Print Friendly, PDF & Email

„Heutzutage dürfen Naturwissenschaftler schon froh sein, wenn ihre Entdeckungen einmal nicht im Zusammenhang mit einer Katastrophe Erwähnung finden oder als Grundlage düster-dystopische Zukunftsvisionen herhalten müssen. Dabei würden ohne Quantenphysik keine Smartphones funktionieren, ohne organische Chemie keine Autos fahren und ohne moderne Medikamente immer noch Pest und Cholera drohen. Wir brauchen die Naturwissenschaften als Grundlage für unseren Lebensstil – aber eigentlich wollen wir nichts mit ihnen zu tun haben. Als notwendiger Bestandteil einer Allgemeinbildung gelten sie schon lange nicht mehr.“

So stand es neulich in der ZEIT zu lesen (Ausgabe 08/2014), und leider hat der Autor mehr als recht, der zudem daran erinnert, dass wir uns zwar einen Ethikrat leisten, aber dabei sorgfältig darauf achten, dass in ihm kein Naturwissenschaftler einen Platz bekommt. Nur Soziologen, Philosophen, Juristen und Theologen, die gerne unter sich bleiben und auch die Redaktionen der Sendeanstalten aus ihren Reihen besetzen. Dies verhindert, dass sich eine Talkrunde einmal einem Thema der Wissenschaft zuwendet, was Habermas versteht, da die wissenschaftlich erforschte Natur doch aus dem sozialen Bezugssystem von erlebenden, miteinander sprechenden und handelnden Personen herausfällt.

Es bietet ein Bild des Jammers, was man das öffentliche Verständnis von Naturwissenschaft nennen könnte, und wenn dies so bleibt, verschenken wir die eigene Zukunft. Wir verschenken sie mit dem öffentlichen Verschwinden von Wissenschaft allein deshalb, weil auf diese Weise nicht ins Bewusstsein gelangt, wie sehr die Wissenschaft die Praxis der Gegenwart prägt, obwohl wir alle dies tagtäglich zu spüren bekommen – etwa wenn wir Radio hören oder fernsehen, wenn wir ein iPhone nutzen, im Auto uns durch ein GPS-Gerät leiten lassen und vieler mehr. Wer verstehen will, wie sich unsere heutige Lebensweisen durchgesetzt haben, muss die Geschichte der Wissenschaften und ihren Einfluss auf die Gesamtentwicklung kennen, und genau dies verhindert die grunddeutsche Einstellung, die die Naturwissenschaften einfach nicht als Bildungsgut sehen wollen…

(Auszug aus einem Artikel auf der Achse, der ins gleiche Horn stößt wie der oben verlinkte, lesenswerte Artikel der ZEIT!)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

97 KOMMENTARE

  1. Ohne Drang zur Wissenschaft, könnten Menschen bis heute kein Feuer anzünden. Aber fürs Müsli und den Salat braucht es ja auch kein Feuer.

  2. Natur-Wissenschaften sind total überflüssig. Alles was man wissen muss steht im Koran.

  3. Woran erkennt man, dass sich ein Land unbedingt abschaffen will? Wenn Pfaffen darüber bestimmen ob Atomkraftwerke in Betrieb bleiben.

  4. Ein nettes Paradoxon, daß die Grünen, denen doch die Natur angeblich so am Herzen liegt, von Naturwissenschaften nichts wissen wollen.
    Naturwissen schafft man am liebsten ab.

  5. Autos sind böse wegen CO2 und so. Medikamente auch, da die Pharmakonzerne keine gender-gerechte Aufteilung des Führungspersonals aufweisen. Und Smartphones waren eh schon immer da, jeder Laden verkauft welche. Nein, worauf es uns in unserer modernen Gesellschaft ankommt, ist vor allem der Kampf gegen Rechts, Multikulti und Genderkompetenz – ohne dem geht mal gar nichts. Naturwissenschaftler sind am Rande vielleicht nützlich, aber nicht zu vergleichen mit der Bedeutung der mutigen Kämpfer für den Atomausstieg, die uns durch ihr selbstloses Engagement vor einem Strahlen-Höllenszenario bewahren.

  6. Fernsehtipp auf die allerletzte Sekunde:

    gerade hat der Stammtisch im Bayrischen Fernsehen (BR3) begonnen. Markwort hat eingangs auf die Tatsache hingewiesen, daß heute die bayrischen Kommunalwahlen stattfinden.

    Jetzt darf man mal gespannt sein: wird Stürzenberger in der Sendung erwähnt? Wird man über die bösen(TM) Islamfeinde diskutieren?

  7. #5 Bernhard von Clairveaux (16. Mrz 2014 10:54)
    Es gibt Neues von Pedo-Ede:

    Pedo Ede kann nicht nach Deutschland zurück, wegen der Nazis, die dort auf ihn warten. Außerdem hat er in allem Recht und alle anderen Unrecht. …

    Wie ich es erwartet habe. Er hat sich ja schon mit Willy Brandt verglichen, bald vergleicht er sich mit Plato.

  8. #5 Bernhard von Clairveaux (16. Mrz 2014 10:54)

    Es gibt Neues von Pedo-Ede:

    Pedo Ede kann nicht nach Deutschland zurück, wegen der Nazis, die dort auf ihn warten. Außerdem hat er in allem Recht und alle anderen Unrecht.
    *************************************************

    LOL !
    Pedo Ede kannte ich noch gar nicht, hab gar nicht gleich verstanden, wer überhaupt gemeint ist.

    DEr Mann ist ja wirklich dreist, und ich hatte mir schon Sorgen gemacht, das der mal so endet wie Brschel.

  9. OT
    hier mal etwas Lustiges zwischendurch von unseren rumänischen Fachkräften:

    „15.28 Uhr
    Ein per Haftbefehl gesuchter Mann (23) wegen Zahnschmerzen aufgeflogen

    Dumm gelaufen! Es ist Donnerstagmorgen 8.15 Uhr am Hauptbahnhof. Ein Mann (23) spricht Bundespolizisten an, weil er fürchterliche Zahnschmerzen hat. Schmerztabletten haben die aber nicht dabei. Sofort reagiert der rumänische Staatsangehörige aggressiv und bepöbelt die Beamten. Die kontrollieren seine Personalien und siehe da: Ausschreibung zur Festnahme. Seit Ende Februar 2014 wurde der Verurteilte mit einem Haftbefehl wegen Diebstahls gesucht. Der Mann hat noch eine Freiheitsstrafe von 20 Tagen zu verbüßen. Ab in den Knast!
    http://www.bild.de/regional/hamburg/nachricht/taeglich-aktuelle-news-und-informationen-aus-der-hansestadt-35050344.bild.html

  10. Ich gebe dem Artikelschreiber uneingeschränkt Recht!

    Unsere Jugend zelebriert grölende Rocker mit Singstimme und Null-Melodie zu Göttern der Unterhaltung, Sing-Püppies mit fehlenden Bezügen zu Hosen und gar Schlüpfern zu Vorbildern für Lifestyle, korrupte Gauner aus Politik und Wirtschaft zu Gesinnungs-Idolen.

    Da hier viele Christen mitlesen sei argumentativ für alle Leser angeführt, dass ein kluger Mann mal gesagt hat:
    „Wo dein Schatz ist, da wird auch dein Herz sein“.
    Und jetzt mal kurz überlegen – wofür geben die Jugendlichen heute ihr Geld aus?!

