Mit teils deutlichen Erfolgen für den Front National und die konservative Opposition haben die Wähler in Frankreich der sozialistischen Regierung unter Präsident François Hollande einen Denkzettel verpasst. Bei der ersten Runde der Kommunalwahlen lagen die im übrigen zerstrittenen Konservativen nach ersten Hochrechnungen mit rund 48 Prozent vor der Linken, die auf 43 Prozent kam. Der Front National landete landesweit bei 7 Prozent, war aber nur in 500 Kommunen angetreten.

Im nordfranzösischen Hénin-Beaumont war der FN-Kandidat Steeve Briois am Sonntag mit 50,3 Prozent gleich im ersten Wahlgang erfolgreich. Auch in Béziers, Perpignan und Forbach lagen die Rechten vorn. FN-Chefin Marine Le Pen sprach von einem „spektakulären“ Erfolg in Hénin-Beaumont und wertete die Ergebnisse als Auflösung der Vormachtstellung zweier Blöcke in Frankreich.

Das endgültige Wahlergebnis kommt erst im Laufe des Tages. Dort, wo die Kandidaten im ersten Wahlgang nicht die absolute Mehrheit erreicht haben, folgt am nächsten Sonntag der zweite Wahlgang. Für die Europawahl im Mai sieht es für Le Pen nun sehr gut aus!

image_pdfimage_print

 

114 KOMMENTARE

  1. Im Rotfunk Berlin Brandenburg Inforadio nennt man sie rechtsextrem, in der ARD Tagesschau rechtspopulistisch, wie drollig 🙂

    Nächsten Sonntag kommt dann die volle Breitseite, da viele enttäuschte Sozialistenwähler nicht zur Wahl gehen.

  2. Überall in Europa regt sich Widerstand gegen eine unkontrollierte Zuwanderung von Asozialen und Analphabeten und erst recht gegen die massive Islamisierung einer intoleranten und extrem gewaltbereiten Kriegsreligion aus den Wüsten Saudi Arabiens!

    😉

  3. #2 Cedrick Winkleburger (24. Mrz 2014 07:43)

    Die roten Socken beim Spiegel sprechen in Bezug zur Front National nur von „ultrarechts“!

    Den rotgrünen Spinnern geht der Arsch auf Grundeis.

    Die haben richtig Angst, dass sich die Bevölkerung massiv gegen ihre irre Multi-Kulti-Ideologie und damit auch gegen die rasante Islamisierung und der Abschaffung aufgeklärter und liberale Werte des europäischen Abendlandes wehrt.

    😉

  4. #8 wollsau (24. Mrz 2014 07:52)

    Warum ist so ein Ergebnis nicht in Schland möglich?

    Ich denke, wegen unserer „Vergangenheit“…

    Aber keine Angst!
    Das wird noch!

    „Der Deutsche“ braucht wohl erst die „Vordenker“ aus anderen Ländern… 😉

    Wo man auch hinguckt: Frankreich, Niederlande, England, Dänemark, Finnland, Österreich, etc.pp.

    Hab ich wen vergessen?

  5. Die Presse gibt bereits Enwarnung und fälscht und lügt dabei was das Zeug hält.

    So jubelt die Presse, dass die FN insgesamt weniger als 5 Prozent der Stimmen erhielt.

    Unterschlagen wird dabei natürlich, dass die FN nur in gut 1 Prozent der Koimmunen überhaupt mit einem Kandidaten angetreten ist, ein großer Teil der Franzosen also nicht die Möglichkeit hatte für die FN zu votieren.

    Zudem hat die FN ihren Stimmenanteil seit den letzen Wahlen 2008 fast verzehnfacht.

    Außerdem bleiben immer mehr Franzosen, die die Nase voll haben von der etablierten Politik, zu Hause.

  6. @#8 wollsau

    …ganz einfach, hier werden nur die politisch korreckten Stimmzettel gezählt… 😉

  7. Ich fürchte sehr dass es schon soweit gekommen ,dass wir in Europa mit den uns zur verfügung stehenden demokratischen Mitteln die agressive moslemische Invasion und annahme unseres Lebensraumes , die obendrein noch von der Weltregierung abgesegnet wird , nicht mehr stoppen können.

  8. Eine Klatsche für Präsident François Hollande, Jubel bei Front-national-Chefin Marine Le Pen. Bei den Kommunalwahlen in Frankreich sind die Ultrarechten die Gewinner. Schon sehen sie sich als neue Kraft neben Sozialisten und Konservativen.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/front-national-erfolg-fuer-le-pen-bei-kommunalwahl-in-frankreich-a-960293.html

    Damit sind die Rechtsextremen auf dem Weg, sich neben Sozialisten und Konservativen als dritte politische Kraft Frankreichs zu etablieren. „Das ist das Ende einer politischen Landschaft, die in zwei Lager polarisiert ist“, freut sich Parteichefin Marine Le Pen. Ein „historischer Erfolg“, urteilt Pascal Perrineau, Chef des Zentrums für Politische Studien an der Universität Sciences Po. Er spricht von einem „tief greifenden Wechsel“ für die Struktur der V. Republik.

    „Verfaulte Politiker-Kaste“

    Der FN hat vor allem von der Enttäuschung über die katastrophale Bilanz des Präsidenten, von der Wirtschaftsmisere und Europafeindlichkeit profitiert. Beim Vormarsch hilft auch das Schwächeln der konservativen Opposition: Belastet durch Affären, Führungsquerelen und ideologische Grabenkämpfe, bietet die UMP einen wenig überzeugenden Gegenentwurf zu den Sozialisten.

    Mehr noch. Skandale und Fehltritte in den Reihen der etablierten Parteien haben die Franzosen misstrauisch gemacht. Im Volksmund gipfelt die Ablehnung in Formel: „Die gesamte Politiker-Kaste ist verfault.“

    Da haben die Hollande-Franzosen und die Pädathiparimbil-Deutschen was gemeinsam!

    Fuck the EU!
    Öl ins Feuer!

  9. #11 Powerboy (24. Mrz 2014 08:01)

    Deutsche Polizisten schützen Salafisten!

    Wie erbärmlich!

  10. #9 Powerboy (24. Mrz 2014 07:59)

    This video is no longer available because the YouTube account associated with this video has been terminated.
    ProxTube konnte das Video nicht entsperren. Möglicherweise ist es auch in den USA gesperrt.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Wenn Sie mir den Titel nennen schau ich bei mir nach.

  11. #15 Osteuropaer (24. Mrz 2014 08:07)

    Ich fürchte sehr dass es schon soweit gekommen ,dass wir in Europa mit den uns zur verfügung stehenden demokratischen Mitteln die agressive moslemische Invasion und annahme unseres Lebensraumes , die obendrein noch von der Weltregierung abgesegnet wird , nicht mehr stoppen können.

    Das ist die Strategie unserer moslemischen Invasoren!

    Siehe hier:

    „Dank Eurer demokratischen Gesetze werden wir Euch überwältigen, dank unserer religiösen Gesetze werden wir Euch beherrschen“

    (Aussage des Imams von Izmir bei einem Dialogtreffen gem. Welt vom 06.10.2001)

  12. ..zumindest bei unseren Nachbarn scheinen die Bürger langsam aufzuwachen!
    Aux armes citoyens!

  13. #8 wollsau (24. Mrz 2014 07:52)
    Warum ist so ein Ergebnis nicht in Schland möglich?
    ++++

    Weil die Mainstream-Medien in Deutschland das durch systematische Volksverblödung zu verhindern wissen.

