kairoEin im Internet aufgetauchtes Video aus Ägypten zeigt, wie eine Jura-Studentin der Universität von Kairo am Campus von einer Gruppe ihrer männlichen Kommilitonen aggressiv sexuell belästigt wird. Sie hat auffallend langes blondes Haar und trägt enganliegende Kleidung. Schnell erregte die hübsche Frau die Aufmerksamkeit von hunderten männlichen Studenten – wohlweislich die geistige „Elite“ des Landes -, die sie verfolgten und versuchten, ihr die Kleider vom Leib zu reißen. Der Film löste eine landesweite Diskussion aus.

(Von L.S.Gabriel)

Sie schaffte es bis zu den Toiletten, wo sie sich einsperrte. Die Campuswache verhinderte offenbar Schlimmeres und geleitete die Studentin dann sicher vom Unigelände.

Die Kontroverse um die Angelegenheit verschärfte sich, nachdem Dekan Gaber Nasser (kleines Bild) in einem Interview mit dem ägyptischen Privatsender ONTV erklärte, die Frau wäre eben „etwas unkonventionell“ gekleidet gewesen. Damit gab er indirekt dem Opfer des testosterongesteuerten Mobs auch noch die Schuld an dem Vorfall. Da änderte es auch nichts mehr, dass er rasch noch hinzufügte, die Kleidung rechtfertige diese Art der Belästigung aber nicht. Der Aufschrei wegen der offensichtlichen Schuldumkehr war groß und Nasser fühlte sich genötigt via Twitter mitzuteilen: „Ich versichere, dass dies nicht wahr ist und ich entschuldige mich für das Missverständnis und ich wiederhole, dass diejenigen, (die das Mädchen belästigten) streng bestraft werden.“

Die Frauenrechtlerin Mariam Kirollos twitterte, dass der Dekan erst „verhört und dann entlassen“ werden müsste und forderte eine sofortige Untersuchung des Vorfalls.

Und die Frauenrechtsaktivistin Soraya Bahgat sagte: „Ich finde es unglaublich empörend, dass der Kopf der wohl wichtigsten Universität in Ägypten sagte, dass ihre Kleider schuld waren. Das ist sehr beunruhigend – aber ein Teil von mir ist froh, dass das herausgekommen ist, denn es zeigt auf, was falsch läuft mit dieser Gesellschaft, die dem Opfer [der sexuellen Belästigung] die Schuld gibt für das, was passiert ist.“

Einige beliebte Talkshows griffen den Fall auf. Fernsehmoderator Amr Adib fragte fassungslos: „Bedeutet das, wenn ein Mädchen nackt ist, darf jeder sie bespringen?“

Aber es gab auch jene, wie den prominenten Fernseh-Talker Tamer Amin vom Privatsender Rotana al-Misr, der sagte: „Was will sie? Sie war angezogen wie eine Nutte.“

The Guardian schreibt:

Laut einer UN-Studie wurden bereits 99,3% der ägyptischen Frauen sexuell belästigt, 91% sagen, sie fühlten sich unsicher auf der Straße. Die Schuld wird dann häufig den Frauen angelastet, das Verbrechen selbst wird im ägyptischen Recht nicht richtig definiert, was die Strafverfolgung der Täter entsprechend erschwert. Wenn Frauen Belästigung und Körperverletzung zu Anzeige bringen, werden ihre Fälle von der Polizei nicht ernst genommen, nur eine Handvoll wird behandelt.

Nun kann man darüber diskutieren, ob das Verhalten der jungen Frau Mut oder doch schon Übermut war. Dennoch bleibt die Tatsache, dass es die Männer sind, die sich aggressiv verhalten und sich offensichtlich nicht im Griff haben. Aus der Sicht dieser islamverblendeten Gesellschaft hat die junge Frau provoziert und ist durch die Art ihres Auftretens quasi Freiwild. Trotzdem zeigt der Vorfall zweierlei: Noch kann in Ägypten eine derartige Diskussion öffentlich geführt werden, andererseits beweist die erste Reaktion des Dekans, wie tief der Islam in die Köpfe vorgedrungen ist. Und es zeigt das Rechtsverständnis von Menschen wie Gaber Nasser, der nicht nur Verfassungsrechtler ist, sondern in Ägypten eigentlich sogar als „Reformer“ gilt.

Hier das Video:

image_pdfimage_print

 

114 KOMMENTARE

  1. In gewissen mohammedanischen Kreisen scheint jede Frau ohne Kopftuch oder schwarzem Kartoffelsack über dem Körper sexuelles Freiwild zu sein.

  2. Das Mädel ist doch total normal angezogen – selbst wenn sie total sexy angezogen gewesen wäre, wäre es kein Unterschied, aber wenn selbst solch ein normaler Anblick die muselmanischen Jungmänner in die Raserei treibt…. Was für eine frauenverachtende Scheißkultur. Freunde von mir wollen da dieses Jahr Urlaub machen. Unsere Freundin hat lange blonde Haare und ist hübsch. Viel „Spaß“, aber unsere Warnungen werden einfach weggewischt.

  3. Blond, ohne Kopftuch, weiblich – der Pawlowsche Klingelton für den gemeinen Moslemrüden.

    Während der Europäer in Jahrtausenden gelernt hat, seine Triebe so weit zu zügeln, dass er nicht alles bespringen will, was Puls hat, harrt der Homo suedlandensis noch in der primitiven Entwicklungsstufe eines promiskuitiven Pavian-Männchens.

  4. Ähnliche Vorfälle und Entschuldigungen haben wir in unserer bunten Republik doch auch schon. Warum sollte es in Ägypten anders sein.

  5. Die junge Dame scheint mit ihrem Leben bereits abgeschlossen zu haben. Völlig irre….

  6. Und genau so benehmen sich die meisten Moslems auch im aufgeklärten und modernen Europa.

    Die Vergewaltigungs-Statistik spricht hier Bände.

    Nur rotgrüne Volltrottel-Vollpfosten machen da aus ideologischen Gründen ganz fest die Augen vor der Realität zu.

    😉

  7. Widerspruch LS Gabriel!

    Man kann überhaupt nicht darüber Diskutieren ob das Verhalten der Frau Mut oder Übermut war. Sie hat das Recht auf Unversehrtheit!

    Zumindest ist das in einem zivilisierten Land so.

    Und wenn das Testosteron bei den Herren Wellen schlägt, dann sollten Sie es mit Komplimenten, Geschenken, Einladungen, oder anderen Methoden die Aufmerksamkeit der Herzdame zu gewinnen versuchen, und nicht über sie herfallen wie ein Rudel Wölfe!

    Dafür gibt es keine Entschuldigung, überhaupt keine!

    Nix für Ungut!
    semper PI!

  8. Es gibt moslemische Fatwas, die erklären blonde, unverschleierte und unverschleierte Frauen zu so genannten „moslemischen Beutegut“!

    (Kein Witz!)

    Eine Fatwa ist eine von einer muslimischen Autorität auf Anfrage erteilte Rechtsauskunft, die dem Zweck dient, ein religiöses oder rechtliches Problem, das unter den muslimischen Gläubigen aufgetreten ist, zu klären.

    🙁

  9. Ich habe kein Verständnis für Menschen, insbesondere Frauen, die freiwillig in ein islamisches Land gehen. Man kann es allenfalls mit grotesker Naivität entschuldigen. Mittäter sind auf jeden Fall die MSM.

  10. Muselmännchen verhalten sich nicht anderes als Reptilien, v.a. Kröten- oder Schlangenmännchen: Unter weiträumiger Umgehung des Gehirns wird von einem riesigen Männchenrudel ein Weibchen umklammert, umschlungen und besprungen. Bei Schlangen heißt das Paarungsknäuel;

    http://www.may-foto.de/tiere/reptilien/slides/IMG_0416.jpg

    bei Kröten kommt es immer wider vor, daß das Männchen-Klammerrudel im Paarungsknäuel die Kröte ersäuft, die sie alle gleichzeitig befruchten wollen.

    http://www.waldzeit.ch/wp-content/uploads/2012/11/erdkroete_20-800×600.jpg

  11. Ich als Vater zweier Töchter, von denen auch noch eine blond und blauäugig ist, kann wohl mit Fug und Recht sagen, dass diese schäbige, korrupte BRD-Politbande die Zukunft meiner Kinder mit dem Massenimport von Moslems zerstört.

