Professor Dr. Wolfgang Reinbold (Foto r.) hat unlängst der Ahmadiyya-Sekte, die in Buxtehude eine Moschee bauen will, eine Unbedenklichkeitserklärung ausgestellt (PI berichtete). Gegenüber der Kreiszeitung äußerte er sich ungewöhnlich lobend über den Bauherren, die Gemeinde der muslimischen Ahmadiyya Muslim Jamaat (AMJ): „Das ist eine freiheitsliebende und dem Fortschritt zugewandte Gruppe.“ Für Reinbold steht außer Frage, dass die AMJ für einen friedlichen Islam und damit „auf dem Boden der Verfassung“ stehe. Der Theologe hat viele Diskussionsrunden zum Thema Christentum und Islam absolviert, und er sagt auch: „Es gibt Punkte, die man kritisch sehen kann.“

(Von rotgold)

Eine solche „Diskussionsrunde“ fand am 6. Februar 2014 im Haus der Religionen in Hannover statt (siehe Video am Ende dieses Beitrags). Um es vorweg zu sagen, es spricht fast nur Reinbolds „Diskussionspartner“, der Sprecher der deutschen Ahmadiyya, Dr. Mohammad Dawood Majoka, während sein mitgebrachtes Weibchen dazu mit dem Kopf nickt und Reinbold geduldig auf seinen Einsatz wartet. Majoka beginnt seinen Vortrag wie folgt:

„Das ist eben die Frage, ja, wie diese Verse über Dschihad und Krieg usw. Es gibt da mehrere Interpretationen. Das ist ja eben das, was wir als Reformgemeinde sagen: Die Verse des heiligen Korans sind im Einklang mit der Vernunft zu interpretieren, ja? Und genauso wie diese Verse mit dem Krieg usw. Die Ahmadiyya Muslim Jamaat sagt, und das sagen auch alle anderen Muslime, die handeln aber leider nicht danach: Das Beispiel eines Moslems, so wie es im Koran steht, ist der heilige Prophet (…) selbst. Und dann für uns als Ahmadiyyas der Gründer unserer Gemeinde. Wenn man das Leben der beiden betrachtet, so sieht man, dass sie beide niemals eine Frau geschlagen haben, sie haben niemals zugelassen, dass jemand seine Frau schlägt usw.

Ein Idyll. Ob es überhaupt so war, wissen wir nicht. Aber darf man das so stehen lassen, bei einem Propheten, der einen Nebenbuhler foltern und ermorden ließ, um anschließend dessen Witwe zu „heiraten“? Der eine Sechsjährige heiratete, um Sex mit ihr zu haben, als sie neun war? Was ist mit den seelischen Schmerzen dieser Frau, dieses Kindes? Reinbold nimmt die Ausführungen seines Gesprächspartners in Demut hin und lässt ihn weiter dozieren:

„Die Frage ist nur, wie interpretiert man diese Verse? Und da gibt es verschiedenene Interpretationen, die von diesem Vers also gemacht worden sind in der Geschichte des Islam. Unter anderem z.B. hier ist im Plural die Rede. Und deshalb ist damit eine Gesellschaft gemeint, und nicht der Mann, also nicht der Ehemann, oder Vater oder Sohn etwa, sondern die Gesellschaft, das heißt die Regierung darf dann eben bestimmte Maßnahmen ergreifen usw.“

An dieser Stelle der „Diskussion“ geht es offensichtlich um Sure 4, Vers 34 des Koran. Dort steht geschrieben:

Und jene, deren Widerspenstigkeit ihr befürchtet: ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie!

Majoka gibt vor, dass hier Männer nicht gemeint sein können, weil „im Plural“ die Rede ist, also „Schlagt sie!“ Seiner Interpretation nach muss deshalb die Gesellschaft gemeint sein, die „dann bestimmte Maßnahmen ergreifen“ soll. Auch hier drängen sich bestimmte Fragen geradezu auf:

1. Tauchen Männer niemals im Plural auf? Schlagen sie niemals zusammen, Bruder und Vater, gegen die Tochter? Oder als „die Männer“ einer Gesellschaft?

2. Und wenn es „die Gesellschaft“ ist, die schlagen soll, was macht denn das besser? Was sind denn „bestimmte Maßnahmen“? Und vor allem:

3. Wofür werden hier Strafen angedroht? Was verbirgt sich hinter der „Widerspenstigkeit“ der Frau? Gibt es auch eine „Widerspenstigkeit“ von Männern? Gibt es dagegen auch „bestimmte Maßnahmen“?

Reinbold sieht keinen Grund einzuhaken, er fragt nicht nach und widerspricht auch nicht, schon gar nicht im „Klartext“, und Majoka wechselt zum eigentlichen Thema, „Hand abhacken“:

„Und welche Umstände das sind, überhaupt das Schlagen als Schlagen zu verstehen, ist, es gibt zum Beispiel einen Vers, wo es heißt, man darf oder sollte bei einem Dieb die Hand abhacken, ja? Genauso gibt es aber einen Vers in dem Koran selbst, wo es heißt: Als Yussuf, – also der Joseph, in der biblischen Geschichte – zu den Frauen kam, haben die Frauen ihre Hände abgehackt. Das gibt es auch, diesen Vers. Damit ist natürlich nicht gemeint, die haben nicht wirklich abgehackt, sondern bedeutet ‚etwas verhindern‘ oder dann verhindern, dass etwas gemacht wird. Also es wird interpretiert…

An dieser Stelle nun kommt endlich Reinbold ins Spiel, aber, weiß Gott, nicht mit Widerspruch. Prof. Dr. Reinbold hat die Stelle gefunden, die er sucht, die „Metapher“, und unterstützt von jetzt an Majoka aktiv in seinen Ausführungen:

Reinbold: „Sie verstehen das als Metapher, als Bild für, man soll es nicht tun, im Grunde…“

