Der Westen muss begreifen, dass die Ukraine für Russland niemals nur ein beliebig anderes Land, also Ausland, sein kann. Die russische Geschichte begann mit der Kiewer Rus. Von hier aus verbreitete sich die russische Religion. Jahrhundertelang war die Ukraine Teil Russlands und ihre Geschichten waren verwoben. Einige der wichtigsten Schlachten um die Freiheit Russlands, angefangen mit der Schlacht von Poltawa im Jahre 1709, wurden auf ukrainischem Boden gefochten. Die Schwarzmeerflotte, die dem Machterhalt im Mittelmeerraum dient, liegt in Sewastopol auf der Krim. Selbst berühmte Dissidenten wie Alexander Solschenizyn und Joseph Brodsky betonten immer, die Ukraine sei integraler Teil der russischen Geschichte und, ja, auch Russlands.

Für die Europäische Union ist es an der Zeit zu erkennen, dass ihr bürokratisches Zaudern und die Unterordnung aller strategischen Elemente unter innenpolitische Erwägungen dazu geführt hat, dass aus Verhandlungen über die Beziehungen der Ukraine gegenüber der EU eine kapitale Krise geworden ist. Außenpolitik ist nun einmal die Kunst, Prioritäten zu setzen. Am wichtigsten sind die Ukrainer selbst. Leben sie doch in einem Land mit einer komplexen Geschichte und einer polyglotten Mischung. Der westliche Teil des Landes wurde 1939 der Sowjetunion einverleibt. Stalin und Hitler teilten sich die Beute. Erst 1954 wurde die Krim, die zu 60 Prozent von Russen bewohnt wird, Teil der Ukraine. Damals schenkte der gebürtige Ukrainer Nikita Chruschtschow sie der Ukraine im Rahmen der 300-Jahr-Feier eines Abkommens zwischen Russen und den Kosaken. Der Westen ist weitgehend katholisch, der Osten russisch-orthodox. Der Westen spricht Ukrainisch, der Osten größtenteils Russisch. Jeder Versuch eines Flügels, den anderen zu dominieren, wie es bisher der Fall war, würde zu Bürgerkrieg und Spaltung führen. Missbraucht man die Ukraine für eine Ost-West-Konfrontation, dann wäre für Jahrzehnte jede Chance vertan, Russland und den Westen (und besonders Russland und Europa) in ein kooperatives internationales System zusammenzubringen.

Nur 23 Jahre ist die Ukraine unabhängig. Vorher war sie mehr oder weniger seit dem 14. Jahrhundert unter fremder Herrschaft. Da erstaunt es nicht, dass ihre Führung die Kunst des Kompromisses nicht beherrscht. Die Politik der unabhängigen Ukraine zeigt ganz deutlich, dass die Wurzel der Probleme darin liegt, dass ihre Politiker den widerspenstigen Teilen der Gesellschaft ihren Willen aufzwingen wollen. Erst von der einen, dann von der anderen Seite. Das ist der Kern des Konfliktes zwischen Viktor Janukowitsch und seiner Hauptgegnerin, Julia Tymoschenko. Beide verkörpern die jeweiligen Flügel ihres Landes und sind nicht bereit, die Macht zu teilen. Eine kluge US-Politik gegenüber der Ukraine würde helfen wollen, dass beide Hälften miteinander kooperieren. Wir sollten Versöhnung wollen, nicht Dominanz.

(Auszug aus einem Artikel Henry Kissingers, der zuerst in der Washington Post erschien!)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

238 KOMMENTARE

  1. Wenn Russland ein friedliches Land wäre, hätten die Ukrainer nicht gegen Russland.

  2. Niemand möchte mit „echten“ Russen etwas zu tun haben, weder im gleichen Hotel im Urlaub, noch als Soldaten vor der Haustür.

  3. Zu Herrn Kissinger braucht man nicht viel zu sagen. Wenn einer nicht in den Himmel o.ä. kommt, dann er…

  4. Ich würde auch in Russland unter Moderation stehen, da ich manchmal politisch korrekt bin, was hier zu politisch unkorrekter Meinung führt. Zum Glück werde ich nicht aus dem Fenster des 5. Stocks geworfen und anschießend ein Selbstmord verkündet.

  5. Vielleicht sollte der Papst endlich den himmlischen Auftrag (Fatima 1917) erfüllen und gemeinsam mit dem Weltepiskopat Russland dem Unbefleckten Herzen der Allerseligsten Jungfrau und Gottesmutter weihen.

  6. #1 Sempronius Densus Bielski

    Wenn Russland ein friedliches Land wäre, gäbe es kein Russland.

  7. Obama Merkel und Putin sitzen zusammen und loben ihre Staaten: Obama: bei uns ist ein schwarzer Präsident. Merkel: Bei uns hat jeder eine Krankenversicherung. Putin: bei uns dürfen Ukrainer Traktor fahren.

  8. … und die Sudeten, Elsaß-Lothringen, Österreich, ….

    Wie sich die Beschwichtiger gleichen!
    Hillarey Clinton hatte wohl gar nicht so unrecht mit ihrem Hitlervergleich.

  9. Wenn Russland ein friedliches Land wäre, gäbe es kein Russland?

    Die Menschen in Sibirien, Riga, Polen, Lemberg, Königsberg, Tallin, Tiraspol, Jalta, Georgien, hätten keine Angst.

  10. Die Menschen auf der Krim sollen frei entscheiden zwischen:

    1. Ganz zur Ukraine
    2. Ganz zu Russland
    3. Ganz Autonom
    4. Autonome Republik in Russland
    5. Autonome Republik in Ukraine

    Alle „Weltakteure“ repektieren dann diese Entscheidung!

    Von mir aus können auch ähnlich jederzeit die Bayern für sich entscheiden, die Saarländer, die Elsässer, die Südtiroler, die Ospreußen…

    Ich will die totale Demokratie!

    Und das ist dann auch gleichzeitig die Entmachtung der selbsternannten waffenliebenden „Friedensverteidiger“!

  11. Eine kluge US-Politik gegenüber der Ukraine würde helfen wollen, dass beide Hälften miteinander kooperieren. Wir sollten Versöhnung wollen, nicht Dominanz.

    Ich fürchte eine „kluge“ US-Politik liegt eher darin, die Gegend zu destabilisieren um einerseits Russland zu schwächen (da Russland derzeit immer noch der militärische Haupkonkurrent ist und -etwa beim „Arabischen Frühling“- oft andere Positionen vertritt als die USA). Andererseits würde ein Konflikt es ggf. ermöglichen, Raketenschilde u.Ä. möglichst nahe an Russland stationieren zu können (vordergründig natürlich nur zum Schutze der Ukraine). Überhaupt sind die USA nicht an anderen stabilen Großmächten interessiert, die eigene wirtschaftliche und militärische Größe kommt um so gewichtiger zur Geltung, je kleiner die anderen sind, warum also sollten sie Aussöhnung wollen.

  12. Wenn Russland ein friedliches Land wäre, gäbe es kein Russland?

    Gut wäre es, ohne die staatliche Organisierte Kriminalität mit Unterstützung der höchsten russischen Kreise und FSB würden nicht stattfinden.

  13. Die Menschen auf der Krim sollen frei entscheiden zwischen:

    1. Ganz zur Ukraine
    2. Ganz zu Russland
    3. Ganz Autonom
    4. Autonome Republik in Russland
    5. Autonome Republik in Ukraine

    Aber nur die Menschen, die auch auf der Krim leben. Es sind in den letzten Tagen viele aus Russland dazugekommen. Dies fällt besonders in den kleinen Orten auf der Krim auf, wo eigentlich jeder jeden kennt. Überall laufen jetzt unbekannte Zivilisten rum. ( Nicht die unbekannten Soldaten)

  14. #1 Sempronius Densus Bielski (09. Mrz 2014 08:42)

    Wenn Russland ein friedliches Land wäre, hätten die Ukrainer nicht gegen Russland.
    —————————————-

    Der Großteil der Ukrainer hat ja nichts gegen Russland, im Gegenteil.

  15. #11 Altenburg (09. Mrz 2014 09:03)
    Eine große Geste Gaucks oder?

    Nicht ganz. Er wird wohl am Rollator-Hürdenlauf uber 1000 Jahre der empathisch Behinderten teilnehmen, wo er übrigens völlig zu Link Recht als Favorit gehandelt wird.

  16. In Deutschland werden viele Russen gezwungen am Arbeitsplatz und auch im Alltag Deutsch zu sprechen. Wird Putin auch Soldaten zu uns schicken?

  17. Ich sch… auf das PROAMERIKANISCH von PI !
    Die USA und Russland haben die GLEICHE Politik

  18. ui ui ui, da sind die russenhasser aber ganz früh aufgestanden, um noch ein paar Kommentare posten zu können.

  19. „Stalin und Hitler teilten sich die Beute“. Das muesste man erklaeren, offenbar eine weitere irre Vorstellung eines Kriegsverbrechers der nicht angeklagt werden darf. Die juengere Geschichte zeigt, dass die russisch-britische Aufteilung Osteuropas auf falschen, zumeist deutschfeindlichen Annahmen beruhen. Tschechei und Slowakei brachen auseinander, Jugoslawien (Suedslawien) brach auseinander, Ukraine und Bulgarien wollen nicht unbedingt eng zu Russland gehoeren, Masuren , Oberschlesier und Kaschuben wollten nicht zu Polen gehoeren, die Grenzziehung zwischen Griechenland und Tuerkei ist gravierendes Unrecht, die Tuerkei ein Fremdkoerper in westlichen Verbund. Die westalliierte Nachkriegsordnung bei der Russland und England den Ton angaben und dabei fuer alle vorherigen Probleme dem deutsch-oesterreichisch-ungarischen Einfluss die Alleinschuld in die Schuld schob ist voellig zusammengekracht.

  20. #14 Sempronius Densus Bielski (09. Mrz 2014 09:11)

    Es wird auch dort so etwas wie ein Einwohnermeldeamt geben! 😉

    Der neue politische Führer ist ein moldawischer Gangster, dem das Einwohnermeldeamt scheißegal ist.

  21. #2 Paul Maxx (09. Mrz 2014 08:44)

    Niemand möchte mit “echten” Russen etwas zu tun haben, weder im gleichen Hotel im Urlaub, noch als Soldaten vor der Haustür.

    Dem möchte ich entschieden widersprechen. „Echte“ Russen gehören mit zu den liebenswertesten Leuten überhaupt. Unangenehme Zeitgenossen gibt es überall und der Bodensatz, der zu uns kommt um in unserem Sozialsystem aufzuschlagen, ist nicht der typische Vertreter seines Volkes. Wer in der DDR aufgewachsen ist, dem mag man auch noch Vorbehalte aufgrund schlechter Erfahrungen zugestehen, aber für die Zukunft hilft uns das nicht weiter. Man kann nur jedem empfehlen auf eigene Faust durch die Welt zu reisen, nicht als Pauschaltourist, und zu lernen wie man sich woanders Freunde macht. Damit sind Sie dann dem Großteil der wandernden „Fachkräfte“ weit überlegen.

  22. Kissinger sagt auch (sinngemäß) zu Putin:
    Hände weg von der Krim.

    Das verschweigt der Textauszug hier bei PI natürlich.

  23. Wer Putin nur mag, weil er die EU und den Islam nicht mag, sollte sich mal die Stadt Kasan mal genauer ansehen.

  24. #8 Sempronius Densus Bielski

    Wenn es kein Russland mehr gäbe, wären Sibirien, Riga, Polen, Lemberg, Königsberg, Tallin, Tiraspol, Jalta, Georgien wahrscheinlich Leuchttürme der Freiheit wie Irak, Afghanistan, Libyen, Syrien. Die Menschen würden Coca-Cola statt Kwas trinken und Hamburger statt Pelmeni essen.
    Solange Großmächte um die Vorherrschaft ringen, wird es keine kleinen unabhängigen Länder geben. Die haben, wenn überhaupt, nur die Wahl zwischen Pest und Cholera, werden auf dem großen Schachbrett herumgeschoben, geopfert oder fallengelassen.

  25. Die ganze Schwärmerei über Demokratie und Menschenrechte ist in diesem Zusammenhang naiv. Russland hat strategische Interessen, auf die es auf gar keinen Fall verzichten kann. Wer Frieden will, muss das akzeptieren.

  26. #17 Paul Maxx

    Sie werden nicht gezwungen, viele konnten schon in der ehem. Sowjetunion etwas deutsch sprechen. sind ja auch russlanddeutsche. schon mal was davon gehört? ja? aber glaubst die „Story“ nicht, ne? ja, ich weiß, wir „russen“ werden nunmal niemals so deutsch sein wie ihr „echten“ deutschlanddeutschen deutschen.

  27. Fragt doch mal die Menschen jetzt in der Ukraine, in Kherson oder Odessa. Wollen sie einen russischen Soldaten oder einen US Amerikaner vor dem Haus stehen haben. In der russischsprachigen Hafenstadt Odessa war diese Woche ein Schiff der US Navy, welches für die Kinder aus Odessa zu besichtigen war. Sehr viele waren dort.

  28. Ah – mal wieder ein Thread zur Krim/Ukraine/Russland Frage …

    Wo ist denn der russische Lohnschreiber kaluga?
    Hat der Sonntags frei? Hm … so schlimm scheint es in Russland wohl doch nicht zu sein, immerhin haben dort die Leute auch Sonntags frei …

    Aber: Schwaches Bild für die russischen Agit-Prop-Leute, wenn sie nicht mal Sonntagsvertretungen organisieren können … so wird das nichts mit der Deutungshoheit über den Stammtischen ..

  29. Viele Russlanddeutsche, die Putin verherrlichen waren noch nie in ihrem Leben in Russland. Sie sind Kasachen und schauen hier in Deutschland einfach zuviel russisches Fernsehen.

  30. Der tschechische Präsident Milos Zeman hat vor voreiligen Finanzhilfen für die Ukraine gewarnt. „Falls die Europäische Union der Ukraine sofort Hilfe bereitstellt, dann endet sie in schwarzen Löchern, in den Taschen der Oligarchen“, sagte Zeman am Freitag der Agentur CTK. Auch nach neuen freien Wahlen in Kiew müsse die Bereitstellung von Geldern an harte Bedingungen geknüpft sein, forderte der 69 Jahre alte Linkspolitiker. Zur Krim-Krise sagte Zeman, die Abtrennung des Kosovo von Serbien habe einen Präzedenzfall geschaffen. „Wir ernten die Früchte, die wir selbst gesät haben“, meinte der Präsident. Zuvor hatte die Mitte-Links-Regierung in Prag unter Bohuslav Sobotka die russische Intervention auf der Schwarzmeer-Halbinsel Krim deutlich kritisiert.

  31. Wieso spielen Merkel und Steinmeier da wieder in der ersten Reihe mit? Letzterer reist in die Ukraine uns spuckt große Töne, erstere tut dies aus Deutschland. Wieso meldet sich nicht Hollande oder wer anders als Wortführer in der Sache? Immer unsere Hilfspolitiker.
    Wieso wird die blöde Brezelfrisur Timoschenko ausgerechnet in berlin behandelt, und nicht in Istanbul, Warschau oder Wien, was viel näher gewesen wäre? Jede Wette, das der deutsche Steuerzahler die Charité-Rechnung löhnt.

  32. Leider gibt es viele Zuwanderer aus der ehemaligen Sowjetunion, die hier in Deutschland leben und ohne jemals in Russland gewesen zu sein meinen, nur weil sie aus der kasachischen Steppe kommen mitreden zu können, weil den ganzen Tag der Fernseher mit russischer Propaganda läuft.

  33. #31 Paul Maxx

    Kasachen?? LOOOOOOOOOOOL schon mal Kasachen gesehen? das sind schlitzaugen (asiaten) mit muslimischem glauben. das ist die falscheste (und schlimmste) Bezeichnung für einen russlanddeutschen, die man überhaupt verwenden kann. wir haben europäische (deutsche) wurzeln mit christlichem glauben.

    russlanddeutsche kommen nicht nur aus Kasachstan, sondern auch aus Russland, paulchen. die meisten davon aus Omsk und nowosibirsk.

  34. Der Angriff auf die Ukraine wir das Ende von Putin sein, ob mit oder ohne viele Tote. Dabei meine ich auch des heutige Staatsgebiet Russlands. Warum sollten Sibirien mit all seien Bodenschätzen von Moskau ausgeplündert werden, warum hat Sibirien das verdienst und ist nicht unabhängig von Russland?

  35. Und diese sog. Russlanddeutschen leiden ja soooo unter diesen mänschenverachtenden Bedingungen in diesem unserem Land, welches ja nur Sklave der schlimmen EU und des personifizierten Weltjudentums, der USA, ist, dass sie in Strömen wieder zurück nach Russland gehen, dort mit offenen Armen empfangen werden, einschließlich Sozialleistungen, Übernahme der vollen Erwerbsbiografie bzw. Anwartschaften in die Rentenkassen etc., etc., etc. und die, die hier bleiben „müssen“ sehnen sich selbstredend danach, dass sie Zar Putin endlich wieder heim ins Rei …- äh – zu Mütterchen Russland holt.

    In den 80er Jahren gabs in der guten alten BRD den Spruch: „Wenn´s Dir hier nicht passt, dann geh doch rüber …“.

    Russland ist ein Weltoffenes Land, welches nichts gegen Minderheiten im eigenen Land hat und das soooo ein toller Gastgeber in Sotchi war, also, warum nicht „rüber machen“, wenn es hier so schlimm ist?

  36. Das tragische ist, dass die Russlanddeutschen ursprünglich an der Wolga siedelten, bevor sie auf Befehl Stalins nach Sibirien und in die Kosakenrepublik deportiert wurden. Dort durften sie dann kein deutsch mehr sprechen und waren als „Faschisten“ Bürgern 2. Klasse. Prinzipiell fällt sowas unter den Oberbegriff „Genozid“, Unterbegriff „Ethnozid“. Die Nachfahren der Opfer dafür zu verhöhnen, ist wie wenn sich deutsche Juden darüber lustig machen, dass die Urenkel von nach Israel emigrierten KZ-Überlebenden, die sich wieder in Deutschland einbürgern lassen, kein richtiges Deutsch mehr können und die Welt aus israelischer statt deutscher Perspektive sehen.

  37. #37 LaPetiteRobeNoi ich lese eine gewisse Verachtung für Menschen mir einem anderen Aussehen in deinen Ausführungen. Warum? Habt ihr nicht in Kasachstan z.B. das Essen und das Teetrinken zu schätzen gewusst?

  38. #39 Sempronius Densus Bielski

    Weder Rentier- noch Kamelnomaden waren jemals besonders gut darin, Bodenschätze zu erschließen. 😉

  39. @13 Paul Maxx ,

    Sie wissen vermutlich, dass die Ukraine ihre „eigenen“ Oligarchen hat? Einige davon sitzen in der neuen Regierung. Einige unter ihnen sind sauer auf Russland, weil man sie dort hinausgeworfen hat.

