titelt die Süddeutsche Zeitung am 17. März und schreibt weiter: Ihr Anliegen, das ist die Abschaffung sämtlicher Sanktionen für Hartz-IV-Empfänger. Wer Arbeitslosengeld II erhält und einen Termin im Jobcenter verpasst oder ein Stellenangebot ausschlägt, dem werden die staatlichen Zuschüsse teils massiv gekürzt. Das verstößt aus Sicht von Hannemann gegen die Menschenwürde, weil Betroffene in ihrer Existenz bedroht seien und nicht am gesellschaftlichen Leben teilhaben könnten. Zu den Thesen der „Hartz-IV-Rebellin“ Inge Hannemann (Foto) einige Anmerkungen.

(Von rotgold)

1. Wer nicht arbeitet, Arbeit ablehnt, und deshalb kein Arbeitsergebnis hat, ist selbst schuld. Wer von anderen verlangt, dass sie die eigene Untätigkeit kompensieren sollen, ist ein unverschämter Schmarotzer.

2. Es ist müßig, auf den neuen sozialistischen Menschen zu warten, der aus Lust oder Einsicht seinen Arbeits-Beitrag leisten wird. Es wird ihn nicht geben oder nur um den Preis des Zwanges, der in allen sozialistischen Unrechtsregimen zu Hause ist. Der Mensch ist von Natur aus träge, faul und egoistisch.

3. Also muss der Mensch gezwungen werden, seinen Beitrag zur Gesellschaft und zum eigenen Leben zu liefern. In Polen, der Türkei, Korea, in den USA und vielen anderen Ländern gibt es nach einem Jahr keine Lohnersatzleistungen mehr. Die Folge ist z.B. bei Polen, dass sie zwangsweise in die Nachbarländer gehen, um dort als Erntehelfer die Drecksarbeiten zu erledigen, die die Einheimischen nicht machen wollen. Manche werden kriminell.

Andere, mit anderer Arbeitsmentalität, wandern in Sozialsysteme wie unseres ab, in denen mehr geboten und kaum gefordert wird und wo Menschen wie Hannemann momentan daran arbeiten, die letzten Unannehmlichkeiten zu beseitigen.

4. Die Bedrohung der Existenz ist natürlich Quatsch. Den Arbeitsverweigerern sind die Regeln der Jobcenter bekannt, sie können also Kürzungen vermeiden. Von daher liegt ihre Menschenwürde oder was sie dafür halten, in ihrer eigenen Hand. Sie können selbst entscheiden, ob sie weiter Geld bekommen wollen oder nicht. Ein einzelner vergessener Termin sollte natürlich vorkommen dürfen.

5. Teilhabe am gesellschaftlichen Leben findet gerade nicht statt, wenn man Hartz IV bezieht. Das Gegenbeispiel liefert eine zahlenmäßig große Bevölkerungsgruppe, die trotz des Bezuges von Hartz IV außerhalb des gesellschaftlichen Lebens steht bzw. ihr eigenes gesellschaftliches Leben generiert.

Niemand tritt in die Feuerwehr, den Schützen- oder Turnverein ein, wenn und weil er Hartz IV bezieht, sondern aus Spaß an der Sache. Fast alle Vereine nehmen Rücksicht auf Probleme bei den Mitgliedsbeiträgen.

6. Natürlich gibt es viele Missstände bei den Jobcentern, wie ein zum x-ten Male wiederholtes Bewerbertraining oder zweifelhafte Angebote zur Arbeit in einem Bordell. Um diese Fälle geht es nicht. Es geht um die vielen Fälle, wo Menschen mit vielerlei Ausreden oder irrealen Fantasien ihre Faulheit kaschieren.

Ein gutes Beispiel dafür liefert Thilo Sarrazin in „Deutschland schafft sich ab“, München 2010 (9), S. 127f. Sarrazin schildert den Fall einer etwa 20-Jährigen und ihres Freundes (22 J):

Beide lebten von Hartz IV. Die junge Frau hatte zwei Jahre zuvor den Realschulabschluss gemacht. Sie wollte Maskenbildnerin werden, fand aber keine Stelle. Ich habe ihr vorgerechnet, wie hoch der Bedarf an Maskenbildnerinnen bei Fernsehen, Film und allen Theatern in Berlin seiundwas das für ihre Chancen bedeute. Ob sie nicht wenigstens eine Ausbildung als Verkäuferin machen wolle? Der Filialleiter bei Lidl, wo sie öftes jobbe, habe sie das auch schon gefragt, meinte sie. Sie wolle aber nicht.. Wie sie denn den Tag verbringe, wollte ich wissen. Ihr Leben sei langweilig, erzählte sie.

Helfen wir solchen Leuten – auch durch Sanktionen. Fördern und Fordern war ein gutes sozialdemokratisches Konzept.

image_pdfimage_print

 

122 KOMMENTARE

  1. Es zeigt wie verblendet die Gutmenschen sind,

    sie beachten nicht diejenigen die für ihren Wahnsinn aufkommen müssen.

  2. Wer Geld von den wirtschaftenden Menschen erhält und keinerlei Bemühungen um Beschäftigung unternimmt möchte nun auch nicht mehr von Arbeitsangeboten behelligt werden …

  3. Was für ein Wahnsinn:

    ca. 364 EUR
    + Miete
    + Krankenversicherung
    + sonstige Anschaffungen

    jeden Monat von der arbeitenden und wirtschaftenden Bevölkerung einfach geraubt

    und Arbeitsunwilligen in den Rachen geworfen.

  4. Rund 1100 EUR im Monat geschenkt.

    Nachfragen sind unerwünscht, sie stören die Ruhe der Hartzer !

  5. Leute, die Hartz 4 beziehen sind selbstverständlich total ausgelastet, stehen also voll im Stress. Da kann es schon mal passieren, dass man einen Termin im Jobcenter aus Zeitgründen nicht wahrnehmen kann oder diesen wegen der Überlastung einfach verschwitzt 😉

  6. Sorry OT Berlin: Gauck der Nichtpräsident der Besatzungszone BRD mal wieder typisch:

    17:04 Uhr Gauck: einmal Köfte und Abfahrt, bitte! Der Bundespräsident war kurz vor seiner Abfahrt am Kotti noch in einem türkischen Imbiss, kaufte Köfte (türkische Frikadellen), berichtet unser Kollege vor Ort.

    Warum kauf er keine Curry-Wurst? Ach, ich vergaß. „Kauft nicht bei Deutschen“

  7. Firmen können Fördergelder erhalten, wenn sie sich in strukturschwachen Gebieten ansiedeln.

    Sobald sie die Firma an die Wand gefahren haben, gehen sie eben ins nächste strukturschwache Gebiet und erhalten erneut Fördergelder.

    Das ist nie ein Thema, aber wenn ein Hartz IV-Bezieher mal einen Termin versäumt, setzt es gleich Sanktionen.

  8. *hüstel*
    Ich muss arbeiten, oft unbezahlte Überstunden machen, drei Kinder großziehen, Haus unterhalten – ich kann auch nicht am gesellschaftlichen Leben teilhaben, wie ich es gerne möchte….

  9. (OT)
    Bei dieser Meldung (sie stand auch in meiner Tageszeitung) wusste ich nicht, ob ich lachen oder weinen soll: Wulff wird Ehrentürke

    Der ehemalige Bundespräsident Christian Wullf wird am 18. März in die Türkei reisen und eine Woche dort verbringen. Er wird erneut die Stadt Tarsus in der Mittelmeerprovinz Mersin besuchen. Wie auch sein Sprecher bestätigte, wird ihn die Stadt zum Ehrenbürger benennen.

    Wulff hatte nach seiner historischen Aussage: ”Der Islam gehört zu Deutschland!“ im Oktober 2010 in Tarsus erklärt: „Das Christentum gehört zu der Türkei!“ Paulus, einer der wichtigsten Namen des Christentums hat in Tarsus gelebt. Die Stadt hat Wullfs Aussage nicht vergessen.

  10. Als linke Beamtin (A11 oder A12 besoldet) mit 3000 € Nettoeinkommen kann man natürlich die Klappe aufreißen. Die Dame sollte selbst dauerhaft von der Grundsicherung leben müssen.

    Abgesehen davon, scheint die Tusse es mit den Beamtenpflichten nicht so genau zu nehmen.
    Die linksgrüne Gesellschaft will es anscheinend so!

  11. OT

    “”Fall Hoeness: Statt Abschluss jede Menge Fragen
    Justiz

    Nach dem Entscheid der Staatsanwaltschaft, den Fall Hoeness nicht weiterzuziehen, reisst die Flut an Fragen um den Steuerfall nicht ab. Eine Bestandesaufnahme – mit einer weiteren Spur in die Schweiz.
    18.03.2014
    Fall Hoeness: Statt Abschluss jede Menge Fragen

    Was steckte hinter dem Adidas-Deal?

    Schon in der Vergangenheit stellten verschiedene Zeitungen die Frage, woher ums Jahr 2000 Hoeness «Startkapital» von 5 Millionen Deutsche Mark sowie weiteren 15 Millionen D-Mark, für die der damalige Adidas-Chef Robert Louis-Dreyfus bürgte, wirklich stammte. Fakt ist, dass Adidas kurz danach als Gesellschafter der FC Bayern AG aufgenommen wurde. Für den Sportartikelkonzern war diese Partnerschaft von enormer Bedeutung.
    Woher kamen die Kredite?

    Fragen gibt es auch zu den enormen Gewinnsprüngen, die Hoeness bei der Bank Vontobel realisierte – von 5 Millionen auf zwischenzeitlich 150 Millionen Euro. Für die Devisenzockereien brauchte Hoeness nur wenig Eigenkapital, bei Vontobel sind es 10 Prozent, der Hebel ist enorm. Der Rest des Einsatzes kommt von der Bank – wohl durch Kredite an Hoeness.

    Dieser hat an einem Tag zweifache Millionenresultate erzielt, dann musste das totale Risiko dreistellig gewesen sein, schreibt «Insideparadeplatz» und stellt die Frage, wie Vontobel das Risiko Hoeness intern anging. Und woher die zusätzlichen Gelder kamen, wenn Vontobel-Sprecher Reto Giudicetti sagt: «Vontobel betreibt Kreditgeschäfte nur auf gedeckter Basis.»
    Hoeness, ein technik-unkundiger Heavy-Trader?

    Wie war es Hoeness möglich, bis zu 30 Börsentransaktionen täglich nur mit seinem Pager abzuwickeln? Wie hat er den Überblick über die Kursverläufe behalten? Zumal er in der Presse gerne damit kokettierte, keinen Computer im Büro stehen zu haben und mit moderner Technik nichts anfangen zu können?…”“
    http://www.handelszeitung.ch/politik/fall-hoeness-statt-abschluss-jede-menge-fragen-583639

  12. Gunnar Schupelius mußte jetzt auch erfahren, dass Sarrazin recht hat:

    Anschlag auf Auto von BZ-Journalist Schupelius SPD-Chef Jan Stöß: „Das sind SA-Methoden“
    18:29 Uhrvon Tanja Buntrock und Fatina Keilani

    Politisch motivierte Brandanschläge aus der rechten und der linken Ecke schockieren die Öffentlichkeit. Politiker und Journalistenverband sind entsetzt (…)

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/anschlag-auf-auto-von-bz-journalist-schupelius-spd-chef-jan-stoess-das-sind-sa-methoden/9636324.html

  13. Also bitte….

    zu Punkt 4)

    ist nicht geregelt. Sanktionen werden vom Sachbearbeiter des Jobcenters verhängt, wenn der Sachbearbeiter meint es sei notwendig. Es liegt in der Hand des Sachbearbeiters und natürlich auch des Leistungsempfängers.
    Leider sind viele alleinstehende Mütter mit Kinder betroffen oder Rentner die mit H4 ihr Lebensunterhalt aufstocken müssen. Die leiden sehr daran. Es gibt leider sehr viele Fälle von wilkür seitens des Jobcenters, um Kohle zu sparen, da die Gesetze zu H4 schwammig formuliert sind.

    Ich bin nicht gegen Sanktionen, aber es muss vereinheitlich werden. Klare Regeln die es nicht gibt.

  14. #16 lorbas (19. Mrz 2014 20:09)

    War wie immer: Türke gegen Türke. Man kann dieses tollwütige Volk nicht in einer Zivilisation halten:

    Volkan K. war mit zwei Begleitern auf dem Heimweg von einer Party. Gegen 3.15 Uhr wurde er vor einem Wohnhaus von einem Mann mit einem Küchenmesser attackiert. Der Angreifer stach ihm mehrmals in den Bauch, flüchtete in das Treppenhaus. Wenig später nahm die Polizei Ersin A. (24) als dringend tatverdächtig fest.

    Hintergrund war offenbar ein Streit der Beiden auf der Party. „Der Anlass der Auseinandersetzung war nichtig“, so ein Polizeisprecher

    Und am selben Ort wurde keine 24 Stunden schon wieder gemessert – wieder unter Moslems:

    Nur wenige Stunden später musste die Polizei wieder in die Donaustraße ausrücken. Wieder war es eine Messerstecherei. Um 11.45 Uhr hatte ein polizeibekannter Mann (23) seinen gleichaltrigen Schwager verletzt. Laut Polizei sind Familienstreitigkeiten der Hintergrund.

    http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/wieder-messerstiche-in-der-donaustrasse-article1817849.html

  15. #9 lorbas (19. Mrz 2014 20:02)

    Es gibt schon Unterschiede zwischen Hartz IV Beziehern mit und ohne Migrantionshintergrund.

    So ist es! Ich kenne selbst Leute in Deutschland ,die 40 Jahre ca gearbeitet haben, dann auf die Strasse geschmissen wurden, weil Firma entweder ausgelagert ,oder Arbeiter durch Zeitarbeiter etc ersetzt wurden!

    Nach einem Jahr muessen sie ihr erspartes Vermoegenb aufbrauchen und sie bekommen Nie und Nimmer soviel heraus, wie sie je eingezahlt haben!

    Dazu die Schikanen!

    Warum nur faellt der Deutsche ,solange es ihl noch gut geht, immer wieder auf die Propaganda ala „Florida Rolf “ herrein?

    Wissen die Deutschen denn immer nochnicht ,warum Hartz 4 wirklich eingefuehrt wurde?

    Es ging nicht darum Deutschland voranzubringen, das hatte eher etwas mit Steuerersparniss gewisser Kreise zu tun und dazu gab es ja auch eine Anfrage Mit Bestaetigung!

    Warum sind Deutsche immer so von Neid, Hass auf eigene Leute zerfressen?

  16. Ich kann mir nicht helfen, aber: steckt hinter diesem ganzen Hofiere der Hartzer nicht ein ganz konkreter Plan? Beispielsweise, dass man die Bevölkerung vom Staat abhängig machen will? Und dass die schwer schuftende Bevölkerung irgendwann man nur noch Abzüge hat, dafür aber alle subventioniert werden?

    Mir kommt jejdenfalls die Galle hoch, wenn ich lese, dass Hartz 4-Empfänger „nicht mehr am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können“.
    Das kann ich nämlich schon lange nicht mehr, denn als Selbständige darf ich teilweise für ein paar Euro schuften und das von früh bis spät am Abend. Und läuft ein Jahr mal gut, dann werde ich mit horrenden Steuern abgestraft und darf darüber hinaus diesem beschissenen Staat noch durch Vorauszahlungen zinslose Darlehen vorstrecken!
    Dies sollte sich mal diese bebrillte, häßliche und saudumme Kuh von “Hartz-IV-Rebellin” vergegenwärtigen!

  17. Andererseits ist es unglaublich, dass die über Jahrzehnte vom gemeinen deutschen Steuer-/ Abgabensklaven erschuffteten Segnungen des Sozialstaates jeden dahergelaufenen Moslem, Neger oder Zigeuner samt Sippen zugestanden werden, obwohl von diesen kein Cent/Pfennig ins Versorgungssystem eingezahlt wurde.

