Man mag kaum glauben, dass in einer Zeit, die von Libertinage und Permissivität geprägt ist, Menschen das Bedürfnis haben, sich zu unterwerfen. Mehr noch: sich freiwillig in die Sklaverei der Rechtschaffenheit zu begeben. Die Vorstellung, Jesus könnte auferstanden sein oder der Messias demnächst einfliegen, um das Ende aller Tage zu verkünden, finden sie komisch.

Aber sie glauben fest daran, dass die Apokalypse nur abgewendet wird, wenn sie Hybrid-Autos fahren, ihren Abfall kompostieren und beim Einkaufen von Bananen, Kaffee und Unterwäsche allergrößte Umsicht walten lassen. Sie tun es nicht, um irgendeinem Gott zu dienen, sondern um die Welt zu retten. Und das sei doch weder Glaube noch Aberglaube, sondern eine sehr rationale Einstellung, sagen sie und glauben daran. (Auszug aus diesem WELT-Artikel!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

62 KOMMENTARE

  1. Guten MOrgen! Ich wünsche einen schönen Tag und
    eine schöne Woche.
    Leider habe ich eine traurige Nachricht zu vermelden:

    Nachruf – Zum Heimgang des gesunden Menschenverstandes
    100407
    Wir beklagen heute den Heimgang eines lieben alten Freundes, des gesunden Menschenverstandes, der uns viele Jahre begleitet hat.
    Niemand weiß genau, wie alt er geworden ist, weil seine standesamtlichen Aufzeichnungen im Laufe der Zeit im bürokratischen Wirrwarr untergegangen sind. Er wird uns in Erinnerung bleiben als jener, der uns so wertvolle Lektionen erteilte, wie zum Beispiel zu wissen, wann man im Regen nach Hause gehen muss, warum, wer zuerst kommt, auch zuerst mahlt, warum es im Leben nicht immer gerecht zugeht und dass möglicherweise die Schuld bei einem selbst liegt.
    Der gesunde Menschenverstand lebte nach einfachen und gesunden finanziellen Grundsätzen („Gib nicht mehr aus, als du verdienst“) und zuverlässigen Erziehungsmethoden („Die Eltern und nicht die Kinder haben zu bestimmen, wo es lang geht“).
    Seine Gesundheit begann sich rapide zu verschlechtern, als wohl gut gemeinte, aber übertriebene Gesetzesbestimmungen eingeführt wurden. So wurde sein Gesundheitszustand immer schlechter durch verschiedene absurde Vorkommnisse. Dazu gehören zum Beispiel der Fall eines sechsjährigen Jungen, der wegen sexueller Belästigung vor Gericht gestellt wurde, weil er eine Schulkameradin geküsst hatte, oder der Verweis von Teenagern von der Ganztagsschule, weil sie sich nach dem Essen den Mund ausspülen wollen, oder eines Lehrers, weil er einen ungehorsamen Schüler rügte. Der gesunde Menschenverstand verlor an Boden, als Eltern die Lehrer ihrer Kinder angriffen, weil diese sie zu disziplinieren versuchten, nachdem sie selber mit ihren Kindern nicht fertig wurden. Es ging mit ihm noch weiter bergab, als die Schulen gezwungen wurden, die Einwilligung der Eltern einzuholen, wenn ihre Kinder zum Beispiel eine Sonnencreme benutzen wollten, es ihnen aber verboten war, die Eltern zu benachrichtigen, falls ein Mädchen schwanger war oder gar ein Kind abtreiben wollte. Schließlich verlor der gesunde Menschenverstand den letzten Lebenswillen,
    als die Zehn Gebote gesetzwidrig wurden, die Kirchen zu Geschäftshäusern verkamen und Verbrecher besser behandelt wurden, als ihre Opfer.
    Der gesunde Menschenverstand erlitt eine schwere Niederlage, seitdem man sich nicht einmal mehr in seinem eigenen Haus gegen einen Einbrecher zur Wehr setzen durfte und dieser das Recht zugesprochen bekam, den Hausbesitzer wegen Körperverletzung vor Gericht zu zerren. Vor dem Ableben des gesunden Menschenverstandes verstarben seine Eltern, die Wahrheit und das Vertrauen, seine Frau, die Diskretion, seine Tochter, die Verantwortung, und sein Sohn, der Verstand. Er wird überlebt von seinen drei Stiefbrüdern: Ich kenne meine Rechte. Jemand anderes ist Schuld. Ich bin ein Opfer. Nicht viele Menschen wohnten seiner Beisetzung bei, weil so wenige sein Ableben überhaupt bemerkt haben. Falls Sie sich noch seiner erinnern sollten, dann verteilen Sie diesen Nachruf.
    Falls nicht, dann gesellen Sie sich zur Mehrheit und tun gar nichts. Gefunden im Web

  2. Morgen werden sie wieder auf die Straße gehen, die wohlstandsverwahrlosten Looser der linksgrünen Nichtsnutze mit PädophilInnenhintergrund und gegen „Fukushima“ demonstrieren, derweil der Strom aus der Steckdose und das Gehalt dieser linksgrünen Nichtsnutze vom Steuerzahler finanziert aus dem Geldautomaten kommt!

  3. Der britische Schriftsteller Gilbert Keith Chesterton („Pater Brown und das Blaue Kreuz“) soll gesagt haben: „Seit die Menschen nicht mehr an Gott glauben, glauben sie nicht an nichts, sondern allen möglichen Unsinn.“

    das stimmt. Der Marxismus war eine Religion, Hitler inszenierte sich selbst als Messias, und nun der moderne Ökoschiss. Alle diese Ersatzreligionen haben miteinander eine extreme Intoleranz, ja einen Vernichtungswillen gegenüber Gruppenfremden gemein.

  4. Wer beim Bio-Siegel an einen kleinen Bauernhof denkt, wo man sich noch liebevoll und sorgfältig um den Anbau kümmert, irrt ganz gewaltig. Bio ist längst zur Massenproduktion geworden, und das meiste komm aus Osteuropa. Nicht nur weil die Löhne dort billiger sind, sondern weil die behördlichen Kontrollen ob denn wirklich die „Bio“-Siegel-Auflagen erfüllt werden dort nicht so streng sind.

  5. Broder schreibt:

    Der britische Schriftsteller Gilbert Keith Chesterton („Pater Brown und das Blaue Kreuz“) soll gesagt haben: „Seit die Menschen nicht mehr an Gott glauben, glauben sie nicht an nichts, sondern allen möglichen Unsinn.“

    Tatsächlich kann man den messerscharfen Denker Chesterton in diesem Zusammenhang nur emnpfehlen:
    Orthodoxie: Eine Handreichung für die Ungläubigen
    Ketzer: Eine Verteidigung der Orthodoxie gegen ihre Verächter. Ein Plädoyer gegen die Gleichgültigkeit
    Ansonsten kann man dazu nur sagen, dass der Mensch ohne Überzeugungen (belief) gar nicht handeln kann, der institutionalisierte Glauben (faith) ist ein anderes, doch beides überschneidet sich.
    Unsere Zeit zeichnet sich durch eine undifferenzierte Vermengung von beidem aus. Die Esoterik, eine Erscheinungsform der Gutmenschenreligion, treibt in Therapietempeln die tollsten (Bach-)Blüten. Es ist viel Geld zu verdienen, darauf kommmt es hier an.
    Eine Religion ist das allemal, der Gott ist das Geld, der Götzen sind Legionen.