    Sie wissen sicher auch, dass das blonde Zopfwunder, dass gerade bei uns eine Bewegugstherapie macht, eine Oligarchin ist, die unter dem Verdacht steht, einen Auftragsmord bestellt zu haben.

    Googeln Sie „ukrainische Oligarchen“ Wiki engl und suchen Sie dann die Lebensläufe dieser Personen.Sie werden herausfinden, dass sich eiige darunter bereits in die höchsten Kreise der US Politik vorgearbeitet haben, andere ihr Auge auf Europa geworfen haben.Manche habe ein zweites Standbein in Israel, wo sie sich durch ihren ergaunerten Reichtum ebenfalls in die Politik eingekauft haben.

    Während in Russland die Korruption zurück gedrängt werden konnte (immer noch zu viel aber besser*) gelang das in der Ukraine nicht und die Beteiligung der Oligarchenbande an der „Revolution“ und der neuen Regierung, ist wohl kaum ein Anzeichen von „Wandel“. Recht offensichtlich ist die Ukraine in die Hände einer, sich zuweilen gegenseitig in die Luft jagenden, Verbrecherbande geraten, die sich mit ihrem erbeuteten Geld auch im Westen längst Einfluss verschafft hat.Es sind diese Leute, denen „Europa“ gerade die Tür öffnet.

    Legen Sie los, lesen Sie es selbst nach!Es ist spannend wie ein Krimi.

    * Transparency International

  40. Ich hasse solche ekelhaften Ausdrucksweisen und bitte die Verantwortlichen dieser Seite darauf zu reagieren : “ personifizierten Weltjudentums, der USA“

  41. #42 Sempronius Densus Bielski

    wie wär`s wenn man dich polen als russen bezeichnet? Oh oh! oder als schlitzaugen oder Moslem? ihr seid doch die ersten, die sturm laufen. wir wollen nur unsere identität, kapiert? also pass auf, was du anderen vorwirfst. wenn man keine Ahnung hat, einfach mal …

  42. #40 arminius arndt

    Warum nicht, Gérard Depardieu hat auch „rüber gemacht.“ 🙂

    Einigen Russischen Lohnschreiberlingen würde es auch nicht schaden sich mal selbst ein Bild direkt in Russland zu machen.

  43. #42 Sempronius Densus Bielski

    und ich habe keinerlei Verachtung für menschen mit anderem aussehen. was für ein Schwachsinn. ich liebe Asien und seine Bevölkerung. das ist der vielfältigste kontinent. aber schön den „nazi“-stempel aufsetzen. aber damit seid ihr ja meisterklasse, und nicht die opferrolle vergessen!

  44. #40 arminius arndt (09. Mrz 2014 10:00)

    Russland ist ein Weltoffenes Land, welches nichts gegen Minderheiten im eigenen Land hat und das soooo ein toller Gastgeber in Sotchi war, also, warum nicht “rüber machen”, wenn es hier so schlimm ist?

    Ähnliche Überlegungen hat Gerard Depardieu offenbar ebenfalls angestellt. Sogar nocvh vor Sotchi.

  45. Auch in der Ukraine gibt es die Oligarchen mit sehr viel Macht. Im Gegensatz zu Russland sind sie dort nicht durch Putins FSB an der kurzen Leine gehalten, sonder haben ihre unterschiedlichen Interessen. Sie machen Geschäfte mit den USA und der EU und habe kein Interesse, sich an die Regeln der EU oder Russland zu halten, sondern möchten eine unabhängige Ukraine. Dadurch ergibt sich die Möglichkeit, im Gegensatz zu Russland eine von unterschiedlichen Interessen gesteuerte Beteiligung unterschiedlicher politischer Richtungen und einen Wettbewerb, wie auch bei Timoschenko. Janukowisch ist ja demokratisch gewählt worden, bevor er die Gesetze geändert hat und das Land ausgeplündert hat.

  46. @ Sempronius Densus Bielski:

    In meinem von Ihnen beanstandeten Beitrag habe ich die Stilmittel der Ironie und des Sarkasmus deutlich erkennbar verwendet.

    @ Abu Sheitan:

    Weder Rentier- noch Kamelnomaden waren jemals besonders gut darin, Bodenschätze zu erschließen

    Ja, dafür braucht man dann ein paar fette Oligarchen, die in geschmacklosen pseudo Rokoko -Schlösschen wohnen, die sich ein paar korrupte Aufseher leisten, die dann die Rentier- und Kamlenomaden als Sklaven die Bodenschätze abbauen lassen … 😉

  47. @38 Emille (09. Mrz 2014 09:45)
    „Jetzt bin ich seit langer Zeit das erste mal froh eine EU zu haben. …“

    Wenn Sie die ukrainische Milliardärskaste unterstützen wollen, suchen Sie sich doch die Kontonummern heraus und schicken Ihre Euros direkt an diese Leute.

    Mir reichen die Zwangsabgaben für Goldman Sachs, die bereits jetzt unter „Griechenlandhilfe“ angepeilt sind.Schicken Sie der schönen Julia Blumen,es steht Ihnen frei.Bedenken Sie aber bei Ihrem Blumengruß, dass die Frau einen teuren Geschmack hat.Sonst machen Sie sich auch bei ihr lächerlich und nicht nur hier im Kommentarkästchen.

  48. #40 arminius arndt

    wie kommst du darauf, dass „viele“ nach russland zurückgehen? die meisten, die zurückgehen, sind diejenigen, die hier nichts auf die beine gestellt haben und sich nach einem leben mit „weniger regeln“ sehnen.

  49. ich sehe in diesen kommentaren einen eklatanten mangel an geschichtskenntnissen

    Stoppt RUSSLAND-DEUTSCHEN bashing

    eine kollegin ist russlandeutsche. sie ist so deutsch wie du und ich.

    Ihre vorfahren sind damals dem ruf der kaiserin Katharina der Großen gefolgt
    und siedelten da, wo die asiaten das land ruiniert hatten.

    Weil sie auch noch der revolution einen gewissen wohlstand hatten, wurden sie von dem asiaten stalin unter anderem als „faschisten“ und geiseln nach kasachstan deportiert.

    Russland-deutsche sind keine russen, auch wenn hiesige pappnasen, wie ein anderer kollege, diese immer noch – nach über zwanzig jahren – als russen diffamiert.

    Und dennoch

    PUTIN

    wird unser

    RETTER!!!

  50. Es wird ja schon lange in den Medien ein Putin bashing betrieben und bei einigen hier scheint es auch gefruchtet zu haben.

    Putin ist ein Pragmatiker und ein Mann des klaren Gedankens. Wenn man es genau sieht, ist Putin ein Politiker, wie er ins Deutschland der 70er Jahre zu finden war. Ohne Diktatur der Minderheit, ohne Kuscheljustiz, ohne Abnickertum.

  51. Die „Kasachen“ die Deutschland verlassen sind die, die es zu etwas gebracht haben, denn nur hier gibt es Sozialleistungen für Zuwanderer.

  52. #9 Sempronius Densus Bielski (09. Mrz 2014 09:01)

    Wenn Russland ein friedliches Land wäre, gäbe es kein Russland?

    Die Menschen in Sibirien, Riga, Polen, Lemberg, Königsberg, Tallin, Tiraspol, Jalta, Georgien, hätten keine Angst.

    Warum sollten die Menschen in Tiraspol Angst vor „dem Russen“ haben? Sie haben immerhin erst in den 90ern in einem Bürgerkrieg für ein autonomes Transnistrien gekämpft, und damit für die enge wirtschaftliche Anbindung an Russland?

    Als Konsequenz spielt mittlerweile der FC Sheriff Tiraspol regelmässig in der Champions League und ist unlängst haarscharf am Einzug ins Achtelfinale gescheitert.

    Wohingegen es in Restmoldawien kein einziges CL-fähiges Stadion gibt.

  53. Werner Schulz, seit den Europawahlen im Juni 2009 Mitglied des Europäischen Parlaments. Als stellvertretender Vorsitzender der Delegation des Europäischen Parlaments im Parlamentarischen Kooperationsausschuß EU-Rußland und im Ausschuß (AFET).
    Werner Schulz der im Deutschlandfunk einen authentischen Telefonmitschnitt als „Räuberpistole“ bezeichnet hat und auch im Übrigen sein einfältiges Rußland-Bashing nicht für sich behalten konnte.
    Politiker“ wie Rebecca Harms, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Europäischen Parlament oder Herr Schulz sind die würdigen Nachfolger von Joseph Fischer, dessen „Hufeisenplan“-Lüge Deutschland in den völkerrechtswidrigen Kosovo-Krieg gestürzt hat. Jetzt möchten sie offenbar wieder gen Ostland reiten, wobei ihn kein Kumpan zu anrüchig ist („Swoboda“, „Rechter Sektor“). Link zum Portrait der Swoboda-Partei : http://daserste.ndr.de/pa… Diese Leute sind nun EUROPAS „Partner“! Unglaublich!
    Zu den Abschaffern Deutschlands zählt auch Elmar Brok (EU-Parlamentarier). Auf Panorama (ARD) gab es einen Bericht über die ultranationalistische Partei Swoboda und den Rechten Sektor. Schrecklich darin war die Aussage von Elmar Brok im Interview nach dem Motto: „Rußlands Feind ist unser Freund.“

    Eine Militärbasis in Sewastopol zu erkämpfen brauchen die Russen nicht, weil sie einen ziemlich langfristigen Vertrag dafür haben und die Amis haben die größte Militärbasis Bondsteal (kein Schreibfehler) auf serbischem Boden ohne irgendwelche Verträge installiert. Wie war das noch in Syrien? Assad gab der F.A.Z. am 17.06.2013 ein Interview und gab folgende Äußerung von sich:

    Unter den Demonstranten waren Bewaffnete, die auf die Polizisten schossen. Manchmal waren sie auf Plätzen unweit der Demonstration, und vor dort schossen sie auf Demonstranten und Polizisten, damit man annimmt, die eine Seite habe auf die andere das Feuer eröffnet.

    Das ist der gleiche Verdacht, den der estnische Außenminister besorgt an Frau Ashton weitertrug. Die ukrainische Übergangsregierung ging/geht diesem Vorwurf nicht nach und die westlichen Medien räumen dieser Ungeheuerlichkeit nur sporadische Aufmerksamkeit ein.

    5 Milliarden Dollar für den Staatsstreich
    Daß die USA im Hintergrund in diesem Konflikt angezettelt haben, geben sie sogar selbst zu.
    „…Einen Beleg lieferte die für Europa und Eurasien zuständige Abteilungsleiterin des US-Außenministeriums Victoria Nuland am 13. Dezember 2013 in Washington vor der „U.S.-Ukraine Foundation“. Sie berichtete nach ihren mehrfachen Auftritten in Kiew stolz, daß die US-Regierung seit 1991 rund fünf Milliarden Dollar für eine „wohlhabende und demokratische Ukraine“ investiert habe. Es sei darum gegangen, alles zu tun, daß die Ukraine die Voraussetzungen erfülle, um der EU angegliedert werden zu können, d.h. das Land aus seiner historischen Beziehung zu Rußland herauszureißen und via „Europa“ in die US-Interessensphäre zu führen, wie es die US-Publizistin Diana Johnstone zusammenfaßte….“
    http://www.freitag.de/aut

    Putin tut im Grunde nichts anderes, als das was die Westmächte schon seit dem Zerfall der Sowjetunion tun. Nur eben mit etwas anderen Mitteln. Auf jeden Fall haben die Russen wesentlich mehr Rechte auf die Krim als Amis & Co. in Kosovo und die Probleme dieser Art in Europa sind nur durch unverantwortliche Politik der EU-Qualpolitiker kreiert worden.
    Völkerrechtlich wird heute noch darüber gestritten, ob die Schenkung Chruschtschows seinerzeit wirklich rechtmäßig war. Und sieht man einmal die Geschichte der Krim genauer an (200 Jahre Russisch), wird man feststellen, daß die nie wirklich völlig unabhängig war.

  54. In der Ukraine ist nur Ostgalizien (im äußersten Westen) überwiegend katholisch. Bei Kissinger liest sich das allerdings so, als sei mindestens bis Kiew alles mehrheitlich katholisch.

  55. Habe mal versucht, aus der Kakophonie der Russengegner die Argumente rauszuziehen. Waren gar nicht viele:

    1. Rußland ist nicht friedlich.

    Nicht friedlich, aber nicht so expansionistisch wie die EU. Wahrscheinlich tragen die Polizeifahrzeuge dort auch kein „Schwuchtel an Bord“-Schild.

    2. Die hiesigen Rußlanddeutschen waren nie in Rußland.

    Ich auch nicht. Auch nicht in Saudi-Arabien. Traue mir dennoch eine Meinungsbildung zu.

    3. Kissinger kommt nicht in den Himmel.

    Deswegen darf er jetzt nicht analysieren? Nö…

    4. Die Kinder in Odessa fanden ein US-Schiff toll…

    Die würden auch erstmal eine Moschee toll finden. Sind eben Kinder.

    5. Niemand würde im Urlaub etwas mit einem echten Russen zu tun haben wollen…

    Ich schon. Mit dem Kommentator allerdings nicht. These damit widerlegt.

    6. Die Russen haben einen „Geheimdienst“, der…

    Kann ich nichts zu sagen, der arbeitet wahrscheinlich auch geheim. Warum denn nicht?

    6. Vergaß ich irgendein tolles „Argument“?
    Bin noch kurz da…

  56. Und übrigens ist blondierte Timoschenko keine Ukrainerin, sondern eine Armenierin, die ihr Geld mit einschlägigen Filmen verdiente. Also gut passend zu der Mafia östlich der Oder.

  57. #10 WahrerSozialDemokrat

    Die Menschen auf der Krim sollen frei entscheiden zwischen:

    1. Ganz zur Ukraine
    2. Ganz zu Russland
    3. Ganz Autonom
    4. Autonome Republik in Russland
    5. Autonome Republik in Ukraine

    Und was kommt dann heraus ?
    1. Ganz zur Ukraine 30 %
    2. Ganz zu Russland 29 %
    3. Ganz Autonom 5%
    4. Autonome Republik in Russland 29%
    5. Autonome Republik in Ukraine 7%

    Und was macht man mit so einem Resultat ?

  58. #64 Kanitverstan (09. Mrz 2014 11:04)

    Muss ich Ihnen wirklich die Demokratie erklären?

    Ja was macht man denn dann?

    Evtl. kommen Sie ja auch ganz alleine darauf! Denn am Ende eines demokratischen Prozesses muss eine Mehrheit vorhanden sein. Ob bei allen Entscheidungen eine 50+x oder bei anderen Entscheidungen eine 66,7% sein muss, wäre eher die Frage. Und ob nicht auch der aufnehmende Teil zustimmen muss, wäre eine gute Frage!

    Ggf. führt auch manche Abstimmung einfach nur zu einem Status Quo. Die Frage ist dann eher, können wir Demokratie aushalten… bzw. akzeptieren wir das Demokratie nie eine Einbahnstraße in eine Meinung oder Richtung ist…

    Ihr redet hier alle nur darüber, der ist böse oder nein der oder noch böser, gut irgendwie ist keiner und genau wissen tun wir auch nix. Die Freiheit und die Demokratie bleibt dabei auf der Strecke…

  59. Ausgerechnet der Kriegstreiber und indirekte Menschenmoerder Kissinger spielt sich als Guter auf! Mir drehts den Magen um. Der ist genauso notwendig ,wie eine Furunkel am Arsch..aber in Fuerth ist man ja so stolz auf den „Ehrenbuerger“.

  60. #52 arminius arndt

    Zumindest die Abkömmlinge der Kamelnomaden haben es inzwischen geschafft, Oligarchen und Diktatoren zu werden, asiatische Sklaven auszubeuten, in ihren fliegenden Palästen die Welt zu bereisen und florierende Unternehmen aufzukaufen.

  61. 1. Warum durfte die USA das Kosovo von Jugoslawien abspalten, obwohl im Kosovo kein einziger Ami wohnt. Liegt es an den großen Erzvorkommen, die durch US-Firmen gefördert werden?

    2. Warum durfte das Saarland per Referendum darüber abstimmen, ob es zu Deutschland will, aber die Krim nicht?

    3. Warum gibt es eine Kolatition der „Friedlichen“ mit der Neo-Nazi-Partei Swoboda, die öfter bei der NPD zu Gast ist.

    4. Warum dürfen gewählte Politiker gefoltert werden?

    Youtube: Kriegstreiber USA-EU in der Ukraine

    http://www.youtube.com/playlist?list=PLdFyJ_aaUnWYmh6YBCKgWO_eS6M3NvrPr

  62. #64 Kanitverstan, richtig so.

    Es könnte aber auch sein, dass das Ergebnis 100% für die Krim als russisches Protektorat ausfällt mit der Option es zu vergrößern bis nach Odessa. Mit russischen Wahlbeobachtern und Altkanzler Schröder als Oberaufseher.

  63. #65 WahrerSozialDemokrat
    Ja was macht man denn dann?

    Evtl. kommen Sie ja auch ganz alleine darauf!

    Tut mit leid, ich komme nicht drauf.
    Was ICH sagen wollte: Zunächst sollte durch eine klare Ja/Nein Entscheidung festgestellt werden, wohin die Bevölkerung der Krim will. Weitere Regelungen dann später (am besten durch demokratische Entscheidungen).

  64. Gestern auf zdf_neo den Vietnam-Krieg gesehen: Wie sich die US-amerikanische Einmischung immer wieder gleicht …

    Wurde Kennedy nun weggeppustet, weil er wieder eigene Staatsdollars rausbrachte oder keine regulären Truppen nach Vietman schicken wollte?

    Beides hat ja sein Nachfolger freudestrahlend gemacht.

  65. Teltschik sagt: „Wer die Geschichte der Ukraine kennt, kann nicht nur mit der Ukraine reden und mit Rußland nicht“.

    Unsere Politiker und die in der EU sowie in den USA kennen diese Geschichte offenbar nicht. Sie sind schlichtweg zu dumm.

  66. http://voiceofrussia.com/2014_02_28/Anonymous-operations-expose-Ukrainian-Bandera-nazis-9458/

    Anonymous operations expose Ukrainian Bandera nazis

    Zwei brisante Geheimdienstinformationen, die abgehört oder gehackt und ins Internet gestellt wurden, bestätigen frühere Anschuldigungen, wonach der Westen ukrainische »Bandera-Nazis« der UNA-UNSO (Ukrainian National Assembly – Ukrainian National Self Defence Organization) einsetzt, die den Putsch ausführen. Die Organisation gilt als geheime »Gladio«-Kommandodivision in der westlichen Ukraine in der Region Lwiw (Lemberg).

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/f-william-engdahl/beweis-dass-die-nato-beim-putsch-in-der-ukraine-bandera-scharfschuetzen-nutzt.html;jsessionid=827144C9C0562C4C494B22C0D1A846BC

  67. Eine kluge US-Politik gegenüber der Ukraine würde helfen wollen, dass beide Hälften miteinander kooperieren. Wir sollten Versöhnung wollen, nicht Dominanz.