    Jeder, der nicht sozialistisch/kommunistisch oder gegen Multi-Kulti sein will, wird von der linken Presse/TV/Radio als rechtspopulistisch oder als Nazi abgestempelt!

    Die dämlichen Journalisten und Büttel der Blockparteipolitiker verfielen nach dem französischen Kommunalwahlergebnis spontan in Schnappatmung und wettern jetzt gemeinsam gegen EU-Gegner und Zuwanderungsgegner!

    Der Multi-Kulti- und Islam-Wahn, die Rückführung von Wirtschaftsflüchtlingen sowie die Vermeidung eines sozialen Kollapses in Deutschland mit anschließendem Bürgerkrieg ist meines Erachtens nur mit Mehrheiten rechter Parteien im Bundestag und den Landesparlamenten möglich.

    Daraus wird aber auch deshalb nichts, weil die wenigen und kleinen rechten Parteien auch intern total zerstritten sind.

    Da fällt es den linken Systemmedien leicht, das Volk dämlich zu halten!

  14. #18 ffmwest (24. Mrz 2014 08:11)

    Wenn Sie mir den Titel nennen schau ich bei mir nach.

    Titel habe ich leider nicht. Aber im PI-Bericht steht: (Videobearbeitung: ramadama – PI-Gruppe München) und der Autor des Artikels ist epistemology.

    /2010/08/video-hilferuf-aus-frankreich/

  15. Nach meiner Vorstellung gibt es in Frankreich ein Zimmer der Macht. In der Mitte ein Tisch, an dem die mächtigen Parteien sitzen, also UMP und PS.

    Der Front National hat nun die Wähler gebeten, diese Tür zu öffnen. Die Bitte wurde erhört.

    Damit sitzt die Partei noch lange nicht am Tisch der Macht, aber sie wird auch nicht länger ausgesperrt.

  16. Und zum Ärger des Würseler BürgerInnenmeisters gibt es bei den Europanwahlen in 2 Monaten keine 5- oder 3%-Hürde, so dass die AfD in jedem Falle MdEPs stellen wird.

    Dann kann die AfD im Parlamentsgeschäft üben und sich für die kommenden Landtagswahlen und die spästestens 2017 stattfindenden Bundestagswahlen vorbereiten.

    Schon jetzt kommen die linksgrünen Goebbels-Medien nicht um eine differenzierte Berichterstattung herum, die Aktuelle Kamera der ARD berichtete sogar letzten Samstag vom Parteitag in Erfurt.

    Wird die AfD das sein, was im Frühjahr 1989 in der „DDR“ das Neue Forum war?

    In jedem Falle werden die linksgrünen Lügengebäude nicht mehr lange aufrecht zu halten sein:

    Im April werden die Energieversorger wieder die Strompreise infolge des linksgrünen EEG anheben müssen.

    Die Eurokrise ist alles andere als gelöst, wurde lediglich mit Milliardenpflastern und Bürgschaften geflickt.

    Die Zuwanderung führt zu immer größeren Spannungen.

    Wann werden die ersten linksgrünen Nichtsnutze den Mielke machen und ihre Anti-AKW-AufkleberInnen entfernen und dann beahupten, immer schon konservativ-bürgerlich gewesen zu sein? 🙂

  17. Frankreich, auch wenn die Geschichte zwischen Deutschland und Frankreich mehr als belastet ist, ging mit der französischen Revolution schon mal voran. Egal wie deren anschließende Entwicklung war ( Napoleon, der zwar ein Aggressor und Diktator, aber gleichzeitig trotzdem ein Revelutionär war ) ,sie setzte Zeichen gegen die Willkürherrschaft der Fürsten und riß das übrige Europa mit. Es wäre schön ,wenn das noch einmal passieren würde, allerdings bitte ohne einen Napoleon. Die doofen Deutschen schaffen das nun mal nicht selber und brauchen immer einen Anstoß von draußen.

  18. Ich könnte mir vorstellen, daß die Europawahl überhaupt nicht den erhofften Wendepunkt bringt, wenn bis dahin die Russland-Krise weiter eskaliert. Denn dann stehen alle plötzlich fest hinter der offiziellen Linie und alle anderen Themen rücken in den Hintergrund.

  19. #25 Zwiedenk (24. Mrz 2014 08:22)

    Europa ist ein Januskopf:

    Gibt es keine Bedrohungen von außen, dann zerfleischt es sich in Jahrhunderte langen Bruderkriegen:

    England gegen Frankreich oder Frankreich gegen England oder England und Frankreich gegen Deutschland…….

    Nur im Falle immenser Bedrohungen erkenn die Europäer, dass sie zusammenhalten müssen:

    1529, 1683, 1949-1989

    Hoffentlich erkennen Franzosen, Engländer und Deutsche, was uns wirklich bedroht, und das ist nicht Putin!

  20. #22 Powerboy (24. Mrz 2014 08:21)
    #18 ffmwest (24. Mrz 2014 08:11)
    Wenn Sie mir den Titel nennen schau ich bei mir nach.
    Titel habe ich leider nicht. Aber im PI-Bericht steht: (Videobearbeitung: ramadama – PI-Gruppe München) und der Autor des Artikels ist epistemology.
    /2010/08/video-hilferuf-aus-frankreich/
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Ich kann nur nach Titel oder Wörtern aus dem Titel suchen. Leider.

    Die Münchner können aber bestimmt helfen!

  21. …und Michel liegt weiter im Tiefschlaf!

    Sollte in Schland ein ähnliches Ergebnis erreicht werden, wird rechtzeitig gefälscht.
    Ganz sicher!!!

  22. 2011 noch konnten SPD und linksgrüne Nichtsnutze eine Mehrheit in Garbsen-Gaza erringen, 2016 auch?

    Aus der HAZ

    Brandserie in Garbsen Wie oft denn noch?

    Die Serie von Brandstiftungen in und um Garbsen hat sich auch in der Nacht zum Sonntag fortgesetzt. Vier Gartenlauben und ein Container gingen in Flammen auf.

    ————————————-

    Randalierer beschädigen sechs Autos

    Randalierer haben in der Nacht zum Sonnabend sechs Autos im Stadtteil Auf der Horst beschädigt. Die Polizei hat danach einen 17-Jährigen ermittelt, der als einer der Täter verdächtigt wird.

    ————————————-

    Erneut drei Brände in nur zwölf Stunden

    Die Brandserie in Garbsen will nicht enden: Am Sonnabend brannte es gleich dreimal binnen zwölf Stunden. Die Polizei versucht unterdessen, mit Flugblättern die Garbsener zu mehr Wachsamkeit aufzurufen.

    ————————————–

    Flugblätter gegen Brandstiftung

    Am Donnerstag und Freitag sind in Garbsen sechs Brände gelegt worden. Die Polizei spricht in allen Fällen von Brandlegung. Heute verteilt sie an zentralen Punkten Flugblätter.