  6. # 1 WRR
    In der Tat … das Leben ist zeitlich begrenzt. In unserer Geschichte ist es schon öfter vorgekommen, dass der „gesunde Menswchenverstand“ stirbt. Ist das nicht gerade das Menschliche am Leben?
    Da der Tod aber weder Zeit noch Raum kennt, ist es wahrscheinlich, dass er weniger als eine Sekunde unseres Lebens dauert und eben dieser „gesunde Menschenverstand“ jetzt vielleicht in München an einer Plakatsäule steht und die Mahnung eines gewissen(losen) OB Ude liest, der mit seinen Kumpanen vor Rassismus und Gewalt durch freiheitlich denkende Menschen warnt, die seinem Streben nach Herrschaft und Unterdrückung der anderen durch ihre Offenheit und ihrem aufgeklärten Denken gefährden. Der „gesunde Menschenverstand“ gehört zur Familie der Freiheit und lebt mit seinen vielen Brüdern ewig fort. Wir müssen nur an ihn glauben und zu ihm stehen.

  7. Prius statt Fahrrad oder Autobus.
    Flugreise statt Wanderurlaub in der Heimat.
    Eigenheim weit draußen statt Mietwohnung in der Stadt.

    Die Vernunft dieser Wohlstandsökos ist echt zum Schießen.

  8. http://www.welt.de/wirtschaft/article125344454/Die-grosse-Luege-von-der-kompostierbaren-Oeko-Tuete.html

    Und weiter gehts mit dem Ökowahn der Grünspinner.

    Jetzt wird ab 2015 wieder die Madentonne eingeführt! Wo soll das noch enden? Nächste Stufe: Kot und Urin trennen, rechts pinkeln, links koten…

    Ich hasse diesen Ökowahn! Anfangs fand ich das noch gut, aber jetzt reichts mir! Dosen wegfahren, Gläser sortieren, Papier trennen, und nun auch noch eine weitere Kleintonne in der Wohnung? Dazu auch noch den Sondermüll mit den Energiesparlampen!

    Überall im Fernsehen sehe ich die modernen Mülltrennanlagen, die alles aus einer Tonne raussortieren können, nur bei uns gibts immer noch mehrere Tonnen. Was soll der Bürger noch alles selber machen?

    Am Bankautomaten selber bedienen
    Die Schnellkasse ohne Kassiererin benutzen
    Müll trennen
    Die Hausordnung selber machen
    Winterdienst
    Kleinreparaturen in der Wohnung selbst machen
    Die Amtsanträge selber ausfüllen und einwerfen
    Pakete selber abholen
    undundund

    und auch noch Geld verdienen.

    Passen die Grünen auch auf, ob die Ausländer ihren Müll ebenfalls trennen? Bei den Deutschen wird in die Tonne geschaut, ob was Illegales drinist, dann bleibt die Tonne stehen. Trauen sich die Müllmänner das auch bei den Muslimen?

    Ich habe leider feststellen müssen, daß Ausländer sich einen feuchten Dreck um die Mülltrennung scheren. Da landen Windeln im Altpapier, Dosen in der Tonne, Glas ebenfalls und wenn man die Verursacher anspricht, heißt es, dann räum die doch selber auf, Du Gutmensch! Daß das Tonnenvolumen so bemessen ist, daß es bei strikter Trennung grad so reicht, ist denen egal. Soll halt ne neue Tonne her, die Deutschen bezahlen es eh. Wird die Tonne dann geliefert, kann man sicher sein, daß die von den Ausländern noch schneller gefüllt werden, ist ja jetzt Platz!

    Die Kosten dafür werden auf alle umgelegt, wer schreit am lautesten? Na, wer wohl!

    Was noch widerlicher ist, die Qualität der Gelben Säcke! Selbst wenn man die vorsichtigst von der Rolle abreißt, kann man sicher sein, daß irgendwo am Boden ein Loch ist, wo dann der ganze Siff rausläuft! Reklamationen haben nichts gebracht!

    Aber Hauptsache, die Deutschen retten mit ihrem Ökowahn die Welt!

    Noch ein kleines Beispiel, wie spinnert das Ganze ist:

    Viele rümpfen über mein altes Auto die Nase! Dreckschleuder wird es genannt, da nur Euro 1 mit G-Kat, teuer damals nachgerüstet. Ich solle mir doch endlich eines mit Euro 6 oder gar Euro 7 kaufen, da würde ich etwas für die Umwelt tun! Ich denke nicht dran! Ein Auto wird erst dann umweltfreundlich, je länger man es fährt, weil sich dann die Herstellungs-Umweltverschmutzungen eher amortisieren als bei einem Neuen. Der größte Umweltgau ist der, bei dem ein fabrikneues Auto am Ende des Herstellungsprozesses durch Unfall auf dem Werksgelände einen Totalschaden erleidet.

    Und was ist mit den Stromautos? Wieder Volksverarsche! Der Strom wird immer teurer, Hintergrund ist eigentlich, daß die Akkus der Stromer als Zwischenspeicher für den zuviel hergestellten Ökostrom dienen sollen.

    Langer Rede kurzer Sinn, das Geäpfel mit ÖKO ist der größte Beschiss, den es gibt!

  9. Gender, Bio-Öko, Klimawandel, etc.

    Die Ersatzreligionen, die das gottlose, moralisch degenerierte Glaubensvakuum unserer Wohlstandverwahrlosten(Eurabier) penetrieren.

  10. Mir ist schon in den 90er Jahren aufgefallen, dass „Altglas, Altpapier und Restmüll“ den Status einer Neuen Dreifaltigkeit einnimmt.

    Als an allen zentralgelegenen Plätzen in jedem Stadtviertel die Dreifaltigen Sammelcontainer errichtet wurden, hatte der gute Bürger auch seine Kultstätten zu denen er pilgern konnte.

    Die feinsortierte Opfergaben in die Drei Kisten war ein regelmässiges Ritual der Beichte und gleichzeitig der Erhöhung.

    Laut schepperte es im Altglasklingelkasten und Altpapier wurde bergeweise herangekarrt. Die wichtigsten Zeitungstitel sollten mit grosser weihevoller Geste deponiert, auf dass der Nachbar sehe, was man liest.

    Der Triptichon des Grüne-Punkt-Kultes war jedem Stadtviertel ein stolzer Ausweis des frommen Nachhaltigkeitsglaubens.