    Das ist wohl ein übler Scherz. Mir ist kein Fall bekannt, in dem die USA außenpolitisch klug gehandelt haben soll. Im Gegenteil, was bei der US-Regierung zählt, ist einzig und allein der Erhalt des Landes als allheilige Supermacht, als unantastbare Weltpolizei, und dafür sind sie auch bereit, im Ausland Kriege im Namen der Freiheit und Demokratie zu führen, ähnlich wie der Islam im Namen Allahs und Mohammeds sich durch die Welt bombt…

  68. Faschisten,Islamisten, Kommunisten und Freimaurer kämpfen gegen Russland.
    Mit einem Wort : Alle verfügbaren Revolutionäre.
    Zu den Waffen, Russland.

  69. Nun, wenigstens bringt USeu uns den Krieg endlich ein bisschen näher an die Heimat. und wir müssen nicht nur weit weg von Zuhause Mohnfelder schützen, sondern können die Freiheit von Wirtschaftskriminellen und Waffenschiebern ganz in unserer Nähe erkämpfen!

    Für dieses schöne Ziel wird selbst ein Bernard-Henri ‚das offene Hemd‘ Lévy für zwei Sekunden zum Nationalisten.Man muss die Feste feiern wie sie fallen. Als „tapfere Nation“ in die EU und später, wenn kein Weg mehr zurückführt, ein Abladeplatz für Überschussbevölkerungen und ein weiterer Raum der unter der NWO versklavt wird.

    So wird ganz dialektisch ein Hitlergruß auf dem Maidan zur antinationalen Geste.Komme aber in Frankreich niemand auf die Idee einen „umgekehrten Hitlergruß“ zu zeigen. LOL

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/bernard-henri-levy-auf-dem-majdan-europa-muss-euch-helfen-12829745.html

  70. Die USA ist pleite, es droht der Staatsbankrot. Detroit sieht aus, wie nach einem Bombenangriff. Da hilft nur ein: Krieg!

  71. „Ihr redet hier alle nur darüber, der ist böse oder nein der oder noch böser, gut irgendwie ist keiner und genau wissen tun wir auch nix.“
    Da hat WSD wirklich recht. Wie isses nu möglich – so ein Ausbruch von wahlweise Russen-, Polen-, Kasachen- oder Russlanddeutschen-Bashing?

    Engel sind sie alle nicht. Die jungen Männer sind, wie überall, ein bisschen härter und aggressiver als die alten Frauen. Und von hundert Prozent sind höchstens fünf oder zehn Prozent talentierte Unternehmer. Aber als Menschen haben sie alle legitime Eigeninteressen. Danach sollten wir mal fragen.

    Zum Beispiel die Russen möchten nicht, dass in der Ukraine Raketen gegen Russland aufgestellt werden. Da könnte die Ukraine, die EU und die Nato doch vielleicht mal einen Vertrag abschließen, der den Russen zusichert, dass das nicht gemacht wird, oder? Warum gehen solche praktischen Möglichkeiten unter?

  72. PS:

    …und wenn sich die Russen im Urlaub genauso schlimm wie Engländer benähmen und ihr Geheimdienst „schlimme Sachen“ getan hätte,

    dann dürfte der Westen ihnen – unter dem Risiko eines Atomkrieges – die Krim und Sibirien wegnehmen, sie sollten „ewig im Dunkel leiden“ (Original-Ton „george walker“)?
    Sehr kranke Vorstellungen.

  73. Brzezinski: Putin will die Sowjetunion wieder aufbauen.

    Nein will er nicht.

    Aber will einen Gegenpol schaffen für die Entstehung einer multipolaren Weltordnung gegen eine unipolare Diktatur.

    Das kann nur im Interesse aller Freiheitsfreunde auf der Welt sein.

  74. EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hält eine diplomatische Lösung des Konfliktes in der Ukraine nach wie vor für möglich – trotz der angespannten Lage auf der Krim. Um den Konflikt zu entschärfen, schlägt er eine Bestandsgarantie für den russischen Flottenstützpunkt auf der Krim vor.

    Die Sicherung des Stützpunkts in Sewastopol sei ein Kernanliegen Russlands, sagte Schulz der „Bild am Sonntag“.

    „Eine langfristige Bestandsgarantie für die russische Marine im Rahmen eines bindenden Vertrages zwischen Russland und der Ukraine könnte eine Lösung sein“,

    argumentierte er.

    Solche Verträge gibt es schon!
    Wenn die EU da mit mischt : hat die EU jemals Verträge eingehalten???

  75. Beweis, dass die NATO beim Putsch in der Ukraine Bandera-Scharfschützen nutzt
    F. William Engdahl

    Zwei brisante Geheimdienstinformationen, die abgehört oder gehackt und ins Internet gestellt wurden, bestätigen frühere Anschuldigungen, wonach der Westen ukrainische »Bandera-Nazis« der UNA-UNSO (Ukrainian National Assembly – Ukrainian National Self Defence Organization) einsetzt, die den Putsch ausführen. Die Organisation gilt als geheime »Gladio«-Kommandodivision in der westlichen Ukraine in der Region Lwiw (Lemberg).

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/f-william-engdahl/beweis-dass-die-nato-beim-putsch-in-der-ukraine-bandera-scharfschuetzen-nutzt.html

    Beim Stichwort „Gladio“ sollten alle aufhorchen! Die gibt es auch immer noch in Deutschland mit versteckten Waffenlagern.

    (Doku) – Gladio – Geheimarmeen in Europa [ARTE/Deutsch]
    http://www.youtube.com/watch?v=CJgB3vwLJH0

    GLADIO – NATOs Geheimarmeen in Europa
    http://www.youtube.com/watch?v=xNYlrRCcN1U

    Und wie man sieht, das System funktioniert… 🙁

  76. Putin böse, Russen böse.
    Ukrainer ersehnen sich die Amerikaner usw.

    Was steckt wirklich dahinter?

    Die Russen verfügen mit ihrem Staatsgebiet über einen Großteil der Eurasischen Landmasse.
    Das heißt, sie haben Entwicklungspotential das sie laut der Rede Putins im deutschen Bundestag, auch ausnützen wollen. Russland soll ein moderner Staat werden. Das Angebot an den Westen, insbesonders an die Deutschen war eine wirtschaftliche Zusammenarbeit, mit von russischer Seite garantierter SICHERER Energieversorgung. Die Deutschen sollten in die Modernisierung investieren und damit bis zum Skt. Nimmerleinstag profitieren.

    Weil aber die Deutschen so viele gute Freunde haben, hat man von diesen den Rat angenommen, vorsichtig zu sein und nicht auf diesen Vorschlag einzugehen. Es könnte sich als Spaltung der unübertroffenen Freiheitsorganisation „EU“ erweisen, wenn Deutschland einen eigenen Weg einschlagen würde.

    Die Freunde machten also einen Vorschlag, wie man dem Bären auf andere Weise beikommen könnte, um seine Bodenschätze der zukünftigen, noch zu befreienden Welt, die den „american Way of Life“ pflegt, zukommen zu lassen. Schröder, der eine Männerfreundschaft mit Putin pflegt, war nicht der richtige Mann. Merkel und ihre schwarze Bande allerdings, pflegen die Einflüsterungen aus den USA eins zu eins umzusetzen. (Hier gäbe es eine Menge von Beispielen zu nenen, was aber den Rahmen meines Komentars sprengen würde).

    Kurz zusammengefasst: Es gibt vier Wege um die Russen von ihrer russischen Erde zu trennen.
    Die erste war der Einbruch über Georgien und die Turkmenischen Staaten im Süden Russlands. Bis auf weiteres ist das gescheitert. Ohne Putin stünden die Russen wohl schlecht da.
    Der zweite Weg und der Dritte laufen gleichzeitig: Über Propaganda wird versucht das Volk von innen her aufzustacheln und gleichzeitig die bisherigen Partnerstaaten dazu zu bringen, Abstand von Russland zu mehmen. Mit blumenreichen Versprechungen werden die Ukrainer auf Revolution getrimmt und mit billigem Konsumversprechen versucht, sie von der eigenen Scholle zu trennen. Gerade so, wie es in den südamerikanischen und afrikanischen Staaten der Fall ist. Und wer genau hinsieht, der kann nicht verheimlichen, daß auch das Deutsche Volk seine restliche Scholle dabei ist aufzugeben – um frei zu sein für die ganze Welt. Auch hier hat Putin bisher im Sinne seines Volkes den Angriff parieren können. Und genau deshalb wird versucht ihn auf jede Weise zu diskreditieren um die Leute im Westen mit einigem Erfolg für blöd zu verkaufen und was noch wichtiger ist ihn von seinen Landsleuten zu trennen, damit diese der globalen Mafia schließlich auf den Leim gehen.
    Mein Rat an die Russen: Laßt euch nicht mit dem Teufel ein. Entwickelt Euch von Euch aus mit dem was ihr habt, seid vosichtig und gerecht zueinander und glaubt keinem, der angelsächsiche Ideen vertritt.
    Meiner bescheidenen Ansicht nach darf das freie Russland nicht fallen, da sonst der Völkermord an den unterschiedlichsten Ethnien weltweit im Sinne der Gleichmacherei radikalisiert wird.

  77. Wir werden uns niemals weiterentwickeln, wenn wir immer nur auf das blind vertrauen, was uns von den Mächtigen vorgegeben wird.

    Nur wenn man alles hinterfragt und auf Logik und Vernunft vertraut, kann man zur Wahrheit gelangen.

  78. Der Westen muss begreifen, dass die Ukraine für Russland niemals nur ein beliebig anderes Land, also Ausland, sein kann.

    Das mag alles sein, rechtfertigt aber nicht die Spaltung eines souveränen Staates mit paramilitärischen Mitteln. Jeder Staat hat sicher gute Gründe, warum er verlorenes Territorium gerne wieder unter Kontrolle bekommen möchte. Albanien holt sich das Kosovo – oder doch wieder Serbien? Griechenland verleibt sich Mazedonien ein, Polen die West-Ukraine, Österreich Süd-Tirol und über Deutschland möchte ich gar nicht erst sprechen. Da sind wir dann wieder schnell im Jahre 1933 und der „Revisionspolitik“. Wozu diese „Revisionspolitik“ führte, sollte jeder wissen.

    Fakt ist: Putin nutzt eine innenpolitische Schwäche der Ukraine aus, die er selbst durch den Druck auf Janukowitsch ausgelöst hat. Richtig ist, dass die Russen nach dem Ende der UDSSR immer einen Weg gesucht haben, die Krim wieder unter Kontrolle zu bekommen. Nicht aus melancholischen Gründen, das ist Propaganda für das eigenen Volk. Es geht um kalte geostrategische Motive. Die Krim an sich ist bedeutungslos – aber der Schwarzmeerhafen und die Schwarzmeerflotte sind es nicht! Sie sicher Russlands einzigen Zugang zum Mittelmeer und zu ihren Verbündeten Syrien. Putin hat Angst, diesen Zugang zu verlieren, damit wäre er im Vergleich mit den USA und der EU politisch und auch militärisch geschwächt worden. Die Russen haben zwar einen gültigen Pachtvertrag für ihren Schwarzmeerhafen, aber Putin nutzt eben jetzt die Chance des Übergangs in der Ukraine um sich endlich – und endgültig – die Krim zu sichern. Das hat mit Geschichte oder Sorge um die russischsämmige Bevölkerung nichts zu tun, es ist die Erfüllung eines alten militärischen Zieles. zuerst hat er es mit Druck auf die Ukraine versucht, als das nicht wie gewünscht funktionierte, eben gegen sie. Die Drohung, auch die Ostukraine abzuspalten sorgt zudem dafür, dass die Ukraine – aber auch der Westen – letztendlich die Abspaltung der Ukraine akzeptieren werden.

    Wie gesagt, wenn diese Politik Schule macht, dann ist China die nächste Großmacht, die Völkerrecht bricht. Warum soll China nicht jetzt Taiwan besetzten? Die Chinesen finden dafür bestimmt auch gute, anrührende „historische Gründe“…oder ein paar japanische Inseln. Ja, auch dafür finden sich guten Gründe. Putin wird dem sicher gerne Zustimmen.

    Das zeigt doch, wie groß die Gefahr tatsächlich ist.

    Denken wir doch mal wieder historisch…..Münchener Konferenz. Hitler verleibt sich das Sudentenland ein. Verspricht dafür Frieden. Die Welt ist erleichtert, sind das doch angeblich seine letzten Gebietsforderungen. Was passiert? Die NS-Führung lacht sich die die Naivität des Westens schlapp und bricht natürlich das Münchener Abkommen, besetzt wenig später Prag und die gesamte „Rest-Tschechei“.

    Was wenn Putin nach dem 16.03. – wenn die Russen auf der Krim (60% der Bevölkerung) – welch Überraschung – für den Beitritt zur russischen Föderation stimmen werden? Wer sagt uns, dass Putin dann nicht auch mehr will? Wann spaltet er Moldawien – auch dort gibt es eine, von Moskau unterstützte, sseparatistische Region. Oder wenn ihm plötzlich einfällt, dass auch im NATO und EU-Mitglied Lettland – „dank“ Väterchen Stalins Völkermord an den Letten und der Umsiedlungspolitik ethnischer Russen ins Baltikum, auch fast 50% Russen leben? „Wollen“ die vielleicht auch lieber „heim nach Moskau“? spätestens dann haben wir den 3. Weltkrieg!

  79. #84 kaluga (09. Mrz 2014 11:47)

    Brzezinski: Putin will die Sowjetunion wieder aufbauen.

    Nein will er nicht.

    Aber will einen Gegenpol schaffen für die Entstehung einer multipolaren Weltordnung gegen eine unipolare Diktatur.

    Das kann nur im Interesse aller Freiheitsfreunde auf der Welt sein.

    Doch, Putin will die UDSSR wieder errichten – er sagt dies auch mehr oder weniger offen.

    Er bedauert öffentlich das Ende der UDSSR, bezeichnet ihren Untergang als „Katastrophe“ (für Russland).

    Auf dem Territorium der Ex-UDSSR will er eine „Eurasische-Union“ gründen, mit Russland als unumschränkte Hegemonialmacht und letztlich mit ihm als neuen „Zaren“, da momentan Russland eben identisch mit dem Willen Putins ist. Es ist eine gelenkte Demokratie mit politisch motivierten Urteilen gegen politische Gegner und einem schwachen Parlament. Es gibt keine funktionierende Gewaltenteilung.

    Hat Putin also Erfolg, gibt es in der Tat eine Multipolare Welt: die aber vielleicht vom autokratischen Russland und von kommunistischen China dominiert wird?

    Warum sollen wir Europäer nicht lieber daran arbeiten, dass die EU ein Teil der multipolaren Welt wird? Das wäre für uns deutlich besser.

    Denn worum geht es? Um den Kampf zweier Weltanschauungen. Russland und China stehen für Marktliberalismus und politische Autokratie.

    Der Westen steht für freie Marktwirtschaft und Demokratie/Menschenrechte.

    Es hat für uns alle Auswirkungen, welches Modell sich durchsetzt. Es wäre historisch ein gewaltiger Rückschritt, wenn sich das Modell „Autokratie plus Neoliberalismus“ durchsetzten würden. Es begünstig politische Verfolgungen, Korruption, Oligarchie, eingeschränkte Grundrechte.

    Das ist übrigens auch der Grund, warum viele Ukrainer eben nicht Teil der Eurasischen Union werden wollten. Sie wollen einen Rechtsstaat und eine Demokratie, keine neue UDSSR unter Putins Führung!

    PS: Es wurde ja auf die historische begründeten Interessen Russland an der Krim eingegangen. Aber auch die Ukraine hat historische Erfahrungen mit der UDSSR gemacht, Moskau hat die Ukrainer in den 20er Jahren im wahrsten Sinne verhungern lassen, Anhänger eines eigenen Staats wurden ermordet oder in Gulags gesperrt.

    Warum ist der Wunsch viele Ukrainer, nach echter Souveränität weniger Wert, als angebliche russische Ansprüche auf die Krim!?

  80. Die Mutter der Brüder wurde im November und Dezember vergangenen Jahres am Flughafen Köln/Bonn bei zwei Reisen in die Türkei kontrolliert. Sie führte bei der ersten Reise 50 Magazine für das Sturmgewehr Kalaschnikow AK 47 mit sich, bei der zweiten Reise 187 Magazine. Bei dieser Reise hatte sie auch drei Zielfernrohre, fünf Mobiltelefone und die Reisepässe ihrer Söhne dabei. Die Frau wurde beide Male nicht an der Weiterreise gehindert. Sie konnte in beiden Fällen ihre Reise mit der gesamten Ausrüstung fortsetzen.

    —————————————— sicher ein U-Boot des Verfassungsschutzes

  81. #38 Emille (09. Mrz 2014 09:45)

    Jetzt bin ich seit langer Zeit das erste mal froh eine EU zu haben

    ————————————
    Kriegtreiber

  82. Ah, kaluga, die bezahlte Stimme Moskaus hat wieder Dienstbeginn … Kaluga, haben Sie jemals hier bei pi mal zu einem anderem Thema ihre Meinung geäußert?

    Nur wenn man alles hinterfragt und auf Logik und Vernunft vertraut, kann man zur Wahrheit gelangen.

    Gute Einstellung – nur sollte man dies dann in ALLEN Angelegenheiten machen und diesen Maßstab bspw. auch einmal bei der Politik Putins anlegen. Dann stellt man schnell fest, dass er hier einfach nur die Krise in der Ukraine, die eben AUCH durch seinen vermeintlichen Statthalter Janukowitsch mit (bitte genau lesen: Ich schreibe ausdrücklich nicht ALLEIN) ausgelöst wurde, nur zum billigen „Abstauben“ benutzen will, entgegen den vertraglichen Zusagen Russlands.

    Und jetzt @all:

    Ich habe natürlich nichts gegen Russen und gleich gar nichts gegen die bei uns Lebenden – ich denke sogar, dass eine Aufteilung der Ukraine langfristig mehr Sinn machen könnte, als ein krampfhaftes festhalten am bisherigen Staatsgebiet, aber nur, wenn das am Ende eines Verhandlungsprozesses von Verhandlungspartnern auf Augenhöhe, nach ordentlich und langfristig vorbereiteten Volksabstimmungen etc. heraus kommt und nicht durch einseitige Maßnahmen, wie sie jetzt ablaufen.

    Ich wende mich gegen eine schwarz-weiß Darstellung nach dem Motto, böse Amis/EU, guter Putin, denn dass ist doch der blanke Hohn. Teufel mit Beelzebub austreiben eben.

  83. Mir kam schon vor Jahren in einem anderen Zusammenhang der Gedanke, wer Putuns politischer Erbe sein wird. Niemand ist unsterblich und schon gar nicht ein vom Westen ungeliebter „Diktator“. Gibt es einen vielversprechenden Kandidaten mit Putins Rückgrad?