    —————————————

  23. OT: oder???
    Kriegstreiber USA /NATO / EU
    24.3.1999: Nato fliegt Luftangriffe auf Jugoslawien

    Der damalige Bundeskanzler Gerhard Schröder sagt in seiner Fernsehansprache am Abend des 24. März 1999: „An unserer Entschlossenheit, das Morden im Kosovo zu beenden, besteht kein Zweifel. Die Belgrader Führung hat es allein in der Hand, den NATO-Einsatz zu beenden, in dem sie sich gegen den Krieg und für den Frieden entscheidet.“

    Dies erklärt auch der damalige deutsche Verteidigungsminister Rudolf Scharping: „In dem Augenblick, in dem von der Regierung Miloševi? ein klares Signal dafür kommt, dass im Kosovo die Unterdrückung der Bevölkerung und ihre Vertreibung beendet wird und dass eine Bereitschaft besteht, ein ziviles Abkommen zu unterzeichnen und seine Implementierung auch tatsächlich zu garantieren, kann man die militärischen Maßnahmen beenden.“

    Ebenso wie Schröder betont auch der damalige NATO-Generalsekretär Javier Solana, dass sich die Angriffe nicht gegen das serbische Volk, sondern gegen die Unterdrückungspolitik der jugoslawischen Führung richteten: „We must stop the violence and the humanitarian catastrophe now taking place in Kosovo. We have the moral dignity to do so.“
    „Es ist die moralische Pflicht der NATO, die Gewalt zu stoppen und die humanitäre Katastrophe im Kosovo zu stoppen.“

    Dies und die Entmachtung Miloševi?s sind die erklärten Ziele der Allianz, gegen deren Eingreifen auf dem Balkan vor allem die serbische Schutzmacht Russland in Person ihres Präsidenten Boris Jelzin protestiert.

    Was sich vom 24. März an bis zum Ende des Krieges am 10. Juni 1999 in Serbien und dem Kosovo abspielt, bleibt bis heute ähnlich unklar wie die Realität des Golfkrieges acht Jahre zuvor. Westliche Journalisten und Mitglieder von Hilfsorganisationen müssen das Land verlassen, ihre Sendeanlagen werden von der serbischen Regierung beschlagnahmt. Kritische serbische Medien wie der Radiosender B-52 aus Belgrad werden gleichschaltet, Bilder und Töne kommen nur noch zensiert in die Welt.

    Fest steht, dass die NATO ihr Ziel, die humanitäre Katastrophe zu stoppen oder gar zu verhindern, nicht erreicht, im Gegenteil. Es entsteht ein Flüchtlingselend gigantischen Ausmaßes.
    °
    *** ÖL INS FEUER *** +++ Fuck the EU +++

  24. Gerade eben in den Nachrichten vom Deutschlandradio mit dem Thema Wahlen in Frankreich und den spektakulärem Erfolg von Le Pen. In diesem Beitrag hat der Moderator
    mindestens fünfzehnmal den Begriff „rechts“ in einer Minute Redezeit gebraucht.
    Völlig Systemverblödet dieser gleichgeschaltete Mainstream.

  25. Hier die Zahlen aus Österreich:
    °
    50 Prozent der Österreicher halten die EU für „nicht wichtig“
    (24 Prozent) bzw. „nicht besonders wichtig“ (26 Prozent). Ihnen stehen lediglich 35 Prozent EU-Befürworter gegenüber, wobei elf Prozent die EU für „sehr wichtig“ halten und weitere 24 Prozent für „wichtig“.

    41 Prozent der Österreicher sehen klare Nachteile durch
    den vor 20 Jahren über die Bühne gegangenen EU-Beitritt, lediglich 22 Prozent können „eher Vorteile“ erkennen. An der Spitze der Nachteile der nunmehr 20-jährigen EU-Mitgliedschaft stehen Verteuerungen, starker Einfluss aus Brüssel, steigende Kriminalität, Zuwanderung, Zahlungen für finanzschwache EU-Mitgliedsstaaten und der Euro-Rettungsschirm.

    Den FPÖ-Landesobmann von Oberösterreich, Landesrat Manfred Haimbuchner, überrascht dieses Ergebnis nicht: Die EU reagiere mit immer mehr Zentralismus in der Krise. Die Menschen wollen, so Haimbuchner, diesen Weg zu den ‚Vereinigten Staaten von Europa‘ nicht. Denn die Bürger sähen klar, dass dabei die Demokratie vollends auf der Strecke bleibe. Der Souverän, also das Volk, werde von Brüssel und der EU immer mehr seiner Mitsprache, seiner Macht beraubt.
    °
    *** ÖL INS FEUER *** +++ Fuck the EU +++

  26. #34 Peter-Prinzip (24. Mrz 2014 08:41)

    Am Tages des ominösen „Mannichl-Attentats“ erwähnte der SprecherIn der öffentlich-schlechtlichen Nachrichten innerhalb einer Minute 10 zehnmal das Wort „rechtsradikal“.

    Bis heute ist der Fall nicht gelöst, Mannichl aber wurde befördert.

  27. Peter-Prinzip (24. Mrz 2014 08:41)

    Frankreich ist mit Abstand Deutschlands größter Handelspartner. Das ist noch ein ganz anderer Brocken als Russland.

    Frau Le Pen hat mit Sicherheit einen Arbeitsstab für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.
    Es dürfte nicht schwer sein, diejenigen deutschen Journalisten zu identifizieren, die den FN ständig unangemessen beschimpfen.

    Sollte Frau Le Pen jemals in eine Machtposition kommen, reichen ein paar Hinweise an die deutschen Wirtschaftsverbände.

    Denn die Mitglieder der Wirtschaftsverbände sind es, die mit ihren teuren Werbeanzeigen die Zeitungen am Leben halten.
    Aber vielleicht sind viele Journalisten später im Rentenalter mit einem Leben aus dem Rucksack zufrieden. Ein reizvoller Gedanke.

  28. Die Franzosen sind da noch etwas härter drauf. Wäre zu wünschen, dass das hier endlich auch so wird!

  29. Zu #13: „Frankreich, Niederlande, England, Dänemark, Finnland, Österreich, etc.pp. … Hab ich wen vergessen?“

    Ja.
    Lega Nord (I), Jobbik (Ungarn), Vlaams Blok (B), Goldene Mörgenröte (Gr), Schwedendemokraten (S), NOP/ PPN/ SN (Polen), D?lnická strana (Tschechien), …

  30. Den linken Medien stößt es sauer auf – man merkt es an einem fast lustigen Detail: Sie schreiben den Namen der Partei mit kleinem Buchstaben, wohl um sie ein bisschen doof aussehen zu lassen: Statt „Front National“ heißt es „Front national“ (siehe SPIEGEL, usw.)

  31. Erwähnenswert ist noch das sehr gute Abschneiden des FN in Marseille. Dort liegt der Kandidat des FN mit 22.8% noch vor dem Sozialisten, aber hinter dem Konservativen. Eine riesen Schlappe für die Sozialisten.

  32. lt. ZDF heute journal ist der Aufstieg der „rechtsextremen“ Partei (die von Holocaust Leugner-Vater gegründet wurde) nur den vielen Arbeitslosen und der Zerstrittenheit der etablierten Parteien geschuldet!
    so sind sie unsere Masssenmedien: verlogen und linksgerchtet

    kein Wort von der Überfremdung(sangst) Ausländerkriminalität, Gleichmacherei und Islamausbreitung

  33. In diesem Beitrag hat der Moderator mindestens fünfzehnmal den Begriff „rechts“ in einer Minute Redezeit gebraucht.
    #36 Peter-Prinzip (24. Mrz 2014 08:41)

    Das machen sie gern, die gleichgeschalteten Medien. Das fiel auch regelmäßig bei Berichten über den „Rechtspopulisten“ Jörg Haider auf. In diesem Klassiker aus dem Jahre 2008 wurde das persifliert:

    Zehntausende Rechtspopulisten nehmen rechtspopulistisch Abschied vom Rechtspopulisten Jörg Haider

    Klagenfurt. – 30.000 rechtspopulistische Menschen haben gestern in einer rechtspopulistischen Trauerfeier dem Rechtspopulisten Jörg Haider die letzte rechtspopulistische Ehre erwiesen. Vielen Rechtspopulisten scheint es, als sei mit dem rechtspopulistischen Tod des österreichischen Rechtspopulisten „die rechtspopulistische Sonne vom rechtspopulistischen Himmel gefallen“.

