Um den zahlreichen obdachlosen und behinderten Bettlern aus Osteuropa die schwere Arbeit des Bettelns im fremdenfeindlichen Deutschland etwas zu erleichtern, hat die Stadt Hamburg jetzt einen Bus-Shuttle-Service eingerichtet, der die armen Rotationseuropäer jeden Morgen von ihren Schlafplätzen in der Weddestraße kostenlos in die Innenstadt befördert und nach verrichteter Arbeit wieder zurück bringt. „Der Bus ist eine sinnvolle Einrichtung“, sagt Marcel Schweitzer, Sprecher der Sozialbehörde.

(Von Verena B., Bonn)

Da staunt sogar die „Hamburger Morgenpost“ nicht schlecht und schreibt:

8.15 Uhr. Weddestraße in Horn. Ein topmoderner weißer Reisebus hält. Die zwei Dutzend Menschen, die einsteigen, sind gut zu Fuß. Trotzdem haben einige Krücken dabei, die sie aber nicht benutzen.

Was das soll? Das wird 20 Minuten später am Hauptbahnhof klar, wo der Bus die Leute wieder ausspuckt: Denn plötzlich sind jede Menge „Gehbehinderte“ unter den Fahrgästen. Die kommenden Stunden werden sie sich humpelnd über die Mönckeberg- und die Spitaler Straße schleppen – bis der Bus sie abends wieder einsammelt und zurückbringt. Mit ihrer Mitleidstour verdienen sie in der Zwischenzeit gut 30, 40 Euro.

Wieso Weddestraße? Weil sich dort eine Außenstelle der Hamburger Winternothilfe befindet. „Fördern & Wohnen“ hat ein Schulgebäude angemietet, in dem Obdachlose übernachten können. Der Shuttle-Bus sorgt dafür, dass die Schlafgäste morgens in die City zurückgebracht werden.

Erstens, um Ärger mit den Bewohnern des Stadtteils zu vermeiden. Und zweitens, weil viele Obdachlose darauf bestehen, den Tag an ihrem angestammten Platz, also auf ihrer „Platte“, verbringen zu können. Andernfalls würden sie das Schlafplatz-Angebot gar nicht nutzen.

Der Bus ist also im Grunde eine sinnvolle Einrichtung, da hat Marcel Schweitzer, Sprecher der Sozialbehörde, sicher recht. Aber er räumt auch ein: „Als der Service vor etlichen Jahren geschaffen wurde, haben wir an unsere klassischen Hamburger Obdachlosen gedacht.“ Nicht an die bulgarischen und rumänischen Roma, die teilweise gewerbsmäßig zum Betteln nach Hamburg kommen und das Hilfe-System für sich (aus)zunutzen wissen.Durch sie erst wurde der Shuttle-Bus zum „Bettler-Express“.

Hamburgs „König der Bettler“, ein Mann aus Titesti in den Südkarpaten, ist einer von denen, die den „Fahrservice“ in Anspruch nehmen und sich was ins Fäustchen lachen. Dieser Mann, den der „Spiegel“ in seiner jüngsten Ausgabe „Sandu“ nennt, soll ein Heer von Bettlern befehligen. Während seine Leute nachts beim Winternotprogramm unterkommen, wohnt er vergleichsweise feudal in einer Pension.

Er kann sich das leisten, liefern doch seine „Angestellten“ den größten Teil des erbettelten Geldes bei ihm ab. So bringt er es angeblich auf Einkünfte von täglich 800 bis 900 Euro.

Dank des „Bettel-Express“ muss er nicht mal die Bustickets davon bezahlen.

Die Autorin versteht die ganze Aufregung wegen der bettelnden Zigeuner aus Bulgarien und Rumänien überhaupt nicht – sie empfindet die Bettler als echte Bereicherung. Als ihr neulich eine zahnlose Alte ihren Plastikbecher aufmunternd entgegenhielt, nahm sie sich dankend das Geld heraus und kaufte sich dafür einen schicken BH außer der Reihe. Wo also ist jetzt hier bitte das Problem?

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

102 KOMMENTARE

  1. Deutschland IST von Sinnen und schafft sich ab.
    Eine einstige Kulturnation, die für ihre technischen Pionierleistungen in aller Welt respektiert und geachtet wurde, ist zur Lachnummer verkommen.
    Der letzte macht das Licht aus.

  2. Merke: Und wieder ist es die 100-prozentige städtische Gesellschaft „Fördern & Wohnen“, die sich da aus dem Stadtetat selbstbedient. Mit anderen Worten: Scholz himself schaufelt die Kohle von der einen in die andere Senatstasche und sorgt dafür, daß die naiven Hamburger von der eingewanderten Bettelmafia abgezockt werden.

    Zum Speien!

  3. Als ihr neulich eine zahnlose Alte ihren Plastikbecher aufmunternd entgegenhielt, nahm sie sich dankend das Geld heraus und kaufte sich dafür einen schicken BH außer der Reihe. Wo also ist jetzt hier bitte das Problem?

    Wenn man die Sprache nicht richtig versteht, muss man bestimmte Gesten nur entsprechend interpretieren!

  4. Dieser ***Gelöscht!*** wird noch mehr!
    Schützt euch mit allen Mitteln selber!
    —————————————

    Einreise in Schengen-Raum soll einfacher werden

    Die EU-Kommission plant Visa-Erleichterungen für 22 Mitgliedsstaaten. Das soll für neues Wirtschaftswachstum sorgen. Die Zahl der Anträge steigt zudem rapide an, immer weniger werden abgelehnt.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article126361964/Einreise-in-Schengen-Raum-soll-einfacher-werden.html

    .
    ***Moderiert! Bitte eine andere Wortwahl, vielen Dank! Mod.***

  5. Ach. für’s Abreagieren der drittreichigen Impulse kännen die Politiker man dann ja gegen die Schweiz wettern.

  6. Gute Idee, das Geld aus dem hingehaltenen Plastikbecher in die eigene Hand auszuschütten. Geld kann man ja immer gut gebrauchen.

  7. Der Deutsche hat das gewählt, also bekommt er es auch so.

    Gerade Steuerzahler sollten sich meiner Meinung organisieren und gegen die wuchernde Sozialindustrie Einwände erheben. Auch sollte dieser so konsequent sein und dann eben die entsprechendne Parteien nicht mehr wählen.

    Macht er dies nicht, willigt er stillschweigend dieser sozialen Steuerverschwendung zu. Pech, dann bleibt halt am Ende nicht mehr so viel für ihn.

  8. … ich wohne im Westerwald auf dem Lande… unlängst klingelte mal wieder eine Zigeunerin mit kleinem Zettel in der Hand… jedenfalls bettelte sie danach den Besuch eines Nachbarn -erfolgreich- an und… tätarätäää… humpelte nach Erhalt des Geldes davon… vorher war sie noch gut zu Fuß unterwegs…

  9. Ich bin eh dafür, dass man Zuwanderung privatisieren sollte.

    Wer schon immer eine Mohammedanerfamilie oder Rotationseuropäer haben wollte, darf diese bei sich Zuhause aufnehmen, deren Unterhalt bezahlen und für kömmende Schäde die volle Haftung übernehmen.