    Bei unzähligen von mir beobachteten 1€-Reinigungs-Sklaveneinsätzen in Parks, an Straßenrändern, in Straßenunterführungen, U-Bahnhöfen, etc. habe ich nie Plus-Deutsche aus Negerien, Mohammedanien oder Ziganien gesehen, noch nie!

    Die JobCenter-Mitarbeiter trauen sich nicht, das Gesoxx zu irgendwelchen ABM zu verdonnern, ansonsten siehe hier:
    Marokkaner:
    http://www.pi-news.net/2012/09/eil-marokkaner-ersticht-jobcenter-angestellte/

    Negerfrau:
    http://www.op-online.de/lokales/rhein-main/schiesserei-polizei-arbeitsamt-fotostrecke-1250183.html

    Das ganze Hartz-Fear-System dient einzig dazu, die weißen Kuffar, Mtwana und Gadže auszubeuten, zu drangsalieren, um den bunten Plus-Deutschen ein auskömmliches Leben in der Hartz4-Hängematte zu ermöglichen.

  18. Hartz 4 muss abgeschafft werden! Rigoros!

    Leider wurden die Deutschen schon beraubt und das Jahrzehntelange Einzahlen war UMSONST!

    Aber man kann Hartz 4 ,denglish Jobcenter -die ganze Arbeitslosenindustrie nicht verbessern!

    Es muss rigoros weg!

    Unterstuetzung nurnoch fuer die eigenen Leute in Not-alles andere ist Luxus ,was sich das hochverschuldete Deutschland ( 8 Billionen inoffiziell) auch nichtmehr leisten kann!*

    Das ist nicht Nazi,das ist Realitaet!

  19. Wenn ich eine Woche nicht zur Arbeit gehe, zahlt mir mein pöhser Arbeitgeber eine Woche keinen Lohn.

    Ich schreibe jetzt auch eine Petition an den Bundestag, damit diese unmenschliche Sanktionierung durch die Arbeitgeber abgeschafft wird.

  20. @ mit kommt es hoch, wenn ich solche Meldungen lese. Mit Sicherheit werden diese Fachkräfte in den nächsten Wochen in Deutschland einsickern, nein, einströmen.

  21. Diese Diskussion sollte man differenziert angehen.
    Auf der einen Seite der Medaille gibt es Hartz IV Empfänger, die wirklich faul sind und Sozialschmarotzer sind. Die neben auch nie am gesellschaftlichen Leben Teil, bzw. generieren sich ihr eigenes.
    Auf der anderen Seite gibt es auch Hartz IV Empfänger die sich bemühen ein Arbeitsplatz zu bekommen, aber:
    entweder,
    schwachsinnige Jobangebote bekommen( z.B. als gelernter Maurer soll man als Koch arbeiten, als Kfz Mechatroniker, soll man als Pfleger arbeiten)
    oder
    man keine Möglichkeit hat das Jobangebot anzunehmen, weil man eine alleinerziehende Mutter ist und die Kinder zu jung sind und die Arbeitszeiten ungünstig sind
    oder
    sie werden abgelehnt.

    Generell auf Hartz IVler zu schimpfen zerreißt nur unsere Gesellschaft.

  22. Was sich seit der Schröder Ära in den „Job-Centern“ abspielt ist oftmals menschenun-würdig.
    Es gibt sogar Selbstmorde von Arbeitslosen die den Schikanen nicht gewachsen waren.
    Wären Arbeitslager nicht noch besser ? Diese Insassen könnte man dann auch aus dieser verlogenen Arbeitslosenstatistik herrausrechnen.
    Ein großes Übel sind auch Ärzte die den Kranken eine Wehr-und Arbeitstauglichkeit bescheinigen.

  23. H4 ist eine Riesensauerei und Sanktionen etc..treffen immer nur die Menschen, welche sich nicht wehren können und denen es eh schon peinlich ist H4 zu empfangen! Oder glaubt hier jemand ernsthaft, das sich ein Sachbearbeiter den Streß mit einer Kulturbereichererfamilie antut? Mit welchem Recht bekommen irgendwelche Rotationseuropäer (?) und Leute welche niemals einen Cent in die Sozialkassen eingezahlt haben, die gleiche Kohle wie ein 55-jähriger ,welcher 35 Jahre Beiträge geleistet hat und dessen Firma platt ging???
    Die halbe Türkei frisst sich auf Kosten solcher Leute durch , ehelicht 42 Frauen pro Mann und lässt sich das alles schön von H4 bezahlen!

    Arbeitnehmer müssen wieder einen Anspruch auf Arbeitslosenhilfe haben und das Schnorrerpack kann sich mit dem Sozialamt rumärgern oder seine Koffer packen!
    Weg mit H4!!

  24. @ #13 MuselPhobic (19. Mrz 2014 20:08)

    Als linke Beamtin (A11 oder A12 besoldet) mit 3000 € Nettoeinkommen kann man natürlich die Klappe aufreißen. Die Dame sollte selbst dauerhaft von der Grundsicherung leben müssen.

    Abgesehen davon, scheint die Tusse es mit den Beamtenpflichten nicht so genau zu nehmen.

    Arbeitsvermittler beim Jobcenter sind in der Regel keine Beamten, sondern zumeist auf ein Jahr befristet beschäftigte Angestellte mit einem Bruttoeinkommen von ca. 2.600 Euro/mtl.
    Auch die Frau Hannemann wird keine Beamtin sein, denn dann müsste sie nicht vor dem Arbeits-, sondern vor dem Verwaltungsgericht klagen.

  25. Es verstößt gegen meine Würde, das ich diese völlig überhöhten Hartz 4 Bezüge, mit bezahlen muss. Egal ob regulär oder erschlichen, das Sozialnetz, für „Nichtstuer“ ist viel zu luxuriös und zu engmaschig. Ich (64 Jahre jung) fahre mir, mit 240 Stunden im Monat, die Wolle aus den Schuhen und der „Hartzer“, hat kaum weniger zur Verfügung, als ich es habe. Habe dabei mit meinem Schatz 4 Kinder großgezogen und allen eine Ausbildung und einmal ein Studium ermöglicht, unser Haus ist auch abbezahlt. Das ganze System wird uns in einigen Jahren um die Ohren fliegen. Was machen wir dann mit den (armen) Einwanderern aus Afrika, Rumänien, Bulgarien, die nach Jahren in unserem Land immer noch kein Wort deutsch sprechen und die von „Knallkopp“ Politikern alles hinterher getragen bekommen, selber aber hier niemals arbeiten wollten? Was machen wir bloß, wenn die „Sozialtitte“, auch für die „Einzahler“, ausgemolken ist? Was machen wir nur, wenn die Rente in ein paar Jahren, für den „Ottonormalverdiener“ mit einem Verdienst von 1500-2000 € netto im Monat, auch nach über 40 Jahren Lohnsteuerpflichtiger Arbeit, unter 50% der letzten Nettobezüge fällt. Die 10% Abzüge für Kranken und Sozialversicherung nicht mitgerechnet? So viele Flaschen gibt es in ganz Deutschland nicht zum Sammeln, um die „Lücke“ zu schließen. Wenn dann noch die Zähne marode werden, kann man sein Haus beleihen, oder pumpt seine „Blagen“ an, wenn man welche hat und der Kontakt da ist. Es sieht aus meiner Sicht, für die deutschen Rentner in 5-10 Jahren, mehr als düster aus. Die allseits bekannten Parteien haben total verrissen, ich probiere jetzt einmal die AfD, da scheinen noch Menschen mit gesundem Verstand unterwegs zu sein.
    Alles Gute.

  26. #36 anti-esm Danke ..leider paar Fehler darinn.

    #33 K.Huntelaar (19. Mrz 2014 20:33)

    Die ganze Gesellschaft hat es doch schon zerfetzt!

    Wie wird immer ueber den Soli gemeckert( zurecht- aber geht eher Richtung Menschen)aber bei ESM und co ,bei der Migrantenindustrie -immerhin ueber 2 Billionen Schaden dazu erst ab 89 gerechnet und das nur bis 2012 7500 ermordete Deutsche durch Auslaender

    – bei jedem oelauge hat man Mittleid und kurioserweise glaubt man immer die Anderen waeren fleissiger und spendet zu gerne,nur die eigenen Landsleute waeren faul..auch wenn sie aufstocken muessen!

    Mittlerweile ist doch schon alles kaputt! Es hilft nurnoch ein Neuanfang!

    Fuer die Aelteren wird es erst recht grausig..wo solln die noch die Kraft hernehmen?

  27. Wieder mal ein überflüssiger Artikel.

    Wundert es, dass die Freiheit in München einbricht, wenn hier Steuerhinterzieher wie Hoeneß als Opfer dargestellt und gleichzeitig Hartzer als Schmarotzer abgestempelt werden?

    Sicher gibt es extreme Fälle. Viele Hartzer aber können gar nicht mehr anders. Wer fragt danach?
    Wer fragt danach, dass Aufstocker auf dem selben, existenzvernichtenden Niveau gehalten werden?

    Die Autorin hat PI mit diesem Artikel einen Bärendienst erwiesen und sollte sich ein anderes Hobby suchen!

  28. „Wer nicht arbeitet, Arbeit ablehnt, und deshalb kein Arbeitsergebnis hat, ist selbst schuld.“

    Bei mehr als 10 Millionen Arbeitslosen ist diese These schierer Unfug.
    Die Massenarbeitslosigkeit wiederum ist politisch gewollt und künstlich durch Zuwanderung herbei geführt, das sollte hier thematisiert werden.

  29. #22 Familienvater35 (19. Mrz 2014 20:16)

    @ 16 lorbas

    Neues aus Neukölln:

    Aktuelles aus Krefeld

    Vor dem Landgericht Krefeld findet ein Prozess gegen einen Iraner statt, der zeigt, wie Deutschland selbst auf dem Sozialamt bereichert wird: „Die Staatsanwaltschaft Krefeld wirft dem 21 Jahre alten, unter diversen Aliasnamen auftretenden Angeklagten Folgendes vor: Am 23.11.2009 habe der Angeklagte gegen 12.10 Uhr das Dienstzimmer des Zeugen B. auf dem Sozialamt der Stadt Krefeld aufgesucht, um sich – grundlos – zu beschweren. Als der Zeuge den Angeklagten gebeten habe, sein Dienstzimmer zu verlassen, damit er in der, den Angeklagten betreffenden Angelegenheit ungestört telefonieren könne, habe der Angeklagte eine massive Schreibtischlampe vom Tisch genommen und diese gegen die Wand geworfen. Sodann habe er mit der Faust die Schiebetür der Schrankwand eingeschlagen. Des Weiteren habe er sämtliche Kabel von einem PC abgezogen, so dass das gesamte Netz der Datenverarbeitung im 1. Obergeschoß ausgefallen sei.

    Am 26.11.2009 habe der Angeklagte das Büro des Zeugen R. vom Fachbereich Ordnung der Stadt Krefeld betreten, seine rechte Hand gehoben, mit den Fingern eine – Schusswaffe angedeutet und gedroht, “wenn mein Bruder ein Problem bekommt, irgendwo in einem anderen Land, dann mach ich hier im Büro im Sozialamt und in ganz Deutschland eine große Schießerei. Du wirst sehen, das ist kein Spaß, das ist Ernst, ich schwöre. Ich habe keine Angst vor dem Tod. Ich habe keine Angst”. Beim Verlassen des Rathauses habe er sodann die städtische Mitarbeiterin S. mit den Worten, „lach‘ nicht so blöd, Du alte Fotze“ beschimpft.

    Am 14.12.2009 gegen 09.45 Uhr habe der Angeklagte das Dienstzimmer der Zeugin C. betreten und sie grundlos als „Fotze“ beschimpft, wobei er sich in den Schritt gegriffen habe. Am 17.12.2009 gegen 10.30 Uhr habe der Angeklagte im Dienstzimmer des Zeugen B. des Sozialamtes der Stadt Krefeld vorgesprochen, von diesem u.a. ein Ticket 2000 gefordert und lautstark diverse Beschwerden vorgebracht. Der Zeuge B. habe vergeblich versucht, beruhigend auf den Angeklagten einzureden. Die Aggressivität des Angeschuldigten habe sich gesteigert, als der Bote K. in Begleitung des Hausmeisters ihn wegen des von dem Oberbürgermeister der Stadt Krefeld verhängten Hausverbots aufgefordert habe, das Rathaus zu verlassen. Der Angeklagte sei mit geballten Fäusten drohend mit den Worten „was willst Du“ auf den Zeugen K. zugegangen und habe ihn mit beiden Fäusten zur Seite geschubst. Der Zeuge K. habe sich von dem Angeklagten bedroht gefühlt und ihm einen Faustschlag gegen den Hals versetzt. Äußerlich unbeeindruckt von dem Schlag habe der Angeklagte den Zeugen K. weggeschubst, aus seiner hinteren Gesäßtasche ein Taschenmesser mit einer ca. 5 cm langen geöffneten Klinge gezogen, damit den Zeugen K. bedroht und auch in Bauchhöhe nach ihm gestochen. Der Zeuge habe die Angriffe mit den Händen bzw. mit einem Ventilatorfuß abgewehrt und sei dabei durch das Nachbarbüro in das dahinterliegende Büro des Zeugen D. geflohen. Auf dem Weg dorthin habe der Angeklagte den Zeugen K. mit allem beworfen, was er habe greifen können, u.a. mit einem Blumentopf und einer Thermoskanne, wobei er in der anderen Hand nach wie vor das Messer gehalten habe. Zuletzt habe er einen Metallschlüsselkasten nach ihm geschleudert, der ihn an der Stirn getroffen habe.

    Sodann habe sich der Angeklagte dem Besucher H. K. zugewandt, der sich auf den Flur geflüchtet habe. Er habe ihm einen Tacker hinterher geworfen, der ihn am Kopf traf. Der Zeuge H. K. habe eine Platzwunde am rechten Ohr davongetragen. Der Zeuge K. habe eine Jochbeinprellung, eine Schürfwunde an der rechten Hand und eine Prellung des linken Handgelenkes erlitten. Der Sachschaden der durch den Angeschuldigten angerichteten Verwüstungen belaufe sich auf ca. 676 €. Bei Eintreffen der Polizeistreife im Rathaus habe der Angeklagte einen TFTMonitor mit Verkabelung in der Hand gehalten und sich in drohender Haltung gegen den Polizeibeamten S. gerichtet. Seiner Aufforderung, den Monitor fallen zu lassen, sei der Angeklagte nicht nachgekommen. Vielmehr habe er den Monitor gezielt in Richtung des Kopfes des Polizisten geworfen, welcher den Monitor mit dem Oberarm habe abwehren können. Nur durch den Einsatz von Pfefferspray sei es den Polizeibeamten gelungen, den Angeschuldigten am Boden zu fixieren. Während der Behandlung einer Schnittverletzung im RTW habe der Angeklagte gegenüber dem Polizeibeamten S. erklärt, dass er das nächste Mal statt eines Messers eine Pistole mitführen werde. Er werde damit mindestens 10 Köpfe zerschießen. Er werde sich die Waffen im Iran besorgen. Außerdem kenne er viele Araber, die ihn mit Waffen versorgen könnten. Die Polizeibeamten haben sich sein Gesicht merken sollen, denn diese werde er ebenfalls töten. Der Fehler – nur mit einem Messer das Rathaus aufzusuchen – werde ihm nicht noch einmal unterlaufen.

    Am 20.12.2009 gegen 05.30 Uhr habe der Angeklagte, der im Alexianer-Krankenhaus in Krefeld untergebracht gewesen sei, das Zimmer der dort ebenfalls untergebrachten Geschädigten N. aufgesucht. Er habe sie zu sich herangezogen, so dass sie mit den Füßen den Boden berührt habe. Er habe ihre Schlafanzughose und seine Hose heruntergezogen. Um ihren erwarteten Widerstand zu brechen, habe er mit seinem linken Gipsarm den Oberkörper der Geschädigten im Brust-/Halsbereich auf das Bett gedrückt und sie sodann vergewaltigt. Der Angeklagte habe erst von der Geschädigten abgelassen, als ein Krankenpfleger das Zimmer betreten habe”
    (Quelle: Landgericht Krefeld 2010).