    Bei strahlendem rechtspopulistischem Sonnenschein wurde der rechtspopulistische Sarg des Rechtspopulisten Haider in einer rechtspopulistischen Prozession durch das rechtspopulistische Klagenfurt getragen. Zur offiziellen rechtspopulistischen Abschiedsfeier vor dem rechtspopulistischen Rathaus kam fast die gesamte rechtspopulistische österreichische Regierungsriege, angeführt von Bundespräsident und Rechtspopulist Heinz Fischer und dem sozialdemokratischen Bundeskanzler und Rechtspopulisten Alfred Gusenbauer.

    In den engen rechtspopulistischen Straßen der rechtspopulistischen Altstadt drängten sich der rechtspopulistischen Polizei zufolge während des rechtspopulistischen Trauerzugs rund 30.000 Rechtspopulisten. Der rechtspopulistische Sarg war mit der rechtspopulistischen Kärntner Landesflagge und über und über mit rechtspopulistischen roten Rosen bedeckt.

    Die rechtspopulistische Trauerprozession mit einer rechtspopulistischen Ehrengarde des rechtspopulistischen Militärs wurde von seiner rechtspopulistischen Ehefrau Claudia und seinen erwachsenen rechtspopulistischen Töchtern angeführt, die in dunkle rechtspopulistische Landestracht gekleidet waren. Auch die rechtspopulistische Mutter des Rechtspolitikers war da.

    Auf dem Weg zur rechtspopulistischen Feier zu deren 90. rechtspopulistischem Geburtstag war Rechtspopulist Haider vor einer rechtspopulistischen Woche tödlich verunglückt. Mit stark überhöhter rechtspopulistischer Geschwindigkeit und rechtspopulistischen 1,8 Promille Alkohol im rechtspopulistischen Blut war er im rechtspopulistischen Klagenfurt mit dem rechtspopulistischen Auto von der rechtspopulistischen Straße abgekommen. Der Rechtspopulist war sofort tot. (ldpa – Linkspopulistische Deutsche Nachrichtenagentur. Auf dem Foto rechtspopulistische Grablichter!)

    Erschienen am 19.10.2008 auf „Fakten-Fiktionen“

  34. Selbst mit geringen Französisch-Kenntnissen ist der folgende Satz aus Nizza´s Morgenzeitung gut verständlich:

    „Quasi inexistant aux municipales de 2008, le Front national retrouve un ancrage local dans les Alpes-Maritimes“.

    Quasi inexistent bei den Gemeindewahlen 2008, verankert (ancrage) sich der Front National in der Region Alpen-Meer.

    http://www.nicematin.com/municipales-elections/le-front-national-reussit-sa-percee-dans-les-alpes-maritimes.1666696.html

    Änliches gilt für Nordfrankreich,
    siehe die „Stimme des Nordens“:
    http://www.lavoixdunord.fr/

  35. Zweidenk die Franzöische Revolution hat auch so eine Glofierzierung nicht verdient.Es gab die blutigen Septembermorde,Schauprozess gegen Ludwig XVI und Marie Antoinette und Hinrichtung.
    Terror und Willkürherrschaft von Robespierre,Danton und Marat.Kampf gegen katholische Kirche und Verfolgung.Krieg gegen Preussen,Österreich,Spanien und Grossbrittanien,Bürgerkrieg im eigenen Land.Der Sturm auf die Bastille fordete den Kopf des Kommandaten.
    Eine Revolution mit Vorbild war der Umsturz 1989 in dem früheren Staatsgebiet der DDR.

    Und trotzdem durch Marie Le Pen bekommen die Sozialisten und Multikultifreunde und Islamförderer Kopfschmerzen.

    Weiter so

  36. #50 Patriot6 (24. Mrz 2014 09:48)

    Auch so ein alter dummer Trick von denen. Die bösen Wähler von „Rechtsparteien“ sind immer von „sozialen Abstiegsängsten“ getrieben, „Verlierer der Globalisierung“ usw., das ganze Programm eben.

  37. Die Signale kommender Unmwälzungen häufen sich und werden mehr.
    Auch in Spanien,Referendum In Katalonien, in Italien und in GB, Referendum in Schottland, stehen uns noch turbulenten Zeiten bevor.

    Nicht zu vergessen die Kommunalwahl in NRW und andere Wahlen in Deutschland.Es beginnt sich etwas zu ändern: vielleicht nicht so spektakluär wie in den romanischen Ländern; aber es geht voran.

    Europa ist längst noch nicht an den ISLAM verlorengegangen.Jetzt fängt die RECONQUISTA erst richtig an. Dass hoffe ich zumindestens !!!.

  38. Weiß jemand, wie viele Kommunalwahlbezirke es insgesamt in Frankreich gibt?
    Leider konnte ich nichts darüber finden, außer einer vagen Aussage, daß die FN nur in einem Drittel der gesamten Bezirke angetreten ist.

  39. @61 Rabiator
    Der Michel reißt vier Jahre lang das Maul auf, wählt dann genau wieder die gleiche Bagage, um dann wieder vier Jahre lang das Maul aufzureissen. Er läßt sich halt gern in den A——-zensiert, zwar passend aber zu grobschlächtig.

  40. Warum so ein Ergebnis nicht in Deutschland möglich ist? Ich habe die Lösung

    Der deutsche ist degenerierter dummer und zugleich minderwertiger Abschaum. Das sage ich als deutscher.

    Schaut euch doch mal die Wähler an, feiste Visagen, Schmierwampe etc und tatsächlich schon ein Schweinegesicht der Verblödung. Alles aus den USA rübergeschwappt.

    Ich wette gerade trauen die Antifanten ihren Augen nicht, dass es bei Pi jemand wagt die deutschen noch drastischer und härter zu kritisieren, als es die Antifas tun 🙂 tja so ist das, wenn sich Frustration bei mir breit macht. Komischerweise sind nämlich genau diejenigen die hier bei Pi rumhängen oder Stürzi unterstützen oder Pro etc, das genaue Gegenteil vom Schmierbauch Schweinegesicht deutschen.

    Schauen wir uns mal den sportlichen Ucki an und gehen dann zur nächsten Kneipe wo Manni mit seinen Kollegen das nächste Arsch Huh Zänng ussanander Konzert plant. Na was fällt auf? Richtig Ucki gut und der restliche deutsche degenerierter Müll.

  41. #65 ReligionsKritiker

    Ist leider nicht ganz falsch: Die überwiegende Mehrheit aller Deutschen trägt ihren Kopf nur dazu, damit es in den Hals nicht reinregnet! Die Gutmenschen-Multikulti-Fans bzw. alle Desinformierten und Desinteressierten von heute sind die Hitler-Lemminge von gestern. Der Michel ist imstande und versiebt am 25. Mai auch noch die wichtige Europawahl… Wir werden wohl von denen gerettet, die wir früher mal überfallen haben…

  42. #67 Burning in Flames

    und genau aus diesem Grund man großer Hass auf die deutschen, der größer ist als bei jedem Anti Deutschen Antifa, die müssten sich bei mir ne Scheibe abschneiden die Anfänger.

    Ich habe kein Problem mit Leuten die aus Überzeugung etwas nicht tun, aber wenn man nur weil man ein wohlgenährtes feistes Schwein ist, habe ich kein Verständnis mehr.