    Na…liebes Gesocks von CSU-Linke, seid ihr interessiert?

    Ob Herr Marcel Schweitzer es auch toll fände, wenn er die Kosten für den Bus tragen würde? Aber halt….ist ja nur das Geld des blöden Steuerzahlers.

  10. Es gibt aber auch professionelle Fachkräfte. Betrügermafia: Die Geschäfte der Romafamilie Goman.Über die Mitglieder einer Großfamilie, die in Leverkusen ihr Unwesen treiben:
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/roma-clan-in-leverkusen-die-geschaefte-der-familie-goman-a-961332.html

    Heute Abend SPIEGEL TV Magazin um 22:35 Uhr auf RTL.

    Der Begriff der Bereicherung bezieht sich auf den eigenen Clan bei gleichzeitiger Entreicherung der Bürger.

    „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle.“

    Ja, deshalb winken wir ihnen auch gerne bei der Abreise zu.

  11. Jetzt drehen diese EU-Diktatoren völlig durch! Wer soll es wohl bezahlen..? naaaaa?
    Natürlich wie immer sicher Deutschland.
    —————————————

    EU-Kommissarin Reding schlägt milliardenschweren Fonds für Roma vor

    EU-Justizkommissarin Viviane Reding schlägt vor, einen milliardenschweren Hilfsfonds zur besseren Integration der rund zehn Millionen Roma in Europa zu gründen. Eine für den dritten EU-Roma-Gipfel Ende der kommenden Woche in Brüssel angefertigte Studie bescheinigt den einzelnen Ländern zwar Fortschritte, trotzdem seien viele Roma noch nicht in die Gesellschaften ihrer Gastländer integriert. Ein Problem sei, so Reding, dass die Mittel für die Roma-Integration aus dem allgemeinen Europäischen Sozialfonds stammten.

    http://news25.de/news.php?id=96972&storyid=1396168994298

  12. #9 der dude (30. Mrz 2014 18:47)
    Der Deutsche hat das gewählt, also bekommt er es auch so.

    Gerade Steuerzahler sollten sich meiner Meinung organisieren und gegen die wuchernde Sozialindustrie Einwände erheben. Auch sollte dieser so konsequent sein und dann eben die entsprechendne Parteien nicht mehr wählen.

    Wie ich in einem anderen Thema schrieb, ist dem Teutonen ziviler Ungehorsam in etwa so fremd wie Wüstensand für den Eskimo (politisch inkorrektes Wort für Inuit, ich weiss).

  13. Wäre ein Foto des grünen Berliner BezirksbürgermeisterInnen Herrman in diesem Falle nicht sinnvoller gewesen als ein armer, unschuldiger Ford Kombi, der keiner Menschenseele etwas getan hat?

  14. Zigeunerkönig, Zigeunerkönig…

    Dann kam der Abend es wurde ein Feuer entfacht la la la
    und die Zigeuner sie haben getanzt und gelacht la la la

  15. @ #13 Cendrillon (30. Mrz 2014 19:01)

    Die Zigeunerposse spielt in Hamburg, wo Innensenator Michael Neumann in die türkische Venusfalle Aydan Özoguz, SPD-Bundesintegrationstante am Tisch Merkels, tappte!

  16. Zu „Fördern & Wohnen“ ein Nachtrag: Die Älteren erinnern sich sicher noch gut an den Wohnungsbauskandal der selbstbereichernden DGB-SPD-Tochter Neue Heimat/Saga in HH. Genossen füllen sich die Taschen. Nach diesem Modell funktioniert Fördern & Wohnen 1:1. Diesmal über die „Asyl“-„Flüchtlings“-Obdachlosenschiene.

    Wo immer die Einwanderungsindustrie in HH sich die Taschen füllt, ist Fördern & Wohnen ganz vorne mit dabei. Ein Senatsunternehmen, in dem der Senat die HH-Steuern versenkt.

    Hier ist der Aufsichtsrat dieses widerlichen Unternehmens – fast der halbe HH-Senat:

    http://www.foerdernundwohnen.de/index.php?id=77

  17. vor ein paar Wochen der große Aufreger in Hamburg als einem lettischen Obdachlosenpaar das frisch geborene Baby von den Behörden weggenommen wurde, weil es im Winter nun mal schlecht auf der Straße leben kann.
    Gefiel aber wieder diversern Bessermenschen nicht.
    „HAMBURG
    Obdachlose sollen ihr Baby zurückbekommen

    Es gibt Hoffnung für die lettischen Armutsflüchtlinge, denen das Jugendamt die kleine Tochter Miranda wegnahm. Das Deutsche Rote Kreuz will ein Hotelzimmer für sie mieten

    Hamburg. Sie schmusen, küssen sich, strahlen. Kristine P., 27, und ihr Partner Ruslans K., 30, können aufatmen: Schon bald sollen die Armutsflüchtlinge aus Lettland ihre neun Tage alte Tochter Miranda zu sich nehmen dürfen. Erst am Dienstag hatte das Jugendamt Hamburg-Mitte der Mutter das Kind entzogen – weil sie im Winternotpogramm untergebracht ist. Jetzt will das Deutsche Rote Kreuz (DRK) die Eltern aus der Obdachlosigkeit holen. Ruslans und Kristine können zwar kaum Deutsch. Ein Wort für ihr aktuelles Gefühl kennen sie aber: „Glücklich!“
    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/article125095180/Obdachlose-sollen-ihr-Baby-zurueckbekommen.html
    Seit Dienstag wird Baby Miranda in der Kindernotunterkunft an der Feuerbergstraße betreut. Nur zweimal täglich, jeweils für drei Stunden, dürfen die Eltern ihr Kind sehen. Doch jetzt will das Deutsche Rote Kreuz (DRK) ein Hotelzimmer für die Familie anmieten – und geordnete Verhältnisse sind die Voraussetzung dafür, dass Kristine und Ruslans ihr Baby wiederbekommen.

    „Ich war von dem Fall sehr gerührt“, sagt Harald Krüger, Chef des Harburger DRK. Das Zimmer in einem Mittelklassehotel in Harburg werde man zunächst für vier Wochen bezahlen, dazu erhält das Paar 1000 Euro Unterstützung. Außerdem will das DRK bei Behördengängen helfen, Windeln und Kleidung für das Baby stehen schon bereit. „Wichtig ist, dass der Vater rasch Ersatz für seinen verlorenen Pass bekommt. Damit er schnell eine Arbeit annehmen kann“, sagt Krüger.

    Die Geschichte des lettischen Paares steht für die Geschichte vieler EU-Armutsflüchtlinge. Innerhalb der Europäischen Union gilt Freizügigkeit, EU-Bürger dürfen ihren Arbeits- und Wohnort frei wählen. Insbesondere für Mittellose aus Osteuropa ist die Flucht ins Ausland häufig der einzige Weg aus der Armut – auch wenn sie weder auf Arbeit noch auf Sozialleistungen hoffen dürfen. Die Sehnsucht nach einem besseren Leben hat die gelernte Schneiderin Kristine und Ruslans, der keinen Schulabschluss hat, bewogen, die lettische Hauptstadt Riga zu verlassen und sich im Sommer 2013 Arbeit in den Niederlanden zu suchen. „Keine Perspektive“, sagt Ruslans. So ergehe es vielen seiner Landsleute.

