muslimische Alltagsleben ab. In großen Moscheen finden Veranstaltungen, Beratungen wie zum Beispiel „Wie kriege ich Teilhabe“, Koranlesungen etc. statt, es werden Geschäftskontakte geknüpft und muslimische Traditionen gepflegt. In der Regel gibt es auch islamkonforme Geschäfte,…

    Pflichtlektüre für alle Gut- und Bestmensch_Innen:

    Hamburger Lektionen
    Die Logik des Grauens

    Der Filmemacher Romuald Karmakar zeigt Predigten des Imams Fazazi, den auch drei der Attentäter vom September 2001 kannten. Karmakar fügt nichts hinzu, der Text selbst ist zum Fürchten.

    Ein Mann liest, schwarz gekleidet, von einem Blatt ab. Der Raum, der ihn umgibt, hat etwas von einer Bühne. Der Lesende ist der Schauspieler Manfred Zapatka. Aber dies ist kein Theater, der Text keine Fiktion. Es ist eine Versuchs- anordnung, in der alles um den Text herum gruppiert ist. Nichts soll von ihm ablenken.

    Predigen für die Weltherrschaft des Islams
    In Romuald Karmakars Dokumentarfilm „Hamburger Lektionen“ sehen wir gut zwei Stunden lang Zapatka zu, wie er zwei Lektionen des militant-islamistischen Imams Mohammed Fazazi vorträgt. Beide Texte hatte Fazazi 2000 in der Al-Quds-Moschee, einer Hinterhof-Moschee in Hamburg, vorgetragen, unterbrochen von Fragen des Publikums. Verhandelt wird ein breites Spektrum – von theologi- schen Erwägungen, etwa wann genau der Ramadan beginnt, bis zu detaillierten Betrachtungen, etwa ob es Ausnahmesituationen gibt, in denen eine Muslima alleine reisen darf.

    http://www.arte.tv/de/hamburger-lektionen/1889400.html

    Hamburger Lektionen ist ein Dokumentarfilm von Romuald Karmakar aus dem Jahre 2006.

    Inhalt des Films sind Hasspredigten des Imams Mohammed Fazazi in der Al-Quds-Moschee in Hamburg.

    Im Januar 2000, in den letzten Tagen des Fastenmonats Ramadan, hielt Fazazi im Gebetsraum der Moschee mehrere so genannte Lektionen, bei denen die Anwesenden Fragen zu verschiedenen Aspekten des Lebens stellen konnten, die der Imam in einem islamischen Diskurs anhand der Scharia beantwortete. Diese Sitzungen wurden von einer unbekannten Person auf Video aufgenommen und in Buchhandlungen vertrieben. Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 in New York und Washington wurde bekannt, dass Fazazi Vertrauter von drei der vier Selbstmordpiloten war. Muhammad Fazazi wurde im Jahre 2003 in Spanien als Mitglied der Gruppe, die die Anschläge von Casablanca verübte, verhaftet und zu 30 Jahren Haft verurteilt. In Deutschland ist gegen ihn nie ein Ermittlungsverfahren eingeleitet worden.[1]

    Der Film stellt zwei dieser Lektionen nach. Der Film kam am 20. September 2007 in ausgewählte deutsche Kinos.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Hamburger_Lektionen

  34. Die Alten die noch die natürliche Abneigung gegen minderwertige Kulturen hätten sind zu brutal auf die Systemparteien getrimmt worden und die Jungen sind so antideutsch und multi-kulit indoktriniert dass sie keinen Widerstand gegen die Islamisierung leisten.

  35. Unsere Politiker haben uns schon lange verkauft. Auch das Ergebniss der Wahlen in Bayern gestern ist sehr enttäuschen.

    Deutschland ist am Ende!

  36. OT
    Der Vergewaltiger von Buxtehude, der 2 Frauen vergewaltigt hat und nach Opferaussagen ein ,,Südländer,, sein soll, ist gefasst und in U-Haft
    Das brachte heute um 13.30 h der NDR 1

  37. Wo ist eigentlich das Problem, je eher alle Kirchen platt gemacht werden, desto eher wird der Michel wach. Allerdings dann ohne meine Hilfe, sollen die Gutmenschen ihre Probleme mit den Kulturschätzen selber lösen.