    Na klar sind meine Aussagen hart, aber immerhin bringen sie das Problem doch klar heraus

    „Der deutsche per se (Mehrheit) ist degeneriert hoch zehn“

    Komischerweise sind Eurokritiker und die bösen Rechtspopulisten immer eher schlank und irgendwo sportlich oder halt sonstweg normal (teilweise Vegetarier etc)

    Aber bei der tumben Masse, sehe ich nur eklige Schweine. Geh mal durch die Fussgängerzone und schau dir die deutschen an, es ist echt ekelhaft. Schmierwampen, den Burger immer in der Visage und wenn sie was essen, provoziert mich das schon, wenn die Krümmel daneben fallen.

    Und am Wahltag schön SPD und Grüne wählen und abends Tatort schauen. Das isser unser degenerierter deutscher.

  43. Wenn Abtreibung in holland legal, Kiffen In clorado erlaubt und Steuerflucht in Monaco erlaubt ist dann mache ich von meinem Recht auf Freizügigkeit gebrauch wenn ihr mir hier nicht erlaubt auf Koks Auto zu fahren

  44. #17 Osteuropaer (24. Mrz 2014 08:07)

    Ich fürchte sehr dass es schon soweit gekommen ,dass wir in Europa mit den uns zur verfügung stehenden demokratischen Mitteln die agressive moslemische Invasion und annahme unseres Lebensraumes , die obendrein noch von der Weltregierung abgesegnet wird , nicht mehr stoppen können.
    ——————
    Der Sack ist bereits zugeschnürt, aber so weitläufig geknüpft, dass wir noch darin strampeln können, was viele als „Freiheit“ empfinden und damit zufrieden sind. – Und wenn sie es merken ist es ohnehin zu spät!

  45. #26 Eurabier (24. Mrz 2014 08:22)

    „Wann werden die ersten linksgrünen Nichtsnutze den Mielke machen und ihre Anti-AKW-AufkleberInnen entfernen und dann beahupten, immer schon konservativ-bürgerlich gewesen zu sein?“

    Jürgen Trittin- Dosenpfand vor dem Nürnberger Tribunal 2018:

    „Aber ich liebe doch alle! Alle Menschen! Auch die Deutschen!“

  46. #69 ReligionsKritiker

    Natürlich: die breite Masse der Deutschen ist führbar und verfühbar – ganz egal, wohin die Reise geht… Deshalb funktionieren die Gehirnwäsche und die Umerziehung der letzten Jahre auch so gut! Nicht Denken, nicht Handeln, nicht Auffallen, nicht aus der Masse hervortreten, nicht aus der Haut fahren, nicht mit der Faust auf den Tisch hauen – all das ist leider ebenfalls typisch deutsch! Hauptsache, die einfachen Bedürfnisse (Fressen, Saufen, Fußball, Shoppen) werden auch weiterhin befriedigt. Alles, was über den Tellerrand hinausgeht oder was wohl Übermorgen kommen mag – all das geht über den Horizont des Michels hinaus und sprengt dessen geistiges Fassungsvermögen. Die Folgen sind bekannt und sie werden derer von damals gar nicht so ganz unähnlich sein…

  47. #69 ReligionsKritiker (24. Mrz 2014 12:37)

    Der deutsche Jugendliche ist ebenfalls ein Hoffnungsträger: gepierct, getunnelt, tätowiert und strunzblöde.
    Leider kann man die Masse von denen genauso in die Tonne kloppen.

  48. #73 Urviech

    Wie ich immer sage: In seiner jetzigen Verfassung und Geisteshaltung ist dieses Land in keinster Weise mehr zukunftsfähig! Und das betrifft vor allem die heutige Jugend, unsere so genannten „Hoffnungsträger“! Fratzenbuch, Klamotten-Shopping bei einer schwedischen Kleidungsmarke, Konsolenspiele, etwas Grillen & Chillen im Sommer – fertig ist die perfekte Glückseligkeit der deutschen Jugend von heute! Wer braucht sich da noch um die Zukunft zu sorgen, wenn es doch jede Menge geist- und substanzlosen Spaß gibt..?

  49. Programmhinweis:

    Heute, 21.45 ZDF, May Brit Illner Spezial:

    (Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.)

    Gebrochene Opfer, kaputte Täter
    Wie machtlos sind wir gegen Gewalt?

    Jedes Jahr werden in Deutschland über 70 000 Menschen Opfer von gefährlicher oder schwerer Körperverletzung. Und immer häufiger passiert es an vermeintlich sicheren Orten: in gutbürgerlichen Stadtteilen, am helllichten Tag in der U-Bahn oder auf öffentlichen Plätzen.

    http://www.zdf.de/maybrit-illner/Kein-Entkommen-Gebrochene-Opfer-kaputte-T%C3%A4ter-wie-machtlos-sind-wir-gegen-Gewalt-Spezial-am-Montag-direkt-nach-dem-ZDF-Spielfilm-32384094.html

    “Mitreden” durch email, fb etc. schon ab 15 Uhr:

    maybrit illner”-spezial: “Gebrochene Opfer, kaputte Täter – wie machtlos sind wir gegen Gewalt?” Reden Sie mit! auf maybritillner.zdf.de, facebook, twitter oder per Mail an maybrit-illner@zdf.de

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2118044/Mitreden-Machtlos-gegen-Gewalt%253F#/beitrag/video/2118044/Mitreden-Machtlos-gegen-Gewalt%3F

  50. Wenn sich in Frankreich ein Widerstand gegen Islamisierung und Überfremdung langsam auch im Wahlverhalten niederschlägt, dann ist das natürlich ein Hoffnungschimmer für Europa-aber nicht für die EU.
    Leider nicht für Deutschland: da sehe ich keine Hoffnung, selbst wenn die Wähler mehrheitlich gegen den korrupten Mainstream entscheiden würden:

    http://www.extremnews.com/berichte/politik/309147dfc5c6d9

  51. EUROPAWAHLEN AM 15 MAI 2014.

    Die Europawahl in Deutschland 2014 findet am Sonntag, dem 25. Mai 2014 von 8 bis 18 Uhr statt. Sie wird im Zuge der EU-weit stattfindenden Europawahl 2014 durchgeführt. Sie ist die erste Wahl nach dem Vertrag von Lissabon, mit dem die Rechte des Europäischen Parlaments gestärkt und die Verteilung der Sitze auf die Mitgliedstaaten der EU neu geregelt werden. Deutschland stehen demnach nur noch 96 statt bisher 99 Mandate zu.
    Im Juni 2013 beschloss der Bundestag die Einführung einer Dreiprozenthürde zur Europawahl 2014. Diese erklärte das Bundesverfassungsgericht jedoch am 26. Februar 2014 – wie zuvor auch die Fünfprozenthürde – für verfassungswidrig. Somit muss eine Partei erstmals nur das natürliche Quorum von ca. 0,5 Prozent der Stimmen erzielen, um mit einem Abgeordneten ins Europäische Parlament einzuziehen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Europawahl_in_Deutschland_2014

    http://de.wikipedia.org/wiki/Europawahl_2014

    Waehlt NUR eine ISLAMKRITISCHE PARTEI.

    JEDE STIMME ZAEHLT. NUR EINE 0,5 % HUERDE.