    #25 Babieca (19. Mrz 2014 20:16)

    #16 lorbas (19. Mrz 2014 20:09)

    War wie immer: Türke gegen Türke.

    Glaube ich nicht. 🙄

  30. Wenn ihr mit euren Volksgenossen nicht solidarisch seid, wundert euch auch nicht, wenn mit euch keiner solidarisch ist. Kein Wunder, wenn wird als Volk aussterben, wenn unsere Solidarität, beim Geldbeutel aufhört.

    Die Wirtschaft ist in weiten Teilen in Staaten wie China abgewandert und lässt die einfachen Arbeiten, dort günstiger machen oder hat dafür Maschinen eingesetzt. Die Arbeitsplätze fehlen hier. Die Wirtschaft und die Banken kriegen Steuererleichterungen und der Hartzer kriegt dafür Sanktionen.

    Der Malocher wird wieder doppelt in den Arsch gekniffen. Nein er wird drei mal in den Arsch gekniffen, weil sein Besserbürgertum ihm auch noch in den Arm fällt.

  31. OT:

    Mob jagt Mann quer durch den Görlitzer Park:

    http://www.bz-berlin.de/tatorte/mob-jagt-mann-durch-den-goerlitzer-park-article1817651.html

    Mmmmmmmhhh…

    Keiner Täterbeschreibung, keine Sondersendungen, keine empörten Gutmenschen, kein Nazialarm…

    Eins steht schonmal fest: es war kein deutscher Mob. Da die Verdächtigen in einem Wettbüro gestellt wurden, dürfte es sich also um Türken oder „Flüchtlinge“ handeln. Da es auch keine Beschreibung vom Opfer gibt, dürfte dieses entweder deutscher oder westeuropäischer Herkunft sein.

    Schon traurig, dass man mittlerweile ständig zwischen den Zeilen lesen muss…

  32. Mit solchen Artikeln tut sich PI keinen Gefallen – ich stehe 100% auf der Seite von “Hartz-IV-Rebellin” Inge Hannemann. Und nein – ich beziehe kein Hartz IV – aber wer weiss schon, was die Zukunft bringt…

  33. #26 Amanda Dorothea (19. Mrz 2014 20:21)

    #9 lorbas (19. Mrz 2014 20:02)

    Es gibt schon Unterschiede zwischen Hartz IV Beziehern mit und ohne Migrantionshintergrund.

    Sag ich doch.

    #47 Espada (19. Mrz 2014 20:51)

    – ich stehe 100% auf der Seite von “Hartz-IV-Rebellin” Inge Hannemann.

    Ich auch, habe auch die Petition gezeichnet.

  34. OT

    Da geht es doch viel gemütlicher und finanziell auch recht ordentlich versorgt in österreichischen Haftanstalten zu.

    Und das bekommen die Häftlinge ab 2014 pro Stunde Tätigkeit:

    1) für leichte Hilfsarbeiten 5,49 Euro (ein Plus von 2,8 Prozent im Vergleich zum Jahr davor)

    2) für schwere Hilfsarbeiten 6,18 Euro (Plus von 2,6 Prozent)

    3) für handwerksgemäße Arbeiten 6,87 Euro (ebenfalls 2,6 Prozent dazu)

    4) für Facharbeiten 7,54 Euro (2,7 Prozent)

    5) für Arbeiten eines Vorarbeiters 8,23 Euro (Plus 2,6 Prozent)

    Schon die Zinsen für die Gefängnisinsassen hatten für Ärger gesorgt: Denn während es auf dem freien Markt im Schnitt mickrige 0,125 Prozent gibt, können sich Häftlinge über 2,69 Prozent freuen…

    http://www.krone.at/Oesterreich/Satte_Gehaltserhoehung_fuer_Haeftlinge-Bis_zu_2.8_Prozent_mehr-Story-387243

    …da wird dort im Knast mehr verdient, als hier in Deutschland in „Freiheit“ – denn so mancher Facharbeiter hat hier noch nicht einmal 7,54 Euro die Stunde…

  35. Zu dem Thema hat der Wirtschaftswissenschaftler Hans-Werner Sinn folgendes geschrieben:
    „Zwar unterliegt auch der Staat insofern der Kontrolle, als sich die Parteien mit ihren Programmen zur Wahl stellen. Doch ist diese Kontrolle von gänzlich anderer Art als die Kontrolle einer Versicherungsgesellschaft durch den Markt. Im Gegensatz zu Letzterer wird die Kontrolle auf dem Wege der Stimmabgabe nicht nur im Vorhinein durchgeführt, sondern auch im Nachhinein, nachdem bekannt ist, ob man Nettozahler oder Nettoempfänger staatlicher Leistungen ist.
    Es ist, als dürften die Kunden einer privaten Versicherung über den Umfang des Versicherungsschutzes entscheiden, nachdem sie wissen, ob sie einen Schaden haben oder nicht. Diese nachträgliche Entscheidung über den Versicherungsschutz ist mit dafür verantwortlich, dass sich eine staatliche Versicherung herausgebildet hat, bei der sich die Zahl der Nettoempfänger von Leistungen gegenüber der Zahl der Nettozahler fortwährend vergrößert und die Grundidee der Versicherung, dass viele Menschen wenigen Pechvögeln helfen, allmählich pervertiert wird.“ (aus: „Ist Deutschland noch zu retten?“, 2004).

    Soll heißen, dass die Empfänger von Hartz-IV- und anderen „Lohnersatz“-Leistungen dasselbe politische Stimmrecht haben, wie die Erbringer dieser Leistungen, für deren z. T. menschenunwürdigen Streßjobs sich Grüne, Linke und sogar ver.di auffallend wenig interessieren…
    Als demagogisches, aber volkswirtschaftlich völlig unwirksames Mittel – schon solange es 450,00-€-Jobs gibt – wird lediglich stereotyp „Mindestlohn“ gefordert.

    Es ist klar, dass Linke, Grüne, Kirchen und teilweise SPD die verschiedenen Leistungsempfänger = zum erheblichen Teil Leistungsverweigerer – ich habe jahrelang im Hartz-IV-Bereich gearbeitet, und weiß, wovon ich rede, namentlich was Jugendliche und Migranten aus dem Nahen und Mittleren Osten betrifft -, GEGEN die Leistungserbringer klassenkämpferisch in Stellung bringen.
    Die erwerbstätigen, steuer- und abgabenzahlenden Leistungserbringer gehören zum größten Teil der „autochthonen Bevölkerung“ an, die man „stimmenmäßig“ und politisch auch durch den „Armutszuzug“ bildungsferner Unterschichten neutralisieren möchte (wovon DIE wohl leben?!), handelt es sich doch bei „der erwerbstätigen Mehrheitsgesellschaft“(noch!) im Sinne der 68er Linken um ein „korrumpiertes Proletariat“…
    Deshalb kultivierten und kultivieren die 68er – einschließlich der späteren RAF-Bomber (meine nicht den im linken Milieu beliebten „Bomber-Harris“ mit seinen Bomben auf Deutschland, sondern Baader-Meinhof) – die Pflege und Betreuung von Randgruppen und Minderheiten, womit heute wiederum eine ganze Sozialindustrie beschäftigt ist, die mehr „Personal bindet“ (Soziologen, Sozialpädagogen, Lehrer, usw. usf.) als die wertrschöpfende Industrie!

  36. Hallo? Wie Harz IV?

    Ich denke wir importieren die ganze Zeit Fachkräfte weil wir nicht genug eigene Leute haben?

    Stimmt da etwa etwas nicht?

  37. Eventuell sollte man einmal umdenken!

    Warum nicht aufhoeren sich kaputt zu ackern, haubtsaechlich fuer Fremde, fremde Banken (franzoesische zb) und Laender und einfach noch das mitzunehmen was geht,um danach diverse Reserven zu haben,wenn es eh alles zusammenhaut?! Es wird den Deutschen speziell sowieso schon schwer gemacht, auch durch ungerechtfertigte Sanktionen und Raub jeglicher Art! Es gibt nurnoch eine Wahl zwischen lansamen siechenden Tod-der mit der Zeit Alle kaputt macht und einen Neuanfang schwerer-oder ein scnelleres Ende ! Alles Andere ist unrealistisch und Traeumerei!

    Was wollt ihr noch retten? Kann man den Staat (oder was auch immer ) ueberhaubt noch retten,bei wiegesagt 8 Billionen Schulden, ungebremster Zuwanderung, Hartz 4 fuer die ganze Welt, maroder Infrastruktur undundund -achja, der ESM noch -also buergen bis zum unvermeintlichen Untergang

    Wenn man realistisch ist, dann heisst das NEIN!

    Also ist es das Beste seine Kraft nichtmehr zu vergeuden udn wie Hamster vorzusorgen und die Kraft zu sparen fuer den Wideraufbau! Das waere fuer Deutschland und die Deutschen besser- nur es ist halt wesensfremd und daher nicht leicht zu verstehen!

  38. Es sind genau diese Menschen wie Frau Inge Hannemann, die für den Niedergang Deutschlands verantwortlich sind. Diese Gleichmacherei wird uns über längere Zeit Kopf und Kragen kosten weil es einfach nicht bezahlbar ist!

    Es ist ein Irrglauben zu meinen dass man durch solche Aktionen Probleme beseitigt oder löst.
    Jeder von uns kann in eine problematische Situation kommen, aber es müssen Anreize geschaffen werden wieder selbst auf die Füße zu kommen.
    Ein „bedingungsloses Grundeinkommen“ ist genau das falsche Signal an bedürftige Bürger und vor allem an die Leute die Null Bock haben und gar keine Anstalten machen an ihrer Lage etwas zu ändern!
    Allein schon der Vorschlag den die Frau macht ist abgrundtief asozial und unfair gegenüber der arbeitenden Bevölkerung!

  39. #38 Hinnerk Grote (19. Mrz 2014 20:39)
    Ich habe da andere Informationen! Sonst hätte ich das nicht gepostet…

  40. #53 0Slm2012 (19. Mrz 2014 21:03)

    Im Prinzip richtig..unter anderen Umstaenden!

    Das wuerde im Endeffekt heissen, dass Alle linksgruenen Verbeamteten ,oder sonstwie als „taetig“ Gekennzeichneten( auch ohne Berufsabschluss) ,die sich gerade einen goldenen Arsch verdienen und Deutschland vernichten , mehr Stimmrecht haette ,als einer der 40 Jahre lang malocht hat und kurz vor der Rente ueberkippt, oder die ganzen Aufstocker, wo der Lohn nicht mehr zum Leben reicht!

    Ich sags ja- in diesem System kann man nichtmehr rumdoktoren. Da hilft nur ein Neuanfang!

    Glaubts mirs bitte!

  41. #56 Rednaxela1 (19. Mrz 2014 21:07)

    Das Problem ist auch, dass gerade diese Menschen und die Meisten Hartz 4 Streiter Seite an Seite mit Fremden demonstrieren! Wenn man auf diverse Seiten geht sieht man das!

    Da sind ja die Tuerkischen Hilfsampfaenger schlauer, die sich gegen die Zigeuner waeren, weil der Futtertrog knapper wird!

  42. Ich habe eine Freundin, die seit Jahren Hartz IV empfängt. Sie würde lieber arbeiten. Die Schikanen – die Sorgen – das macht kein anständiger Mensch freiwillig.

    Bei Nicht-Deutschen sind die Mitarbeiter auf den Ämtern (warum wohl?) viel geduldiger. Es gibt auch Fälle, wo deutsche Hartzer ausländischen Beamten auf den Arbeitsämtern in die Hände fallen. Die Ärmsten!

  43. @ #57 MuselPhobic (19. Mrz 2014 21:11)

    #38 Hinnerk Grote (19. Mrz 2014 20:39)
    Ich habe da andere Informationen! Sonst hätte ich das nicht gepostet…

    Dann solltest Du mal Deine Informationsquellen überprüfen. Oder einfach Tante Gugel fragen. Suchbegriffe: „Abeitsvermittler Jobcenter Einkommen“.

  44. #45 amarok (19. Mrz 2014 20:48)

    „Wenn ihr mit euren Volksgenossen nicht solidarisch seid, wundert euch auch nicht, wenn mit euch keiner solidarisch ist.“

    Volle Zustimmung!

    Die Autorin ist wohl noch sehr jung und kann sich nicht vorstellen, dass man als älterer Arbeitnehmer schneller in Hartz-IV ist als man denkt und dort auch meist nicht mehr heraus kommt, da ältere Arbeitslose quer durch alle Branchen kaum Chancen auf einen neuen Job haben. Ältere werden nämlich zunehmend durch junge Zuwanderer ersetzt.

  45. Das verstößt aus Sicht von Hannemann gegen die Menschenwürde, weil Betroffene in ihrer Existenz bedroht seien und nicht am gesellschaftlichen Leben teilhaben könnten.
    Hartzer in Ihrer Existenz bedroht??????????????????
    …hhaahahhhaha…gleich…..hahahhahahahha……sofort….hahhahahhaha…..huuhhuu…Puls ist wieder unten….
    Wer vögeln kann und die Erstausstattung auch mehrmals abgreifen kann ist zu schwach zum arbeiten?????Komisch, ich dachte immer wenn ich mich und meine Frau ernähren kann,OHNE Staatshilfe, dann kann ich auch einen kleinen Mitesser in die Welt setzen….und wenn die Frau dann auch noch arbeiten geht, ums dem Kind RICHTIG gut gehen zu lassen, muss ich mir das gejammere von dieser Spezie GARANTIERT nicht anhören…Wenn ich zu spät zur Arbeit erscheine gibts was auf die Ohren….da hat diese Nichterscheinerbande gefälligst ne halbe Stunde vor Termin dazu sein…können ja solange Fenster putzen oder Strasse kehren…Schöner unserer Städte und Gemeinden….und schon sind Sie Teilhaber am gesellschftlichen Leben…Die wirklich „FAULEN“ integrieren sich noch nicht einmal im örtlichen Fussballverein, auch wenn der Sohnemann dort kickt…schaut mal auf dem Dorf nach….
    Grüsse…

  46. Recht hat sie!!
    Hartz4 ist Beschiss und Betrug am Steuerzahler! Der dort Jahrelang einzahlte und dank der SPD + Grünen Schabracken nach 12 Monaten in H4 soll!
    Keiner weiss ob und wann er der Nächste sein wird!Also weit vorrausschauen,schon Morgen kann einem auf dem Weg zur Arbeit einer reinknallen und aus ist es…

    Blödland genehmigt sich XX neue Troikas für EU Pleitestaaten und neuerdings Hilfsgelder für die Ukraine!!

    Hartz4 darf keiner von den EU Ausländern bekommen,die nie was einzahlten,frühstens mach 5 Beitragsjahren erst!
    Sanktionen,die das Existenzminimum unterschreiten,müssen komplett weg!!

  47. 1. Wer nicht arbeitet, Arbeit ablehnt, und deshalb kein Arbeitsergebnis hat, ist selbst schuld. Wer von anderen verlangt, dass sie die eigene Untätigkeit kompensieren sollen, ist ein unverschämter Schmarotzer.

    Wer nicht arbeitet, weil es keine Stellen gibt, weil kulturfremde Billigarbeiter sie weggenommen haben, ist nicht schuld.
    Schuld ist die Politik, die die Massenzuwanderung ermöglicht.

    2. Es ist müßig, auf den neuen sozialistischen Menschen zu warten, der aus Lust oder Einsicht seinen Arbeits-Beitrag leisten wird. Es wird ihn nicht geben oder nur um den Preis des Zwanges, der in allen sozialistischen Unrechtsregimen zu Hause ist. Der Mensch ist von Natur aus träge, faul und egoistisch.