    Gruß, wisgard

    PS. Auch einen Gruß an den Unbekannten, der im Kaufland Elbepark an der „Pinnwand“ auf PI aufmerksam macht! Ist eine super Idee, die ich mir schon „geklaut“habe 🙂
    Gibt ja noch REWE, ALDI, LIDL … und ich komm viel rum in der Stadt.

  84. #29 Juliet (09. Mrz 2014 09:26)

    Die ganze Schwärmerei über Demokratie und Menschenrechte ist in diesem Zusammenhang naiv. Russland hat strategische Interessen, auf die es auf gar keinen Fall verzichten kann. Wer Frieden will, muss das akzeptieren.

    ——————————————–

    und was hat der Neger aus den USA und die EU ?

  85. #3 Maja

    Da wo Kissinger auftaucht herrscht kurze Zeit später Hass und Krieg. Sein zweiter Name ist Schmutzkrieg.

  86. #45 Sempronius Densus Bielski (09. Mrz 2014 10:06)

    Ich hasse solche ekelhaften Ausdrucksweisen und bitte die Verantwortlichen dieser Seite darauf zu reagieren : ” personifizierten Weltjudentums, der USA”

    ————————————
    Faschist

  87. #82 brueckenbauer (09. Mrz 2014 11:44)

    Zum Beispiel die Russen möchten nicht, dass in der Ukraine Raketen gegen Russland aufgestellt werden. Da könnte die Ukraine, die EU und die Nato doch vielleicht mal einen Vertrag abschließen, der den Russen zusichert, dass das nicht gemacht wird, oder? Warum gehen solche praktischen Möglichkeiten unter?

    —————————————-
    Den Russen wurde auch einmal von der Nato versprochen keine Osterweiterungen zu unternehmen !

  88. Eine kluge US-Politik gegenüber der Ukraine würde helfen wollen, dass beide Hälften miteinander kooperieren. Wir sollten Versöhnung wollen, nicht Dominanz.
    ———————————-
    Junge, Junge man Fasching ist vorbei und der erste April kommt noch!

  89. Michail Sergejewitsch Gorbatschow:

    „Die Amerikaner versprachen [1990], dass die Nato sich nicht über die Grenzen von Deutschland ausdehnen werden nach dem Ende des Kalten Krieges.“

  90. #90 kaluga (09. Mrz 2014 12:17)

    Say no to the
    „american Way of Lie“.

    Wie passt das zu dem PI-Anspruch, „pro amerikanisch“ zu sein? Das hat mich schon bei dem ganzen Hype um die AfD gewundert, die ja außenpolitisch „zurück zu Bismarck“ möchte. Wohl gemerkt, ins 19. Jahrhundert! Man könnte darüber lachen, wenn es nicht ernst gemeint wäre….ja, mit so einer Politik schafft sich Deutschland – und Europa – tatsächlich selbst ab.

  91. #62 Bonn (09. Mrz 2014 10:44)

    In der Ukraine ist nur Ostgalizien (im äußersten Westen) überwiegend katholisch. Bei Kissinger liest sich das allerdings so, als sei mindestens bis Kiew alles mehrheitlich katholisch

    ————————————-
    Ja deshalb gab es auch eine SS-Division „Galizien“

  92. #36 Sempronius Densus Bielski (09. Mrz 2014 09:40)

    Leider gibt es viele Zuwanderer aus der ehemaligen Sowjetunion, die hier in Deutschland leben und ohne jemals in Russland gewesen zu sein meinen, nur weil sie aus der kasachischen Steppe kommen mitreden zu können, weil den ganzen Tag der Fernseher mit russischer Propaganda läuft.

    ———————————-

    Also, sie kommen aus der Sowjetunion, waren aber nie in Russland, was für ein Dummkopf bist den Du ? Seit wann gibt es im Deutschen TV russische Propaganda und wenn sie russisches TV schauen woher können die den Russisch ?

  93. #98 WahrerSozialDemokrat (09. Mrz 2014 12:50)

    Michail Sergejewitsch Gorbatschow:

    “Die Amerikaner versprachen [1990], dass die Nato sich nicht über die Grenzen von Deutschland ausdehnen werden nach dem Ende des Kalten Krieges.”

    Darum ging es bei dem Assoziirungsabkommen auch nicht!

    Die Forderung nach dem NATO-Beitritt ist logischerweise erst nach den Toten auf dem Maidan und nach der Destabilisierungspolitik Putins wieder aktuell geworden.

    Übrigens ist die deutsche Regierung darüber besonders verärgert. Sie war es, die 2008, als der hier verklärte Herr Bush jr. die Ukraine und Georgien in die NATO aufnehmen wollte, abblockte und sich GEGEN die USA stellte. Erstaunlicherweise mit Erfolg. Nach der jetzigen Aktion Moskaus und nach dem 16.03. – sollte das illegale Referendum durchgeführt werden – hat die Bundesregierung eigentlich keine Argumente mehr, der „Restukraine“ diesen Wunsch LANGFRISTIG nicht zu erfüllen. Gleiches gilt für die EU-Mitgliedschaft. Beides war vor Putin/Janukowitsch ausdrücklich NICHT vorgesehen.

    Im übrigen beunruhigt mich die NATO-Erweiterung absolut nicht. Putins Eurasische Union – mit China im Rücken – beunruhigt mich hingegen sehr. Putin strebt eine Hegemonie an – zunächst über seine „Union“. Zeigt die EU aber Schwäche, oder zerfällt sie gar in ihre nationalen Einzelteile, dann wird er auch die Hegemonie über Europa beanspruchen. Die Polen und Litauer, denen er gerne mal den Gashahn zudreht, wenn sie zu aufmüpfig werden, wissen was dies bedeutet! Davor kann jedem Freund von Demokratie und Freiheit nur grauen!!

  94. Jaap De Hoop Schäfer (2004 bis Juli 2009 NATO-Generalsekretär):

    „Die NATO will die Ukraine und Georgien bei ihren Vorbereitungen auf einen Beitritt unterstützen.“

    Nix spontan und zufällig! Genau strategisch alles geplant!
    Die demokratische Wahl von Janukowitsch und das Abkommen mit Russland kam dazwischen und dann wurde Gladio aktiviert und man hat die Waffen sprechen lassen und demokratiefeindlich geputscht!

    Nun sagt mir, wer ist da Demokrat und wer nicht?

  95. #64 Trauerklinge

    Punkt 3 kann ich nur bestätigen. Brzezinski gehört zur selben Sorte.

  96. #33 Paul Maxx (09. Mrz 2014 09:34)

    noch so ein Schnelldenker über Russlanddeutsche die nie in Russland waren

  97. Wer anfängt, gewaltsame Annektierungen wie die Putins durch Geschichte a´la „Kiewer Rus“ zu rechtfertigen, der dürfte auch nichts einzuwenden haben, wenn Ostpreußen, Danzig und Königsberg wieder an Deutschland angeschlossen werden. Und die Polen könnten Lemberg zurückfordern. Und die Österreicher beziehen sich auf ihr Habsburger Reich, die Italiener auf Cäsar und die Griechen und Mazedonier auf Alexander den Großen. Alles Teile der Kultur und der Geschichte von Ländern. Schlichte Tatsache ist und bleibt aber: Der Autor des Artikels mag die EU nicht und unterstützt nun nach dem Motto – die Feinde meiner Feinde sind meine Freunde – Herrn Putin. Das ist schwach.

  98. #106 Teekanne (09. Mrz 2014 13:16)

    Gehört doch fast alles schon zur NATO! Was wollen Sie denn noch?

    Warum fordern Sie nicht direkt ganz Russland in die NATO? Notfalls mit der Gewalt.

    Der erste Veruch von der NATO dazu wurde von Putin ja erfolgreich abgewehrt. Das Großziel besteht aber immer noch…

  99. Proisraelisch und proamerikanisch muss wohl neu definiert werden hier bei PI.

  100. „Er lebt in seiner eigenen Welt“, sagt Kanzlerin Merkel (59, CDU) über den russischen Präsidenten.

    Ja und.

    Jeder lebt in seiner eigenen Welt.

    Denn eine andere als seine eigene Welt gibt es für niemanden.

    Die Welt erlebe ich immer nur in Bezug zu mir selber.

    Ich kann mir eine Welt nicht denken, in der ich nicht wäre.
    Wäre ich nicht, so gäbe es auch keine Welt für mich.

    Es ist immer meine Heimat, mein Land, meine Welt.
    Der Bezug zum Ich ist immer da.

  101. #102 Euro-Vison (09. Mrz 2014 12:52)

    Pro amerikanisch heisst : Für das amerikanische Volk.
    Das beinhaltet aber nicht automatisch : Pro amerikanische Regierung
    Denn nicht alles, was amerikanische Regierungen machen ist auch gut für das amerikanische Volk.

  102. #108 Sempronius Densus Bielski (09. Mrz 2014 13:22)

    Proisraelisch und proamerikanisch muss wohl neu definiert werden hier bei PI.

    Richtig. Sollte um prorussisch erweitert werden!

    Und zwar mit der gleichen Begründung. Siehe dazu die Leitlinien von PI.

  103. #108 Sempronius Densus Bielski (09. Mrz 2014 13:22)
    #102 Euro-Vison (09. Mrz 2014 12:52)

    Ich habe sogar den Anspruch prodeutsch zu sein, obwohl ich gegen die Regierungen (alle etablierten Parteien) der Deutschen bin und den Medien der Deutschen mißtraue!

    Wieso ist das für einige mit proisraelisch oder proamerikanisch so schwer zu verstehen? Da hat wohl die deutsche Medien-Propaganda ganze arbeit geleistet!

  104. #105 Euro-Vison (09. Mrz 2014 13:04)

    Sie biegen sich Ihre Welt aber auch immer gerade so hin wie es Ihnen gefällt!

    Zuerst gab es einen von der NATO bezahlten, gewaltsamen Putsch in der Ukraine! Die jetzige Übergangsregierung ist NICHT demokratisch gewählt worden und bekundet schon jetzt der NATO beitreten zu wollen! Obwohl zuvor eine Absprache mit EU und Putin gab, wo erstmal überhaupt nur Neuwahlen stattfinden sollten.

    Und jetzt kommt erst die Krim mit Putin ins Spiel! Und da soll ein demokratisches Referendum stattfinden! Was die NATO vermutlich dann wegbomben will und die Türken bestimmt ganz vorne mit dabei sein werden…

    Wer sind da da nun die Demokraten und wer nicht?

  105. Niemanden hier im proisraelischen Pi stört sich an dem Wort: “ Weltjudentum“ , welches hier heute geschrieben wurde, niemand. Warum? Ist die Israelfreundlichkeit nur beschränkt auf die Islamkritik?

  106. #119 Sempronius Densus Bielski

    jegliche Kritik am Judentum = Antisemitismus = nazi???

  107. #104 Justin (09. Mrz 2014 13:01)
    #36 Sempronius Densus Bielski (09. Mrz 2014 09:40)

    Leider gibt es viele Zuwanderer aus der ehemaligen Sowjetunion, die hier in Deutschland leben und ohne jemals in Russland gewesen zu sein meinen, nur weil sie aus der kasachischen Steppe kommen mitreden zu können, weil den ganzen Tag der Fernseher mit russischer Propaganda läuft.

    ———————————-

    Also, sie kommen aus der Sowjetunion, waren aber nie in Russland, was für ein Dummkopf bist den Du ? Seit wann gibt es im Deutschen TV russische Propaganda und wenn sie russisches TV schauen woher können die den Russisch ?

    ———————————————-

    Ich will mich nicht hier an Beleidigungen wie Dummkopf beteiligen. Die Menschen dort können ein wenig die russische Sprache, weil in der ganzen Sowjetunion die russische Sprache in der Schule unterrichtet wurde und auch in vielen Teilen gesprochen. Sie waren trotzdem nicht in Russland und fühlen sich als Russen, obwohl sie nie einen russischen Pass hatten oder in Russland waren. In ihren Sowjetpässen stand Nationalität : Deutsch und werden hier als Kasachen bezeichnet.

  108. #109 Teekanne (09. Mrz 2014 13:16)

    Der Autor des Artikels mag die EU nicht und unterstützt nun nach dem Motto – die Feinde meiner Feinde sind meine Freunde – Herrn Putin. Das ist schwach.

    Ich entnehme dem, daß Sie den Artikel, der sich u. a. für eine Krim innerhalb der Ukraine ausspricht, gar nicht erst gelesen haben.

    So einfach, wie Leute es sich machen, die offensichtlich nur in „Freund-Feind-Schemata“ denken können, ist die Welt nicht.

  109. jegliche Kritik am Judentum = Antisemitismus = nazi???

    ———————————————

    Nein Kritik ist immer gut. Ich hätte nur gern mal eine Erklärung für das Wort: „Weltjudentum“

  110. #106 WahrerSozialDemokrat   (09. Mrz 2014 13:05)  
    Jaap De Hoop Schäfer (2004 bis Juli 2009 NATO-Generalsekretär):
    “Die NATO will die Ukraine und Georgien bei ihren Vorbereitungen auf einen Beitritt unterstützen.”
    Nix spontan und zufällig! Genau strategisch alles geplant!
    Die demokratische Wahl von Janukowitsch und das Abkommen mit Russland kam dazwischen und dann wurde Gladio aktiviert und man hat die Waffen sprechen lassen und demokratiefeindlich geputscht!
    Nun sagt mir, wer ist da Demokrat und wer nicht?

    Ja und? Warum soll die NATO sie nicht unterstützen, wenn Staaten aus freiem Willen der NATO beitreten wollen? Aber dazu ist es – mit Rücksicht auf Russland und gegen den Willen der damaligen Regierungen in Tiflis und Kiev – ja auch nicht gekommen. Insbesondere auf Druck Deutschlands.

    Herr Janukowitsch hat das Assoziirungsabkommen mit der EU (hat nichts mit der NATO zu tun!) mit ausgehandelt. So ein Vertrag schließt man nicht über Nacht ab, er hat mit vielen EU-Staatschechfs und auch der Kommission verhandelt. Dann wollte er es auch – zusammen mit Georgien und Moldau („Moldawien“) auf dem EU-Gipfel in Vilnius ratifizieren.

    DANN erst mischte sich Putin ein, setzte Janukowitsch unter Druck und lockte gleichzeitig mit Milliarden (und einigen Millionen für die Privatkonten des Herren). Also das Zuckerbrot und Peitsche Prinzip. Daraufhin knickte Janukowitsch ein und ließ die Unterzeichnung des Abkommens in letzter Sekunde platzen. Dies führte zu den bekannten Protesten in Kiev und der Westukraine, weil die Menschen das Abkommen unterstützten und nicht Teil von Putins „eurasischer Union“ sein wollten und auch nicht sein wollen!

    #115 WahrerSozialDemokrat   (09. Mrz 2014 13:32)  
    #108 Sempronius Densus Bielski (09. Mrz 2014 13:22)
    #102 Euro-Vison (09. Mrz 2014 12:52)
    Ich habe sogar den Anspruch prodeutsch zu sein, obwohl ich gegen die Regierungen (alle etablierten Parteien) der Deutschen bin und den Medien der Deutschen mißtraue!
    Wieso ist das für einige mit proisraelisch oder proamerikanisch so schwer zu verstehen? Da hat wohl die deutsche Medien-Propaganda ganze arbeit geleistet!

    Wenn Sie „prodeutsch“ sind, werden sie sicherlich/hoffentlich auch hinter unserem GG, unserer Freiheit und Demokratie stehen. Dann können Sie aber nicht die Aktionen von autokratischen Mächten und den Bruch des Völkerrechts akzeptieren. Der Westen versteht sich als Wertegemeinschaft, das gilt für die EU, die USA und selbstverständlich auch für Deutschland. Wenn aber selbst in Europa, vor unserer Haustüre, all diese Werte mit Füßen getreten werden, können wir dies nicht akzeptieren und wegschauen. Dann würden wir uns selbst verraten, wir wären die „rückratlosen Demokraten“, die schon Hitler haben gewähren lassen.

    Im übrigen ist eine Haltung, die dieses Vorgehen von Putin oder auch dem Herrn Orban und Co. akzeptieren würde, auch nicht „prorussisch“. Denn war sagt denn, dass die Russen nicht auch in freiheit leben wollen? Wer sagt denn, dass Putins „gelenkte Demokratie“ die einzig mögliche Regierungsform für Russland ist? Warum maßen wir uns an zu glauben, dass es in Russland keine echte Demokratie geben kann? Ich glaube, dass die Russen wie wir, wie die Amerikaner und die die Mehrheit der Ukrainer in einem Rechtsstaat leben wollen, dass sie Grundrechte und Freiheiten in Anspruch nehmen wollen, dass sie Autokraten und Oligarchen verachten!!

  111. #120 LaPetiteRobeNoir (09. Mrz 2014 13:59) bzgl. #119 Sempronius Densus Bielski (09. Mrz 2014 13:55)

    jegliche Kritik am Judentum = Antisemitismus = nazi???

    Man muß das richtigstellen. Der Vorposter bezog sich ganz offensichtlich auf das relativ sarkastische Posting #40 arminius arndt (09. Mrz 2014 10:00), in dem diese und andere Begriffe aus dem NS-Jargon verwendet wurden, um sie denen, die eine andere als die von demjenigen Poster gewünschte Meinung vertreten, offensichtlich antisemitische oder rassistische Motive unterzuschieben, eine Vorgehensweise, die ich persönlich für bösartig halte.

  112. Auch hier kann man sehen oder besser lesen, dass die Russlanddeutschen ihre Vorurteile über Juden weitergelebt und mitgebracht haben. Sie nehmen es den jüdischen Sowjetbürgern zusätzlich übel, dass die Juden hier in Deutschland besser integriert sind und höhere Bildungsabschlüsse und Einkommen erzielen als die Russlanddeutschen, obwohl diese manchmal ein bisschen Deutsch können.

  113. #121 Sempronius Densus Bielski

    „ein wenig“ russische sprache ist gut. für diejenigen, die in der Sowjetunion geboren worden sind, war und ist russisch immer noch die Muttersprache. selbst wenn man heute nach Tadschikistan fährt, kommt man mit russisch immer noch weit.

  114. @91 Euro-Vison,

    haben Sie immer noch nicht kapiert, dass die Sowjetunion nicht das russische Reich war?

    Weshalb wohl hinterließ die Sowjet Diktatur Millionen Tote – auch unter den Russen.

    Sie wissen sicher, dass gerade Russland nach marxistischer Theorie das Land war, dass als das rückständigste und ungeeignetste für die marxistische Revolution angesehen wurde.Ungeeignetes Menschenmaterial.

    Dennoch schafften die Kommunisten es, durch Hilfe von Außen (Revolutionen kosten viel Geld), ihre blutige Herrschaft zu errichten und „modernisierten“ Russland im Blitztempo durch Völkermord und Sklavenarbeit.Nicht so schlimm? Russland wurde elektrifiziert, die Menschen starben für den guten Zweck?

    Diese Mordrmaschine war dann der geschätzte Partner „des Westen“im zweiten Weltkrieg. In den USA war es während dieser Zeit verboten, Väterchen Stalin zu kritisieren und man schenkte ihm halb Europa.