    Im niederländischen Vlaardingen ist es Kristine, die das Paar als Erntehelferin ernährt. Ruslans darf nicht arbeiten, er hat seine Papiere kurz nach der Einreise verloren. Als die Schwangerschaft nicht mehr zu verbergen ist, wird Kristine entlassen und ist ihre Bleibe los. Das Paar, Kristine ist im sechsten Monat, muss auf Bahnhöfen schlafen, wird von der Polizei vertrieben. In der Hoffnung auf Hilfe flüchten sie Ende November nach Hamburg – ohne zu ahnen, dass EU-Bürger auch in Deutschland keine Sozialleistungen beziehen. Dort landen sie gleich in der Obdachlosenunterkunft an der Spaldingstraße.

    In dieser Zeit nimmt die Sozialbehörde Kontakt zu Kristine und Ruslans auf. Eine Unterbringung kann sie dem Paar zwar nicht bieten, aber ein paar „kreative Lösungen“, über die die Behörde nicht im Detail sprechen möchte. Doch die Letten hätten jede Hilfe abgelehnt, sagt Behördensprecher Marcel Schweitzer, sie hätten sich „selbst um alles kümmern wollen“. Geregelt ist aber auch Monate später nichts.

    Am 13. Februar kommt ihre Tochter Miranda zur Welt. Weil sie keinen festen Wohnsitz angeben können, verständigt das Marienkrankenhaus das Jugendamt Mitte, so verlangen es die Vorschriften. Und Kinder dürfen aus Schutzgründen nicht im Winternotprogramm untergebracht werden. Das Amt nimmt Miranda in Obhut und bringt es zur Feuerbergstraße. Für Kristine ist die Kindesentziehung auch deshalb ein Dilemma, weil sie ihr Baby nicht so häufig stillen kann, wie sie müsste. Die junge Mutter muss nun Medikamente nehmen, die den Milchfluss drosseln.

  18. Als ihr neulich eine zahnlose Alte ihren Plastikbecher aufmunternd entgegenhielt, nahm sie sich dankend das Geld heraus und kaufte sich dafür einen schicken BH außer der Reihe. Wo also ist jetzt hier bitte das Problem?
    ———————–

    Danke für den Hinweis – interessante Reaktion.

    Meine Reaktion besteht aus Belehrung: „Das Leben ist ein Kommerz – wenn ich dir was gebe, was gibst du mir?“ Die Antworten sind sehr interessant!

  19. bekanntlich glauben linksextreme fälschen und lügen ist so normal wie zur toilette zu gehen

    wenn es ums ausländer ins land holen oder erhalten geht

  20. In jedem geistig normalen System würden
    „Politiker “ die so etwas anstellen unverzüglich verhaftet. Aber da können wir im Land der Vollidioten lange drauf warten,denn hier wird ja so was noch gewählt.

  21. #20 Babieca

    „Neue Heimat“ war damals der Knaller, da haben viele Genossen die Hand aufgehalten.
    Wurde doch später für 1 Mark an einen Berliner Back Industriellen verkauft.

    auch der Hamburger Kurzzeit-Ex-Bgm. Alhaus (CDU)
    will sich auf Kosten der Allgemeinheit bereichern und seine für über 1 Mio. mit Sicherheitstechnik vom Staat sanierte Villa im feinen Hochkamp für über 4 Millionen verkaufen.

    „Ex-Bürgermeister Ahlhaus will Villa verkaufen

    http://www.bild.de/regional/hamburg/christoph-ahlhaus/ahlhaus-verkauft-seine-villa-in-hamburg-35076068.bild.html

  22. #10 der dude
    „Der Deutsche hat das gewählt, also bekommt er es auch so.“

    Der Deutsche kann wählen was er will, es wird sich nichts ändern.

    Das Große und Ganze sollte man nicht aus den Augen verlieren:
    Die strategische Schwächung Deutschlands läuft auf Hochtouren und auf vielen Ebenen:

    Hier wird Punkt 3 alternativlos durchgepeitscht.

    1. Zerrüttung der guten Beziehungen zur autarken Rohstoffmacht Russland
    =Eliminierung alternativer politischer Optionen

    2. Verblödung und Verfettung des autochtonen männlichen Nachwuchses
    =Zerstörung des Zukunftspotentials

    3. Quantitative Heterogenisierung durch kulturell inkompatible Migration
    =Schüren von inneren Konflikten, Überdehnung der Resourcen

    4. Verwicklung in internationale Konfklikte
    =Erschöpfung und Überdehnung der Resourcen

  23. Ach Verena, you made my day 🙂 🙂
    Zeigst hier neue Wege aus unserem unbunten Dasein auf.

  24. Das sind die Facharbeiter die wir brauchen. Diplomierte Teppichsachverständige und Gelderleichterer oder auch Seniorenbetreuer;-((

  25. #15 Das_Sanfte_Lamm (30. Mrz 2014 19:01)
    Wie ich in einem anderen Thema schrieb, ist dem Teutonen ziviler Ungehorsam in etwa so fremd wie Wüstensand für den Eskimo (politisch inkorrektes Wort für Inuit, ich weiss).

    Die meisten Deutschen scheinen in ihrer heilen, bunten Welt völlig zu vergessen das jedes Volk nur unter bestimmten Bedingungen existieren kann.
    Um in seinen gewohnten Werten und Kultur weiterexistieren zu dürfen sind gewissen Anstrengungen von Nöten.
    Der Deutsche ist zwar grundsätzlich ein Arbeitstier, welcher sich aber von jeder noch so bescheuerten Ideologie auszunutzen lassen scheint (Sozialismus, Nationalsozialismus, Islam). Es scheint als ob er Schwarmintelligenz vor eine individuelle, freie, rationale Entscheidung stellt.

  26. statt geld kann man auch eine ladung bauschaum/montageschaum in solche bettelbecher transferieren.
    dann haben die bettler ein wenig was zu tun, montageschaum von kleingeld zu trennen. 🙂

    pi berichtete:

  27. Das Deutschland des Jahres 2014 wird Dank der rotgrünen Multi-Kulti-Ideologie immer irrer und irrer!

    😉

  28. Im Gegensatz zur „Mopo“ staune ich nicht, denn Deutschland ist zu einem deutschenfeindlichen Irrenhaus verkommen.

    Es ist doch ein Allgemeinplatz, daß die Zigeuner in großem, organisierten Stile betteln. Da sie dabei eine größere Hilfsbedürftigkeit vortäuschen, als tatsächlich existiert, ist es Betrug, das ganze also organisierte Kriminalität. Weitere Haupt“erwerbs“methoden: Diebstahl (kriminell) und Prostitution (gesellschaftlich geächtet).

    Daß allerdings zwangsabgepreßte Steuern zur Alimentierung von Kriminellen mißbraucht werden, ist ein Riesenskandal!