    Genau!
    Endlich mal ein Punkt in dem die Gesellschaft das bekommt, was sie verdient.

  11. Wie ich es erwartet habe. Er hat sich ja schon mit Willy Brandt verglichen, bald vergleicht er sich mit Plato.

    Auch nicht so falsch, denn alte Griechen und Römer kannten Knabenliebe. Daher lieht Edathy richtig.

  12. leicht OT

    Heute Morgen kam in den HR3-Radio-Nachrichten die Meldung, dass Ramsauer gesagt habe, er könne sich eine längere Laufzeit als vorgesehen bei einigen deutschen Kernkraftwerken vorstellen. Direkt danach erwähnten sie, dass in 7 Kraftwerken Probleme mit dem Kühlwasser bestehen und es laut einem Spiegelbericht zur Kernschmelze kommen könnte. OK, daraufhin habe ich dort den Bericht gesucht – aber Fehlanzeige, eine derartige Meldung habe ich im Spiegel nicht gefunden, jedenfalls keine neuere.

    So läuft die Propaganda in den Medien: Wenn jemand auch nur über längere Laufzeiten nachdenkt, dann wir sofort mit erfundenen oder uralten Meldungen gekonntert. Perfide und widerlich!

  13. Diese Typen von Nicht-Naturwissenschaftler hat mal jemand als „Gesprächswissenschaftler“ bezeichnet.

    Wie mir scheint, nicht so ganz zu Unrecht!

  14. OT

    Justiz Posse
    Mann wegen Putzlappen Klau vor Gericht
    er sitzt bereits wegen Schwarzfahrens (!!!) ein.

    “ Gaga-Prozess um zwei Putzlappen

    Und da stöhne noch mal ein Staatsanwalt oder ein Richter was von Überlastung… Prozess um zwei gemopste Putzlappen!

    Gestern im Amtsgericht Bergedorf: Dirk P. (39) war angeklagt, weil er in der JVA Billwerder ein altes Hemd und einen Pulli eingesteckt hatte, die dort zu Putzlappen umgearbeitet werden sollten. Wert: zehn Euro. Er gab sofort alles zu: „Ja. Stimmt. Ich war da ganz neu. Ein Hausarbeiter hatte mich angesprochen und gesagt, beim ersten Mal wird man nur dafür verwarnt. Ich könnte Tabak dafür kriegen. Das machen die da alle.“

    Der arbeitslose Maler und Lackierer saß ein, weil er eine Geldstrafe wegen Schwarzfahrens nicht bezahlt hatte. Am Ausgang der Knast-Werkstatt wurde er kontrolliert und erwischt. P.: „Dass da so was draus wird, hätte ich nie gedacht.“

    Vom Oberstaatsanwalt bekam er zu hören: „Der Angeklagte hat alte Klamotten im Wert von zehn Euro an sich genommen, dafür ist er zu bestrafen. Wenn wir von jemandem erwarten, dass er keine Straftaten begeht, dann natürlich im Strafvollzug!“

    Urteil: 240 Euro Strafe, ersatzweise 30 Tage Haft. Die Geldstrafe kann P. in 20-Euro-Raten abstottern, und das will er diesmal auch ganz bestimmt machen. (anjaw)

    http://www.bild.de/regional/hamburg/nachricht/taeglich-aktuelle-news-und-informationen-aus-der-hansestadt-35050344.bild.html

  15. #12 Powerboy

    Und wann stimmt SÜDTIROL ab ❓

    *** ÖL INS FEUER *** +++ Fuck the EU +++

  16. #5 Bernhard von Clairveaux (16. Mrz 2014 10:54)

    Völlig richtig! Die Weltanschauung dieses Bundestagsabgeordneten lässt tief blicken. Zu ihm zählen all seine Verteidiger und die, die zu diesem Debakel vornehm schweigen. Das sind mindestens zweidrittel der Abgeordneten. Wenn man das mal hoch rechnet und sich fragt, wer da noch mit der angeprangerten Steuerhinterziehung, Schwarzgeld, Ämterhäufung und Korruption zutun hat, wer schon bekifft in den Bundestag kommt, und vor allem, wer alles die Hand aufhält bei der Islamisierung, vom Moscheenbau profitiert usw. dann wird einem rotzgrün vor Augen. Aber ich sage mir immer: Gottes Mühlen mahlen langsam, aber gerecht.
    Dem Michael wünsche ich einen super Wahlerfolg.

  17. Dabei würden ohne Quantenphysik keine Smartphones funktionieren, ohne organische Chemie keine Autos fahren und ohne moderne Medikamente immer noch Pest und Cholera drohen.
    ———————————————-
    Dabei bilden sich Seuchen schon lange in den Köpfen der rot-grün-verblödenden Soziopathen, die auch uns gerne diese Krankheit bescheren wollen!
    ———————————————-
    Es bietet ein Bild des Jammers, was man das öffentliche Verständnis von Naturwissenschaft nennen könnte, und wenn dies so bleibt, verschenken wir die eigene Zukunft.
    ———————————————-
    Unser Sohn machte vor 6 Jahren Abitur in einer norddeutschen Großstadt. Er hatte in seiner schulischen Ausbildung nie etwas von Kurvendiskussionen, Integralfunktionen oder Vertiefung der euklidischen Geometrie gehört. Die Winkelsummen rechnen diese „Abiturienten“ noch immer nach dem Pythagoras, nicht über Tangens Alpha. Er hatte so viele Defizite vorzuweisen, dass er in der ersten Statistikvorlesung in die Knie ging – und jetzt eines der beliebten Diskussionswissenschaften studiert. Es ist nicht nur so, dass mathematisch-technische oder physikalische Fächer in unseren Schulen unter ferner liefen rangieren, das Problem verschärft sich zudem durch extrem hohe Unterrichtsausfälle ….. und die Störungen und Behinderungen unserer wahren Talente!

  18. #20 Alberich (16. Mrz 2014 11:11)
    Diese Typen von Nicht-Naturwissenschaftler hat mal jemand als “Gesprächswissenschaftler” bezeichnet.

    Wie mir scheint, nicht so ganz zu Unrecht!

    Laberheinis passt besser. Die haben zwar keine Ahnung wie die Dinge zusammenhängen, können aber alles erklären

  19. Lea Sophie Dummgrün findet Mathe irgendwie doof macht lieber was mit Medien oder so! Whats app findet unser linksgrünes Dummerchen hingegen cool!

    Björn-Thorben Nichtsnutz-Stuhlkreis denkt bei Physik an KKWs, bei Bio an Tierversuche und bei Chemie an tote Fische im Rhein aber Facebook ist der Hammer für diesen Versager, der lieber was mit Sowi oder so studieren will und am liebsten dann im öffentlichen Dienst des verhassten Staates zu schmarotzen gedenkt als Integrationsbeauftragter oder so!

    Und so haben diese ganzen MINT-fernen Luschen und Versager das Land übernommen, weil es noch Restbestände an Technikern, Handwerkern, Ingenieuren und Wissenschaftlern (fast ausnahmlos männlich!!) gibt, die diesem Land den Wohlstand (noch) sichern!

    Der linksgrüne Nichtsnutz am Tropf der Steuern des konservativen Facharbeiters, sind nicht alle linskgrünen Politiker SchmarotzerInnen?