    Wenn Sie es vorziehen unter der Weltregierung die Reste der Freiheit gegen den „Schutz“ durch eine korrupte und allmächtige Elitenklasse einzutauschen, die Sie weder wählen noch abwählen können, ja dann müssen Sie natürlich gegen Putin und jede Hoffnung auf Selbstbestimmung und Demokratie eintreten.

    Die Amerikaner werden verarscht wie wir.Auch nett:

    http://billmoyers.com/segment/yves-smith-and-dean-baker-on-secrets-in-trade/

  115. #3 Maja (09. Mrz 2014 08:47)

    Zu Herrn Kissinger braucht man nicht viel zu sagen. Wenn einer nicht in den Himmel o.ä. kommt, dann er…
    —————————————
    Wie recht du hast!

    Wer von Kissinger gelobt wird, ist mehr als gefährdet!

  116. Auf einmal so viele Russenhasser heute hier, was ist los?
    Ich glaub kaum dass wir den Leuten die hier hass verbreiten, die Situation auf der Krim erklären müssen, denn die ist glas klar!

    Wir müssen diesen Russophoben auf ihr mangelndes Kenntnis oder Rassismus hinweisen, und sich darüber unterhalten. Sonst bringt es uns nicht weiter!

  117. In Deutschland darf man kein Wort über Juden schlecht reden, sonst gleich Antisemit. Und das wegen 6 Mio Juden!

    Dagegen werden Russen hier so perfide Unterdrückt und so viel über die Gelogen, dass die meisten einfach diesen Lügen glauben, weil die überall angewendet werden.
    Und dabei vergisst man das es 27 Millionen Sovjets das leben gekostet hat, 18 Millionen an Zivilisten!

    WTF?

  118. @paul

    ach, was ist das leben einfach, was? da schreibt jmd. ein paar „falsche“ worte und schon stellt man nicht nur ihn, sondern ein ganzes Volk als Antisemiten/judenhasser dar und schämt sich nicht mal dafür. und es ist schon sehr frech zu behaupten, sie hätten nach Deutschland (!?) Judenhass mitgebracht. aber ein lachen konnte ich mir wirklich nicht verkneifen.

    sie scheinen einen sehr großen hass auf die russlanddeutschen zu haben? wieso? ein helene-fischer-konzertticket nicht abbekommen? von einem „holzrussen“ was auf die glocke gekriegt? Fragen über Fragen. die antwort darauf werden nur Sie und Gott kennen.

  119. #124 Euro-Vison (09. Mrz 2014 14:20)

    Der Westen versteht sich als Wertegemeinschaft, das gilt für die EU, die USA und selbstverständlich auch für Deutschland. Wenn aber selbst in Europa, vor unserer Haustüre, all diese Werte mit Füßen getreten werden, können wir dies nicht akzeptieren und wegschauen.

    Richtig! Nur haben wir unterschiedliche Ansichten darüber wer vor unserer Haustür und sogar in unserem Haus unsere Werte mit Füßen tritt!!!

    Die Russen bedrohen unsere freiheitlichen Werte in unserem Haus nicht! Um das mal ganz klar zu sagen!

    Aber Sie wollen ja auch die totale/ totalitäre EU. Von daher nehme ich Ihnen auch nicht ab, das Sie für demokratische Werte und freie Meiungsäusserung sind! Ihr kommunistischen EudSSR-ler wollt Krieg, Islamisierung und den Kampf gegen Rechts und Abschaffung der Nationalstaaten und der Familien… Rußland hat den Kommunismus für immer überwunden!

  120. #102 Euro-Vison (09. Mrz 2014 12:52)

    (…) PI-Anspruch, “pro amerikanisch” zu sein? Das hat mich schon bei dem ganzen Hype um die AfD (…)

    Ich hielt Sie bislang eigentlich nicht zu den Naturen, die zu einfach gestrickt sind, als daß sie den Unterschied zwischen den Werten der amerikanischen Verfassung, der Gründerväter etc. nicht von der Tagespolitik einer derzeitigen US-Regierung unterscheiden könnten. Leider scheine ich mich geirrt zu haben.

    #89 Euro-Vison (09. Mrz 2014 12:14)

    zu:

    „Der Westen muss begreifen, dass die Ukraine für Russland niemals nur ein beliebig anderes Land, also Ausland, sein kann.“

    Das mag alles sein, rechtfertigt aber nicht die Spaltung eines souveränen Staates mit paramilitärischen Mitteln.

    Die nachfolgende Analyse unter #89 ist summa summarum gar nicht so falsch. Nur übersehen Sie wieder einmal eindrucksvoll, daß an der Spaltung und Destabilisierung der Ukraine die EU und die US-Regierung (analog zu Syrien) ihre ganz eigenen Anteile haben. Es wäre naiv zu denken, daß die EU nicht ihre ganz eigenen Ziele, nämlich ihren eigenen Einfluß zu vergrößern und den Rußlands zu schwächen, hier verfolgen würde. Von der Förderung diverser „Quasi-Paramilitärs“ und der mittlerweile ganz gut dokumentierten Zusammenarbeit u. a. mit Neonazis (Swoboda) mal ganz zu schweigen – dieselbe Politik, die Hitler im Kriege de facto auch schon verfolgt hat, um Russen und Ukrainer gegeneinander auszuspielen. Man spielt hier also mit dem Feuer, um das Zündeln danach Putin alleine anzulasten.

    Brüssel=Friedensengel und Freiheitsbringer? Das sollen wir glauben? Wovon träumen Sie eigentlich nachts?

    #124 Euro-Vison (09. Mrz 2014 14:20)

    …Warum soll die NATO sie nicht unterstützen, wenn Staaten aus freiem Willen der NATO beitreten wollen? Aber dazu ist es – mit Rücksicht auf Russland und gegen den Willen der damaligen Regierungen in Tiflis und Kiev – ja auch nicht gekommen. Insbesondere auf Druck Deutschlands….

    Das ist auch gut so – man sollte schon sehen, daß man Rußlands Interessen nicht ständig zuwiderhandelt und es damit brüskiert, wie dies bislang immer wieder, gerade seitens Brüssel und nicht zuletzt auch NATO, geschehen ist. Die einseitige Medienhetze tut ihr übriges. Dem Frieden mit Rußland ist so etwas wohl kaum zuträglich.

    Warum maßen wir uns an zu glauben, dass es in Russland keine echte Demokratie geben kann? Ich glaube…

    Warum maßen Sie Sich an, daß die Russen glauben müßten, was Sie glauben? Warum maßen Sie Sich an, den Russen vorschreiben oder unterstellen zu wollen, wie sie zu denken hätten, oder welches System sie sich überstülpen lassen sollten? Was Sie glauben oder was nicht, ist für die Russen wohl kaum von Belang.

    dass die Russen wie wir, wie die Amerikaner und die die Mehrheit der Ukrainer in einem Rechtsstaat leben wollen, dass sie Grundrechte und Freiheiten in Anspruch nehmen wollen, dass sie Autokraten und Oligarchen verachten

    Naiver Unsinn. Als ob es in der derzeitigen (mit Gewalt herbeigeputschten) ukrainischen Regierung, zu der auch Neonazis gehören, nur lupenreine Demokraten und keine Oligarchen gäbe.

  121. #132 J.F.Kennedy (09. Mrz 2014 14:58)

    In Deutschland darf man kein Wort über Juden schlecht reden, sonst gleich Antisemit. Und das wegen 6 Mio Juden!

    Offensichtlich reicht Ihnen die Zahl nicht?

    Erstens: Sie dürfen kritisieren, wen oder was Sie wollen.

    Zweitens: „Kritik“ ist immer erst dann antisemitisch, wenn man sie mit „Judentum“, „Jude“, „jüdisch“ als „Typus“ verbindet.

    Dasselbe betrifft jedes andere Volk.

    Sie dürfen Sich nun auswählen, wo Sie stehen.

  122. #30 LaPetiteRobeNoir: und das ist auch gut so! Wenn ich ab und an mal auf „Heimaturlaub“ bin, freue ich mich am meisten auf die Gespräche mit unseren russlanddeutschen Nachbarn, die noch so etwas wie Stolz und Ehre haben und sich nicht durch die PC unterjochen lassen, wie es bei den meisten Deutschlanddeutschen auch bei uns auf dem Dorf leider der Fall ist. Wenn einige Kommentatoren ihren altangelegten Russlandhass hier einmal überdenken würden, kämen sie zu dem Schluss, dass gerade in Deutschland eine Portion National- und Kulturstolz russischen Typs genau das wäre, was bei Euch fehlt, wenn ihr die ganze Misere noch irgendwie aufzuhalten gedenkt.

  123. #133 Midnightsun (09. Mrz 2014 15:10)

    Der Kissinger war schon immer schlauer als ihr…
    —————————————
    „Schlau“ im Aushecken von Verbrechen!

    Der hätte längst in Den Haag sitzen müssen wegen seiner Kriegs- u. a. Verbrechen.

    Beispiele sind Vietnam, Laos, Kambodsch, Chile…

    Stattdessen verleiht man ihm FRIEDENSPREISE.

    Wie man sieht, gibt es schlimmere Massenmörder als es Regierungschefs sein können.

  124. #138 chicagokraut

    der hammer ist, dass die deutschlanddeutschen uns deswegen mittlerweile als nazis darstellen. in Russland „faschisti“, dann hier (scheiss)russen und mittlerweile wieder „nazis“. man weiß nicht, ob man lachen oder weinen soll. ich entscheide mich fürs lachen. 🙂 das leben ist zu kurz, um sich über diese idioten aufzuregen.

  125. LaPetiteRobeNoir: mittlerweile ist es wirklich nur noch zum Lachen. Kann mich noch erinnern, wie damals Ende der 80 die Propagandamaschine bei uns anlief, als es darum ging, die Russlanddeutschen Willkommen zu heißen und zu integrieren. So schnell kann man bei Gutmenschen zum Feindbild werden, wenn man einfach mal an seinen Werten und Überzeugungen festhält…absolut lächerlich das ganze.
    Ist hier in USA in den deutschen Clubs übrigens interessant zu beobachten, wie schnell auch Neuankömmlinge (vor allem jüngere Expats) oft auf die eher konservative Linie umschwenken, wenn sie nicht mehr permanent dem Einfluss der deutschen Multikultisystempropaganda ausgesetzt sind. Je weiter man weg ist, desto klarer scheint der Blick zu sein…

  126. #137 Tom62 (09. Mrz 2014 15:20

    Offensichtlich reicht Ihnen die Zahl nicht?

    Wer sagt das? Wie kommen sie auf die Frage überhaupt?
    Mit geht es darum, dass Russland ständig in die Fronten gerät, weil die Ihre Interessen auf eigenem Boden oder Strategisch verteidigen. Und dann kommt, der Böse Russe nimmt ne Kalaschnikov. Hääääää??
    Ja was dann? Ein Speer? Einen Bleistift?
    Wie soll man sich den Verteidigen wenn in UN oder G8 nur eines Staates (USA) Interessen vertreten werden!?

    Erstens: Sie dürfen kritisieren, wen oder was Sie wollen.

    Hier geht es nicht mehr um Kritik alleine, sondern einseitige Kritik. Man versucht hier gelenkt ein Bild des Bösen zu erschaffen oder aufrechtzuerhalten! Damit nicht auffällt wer der Aggressor ist! Dann nimmt der Russe ein Gewehr, und dann kommen die Kritiker und propagieren von bösen Russen!
    Was die anderen davor getrieben haben wird weder gezeigt noch kritisiert!

    Zweitens: “Kritik” ist immer erst dann antisemitisch, wenn man sie mit “Judentum”, “Jude”, “jüdisch” als “Typus” verbindet.

    Dasselbe betrifft jedes andere Volk.

    Wenn Sie das sagen….

    Sie dürfen Sich nun auswählen, wo Sie stehen.

    Ich habe nichts gegen Juden, wo stehen denn Sie oder die, die jeglichen Interessen der Russen übersehen und nur die Interessen der Opposition und der EU bzw NATO hervorheben, und das auf falschen Grundlagen?

    Man macht aus einer Krim Sicherheit eine Kriese! Wo wird denn auf der Krim geschossen? WO? Ist das nicht NATO Kriese, weil die Russen dort ihr Stützpunkt verteidigen?

    Was wäre denn wen die Russen fahrlässig wären und auf die Drohungen der Schwarzmeerflotte nichts unternommen hätten und die Faschisten Nuklearwaffen, Atom U-boote an sich gerissen Hätten oder gar zerstört?
    Was dann? Egal was die Russen machen wird alles Schwarz gemalt, und keiner der Massenmedien versuchen es kontrovers zu berichten!

  127. Zitat aus dem Text:

    „Der westliche Teil des Landes wurde 1939 der Sowjetunion einverleibt.“

    Was, bitte schön, ist das für ein Deutsch?

    Wie kann der „Sowjetunion etwas einverleibt werden“?

    Wenn, dann hat sich „die Sowjetunion den westlichen Teil des Landes einverleibt“.

    „Setzen, sechs!“

  128. Ukraine-Konflikt: Schröder macht EU für Krim-Krise mitverantwortlich :

    Er selbst habe als Kanzler beim Jugoslawien-Konflikt ebenfalls gegen das Völkerrecht verstoßen. „Da haben wir unsere Flugzeuge (…) nach Serbien geschickt, und die haben zusammen mit der Nato einen souveränen Staat gebombt – ohne dass es einen Sicherheitsratsbeschluss gegeben hätte.“ Insofern sei er mit dem erhobenen Zeigefinger vorsichtig, betonte Schröder.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/krim-krise-ex-kanzler-gerhard-schroeder-kritisiert-eu-a-957728.html

  129. Zitat aus dem Text:

    „Nur 23 Jahre ist die Ukraine unabhängig.“

    Was ist das denn für ein Satz; was will der uns sagen?

    Hat die Ukraine ein „Unabhängigkeitskonto von 23 Jahren“?
    Hat die Ukraine schon „ein paar Jahre Unabhängigkeit“ genossen?
    Wieviele Jahre Unabhängigkeit hat „sie sich für die Zukunft“ aufgehoben?

    PI sollte, bevor es Texte, Artikel veröffentlicht, sich auch diese einmal durchlesen; nicht nur der Inhalt ist wichtig, sondern auch die Verständlichkeit desselben.

    PS:
    „Eine kluge US-Politik gegenüber der Ukraine ‚würde helfen wollen‘, dass beide Hälften miteinander kooperieren.“ – selbst Praktikanten schreiben nicht so einen Müll…

    Der Artikel ist grottenschlecht geschrieben; da liest sich ja der Aufsatz eines zwölfjährigen Schülers einer Sonderschule flüssiger.

  130. #142 J.F.Kennedy (09. Mrz 2014 16:44)

    Hier geht es nicht mehr um Kritik alleine, sondern einseitige Kritik. Man versucht hier gelenkt ein Bild des Bösen zu erschaffen oder aufrechtzuerhalten! Damit nicht auffällt wer der Aggressor ist!

    ———————————
    Das hat lange Methode.

    Millionen der Engländer, danach die Amis und inzwischen die NATO-Söldner, haben sich gegen die ganze Welt seit Jahrhunderten in den Krieg hetzen lassen, gegen Indianer, die Abos, Neger, Japaner, Deutschen, Afghanen, Irakis, Libyer usw. usf. Und wenn sie den Befehl bekommen, ziehen sie wieder los auf Mord- und Raubzug. Auch gegen uns, denn wir sind immer noch der FEINDSTAAT

    Die Indianer wurden als die blutrünstigen Wilden hingestellt. Unser Kaiser als Blutrünstiger, die Deutschen waren Hunnen. Hetzfilme schon im WK I aus Hollywood: Dt. Soldat vergewaltig Krankenschwester, wirft Säugling aus dem Fenster.
    Heute skalpieren sie unsere Opas und Väter im Film.

    Wenn sie lange genug den Feind als Bestie dargestellt haben, ist der Letzte der Meinung, man müsse SOFORT eingreifen und die Bestien vernichten.

    Man kann über youtube viel erfahren, was uns die MSM verschweigen. Zum Beispiel bei CAMPACT.

  131. Schröder macht EU für Krim-Krise mitverantwortlich

    Schröder hat recht.

    Frau Merkel ist eine Versagerin und Scharfmacherin.
    Genauso wie die ganze EU.

    Frau Merkel treten sie zurück, sie schaden Deutschlands Ansehen in der Welt.

  132. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat ihre Teilnahme am nächsten G-8-Gipfel im russischen Sotschi unter Vorbehalt gestellt. Demnach will die Kanzlerin nicht an dem für Juni anberaumten Treffen teilnehmen, falls es Mitte März zu einem Referendum über die Zukunft der Krim-Halbinsel kommt. Merkel hätte dann keine andere Wahl als ihre Teilnahme abzusagen, heißt es nach SPIEGEL-Informationen in Berliner Regierungskreisen.

    Ach, da schau her, sie hat dann keine andere Wahl, die Arme.Schon wieder mal ganz alternativlos.

    Warum nicht.

    Wer lässt ihr denn keine Wahl.

    Wird Frau Merkel denn bedroht.

    Oder warum hat sie keine andere Wahl.

  133. @148 kaluga ,

    kann schon sein, dass Frau Merkel bedroht wird.“Die mächtigste Frau der Welt“ ist sie ohnehin nur so lange sie spurt und das deutsche Humankapital geordnet und widerstandslos in die Knechtschaft führt.

  134. #150 JeanJean

    Das ist schon richtig, aber diese Knechtschaft entsteht vor allem auch durch die eigenen Wünsche und Ansprüche, die immer höher geschraubt werden.Duch die eigenen Wünsche wird der Mensch am meisten versklavt.
    Gier ist dann die Folge und der Zusammenbruch des Finanzsystems.
    Das alles haben sie ja live miterleben können.
    Nach dieser „Bereinigung des Systems“, geht es dann genauso weiter wie bisher.Die Knechtschaft steckt im System selber, sie ist die direkte Folge der Gier.Keiner kriegt den Hals voll genug.

  135. #1 Sempronius Densus Bielski (09. Mrz 2014 08:42)

    Wenn Russland ein friedliches Land wäre, hätten die Ukrainer nicht gegen Russland.

    Die Ost-Ukrainer haben nichts gegen Russland, nur die West-Ukrainer.
    „Die Ukrainer“ gibt es nicht.

  136. Henry Kissinger ist einer der wenigen Amerikanern, die eine Ahnung von der Außenpolitik haben.

    Allerdings sagt er so offensichtliche Sachen, dass sie sogar den Empörten bekannt sind (außer vielleicht den ganz ungebildeten Amerikanern).
    Die wissen, dass sie ganz dumm übertreiben haben.
    Deshalb ist die Empörung im Westen nicht nur scheinheilig, sondern auch nicht echt.

    Die Hysterie wird schnell abklingeln und es wird nichts Wesentliches unternommen.
    Alles nur Schall und Rauch.