    Ketzer sagten bald, in der Müllverbrennungsanlage werde alles wieder zusammengeworfen. Die Treue blieb aber fest.

    War man in einer der studentischen Sortier-Wohnungen zu Gast musste man bei jedem Kaugummi und Zigarettenstummel fragen: Wohin gehört das? Woraufhin sich spannende Glaubensdiskussionen ergaben, das man den Filter vom Rest trennen müsste und ob Kaugummi Restmüll oder Bio sei…

    Es ist so schön mit abergläubigen Menschen zusammenzusein.

  11. Die Grünen haben keine Ahnung wie man unter Windrädern leiden kann. Früher war es irgendwie ein Genuss wenn man mit einem Schiff, sei es auch nur eine Fähre, ein wenig aufs offene Meer kam. Heute nerven einen Felder von Windrädern. Der Fortschritt funktionierte immer so, dass moderne wissenschaftliche Erkenntnis in moderne und bessere Technik umgewandelt wurde. Nur durch die Technik hat man heute einen besseren Lebensstandard. Atomkraft in Form der Kernfusion hat das Potential die Energieprobleme zu lösen. Bislang hat man es auch immer geschafft praktisch perfekte Techniken zu entwickeln. Die Grünen verhindern neue Perspektiven. Landschaft mit gemütlichen Bauernhöfen wäre was schönes. Nur, geht nicht. Die Bevölkerungsdichte ist viel zu hoch in der BRD, ein offener Markt bedingt Exportnahrung. Beides wird von den Grünen gefördert durch Migration und Globalismus.

  12. Die Grünen wollen auch nicht neben Windrädern leben. Die surren und blitzen, das nervt. Und auch die armen Vögelchen, die dagegen fliegen…

    Ich habe mit früher mal den Spaß gemacht, alte Gehöfte und Aussiedlerhöfe, die zum Kauf angeboten wurden, anzuschauen. Sollte evt. als Alterssitz dienen.

    Wer kam da angetanzt? Ökos mit Hang zur Tierhaltung, Müeslischmauser, Biofuzzis! Langhaardackel (Bios mit langen Haaren), Ökotanten mit Jute und Fahrrad. Die waren hellauf begeistert, ja bis der Hausbesitzer denen das Schreiben der Stadt vorgelegt hat, daß oben auf dem Berg ein Windpark entstehen soll! Da war dann nichts mehr mit Interesse :).

    Kamen Muslimfamilien angewackelt mit Kinderschar im Gepäck, tauchte ein Schreiben der Stadt auf für eine Baugenehmigung für eine Schweinemastanlage nebenan…

    Der kluge Mann lebt leider nimmer, das Anwesen ist an eine Normalfamilie verkauft, die Windräder kurbeln immer noch auf dem Papier und die stinkige Schweinemastanlage besteht nun aus einem Riesengehege für Meerschweinchen!

  13. Dazu gibt es fast zeitgleich noch eine Beobachtung auf der Achse: Die Verwandlung eines ehemaligen Truppenübungsplatzes in eine Kuhweide:

    Was ist das für ein Naturbegriff? Eine wunderschöne natürlich wachsende Landschaft wird umgestaltet, eine Zisterne wird angelegt ein Beobachtungshügel aufgeschüttet, Wege um das Gelände werden gepflastert (!) und 90% der Natur dürfen bei Androhung von Strafe nicht mehr betreten werden und müssen mit einem Stacheldrahtzaun gesichert werden. Dieser ganze Irrsinn wird mit 700.000€ von der europäischen Union gefördert. Über Landes- und kommunale Zuschüsse gibt die Tafel keine Auskunft. Ach ja und auf dem riesigen ca. 10km² großen Gelände sind schon drei Wildpferde und 5 wilde Rinder zuhause.

    Das ist natürlich eine Perspektive: Dort wo man früher mit den Kindern relativ ungestört durch Wald und Wiesen toben konnte, Buden bauen und verstecken spielen, dort darf man heute mit quengelnden Kindern auf einem gepflasterten Weg 3,3 Kilometer an einem Stacheldrahtzaun entlanghatschen um dann 5 Rinder und drei Pferde zu suchen.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/alles_natur

    Der Öko-Irrsinn geht auch andersrum: Auf der schwäbischen Alb gibt es viele Karstflächen mit Magerrasen, auf denen diverse Knabenkräuter wachsen. Diese riesigen Gebiete wurden schon immer extensiv genutzt, indem da eine Handvoll Pferde und diverse Schafe weideten. Diese Tiere dürfen da nun nicht mehr hin, weil – man lasse sich das auf der Zunge zergehen – ihre paar Äpfel das Gebiet so „überdüngen“, daß diese „Orchideen aussterben könnten“.

    Was diese Heinis immer vergessen: Es gibt keine statische Natur und es gibt nicht „das natürliche Gleichgewicht“. Es gibt maximal ununterbrochene Fließgleichgewichte, also sich pausenlos ändernde Bedingungen, die mal den einen, mal den anderen begünstigen. Ob da der Mensch was ändert oder ein Vulkanausbruch, ist für „die Natur“ vollkommen unerheblich. Eine Pfütze auf einem Waldweg wimmelt in kurzer Zeit vor Leben. Kommt die Sonne und die Pfütze ist weg, ist alles Leben darin mausetot. Gleichzeitig blüht woanders Leben auf.

    Wäre das nicht so, wäre das Leben auf diesem Planeten schon vor Millionen Jahren ausgestorbene. Es ist die unglaubliche Vitalität, die pausenlose Besiedlung jedes Lebensraums (wie auch immer), jeder noch so winzigen Nische, wie kurz und wie flüchtig auch immer – dann kommt was anderes – was die Faszination des Lebens ausmacht.

    Pflanzen brechen Asphalt und sprengen Beton. Tiere leben in Wohnungen und Einkaufszentren. Da bilden sich komplette Jäger-Beute-Gesellschaften, vor denen manche schreiend weglaufen würden, wüßten sie, was da wenige Meter von ihnen entfernt munter lebt. Moose, Flechten, Biofilme, Pflanzen, Bakterien – überall wuchert und strotzt das Leben. Es ist eben nur mehr als niedliche Pelztiere/Säuger und hübsche Blumen.

    Ökologie war mal eine handfeste Disziplin der Biologie/Biowissenschaften und hatte mit dem Käse, der heute unter „Öko“ läuft, nicht das Geringste zu tun. Daß heute jeder Dümmling von Politik, Medien bis Bionade-Else was von „natürlichem Gleichgewicht“ faselt, ist keine Errungenschaft, sondern peinlich, denn es zeigt die Dummheit der Leute, die einen politischen Kampfbegriff für Realität halten.

  14. @#4 EasyChris

    Nicht nur aus Osteuropa. Bei Alnatura z.B. sehe ich immer wieder als Herkunftsland China. Wer kontrolliert dort bei dem Smog noch, ob mein Getreide wirklich Bio ist?