    Wenn anständige Löhne gezahlt werden, bedarf es keines Zwangs. Bei den heute gezahlten Löhnen ist es verständlich, wenn jemand nicht arbeiten will.

    3. Also muss der Mensch gezwungen werden, seinen Beitrag zur Gesellschaft und zum eigenen Leben zu liefern. In Polen, der Türkei, Korea, in den USA und vielen anderen Ländern gibt es nach einem Jahr keine Lohnersatzleistungen mehr. Die Folge ist z.B. bei Polen, dass sie zwangsweise in die Nachbarländer gehen, um dort als Erntehelfer die Drecksarbeiten zu erledigen, die die Einheimischen nicht machen wollen. Manche werden kriminell.

    Ohne Sozialleistungen wird jeder kriminell. Niemand verhungert freiwillig.
    Wir brauchen einen ausgeglichenen Arbeitsmarkt, der jedem eine Stelle bietet. Dann braucht niemand mehr Sozialleistungen dauerhaft zu beanspruchen.

  48. #63 Hinnerk Grote (19. Mrz 2014 21:22)
    Über Google bekommt man halt nur allgemeine Informationen! Nur weil Jobcenter Mitarbeiter inzwischen Angestellte sind, muss die Lady es ja nicht unbedingt sein oder?

  49. Hartz IV ist der größte Betrug an den Deutschen.
    Wie kann es sein, dass Menschen hier 20 – 30 Jahre oder länger malocht haben, durch Krankheit oder Firmenpleite in Hartz IV getreten werden und sich neben Zigeunern, Negern, Türken u.s.w. anstellen dürfen, die NIE einen Pfennig hier eingezahlt haben??
    DAS IST EINE RIESEN SCHWEINEREI!!!

  50. @ #57 Amanda Dorothea (19. Mrz 2014 21:11)

    … äh, verstehe den Beitrag nicht ganz…

    Natürlich gibt es Hartz-IV-Aufstocker, deren Arbeitseinkommen „ansonsten“ nicht ausreicht, was ein Skandal ist!
    Ein weiterer Skandal bei Hartz-IV ist, dass Langzeitarbeitslose nach 30-jähriger Erwerbstätigkeit mit zugezogenen „Sinti“ und „Roma“ oder 30-jährigen Junkies „gleich“gestellt werden!

    Die „links-grünen Sozpäds“ und dergl., die die Sozialindustrie ständig in Divisionsstärke hervorbringt, verdienen sich zumeist keinen „goldenen Arsch“, sondern sind oft eher „idealistische Gesinnungstäter“. Zu einem naturwissenschaftlichen Studium hat´s aber oftmals tatsächlich nicht gereicht…

    Was Wahlen und Stimmrecht betrifft:
    Es genügt das normale Stimmrecht, um unser Land negativ umzuwandeln!
    Jeder Erwerbstätige (angestellt oder selbständig) hat DIFFERENZIERTE Interessen. Das gilt übrigens auch für die Hartz-IV-Bezieher, die gearbeitet und z. B. Vermögen angespart haben. Betrifft Zins- und Steuerpolitik, Sozial- und Kulturpolitik etc. pp…
    Wer dagegen „nichts zu verlieren hat“, beispielsweise, weil er/sie aus Anatolien oder Kurdistan in unser Sozialsystem zugezogen ist, und Hartz-IV als jahrelange „Lohnersatzleistung“ bezieht, wählt natürlich DIE Partei, die ihm/ihr „mehr“ davon verspricht – wenn er/sie denn mit deutscher Staatsbürgerschaft ausgerüstet ist.
    Und dieses Klientel wird von Grünen, SPD und Der Linken entsprechend angesprochen und findet sich demzufolge auch auf deren Wahllisten zuhauf.
    Voraussetzung sind natürlich „deutsche“ oder „doppelte“ Staatsbürgerschaft…

  51. …komisch…hier in unserer Stadt gibts ZIG Leutchen, die beziehen Hartz 4 und Rente 5…UND dealen nebenher mit Karren…und Altmetall…von denen HEULT nicht EINER rum:ahh mir gehts schlecht, mich will keiner, bin zu teuer, bin überqualifiziert etc.etc……
    Selbst Putins Verstossene haben diese Marktlücke entdeckt…und jetzt stelle sich mal jemand vor, ein Polizist,Kriminalist etc. mit Kind und Haus legt sich mit einer dieser Geminschaft an auf Grund seiner eigentlichen Pflichtaufgabe….na Holla die WaldFee…
    Erbärmliche Grüsse….

  52. Einer für alle, alle für einen!
    Wer dies nicht verinnerlicht und erwartet, daß alle nur für ihn da sein sollen, ohne daß er(sie)etwas für die Gemeinschaft tun will, hat die Hilfe verwirkt.
    Jeder sollte sich bewußt sein, daß es ein Privileg ist, in unserem Lande diese Sicherheit zu genießen und daß es in der Welt nicht selbstverständlich ist.
    Es wird immer so dargestellt, als wäre das ein Menschenrecht und man braucht dafür nicht dankbar zu sein.
    Ein bißchen mehr Demut würde allen gut zu Gesicht stehen.

  53. #69 0Slm2012 (19. Mrz 2014 21:37)

    Ja, ich habe schon ueberlegt,ob ich das naeher benennen soll, dachte aber es waere klar. Manchmal druecke ich mich vll umstaendlich aus.

    Es ging um die Foerdung, dass nur wer „arbeitet“ ,oder „taetig“ ist ohne aufstocken zu muessen etc. ein Stimmrecht bekommt- alle Anderen nicht.

    Diese Foerdung mag ja richtig sein, aber es ist ein kommunistisches Zwangssystem in dem wir europaweit leben und wer als „taetig“ bezeichnet wird, der muss nicht unbedingt arbeiten und viele dieser Leute aus dem Sozialindustriellen Komplex sind ja eben am Niedergang mit schuld..

    und wenn ich mir jetzt vorstelle ,dass Jene ein Stimmrecht haben und alle Anderen ehemalige Malocher ,oder Aufstocker nicht..

    das waere nicht anders als heute, eher schlimmer!

    Wir koennen da nichts reparieren, das geht nur auf Neustart!

  54. Meine Frisur ist unmodern, mein Brillenmodell aus der Mode und meine Haltung inkl. Jacke männlich: Könnten Sie das in irgend einen kausalen Zusammenhang damit stellen, daß ich als Hartz-IV-Konsumentin bei den Männern, die ich unsterblich begehre, regelmäßig abblitze?

    Danke für die kompetente Auskunft!

  55. @ #68 MuselPhobic (19. Mrz 2014 21:35)

    #63 Hinnerk Grote (19. Mrz 2014 21:22)
    … Nur weil Jobcenter Mitarbeiter inzwischen Angestellte sind, muss die Lady es ja nicht unbedingt sein oder?

    Die Dame klagt vor dem Hamburger Arbeitsgericht auf Weiterbeschäftigung (http://de.wikipedia.org/wiki/Inge_Hannemann). Wäre sie Beamtin, so wäre die ausschließliche Zuständigkeit der Verwaltungsgerichtsbarkeit gegeben (§ 126 BBG). Das schrieb ich aber weiter oben schon. Wer lesen kann …

  56. Mit real mehr als 10 Mio. Arbeitslose macht es überhaupt keinen Sinn, Harzler zu drangsalieren – das kostet nur Geld (Lohn für Berater, unsinnige Maßnahmen usw.).

    Die Arbeitsplätze reichen sogar für die Willigen nicht (und das ist die Mehrheit der Arbeitslosen).
    Wenn ein Harzler Arbeit bekommt, dann bekommt sie ein anderer nicht und wird zum Harzler.
    Volkswirtschaftlich gesehen ist es purer Unsinn.

    Um Arbeitslosigkeit zu bekämpfen, muss man die Grenzen schließen und erst all diejenigen mit Arbeit versorgen, die schon im Lande sind.
    Bei der massiven Einwanderung in den Arbeitsmarkt ist Drangsalierung von Harzlern Unsinn hoch zwei.

    Sinn macht es nur aus der Sicht der Wirtschaft – um Löhne zu drücken.
    Und genau hier liegt der Hund begraben.

  57. Das ist dann das linkspropagierte „Eigenleistungslose Grundeinkommen“ durch die Hintertüre.

    Nichts leisten, keine Sanktionen, keine Regeln, keine Pflichten….nur Rechte, inclusive dem Recht, über die Pflichten anderer Menschen bestimmen zu können, denn irgendwer muss für die Eigenleistungunwillige ja das Geld erarbeiten müssen.

    Und dabei sagen diese linken Leute doch, dass niemand herrschen – also Pflichten auferlegen – darf.

    Kann es sein, dass Linke lügen?
    😀

  58. Nix gegen Sanktionen gegen wirklich faule Säcke…aber glaubt ihr im ernst, dass die Damen und Herren vom Jobcenter sich auch an nur einen Türken oder Libanesen oder Araber oder oder ranwagen?? Nee, das könnt ihr getrost vergessen.

  59. Die ausufernde Hand-auf-Mentalität in Deutschland ist der Zwillingsbruder der bunten Republik. Schmarotzen ohne Ende, das haben viele schon verinnerlicht und wird vom Gutmenschentum auch noch als „gerecht“ empfunden! Was ist das nur für ein Land geworden, indem diese Krankheiten an der Tagesordnung sind!

  60. Es ist gegen meine Menschenwürde, wenn ich mit meinen Zwangs-Sozialabgaben Leute finanzieren muss, die nicht alles dafür tun, schnellstmöglich wieder auf eigenen Füßen zu stehen.

  61. Was sich Staat noch so alles leistet, kann man auch sehr schön hier nachlesen:

    Korruption: Gekaufte Richter im Fall Hoeneß!

    von David Dürr

    Unauffällige aber regelmäßige Teilbeträge

    Wussten Sie, dass der wirklich ganz große Skandal im Hoeneß-Prozess noch gar nicht bekannt ist! Das Gericht wurde nämlich massiv bestochen. Eine der Parteien hatte in unverblümter Dreistigkeit versucht, die Richter mit Geld zu vereinnahmen. Und das Schlimmste an allem: Der Bestechungsversuch war erfolgreich. Die Richter haben das Geld angenommen.

    Man stelle sich dies vor: Da stehen sich diese zwei Parteien gegenüber. Auf der einen Seite das staatliche Finanzamt mit seinem Anwalt, dem sogenannten Staats-Anwalt. Auf der anderen Seite Herr Hoeneß mit seinem Anwalt, dem sogenannten Verteidiger. Jene Seite fordert von dieser Seite Millionenbeträge und Gefängnis, diese Seite hält dagegen. Die beiden kommen überein, sich dem Urteil eines neutralen Dritten zu unterziehen. Diesen glauben sie in der Institution des Landgerichts München zu finden. Und nun geht eine der Parteien hin und kauft sich das Gericht. Das kann ja wohl nicht sein!

    Doch es ist so. Und warum bloß, so fragt man sich, blieb Empörung bislang aus? Nun – die bestechende Partei ging äußerst raffiniert vor. Nicht so plump, den Richtern im Korridor des Gerichtsgebäudes dicke Couverts zuzustecken. Vielmehr teilte sie die Bestechungsgelder in viele kleine, für sich allein jeweils unauffällige Teilbeträge auf und ließ diese den Richtern jeweils auf ihr Privatkonto überweisen, raffiniert getarnt als sogenannte Saläre, ausgerichtet im Monatsrhythmus, an Weihnachten in doppelter Höhe. Und dies nicht erst unmittelbar vor diesem Prozess, sondern bereits seit Jahren. Ja man übertreibt nicht mit der Feststellung, das gesamte Gericht sei auf der Lohnliste einer der beiden Parteien gestanden und werde dies wohl auch in Zukunft weiterhin tun. Mit dem gesamten Gericht sind nicht nur die Richterinnen und Richter gemeint, sondern auch das ganze weitere Gerichtspersonal, die Gerichtsschreiber, die Gerichtsweibel, die Kanzleibeamten und nicht zuletzt die kräftigen Gerichtsvollzieher, die im Notfall auch schon mal ihre Muskeln oder Handschellen spielen lassen. Wahrlich ganze Arbeit hat die bestechende Partei – der Staat mit seinem Finanzamt nämlich – geleistet.

    Aber nochmals: Warum keine Empörung über all dies? Nun – der Staat hat auch marketingmäßig vorgesorgt. Und auch dies nicht erst während dieses Prozesses, sondern bereits seit Jahr und Tag. Soweit man sich zurückerinnert, betreibt er eine bemerkenswert intensive und überauskostspielige Kampagne, mit der er von seinen Gerichtsbestechungen ablenkt. Was er dem Publikum dabei auftischt, ist zwar unglaublicher Unsinn, doch geglaubt wird er. Da wird beispielsweise als große Errungenschaft des sogenannten Rechtsstaats gepriesen, dass sich die Bürger gegen Ansprüche des Staates wehren und sich an ein unabhängiges Gericht wenden können. Dass es aber der gleiche Staat ist, der dieses Gericht stellt, sei überhaupt kein Widerspruch zum Prinzip der Unabhängigkeit. Zwar treffe es zu, dass der Staat seine Richter voll bezahlt, nicht selten mit einem lukrativen Fulltimejob. Doch ändere dies rein gar nichts daran, dass diese Richter gegenüber dem Staat völlig unbefangen seien.

    So wie sie auch gegenüber Uli Hoeneß völlig unbefangen wären, wenn sie seit Jahren auf der Lohnliste des FC Bayern München stünden.

    Dieser Artikel erschien zuerst auf etwasanderekritik.

  62. Traurig.
    Als einer der Ersten bei PI muss ich einen Niedergang von Bildung feststellen, der es in sich hat. Da wird die Bild wohl zum Vereinsblatt?
    All die hier ihre letzten Gehirnwindungen aufwenden können ihre Ansichten gerne mal an die Damen und Herren von Lufthansa, Quelle, Volvo, Boeing, Bosch, Karstadt, Neckermann, Schlecker, Loewe, Opel, Nokia, Weser-Kurier, Opera, Amazon, Schoeller, HP, Air Berlin, Vattenfall, Metro, Hypo, Thyssen-Krupp, Daimler, Heraeus, Osram, Telekom, Siemens, Recticel, Vodafone, Commerzbank und nun auch noch RWE mitteilen.
    Ach ja und bevor ich es vergesse, die offiziellen und wohlfeil getürkten Zahlen der Bundesanstalt für Arbeit:
    300.000 freie versicherungspflichtige Arbeitsplätze,
    1.000.000 Sanktionen
    5.000.000 Arbeitsuchende…
    noch Fragen?

  63. Deutsche Arbeitslose werden als Tombola-Gewinne angeboten. Man zwingt sie zu Rauchentwöhnungskursen oder völlig sinnlosen Beschäftigungsmaßnahmen. Eine 56-jährige Frau sollte Pflastersteine verlegen.
    Und diese Menschen dürfen sich nicht hin und wieder dagegen wehren?

    Währenddessen liegen Ali und Aische auf der faulen Haut. Da traut sich keiner ran.

    Schmeißt bitte nicht alle Hartz4-Bezieher in einen Topf.

  64. So ich habe die Petition unterschrieben!

    Wie krank sind hier einige, Menschen, die unverschuldet in Not geraten sind, gerne arbeiten wollen, als Faulenzer oder ähnliches zu bezeichnen?

    Unter diesen Menschen sind Personen mit körperlichen Behinderungen, die kein Arbeitgeber einstellt, Menschen, die zu alt für den Arbeitsmarkt sind, die 30 Jahre und mehr gearbeitet haben und da schreibt da hier so ein/e Schmutzfink einen widerlichen Artikel.

    Meist reissen auch nur solche die Klappe auf, die vorher von den Steuern, derer profitiert haben, die sie hier beschimpfen.
    Mal darüber nachgedacht, das auch vorher Strassen, Schulen, usw. mit Steuern finanziert worden sind, bevor unsere Leistungsträger hier eingestiegen sind.