  137. Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass Putin es geschafft hat, die Ukraine noch weiter zu einer Nation zu vereinen, dass die Russen nun wirklich jeder hasst und sein eigenes Ende. Leider wissen wir noch nicht ob Putin seien Abgang mit vielen Toten geplant hat.

  138. #21 LaPetiteRobeNoir (09. Mrz 2014 09:18)

    ui ui ui, da sind die russenhasser aber ganz früh aufgestanden, um noch ein paar Kommentare posten zu können.

    Man merkt überhaupt, dass die Brüsseler Propaganda-Abteilung im Notstand arbeitet und Überstunden macht.
    Wegen Ukraine, Wahlen und dem drohenden Rechtsruck.

    Die Lage ist wie etwa in der UdSSR 1989.

  139. Putin ist ein Pragmatiker, der für sein Land wohl die beste Besetzung ist. Zu demokratisch geht in Rußland nicht, dann würden wieder Zustände eintreten, wie unter Gorbatschov und Jelzin. Wenn er nun der Ukraine die Hand reicht und die von Chrustschow an die Ukraine verschobene Krim (damals noch weiterhin als Bestandteil der Sowjetunion)aus strategischen Gründen nicht einfach hergeben kann, wird er vom Westen und vor allem der USA (die so lange ich denken kann, ihre Interessen außerhalb des eigenen Landes meist wesendlich brutaler durchgesetzt haben) als machtgeiler Antidemokrat verteufelt.
    Der vom westen gesteuerte und finanzierte Putsch in der Ukraine hingegen wird als Revolution gefeiert.
    So ist die Ukraine wieder einmal zum Spielball der Mächte geworden und keiner fragt, was für die Ukrainer wirklich gut ist. Haben die nicht erst in einer von der OSZE beobachteten freien Wahl ihre letzte Regierung gewählt? Ja und wenn die eben nicht zur EU möchte, müssen die Ukrainer eben bis zur nächsten Wahl warten und dann eine Regierung wählen, die besser ihren angeblichen Willen vertritt! Und nicht irgendwelchen Terroristen vertrauen, die es „nur gut meinen“, in Wirklichkeit aber auch nur ihr eigenes Süppchen kochen wollen.
    Wir müssen doch auch mit unserer Regierung leben, ob es uns gefällt oder nicht. Aber die Mehrheit hat nun mal keine klaren Verhältnisse schaffen können. Sollen wir nun auch nach Berlin ziehen und auf dem Alex ein paar Leute erschießen, um unsere Forderungen zu unterstützen, daß wir eine reglementierte Zuwanderung und keine Moscheen möchten?
    Ich frage mich manchmal was wohl geschehen würde, wenn Deutschland endlich einen Friedensvertrag bekommen würde und gemäß Haager Landkriegsordnung ihr besetzes Territorium zurückfordern würde? Würden wir dann von den USA und der EU ebenso unterstützt wie die pro-EU-Ukrainer?

  140. #35 Cedrick Winkleburger (09. Mrz 2014 09:39)

    Wieso spielen Merkel und Steinmeier da wieder in der ersten Reihe mit? Letzterer reist in die Ukraine uns spuckt große Töne, erstere tut dies aus Deutschland. Wieso meldet sich nicht Hollande oder wer anders als Wortführer in der Sache?

    Über GB ist Folgendes bekannt:
    es ist ein Geheimpapier geleakt worden, aus dem folgt, dass GB nichts unternehmen wird, weil der Finanzplatz London (die einzig verbliebene Einnahmequelle) russisches Geld nicht verlieren will.

    So viel Weisheit kann man eigentlich auch von der deutschen Politik erwarten.
    Aber die BRD-Außenpolitik war in letzter Zeit selten mit Weisheit gesegnet.

  141. Die Ukraine und Russland haben nur die Möglichkeit einen gemeinsamen Weg in Richtung Europa zu gehen. Damit meine ich nicht die EU. Es gibt in Russland viele gebildete vernünftige Menschen. die trotz Verbot die Ukrainer als ihre Freunde sehen. Putin ist am Ende, die russischen Oligarchen werden sich von ihm abwenden, weil sie ihre Geschäftsgrundlagen mit dem Ausland in Gefahr sehen. Hoffentlich sehr schnell, damit es nicht so viel Elend gibt.

  142. 152 kaluga ,

    ich stimme Ihnen zu. Auch was Timoschenko angeht. Dass diese Frau sich nun Deutschland zur vorübergehenden Basis ausgesucht hat, ist beunruhigend.

  143. #27 Paul Maxx (09. Mrz 2014 09:24)

    Wer Putin nur mag, weil er die EU und den Islam nicht mag, sollte sich mal die Stadt Kasan mal genauer ansehen.

    Also, das ist schon das Allerletzte.

    Kasan ist die Hauptstadt von Tatarstan, seit Jahrhunderten moslemisch.
    Wie soll dort bitte anders sein?

    Du heißt weder Ahnung noch Verstand.

    PS Hieß du früher nicht „george walker“ oder so?

  144. @160 Sempronius Densus Bielski ,

    wenn sich die „russischen Oligarchen“ von Putin abwenden, welche Regierung sollen sie denn dann als nächste erpressen? Unsere?

  145. #160 Sempronius Densus Bielski (09. Mrz 2014 19:02)

    Putin ist am Ende,…

    Selig ist, der glaubt.

    Wo ist die berühmte polnische Reiterei?
    Keine Spur – heute sollen die Deutschen für Polen Politik machen.

    Schlau, schlau…

  146. Putin kennt als Ex-KGB Mann ja wohl die Geschichte Rußlands nach dem Ende des Ersten Weltkrieges und der Oktober- Revolution. Schließlich mischten sich die sog. Westmächte damals in die Revolution ein und unterstützten aktiv die Weißen. Sie wurden von Trotzkis Roter Armee mit Schimpf und Schande aus dem Land geworfen. Zurück blieb ein noch größeres Trümmerfeld. Diese Ereignisse dürften im kollektiven Gedächtnis noch vorhanden sein, genauso wie China die Demütigungen des “ freien “ Westens beim sog.
    “ Boxeraufstand “ 1900/01 und der japanischen Besatzung jemals vergessen wird.

  147. #155 kaluga

    „Schwerkriminelle hetzerin in Berlin“

    Wer?

    Izvinite

    Nu,
    so drastisch hätte ich es doch nicht ausgedrückt

  148. #46 LaPetiteRobeNoir (09. Mrz 2014 10:07)

    #42 Sempronius Densus Bielski

    wie wär`s wenn man dich polen als russen bezeichnet? Oh oh! oder als schlitzaugen oder Moslem? ihr seid doch die ersten, die sturm laufen. wir wollen nur unsere identität, kapiert? also pass auf, was du anderen vorwirfst. wenn man keine Ahnung hat, einfach mal …

    Polen mögen weder Russen noch Deutsche.

    Also Russlanddeutsche (zwei Hassbegriffe zusammen) werden doppelt gehasst.
    😀 😀 😀

  149. Der ARD-Weltspiegel verfällt in immer grössere Hetze.

    Der Westen rätselt…..
    Putins Kindheit…..
    US-Regierung engagiert Psychologen, um Putin zu analysieren….

    Der Irrsinn treibt Blüten.
    Auch über unseren untoten Adolf hatten sie Psychoklempner mutmassen lassen…..

    Sie schicken ein paar Krakeeler nach Kiew, stürzen die Regierung und hetzen, dass man in Moskau besorgt ist. Immerhin rücken die Noch-Weltherrscher immer dichter heran.
    Sie wollen Russlands Schätze einverleiben. Mit Chodorchowski hätte es bald geklappt, der wollte das ergaunerte Öl nach USA verkaufen.

    Es wäre besser, die Welt errege sich über die Dronenmorde!

  150. Das großartige Polen will doch seine Armee modernisieren, vermutlich geht es dann gen Moskau 🙂 General Bielski vorne weg.

  151. #165 Schüfeli (09. Mrz 2014 19:15)

    Wo ist die berühmte polnische Reiterei?
    —————————————–
    Jetzt sollen andere die Kohlen aus dem Feuer holen:

    DW schreibt http://www.welt.de/125435489 am 04.03.14, dass die Polen zum Angriff hetzen.

    Wie Polen in der Ukraine-Krise zum Antreiber wird

    Das Nachbarland hat Interesse an einem stabilen Puffer zum russischen Riesen.

    Auf Polens Anfrage hat sich am Dienstag in Brüssel der Nato-Rat zu einer Sondersitzung – erst das vierte Mal in der Geschichte des Bündnisses. Der Rat ist das höchste Entscheidungsorgan der Nato. Eine Sondersitzung kann dann einberufen werden, wenn sich ein Mitgliedsstaat in seiner Sicherheit bedroht fühlt.

    Alles schon dagewesen, als sie gegen Deutschland hetzten und von den Briten noch mehr aufgestachelt wurden.

    Das DR hat zwar den Krieg verloren, die Polen landeten dann dank Churchill allerdings in der Stalinschen „Freiheit“, obwohl sie bis in den Grunewald wollten.

  152. @169 martin67,

    ja, so langsam wird es durchsichtig. Man versucht den nächsten „Irren“ der den Weltfrieden gefährdet zu kreieren.

    Und Sie haben Recht. Wer ist hier irre:

    http://www.nytimes.com/2012/05/29/world/obamas-leadership-in-war-on-al-qaeda.html?pagewanted=all&_r=0

    Insofern ist es auch irgendwie albern, dass ausgerechnet Obama den Israelis sagt, sie sollten aufhören im Iran Wissenschaftler zu ermorden.

    Überhaupt ist die Welt ein Irrenhaus :

    http://www.haaretz.com/news/world/1.577114

    Ein gemeinsamer Feind schafft doch erstaunliche Waffenbruderschaft.

  153. #145 Lichtspacko (09. Mrz 2014 17:15)

    Zitat aus dem Text:

    “Nur 23 Jahre ist die Ukraine unabhängig.”

    Was ist das denn(…)
    Der Artikel ist grottenschlecht geschrieben (usw.)

    Es geht wohl eher um Übersetzungsfragen als um den Text im Original.

  154. Heimatbewusste Gefühlslagen werden von bundesdeutschen Massenmedien als Stammtischparolen verunglimpft. Das Austreiben von Geschichtskenntnissen im Bildungssystem ist Programm. Wichtig ist uns, unserem Nachwuchs einzutrichtern, wie schlimm wir Deutschen doch im 3. Reich waren. Auch wenn es schon die 3. Und 4. Generation ist, wir sollen uns über den Geschichtsunterricht schuldig fühlen. Keine Frage. Es ist wichtig Geschichtskenntnis zu haben. Aber die rot-grüne Geschichtsgesinnung betreibt hier Missbrauch. Denn die Ausschnitte aus der Geschichte werden dazu verwendet, um unsere Jugend zu Duckmäusern zu erziehen, die reflexartig einknicken sollen, wenn sie mit dem Begriff NAZI in Berührung kommen.

    Genau das findet statt. Und genau das ist jetzt das Problem der verbildeten Generation der jetzt im Amt befindlichen Politiker und Journalisten, die uns regieren: Sie haben keinen Bezug mehr zu ihrer Geschichte, zu ihrer Identität. Haben dadurch das geschichtlich bestimmende Werteempfinden für sich selber, für unser Volk und damit auch für andere Völker verloren. Wie sich jetzt auch zeigt, gegenüber der Ukraine. Die Menschen in der Ukraine haben noch ein identitäres Bewusstsein, kennen ihre Geschichte und leben auf dem Boden ihrer Identität. Mit so wenig historischem Feingefühl und identitärem „Dünnpfiff“ wie sie unsere Politiker von sich geben (beispielsweise in dem unserer Jugend erklärt wird die Türken hätten Deutschland aufgebaut; und im gleichen Atemzug all die Trümmerfrauen, vertriebenen aus den Ostgebieten und Sudentenland verschweigen, die zum Aufbau der Städte beigetragen haben) im Hirn ist halt keine verantwortungsvolle und nachhaltige Politik zu machen. Mit recht fragen sich Ukrainer: Was habt ihr Deutschen uns, außer Geld, für Perspektiven zu bieten?
    Aber jetzt kommt noch ein weiteres Dilemma zum Tragen: Der Kathalysatoreffekt. Im Sinne von Beschleunigung der Unfähigkeit: Die in den Redaktionen sitzende Journalistengeneration ist vom gleichen Kaliber. Sie wurden in den Mainstreammedien auf Linie gebracht. Gesinnung ist wichtiger als Kompetenz. Wie wäre es sonst zu erklären, dass der aktuelle Journalismus in der stumpfen Verbreitung von Agenturmeldungen erschöpft. Und das tiefgehende Potential an Recherche und Tiefgang (Querdenkend, Analysierend, auf den Grund gehend) so sehr auf der Strecke bleibt. Wagt es mal ein mutiger Journalist, wird er als „Scharfmacher“ verunglimpft. Und das befruchtet sich beinahe täglich gegenseitig. Was dabei herauskommt können wir allabendlich in den allabendlichen Talkshow sehen. Viel oberflächliche und vielfältige Einfalt mit vielen Unterbrechungen. Insbesondere dann, wenn mal jemand ausholt um auf den Grund zu gehen. Somit wirken die Mainstreammedien als ständiger Kathalysator.

    Zurück zum Ausgangspunkt. Mit welchen historischen Fundamenten wollen wir in der Außenpolitik punkten? Mit Merkels Geschichtskenntnissen aus ihrer sozialistische Einheitserziehung in der EOS-Oberschule? „Wissen“ aus Ihrer Zeit als Kulturfunktionärin der FDJ an der AdW helfen hier auch nicht weiter. Wie verhält es sich mit unserem Außenminister? Frank-Walter Steinmeiers sozialistischer Dissertation „Bürger ohne Obdach: zwischen Pflicht zur Unterkunft und Recht auf Wohnraum“? trägt hier auch nicht dazu bei. Also was tun?

    Ich komme zu dem Schluss: Diese Regierung ist ein geballtes Dilemma in der außenpolitischen Außenwirkung. Und zu keiner wirklich tragfähigen Führung fähig. Diese Regierung ist nicht nur ein Dilemma sondern ein beschämendes Bild der Gegenwartsgeschichte. Diesen Spiegel hat uns Henry Kissinger vorgehalten.

  155. #142 J.F.Kennedy (09. Mrz 2014 16:44) bzgl. #137 Tom62 (09. Mrz 2014 15:20

    Ich beziehe mich in der Kürze, ohne weiteres Zitat, auf Ihr o. a. Posting, mit dem Sie etwas mißverstanden oder wir einander nicht verstanden zu haben scheinen. Was Ihre Einlassungen hinsichtlich einseitiger so genannter „Berichterstattung“ betrifft, die man richtigerweise als anti-russische Propaganda bezeichnen müßte, bin ich ganz auf Ihrer Seite. Ich habe mich aber hinsichtlich antijüdischer Stereotypen geäußert, in den bestimmte Verhaltensweisen als „typisch jüdisch“ dargestellt werden; hier gilt im Grunde dasselbe, was ich oben hinsichtlich der Russen moniert habe, denen man alles und jedes unterstellt, nur darum weil sie Russen sind.

    Das eine ist so rassistisch wie das andere.

  156. Überhaupt ist die Welt ein Irrenhaus

    Ach.
    Jetzt erst darauf gekommen.

    Und ja, die Politik macht manchmal seltsame Bettgenossen.

  157. Interessant ist, daß , kaum gibt es eine Krise, der ganze nationalistische Blödsinn wieder hoch kocht. Die Hetztriaden von Sempronius Pesus Bielski sind da ein erschreckendes Beispiel.

  158. #124 Euro-Vison
    …Denn war sagt denn, dass die Russen nicht auch in freiheit leben wollen?

    Ja, wer sagt denn, daß die Ukraine-Russen DIESE Freiheit gar nicht wollen ?
    In Russland gibt es keinen Schwulen-, Gender-, Feminismus-Wahn. Und Lampedusa-Flüchtlinge werden auch nicht per Quote ins Land geholt. Also, warum nicht jene Russen selbst sagen lassen, welche Freiheit sie denn nun wollen – aber genau das will man ihnen ja verwehren. Putin verhilft also nur einem Grundrecht zur Geltung.

  159. #170 Zwiedenk (09. Mrz 2014 19:32)

    Das großartige Polen will doch seine Armee modernisieren, vermutlich geht es dann gen Moskau General Bielski vorne weg.

    Polen waren schon einmal in Moskau.
    Über diese großen Taten erfährt man aber in der polnischen Schule nichts.
    Das würde irgendwie der in Polen gepflegten Opferrolle widersprechen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Smuta
    „Polnischen Truppen gelang es 1605, Moskau zu erobern, und der polnische König Sigismund III. setzte den sogenannten falschen Dimitri auf den Zarenthron, einen russischen Hochstapler, der sich als Zarewitsch Dmitri, den unter mysteriösen Umständen verstorbenen Sohn Iwans IV., ausgab.“

    Das Ende der Geschichte:
    Moskau wurde befreit, falscher Dimitri hingerichtet, seine Leiche verbrannt und die Asche mit Kanone Richtung Polen abgeschossen.

    Mit so vielen Geschichtskenntnissen ist aber jeder Amerikaner hoffnungslos überfordert.

  160. Was hier noch niemandem aufgefallen ist.

    USA haben zurzeit kein Raumschiff mehr.
    Sind bei Transporten auf russische Raketen angewiesen.

    Frage:
    was kann Obama eigentlich gegen Russland unternehmen außer zu stinken?

  161. @Sempronius Densus Bielski (09. Mrz 2014 20:34)

    Apropos Juden.

    Ataman Petljura – der Chef der nationalistischen ukrainischen Regierung, die kurze Zeit nach der Revolution 1917 existierte – von den ukrainischen „Revolutionären“ ebenfalls verehrt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Symon_Petljura

    In seinem Herrschaftsbereich ereigneten sich Pogrome gegen die jüdische Bevölkerung der Ukraine, wobei man von 35.000 bis 50.000 Toten ausgeht. Er führte zwar gesetzliche Strafen für Gewalt gegen jüdische Zivilisten ein, die Umsetzung dieser Gesetze wurde jedoch von ihm nur nachlässig eingefordert.

    Am 25. Mai 1926 wurde er während eines Einkaufsbummels in Paris von dem aus der Ukraine stammenden jüdischen Anarchisten Scholom Schwartzbard auf offener Straße niedergeschossen und starb kurz darauf. Der Täter wurde von einem französischen Gericht freigesprochen, weil er in Vergeltung für den Tod von 15 Familienmitgliedern, darunter seine Eltern, gehandelt habe.

  162. @Sempronius Densus Bielski

    Apropos „Weltjudentum“ – es macht sich Sorgen.

    http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/wien/stadtleben/611775_Ukrainische-Kristallnacht.html

    Die Alarmglocken läuten zudem, wenn der EJC in die Ukraine blickt: Einerseits gebe es in der Opposition faschistische und neonazistische Gruppierungen, andererseits seien paramilitärische Kräfte dabei, Ort um Ort zu erobern. Schon höre man von Plünderungen. Wenn es so weit komme, dass Menschen aus ihren Häusern vertrieben und um ihr Hab und Gut gebracht würden, stehe man vor einer „ukrainischen Kristallnacht“, warnte Kantor. Er hoffe, dass es rasch wieder zu geordneten Verhältnissen kommt.