    Ich werde dann mal schön ein Eis im Biergarten essen, bei Wer wird Millionär und Tatort mitfiebern.

    Wenn Hans Doof dann an der Tür klingelt weil Tochter Marie Sophie soeben einen multikulturellen Gang Bang mit ihren 13 Jahren hatte, werde ich wohl nur ein „Du Nazi hau bloss ab“ herauskriegen 🙂

  38. Die BRD hat keine Kultur und keinen Glauben. Sofern es noch Kirchen gibt und chridtliche Gemeinden haben diese ihre Urspruenge in der pre-BRD Zeit. Die BRD hat von der ersten Stunde an das Christentum im Kern zerstoert. Religion ist bei allen gewachsenen und intakten Kulturen ein untrennbarer Bestandteil des oeffentlichen Leben, das Betriebssystem der Familienwerte, einer Identitaet und eines vom Volke getragenen Brauchtum. In der BRD wurden diese Grundvoraussetzungen planmaessig entnazifiziert, oder genauer gesagt, wer „noch“ in solchen Kategorien dachte wurde zum Nazi erklaert. Vor diesem Hintergrund wurden die Amtskirchen geschaffen. Da der Katholizismus seine Zentrale nicht in der BRD hatte, wurde die katholische Kirche die „eigentliche“ boese Kirche der Vergangenheit, bis heute hinkt sie den Fehlentwicklungen ein wenig hinterher. Die ev. Amtskirche wurde wie die Einheitsgewerkschaft an die SPD angebunden als „Gegenmassnahme“ und Ausgleich. Diese ev. Amts“kirche“ war immer nur ein Konkursverwalter des pre-BRD Christentum. Fuer die alte Vorkriegsgeneration fanden noch gewohnte Gottesdienste und Beerdigungen statt. Die in der BRD geborene und gepraegte Generation der „linken Pastoren“ aus gelerntem konservativen Elternhaus versiechten dann zunehmend im Linkstrend. Die kirchlichen Strukturen dank Kirchensteuer schufen einen Naehrboden fuer Anhaenger rotgruener messianischer Utopien, Dritteweltbetroffenheit, Holocaustkasteiung, bis hin zum jetzigen Genderwahn. Dabei macht die ev. Kirche das was ihr auferlegt wurde durch die BRD, sie funktioniert dabei bestens, ihre Funktionaere beherrschen ihr Handwerk.

  39. OT

    EDATHY – EIN SOZIOPATH???

    „“Jemand, der ein abnormes Verhältnis zur Gemeinschaft aufweist; im Besonderen bezeichnet Soziopath einen Menschen mit geringer Empathiefähigkeit und fehlendem Schuldbewusstsein, welcher unter Ausnutzung seiner Mitmenschen seine eigene Lust befördert;…““ (wiktionary.org)

    17. März 2014 | 08.16 Uhr

    „“Sebastian Edathy: Rundumschlag statt Reue

    (…)

    Ein Gespenst geht um in Europa.

    Es ist der frühere SPD-Bundestagsabgeordnete Sebastian Edathy. Man weiß nicht, wo er sich aufhält. Das soll auf ausdrücklichen Wunsch Edathys auch vorerst so bleiben. Dennoch gibt es eine Spur zu dem Gespenst. Der „Spiegel“ nahm sie auf. Zwei seiner Redakteure trafen den 44-Jährigen an einem, wie es geheimnisvoll heißt, unbekannten Ort in Südeuropa zum Gespräch im Freien vor grüngrauer Hügellandschaft.

    Man sitzt auf einer Terrasse, an einem blank polierten Holztisch. Toskana? Umbrien? Der Süden Frankreichs(Ich vermute hier, wo er den Lockvogel, Hund Felix herhat: „“2008 lernte Edathy Felix in Südfrankreich kennen, als er zu Besuch bei seiner früheren Arbeitgeberin war, der damaligen Landtagsabgeordneten Bärbel Tewes.““, sn-online.de)? Es darf gerätselt werden.