Majoka: „Ja genau. Und deshalb, also, man kann das mit verschiedenen Maßnahmen verwirklichen, Gefängnisstrafen, dies, das, also für die Diebe zum Beispiel oder für die Frau [!], die bestimmte Sachen getan hat usw. Also, es gibt verschiedene, eine Reihe von Interpretationen. Grundsatz ist aber, dass das Leben des Propheten und für uns Ahmadyiis das Leben des Gründers unserer Gemeinde, maßgeblich sind. Und beide haben, weder selber jemals eine [wiederholtes zustimmendes Nicken von Reinbold] Frau geschlagen, noch haben sie zugelassen, dass andere das tun und noch haben sie das jemals erlaubt. Von daher interpretieren wir diese Verse metaphorisch…“

Nun wissen wir aus der Bibel, dass auch Jesus geraten hat, eine Hand abzuhacken, bevor sie etwas Böses tun kann (Matthäus 5, 30), es gibt also durchaus die Möglichkeit, so etwas metaphorisch zu verstehen.

Was aber, wenn es in einer Vielzahl von Fällen nicht so geschieht und die direkte Interpretation gewählt wird? Wäre es nicht Aufgabe einer ehrlichen Diskussion, auch hier abschließend nachzufragen, wie oft es zu solchen „Missverständnissen“ kommt und warum?

Viele Fragen bleiben nach dieser „Diskussion“ offen. An einer Stelle blitzt (Selbst-)Kritik auf, ganz kurz (0:44), ansonsten ist es reinste Propaganda für Ahmadiyya, die Reinbold hier besorgt.

Der Zuschnitt dieses Videos (aus der Sendereihe „Religionen im Gespräch“) und seine Länge wurden von Dr. Reinbold festgelegt. Er wollte weder mehr Kontext noch mehr Nachfrage. Was wir hier von ihm sehen, ist für den promovierten Theologen, den die Kreiszeitung-Wochenblatt ihrern Lesern als objektiven Experten verkaufen will, also „Klartext“.

image_pdfimage_print

 

64 KOMMENTARE

  1. Dieser Struwelpeter schluckt aber diese Koransuppe voller Inbrunst von diesem
    fliegenden Teppichhändler!
    Der MUSS Drogen genommen haben !

  2. Ach ne, und wie ist dann das „Tötet die Ungläubigen, wo immer ihr sie findet“ zu verstehen? Nur k.o. schlagen?

    So ein scheinheiliges Gewinsel. Die wissen doch ganz genau, wie der Koran auszulegen ist.

    Nichts mit Metaphern oder Gesellschaft!

    Und was ist mit der Steinigung? Die werfen wohl mit Wattebäuschchen???

    So, wer garantiert uns, daß nicht jeder Muslim den Koran nach SEINEM Dünken auslegt? Keiner!

    Also alles nur Taqqija! Schießt die Bagage auf den Mond und den Reibold auf den Mars. Da kann er salbadern. Ekelhaft falsch, dieser Mann!

  3. Struwwelpeter gibt sich als idealer Abnicker und Durchwinker der dreistesten und plumpsten Koran-Lügen zu erkennen. Akademischer Schlaffzahn mit horrendem Duldungs- und Kuschelpotential. Die Intelligenzija in diesem Land war schon immer anfällig für jedwede Ideologie.

    Auch im Nazireich waren’s die Evangolen, die als erste niederfielen, der Versuchung erlagen und strammstanden. Das lag schon in der protestant. Arbeitsethik der Nazis begründet. Jetzt spielen sie schon wieder die Nichtsmerker. Nun ist es allerdings der linke Gutmenschenslang, der sie besonders „anspricht“.

  4. Danke für den Bericht. Zu dem Ahmadiya:

    Das Beispiel eines Moslems, so wie es im Koran steht, ist der heilige Prophet (…) selbst. Und dann für uns als Ahmadiyyas der Gründer unserer Gemeinde. Wenn man das Leben der beiden betrachtet, so sieht man, dass sie beide niemals eine Frau geschlagen haben, sie haben niemals zugelassen, dass jemand seine Frau schlägt

    Gelächter. Gut, hier vergleichen die Ahmadiyya ihren modernen Mirza Gulam mit Mo. Aber eines der wesentlichen Hadithe zu Mo (die Prügel von Mirza sind erstaunlicherweise nicht öffentlich) ist das Verdreschen Mohammeds von Aischa, das höflich als „er schlug mich mit der Faust auf die Brust, daß es mir weh tat“ überliefert ist.

    Und Abu Bakr, Vater von Aischa, verdrosch sie auch, und zwar „brutal mit seiner Faust“.

    http://wikiislam.net/wiki/Qur'an,_Hadith_and_Scholars:Aisha#Muhammad_struck_Aisha

  5. Ja jaaa. Und überhaupt ist der ganze Koran nur eine Metapher. Und die Handabhackenvideos und die Kopfabschneidenvideos und die Steinigungsvideos und die Köpfungsvideos sind alles Metaphern.

  6. Viel Text für ein „Flugblatt“ aber gebündelte Information:

    Die Ahmadiyya-Bewegung und das
    Hundert-Moscheen-Projekt

    Seite 1:
    http://www.pi-news.net/wp/uploads/2014/02/Ahmadiyya-Flugblatt-BPE-Seite-1.pdf

    Seite 2:
    http://www.pi-news.net/wp/uploads/2014/02/Ahmadiyya-Flugblatt-BPE-Seite-2.pdf

    Beidseitig kopieren und verteilen!

    Erstellt von der Bürgerbewegung Pax Europa, mit den Beiträgen der über 1000 Mitgliedern und Spenden der Freunden!

    Eintreten, Mitmachen, Besser machen!
    Oder Geld geben für die die Machen um es besser zu machen…

    Bürgerbewegung Pax Europa
    http://www.paxeuropa.de/

    Die Menschenrechts-Organisation Bürgerbewegung PAX EUROPA (BPE) setzt sich für europäische Werte und Freiheiten ein. Unser erstes Ziel ist es, die Islamisierung von Politik und Gesellschaft in Deutschland und Europa zu verhindern.