    Nur ein Bruchteil der Arbeitslosen möchte nciht arbeiten.

    Und das hier jeder Zuwanderer förmlich mit Geld beworfen wird, dafür können diese Menschen auch nichts.

    Vielleicht sollten mal einige hier versuchen mit ca. 370 Euro plus angemessene Miete den Monat zu bestreiten. Von den 370 Euro muss alles getragen werden, wie Strom, lebensmittel, Gesundheitskosten, etc.

    Also macht euere Jobs frei, das Luxusleben als Hartz- 4- Bezieher wartet.

    Die werden dann den ca. 500.000 offenen Stellen zugerechnet, die sich 10 Millionen Arbeitslose teilen sollen.

    Ich fass es einfach nicht, PI verkommt immer mehr zu Hetzseite:, was darf es morgen wieder sein:
    Schwule, Frauen, Arbeitslose, Behinderte?

    Und dann dagegen werden Betrüger in den Himmel gehoben, es wird Großtrauer ausgerufen, weil ein im kreisfahrer einen Unfall hatte.

    Da braucht sich niemand über die Wahlergebnisse zu wundern, die rechte parteien einfahren, wenn hier solche Artikel veröffentlicht werden.

  65. Die Krankenversicherung bekommen Harzer dazu geschenkt !

    Die Sozialhilfeempfänger haben doch jahrelang SPD/Grüne gewählt, die Verwunderung daß dadurch Firmen pleite gehen und massenhaft Menschen entlassen werden war von vornherein klar.

    Die sich jetzt wundern haben ihre Situation selbst herbeigeführt, jahrelang sind die Unternehmen finanziell durch Steuern, Abgaben, Gewerbeverbote, Technologieverbote, usw ausgeschlachtet worden.

    Jetzt ist auch kein Geld mehr für Harzer da.

  66. #85 Dr.Vollgas (19. Mrz 2014 23:24)

    Was sollen all die Singles sagen, die monatlich ihre Krankenversicherung bezahlen und da kommt da so ein fleissiger Familienvater daher, wie hier öfters lobend erwähnt, Frau, 3 Kinder, zahlt einmal Krankenversicherung und greift fünfmal ab. Das ist in Ordnung, oder?

    Krankenversicherung wird lohnabhängig abgezogen und nicht pro Person.

    Dann kassiert der fleissige Familenvater noch dreimal Kindergeld.

    Desweiteren Steuervorteile durch Frau, Kinder!

    Hat er noch ein Häuschen gebaut, gibt es auch dort steuerliche Vorteile und Vergünstigungen, aufgrund seines Familienstandes, nennt sich Eigenheimförderung.

    Na dann rechnen Sie sich mal aus wieviel der fleissige Famileinvater aus Steuergeldern erhält und wie wenig Steuern er zahlt, aufgrund seines Familienstandes!!

  67. Leute, die ihr hier über „arbeitscheue Hartzer“ schimpft, die nach Eurer Meinung zu Recht sanktioniert werden – Ihr habt echt keine Ahnung und solltet Euch in die Ecke stellen und schämen für solche Aussagen. Pfui!!!! Hier geht es um Landsleute, glaubt nicht, daß auch nur ein einziger Bereicherer Sanktionen befürchten muß, die nehmen die ARGE auseinander, wenn sie keine Kohle bekommen…

    Ich hatte nach meiner geschäftlichen Insolvenz 2009 für einige Monate mit der ARGE zu tun, das solltet Ihr arroganten Ar…lö…. echt mal selber erlebt haben, bevor Ihr hier den Stab über Andere brecht.

    1. Das Formular
    Waren 2009 17(!!!!) eng beschriebene Seiten; dazu die „Ausfüllhinweise“, 40 oder mehr Seiten Beamtenkanaanäisch. Selbst für halbwegs Intelligente kaum verständlich.

    2. Deutsche Antragsteller
    Jeder Bereicherer bekommt sein Formular vorausgefüllt, weil alles andere für diese Gruppe selbstverständlich eine Zumuntung ist. Wer als Deutscher eine Angabe vergißt oder aus Versehen mißverständliche Angaben macht, hat schon wegen „fehlender Mitwirkung“ die erste Sanktion an der Backe, bevor er einen Cent gesehen hat.
    Ach, so, Hilfen für Deutsche: keine!!! („Sie können doch lesen, was da steht, ist eindeutig und unmißverständlich.“)

    3. Strunzdumme Sachbearbeiter
    Ich bin mit dem Eröffnungsantrag des AG dahin gegangen. Geschäftsinsolvenz eines Einzelunternehmers bedeutet, daß ALLE Wert- und Vermögensgegenstände, also Immobilien, Konten, Auto, Büroeinrichtung usw. gepfändet werden. Also habe ich zu „Vermögen“ keine Angaben gemacht, da ich lt. Beschluß nichts mehr hatte, nur noch den persönlichen Hausrat, die Wäsche, den Ehering (unpfändbar) und ein 8 Jahre altes Fahrrad. (Nach ein paar Wochen bekam ich auf Beschluß des Gerichtes den ältesten Geschäftsrechner inkl. einem kleinen Drucker für „meinen persönlichen Gebrauch“ zurück, nachdem der Insolvenzverwalter die Auflage „arbeiten“ gemacht hatte. Bewerbungen komplett von Hand zu schreiben wäre doch sehr wenig erfolgversprechend gewesen). Das hat mir diese dumme K.. natürlich nicht geglaubt, weil ich z.B. in unserem Haus immer noch offiziell im GB stand. Allerdings hatte das AG schon seine Einträge gemacht, u.a. den Pfändungs- und ZV-Vermerk, womit sich das Thema „Eigentum“ und „Wertgegenstand“ für einen erledigt hat. Auch meine Konten waren für mich nicht mehr verfügbar, da die Auflösung und Überführung in die Masse bereits lief, das ging aber alles auch aus dem Eröffnungsbeschluss hervor.
    Ich bekam also erst einen Brief, in dem mir eine unrichtige Angabe bez. meines „Vermögens“ unterstellt wurde (inkl. erneuter Sanktionsandrohung) und danach einen Bescheid, in dem mir mitgeteilt wurde, daß mein „Vermögen“ zu hoch sei für H4… wie gesagt, strunzdumm!!!
    (Das Amtsgericht hat dann das nächste Kapitel geöffnet und dem Amtsleiter bei der ARGE erstmal erklärt, was „Insolvenz“ bedeutet)

    4. Die EGV und die Maßnahmen
    Kaufmann, 15 Jahre Unternehmer mit Angestellten, 13 Jahre fette Steuern gezahlt inkl. zinsfreiem Darlehen an das FA (Vorauszahlungen), in der Finanzkrise zu spät die Notbremse gezogen (den Gesundbetern aus meiner damaligen Branche geglaubt, die Ende 2008 „das Ende der Krise“ verkündeten, nur waren die angestellt und nicht selbständig), daher gescheitert, und was soll die erste Maßnahme sein, die ich besuchen soll? „Einführung in kaufmännische Grundlagen für Arbeitssuchende als Vorbereitung auf den Arbeitsmarkt“.
    Mein erst völliges Unverständnis für diese Maßnahme und danach die Frage, ob ich da wohl als Referent antreten soll, brachten mir dann (nach bereits zwei Drohungen) die erste Sanktion ein: den ersten Monat würde ich schon mal kein Geld bekommen, sie hätte jetzt endgültig die Schnauze voll von meiner Weigerung, mitzuwirken, und wenn ich die Maßnahme verweigern würde, würde es nicht bei dem einen Monat bleiben, dann könnten da sehr schnell drei oder auch sechs Monate draus werden…
    Also unterschrieb ich schulterzuckend eine Maßnahme, die in ca. 8 Wochen (nach den großen Ferien) sollte.

    5. Das Ende vom Lied
    Nach dem AG griff der Insolvenzverwalter ein und schrieb der ARGE, daß ich nach den §§sowieso und der Vorschrift „wasauchimmer“ als ehemaliger Selbständiger auf jeden Fall einen Anspruch auf Lebensunterhalt hätte, da ich zwar nicht in die AV, dafür aber Steuern gezahlt hätte.
    Dies verstimmte die ARGE dann so sehr, daß ich einen endgültigen Bescheid bekam, in dem mir wegen der „andauernden Verweigerung der Mitwirkung“ das ALGII endgültig und für alle Zeiten verweigert wird.
    Da steht wirklich: „Ein erneuter Antrag kann in Zukunft nicht mehr von Ihnen gestellt werden.“ Die Nachfrage nach der Bedeutung ergab: lebenslange Sperre!
    An diesem Bescheid konnte dann auch weder der Insolvenzverwalter noch das AG etwas ändern; mittlerweile war es aber auch egal, da ich einen Einstellungstermin hatte.

    Ergebnis: 4 Monate Ärger, keinen Cent erhalten, dafür lebenslang gesperrt. Das ist wohl mein persönlicher Teil von „Du bist Deutschland“…
    Die Storys, die man so mitbekommt, wenn man mal wieder 3 Stunden auf dem Amt vor einem Zimmer sitzt, aus dem regelmäßig schwatzende und kaffeetrinkende Menschen herauskommen, aber kein Antragsteller hinein, sind dann ähnlicher Natur: nach 10/15/20/30 Jahren wegen der Krise entlassen, 12 Monate ALG I, dann Aufbrauch der Reserven, Kündigung der Altersvorsorge usw., und wenn nichs mehr da ist, H4. Bewerbungen je nach Job nahezu vollkommen aussichtslos (und wer 25 Jahre in deselben Firma war, gilt schon mal als „unflexibel“), da kommen dann mal auf eine ausgeschriebene Stelle schnell 300-400 Bewerber.

    Zum Schluß noch das Erlebnis eines Bekannten: die ARGE schlug ihm vor, doch einen Teil seiner Habe auf ebay zu Geld zu machen, wenn ihm H4 zu wenig sei. Er war sehr erfolgreich, nutzte 2 Monate die 100 Auktionen/Monate für Private aus. Als dann die quartalsfällige Ablieferung der Kontoauszüge dran war, wurde er für 3 Monate gesperrt.Begründung: nicht gemeldete Zusatzeinnahmen.

    Das sind beileibe keine Einzelfälle, sondern eher die Regel im schönen bunten „Schland“…

  68. Der „Laden“ ist mittlerweile so tief im Morast eingesunken, dass die Rettung unmöglich sein wird.

    Na klar, irgendwoher muss das Geld für die Sozialschmarotzer aus der ganzen Geld herkommen. Danach fragt keiner. Weder diese Universaldilettantin Herrmann nicht, auch EUDSSR Redding nicht, keine.

    Aber es klappt. Michel & Michaela zahlen brav ihre Steuern und klopfen sich auf die Schulter. Ihnen geht es noch gut!

    Aber das entartete EU-System wird krachend an die Wand gefahren und das deutsche Sozialsystem mit. Dafür noch malochen? Wer es haben muss, bitte!

  69. #9 lorbas (19. Mrz 2014 20:02)

    Es gibt schon Unterschiede zwischen Hartz IV Beziehern mit und ohne Migrantionshintergrund.
    —————————————
    Das ist wahr.

    Viele sind durch das Schleifen der Industrie in diese Lage gekommen, besonders in Mitteldeutschland.

    Was aber die ungebetenen Mitfresser aus Asien und Afrika betrifft, gehört endlich Schluss gemacht mit dieser milliardenschweren Alimentation und für alle eine Rückfahrkarte in die Heimat.

    Dann Schluss mit dem Freihandel, der die deutsche Wirtschaft ruiniert hat und den Rest auch noch vernichtet.
    Es gäbe dann Arbeit für alle. Da braucht kann keiner mehr Hartz 4.

  70. Manchmal könnte man meinen, es ist besser, mit einem Stück Brot zu diskutieren…Gutmenschentum ist so naiv und stumpfsinnig, dem ist nicht zu helfen.
    Wir werden regelrecht zugeritten von einer ganz bestimmten Art Politiker und Menschen wie Gauck, Merkel und Co; und das Ergebnis stinkt mir jetzt schon.
    Es ist ein gottloses Land geworden und es ist dahingegeben worden.
    Alles läuft ein globales, sozialistisches Einheitssystem hin, egal wie viele Menschenleben es kosten wird.
    Aber, wenn Ihr diese Dinge geschehen seht, seht auf zum Himmel, denn eure Erlösung ist nahe. Jesus Christus.
    Darum, kehrt um und glaubt an den Sohn Jesus Christus!!!

  71. MOMENT!!!!!
    Der Gerhard Schröder(Gazpromgerd),korrupt bis unter die Hutschnur mißbrauchte sein Amt als Bundeskanzler und schaffte mit kriminellen Konsorten HarzIV.
    Reguläre Arbeitsstellen wurden und werden so vernichtet,
    Das HarzIV eine Begründung für Imigration und Asylbegehren mißbraucht wird darf nicht dazu führen ehrliche Arbeiter die durch die Mißwirtschaft der Regierung arbeitslos gemacht
    als „Schmarotzer“ zu bezeichnen.
    Nee,räumt doch erst mal den Saustall Berlin (Oranierplatz)auf-
    Radlader und weggeschoben,bei deutschen die eine Hundehütte auf ihrem eigenen Grundstück aufbauen fackelndie auch nicht lange und es kommt die Abrissbirne auf Kosten des Erbauers.

  72. „Fördern und Fordern war ein gutes sozialdemokratisches Konzept.“

    Und genau dieses „Konzept“ ist grandios gescheitert.

    Gefördert werden nicht diejenigen, die nach 40 Jahren Arbeit ihren Job verloren haben, sondern eine immer weiter ausufernde Industrie von Fort- und Weiterbildungsunternehmen, von denen übrigens einige der größten den Gewerkschaften gehören.

    Die sog. Förderung erfolgt nicht einzelfallspezifisch, sondern nach dem Gießkannenprinzip. Da werden einjährige Maßnahmen veranstaltet, in denen von der, trotz 20 Jahren Aufenthalt in Deutschland, nicht mal der deutschen Sprache mächtigen türkischen „Küchenhilfe“ bis hin zum 58-jährigen deutschen Dipl. Ing. alles zusammengefasst wird, was irgendwie aus der Arbeitslosenstatistik heraus gerechnet werden soll.

    Ich war und bin zeitweise noch selbst als „Jobtrainer“ und „Arbeitsvermittler“ in derartigen Maßnahmen tätig und kann sagen, dass sie für den wirklich Arbeitssuchenden – und das sind die meisten der deutschen Teilnehmer – nichts, aber auch gar nichts Positives bewirken.

    Dafür wird gefordert. Gefordert werden sinnlose Bewerbungen auf Stellenangebote, die nicht der Qualifikation entsprechen. Und damit meine ich nicht nur die Aufforderung vom Jobcenter an einen Bauingenieur, sich auf eine Stelle als technischer Zeichner zu bewerben – die er nicht bekommt, weil er überqualifiziert und vielleicht zu alt ist. Damit meine ich auch nicht nur die hier allzu oft vertretene Auffassung, dann solle der Bauingenieur eben auf den Fußwegen die Hinterlassenschaften der Hunde zusammenkehren, um eine „Gegenleistung“ für sein Hartz IV-Geld zu erbringen.
    Damit meine ich vielmehr die Unsinnigkeit des Forderns, soweit die Forderung gar nicht erfüllbar ist und ihr auch keinerlei sinnvolle, auf den Einzelfall ausgerichtete Förderung gegenübersteht.

    Sicher ließen sich auch ältere qualifizierte Arbeitnehmer in entsprechende Beschäftigungen vermitteln. Doch dazu bedürfte es einer gezielten Ansprache von Unternehmen, einer individuellen Vermittlung des jeweiligen Arbeitssuchenden – und das ist unter derzeitigen Bedingungen nicht zu leisten. Es wird schlicht und ergreifend nicht bezahlt und es ist offenbar auch nicht gewollt. Ich bin jedoch auch nicht bereit, meine Klienten immer wieder in irgendwelche „Praktika“ zu vermitteln, wohl wissend, dass sich daraus keine dauerhafte sozialversicherungspflichtige Tätigkeit ergeben wird, denn ich will keinen Sklavenmarkt fördern.