    Ich verstehe die Deppen nicht, die auf dieses verlogene betrügerische Gesindel hereinfallen.

  29. Vergeblich suchte ich den Hinweis auf Satire… die Wahrheit ist bitter und macht sprachlos. Marcel Schweitzer … zum Glück schreibt das Subjekt mit t vor dem z; ansonsten wären die Schweizer wohl zu Recht echt sauer…

  30. Ich verstehe diesen „Shuttle-Service“ als Eingeständnis der Machtlosigkeit des Staates!

  31. Eigentlich ist das eine umweltschonende Vorgehensweise, wenn die Bettler täglich zur Arbeitstätte mit dem Bus gefahren werden. – Dann verpesten sie nicht die Luft mit ihren eigenen Limousinen!

  32. Dank des „Bettel-Express“ muss er nicht mal die Bustickets davon bezahlen.

    Stimmt, die zahlt der dumme Michel denn irgendeiner muss ja zahlen.
    Aber es ist trotzdem sinnvoll, denn es schützt den dummen Michel abgezogen zu werden und die Faust in die Fresse zu bekommen.

  33. Bettler einsteigen, Tür zu, Kurs auf România halten… und wech sind sie.
    Wäre alles so einfach.

  34. Wir haben’s ja…

    Zum Thema zugereiste Bettler nur soviel: Wer denen Geld gibt, darf sich nicht wundern, dass es immer mehr werden. Ich füttere ja auch keine Tauben.

    Almosen gebe ich schon, aber eben nur für deutsche Bettler. Und wer damit ein Problem hat, der hat selbst schuld.

  35. #30 Ein Kessel Buntes (30. Mrz 2014 19:21)

    #10 der dude

    Die strategische Schwächung Deutschlands läuft auf Hochtouren und auf vielen Ebenen:

    Hier wird Punkt 3 alternativlos durchgepeitscht.

    1. Zerrüttung der guten Beziehungen zur autarken Rohstoffmacht Russland
    =Eliminierung alternativer politischer Optionen

    2. Verblödung und Verfettung des autochtonen männlichen Nachwuchses
    =Zerstörung des Zukunftspotentials

    3. Quantitative Heterogenisierung durch kulturell inkompatible Migration
    =Schüren von inneren Konflikten, Überdehnung der Resourcen

    4. Verwicklung in internationale Konfklikte
    =Erschöpfung und Überdehnung der Resourcen
    ———————–
    5. Verteuerung der Energie
    =Schwächung der Konkurrenzfähigkeit der deutschen Wirtschaft

  36. DIEJENIGEN, DIE SOZIAL- UND SPENDENGELDER AN

    SCHMAROTZER VERSCHWENDEN, haben nie selber hart körperlich gearbeitet, wie unsere Eltern, Großeltern, Urgroßeltern usw.

    Als ChefIn von Sozialfuzzis bekommen sie Geld für Büroarbeit und Repräsentieren an gratis Kalten Buffets.

    Hätten diese Geldversschwender, für gierige Asyl-Schmarotzer(Moslems, Neger und Zigeuner), selber den Buckel krumm gemacht, für einen kargen Lohn, würden sie eifersüchtig auf ihrem Geld hocken und sagen: „Wer Geld haben möchte, soll ebenfalls hart dafür arbeiten! Und zwar ohne einem Deutschen den Arbeitsplatz wegzunehmen.“

  37. OT
    von wegen „Mord bedeutet 15 Jahre“.

    was glaubt ihr, wie lange der „dienstälteste“
    Verbrecher Deutschlands bereits im Knast sitzt?

    Was glaubt ihr, welche Staatsangehörigkeit er hat?

    Nein, es ist keiner von unseren importierten Schätzchen , welcher mit 165 Messerstichen eine Frau zerstückelt hat oder ein Terrorist der RAF, es ist Hans-Georg Neumann ( 77) und er muss weiterhin sitzen, da zu gefährlich:

    „Hans-Georg Neumann (77) sitzt seit 52 JahrenDienstältester Häftling muss im Knast bleiben
    Das Oberlandesgericht Karlsruhe entschied: Neumann ist weiterhin gefährlich
    Mörder können bereits nach 15 Jahren auf Bewährung frei kommen. Viele sitzen länger – aber keiner so lange wie Hans-Georg Neumann.

    Der 77-Jährige lebt seit 52 Jahren im Gefängnis, ist damit Deutschlands dienstältester Knacki.

    Und daran wird sich so bald nichts ändern. Das Oberlandesgericht Karlsruhe entschied jetzt: Neumann ist weiterhin gefährlich für die Allgemeinheit.

    Für Hans-Georg Neumann bedeutet lebenslange Haft, dass er wohl wirklich im Gefängnis sterben muss.

    Doppelmord im Jahr 1962

    Neumann kommt 1936 zur Welt. Seine Mutter, eine Prostituierte, gibt ihn in ein Waisenhaus, später nimmt ihn eine Pflegefamilie auf. Schon früh rutscht er in die Kriminalität ab: als 15-Jähriger wird er zum ersten Mal wegen Diebstählen in eine Jugendbesserungsanstalt gebracht.

    http://www.bild.de/news/inland/lebenslaenglich/52-jahre-knast-35267374.bild.html

  38. #16 Drohnenpilot (30. Mrz 2014 18:57)

    Jetzt drehen diese EU-Diktatoren völlig durch! Wer soll es wohl bezahlen..? naaaaa?
    Natürlich wie immer sicher Deutschland.
    —————————————

    EU-Kommissarin Reding schlägt milliardenschweren Fonds für Roma vor

    EU-Justizkommissarin Viviane Reding schlägt vor, einen milliardenschweren Hilfsfonds zur besseren Integration der rund zehn Millionen Roma in Europa zu gründen. Eine für den dritten EU-Roma-Gipfel Ende der kommenden Woche in Brüssel angefertigte Studie bescheinigt den einzelnen Ländern zwar Fortschritte, trotzdem seien viele Roma noch nicht in die Gesellschaften ihrer Gastländer integriert. Ein Problem sei, so Reding, dass die Mittel für die Roma-Integration aus dem allgemeinen Europäischen Sozialfonds stammten.

    http://news25.de/news.php?id=96972&storyid=1396168994298
    _________________________________

    Genau DIESE Meldung von dieser strunxxxdummmen Reding haben mir den schönen Sonntag VERSAUT! Ist diese asoziale, von Steuergeldern gepamperte EU Diktatorin noch zu retten? Hat die eigentlich noch alle?
    Wir werden gereizt bis aufs Blut…..

  39. Jeden Monat dasselbe:

    Wen man denkt, die BRD könnte nicht noch weiter dem Wahnsinn verfallen, setzen die noch einen drauf.

  40. #33 der dude (30. Mrz 2014 19:28)

    Die meisten Deutschen scheinen in ihrer heilen, bunten Welt völlig zu vergessen das jedes Volk nur unter bestimmten Bedingungen existieren kann.
    Um in seinen gewohnten Werten und Kultur weiterexistieren zu dürfen sind gewissen Anstrengungen von Nöten.
    Der Deutsche ist zwar grundsätzlich ein Arbeitstier, welcher sich aber von jeder noch so bescheuerten Ideologie auszunutzen lassen scheint (Sozialismus, Nationalsozialismus, Islam). Es scheint als ob er Schwarmintelligenz vor eine individuelle, freie, rationale Entscheidung stellt.