    Jetzt Mitglied werden:
    http://www.paxeuropa.de/wp-content/uploads/2013/07/bpe-mitgliedsantrag.pdf

    Keine 5 Euro im Monat!
    Kein 1 Euro in der Woche!

    Soll es daran wirklich scheitern?

    Alleine 4 Jahresbeitrage finanzieren über 10.000 Flugblätter! Für Buxtehude bedeutet es 4 x 7 = 28 Neumitglieder um flächendeckend allen Buxtehuder ein Flugblatt in deren Briefkasten zu stecken! Mit 10 Personen an einem Wochenende verteilt, die anstatt Geld dann Einsatz kompensierend erbringen!

    Soll es daran scheitern?

    P.S. Es gibt auch den Sozialbeitrag! Nicht 1 Euro pro Monat! Soll es daran scheitern???

  7. Willst Du wissen, wer Dich beherrscht?
    Versuche dahinter zu kommen, wen Du nicht kritisieren darfst.
    Voltaire

  8. Vorsitzender der Ahmadiyya Abdullah Uwe Wagishauser sagt: „Ich bin mir durchaus bewusst, dass wir uns weiterhin Sachen erkämpfen müssen, etwa den Zugang zu öffentlichen Medien oder einen Platz im Ethikrat. Aber rein theoretisch haben wir jetzt ein Recht auf das Wort zum Freitag im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Das ist schon mal ein gutes Gefühl.“
    Ein Video der Ex-Muslime von Alhayattv. „Gehört der AHMADIYYA – ISLAM zu Deutschland? „
    https://www.youtube.com/watch?v=7Uh5ufq5MQw

  9. Der Typ mit dem Pisspott auf dem Kopf lügt ja wie gedruckt!
    Wie kann man nur solch ein Geseiere glauben?

  10. Wer auf die offizielle Webseite der Ahmadiyya geht, dort steht dass sie sich zur Zwangsheirat bekennt. Verschnörkelt etwas, also dass es bei ihnen nur arrangierte Ehen gibt. Was passiert wenn der Kanditat abgelehnt wird ist bekannt. Drei Ersatzkandidaten und wenn die auch abgelehnt werden dann beginnt die Repression……

  11. Nachtrag zum Karakul-Ringel: Das waren mal im Westen tolle Mäntel, sehr chic, sehr warm. Sicherten die Zucht und das Überleben des Karakul-Schafs durch ablammen. Nix dagegen. Aber herzhaft gegen die Islamherrscher-Praxis des Föten rausschneidens und dementsprechend Mutterschafe-wegschmeißens, um noch feinere, weiche Ringel zu bekommen. Und die beknackten Grünen, die sich nie trauen würden, ein islamisches Karakul-Föten-Herrschermützchen anzusprühen, aber Omas im Altlamm-Karakul ansprühen.

  12. Nach bisher unbestätigten Gerüchten plant Herr Reinbold ein Zertifizierungsinstitut, das Antragstellern bescheinigt, dass sie freiheitsliebend, dem Fortschritt zugewandt und für einen friedlichen Islam sind.
    Mit Halalzertifikaten lässt sich bekanntlich ein Schweinegeld verdienen.
    Wäre doch gelacht, wenn mit Entislamistifizierung nicht mehr zu holen wäre!
    😉

  13. #11 Babieca (07. Mrz 2014 21:42)

    Angora-Karnickel („White shock Turky Rabbit“), das hypnotisiert vor der Schlange sitzt. Hat doch wohl ne Klette und im Plumeau.

    Wie kämmt man verzottelte Haare ohne Ziepen und Tränen? Mit dem Tangle Teaser, den Pflegeset für den besonders vernachlässigten Wischmob Spliss. Haar will atmen. Samtig-weich wird es nur mit Lenor.

  14. Zum Bericht: Danke Rotgold.

    Ein typisches Beispiel des Islams, was hier schön rausgearbeitet ist, ist das unbedingte zweifellose, klare Einpeitschen unter Islamern (wie es der Koran befielt); und das unbedingte verschleiernde rumeiern unter Westlern. Bei diesem taktischen Spagat kommt dann allerdings so ein durchsichtiger Müll wie oben beschrieben raus.

  15. Danke Babieca (07. Mrz 2014 22:02),

    den nächsten schreiben wir vielleicht zusammen?

    Habe bei einer gemeinsamen Adresse meine mail hinterlegt.

  16. Diskussionsrunde ohne Diskussion

    Das ist Islam. Und falls man wirklich mit denen diskutiert, dann erfährt man, dass Jesus auch ein Moslem war. Also lieber nicht mit denen diskutieren.

  17. Taqiyya – die Kunst im Islam, Kuffar über die wahren Absichten des Islam zu täuschen – weltweiter Gottesstaat des Mondgötzenkultes mit der Scharia.

    Sure 3:54 gilt: „Allah schmiedete Listen; und Allah ist der beste Listenschmied.

  18. Dr. Mohammad Dawood erwähnt mehrfach den Vorbildcharakter von Mohamed. Hier eine
    Übersicht mit 43 Punkten in denen Mohamed die Ermordung von Menschen befohlen oder unterstützt hat.
    Wer sich für nüchterne Fakten zum Islam interessiert sollte hier reinschauen:

    http://wikiislam.net/wiki/Main_Page

    @PI: Könnt ihr die Seite offiziell verlinken?

    Zum Thema Islam und Vernunft eine skurile Empfehlung von Mohamed

    Der Prophet Mohammed habe laut eines Hadith gelehrt, man solle ein Getränk, in dem eine Fliege gelandet sei, nicht wegschütten, sondern die Fliege darin eintunken und dann trinken. Denn auf dem einen Flügel der Fliege befänden sich Krankheiten, auf dem anderen deren Heilung.

  19. Wo Islam draufsteht, ist auch Islam drin, basta! Also kann man nur eines tun: Totales Verbot der Islam-Sklaven und Dummheits-Ideologie, OHNE KOMPROMISSE, inklusive des Verbots der Einreise von Korannazis in den Westen.

