Wie in allem haben westliche Politiker und unsere gleichgeschaltete Systempresse von nichts eine Ahnung, auch nicht von der Krim. Warum setzt sich denn Erdogan für die Krimtataren ein. Er weiß, es sind Moslems. Darum ist er gegen die Russen, denn die haben vor 160 Jahren gegen den Islam auf der Krim gekämpft und zwar ausdrücklich im Namen des Christentums. Gegen die Russen stellten sich damals auch die imperialen Briten mit ihrem zusammengeräuberten Weltreich, und die rachsüchtigen Franzosen, die mit den Russen wegen Napoleons Scheitern vor Moskau immer noch eine Rechnung offen hatten. Wie sich die Bilder gleichen! Orlando Figes ist Professor für russische Geschichte am Kirkbeck College an der University of London und Autor von «Krimkrieg. Der letzte Kreuzzug». Berlin Verlag, 2010. Lassen Sie sich von ihm aufklären:

Symbol des Widerstands

Die Krim gehörte bis 1954 zu Russland. Dass sie heute ukrainisch ist, ist ein Problem. Erinnerungen an den Krimkrieg erfüllen die ­Russen noch heute mit grossem Stolz. Von Orlando Figes

Es sind beunruhigende Nachrichten: Prorus­sische Bewaffnete stürmen das Parlament in Simferopol, Flughäfen werden von Soldaten in russischer Uniform besetzt, russische Militärtransporter und Hubschrauber sind im Einsatz. Alles scheint auf einen neuen Krimkrieg hinzudeuten.

Sein Verlauf wäre absehbar. Die Russen ­beziehungsweise ihre lokalen Stellvertreter organisieren einen Staatsstreich, um die Interessen der russischsprachigen Mehrheit auf der Krim zu schützen, und lassen dann in einem Referendum über eine Abspaltung von der ­Ukraine abstimmen. Vielleicht wird die Krim sich Russland anschliessen, ungeachtet aller Proteste von Krimtataren und Ukrainern. In der Folge könnte die prorussische Bewegung auf die Südost-Ukraine übergreifen, deren Industrie stark von Russland abhängig ist. Die Ukraine verliert, Russland gewinnt.

Dass Moskaus Augenmerk sich nach der ­Revolution in der Ukraine vor allem auf die Halbinsel Krim richten würde, konnte niemanden überraschen. Sie ist die einzige Region der ­Ukraine mit einer klaren russischen Mehrheit. Seit dem Untergang der Sowjetunion ist die Tatsache, dass die Krim zur Ukraine gehört, ein grosses Problem in den Beziehungen ­zwischen der Ukraine und Russland und für viele Russen (auf der Krim und ausserhalb) ein Ärgernis.

Der Vertrag über Freundschaft, Zusammenarbeit und Partnerschaft, in dem die Statio­nierung der russischen Schwarzmeerflotte in ­Sewastopol geregelt wird, gibt den Russen so weit gehende militärische Befugnisse, dass er von vielen Ukrainern als Bedrohung für die Unabhängigkeit des Landes angesehen wird. 2008 wollte die ukrainische Regierung den 2017 auslaufenden Pachtvertrag zunächst nicht verlängern, doch unter dem Druck einer drastischen Gaspreis-Erhöhung lenkte sie ein und verlängerte den Vertrag bis 2042. Wie es nun weitergehen wird, ist völlig offen.

Aus russischer Sicht ist das Ganze umso ­ärgerlicher, als die Krim bis 1954 zu Russland gehörte. Vor sechzig Jahren, am 27.?Februar 1954, wurde die Krim von Nikita Chrusch­t­schow (nach nur fünfzehn Minuten Diskus­sion im Präsidium des Obersten Sowjets) der Ukraine zugesprochen, und zwar anlässlich des 300. Jahrestages des Vertrages von 1654, der die Einheit von der Ukraine mit Russland herstellte.

In jener Zeit der «Brüdervölker» gab es keine realen Grenzen zwischen den Sowjetrepubliken, deren Territorien meist willkürlich am grünen Tisch festgelegt worden waren. Mit dem Ende der Sowjetunion lebte der Nationalismus jedoch wieder auf. Die Russen in der Ukraine fühlten sich allein gelassen und klammerten sich an die Krim als Symbol ihrer ­nationalistischen Ressentiments.

Amalfiküste des Schwarzen Meers

Für Russland ist die Krim ausserordentlich ­bedeutsam. Wladimir?I., Grossfürst von Kiew, liess sich 988 in Chersones, der antiken hellenischen Stadt bei Sewastopol, taufen und gab damit den Anstoss zur Christianisierung der Kiewer Rus, jenes Reichs, von dem Russland seine religiöse und nationale Identität her­leitet.

Die Krim, über 500 Jahre von Türken und ­tatarischen Stämmen beherrscht, wurde 1783 schliesslich von Russland annektiert. Hier verlief die für das Zarenreich so wichtige Scheidelinie zwischen Russland und der muslimischen Welt. Katharina die Grosse verwendete lieber die griechische Bezeichnung Taurida für die Halbinsel als das tatarische «Krym», um auf diese Weise einen Bezug zur hellenistisch-byzantinischen Kultur herzustellen. Die Zarin verteilte Land an russische Adlige, die an der Südküste, deren Schönheit an die Amalfiküste erinnert, herrschaftliche Paläste errichteten. Die klassizistischen Gebäude, mediterranen Gärten und Weinberge sollten Träger einer neuen christlichen Kultur in dem vormals heidnischen Land sein.

Die tatarische Bevölkerung wurde allmählich verdrängt und durch russische Siedler und andere orthodoxe Christen ersetzt – Griechen, Armenier, Bulgaren. Alte tatarische ­Städte wie Bachtschissarai wurden degradiert, neue Städte wie Sewastopol ganz im neoklassizistischen Stil errichtet. Russische Kirchen ersetzten Moscheen. Und mit grosser Begeisterung entdeckte man christliche archäo­logische Zeugnisse, byzantinische Ruinen, asketische Höhlenkirchen und Klöster und erklärte auf diese Weise die Krim zu ­einem heiligen Ort, zur Wiege des russischen Christentums.

Im 19. Jahrhundert war die Schwarzmeerflotte der Angelpunkt der imperialen russischen Macht. Von Sewastopol aus kontrollierte Russland das gesamte Schwarze Meer einschliesslich des Kaukasus, faktisch auch den Bosporus und die Dardanellen und damit den Zugang zum Mittelmeer. Grossbritannien ­reagierte alarmiert, sah seine Interessen im Nahen ­Osten (den Verbindungsweg nach Indien) bedroht. Nach der Niederwerfung des polnischen Aufstands 1830 und der ungarischen ­Revolution 1848 durch zaristische Truppen ­erlebte Europa eine grosse Russophobie. Die britische Presse forderte, dass den Russen ein Denkzettel erteilt werden müsse. Und Napo­leon?I. brannte darauf, Revanche für die schmachvolle Niederlage von 1812 zu üben.

Das war der Hintergrund des Krimkriegs (1853–56), der ausbrach, nachdem Zar Nikolaus I. mit Frankreich in einen komplizierten Disput über den Zugang zu den christlichen Stätten im Heiligen Land geraten war und sich zum Beschützer der orthodoxen Untertanen des Sultans auf dem Balkan erklärt hatte. ­Nikolaus I. hätte den Konflikt vermeiden können, war aber von der Berechtigung der russischen Sache überzeugt und warf dem Westen Doppelmoral vor – in anderen Ländern zu intervenieren, wo immer es ihm passe, aber Russland anzugreifen, wenn dieses sich genau wie er selbst verhielte.

Belagerungsmentalität

Briten und Franzosen entsandten Truppen zur Krim, die den russischen Flottenstützpunkt zerstören sollten. Es war ein militärisches Fiasko, genau wie der berühmte Angriff der Leichten (Kavallerie-)Brigade, bei dem 600 britische Reiter von der russischen Artillerie auf den Höhen von Sewastopol niedergemäht wurden. Doch dann begann die Belagerung durch die Alliierten. Elf Monate hielten die russischen Truppen aus – verewigt in Tolstois «Sewastopoler Erzählungen» –, bis sie sich den deutlich überlegenen Alliierten geschlagen geben mussten. Ihr heroisches ­Opfer ­wurde zu einem starken Symbol russischen Widerstandsgeistes.

Diese Belagerungsmentalität prägt noch immer den russischen Charakter von Sewastopol. Erinnerungen an den Krimkrieg lösen bei ­Russen noch heute grossen Stolz und antiwestliche Ressentiments aus. Obwohl der Krieg mit einer Niederlage für Russland en­dete, haben die Russen in ihren eigenen ­Augen den moralischen Sieg davon­getragen. Zar Nikolaus?I. ist einer von Putins Helden, weil er gegen alle Grossmächte für die russischen ­Interessen kämpfte. Sein Porträt hängt im ­Vorzimmer des Präsidenten im Kreml.

Wenn ein neuer Krimkrieg vermieden werden soll, muss Putin zurückhaltender agieren als sein Zarenheld. Für die Konflikte in der ­Ukraine gibt es politische Lösungen. Sollte es gelingen, bis zu den Wahlen am 25. Mai Frieden zu bewahren, täte die neue ukrainische Regierung gut daran, im Rahmen einer föderalen Neuordnung des Landes der Krim grös­sere Autonomie zuzugestehen. Mit seiner Behauptung, diese Wahlen seien «illegal», sorgt Janukowitsch jedoch für Verunsicherung, und wenn er sich dabei auf den Kreml stützen kann, besteht wenig Hoffnung auf eine friedliche Beilegung dieses Konflikts.

(WELTWOCHE 10/2014)

image_pdfimage_print

 

158 KOMMENTARE

  1. DIE VERRÄTER

    Frankreich, aber auch die ev. Preußen und prot. Schweden verbündeten sich schon in den Türkenkriegen mit den Osmanen.

    „“Zeitweilig verbündet mit den Osmanen waren Mächte wie Frankreich, Schweden und Preußen.

    Polen-Litauen war im 17. Jahrhundert zwischenzeitlich mit dem Khanat der Krimtataren verbündet.

    Polnische Patrioten suchten im 18. Jahrhundert Bündnisse mit den Osmanen.

    Die Orthodoxen Staaten durchliefen im 15. und 16. Jahrhundert schwere Kämpfe, bei denen Konfliktparteien die Osmanen zu Hilfe riefen.

    Die Mehrzahl der „Türken“ im Sultansheer waren jedoch nicht die turksprachigen Muslime aus Anatolien, sondern von Beginn an Angehörige der regionalen Bevölkerung (Griechen, Bulgaren, Albaner, Serben, Bosnier, Vlachen).

    Es war nicht notwendig zum Islam zu konvertieren um im Osmanischen Reich Karriere zu machen. Die Hilfsvölker der Osmanen waren überwiegend orthodoxe Christen.[1]

    Die Eroberung Südosteuropas war demnach keine reine Invasion aus Asien, sondern auch eine Art von „Bürgerkrieg“ zwischen Anhängern und Gegnern der Osmanen.[2]…““ (wikipedia)

    Unter Lutheranern

    „“…kursierte das (Anm.: lächerliche) Gerücht,

    der Papst habe sich im Juli 1542 einem Pakt Frankreich mit den Türken gegen Deutschland angeschlossen und sei für die bis 1541 grassierenden Brandstiftungen in Deutschland verantwortlich.[3]

    Am 11. Oktober erschien Luthers „Vermahnung zum Gebet wider die Türken“. [4] Die im Lied Z. 2 vorgenommene Verbindung von Papst und Türke erscheint als das Resultat jener zwölf Jahre zuvor dargelegten Überlegungen…

    Das Lied wurde mündlich überliefert und gleich nach seiner Entstehung als Kinderlied in Wittenberg gesungen…

    Ein Kinder ledt, Mart. Luther
    Christian Adolfsches Gesangbuch,
    Magdeburg 1543

    „…Erhol uns Here by dunem Wordt,
    unde stüre des Pawest(Anm.: Papst) und Türcken mordt
    De Ihesum Christum dynen Son
    Störtzen wollen van dynem thron.“…““ (wikipedia)

  2. #2 crohde01

    die homos sind doch nur mittel zum propaganda-zweck. für die interessiert sich in wahrheit kein schwein. sonst würde man auch gegen Saudi-arabien und die gesamte islamische welt angehen, wo die analritter am galgen baumeln.

  3. Der Begriff Waräger oder Rus ist nach heutigem allgemeinem Verständnis eine von Griechen und Ostslawen stammende Bezeichnung für Skandinavier (siehe auch Wikinger), die in Kontakt mit den slawischen Völkern Osteuropas und dem byzantinischen Reich standen. Die Waräger wurden zuerst in der Nestorchronik erwähnt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/War%C3%A4ge

    Die haben Kiew, die Mutter von Russland gegründet.
    Die Bundig Gleichgeschlechtlichen von der EU können offensichtlich nicht anders als alles für ihre jeder treibst mit jedem Wünsche an die Wand zu fahren.

  4. BBC räumt ein:

    Bewaffnete Rechtsradikale standen an der Spitze der »Revolution« in Kiew

    Ein kurzer Bericht in der britischen Nachrichtensendung BBC Newsnight mit dem Titel »Neonazi-Gefahr in der neuen Ukraine« enthüllt, dass fremdenfeindliche, antisemitische Nationalisten, die bewaffnet waren und an der Spitze des Mobs in Kiew standen, direkt und offenkundig den seit Monaten wiedergekäuten westlichen Mediendarstellungen widersprechen, nach denen es sich bei

    diesem Mob um Kämpfer für »Freiheit«, »Demokratie« und eine »engere Anbindung an und Integration in den Westen« gehandelt habe. Ein besonders absurdes Beispiel für diese Berichterstattung war das im Internet verbreitete Propagandavideo »Ich bin Ukrainerin«.

    Der »Euromaidan« war alles andere als ein Aufstand für mehr Demokratie. Er steht vielmehr in einer langen Reihe vom Westen inszenierter und gesteuerter Regimewechsel, wobei er sich die berechtigten Hoffnungen und guten Absichten der oft schlecht informierten Bevölkerung zunutze machte, um die verdeckte Unterstützung abstoßender bewaffneter Extremisten zu vertuschen; so wie es auch schon im Falle des gleichfalls inszenierten und gesteuerten »Arabischen Frühlings«, der 2011 begann, der Fall gewesen war.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/tony-cartalucci/bbc-raeumt-ein-bewaffnete-rechtsradikale-standen-an-der-spitze-der-revolution-in-kiew.html

    Wir werden in Deutschland von CDU, SPD und Grünen gezwungen einen „Kampf gegen Rechts“ zu führen, obwohl in Deuschland von rechtsextremer Seite überhaupt keine Gefahr droht. Gleichzeitig unterstützen aber CDU, SPD und Grüne die zum Teil rechtsextreme Regierung in Kiew, wie passt das zusammen Angela?

  5. Putin ist uns Deutschen seit Jahren ein wesentlich besserer Freund als Franzosen und Amis. EU-Mitgliedsstaaten (Zwangsfreunde) sind uns wesentlich schlechter gesinnt, als Russland. Die EU hat uns in den letzten 10 mehr Schaden zugefügt, als Russland. Die USA war uns gegenüber ein Vielfaches verlogener und hinterlistiger (NSA) als Russland.
    Im Haus der Todsünden will man aber ausgerechnet Russland den Krieg erklären.