    Es brechen sich seit Jahren Historiker, Psychologen und Soziologen den Kopf, wie die in der Welt einmalig vorhandene Obrigkeitshörigkeit, sowie das nahezu blinde Vertrauen in das Staats- und Justizwesen entstehen konnte, das es in dieser Form nur in Deutschland gibt.
    Man scheint sich inzwischen geeinigt zu haben, dass es im deutschen Kaiserreich des Mittelalters aufkam, als in Deutschland ein für die damalige Zeit fortschrittliches Staats-, Verwaltungs- und Justizwesen mit heute noch bestehenden föderalen Strukturen entstand.
    Daher sind den Deutschen Dinge wie ziviler Ungehorsam, Aufbegehren oder gar Rebellionen seit Jahrhunderten etwas fast völlig Fremdes.
    Aus heutiger Sicht war auch der Untergang der DDR keine reelle Revolution, sondern an langsames Dahinsiechen und Degenerieren, das bereits Mitte der 80er spürbar begann.
    Als keine Rückendeckung mehr aus Moskau vorhanden war, wie 1953 das mürrische Volk von der Strasse zu knüppeln, erkannte die SED-Führung, dass es besser ist, sich abzuschaffen.
    Aber um auf das hier diskutierte Thema zurückzukommen:
    Wenn man als eklatanteste Beispiele die Fälle von Kirchweye oder Berlin Alexanderplatz betrachtet und dass die Familien der Täter ungeniert und vor allem: von Staatswesen unbehelligt (!) die Angehörigen Opfer terrorisieren dürfen, wäre es in einer reellen Solidargemeinschaft kein grosses Problem gewesen, dass eine größere Gruppe vor dem Haus der Täterfamilie erscheint und ihnen unmissverständlich klarmacht, derartiges zu unterlassen, wie zum Beispiel in einem Dorf in Bulgarien geschehen, als nach einem Mord durch einen Roma an einem jungen Bulgaren die Familie des Täters begann, Zeugen und Angehörige des Opfers massiv zu bedrohen.
    Kurzentschlossen erschienen die Dorfbewohner vor dem Haus des Clan-Oberhauptes und machten das, was hierzulande nur der Antifa gestattet ist (…..) der Zigeunerclan packte daraufhin seine Sachen und verschwand auf Nimmerwiedersehen aus dem Dorf.
    Wie man sieht, ist bei gelegentlichen Fällen das gesunde Volksempfinden nicht immer das Verkehrteste.

  41. Es gibt ein weithin bekanntes

    SPRICHWORT.

    Wobei diese Betrüger die dazu bestens geeigneten Knüppel sogar schon frei Haus dabei haben.

    Die Leidtragenden sind jene, denen es wirklich beschissen geht – und die wirklich NIX zu Beißen haben. Meist schämen die sich jedoch für ihre eigene Armut und verbergen sich. Ziehen sich vor Scham in die Einsamkeit zurück. Zeigen sich nicht öffentlich. Diese (sorry für meine krasse Wortwahl) verrecken meist jämmerlich und ungesehen und mutterseelenallein…

  42. Wow, das ist mal ein Zeichen von Willkommenskultur. Als näüchsten Schritt schlage ich eine Busverbindung von Lampedusa nach Hamburg vor. Das hätte dann wirklich Vorbildcharakter!

  43. Das macht einen nur noch sprachlos! Kostenloser Busservice für organisierte Bettelzigeuner!

    Deutschland verblödet sich weg durch die die Gutmenschen

    Danke für diesen aufschlussreichen Artikel, Verena. Ein Grund mehr, nicht nach Deutschland zurückzukehren.

  44. Also im Organisieren sind wir Weltmeister!

    :mrgreen:

    Wir organisieren selbst das Bettlertum…

    Also wenn etwas typisch Deutsch ist, dann nun wirklich das!

    Und ich sag es trotzdem, selbst wenn es total irre erscheint, ich liebe es Deutscher zu sein! 😆

  45. #55 Eric Blair (30. Mrz 2014 20:20)

    Das macht einen nur noch sprachlos! Kostenloser Busservice für organisierte Bettelzigeuner!
    ——————-
    Unterstützung einer kriminellen Vereinigung!

  46. Hallo,
    es ist nicht zu glauben, was sich unsere Volksvertreter, Eliten und andere links/grüne Arschlöscher so ausdenken.
    Wann darf ich kostenlos zu meiner steuerbelasteten Arbeit fahren?
    Man sieht es gibt immer noch Steigerungen von Wahnsinn.

    Gruß
    Josi

  47. Normalerweise werden Bettler mit Mercedes / BMW abgeholt.
    Aus der linksgrüner Sicht hilft Bettler-Express Abgase zu vermindern.

    Ansonsten ist die Angelegenheit einmalig.
    Noch nie in der Geschichte der Menschheit war jemand so blöd.

  48. Ich habe hier in Hamburg vor ein paar Tagen morgens auf dem Weg zur Arbeit gesehen, wie einer dieser „bedürftigen“ Berufsbettler mit einem Smartphone telefoniert hat. Wahrscheinlich hat der sich mit seiner Führungskraft unterhalten und die weitere Bettel-Taktik des Tages abgestimmt.

    Ich frag mich, wer hat dieses Smartphone mit Vertrag finanziert? War das dieser Sozen-Bürgermeister Olaf Scholz persönlich oder nur der doofe Steuerzahler?

    Also auch solche Leute wie ich, die jeden Tag zur Arbeit gehen und sich am Ende jedes Monats von diesem BRD-Staat beklauen lassen?

    Zum Kotzen dieses Land!

  49. Ich sag es mal so, nicht einen Cent gebe ich diesen ausländischen Bettlern!

    Wenn ich mal nen deutschen Bettler treffe sieht es anders aus. Mal ja, mal nein, habe da keine Regeln.

    Das mag nun rassistisch sein. Ist mir aber egal.

  50. Der Zentralrat der Zigeuner in Deutschland hat doch sicher ein schickes Büro. Dorthin sollte ein Shutttle-Service für die fleißigen Wander-Bettler eingerichtet werden….

  51. Na ja, da ist mir schon klar, warum deutsche Rentner ihr Bisschen Rente auch noch versteuern und zu nötigen Medikamenten zuzahlen müssen, wenn die staatsknetefinanzierte Hilfsindustrie die Illegalen mit dem Bus zum Betteln chauffiert, damit sich die Armen nicht den importierten Kopftretern im ÖNV aussetzen oder sich Blasen laufen müssen.

    Wie wärs?
    Man könnte deutsche Rentner und Hartz-Kinder auch noch zum Flaschensammeln nach Polen schicken, selbstverständlich auf eigene Kosten, um mit diesen Steuereinnahmen aus diesem Nebenerwerb dem Bus noch ein paar schicke Aluräder, Ledersitze und eine Klimaanlage zu spendieren.