    Fakt ist ganz einfach, dass es für immer mehr Menschen, auch für gut qualifizierte, keine Arbeit mehr gibt. Zumindest keine Arbeit, die auch so bezahlt wird, dass es für den Arbeitnehmer zu einem menschenwürdigen Leben reicht. Und dieses Problem lässt sich auf absehbare Zeit mE nicht lösen. Darum stellt sich auch mir die Frage nach der Sinnhaftigkeit eines bedingungslosen Grundeinkommens. Es gibt ja durchaus nachvollziehbare Rechenmodelle, die belegen, dass eine Finanzierung möglich wäre. Doch da höre ich im Geiste schon wieder alle die aufschreien, die meinen, ihnen würde dann was weggenommen, um die „Faulen“, die „Arbeitsscheuen“ zu unterstützen. Die Kleingeister, die saturiert auf ihren Posten sitzen, als Beamte oder unkündbare Angestellte. Oder die Empfänger von Renten und Pensionen, welche ja letztlich auch nichts anderes sind als Transfereinkommen.

    Und an den Autor des vorstehenden Beitrages: Die Hartz IV-Gesetze haben nur eines bewirkt, nämlich die Gleichstellung nichtsnutziger Zuwanderer mit denjenigen, die hier jahrzehntelang geackert haben. Und sie tragen dazu bei, die deutsche Gesellschaft zu spalten, immer nach dem Motto: „Teile und herrsche“.

    Wahrlich – ein gutes sozialdemokratisches Konzept.

  73. HartzIV ist nicht gleich HartzIV.

    Sanktionen treffen in der Regel nur Deutsche.

    Ein Asylant z.b. wird vor allen anderen behandelt, es wird nichts geprüft, sie bekommen sofort Leistungen, auch wenn gar kein Anspruch besteht ( abgelehnte Asylbewerber).

    Ausländer können Gelder, Häuser im Ausland haben. Wer prüft den ob Geld z.b. in die Türkei fließt? Im Notfall hat es der Ausländer dann nicht verstanden, wenn „Angaben“ vergessen wurden.

    Beim Deutschen wird alles durchleuchtet. Hat er sich beim Pfandflaschensammeln erwischen lassen, gerade ältere Leute, wird das HartzIV gekürzt.

    Deshalb sollten NEO-RECHTE aufpassen, sie sind hier auf dem falschen Dampfer.

    Wenn Ausländer generell nicht sanktioniert werden, muss das auch für Deutsche gelten. Die Ex-Mitarbeiterin hat also in dem Falle Recht.

    Es darf nur dann Sanktionen geben, wenn diese für alle gelten. Dies ist jedoch in dem deutschfeindlichen, rassistischen Land Utopie. Deshalb ist es in diesem Fall sogar gut, wenn die Rebellin Recht bekommt.

  74. Der Artikel ist soweit ok, aber warum muss ausgerechnet Sarrazin zitiert werden? Dann noch mit einem nicht-repräsentativen „Fallbeispiel“? Zu dem Thema finden sich X gute Zitate von aktiven, glaubhaften Politikern, die nicht mit Provokationen zu Millionären geworden sind!

    Was soll mir denn dieses „Beispiel“ sagen?

    Wie sie denn den Tag verbringe, wollte ich wissen. Ihr Leben sei langweilig, erzählte sie.

    Das ist doch nicht einmal eine Antwort auf die Frage! Arbeitet sie nun oder nicht? Wo arbeitet sie, was macht sie den ganzen Tag, warum ist ihr langweilig? Da bleiben doch alle Fragen offen….

    Zumal Sarrazin auch nicht objektiv ist – es gibt unzählige, sehr einseitige und negative Zitate von ihm über Sozialhilfeempfänger und „Hartzer“. Von dem ganzen Unsinn mit den „Genen“ mal ganz abgesehen.

    Unglaubwürdig ist diese Schelte eben, wenn der so agierende selbst gut situiert ist und das Leben dieser Menschen nicht aus eigener Erfahrung kennt.

    Um glaubwürdig zu sein, muss zumindest ausgewogen argumentiert werden!

    Denn es sollte eigentlich bekannt sein, dass die große Mehrheit der „Hartzer“ alles andere als glücklich und zufrieden mit ihrer Situation sind und beinahe alles tun würden, um schnell wieder aus dem „Hartz IV.“ -Bezug heraus zu kommen! Es ist nicht angenehm, von Hartz IV. abhängig zu sein….

  75. Solche Leute sind wahrlich verblendet. Sie gehen von einem Menschenbild aus, das sich nicht erklären lässt und auch nicht existiert. Man sah es ja am Kommunismus in der Sowjetunion. Die Menschen mussten zu ihrem Glück gezwungen werden. Mal die einfache blöde Frage: Wenn man mir nun 2000 Euro im Monat einfach so gibt, ohne jegliche Gegenleistung. Und ich hätte alternativ die Möglichkeit für 2000 Euro irgendwo 8 Stunden täglich zu arbeiten. Was würde ich nehmen? A oder B? Kaum einer arbeitet freiwillig. Man arbeitet, weil man es muss. Arbeit ist natürlich nicht nur Arbeit, sondern auch Lebenserfüllung. Aber nicht jeder kann seinen Traumjob haben.

    Gesellschaften konstituieren sich durch Grundregeln. Die sind eigentlich universell. Es gab Zeiten, da waren die Menschen nur für sich verantwortlich. Die sind vorbei. In Deutschland gibt es derzeit um die 40 Millionen Arbeitende, das sind schon einmal 50% der Bevölkerung. Die andere Hälfte sind Rentner, Kinder, Schüler/Studenten. Von diesen 40 Millionen gehen aber mindestens 6 MIllionen ebenfalls nicht arbeiten. Pauschal: 30 Millionen finanzieren 80 MIllionen. Das geht nicht mehr lange gut. Zumal die EU ja daran arbeitet, dass es bald 30 Millionen finanzieren 500 MIllionen wird…

  76. Es ist unerträglich, wie hier gegen Hartz4-Empfänger gehetzt wird. Ich selbst bekomme Hartz4 Aufstockung, weil mein Lohn nicht zum Leben reicht. Ich bin also Hartzer. Ich arbeite mir den Ar*ch wund und muss trotzdem zum „Amt“ rennen und mich bücken.

    #95 Fredegundis (20. Mrz 2014 03:13)
    Mal die einfache blöde Frage: Wenn man mir nun 2000 Euro im Monat einfach so gibt, ohne jegliche Gegenleistung.

    Ganz ehrlich: In welchem Traumland leben Sie? Wenn Sie mir jetzt einen Job nennen, bei dem ich aus dem Stand 2k € netto verdiene, dann bitte SOFORT melden.Ihr Beitrag ist der Hohn pur für Menschen die jeden Tag schwer knüppeln gehen und trotzdem nicht genug zum Leben haben.

  77. Man erkennt an dieser Diskussion, dass der ausufernde Abgaben- und Steuerstaat auf Dauer nicht zu innerem Frieden, sondern zu innerem Unfrieden führt, nämlich bei denjenigen, die immer nur einzahlen und nie etwas herausbekommen. Er wäre gescheiter abzuschaffen, da er ohnehin nur die falsche (bunte) Klientel anlockt und schon von daher über kurz oder lang sowieso gegen die Wand fährt. Aber da steht „zum Glück“ unser GG einer frühzeitigen und damit möglichst schmerzarmen und folgenlosen Abschaffung im Weg. Was glaubt ihr denn, was hier los ist, wenn wir in 15 oder 20 Jahren den lieben Fachkräften sagen müssen, dass es ab morgen keine Kuffarknete mehr gibt, weil schlicht nicht mehr genug Produktive den Wohlstand erwirtschaften? Eben, das wird nicht passieren, da lässt man lieber die dann in den Rentenstand strebenden geburtenstarken Jahrgänge per Rentenkürzung, Anrechnung von Riester und privater Zusatzvorsorge und Zwangsabgabe auf Kapitallebensversicherungen verhungern.

    Es wäre mittlerweile besser (bzw. jetzt noch machbar), Wohltätigkeit nach dem amerikanischen Charity-Prinzip privat zu organisieren und steuerlich zu begünstigen, dann wüsste man wenigstens, für wen man etwas gibt und täte das auch mit dem besseren Gefühl, dass positives statt negatives bewirkt wird mit dem Geld.

  78. #93 PROBayern (20. Mrz 2014 01:23)

    „HartzIV ist nicht gleich HartzIV.

    Sanktionen treffen in der Regel nur Deutsche.“

    Seitdem der Hartz-IV-Satz für Asylbetrüger stark erhöht wurde und immer mehr Zuwanderer direkt in unserer Sozialsysteme zuwandern, nehmen die Sanktionen gegen deutsche Hartz-IV-Bezieher rasant zu.

    Die Jobcenter versuchen, an deutschen Bedürftigen zu sparen, um die zügellose Zuwanderung finanzieren zu können.

    Die Zuwanderung würde auch ziemlich schnell stoppen, würden die Jobcenter Zuwanderer ähnlich dreist schikanieren wie deutsche Arbeitslose.

  79. #96 Tsahal (20. Mrz 2014 03:30)

    Um auf Ihre Frage zu antworten: Sie sollten sich meinen Text durchlesen. An welcher Stelle habe ich gegen Hartz IV-ler geschrieben? Ich habe dort lediglich angemerkt, dass der Staat mittlerweile die Menschen in eine Abhängigkeit treiben will. Mir ist natürlich bewusst, dass ein Hartz IVler keine 2000 Euro hat. Ich habe mit dieser Summe diejenigen angesprochen, die noch in Lohn und Brot stehen. Ihnen ist auch bewusst, dass die Forderungen nach einem Bedingungslosen Grundeinkommen zwischen 1500-2000 Euro im Monat liegen? Wenn ich 2000 Euro bekäme, würde ich garantiert nicht mehr so arbeiten gehen, wie ich dies derzeit tue. Und andere schon gar nicht. Sie sollten nicht alle Äußerungen auf sich beziehen.

  80. #97 Starost
    Genau so ist es ! Die menschlichen Bedürfnisse und Anprüche sind nach oben natürlich immer erweiterungsfähig. Schon jetzt wirkt das deutsche Sozialsystem wie ein Magnet.
    Die Forderung von Frau Hannemann an den Steuerzahler: Maul halten und bedingungslos weiter überweisen sind natürlich idiotisch.
    Außerdem hat sie sicherlich auch eine starke Profilneurose. Das ist ja häufig so bei „engagierten“ Gutmenschen.

  81. Don’t go around saying the world owes you a living. The world owes you nothing. It was here first (Mark Twain

  82. Sehr geehrte PI Leute und Leser hier,

    ganz so einfach ist das ganze leider nicht. Ich habe hier einige Meinungen, sowie Aussagen gelesen, wahr ist aber etwas anderes und aus vielen Vorurteilen und Vermutungen wird hier Stellung bezogen.

    Ich arbeite im Arbeitsamt (oder wie es heute heisst „Job“center). Das erste impliziert Arbeit, das zweite Job. Vielleicht muss man diese Begriffe erstmal ueberdenken. Moeglich waere auch, dass diese Begriffe einfach so, ohne Hintergedanken, eingefuehrt wurden.

    Nun arbeite ich dort bereits viele Jahre und kann sagen ich habe einige Jahrzehnte mitgenommen dort.

    Die Probleme, die u.a. oben beschrieben werden sind vielseitig und haben Ursachen, nur leider leigen viele hier falsch. Deshalb habe ich mich hier heute registriert und vielleicht bekommen einige Leute hier einen Denkanstoss. Ich hoehre mir auch immer Leute an, die vor Ort sind, den andere schnacken zwar viel rum und hoehren auch viel, aber Ahnung haben sie meist nicht.

    Wenn ich etwas ueber die Zustaende im Auslaenderamt (bald sicherlich neuer Name, wie Integration Center oder office) frage ich dort die Sachbearbeiter und nicht Horst, der zufaellig 5x am Tag dort vorbeikommt und alles weiss.

    Also fangen wir mal an.

    Sanktionen entstehen aufgrund von Meldeversaeumnissen, nicht angetretenen Arbeitssellen, bzw. Weiterbildungsangeboten usw.

    1. Meldeversauemnis

    Hierbei ist es dem Arbeitslosen (entschuldigt) dem Arbeitssuchenden freisgestellt Termine einzuhalten oder er bekommt eine Sanktion. Diese kann prozentual gerechnet werden, oder aber die Anweisung der Zahlung komplett eingestellt werden.

    Hier gibt es ein Problem:

    Ich war jahrelang in einer Position fuer schwer Vermittelbare, diese Leute sind am Rand der Gesellschaft. Dazu gehoeren, Junkies, Akoholiker, geistig Gestoerte und viele andere. Die Auslaenderproblematik spreche ich weiter unten an. Diese Leute sind gar nicht faehig sich um Arbeit zu kuemmern, bzw. Termine einzuhalten. Selbst wenn viele moechten, aufgrund anderer Probleme sind sie dazu nicht in der Lage.

    Ein paar Beispiele:

    Ich hatte Leute, die mit polizeilichen Schreiben nach einer Sanktion hier aufliefen und ich die Sperre rausnehmen musste, da sie beim Termin nicht verfuegbar waren, d.h. sie sassen entweder in Uhaft oder wurden anderweitig von der Polizei aufgegriffen und festgehalten.

    Ich habe Faelle, wo die Leute kein Ticket fuer die Ubahn hatten und natuerlich auch keinerlei Ausweisdokumente dabei. Diese wurden dann vom Pruefdienst der Polizei uebergeben.

    Viele davon wohnen mal hier und mal da, also kaum moeglich die ueberhaupt zu erreichen. Hier gilt, die letzte amtliche Adresse und dann wird sanktioniert, falls sie nicht kommen.

    Warum schreibe ich sowas, weil es dort viele Grenzfaelle gibt und das hat nichts mit Gutmenschentum zu tun. Frueher wurden diese Leute vom Sozialamt gefuehrt und da wurde viel mehr auf die Problematik der Person eingegangen. Ausserdem hatte ich Zeit mich wirklich mit den Faellen zu beschaeftigen, wo es Sinn machte. Frueher war ich fuer eine Berufsgruppe zustaendig und kannte fast alle Firmen aus der Region persoenlich und konnte wirklich Leute in Arbeit vermitteln.
    Heute kommen neben den o.a. Personengruppen, Akademiker (die kurz vor der Rente stehen), Auslaender die kein Wort Deutsch koennen, alleinerziehende Muttis, aosziale Subjekte, Arbeiter, Angestellte und eigentlich alle deren Vormane mit G-Ge beginnt. Da fallen einfach alle rein.

    Habe ich frueher ein Telefon in die Hand genommen und die mir persoenlich bekannten Leute in den Firmen angerufen um jemanden eine halbwegs ertraegliche und bezahlte Arbeit zu beschaffen. Natuerlich auch nach persoenlicher Interessenlage, aber wo in der Verwaltung ist das nicht so. Manche Leute damals taten mir eben mehr leid als andere und dehalb habe ich da schon mal etwas mehr getan. Die Entscheider in den Firmen vertrauten mir, da ich Ahnung von dem Berufsfeld hatte und abschaetzen konnte, wen die wirklich brauchten und kein Reinfall wird. Vorallem aber vermittelte ich in Firmen und nicht in die naechste Agentur, aber auch dazu unten mehr.

    2. Was kostet das?

    Neben den allgemein ueblichen Kosten, wie Auszahlungsbetrag, Miete, Krankenversicherung, Rentenversicherung (wenn hier auch nur von einer Behoerde zur anderen geschoben wird), kommen viele Kosten dazu, aber viele davon gab es frueher gar nicht.