    Edathy, der sich in Deutschland als „verfemt“ fühlt, sagt den „Spiegel“-Männern, er sei nicht auf der Flucht und im Übrigen über seinen Anwalt stets zu erreichen…

    Am Ende des Gesprächs meint Edathy, der ausweislich seiner Antworten in die Rolle eines Marschall Vorwärts der Selbstverteidigung schlüpft:

    „Mit fehlt gegenwärtig die Fantasie zu sagen, was ich wann aus meinem Leben machen kann. Ich weiß nur, dass es noch lange nicht vorbei ist. So viel ist sicher. Millionen Menschen auf der Welt geht’s übrigens objektiv schlechter als mir.“

    Ob er mit „Millionen Menschen“ die unbekannten Kinder und Jugendlichen meint, die zu Sexualobjekten herunterdressiert werden, auf dass an ihnen zahlungsbereite erwachsene Käufer von Fotoserien und Videosequenzen ihre sexuelle Freude haben? Es läge nahe, aber Edathy klärt das nicht auf…

    Edathy hatte nach Bekanntwerden der Ermittlungen und Durchsuchungen eingeräumt, und er wiederholt das beim Terrassen-Gespräch im Süden, dass er bei besagtem kanadischen Porno- und Nackedei-Händler über fünf Jahre hinweg 31 Aufnahmen (Fotos und Videos) von unbekleideten Kindern und Jugendlichen männlichen Geschlechts gekauft hat…

    Er weist jeden Verdacht von sich, als habe die Katalog-Bestellung von Bildern nackter Kinder und pubertierender Jugendlicher auch nur ansatzweise etwas von Schäbigkeit oder gar Illegalität…

    Sodann folgt ein gewagter Vergleich(Anm.: Wiedereinmal! Erst neulich verglich sich der Päderast mit Willy Brandt dem Frauenhelden…): Wenn 90 Prozent aller Cannabis-Konsumenten auch normalen Tabak rauchten, dürfe man deshalb die Wohnung eines starken Zigarettenrauchers durchsuchen, um nach der Existenz einer illegalen Haschisch-Plantage zu fahnden?

    Frage: Hat der Mann begriffen, dass das, was ihm Spaß macht, keine Pflanzen, vielmehr zu was auch immer verführte, missbrauchte (?) junge Menschen sind?

    Edathy mag nicht die besten Karten auf der Hand haben, aber er reizt sein Blatt bei verstörend kühlem Kopf aus. Beispielsweise, indem er den SPD-Vorsitzenden Sigmar Gabriel, der ihn wegen moralischer Untragbarkeit aus der Partei ausgeschlossen sehen möchte, als skrupellos attackiert.

    Auch die Story von besagtem, auf einer Bahnfahrt Richtung Amsterdam gestohlenem Dienstlaptop zeigt, dass Edathy nervenstark weiß, dass man ihm wohl kaum wird nachweisen können, dass er das Gerät vielleicht verschwinden ließ.““
    http://www.rp-online.de/politik/deutschland/sebastian-edathy-rundumschlag-statt-reue-aid-1.4109630

  40. in den großen Unternehmen hat ein Umdenken stattgefunden: Junge Arbeitskräfte mit Migrationshintergrund seien gefragt wie nie
    ………………………………………..
    :mrgreen: selten so gelacht ! Moslem sein wollen, christliche Werte verachten, und abschätzig behandeln Gebets Teppiche und Räume in den Firmen müssen sein aber Weihnachtsgeld von den Firmen haben wollen, Ha, Ha, Ha, 😀

  41. W E R regiert uns eigentlich wirklich? Warum lassen wir das alles zu? Ich verstehe die Bevölkerung nicht mehr…

  42. Martin Dörneburg, der ehemalige Pfarrer der Evangelischen Apostelkirchengemeinde in Tannenbusch, ist traurig, seine Gemeindemitglieder sind es auch.