  52. #64 nicht die mama (30. Mrz 2014 21:40)

    Wie wärs?
    Man könnte deutsche Rentner und Hartz-Kinder auch noch zum Flaschensammeln nach Polen schicken, …
    ——————–
    Besser wäre es all die Flaschen im Bundestag einzusammeln!

  53. OT

    Gollum lacht, daß die verrotteten Zähne wackeln. Und die Erklärung der kalten Progression (die dem Staat 770.000 Euro bringt) in der Welt ist eine verharmlosende Frechheit – vor allem das Wort „aber“ zur Inflation. Die Inflation ist immer da. Sie ist keine Entschuldigung für die gnadenlose Steuererhöhung, die überproportional zur Gehaltserhöhung zuschlägt. Ich kenne in meiner Gehaltsklasse bei Steuerklasse 1 dieses Lauseding zur Genüge: Wenn ich mir den Hintern aufreiße und damit z.B. mit einer Gehaltserhöhung von 500 Euro belohnt werde, bleibt die ausschließlich in Schäubles Rachen hängen, da ich durch Steuern und Abgaben nach der Gehaltserhöhung weniger Geld als vor ihr habe. Da kann die Inflation noch nicht mal „piep“ sagen.

    Die kalte Progression bezeichnet das Phänomen, dass ein Arbeitnehmer bei einer Gehaltserhöhung mehr Steuern zahlen muss, die Inflation aber gleichzeitig einen Teil des Lohnanstiegs entwertet.

    http://www.welt.de/finanzen/article126379642/Kalte-Progression-bringt-dem-Staat-770-Millionen.html

  54. #50 Heisenberg73 (30. Mrz 2014 20:00)
    Jeden Monat dasselbe:
    Wen man denkt, die BRD könnte nicht noch weiter dem Wahnsinn verfallen, setzen die noch einen drauf.

    Das bunte System steht im ständigen Wettbewerb mit (surrealer) Satire.

    Ich würde sagen, das bunte System hat stets die Nase vorn.

  55. Passend zum Thema der heutige Artikel in der Welt: http://www.welt.de/wirtschaft/article126372933/Deutschland-mangelt-es-an-Ideen-und-Moeglichkeiten.html

    In dem ersten Satz des Artikels findet sich die überraschende Analyse:
    „Obwohl die Fachkräfte immer seltener werden, ist Deutschland kein Land, das Talente besonders fördert oder anzieht.“

    Wie wahr, wie wahr. Ein Blick in die Tageszeitungen bestätigt uns jeden Tag, welche Art von „Talenten“ wir uns ausschließlich ins Land holen.

  56. Das muss man sich einmal vorstellen, habe diesen Artikel sinngemäss in einem anderem Forum wiedergegeben, jetzt will mich doch so eine linke Pflaume wegen Volksverhetzung vor den Kadi schleppen.
    Wahrheit ist in diesen Lande nicht mehr erwünscht,was sagt ihr dazu.

  57. Brutales Sextett: Mädchengruppe misshandelt und beraubt 15-Jährige [52]
    Karlsruhe (pol/trs) – Aktuell konnten die Ermittlungsbehörden die Misshandlung einer 15-jährigen Karlsruherin klären. Sie war bereits Mitte Februar von sechs Mädchen im Alter von 15 bis 17 Jahren misshandelt und ausgeraubt worden.Nach den Feststellungen von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Karlsruhe hatte sich am 18. Februar nachmittags zunächst ein Disput zwischen der geschädigten 15-Jährigen mit zwei bekannten Schülerinnen im Alter von 15 und 17 Jahren ergeben.
    In den See gestoßen und gefilmt

    Beide warfen dem Mädchen vor, angeblich ein T-Shirt gestohlen zu haben. Nach verbalen Drohungen unter Einsatz eines Messers diktierte das Duo die verängstigte 15-jährige zum Aktivspielplatz hinter der Günther-Klotz-Anlage, hielten sie fest und raubten deren Handy. Anschließend stießen sie ihr Opfer in den angrenzenden See und filmten das Geschehen mit dem Handy. Erst nach über vier Stunden ließen die Angreiferinnen von der völlig durchnässten Jugendlichen mit weiteren Forderungen, die am Folgetag zu erbringen seien, ab.Am nächsten Abend sah sich die gepeinigte Jugendliche beim absprachegemäßen Treffen insgesamt sechs Mädchen gegenüber. Erneut wurde sie mit einem Messer bedroht, übelsten Beleidigungen ausgesetzt und durch Schläge und Tritte malträtiert. Zudem ließ sich die 15 Jahre alte Haupttatverdächtige die Füße küssen, bevor das Opfer erneut in die Alb gestoßen wurde. Nachdem sich die Schülerin wieder ans Ufer gerettet hatte, drückten drei der jungen Personen insgesamt fünf Zigaretten auf deren Körper aus. Hierdurch erlitt sie erhebliche Verbrennungen am Kopf, Oberkörper wie auch an den Händen. Unterdessen warfen Sie den Schmuck und einige Kleidungsstücke in den Bach. Zuletzt drohte die Gruppe der völlig durchnässten und eingeschüchterten 15-Jährigen mit dem Tode, falls sie die Polizei einschalte. Das schwer gepeinigte Kind vertraute sich danach den Eltern an, die umgehend Anzeige erstatteten.
    Anderes Mädchen auch im Visier

    Wie sich bei den Ermittlungen der eingeschalteten Kriminalpolizei weiter herausgestellt hat, wollte die Tätergruppe ein weiteres Mädchen einer ähnlichen Behandlung unterziehen, mit dem man offenbar gleichfalls „Meinungsverschiedenheiten“ hatte. Allerdings ließ sich die betroffene Jugendliche zu ihrem großen Glück nicht auf ein gefordertes Treffen ein. Alle Beschuldigten haben ihre Beteiligung an den Taten weitestgehend eingeräumt. Eine 15-jährige Hauptverdächtige befand sich zwischenzeitlich – nach der Vorführung beim zuständigen Haftrichter – bis Mitte März wegen Verdunkelungsgefahr in Haft. Das Sextett wird sich nun unter anderem wegen Raub und gefährlicher Körperverletzung vor dem Jugendschöffengericht zu verantworten haben.

    http://www.directupload.net/file/d/3577/wopqn2f4_jpg.htm

    Furchtbare Zustände im Amtsgericht Karlsruhe!
    Ein Fall für Amnesty International.??

    Dem Angeklagtem musste wegen Lebensbedrohenden Kopfschmerzen eine Flasche Wasser (Bio)gereicht werden,eine Kopfschmerztablette konnte wegen einer ebenfalls Lebensbedrohenden chronischen Allergie nicht verabreicht werden.

    Ebenso wurde der Angeklagten einer furchtbar eisigen Kälte im Gerichtsaal ausgesetzt.
    Ein Erfrieren des Angeklagten konnte noch
    in letzter minute abgewendet werden!

    Zynisch teilte die Richterin noch mit der Saal sei „ausreichend warm“!

    Die Sitzung wird wegen der inzwischen eingetretenen Verhandlungsunfähigkeit und unter Aufsicht einer Internationalen Menschenrechtskommission am 10.04.14 fortgesetzt.