  15. Der Irrsinn geht ja immer weiter: Erinnert sich noch wer an die Chimäre „Elektrosmog“? ein erfundendes Phänomen, das zeitweilige alle Züge einer Massenpsychose aufwies. Ogottogott, Hochspannungsleitungen, Handymasten, Handys! Ich werde gegrillt!

    Heute, wo alle Welt mit Smartphone und Tablet rumrennt, wo der Stromverbrauch dank der kompletten Digitalisierung und Elektrifizierung bisher undenkbare Ausmaße erreicht (und wenn alle „Elektromobil wären, ginge der Verbrauch und Bedarf durch die Decke), gigantische Stromtrassen wegen einer Zufallsstromversorgung per Windmühle und Sonnenkollektor im regnerischen Deutschland hingeklotzt werden; wo ein Land mit gigantischen Mühlen zugedonnert wird, das zuvor seine „Sichtachsen“ unter Naturschutz stellte (Dredner Elbtal, Schwarzwald) und festlegte, daß da an markanten Punkten kein einziges Hochhaus entstehen darf, weil das die „Sichtachse“ stört – in diesem Land dreht sich alles nur noch um erfundene Probleme und erfundene Katastrophen, weil man sich um erfundene Probleme ganz leicht mit gigantischem Getöse kümmern kann (sie sind ja in Wirklichkeit nicht da, also ist, wenn das ganze Getöse abgestellt wird, auch das niemals vorhandene Problem „gelöst“).

    Echte Probleme – Einwanderungstsunami, drohender Blackout, Staatsverschuldung bis -bankrott, grunznaive Außenpolitik, ihr kennt sie hier alle, werden dagegen weggeredet und schöngelogen – ja sogar noch als „damit müssen wir leben“ fatalisiert.

  16. Vor einiger Zeit habe ich eine Inetseite eines Shops entdeckt, bei dem man Juchtenkäfer, Salamander, geschützte Tiere, Pflanzen etc bestellen kann, um Bauvorhaben zu verhindern.

    Wenn man eine Autobahn oder einen Flugplatz verhindern will und es sind halt keine seltenen Tiere da, ruft man in diesem Shop an, sagt seinen Wunsch und oh Wunder,plötzlich unter enormen Pressetrara taucht auf einmal entweder der Wachtelkönig (Kot) oder eine Schlangenhaut oder eine seltene Orchidee auf, die nachgezüchtet in einer Nacht- und Nebelaktion dort schnell gepflanzt wurde.

    Die Aktion kann immer und immer wieder wiederholt werden.

    Soviel zum Ökowahn! Wer die Seite findet, möge sie gerne hier posten!

  17. Hier mal ein Auszug, wie es vonstatten geht! Ist keine Satire, ist Ernst !!!!

    Unsere Produkte aus der Reihe “Säugetiere” und “Reptilien” werden vor der Auslieferung mit GPS-Ortungs-Chips ausgestattet. So lässt sich die Position der einzelnen Produkte jederzeit feststellen. Das Foto rechts stammt von der Bergungungsaktion eines gechipten FHV-Feldhamsters, der im Rahmen des Projekts “F2 – Kampf dem Fluglärmterror” im Jahr 2002 rückgeführt wurde. Das Produkt wurde später auch erfolgreich beim Projekt “Börde ohne Bahn – Nein zum ICE” (2003) eingesetzt.
    Auf Wunsch kann gegen Aufpreis auf diese Markierung verzichtet werden. Die Produkte gehen dann nach Aktionsende an den Auftraggeber über.

    Sauber…

  18. #20 Heike_Mareike (10. Mrz 2014 09:54)

    Ist keine Satire, ist Ernst !!!!

    Nicht reinfallen. 😉 Ist schiere Satire, auch wenn es in unserem Irrsinnsland vollkommen glaubwürdig klingt. Ein Blick ins Impressum hilft:

    Zur Klarstellung: Die Inhalte der Domain Feldhamsterverleih.de (FHV) sind natürlich reine Satire – diese Homepage verfolgt weder politische noch kommerzielle Absichten, sie soll lediglich amüsieren! Waren diese Seiten bei ihrer ersten Freischaltung noch völlig absurd, so ist leider festzustellen, dass die Realität die Satire inzwischen eingeholt hat und viele Besucher die Vermietung bedrohter Arten zu Blockadezwecken für möglich und tatsächlich anwendbar halten.

    Aber: Es gibt hier (selbstverständlich!) weder Tiere noch Pflanzen zu kaufen oder zu mieten, des Weiteren befindet sich keine der aufgezählten Arten in unserem Besitz oder wird durch uns vermittelt. Jegliche Art von Aufträgen und Anfragen werden nicht bearbeitet, sondern direkt gelöscht. Alle Preise und Dienstleistungen, sowie die Kontakt- und Emailadressen “@feldhamsterverleih.de” und die Geschichte und Logos der FHV sind frei erfunden. Wir haben auch keine Geschäftsstellen, Mitarbeiter, einen Shop, eine App oder Kunden und vergeben auch keine freie Stellen. Selbstverständlich waren wir auch nie an der Behinderung von irgendwelchen Bauprojekten beteiligt. Unsere Referenzen sind frei erfunden und wurden aus anderweitig durch die Presse bekannt gewordenen Verzögerungen oder Verhinderung von Bauvorhaben inspiriert.

  19. Eigentlich sollte mal genau hingeschaut werden, wenn wieder ein Feldhamster einen Bau verhindern soll, ob der gechipt ist! Außerdem läßt sich per DNA-Abgleich doch bestimmt die Abstammung der Viecher herausbekommen.

    Es kann doch nicht sein, daß durch solche unlauteren Machenschaften wichtige Bauvorhaben wegen einiger weniger Ökospinner mit Fakeviechern verhindert werden.

  20. Schon ohne das Impressum zu lesen kann man klar sehen, dass die Seite Humbug ist. Verleihen, verkaufen – aber gegen Bahn, Autobahn, Flugzeug usw. sein. Wie sollten denn dann die Produkte zum Verbraucher kommen? Per Esel hinreiten? Damit ist doch schon klar, dass dies Nonsens ist.

  21. Ich glaub denen kein Wort. Möge diese Seite vielleicht doch Satire sein, es existieren garantiert in den Tiefen des Internets Seiten, ähnlich wie KiPo, wo man soetwas unter der Hand doch bestellen kann.

    Mich verwundert doch immer und immer wieder, daß jahrelang vor einem Bauvorhaben Ruhe war, kein Naturschutzgebiet, nichts und auf einmal wie durch Zauberhand ein Juchtenkäfer, ein Wachtelkönig oder Fledermäuse auftauchen, wo vorher keine waren. Wo kommen die auf einmal her?

    Ein Schelm, wer da böses denkt!

  22. Ein gutes Beispiel aus Kindertagen habe ich noch! Mit meinen Eltern war ich in den Ferien oft am Main unterwegs! Dort gab es private Angelseen, die nur wenig von Menschen frequentiert wurden. Also ein Naturparadies!