    „Kariertes Hemd und Samenstau, ich studier Maschinenbau!“, spotten die linksgrünen Antifa-Geschwader über die Bildungsaufsteiger in den technischen Studiengängen, die später von der Steuerschraube des linksgrünen Apparats geknechtet werden!

    Edelgard Bulmahn, SPD (was sonst), hat Berufsverbote und den Exodus von Wissenschaftlern zu verantworten. Aber anstelle sie mit Schimpf und Schande des Landes zu verweisen, weil Wissenschaftler in Deutschland die Wahl zwischen Harvard und Hartz IV haben, wird sie mit dem unnützen Versorgungsposten der Volkskammervizepräsidentin (12.500 Euro pro Monat) belohnt, zusammen mit der Studienabbrecherin der „Theaterwissenschaften“, Claudia Fatima Roth!

    In Bulmahns Ministerium rühmte man sich seinerzeit damit, „eine Wissenschaftlergeneration zu verschrotten“!

    Wozu noch Physik, die Sonne schickt doch keine Rechnung! 🙂

  20. @#5 Bernhard von Clairveaux (16. Mrz 2014 10:54)
    „Es gibt Neues von Pedo-Ede:“

    Ja, hätte er mal nicht die Beweismittel vernichtet.

    Pech gehabt.

  21. Klasse Artikel ! Die Wissenschaften zu akzeptieren, hieße für die reinen Meinungs-Gutmenschen ja auch, so manche Illusion aufzugeben.

  22. Ja die böse Pharmaindustrie:
    Ich habe vor kurzen einen Vortrag über die Medikamenten Ausgaben in England gehört: Tenor es ist zu teuer.
    Aber nur 1% des Budget wird dafür ausgegeben (10% vom Health care), während man für direkte Sozialaufgaben ( welfare schon 4 % hat ) ect.
    http://www.ukpublicspending.co.uk/year_spending_2013UKbn_13bc1n_30#ukgs302
    Es ist so, das in England aller seiner Bürger, Immigranten und Asylsuchenen eine freie, kostenlose Behandlung aller Krankheiten offeriert. Daher wird die Krankenkasse komplett von den Steuern bezahlt.
    Sollten die Bürger nicht entscheiden, ob das ganze Kindergeld nach Polen gehen soll oder lieber in Forschung?

  23. Der oben beschriebene Zustand kann kaum verwundern,
    1. Weil Soziologen, Politologen, Juristen und dergl. als „Geisteswissenschaftler“ die Grundlagen des Mainstreams einschließlich des neo-totalitären Tugendterrors liefern (ob sie gefragt werden oder nicht).
    2. Die Naturwissenschaften, auf denen unser Wohlstand und Fortschritt in Deutschland beruhen – „natürliche Ressourcen“ haben wir kaum – auch in der Schulbildung kaum mehr eine Rolle spielen!

    Die sog. Geisteswissenschaften werden natürlich auch zunehmend ideologisiert und verwässert.
    Z. B. gibt es kaum etwas Verlogeneres als die Soziologie und die Sozial“wissenschaften“; wenn es z. B. juristisch richtig ist, Einzelfälle zu betrachten, beispielsweise bei der Gewalttätigkeit von Migranten (von islamischem Terror über Jugend- bis zur Clankriminalität), trübt natürlich der Blick „auf Einzelfälle“ jegliche soziologische Erkenntnis.

    Auch das herausragende Werk „Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus“ von Max Weber (1904) wäre heute nicht mehr möglich.
    Man würde schon querbeet durch alle Richtungen aufschreien, weil „Ethik und Kapitalismus“ in einen Atemzug genannt werden!
    Außerdem erklärt schon Max Webers religions- bzw. kultur-soziologisches Werk, warum beispielsweise Muslime von der Moderne abgekoppelt sind – nicht nur in „ihren“ Herkunftsländern, sondern auch bei uns (als Parallelgesellschaften mit sozialstaatlicher Alimentierung).
    Außerdem sind die Ideologen der „Antidiskriminierung“ äußerst findig. „Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus“ diskriminiert nämlich ALLE Nichtprotestanten, wobei z. B. Muslime gar keine Ethik im protestantischen und Kant´schen Sinne kennen (einschließlich „Einzelverantwortung)“, sondern nur Clan- und Sippenloyalitäten und kollektivistische Sitten…

  24. Edelgard Bulmahn-Morgenthau:

    http://www.forschung-und-lehre.de/archiv/03-02/nachricht.html

    „Für diese Wissenschaftler und ihre Forschungsprojekte stehen in der chronisch unterfinanzierten Universität Geldmittel zur Verfügung, aber Frau Bulmahn hindert sie daran, diese in Anspruch zu nehmen. Das ist eine sehr eigenwillige Form, die Aufgabe einer Forschungsministerin wahrzunehmen. Offensichtlich ist die sozialdemokratische Wissenschaftspolitik nunmehr in Manchester angekommen³, kritisierte Schiedermair. Diese Form der vorsätzlichen Mißachtung des wissenschaftlichen Nachwuchses müsse sofort zurückgenommen werden. „Es ist ein Skandal, daß Frau Bulmahn sich bis heute nicht von dem Wort distanziert hat, ‚eine ganze Generation von Privatdozenten müsse leider verschrottet werdenO. Wer derart unsensibel mit dem wissenschaftlichen Nachwuchs umgehe, disqualifiziere sich für das Amt des Bildungs- und Forschungsministers³, erklärte Schiedermair.

  25. Mein Dauerreden.

    Ohne Naturwissenschaften fliegt kein Satellit, gibt es kein Smartphone, fährt kein Auto, nix Tablet, nix Medizin, nix garnix. Auch nicht das flotte „Bike“, das einem dann vom Mihigru geklaut wird.

    Früher™ lief das noch unter Natur- und Geisteswissenschaften. Die einen mit mathematischer (schwierig) Grundlage, die anderen mit realistischer (auch schwierig) Grundlage. Beide erforderten Fachwissen und eine ungeheure Selbstdisziplin. Kernspaltung und Rosetta-Stein-Entschlüsselung stehen für mich bis heute für diese beiden engverwandten Disziplinen. Oder, noch zugespitzter: Shakespeare und Szilard.

    Dazwischen als Einheitsbrei kam dann die Gelaberafterwissenschaft.

    Dramatische heiße Luft. Und diese geschwallte Pestilenz in Form von „Feminismus, Gender, Anti-Dingenskirchen, Sozschießmichtot, Revolution!“ etc. pp.-Mistkram ist, weil auch noch dem letzten Dödel merkbar (Formeln und Regeln merken sich nicht so leicht) allüberall.

    Sabbeln statt Sachkunde.

  26. Galilei und Einstein hätten heute keine Chance gegen Soziologen, Philosophen, Psychologen…

    Korrekt müsste es heissen
    Sozialpsychologen oder Sozialphilosophen.
    Die Soziologie hatte als Wissenschaft in ihren Anfängen durchaus ihre Daseinsberechtigung, bevor die verkappten Marxisten der Frankfurter Schule sie als trojanisches Pferd für die Verbreitung von Marx´ Thesen der Zerstörung der bourgeoisen Gesellschaften als Ziel unter einem anderen Deckmantel okkupierten.

