Wie PI bereits berichtete, planen die Salafisten zur Ausbreitung ihres radikal-extremistischen Netzwerks in Hannover die Gründung eines salafistischen Missionszentrums. Die unabhängige Wählergemeinschaft „Die Hannoveraner“ warnt schon seit langem vor den Gefahren der salafistischen Bewegung in der niedersächsischen Landeshauptstadt und erntete für ihre Besorgnis im Stadtrat nur Hohn, Spott und Beleidigungen.

Jetzt haben die Stadträte und andere Islam-Begeisterte die Gelegenheit, dem korangläubigen Hassprediger Pierre Vogel (Foto oben) zuzujubeln, der Hannover am morgigen Samstag um 14 Uhr in der Innenstadt (Am Kröpcke) seine Aufwartung macht.

„Die Hannoveraner“ vertreten hingegen die Ansicht, dass der radikale Islam nicht zu Deutschland gehört und laden daher zu einer Gegenkundgebung ein, die ebenfalls

am 29. März, um 13.30 Uhr auf dem Opernplatz

stattfindet.

Nachdem Vogel und Co. auf ihrer Dawa-Deutschlandtournee bereits in den Städten Frankfurt, Mönchengladbach und Mannheim ein entsprechender Empfang bereitet wurde, ergeht auch an die Hannoveraner Demokraten und demokratischen Parteien, Gruppierungen und Organisationen der herzliche Aufruf, sich dieser Kundgebung anzuschließen.

» Weitere Infos zur Kundgebung der Hannoveraner hier!

(VB)

image_pdfimage_print

 

45 KOMMENTARE

  1. Man muss das Ganze auch im Zusammenhang sehen mit der ausdrücklichen Aufforderung des ausgesprochen ausländerfreundlichen niedersächsischen Innenministers Pistorius an Syrer, nach Niedersachsen zu kommen, wovon die auch reichlich Gebrauch machen.

    Natürlich ist nicht jeder syrischer Flüchtling ein Salafist aber wer prüft das schon bei der Einreise und was passiert ( nicht ) wenn man das nachträglich feststellt ?
    Jetzt suchen die Salafisten eine Basis um sich auch in Norddeutschland stärker zu positionieren.

  2. „Die Hannoveraner“ vertreten hingegen die Ansicht, dass der radikale Islam nicht zu Deutschland gehört…

    Ob radikal oder nicht, diese mohammedanische Steinzeitideologie ist und war und wird niemals zu Deutschland und Europa gehören.

    Basta

  3. Nicht ganz OT

    Darf man behaupten, Allah sei gar nicht so groß?

    Die Inarah-Forschergruppe zweifelt an den Grundfesten des Islam: Mohammed habe es nicht gegeben, der Koran sei ein Plagiat und Mekka eine Erfindung. Was sie antreibt und warum sie Unrecht hat.

    Weiterlesen

  4. Leider spielt Hannover 96 erst am Sonntag gegen Werder. Trotzdem könnte es sich nach den Erfahrungen aus Mannheim als kluger Schachzug erweisen, ein paar Sechsundneunziger-Fahnen mitzunehmen.

    In Hannover gibt es nur einen Gott – und der heisst nicht Allah, sondern „Colt“ Sievers!

  5. „STELLT DEM „VOGL“ DAS G*S EIN“(-bayr.Ausspruch) -soll heißen bereitet ihm einen sachlichen aber energischen Empfang!!!
    ‚Er‘ MUSS erkennen ; „Du (und deinesgleichen) sind hier nicht willkommen“-oder: (Musikal.Hintergrund-)“du sollst nach Hause gehn,du sollst…,du sollst nach…“,

    Warum wird so einer eigntl.nicht vom VVS beobachtet ?(oder gleich entsorgt)
    o.
    Selbst die ‚Ungläubigen‘ erkennen, dass ‚Der‘ (-sagn wir mal-)’nicht ganz rund‘ ist, odrrr… =)

  6. So ist es gut. Wir müssen Demonstrationen anmelden, zu Demonstrationen hingehen, den ‚Volksvertreten‘ ist noch gar nicht aufgefallen, wie sehr sie am Volk vorbei irrlichtern… das muss ihnen gezeigt werden. Und da sie in aller Regel (besonders in der Regel, könnte man bei vielen meinen…) expressiv nicht für so Dinger wie Selberdenken, Rationalität und Empirie sind, muss es die plumpe Art des dauernden Auf-der-Matte-stehens sein!

  7. Spätestens wenn die erste blaue Sporttasche auf dem Hauptbahnhof in Hannover explodiert oder die „Männchen im Schlafanzug“ mit langen Messern die Reisenden in Bahnhofsbereich wie in China kulturell bereichern, wird auch der dümmste rotgrüne Vollpfosten umdenken müssen!