  6. Wenn man bedenkt, daß im 19.Jh. Rußland mindestens 2x die greifbare Chance hatte, Konstantinopel (Istanbul) zu befreien und die Osmanen dahin zurück zu jagen, wo sie herkamen – in die asiatische Steppe.

    Verhindert haben das jeweils die nahezu gleichen unseligen Allianzen, die auch heute die halbe Welt mit Mord und Raub überziehen.

    Schaut euch in diesen Tagen um – die übelsten Hetzer und Kriegstreiber gegen Rußland sind genau die Kräfte (national und international), denen wir aktuell Überfremdung, Kriminalitätsanstieg,Dekadenz, Gesinnungsterror und den Verfall Europas zu verdanken haben.

    Deutschlands natürlicher Verbündeter war und ist Rußland. Wer Deutschlands Interessen ehrlich und klug vertritt, steht automatisch an Rußlands Seite.

  7. Von Angelsachsen als „Briten“ zu sprechen ist historisch falsch.

    Die Briten waren ursprünglich ein slawisches Volk auf dem Gebiet der heutigen Insel Großbritannien.

    Als die Angelsachsen dieses Gebiet eroberten, haben sie gleichzeitig die autochthone Bevölkerung – nämlich die Briten – elegant unter die Erde gebracht.

    Der Name „LONDON“ ist slawischen Ursprungs.

    LON => altslawisch: Lono = dt. Schoss
    DON => altslawisch: Don = dt. Fluss, Strom, Gewässer

    Also auf altslawisch:
    LONDON – bedeutet „Stadt im Schosse des Flusses“.

  8. Den Grünen geht es, wie oben schon gesagt, nur um die Ablehnung der Homoehe in Russland, das hat ihren Beck’schen Zorn heraufbeschworen. Die sind so dumm und dämlich, dass sie die Horizonte verwechseln und nur ihre Genderpolitik im Kopf haben. Die Homoideologie haben wir hier zur Genüge, alles zerfällt und jegliche Werte werden aufgegeben. Es zählt nur noch die Analfixiertheit, und wer dagegen ist, ist ein Feind. Putin erscheint wie der Phönix aus der Asche, deshalb hassen sie ihn, weil er noch die Eier in der Hose hat, die den meisten fehlen. Kein Staat darf diese verfehlten Werte als Norm aufrichten, wo alles andere nur noch Nebensache ist. Feminismus und Homoehe werden dann verderblich, wenn sie zur Staatsdoktrin erhoben werden.

  9. #2 crohde01

    „Wenn Russland als nationale Einheit verloren ginge, hätten wir die ganzen Moslemhorden aus dem Kaukasus auch noch auf dem Hals. “

    dann würde der islamische Kaukasus in Flammen aufgehen! Ebenso würden die Dschihadfinanzierer von der arabischen Halbinsel in Tatarstan (Kasan) einen Tataren Frühling anheizen.

    Es darf deshalb in Moskau nie einen Euro-Roten Platz geben!

  10. #10 UP36

    Grüne sind schlimmer als kleine Kinder, die wütend um sich schlagen, wenn sie an der Kasse keine Süssigkeiten von Elter 1 bekommen. 🙂

  11. BePe

    Rußland in diesem Konflikt zu unterstützen ist für uns eine lebensrettende Sofortmaßnahme 😉

  12. Guter Artikel, weil er Geschichte so darstellt wie sie von Bedeutung ist und daher in keinem Organ der MSM vorkommen wuerde. Man sieht auch, dass Kriege sich ausweiten, insbesondere wenn die USA und GB sich einmischen in Dinge wo sie historisch eigentlich keinen Einflussbereich haben sollten. Man sieht ausserdem, dass das was die Leute in den betroffenen Gebieten wollen ist den westlichen Politikern voellig egal. Demokratie waere die Bewohner ergebnisoffen entscheiden lassen zu duerfen. Geht aber nicht, wie bereits im Falle des auseinanderbrechenden Jugoslawiens (wir werden niemals Nationalstaaten zulassen, Ot-Ton Joschka Fischer). USA und GB handeln auch aus reinem Duenkel bei allen Weltaffaeren die erste Geige spielen zu muessen. Genauso hat sich auch der zweite Weltkrieg ergeben, nachdem es monatelang verhindert wurde die Grenzfragen mit Polen zu regeln, was moeglich gewesen waere.

  13. Mir scheint, viele PI-Leser denken ebenso ideologisch, wie Linke oder Grüne. Reflexhaft ist man für Russland alle deswegen, weil sich dieser ekelige Machtmensch Putin politisch inkorrekt verhält. Das ist ziemlich armselig!

    Meine Ansicht:
    Putin ist ein kranker Narzisst, der die eigenen Bevölkerung unterdrückt!
    Die Krim gehört der Ukraine und wenn die Menschen in die EU wollen, dann sollen sie diesen Fehler machen dürfen. Das hat Herrn Putin vollkommen egal zu sein.
    Putin bricht Völkerrechte.
    Putin gefährdet Homosexuelle in Russland. Die werden zu Freiwild für Homohasser! Jetzt ist mir klar, warum in BW das zum Thema gemacht werden soll. Es gibt einfach noch zu viele Menschen, die Homosexuelle hassen, als was abartiges ansehen. Aber Homosexuelle sind so normal wie Du, ich oder Kewil – obwohl bei Kewil bin ich mir da nicht immer so sicher :-). Intellektuelle Hochleistung und geistiger Schwachsinn liegen bei ihm nah beisammen. Aber schön, dass Kewil soviel schreib, auch wenn es manchmal etwas unsachliche ist.

    Russland ist ein durch und durch korrupter Staat. Sogar Griechenlands stattliche Verwaltung funktioniert da noch ehrlicher.
    Selbstbild und Fremdbild stehen bei Putin diametral entgegen.
    Natürlich muss man für Russland Verständnis aufbringen. Aber dass, was auf der Krim in der UKRAINE gerade abläuft, lässt sich in meinen Augen nicht rechtfertigen!

  14. OT: Interessant auch am sog. „Weltfrauentag“ das völlige Beschweigen der Unterdrückung der Frau im Islam (mitten unter uns). Stattdessen wird auf den eigenen Weicheiern rumgehackt (die wehren sich schließlich nicht). Auf Cicero von Wolfgang Bok ein aktueller Artikel dazu.

  15. Massenmord und Zwanfsumsiedlung an den Krimtartaren durch Stalin ist auch unvergessen.
    Russland besteht in weiten Teilen aus mit Gewalt eroberten Gebieten, die auch gewaltsam russifiziert wurden. Das gilt auch für die Krim.
    Sicher ist, dass Russland die gewaltsame Lösung der Krimfrage noch viel kosten wird. Europa wird sich sein Gas andernorts besorgen.
    Das System Putin, eine korrupte Präsidiladiktatur, sägt selbst den Ast ab, auf dem es sitzt. Ohne Geld aus Europa gehen in Moskau die Lichter aus. Es wird Zeit, diesem Westentaschennapoleon die Grenzen aufzuzeigen. Die Mittel dafür hat die westliche Welt.

  16. Wir wählen entweder die EU-Diktatur und ihre Helfer (praktisch alle „etablierten“ Parteien) endlich ab, oder wir müssen bald alle den Depardieu machen: bei Putin um Asyl ersuchen…
    Wohlgemerkt:
    Obama und die EU, die zwei Antreiber der tödlichen Vorgänge in Kiew haben sich beide den Friedens-Nobelpreis schenken lassen. Heuchlerischer und ekelhafter geht es kaum noch…

  17. Putin ist der mit Abstand nachvollziehbarste Politiker. Er macht Politik, die seine- und seines Landes Interessen unterstützt. Fast so wie Obama, der zwar nicht die Interessen USAs vertritt, dafür aber die seinen, als Moslem.
    Fazit: Putin steht mir viel näher.
    Er war damals sichtlich empört über Beslan und auch
    über die niedergestreckten Hochhäuser des WTC.
    Putin mag amerikanische Filme und Filmschauspieler,
    und zwar die geradlienigen. Er hält die amerikanischen Tugenden häher als Obama.
    … anzunehmen, dass er aktuell sogar der bessere amerikanische Präsident wäre.

  18. #3 LaPetiteRobeNoir (08. Mrz 2014 16:05)

    #2 crohde01

    die homos sind doch nur mittel zum propaganda-zweck. für die interessiert sich in wahrheit kein schwein. sonst würde man auch gegen Saudi-arabien und die gesamte islamische welt angehen, wo die analritter am galgen baumeln.

    Das trifft 100 % auch auf Erdgas zu:

    ..doch 2011 wurde stattdessen die russische Nord-Stream-Pipeline gebaut. „Das war ein Fehler. Man hätte längst in Deutschland stärker auf Flüssiggas setzen können“, sagt Kemfert

    ……Gas könnte so bald per Tankschiff aus Katar, Algerien oder anderen Ländern nach Deutschland kommen.

    Aus Katar, Algerien, Aserbaidschan ? Ja, nee is klar..diese Staaten sind natürlich viel demokratischer als Russland .

    Wie verlogen ist das denn ?

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/erdgas-aus-russland-wie-deutschland-die-abhaengigkeit-reduzieren-kann-a-957112.html

    …..und was die Halbinsel Krim anbelangt, einmal muslimisch, wird der Anspruch ewig anhalten.
    Vielleicht sind die Krim Tataren deshalb so Anti-Russisch, weil die Krim, wäre sie in russischer Hand, vorerst verloren wäre.

    Andalusien lässt grüßen.

    Was aber auffällt, daß mit den Krim-Tataren noch eine muslimische Gruppe, Seite an Seite mit Nazi-Deutschland kämpfte.
    Während nicht an einen kleinen Wehrmachtssoldaten, der eingezogen wurde (hätte er sich geweigert, wäre er erschossen worden ) und in Stalingrad als armes Schwein sein Leben verlor, gedacht wird, zeigt man im Westen Verständnis für die Ängste der Tataren vor Rußland, weil Stalin sich an Ihnen genauso rächte, wie an jedem Deutschen Soldat, nämlich Straflager in Sibirien.

    Welch eine Doppelmoral !

  19. „Putin gefährdet Homosexuelle in Russland. Die werden zu Freiwild für Homohasser!“

    werter eigner,

    wenn sie die russen kennen würden, dann würden sie wissen, dass diese auch ohne Putin homohasser sind. kinder, vor allem jungs, werden oftmals sehr homofeindlich erzogen, nach dem Motto „lieber einen toten sohn als einen schwulen“. davon kann man halten, was man will. es ist aber ihr land und wenn russen keinen CSD oder schwulen Bürgermeister haben wollen, ist das ihr gutes recht.

  20. OT

    NEGER VERPRÜGELN NEGER

    „“O-Platz-Festnahme
    Ist er der Schläger vom Flüchtlingscamp?
    07. März 2014 20:32 Uhr, B.Z. | Aktualisiert 20:32 Die Polizei nahm einen Mann(NEGER) fest, der einem Bewohner des Zeltlagers ins Gesicht geschlagen haben soll.

    Kaum ein Tag vergeht ohne Stress am Oranienplatz (Kreuzberg). Hier nehmen Polizisten einen mutmaßlichen Schläger fest. Er soll am Tag zuvor eine Prügelei angezettelt haben!…““
    http://www.bz-berlin.de/bezirk/kreuzberg/ist-er-der-schlaeger-vom-fluechtlingscamp-article1812744.html

  21. #9 hark

    Nee, Junge lass mal! Bist zwar von der Gesinnung her in Ordnung, zumindest was Russland betrifft. Aber der Schwachsinn mit Slawen auf den britischen Inseln ….?

    Die Slawen sind erst mit den Awaren aus Westasien nach. Mitteleuropa gekommen. Die Kiewer Rus wurde genau wie Nowgorod und viele andere Städte von Wikingern (Warägern) gegründet. Oleg, Olga, Gleb, Igor sind skandinavische Namen – Helge, Helga, Hleif und Ingvar. Das auf den britischen Inseln waren Kelten und vorher Pikten.

    Nichtsdestotrotz verdient Russland unsere Unterstützung. Lachhaft ist doch wie sich John Kerry (Joshua Kohn) hinstellt und die Russen wegen angeblicher Verletzungen des Völkerrechts sanktionieren will. Wann haben die Sammys je das. Völkerrecht beachtet. Noch mehr entblöden kann man sich gar nicht!

  22. Putin ist uns Deutschen seit Jahren ein wesentlich besserer Freund als Franzosen und Amis.

    Und Frau Merkel.

  23. OT

    STEINEWERFER-KIDS GESCHNAPPT
    http://www.bz-berlin.de/tatorte/steinewerfer-kids-von-polizei-aufgegriffen-article1812995.html

    NICHT PÄDATHY

    „“Schweizer Bürger
    Pädophiler auf Flucht verletzt, dann gefasst
    07. März 2014 09:48 Uhr, B.Z. | Aktualisiert 14:52 Die Polizei hat in Pankow einen mit Haftbefehl gesuchten Pädophilen festgenommen. Auf der Flucht brach er sich ein Bein…““
    http://www.bz-berlin.de/tatorte/paedophiler-auf-flucht-verletzt-dann-gefasst-article1812383.html

    WO STECKT PÄDATHY?

    Datum: 7.3.2014
    „“Noch immer abgetaucht
    Edathy rückt seinen Diplomatenpass nicht raus…

    Und trotz Ankündigung hat er seinen Diplomatenpass noch nicht zurückgegeben. Das bestätigte ein Sprecher von Bundestagspräsident Norbert Lammert auf unsere Anfrage. Die Verwaltung stehe deswegen in Kontakt mit Edathys „Rechtsvertretern“. Der Diplomatenpass erleichtert Inhabern vor allem das Reisen im Ausland.““ (mopo.de)

  24. … und warf dem Westen Doppelmoral vor – in anderen Ländern zu intervenieren, wo immer es ihm passe, aber Russland anzugreifen, wenn dieses sich genau wie er selbst verhielte.

    Genau dasselbe ist jetzt auch wieder zu beobachten! Gestern hörte ich im TV, wie jemand sagte (sinngemäß, weiß nicht mehr, wer: ob ein Journalist“ oder ein Experte“, falls letzteres, wurde er jedenfalls zustimmend rübergebracht):

    „Rußland ist immer noch im Denken des Kalten Kriegs und der Blöcke gefangen.“

    Ach, dachte ich, und „der Westen“ nicht?! Wer will denn die NATO immer weiter in Richtung Rußland ausdehnen? Wer arbeitet denn gegen Rußland, wo immer es geht? Es sind die Amerikaner! (logo)

  25. Ich bitte vielmals um Entschuldigung für das folgende OT.
    Noch ganz zitterig von dem wohl größten Lachkrampf, den ich ich meinem langen Leben hatte und auch irritiert – mir kommen immer noch die Tränen – hier das wohl härteste, das ich jemals von Muslimen gehört habe:

    Pforzheimer Zeitung schreibt:
    Muslime würdigen Frauen mit Rosen
    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,_Muslime-wuerdigen-Frauen-mit-Rosen-_arid,474330.html

    Lachen ist erwünscht, Kommentare ebenso.