    Das ist doch die selbe Traurigkeit wie wenn das geliebte Handy kaputt geht oder mal der Jahresurlaub ausfallen muss.
    Ansonsten bleibt alles beim alten verfehlten Schubladendenken: „Die Spd vertritt die Arbeiter und die Grünen sorgen für den Umweltsschutz.
    Das kann doch nicht falsch sein.“

    Die sind einfach komplett Wohlstandsverblödet die Deutschen. Die verstehen einfach nicht das die Kirchen nur hohle Steingebäude sind die nur einen reinen kulturellen und materiellen Welt haben. Was aber die Kirche und die Gesellschaft aufrechthält ist die geistige Haltung ihrer Mitglieder. Nur wenn diese Haltung stimmt können und werden solche Gebäude gebaut und erhalten werden können. Andererseits wird diese kultur durch eine andere verdrängt werden.

  43. „Wie Gert Schlender von der Agentur für Arbeit salbaderte, habe besonders in den großen Unternehmen ein Umdenken stattgefunden: Junge Arbeitskräfte mit Migrationshintergrund seien gefragt wie nie“

    Wie fleißig und betriebsam mögen Mohammedaner wohl freitags sein? Und während des Ramadans? Und an muselmanischen Feiertagen?

    Als Unternehmer müßte ich mit dem Klammernbeutel gepudert sein, (m)eine ethnisch und kulturell homogene Belegschaft absichtlich zu heterogenisieren. Denn diese Heterogenisierung mindert die Leistungsfähigkeit des Unternehmens.

  44. Ach Michel, Michel. Du begreifst es echt nicht.Wieviele Kirchen werden noch abgerissen und stattdessen Klotzmoscheen vor Deiner Nase gesetzt bevor Du begreifst, dass die Blockparteien aus Dir eine aussterbende Spezies machen? Ach Michel, Michel.Mach das Licht in der Kirche aus, Du bist der allerletzte!

  45. Ja die Kichen sind leer nur noch alte leute wenn überhaupt gehen in kirchen und es gibt auch kirchen die leer stehen. Was soll man denn damit auch noch machen. Dann sollen die Moslems lieber ein Gotteshaus darin haben. Da sind die Moscheen immer voll.

  46. #52 ReligionsKritiker

    Nein! Nicht, wenn die Kirchen platt gemacht sind, sondern dann, wenn unser vorgründiger Wohlstand wegbricht, es das Einkaufs-Schlaraffenland Deutschland nicht mehr gibt und alle Konsum-Tempel geschlossen sind (wo der Gemeinbürger durchschlurft wie seinerzeit die Zombies aus „Dawn of the Dead“) – dann erst merkt der Michel, dass in diesem Land ganz gewaltig was schief gelaufen ist!

  47. OT

    “”Der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach sagte der „Tageszeitung“: „Ein Liebhaber der Kunstgeschichte kann ins Museum gehen. Er braucht sich keine Bilder von einem windigen Kinderporno-Dealer aus Kanada zu bestellen.“
    „Allerhöchste Zeit für ein Edathy-Gesetz“

    CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer reagierte in drastischen Worten auf Edathys Vergleich: „Dieser im Ausland feixende Edathy kotzt mich an. Wer Bilder nackter Jungen auch noch schamlos als Kunst bezeichnet, gehört in die Klapse.“ Es werde „allerhöchste Zeit für ein Edathy-Gesetz, das unsere Kinder vor solchen Widerlingen schützt“.

    Der stellvertretende Sprecher der Bundesregierung, Georg Streiter, geriet unterdessen wegen eines Eintrages auf seiner „Facebook“-Seite in die Kritik, über welchen die Zeitung „Handelsblatts“ berichtet hatte.