    😉

  8. #5 Aktiver Patriot (28. Mrz 2014 11:47)
    Nicht ganz OT

    Darf man behaupten, Allah sei gar nicht so groß? …

    Radio Eriwan: „Im Prinzip ja. Aber wie lange?“

  9. Schöne Aktion der Hannoveraner.
    So etwas sollte es öfter geben, damit die Salatfister mal sehen, dass der (P)islam NICHT zu Deutschland gehört, und wir hier keine Terroristen dulden.

  10. @ #4 nairobi2020

    SEHR GUTE NACHRICHTEN! Das geht munter weiter mit dem „Zeitungssterben“, demnächst kommen die „Grossen“ der Branche dran, wenn die beiden Kurven „Kosten“ und „Gewinn“ sich schneiden.

    Für linken Gesinnungsmist und „paste +copy“-Artikel bezahlt kein Mensch mehr Geld.

  11. JETZT BRAV HINSETZEN UND TIEF DURCHATMEN

    „“Angekündigte „Neubewertung“ durch den Verfassungsschutz wirft Fragen auf

    Was haben Fethullah Gülen und Joschka Fischer gemeinsam?
    Dass ausgerechnet jetzt davon gesprochen wird, Hizmet einer Kontrolle durch den Verfassungsschutz zu unterziehen, könnte kein Zufall sein. Immerhin steht deren weltweite Diskreditierung ganz oben auf der Agenda der Regierung in Ankara. (Foto: rtr/zaman)…““
    http://dtj-online.de/fethullah-guelen-joschka-fischer-hizmet-bewegung-23333

    HABE SELBER NUR ÜBERFLOGEN, MUSS jetzt in Hof und Garten!
    Auch wenn die städt. Häuser mit uns Mietsklaven drin verkauft werden, muß es hier manierlich aussehen, solange ich drin wohne.

  12. „Die Hannoveraner“ vertreten hingegen die Ansicht, dass der radikale Islam nicht zu Deutschland gehört[…]“

    Gibt es etwa auch einen nichtradikalen Islam?

    Man möge nur einmal in den Koran schauen: Es gibt wohl kein weiteres Buch der Weltgeschichte, daß dermaßen gewaltaufrufend und verhetzend ist wie jenes.

    „Radikaler Islam“ ist ein Pleonasmus, weil es einen gemäßigten, liberal(isiert)en, aufgeklärten, säkularisierten bis heute nicht gab und gibt und wahrscheinlich auch nie geben wird – jedenfalls nicht in seiner Haupt(stoß)richtung.

  13. #10 My Fair Lady (28. Mrz 2014 12:09)

    #5 Aktiver Patriot (28. Mrz 2014 11:47)
    Nicht ganz OT

    Darf man behaupten, Allah sei gar nicht so groß? …

    Radio Eriwan: “Im Prinzip ja. Aber wie lange?”
    —————
    Allahs Größe:

    Allah ist groß, Allah ist mächtig,
    und wenn er auf’m Stuhl steht, knapp ein Meter sechzig!

    Aua, dafür kommt der Kopf runter! Neben der Ditib-Moschee in Bad Godesberg, wo die Minarette auf die Hauswand gemalt wurden, stehen bereits zwei große Baukräne. Aufhängen käme natürlich auch in Frage …

  14. DIE FREIHEIT Niedersachsen wird auch dabei sein. Allerdings eher am Kröpcke, da die Demo am Opernplatz zu weit entfernt ist und man von dem Gejaule sehr wenig mitbekommen wird.

    Diese Erfahrung haben wir bei der Vogelkundgebung in HH gemacht, dort hat man uns einen Platz sehr weit entfernt zugewiesen.

  15. Hamed Abdel-Samad:

    „Man kann den Islam nicht reformieren“

    „Man kann Gottes Wort nicht reformieren, man kann auch an den Versen des Korans nicht herumschrauben, bis sie an der Moderne angepasst sind.“ Das sagt der ägyptisch-deutsche Politologoe und Schriftsteller Hamed Abdel-Samad in einem Exklusiv-Interview für die Tageszeitung „neues deutschland“ (Freitaausgabe). „Das haben viele versucht und sich die Finger daran verbrannt. Man kann aber das Denken der Muslime reformieren, die Geisteshaltung, die Bildung.“ Abdel-Samad, 1972 in Kairo geboren, sorgt derzeit für Aufregung in der muslimischen Welt und auch in Deutschland, noch bevor sein neues Buch „Der islamische Faschismus. Eine Analyse“ erschienen ist. In der am 1. April in den Buchhandel gelangenden provokanten Streitschrift vergleicht er den politischen Islam mit den in den 1920er Jahren in Italien und Deutschland entstandenen faschistischen Bewegungen.