  26. #11 BePe
    #2 crohde01

    dann würde der islamische Kaukasus in Flammen aufgehen! Ebenso würden die Dschihadfinanzierer von der arabischen Halbinsel in Tatarstan (Kasan) einen Tataren Frühling anheizen.

    Ich will gar nicht wissen mit wie viel Geld die Saudis in diesem Konflikt beteiligt sind.

    Hat hier irgendeiner eine Ahnung wie viel % der US Volkswirtschaft den Saudis jetzt schon gehören?
    Könnte fast bei 10% liegen. Die gehen im Weißen Haus ein und aus wie die wollen.

  27. BUNTE REPUBLIK DEUTSCHLAND

    Berlin-Besuch

    MEHRFACHMÖRDER YANQING T. AUS SHANGHAI, CHINA UND BERLIN-GROPIUSSTADT

    „“Düsseldorf/Neukölln

    Am vorvergangenen Freitag tötete Yanqing T. in Düsseldorf und Erkrath laut Staatsanwaltschaft „äußerst brutal“ drei Menschen (KURIER berichtete). Jetzt werden immer mehr Details bekannt.

    Nach seinem Umzug nach in die Derfflinger Straße nach Düsseldorf-Rath scheint sich aber viel im Leben des aus Shanghai stammenden Familienvaters geändert zu haben. Denn dort lebten die Nachbarn, anders als in Berlin-Neukölln, in Angst und Schrecken. Einen beschimpfte er lautstark, weil der sich über nächtlichen Lärm beschwert hatte. Später schlug T. dem gleichen Mann im Keller mit der Faust ins Gesicht und hämmerte mit einer Hacke auf ihn ein. Einem Arbeitskollegen zertrümmerte er eine Flasche auf dem Kopf…““
    http://www.berliner-kurier.de/polizei-justiz/kanzlei-killer-es-ist-ein-chinese-aus-berlin–,7169126,26496948.html

  28. @ #24 Vladimir Schmidt (08. Mrz 2014 16:54)

    Hallo Prof. Schmidtchen.

    Über die Geschichte kann man natürlich auch streiten.
    Hier für Sie ein Vortrag von Dr. Sergiej Danilov, Ukraine:
    „Warum England hasst Rußland?“

    Bezüglich „Briten“ und „London“, ab 46:00 Min.
    http://www.youtube.com/watch?v=zvUzUc6FquY

  29. Charité hilft Timoschenko
    (MIT GESCHÖNTEM FOTO)
    „“Schönheit mit Gehwagen: Julia Timoschenko braucht Hilfe.““
    http://www.berliner-kurier.de/kiez-stadt/berlin-besuch-charit–hilft-timoschenko,7169128,26496508.html

    AKTUELLES FOTO
    „“Timoschenko selbst orientiert sich an starken Frauen, die Geschichte machten: Im Kiewer Büro, in dem sie vor ihrer Inhaftierung arbeitete, hingen Porträts von Jeanne d’Arc, Madeleine Albright und Margaret Thatcher.““
    http://www.derwesten.de/img/incoming/crop9032556/9568509572-cImg0273_543-w656-h240/Julia-Timoschenko.jpg

  30. Die NATO ist das Schwein, das euch alle gefangen hält.

    Die NATO ist der Grund , warum es keine wahre Einheit in Europa gibt.
    (Die EU ist nicht Europa)

  31. Die NATO wurde gegründet, die Russen draussen aus Europa und Deutschland klein zu halten, so wie Amerika drinnen zu halten, das hier alles überwacht.

    Bevor Europa wirklich einig wird, muss die NATO verschwinden.

  32. Amerika ist nicht Europa und hat deshalb hier nichts mehr zu suchen, d.h die NATO muss sich auflösen, die amerikanischen Besatzungstruppen haben zusammen mit ihren Atomraketen, aus Deutschland, aus Europa zu verschwinden.

    Das ist der wahre Hemmschuh zur wirklichen europäischen Einigung der Vaterländer mit Russland.

  33. Das ist der wahre Hemmschuh zur wirklichen europäischen Einigung der Vaterländer mit Russland.

    Und solange das nicht geschehen ist, ist das Geschwätz vom vereinigten Europa nur Fassade und Irreführung der Menschen.

  34. Wenn es einen Vertrag bis 2042 gibt, muss der eingehalten werden. Die Amerikaner ziehen ja schließlich auch nicht aus Kuba ab, solange der Vertrag für Guantanamo Bestand hat und das ist für ewig. Somit ist der 1903 abgeschlossene Guantanamo-Vertrag weit zweifelhafter als der Krim-Vertrag.

    Nebenbei, die allerchristlichen französische Majestäten haben im Laufe der Geschichte fast immer auf Seiten der Moslems gegen Christen gekämpft, aus purem Opportunismus. Würde es in Europa möglich sein, dass Frankreich islamisiert wird und der Rest nicht, ich würde es den Franzosen fast gönnen.

  35. OT

    NEGERSLUM AUF DEM ORANIENPLATZ ERMESSENSSACHE

    Berlin

    „“Legal oder rechtswidrig?

    Stadtentwicklungssenator Michael Müller (SPD) hat am Donnerstag im Abgeordnetenhaus mit seiner Aussage für Stirnrunzeln gesorgt, für die Bretterbuden am Asylcamp vom Oranienplatz brauche es keine Baugenehmigung. Zwar müsse die Nutzung der Hütten beim Bezirksamt angemeldet werden, doch illegal ist der Bau demnach nicht…

    Verwaltungsrechtsexperte Hans Paul Prümm: „Sie verstoßen sowohl gegen die Bauordnung, das Bundesbaugesetz als auch gegen das Grünanlagengesetz“, sagte der emeritierte Professor für öffentliches Recht an der Hochschule für Wirtschaft und Politik der Berliner Morgenpost. Das Gleiche habe für die Zelte gegolten. Trotzdem müsse der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg nicht einschreiten. Es sei eine Ermessensfrage…

    Brandschutz-Experten hatten vor der Brandgefahr der Bauten gewarnt. Es gebe keine geeigneten Fluchtwege, zu kleine Abstände zwischen den Hütten, gefährliche offene Feuerstellen und unsichere Stromleitungen und Steckdosen, so Brandschutz-Sachverständige Helge-Lorenz Ubbelohde. Dem widerspricht Kreuzbergs Baustadtrat Hans Panhoff: Im Brandfalle könnten die Leute ja sofort ins Freie treten, so der Grünen-Politiker im Tagesspiegel…““
    http://www.berliner-kurier.de/kiez-stadt/oranienplatz-bretterbuden–legal–illegal–ganz-egal-,7169128,26491342.html

    „“Die Hütten seien weder brand- noch sturmsicher, sagte der CDU-Abgeordnete Kurt Wansner am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa. Er warnte, Hütten könnten abbrennen oder schwere Bretter von einem Sturm umher geschleudert werden.

    Den Flüchtlingsorganisationen warf er vor, durch den Bau ihren Status zementieren zu wollen…““
    http://www.berliner-kurier.de/kiez-stadt/fluechtlingscamp-oranienplatz-innensenator-henkel–stoppt-den-holzhuetten-bau-,7169128,26471246.html

    DERWEIL TUT SCHWULI WOWEREIT GAR NICHTS!

  36. Katharina die Grosse verwendete lieber die griechische Bezeichnung Taurida für die Halbinsel als das tatarische «Krym», um auf diese Weise einen Bezug zur hellenistisch-byzantinischen Kultur herzustellen.“
    ——————–

    Wenn man historisch so weit zurück greift, dann sollte man auch nicht die Ostgoten vergessen die bis zu ihrer Unterjochung durch die Hunnen im Gebiet der heutigen Ukraine lebten.

  37. >#8 Ein Hellersdorfer (08. Mrz 2014 16:17)
    >Deutschlands natürlicher Verbündeter war und ist Rußland. Wer Deutschlands Interessen ehrlich und klug vertritt, steht automatisch an Rußlands Seite.

    Nein, dass ist genauso ideologisch wie Transatlantismus. Wir sind gut beraten weiter eng mit den USA zusammen zu arbeiten, nur nicht in jeder Angelegenheit. Meinungsverschiedenheiten müssen sein: Russland weiter zu schwächen kommt nicht in Frage, unsere Partnerschaft mit Russland zu schädigen wäre auch dumm, und die Ukraine hat in der EU nix verloren, in der Nato auch nicht, die soll ein neutraler Pufferstaat bleiben.

    > #9 harkk (08. Mrz 2014 16:19)
    > Die Briten waren ursprünglich ein slawisches Volk auf dem Gebiet der heutigen Insel Großbritannien.

    Nö, dass waren Kelten. Keine Ahnung wo du den Unsinn her hast.

  38. Der Artikel ist überaus interessant, zumal mir die historischen Zusammenhänge bisher so nicht bekannt waren. Vor allem eins wird wieder mal deutlich: Bereits in früheren Zeiten haben Christen (namentlich Protestanten) mit Moslems zusammengearbeitet oder gar gemeinsam mit denen Kriege gegen andere Christen geführt. Die Verbrüderung einiger Pfarrer mit Moslems, die hier ja so oft thematisiert wurde ist also keineswegs neu.

  39. @ #29 rifflejoe (08. Mrz 2014 17:09)

    …die haben auch Rosen in der Fußgängezone verteilt. Jede Frau hätte eine nehmen und dann auf dem Boden zertrampeln sollen! Dies hätte dann echten Symbolwert gehabt!

    WAS STECKT BEI DEN ISLAMISCHEN HEUCHLERN DAHINTER???

    DIE ROSE – SYMBOL MOHAMMEDS

    „“SCHWEINFURT
    Mohammeds Geburtstag: Im Zeichen der Rose
    Feier zu Mohammeds Geburtstag in der Stadthalle: Thema Menschenwürde steht im Mittelpunkt

    Die Rose ist das Symbol des Propheten Mohammed. An seinem Geburtstag ist es Sitte, sich Rosen zu schenken. Die Schweinfurter Stadthalle, in der gut 1000 Gläubige aus den Ditib-Moscheen der Region den Geburtstag Mohammeds feiern, steht im Zeichen der Rose…““
    http://www.mainpost.de/regional/schweinfurt/Mohammeds-Geburtstag-Im-Zeichen-der-Rose;art742,7438856

    „“Für den Islam stellt die Rose ein heiliges Symbol dar, da sie aus einem Schweißtropfen Mohammeds entsprossen sein soll.

    Für Anhänger des Islam wäre es undenkbar, was im Abendland als Ehre gilt, über Rosen zu gehen und dabei deren Blütenblätter zu zertreten.

    Als Saladin im Jahre 1187 Jerusalem von den Kreuzrittern zurückeroberte, soll er auf 500 Kamelen Rosenwasser herbeigeschafft haben. Er hat mit dem Rosenwasser die Wände und Säulen der Moschee und den Fels, auf dem sie gebaut ist, reingewaschen.

    Die Moschee war von den Kreuzrittern zur Kirche umgewandelt worden. Erst nach der rituellen Waschung durften gläubige Moslems das Heiligtum wieder betreten.““ (moers.de)

    „“Eine besondere Rolle spielt die Rose in der islamischen Mystik. Manche fromme Muslime sind der Meinung, die Rose sei aus dem Schweiß des Propheten Muhammad auf seiner Himmelsreise entstanden…

    Gül ist noch heute ein beliebter weiblicher Vorname in der Türkei. Die Rose (gül) ist Bestandteil unzähliger weiterer Frauennamen: Gülay, Gülcan, Gülizar, Gülnur, Gül?ah, Gülten sind nur einige Beispiele.

    Auch in der überlieferten Volksdichtung islamischer Länder spielt die Rose eine wichtige Rolle. Die Orientalistin Annemarie Schimmel machte die Verszeile Nimm eine Rose und nenne sie Lieder zum Titel einer Poesiesammlung islamischer Völker.““
    (kandil.de)

  40. sollten die PI-Schreiber doch mal öfters die sog. Mainstream Medien lesen

    Klar.
    Damit die auch noch blöd im Schädel werden.
    Nein Danke.

  41. Der unhörbare Ruf der Krim-Russen!

    1.) Die Krim-Russen als solche haben sich noch gar nicht geäußert, ob sie Putins „Schutz“ wollen, denn die schwarzen Männer, die die Macht ausüben, sind…ja wer eigentlich?

    2.) Die Krim-Russen wären schön blöd, und vielleicht sind sie es ja, wenn sie eine Autonomie (= leider wohl synonym mit „örtliche Mafia“) fern von Kiew aufgäben, um die badewanne der Moskauer Protzreichen zu werden. Im nahen Sotschi waren ja gerade die Ortsansässigen die Dummen!

    3.) Grenzänderungen sind nur dann zulässig, wenn es die betroffene Bevölkerung UND beide Staaten wollen!

    4.) Die Krim war eigentlich nur von 1783-1954 russisch,also schlappe 127 Jahre. Vorher war sie 500 Jahre lang tartarisch und türkisch. Numnehr ist sie seit 60 Jahren ukrainisch.

    Während der Zugehörigkeit zu Rußland bestand
    nur für 10 Jahre eine russische Bevölkerungs-mehrheit, nämlich zwischen 1944 und 1954 nach dem Völkermord an den Krimtartaren.

    Peinlich komisch ist es, daß sich auch nach dem großen vaterländischen Krieg die Russen ausgerechnet auf eine mannstolle Deutsche berufen.

  42. de.wikipedia.org/wiki/Krimkrieg

    Der Krimkrieg … war ein militärisch ausgetragener Konflikt von eurasischem Ausmaß. Er dauerte von 1853 bis 1856 und begann als zehnter russisch-türkischer Krieg zwischen Russland auf der einen und dem Osmanischen Reich auf der anderen Seite. Frankreich, Großbritannien und ab 1855 auch das Königreich Sardinien kamen dem Osmanischen Reich zu Hilfe. Durch ihr Eingreifen verhinderten Großbritannien und Frankreich, dass Russland sein Gebiet zu Lasten des zerfallenden Osmanischen Reiches vergrößerte.

    Schon damals der „christliche“ Westen auf der Seite der Osmanen gegen christliches Russland.
    Schon damals gemein und erbärmlich.

    Wenn man aber das Vorgehen des Westens damals und heute sieht, wird es klar:
    der Westen hat fertig.

    Er soll sich lieber schnellstens mit Russland einigen.

  43. OT

    07.03.2014
    Ekelalarm im Florida
    Perverser Ami hat Sex mit Pitbull – Festnahme!
    Nachbarn verstört
    http://www.berliner-kurier.de/panorama/ekelalarm-im-florida-perverser-ami-hat-sex-mit-pitbull—festnahme-,7169224,26491154.html

    ANSTÄNDIGE STRAFE FÜR UNANSTÄNDIGEN MANN

    Delaware/Ohio
    Tochter missbraucht
    Deutscher Kinderschänder muss 95 Jahre in den Knast

    „“Jahrelang wurde Heather Orr von ihrem Vater vergewaltigt. Als Frank Hertel endlich für seine Untaten bestraft werden sollte, flüchtete er aus Amerika und tauchte in Deutschland unter.