  20. Wäre es nicht Aufgabe einer ehrlichen Diskussion, auch hier abschließend nachzufragen, wie oft es zu solchen “Missverständnissen” kommt und warum?

    Der Koran ist das missverständlichste Buch der ganzen Welt!

    Dafür gibt es nur zwei logische Erklärungen, entweder war Mohammed irre oder Allah ist irre!

    Ach nee, es gibt noch eine Erklärung:

    Die Menschheit ist irre! Ich denke, das ist die genaue Scharia-Erklärung dafür!

    Der Islam hasst freie verantwortliche Menschen, darauf läuft es hinaus. Und es ist nicht nur der Islam…

  21. #6 Allgaeuer Alpen (07. Mrz 2014 21:33)

    Ja jaaa. Und überhaupt ist der ganze Koran nur eine Metapher. Und die Handabhackenvideos und die Kopfabschneidenvideos und die Steinigungsvideos und die Köpfungsvideos sind alles Metaphern.
    ——————–

    Alles Schlechte und Unangenehme als „Metapher“ abtun: Ja, wenn man als priviligierter, überbezahlter „Prof. Dr.“ lebt, hat man es einfach.

    Was wäre, wenn jemand den Holocaust als „Metapher“ bezeichnen würde. Was sagt der Paragraph 130 über „Metapherisierung“ des Holocausts aus?

  22. Lest mal etwas in der Selbstdarstellung:
    http://www.ahmadiyya.de
    Das ist übelste Taqiyya.
    Offensichtlich geht der „Experte“ Reinbold den völlig auf den Leim.
    Oder hat der mal eine Ahmadiyya-Freundin gehabt?
    Da steht:
    – Islam=Friede 🙂
    – Verbreitung vom Islam: immer friedlich… 🙂

    Und was ist mit Mohammed,
    – Phase Medina, 622-632 ?
    – Die Terroranschläge (Maghazi) ?
    – Die Raubzüge auf Karawanen?
    – Wieviel Menschen wurden dabei ermordet?
    – Vielleicht 10.000?!!!

    Auch direkt nach Mohammed ging es vorallem mit Gewalt, Schwert und Mord weiter:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Islamische_Expansion

    Dies wird nicht in Frage gestellt, nicht kritisiert. Im Gegenteil:
    Auf der Seite wird Mohammed als Vorbild hingestellt!!!

    Der Heilige Prophet Muhammad (Heil Mohammed) war von Allah zum Vorbild für alle Menschen auserkoren.

    http://www.ahmadiyya.de/islam/der-heilige-prophet-muhammad-saw/


    Fazit: ich will keine Menschen in Deutschland,
    die einen Rassisten, Massenmörder, Vergewaltiger, Terroristen und Nazi als Vorbild verehren!!!

    Nach dem heutigen Sprachgebrauch sind alle Rassisten=Nazis.
    Deshalb ist
    Mohammed=Nazi.
    Alle, die Mohammed verehren = Nazi
    Nazi raus!

  23. Das ist eben die Frage, ja, wie diese Verse über Dschihad und Krieg usw. Es gibt da mehrere Interpretationen.

    Dieser Argumentation folgen muslim. Gelehrte aus allen Rechtsschulen wenn sie im, hüstel, Dialog mit westl. Nicht-Muslimen stehen – egal ob Sunnit, Schiit, Wahabit oder Ahmadiya (Salafis ausgenommen) 🙄 .

    Die Verse des heiligen Korans sind im Einklang mit der Vernunft zu interpretieren

    Auch diese Argumentation hört man von Muslimen, egal ob Gelehrter oder nicht, ständig, wenn sie im, hüstel, Dialog mit einem Nicht-Muslimen stehen 🙄 .

    Und genauso wie diese Verse mit dem Krieg usw. Die Ahmadiyya Muslim Jamaat sagt, und das sagen auch alle anderen Muslime, die handeln aber leider nicht danach.

    Auch hier wieder das selbe Geschwurbel, wie bei jedem Muslim weltweit! Deren Erklärung ist bekanntlich die, daß man den Muslimen ihre Rechtgläubigkeit aberkennt, die Gewalt anwenden, und sie zu Nicht-Muslimen erklärt 🙄 .

    Das Beispiel eines Moslems, so wie es im Koran steht, ist der heilige Prophet (…) selbst

    Ach so? Wie Mohammel persönlich? Also doch rechtschaffend und rechtgläubig die Gewalt u. das mit dem Krieg?
    Auch hier wieder A-typisch unter Muslimen. Relativieren, Bagatellisieren und Täter/Opfer Umkehr 🙄 .

    Und dann für uns als Ahmadiyyas der Gründer unserer Gemeinde. Wenn man das Leben der beiden betrachtet, so sieht man, dass sie beide niemals eine Frau geschlagen haben, sie haben niemals zugelassen, dass jemand seine Frau schlägt.

    Lustig! Eine Beleidigung für Mohammed, die seines gleichen sucht! Ob er sich Das zu sagen auch in Saudi-Arabien oder im Iran traut, daß Ahmadiyyas genauso groß u. gut ist wie Mohammed 😆 ??
    Mohammed und Ahmadiyyas haben keine Frauen geschlagen, Nein? Ich verstehe:
    Die Hand gegen eine Frau zu erheben ist Gewalt – aber seinen Pipmatz in ein neunjähriges Mädchen stecken und sie zu Penetrieren ist keine Gewalt
    Weil Mädels mit neun Jahren schon verstehen, was der Typ da macht und es für sie völlig OK ist, wie? 👿

    Fazit:
    Dieses Geseier dieses Herrn der Ahmadiyya-Gemeinde ist durchgquirlte Scheiße!
    Taqqiya bis zum Not-Erbrechen.
    Jetzt, wo die Rechtsschulen immer weiter in Mißkredit geraten getrauen sich die Ahmadiyya in der BRD sich als die wahren Rechtgläubigen zu verkaufen. Sie bedienen sich dabei mit den üblichen Methoden – Lüge, Betrug, Augenwischerei, Faktenverdreherei und Relativismus!
    Merkwürdig! Das sind doch typisch jüdische Charaktereigenschaften wenn man dem Koran glaubt. Wie kommt diese Arg- und Hinterlist in eine so rechtgläubige u. friedliche Religion/Ideologie???