    Nach einem Vortrag am 4. Juni 2013 in Kairo, in dem er der Muslimbruderschaft bereits „islamischen Faschismus“ vorwarf, war gegen Hamed Abdel-Samad die Fatwa ausgesprochen worden. Er ist in Deutschland vor allem bekannt durch seine Autobiografie „Abschied vom Himmel“ (2009) und die fünfteilige TV-Serie „Entweder Broder – Die Deutschland-Safari“ (2010).

    http://www.presseportal.de/pm/59019/2699148/neues-deutschland-hamed-abdel-samad-man-kann-den-islam-nicht-reformieren

  16. Buch: Hamed Abdel-Samad:

    Der islamische Faschismus

    Der Islamismus entstand parallel zum italienischen Faschismus und zum Nationalsozialismus. Sein faschistoi­des Gedankengut allerdings reicht viel weiter zurück – es ist bereits im Ur-Islam angelegt. Hamed Abdel-Samad schlägt in seiner Analyse einen Bogen von den Ursprüngen des Islam bis hin zur Gegenwart. Die Grundzüge des Faschismus scheinen überall durch; in der Organisationsstruktur ebenso wie in der Religion, die stets über dem Menschen steht.
    Ein wichtiges Buch, dessen Thesen Hamed Abdel-Samad eine Todes-Fatwa einbrachten. Allein das entlarvt den Islamismus.

    http://www.droemer-knaur.de/buch/7917563/der-islamische-faschismus

  17. Wann beginnt dieser Staat endlich diese faschistische Blutsekte auszumisten? Muß es erst Tote wie in Ägypten geben?

  18. Ach die sollen sich nicht so anstellen, diese Hannoveraner Drecks Nazis. Bei der nächsten Wahl wird eh wieder etabliert gewählt. Ich werde mich nicht nach Hannover begeben. Das wäre genauso wie einem Lemming sagen, nicht von der Klippe zu springen. Lasst die Hannover ruhig bereichert werden, die sind so dämlich und denken Salafismus und Islam sind zwei Paar Schuhe, dabei ist es das gleiche Paar

  19. Schau mal in den Spiegel, du Vogel, dann merkst du, was für ein armes Schwein du bist!

  20. Die unabhängige Wählergemeinschaft „Die Hannoveraner“ warnt schon seit langem vor den Gefahren der salafistischen Bewegung in der niedersächsischen Landeshauptstadt und erntete für ihre Besorgnis im Stadtrat nur Hohn, Spott und Beleidigungen.
    ———————–

    Tja, wie können die Hannveraner sich auch erdreisten dass Hannover zu allererst ihnen gehört. Ist ja total rassistisch.

  21. Die Vogel-Seuche ist schon lange nicht mehr ´SA´ (ausführende faschistische hirnlose Knallköpfe).
    Er gehört schon länger der ´SS´ (Nazi-Faschismus-Brandstifter) an.

  22. Nach Polizeipräsenz und Fraternisierung der Staatsgewalt für diese Irren zu urteilen, genießt dieses Pack ein exorbitantes Verständnis. „Der Deutsche“ scheint vieles zum Extrem ausüben zu wollen. Entweder Vernichtung allem Nichtkonformen oder Selbstaufgabe bis zum kotzen.

  23. Wenn ich hier oben das Bild vom Vögelchen sehe, muss ich automatisch an Ulbricht denken mit seinem gleich komischen Bart.

  24. Der Islam hat verloren, denn der nahe Einmarsch der Russen in Deutschland wird vielen Ausländern das Leben kosten.
    Die bekannten Vertreter der Religionen werden beseitigt, denn für den Kommunismus sind das alles nur Märchenerzähler. Wer sagt das?
    Nahe Zukunft – 3. Weltkrieg http://www.endzeit-pilger.de/html/pith-20-nahe_zukunft-3_weltkrieg.html
    Aus den Visionen von Heroldsbach 1950
    Am 16. Mai sehen vier Kinder die Russen-Invasion. … Die Kinder sehen eine brennende Kirche mit zwei Türmen, Trümmerfelder..Der Krieg geht von der Halbinsel Krim aus,
    Das wird das Ende der Demokratie in Europa sein.

  25. #5 Aktiver Patriot (28. Mrz 2014 11:47)

    Sie haben völlig Recht: Meine jahrelangen Forschungen zeigten das gleiche.

    Der sog. Prophet Mohammed hat es physisch so nie gegeben. Der ist eine reine Erfindung der späteren Kalifen mind. 125 Jahre später nach „seinem“ angeblichen Tod!

    Gegeben hat es aber zuhaufen sog. arabischen Dichtern die von den Dschinn (gefallene Engel, bzw. Dämonen) besessen waren und wunderschön klingende Dichtungen gemacht haben.