    Doch das Opfer gab nicht auf und sorgt jetzt zehn Jahre später dafür, dass der Unhold nie wieder Kinder missbrauchen kann…““
    http://www.berliner-kurier.de/panorama/tochter-missbraucht-deutscher-kinderschaender-muss-95-jahre-in-den-knast,7169224,26490824.html
    (2-seitiger Artikel!)

  44. Ich bin trotzdem gespannt, ob die Russen auf der Krim das Tempo wirklich durchhalten. Es gibt Quellen, die sagen, sie wären auch nur noch 60% der Bevölkerung dort und zum Teil auch schon durch Träume vom Goldenen Westen für die Ukraine verseucht… Aber emotional gönne ich den Russen die Krim. Nur eine Laune der Geschichte hat sie 1954 der Ukraine zugeschlagen und die Russen in Russland waren gutmütig genug darauf zu vertrauen, dass ihnen die Ukrainer nicht von der Fahne gehen, sonst hätten sie sie sich gleich 1991 geholt…

  45. @ #48 Westgermane (08. Mrz 2014 17:43)

    Begeisterung???
    Für mich persönlich ist Putin das kleinere Übel!

  46. #6 BePe (08. Mrz 2014 16:13)

    BBC räumt ein:

    Bewaffnete Rechtsradikale standen an der Spitze der »Revolution« in Kiew

    Die ukrainischen Nationalisten und USA/EU haben im Grunde gegensätzliche Interessen.
    Die ukrainischen Nationalisten können mit Globalisierung / Multi-Kulti genauso viel anfangen, wie Taliban mit Homoehe.

    Im Moment versuchen beide Seiten einander für eigene Zwecke auszunutzen – ihr Bündnis wird jedoch irgendwann brechen.
    Die Geschichte USA-Taliban wird sich wiederholen.
    Aber USA haben schon mehrmals bewiesen, dass sie unbelehrbar sind.

    FÜR EUROPÄER IST ES DAHER RATSAM, SICH AUS DIESEM NEUEN AMERIKANISCHEN ABENTEUER (MIT BEKANNTEM ENDE) HERAUS ZU HALTEN.

  47. Seit Wladimir Putin regiert, hat er

    a) seine stetige Vertragstreue zu Deutschland bewiesen

    b) keinen Bürgerkrieg in Russland verursacht

    c) keinen internationalen Krieg oder Konflikt angezettelt

    Viel mehr muss ich nicht wissen, um einen verantwortungsvollen Regierungschef zu bemerken.

    Ein lupenreiner Demokrat nach westlichen Vorstellungen zu sein, war nie sein Anspruch.

  48. #15 Eigner

    Das Putin nicht das Gelbe vom Ei ist weiß hier jeder (zumindest fast jeder), und das Russland keine Musterdemokratie ist wissen hier auch alle.

    Aber, der EU-Staat Rumänien ist mindestens genau so korrupt, und der Kölner Klüngel auch.

    Ich gehe davon aus, dass die meisten PI-Kommentatoren die jetzt gegen den Westen/EU/NATO schreiben, und so scheinbar eine Pro-Putin-Haltung annehmen, dies nur deshalb tun, weil sie 10 Jahre weiterdenken. Wenn nämlich jetzt die EU-Fanatiker mit dem Staatsstreich in Kiew durchkommen, ist als nächstes Weißrussland dran und dann Russland, oder vielleicht sind die so wahnsinnig, und sie greifen Russland schon in einigen Jahren mit einer Orangenen Revolution (gesteuert durch Optor) an. Und dann haben wir den Weltkrieg 3 am Hals. Willst du das?

  49. Auch wir Deutsche können sehr viel daraus lernen:

    Es geht nicht in erster Linie darum, wer einen Krieg gewinnt – sondern darum, wie man auf die eigenen Vorfahren, die in einem Krieg kämpften, schaut.

  50. #55 raginhard

    was machen denn die lupenreinen Demokratien EU und Deutschland in Sachen EU. Die brechen ständig die Gesetze, oder sie missachten Volksabstimmungen.

  51. #59 kaluga

    Denen entgleitet das deutsche Volk!

    Wenn so ein bescheuerter Welt-Artikel kommt, dann muss die Unterstützungs Russlands innerhalb Deutschlands gewaltig sein. Das ist eine Verzweiflungspropaganda der Mainstreamkriegshetzer.

  52. #15 Eigner (08. Mrz 2014 16:35)

    Die Krim gehört der Ukraine und wenn die Menschen in die EU wollen, dann sollen sie diesen Fehler machen dürfen. Das hat Herrn Putin vollkommen egal zu sein.
    Putin bricht Völkerrechte.

    Na guck mal. Nach der Kosovo-Geschichte spricht noch jemand über Völkerrechte.
    So frech kann man sein.

    Die Intervention des Westens in Kosovo kann noch mit dortigem Bürgerkrieg begründet werden.
    Aber Intervention auf der Seite des Aggressors (Albaner), die nachfolgende Vertreibung der Serben unter NATO-Besatzung und Abtrennung von Kosovo von Serbien ist mit gar nichts zu rechtfertigen – das war Willkür (und Dummheit), die zum Himmel schreit.
    Und auch ein Präzedenzfall.

    Es wird noch sehr lange nachwirken.
    Mit diesem Präzedenzfall ist alles begründbar: Abtrennung von Baskenland und Katalonien von Spanien, Schottland von GB und natürlich Krim von der Ukraine.
    DAS HAT DER WESTEN SELBST SO VERANSTALTET.

  53. Diktatorische Tendenzen kann man dagegen bei Frau Merkel erkennen, die sich geballte Medienmacht unter den Nagel gerissen hat.

    Und sehen sie sich mal das Presse Imperium der SPD an

    Das sind diktatorische Tendenzen.

  54. kaluga, Du fällst nur negativ auf, nicht ideologisierte Deutsche und das ist die Mehrzahl, konnen wohl erkennen, wo Recht und Unrecht ist. Bei PI beginne ich langsam zu zweifeln, daß man sich dessen bewußt ist, also lest auch mehr in den Medien, die Ihr hier so verachtet und verunglimpft. Vielleicht bekommt Ihr dann einen klareren Blick.

  55. #55 Schüfeli

    Ja aber warum putschen diese Idioten dann gegen Russland und für die EU? Die werden jetzt nämlich mit der Ukraine in der Gender-EU landen, und dann bekommt die Ukraine die volle Ladung Bildungsplan 2020.

  56. #17 fraktur (08. Mrz 2014 16:35)

    Russland besteht in weiten Teilen aus mit Gewalt eroberten Gebieten, die auch gewaltsam russifiziert wurden. Das gilt auch für die Krim.

    In dem Zitat Russland durch Amerika ersetzen, Krim durch Florida und noch mal lesen.

  57. OT+OT+OT+OT+OT

    Habt Ihr auch „Bauchschmerzen“ in Bezug auf die abgestürzte Boing 777 vor Vietnam?

  58. Auch wenn offensichtlich ist, daß nicht Bonaparte gemeint sein kann, sollte man im Artikel aus Napoleon I. Napoleon III. machen.

  59. #62 Schüfeli

    und dann werden die Deutschen auch noch von Rot-Grün mit der frechen Lüge, von einer angeblichen Wiederholung von Auschwitz im Kosovo, in einen Krieg gegen Serbien getrieben.

  60. #64 BePe (08. Mrz 2014 18:04)

    #55 Schüfeli

    Ja aber warum putschen diese Idioten dann gegen Russland und für die EU? Die werden jetzt nämlich mit der Ukraine in der Gender-EU landen, und dann bekommt die Ukraine die volle Ladung Bildungsplan 2020.

    Die hassen Russland (historisch bedingt) und
    von USA / EU hoffen sie auf mehr GELD als von Russland immer noch im naiven Glauben an reichen und prosperierenden Westen
    – der Grund warum fast alle arme östliche Staaten ins EU-Sozialamt wollen.

  61. #61 BePe (08. Mrz 2014 17:59)

    Jaja… auf zum letzten Gefecht.
    Oder anders : Sie sind am Abkacken.

  62. #67 Don_Vito_Corleone

    es ist die erste 777 die jemals abgestürzt ist, und die wird seit Jahrzehnten gebaut!

    Als ich gehört habe, dass dieses Flugzeug voller Chinesen war, dachte ich als erstes an Uiguren. Mal sehen, was am Ende dabei rauskommt.

  63. was wären wir doch für eine Weltmacht wenn wir uns mit Russland verbünden würden. Europa mit Eurasien.

  64. #17 fraktur (08. Mrz 2014 16:35)

    Das System Putin, eine korrupte Präsidiladiktatur, sägt selbst den Ast ab, auf dem es sitzt. Ohne Geld aus Europa gehen in Moskau die Lichter aus. Es wird Zeit, diesem Westentaschennapoleon die Grenzen aufzuzeigen. Die Mittel dafür hat die westliche Welt.

    NEIN, HAT SIE NICHT.
    Gestern in Nachrichten:
    die deutsche Industrie fürchtet Sanktionen gegen Russland – Deutschland kann sie sich gar nicht leisten.

    Also, die deutsche Wirtschaft rudert schon zurück – der Preis für amerikanscihe Abenteuer (die Obama wieder Europäer bezahlen läßt) scheint ihr zu hoch zu sein.
    Und das ist gut so.

  65. Don Vito

    Das dachte ich auch schon, daß das evt. ein Attentat gewesen ist. In der Bild steht, daß zwei Männer falsche Pässe gehabt haben sollen.

    Bin auf die Bergung der Flugschreiber gespannt.

  66. Es scheinen hier aber die wenigsten wirklich Ahnung von der Ukraine zu haben. Russen sind dort nicht sehr beliebt, zumindest nicht im Westen. Stichwort: Holdomor. Aber wie ich vorher geschrieben habe: Vertrag ist Vertrag. Und die Ukrainer wissen das auch. Man ärgert sich dort nur über die Russen, die sich außerhalb der Militärzonen aufhalten. Und wer schon mal mit besoffenen russischen Soldaten zu tun hatte, weiß wie unangenehm die sein können. Ganz besonders wenn die sich selbst als Besatzer sehen.

  67. #24 Vladimir Schmidt (08. Mrz 2014 16:54)

    Lachhaft ist doch wie sich John Kerry (Joshua Kohn) hinstellt und die Russen wegen angeblicher Verletzungen des Völkerrechts sanktionieren will. Wann haben die Sammys je das. Völkerrecht beachtet. Noch mehr entblöden kann man sich gar nicht!

    John Kerry
    22. April 1971 bei einer Kongressanhörung über die Kriegsverbrechen der US-Streitkräfte in Nordvietnam
    (aus Wiki):

    „Sie [die Veteranen] haben individuell vergewaltigt, Ohren und Köpfe abgeschnitten, Kabel von tragbaren Feldtelefonen um Genitalien gewickelt und dann den Strom angeschaltet, Körperteile abgehackt, Leichen in die Luft gejagt, wahllos auf Zivilisten geschossen, Dörfer in einer Art und Weise dem Erdboden gleichgemacht, die an Dschingis Khan erinnert, Vieh und Hunde nur zum Spaß abgeschossen, Nahrungsmitteldepots vergiftet und ganz allgemein die Landstriche Süd-Vietnams verwüstet, zusätzlich zu den normalen Kriegs-Verwüstungen und, im Besonderen, die Verwüstungen durch die Bombardements dieses Landes. […] Wir tragen mehr Schuld als jede andere Armee durch Verletzung der Regeln der Genfer Konvention, wie z. B. durch die Verletzung von kampffreien Zonen, indem wir Störfeuer legten, durch Vernichtungsmissionen, Bombardierungen, Folterungen von Gefangenen, das Töten von Gefangenen – gängige Praxis vieler Einheiten in Süd-Vietnam“

    Soll der Mann nicht, bis Ende des Lebens in einem Kloster sitzen und Buße tun?

  68. Der Konflikt in und um die Ukraine tritt doch klar zutage!

    Die NATO und damit die USA und die längst links-ideologisch dominierte EU(dSSR) versuchen, „neue Mächte“ wie Russland, China, Indien und den Iran
    zurückzudrängen und regelrecht zu kriminalisieren.
    Diese neuen Weltmächte in der Weltpolitik wehren sich nämlich gegen eine sunnitisch-islamistische Herausforderung, die von Pakistan, Saudi-Arabien, Katar und der Türkei ausgeht und die die nah- und mittelöstliche Region destabilisiert und nach und nach unsere europäischen Großstädte erobert.
    „Natürlich“ wehren sie sich auch gegen eine Ausbreitung der NATO…
    Pakistan, Saudi-Arabien, Katar und die Türkei sind dabei die Lieblingspartner des „atlantischen Westens“, der dabei seine eigenen Interessen (jedenfalls was „Europa“ betrifft) in dekadenter Freude am Untergang unterminiert.
    Die sog. „coloured Revolutions“ in Georgien, der Ukraine, Rest-Jugoslawien sowie die Arabellions in Ägypten, Libyen, dem Libanon und Syrien richten und richteten sich vor allem gegen Russland, das in Putin durchaus einen pragmatischen und vergleichsweise wenig ideologisch geprägten Politiker hat.
    Dass ausgerechnet die EU(dSSR), die wie Scholl-Latour richtig feststellte, ihre Macht grenzenlos überschätzt (man könnte sagen: Keine Haare am Sack, aber im Puff drängeln!), hier links-grün unterlegt, glaubt, Geopolitik machen zu können, ist eigentlich ein Witz!

    Das Putin-Mobbing von Özdemir über Steinmeier bis Merkel wäre durchaus gegenüber dem Turko-Islam-Faschisten Erdogan angesagt, der in Deutschland und Europa regelmäßig seine türkischen Kulturkolonien (Parallelgesllschaften), die als teure Kostgänger und Mitesser von uns aliminiert werden, als fünfte Kolonne ausspielt!

    Der irrsinnige Kampf gegen Russland zeigt sich auch in „Menschenrechtsfragen“, die natürlich nicht willkürlich, sondern ganz gezielt hochgespielt werden. Anders als in „befreundeten“ islamischen Ländern, werden in Russland Schwule und Lesben nämlich weder verfolgt noch diskriminiert; man wehrt sich dort nur dagegen, „Homosexualität“ mit der „normalen“ Sexualität gleichzusetzen, ja diese öffentlich – schon in Schule und Kindergarten – als „gleichwertig zu propagieren!
    Aber es trifft nicht nur Russland! Selbst die Schweiz als Musterland der Demokratie wird von der EU(dSSR) gemobbt: Weil die Schwyzer sich mehrheitlich gegen Islam(isierung) sowie kriminelle und ungelenkte Zuwanderung aussprechen und das Bankgeheimnis hoch aufhängen, droht man ihnen schon mal mit einer „EU-Kavallerie“ (die übrigens bei Grenzübertritt SOFORT von ein, zwei Schweizer Fahrradkompanien aufgerieben würde! Die Schweiz ist nämlich durchaus – noch – in der Lage SICH und ihre Interessen zu verteidigen!).