    Und DAS werde ich nie vergessen oder verzeihen!

  12. Wer genau hinsieht, erkennt auch Frauen unter dem verfolgenden Mob.

    Die Wirkweise ist dieselbe wie in allen faschistischen Gesellschaften: Es wird eine Einteilung in Gut und Böse unternommen:

    Jude/Arier,
    Muslim/Kuffar
    züchtige Muslima/unzüchtge Schlampe,

    allgemein: Herrenmensch/Untermensch

    und anschließend genießt es der primitive Mob, aus dem Überlegenheitsgefühl über das entmenschlichte Gegenüber heraus,

    dieses auf entsetzlichste Weise zu demütigen und zu quälen.

    Unsere Rotfaschisten – „Gegen Nazis“ – handeln nach demselben Prinzip, welches sie den Nazis und insbesondere der SA bzw. der SS entlehnt haben.

  13. Manche Frauen haben wirklich null Gefahrenbewusstsein. Insbesondere Ägypterinnen sollten ihre Pappenheimer kennen! Ihre Kerle sehen die meiste Zeit über nur schwarze Zelte an sich vorbei segeln. Wenn dann eine erotische Blondine mit enger Hose und großen Glocken vorbei stolziert, ist ja logisch, dass die Neandertaler mit ihren religiösen Wahnvorstellungen einen Ständer kriegen und übergriffig werden. So etwas kann auch mal in spontaner Tötung enden. Aber wo war da jetzt die Überraschung und Sensation? Wir wissen, wie die sind, und daher wollen wir sie auch nicht in unserem Lebensraum haben. Was sie zuhause machen, ist mir völlig egal. Das ist Angelegenheit der ägyptischen Frauen, sich da mehr durchzusetzen – falls sie es denn wollen. Falls nicht, auch gut.

  14. Das sind keine Männer, sondern entmenschlichter Abschaum.
    Unsere Politik importiert das in großem Umfang zum Volksaustausch.

    Der Angriff „von Außen“ und „der Feind“ von Innen:
    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/geert-wilders-hetzt-anhaenger-gegen-marokkaner-auf-12855232.html

    „ Mit Äußerungen gegen Marokkaner hat der Rechtspopulist Geert Wilders in den Niederlanden für Empörung gesorgt. Nun wollen Einwandererorganisationen Strafanzeige gegen ihn erstatten.

    Wilders, der sich für die Zukunft unserer Kinder und unserer Kultur einsetzt:

    „Wollt ihr in dieser Stadt und in den Niederlanden mehr oder weniger Marokkaner?“

    Die Faz, der Feind von Innen, der Kollaborateur und Verräter:
    „Die Fragestellung erinnert zudem an die berühmte Sportpalastrede des NS-Propagandaministers Joseph Goebbels, in der er 1943 mit einer ähnlichen Formel zum „Totalen Krieg“ aufgerufen hatte.“

    Interessant sind die Leserbriefe in der Faz, die hoffen lassen.

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-03/geert-wilders-niederlande-marokkaner

    „Wilders hetzt gegen Marokkaner
    Der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders hat sich mit einer Rede eine Strafanzeige eingehandelt. Sein Auftritt erinnerte an NS-Propagandaminister Joseph Goebbels.“

    Was für eine abartig, verbrecherische, im Gleichtakt hetzende Propagandamaschinerie des Bösen.

    Ich Schliesse mich: Zwiedenk (20. Mrz 2014 09:09) an:

    „Wann schmeissen die Völker Europas dieses widerliche Gesindel endlich raus? Und die, die die hier reingeholt haben gleich mit hinweg.“

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/berlin-mitte-vermummte-bewerfen-bank-und-bvg-center-mit-steinen/9642090.html

    „Etwa zehn dunkel gekleidete Personen haben in der Nacht zu Donnerstag an einer Kreuzung in Berlin-Mitte Krähenfüße ausgelegt, außerdem bewarfen sie eine Bank und ein BVG-Kundencenter mit Steinen.“

  15. #9 rotgold

    Wer genau hinsieht, erkennt auch Frauen unter dem verfolgenden Mob.

    Gut beobachtet und eine wichtige Information. Eine Spaltung der muslimischen Gesellschaft in dominante Männer und unterdrückte Frauen ist nämlich nicht die Realität. So sehen das nur die linken europäischen Gutmenschen. In Wirklichkeit sind Großteile der muslimischen Frauen nicht nur selbst tief religiös fundamentalistisch, sondern in selbiger Auslebung auch boshaft aggressiv. Mir schilderte eine nach Deutschland ausgewanderte persische Freundin einmal, dass auf iranischen Straßen fundamentalistische Frauen regelrecht Jagd auf anzüglich herumlaufende andere Frauen machen (die etwa das Kopftuch nicht tief genug tragen). Eine zwar illegale aber durchaus übliche und „beliebte“ Strafmaßnahme ist das Anspritzen dieser Frauen mit Säure aus kleinen Medizinspritzen durch die Religionspolizei. Meine Bekannte zeigte mir ihre daraus resultierten Spritznarben, die eine kleine Tropfschneise an den Beinen bildete. Die Geschichte war für mich absolut glaubhaft. Ich habe schon lange festgestellt, dass muslimische Frauen teilweise ebenso aggressiv wie ihre Männer sind – ist ja auch derselbe Genpool – sie leben ihre Aggressionen nur anders aus.

  16. Ich nehme an, das ist eine Europäerin oder Amerikanerin. Was aber keine Entschuldigung ist. Wir fallen ja auch nicht über Frauen mit Kopftuch, Tschador oder Burka her, wenn sie in unseren Städten flanieren.

  17. Dieses Verhalten und die Begründung des Dekans sind zu 100% auf islamische „Tugenden“ zurückzuführen. Frauen haven Kopftuch zu tragen, such „sittlich“ zu kleiden, ansonsten provozieren die solche Vorfälle – es IST ihre eigene Schuld, nach islamischem Verständnis.

    Andere Kultur, Anders Sitten eben. Nun lautet die Frage: Möchten wir solche Zustände such in Europa? Und DAs IST nur EIN Beispiel von kulturellen Verschiedenheiten – von wegen Bereicherung !!

    Wenn nicht, dann darf sich die Politik nicht mehr davor scheuen, derartige Auswüchse zu unterbinden, indem sie Islamverbände in die Schranken weist, klare Grenzen aufzeigt und selbstbewusst zu den europäischen Werten steht, die in erster Linie humanistisch sind und nicht Theokratisch …

  18. Ist doch typisch Surensohn. Haben sich nicht unter Kontrolle, aber labern immer von Ehre. Ekelhaft, darf ich den Begriff Abschaum verwenden?

  19. Zur Erinnerung: Es ist in Ägypten und Islamien nicht an die Kleidung gebunden, ob Frauen von einer brünstigen Horde belästigt, gejagt, begrabscht und vergewaltigt werden.

    Auch die halb- und totalverschleierten werden gejagt. Ich erinnere an die widerliche Hetzjagd im Ramadan (lange vor Morsis Griff zur Machrt und lange vor „Frühling“), als hunderte Männer zum Zuckerfest (würg) eine Gruppe Frauen in Müllsäcken verfolgten, einkreisten, ihnen die Gardinen runterrissen und sie rudelbumsen wollten. Es gab damals zig Videos und Reaktionen im Netz.

    Nach wie vor sind in Ägypten 99,3 Prozent der Frauen Freiwild:

    http:// www. businessinsider.com/egypt-is-the-worst-arab-country-for-women-2013-11

    http://usatoday30.usatoday.com/news/world/story/2012-06-08/egypt-mobs-attacks-women/55470356/1

    Die Kleidung ist wurst. Das Problem ist der Islam und in diesem Fall islamische Männchen.

    Schon die Bengel üben es:

    http://www.gpb.org/files/imagecache/newsArticle/npr/images/egypt1_custom-0be68b69e614f0617e3dbbefe44d94f15a756151.jpg

    Islam ist die Hölle. Und es ist einem Islamer vollkommen egal, ob eine Frau im Sack oder im Body steckt. Diese Tiere sind ununterbrochen triebfixiert und alle Schriften des Islams bestärken sie darin. Bei Haustieren von Hund bis Hengst, die das nicht unter Kontrolle haben und die deshalb lebensgefährlich werden, hilft ein leichter Eingriff, und schon entspannt sich die Lage…

  20. Die Frau hat den orientalischen Frühling verpennt.
    Angeführt von Obama und Konsorten werden dort gerade die letzten zivilisatorischen Überbleibsel der Kolonialzeit beseitig.