    Man muß vor diesen Ahmadiyyas warnen! Sehr sogar! Diese Rechtsschule ist unter den anderen Rechtsschulen noch verhasster als die Aleviten!
    Und um zu erkennen wie friedlich die Ahmadiyya ist braucht man sein Augenmerk nur auf Indien richten! Dort sind die Ahmadiyyas besonders friedlich. Dort fallen sie nicht immer mit Vergewaltigungen auf. Dort hat man kürzlich nicht eine junge Frau in einem Dorf zur Massenvergewaltigung verurteilt.

    Aber das sind wahrscheinlich ebenfalls nur alles Metapher – so wie der ganze Islam
    🙄 🙄 🙄 🙄 🙄 🙄

  24. Und kein PI-Internet-Anti-Islami macht was!

    Noch nicht mal einen Euro im Monat hat man übrig…

    siehe: #8 WahrerSozialDemokrat (07. Mrz 2014 21:37)

    Ach nee, man hat ja Bedenken, wegen dem Rasen…

    „In Deutschland wird es keine Revolution geben, weil man dazu den Rasen betreten müßte.“
    (Stalin, sowj. Politiker, 1879-1953)

    und noch einen:

    „Deutschlands Schicksal: Vor dem Schalter zu stehen.
    Deutschlands Ideal: Hinter dem Schalter zu sitzen.“
    (Kurt Tucholsky, dt. Schriftsteller, 1890-1935)

    Witzig irgendwie oder eben auch nicht, Tucholsky wurde nach Stalin geboren und starb vor ihm…

  25. #27 alexandros
    Ach ja, die Fliege in den Hadithen 🙄 …
    Gibts einen besseren Beweis, daß Mohammed nicht alle Latten am Zaun hatte?

    Im Koran heißts:
    Wahrlich, als die schlimmsten Tiere gelten bei Gott die Tauben und Stummen, die keinen Verstand haben. ( 8 : 22 ) (siehe auch 2:269, 11:116, 17:36 u. a.)

    Alles nur Pseudowissenschaft und Pseudoerfindungen

  26. der Professor Dr. Witzbold auf Bild voll konzentriert auf die Maerchen tausend und einer Nacht, die ihm ein Islamist im Nadelstreifen gestenreich
    vortraegt.

    seine Studienzeit hat offensichtlich nicht ausgereicht, Maerchen von Wahrheit zu unterscheiden,.

    Deutschland erlebt die tiefste Zeit seiner Erniedrigung durch Muslimlandnahme,
    mangels Widerstandskraft seiner Eliten und Buerger, unter Berufung auf seine eigene Kultur, Geschichte, Religion.

  27. “Das ist eben die Frage, ja, wie diese Verse über Dschihad und Krieg usw. Es gibt da mehrere Interpretationen. Das ist ja eben das, was wir als Reformgemeinde sagen: Die Verse des heiligen Korans sind im Einklang mit der Vernunft zu interpretieren, ja?

    Der Gründer der Ahmadiyya Muslim Jamaat hat selbst festgestellt, Vernunft und Offenbarung im Koran eine untrennbare Einheit darstellen: http://www.alislam.org/library/books/Barahin-e-Ahmadiyya-Parts1-2.pdf
    Allah hat dem Menschen die Vernunft geschenkt, um seine Wunder zu schauen und zum Glauben an die islamische Offenbarung zu gelangen, nicht aber, sie in Frage zu stellen und Widersprüche aufzudecken. Diese Auffassung unterscheidet sich nicht von der des orthodoxen Mehrheitsislam.
    Prof. Reinbold lässt sich entweder jeden Bären aufbinden, oder er hat keine Ahnung von der Ahmadiyya. Wobei mir der Spruch einfällt: „Wer nichts weiß, muss alles glauben.“ (Marie von Ebner-Eschenbach)

  28. #18 Vox populi vox Dei
    Das ist mal ’ne amtliche Wollmaus! Wie lange man unterm Sofa nicht Staubsaugen muß um so einen Oschi zu bekommen?

    #21 Vox populi vox Dei
    So’n Hund brauch ich. Den nenn ich dann Bob, behaupte das es ein Rastafari Hund ist und richte ihn darauf ab Fußböden zu wischen.
    :mrgreen:

  29. Ah ja, Mohammed, ein analphabetischer und ungebildeter Kamelhändler mit einem auch sonst sehr einfachen und gewaltbereiten Gemüt, soll also für seine Horde von ebenso ungebildeten Karawanenräubern ein Buch, den Koran, verfasst haben, das vor Metaphern und „Metaphorischem“ nur so platzt?

    :mrgreen: :mgreen: :mrgreen:

    Wers glauben mag, der glaube.

    Wer hingegen denken kann, der denke…

    …dass ein gewalttätiger religiöser Fanatiker wie Mohammed mit dem Bildungsstand und dem Moralverständnis eines arabischen Räuberhäuptlings, der mit seiner Horde mordend, brandschatzend und vergewaltigend durch die Lande zog, ein Regelwerk verfasst hat, welches genau dem Lebensstil entspricht, den Mohammed pflegte, den Mohammed legitimieren und für seine Nachkommen festlegen wollte.

  30. Warum verstehen die Moslems ihre Religion immer dann falsch wenn die in der Mehrheit sind? Die sollten mal Christen fragen die unter Moslems leiden müssen.