    Dann kam eines Tages ein Ökofuzzi mit Fernglas vorbei, der fand dann oh Wunder, einen unsichtbaren Wachtelkönig, diverse Käferarten, die es gar nicht hier geben dürfte, und eine einzige Beutelmeise.

    Auch eine ganz „seltene“ Pflanze wurde entdeckt, die in meinen Augen eher wie ein Schachtelhalm aussah. Beweise für das reelle Vorhandensein dieser Tierarten gab es keine, aber es reichte aus, das gesamte Gebiet, wo früher nur 1-2 Menschen in der Woche unterwegs waren, zum Naturschutzgebiet mit dutzenden von Vogel-Beobachtern am Tag zu machen. Die Ruhe ist dahin, die Idylle zerstört. Schaut man in das ausgelegte Notizbuch für die Statistik, was man so alles beobachtet hat, findet man Einträge wie „Ich hab einen „Kröver Nacktarsch“ gesehen oder eine Ringelotter mit Salamanderschwanz und Eselsohren…

    Nun jammern die Tierschützer auch, die Raubfische in den Seen, die von den wenigen Anglern kurz gehalten wurden, fräßen aus Ermangelung an Futter die so heiß geschützten Entenjungen. Tja, dumm gelaufen…

    Tolle Leistung!

  23. In die Jahren 50-60 gab es noch Birnen und Äpfel
    mit ein Schorf-fleck ! Kalibrieren und Sortieren von waren war noch in der Anfangs fase!
    Vieles hat noch ihres Ursprungs Geschmack !
    Bis das die Chemieriesen aufwachten und was
    sich leider nunmehr bestätigt,zur nachteil von
    Natur und Mensch !
    Nachdem ich von einer bekannter der in der Winzer Branche tätig ist zu hören bekam was sich der Chemie so alles einfallen lässt um Umsatz zu machen!
    Da gab es bei Abnahme von ein größere Menge
    von Spritzmitteln zwecks Unkraut vernichtung
    bei Paletten Abnahme gleich ein Vespa als geschenk dazu ! Soviel zum Thema BIO !

  24. #9 Heike_Mareike

    Ganz in Deinem Sinn fahre ich ein Auto Bj. 91 mit schwarzer Feinstaub-Plakette 0. Schadstoffstark – Leistungsarm.
    😉

  25. Ich meine igrendwo gehört zu haben diejenigen, die an ein nahes Ende der Welt glauben gehören den Zeugen Jehovas an …

  26. #1 WoodRiverResident

    Danke für diese schöne Vorlage.Ich werde sie
    im Bekanntenkreis mit dem Nachsatz verteilen:

    Gefunden bei– http://www.pi-news.net–
    Dort gibt es, einen wahrscheinlich unehelichen Nachkommen des Verstorbenen und gedeiht Dank überduchschnittlicher Fertilitätsrate prächtig.

  27. Was dem nationalen Sozialisten das Volk,
    dem internationalen Sozialisten die Arbeiterklasse,
    ist dem gutmenschlichen Sozialisten der „Bio“.

    Gottersatz für atheistische Neunmalkluge. Gut gesehen von Broder, nett geschrieben.

    semper PI!

  28. Soll man verantwortungsbewußte Menschen verspotten, weil sie mißbraucht werden?

    Zunächst von den Trotzkisten, welche die Grünen übernahmen?

    Später von Al Gore, welcher die Kausalität zwischen Anstieg des Kohlendioxids in der Atmosphäre und dem der Temperatur verdrehte?
    (Das Kohlendioxid steigt 800 Jahre nach der Temperatur an, in etwa die Lebensdauer einer Zirbelkiefer oder eines Ginkgos.)

    Ich denke nicht, daß man es soll.

  29. #7 rifflejoe (10. Mrz 2014 08:28)

    # 1 WRR
    In der Tat … das Leben ist zeitlich begrenzt. In unserer Geschichte ist es schon öfter vorgekommen, dass der “gesunde Menswchenverstand” stirbt. Ist das nicht gerade das Menschliche am Leben?

    Der “gesunde Menschenverstand” gehört zur Familie der Freiheit und lebt mit seinen vielen Brüdern ewig fort.

    Verzeihen Sie mir bitte, liebster rifflejoe, wenn ich Ihnen widerspreche. Ich denke der gesunde Menschenverstand stammt gerade nicht</b aus der Familie der Freiheit. Die Freiheit alles zu tun, was möglich ist, dies ist doch der natürliche Feind desselben. Eurabier schrieb einst in wunderbarer Weise über das Leben der Antilopen und darüber, daß sie nie auf die Idee kämen Löwen in ihren Lebensraum einzuladen. Sie schränken also – zum eigenen Wohle – die Freiheit der Löwen ein.
    Würden wir – ohne dabei in Inhumanität zu verfallen – das Wohl unseres Volkes als eine Hauptaufgabe betrachten, so würde automatisch die Freiheit der permanent Fordernden verringert.
    Ebenso verhält es sich, wenn wir Bauvorhaben betrachten. Ich setze einmal die absolute Redlichkeit der Akteure voraus. Es wird ein Bauvorhaben unter Berücksichtigung von Ökologie und Ökonomie genehmigt. Damit geht die Freiheit zum Widerstand gegen dieses Projekt verloren. Sonst werden wir immer und immer wieder den unsinnigen, aktuellen Zustand behalten.
    Grundvoraussetzung ist allerdings, daß die Verantwortlichen redliche, integre Leute sind; die sich eher erschießen würden als das sie sich persönlich bereichern würden. Moralisch hochwertige Personen haben unser Land zu Ansehen verholfen. Da heute genau das Gegenteil die Geschäfte führt, braucht sich niemand über das Resultat wundern.

  30. Entschuldigung, es sollte ein fettgedrucktes Wort sein.
    Bitte, liebe Moderatoren, bauen Sie doch bitte, bitte, bitte eine Editierfunktion ein.

    Danke,

    Achim

  31. #33 Joachim Nettelbeck (10. Mrz 2014 11:30)

    Lassen Sie mich das präzisieren.

    Der gesunde Menschenverstand ist die Grundvoraussetzung politischer Freiheit.

    Wer ihn nicht besitzt, wird bevormundet werden.

  32. #91

    Und das schöne ist, man kann noch viel selber reparieren und muß nicht wegen jedem Scheiz in die Werkstatt! Auch ist weniger Elektronik drin und die Technik ist so herrlich einfach!

    Und der Fahrspaß erst! Nix mit ABS, ESP und sonstigem Firlefanz. Nicht mal einen Airbag hat mein Auto….

    Da lernt man das Fahren! So mit Popometer und Körpergefühl. Man hört noch, wenn sich das Auto quält, man muß sich um alles kümmern, hat Verantwortung und fährt aufgrund der fehlenden Sicherheitssysteme automatisch ganz anders!