  21. OT: Unglaublich aber wahr: Selbst von Ländern wie Saudi Arabien kann man noch lernen!

    Saudi-Arabien schiebt mehr als 370 000 Menschen ab

    Riad (dpa) – Saudi-Arabien hat innerhalb von fünf Monaten mehr als 370 000 ausländische Arbeiter abgeschoben. Die Ausgewiesenen, die ohne gültige Aufenthalts- und Arbeitspapiere aufgegriffen worden waren, stammen größtenteils aus dem Jemen, aus Bangladesch, Indien, Pakistan, Ägypten und Äthiopien.

    😉

  22. Moslem-Männchen verhalten sich oft nicht anderes als Reptilien, v.a. Kröten- oder Schlangenmännchen: Unter weiträumiger Umgehung des Gehirns wird von einem riesigen Männchenrudel ein Weibchen umklammert, umschlungen und besprungen. Bei Schlangen heißt das Paarungsknäuel;

    http://www.may-foto.de/tiere/reptilien/slides/IMG_0416.jpg

    bei Kröten kommt es immer wider vor, daß das Männchen-Klammerrudel im Paarungsknäuel die Kröte ersäuft, die sie alle gleichzeitig befruchten wollen.

    http://www.waldzeit.ch/wp-content/uploads/2012/11/erdkroete_20-800×600.jpg

  23. Mein Mitleid hält sich in Grenzen. Was muss man als Europäer auch dahin? Aber manche von denen stehen halt auf die Orientalisten. So wie meine Schwägerin, die in der Disco einen zehn Jahre jüngeren Albaner aufgesammelt und geheiratet hat, damit er bleiben konnte!!! Torschlusspanik. Natürlich ist die Sippe auch größtenteils hier und Vati und Mutti werden mit Knete versorgt. Immerhin geht er arbeiten.

  24. Erst einmal ist dieser Frau für ihren Mut, sich ganz normal westlich gekleidet unter den Allahsklaven zu zeigen, zu danken. Respekt.

    Es muss aber vielmehr solcher Frauen dort geben um die wandelnden Schadorleichen und Burkasklavinnen abzulösen.

    Dass diese Tiere auf zwei Beinen sich so verhalten zeigt auch einmal wieder welche Stellung die Frau in einer islamischen Gesellschaft erleidet. Und das an einer Universität. Wie verhält sich denn dann erst der ungebildete Mob?

    Na,liebe Buntbürgerinnen, wie wäre es denn mit einem total bunten und vielfältigen Auslandssemester an der Uni Kairo? Das wäre doch mal eine Bereicherung für’s Leben.

    Und mit dem Islam wandern auch diese Primaten nach Europa ein und leben ihre Einstellung zu Frauen auch bei uns aus. Bereicherung total bunt und vielfältig eben, wie es unsere Buntidioten predigen.

  25. Die ist so blond und aufgedonnert, das ist KEINE Europäerin. Es ist eine selbstbewußte Ägypterin, die ihre männlichen Landsleute verachtet. Eine Europäerin, noch dazu eine, die kein arabisch kann, ist schon lange nicht mehr so lebensmüde, als Studentin so in Kairo rumzurennen.

    Zu den guten Beobachtungen und Anmerkungen einiger hier zu dem hyänenhaften (sorry, Hyänen) Verhalten vieler islamischer Frauen, die im Mob mitjaulen:

    In mörderisch brutalen Gesellschaften, in denen grundsätzlich alles Schuld der Frau ist und sie permanent vom Tod bedroht ist – wegen „Verfehlungen“, nur weil sie eine Frau ist (Islam) haben die nur eine Chance des Überlebens, wenn sie in der Ideologie noch brutaler, giftiger, fanatischer als die Männchen werden. Übrigens auch eine Form des Stockholm-Syndroms, zu beobachten in allen totalitären Gesellschaften mit absolutem Frauenhaß. Es ist eine unwillkürliche Überlebensstrategie.

    Der Fanatismus bei solchen Exemplaren reicht in der Regel so tief, daß diese Frauen nichts anderes mehr wollen als Islam. Abhaken. Nicht bedauern. Sie sind hoffnungslos. Islam bekämpfen.

  26. Diese Frau hat dort in diesem Kulturkreis nichts zu suchen und diese moslemischen Typen auch nicht hier in Europa Deutschland erstrecht nichts !

  27. Ehrlich gesagt, sieht mir das Ganze sehr gestellt aus. Die Frau sieht irgendwie unecht aus. Perücke?
    Wer dort so rumläuft, muss lebensmüde sein.

  28. …das ist doch GAR NICHTS gegen RTL EXTRA mit der bisex – Schrowange vom letzten Montag… da gab es eine „Reportage“ über blonde, deutsche Au-Pair-Mädchen in Kairo… und was sagte eines der blonden SCHLAMPEN???

    „…ich kenne kein Au-Pair-Mädchen was sich hier NICHR verliebt hätte“!!!

    Merke: blonde deutsche HUREN kann man nicht vergewaltigen… die machen es FREIWILLIG!!! …haben die nämlich in BUNTLAND so gelernt…

  29. Auf dem Video ist außer einem hinterherlaufenden Pulk nichts zu erkennen.
    Das war eine bewußte Provokation, blond und pinkfarbene Kleidung, knallenge Jeans, so kleidet sich keine weibliche Studentin in Ägypten. War das eine Aktion der Femen?
    Mich interessiert nicht, welchen Verhaltenskodex die Ägypter gewohnt sind und wie sie sich in ihrem Land benehmen, ich bin nur daran interessiert, wie sie sich bei uns benehmen.

  30. ist das bei uns anders? Nein! Die islamischen Kulturbereicherer führen sich bei uns genau so auf, werden aber weil sie Moslems sind, wegen der Religionsfreiheit von der Justiz gehätschelt und kommen meistens mit Bewährung fort.

  31. Diese Frau wollte Provozieren. Auch mal im Mittelpunkt stehen. Aufmerksamkeit erregen. Erregung öffentlichen Ärgernisses. Sie ist eine wandelnde BLÖD-Zeitung.
    Sie wußte, daß so etwas passieren kann. Und aus diesem Grunde hat sie es auch getan.
    Bei mir wäre diese Frau mindestens mitschuldig.
    Es gibt nicht nur eine physische sondern auch eine psychische Provokation. Nur hier müssten die Grenzen definiert und durchgesetzt werden.

  32. Nirgendwo steht hier in den Gesetzen das Wort „Religionsfreiheit“. Jedem Jurist, der dieses Wort sagt, gehört eine Strafe von €100 aufgebrummt.

  33. Normale Kleidung ist eben nicht normal in einer Gesellschaft, die Frauen das Recht auf jede Persönlichkeit im öffentlichen Bild verwehrt und sie standardmäßig in völlig entmenschlichende Säcke steckt. Man kann der o.a. jungen Dame kaum abnehmen daß sie sich des eingegangenen Risikos nicht bewußt war, aber genau deswegen Respekt und hoffentlich mehr durch sowas ausgelöste Diskussionen. Es kann doch nicht sein, daß dieses kranke Weltbild eines der ältesten Kulturvölker für alle Zeiten umnachtet hält.

  34. #29 Powerboy (20. Mrz 2014 11:48)
    Saudi-Arabien schiebt mehr als 370 000 Menschen ab

    Dazu gab es unlängst einen Bericht im ich glaube Auslandsjournal. Dort zeigte man Verständnis, weil die illegalen Einwanderer häufig Drogen verkauften.

    Europa hat diese Probleme nicht, wir retten nur „Flüchtlinge“. 🙄

  35. was immer diese testosterongesteuerten Herrenmenschen in Ägypten auch machen, ist deren Sache. Sollen sie sich doch die Hirne wegdiskutieren. Viel Spaß.

    Der Skandal stattdessen ist der, dass niemand unserer Einwanderungslobbyisten einen Bezug zum hier eingewanderten Herrenmenschentum herstellt, auch nur den Hauch eines Gedanken daran verschwenden, dass genau dieses Verhalten hier in Europa einwandert und sich breit macht.

    Sie tun, als ob solche bei uns geächteten Verhaltensweisen gar nicht existieren, und wenn, dann nur in weit entfernten Landen.