    Zur Ukraine: Das Land ist keine „einheitliche Nation“, sondern grundsätzlich in zweit Teile geteilt; die West-Ukraine (katholisch und westlich geprägt, mit lateinischer Schrift) und die – übrigens industrialisierte – Ost-Ukraine mit slawisch-orthodoxer Prägung. Dass hier „der Westen“ regelmäßig Öl ins Feuer gegossen hat und versucht, wie im Nahen Osten, zu destabilisieren wo es nur geht, muss eigentlich Jedem/r auffallen, wenn er/sie nicht ausschließlich ZEIT, Taz oder Süddeutsche liest.
    Selbst ursprünglich westlich orientierte Politiker der Ukraine werden dann wie Janukowitsch von der EU(dSSR) geopfert, ebenso wie übrigens auch ein Mubarak in Ägypten…

  69. #56 raginhard

    Seit Wladimir Putin regiert, hat er
    a) seine stetige Vertragstreue zu Deutschland bewiesen
    b) keinen Bürgerkrieg in Russland verursacht
    c) keinen internationalen Krieg oder Konflikt angezettelt
    Viel mehr muss ich nicht wissen, um einen verantwortungsvollen Regierungschef zu bemerken.
    Ein lupenreiner Demokrat nach westlichen Vorstellungen zu sein, war nie sein Anspruch.

    Unglaublich DUMM.

    Menschen wie Sie schlagen bestimmt auch Kim Jong-un für den Friedensnobelpreis vor.

  70. #64 Richard A.

    Wie, ich soll den Mainstreammedien und Politikern glauben, die mich schon während des Kosovo-Krieges schamlos belogen haben?! Ich soll jetzt denen glauben, die mich tagtäglich in Sachen Islamierung, Euro und Multikulti belügen?!

    Die Mainstreammedien und Politiker hatten ihre Chance, sie haben sie nicht genutzt, sondern mich nur belogen.

  71. #28 Biloxi (08. Mrz 2014 17:07)

    „Rußland ist immer noch im Denken des Kalten Kriegs und der Blöcke gefangen.“

    Ach, dachte ich, und „der Westen“ nicht?! Wer will denn die NATO immer weiter in Richtung Rußland ausdehnen? Wer arbeitet denn gegen Rußland, wo immer es geht? Es sind die Amerikaner! (logo)

    Sowohl amerikanische Demokraten als auch Republikaner leben noch im „kalten Krieg“.

    Und es wird mit Rolex-Uhren gesorgt, dass es so bleibt.

  72. #59 kaluga

    Was schwafelt dieser Blödmann von einem angeblichen Diktator Putin.
    Putin ist mit Mehrheit gewählt.

    Da gebe ich ihnen Recht.
    Ich verstehe auch nicht wie man bei Kim Jong-un von einem Diktator sprechen kann.
    Dieser ist doch auch vom Volk gewählt worden.

  73. @ #17 fraktur (08. Mrz 2014 16:35)

    „“Russland besteht in weiten Teilen aus mit Gewalt eroberten Gebieten, die auch gewaltsam russifiziert wurden. Das gilt auch für die Krim.““

    Aufwachen! Träumen Sie immernoch von einer kriegsfreien Welt? Auch die indianischen Völker bekriegten sich. Und die Südseeinsulaner führten Kriegszüge zwecks Erbeutung Menschenfleisches.

    Darum ist jetzt die Frage für uns: „Wer schadet uns und wer nicht?“ Derzeit spricht nichts gegen Putin.

  74. #47 Altenburg (08. Mrz 2014 17:36)

    Eilmeldung: Gauck nimmt an den Paralympic Games in Sotschi teil, um ein Zeichen für den Frieden zu setzen.

    Ich habe nicht gewusst, dass es Sportdiziplinen für Demente gibt.

  75. Die >Russen haben die traurige Erfahrung gemacht, dass die Serben von den USA, aus ihrer Urheimat vertrieben worden sind und dabei haben die Amis ganz Serbien kaputt gebombt samt aller Donaubrücken.
    Diese Lehre wird sich nicht wiederholen, da kann selbst ganz USA zum Teufel gehen!

  76. #50 schlaumonster (08. Mrz 2014 17:46)

    4.) Die Krim war eigentlich nur von 1783-1954 russisch,also schlappe 127 Jahre. Vorher war sie 500 Jahre lang tartarisch und türkisch. Numnehr ist sie seit 60 Jahren ukrainisch.

    In der Antike sogar griechisch.

    Also, wenn Griechen noch Marine haben, sollen sie sich unbedingt melden.

  77. 07.03.2014

    Interview mit dem Russland-Experten Scholl-Latour: „Ukrainer haben verrückt gespielt“…

    BERLIN

    „“Der russische Präsident Wladimir Putin wird in der westlichen Welt als Provokateur gesehen, auch wenn er den Einmarsch russischer Truppen bestreitet. Peter Scholl-Latour, Publizist und Russland-Experte, hat eine ganz andere Sichtweise auf den Konflikt und Putin – und rät im Interview dem Westen, sich zurückzuhalten…

    Ein Rückzug von der Krim wäre für Moskau so, als würde man den Amerikanern sagen, sie müssten auf Florida verzichten…

    Russland ist für uns ein viel wichtiger Partner als die Ukraine. Es macht doch keinen Sinn, immer auf Putin einzuschlagen. Putin ist doch als Präsident an der Spitze Russlands das geringere Übel. Er ist relativ europa- und deutschlandfreundlich. Es ist idiotisch, mit ihm immer neue Auseinandersetzungen anzuzetteln…““
    http://www.ruhrnachrichten.de/nachrichten/politik/ausland/Interview-mit-dem-Russland-Experten-Scholl-Latour-Ukrainer-haben-verrueckt-gespielt;art29858,2298121

  78. #83 BePe (08. Mrz 2014 18:25)
    Und hier belügt Ihr Euch gegenseitig in einem fort zum Zwecke der Aufrechterhaltung eigener Thesen und Vorurteile.

  79. #50 schlaumonster (08. Mrz 2014 17:46)

    Peinlich komisch ist es, daß sich auch nach dem großen vaterländischen Krieg die Russen ausgerechnet auf eine mannstolle Deutsche berufen.

    Nö.
    Das ist mit dem gemeinsamen Krieg gegen Napoleon begründet.

    Ist auch ziemlich lange her.

  80. Muss noch erwähnt werden, dass sich Russland vollständig und ohne Gewalt aus dem besetzten Deutschland zurück gezogen haben, was die USA sofort dazu ausgenutzt haben, sich ganz Deutschland zu krallen.
    Deutschland ist damit zum Vasallenstaat de USA geworden und wird von den Besatzern ausgesaugt und von Islamen übernommen.

  81. #48 Westgermane

    Nehmt endlich mal zur Kenntnis, dass hier bei PI keine Putin-Begeisterung herrscht, sondern Fassungslosigkeit ob der grenzelosen Dummheit und Selbstüberschätzung unserer westlichen PolitikerInnen!

    Wir kritisieren unsere Politiker die uns in diese Scheiße reingeritten haben.

  82. Westgermane (08. Mrz 2014 18:24)

    Sehen sie, sie dürfen hier ihre Meinung schreiben.
    Ich habe eine andere Meinung. Und keinerlei Interesse an dem bekannten linksgrünen Quark, der in diesem Land immer breiter getreten wird.

    Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung und die dürfen sie auch behalten.
    So ist das nun mal in einem freien Land.

  83. 05.03.2014

    „“München – Im Interview zu seinem 90. Geburtstag spricht Journalisten-Legende Peter Scholl-Latour mit dem Münchner Merkur…

    Derzeit beunruhigt der Ukraine- und Krim-Konflikt die Welt. Droht ein neuer Krieg in Europa?

    Wer soll diesen Krieg denn führen? Etwa die EU? Und mit welcher Armee denn? Nein, das ist absurd. Diese Gefahr besteht nicht.

    Und was ist mit einem Krieg zwischen Russland und der Ukraine?

    Auch unwahrscheinlich.

    Was halten Sie von der Empörung und auch der Wut, mit der westliche Politiker auf die Ereignisse in der Ukraine reagieren?

    Völlig überzogen, unrealistisch und von Voreingenommenheit gegenüber Russland geprägt. Vergessen wir nicht: Weder die derzeitige Kiewer Regierung noch der Präsident sind legitimiert. Auch ich halte wenig von dem gestürzten Präsidenten Janukowitsch. Der rechtmäßige Präsident der Ukraine ist er dennoch. Und was die Amerikaner anbelangt: sie sollten nicht zu laut tönen. Sie haben schon dreimal rote Linien gezogen und nicht eingehalten.

    Die Krim ist faktisch russisch besetzt, in der Ukraine werden einheimische Soldaten von russischen Militärs in den Kasernen festgehalten. Hat Putin bereits vollendete Tatsachen geschaffen?

    In gewissem Sinne ja. Aber auch hier gilt es zu bedenken, dass die Schenkung der Halbinsel Krim durch den damaligen Kremlchef Nikita Chruschtschow im Jahr 1954 an die Ukraine ebenfalls den Normen des Völkerrechts nicht entsprochen hat.

    Geht es Putin tatsächlich um die russischen Bürger in der Ukraine, oder was will er wirklich?

    Es geht nicht um die Bürger, es geht um die strategische Position am Schwarzen Meer. Es ist ein großer Fehler, alles nur aus dem juristischen Blickwinkel zu betrachten.

    Welche Einflussmöglichkeiten hat der Westen? Gehören Sanktionen dazu?

    Sanktionen würden uns in Europa viel härter treffen als die Russen. Das war auch im Iran und in anderen Ländern so. Nur die weit entfernten Amerikaner wären fein raus.

    Was ist von russischer Seite zu befürchten wenn Sanktionen erfolgen?

    Russland würde Sanktionen überleben. Das Land hat mit China einen mächtigen Partner im Osten und mit dem Iran einen einflussreichen Partner in der islamischen Welt…““

    DANN BEGINNT SCHOLL-LATOUR LEIDER WIEDER VON KHOMEINI ZU SCHWÄRMEN. ANSCHEINEND HAT ER VON DESSEN SEX-TIPS MIT BABIES UND VIEH NOCH NIE GEHÖRT!

    „“Sie haben Khomeini 1979 auf seiner Rückreise aus dem Exil von Paris nach Teheran begleitet. Sind Sie auch später mit ihm in Verbindung geblieben.

    Ja. Ich war zu iranischen Nationalfeiertagen eingeladen und habe sogar einen Film über mein Verhältnis zu Khomeini gemacht…

    Die Welt hat sich verändert. Wurde sie besser?

    Sicher nicht. Wir hatten in Deutschland das große Glück der Wiedervereinigung. Doch davon abgesehen war die Welt zu Zeiten des Kalten Krieges sicherer. Damals standen sich zwei Supermächte gegenüber, die sich im Notfall abstimmten. Heute stehen wir vor einer unkontrollierbaren multipolaren Gesellschaft.
    Arabisch-islamischer Raum beunruhigt Scholl-Latour

    Was oder welche Entwicklung beunruhigt Sie?

    Was im arabisch-islamischen Raum passiert, entzieht sich jedem Zugriff, auch dem amerikanischen. Das beunruhigt sehr, zumal sich Deutschland mit Blick auf Libyen, Syrien und anderen arabischen Ländern in unmittelbarer Nachbarschaft von Bedrohungen befindet. Zudem greift der islamistische Terrorismus auf den Balkan über, was auch die Russen sehr beunruhigt…““
    http://www.merkur-online.de/aktuelles/politik/peter-scholl-latour-interview-zu-ukraine-buch-projekt-syrien-islam-3397473.html

  84. #92 BePe (08. Mrz 2014 18:41)

    Wir kritisieren unsere Politiker die uns in diese Scheiße reingeritten haben.

    Hier ist mein Kommentar aus einem anderen Thread, passt aber auch hier sehr gut.

    #228 Stefan Cel Mare (06. Mrz 2014 22:39)

    Das gilt sowohl für PI-inside als auch für die politische Struktur insgesamt. Und wenigstens DAS ist eine positive Entwicklung, da sich zunehmend ewiggestrige Bezeichnungen wie “Rechts” und “Links” auflösen.

    Bezeichnen wir die beiden Positionen mal als “Pro-Russland” und “Pro-USA/EU/”Rebellen”“, so finden wir eine muntere Gemengelage auf beiden Seiten.

    So finden wir im Lager “Pro USA/EU/”Rebellen”“ die folgenden Gruppierungen:

    – USA
    – EU und ihre “Freunde” in der politischen Szene
    – unsere Blockparteien CDU/SPD/Grüne/FDP
    – ganz vorneweg mit der grössten und kriegslüsternsten Schnauze die Grüninnen und (Ex-)Maoisten
    – Homos und Lesben
    – Pussy Riot und Femen
    – die meisten amerikanischen Medien – in Association mit der Qatar Foundation
    – das sunnitische Lager
    – die Türken
    – unsere politisch-korrekten MSM
    – Kirchen, Sozial- und Migrationsindustrie
    – Rüstungsindustrie, nicht nur in Deutschland
    – Goldman-Sachs
    – einen Teil der Antifa
    – die NPD
    – und hier bei PI primär diejenigen Kommentatoren, die sich eher durch mehr oder weniger moderat-grünlinke Positionen, speziell zu en Fragen Humanismus, Religion, Schulität und Genderei etc. auszeichnen
    (george walker und Graue Eminanz nehme ich mal aus, weil durch ihre Entfernung zu Deutschland “zu weit weg vom schuss” und notwenig betriebsblind

    Auf der anderen Seite haben wir
    – Russland
    – den Löwenanteil der EU-Kritiker, egal wo
    sie sitzen und wie sie sich selbst einordnen
    – den Löwenanteil der alten Linken in Ostdeutschland
    – einen gewissen Teil der Linken in Westdeutschland,
    – der Löwenanteil der “Rechtspopulisten” und Islamkritiker in Europa
    – der Löwenanteil der Genderkritiker
    – der Löwenanteil der NWO-Kritiker, soweit nicht selber trotzkistisch oder maoistisch
    – ein gewisser Teil der indymedia
    – offenbar die überwiegende Zahl der Tagesspiegel-Konsumenten
    – und hier bei PI der Löwenantei der regelmässigen Kommentatoren, die nicht speziell durch dieses Thema aufgescheucht wurden und sich idR durch die durchdachtesten Kommentaren, besten Recherchen und hochwertigsten Analysen auszeichnen.

    Gute Beobachtung.
    Erklärung(sversuch).

    Es gibt zwei große Konfliktfelder zwischen den „Eliten“ und der Bevölkerung:

    – wegen der klassischen Mittel der Gewinnmaximierung / Ausbeutung (Niedriglöhne, prekäre Arbeitsverhältnisse usw.) – hier kämpfen die klassischen Linken.

    – wegen der modernen Mittel der Gewinnmaximierung / Ausbeutung (Globalisierung / Multi-Kulti usw.) mit Übertreibungen (Genderisierung usw.) – hier kämpfen die Konservativen.

    Der (an sich geopolitische) Konflikt wegen Ukraine hat beide Lager provoziert

    – die klassischen Linken sehen hier die Verbreitung der Ausbeutungssphäre des Großkapitals, die Konservativen – die Fortsetzung der Globalisierung –

    und beide haben Recht, da Gewinnmaximierung mit ALLEN Mitteln betrieben wird.