    Ich möchte das alte, einmalige Gefühl des Selberfahrens nicht missen. Alte Autos haben noch eine Seele, die den neuen Autos irgendwie abhanden gekommen ist! Schau Dir nur mal die ganzen Einheitsfressen an! Jedes Auto sieht wegen des cw-Wertes fast gleich aus! Schlitzaugen, Plastik statt Glas, einen runtergezogenen Unterspoiler, der das Gesicht eines Autos zum Meschuggen verbiegt.

    Und alle sind graue Mäuse…. schwarz, silber, grau… selten mal ein paar bunte dabei….

  33. LINKE FANATIKER

    „“Makler-Hass
    Steckbrief-Hatz auf Investoren

    Um Stimmung gegen Investoren in Friedrichshain zu machen, hängten Gegner von Luxus-Bauprojekten Flugblatt-Steckbriefe an Ampelmasten…

    Für den 22.März ist ein „Aktionstag gegen Repression“ mit einer nicht angemeldeten Demo angekündigt. Das gibt Ärger. Denn die Gruppe behauptet: „Eigentum ist Diebstahl“ und ruft zu „kreativen Aktionen“ auf.““
    http://www.berliner-kurier.de/polizei-justiz/makler-hass-steckbrief-hatz-auf-investoren,7169126,26507534.html

    IST DAS GRÜNE BEZIRKSAMTSLUDER(TAINA GÄRTNER, 48), AUS DEM 20-MANN(!)-ZELT, VON DER DREIERMATRATZE, DIE ES MONATELANG MIT 2 NEGERN TEILTE, AUCH DABEI???

    „“Sie sind auch aktiv bei den Mietenprotestlern von Kotti & Co, die am Kottbusser Tor seit 14 Monaten eine Protesthütte halten. Suchen Sie den Dauerprotest?

    Vielleicht. Ich gehöre ja zu den Kreuzberger Ur-Hausbesetzerinnen, 1980 habe ich die Luckauer Straße 3 mitbesetzt. Jeder weiß, welche Freiheiten es hier damals im Schatten der Mauer gab. Und gerade habe ich das Gefühl, dass das alte Kreuzberg wieder auflebt. Mit diesen Protestcamps und den ganzen Leuten, die alle wieder aus ihren Löchern kriechen und auf Demos gehen. Selbst die türkeistämmigen Nachbarn sind jetzt dabei. Darauf habe ich 30 Jahre gewartet! Jetzt stehe ich mit Kopftuchträgerinnen hinterm Frontbanner, fäusteschwingend, und wir kämpfen für gemeinsame Ziele. Das macht mir irre Freude.

    Warum passiert das gerade jetzt?

    Weil jetzt die Gentrifizierung voll reinschlägt. Plötzlich hat jeder, mit dem ich spreche, ein Mietenproblem. Die Leute stehen mit dem Rücken zur Wand. Und sie wissen: Wenn man jetzt nichts macht, dann ist es hier vorbei.

    War es auch das Freiheitsversprechen, das Sie damals nach Kreuzberg gezogen hat?

    Ich hatte kein Geld, ich war blutjung, 15 Jahre. Da konnte man nur Häuser besetzen.

    Sie wurden mit 15 Besetzerin?

    Ich hatte Probleme zu Hause(VATER GALERIST, MUTTER LEHRERIN) und bin von da weg. Dann war klar: Wenn du irgendwo schlafen und leben willst, musst du nach Kreuzberg. Da stand ja der halbe Bezirk leer. Das war damals ein riesiges Experimentierfeld…

    Die Frau: Taina Gärtner wird 1965 als Tochter einer Lehrerin und eines Galeristen in Charlottenburg geboren. Mit 15 Jahren verlässt Gärtner ihr Elternhaus und wird Mitbesetzerin der Luckauer Straße 3 in Kreuzberg. Noch heute wohnt sie im Bezirk: in der Waldemarstraße. Die 48-Jährige ist gelernte Einzelhandelskauffrau und hat einen 24-jährigen Sohn, der zum Studium ausgezogen ist. Gärtner arbeitete etwa auf dem Bau, als Komparsin oder als Mitarbeiterin der Grünen im Abgeordnetenhaus. Aktuell ist sie Aufstockerin.

    Die Aktivistin: Derzeit ist Taina Gärtner rund um die Uhr politisch aktiv: Sie engagiert sich auf Montagsdemos, gegen steigende Mieten oder für Schildkröten auf Borneo. Seit 2006 sitzt sie als Parteilose für die Grünen im Bezirksparlament Friedrichshain-Kreuzberg. Wann immer Zeit bleibt, geht die Hobby-Triathletin laufen, fährt Rad und geht schwimmen, Letzteres am liebsten im Prinzenbad oder im Wannsee. (ko)““ (taz.de, 10.08.2013)

  34. WAS DER VOLLBÄRTIGE TÜRKE(Sieht aus wie 40 ist aber erst 25) WOHL SINGT???

    DJIHAD-NASHEEDS?

    TAXIFAHRER IN HERFORD, WILL ALS SÄNGER BERÜHMT WERDEN – MINDESTENS IN DER TÜRKEI:

    „Der türkische Gesang liegt mir besser, als der Deutsche“, erklärt Özgür Bektas.
    Mit Kostprobe, 1 Min., davor Qatar-Reise-Werbung „Eroberer sein, dort wo man leben möchte“ und Taqiyya mit Tai-Chi, tricky Einlullung-Esoterik!
    http://www.nw-news.de/owl/10648345_Herfords_singender_Taxifahrer_will_Tuerkei_erobern.html

  35. Ist schon schlimm, wenn die Borneo-Schildkröten so wenig Lohn zahlen, daß die Frau aufstocken muss! Da muß unbedingt nachgebessert werden!

    Rund um die Uhr politisch aktiv? Die Frau sollte mal einen normalen Job sich suchen, nicht immer nur Demos, Schildkröten und Matratzenwärmer der Negroiden im HH.

    Bei einem normalen Job fällt die Alte müde ins Bett und hat keine Zeit, noch sich zu engagieren. Daß die Frau nicht ausgelastet ist, zeigt ihr Hobby: Triathlon…. ist sehr zeitintensiv und powert aus. Kein Wunder, daß die Frau früh nicht aus den Federn kommt.

    Aufstockerin…tztztz, kein Wunder bei diesen vielen Gratisjobs!

  36. Mein Tip: Es beginnt bald wieder die Spargelsaison, anschließend gehts mit den Gurken weiter! Wär das nicht was für die Alte? Da weiß sie, was sie abends gearbeitet hat und nicht das Stehen und Brüllen in der Menge oder das Briefeschreiben an die Borneo-Schildkröten!

