Prof. Mouhanad KhorchideDie gute Nachricht vorweg: Wir können unsere Plakate, Flugblätter und Broschüren einpacken, die Internetseiten und Blogs schließen, alle islamkritischen Organisationen auflösen und uns künftig auf angenehmere Freizeitbeschäftigungen konzentrieren als auf der Straße und im Internet die Menschen über Islam, Scharia und Dschihad aufzuklären, Konferenzen und Vorträge zu organisieren, Info-Stände abzuhalten, Artikel zu schreiben, uns lebensgefährlichen Situationen auszusetzen oder uns unsere Zeit und Energie durch juristische Plänkeleien zu vergeuden. Die Scharia, wie sie von Moslems weltweit praktiziert wird, gibt es nämlich so gar nicht.

Vielmehr besteht die Scharia aus Gerechtigkeit, Menschenwürde, Verantwortung, Gleichheit und Freiheit! Bingo! Der SPD/CDU-Ortsverein in Klein-Machnow hätte es nicht besser formulieren können. Der von Sarrazin thematisierte Gleichheitswahn lässt grüßen, die Scharia ist ab sofort grundgesetzkompatibel und kann eins zu eins ins Parteiprogramm von CDUSPDGRÜNESEDFDP übernommen werden.

Aber von Anfang an: Der katholische Herder-Verlag lud zur Promotion des neuen Buches “Scharia – der missverstandene Gott” den umstrittenen Autor Prof. Mouhanad Khorchide (Foto oben), Leiter des Zentrums für islamische Theologie an der Universität Münster, derzeit angefeindet vom geballten Furor der Islam-Verbände um Mazyek, Alboga und Konsorten wegen seiner unorthodoxen Methodik, zum Vortrag in den vollbesetzten Saal des Heinrich Fries-Hauses des Dekanats Heilbronn ein.

Der Islam, den Khorchide den Zuhöreren vermittelte, glich dann auch eher einer Anleitung zur Gründung einer esoterischen Selbsthilfegruppe, als der weltweiten Realität. Keinesfalls vertrete er den Standpunkt, Islam bedeute Unterwerfung und die Scharia verlange Gehorsam. Der Koran sei kein juristisches Regelwerk, nur 80 der über 6000 Verse im Koran würden sich für Rechtsvorschriften eignen und selbst diese seien im historischen Kontext zu sehen und auf unsere heutige Zeit nicht übertragbar. Dabei berief er sich mehrfach auf Al-Ghazali, einen prominenten islamischen Gelehrten des 11. und 12. Jahrhunderts, ignorierend dass Dan Diner in seinem Buch “Die versiegelte Zeit” beschreibt, wie im sunnitischen Islam seit Al-Ghazali Stillstand herrscht und dafür kollektive Paranoia die Vernunft ersetzte.

Khorchide zufolge sei die Scharia kein Regelwerk, sondern eine variable, jederzeit anpassbare Anleitung zur “Selbstreflektion”,um sich selbst “besser kennenzulernen”. Der “große Dschihad” sei entsprechend eine individuelle spirituelle Auseinandersetzung mit sich selbst. Selbst alle Aussagen des Korans seien nur Prinzipien, denen man je nach Bedarf anhand der “Offenbarungsanlässe” völlig neue Bedeutungen beimessen könne, indem der “historische Rahmen” berücksichtigt werden müsse. All das erinnert allzusehr an die moderne “Nur-Koran”-Sekte oder auch historisch an die Mu’tazila des 9. Jahrhunderts, die ähnliche Ansätze verfolgte, bis die Mongolen dem abbasidischen Bagdad den Garaus machten. Als Beispiel führte Khorchide aus, dass z.B. die koranische Vorschrift, dass die Töchter nur zum halben Teil erbberechtigt gegenüber den Söhnen seien, in der Zeit Mohammeds eine emanzipatorische Errungenschaft gewesen wäre, weil Frauen vorher in der orientalischen Stammesgesellschaft überhaupt nicht erbberechtigt gewesen seien. Warum dann Mohammed der Legende nach die reiche ältere Geschäftsfrau Khadija heiratete, ohne deren Geld er ein mittelloses Leben hätte führen müssen, erklärt er nicht. Reiche alleinstehende Frauen hätte es demnach ja so gar nicht geben können.