    In dem geschlossenen Bereich des sozialen Netzwerks, zu dem einige Journalisten Zugang hatten, schrieb er zu Edathys kunsthistorischen Erklärungsversuchen: „Ich jedenfalls habe noch keinen gesehen, der sich im Museum einen runterholt – und ich bestreite auch, dass die von einem schmierigen deutschen Typen in Rumänien geschossenen Fotos von verarmten ahnungslosen nackten Kindern irgendetwas mit Kunst zu tun haben.“…”“
    (FAZ, Majid Sattar, 17.03.2014)

    Für alle, die nicht bei Facebook sind:

    1.) Bei Georg Streiter, der, ob siner Edathy-Kritik, teilweise öffentlich angegriffen wird, kann keiner lesen, außer jenen, die er als Facebook-Freunde angenommen hat. Also geht seine drastische Wortwahl keinen anderen was an und die Journalisten, die bei ihm als Freunde angemeldet sind, sind widerliche Petzen!

    Bei Edathy hingegen kann jedes(!) Facebook-Mitglied mitlesen. Ganz ohne, von Edathy, bestätigten Freundschaftsantrag. Wer also Bei Edathy was herauskopiert und veröffentlicht, wie ich, ist kein verräterischer Freund!

  48. Was der Protestantismus uns lange als großen Fortschritt und Modernität verkaufte, erweist sich jetzt als Bumerang:
    Jeder kann zuhause Bibel lesen, er braucht keinen Priester als Interpretierer und kein Kirchengebäude zur gemeinsamen Versammlung und Gottesdienst. Das Abendmahl ist bloß ein Symbol.

    Während die Sonntagsmesse in der Kath. Kirche ein Sakrament ist und also Pflicht. Wer schwänzt, begeht eine Sünde und muß erst Beichten, Bereuen, Buße tun, bevor er an der Heiligen Kommunion, die mehr als nur ein Symbol ist, teilnimmt. Aber auch hier gibt es längst protestantische Aufweichungen.

    „“Das römisch-katholische Verständnis der Heiligen Kommunion setzt die Kenntnis des Dogmas der Transsubstantiation voraus: Der Priester konsekriert in der Heiligen Messe durch das Aussprechen der Einsetzungsworte und in der Kraft des Heiligen Geistes während des Hochgebets die Opfergaben von Brot und Wein zum Leib und zum Blut Christi. Dieser Vorgang wird Wandlung genannt, d. h. das Wesen der Materie von Brot und Wein bleibt äußerlich erhalten, aber von seiner Substanz her ist es etwas völlig anderes geworden: der wahre Leib und das wahre Blut des Erlösers Christus…““
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kommunion#R.C3.B6misch-katholisches_Verst.C3.A4ndnis

  49. Wir haben Gott, sofern es ihn gibt, verlassen. Das ist unsere Strafe.

    Würden wir den TV aus dem Fenster schmeißen, (uns) Abends in einem Gemeindehaus, einem Verein oder in einen Cafe treffen und reden, Kontakte knüpfen und Geschäfte abwickeln, wären wir nicht in dieser Situation.

    Man kann über Gott, Allah, Buddha usw. sagen und denken was man will, doch an der Bibel, dem Koran usw. ist schon etwas dran. Würden wir die Bibel lesen und danach leben hätten wir nicht solch ein Problem.

    Moslems leben nach dem Koran und bekommen Kinder PUNKT

    Das ist die Islamisierung. Und nichts anderes.

    Würden die Quasi-Christen auf diesem Planeten die Bibel leben und auch Kinder bekommen, hätten wir eine weltweite Christianisierung PUNKT

  50. die Bonner Islamisten Bomber sind natürlich bereits dreifach vorbestraft wegen Raub. Hartz IV Bezieher mit zwei Kinder, die bereits jetzt radikale islamische Auffälligkeiten zeigen:
    Quelle Focus

  51. @#48 Anthropos (17. Mrz 2014 15:50)

    echt faszinierend daß endlich mal einer sagt was Fakt ist! Da frage ich mich wenn doch die Moslems die Deutschen so hassen aber so gerne die deutschen Automarken fahren; wer soll diese Fahrzeuge mit dem Allgemeinwissen eines solchen Vorbeters mal später bauen wenn kein echter Deutscher mehr da ist??…