  27. #15 zarizyn (16. Mrz 2014 11:06)
    OT
    hier mal etwas Lustiges zwischendurch von unseren rumänischen Fachkräften:

    ______________________________

    Na, dann kriegt er jetzt ’ne kostenlose Zahnbehandlung! Und für 20 Tage ein Dach übern Kopf und 3 Mahlzeiten am Tag!
    Heimschicken wäre besser!

  28. Es wird von Jahr zu Jahr mehr vergessen, dass wir unseren Lebensstandard nahezu ausschließlich der Wissenschaft zu verdanken haben. Selbst die Errungenschaften der Demokratie entstammen einer aufgeklärten, wissenschaftlich fundierten Weltsicht – gerade die Theologie hatte da ganz anderes vor. Soziologen und Psychologen benötigen für ihr Wirken das Fundament der Wissenschaft. In Steinzeitgesellschaften und ihren nahen Verwandten, so etwa dem radikalen Islam, gibt es aufgrund mangelnden „technischen“ Unterbaus ürbigens keine derartigen Geisteswissenschaften – die Aufgabe derer wird 1:1 (wie bei uns im Mittelater) von der Religion übernommen. Für unsere Gesellschaft gilt immer noch das „Nase vorn“-Prinzip: Ohne permanente Entwicklung droht Rückfall, im Rückfall verschwinden nach den technischen Wissenschaften auch die Politologen und Soziologen, da es keine wirtschaftliche Basis mehr gibt, die sie trägt. An ihre Stelle treten schon jetzt die Pseudo-Religionen wie Gender-Mainstream / Öko-Umwelt und MultiKulti.

  29. Kewil,
    sehr schöner Artikel, danke für den link!
    Ja, ich habe nie verstanden, warum ich mir von Pfaffen und Rechtsverdrehern in den „Ethik“kommissionen wissenschaftliche Studien absegnen lassen muß… Und, ja, es fehlt vollkommen eine gesellschaftliche Diskussion über die enorme Relevanz der Naturwissenschaften für unser Leben – Hewlett Packard hat ja vor einigen Jahren einmal eine Imagekampagne gemacht, aber das ist ganz leise wieder eingestampt worden… Das Problem ist aber wohl kaum lösbar, da gleiche Ursache wie die Überrepräsentierung bestimmter „Berufe“ im Parlament – wer einen anständigen Beruf hat, hat schlicht weder Zeit noch Lust, den Tag mit Laberei zu verbringen!

  30. Ob der SPD-Soziologe Sebastian Edathy weiss, dass es ohne Physik die Begriffe „Download“ und „Thumbnails“ nicht geben würde?

  31. Diese ganzen grünen degenerierten Spinner gehören auf einer einsamen Insel abgesetzt ! Da können sie sie sich zurückentwickeln, den Mond anheulen und ihren sexuellen Untrieben folgen – ohne den Rest der Menschheit damit zu belästigen ! Die andere Variante denk ich mir, es zu sagen wäre „Autobahn“ !!

  32. Die Schwafelleser der ZEIT sind gar nicht glücklich über den verlinkten Artikel, wie den Kommentaren zu entnehmen ist. Einige fühlen sich davon ganz schon auf den Schlips getreten:

    „Die Naturwissenschaftler, die meinen, sie könnten etwas über Gott oder die Philosophie erzählen, sind Legion. Heute meint anscheinend jeder abgehalfterte Physiker, von Hawking angefangen, er müsse noch Philosoph werden.“

  33. @ #44 Robeuten (16. Mrz 2014 11:54)

    GALILEO´S MISTAKE

    „“Galileo Galilei, für viele Begründer des wissenschaftlichen Denkens, abgetrotzt einer wissenschaftsfeindlichen Kirche, ist wieder im Gespräch.

    Zwei neue Bücher über ihn – Galileo’s Mistake: A New Look at the Epic Confrontation between Galileo and the Church von Wade Rowlands sowie Galileo in Rome: A Chronicle of 500 Days» von William R. Shea und Mariano Artigas – scheinen dieses schöne Bild in Schwarz und Weiss in Frage zu stellen. Weder war die Kirche so schurkisch schwarz, noch Galilei so heldenhaft weiss, wie die moderne Fama zu wissen meint.

    Vielmehr schildern die beiden Bücher, die großes Lob bei Literatur- und Wissenschaftskritik einheimsten, nicht die Vertreter der Kirche, sondern den Helden der Wissenschaft als verbissenen, unduldsamen Dogmatiker.

    Nicht seine wissenschaftliche Arbeit trieb Galilei in den Konflikt mit der Kirche, wie schon Arthur Koestler in «The Sleepwalkers», seiner Geschichte des menschlichen Geistes, schrieb, sondern seine Persönlichkeit.

    Galilei sei ein schamloser Plagiator gewesen, ein außerordentlich arroganter Rechthaber, der für seine These, dass sich die Erde um die Sonne drehe, keinerlei Beweis vorlegen konnte (das gelang erst wesentlich später, nämlich 1838, durch die erstmalige Messung der Parallaxenbewegung einiger Sterne).

    Galileo allerdings bestand darauf, dass seine These nicht einfach eine Theorie sei, sondern eine nicht zu bezweiflende Wahrheit. Im Gegensatz zu dem, was unser «vorurteilsfreies» und «aufgeklärtes» Zeitalter meint, war die Kirche jener Tage nicht wissenschaftsfeindlich eingestellt, eher im Gegenteil.

    Viele ihrer bedeutendsten Vertreter traten als Förder der Wissenschaften hervor…““
    http://domine.blogspot.com/2003/08/galileos-mistake-galileo-galilei-fr.html

  34. Die Fraunhofer Forschungsgesellschaft, die das MP3-Format entwickelt hat ,bekommt jedes Jahr 85 Mio. Euro Lizensgebühren für verkaufte MP3-Player !
    Das Geld wird wieder in die Forschung und Entwicklung neuer Produkte gesteckt .

    Das nennt man Wertschöpfung vom Feinsten !

  35. #45 Eurabier (16. Mrz 2014 11:55)
    Ob der SPD-Soziologe Sebastian Edathy weiss, dass es ohne Physik die Begriffe “Download” und “Thumbnails” nicht geben würde?

    Tja die SPD, früher fast ausschließlich mit Personal ausgestattet, dass aus Arbeiterberufen kam man wusste, wovon man dort redete .
    Heute reicht ein Studium in Soziologie oder Sozial- und Politikwissenschaft – danach ein paar Jahre in der Friedrich-Ebert-Stiftung und fertig ist der neoliberale und sozialdemokratische Führungskader.

  36. Komisch, genau darüber habe ich in letzter Zeit auch oft nachgedacht.
    Nämlich wie forsche(nde)Freigeister und neues „unpassendes“ Gedankengut heutzutage vom Grünen Spießertum und Roter Inquisition verfolgt bzw. geleugnet werden.
    Natürlich mag es Bereiche geben (außerhalb der „strengen“ Physik), in denen „Wahrheit“ eine gewisse Bandbreite hat, aber die auf Forschung basierte Beobachtung bei zu erwartendem Nichtgefallen der Ergebnisse zu behindern (z.B. Klimaforschung) und/oder deren Empirie zu leugnen (z.B. Statistiken zu gruppenspezifischem Sozialverhalten), das ist schon mittelalterliches bis totalitäres Gehabe.

  37. Eurabier (16. Mrz 2014 11:27)

    „Und so haben diese ganzen MINT-fernen Luschen und Versager das Land übernommen….“

    Stärke und Schwäche sind relative Begriffe, wie man jeden Samstag auf den Fußballplätzen der Republik feststellen darf. Der Verlierer der Vorsaison kann der Gewinner der laufenden Saison sein.