  31. #27 alexandros (07. Mrz 2014 22:28)

    Dr. Mohammad Dawood erwähnt mehrfach den Vorbildcharakter von Mohamed. Hier eine
    Übersicht mit 43 Punkten in denen Mohamed die Ermordung von Menschen befohlen oder unterstützt hat.
    Wer sich für nüchterne Fakten zum Islam interessiert sollte hier reinschauen:

    http://wikiislam.net/wiki/Main_Page

    @PI: Könnt ihr die Seite offiziell verlinken?

    Zum Thema Islam und Vernunft eine skurile Empfehlung von Mohamed

    Der Prophet Mohammed habe laut eines Hadith gelehrt, man solle ein Getränk, in dem eine Fliege gelandet sei, nicht wegschütten, sondern die Fliege darin eintunken und dann trinken. Denn auf dem einen Flügel der Fliege befänden sich Krankheiten, auf dem anderen deren Heilung.

    Die Geschichte mit den Fliegen kenne ich auch. Kürzlich haben (westliche) Wissenschaftler herausgefunden, dass einige Insektenflügel antibakterielle Eigenschaften haben, die von Zikaden, die gibt’s auch im Orient. Ob ein Nutzen für das Insekt besteht, ist unklar. Es gibt jede Menge Islam-Webseiten, auf denen aufgelistet ist, welche neuzeitliche wissenschaftliche Erkenntnis schon im Koran steht. Da lässt sich jetzt ein Kapitelchen hinzufügen.

    http://www.nature.com/news/insect-wings-shred-bacteria-to-pieces-1.12533

  32. Der ***Gelöscht!*** kann ja erzählen was er will, das Schlimme ist aber, dass ihm keiner inhaltlich widerspricht.

    Und Stürzenberger war ja wieder nicht eingeladen.

    😉

    .
    ***Moderiert! Bitte eine andere Wortwahl, vielen Dank! Mod.***

  33. Danke liebe Moderation, dass ihr meinen Beitrag optisch aufgewertet habt.

    Was ist an dem gelöschten Wort so schlimm?!
    Es fing mit M an, und der Rest reimte sich auf Dusel(Glück)

    😉

  34. #41 Guitarman (08. Mrz 2014 00:39)

    Ja, ein Flusenknäuel, ein mulikültüreller Wolpertinger, ein Schnabelelefant aus Schurwolle, dem Reinhold Messner Yeti nicht unähnlich. Dagegen wirkt Herr Reinbold mit seiner Fraggle-Frisur doch richtig pflegeleicht und zivilisiert.

  35. #41 Guitarman (08. Mrz 2014 00:39)

    Ich habe einen heißen Tip, wie Herr Reinbold seine Frisur an „unvorteilhaften“ Tagen verbergen kann. Das würde seiner verschleierten schleierhaften Absicht, was Frauen weltweit und auch hierzulande zumutbar sei, wesentlich näher kommen: Führen durch Vorbild!

  36. Prof. Reinbold mag seine Qualitäten haben – als Theologe.
    Dieses waschweiberhafte, naive, undifferenzierte Gewäsch über juristische Fragen weist aber definitiv aus, dass Jura nicht sein Fachbereich ist.
    Dem Grundgesetz Überzeugungen unterschieben zu wollen, die nicht im Ansatz grundgesetzlichen Erfordernissen entsprechen ist ein weiterer Versuch der Quadratur des Kreises.
    Die Rechte von Homosexuellen, Frauen und Ungläubigen sind durch den Gleichheitsgrundsatz von Art. 3 GG abgesichert – laut Koran ein Unding.
    Das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben gem. Art. 1 GG steht dem Gebot des Koran direkt gegenüber, vom Glauben Abgefallene zu ermorden und sich in der Koranbildung zu stärken statt in Allgemeinbildung.
    Die Trennung von Kirche und Staat ist wohl im Koran so auch nicht vorgesehen – im GG schon.
    Der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit der Mittel bei staatlichen Eingriffen in Menschen- und Bürgerrechte hat gem. Urteil des BVerfG Verfassungsrang – von einer Verhältnismäßigkeit der Mittel kann in der Scharia aber nicht die Rede sein.
    Wer im 7. Jahrhundert den Körperöffnungen kleiner neunjähriger Kinder seine Liebe zentimeterweise zukommen lässt und einen paranoiden Zwang zur Unterdrückung und Ermordung von angeblichen Untermenschen auslebt, hat also seinen willigen Unterwürfigen nebenbei ein modernes und menschenrechtkonformes Regelwerk hinterlassen, welches wir im Koran finden?! – interessante Theorie des Herrn Professor.
    Wehklagen und sich bücken mag, aus mir unerfindlichen Gründen, Studienfach geworden sein, aber es befähigt eben nicht zum freien Denken in modernen Kategorien von Gleichheit und Gerechtigkeit.

  37. @#2 fichte8 (07. Mrz 2014 21:27)

    Dieser Struwelpeter schluckt aber diese Koransuppe voller Inbrunst von diesem
    fliegenden Teppichhändler!
    Der MUSS Drogen genommen haben !

    Der hat nichts genommen, der ist entweder schon Mohammedaner, oder die Mohammedaner wissen „wo sein Haus wohnt“!

  38. @ #48 Wolfgang Langer (08. Mrz 2014 05:32)

    Danke liebe Moderation, dass ihr meinen Beitrag optisch aufgewertet habt.

    Was ist an dem gelöschten Wort so schlimm?!
    Es fing mit M an, und der Rest reimte sich auf Dusel(Glück)

    😉

    Wenn ich jemandem erzähle, dass hier so scharf moderiert wird, glaubt mir kein Sc..wein mehr, dass zu jedem Artikel bis zu mehr als 100 mehr oder weniger sinnvolle Kommentare durch die Moderation kommen!

  39. Heilige Scheiße! Der schon wieder. Der wird doch geschmiert von denen. Ansonsten frage ich mich, was der für ein schlechtes Kraut raucht!

  40. „“Sprecher der deutschen Ahmadiyya, Dr. Mohammad Dawood Majoka““

    …ist das der auf dem Foto links mit dem Karakul-Tierquäl-Schiffchen auf seinem Moslemschädel???