  52. Dieser Nimptzsch hat von Anfang an in Bonn den Islam hofiert und der Muslim-Liga Tür und Tor geöffnet. Ob er den Mohammedanern auch die Stiefel geleckt hat, entzieht sich meiner Kenntnis, aber möglich ist es…

  53. Nun, dass die Kirchen abgerissen werden kann man nicht den Muslimen vorwerfen. Europa hat von selbst beschlossen ungläubig zu werden. Seien wir mal ehrlich, 50% der Kirchen könnten sofort abgerissen werden wenn es wirklich um die Gottesdienste gehen würde, und nicht um das Stadtbild oder Symbolik.
    ————————————————

    Am deutlichsten machen es die Niederländer
    Amsterdam: oude Kerk- Museum
    niuwe Kerk- Museum
    Utrecht . sank Peter Catetraal-Museum
    usw.usw
    In Holland ist Gott abgeschafft,
    Amsterdam regiert der Satan

  54. Junge Arbeitskräfte mit Migrationshintergrund seien gefragt wie nie gemäß der Prophezeiung von Cem Özdemir, als er auf dem Parteitag seiner Grünen Ende Oktober 1998 in Bonn-Bad Godesberg die Biodeutschen einmal zu stehenden Ovationen hinriss, als er ausrief: „Der deutsche Nachwuchs heißt jetzt Mustafa, Giovanni und Ali!“

    Und nichtmal das stimmt, wenn ein Grüner etwas sagt, dann bedeutet es gemäss der pervertierten grünen Weltsicht das Gegenteil, Özdemir meinte also, ich zitiere sinngemäss:

    Der Deutsche Bodensatz heisst jetzt Mustafa, Mohammed und Ali!

    Und dieser Bodensatz tötet Thorsten, Daniel und Giovanni.

  55. Werden auch in der Ukraine die Moscheeen blühen, wenn die Saudis dafür 15 Milliarden locker machen.
    Obama will das verschuldete Land kaufen:
    http://www.mmnews.de/index.php/politik/17480-merkel-prost
    jetzt wird die Ukraine islamisiert und der Obama bittet in Saudi um 15 Milliarden, damit sie die verschuldete Ukraine damit kaufen
    http://topinfopost.com/2014/03/11/washington-asks-saudi-arabia-to-finance-the-crisis-in-ukraine
    Da wird jetzt bei den Ukraiern Freude aufkommen, wenn diese islamen Bereicherer zuziehen!

  56. Vergesst die Evangelische Kirche, diese Institution, die den christlichen Glauben auf dem Altar der politischen Korrektheit geopfert hat. Das Greuel im Heiligtum, von dem die Bibel spricht. Die evangelische Kirche ist überflüssiger als ein Kropf.

    Es gibt Gott sei Dank noch Freikirchen in Bonn, real defenders of the faith. Sie werden in Zukunft einen schwierigen Stand haben.

    http://www.efg-bonn.de
    http://www.kirche-am-rhein.de/html/
    http://www.fegbonn.de/index.2.html
    http://www.efkbonn.de
    http://www.ef-beuel.de
    http://www.clwbonn.de

    Diese Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

  57. OT:
    Das Lager mit den protestierenden Asylanten in Dingolfing ist geräumt worden.

    Der Hungerstreik einiger Asylbewerber hatte sich sichtlich professionalisiert – bis am Montag um 17 Uhr der Landrat durchgriff und das Protest-Lager von einem Großaufgebot an Polizeikräften auflösen ließ.

    Als Grund nannte er, daß die Typen ihre Gesundheit gefährdeten. Wenn sie wegen Hungerstreik verarztet worden waren, gingen sie wieder zurück.

  58. Da ist die Kirche zum teil selber schuld, besonders die evangelische. Sie läßt sich formen wie Stück Knete. Die Menschen suchen nach Stabilität und nicht nach „heute so, morgen so“.

  59. @ #72 elly (17. Mrz 2014 19:23)

    MOSLEMS KÖNNEN GAR NICHTS, OHNE UNS!