    Man erkennt dieses Breitmachen 10 km gegen den Wind, wie zb in dieser islamisierten Version der deutschen Nationalhymne.

    Deutschlandhymne
    http://youtu.be/Tg_lB71Ik4U

  36. Sogar die Moslemfrauen sind dran:

    Wienerin nach Sex-Attacke in Dubai wieder daheim

    Diplomatischer Coup des von Außenminister Sebastian Kurz eingesetzten Rettungsteams für das Wiener Sex- Opfer in Dubai. Nach geschickten Verhandlungen mit den Scheichen durfte die 29- Jährige völlig überraschend noch am Donnerstagabend nach Österreich zurückkehren. Die Ermittlungen gegen die Frau im Wüstenstaat laufen aber freilich weiter.
    Als Flug EK 125 der Scheich- Airline Emirates kurz vor 21 Uhr in Wien aufsetzte, endete das Drama um eine junge Wienerin nach zwei Monaten Bangen und Zittern mit einem – vorläufig – glücklichen Ende. Wie berichtet, war die 29- jährige Studentin bei einer Nationaltagsfeier in Dubai Anfang Dezember laut ihren Angaben von einem jemenitischen Polizistensohn in der Tiefgarage eines Luxushotels in dessen Auto missbraucht worden.
    Nach der – verkehrten – rechtlichen Welt in dem islamischen Staat wurde aber gegen die gebürtige Wiener Muslimin mit tunesischen Wurzeln wegen Konsums von Alkohol und außerehelichen Geschlechtsverkehrs ein Strafverfahren eröffnet. Ihren Pass musste sie abgeben, sie saß drei Tage im Gefängnis und durfte das Land nicht verlassen. Um einem Jahr Gefängnis zu entgehen, wurde der jungen Frau sogar angeraten, ihren Peiniger zu heiraten.
    Die Situation der Wienerin gestaltete sich nach Ansicht von Experten besonders brisant, weil die 29- Jährige Muslimin ist und daher mit Härte statt Milde rechnen musste. Denn westliche Bürger werden im Normalfall in den Emiraten „gnädiger“ behandelt.
    260.000 Menschen unterschrieben Online- Petition
    Nachdem bis Donnerstag schon mehr als 260.000 Menschen eine Online- Petition für die Rückkehr des Sex- Opfers nach Österreich unterschrieben hatten, gab es nun einen Paukenschlag. Das von Außenminister Kurz entsandte Rettungsteam um den schon im Fall Eugen Adelsmayr erfolgreichen „Engel von Dubai“, Elisabeth Ellison- Kramer, sowie Generalsekretär Michael Linhart gelang im schwierigen diplomatischen Tauziehen ein Durchbruch: Die 29- Jährige durfte in Begleitung der beiden Top- Diplomaten aus Dubai nach Österreich fliegen und wurde vom Außenminister abgeholt.
    Eine mögliche Verurteilung – wie beim österreichischen Arzt – in Abwesenheit bzw. ein Einreiseverbot in die Emirate werden der Wienerin wohl herzlich egal sein.
    Christoph Budin und Sandra Ramsauer, Kronen Zeitung/red/AG

    http://www.krone.at/Oesterreich/Wienerin_nach_Sex-Attacke_in_Dubai_wieder_daheim-Verhandlung_geglueckt-Story-391695

    Wer in Moslemischen Länder (auch Türkei) Urlaub macht, muß einen Dachschaden haben.

    Aber es halt so: GEIZ ist GEIL – Hauptsache billig und „all inclusive“.

  37. Zu dem Thema muß man noch folgendes wissen:

    Khomeini Sexuelle Handlungen an Säuglingen
    Geschlechtsverkehr mit Tieren

    Ayatollah Khomeini (1902-1989) – Iranisches Staatsoberhaupt und oberster Rechtsgelehrter: „Ein Tier mit dem man Geschlechtsverkehr hatte, sollte geschlachtet und verbrannt werden, wenn es von der Sorte ist, welche man für gewöhnlich isst, wie Schaf, Kuh oder Hammel. Wenn es von der Sorte ist, die man zum Transportieren von Lasten oder zum Reiten benutzt und deren Fleisch man nicht begehrt, so wie der Esel, das Maultier oder das Pferd, dann sollte es von dem Ort, an dem mit ihm verkehrt wurde, in eine andere Region gebracht werden und dort verkauft werden.“ Aus dem „Buch der Ehe“, Punkt 23 (Tahir al Wasila)

    Sexuelle Handlungen an Säuglingen

    Über sexuelle Handlungen an Säuglingen schreibt Khomeini in seinem Werk „Tahrir Al-Wasilah“ (Band 2, Seite 241, Buch der Ehe) unter Punkt 12: „Es ist nicht erlaubt, Geschlechtsverkehr mit der Ehefrau vor der Vollendung ihres neunten Lebensjahres zu haben, sei die Ehe von Dauer oder befristet. Was die anderen Freuden angeht, wie das Berühren mit Lust, das Umarmen und den Schenkelverkehr, so ist dies kein Problem, selbst wenn sie noch ein Säugling ist.“ (Quelle: Die Lehren des Ayatollah Khomeini )

    Meine Meinung: Die oben aufgeführten Äußerungen kommen vom obersten iranischen Rechtsgelehrten Ayatollah Khomeini, der inzwischen zwar verstorben ist, aber diese widerlichen und absurden Bestimmungen gelten weiter. Die Aussagen Khomeinis zeigen, welch ein mittelalterliches Weltbild immer noch im Islam vorhanden ist. Ayatollah Khomeini sagte (schrieb) dies nicht etwa vor über eintausend Jahren, sondern in der Zeit zwischen 1979 und 1989. Hätte dies ein christlicher Gelehrter gesagt, dann hätte man ihn sicherlich für verrückt erklärt, ihn seines Amtes enthoben und ihn gebeten, sich in therapeutische Behandlung zu begeben. Aber im Islam halten bis heute viele Muslime an den abstrusen Thesen Khomeinis fest.

  38. #37 mvh (20. Mrz 2014 12:13)

    Klingt plausibel – mich erinnert das Ganze an ein „MTV – Jackass“ -Video („Bitte nicht nachmachen!“).

  39. Hey passauf, das ist sich arrabbischer Früling.
    Arrabbisch Mann hat Verpflichtung von Alla den Isslamm zum verbreitern.
    Wenn ungloibige bloonde Frau wirdd Tsiel von die Globensvorbreitung dass isst Äre für ungloibige Schlompe.
    Allahu Kackbar!

  40. Wenn die Moslems so fromm sind, warum wollen die dann die Frau wie Hunde anspringen? Ich finde Schlampen die Tattoos haben und so rumlaufen wie Lady Gaga oder Nina Hagen ekelhaft. Das letzte was ich mir vorstellen koennte waere denen auch noch hinterherzulaufen in einem Rudel von groelenden Boecken.

  41. OT

    Auf dem Jerusalemer Tempelberg ist es am Morgen zu heftigen Ausschreitungen gekommen. Hunderte von aufgebrachten arabischen Jugendlichen waren zusammengekommen, um gegen den Besuch von Knessetmitglied Moshe Feiglin (Likud) auf dem Tempelberg zu protestieren.

    Die Situation geriet außer Kontrolle, nachdem etliche Araber anfingen, Steine auf den israelischen Abgeordneten und die zu seiner Sicherheit abgestellten Polizisten zu werfen. ….

    Feiglin hatte die Besichtigung mit einer Gruppe von 25 Leuten vorher mit den Sicherheitskräften vor Ort koordiniert und ordnungsgemäß angemeldet. „Die Polizei hat die Situation unter Kontrolle bekommen und sich ruhig verhalten. Nur genau da wurde die jüdische Gruppe heraus eskortiert und somit wurde die muslimische Gewalt belohnt. Dies ist zweifelsohne eine Einladung für weitere Ausschreitungen. Das ist der Grund, warum der Tempelberg ein Pulverfass darstellt, es wird sich der Gewalt gebeugt“, kritisierte Feiglin.

    http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/26905/Default.aspx?hp=readmore

    Das erinnert sehr an den angemeldeten Besuch von Ariel Sharon auf dem Tempelberg. Ob Israel dort wieder als Schuldiger für eine neue Intifada aufgebaut wird, weil Israel sich bei den sogenannten Friedensverhandlungen nicht an der Nase führen lassen will?