Khorchide führte für die Zuhörer überraschenderweise aus, dass der Islam ständig erneuert werden müsse, so soll nach Mohammed alle 100 Jahre ein neuer Prophet auftauchen, der den Islam “erneuern” würde. Dass aber “Erneuerung”, arab. bidah, im Islam als ein todeswürdiges Verbrechen gilt, liess er ausser acht. Auf eine mögliche längere Halbwertszeit Khorchides in Syrien oder einem anderen arabischen Land braucht man also keine Wetten abzuschließen.

Der Islam könne Europa zwar nicht ökonomisch, naturwissenschaftlich oder philosophisch, dafür aber spirituell bereichern, erklärte Khorchide, schließlich hätten Muslime zwischen dem 10. und dem 12. Jahrhundert schon mal die Aufklärung in Europa befördert. Als Beispiel nannte er Averroes (Ibn Rushd). Warum sich dessen Ruhm zeitgenössisch in engen Grenzen hielt und er wegen seiner abweichenden Meinung sogar ins Exil musste und seine Schriften verbrannt wurden, erklärt Khorchide nicht.

In der sich anschließenden Frage-Runde meldeten sich auch mehrere kritische Zuhörer zu Wort. Einer wollte wissen, was mit dem Autor wohl in arabischen Ländern passieren würde, so er denn seinen Vortrag dort halten wolle. Ein anderer meinte unter Applaus des Publikums, dass der Islam, den Khourchide seinen 250 – 300 Studenten (weitgehend angehende islamische Religionslehrer) lehre, wäre er Mainstream, es weltweit gar nicht die Probleme gäbe, die der Islam verursacht. Ein türkischstämmiger Nicht-Moslem beschrieb die Alltagserfahrungen nichtislamischer Türken in der Türkei, die real mit dem von Khordchide beschriebenen Islam nicht zu vereinbaren sind. Auch der Islamkritiker Michael Mannheimer meldete sich zu Wort und zeigte auf, dass die gelebte Realität des Islams weltweit nichts mit Khourchides Patch-Work-Islam zu tun hat und Khourchide, zwar mit guten Vorsätzen handelt, aber die Realitäten sowohl der Koransuren, die zur Tötung Ungläubiger aufruft, als auch die tatsächlichen Verhältnisse, bewusst ausblendet. Die Zuhörerfrage nach der Vereinbarkeit der Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam, die alle Menschenrechte unter Scharia-Vorbehalt stellt, konterte Khorchide elegant, indem er auf seine eingangs erwähnte Scharia-Definition zurückgriff und meinte, dass das ja dann so gesehen, gar kein Problem mehr wäre.

Ein weiterer Zuhörer konfrontierte Khorchide mit den vom Freiburger Kollegen Dr. Hakim-Abdel Ourghi erhobenen Plagiats-Vorwürfen, Khorchide habe weite Teile seines Buches “Islam ist Barmherzigkeit” vom syrischen Intellektuellen Muhammad Shahrour übernommen, ohne die Quelle zu kennzeichnen. Der Zuhörer wollte wissen, ob Khorchide dagegen juristische Schritte eingeleitet habe, wie er Anfang Januar 2014 angekündigt habe und wie der aktuelle Stand der Dinge sei. Khorchide antwortete, dass er bereits rechtliche Schritte eingeleitet hätte und Shahrour, mir dem er bekannt sei, ihm seine Unterstützung bei der Entkräftung der Vorwürfe zugesagt hätte. Dem widersprechen Presseberichte und die Presseerklärung der Universität Münster, nachdem Khorchide angab, weder Shahrour noch seine Schriften zu kennen. Zudem erklärte Dr. Ourghi auf Nachfrage, bis zum gestrigen Tag weder von einer wissenschaftlichen Erwiderung noch von einer gerichtlichen Ermittlung oder Unterlassungsforderung gegen ihn Kenntnis zu haben. Klar ist hier nur eines: Hier besteht von Khorchides Seiten noch erheblich Aufklärungsbedarf.