    Und mit Triathlon wirds auch nix mehr werden, weil die Frau dann früh am Anfang sich kringeln wird, weil das Kreuz die Arbeit nicht gewohnt ist! Aber so wie ich diese Sorte „Arbeiter“ kenne, wird sie den Spargel streicheln…. 🙂

  37. Was kaum mehr jemand weiß: Die Anfänge der BIO-Bewegung entstanden weniger aus ideologischen Gründen, sondern vielmehr aus einer Notlage. Hilfe zur Selbsthilfe – wie es schon der Vorarlberger Bauer, Dichter („Reich und Arm“) und Sozialreformer Franz Michael Felder (1839 – 1869) vorweg genommen hat. Die Ursprünge lagen im Erschließen von Marktlücken und der Besinnung auf regional erzeugten Produkte. In erster Linie ging es um das Überleben der kleinen Bauernhöfe. Mit der Betonung auf „BIO“ wurde mehr oder weniger aus der Not eine Tugend gemacht.

    Heute kann kein Discounter mehr ohne irgend ein Bio-Siegel mehr überleben und so kommen z. B. Bio-Karotten aus Ägypten (selbst gesehen) und Bio-Fische aus Kenia. Der ursprüngliche Gedanke von „Nah und frisch“ ist inzwischen längst Makulatur. Hauptsache, es steht „Bio“ drauf und wo es herkommt, ist egal.

  38. 05.03.2014

    „“Dorothee Stapelfeldt & Arno Münster
    Streit um Lampedusa-Flüchtlinge: Politiker-Häuser mit Farbbeuteln attackiert
    Von Thomas Hirschbiegel

    Farb- und Steinattacken auf die Zweite Bürgermeisterin und Wissenschaftssenatorin Dorothee Stapelfeldt (57) und Arno Münster (57), den innenpolitischen Sprecher der SPD: Unbekannte attackierten in der Nacht zum Montag die Privatadressen der Politiker in Winterhude und auf St. Pauli…““
    http://www.mopo.de/polizei/dorothee-stapelfeldt—arno-muenster-streit-um-lampedusa-fluechtlinge–politiker-haeuser-mit-farbbeuteln-attackiert,7730198,26469070.html

  39. #41 hoppla

    Da hast Du recht! ich suche schon speziell Obst und Gemüse aus der Region! Egal ob Bio oder nicht! Im Sommer gehts ja, aber im Winter….

    Was finde ich in den Steigen und Regalen? Gurken aus Spanien, Salat aus Italien, Eisbergsalat aus Holland, Knoblauch aus China.

    Kirschen aus Südafrika, Erdbeeren ähm Wasserbomben aus Chile, Weintrauben aus Griechenland… wenn ich Glück habe, gibts einheimische Karotten oder Lauch!

    Auf Beschwerde meinerseits gabs folgende Begründung: ich sei ein Exote mit Sonderwünschen, die Kunden wollen im Winter Erdbeeren essen, also liefern wir sie!

    Ich seh das so: Der Handel bestimmt, was die Kunden zu futtern bekommen, nicht umgekehrt!

    Ob der Chinakohl aus Madagaskar kommt oder vom örtlichen Bauern, macht preislich keinen Unterschied! Dann schon lieber den einheimischen Kohl, da kenne ich den Bauern. Nur leider ists zu selten, daß man einheimisches Obst bekommt

  40. @ #40 Heike_Mareike (10. Mrz 2014 12:23)

    Das Fahrrad, ein Cannondale, haben der Kettenraucherin(darum ist sie auch so runzelig im Gesicht) doch die Lampedusa-Neger direkt vom Oranienplatz weggeklaut. Sicher verscherbelt.
    Sie beschimpft, auf ihrer Faceblubb-Seite, den unbekannten Dieb mit Bastard, bietet ihm aber Geld an und keine Anzeige:

    „“Alyosxa Tudor: ich find das etwas krass… ‚bastard‘ ist ein rassistisches wort, das ich nicht mal eben so entkontextualisiert lesen will und die bullen rufen ist irgendwie auch nicht das, was so völlig losgelöst von machtverhältnissen eine gute lösung von problemen ist…

    Taina Gärtner: Das ist mir grade scheißegal, ich lebe seit über eine Woche mit den Refugees auf´m O-Platz und kein Mensch würde auf die Idee kommen, das jetzt in meiner Wut und Verzweiflung falsch zu verstehen! Bike weg, alles zu Fuß machen bedeutet weit weniger Zeit für den Kampf gegen Rassismus und Verdrängung!
    29. Juni 2013 um 11:59

    Christopher Gehre(Foto: Einer mit Glatze und langen Resthaaren im Nacken, Typ zugekifft, aber mit Zigarre in der Hand): das hatte ich schon verstanden Taina, aber siehst du, du sagst es selbst, es könnte so sein, dass dir ein Fehler unterlaufen ist und du einem Dieb Gelegenheit gegeben hast…..wir leben in einem Land in dem Fahrräder geklaut werden, sonst würden wir sie nicht anschließen……““

  41. #43 Heike_Mareike
    Inzwischen geht der Wahn ja schon so weit, dass sogar Wasser schon „bio“ ist.

  42. Jawoll, das Weizenkorn ordentlich geschächtet, der Zucker ebenso…sind denn jetzt alle bekloppt?

  43. Es geht noch bekloppter: Um es dem bösen Putin mal so richtig zu zeigen (Erdgas), verfeuern wir mal alle Wälder, die wir in Deutschland und Skandinavien so haben. Allen Ernstes: Nach Windmühlen und Solarfunzeln für ein Energieintensives High-Tech-Land sollen es jetzt flächendeckend Pelletheizungen richten!

    Demnächst bauen wir alle Köhlerhütten im Wald!

    http://www.welt.de/finanzen/verbraucher/article125595358/So-entreissen-Sie-Putin-die-Macht-ueber-Ihre-Heizung.html

  44. Kettenraucherin und Triathlon? Wie soll das gehen? Montags 1 Meter laufen, von der Lampi-Matratze zum Wassereimer, 2m schwimmen im Wannsee (Baden) und 10m Fahrradfahren vom eine Eck des udencamps zum anderen. Nun ist s halt kein Triathlon mehr, da Fahrradl weg, macht sie halt nur noch Biathlon, diese Schnepfe!

    Apropos Kettenraucherin! Aufstocken, aber Kette rauchen! Wie paßt das zusammen? Jaja, ich weiß, das Kraushaar der Lampedusis brennt auch gut in Zigarettenpapier und macht high dank Flair der großen, weiten Welt!

  45. @#36 Heike_Mareike (10. Mrz 2014 11:40)

    Und das schöne ist, man kann noch viel selber reparieren und muß nicht wegen jedem Scheiz in die Werkstatt! Auch ist weniger Elektronik drin und die Technik ist so herrlich einfach!

    Und der Fahrspaß erst! Nix mit ABS, ESP und sonstigem Firlefanz. Nicht mal einen Airbag hat mein Auto….

    Da lernt man das Fahren! So mit Popometer und Körpergefühl. Man hört noch, wenn sich das Auto quält, man muß sich um alles kümmern, hat Verantwortung und fährt aufgrund der fehlenden Sicherheitssysteme automatisch ganz anders!