    MfG

  42. Schnell erregte die hübsche Frau die Aufmerksamkeit von hunderten männlichen Studenten – wohlweislich die geistige “Elite” des Landes -, die sie verfolgten und versuchten, ihr die Kleider vom Leib zu reißen.

    Man sollte gerecht sein und berücksichtigen, dass die gezeigte geistige Elite, sagen wir, noch nicht fertig ausgebildet war.

    Anders sieht es bei Ägyptens Intellektuellen, Künstlern und Schauspielern aus.

    Nehmen wir etwa Ayman Kandeel, genannt „Tuhami“.

    Er würde niemals eine Frau ohne triftigen Grund schlagen. In der folgenden Sendung (Verstehen Sie Spaß) tut er es nur (4:49), weil er die Moderatorin für eine Jüdin hält.

    Als er den Fehler bemerkt, lädt er sie großzügig nach der Sendung in sein Auto ein (6:30):

    „After the show, come to my car with me.“

    http://www.memri.org/clip/en/0/0/0/0/0/0/3504.htm

    Voll der Ägyptische Gentleman.

  43. Eigentlich sollten wir uns freuen, dass der Film eine landesweite Diskussion auslösen durfte und ausgelöst hat. In Ägypten, wie auch in Indien, wird zumindest damit begonnen, die Stellung der Frauen dort kritisch zu hinterfragen.

    Globalisierung ist keine Einbahnstraße. Der Westen wird orientalisiert. Aber der Orient wird auch ein bißchen verwestlicht.

  44. Das ist doch für blonde Frauen in gewissen Teilen von Duisburg oder Dortmund nicht anders.

  45. Tja, und was passiert, wenn diese mohammedanischen Jungmännchen mit ihrer fehlenden Impulskontrolle nun rudelweise in eine freie Gesellschaft im „Westen“ einwandern?

    Stimmt, normal bekleidete Frauen werden belästigt, bedroht, vergewaltigt oder gar ermordet und unsere Politiker sagen, sie fänden das ganz schrecklich, aber sie sagen im nächsten Atemzug, dass sie noch mehr von dem P*ck zu uns holen wollen und dass deren Kültür ganz toll sei und uns bereichert.

    Wer ist schuld daran, wenn ein Affe mit einer Waffe einen Menschen tötet?
    Der Affe?
    Oder doch derjenige Mensch, der dem Affen die Waffe gab?

  46. Moslems sehen zum ersten Mal in ihrem Leben eine normale Frau. Sie ist ja nicht mal besonders aufgetakelt, hochgeschlossene Kleidung und flache Schuhe. Nur der rosa Pullover ist farblich auffällig.

  47. Zu Minirock-Zeiten haben sich Frauen in Deutschland auch gerne aufgeregt, wenn Männer guckten, und sie konnten gar nicht verstehen, warum sie so begehrlich angesehen wurden.

    Dann ist es noch gar nicht so lange her, da war es hipp, tiefe Ausschnitte zu tragen. Und dazu High Heels, also das volle Programm. Von Fernseh-Moderatorinnen bis zu Frauen auf der Straße, die selbstredend auch im Büro so auftauchten.

    Einige haben es aber noch nicht mitgekriegt, dass diese Offenherzigkeit schon wieder out ist und rennen immer noch so rum. Wenn dann z. B. Kollegen gar nicht mehr wissen, wo sie hingucken sollen, weil ihnen der Anblick einfach peinlich ist und andere doch mal einen Blick riskieren und vielleicht auch noch still und heimlich auf Ideen kommen, darf sich bitte auch keine aufregen.

    Es gibt halt Frauen, die wollen den Männern auf Teufel komm raus gefallen und fühlen sich damit großartig und bestätigt, wenn sie bei der Männerwelt so gut ankommen

    Ich vermute mal, dass die Frau auf dem Foto auch so drauf ist. Es hat überdies den Anschein, dass bei ihren Brüsten künstlich nachgeholfen wurde. Und dazu die sehr enge Keidung und die langen, blond gefärbten Haare. Damit durch Kairo zu laufen, ist ziemlich bescheuert.

    Dass ihr dann Hunderte Studenten die Kleidung vom Leib reißen wollten, geht natürlich gar nicht. Man muss sich ja fragen, ob die Studenten so heißblütig oder einfach nur notgeil sind.

    Wenigstens ist die Sache jetzt ein Thema und den Männern wird hoffentlich klar gemacht, dass sie zwar gucken dürfen, aber nicht anfassen und beleidigen. Ist aber sicher ein gutes Stück Arbeit.

  48. Ja, ja liebe Musels, wenn der Piphahn steht, ist der Verstand im Eimer!
    Da schützt euch auch nicht Allah vor, wie man sieht. Es gibt da ein Zaubermittel für Euch, das heißt nicht Koran sondern Zivilisation. Versucht es mal damit, es hilft ungemein!

  49. Das wirft eine der ältesten ungelösten Fragen der Menschheit auf: Freuen sich Männer am Anblick sexy angezogener Frauen oder macht es sie krank? Antwort: Je unbefriedigter der Mann ist, desto mehr wird es ihn provozieren und in den Wahnsinn treiben. Und gerade Araber haben nun mal einen extremen Sexualtrieb – von daher würde ich zu gerne wissen, was diese Frau im Kopf hatte, als sie meinte, in der Aufmachung in Ägypten herumzulaufen.

  50. Sie kann ausreisen sobald das aus der vergwohltätigung resultierende Kind gefahrlos per Kaiserschnitt geholt und mit Kamelmilch aus dem Fläschchen ernährt werden kann (sechster Monat).

    spätrömische dekadenz

    +++

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kill_Bill_%E2%80%93_Volume_1

    „Die Braut erwacht vier Jahre später mitten in der Nacht im Krankenhaus. Sie tastet sich ab, versucht sich zu erinnern und zu orientieren und merkt, dass sie nicht mehr schwanger ist. “

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kill_Bill_–_Volume_1

  51. Mal wieder das übliche unkritische Islam-bashing, was hier abläuft.

    Fakt ist: Die Frau ist wirklich wie eine Nutte angezogen. Und dass man in Ägypten darüber noch sprechen kann, ist kein Zeichen von Rückständigkeit, sondern von insoweit noch nicht völlig beseitigter Meinungsfreiheit.

    Oder darf man das selbst als Frau und selbst auf diesem Blog schon nicht mehr sagen?

  52. Wäre es nicht besser, all diese notgeilen Mohammedaner mit Handschellen auf dem Rücken durch die Stadt gehen zu lassen, anstatt den Frauen Müllsäcke mit Sehschlitz über zu stülpen!

  53. „Allah gab dem Mann ein Gehirn und einen Penis, aber nicht genug Blut, um beide gleichzeitig zum Funktionieren zu bringen.“

  54. #62 Juliet (20. Mrz 2014 13:46)

    Mal wieder das übliche unkritische Islam-bashing, was hier abläuft. Fakt ist: Die Frau ist wirklich wie eine Nutte angezogen.

    Ja, und? Selbst wenn, offenbart das den unüberbrückbaren Unterschied der Kulturen: Bei „uns“ kann eine Frau sich wie eine Nutte anziehen und wird nicht rudelbesprungen, wenn sie am hellichten Tag über eine Unicampus oder eine Einkaufsstraße geht. Im Islam nicht.

    Den Islam kann man gar nicht genug „bashen“. Und manches, was vordergründig platt erscheint, ist das Ergebnis langer Beschäftigung mit dem Islam, trotz einer unendlichen Differenierung, die aber immer wider zu ganz brutalen Grundregeln führt.

    Will sagen: Einige beschäftigen sich intensiv mit dem Islam, lehnen ihn zunehmend angewidert ab und formulieren ihre Position klar verständlich. Und je mehr der Islam hofiert wird, desto dringender und pointierter wird ihre Kritik.

    Andere beschäftigen sich nicht mit dem Islam, übernehmen aber die harschen Urteile. Ja und?

    Auf PI sind übrigens vornehmlich erstere. Was nützt mir ein ins unendliche differenzierter Millionen-sind-brav-Moslems, wenn die alles, aber auczh alles im Islam gegen sich haben und mit keiner einzigen islamischen Rechtsschule eine theologisch stringente Begründung dafür liefern können, warum genau nochmal die unendlichen Bestialitäten, die der Islam in immer gleicher Form in allen Ländern der welt produziert, immer aus dem gleichen „Mißverständnis der Religion“ resultieren? Wenn eine „Religion“ so dermaßen mißverständlich ist, daß sie in immer der gleichen Weise mißverstanden wird, die auch noch genau so in ihren Texten kodiert ist, dann stimmt mit dieser „Religion“ genau gar nichts.