    PERSIANER – KARAKUL – TIERQUÄLEREI

    Persianer, seit einiger Zeit oft auch als Karakul im Handel, nennt man das Fell des wenige Stunden bis zu einige Tage alten Karakulschafs (eine ausführliche Beschreibung siehe dort)…
    http://de.wikipedia.org/wiki/Persianer

    Wir sollten öfters die islamische Tierquälerei thematisieren!!!

    ARABISCHER PELZHÄNDLER IN KAIRO
    (ÄGYPTEN heute BESTEHT ZU RUND 85% AUS ARABISCHEN BESATZERN)
    http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Jean-L%C3%A9on_G%C3%A9r%C3%B4me_016_Pelt.jpg

  41. AHMADIYYA – LEICHT KRITISCH VORGESTELLT VON DER EKD
    http://www.ekd.de/ezw/Lexikon_2588.php

    EVANGELISCHE STEPHANUSKIRCHE STELLT DIE ISLAMISCHEN AHMADIS BEGEISTERT VOR:

    Ausstellung: „Der Islam – Geschichte und Gegenwart“ der Ahmadiyya Muslim Jamaat

    Vom 10. März 2014 bis 04. April 2014 findet im 1. Obergeschoss des Bezirksrathauses Weilimdorf zu den täglichen Öffnungszeiten die Ausstellung „Der Islam – Geschichte und Gegenwart“ der Ahmadiyya Muslim Jamaat statt.

    Wir laden herzlichst ein, die Ausstellung zu besuchen.

    GROSSE ABBILDUNG, GRÜNE MONDSICHEL MIT STERN,
    evangel. Kommentar:
    Das Symbol des Islam – das Pendant zum Kreuz der Kirchen
    http://www.stephanuskirche-weilimdorf.de/2014/02/ausstellung-der-islam-geschichte-und-gegenwart-der-ahmadiyya-muslim-jamaat/

  42. VIELFALT BEWEGT FRANKFURT

    „“Neujahrsempfang der Ahmadiyya Muslim Jamaat Gemeinde
    Die Ahmadiyya Muslm Jamaat Gemeinde lädt am 11.01.2014 um 16:00 zu einem Neujahrsempfang ein.

    Das Jahr 2013 war für die islamische Gemeinde ein sehr bewegtes Jahr. Den Höhepunkt bildete dabei die Verleihung des Körperschaftsstaus an unsere Gemeinde in Hessen…

    Die Ahmadiyya Gemeinde möchte hierzu in einen intensiven Dialog mit Frankfurterinnen und Frankfurter aus allen gesellschaftlichen Zweigen eintreten. Im Rahmen des Neujahrsempfang, begleitet von islamisch-poetischen Liedern, einer Islam-Ausstellung im Clubraum-1 sowie einigen Grußworten, u.a. vom Hessischen Justiz- und Integrationsminister Hahn, die Ahmadiyya Gemeinde mit ihren Gästen und weiteren Freunden und Förderern, die Entwicklungen in Bezug auf den Islam in Frankfurt reflektieren. Mit Blick auf die Zukunft werden Zudem Projekte wie der Moscheeneubau-Plan im Frankfurter Westen vorgestellt…““
    (vielfalt-bewegt-frankfurt.de)

  43. Schroeters Weblog

    Beiträge zur Islam-Aufklärung
    Die Ahmadiyya und ihr Feindbild Christentum

    Einleitung
    Entstehung, Entwicklung und Zielsetzung der Ahmadiyya

    Die Konstruktion des Feindbildes

    1. Die Erfindung einer neuen Jesuslehre
    2. Die Nationalisierung des Christentums
    3. Die Verleumdung der Christen
    4. Die Dämonisierung der christlichen Nationen

    Schluss
    Die Tolerierung der Intoleranz

    Literatur

    ____________________________________________________________________________________
    Die Ahmadiyya und ihr Feindbild Christentum

    „Beim ersten Aufstieg des Islams war der Untergang
    der christlichen Völker nicht endgültig, aber sein
    Wiederaufstieg in unserer Zeit wird die vollständige
    Verdrängung der Lehrsätze des heutigen
    Christentums herbeiführen.” [1]
    Mirza Tahir Ahmad, 4. Kalif

    (…)
    http://schroeter.wordpress.com/die-ahmadiyya-und-ihr-feindbild-christentum/

  44. WO SIND DENN DIE KOMMENTATOREN HEUTE? ALLE IM VORFRÜHLING???

    „“Zur Expansion der Ahmadiyya in Deutschland gehört ihr 100-Moscheen-Neubau-Projekt, dass anlässlich der 100-Jahr-Feiern 1989 vom 4. Kalifen verkündet wurde. Außer dem Bau von Moscheen kauft die Ahmadiyya Grundstücke und Gebäude, z.B. eine Schule mit übergroßer Sporthalle in Hamburg-Schnelsen und ein Gewerbegrundstück mit mehreren Gebäuden, Hallen und Höfen in Frankfurt(Main)-Niedereschbach. Auf dem Weg der Erwachsenenadoption wird Haus- und Grundbesitz alter Menschen angeeignet (z.B. in Schlüchtern). Oder man mietet ein Gebäude, wie im Roßdorfer Ortsteil Gundernhausen im Odenwald . [6] Am 06.02.2003 berichtete das Darmstädter Echo, die Ahmadiyya-Sekte habe mit der Besitzerfamilie Gespräche über den Kauf des mittelalterlichen Schlosses in Babenhausen/Hessen begonnen. Wie auch immer: Das alles sind Stützpunkte oder Zielvorstellungen des Kalifats der Mirza-Dynastie. In der Regel liegen die Immobilien verkehrsmäßig sehr günstig: mit gutem Anschluss an einen Flughafen. Das ist wichtig für ein weltweit expandierendes Unternehmen.
    Besonders aufschlussreich ist der Name eines Ahmadiyya-Zentrums in der Region Schleswig-Mecklenburg: Mahdiabad. Der Ort bzw. die Stadt (=abad) wurde also nach dem Gründer der Ahmadiyya benannt, der sich als Mahdi bezeichnete.
    Zusammenfassen lassen sich der Weg und das Ziel der Mirza-Dynastie und ihrer Ahmadiyya-Führer in der Formel:

    Von den Herren des Punjab zu den Herren der Welt.““
    (schroeter.wordpress.com)

  45. #50 Vox populi vox Dei

    Führen durch Vorbild!