    Auch hier Beispiele:

    – Viele total sinnlose Massnahmen, z.B. Buchhaltungskurs fuer einen 56jaehrigen Schreinermeister, Integrationskurse fuer alle moeglichen Leute, so habe ich gestern ein 58jaehriges Kopftuch zum Sprachkurs geschickt, weil die Politik das so will. Alle Kurse, oder sagen wir fast alle sind sinnlos. So gab es einen Filmkurs, da haben dann Arbeitslose mit guter Ausstattung einen Film ueber ihr Leben gedreht und dachten sie wuerden nun Regisseure, Schauspieler und Tontechniker werden. Das ganze Projekt wurde hochgejubelt und die Presse war da, neben dem Bezirksbuergermeister. Was soll ich sagen , da hatten einige erfolglose Schauspielakademiestudenten nichts besseres zu tun, also gruendeten sie eine Ich AG, beantragten Foerdergelder der landeseigenen Medienanstallt. Der Film ging 20 MInuten, das Projekt dauerte 1/2 Jahr und die Macher rechneten sich groesszuegige Honorare und Ausgaben an. Diese Kuenstler wohnen im gruenen Superbezirken mit Mietpreisen um die 10 Euro kalt mindestens, aber arbeiten tun sie nicht, sie schaufeln nur Hartzer durch und machen eben dieses Filmprojekt, die Filme werden dann vor Publikum im linken Veranstalltungszentren vorgefuehrt und sind so wertvoll. Keiner der Arbeitslosen hat einen Job gefunden dadurch, vielleicht ein wenig mal die Wohnung verlassen und andere Leute kennengelernt.

    Wir bezahlen Handwerkern, die noch keinen Fuehrerschein haben eine Umschulung zum Buerokaufmann, wenn er es schlau anstellt, aber der Fuehrerschein wird nicht bezahlt, es sei denn er findet einen doofen Arbeitgeber, der ihn einstellt und dann haufenweise Papier bei uns einreicht, damit das arme Schwein 1500 Euro fuer den Lappen bekommt, aber die sinnlose Umschulung kostet das im Monat.

    Nun nochmals zu der Kritik, ich musste Leute sanktionieren, die ich voll verstanden habe. Ich habe dies auch oft nicht gemacht, aber ich bin einer der wenigen Beamten hier und deshalb nicht unbedingt meiner Vorgesetzten Rechenschaft schuldig. Ganz unten und am meisten mit diesen Leuten zu tun hat nicht die Leistungsabteilung, sondern die Sachbearbeitung. Hier ist ein Blick in die Zeitung angebracht, diese werden befristet gesucht, meist Verwaltungsfachangestellte, gerne direkt nach der Ausbildung. Die koennen die Chefs (meist politische Posten ganz oben) treten wie sie wollen, da gibt es Vorgaben, die man einhalten muss und auf die komme ich keinen Monat. Ich bin auch schon zu alt um damit Probleme zu bekommen.

    Nun zur Auslaenderproblematik:

    Ich weiss, dass viele Mitarbeiter aus Angst vor einigen Leuten unten gar keine Sanktionen aussprechen. So kenne ich einen Araber, der hat hier nun auch schon Hausverbot, aber der hat keinen einzigen Termin wahrgenommen, arbeitet fast offen schwarz, kommt mit der fettesten Karre zum Amt und droht sofort falls die jungen Frauen (in der Mehrzahl sind es Frauen) ihm eine Kuerzung reindruecken. Also gucken, die wo die sonst auf ihre Quote kommen, die es offiziell gar nicht gibt. Dabei fallen dann die Alkoholiker, die Junkies und alleinerziehende Muetter, die wirklich mal einen Termin vergessen koennen. Da der Araber auch kein Interesse an Weiterbildungen hatte wurde ihm dies ersparrt, wuerde dann die Zeit fehlen fuer seine Geschaefte. Es trifft die Falschen.

    Ich haette 10 Vorschlaege, wie man das komplett anders oder viel besser machen koennte, aber das ist immer so, die die es wissen werden nicht gefragt und die Ministerien sind so daemlich und doof, aber auch teilweise gewollt dumm, dass sie es einfach nicht raffen.

    Rein wirtschaftlich kannst du allen Hartz 4 Leuten, das Geld so geben, einfach anweisen und dir den ganzen Mist drumherum sparen. Nimm die Kohle lieber und bilde junge Leute aus und zwar richtig. Ein Ingeneur bezahlt spaeter kocker zwei dieser Heinis. Die KOsten sinken und allen ist geholfen. Das ohne Zwang keiner mehr arbeiten wuerde ist Quatsch, das Geld reicht eben garade so. Und wenn nun Einwaende kommen, wie damit belohnt man Faule. Ich kann aus Erfahrung sagen, das macht man heute schon.

    Wer nicht ganz daemlich ist, kann ohne Probleme 30 Jahre Hartz 4 beziehen ohne eine einzige Sanktion, dazu gehoert gar nicht so viel. Erscheinen diese Leute die 15 Minuten alles halbe Jahr auf dem Amt tun so als wollen sie arbeiten, manchen sagen dir auch offen hab ich keinen Bock drauf. Kriegen sie irgenwas zugeschickt, ein Stellenangebot, gibt es Mittel und Wege diese ohne Sanktionen locker abzulehnen usw.

    Heute fallen nur die Doofen unten durch und die Hilflosen. Wer nun denkt, dann wuerden noch mehr Auslaender kommen, das tun sie soundso. Diese Leute haben meist auch relativ Ruhe beim Amt. Meistens sehr gering qualifiziert will die kein Arbeitgeber. Also was sollst du solche Leute noch vermitteln. Die laufen als Posten nur durch. Viele davon haben nur eine Duldung, mit der du keine Arbeit bekommst und auch bei Kursen usw schoen raus bist. Treffen tut es Leute, die 20 Jahre und mehr gearbeitet haben und nun auf Grund von Familie, Frau oder sonstwas eben durchs Netz fallen aufgrund von Alkoholproblemen etc, s.o.

    Auch treffen tut es junge Leute, die von Praktikum zu Praktikum vermittelt werden. Dauernd Weiterbildungen machen muessen usw.. Meist lese ich dort in den Akten deutsche Namen, gerade noch osteuropaeischen Urprunges, aber die ueblichen kommen dort kaum vor. Ausser beim Nachholen des Hauptschulabschlusses und da gehen sie auch nicht wirklich hin, behindern aber die jungen deutschen Frauen, die aufgrund von Schwangerschaft mit 15 oder 16 eben die Schule abgebrochen haben, weil sie missbraucht wurden in der Jugend keinen Abschluss bekommen haben und anderes. Diese ziehen alles in den Dreck, aber wir stecken die dort immer wieder rein. Manchmal sind sie auch da, um Geschaefte zu machen. Das ist nicht irgendwie ausgedacht, meine Frau arbeitete in so einer Schule, was da ging brauch man gar nicht mehr schreiben, Joints rauchen auf Toilette war das normalste und am unteren Spektrum anzuehen.

    Das Problem ist ganz einfach, wir hauen das Geld raus fuer Scheisse, da hat die gute Kollegin recht, ansonsten ist auch mir das zu gutmenschlich.

    Noch etwas, ich habe Leute die haben einfach nie eine Chance gehabt und sind fleissig und arbeiten wie die Saeue. Viele Kollegen, vorallem juengere vermitteln Jobs an Zeitarbeitsunternehmen. Wenn du da teilweise jahrelang verbrannt wurdest und landest dann weil du dich gewehrt hast wieder beim Amt, dann kann es durchaus sein, dass du so fertig bist, dass du Termine nicht einhalten kannst dass du es nicht schaffst wieder den Stellenvorschlag zurueckzuschicken, meist sind das Leute, die das System an sich verstanden haben, die eigentlichen Opfer der ganzen Scheisse, diese werden dann ordentlich sanktioniert. Was sie waren nicht bei Randstad, Adecco, Manpower und wie die alle heissen, 1/3 Kuerzung, bis sie entweder in den naechsten Scheissjob gedraengt werden, oder aber eben fast keine Kohle mehr zum Leben haben. Keiner davon kommt auf die Idee zum Arzt zu gehen, denn viele wollen sich selber nicht eingestehen, das sie psychische Probleme haben, die ihnen der ganze Zeitarbeitsscheiss eingebracht hat. Die anderen (vorallem unsere arabischen und tuerkischen Kunden) kennen jeden Trick. Ich hatte schon Leute hier, die meinten sie waeren von der Zeitarbeit beleidigt worden als Kanacken etc. Dabei treffen sie auf weit geoeffnete Tueren bei den Kommunalpolitikern der ueblichen Parteien, aber vorallem der Gruenen. Mit Ali als Vornamen hat man eh keine Chance usw, die nehmen eh nur Klaus und Norbert, sind alles Rasisten in den Personalabteilungen. Da sitzen einfach Leute, die wissen wen sie sich da holen und es stimmt meist auch, tut mir leid fuer die anderen Tuerken und Araber, die vielleicht wirklich etwas tun wollen und fleissig sind usw, sie leiden unter dem Mist, aber da kann ihnen kein Deutscher helfen, das muessen die selber reinigen und in den Griff bekommen.

    Wahrheit ist auch, das viele Projekte und Weiterbildungen den vielen Sozialarbeitern, Sozialwissenschaftlern und anderen eine Arbeit geben, ohne den ganzen Apparat wuerden die auch hier stehen. Bei vielen, die ich kennengelernt habe, wuerde ich sagen, gut so, den arbeiten tun die alle nicht.

    Ich koennte stundenlang mich ueber den oeffentlich gefoerderten Arbeitsmarkt auslassen, aber darum ging es hier nicht. Ich wollte nur mal darstellen, dass aller Zwang und alles Draengen bei den Leuten, die hier viele im Kopf haben, nichts bringt. Das viele Umschulungen, Projekte, Kurse und was auch immer nur einen Nutzen hat, naemlich die Kursleiter, Lehrer und Sozialarbeiter einen Job zu geben, das koennte man einfacher haben, ausserdem koennten manche davon im Schuldienst gebraucht werden, aber da ist ja Lehrermangel und dauernd auch Geldmangel fuer neue Stellen. Viel ist auch Lobbyarbeit, da denken sich paar Idioten Singspiele aus, kein Witz, und machen davon ein Projekt, das nun an verschiedenen Arbeitsagenturen ausprobiert wird, die Presse findet es super und es geht dabei darum das Langzeitarbeitlose wieder eine Perespektive haben. Alles Schwachsinn, sollte sich wer fuer sowas interessieren gibt es an der VHS Kurse fuer 80 Euro, dann bezahlt man eben sowas meinetwegen.

    Die Kritik an der Geldverschwendung habe ich auch, gleichzeitig sehe ich die Leute, die davon profitieren sollen tun es aber nicht.

    Ich fordere: Sanktionen JA, viel haertere, aber eben bitte ausgewogener und gegen die wirklichen Betrueger und Geldmacher. Aber dann bitte auch Sanktionen gegen die Mitarbeiter, denn was da teilweise an Scheisse von oben gedeckt wird ist auch teilweise nicht mehr wahr. So kenne ich jemanden, dessen Partner wurde arbeitlos, erstmal wurde der mit Samthandschuhen angefasst. Zweitens gruendete er, man errate es: EIN PROJEKT Das wurde im Pausenraum kommunziert, dass er dort Probleme mit der Teilnehmerzahl haette, also wurde da noch mal bischen hinvermittelt, auch ohne Sinn. Das ist fast kriminell, aber interessiert natuerlich oben keine Sau.

    Neuerdings kommen hier Zigeuner und andere mit Mietvertraegen vorbei, da vergeht es einem, angeblich alle 30m2 und genau an der Grenze dessen was wir bezahlen muessen oder auch tun. Ich kenne das Haus wo die alle wohnen sollen, da hat ein Zimmer 5m2 und da pennen 6 Leute mindestens. Aber der Vermieter ist ja Ali irgendwer, da muss man nicht nachgucken, ausserdem ist die Stadt dagegen, wo sollen die den sonst hin, der Wohnraum ist knapp, also laesst man das Spielchen laufen.

    Naja, ich wollte nur drauf hinweisen, das nicht alles was die Tante sagt falsch ist, vieles aber eben auch nicht richtig. Ich glaube nicht mehr an eine Wende, aber bitteschoen. Ich habe auch Politiker kommen und gehen sehen, geaendert hat sich nichts im Gegenteil.

    noch eins zum Abschluss: Ich musste einem Pakistaner (durchgeklagt) eine Umschulung zum Speditionskaufmann bezahlen, da er irgendwelche Zeugnisse aus seiner Heimat hatte. Resultat: nach einem Jahr abgebrochen, weil nie da und wenn da immer bekifft und voll mit anderen Drogen. Das hat man schon beim Gespraech wo er druaf draengte die Umschulung (bzw. falsches Wort in dem Fall) zu bekommen. Ich sagte nein, er klagte und das Sozialgericht (ich sage mal nicht wo, mehr als 1 Mio EInwohner) glaubte dem Spinner, das er Abitur in Pakistan hatte und bereits dort in dem Gewerbe sehr erfolgreich war. Haben die sich den Vogel auch mal angesehen.

    Hauptsache man zwingt Karl-Heinz mit 58 in die Zeitarbeit und verbaut Kindern die Zukunft, den dafuer ist kein Geld da, erst wenn diese dann auch die o.a. Probleme haben, nach Jahren der Perespektivlosigkeit, dann greift ja wieder der Sozialapparat und die Kurse, Projekte usw. Ich koennte keinem Studenten der seinen Nebenjob verloren hat und dem laecherliche 1000 Euro fehlen um seinen Abschluss zu machen Geld zubilligen. Er muesste erst arbeitlos werden, dann in Jobs gedraengt werden in denen er niemals gluecklich wird und kostet am Ende 100x so viel.

    Meine drei Cents zu diesem Thema.

  83. Solange man nicht selber miterlebt hat, wie es auf Jobcentern zugeht, sollte man „öfter mal die Klappe halten“! Schade das auch hier das BILD-Leser- Niveau angekommen ist. Finde Fr. Hannemann sehr mutig und mich hat ihre Geschichte bestärkt,gegen das Jobcenter zu klagen. Habe letzte Woche in allen Belangen Recht bekommen- meine kaputte Psyche (aufgrund der menschenverachtenden Vorgehensweise des Jobcenters) repariert mir damit aber Niemand! Wohne seit knapp 2Jahren hier und vor einigen Wochen, hat sich seitdem der 3. Mensch vor den Zug begeben. Die Verzweiflung von einigen Arbeitslosen (& Rentnern) ist hier spür- und sichtbar…. Solange sich das Volk untereinander auch nur den Dreck unter den Fingernägeln nicht gönnt, kann sich nix ändern. Schade.

  84. Zu #102 von NixLesenswertes

    Möchte ich noch hinzufügen .
    Bin selber betroffen .

    WENN man zu den Zeiarbeitsfirmen GEHT und sich vorstellt !!! Kann ich nur raten mit Zeugen !!!
    Habe mich selber dort vorgestellt, komplette Unterlagen, anständig gekleidet .
    TROTZDEM haben sie behauptet, ich hätte die Arbeit abgelehnt !
    Was nicht stimmt ! Sie haben mir gar keine konkrete angeboten !!! Manpower !
    Zuerst hatten sie behauptet ich wäre gar nicht erschienen ! Hatte aber nen Zeugen genannt der das wiederlegen konnte .
    Trotzdem Gerichtsverhandlung verloren und Sperre !