  52. Wieviele Auslaender gibt es in Deutschland, wenn nur 60 Millionen wahlberechtigt sind??

    Nach Schätzungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) in Deutschland werden rund 61,4 Millionen Deutsche und weitere 2,9 Millionen Unionsbürger wahlberechtigt sein, davon 33,1 Millionen Frauen und 31,2 Millionen Männer. Im Einzelnen setzen sich die Wahlberechtigten (Angabe in Millionen) folgendermaßen zusammen

  53. Naja man sollte mal sich nicht so früh freuen.
    Die Front National möge zwar gegen die Islamisierung sein, gleichzeitig zeigt sie aber auch starke nationalsozialistische Neigungen.
    Nationalisierung der Banken, der Rüstungsindustrie und anderer Industriezweige. Das klingt für mich sehr nach Sozialismus, keine wirklich tolle Alternative, die man in Frankreich hat. Da lobe ich mir die AfD in Deutschland, die in diesem Bereich wohl deutlich mehr zu unserer Wirtschaftsordnung steht.

  54. #K.Huntelaar,man sollte vorsichtig sein mit solchen steilen Thesen. Fakt ist dort wo der Front National zukünftig das Sagen hat sollen zuerst die Steuern gesenkt werden , das steht im Gegensatz zum Sozialismus.

  55. #82 Nichtmigrant (24. Mrz 2014 15:24)

    Haben sie denn ein Wahlprogramm auf deutsch von der front national?
    Und die Frage ist auch die, welche Steuern sollen denn gesenkt werden?
    Und die Nationalisierung von Unternehmen ist eindeutig nationalsozialistisch einzuordnen. Auch das was die front national sonst so fordert, z.B. francais d’abord usw.
    Die Partei ist nicht ohne und eindeutig nationalsozialistisch einzustufen.

  56. buy british ist dann auch nationalsozialistisch so wie das vor Jahren ein Slogan in GB war. Ihre Hysterie ist manchmal nicht nachzuvollziehen und einen gesunden Patriotimus haben die Franzosen schon immer gehabt. Nationalsozialistisch ist schon ziemlich abgegriffen und erinnert mich zu sehr an irgendwelche Nazikeulen. Gut dass in F solche Floskeln nicht ziehen. Ich finde eine Gegenbewegung zum Mainstream absolut positiv. Das zeigt mir, dass die Unvernuft nicht mehr allzulange regiert und ja ich bin auch ein Afd Wähler. Mich schreckt nicht ab was andere wählen erst recht nicht in F.

  57. #81 K.Huntelaar (24. Mrz 2014 15:05)

    Was ist daran falsch, staatstragende Schlüsselindustrieen, die das Eigentum der Bürger wie zum Beispiel Wasser und Energiegewinnung vermarkten, auch der Kontrolle durch den Bürger zu unterstellen und die Gewinne aus der Vermarktung von Bürgereigentum anschliessend dem Steuerkreislauf zuzuführen?

    Das hat weder mit Sozialismus noch mit Nazitum zu tun, sondern ist eine Selbstschutzmassnahme des Staates und seiner Bürger.

  58. #83 K.Huntelaar (24. Mrz 2014 15:59)

    eindeutig nationalsozialistisch

    Nach welcher Definition ist das denn „eindeutig national-sozialistisch“?
    Was ist so ein National-Sozialist überhaupt und woran erkennt man ihn?

    Na, klingelt was?
    Diese Definition, was ein National-Sozialist ist und was nicht, wurde bisher nie eindeutig getroffen.
    Warum wohl?
    😉

  59. Am Ende sind es 4,7 Prozent für die FN national, UMP siegt klar mit 46,5 Prozent vor den Sozialisten mit unter 38 Prozent.

    Bin mir nicht sicher, ob Le Pen von uns unterstützt werden sollte. Ihre Haltung zu Israel und Amerika ist falsch, ihr Vater kuschelte mit Arabern gegenüber Israel und ökonomisch bietet diese Partei im Kern linken Populismus.

    Wilders, Strache, Farage und AfD sind zu unterstützen, bei der FN bleibe ich skeptisch. Trotzdem Glückwunsch zu den Wahlerfolgen, immer noch besser als Sozialisten.

  60. #85 nicht die mama (24. Mrz 2014 16:57)

    Es geht denen doch nicht nur darum. Es geht denen darum, sämtliche Unternehmen, quasi zu verstaatlichen und damit die Marktwirtschaft komplett abzuschaffen.

    Ich würde nationalsozialistisch anhand eines Beispiels erklären.
    Im Parteiprogramm steht so viel ich weiß und meine Französischkentnisse es zulassen:
    Die Franzosen zu erst. Das heißt alle sozialen Leistungen die es gibt, bekommen zu erst die Franzosen und in der Regel sonst keiner. Das heißt, nur derjenige der als Nationalität Franzose ist, bekommt soziale bzw. sozialistische Leistungen, sonst keiner.
    Natürlich gehört zum Nationalsozialismus noch viel mehr, aber das würde hier den rahmen sprengen.

  61. Was soll denn an einem Staatssozialismus gut
    sein, nichts anders ist die Politik der FN.
    Verstaatlichung als Lösung der wirtschaft –
    lichen Probleme. Desweitern missfällt mir
    bei der FN, die antisemitische Altlast etlicher ihrer Funktionäre, die notgedrungen zur Zeit eher „Kreide gefressen“! haben. Nö die mag ich nicht.

  62. #49 Nordlaender03

    „So geht das. So einfach. So wie der Abspann. Als beinahe alles wieder gut ist. Da steht dann, während Benno Fürmann und Anja Kling ihrer weißen Immobilie entgegengehen, was davon, dass in Deutschland jährlich 70.000 Menschen auf öffentlichen Plätzen Opfer von gefährlicher oder schwerer Körperverletzung werden. Und fast die Hälfte der Täter minderjährig oder heranwachsend ist.“

    ——

    Da fehlt in dem WELT online Artikel eine Kleinigkeit:
    Bekannt ist auch, dass fast die Hälfte (schon mal unglaubwürdig) der Täter minderjährig oder heranwachsend ist, mindestens 80 % der Täter haben „Migrationshintergrund“ resp. türkische oder arabische „Wurzeln“.

    Dass es Türken sind, darf ja nicht gesagt werden. Das Wort Türken wird heute abend in diesem Film auch kein einziges Mal vorkommen, dafür ist gesorgt.
    Dabei benennt gerade dieses eine Wort das Problem.

    http://www.welt.de/kultur/article126101366/Endlich-der-Fernsehfilm-fuer-den-AfD-Waehler.html

  63. #88 george walker   (24. Mrz 2014 18:15)  
    Wilders, Strache, Farage und AfD sind zu unterstützen, bei der FN bleibe ich skeptisch.
    *****************
    Es ist leider so, dass in Frankreich KEINE andere politische Kraft eine echte Alternative mehr anbietet! Der Ausverkauf des eigenen Landes durch Bürgerliche und Sozis – unkontrollierte Einwanderung, Petrodollars von Qatar, bereits über 2500 Moscheen – hat in unserem Nachbarland beängstigende Züge angenommen. Heute stimmen Arbeiter und traditionelle Linkswähler für Marine Le Pen, weil sie hautnah erleben, wie das in den „quartiers chauds“ aussieht, wie Arbeitsplätze verloren gehen, die Marseillaise ausgepfiffen und die Tricolore verachtet werden. Langsam merken die weissen Franzosen, dass da etwas abläuft, das ihre Kultur und Identität angreift.

    http://ripostelaique.com/

  64. Ich denke, das ist der Aperitif zum Hauptgang am 25. Mai. Vermutlich wird dieses Datum einmal als Trendwende in der europäischen Politik und für Europa bezeichnet werden.

    Glück auf!

  65. #88 george walker

    Die Ansichten bezüglich der USA sind im Gegensatz zu Ihrer Meinung überaus richtig. Ich gehöre im übrigen auch zu denen, die keine Lust auf Obamas Kriegshetze haben.