    Die Gegenfrage muss man stellen:

    Warum ist das große, leistungsstarke Bevölkerungssegment aus Naturwissenschaft, Technik und Produktion seit längerer Zeit nicht in der Lage eigene Interessen gegenüber den Künstlern des Wortes zur Geltung zu bringen ?

  38. #48 HeinzJ (16. Mrz 2014 12:10)
    Die Schwafelleser der ZEIT sind gar nicht glücklich über den verlinkten Artikel, wie den Kommentaren zu entnehmen ist. Einige fühlen sich davon ganz schon auf den Schlips getreten:

    “Die Naturwissenschaftler, die meinen, sie könnten etwas über Gott oder die Philosophie erzählen, sind Legion. Heute meint anscheinend jeder abgehalfterte Physiker, von Hawking angefangen, er müsse noch Philosoph werden.”

    So Unrecht hat der Kommentator nicht – zum Einen ist
    Hawking ganz nebenbei ein lupenreiner Antisemit und zum Zweiten kann man den Eindruck haben dass er, wie Ranga Yogeshwar , dem Medienkonsumenten gerne als „Quotengenie“ vorgeführt wird.

  39. #52 raginhard (16. Mrz 2014 12:24)

    Die Gegenfrage muss man stellen:

    Warum ist das große, leistungsstarke Bevölkerungssegment aus Naturwissenschaft, Technik und Produktion seit längerer Zeit nicht in der Lage eigene Interessen gegenüber den Künstlern des Wortes zur Geltung zu bringen ?

    Das war aus meiner Sicht ein schleichender Prozess, der damit begann, als Brandt in den Siebzigern als damaliger Bundeskanzler „Bildung für alle!“ forderte und dadurch die heute berüchtigten „Laberfächer“ mit der Vorsilbe „Sozial“ entstanden.
    Die in Deutschland traditionell linksliberal eingestellten Medien und Journalisten halfen fleißig mit, den Abgängern dieser Fächer Plattformen für ihre Ansichten zu bieten und die eigentlichen Leistungsträger der Gesellschaft machten den fatalen Fehler, diesen Nichtsnutzen nach und nach und widerstandslos die Meinungshoheit zu überlassen.

  40. #54 Das_Sanfte_Lamm (16. Mrz 2014 12:34)

    „Mehr Bildung für Alle“ durch die SPD führte zu mehr Akademikerinnen bei gleichzeitig weniger Ingenieuren!

    Fast alle neuen „Akademiker“ sind LaberfächerInnen, die niemand wirklich benötigt, ergo Schmarotzerinnen!

  41. #18 loherian (16. Mrz 2014 11:10)

    Unsere Jugend zelebriert grölende Rocker mit Singstimme und Null-Melodie zu Göttern der Unterhaltung

    Sie SIND Götter der Unterhaltung!

    Und manchmal erzählen sie auch etwas über Einstein. Und über Quarks, Strangeness und Charm:

    http://www.youtube.com/watch?v=aCTQh1LUMm0

  42. In diesem Zusammenhang immer noch hochaktuell und lesenswert: „Die andere Bildung“ von Ernst Peter Fischer, Untertitel „Was man von den Naturwissenschaften wissen sollte“.
    Im Ethikrat zählt halt nur die „richtige“ Gesinnung. Naturwissenschaftler sind halbverrückt und von Grund auf böse, das lernt doch schon jedes Kind. Am Ende kenne sie noch den Unterschied zwischen Megabyte und Megawatt (gell, Herr Özdemir?).

  43. “”Meinung 27.02.14
    Biologie-Abschaffung
    Die Grünen stehlen unseren Kindern Zukunftswissen

    Baden-Württemberg will das Fach Biologie abschaffen und stattdessen “Naturphänomene und Technik”(Frisiere ich mein Mofa besser an Voll- oder Neumond? Soll ich meinen BMW bei ab- oder aufsteigender Mondin frisieren? Raube ich den Deutschen Mobiltelefone und Autos besser bei Leermondin oder Mondfinsternis?) unterrichten lassen…

    Gene sind böse, also soll Genetik gar nicht mehr unterrichtet werden: Baden-Württemberg will das Fach Biologie abschaffen…”“
    http://www.welt.de/debatte/kolumnen/Maxeiner-und-Miersch/article125257509/Die-Gruenen-stehlen-unseren-Kindern-Zukunftswissen.html

  44. #50 Tritt-Ihn (16. Mrz 2014 12:20)
    Die Fraunhofer Forschungsgesellschaft, die das MP3-Format entwickelt hat ,bekommt jedes Jahr 85 Mio. Euro Lizensgebühren für verkaufte MP3-Player !
    Das Geld wird wieder in die Forschung und Entwicklung neuer Produkte gesteckt .

    Das nennt man Wertschöpfung vom Feinsten !
    ——————
    Was Fraunhofer Erlangen da ausgekaspert hat, ist eine Zumutung für halbwegs geschulte Ohren.
    Man höre sich mal ein klassisches Sinfonie- Konzert über MP3 auf einer halbwegs brauchbaren Anlage an. Jaul….
    Das das System Erfolg hat(te) halte ich für puren Zufall (und wäre nicht zustande gekommen, hätten sich nicht die fernöstlichenn Massenhersteller da mit eingeklinkt)

  45. Man muss sich klarmachen, dass dies mit dem staatlichen Bildungssystem zusammenhängt, über das die herrschenden Interessengruppen in den Schulen und Hochschulen ihr Süppchen kochen.
    Das Bildungssystem muss dem Staat und natürlich auch der Wirtschaft entzogen werden und eine eigene unabhängige Verwaltung bekommen. Vgl.:
    http://fassadenkratzer.wordpress.com/2013/12/20/das-staatliche-schulsystem-als-relikt-des-obrigkeitsstaates/
    http://fassadenkratzer.wordpress.com/2014/02/28/die-uberwucherung-von-politik-und-kultur-durch-die-okonomie/

  46. Zum etwa 10. mal…
    Warum kann Herr Kewil nicht minimal recherchieren ! Selbst beim zusammenfassen von Artikeln wimmelt es von inhaltlichen Fehlern!

    Nur Soziologen, Philosophen, Juristen und Theologen, die gerne unter sich bleiben und auch die Redaktionen der Sendeanstalten aus ihren Reihen besetzen.

    Im Deutschen Ethikrat sitzt KEIN Soziologe und ja: 5 Philosophen (von denen 3 auch Mediziner sind), 4 Theologen, 11 Juristen UND 6 Humanmediziner.
    Die Medizin zählt übrigens zu den Naturwissenschaften!

    Davon, wer in den Redaktionen von Sendeanstalten sitzt, hat er ganz offensichtlich keinen Schimmer!

  47. Quadratur des Kreises geht doch:
    Islamische Feministinnen organisieren sich in GB

    Bid to boost feminism among Muslim women
    The charity Maslaha is aiming to persuade more Muslim British women to engage with issues of gender equality

    For many feminists the hijab is a glaring symbol of male oppression and the patriarchal power of religion. But now there is a small but growing number of Muslim women looking to take their places in Britain’s rapidly expanding women’s movement.

    A new project to connect Islam to feminism has been launched to tackle long-standing concerns that religious Muslim women are excluded from the women’s rights debate.