    Zum „Nuttenvorwurf“: Die Kleidung schützt eine Frau, ganz egal wie angezogen, im Islam überhaupt nicht. Allem dummen frömmelndem Geschnacke zum Trotz. Denn wenn da gerade kein „aufreizend“ gekleidet Weibchen in Sicht ist, sind all die anderen dran.

    Bigott und beschiXXen ist der Islam. Mehr nicht. Von ihm, diesem vernagelten System, kann man genau nichts lernen, was sich nicht auch zuhauf in der außerordentlich reichen, streibaren, wunderbaren, vielfältigen Geistesgeschichte des Westens findet.

    Kein Mensch braucht den Islam. Aber der Islam braucht alles von anderen.

    —————

    #57 Hammelpilaw (20. Mrz 2014 13:18)

    Globalisierung ist keine Einbahnstraße. Der Westen wird orientalisiert. Aber der Orient wird auch ein bißchen verwestlicht.

    Hm. Ich sehe das aus einer ganz anderen Perspektive, die auch für meine Sicht auf z.B. die DDR galt: Der der Freiwilligkeit. Da sah und sieht es für mich so aus: Der Orient hat sich freiwillig immer mit westlichen Attributen geschmückt. Der hat auch, ehe der Islam wieder sein widerlich-totalitäres Haupt erhob, ganz freiwillig in den 60ern in z.B. Ägypten und Afghanisten sehr westlich getan. Der Westen war immer die Sehnsucht des Islams. Der Islam war nie die Sehnsucht des Westens (von romantischen Spinnereien abgesehen), er war feind oder ihm vollkommen schnuppe.

    Das ging, selbst in Saudi, bei so ganz trivialen Dingen wie T-Shirts und Turnschuhen an, ging mit „Basecaps“ weiter und hörte mit dem Benz und dem BMW noch lange nicht auf.

    „Der Westen“ rannte zu keiner Zeit freiwillig und massenhaft öffentlich mit Islamkram rum – es sei denn, zu Karneval als „Scheich“ oder mit dem Souvenir einer Schnabel-Kaffeekanne. Oder, zu Zeiten des Orientalismus, verkleidet im Salon.

    Die „Orientalisierung des Westens“ geschieht nur auf massiven Druck der aktiv reingelassenen islamischen Horden, nicht aber durch einen freiwilligen, individuellen Entschluß ihrer Bürger.

    Kurz:

    Orientalisierung des Westens = „Zwangskollektivierung“.

    „Verwestlichung“ des Orients = freie Entscheidung

  55. #65 Juliet (20. Mrz 2014 13:46)
    Mal wieder das übliche unkritische Islam-bashing, was hier abläuft.

    Fakt ist: Die Frau ist wirklich wie eine Nutte angezogen. Und dass man in Ägypten darüber noch sprechen kann, ist kein Zeichen von Rückständigkeit, sondern von insoweit noch nicht völlig beseitigter Meinungsfreiheit.

    Oder darf man das selbst als Frau und selbst auf diesem Blog schon nicht mehr sagen?

    Wo im Video sieht man denn, dass gesprochen wird? Ich sehe nur eine flüchtende Frau mit einer johlenden Menge hinter ihr, die sie begrapschen will und vermutlich Schlimmeres.

    Wie muss ihrer Meinung nach eine Frau angezogen sein, um nicht wie eine Nutte auszusehen?

    Damit Klarheit auch in kranke Hirne wie Ihres dringt: Selbst wenn sie nackt über den Campus läuft, hat keiner, absolut gar keiner, das Recht sie zu betatschen.

  56. Moslemische Jungen werden absichtlich nicht zur Kontrolle ihrer (sexuellen) Impulse erzogen, um aus ihnen einen „richtigen“ Macho zu machen.

    Die megapeinlichen Auswirkungen dieser Erziehung zeigt das Video.

  57. Warum die Empörung? Was macht die in Ägypten, und das auch noch ohne einen blassen Schimmer von dem Land? Es kann doch nur einen Grund dafür geben: hier haben wir es mit einem typischen Gutmenschen-Girlie zu tun, das schlichtweg Opfer ihrer eigenen Naivität wurde. An der sind alle Warnungen abgeprallt, und weiß der Teufel, wovon sie fantasiert hat, als ihr der Ägypten-Aufenthalt in den Sorglos-Blondinchen-Schädel kam. Wer nicht denken will, muss fühlen.

  58. #69 Babieca (20. Mrz 2014 14:23)

    Die “Orientalisierung des Westens” geschieht nur auf massiven Druck der aktiv reingelassenen islamischen Horden, nicht aber durch einen freiwilligen, individuellen Entschluß ihrer Bürger.

    Stimmt, das hatte ich auch mit „Orientalisierung“ gemeint.

    Allerdings: Gewisse Orientalisierungs- oder Misch-Prekariats-Tendenzen wie „Kanak-Sprak“ oder Shisha-Gequarze gibt es ja bei der einheimischen Jugend – in der Folge der islamischen Masseneinwanderung.

  59. Ohne die nicht vorhandene sexuelle Beherrschung mancher muslimischer Männer entschuldigen zu wollen, muss man sich aber schon fragen, warum eine Frau in so einem Kulturkreis so in der Öffentlichkeit herumläuft.

  60. #72 Pimpelhuber (20. Mrz 2014 15:08)
    Warum die Empörung? Was macht die in Ägypten, und das auch noch ohne einen blassen Schimmer von dem Land? Es kann doch nur einen Grund dafür geben: hier haben wir es mit einem typischen Gutmenschen-Girlie zu tun, das schlichtweg Opfer ihrer eigenen Naivität wurde. An der sind alle Warnungen abgeprallt, und weiß der Teufel, wovon sie fantasiert hat, als ihr der Ägypten-Aufenthalt in den Sorglos-Blondinchen-Schädel kam. Wer nicht denken will, muss fühlen.

    Und woraus schließen Sie, dass die Frau keine Ägypterin ist?

  61. #50 sge (20. Mrz 2014 12:49)

    Außer Islam und schnackseln kennen die halt nichts.

    In diesem Fall paßt die Abwandlung eines abgedroschenen Gutmenschen-Mantras:
    „Islam heißt Ficken!“

  62. #74 Q (20. Mrz 2014 15:19)
    Ohne die nicht vorhandene sexuelle Beherrschung mancher muslimischer Männer entschuldigen zu wollen, muss man sich aber schon fragen, warum eine Frau in so einem Kulturkreis so in der Öffentlichkeit herumläuft.

    Das ist auf dem Campus der Kairoer Uni passiert. Studenten auf der ganzen Welt haben einen Drang zum Experimentieren und zum Provozieren. Ich halte es für verbrecherisch, der Frau auch nur einen Funken an Mitschuld andichten zu wollen. Wir sollten vielmehr darüber nachdenken, was das für uns bedeutet. Ob männliche ägyptische Moslems reif genug sind um in unser Land zu kommen. Ich denke eher nicht.

    Ich habe eine sehr hübsche koptische Freundin, die ursprünglich aus Alexandria kommt und jetzt in den USA verheiratet ist. Die kann Bücher schreiben über moslemische Männer.

  63. Wie ferngesteuert, diese testosterongeschwängerten Unmenschen, die sind ja schlimmer und gefährlicher als Tiere. Sogar brünftige Affen haben teilweise mehr Hemmungen und Beherrschung.

    Der Islam ist der real existierende Faschismus.

  64. @74 Q
    Vor allem, dass dieser Kulturkreis zu Millionen in den Westen kommt, das ist wirklich eine Frage, die keiner beantworten will – nur Gauck hat es begriffen: Wir sind ein Einwanderungsland, das jeder Kultur ihren Wahnsinn ausleben lässt, weil das im Grundgesetz steht. Herr Gauck hats kapiert, die DDR hat ihm noch nicht gereicht, jetzt holen wir uns den grinsenden Sozialfall und die paranoide Gesellschaft einer der gefährlichsten Glaubensverirrungen der ganzen Welt. Und Gauck predigt was das Zeug hält, dass wir dabei sind, zu begreifen, dass wir unsere Heimat verlieren.