  66. „Auch in Béziers, Perpignan und Forbach lagen die Rechten vorn…“
    In Béziers hat Robert Ménard (Gründer der Organisation „Reporter ohne Grenzen“ und Betreiber des Blogs Boulevard Voltaire) als Unabhängiger kandidiert und hat das beste Ergebnis erzielt. Auch in Orange (Alpes Maritimes) ist der Lepenist der alten Schule (inzwischen bei der Ligue du Sud) Jacques Bompard mit knapp 60 % zum 3. Mal als Bürgermeister gewählt worden.
    http://www.bvoltaire.fr/robertmenard/le-veritable-front-republicain-cest-moi,54321?utm_source=La+Gazette+de+Boulevard+Voltaire&utm_campaign=a128b7b972-RSS_EMAIL_CAMPAIGN&utm_medium=email&utm_term=0_71d6b02183-a128b7b972-30402021&mc_cid=a128b7b972&mc_eid=c81bab2294

  67. Ich glaube nicht, dass der Wähler den etablierten Parteien einen „Denkzettel verpassen“ wollte, sondern, dass er endlich eingesehen hat, dass diese Parteien an der Lösung der uns allen bekannten Probleme, nämlich der Probleme des „kleinen Mannes“ nicht das geringste Interesse haben!
    Der sog. Denkzettel ist ein Verschleierungsbegriff der Mainstreammedien und sollte hier auf keinen Fall als selbstverständlicher, stehender Begriff benutzt werden.

  68. Scheiss doch drauf was jemand für eine Einstellung zu Israel hat. Wir haben genug andere Sorgen als dauernd Israel hier und Israel da.

  69. #1 kleinerhutzelzwerg (24. Mrz 2014 07:39)

    Na also, geht doch!

    Glückwunsch an die Franzosen zu ihrer Courage!

    ——————————————–
    eine Schwalbe macht noch keinen Sommer, leider arbeiten die Regierungen in weiten Teilen in Europa gegen ihre eigenen Völker

  70. #96 EnochP   (24. Mrz 2014 20:22)
     
    Ich glaube nicht, dass der Wähler den etablierten Parteien einen “Denkzettel verpassen” wollte,

    ****************
    Auf „Riposte Laïque“ finden wir heute in zwei Titeln eindeutige Anspielungen in dieser Richtung: „quelle claque“ (was für eine Ohrfeige) und „la dérouillée“ (wörtlich: die Entrostung, daher: Abreibung, Tracht Prügel).

    http://ripostelaique.com/

    http://ripostelaique.com/la-gauche-indifferente-a-la-nation-a-recu-la-derouillee-quelle-meritait.html

    Das wird wohl nächste Woche – nach den definitiven Resultaten – ähnlich tönen.

  71. #31 My Fair Lady (24. Mrz 2014 08:28)

    In Frankreich (Tours) wurden die Moslem schon mal gestoppt.

    ——————————————
    Leider ist dies in Frankreich nicht so einfach, am Ende ihrer Kolonialzeit hat Frankreich seine Staatsbürgerschaft wie aus dem Füllhorn über seine ehemaligen Kolonien ausgeschüttet , deshalb sind viele der Moslems in Frankreich französische Staatsbürger

  72. Der Front National landete landesweit bei 7 Prozent, war aber nur in 500 Kommunen angetreten.

    Heute in Nachrichten:
    auf alle Kommunen hochgerechnet würde Der Front National 1/3 der Stimmen bekommen.
    Man riecht schon die Scheiß… in den Hosen der politischen Klasse stinken.

    Die Rettung für Deutschland kommt aus dem europäischen Ausland – das ist jetzt klar.

  73. Na ja. Kein schlechtes FN-Ergebnis, aber auch nicht die von Manchen angekündigte totale Dominanz. Bei der ARD war sogar nur von landesweit knapp 5 Prozent für Le Pen die Rede.

    Auf die Europawahl hochgerechnet seien aber 30 Prozent drin.

  74. Also bei einer derart angeschlagenen Regierung landesweit auf gerade einmal 4,7% zu kommen ist ja wohl – glücklicherweise – kein „Erfolg“. Da muss man schon in einer eigenen Parallelwelt leben. Aber natürlich sind die 4,7 % schlimm genug. Man darf nicht vergessen, dass die Rechtsextremisten nur wissen wogegen sie sind, aber natürlich keine Antworten auf die vernetzte und globale Gesellschaft des 21. Jahrhunderts haben. Sie verschweigen ihren Anhängern natürlich, dass Konzepte des 19 Jahrhunderts – Abschottung, Nationalismus, Rassismus – nicht mehr funktionieren und dass uns diese „Konzepte“ in zwei Weltkriege und einen kalten Krieg mit der Gefahr eines atomaren Krieges gebracht haben. Ich frage mich, warum auf PI ein Artikel über französische Rechtsextreme veröffentlicht wird, wo es doch heißt, man sei „Für Grundgesetz und Menschenrechte“?!Mit den Werten des GG ist die Politik des FN wohl kaum kompatibel – Herr Le Pen leugnet bekanntlich den Holocaust.

    Ach ja, wird übrigens auch über den Austritt zweier Abgeordnete aus der Wilders Partei berichtet, nachdem sich der Herr Wilders in seiner ganz „speziellen Weise“ über Marokkaner „geäußert“ hat?!

  75. #89 K.Huntelaar (24. Mrz 2014 18:20)

    Na, das ist doch aber selbstverständlich, dass Franzosen in Frankreich zuerst drankommen und dass sich Zugewanderte ihren Zugang zu den Sozialsystemen der Franzosen erst durch eigene Mitarbeit verdienen müssen.

    Wie heisst es von links? „Jeder ist Ausländer, irgendwo“

    Im Umkehrschluss heisst das aber, dass auch jeder ein Land – sein Land – hat, wo er zuerst drankommt.

    Dass Le Pen alle Firmen enteignen und verstaatlichen will, ist mir allerdings neu und das bin ich auch mehr von Sozen wie Hollande gewohnt, wenn es auch die Rechtspartei von Sarkozy war, die den PSA-Konzern nach dessen faktischer Pleite verstaatlicht hat, anstatt die Arbeiter und Angestellten in die Arbeitslosigkeit zu entlassen.

    Huch, das ist dann ja auch national-sozialistisch. 😀

    Aber ohne Scherz….das Schreckgespenst des National-Sozialismus bezieht sich bei sachlicher Betrachtung doch auf die Hitler-Diktatur, die Judenermordung, die Ermordung aller Systemkritiker, den systemischen Herrenrasse-Dünkel, die Versuche, ein Grosseurpa zu erobern und die anderen Verbrechen dieser Diktatur von Sozen, die sich selbst als revolutionär und mega-links verstanden.

    Und von alledem ist beim Front National nun wirklich nichts zu finden, wie solche Bestrebungen auch bei den anderen verunglpmpften Rechtsparteien nicht zu finden sind.

    Im Gegenteil, solche Bestrebungen hin zu einer lupenreinen Anti-Demokratie mit Denk- und Sprechverboten und der Eroberung eines europäischen Grossreiches gegen den Willen der Völker und unter der Aberkennung staatsvölkischer Souveränitäts- und Freiheitsrechte sind bei der EU zu finden und der Herrenrasse-Dünkel findet sich beim EU-verhätschelten Islam.

    Also, wer ist hier der Böse und wer hat allen Grund dazu, den politischen Gegner zum „National-Sozialisten“ abzustempeln, damit dieser politische Gegner nicht gewählt wird, so lange „man“ noch Freie Wahlen abhalten muss, anstatt den Regierungschef wie beim Testballon Italien einfach zu installieren?