    Aber nicht Der – und nicht vom DEM
    sondern…
    Von ihm

  46. Ja,es gibt für Hand abhacken viele Interpretationen. Nur die Hand abhacken gehört nicht dazu. (muaahh)

  47. Dieser Dummkopf wird als Professeor von unseren Steuergeldern bezahlt, hat aber keine Ahnung. Er sollte deshalb den Blog der leider viel zu früh verstorbenen wirklichen Islam-Kennerin Dr. Hiltrud Schroeter http://www.schroeter.wordpress.com aufsuchen und sich über die Ahmadiyya-Bewegung informieren.

  48. Ein Kommentar im Blog von Dr. Schroeter:

    Ich kenne die Bücher von Frau Dr. Schröter und da kann ich nur den Kopf schütteln, wenn ein Herr Prof. Dr. Dr. ihr vorwirft, “unwissenschaftlich und mit nicht belegten Unterstellungen zu arbeiten.” Der Vorwurf fällt nämlich krachend auf den Herrn Prof. Dr. Dr. zurück (und auf den verquasten Kommentator natürlich, der keine eigenen Argumente hat). Man möchte direkt einen Preis für den Beweis aussetzen, daß der Herr Prof. Dr. Dr. seine Unterstellungen belegen kann, von der Wissenschaftlichkeit seiner Argumentation einmal ganz abgesehen. Die Äußerung des Herrn Prof. Dr. Dr. spricht Bände über das akademische Niveau unserer Tage.
    Selbst Ahmadiyya hat es nicht gewagt, gegen die „Unterstellung“ vorzugehen, ihr deutscher Sprecher Ajatolla Hübsch habe auf einem Ahmaditreffen unter dem donnernden Applaus tausender seiner Anhänger Nicht-Mohammedaner als „Maden und Tiere“ bezeichnet (Schröter: Ahmadiyya-Bewegung des Islam, 1. Aufl. 2002, S. 109). Obwohl sie sonst so gern gegen jeden Pups klagen, haben sie es nicht gewagt, weil sie wissen, daß Schröter recht hat. Das ist eben der Unterschied zu Herrn Prof. Dr. Dr. (Hübsch starb im Frühjahr 2011)
    Bernd Gebhardt

  49. INTERPRETATION DES KORANS IM EINKLANG MIT DER VERNUNFT?
    INTERPRETATION DES KORANS IM EINKLANG MIT DER UNVERNUNFT!

    Zwei Varianten möglich, um die Koransuren auszulegen? Wie schön, da hat jeder das, was er gerade mal für vernünftig hält, auch wenn es im höchsten Maße unmenschlich unvernünftig ist.

    9/11 2001 Unvernunft? Vernunft? Alles Auslegungssache des Gläubigen. Sure 66, Vers 6 ist das von aus menschlichem Brennstoff und Steinen bestehende Feuer der vor Barmherzigkeit und Gnädigkeit triefenden Vorhersage der „rechtgeleiteten Vernunft“ eines „Allwissenden“. Allein diese Behauptung strotzt schon vor Dummheit und hat mit Vernunft nichts zu tun, außer dass die „Rechtgeleiteten“ schon mal vorab gewarnt werden, damit sie dem „Allwissenden“ erhalten bleiben.
    Nein, Kritik an der Koranaussage ist Schnee von gestern. Der Koran und seine Lehre sind Vera…..g auf höchstem Psychopathenniveau.

    Interpretation im Einklang mit der Vernunft, wenn man will; wenn man nicht will aber auch nicht. Und wem du gegenüberstehst an „rechteleiteter Vernunft oder Unvernunft“, das weiß nur Allah. Unfasslich.

  50. #27 alexandros (07. Mrz 2014 22:28)
    #45 chemikusBLN (08. Mrz 2014 01:47)

    Die Geschichte mit den Fliegen kenne ich auch.
    Kürzlich haben (westliche) Wissenschaftler herausgefunden,
    dass einige Insektenflügel antibakterielle Eigenschaften haben,
    die von Zikaden, die gibt’s auch im Orient. Ob ein Nutzen für das Insekt besteht, ist unklar.
    http://www.nature.com/news/insect-wings-shred-bacteria-to-pieces-1.12533

    1. Mohammed empfiehlt die Tunkerei für Fliegen und nicht für Zikaden – um die es in dem nature Link geht.
    2. Sieht man über die Gegen-These aus 1. hinweg:
    Mohammed behauptet, dass sich auf dem einen Flügel die Krankheit und auf dem Anderen Flügel die Gesundheit befindet.
    Die antibakteriellen Eigenschaften [bei der Zikade] sowie die Verbleibenden Krankeitserreger sind auf beiden Flügeln gleich Verteilt.
    Aus diesem Grund ist Mohammeds Empfehlung weiterhin sinnfrei.
    3. Es ist in der Natur nicht ungewöhnlich, dass die Außenhülle eines Organismus antibakteriell ist.
    Beim Menschen wird dies zum Beispiel durch einen sauren pH Wert von 5.4-5.9 erreicht.
    .

    Es gibt jede Menge Islam-Webseiten, auf denen aufgelistet ist, welche neuzeitliche wissenschaftliche Erkenntnis schon im Koran steht.

    Bitte die Links angeben

    Da lässt sich jetzt ein Kapitelchen hinzufügen.

    Nach meinen obigen Gegen-Thesen – nur zu!

    Zum Schluss wünsche ihnen Weisheit, die ausschließlich von dem wahren einzigen Gott der Juden und Christen kommt.

Comments are closed.