    Daher auf dem ersten Blick seltsame Allianz der „linken“ und „rechten“.
    Die Bezeichnung “Pro-Russland” ist jedoch eher irreführend – die beiden Lager sympathisieren Putin, weil sie eigene „Eliten“ hassen.

    Bei Pro USA/EU/”Rebellen”“sind die „Eliten“ (angeführt von Großkonzernen), sowie ihre bezahlten Diener und unbezahlte nützliche Idioten.

    Ein Sonderfall ist NDP, die eigentlich zu diesem Lager gar nicht gehört. Sie ist nur wegen der ukrainischen Nationalisten da.
    Aber die ukrainischen Nationalisten und USA/EU haben im Grunde gegensätzliche Interessen. Im Moment versuchen sie einander für eigene Zwecke auszunutzen – ihr Bündnis wird jedoch irgendwann brechen.
    Die Geschichte USA-Taliban wird sich wiederholen.
    Aber USA haben schon mehrmals bewiesen, dass sie unbelehrbar sind.

    FÜR EUROPÄER IST ES DAHER RATSAM, SICH AUS DIESEM NEUEN AMERIKANISCHEN ABENTEUER (MIT BEKANNTEM ENDE) HERAUS ZU HALTEN.

  85. Syrien weiss es, dass der Westen lügt.
    Russland weiss, dass der Westen lügt.

    Jetzt weiss es auch Deutschland, dass der Westen lügt.

    Der Westen ist ein Lügner.

  86. #Harkk 9

    Die alten Briten waren ganz sicher keine Slawen sondern Kelten, wie können Sie nur so einen Unsinn verzapfen?

  87. Peter Scholl-Latour am 26.12.2013

    „“Politiker ohne Gespür
    Nahost-Experte und Buchautor Peter Scholl-Latour, 89, über den Ostritt der EU.

    Fällt Europa in den Kalten Krieg zurück? Das könnte man annehmen, wenn man die deutschen und teilweise auch die französischen Gazetten liest. «Der Spiegel» stellt den russischen Staatschef Wladimir Putin als «Halbstarken» dar und ruft zum Widerstand gegen Russland auf. Es geht angeblich um die geplante Assoziierung der Ukraine mit der Europäischen Union und um die Verhinderung einer engen wirtschaftlichen Zusammenarbeit Kiews mit der ehemaligen russischen Zentralmacht.

    Der gescheiterte FDP-Politiker Guido Westerwelle hatte seine abgelaufene Amtszeit als Aussenminister noch dazu benutzt, sich geradezu provokativ unter die protestierenden Massen auf dem Maidan der ukrainischen Hauptstadt zu mischen.
    Man stelle sich vor, Moskau würde auf ähnliche Weise seine führenden Politiker als Stifter von Unruhe in irgendwelche turbulente Landschaften West-Europas entsenden.

    Die Europäische Union – ermutigt durch eine Reihe von amerikanischen Senatoren, die aus der syrischen Tragödie offenbar nichts gelernt haben – betreibt unter der Anleitung verantwortungsloser und ignoranter Politiker eine unbegrenzte Ausweitung nach Osten unter dem Vorwand, man müsse sich dort den inzwischen recht fragwürdigen Normen westlicher Demokratie unterordnen…

    In der Ukraine beherrschen die proeuropäischen Fraktionen den zentralen Platz der Hauptstadt und erwecken den Eindruck, als habe sich eine erdrückende Mehrheit der Bevölkerung von Moskau abgewandt. Aber wirklich dem Westen zugehörig erscheint doch vor allem der ehemals österreichische, dann polnische Landesteil Galizien mit der Regionalhauptstadt Lemberg, heute Lviv genannt.

    In dieser Region hatte der Partisanenführer Stepan Bandera während des Zweiten Weltkrieges zum Aufstand gegen die deutsche und die sowjetische Besatzung aufgerufen. Die Söhne und Enkel dieser Bewegung sind – was häufig verschwiegen wird – von der lokalen Verwaltung geradezu militärisch organisiert worden und bilden heute den harten Kern der Revolte Kiews gegen den ukrainischen Präsidenten Janukowitsch…

    Heute stehen sich zwei widerstreitende Patriarchen gegenüber, von denen einer sich als russisch-orthodox und der andere sich als ukrainisch-orthodox bezeichnet. Haben die deutschen Politiker kein Gespür dafür, dass sie mit dem beabsichtigten Ostritt der Europäischen Union jenseits des Don sich in Richtung jener Schicksalsstätte von Stalingrad nähern, wo die Niederlage des nationalsozialistischen Deutschland zur Gewissheit wurde…““
    http://www.schweizer-illustrierte.ch/gesellschaft/notabene/peter-scholl-latour-nahost-experte-ueber-politik-ukraine-ostritt-eu

  88. #100 Proleteus (08. Mrz 2014 19:06)

    #Harkk 9

    Die alten Briten waren ganz sicher keine Slawen sondern Kelten, wie können Sie nur so einen Unsinn verzapfen?

    Können wir uns nicht darauf einigen, dass Neandertaler die ersten waren?
    (Vermutlich auf Krim auch).
    😀 😀 😀

  89. Wie in allem haben westliche Politiker und unsere gleichgeschaltete Systempresse von nichts eine Ahnung, auch nicht von der Krim.

    …sagte der wütende Antifant im Politik-LK.

  90. „“Russland ist in Kiew entstanden
    Von Hansjörg Müller
    Aktualisiert am 20.02.2014

    Der deutsche Publizist Peter Scholl-Latour über die historischen Hintergründe des ukrainischen Richtungsstreits

    Herr Scholl-Latour, nach aussen hin gibt die Ukraine das Bild eines heillos gespaltenen Landes ab. Gibt es überhaupt eine ukrainische Nation?

    Zumindest gibt es eine sehr grosse Diskrepanz zwischen dem Westteil, der bis zum Ende des ­Ersten Weltkriegs öster­reichisch war, und dem Osten. Um Lemberg herum gehören die Leute überwiegend der griechisch-katholischen Kirche an, das heisst, sie pflegen zwar den byzantinischen Ritus, ihre Kirche ist aber mit Rom uniert. Der Osten dagegen empfindet rein russisch. Dorthin wanderten von jeher Russen ein, die Arbeit in den Kohlegruben suchten.

    Wenn dem so ist, wäre es dann nicht besser, das Land zu teilen?

    Das könnte man sich in der Tat fragen, doch ist eine Aufspaltung kaum möglich: Der Osten und der Westen mögen relativ einheitlich sein, doch dazwischen liegt ein ethnischer Flickenteppich.

    Dabei gibt es auch Gegenden, die keiner Seite eindeutig zuneigen: Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Einwohner von Kiew von den permanenten Unruhen begeistert sind, doch nach Russland werden sie dennoch kaum tendieren.

    Dann gibt es Regionen, in denen die Landbevölkerung ukrainisch empfindet, die Städte aber von einer russischsprachigen Arbei­terschaft geprägt sind. Ein Sonderfall ist die Krim, die erst 1954 von Chruschtschow der Ukraine zugeschlagen wurde. Auch dort empfindet die Bevölkerung russisch…

    Verfolgt Russland in der Ukraine legitime Interessen?

    Das tut es in der Tat. Wenn die Ukraine jemanden etwas angeht, dann die Russen.

    Immerhin ist Russland in Kiew entstanden. Im 9. Jahrhundert kamen die Waräger, also die Wikinger, bis nach Kiew und begründeten dort die Dynastie, die Russland bis zu Iwan dem Schrecklichen beherrschte, der im 16. Jahrhundert regierte.

    Kiew war es auch, wo im 11. Jahrhundert die Bekehrung Russlands zum byzantinischen Christentum stattfand. Erst nachdem die Russen in der Mitte des 13. Jahrhunderts für 200 Jahre unter das Joch der Tataren gerieten, zogen sie sich nach und nach in die Wälder und Sümpfe zurück. So verlagerte sich der Schwerpunkt des Reiches ­allmählich nach Moskau.

    In welcher historischen Tradition stehen die Demonstranten auf dem Kiewer ­Maidan? Präsident Viktor Janukowitsch hat von Rechtsextremen gesprochen.

    Ein Verdacht, der nicht von ungefähr kommt. Tatsächlich war der Westen des Landes im Zweiten Weltkrieg Teil des deutschen Generalgouvernements Polen. Dort hatte die Region einen Sonderstatus und eigene Truppen. Diese verfolgten auf ihrem Ter­ritorium Russen, Polen und Juden erbarmungslos.

    Auch heute herrschen dort ein ungeheurer Nationalismus und grosses Misstrauen gegen Russland. Das ist durchaus verständlich: Wäre ich Lemberger, ich wäre auch für den Anschluss an die EU.

    Aber wir sollten uns nichts vormachen: Es ist nicht so, dass sich in Kiew regimetreue Polizisten und freiheitsliebende Demonstranten gegenüberstehen. In Lemberg werden Leute militärisch ­erfasst und nach Kiew geschickt…““
    http://bazonline.ch/ausland/europa/Russland-ist-in-Kiew-entstanden/story/30202856

  91. Ah, die russischen Lohnschreiber sind auch schon wieder sehr aktiv …;)

    In der Sache selber ist es rein rechtlich ziemlich sch… egal, ob die Krim ur-russisches Gebiet ist oder nicht oder ob es mal im Suff von Chruschtschow verschenkt wurde oder nicht.

    Russland hat später selber die Grenzen der Ukraine, selbstredend inkl. Krim, völkerrechtlich verbindlich anerkannt und die territoriale Integrität der vollständigen Ukraine GARANTIERT (Budapester Memorandum).

    Wenn Russland jetzt meint, via Volksabstimmung und Beitrittserklärung der Krim zur russischen Föderation sich nicht mehr an die eigenen Garantien halten zu müssen, dann sollen die das machen – Glaubwürdig ist Russland damit aber auf lange Zeit nicht mehr. Die russischen Nachbarn, insbesondere Polen und das Baltikum, für das wir Deutsche im Ernstfall via Nato den A… hinhalten dürfen, werden das Ganze sicher nicht besonders amüsant finden und es wird eine neue Rüstungsspirale entstehen. Kalter Krieg 2.0 – völlig ohne Not. Aber man feiert lieber eine Putin ab, weil er ja angeblich der ach so schlimmen EU und den USA die Stirn bietet, dabei ist ihm es doch völlig egal, wie es dann den Menschen in den EU Ländern geht, Hauptsache er kann den starken, nationalen Bewahrer spielen.

  92. Der Westen ist ein Lügner.
    Haben Lügner einen fairen Prozess verdient.
    Ich denke Nein.

  93. „“Dies Interview erschien am Dienstag, 27.11.2007 in der als „rechts“ verschrienen Zeitung „Junge Freiheit“,
    aber das hindert ja wohl nichts am Wahrheitsgehalt dessen, was Peter Scholl-Latour sagt!

    Zeitungsinterview mit Peter Scholl-Latour
    Rußland ist wieder da – mächtig, national, orthodox.
    „Großmacht ja, Weltmacht nein“

    Interviewer Moritz Schwarz:

    Herr Professor Scholl-Latour, Rußland hat unter Präsident Putin einen ungeahnten Wiederaufstieg erlebt. Was ist sein Geheimnis?

    Scholl-Latour: Putin hat auch Glück gehabt, die Gas- und Ölpreise sind phänomenal in die Höhe gegangen. Damit hat Moskau wieder die Mittel, um Großmachtpolitik zu treiben – und auch die
    Reformen im Inneren voranzubringen, auch wenn dies von außen nicht so zu sehen sein mag.

    Putin, nur ein Profiteur der Umstände?

    Scholl-Latour: NEIN. Rußland ist stets autokratisch regiert worden. Wer heute behauptet, die Russen würden zur Demokratie streben, der hat nur mit russischen Intellektuellen und Außenseitern gesprochen.

    Den Russen ist die westliche Demokratie unter Gorbatschow und die westliche Marktwirtschaft unter
    Jelzin vorgeführt worden, und es hat sie beinahe in die Katastrophe geführt:

    Rußland stand in den
    neunziger Jahren am Rande des Abgrunds. Es hat damals eine Verelendung erlebt, die die relative Armut der Sowjetunion weit übertroffen hat.

    Was ist aus dem angeblich dafür verantwortlichen „Erbe der Sowjetunion“ geworden?

    Scholl-Latour: Es war die Politik Jelzins, die die nationalen Reichtümer Rußlands an Spekulanten verschleudert hat. Die Oligarchen gibt es zwar immer noch, daran kann auch Putin nichts ändern,
    aber er sorgt dafür, daß sie die russischen Staatsinteressen wahren…

    Kehrt Rußland also in Zukunft auch als Supermacht zurück?

    Scholl-Latour: Großmacht ja, Weltmacht nein.

    Denn seine eigentliche Schwäche liegt in seiner Demographie. Die Zeiten der „Dampfwalze Rußland“ sind vorbei. Das größte Flächenland der Erde hat heute nur noch rund 140 Millionen Einwohner – nicht mehr als Deutschland und Frankreich zusammen!

    Und jedes Jahr verliert es 800.000 Menschen:
    Die RUSSEN STERBEN vergleichsweise FRÜH und die Geburtenrate ist extrem niedrig.

    Wer sich dagegen deutlich vermehrt, sind die TURKVÖLKER an den Rändern des Landes, die aber wohl kaum Träger der russischen Staatsidee sind.

    Die Türken stehen vor einer gewaltigen Bevölkerungsentwicklung, die bald die
    100-Millionen-Einwohner-Grenze durchbricht. Wird die Türkei also in Zukunft
    bevölkerungsreicher sein als Rußland?

    Scholl-Latour: Noch hat das Land etwa 72 Millionen Einwohner, aber Sie haben recht,
    die Prognosen gehen in diese Richtung. Dennoch wird die Türkei keine Bedrohung für
    Rußland werden. Eher wird ihre Bevölkerungsexplosion zur Gefahr für Europa, sollte
    man sie in die EU lassen…““
    http://www.52gradnord.de/Interview_Scholl-Latour.html

    (Hervorhebungen durch mich)

  94. @#107 arminius arndt (08. Mrz 2014 19:24)

    Völkerrecht, pah! Wollen Sie einer Atommacht absprechen was die andere sich hochmütig herausnimmt? Die Stimmen, zu dem Einmarsch der Amerikaner 2003 waren eindeutig. Jeder warnte vor einem Präzedenzfall, den so in der heutigen Form damals noch keiner kommen sehen konnte. Steigen Sie ab, der Gaul ist tot!

  95. #107 arminius arndt (08. Mrz 2014 19:24)

    Russland hat später selber die Grenzen der Ukraine, selbstredend inkl. Krim, völkerrechtlich verbindlich anerkannt und die territoriale Integrität der vollständigen Ukraine GARANTIERT (Budapester Memorandum).

    Nach der Kosovo-Geschichte und der Ost-Erweiterung der NATO (gegen ausdrückliche Zusicherung es nicht zu tun) ist es MAKULATUR.

    Der Westen hat Völkerrecht und Verträge mit Eisenstange gebrochen.
    Jetzt braucht er sich nicht (scheinheilig) wundern, dass Russland auch auf Verträge pfeift.

    WIE MAN IN DEN WALD HINEINRUFT, SO SCHALLT ES HERAUS.