  76. #103 Euro-Vison (25. Mrz 2014 03:01)

    Sie haben sich – wie fast immer – von der Propagandaabteilung schlecht informieren lassen.

    Das Jean-Marie Le-Pen so „seine Probleme“ mit der Geschichte und dem Holokaust hatte, ist richtig.

    Richtig ist aber auch, dass sich die Tochter Marine Le Pen genau deshalb mit dem eigenen Vater überwarf und die Partei von den Antisemiten gesäubert hat.

    Blöd, gell?
    :mrgreen:

    Und auf den Rest muss ich nach der versuchten Fehlinformation über den Front National nichtmal genauer eingehen, das finde ich schon ganz gut.

    Ach doch, zum Frieden möchte ich noch sagen, dass der Unfrieden zwischen den ehemals freien Völkern Europas zunimmt, ist erst der Fall, seit sich die EU massiv bevormundend in die innersten Angelegenheiten der Staaten einmischt und um jeden Preis Sachen reguliert, die keinerlei Regularien bedürfen, aber andererseits dort bei der Regulierung versagt, wo Regulierung – hier ist die ungewollte Zwangsglobalisierung zum Wohle internationaler Konzerne ohne greif- und sanktionierbare Chefs zu nennen – durchaus zum Wohle aller Völker des tatsächlichen Europas gereichen würde.

    Da der Mensch ein gestaltendes Wesen ist und Staatsführungen das Recht haben, regulierende und verbietende Gesetze zu erlassen, gibt es in Wahrheit keine Entwicklungen, die man so hinnehmen muss, das sind miese Ausreden um nicht zugeben zu müssen, das „man“ genau diese Entwicklungen will, obwohl diese Entwicklungen den Menschen Schaden zufügen.

    Legen Sie mal Ihre starke Ideologie ab und beginnen Sie damit, nicht nach Vorgaben zu denken, es lohnt sich.
    😉

  77. #105 nicht die mama (25. Mrz 2014 05:08)

    „Das Jean-Marie Le-Pen so ’seine Probleme‘ mit der Geschichte und dem Holokaust hatte, ist richtig.

    Richtig ist aber auch, dass sich die Tochter Marine Le Pen genau deshalb mit dem eigenen Vater überwarf und die Partei von den Antisemiten gesäubert hat.“

    Da liegen Sie leider nicht ganz richtig. Zwar gibt sich Marine Le Pen moderater als ihr Vater und hat in der Tat auch Holocaust-Leugner aus der Partei entfernt, gleichwohl ist an der Basis des FN der Antisemitismus nach wie vor weit verbreitet. Zudem haben viele Funktionäre aufgrund des Kurswechsels viel Kreide gefressen. Der bedingungslos proisraelische Geert Wilders wird am FN noch seine wahre Freude haben, sollte es im EP tatsächlich zu einer Fraktion mit seiner PVV kommen. PVV und FN haben im Gunde genommen nur wenige Gemeinsamkeiten.

  78. #104 nicht die mama (25. Mrz 2014 04:43)

    Na, das ist doch aber selbstverständlich, dass Franzosen in Frankreich zuerst drankommen und dass sich Zugewanderte ihren Zugang zu den Sozialsystemen der Franzosen erst durch eigene Mitarbeit verdienen müssen.

    Wie heisst es von links? “Jeder ist Ausländer, irgendwo”

    Im Umkehrschluss heisst das aber, dass auch jeder ein Land – sein Land – hat, wo er zuerst drankommt.

    Ja da haben sie recht. Aber wenn es nach Le Pen geht, sollen Ausländer mit Absicht benachteiligt werden, z.B. bei der Arbeitswahl. D.h. ein schlecht ausgebildeter Franzose soll einem gut ausgebildeten Ausländer vorgezogen werden. Das ist pure Ausländerfeindlichkeit. Und dies zieht sich durch alle Ebnen. Sprich ein Ausländer zahlt KV in Frankreich hat, aber der Franzose kriegt zuerst den Anspruch darauf.

    Dass Le Pen alle Firmen enteignen und verstaatlichen will, ist mir allerdings neu und das bin ich auch mehr von Sozen wie Hollande gewohnt, wenn es auch die Rechtspartei von Sarkozy war, die den PSA-Konzern nach dessen faktischer Pleite verstaatlicht hat, anstatt die Arbeiter und Angestellten in die Arbeitslosigkeit zu entlassen.

    Huch, das ist dann ja auch national-sozialistisch.

    Hieran kann man erkennen, dass es um ihre wirtschaftliche Konsequent nicht gut bestellt ist.
    Hollande hat den PSA Konzern faktisch verstaatlicht, weil er keine andere Wahl hat. Sonst wären viel zu viele Menschen arbeitslos geworden, dass hätte die franz. Wirtschaft noch mehr in Bedrängnis gebracht. Desweiteren soll der PSA Konzern ja auch wieder faktisch privatisiert werden, wenn es dem Konzern besser geht.

    Die FN mit der AfD oder Freiheit zu vergleichen zeigt mir schon, dass sie wohl nicht genau wissen wer oder was die FN ist.
    Übrigens die NPD ist auch gegen die EU und Islamismus, heißt das jetzt, dass sie gut und wählbar für uns ist?

  79. Auch in Frankreich sind leider wieder einmal jüdische Vereinigungen erstaunlich schwach und blind, z.B. die UEJF (Union des Etudiants Juifs de France): „Fraternité“ muss jetzt herhalten im gemeinsamen Kampf mit den Muslimen gegen den Front National, der natürlich nur rassistisch und fremdenfeindlich ist. Dass sich jüdische Studenten in Frankreich nicht mehr an die Heldentaten eines Mohammed Mérah erinnern (wollen), ist schon von unsäglicher Kurzsichtigkeit und Feigheit. Dass sie auch den Koran nicht kennen und aus der Geschichte des Islam offenbar nichts gelernt haben, ist ein Armutszeugnis für französische Intellektuelle, die doch immer so stolz auf auf ihr „Siècle des Lumières“ sein wollen…

    http://ripostelaique.com/les-valeurs-de-la-republique-ont-ete-bafouees-pendant-le-scrutin-des-preuves.html

  80. @#108 K.Huntelaar

    Der FN, Huntelaar, der FN!

    Desweiteren behaupten Sie, die NPD sei gegen eine Islamisierung, ignorieren dabei aber vollends deren Querfrontstrategie, wenn es gegen Juden geht. Der einzige Unterschied zwischen Rot-Grün und der NPD im Umgang mit den Juden ist, daß Rot-Grün uns vorheuchelt, (auch?) judenfreundlich zu sein.

  81. #111 kolat (25. Mrz 2014 17:18)

    Ahh verstehe, ein direkte Übersetzung aus dem französischen inklusive das le. Danke für die Korrektur.

    Schließt es sich denn etwa aus das man gegen den Islam ist und gegen das Judentum?
    Immer hat der FN noch viele Antisemiten in ihren Reihen. Aufgeräumt hat Frau Le Pen auch nur oberflächlich.

  82. #112 K.Huntelaar (25. Mrz 2014 18:36)

    „Immer hat der FN noch viele Antisemiten in ihren Reihen. Aufgeräumt hat Frau Le Pen auch nur oberflächlich.“

    Korrekt. Vgl. auch meinen Beitrag # 106.

  83. #113 Kurt Steiner (25. Mrz 2014 20:10)

    Ohh habe ich nicht gelesen. Ja sie haben damit vollkommen recht.

    #108 K.Huntelaar (25. Mrz 2014 15:47)

    Konsequent = Kompetenz.

Comments are closed.