  163. http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2014/03/die-arsenij-jazenjuk-stiftung-ist.html

    Die Arsenij Jazenjuk Stiftung ist verschwunden

    Habt ihr gewusst, Jazenjuk hat eine Stiftung die „Open Ukraine Foundation“ heisst? Das interessante oder verdächtige ist, alle Spuren über diese Stiftung sind im Internet getilgt worden. Die Webseite der Arsenij Jazenjuk Stiftung (openukraine.org) und auch ihre Farcebook- Seite (https://www.facebook.com/pages/Open-Ukraine-Foundation) sind verschwunden. WARUM? Den Wikipedia-Eintrag gibt es noch, nur die Links dort führen ins Leere.

    Wie wir wissen, vergisst das Internet nichts und deshalb gibt es noch einen Screen-Shot der Webseite. Was sehen wir dort? Interessant ist die Liste der Partner dieser Stiftung. Man kann sagen, es sind die üblichen Verdächtigen. Ist das der Grund warum die Existenz der Stiftung geleugnet wird und die Spuren vernichtet wurden?

  164. Bei solchen Partnern ist es kein Wunder, dass die Seite gelöscht wurde. Denn damit ist ersichtlich wer genau hinter Arsenij Jazenjuk und dem Putsch steht.

  165. Dast ist ja der Hammer. Jetzt verstehen wir warum der Umsturz in der Ukraine erfolgte.

    Die ganz ganz grossen der Weltelite stehen dahinter.

  166. Ein guter Freund von Arsenij Jazenjuk und seiner Stiftung ist Micheil Saakaschwili, die von Washington eingesetzte Marionette, die von 2004 bis 2013 den Präsident Georgiens spielen durfte. Die neueste Nachricht über seine Person zeigt, er ist ein Mörder. Laut der georgischen Tageszeitung „Asawal-Dasawali“ zufolge ist er in den Tod des ehemaligen georgischen Premiers Surab Schwanija verwickelt. Die Staatsanwaltschaft von Tiflis hat eine unmittelbare Mittäterschaft von Saakaschwili festgestellt, schreibt die Zeitung unter Berufung auf eine Quelle in der Ermittlungsbehörde. „Es gibt einen geheim aufgenommenen Mitschnitt mit der hörbaren Stimme von Saakaschwili: ‚Schaff‘ die Leiche weg und mach alles wie vereinbart‘“, heisst es im Artikel.

    Ja, solche „Partner“ hat die Arsenij Jazenjuk Stiftung – Open Ukraine- und damit er selber. Was ungewöhnlich ist, sogar im Google-Cache ist nichts mehr zu finden. Vielleicht entdecken die ASR-Leser mehr aus der Vergangenheit dieser kriminellen Vereinigung. Jetzt verstehen wir warum Arsenij Jazenjuk von Merkel und Co, der EU und NATO sowie Washington als neuer Chef der ukrainischen „Regierung“ hochgepuscht und herumgereicht wird. Er ist ihr Hampelmann der ihre Interessen in der Ukraine umsetzen soll, sicher nicht die Interessen der ukrainischen Bevölkerung.

  167. @Schüfeli #156

    Sie sagen es: Den kommenden und letzten Weltkrieg beginnen sie nicht wegen osteuropäischer Steppen, sondern wegen irgendeines Krawalls im Nahen Osten.

    Aber ob man sich jetzt beruhigt zurücklehnen kann, ist fraglich, denn das Reich des Bösen ist bekanntlich kilometerhoch über die Halskrause verschuldet und braucht dringendst einen Krieg.

    Nachdem es vor ein paar Wochen mit Syrien nicht so geklappt hat, zündelt der verkommene Westen nun an der Ukraine und wenn sich diese Kriegshetzerei zerschlägt, werden sie sich schleunigst das nächste Eingreifobjekt suchen.

    Da gehe ich jede Wette ein. Ein Krieg ist bei der auf blinder und totaler Zerstörung angelegten Politik der US-Regierung seit über hundert Jahren unvermeidbar.

    @S.D. Bielski

    Wenn ich mir so anschaue, was Sie hier vom Stapel lassen, fällt mir dazu nur der Spruch des alten Nachbarn (pommerscher Gutsherr) meiner Eltern ein, mit der er besonders vertrottelte Zeitgenossen zu charakterisieren pflegte: dumm wie ein Pole.

  168. Die Welt wird von 6-7000 Elitisten regiert. 1.000 Milliardäre unter ihnen haben doppelt so viel Reichtum wie die 2,5 Milliarden am wenigsten wohlhabenden Menschen. Sie sind aus den höchsten Ebenen des Finanzkapitals, der transnationalen Konzerne, Regierungen, des Militärs, der Akademien, nichtstaatlicher Organisationen, geistiger Führer und anderer Schatten-Elitisten. Dieses weit weniger als 1-Prozent der Menschheit beherrscht globale Elitisten-PR-Firmen und die Massen-Medien. Sie beeinflussen etwa zehn Billionen Dollar in Geld und Ressourcen und steuern die Lebensarbeitszeit vieler Hunderttausende von Menschen.

    Sie sind zu 94 Prozent männlich, überwiegend Weiße und vor allem aus Nordamerika und Europa. Dies sind die Menschen, die die Agenden der Trilateralen Kommission, der Bilderberg-Gruppe, G-8, G-20, der NATO, der Weltbank und der Welthandelsorganisation festlegen.

    147 Konzerne kontrollieren durch Verflechtungen 40% des weltweiten Reichtums. Die Rolle der Elitisten wird durch 2 Beispiele – eines aus dem Gewinnungs-Sektor und eines aus der Finanzbranche beleuchtet.

    Sie sind durch ineinander greifende Konzernvorstände dermassen vernetzt, dass sie alles in allem die de facto herrschende Klasse der kapitalistischen Welt sind. Man kann aber auch sagen, sie sind die ausgewählten, superreichen, gehorsamen, abgerichteten Tiere der Hundeführer von der absoluten Spitze der Machtpyramide.
    Während sie immer reicher werden, leben 2,5 Mrd Menschen für unter 2 Dollar pro Tag und leiden an Unterernährung – sogar in Grossbritannien auch.

  169. Ab 2010 hatte das oberste 1–Prozent der reichsten Menschen in der Welt zwischen $ 21 und $ 32 Billionen auf geheimen steuerfreien Bankkonten auf der ganzen Welt versteckt. Mittlerweile verfügt die ärmste Hälfte der Weltbevölkerung zusammen über weniger als 2 Prozent des globalen Reichtums. Die Weltbank berichtet, dass im Jahr 2008 – 1,29 Milliarden Menschen in extremer Armut für weniger als 1,25 Dollar pro Tag lebten, und 1,2 Milliarden mehr lebten für weniger als 2,00 $ pro Tag. Starvation.net berichtet, dass 35.000 Menschen, meist junge Kinder, täglich in der Welt an Hunger sterben. “Corporations Are Still Making a Killing from Hunger: während die Bauern genug Nahrungsmittel produzieren, um die Welt zu ernähren, kontrollieren Rohstoff-Spekulanten und riesige Getreidehändler wie Cargill die Weltmarktpreise für Lebensmittel sowie ihre Verteilung.

  170. 147 Welt Unternehmen bilden eine “Super-Einheit” und kontrollieren etwa 40 Prozent des weltweiten Reichtums.

    Die Top 25 der 147 Super-verbundenen Unternehmen sind:

    * 1. Barclays PLC

    * 2. Capital Group Companies Inc.

    * 3. FMR Corporation

    * 4. AXA 5. State Street Corporation

    * 6. J. P. Morgan Chase & Co.

    * 7. Legal & General Group PLC

    * 8. Vanguard Group Inc.

    * 9. UBS AG 10. Merrill Lynch & Co. Inc.

    * 11. Wellington Management Co. LLP

    * 12. Deutsche Bank AG

    * 13. Franklin Resources Inc.

    * 14. Credit Suisse Group

    * 15. Walton Enterprises LLC

    * 16. Bank of New York Mellon Corp

    * 17. Natixis

    * 18. Goldman Sachs Group Inc.

    * 19. T Rowe Price Group Inc.

    * 20. Legg Mason Inc.

    * 21. Morgan Stanley

    * 22. Mitsubishi UFJ Financial Group Inc.

    * 23. Northern Trust Corporation

    * 24. Société Générale

    * 25. Bank of America Corporation *

  171. @190 kaluga,

    Dann ist ja auch klar, weshalb wir das Zopfwunder beherbergen. Mit Arsenij Jazenjuk ist immerhin ein Timoschenko Vertrauter auf dem Regierungssessel.Die Auflösung der Barkut ist ebenfalls mehr als sinnvoll. Da diese Einheit für die Verbrechensbekämpfung ( vermutlich nicht für Ladendiebe) aufgebaut wurde, hat sich die Mafia sicherlich schon längere Zeit über sie geärgert.

    Die Ukraine bietet einen schönen Einblick in unsere „westliche Wertegemeinschaft“, die gegen Putin verteidigt werden muss. Ich bin schon etwas überrascht,dass Politik und Verbrechen so offen Hand in Hand auftreten.

    Jajaja, nennen Sie mich ruhig wieder naiv.Das mag sogar zutreffen.

    Die „Nationalisten“ sind vermute ich also auch aus der Retorte und deshalb haben alle sie so lieb.Die Ukrainer können jetzt wählen und wählen und wählen bis sie tot umfallen.

  172. @pi

    wieso stehe ich unter Moderation? habe ich den „falschen“ namen geschrieben?

  173. OT

    Krim-Krise beendet: Putin (†) lacht sich über EU-Sanktionen tot

    Moskau/Brüssel (EZ) | 7. März 2014 | Der russische Präsident Wladimir Putin ist tot. Den 61-Jährigen ereilte in der Nacht ein schwerwiegender Lachanfall, nachdem er von den Sanktionen der Europäischen Union gegen sein Land erfuhr. Nach stundenlangem schmerzhaften Lachen starb Putin im Kreise einiger Generäle und Minister.

    Überraschend und auf tragische Weise wurde der Kampf um die Halbinsel Krim beendet. Gestern Nacht starb der russische Präsident Wladimir Putin plötzlich und unerwartet, nachdem er von den Sanktionen der Europäischen Union (EU) erfahren hat. Ein Sprecher bestätigte heute Vormittag den Tod des 61-Jährigen.

    Regierungsbeamte hörten aus dem Büro des Präsidenten ein lautes und schallendes Gelächter, nachdem ein Vertrauter des Präsidenten ihn von den Sanktionen der EU unterrichtet hatte.

    Wie berichtet wird, habe man Putin noch gewarnt, nicht alle Beschlüsse der Europäischen Union in einem Stück zu konsumieren, doch da hatte der Präsident bereits eine Überdosis an erträglichem Spaßmaß zu sich genommen.

    Rettungsversuche schlugen fehl. Zwar waren schnell Berater und Mitarbeiter im Büro des Präsidenten, aber aus Opportunismus haben sie alle erst einmal mitgelacht.

    Putins letzte Worte sollen “Angela Merkel, hihihihi” und “Einreiseverbot, hohoho” gewesen sein. Er wurde noch auf eine Liege gelegt, doch da war es schon zu spät. Schließlich konnte ein Arzt nur noch den Tod feststellen.

    Der Kreml ließ heute morgen alle Flaggen des Landes auf Halbmast setzen. Ein Sprecher unterstellte der EU, den Präsidenten mit voller Absicht zum Lachen gebracht zu haben. Wenn alle sich beruhigt und aufgehört haben, sich über die Sanktionen zu amüsieren, wolle man den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen in der Angelegenheit anrufen.

    Vertreter der EU zeigten sich entsetzt über den plötzlichen Tod des Präsidenten und sprachen dem russischen Volk ihr Beileid aus. Aus Rücksicht auf weitere Tote auch außerhalb Russlands wolle man die Sanktionen umgehend zurücknehmen.

    Die Außenbeauftragte der EU, Catherine Ashton, reagierte unterdessen tödlich beleidigt auf den Lachanfall Putins und verstarb in einem Brüsseler Krankenhaus.

    http://eine-zeitung.net/krim-krise-beendet-putin-%E2%80%A0-lacht-sich-ueber-eu-sanktionen-tot/

  174. Ich bin schon etwas überrascht,dass Politik und Verbrechen so offen Hand in Hand auftreten.

    Mafia-Bosse und Partei-Führer haben etwas gemeinsam.
    Sie müssen sich nach Oben kämpfen.
    Und dann müssen sie auch noch Oben bleiben.
    Das schafft kaum einer, indem er nur Wattebäuschen wirft.

    Sehen Sie, Frau Merkel hat schon für den Irak-Krieg getrommelt.

    Wissen sie, wie viele Tote es dadurch gegeben hat.

    Haben sie die Uran Munition Opfer gesehen, kann Frau Merkel noch ruhig schlafen, wenn sie hier gepostet werden und die Hölle sich auftun wird.

    Frau Merkel hat sich an diesem Massenmord zumindest mitschuldig gemacht.

  175. #1 Sempronius Densus Bielski (09. Mrz 2014 08:42)

    Wenn Russland ein friedliches Land wäre, hätten die Ukrainer nichts gegen Russland.

    Die Propaganda wirkt. 🙂

  176. #45 Sempronius Densus Bielski (09. Mrz 2014 10:06)

    Ich hasse solche ekelhaften Ausdrucksweisen und bitte die Verantwortlichen dieser Seite darauf zu reagieren : ” personifizierten Weltjudentums, der USA”

    Kleiner Tip: das war Sarkasmus.

  177. Habe gerade ein GEZ ARD-Spezial über Ukraine gesehen.

    @Sempronius Densus Bielski
    Eine interessante Nachricht für unseren polnischen Freund:
    ukrainische Faschisten sind nicht nur antirussisch und antisemitisch, sondern auch ANTIPOLNISCH.

    Na dann Prost, pan Bielski!

    #35 Cedrick Winkleburger (09. Mrz 2014 09:39)

    Wieso spielen Merkel und Steinmeier da wieder in der ersten Reihe mit? Letzterer reist in die Ukraine uns spuckt große Töne, erstere tut dies aus Deutschland. Wieso meldet sich nicht Hollande oder wer anders als Wortführer in der Sache?

    Im ARD-Spezial war auch zu sehen, dass 40% der Immobilienkäufer auf dem Côte d’Azur Russen sind, und Russen sind auch ansonsten die besten Kunden.

    Hollande ist doch nicht so blöd, um die besten Kunden wegzujagen, Obama hin- oder her.

  178. #168 Schüfeli
    Du hast die Juden vergessen, die Juden sind bei den Polen ebenso für alles schuldig, wie die Russen und die Deutschen.

  179. Krim-Krise
    China gibt Russland Rückendeckung
    http://www.manager-magazin.de/politik/weltwirtschaft/a-957730.html

    Damit soll für Obama die ukrainische Frage geklärt sein und er darf nach Hause gehen (und EUdSSR hat sowieso kein Bock).
    Sonst kann es passieren, dass z.B. der bissige nordkoreanische Hund von der Leine gelassen wird.

    Es kommt, wie es kommen soll.
    Das sind die Früchte der saudummen Politik der Umkreisung / Schwächung Russlands, die Amerika seit der Wende verfolgt.
    WIE MAN IN DEN WALD HINEINRUFT, SO SCHALLT ES HERAUS.

    Das wäre ein guter Anlass, diese Politik zu überdenken.
    USA haben jedoch mehrmals bewiesen, dass sie unbelehrbar sind.

  180. Selbstbestimmungsrecht ist fuer die Ukraine nicht verhandelbar, auch wie ihr politischer Kurs kuenftig verlaufen soll, wenn er von der Mehrheit abgesegnet ist.

    Auf der anderen Seite kann ich verstehen, wenn Sewastopol zumindest wieder Russisches Staatsgebiet oder ein Protektorat von ihr wird, d.h. mehr Recht fuer Sewastopol und naehere Umgebung.

    Jedoch funktioniert dies nur, wenn beide Seiten sich statt mit Kalaschnikow und Panzern mit Glacehandschuhen behandeln und KOMPROMISSE machen, mit denen beide leben koennen.

    Volles Verstaendnis, wenn festgelegt wird, dass die Ukraine in absehbarer Zeit nicht Natomitglied wird, bzw. US Stuetzpunkte unterhalten darf.

  181. #215 rockymountain (10. Mrz 2014 02:10)

    Selbstbestimmungsrecht ist fuer die Ukraine nicht verhandelbar, auch wie ihr politischer Kurs kuenftig verlaufen soll, wenn er von der Mehrheit abgesegnet ist.

    Diese Meinung kann die Ukraine haben – aber wer verhandelt denn mit der Ukraine?

    Russland will offensichtlich bis Ende gehen und Obama kann wenig dagegen machen.
    EUdSSR auch nicht und hat außerdem kein Bock.

    In dieser Situation ist es absolut egal, was die ukrainische Regierung verkündet.
    Zumal sie in Augen Russlands nicht legitim ist.

    Man sollte verhandeln STATT putschen.
    Dieser Putsch war eine Riesendummheit – das hat Putin klar und offen gesagt (Pressekonferenz).
    Dafür bekommen jetzt die Verantwortlichen die Rechnung.

  182. #187 Powerboy (09. Mrz 2014 20:59)

    Mit Nazi-Symbolen gegen Putin

    Der Umbruch in der Ukraine wurde getragen vom Maidan. In vorderster Front kämpften dort nationalistische Paramilitärs des Rechten Sektors – ausgerüstet mit Nazi-Symbolen. Zusammen mit der Swoboda-Partei fordern sie nun ihren Anteil am Sieg.

    Es ist ja immerhin erstaunlich, daß die ARD das erwähnt. Nun, es läßt sich ja auch kaum mehr leugnen.

    Ganz offensichtlich hat(te) auch die NATO ihre Hand im Spiel; auch die Moslems, in den Bildern sichtbar vertreten durch eine entsprechend ausstaffierte Person an der Seite des neuen, ins „Amt“ geputschten Präsidenten, werden ihre ganz eigene Rolle hier wohl gespielt haben.

  183. In eurem Land tyrannisieren wieder die Dummen und Brutalen die Menschen.

    Im Grunde ist es nicht anders als im 3 Reich und in der DDR.

    Politiker und Medien, die so so dumm sind, wie Hundescheisse auf dem Bürgersteig und brutal wie die Schlägertypen vom Maidan, benehmen sich wie wie pawlowsche Hunde, denn der Speichel läuft, wenn sie bestimmte Schlagwörter hören und prügeln dann PC- konform wie besinnungslos auf andere Menschen ein, bis diese erledigt sind.