    Jeder der courage besitzt soll an einem „Stillen Protest (Kampgegen Rechts)“ mitmachen .

    http://www.directupload.net/file/d/3577/wgvv6zx2_jpg.htm

    .
    ***PI: Bitte beim Thema bleiben, mindestens aber als OT kennzeichnen, vielen Dank! Mod.***

  58. Frankreich …. Stichwahlen

    ***Gelöscht!***

    .
    ***PI: Bitte beim Thema bleiben, mindestens aber als OT kennzeichnen, vielen Dank! Mod.***

  59. #53

    Politiker finde ich nicht so schlimm.

    Aber bei „Volksvertreter“ dreht sich mir der Magen.

    #48 zarizyn

    <<Der Häftling habe zudem "keinerlei tragfähige und ihn stabilisierenden sozialen Kontakte". Neumann ist im Gefängnis Bruchsal nördlich von Karlsruhe inhaftiert<<.

    Lol – wie soll das gehen nach 52 Jahren Knast.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/doppelmoerder-hans-georg-neumann-muss-im-gefaengnis-bleiben-a-961366.html

    Seit mehr als 52 Jahren sitzt Hans-Georg Neumann wegen Doppelmordes im Gefängnis – so lange wie kein anderer deutscher Häftling.

    Das wird sich so schnell auch nicht ändern: Das Oberlandesgericht Karlsruhe wies nun eine Beschwerde des 77-Jährigen ab<<.

    Have a nice day.

  60. Wir schimpfen ja immer oft auch zurecht über den Spargel oder Schmiergel, aber selten haben sie mal wichtige mutige Themen, so wie vorhin:
    Danke @ 25 Espada für den Tip: Leider zu spät gelesen und noch eingeschaltet: Aber Ihr Link ist sehr aussagekräftig. Die Zigeuner-Granden hocken also in Leverkusen in einer (Millionen)Protz-Villa im besten Wohngebiet, zocken zu Dutzenden bandenmäßig seit Jahren systematisch Rentner ab, und kommen mit lächerlichen Bewährungsstrafen raus.
    Die Strukturen scheinen ja bekannt zu sein, wenn der Spargel die recherchieren konnte, wieso wird da nicht endlich einmal ganz knallhart durchgegriffen und Gelder beschlagnahmt: Im Gegenteil:
    Es war ein Mann zu sehen, der mit einem luxuriösen Mercedes zum Arbeitsamt fährt, dann schnell wieder weg, um Hartz4 klar zu machen. Kennt der Irrsinn in diesem Land denn gar keine Grenzen ?!?!?
    Wundert es noch irgendjemanden, der Leverkusener OB spielt zwar empört, ändert aber wohl grundlegend nichts am Grundproblem, nämlich der Ausschaffung dieser Personen.
    (ist vermutlich auch SPD oder CDU, is ja eh beides die gleiche traurige Sosse….!)
    =============================================
    Genau passend hat mir gestern ein Taxi-Fahrer seine Beobachtungen gesteckt, kam mit ihm ins Gespräch, nicht ich sprach ihn an, sondern er mich, als ich auf den Bus wartete am Hbf: „Die sind JEDEN TAG hier, warten gezielt auf ganz alte Reisende mit Koffer, da gehen sie dann hinterher und beklauen die!“ habe extra noch mal nachgefragt, er hat es noch mal bestätigt! Er verwies dann noch auf die Kameras oben auf den Häusern mit einer sinngemäßen Meinung, die (er meinte die Beobachter) würden ja eh nichts machen…

  61. #51 das sanfte Lamm

    Hab gerade auf SpiegelTv ein Bericht über Romas gesehen die die dortigen Einwohner drangsalieren.
    Du wirst nicht glauben wen die Berliner in der Bundestagswahl 2013 gewählt haben:

    https://www.wahlen-berlin.de/Wahlen/BU2013/ErgebnisUeberblick.asp?sel1=2155&sel2=0650

    Ich kann diese renitente Resistenz nicht mehr nachvollziehen. Die spüren es doch schon am eigenen Leib und wollen es immer noch nicht wahrhaben. Einfach unnglaublich!

    #46PSI
    Diese Liste habe ich letztens auf Mannheimer gelesen, da stellen sich mir die Nackenhaare auf wenn ich an die Zukunft denke. Wenn man dazu bedenkt das ein grossteil dieser Punkte bereits schon erfolgreich von den Deutschlandhassern umgesetzt wurde. Deindustrialisierung (Verteuerung des Stroms)
    Zerstörung der Familie (Schwulenehe)
    Zerstörung der Gesellschaft (Einwanderung)

    #59 Kara ben …
    Spätestens nach dem Ergebnis für die Afd in der Bundestagswahl hab ich diesen Gedanken auch. Ergebnisse die gefährlich werden für die herrschenden Parteien werden um die entscheidenden Prozente manipuliert. Noch fällts nicht ganz so auf, da die Prozente noch im einstelligen Bereich liegen. Man kann die retuschierung warscheinlich noch nicht mal nachweisen, aber irgendwann hoffe ich das wenn es so weiter geht, das die Leute die Hemmschwelle verlieren und auf die Strasse gehen und dann können auch keine Prozente im 2stelligen bereich mehr retuschiert werden.

  62. #59 Kara ben …aber irgendwann hoffe ich das wenn es so weiter geht, das die Leute die Hemmschwelle verlieren und auf die Strasse gehen und dann können auch keine Prozente im 2stelligen bereich mehr retuschiert werden.
    __________________________

    Die Menschen gehen nicht auf die Straße.
    Der deutsche wohlgenährte Untertan schon lange nicht!
    In Westdeutschland dauert es noch ca. 15 Jahre,
    bis man bemerkt, daß wir uns den sozialistischen Ossis angleichen.
    Der Ausverkauf unserer Wirtschaft wird anhalten,
    bis wir Bürger alle Pleite sind.
    Das ganze werden die ELITEN vermutlich mit einem Krieg im Verbund mit der NATO versuchen zu retuschieren, um dann das
    PONZI-Spiel erneut zu beginnen.

  63. #78 der dude (31. Mrz 2014 00:06)

    was ist das Ponzi- Spiel?
    __________________________________

    Ein »Ponzi-Schema« ist ein Schneeballsystem, bei dem frühe Investoren mit dem Geld ausbezahlt werden, das spätere Investoren eingelegt haben, und nicht etwa aus real erwirtschafteten Gewinnen. Der Fortbestand dieses Systems hängt davon ab, dass es ein ständig größer werdender Geldstrom von (neuen) Investoren am Laufen hält. Die Banken selber sind an einer Art Ponzi-Schema beteiligt, an einem »Trick«, der schon seit vielen hundert Jahren angewandt wird. Das Einzige, was das legale Kreditsystem namens »Mindestreserve« von den illegalen Schneeballsystemen eines Bernie
    Madoff und seinesgleichen unterscheidet, ist die Tatsache, dass das System der Banker durch eine Charta der Regierung geschützt und durch Regierungsgelder abgestützt wird. Allein der Umfang der jetzt geschnürten finanziellen Rettungspakete zeigt an, dass das Bankensystem an seine mathematischen Grenzen gestoßen ist und durch etwas Beständigeres ersetzt werden muss. Genau das macht der amerikanische Staat und übrigens alle anderen westlichen Industriestaaten auch, einschliesslich Deutschland. Sie betreiben ein Ponzi-Schema, ein finanzielles Betrugssystem, in dem sie mit neuen noch grösseren Schulden die alten zurückzahlen, plus die notwendigen Staatsausgaben abdecken. Steuereinnahmen reichen niemals aus, um alle Versprechen die der Staat macht zu erfüllen.
    etc. etc.