    Diese arabischen Gedichte, immer jeweils gesungen, wurden nur mit einer einfachen arabischen Schrift aufgeschrieben, d.h. nur mit Konsonanten, aber ohne Vokale und ohne irgendwelche Satzzeichen.

    Das Aufgeschriebene auf Schafhaut oder auf Knochen, etc. diente nur als Gedächtnisstütze und keinesfalls als fertiger Text.

    D.h. beim Rezitieren muss man genau wissen, was der Dichter genau gemeint hat. Das Interpretieren der Notizen konnte nur mündlich weitergegeben werden.

    Genau so war es mit den ältesten Kloran-Versen.

    Diese hatten nur Konsonanten, aber keine Vokale und absolut keine Satzzeichen.

    Diese Kloran-Verse waren eben von sog. besessenen arabischen Dichtern aufgeschrieben worden, und waren eben nur Dichtung und keinesfalls göttliche Offenbarungen, sonderen Inspirationen von den Dämonen.

    Im Gegensatz zum Kloran kann man die Bibel auf keinen Fall singen, sondern LESEN. Warum?

    Weil die Bibel das Wort Gottes ist, das Wahrheit ist und keine Dichtung die gesungen werden muss.

    Die Wahrheit muss nicht gesungen werden, sondern gelesen, weil die Wahrheit ernst ist und nicht mit schönem Wortklang übertünscht werden muss, wie es beim Rezitieren von Kloran-Versen gemacht wird, um die Zuhörer zu betören, zu täuschen und irrezuführen, weil die Leute dann meinen, was schön kling ist von Gott und ist irgendwie wahr. Das Gegenteil ist der Fall.

    Die Wahrheit ist nüchtern und ernst und darf nicht mit schönem Klang geschminkt werden.

    Im Kloran ist es umgekehrt: Weil alles Lüge bzw. Dichtung ist, muss es mit schönem Wortklang aufgeblasen werden, um die Menschen zu bezaubern und die Lügen in ihre Herzen zu pflanzen.

    Der Kloran wird gesungen so wie auch Hardrock-Musik gesungen wird, um Lügen und falsche Lehren tief in die Seele der Menschen zu brennen, so dass diese Menschen sich nicht mehr von dieser Gehirnwäsche selber befreien können. Es ist ein Teufelsspiel!

    Durch diese arabischen Dichter sind auch die sog. Kloran-Verse entstanden.

    Die Kloran-Verse sind eigentlich Dichtungen und müssten korrekterweise (nur) arabisch gesungen aber nicht gelesen werden!

    Kompiliert haben diese Kloran-Verse dann der bekannte Abd al-Malik, der der eigentliche Erfinder des Korans und des iSSlams ist.

    Der Kloran diente nur als Manual für die Kriegsführung, für die Scharia, für die totale Kontrolle und Führung der Menschen und für die Vernichtung aller Menschen, die sich nicht dem iSSlam unterwerfen wollen.

    Später wurde dann noch ein Prophet erfunden namens Mohammed, um dem Kloran bzw. dem iSSlam eine göttliche Legitimation zu geben, gemäss dem Prinzip, dass für eine neue Religion auch ein Prophet notwendig ist.

    „Mohammed“ ist kein Name, sondern ein Titel, der im arabischen für Kaiser und auch für Jesus verwendet wurde (siehe Schriftzug am Felsendom in Jerusalem).

    Es hat nie einen Menschen gegeben, der Mohammed geheissen hat, was historisch absolut beweisbar ist.

    Die Bezeichnung „Mohammed“ war nur ein Titel, vor allem für Jesus Christus. „Mohammed“ ist arabisch und steht für „Der Gepriesene“, was nur für Kaiser, Könige und wie schon gesagt für Jesus Christus verwendet wurde.

    iSSlam ist so verrückt, dass historisch gesehen alles Fake, Erfingung, Lüge und Irrtum ist, und zwar von A … Z.

    Wenn man sich mit der Grünen Pest des iSSlams kritisch auseinandersetzt, könnte man leicht wahnsinnig werden, genau so wie wenn man sich mit der Brauen Pest auseinandersetzt.

  26. Polizeiliche Vorgaben beachten !!

    Gegen die verstossen Moslems REGELMÄSSIG auf ihren Kundgebungen.

    Also geht hin und filmt den Vogel in voller Länge.
    Man sollte sich auch die Sprechchöre der „Zuhörer“ übersetzen und vorallem die Schriftzuüge auf ihren Flaggen inkl. ihrer Bedeutung.

    Danach kann man dann Anzeige, wegen Volksverhetzung/Aufruf zur Gewalt/Verstößte gegen polizeiliche Auflagen erstatten.

    Anzeige dann gegen:
    Vogel & Consorten.
    Polizei !
    Denn die muß auf die Einhaltung ihrer Regeln achten und macht sie das nicht, macht sie sich strafbar !!

Comments are closed.