    Es sind dieselben Jakobiner, die vom wunderbaren Fortschritt der Menschheit durch die Aufklärung faseln und vom dunklen Mittelalter, das ja nun durch das Zeitalter der Erleuchtung (Aufklärung) erhellt worden sei.

    Alles nur billiges Geschwätz, sie sitzen immer noch im Neandertaler und harn sich gegenseitig den Schädel ein.

  184. http://www.youtube.com/watch?v=GTRaf23TCUI

    Deadly Dust – Todesstaub: Uran – Munition und die Folgen

    Der deutsche Tropenarzt und Epidemiologe Dr. Siegwart-Horst Günther machte nach dem Golfkrieg 1991 als erster auf die verheerenden Folgen von solchen Urangeschossen aufmerksam und wurde dafür in Deutschland diskreditiert und verfolgt.

  185. Professor Dr. Siegwart-Horst Günther feiert am 24.2. 2012 seinen 87. Geburtstag, und alle Menschen weltweit, die den Entdecker des Golfkriegssyndroms kennen, gratulieren dem Humanmediziner jetzt herzlich auch zu seinem Lebenswerk! Wer ist Professor Dr. Günther? Als Soldat an der Ostfront kam er mit der Widerstandsgruppe um Graf von Stauffenberg in Berührung und wurde ihr Kurier, was er nach der Aufdeckung der Verschwörergruppe gegen Hitler und seiner folgenden Einlieferung ins KZ Buchenwald fast mit dem Tode bezahlt hätte.

    Siegwart-Horst Günther, geboren in Halle, studierte in Jena von 1945 bis 1950 Humanmedizin und habilitierte 1954 an der Humboldtuniversität in Berlin. Als jüngster Professor der DDR folgte er 1956 einem Ruf an die Universität nach Kairo (Ägypten), wo er Physiologie und Pathophysiologie unterrichtete. In den folgenden Jahren war er ordentlicher Professor für Pathophysiologie in Damaskus. Einer Zusammenarbeit mit Albert Schweitzer in in dessen Hospital in Lambarene (1963 bis 1965) folgten Tätigkeiten als Arzt in Ägypten, Syrien und dem Irak. Doch besonders hoch geschätzt wird sein Einsatz als Mediziner im Irak, sowohl unter König Feisal, aber auch unter Saddam Hussein.

    Professor Günther konnte durch das Einschmuggeln von im 2. Golfkrieg durch die USA und ihre Verbündeten eingesetzten Geschossen nach Deutschland durch Laborversuche an drei Instituten, dem Luise Meitner-Institut, dem FU-Klinikum in Berlin-Charlottenburg und der Berliner Humboldtuniversität, beweisen, dass die USA von der Genfer Konvention geächtete Waffen im Irak eingesetzt hatten. Da er die ihm auferlegte hohe Geldstrafe des Amtsgerichtes Tiergarten für das Einschmuggeln eines „radioaktiven Projektils“, wie es im Bericht des Polizeipräsidenten in Berlin hieß, nicht bezahlte, wurde er wie ein Verbrecher ins Gefängnis geworfen und dort misshandelt, so wie das von ihm in seinen Büchern „Stumme Zeugen eines Krieges“ und „Uran-Geschosse: Schwergeschädigte Soldaten, missgebildete Neugeborene, sterbende Kinder“, herausgegeben vom Ahriman-Verlag, beschrieben wurde.

  186. Durch seine Untersuchungen der Umweltbelastungen im Irak erkrankte Prof. Günther selbst schwer an dem „Golfkriegssyndrom“.
    Quelle: http://www.nato-tribunal.de/guenther.htm

    Wenn man heute über „Depleted Uranium“ diskutiert, wird oft außer Acht gelassen, dass es Professor Dr. Günther war, der den Beweis erbracht hat, dass es sich wirklich um radioaktive Geschosse, also atomare Waffen, handelte, die die NATO im Irak-Krieg einsetzte. Das kann man im Strafbefehl des Amtsgerichts Tiergarten in Berlin gegen den Professor vom 15.01.93 wie folgt nachlesen:
    „Sie werden angeklagt, in Berlin und anderen Orten des Bundesgebietes im Juli 1992 radioaktive Abfälle, zu deren Ablieferung Sie nach dem Atomgesetz oder einer aufgrund des Atomgesetzes ergangenen Rechtsverordnung verpflichtet waren, nicht abgeliefert zu haben, indem Sie etwa Mitte Juli 1992 in die Bundesrepublik Deutschland einreisten und dabei eine aus metallischen Uran bestehende Geschoßhülse mitbrachten, um diese hier als Demonstrationsobjekt zu benutzen, wobei Sie es in der nuklearmedizinischen Abteilung des Rudolf-Virchow Krankenhauses abgaben.
    Das Projektil hat eine raue Oberfläche, die bei Berührung einen radioaktiven Abrieb erzeugt. Durch falschen Umgang mit dem Geschoßprojektil entsteht die Gefahr der Kontamination und Inkorperation radioaktiven Materials, was zu einer Gesundheitsgefährdung führen kann.
    Die Dosisleistung an der Oberfläche des Projektils beträgt ca. 11 MikroSivers pro Stunde.“

    Wenn Soldaten, bzw. spielende Kinder in Kriegsgebieten mit diesen Geschossen einer 11 MikroSivers/h radioaktiver Dosisleistung nur eine Stunde umgehen, oder sich in unmittelbarer Umgebung dieses Geschosses befinden, bekommen sie die von Wissenschaftlern bereits als gefährlich eingestufte radioaktive Dosis für ein Jahr und Person berechnet, schon innerhalb 1 Stunde inkorporiert! Darüber hinaus verursacht diese radioaktive Munition Krebs, Immunschwächekrankheiten, Missbildungen und andere Krankheiten.

    Wir haben also Professor Dr. Günther viel zu verdanken, denn ohne seinen Einsatz wäre heute nicht bekannt, dass es sich bei Depleted Uranium um eine gefährliche (wohlgemerkt atomare Waffe) handelt!

    Anfang der 90iger Jahre wurde Prof. Günther von vielen als Verschwörungstheoretiker verhöhnt. Aber die Regierenden erkannten natürlich die Gefahr der Verbreitung der Wahrheit durch ihn und versuchten ihn 1999 kurz vor dem NATO-Krieg gegen Jugoslawien, in dem ebenfalls diese Waffe zum Einsatz kam (der unabhängige Wissenschaftler Wilms sprach von ca. 100 t radioaktiver Munition, die allein im NATO-Krieg gegen Jugoslawien, vor allem im Kosovo, zum Einsatz kamen!) zum Schweigen zu bringen. Als Anlass nahm man eine seitens der Rentenversicherungsanstalt ihm verweigerte Zahlung. Im Schreiben des Amtsgerichtes Husum vom 14.07.99 hieß es lapidar:
    „Ich muss Sie… nochmals darauf hinweisen, dass von hier aus weder direkt eine Zahlung veranlasst werden kann, noch eine Einflussnahme auf die Rentenversicherungsanstalt möglich ist. In diesem Verfahren geht es ausschließlich um die Frage, ob Ihnen eine Person als Betreuer zur Seite gestellt werden kann oder muss… Sofern hier nicht bis zum 30.7.1999 eine Mitteilung über einen mit Herrn Dr. Platz (er war 1999 Leiter der Psychatrie der Karl Bonhoeffer Klinik, der Verf.) abgesprochenen zeitnahen Untersuchungstermin eingeht, muss ich davon ausgehen, dass Sie nicht bereit sind, sich freiwillig zu einer Untersuchung zum Sachverständigen zu begeben.
    Für diesen Fall beabsichtige ich – wie schon anlässlich vom 7. 01.1999 erörtert – Ihre (geschlossene) Unterbringung und Beobachtung -zunächst für den Zeitraum von 10 Tagen -anzuordnen zur Vorbereitung des Gutachtens. Nach der Einschätzung des bei der Anhörung vom 07.01.1999 anwesenden Dr. Mulke besteht der Verdacht, dass bei Ihnen eine paranoide Entwicklung vorliegt, die die Kritikfähigkeit partiell einschränkt.“

    Und in einem Brief, der ihm nicht per Post, sondern an der Haustür und mit absichtlicher Verspätung an einem Donnerstagabend zugestellt wurde (Professor Günthers geschlossene Unterbringung in einer Psychiatrie sollte dann gewaltsam an einem Montag erfolgen!!) wurde ihm u.a. mitgeteilt:
    „Urlaubsbedingt kann eine Untersuchung des Betroffenen in dem vorgesehenen Fachkrankenhaus nicht vor dem 02. November 1999 beginnen.
    Das Gericht hat dementsprechend auch die maximale Dauer der Unterbringung zur Untersuchung des Gesundheitszustandes auf den 10. November 1999 beschränkt.
    Spätestens zu diesem Zeitpunkt wird zu überprüfen sein, ob eine weitere geschlossene Unterbringung zur Untersuchung des Geisteszustandes erforderlich ist.“

    Die Herrschenden in diesem Lande waren offenbar sehr genau darüber informiert, dass Professor Dr. Günther
    1. weder auf die Unterstützung seiner Familie rechnen konnte (seine Frau, Ärztin wie er, war nämlich nach Hakenkreuzschmierereien an seinem Haus und Naziparolenbrüllereien vor seinem Grundstück erschreckt worden. Zumal nach diesem Vorfall keine Patienten mehr kamen, ließ sie sich von ihm scheiden und lebt jetzt im Süden Deutschlands)
    2. keine Rechtsschutzversicherung besaß. – Es wäre in dieser Zeit also ein Leichtes gewesen, diesen Mann zu isolieren und somit für immer mundtot zu machen.

    Auf einer Erfurter Tagung über den Jugoslawienkrieg 1999 machten die „Mütter gegen den Krieg“ (heute nennen sie sich „Mütter gegen den Krieg Berlin-Brandenburg“) Bekanntschaft mit Professor Günther. Als dem Professor die briefliche Drohung an einem Donnerstagabend überbracht wurde, ihn kommenden Montag gewaltsam in die Psychiatrie abholen zu wollen, schickte er uns ein Fax.
    Wir, die „Mütter gegen den Krieg“, fürchteten damals zu Recht um das Leben von Professor Dr. Günther und baten Dr. Diestel, seinen Rechtsbeistand zu übernehmen. Darüber hinaus informierten wir zusammen mit einem Hamburger Verein alle wichtigen Zeitungen, Rundfunk- und Fernsehstationen darüber, dass Prof. Günther in Gefahr war. Einer von unserem Verein fuhr außerdem nach Sankt Peter Ording, um zu verhindern, dass Prof. Günther am kommenden Montag durch die Polizei abgeholt würde. So war er nicht mehr allein. Als er dennoch in der Karl Bonhoeffer Klinik auf seinen Geisteszustand untersucht werden sollte, begleiteten ihn dann schon 5 Mitglieder unseres Vereins, sowie Professor Schott. Rechtsanwalt Schulz richtete sogar eine Telefonkette ein, über die im Ernstfall die Medien informiert werden sollten!

    Wie perfide das Gutachten über Prof. Günther ausfiel, kann man hier lesen, obwohl auf unsere Unterstützung und die von Teilen der Friedensbewegung hingewiesen worden war:
    „Es wurden jedoch paranoide Züge festgestellt. Ob diese jedoch ausreichen, um den Betroffenen geschäftsunfähig zu erklären, muss vom Gericht (medizinisches Sachverständigengutachten) geprüft werden.
    Herr Prof. G. sei nicht mit einer Betreuung einverstanden, sodass zur Einrichtung einer Betreuung gegen den erklärten Willen des Betroffenen dessen Geschäftsunfähigkeit nachgewiesen werden müsste…..
    In seinem energetischen Potential schien Herr Prof. G. gemindert, inhaltsbezogen (Urangeschosse, Umweltschädigung, radioaktive Verseuchung von Menschen) wurde eine gesteigerte Emotionalität deutlich….“
    Abschließend kam man jedoch zu der Schlussfolgerung: „…dass zum gegenwärtigen Zeitpunkt Herr Prof. G. auch außerhalb einer gesetzlichen Betreuung in der Lage ist, seine Angelegenheiten selbst zu besorgen“
    Allerdings wurde angeregt:
    „Sollte sich auf diesem Weg keine Lösung für die zu klärenden Angelegenheiten finden lassen, wird aus nervenärztlicher Sicht weiter angeregt unter dem Aspekt einer Verlaufsbeobachtung nach einem gewissen Zeitraum nicht vor einem halben Jahr eine Nachexploration durchzuführen…“

  187. An die genannte „Nachexploration“ wagte man sich aber nicht mehr heran – angesichts des immer mehr steigenden Bekanntheitsgrades von Prof. Günther durch die weltweite Anerkennung seiner Entdeckung der Gefährlichkeit von Depleted Uranium. Denn dieses wurde inzwischen von Dr. Leuren Moret, einer internationalen Expertin über Strahlungen und frühere Mitarbeiterin von Marian Falk, einem früheren Manhattan-Projekt-Wissenschaftler und anerkannten Insider in den Livermor Laboratorien, der ein Experte für radioaktiven Fallout ist, als „Trojanisches Pferd eines Atomkrieges“ bezeichnet.

    Bis heute werden überall auf der Welt in Kriegsgebieten Depleted Uranium-Waffen eingesetzt, und sowohl Vertreter der Rüstungsindustrie als auch regierungsamtliche Kreise in den USA und anderen kapitalistischen Ländern halten deren Einsatz nach wie vor geheim oder leugnen, dass es sich bei Depleted Uranium-Waffen um Kernwaffen handelt. Das hat seinen Grund, wurde doch bereits vom Internationalen Gerichtshof 1996 der Einsatz von Atomwaffen verboten!

  188. Wenn Frau Merkel von irgend einen bezahlten Mopp mit schweren Waffen aus dem Reichstag entfernt würde und auf undemokratische weise die NPD die Macht übernimmt würde sie mit Sicherheit nicht-mehr so einen „Käse „ erzählen. Übrigens ist das die Position von Frau Merkel und nicht von ganz Deutschland. Ich denke das das Deutsche Volk Klar bei Verstand ist und nicht Ferngesteuert.

  189. Es ist etwas ganz neues auf dem politischen Marktplatz! So mit demokratisch aggressiven Methoden Landgewinne im Osten vorzubereiten !
    In unverschämter weise, fühle ich mich benutzt diesem Treiben zu zustimmen, deshalb freue ich mich auf weitere Erfolge von Putin !
    Dieser Politiker ist ganz sicher nicht mein Freund, aber er vermittelt Kompetenz und Stärke.
    Für mich der ideale Fachmann uns in einem Kulturkrieg glaubhaft zu vertreten ….mich interessiert Demokratie nicht mehr wenn ich damit zum Sklaven der zukünftigen islamischen Herrscher gemacht werden soll!
    Deutsche Politiker sagen ganz offen, der Islam gehört zu uns, allein deshalb scheiß ich auf dieses Land und hoffe diese neue Führerin verbrennt sich im Osten gewaltig ihre Finger !

  190. http://www.conspiracyarchive.com/Commentary/Luciferianism.htm

    Luciferianism constitutes the nucleus of the ruling class religion.

    Luciferianism is the product of religious engineering, which sociologist William Sims Bainbridge defines as „the conscious, systematic, skilled creation of a new religion“ („New Religions, Science, and Secularization,“ no pagination). In actuality, this is a tradition that even precedes Bainbridge. It has been the practice of Freemasonry for years. It was also the practice of Masonry’s religious and philosophical progenitors, the ancient pagan Mystery cults. The inner doctrines of the Mesopotamian secret societies provided the theological foundations for the Christian and Judaic heresies, Kabbalism and Gnosticism. All modern Luciferian philosophy finds „scientific“ legitimacy in the Gnostic myth of Darwinism. As evolutionary thought was popularized, variants of Luciferianism were popularized along with it (particularly in the form of secular humanism, which shall be examined shortly). A historical corollary of this popularization has been the rise of several cults and mass movements, exemplified by the various mystical sects and gurus of the sixties counterculture. The metastasis of Luciferian thinking continues to this very day.

    Like some varieties of Satanism, Luciferianism does not depict the devil as a literal metaphysical entity. Lucifer only symbolizes the cognitive powers of man. He is the embodiment of science and reason. It is the Luciferian’s religious conviction that these two facilitative forces will dethrone God and apotheosize man

    http://www.youtube.com/watch?v=XBjOs-egFMs

    Mason – Shriner claims to be Lucifer

  191. Noch sind der Ukraine Ruhm und Freiheit nicht gestorben, noch wird uns lächeln, junge Brüder, das Schicksal. Verschwinden werden unsere Feinde wie Tau in der Sonne, und auch wir, Brüder, werden Herren im eigenen Land sein. Leib und Seele geben wir für unsere Freiheit, und bezeugen, dass unsere Herkunft die Kosakenbrüderschaft ist

  192. http://www.goldreporter.de/bericht-goldreserven-der-ukraine-wurden-in-die-usa-transportiert/gold/40044/

    Die Ukraine wird von den USA ausgeraubt

    Laut dem Bericht einer ukrainischen Zeitung ist das Gold der Ukraine per Flugzeug in die USA gebracht worden.
    Das ukrainische Nachrichtenportal Iskra-News berichtet, dass die Goldreserven der Ukraine in die USA geflogen worden seien. Laut einem Augenzeugenbericht sei entsprechende Ware am Kiewer Flughafen Borispol auf eine Frachtmaschine verladen worden, nachdem etwa vierzig schwere Kisten in zwei Kleinbussen ohne Nummernschild angeliefert worden seien.

  193. #235 kaluga (10. Mrz 2014 15:28)

    Die Ukraine wird von den USA ausgeraubt
    …………………………………..

    Die USA rauben JEDEN aus.
    Das ist ja Sinn und Zweck der Ausweitung des Machtbereiches.
    ======================================
    #237 Tom62 (10. Mrz 2014 16:44)

    Auftrag Umsturz: Neuer Ukraine-Staatschef ist ein Agent der NATO

    …………………………………
    Das waren sie bisher immer, die installierten Regierungschefs, von 1. Saakaschwilli bis 2. Juschtschenko, usw. usf.

    1. Saakaschwili wuchs in der Sowjetunion auf, wurde in den USA ausgebildet.
    Neben seinem Studium in den USA arbeitete er in einer großen Anwaltskanzlei in New York und war später auch Lobbyist der Ölbranche.
    n-tv am 9.8.08

    2. Juschtschenko ist eng mit Oligarchen liiert wie Poroschenko, Besitzer eines vor allem auf die Zucker- und Süßwarenindustrie konzentrierten Fabrikimperiums. Auch der hinter dem Rücken Juschtschenkos agierende Geldsack, der „Limonadenkönig“ Jewgeni Tscherwonenko. Juschtschenkos Ehefrau, Jekaterina Tschumatschenko, hat lange in den USA gelebt, ist Staatsbürgerin der USA und war im State Department [bei Brzezinski!]
    tätig!
    Juschtschenko wollte damals schon den Beitritt in die NATO – wen wunderts?
    UZ am 3.12.04

Comments are closed.