    Dazu sollte man diese Fälle nicht vergessen.
    http://www.spiegel.de/unispiegel/wunderbar/constantin-grosch-student-kaempft-fuer-inklusion-a-911361.html#js-article-comments-box-pager
    http://www.spiegel.de/unispiegel/jobundberuf/inklusion-behinderter-jurastudent-pioch-hat-klage-eingereicht-a-953302.html

    Und, wenn man mehr als 78 Wochen krank ist fliegt man aus dem Krankengeld und landet beim Arbeitslosengeld und dann Harz4 !
    Und es inerressiert KEINEN weiviel man vorher gearbeitet hat !!
    Bin selber davon betroffen !!!!

  85. #102 NixLesenswertes

    Die sinnlosen und überteuerten Weiterbildungen dienen der Verschleierung der Arbeitslosigkeit und sollen die Leute ruhig stellen.
    Mittlerweile ist es zu einem dreckigen Geschäft einiger geldgeiler Schmarotzer geworden, was Sie in Ihrem Bericht ja auch andeuten:

    http://www.youtube.com/watch?v=R1C9nmntOmc

  86. Die Diskussion hier offenbart m. E. das ganze Dilemma, seit Sozialhilfe und Arbeitslosenhilfe zum Arbeitslosengeld II zusammengefasst wurden, ein (teurer) Fehler wie ich meine.
    Verkauft wurde das ganze als Entlastung der Sozialkassen und Einschnitt in die Sozialsysteme. Das ist auch richtig, aber nur, soweit es Arbeitnehmer betrifft, die als sozialversicherte Ansprüche auf Leistungen des Arbeitsamtes hatten. Sprich: Bestraft wurden die Leistungsträger, belohnt die Leistungsverweigerer.
    Arbeitslosengeldbezieher sahen sich auf einmal mit einer drastisch verkürzten Leistungdauer konfrontiert. Wobei man diskutieren kann, ob die von Kohl verlängerten Bezugsdauern auf 32 Monate vertretbar sind. Jedenfalls fiel die Arbeitslosenhilfe weg, die auch in der Höhe an das vorherige Einkommen gekoppelt war. Die Leistungseinschränkungen waren auch nicht so drastisch für Arbeitslosenhilfebezieher.
    Der langjährige Einzahler in die Arbeitslosenversicherung wurde nun gleich gestellt mit Bürgern, die vorher überhaupt keine Ansprüche hatten, auch nicht auf Sozialhilfe. Ich bin fest davon überzeugt, dass die Anzahl der Leistungsempfänger durch die Einführung von Hartz IV gestiegen ist, als vorher mit Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe. Als arbeitsloser nach Beendigung der Schule oder des Studiums bekam man keine Sozialhilfe, geschweige denn Leistungen vom Arbeitsamt.
    Für die Einzahler sind die ganzen genannten Restriktionen bei Hartz-IV Bezug tatsächlich höchst ungerecht, für diejenigen aber, die früher allenfalls Sozialhilfe bezogen hätten, mehr als notwendig.
    So kann man das Volk schön gegeneinander aufhetzen, weil alle in einem Topf geschmissen werden. Ein Schelm, wer Absicht dahinter vermutet.
    Die Sozialdemokraten wurden hierfür auch zurecht abgestraft, sie haben ihre Wählerschaft schlicht und einfach verraten. Gespart wurde unter Strich auch nichts, allenfalls die Höhe der Versicherungsbeiträge in der Arbeitslosenversicherung.
    Als Sahnehäubchen wird diese Problematik von Migranten ausgenutzt, weil eine klare Trennung von Sozialhilfe und Versicherungsleistung nicht mehr gegeben ist. Nach altem Recht wären Entscheidungen der Sozialgerichte pro Bewilligung von Hartz IV für Spanier, Rumänen etc. niemals vorstellbar gewesen.
    Die Abschaffung der Sanktionen bringt daher gar nichts, das System muss wieder vom Kopf auf den Fuß gestellt werden.

  87. Der Deutsche lässt es doch mit sich machen! Die Ausländer tun so als verstünden sie nix und sind fein raus. Sieht man doch immer wieder.
    Da kriegt man das blanke Kotzen.

  88. Das Jobcenter Neukölln liegt mitten in einer sehr belebten Einkaufsmeile, rundherum Geschäfte, Bistros ,etc.

    Mich hat das schon immer gewundert, das dort die Herren arabischer, türkischer Herkunft, aller Altersstufen, von morgens, bis abends, schick gestylt, ganz offen in den Lokalen sitzen. Die Mitarbeiter bräuchten nur ein paar Meter zu gehen, dann würden sie ihre „Kunden“ antreffen.

    Und ein paar Meter weiter quälen sich dann deutsche Arbeitslose, meist ab 45 Jahren aufwärts, durch die Strassen und räumen den Müll in den Anlagen, Strassen, etc. weg, diese gehören zu den sogenannten 1-Euro-Jobern. Sie bekommen für ihre Tätigkeit 180 Euro Aufwandsentschädigung, der Veranstalter erhält dagegen Euro 500,– pro Teilnehmer.

    Da verdien dann einige Abzocker viel Geld und im Gegenzug dazu werden dann noch reguläre Arbeitsplätze bei der BSR, Gartenbauamt, usw. vernichtet. Man stelle sich das nur einmal vor, das grosse Neukölln beschäftigt keine Mitarbeiter mehr im Gartenbauamt, das wird alles durch sogenannte Fremdfirmen erledigt.

    Es werden immer mehr Arbeitsplätze verncihtet und menschen durch Sanktionen gezwungen bei der Vernichtung mitzuwirken, da ansonsten der lebensunerhalt gestrichen wird, ausgespart werden natürlich unsere ausländischen „Freunde“!

  89. 1. Wer nicht arbeitet, Arbeit ablehnt, und deshalb kein Arbeitsergebnis hat, ist selbst schuld. Wer von anderen verlangt, dass sie die eigene Untätigkeit kompensieren sollen, ist ein unverschämter Schmarotzer.

    Dieses Schmarotzen-Problem gibt es auch in Israel. Immer mehr studieren die Heiligen Schriften, damit sie nicht arbeiten müssen.

    Und da die (c)Haredims absolut identisch sind mit den Muslimen – was sollte einen da noch wundern?

    Die Hartz-4-Rebellin wollte sich nur eine eigene ´Lebensversicherung´ einklagen.

  90. Beim Lesen der verschiedenen Kommentare stelle ich fest, dass doch manche Punkte „klar“ sind:

    1.) Übermäßig viele Ausländer, namentlich aus dem Kulturkreis von 1001 Nacht, nehmen Hartz-IV in Anspruch.
    Man sollte „jenseits“ der verschenkten deutschen, bald vermehrt „doppelten“ Staatsbürgerschaft, nur mal sehen, wie viele unserer kulturellen Bereicherer in den „Jobcentern“ Bedarfsgemeinschaften bilden und Kohle abholen: Das wird, wie bei der Kriminalität mit „getürkten“ Statistiken und Medienberichten erst deutlich, wenn Namen fallen und genannt werden!
    Man wird feststellen, dass in Großstädten jede zweite oder dritte „Bedarfsgemeinschaft“ türkischer, kurdischer, arabischer oder kosovarischer Abstammung ist…

    2.) Als Ex-Mitarbeiter eines Jobcenters muss ich sagen, dass Sanktionen eher selten vorkommen und großenteils mit Einsprüchen gekontert werden, denen oft, auch im politisch-korrekten Ermessen, „abgeholfen“ wird.

    3.) Es ist naiv zu glauben, Hartz-IV hätte unmittelbar etwas mit dem „Arbeitsmarkt“ zu tun, außer dass es SELBST für Beschäftigung in seiner Verwaltung sorgt.
    Bei der Reform geht es vorrangig um einen Sozialstandard in unserem Land, den Grüne, Linke und teilweise SPD für ALLE „Mühseligen und Beladenen“ in Europa und der Welt öffnen wollen…
    Auf der anderen Seite hat Hartz-IV durch seine Druck- und Drohfunktion tatsächlich „Bewegung auf dem Arbeitsmarkt ausgelöst“, wie zynisch festgestellt wird; viele „Mittelalte“ oder Ältere können sich nämlich aufgrund ihres Lebensstandards und -stils, und ihrer Verhältnisse gar kein Hartz-IV „leisten“.
    Da sind unsere kulturellen Bereicherer mit ihren niedrigen Kulturstandards natürlich in einer anderen Position!

    4.) Mit Hartz-IV-Empfängern kann gut Politik gemacht werden, indem man höhere Leistungen, höhere Mietobergrenzen, Wegfall von Sanktionen usw. verspricht, was die politische Linke von Grünen über Linkspartei bis SPD, ÖDP usw. geschickt tut.
    Finanzieren tun das natürlich letztendlich nicht Uli Hoeneß, Klaus Zumwinkel oder Alice Schwarzer, sondern die Masse der Erwerbstätigen, deren Einkommen oft genug knapp über Hartz-IV liegt und die oft selber mit Hartz-IV „aufstocken“ müssen, was in der Tat skandalös ist!

    5.) Die offensichtliche Ungerechtigkeit bei Hartz-IV liegt darin, dass echte Langzeitarbeitslose, z. B. mit dreißigjähriger Erwerbstätigkeit, „mit dreißigjährigen Alkoholikern gleichgestellt werden“ (Heiner Geißler).

    6.) Die angebotenen Maßnahmen, von miteinander konkurrierenden Institutionen der Sozialindustrie wie „Abeiterwohlfahrt“ (West) oder „Volkssolidarität“ (Ost)und dergl. geschäftstüchtigst betrieben, sind zumeist für den Sch…

    Trotzdem meine ich abschließend, dass Hart-IV-Empfänger Termine wahrnehmen können und durchaus die eine oder andere Maßnahme, Arbeitsbeschaffung etc. antreten können, ob sie diese für „sinnvoll“ erachten oder nicht.
    Auch im Arbeitsleben ist nicht alles „sinnvoll“…

  91. Ach Frau Hannemann,
    es verstößt nicht gegen die Menschenwürde wenn andere Menschen das Geld für die Hartz4 Bezieher erwirtschaften müssen.

    Ich glaube die Frau nimmt Bewußtsein verändernde
    Dinge zu sich und sollte schnellstens auf ihren Geistezustand überprüft werden.

  92. Die Verwaltungskosten der Jobcenter haben sich in Berlin in einigen Jahren fast verdoppelt, weil die Sozen sich immer mehr Posten als Arbeitsvermittler bauen ohne das es überhaupt noch Arbeit zu vermitteln gibt. Die Sanktionen erfolgen meist wegen Verweigerung an stumpfsinnigen Maßnahmen teilzunehmen(auch das eine Goldgrube für Sozen welche auf dem ersten Arbeitsmarkt nicht mehr zu vermitteln sind und die bei „Bildungsträgern“ „arbeiten“). Oder wegen Verweigerung zu Terminen zu erscheinen bei denen es nur um Erniedrigung geht. Allein die Nichtvorlage der Bewerbungsbemühungen kann eine 30 % Sanktion zur Folge haben (also reine Schikane).Neben dem Postenbau dienen die Jobcenter nur dem Lohndumping wie die Zuwanderung und der Staatsfeminismus es auch tun. Der Autor scheint mir wirklich völlig neben der Spur zu sein. Möge er sich eine 30 % Sanktion fangen, weil er eine Maßnahme in multikultureller Kompetenz ablehnt. Männer werden übrigens von dieser Repressionsbehörde doppelt so häufig sanktioniert wie Frauen.Und da die Ausländer so schnell nicht sanktioniert werden kann sich jeder denken gegen wen hier vorgegangen wird.

  93. Viele Maßnahme- und Bildungsträger verdienen sich durch Arbeitslose eine goldene Existenz. Denen ist völlig egal, ob ihre Angebote sinnvoll sind. Hauptsache, die Jobcenter nicken ab und zahlen.

    Erfolgreicher Unternehmergeist steht bei etlichen PI-Lesern an erster Stelle. Daher stammt vielleicht die mitunter starke Abneigung gegenüber den sozial niedergestellten Menschen. Da rümpft man doch schnell mal die Nase!

  94. #8 Made in Germany West (19. Mrz 2014 19:58)

    aber wenn ein Hartz IV-Bezieher mal einen Termin versäumt, setzt es gleich Sanktionen.

    ————————————–

    Jammer, jammer,jammer
    Hartz IV- Bezieher bekommen Geld, der Gang zum Amt ist das gleiche, als wenn ein Anderer zu Arbeit geht. Der Termin ist seine gegenwärtige Arbeit und zu dieser hat er zu erscheinen, eine Kürzung ist völlig gerecht!

  95. #104 DieLiese (20. Mrz 2014 09:54)

    Solange man nicht selber miterlebt hat, wie es auf Jobcentern zugeht, sollte man “öfter mal die Klappe halten”! Schade das auch hier das BILD-Leser- Niveau angekommen ist

    ———————–

    Was mich immer erstaunt, da gibt es für fast jeden Quatsch eine Demo, aber es gibt kaum eine Demo von Hartz IV , da kann man für seine Rechte eintreten und seine Forderungen stellen, wenn sie berechtigt sind, aber außer motzen und rumjammern könnt ihr auch nichts!

  96. Hannemann (oder Hannefrau!?) braucht auch nicht am Leben teilzuhaben. Wer nicht arbeiten will. soll auch nicht essen! Das steht schon in einem bekannten, aber von vielen vergessenen Buch („LEBIB“). Da steht auch ein anderer Hinweis: Gehe zur Ameise, du Fauler …

  97. @20 Robot

    Also bitte…

    mal das SGB II zur Hand nehmen und die §§ 31, 31a lesen…

    @37 Halal ist Tierquaelerei

    Mit welchem Recht bekommen irgendwelche Rotationseuropäer (?) und Leute welche niemals einen Cent in die Sozialkassen eingezahlt haben, die gleiche Kohle wie ein 55-jähriger ,welcher 35 Jahre Beiträge geleistet hat und dessen Firma platt ging???

    Für ALG II hat man nicht eingezahlt, das wird aus Steuermitteln bezahlt, also den Abgaben der arbeitenden Bevölkerung. Das sollten diejenigen, welche sich hier zum Anwalt der Hartz-IV-Empfänger machen, bedenken.

    @43 Midsummer

    “Wer nicht arbeitet, Arbeit ablehnt, und deshalb kein Arbeitsergebnis hat, ist selbst schuld.”

    Bei mehr als 10 Millionen Arbeitslosen ist diese These schierer Unfug.

    Wer Arbeit ablehnt, muss ja zunächst einmal vom JobCenter eine Arbeit angeboten bekommen haben. Was ist also an der These Unfug?

  98. Wenn ich sowas schon höre. „Hartz-IV-Rebellin“. „Weltfremde, dämliche Kuh“ trifft es wohl besser.

    Sorry Moderation, hab heute meinen Polemischen.

  99. Was ist denn eigentlich mit euch hier los?? Hartz4 wurde auch für EUCH gemacht! Und zwar um denn NIEDRIGLOHNSEKTOR weiter auszubauen! Geht das nicht in eure Schädels rein????? Oder seiht ihr nur Blind?? Ihr seiht doch immer Grundgesetz Treu!! Jedem Bürger steht es frei seine Arbeit zu wählen! Sowie frei seinen Arbeitsplatz zu wählen! Das was Frau Hannemann bereibt ist ein SEHR GUTE Sache! Die ist auch für EUCH! Also sowas von Ignoranz hätte ich von euch auf PI-News nicht erwartet! Ich (Habe) lese Pi-News gerne! Aber ich glaube in Zukunft werde ich euch mit einem anderen Augen betrachten! Hier hört euch das mal an, was dieser 1000mal mehr gebildeter Mann zu sagen hat an! https://www.youtube.com/results?search_query=Hartz4%20Empf%C3%A4nger%20sagtg%20die%20Wahrheit&sm=3
    Wenn ihr das hier nicht kapieren wollt,dann ist euch nicht mehr zu helfen! Ihr habt mich sehr entäuscht!

  100. Die beste Grüsse an Inge Hannemann! Die Frau mit einem sehr Grossen Herzen!!! So was brauchen wir! Und keine Unverständllichen Unherzlichen Pi-ler

Comments are closed.