    In what is a deeply controversial area for many in Islamic communities and for many mainstream feminists, the linkup between a Muslim charity and the project is seen as a pioneering step to bring women from different cultural backgrounds together in the battle for sexual equality.

    The social enterprise Maslaha, established by the Young Foundation to work on improving social conditions in Muslim and minority communities, said the programme had attracted a huge response in the past few days.

    „An awful lot of Muslim women have felt excluded from the debate about women’s rights and this project really focuses on bringing ordinary women into a debate about Islamic feminism that has so far only really been heard in academic circles,“ said Latifa Akay of Maslaha.
    (….)

    http://www.theguardian.com/world/2014/mar/15/british-muslim-women-find-feminist-voice

  48. # 19 Haremhab

    Wobei aber Platon und Aristoteles Homosexualität jeder Art als widernatürlich ablehnten und sie als eine Krankheit infolge von Gewöhnung bezeichneten und auch davon überzeugt waren, daß es sich so verhält.

  49. #64 achwirklich (16. Mrz 2014 13:14)
    Zum etwa 10. mal…
    Warum kann Herr Kewil nicht minimal recherchieren ! Selbst beim zusammenfassen von Artikeln wimmelt es von inhaltlichen Fehlern!

    Nur Soziologen, Philosophen, Juristen und Theologen, die gerne unter sich bleiben und auch die Redaktionen der Sendeanstalten aus ihren Reihen besetzen.
    ——————
    kewil scheint von dem, was in den Redaktionsstuben der GEZ- Anstalten sitzt, mehr Ahnung zu haben, als Ihnen lieb zu sein scheint.
    Sitzen Sie selber mit darin und decken die permanenten Lügen Ihrer Kollegen? Als da wären: Klimawandel, „erneuerbare“ Energie, etc.
    Eben die Erben des Dr. Josef Goebbels….

  50. Science Flies You To The Moon Religion Into SkyScrapers

    9. 11. war der beste Beweis dafür.

    Die Naturwissenschaften sind definitiv das einzige auf das man sich überhaupt verlassen kann. Nicht dem emphatischen Gelaber, sondern der empirischen Wissenschaft sollte weiterhin die Zukunft gehören.

    Übrigens gerade eben herrschte reger Andrang im Wahllokal. Ich vermute daher eine hohe Wahlbeteiligung. Habe es genossen meine Stimme Michael Stürzenberger und der Partei „Die Freiheit“ zu geben. Natürlich mit Kugelschreiber, denn da ist jedwede Manipulation ausgeschlossen.

  51. Richard Dawkins ist der führende Evolutionsbiologe. Allerdings geht es ihn nicht um die darwinistische Evolutionstheorie, sondern eine Hassideologie. Die Welt ist deswegen verdorben, weil die Menschen anfingen wortwörtlich an die Schöpfungsgeschichte der Bibel glauben. Die Menschen, die es noch immer tun, sind die Feinde der Evolutionisten und es wird permanent Hass gegen sie geschürt.

    Seine Weltanschauung gleicht daher der von Ron Hubbard, bloß dass der nie in den Medien präsent war.

  52. Es ist viel, viel leichter, Laberwissenschaften zu studierern:

    Da arbeitet ein Einstein jahrelang an seiner Relativitätstheorie, leitet alles schlüssig her, muss dann aber abwarten, bis das Ganze erst bewiesen wird (erstmalig durch Sir Arthur Eddington, 1919 während einer Sonnenfinsternis: http://de.wikipedia.org/wiki/Sonnenfinsternis_vom_29._Mai_1919 ).

    Hingegen braucht man, passende realitätsverweigerne Deppenkolleg_Innen vorausgesetzt, einfach nur zu behaupten, dass Männer und Frauen nur gender-ungerechte Erfindungen sind – und schon können sich ganze Uni-Abteilungen völlig beweislos davon ernähren wie die Made im Speck. Beweise? Nicht nötig ( … zumal nur minimales Verstehen des Evolutionsgedankens ruckzuck das Gegenteil nahelegt!)

    Selbst schuld, wer da noch nach der Wahrheit fragt. Den Preis müssen andere zahlen – praktischerweise viel später, nachdem diese Fachversager ihre Schäfchen im Trockenen haben.

    Dummerweise sind die, die zahlen müssen, wir und unsere Kinder!

  53. #64 achwirklich (16. Mrz 2014 13:14)

    Zum etwa 10. mal…
    Warum kann Herr Kewil nicht minimal recherchieren ! Selbst beim zusammenfassen von Artikeln wimmelt es von inhaltlichen Fehlern!

    Und warum liest ein Herr achwirklich so flüchtig, dass er noch nicht einmal mitbekommt, dass die beanstandeten Zeilen ein Zitat des AchGut-Autors sind? Wenn überhaupt, gehört der angepinkelt!

    Ansonsten habe ich im Gedächtnis, dass zwar zwei Bischöfe, aber kein einziger Naturwissenschaftler an Muttis Schwafelrunde teilgenommen haben. Habe ich jetzt schlecht recherchiert, wenn ich das behaupte und sich später rausstellt, es waren Kardinäle?

    Wie katastrophal falsch wäre z.B. die Meldung, es wären sechzehn Tote über die Friedhofsmauer gesprungen, wenn sich dann später herausstellt, es waren nur fünfzehn?

  54. Galilei und Einstein hätten heute keine Chance gegen Soziologen, Philosophen, Psychologen…
    ————————————-

    Bei diesen unseligen Biologie-abschaffenden Grünen-Zombies in BaWü schon gar nicht! Wie nähern uns an eine finstere mittelalterliche Epoche zurück. Bald gibt’s wieder Hexenverbrennungen!

  55. #70 Kreationist74 (16. Mrz 2014 14:14)

    Richard Dawkins ist der führende Evolutionsbiologe. Allerdings geht es ihn nicht um die darwinistische Evolutionstheorie

    ???

    Ich habe zahlreiche Bücher von Dawkins gelesen: Das egoistische Gen, Der blinde Uhrmacher, … – aber irgendwas muss ich verpasst haben, da ich ständig nichts anderes gelesen habe als schlüssige und gut belegte Darstellungen der darwinistische Evolutionstheorie.

    Klär mich doch mal auf.

    Und ja, den „Gotteswahn“ habe ich auch gelesen – hervorragend! Fast noch besser als Karlheinz Deschners Gesamtwerk 😉

  56. Ich verstehe es nicht,wie Idiotologen wie die Genderisten und die Grünen „Kinderliebhaber“ mitsamt den Steinzeitaffen der Moslems die Wahrheit als Lüge abtun und Physik,Chemie und Biologie als „Humbug“ bezeichnen können.Die sind wie diese religiösen Sekten-Spinner,die ihre Kinder von „bösen Einflüssen“ fernhalten wollen.Die Dummheit von diesen Leuten sprengt schon langsam meine Vorstellungskraft.
    Die Meinung dieser Gesinnungsterroristen:
    ATOMKRAFT:“Verstehe ich nicht,VERBIETE ich.“
    BIOLOGIE:“Verstehe ich nicht,VERBIETE ich.“
    PHYSIK:“Verstehe ich nicht,VERBIETE ich.“
    CHEMIE:“Verstehe ich nicht,VERBIETE ich.“
    FORTSCHRITT:“Verstehe ich nicht,VERNICHTE ich.“