  65. Warum bewaffnen sich die ägytpischen frauen nicht ,wenn erst mehrer vergewaltiger in notwehr von westlich gekleideten frauen erschossen worden sind werden sies schon lernen das man nur schaut u maximal von oben bis unten abcheckt u dann mit frühlingsgefühlen weitergeht

  66. Diese Affen mit ihren Urtrieben !

    Wieder ein Grund, weshalb ich niemals nach Ägypten in den Urlaub gehen werde !

  67. Die haben alle den Koran nicht gelesen, Sure 24,Vers 30: „Sag den gläubigen Männern, sie sollen ihre Augen niederschlagen und ihre Keuschheit bewahren. So halten sie sich am ehesten sittlich und rein …“

    Aber es ist immer so, man pickt sich aus den heiligen Schriften was man gerade brauchen kann, um die Ungläubigen zu belügen (wenn man sie nicht besiegen kann), um die Ungläubigen umzubringen, wenn man stärker ist …

  68. Ägypten scheint grundsätzlich ein Problem mit sexuell pervertierten Verhalten in der Öffentlichkeit zu haben. Wenn weit über 99 Prozent der Frauen dort sexuellen Missbrauch beklagen, betrifft dies faktisch alle unabhängig von der Kleidung der Frau.

    Das Ganze ist auch aus Sicht des ägyptischen Mannes hochnot peinlich, mit seinem Verhalten bewegt er sich eher am Rande eines Tieres als am Geschöpf Gottes.

    Hier ein Artikel dazu, selbst dem linksliberalen Schnarchblatt ist es aufgefallen:

    http://www.zeit.de/2013/08/Aegypten-Frauen-Sexuelle-Gewalt

  69. nur dank des netz gelangen solche bilder zu uns. man stelle sich vor das wäre mal auf bild.de!! erschreckend ist doch nicht ein einziger perversling wie edathy, die wird es leider immer als verirrte geben. entscheidend ist wie sich die masse daneben verhält. habt ihr schon mal von einer vergewaltigung hierzulande gehört wo die nachbarn beifall geklatscht haben ^^ ich nicht. und das soll so bleiben. muslime tun vieles nur auf grund der gesetze nicht also aus eigennutz wg angst vor repressalien. so ein staat muss dann aber totalitär sein, damit alles „gesehen“ wird. freiheit ist nur möglich wenn bestimmtes verhalten aus ethischer überzeugung ausbleibt.

  70. Irgendwie
    sind die Kerle
    alle notgeil da unten.
    Ob’s an der Sonne liegt oder
    an der Religion und der Islam-Kultur
    oder eben an den Genen – wer weiß das
    schon. Höchstwahrscheinlich tragen
    all diese Faktoren ihren
    Teil dazu bei.

  71. Wer so in einem Land der Ziegenf….. rumläuft, kann nicht ganz dicht sein.

    „Mohammeds“ sind so was von zurückgeblieben, dass sie auf alles was 37,5 Grad Körpertemperatur hat aufspringen wollen.

    Deshalb gilt ja Sack über den Körper.
    Das müßte die Dame wohl wissen.

    Im übrigen sind die Mohammeds ganz lausige Liebhaber wie ich von Frauen die sich mit dieser „Krönung der Evolution“ eingelassen haben weiß.

  72. Ein ägyptischer Schauspieler hat das auch getestet, er wurde als Frau verkleidet.
    Mal mit Kopftuch, mal ohne und die Bekleidung war nicht so körperbetont wie in diesem Fall.
    Die Reaktionen waren aber genau dieselben. Ein Mann folgte ihm sogar fast 40 Minuten lang.

    http://www.youtube.com/watch?v=LvNZt1T5rAQ

    So eine Gesellschaftsform werde ich nie verstehen. Verschleierung löst das Problem nicht, es wird nur verlagert, auf immer kleinere Signale.
    So wie bei uns um 1900 als es noch anstößig war, wenn die Waden oder Fußknöchel einer Frau sichtbar waren.
    Wenn die Frauen aufhören, Miniröcke zu tragen, wegen Belästigung, wird auf die Frauen ausgewichen die zu enge Hosen tragen.
    Hören sie mit engen Hosen auf, werden die Frauen angegriffen die zwar Wallegewänder aber kein Kopftuch tragen.
    Dann werden die angegriffen, die zwar Kopftuch tragen aber mit freiem Gesicht.
    Dann werden die angegriffen, die zwar Burka tragen, aber keine schwarzen Handschuhe sondern nackte Hände.
    Dann werden die angegriffen die zwar komplett verhüllt sind, aber vor die Haustür gehen.

    Und die die zur Schule gehen und etwas lernen sowieso.

    Solche Gesellschaftsformen sind ein gefundenes Fressen für jeden Psychoanalytiker.

  73. #88 eo (20. Mrz 2014 18:14)

    „Irgendwie
    sind die Kerle
    alle notgeil da unten.
    Ob’s an der Sonne liegt oder
    an der Religion und der Islam-Kultur
    oder eben an den Genen – wer weiß das
    schon. Höchstwahrscheinlich tragen
    all diese Faktoren ihren
    Teil dazu bei.“

    Es ist sicher eine Kombination aus mehreren Faktoren.
    Einmal fehlende Verfügbarkeit von Frauen, wegen des Schutzes der Jungfräulichkeit und Geschlechterapartheit. Eine Freundin zu haben, ist nicht möglich.
    Eine Ehefrau ist meistens nur mit Arbeit, Geld und eigener Wohnung möglich, das ist in einem Land mit hoher Arbeitslosenrate schwierig, also bleiben viele bis in ihre Dreissiger alleine.

    Dazu kommt eine religiöse Dämonisierung von Frauen als teuflisch, unrein und irgendwie böse und von Sexualität sowieso.

    Dazu kommt eine Abwertung von Frauen als minderwertige Wesen und Überhöhung des Mannes als Krone der Schöpfung der selbst 7 jährigen schon eingeimpft wird, was zu einem übersteigerten, nicht auf stabilen Tatsachen beruhenden Selbstverständnisses führt und der Ansicht, sich verhalten zu dürfen wie man will, denn schliesslich ist man ja Mann.

    Dadurch kommt es zu sexueller Frustration, zu schlechtem Benehmen und zu schlecht entwickelten Fähigkeiten im Umgang mit Frauen, wie soll man es auch lernen wenn Kontakt mit fremden Frauen nicht möglich ist und in der eigenen Familie ausschliesslich Kadavergehorsam und komplette Unterordung von den weiblichen Mitgliedern gefordert und praktiziert wird.

  74. #10 Babieca (20. Mrz 2014 11:23)

    Muselmännchen verhalten sich nicht anderes als Reptilien, v.a. Kröten- oder Schlangenmännchen: Unter weiträumiger Umgehung des Gehirns wird von einem riesigen Männchenrudel ein Weibchen umklammert, umschlungen und besprungen. Bei Schlangen heißt das Paarungsknäuel;

    http://www.may-foto.de/tiere/reptilien/slides/IMG_0416.jpg

    bei Kröten kommt es immer wider vor, daß das Männchen-Klammerrudel im Paarungsknäuel die Kröte ersäuft, die sie alle gleichzeitig befruchten wollen.

    http://www.waldzeit.ch/wp-content/uploads/2012/11/erdkroete_20-800×600.jpg

    Tja, die Tierwelt lässt grüßen.

    An die Massenkopulationen bei Kröten musste ich auch spontan denken.

    Ich fand aber auch die Bezeichnung „Moslemrüde“ von Mitforist Eugen Zauge ziemlich treffend.

    Die Affektbeherrschung der meisten männlichen Mohammedaner ist der von Säugetieren nicht unähnlich. Das sind die Folgen jahrhundertelanger Konditionierung in einer religiösen Primitiv-Kultur, die fast schon genetisch geworden ist.

    Der Moslemrüde sieht und will sofort bespringen. Deswegen auch die riesige Vergewaltigungsquote von Moslems im Westen, etwa in Schweden und Norwegen.

    Wer schützt uns beziehungsweise unsere Frauen und Töchter vor diesen Primitivlingen? Herr Gauck oder Frau Böhmer bestimmt nicht und die Dame Merkel würde solche Ausführungen als „nicht hilfreich“ vom Tisch wischen.