  96. @Olaf Wimmer
    &
    Schüfeli:

    Sie argumentieren nach dem Motto: „es gibt viele Diebstähle, also ist klauen erlaubt“, bzw. „Einem Dieb darf man ungestraft in die Tschen greifen“.

    Ergo: Dann werfen sie doch alles Recht gleich in die Tonne.

    Aus deutscher Sicht bleibt es dabei, dass wir die Zeche zahlen, so oder so.

    Übrigens: Nach der Argumentation Russlands sollten wie Deutsche jetzt die Rückgabe des Gebiets um Kaliningrad fordern … (ich weis, dass fände viele hier jetzt geil …).

  97. Der Westen hat in Kosovo sehr kurzsichtig gehandelt.
    Wohl in der Annahme, dass Russland (vom Yeltzin inspiriert) im Suff untergeht.

    Es kam anders.
    Russland ist nicht untergegangen und auch nichts vergessen.

    Und heute droht dem Westen selbst der Untergang im Schuldensumpf und in der Einwanderungsflut aus dem 3.Welt.

    Weise wäre es, Russland ehem. Sowjetrepubliken zu überlassen und es als Partner zu gewinnen.

    Wenn man ertrinkt, braucht man Freunde, die ihm retten können.

  98. #15 Eigner (08. Mrz 2014 16:35)

    Mir scheint, viele PI-Leser denken ebenso ideologisch, wie Linke oder Grüne. Reflexhaft ist man für Russland alle deswegen, weil sich dieser ekelige Machtmensch Putin politisch inkorrekt verhält. Das ist ziemlich armselig!

    Nein, so einfältig denkt hier keiner. Wir hassen nur die Lüge. Da wird der passende Zeitpunkt abgewartet (olympische Spiele, wobei man davon ausging, dass Russland da eher stillhalten wird) um international eine Revolution in der Ukraine vom Zaun zu brechen, Politiker von USA bis zur EU haben da das Volk mit aufgehetzt. Dann prügelt dort ein Demonstrantenmob auf Sicherheitskräfte ein, wirft Steine, Molotowkoktails, greift mit Baggern an, verwendet Schusswaffen. Und uns wird erzählt, die Sicherheitskräfte gingen gegen FRIEDLICHE DEMONSTRANTEN vor. Sowas stinkt einfach. Dann gibt es Scharfschützen, die auf beide Seiten feuern. Uns wird erzählt, der Aufstand ginge nur vom Volk aus und das „prorussische Regime“ hat schießen lassen. Sowas stinkt noch mehr.

    Und kaum an der Macht, wollten die revolutionären Machthaber z.B. russisch als 2. Amtsprache abschaffen, es drohte der russischen Minderheit in der Ukraine Übles, sodass die Menschen sich zu Recht um Hilfe bittend an Russland wandten.

    Im Westen hingegen spricht man von Annexion und Einmarsch. Ein Referendum wird verteufelt, die gewalttätigen Putschisten vom Maidain jedoch verherrlicht und als legitim hingestellt. So etwas muss einen einfach nur anekeln. Ach und dann die Türkei, die jetzt besonders hetzt und harte Schritte fordert, Militärmaschinen aufsteigen lässt, sobald ein russisches Flugzeug auch nur der Grenze nahekommt. Und in deutschland tut sich ein Herr Cem Özdemir besonders hervor, harte Maßnahmen gegen Russland zu fordern. Ich könnte hier seitenlang weiterschreiben, von Lug&Betrug berichten. Das durchsitig falsche, abscheuliche Spiel des Westens gegen Russland ist einfach nur schäbig, man hat wohl Putin nicht verziehen, dass er damals erfolgreich ein Bombardement der NATO gegen Assad verhinderte.

  99. Schade, dass der Diskurs hier so zerfranzt.

    Natürlich ist Putin nicht das, was man sich unter einem Demokraten vorstellt.
    Aber eines ist doch wohl klar: Seine Wahl erfolgte entschieden demokratischer als die von irgend einem EU-Kommissar.

    Das Denken in Europa ist inzwischen derartig ideologisiert, dass jeder Propagandaminister Freudentänze aufführen würde.
    In Russland denkt man, fühlt man, ist man sehr anders als in Brüsselistan.

    Zwischen Staaten gibt es Interessen und Kräfteverhältnisse. Mit Libyen hat der Westen
    Putin/die Russen hintergangen. Die gingen mit ihrer Zustimmung zur Flugverbotszone davon aus, dass man sich auf die Zusagen des Westens verlassen kann.
    Zur Enttäuschung kam die Verachtung der Russen über die offensichtliche Ehrlosigkeit des Westens. Das war der Hauptgrund, dass sich Putin auf keine Aktion des Westens gegen Syrien eingelassen hat.

    Putin hat gesehen, dass politische Ehrlichkeit im Westen nichts zählt. Er sieht, was der Westen gegen sein Land veranstaltet. Er erkennt Machtgier, ständige Einmischungen und Erpressung.

    Polen und das Baltikum zur NATO/EU. Georgien gegen die Russen scharf gemacht. Gesteuerte Manipulation des Westens in Kiew – oder ist wirklich noch jmd der Poster hier so naiv, von einer Revolution ukrainischer Demokraten auszugehen?

    Putin ist von der EU-Diktatur zum Buhmann erklärt worden. Die Amis wollen nur Geld verdienen, die hängen sich da rein wo es was zu holen gibt und mischen mit.

    Und jetzt hat Putin gezeigt: Non plus Ultra. Na das geht ja wohl gar nicht, den allwissenden EU-Weisen zu widersprechen, oder?

  100. Hallo,liebe Mitleser.
    Ich habe mir um die Ukraine Krise meine Gedanken gemacht.
    Mich wundert es sehr stark, warum die faschistische Swoboda-Partei im Parlament ist. Wer nicht ganz blind und dumm ist, hat die Berichterstattung in den letzten Tagen mitbekommen. Warum biedert sich die EU bei dem WIRKLICH rechtsradikalen Oleh Tjahnybok an? Das hat nichts mit konservativ oder rechts zutun. Ich selber ordne mich „Rechts“ ein. Rechts bedeutet aber nicht das man ein NAZI ist. Ich bin kein NAZI, ich bin ein Vaterlandsliebender Deutscher! Nochmal: Warum schüttelt die EU die Hände eines Faschisten?
    Nachweise: http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2014/ukraine365.html

    http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2014/panorama4883.html

  101. #113 arminius arndt (08. Mrz 2014 19:53)

    @Olaf Wimmer
    &
    Schüfeli:

    Sie argumentieren nach dem Motto: “es gibt viele Diebstähle, also ist klauen erlaubt”, bzw. “Einem Dieb darf man ungestraft in die Tschen greifen”.

    Meine Argumentation ist: DER DIEB DARF KEINEN RICHTER SPIELEN.

    Ergo: Dann werfen sie doch alles Recht gleich in die Tonne.

    Ist mit dem Präzedenzfall Kosovo und der NATO Ost-Erweiterung schon längst dort.

    Aus deutscher Sicht bleibt es dabei, dass wir die Zeche zahlen, so oder so.

    Richtig, wir zahlen die Zeche für amerikanische Politk.
    Siehe z.B. syrische Flüchtlinge.

    Übrigens: Nach der Argumentation Russlands sollten wie Deutsche jetzt die Rückgabe des Gebiets um Kaliningrad fordern … (ich weis, dass fände viele hier jetzt geil …).

    Dort gibt es keine Deutsche mehr.
    Aber rein theoretisch könnte man.
    Das wird Deutschland aber nie tun, denn dann wäre auch Schlesien (dort gibt es übrigens noch viele Deutsche) an der Reihe.

    Sinnvoll wäre jedoch, Ost-Preußen zusammen mit Russland zu nutzen oder von Russland, sagen wir, für 99 Jahre zu pachten.
    Mit dem Klausel, dass dort keine EU-Freizügigkeit gilt und kein Asylant / „Flüchtling“ reinkommt.
    Dann sind „blühende Landschaften“ keine Illusion.

  102. #100 Proletus
    Richtig! Die alten Briten gehörten keltischen Stämmen an, Julius Caesar berichtet ausführlich über deren Sitten in „De Bello Gallico“

  103. @#113 arminius arndt (08. Mrz 2014 19:53)

    Ja genau das, Herr Arndt. Eine Legislative ohne Exekutive ist nicht lebensfähig. Nun war die Exekutive des Völkerrechts nie sehr lebendig, da sie nur auf Konsens beruhte. Gleiche Regeln für alle. Aber das können Sie sich jetzt in die Haare schmieren. Auf der Weltbühne können Sie nicht auf Paragraphen herumreiten, wie manch einer in einem Kleingartenverein, weil keiner, der sich von diesen Regeln verarscht fühlt, die Durchsetzung forciert.

    Und Herr Arndt wir zahlen so oder so.
    Wenn sich Russland die ganze Ukraine einverleibt, was ich nicht glaube, zahlt unsere Wirtschaft den Preis unausweichlicher Sanktionen.
    Wenn die Ukraine im Schnellverfahren ganz oder zum Teil in die EU kommt, oder von dieser ausgehalten wird, werden wir die Erwartungen und Wünsche, die die Ukrainer mit einem Beitritt zur EU verbinden bezahlen müssen, oder es droht neues Ungemach.
    Wir zahlen ja jetzt schon, wo die Ukraine noch nicht einmal eine wasserdichte Regierung hat. Können Sie sich das vorstellen? Hier in Deutschland werden demnächst die Mittel im Kampf „gägään Rääächtz“ im selben Zug mit den Mittel für die rechts-nationale Swoboda in der Ukraine erhöht. Da sind die vom Verfassungsschutz finanzierten NPDler doch ein billiger Witz gegen!

  104. Wollen wir hoffen, dass Erdogan keine Ansprüche auf Berlin-Kreuzberg erhebt, sonst darf man hier auf PI die ganzen Jubelkommentare lessen, dass ein türkischer Einmarsch in Deutschland doch nur rechtens ist.

  105. Voldemort (08. Mrz 2014 20:03)

    Gut erklärt. Aber ein anderer Grund wurde bislang von den Kommentatoren garnicht entdeckt.

    Der Geheimnisträger der NSA, Edward Snowden bekam von Russland Asyl gewährt. Die Entscheidung fiel bestimmt nicht gegen den Willen von W. Putin.

    Den Korpsgeist und die Rachsucht der mächtigen US Geheimdienste sollte niemand unterschätzen. Die haben direkten Zugang zu Oval Office.
    Dort entstand ein Gefühl der tiefen Demütigung, die sich offenbar auf den verantwortlichen Asylgeber Putin ausgeweitet hat.

  106. #123 ClarkKent (08. Mrz 2014 20:18)

    Wollen wir hoffen, dass Erdogan keine Ansprüche auf Berlin-Kreuzberg erhebt, sonst darf man hier auf PI die ganzen Jubelkommentare lessen, dass ein türkischer Einmarsch in Deutschland doch nur rechtens ist.

    Das Kosovo-Szenario ist prinzipiell auch in Deutschland möglich.
    Wenn die Einwanderung so weiter geht, sogar sehr wahrscheinlich.

    Um dies zu verhindern, muss die Einwanderungspolitik dringend geändert werden.

  107. Leute, begreift doch endlich, daß die guten alten, bequemen Zeiten des kalten Krieges zwischen der NATO und dem Warschauer Pakt vorbei sind.
    Damals war es für alle recht einfach: Man war entweder im westlichen Lager (und damit laut westlicher Definition bei den Guten) oder im östlichen Lager (und damit nach östlicher Definition auch bei den Guten).
    Selber denken war nicht erforderlich.
    Was auch immer die Führer der beiden Lager sagten war die Wahrheit. Im Westen war es die USA, im Osten die UdSSR.

    Heute zeigt sich immer deutlicher, daß es viele verschiedene Lager gibt.
    Es ist notwendig geworden, wieder selber nachzudenken, nicht alles vorbehaltlos zu schlucken und sich selbst eine Meinung zu bilden.

    In den letzten Tagen gehen mir öfter die abschließenden Worte Joachim Fernaus in seinem Buch „Halleluja“ durch den Kopf.
    Sinngemäß sagte er:
    „Heute stehen wir vor dem entscheidenden Konflikt zwischen dem Kommunismus und dem Amerikanismus. Gewinnt der Kommunismus, steht der Menschheit eine 1000jährige Dunkelheit bevor – aus der sie sich wieder zum Licht emporarbeiten muß. Gewinnt aber der Amerikanismus wird sich nach einer Zeit nur noch ein toter, verbrannter Planet um die Sonne drehen.“

    (Und niemand würde Fernau eine Sympathie für den Kommunismus vorwerfen.)

  108. toll, das pro-amerikanische ‚PI‘ voll auf Seiten des ‚russischen‘ (Halb-) Diktators und KGB Agenten Putin und nebenbei auf Seiten der artverwandten chinesischen Kommunisten.

    Konservative, so wird das nichts!

  109. Zu Galizien und Lemberg gehört auch das grosse Teile der Ukraine bis zu den polnischen Teilungen 1772,1793 und 1795 Teil des Königreiches Polen waren.Polen wurde ja in diesen drei Jahren zwischen Russland,Preussen und Österreich aufgeteilt.Auch das ist ukrainische Geschichte.

  110. Laut einem Beitrag von vorgestern bei Kybeline ballerte zumindest ein tschetschenischer muslimischer „Scharfschütze“ aus dem Hinterhalt in BEIDE Protestgruppen ……..

    Wenn Ukrainer gegen Ukrainer und Ukrainer gegen Russen metzeln so dürfte das viele Muslime glücklich machen ……

    Ihrem „Listenschmid“ Allah gehen leider immer noch viele auf den Lügenleim.

  111. Alleine schon die Idee, die Ukraine in die EU aufzunehmen zeugt von Grössenwahn, was übrigens auch für die Türkei gilt. Wie weit soll sich die EU denn ausdehenen, und wie soll Deutschland das alles finanzieren?

    Die Befürworter sollten sich mal einen Globus zulegen und sich beide Länder betrachten.

  112. Was kann man den Bürgern durch diese Krise vermitteln? Wir brauchen in unserem Ländle „Fracking“ . Jeder wird das verstehen.

  113. PS.: Und dann sollte nicht vergessen werden, dass die muslimische Muppet Obama aus Riad sicher auch gedrängt wird einen Krieg loszulassen – genau zu dem selben Zweck. Europäische und amerikanische und russische Nicht-Muslime sollen einander killen …..

    Ich tippe mal: Putin ist dessen voll bewußt.

    Bleibt die Frage, wieviele der arroganten nichtmuslimischen Amis um Obama in Washington das auch gecheckt haben.

    Und am Nachsinnen sind …..

  114. Nachtrag zu #133
    Und wieder interessiert man sich nur für die 16 Jährige Gymnasiastin die nach Syrien in den heiligen Krieg zog 😕 .