    Am BESTEN wäre es,wenn die Menschen sich nicht irgendeiner Massenverdummenden Ideologie unterwerfen,sich keiner engstirnigen Moral beugen müssen,in der die Wissenschaft und der Fortschritt und nicht solch einer ideologisch motivierten Zensur vorherrscht. Aber naja,das Land der Vollidioten…

  57. # 49 Maria_Bernhardine

    Galileis Lehre bzgl. des Heliozentrismus wurde schon in der Vorsokratik vertreten und dann um 1300 unangefochten auch an der Sorbonne vorgetragen ( Heliozentrismus melior dispositio: Sentenzenkommentar des Francois de Meyronnes 2 dist 14q ). Des weiteren hielt auch schon Thomas den Heliozentrismus für die bessere Lösung ( s. theolog. I q32a 1 ad 2 ). Ob Platon ihn lehrte ist noch nicht geklärt. Aber auch Einstein hätte vielleicht wie Gödel Platon ( Raum als unendliches Substrat möglicher Relationen ) lesen sollen, denn dann würde er uns wohl kein statisches Weltmodell präsentiert haben. Dieser Philosoph Thomas war auch aufgrund seiner Konzeption eines nicht realisierten Überhanges im intellectus divinus und der damit verbundenen Legitimation von systematisierbaren Aussagen auf der formalen Basis innerer Widerspruchsfreiheit ( ratione cohaerentiae, potentia q 1 a 3 ) grundlegend sowohl für Galilei ( Discorsi 3, ed. naz. 8, p. 197 ) als auch für die alle Anschaulichkeit weitaus transzendierenden Disziplinen der modernen Mathematik. Man sollte, wenn man Philosophie und Naturwissenschaft gegeneinander abwägt, immer dazusagen, welche Philosophie man gerade meint.

  58. Fatwa zu der Frage der Rotation der Erde
    Rechtsgutachten Nr.:10348
    Von Scheich Saleh bin Fauzan bin Abdul-Lah al-Fauzan
    (Institut für Islamfragen, dh, 12.08.2008)
    Frage: Wie ist die Frage der Rotation der Erde um die Sonne richtig zu beurteilen?
    Antwort: „Dies ist eine Sache Allahs, der das Universum verwaltet. Der Koran sagt, dass die Sonne sich bewegt, während die Erde still stehen bleibt. Diese Tatsache teilt uns der Koran offensichtlich mit. Wir glauben der Botschaft des Korans, nicht das, was Wissenschaftler behaupten.“
    „Selbst die Geologen sind sich untereinander darüber nicht einig. Die früheren Geologen sagten, dass die Erde um die Sonne rotiert. Jedoch wurde dies von jüngeren Geologen widerlegt.“
    „Wir glauben dem Koran und dem, was der Koran in aller Klarheit sagt. Die Worte der Wissenschaftler sind nicht heilig. Die Worte des Korans und des Propheten sind dagegen heilig, wahr und ewig.“

    Quelle: http://www.alfawzan.ws/AlFawzan/FatawaSearch/tabid/70/Default.aspx?PageID=10348

    Kommentar: Scheich al-Fauzan ist einer der prominentesten zeitgenössischen Geistlichen des sunnitischen Islam. Er erwarb seinen Doktortitel im Fach „Islamisches Recht“ an der der „Fakultät für islamisches Gesetz von ar-Riyad“ an der saudi-arabischen Universität Riyad.
    al-Fauzan war u. a. als Dozent am wissenschaftlichen Institut in Riyad tätig, sowie an der Fakultät für islamisches Gesetz, der Abteilung für erweiterte Forschung an der Universität für Religionsgrundlagen. Er war Vorsitzender der obersten Richtervereinigung und Betreuer der [islamischen] Verkündigung [Da’wa] unter Pilgern. Er war Prediger und Vorbeter der Moschee von Prinz Mut’eb bin Abdul-Aziz al-Sa’ud in al-Mals/Saudi-Arabien. Momentan ist er noch Mitglied des Permanenten Ausschusses für Rechtsgutachten und Forschung Saudi-Arabiens. Er ist Buchautor und verfaßte u. a. zahlreiche Bücher über das islamische Recht [die Scharia], die Verkündigung des Islam [Da’wa], über Rechtgutachten [Fatwas], den Koran und die Überlieferung [hadith].
    Dass die Erde sich nicht um die Sonne bewegt, sondern im Weltraum still steht, wird auch von anderen prominenten muslimischen Gelehrten vertreten. So vertritt z. B. Scheich Muhammad al-Uthaimeen, dass der Koran und die Propheten des Islam behaupten, dass die Sonne sich bewege, womit allerdings nichts Eindeutiges über die [behauptete] Bewegung der Erde gesagt sei.

    Quelle: http://www.ibnothaimeen.com/all/noor/article_1256.shtml

  59. Zu diesem Thema kann ich das Buch „Land unter: Ein Pamphlet zur Lage der Nation“ empfehlen (mit der Einschränkung, daß es in zwangsdegenerierter Orthographie veröffentlicht wurde). Man glaubt es kaum, aber es ist bei Amazon (noch?) zu haben.

  60. Der Ethikrat findet ja auch religiös bedingte Kindesmisshandlung in Ordnung. Es ist schon so, dass sich außerhalb der Naturwissenschaften die Schwachmaten häufen.

  61. Natur- und Ingenierwissenschaften haben ein Problem:

    Zu ihrer Erlernung benötigt man hohe mathematische Intelligenz und emsigen Fleiß.

    Deshalb werden die Natur- und Ingenieurwissenschaftler der Zukunft in China sitzen und die Philosophen, Soziologen und sonstige Taxifahrer in Europa.
    Mit deren geistige Ergüssen auf Papier gebracht, werden wir unser Export-Spitzenstellung halten.

  62. @#61 Maria-Bernhardine

    Biologie-Abschaffung
    Die Grünen stehlen unseren Kindern Zukunftswissen

    Baden-Württemberg will das Fach Biologie abschaffen und stattdessen “Naturphänomene und Technik”(Frisiere ich mein Mofa besser an Voll- oder Neumond? Soll ich meinen BMW bei ab- oder aufsteigender Mondin frisieren? Raube ich den Deutschen Mobiltelefone und Autos besser bei Leermondin oder Mondfinsternis?) unterrichten lassen…

    Ich frage mich warum gerade Baden-Württemberg die machen auch nur was die Kultusministerkonferenz beschlossen hat ( z.B. Bayern ist schon ein Schritt weiter)

  63. In den Naturwissenschaften kann man oft entscheiden, ob etwas richtig oder falsch ist. Das ist natürlich rechts. Weil man da nicht rumschwurbeln kann.

  64. #3 germanica (16. Mrz 2014 10:52)

    Wissenschaft und Bildung sind haram!

    SO EINFACH IST DAS!
    ————-
    Ein Bätschelor in Islamwissenschaft reicht doch vollkommen für die Glückseligkeit!

  65. #71 le waldsterben (16. Mrz 2014 14:20)

    Dummerweise sind die, die zahlen müssen, wir und unsere Kinder!
    ————————————————

    Wieso dummerweise? Das System ist so konzipiert. Sollte man als Bürger wissen. Und wer nicht zahlen will, der wird „gehoenesst“.