  64. Das Zigeunerproblem muss gelöst werden. So gehts nicht weiter. Frau Merkel, diese duselige Kuh schaut zu, tut nichts, ebenso ihr dümmlicher Innenminister Die Misere. Die Kommunen ersticken an den Kosten, sie sind eh schon in den Miesen, Schulen verfallen, Parks werden zugemüllt. Ich könnte kotzen, wenn ich das lese. Da wird den Leuten vorgegaukelt „behindert“ zu sein. Vor einigen Jahren war ich in Rom, da war das auch gravierend. An jeder Ecke Bettler. Ich weiss nicht, was das für eine „Kultur“ sein soll ! Wenn man die Zahl oben 900 € pro Tag als nicht unwahrscheinlich annimmt, kassiert der Boss der Bettler hochgerechnet rund 27000 € im Monat. Das ist eine Menge Geld.

  65. Diesen Hinweis auf den Shuttlebus aus der Printausgabe des Spiegels gab ich PI vor ein paar Tagen per Mail.Wurde wohl Übersehen.Trotsdem freue ich mich über diesen Beitrag.

  66. #82 Verteuerbare Energien: Komisch, irgendwie habe ich mir das auch von Juncker gedacht (von Schulz wusste ich es) Beide Alkis. Kein Wunder: Die stossen wahrscheinlich jedes Mal auf ihre „Glanzleistungen“ an, z.b. offene Grenzen, mehr Zigeuner, mehr Muselims……….

  67. Es war für die Sozialbehörde doch vorauszusehen, daß ihr Busservice inklusive Winterquartierhilfe weitere Bettler aus ganz Europa anziehen wird. Der Länderfinanzausgleich macht’s möglich ….

  68. Was für ein Service: Nun werden die auch noch zum Betteln und Klauen in die Stadt gefahren. Was soll das alles ? Ich möchte solche Kriminellen nicht in Deutschland haben. Sie sollten sich verpissen.

    PS: Pro freies Internet – ohne Meinungszensur !

  69. Wie sieht PI die von „Kaluga“ angeschobene Diskussion über die amerikanischen „Freimaurer“?
    Das würde mich interessieren.

    .
    ***PI: Bitte beim Thema bleiben, vielen Dank! Mod.***

  70. Naja, das Positive ist doch, dass die Alte derzeit nur den Plastikbecher hinhält. In ein paar Jahren wird es wohl eher ein Messer oder eine Pistole sein. Jetzt bettelt man, bald wird man fordern.

  71. Bettler-Express…prima Sache. Wär ja ein Traum, auf diese Weise kostenlos von Horn bis in die Innenstadt zu kommen. Was braucht man dafür – irgendwelche Scheine oder nur schlagende Argumente mit der Krücke?

  72. Der Deutsche ist – wie Akif Pirinci treffend feststellt – der weltgrößte Hosensch*****.

    Das fängt dabei an, dass er brav seinen Müll trennt und seine größte Sorge gilt der Tatsache, bloß nicht für einen „Rechten“ gehalten zu werden.

    Wenn ich bei uns sehe, dass die Typen im Auto vor mir am Ortseingangsschild eine Vollbremsung machen und notfalls Auffahrunfälle riskieren (anstatt das Gas wegzunehmen und auszurollen) – da steht weder ein Blitzer noch ist das Gebiet für Laserfallen geeignet – dann kann man sich sowas am Besten vorstellen:
    Obrigkeitshörig bis zur Selbstaufgabe.

    Mich wundert hier nichts mehr.

  73. Der Bus ist also im Grunde eine sinnvolle Einrichtung, da hat Marcel Schweitzer, Sprecher der Sozialbehörde, sicher recht. Aber er räumt auch ein: „Als der Service vor etlichen Jahren geschaffen wurde, haben wir an unsere klassischen Hamburger Obdachlosen gedacht.“ Nicht an die bulgarischen und rumänischen Roma, die teilweise gewerbsmäßig zum Betteln nach Hamburg kommen und das Hilfe-System für sich (aus)zunutzen wissen.Durch sie erst wurde der Shuttle-Bus zum „Bettler-Express“.

    Kurz gesagt, die typische Entwicklung also.

  74. OT

    Programmhinweis: Heute abend 19:15 Uhr im DLF gibt es die Besprechung von zwei islamkritischen Neuerscheinungen, den Büchern von Hamed Abdel-Samad und Yahya Hassan.

    Andruck – Das Magazin für Politische Literatur

    19:15 Uhr

    Wolfgang Hetzer: Die Europarty ist vorbei. Wer bezahlt die Rechnung?
    Westend-Verlag

    Christian Felber: Geld. Die neuen Spielregeln
    Deuticke Verlag

    Sebastian J. Moser: Pfandsammler. Erkundungen einer urbanen Sozialfigur
    Hamburger Edition

    KURSIV:
    Blick in politische Blogs und Zeitschriften

    Hamed-Abdel Samas: Der islamische Faschismus. Eine Analyse
    Droemer Verlag

    Yahya Hassan:Gedichte. Aus dem Dänischen übersetzt von Annette Hellmut und Michel Schleh
    Ullstein Verlag

    http://www.deutschlandfunk.de/andruck.1309.de.html

  75. OT – und auch wieder nicht OT

    BEREICHERUNG – BERLIN

    RENTNER BERAUBT – MIT FAHNDUNGSBILD!!!

    Der Täter soll 30 bis 40 Jahre alt sein und wird als „südländisch beziehungsweise osteuropäisch“ aussehend beschrieben.

    Er ist 175 bis 180 cm groß mit normaler Statur und einem Oberlippenbart. Zur Tatzeit trug er eine beigefarbene oder graue Steppweste und eine graue Wollmütze

    Die Kriminalpolizei fragt, wer kann Angaben zur Identität und zum Aufenthaltsort des Täters machen kann.

    Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in der Pankstraße 29 in Gesundbrunnen entgegen unter 4664 173 119 oder jede andere Polizeidienststelle.

    http://www.bz-berlin.de/tatorte/rentner-beraubt-polizei-sucht-diesen-mann-article1821241.html

  76. Immer wenn man denkt, die Verblödung habe den absoluten Gipfel erreicht, kommt eine solche Meldung daher und belehrt uns eines Besseren…

  77. Komme gerade aus Florenz und habe einen Vergleich zum Vorjahr: Keine Bettelzigeuner mehr am Baptisterium oder Dom – alles relativ sauber. Wo die nur alle geblieben sind? Dreimal dürfen wir raten.

Comments are closed.