    Ich möchte das alte, einmalige Gefühl des Selberfahrens nicht missen. Alte Autos haben noch eine Seele, die den neuen Autos irgendwie abhanden gekommen ist! Schau Dir nur mal die ganzen Einheitsfressen an! Jedes Auto sieht wegen des cw-Wertes fast gleich aus! Schlitzaugen, Plastik statt Glas, einen runtergezogenen Unterspoiler, der das Gesicht eines Autos zum Meschuggen verbiegt.

    Und alle sind graue Mäuse…. schwarz, silber, grau… selten mal ein paar bunte dabei….

    Wie wahr, wie wahr!
    Ich kaufe kein Auto neuer als Bj. Anfang der 90er. Ausserdem MUSS es ein 8-Zylinder sein! Momentan habe ich nur noch einen 91er Cadillac DeVille, aber habe schon meine Fuehler nach einem 89er Cadillac Fleetwood Brougham ausgestreckt und einem 84er Eldorado Coupe (ein Convertible aus den Mitte /Ende 70ern waere auch nicht schlecht). Ein Muscle car aus den 70ern oder ein Classic car aus den 50ern ist noch auf der Einkaufsliste (in den naechsten 2 oder 3 Jahren). Und das sind bei mir keine Sammlerstuecke, sondern „daily drivers“. Einzig und alleine beim Pick-up werde ich eine Ausnahme machen, da ich ab 2015 mit einem 5th wheel durch die USA reisen moechte und da will ich ein technisch aktuelles 4-tueriges Crew-Cab Modell mit 6 oder 7 Stufen Automatik, etc. (da gibt es Vorgaben meinerseits, die ein Oldie nicht erfuellen kann)

  46. @45 Heike_Mareike :

    „Wieder mal ein Messergepieke mit einem Toten…

    Hört das denn nie auf?“

    NEIN! Das fängt gerade erst mal richtig an, bei uns wurde gestern ein Linienbusfahrer mit einem Messer bedroht , am hellichten Sonntag.
    In der Tagespresse und im Polizeibericht habe ich nichts gefunden……

  47. Man müßte mit eben diesen Bedrohten in Kontakt treten und sie auf PI verweisen, damit sie wissen, was Sache ist und bei der nächsten Wahl das Kreuzchen richtig setzen!

    Leider gibt die Polizei/Krankenhaus aus Datenschutzgründen keine Infos raus!

  48. #33 Joachim Nettelbeck (10. Mrz 2014 11:30)

    … Moralisch hochwertige Personen haben unser Land zu Ansehen verholfen. …
    ———————————————-
    Mir sind jetzt gerade die Namen entfallen. Wer waren die doch gleich nochmal?

  49. @ #52 Heike_Mareike (10. Mrz 2014 13:48)

    Kettenrauchen hat Taina Gärtner schon mal mit Sebastian Edathy gemeinsam!

    Den Kopf seiner Faceblubb-Seite schmückt Pädathy einmal quer ´rüber mit einem Ausschnitt seiner linken zigarettenbewehrten Hand in etwa Hosenschlitzhöhe, im Anzug mit Karawatte, Jacke geöffnet, mit der rechten schreibt er was – supercool, ha-ha!

    „“Taina Gärtner: Hab nach 33 Jahren Kettenrauchen aufgehört. Es ist hart, aber möglich, und das Geld kann man in viel schönere Dinge stecken…““
    (Facebook, 7. März 2012 um 12:27)

    INZWISCHEN RAUCHT SIE WIEDER
    „“Taina Gärtner sitzt schon eine Weile in der Vormittagssonne, aber ihre Hände sind noch immer kalt. Sie hat sich auf einer der Parkbänke niedergelassen, die den Fußweg über den Oranienplatz im Berliner Stadtteil Kreuzberg säumen. Ihre Stimme ist tief und etwas rau. Das kommt nicht nur von den selbst gedrehten Zigaretten, sie wird ihre Erkältung nicht mehr los.““
    (Berliner-Zeitung, 23.10.2013)

    „“Die Plakette mit dem rauchenden Bundesadler und dem Schriftzug „Raucherfreundliches Büro“ hat der SPD-Abgeordnete Sebastian Edathy, 37, fast 500-mal verteilt…““ (FOCUS, 06.08.2007)

    „“Im Sommer konnte man ihn gelegentlich im hellen Leinenanzug vor dem Paul-Löbe-Haus an der Spree stehen und eine Zigarette rauchen sehen – ein Dandy der Inneren Sicherheit. Ein Trampelpfad führt durch das Baugelände vor dem Haus der Bundespressekonferenz zu Edathys Wohnung(GEGENÜBER EINER GRUNDSCHULE, so bild.de). Der ist zwar nicht ganz legal, wird aber geduldet. Sein Jagdhund Felix, der in seinem Appartement auf ihn wartete, muss für ihn eine Art großer Liebe gewesen sein.““
    (Iranische Moslemin Mariam Lau, geb. Nirumand, zeit.de, 20.02.2014)

  50. #18 Heike_Mareike (10. Mrz 2014 09:47)
    Vor einiger Zeit habe ich eine Inetseite eines Shops entdeckt, bei dem man Juchtenkäfer, Salamander, geschützte Tiere, Pflanzen etc bestellen kann, um Bauvorhaben zu verhindern.

    Wenn man eine Autobahn oder einen Flugplatz verhindern will und es sind halt keine seltenen Tiere da, ruft man in diesem Shop an, sagt seinen Wunsch und oh Wunder,plötzlich unter enormen Pressetrara taucht auf einmal entweder der Wachtelkönig (Kot) oder eine Schlangenhaut oder eine seltene Orchidee auf, die nachgezüchtet in einer Nacht- und Nebelaktion dort schnell gepflanzt wurde.

    Die Aktion kann immer und immer wieder wiederholt werden.

    Soviel zum Ökowahn! Wer die Seite findet, möge sie gerne hier posten!
    ————————
    Es gibt auch ein „Atomstromfilter“. Ist die gleiche Verarsche wie der „Feldhamsterverleih“. Hätte eigentlich geedacht, dass Du gegen Verarsche resistenter bist…..

    http://www.heise.de/tr/artikel/Verriss-des-Monats-Der-Atomstromfilter-1272197.html

    Gruss

  51. #36 Heike_Mareike (10. Mrz 2014 11:40)

    Jedes Auto sieht wegen des cw-Wertes fast gleich aus! Schlitzaugen, Plastik statt Glas, einen runtergezogenen Unterspoiler, der das Gesicht eines Autos zum Meschuggen verbiegt.
    —————
    Stimmt, irgenwie sehen alle diese Kisten aus wie Weltraumschrott! Aber es gibt sie noch, die schönen Autos – im Museum!

  52. entreissen-Sie-Putin-die-Macht-ueber-Ihre-Heizung
    ——————————–

    warum, er liefert mit Gas, die Eu und das rotgrüne Gesindel nur blauen Dunst

Comments are closed.