  66. #78 sunsamu (16. Mrz 2014 14:55)

    Relativitätstheorie
    Der Qâdhî Abû Bakr entwickelte im achten Jahrhundert die Relativitätstheorie unter dem Aspekt von Zeit und Raum mittels mathematischer Gleichungen und Astrophysik. Man muss sich einmal vorstellen, dass im Westen Einstein, dieselbe Theorie erst viel später im 20. Jahrhundert darlegen konnte!

    http://www.islamweb.net/grn/?page=articles&id=157988

    Na also, wer sagts denn!

  67. #87 Silvester42 (16. Mrz 2014 16:39)

    Check mal, ob er nicht ein „arabischer“ Jude war. Bei vielen der „arabischen“ Gelehrten aus dieser Zeit ist allein der Name so richtig arabisch.

  68. In der Schule hatten wir ein batteriebetriebenes (sehr vereinfachtes) mechanisches Modell das die Heliozentrik veranschaulichen sollte:

    Auf einem kleinen Sockel war die Sonnenkugel montiert. Daran war ein dünner rotierender Arm an dessen Ende die Erde befestigt war. Wiederum daran war ein kleinerer Arm an dessen Ende der Mond befestigt war, der um die Erde rotierte. Man sah also die „ruhende“ Sonne und darum herum zwei ineinander verschachtelt Kreisbewegungen von Erde und Mond. Unser Lehrer war sehr stolz auf dieses Lehrbeispiel für die Heliozentik (auch wenn es nur Kreis- statt Ellipsenbahnen waren).

    Zu seiner Überraschung ging ich nach vorne, packte das Modell am Mond und hob es in die Luft. Das batteriebetriebene Modell zappelte ungerührt weiter und vollzog vor unser aller Augen merkwürdig anmutende Schlingerbewegung!

    Der Lehrer schüttelte zunächst den Kopf und grinste dann anerkennend! – Meine Mitschüler brauchten eine Weile bis sie verstanden hatten! – Soviel zum „Streitthema“ Heliozentik! 😉

  69. #89 PSI (16. Mrz 2014 17:05)

    Ich bin dumm und verstehe es nicht. Warum grinste der Lehrer? Hat es was mit Ptolemäus zu tun? In meinem Hirn vollziehen sich merkwürdige Schlingerbewegungen.

  70. In diesen Laberfächern lässt sich ja die minus-talentierte Nachkommenschaft aus gutsituierten Gutmenschenmilieus gern unterbringen, die da den Druck verspüren die Uni zu besuchen. Und zum Promovieren braucht’s ja auch nicht viel Grips – nur ein bisschen intensiver zu labern, oder einfach abschreiben – merkt ja kaum jemand.

    Natürlich wird man in dieser Meute auch 100%ig zwangsbolschewisiert, so dass man mit linker Schlagseite für immer durchs Leben geht, zum permanenten Herumlungern in linkslastigen GEZ-Talkshows verdammt.

  71. #89 Bachatero (16. Mrz 2014 17:11)

    #89 PSI (16. Mrz 2014 17:05)

    Ich bin dumm und verstehe es nicht. Warum grinste der Lehrer? Hat es was mit Ptolemäus zu tun? In meinem Hirn vollziehen sich merkwürdige Schlingerbewegungen.
    ———–
    Rein mechanisch ändert sich gar nix, wenn man statt der Sonne die Erde oder den Mond oder sonst ein Himmelsobjekt als „ruhenden“ Pol ins Zentrum der Betrachtung stellt. Das Einzige was sich ändert ist die formale (mathematische) Beschreibung der Bewegungen. Sie ist am einfachsten wenn man von der Sonne ausgeht: damit können die (von der Erde aus kompliziert erscheinenden) Planetenbewegung sehr einfach durch Ellipsen beschrieben werden. Das heliozentrische Weltbild ist gegenüber dem geozentrischen also nicht „richtig“ oder „falsch“, sondern lediglich wissenschaftlich ökonomischer, weil einfacher zu beschreiben.

  72. Nur Soziologen, Philosophen, Juristen und Theologen, die gerne unter sich bleiben

    Logisch, das sind alles weichgespülte Warmduscher die in der Regel nichts auf die Reihe und auch keinen echten Leistungsnachweis bringen.
    Im Kalten Krieg schuf der ultrakonservative Reagan mit dem ebenso geradlinigen Gorbatschow Fakten zur Entspannung.
    Herr und Frau Schwätzingen diese endlos Salbaderer waren das nicht.

    Eine angehende Soziologin nahm 1983 den Hochschule Computer für ihre Statistik zur Hilfe. Wie konnte sie nur diese Verräterin.
    Nachdem Orwell und Faschismus gerade abgewehrt waren kam die Überwachungswerkzeugen daher.

    Hätten wir nun mit Computer mehr oder weniger Islam? Ich muss zugeben Flugsimulatoren hätten wir nicht.

  73. Ethik ist auch kein naturwissenschaftliches Thema. Es ist aber ein zentrales Thema in der Soziologie, Philosophie, Theologie und Jurisprudenz.

    Ich möchte darum bitten, eine seriöse und nützliche Wissenschaft, wie die Soziologie, nicht abzuwerten, nur weil es eines der Fächer ist, welches oft Linksspinner anzieht. Soziologie ist kurz gesagt die Wissenschaft vom ‚Menschen als Gruppenmitglied‘, wohingegen Psychologie die Wissenschaft vom Menschen als Individuum ist. Für die Soziologien ist dabei das Anfertigen und Auswerten von Statistiken zentral.

    Die Soziologie ist nicht die Wissenschaft der linken Volltrottel. Der dümmliche anti-deutsche Geist kommt meiner Ansicht nach eher daher, dass der Geschichtsunterricht in Deutschland immer noch ein reines Werkzeug zur Entnazifizierung ist. Da Deutschland längst entnazifiziert ist und es das traditionelle Selbstverständnis der Deutschen als Gegengewicht nicht mehr gibt, führt die weitere Lehre einer rein antideutschen Geschichtsperspektive zur Entstehung von Anti-Deutschtum. Hinzu kommt, dass Demokratie hierzulande nicht mehr verstanden wird: die Herrschaft des Volkes bedeutet gleichzeitig auch die Herrschaft der Mehrheit, stattdessen leben wir in einer Art Herrschaft der vereinten Minderheiten.

  74. #93 Pimpelhuber (16. Mrz 2014 18:22)

    Hinzu kommt, dass Demokratie hierzulande nicht mehr verstanden wird: …
    ———–
    Das in der deutschen Geschichte einmalige Geschenk einer Demokratie wird von eben diesen Deutschen praktisch achtlos weggeworfen!

  75. Ich mag es kaum glauben, was Ernst Peter Fischer da schreibt, dass in den Ethikräten keine Naturwissenschaftler vertreten seien. Das halte ich für eine riesengroße Dummheit, die Fischer bei der links-ideologisch dominierten „Frankfurter Schule“ verortet.

    Wer das Bedürfnis verspürt, seine naturwissenschaftlichen Kenntnisse etwas aufzupolieren, sei auf seinen populärwissenschaftlichen Bestseller „Die andere Bildung: Was man von den Naturwissenschaften wissen sollte“ verwiesen.

    Wie recht übrigens Ernst Peter Fischer mit der Ausblendung der Naturwissenschaften aus dem öffentlichen Bewusstsein hat, zeigt, dass kaum 10% der Kommentare auf dieses Thema eingehen.

Comments are closed.