  115. #129 Cherub Ahaoel (08. Mrz 2014 21:50)

    Wenn Ukrainer gegen Ukrainer und Ukrainer gegen Russen metzeln so dürfte das viele Muslime glücklich machen ……

    Höre auf, das kann ich mir nicht vorstellen.
    Das sind keine Ukrainer mehr die Faschistische Parolen ausrufen!
    Ich habe Ukrainische Freunde, selbst die sagen, in Ukraine wird schon seit fast 20 Jahren eine Hetzt Kampagne gegen Russen geführt.
    Kaum zu glauben wie viele Schimpfwörter bzw. Erniedrigungen die gegen Russische Bevölkerung ins Umlauf gebracht haben.

    Man hat es zum Größten Teil nicht mehr mit Gesunden Ukrainern zu tun sondern mit Nazis.
    Das schlimme ist ja, die anderen Ukrainer machen gar nichts dagegen! Wie früher in Nazideutschland.
    Die Partei Swoboda wächst sehr schnell.

    Breitet sich wie ein Virus durch das Land.
    Und Ukrainer glauben es wird besser wenn EURO-Assoz. kommt… wer hat jetzt die Schuld, die Naiven Leute auf dem Maidan?

  116. #127 KarlSchroeder (08. Mrz 2014 21:47)

    toll, das pro-amerikanische ‘PI’ voll auf Seiten des ‘russischen’ (Halb-) Diktators und KGB Agenten Putin und nebenbei auf Seiten der artverwandten chinesischen Kommunisten.

    Ja was nun, zu dem Kriegshetzer USA tendieren weil die Friedensnobelpreis haben? EU eig. auch!
    Ist das dein Vorschlag?
    Zu „Deutschen“ Kanzlerin, die in den 9 Jahren Regierungszeit nichts positives bewirkt hat!?

    Hier geht es nicht um Putin, wenn du mit ihm Problem hast, hier geht es darum um zu sehen wer richtig handelt! Ohne die Tatsachen zu verdrehen oder Doppelmoral zu gebrauchen!

  117. Das ich mal auf Seiten Rußlands stehen werde, wäre früher für mich unvollstellbar gewesen.
    Rußland hat sich verändert.
    Ich habe mich verändert.
    Dieses Deutschland hat sich verändert.

  118. Der Besitzanspruch auf die Krim durch Rußland wird hier auch historisch begründet, weil sie 200 Jahre russisch gewesen war. Die Übergabe an die Ukraine durch Sowjetdiktator Chruschtschow vor 60 Jahren sei kein demokratisch legitimierter Akt gewesen.

    Nun, übertragen wir dieses historische Argument einmal auf das nördliche Ostpreußen, das sich Rußland bzw. die Sowjetunion vor 69 Jahren einverleibt hat, mit dem „Recht“ des Siegers. Ostpreußen war immerhin für 700 Jahre ein deutsches Land. Amerika war gerade einmal entdeckt, da gab es in Königsberg schon eine deutsche Universität. Immanuel Kant, Gottfried Herder, E.T.A. Hoffmann, Lovis Corinth, Agnes Miegel, Käthe Kollwitz – alles berühmte Deutsche aus Ostpreußen, die Wesentliches zur deutschen Kultur beigetragen haben.

    Sowjetdiktator Stalin hat dieses Land von Deutschland abgetrennt und die Einwohner vertrieben. Das ist inzwischen Geschichte und von den meisten Deutschen akzeptiert. Wenn Putin das nördliche Ostpreußen an Deutschland zurückgibt, dann darf er auch die Krim zurückerhalten. Da das eine nicht geschehen wird, sollte auch das andere unterbleiben, des Friedens willen.

  119. @ #139 Auf ein Wort (09. Mrz 2014 08:35)

    Das ich mal auf Seiten Rußlands stehen werde, wäre früher für mich unvollstellbar gewesen.
    Rußland hat sich verändert.
    Ich habe mich verändert.
    Dieses Deutschland hat sich verändert.

    Mir geht es genauso. Ich war immer in USA verliebt und stand Rußland eher skeptisch gegenüber.

    Nun regiert in Washington ein sehr umstrittener Präsident, in Brüssel eine nicht demokratisch gewählte Kommissaren-Meute und in Moskau ein Zar, der auch in manchen West-Kreisen umstritten ist.

    Doch jetzt mal ehrlich:
    Wem ist man Rechenschaft schuldig?

    Ich als Mensch bin nur der Wahrheit Rechenschaft schuldig.

    Seit gewisser Zeit mehren sich Anzeichen dafür, dass die USA und EU uns belügen bis sich die Balken biegen. Die „Transatlantische Allianz“ hat sich zu einer Räuberbande von Lügner und Betrüger entwickelt. Wenn die westlichen Politiker uns Wahrheit sagen, dann nur wenn sie sich beim Lügen vertun.

    Gut, dass ich mal Russisch gelernt habe. Nun kann ich mich auch über die russischen Medien zusätzlich informieren und kann mir dadurch das Gesamtbild über Wirklichkeit – ohne Erklärungen der sogenannten Experten – selber zeichnen.

    Die Wahrheit ist heutzutage eher bei den Russen zu finden und zwar in nur über diesen Konflikt.

  120. http://www.gnosticliberationfront.com/Under_the_Sign_of_the_Scorpion_by_Juri_Lina.pdf

    Jüri Lina was born in 1949 in Soviet-occupied Estonia. He was banned from journalistic work in 1975 and then worked as a night watchman until he was forced to emigrate in 1979 after repeated confrontations with the political police, KGB

    Since 1949 he is a resident of Sweden. In 1985, according to documents recently made available, political charges were made in Soviet Estonia against Jüri Lina in his absence.

    He was accused of high treason in connection with the publication of two books – “Sovjet hotar Sverige” (“The Soviet Threat against Sweden”) and “Öised päevad” (“Nightly Days”).

    The KGB regarded him as one of the most anti-communist writers in Sweden.

  121. Die meisten hier haben keine Ahnung von der Geschichte, und das ist das grosse Problem heute.

    Viele wissen nicht Bescheid über die Geschichte des 1 und zweiten Weltkrieges, viele wissen nicht Bescheid über die Geschichte Amerikas uns Russlands und Chinas, und deshalb wissen sie nicht, warum die Welt heute so aussieht, wie sie aussieht.

    Das ist aber auch kein Zufall, denn die Wahrheit wurde hier im Westen unterdrückt und wird noch unterdrückt.

    Ihr wurdet und werdet getäuscht.
    Von den Medien und von Frau Merkel, sie wollen euch dumm halten.

  122. Allein das es einen EU Erweiterungskommisar gibt zeigt, das sich das Kunstgebilde EU als ein imperialistisches Instrument versteht, das seinen Einfluss immer weiter ausdehnen möchte, auch auf nichteuropäische Länder.
    Die EU ist ein Werkzeug globalen Imperialismus.
    Die EU möchte wachsen auf Kosten von anderen.
    Die EU ist das Baby der USA und macht immer den Weg auch frei für die NATO.

    Die EU ist grössenwahnsinnig und das hat auch einen Grund,denn letztlich will der Westen so gross werden, dass niemand es sich mehr leisten kann ihm NICHT beizutreten oder anzuschliesse.Die schiere Grösse dieses Gebildes bringt dann den Sog-Effekt, dem sich keiner mehr entziehen kann :

    Join or Die.
    (Sie wissen hoffentlich, wo dieser Satz steht.)

  123. Ich als Mensch bin nur der Wahrheit Rechenschaft schuldig.

    Wunderbar dieser Satz und so wahr.

  124. Wenn PI nicht nach der Wahrheit sucht, ist es wertlos.

    Dazu muss jede Stimme angehört werden.

    Lügen tun schon alle andern, die nicht Wahrheit suchen, sondern vorgefertigte Propaganda machen.

    Wer aber Propaganda macht will nicht die Wahrheit, sondern die Macht über Menschen.

  125. It is simply impossible to understand America, its rulers and their philosophy ???????????without understanding their Masonic origin.

  126. „#123 ClarkKent (08. Mrz 2014 20:18)
    Wollen wir hoffen, dass Erdogan keine Ansprüche auf Berlin-Kreuzberg erhebt, sonst darf man hier auf PI die ganzen Jubelkommentare lesen, dass ein türkischer Einmarsch in Deutschland doch nur rechtens ist.“

    Hi Superman,
    Erdogan muss gar nicht in Kreuzberg, Neukölln oder Duisburg-Marxloh einmarschieren! Er ist längst da!
    Die turko-islamischen Kulturkolonien (Parallelgesellschaften) in Deutschland/Europa werden von der Türkei unter dem Islamofaschisten Erdogan kraft ihrer demograqphisch über Jahrzehnte herbeigemixten „Mehrheitsverhältnisse“ ständig machtpolitisch instrumentalisiert, ohne dass sie außer ihrem sozialpolitisch alimentierten „Menschenmaterial“ wirtschaftlich oder sonstwie für UNSER Land von Nutzen wären; vor allem dann, wenn Erdogan sich wieder einmal selbst nach Deutschland einlädt.
    Dass die Türkei ihre mongolisch-turkmenischen Wurzeln ethno-faschistisch zunehmend „entdeckt“ und sich bis Tibet, die Mongolei und China (Uiguren!) versucht auszubreiten (DAGEGEN war Hitler „visionär“ ein Würstchen!), ist nur EIN Aspekt. Der andere ist die islamistische Karte, die die Türkei ausspielt.
    Desweiteren interveniert die Türkei tatsächlich permanent in Tschetschenien, Syrien und Kurdistan, einschließlich Irakisch-Kurdistan und drüber hinaus.
    TATSÄCHLICH wäre Erdogan ohne seinen demographischen Druck und ohne westliche Unterstützer (NATO) kaum mehr als ein kleinasiatischer Bokassa oder Idi Amin.
    Aber gerade gegen Russland wird Erdogan (und wegen seiner demographischen Erpressungen, die jede Armee überflüssig machen, natürlich!) vom Westen unterstützt.
    Übrigens bringt er gerade auch in und um die Krim seine Krimmongolen, respektive -Tataren in Stellung.
    Russland weiß aber, wie es sich gegen westliche und osmanische Ansprüche zu verhalten hat! Wie oben beschrieben, wurden „Türkei“/Osmanisches Reich immer wieder gegen Russland in Stellung gebracht… Dazu wurde die Türkei zu einer imperialen „europäischen“ Macht „ehrenhalber“ erklärt. Eine Fehlkonstruktion, mit der wir heute noch zu kämpfen haben!
    Übrigens: viele unserer rot und vor allem grün lackierten „Politiker“ haben in ihrer linksextremischen Vergangenheit als Maoisten etc. eine regelrechte Russenphobie entwickelt, die sie schon damals im Kampf gegen den „russischen Sozialimperialismus“ an die Seite der NATO und de facto nach rechts führte; dementsprechend kenne ich auch persönlich genügend Sozpäds, Leerer und dergl. aus Sozialindustrie, Schule und Politik mit rot-grüner Ausrichtung und linksextremer Vergangenheit, die zwar jedem Islam unterwürfig den Weg bereiten, aber von Sch…-Russen, Serben und sogar russischen Juden reden. Jeder Dschihadist und jedes Kopftuchmädel wird dagegen berufsmäßig beim Einkaufen begleitet oder zur Antragstellung bei Hartz-IV; diese armen Migranten sind nämlich nicht belastungsresistent und brauchen jede Hilfe, um nicht beständig auszuflippen.
    DAS sind übrigens Erdogans Truppen!

    Was Russen, Ukrainer, Belorussen, Deutsche und Juden aus der ehemaligen UdSSR gegenüber unseren orientalischen Kulturbereichern mit Kopftüchern und Machobärtchen auszeichnet, ist auch bekannt! Sie sind integriert und integrierbar und für Bildung und Leistung offen! Sie brauchen auch Putin nicht, der für sie, wie Erdogan für seine fünften Kolonnen, einspringen und intervenieren müsste!!!

  127. #15 Eigner (08. Mrz 2014 16:35)
    Aber dass, was auf der Krim in der UKRAINE gerade abläuft, lässt sich in meinen Augen nicht rechtfertigen!

    ——————————–

    muss dir recht geben, die USA, die EU und das rotgrüne deutsche Gesindel haben sich nicht in die inneren Angelegenheiten eines anderen Staates einzumischen !

  128. Lawrow fordert OSZE-Untersuchung zu Maidan-Schüssen

    Darüber hinaus forderte Lawrow eine Untersuchung zu den tödlichen Schüssen während der Straßenschlachten in der ukrainischen Hauptstadt Kiew. Diese solle von OSZE-Beobachtern durchgeführt werden. “Es gab zu viele Lügen, und diese Lüge wurde zu lange benutzt, um die europäische öffentliche Meinung in die falsche Richtung zu drängen, im Widerspruch zu den objektiven Tatsachen”, sagte Lawrow in Moskau. “Die jüngsten Informationen” zu den Schüssen auf dem Maidan könnten “nicht mehr verheimlicht” werden….” Quelle http://www.tagesschau.de/ausland/krim236.html

    Ich denke Lawrow meint unteranderem die abgehörten Telefongespäche mit Ashton welche die zwangsbezahlte deutsche Tagesschau so krampfhaft verschweigt. Sie haben auch die anderen Telefongespräche verschwiegen wo eine EU-Helga sprach…

    Oder wie wäre es mit einem “Politiker”-Auto aus einem Video, vom Maidan kommend mit gut verpacktem Scharfschützengewehr im Kofferraum zur Zeit der Schüsse auf dem Maidan. Wie wäre es wenn Journalisten recherchieren wer denn der Abgeordnete war? Er ist eigentlich zu erkennen wenn man sich auskennt. Ob die Grün-braunen Harms oder die Beck wissen wer er ist?

    Ein Video welches aus der Zeit der Schießereien vom Maidan stammen soll. Ein Abgeordneter wurde mit einem Snipergewehr im Kofferraum erwischt. Er scheint zu den Maidantypen gehört zu haben, sonst hätten sie ihn nicht fahren lassen. Im Auto auch zwei Maskierte in Begleitung des Abgeordeten. Sie sagen nicht welcher Partei er angehört. Hätte er zu Janukowitsch gehört, hätten sie das Auto bestimmt nicht fahren lassen. Das Video sehr aussagekräftig!

    Na, werte Journalisten, wer war der Mann mit Scharfschützengewehr welcher so viel Immunität auf dem Kiew-EuroMaidan genossen hat.

    Es wäre doch eure Aufgabe dies herauszufinden anstatt Obama tief in den Hintern zu kriechen um dann ausgekotzt zu werden.

    http://www.youtube.com/watch?v=LD_ET-0e4Wo

  129. #123 ClarkKent (08. Mrz 2014 20:18)

    Wollen wir hoffen, dass Erdogan keine Ansprüche auf Berlin-Kreuzberg erhebt, sonst darf man hier auf PI die ganzen Jubelkommentare lesen, dass ein türkischer Einmarsch in Deutschland doch nur rechtens ist.

    Sie vergleichen Äpfel mit Birnen. Schon historisch gesehen ergibt sich auf der Krim, die erst der sowjetische Parteichef Chruschtschow, selbst Ukrainer, 1954 an die Ukraine gab, ein völlig anderes Szenario. Das ließe sich wohl kaum mit einer angenommenen türkischen Annektion Kreuzbergs gleichsetzen.

  130. #157 Midsummer (09. Mrz 2014 14:53)

    So OT ist das gar nicht. Das bedeutet den Kriegszustand.

Comments are closed.