    LEIDER GIBT ES VIELE VERRÄTER UNTER UNS…, WENN DIE NICHT AUSREICHEN, DANN ERPRSSEN UND RAUBEN SIE ABENDLÄNDISCHE FACHLEUTE UND LÄNDER AUS…

    MOSLEMS NISTEN SICH SEIT EH UND JE IN HOCHKULTUREN EIN UND SAUGEN DIESE AUS…

    Keine Bange, Moslems achten darauf, daß nicht zuviele Christen konvertieren. Sie brauchen Dhimmis, die für sie arbeiten und Dhimmisteuer, Dschizya, zahlen.

    Das war auch so in der Geschichte. Wenn die ersten Abschlachtungen von „lebensunwerten Ungläubigen“ und Konvertierungswellen durch waren, wurde die Konvertiererei gebremst. Etwa durch ein gewisses Maß an Toleranz z.B. Juden und Christen gegenüber.

    Auch aus diesem Grunde gibt es noch in vielen islamischen Ländern Christen und sind noch nicht alle liquidiert.

    Heute, im Reisezeitalter natürlich nicht mehr so viele, denn man kann sich ja christliche Fachleute aus dem Abendland mieten. Siehe die Scheichs in Abu Dhabi, sie holen sich willige Architekten und Handwerker aus Europa für Protzbauten…, oft konvertieren diese Mietlinge auch noch und haben ein hohes Wissen.

    EIN BEISPIEL VON VIELEN

    Der berühmteste Baumeister der Osmanen, Mimar Sinan, war JEDENFALLS URSPRÜNGLICH EIN CHRIST, später Janitschar* gegen Wien und Belgrad…!

    „“Sinan wuchs als Sohn griechisch-orthodoxer Christen,[10] die möglicherweise türkisch-sprachig waren,[11][12] im kappadokischen Dorf Agirnas bei Kayseri auf und wurde vermutlich auf den Namen Joseph oder Yusuf getauft. Ob er in Agirnas geboren ist, ist genauso unbekannt wie die ethnische Herkunft seiner Familie, die griechischen[13][14] oder armenischen[15] Ursprungs gewesen sein kann. In Agirnas wurde er möglicherweise Steinmetz…““
    http://de.wikipedia.org/wiki/Sinan

    *JANITSCHAR
    „“Die Janitscharen wurden anfänglich nach dem Vorbild der Mamluken gebildet, überwiegend aus Christen, die meistens nicht freiwillig dem Korps beitraten, sondern durch die Knabenlese im kindlichen Alter aus dem Kaukasus und dem Balkan verschleppt und zum Islam zwangskonvertiert wurden…““
    http://de.wikipedia.org/wiki/Janitscharen

  60. Auf den ,,Unmut vieler Bürger,, ist geschissen.
    Wenn die kackdummen, feigen Deutschen, ihren Hintern nicht hoch- und so den Islam nicht untergriegen- WTF? … NA UND- dann gehen sie eben daran zu Grunde- Allah will es 😉

  61. Bevor Deutschland von der volksverräterischen Politikerclique abgeschafft wird schaffte es die christliche Kirche, im vorauseilendem Gehorsam sich selber abzuschaffen und dafür zu sorgen das dieses Vakuum mit ihrer Hilfe und unserem Geld, vom Islam ausgefüllt wird! 👿

  62. #70 elloco2.0

    Egal welche Religion, sie ist von Menschen erdacht um ein einigermaßen friedliches miteinander zu garantieren. Ich schließe den Islam als Religion aus, denn dieser ist keine Religion sondern eine kranke Idelogie!
    Sie können diese kranke Ideologie durch ihre karnickelhaftige Vermehrungsfreudigkeit ganz natürlich schnell voran treiben und ohne Krieg mit Waffen die Welt erobern.

  63. Die Münchner sind auf die Hetze gegen die Freiheit reingefallen. Wurde doch gegen die Pertei und Herrn Stürzenberger übelste und verleumderische Propaganda gemacht.
    Die Altparteien konnten durch dieses Spiel gewinnen.

    Freundlichen Gruss

Comments are closed.