  75. Bei aller Befürwortung des Feminismus muss man aber doch feststellen dass es dieser jungen Dame an Realitätsinn fehlt, wenn sie sich so aufsehenerregend kleidet. Sie ist ja schließlich nicht an einer offenen westlichen Uni, sondern eher in einem religionsbedingten Primatenzoo. Wenn ich in einen Löwenkäfig gehe hänge ich mir ja auch kein rohes Stück Fleisch um den Hals – oder?

  76. #70 My Fair Lady (20. Mrz 2014 14:28)

    Wo im Video sieht man denn, dass gesprochen wird? …
    Damit Klarheit auch in kranke Hirne wie Ihres dringt: Selbst wenn sie nackt über den Campus läuft, hat keiner, absolut gar keiner, das Recht sie zu betatschen.

    Soso, Sie Superhirn, dann erklären Sie einem kranken Hirn wie mir mal bitte:

    a) Wo habe ich in meinem Beitrag (#65) behauptet, dass im Video gesprochen wird? Meine Aussage bezieht sich auf den Text im Artikel, wo es heißt: „Noch kann in Ägypten eine derartige Diskussion öffentlich geführt werden“. Aber lesen ist vielleicht nicht so Ihre Stärke, habe ich Recht? Sie gucken sich lieber nur bewegte bunte Bilder an, das ist nicht so anstrengend, nicht wahr? 🙂

    b) Wo habe ich behauptet, irgendeiner hätte das Recht, sie zu betatschen? Geht da eventuell Ihre – natürlich gar nicht kranke – Phantasie mit Ihnen durch?

  77. Die Fähigkeit seine animalischen Instinte mit Hilfe von Willenskraft zu beherrschen oder zumindest zu kultivieren ist nach westlichen Maßstäben eine Fähigkeit, die den Menschen vom Tier unterscheidet.

    Im Morgenland scheint es einen Kult zu geben, der es den dortigen Personen mindestens schwer oder sogar umöglich macht, die Fähigkeit auuszubiden, sich anders als Tiere zu verhalten

  78. wohlweislich die geistige “Elite” des Landes

    Geistige “Elite”
    *lach*
    Diese “Elite” wird nicht vom Geist, sondern vom Schwanz gesteuert.

    Andererseits:
    wer in solche Länder wie Ägypten ohne Not reist, ist selber Schuld.

  79. Wieso studiert eine blonde Studentin mit eng anliegender Kleidung in solch einem Land ??? In einem Land, in welchem Männer sch…gesteuert und respektlos herumeiern???

  80. Fakt ist, dass z. B. auf dem Tarhirplatz in Kairo totalvermummte Frauen grad genauso Freiwild für die Moslemmeute sind wie westlich gekleidete Frauen. Es ist eine große Mohammedanerlüge, dass moslemische Tracht Frauen in der Öffentlichkeit als „ehrbar“ und damit tabu ausweist.

  81. #94 ridgleylisp (20. Mrz 2014 19:04)

    Bei aller Befürwortung des Feminismus muss man aber doch feststellen dass es dieser jungen Dame an Realitätsinn fehlt, wenn sie sich so aufsehenerregend kleidet. Sie ist ja schließlich nicht an einer offenen westlichen Uni, sondern eher in einem religionsbedingten Primatenzoo. Wenn ich in einen Löwenkäfig gehe hänge ich mir ja auch kein rohes Stück Fleisch um den Hals – oder?

    Die junge Dame möchte vielleicht ein Zeichen setzten. Sie ahnen gar nicht, wie viele Damen sich gegen diese Affen auflehnen, auch mit hohem Risiko. Ich denke, sie ist Ägypterin, hat den ganzen Zirkus satt und provoziert absichtlich.

  82. OMG….blonde Frauen. 😆

    Ist die so dämlich, oder tut die nur so?

    Wer als Frau in so einem Land, so rumläuft,
    darf sich nicht wundern, wenn sie angemacht
    wird. Dummheit muß bestraft werden!

    Außerdem ist es mir sowas von egal, was die
    Frauen in Ägypten für Schwierigkeiten mit ihren
    Männern haben. Andere Länder, andere Sitten.

  83. Jetzt verstehe ich, warum sie uns Affen und Schweine nennen: Affen und Schweine können ihren Trieb besser beherrschen, und damit bezeugen sie ihre Wertschätzung 😀

    Im ernst: Natürlich ist dieser Aufzug für ein islamisches Land ziemlich ungeeignet. Zu glauben das wäre schon ok, zeugt von Naivität. Aber ich würde niemals soweit gehen zu sagen „selber schuld“, denn Schuld sind die Täter, nicht das Opfer!
    Dem Opfer kann man nur dann die Schuld geben, wenn man höchst offiziell sexuelle Belästigung / Vergewaltigung zu einer „kulturellen Besonderheit“ der Tätergruppe erklärt und somit rechtfertigt.

    Man könnte dann aber auch argumentieren: die verhalten sich wie primitive Tiere, also sollten wir sie auch behandeln wie primitive Tiere.

  84. #38 Moralist (20. Mrz 2014 12:11)

    …das ist doch GAR NICHTS gegen RTL EXTRA mit der bisex – Schrowange vom letzten Montag… da gab es eine “Reportage” über blonde, deutsche Au-Pair-Mädchen in Kairo…

    Ja das habe ich auch gesehen:

    „Blonde deutsche Au-Pairs: Ägypter setzen auf Statussymbole

    Wer im Kairo etwas auf sich hält, fährt VW oder Mercedes und hat ein deutsches Kindermädchen. Es sollte möglichst blond sein, damit auch jeder sieht, dass man sich eine Deutsche leisten kann – mit deutschen Tugenden. Sie sollen den Kindern deutsche Grammatik, Pünktlichkeit, Ordnung und Verantwortung beibringen.
    EXTRA begleitet deutsche Au-Pair-Mädchen in Ägypten und zeigt, wie sie in dem sich verändernden muslimischen Land zurechtkommen.“

    http://www.rtl.de/cms/news/extra/blonde-au-pair-maedchen-gelten-in-aegypten-als-statussymbol-39276-bed7-19-1841979.html
    (mit Video)

    „Ägypter mögen blonde Frauen“, erklärt Maher El Sedawi…

  85. #19 defense (20. Mrz 2014 11:31)

    http://www.c22webdesign.com/shepardsAndCat.jpg

    …das sagt doch alles zu diesem Vorfall. 😉

    Süüüß 😀
    Dabei ist zu sagen, dass die ganze Katze-Hund-Geschichte eher ein Mythos ist. Die meisten Hunde, sind nur aufgeregt und wollen spielen. Ältere Hunde, gerade größere wie Schäferhunde oder Huskys, sind meist relativ ruhig und dann stört das die meisten Katzen gar nicht. Die Hunde auf dem Bild sind sicher gut erzogen und kennen Katzen und die Katze kennt Hunde. Da passiert gar nichts.
    Es gibt höchstens dann Stress, wenn man eine Katze, die wenig Erfahrungen mit Hunden hat mit einem zu wilden Hund auf engem Raum (in der Wohnung, ohne Ausweichmöglichkeit) zusammenbringt. Dann fühlt sich die Katze in die Enge getrieben.
    Viel schlimmer ist es bei Katzen vs andere Katzen in ihrem Revier. Das gibt immer Stress 🙂

  86. #98 Schüfeli (20. Mrz 2014 19:29)

    wer in solche Länder wie Ägypten ohne Not reist, ist selber Schuld.

    Ägypten könnte ein so schönes Land sein. Es stören nur die Muselmanen!

  87. #65 Juliet

    Sie sollten mit ihrer retardierten Moral-Vorstellung vielleicht in ein muslemanisches Land auswandern. Da können Sie sich dann in einen Sack gehüllt den lieben langen Tag lang in ihrer mittelalterlichen Moral sonnen. Bis sie dann abends wieder ordentlich „beackert“ werdern!
    Viel Spass!

  88. Die Männer aus diesem „Kulturkreis“ sind in der Mehrzahl extrem Triebgesteuert. Kein Wunder, wenn die eigenen Frauen in Müllsäcken rumlaufen müssen…

  89. Meine Güte, da benimmt sich ja eine Horde Paviane gesitteter!
    Und sowas soll die „geistige Elite“ dieses Landes sein? Gott bewahre uns vor diesen Halbaffen….

  90. Was für eine Kultur, in der Frauen wegen ihrer Kleidung von Männern derart gedemütigt werden dürfen. Einfach nur asozial.

Comments are closed.