Als Fazit der Veranstaltung kann aber gesagt werden, dass die Welt um einige Probleme ärmer wäre, wenn der Khorchide-Islam den real existierenden Islam ersetzen würde. Vorerst bleibt dies aber Wunschdenken der Fraktion der toleranztrunkenen Gutmenschen und der knallharten Verharmloser in Politik und Gesellschaft. Deshalb werden wir niemals aufgeben, die Fakten über den tatsächlichen Islam, über die tatsächliche Scharia und den täglich stattfindenden Jihad weiterhin offenzulegen, die Meinungsfreiheit zu verteidigen und die Freiheit für unsere Nachkommen zu sichern.

image_pdfimage_print

 

75 KOMMENTARE

  1. Danke für die Aufklärung. Werde morgen sofort konvertieren! Nächster LIES (Lügen-) Stand wo nochmal? Helfe gerne dort aus …

  2. Mouhanad Khorchide ist, ob bewußt oder unbewußt, ein Dawa-Werbeagent* und Taqiyya-Meister** und sonst gar nichts!

    Er lullt Deutschland bzw. das Abendland mit seinem listigen Geseiere vom barmherzigen Islam ein. Man könnte ihn auch islamisches U-Boot, Trojanisches Pferd oder Einfallstor und Nestbereiter für den Islam nennen!

    *Dawa-Werbeagent:
    Eine Person, die Dawa durchführt, wird Dai oder Daiya genannt, der zugehörige Plural ist Duat.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Da%27wa

    **Taqiyya
    http://de.wikipedia.org/wiki/Taq%C4%ABya

    FAKT: WIR BRAUCHEN HIER GAR KEINEN ISLAM, ob mit Blümchen verbrämt oder nicht!!!

  3. Er mischt optimistische, schöngefärbte Fiktion unter die brutalen Realität, um letztere auszublenden, was soll man davon schon halten?

    Wer darin keine Gehirnwäsche erkennt, muss blind sein wie ein Huhn. Was soll dieses Geschwafel denn sonst sein? Wissenschaftliche Aufarbeitung etwa?

  4. … Deshalb werden wir niemals aufgeben, die Fakten (wo sind sie?) über den tatsächlichen Islam … offenzulegen

    Korchiede „Islam ist Barmherzikeit“
    vs. Sadist Allah, Q24:2 „PEITSCHT Ehebrecher mit 100 Hieben“

  5. Damit wurde auch die Salamitaktik abgeschafft und damit wird ab heute zum faschistoiden Instrument erklärt, welches nicht mehr erwähhnt werden darf und unter die Kontrolle der Gedaneknpolizei gestelt wird…

  6. Soso – ein katholischer Verlag lädt einen islamischen Autor ein, damit dieser sein an der Realität vorbeigeschriebenes Scharia-Buch vorstellen kann.
    Hallo? deutlicher kann man nicht zeigen, dass der Überlebenswille erloschen ist und man sich die Abschaffung herbeisehnt.

  7. Es hat seinen Grund, warum Khorchide von allen Islamverbänden bekämpft wird. Und es hat seinen Grund warum er von Staatsseite so hofiert wird.
    Khorchide hat seinen privaten Islam. Dieser kennt weder Handabhacken noch Steinigen, keinen Dschihad und keine Ungläubigen. Christen und Moslems sind Brüder, der Koran im generellen und die Scharia im speziellen sind, so wie gängig gehandhabt, ein Riesenmissverständis. Islam heisst Barmherzigkeit, Scharia Gerechtigkeit, alle sind lieb zueinander auf der sonnenbeglänzten Wiese und erkennen die weltliche Verfassung an.. Khorchide kommt zu seinem exklusiven Islambild indem er aus den Schriften herauspickt, was passt, und weglässt, was stören könnte.
    Natürlich ist das alles mit keiner existierenden Sicht von Koran und Islam auch nur annähernd vereinbar, aber seinem katholischen Verlagsleiter und den Ministerialbeamten (die Bestmenschen haben Khorchide noch gar nicht entdeckt!) glühen vor Begeisterung die Bäckchen: Ja, so könnte der Euroislam aussehen.
    Khorchide bastelt karrierekonsequent an seinem EU-kompatiblen Privatislam, während den echten Muslimen der Schaum vor dem Mund steht.
    Ich denke, man kann mit der Situation leben.

  8. Korchide kann immerhin für sich in Anspruch nehmen, dass er aller Welt als erster gesagt hat, dass sich der Islam mit Demokratie nicht verträgt, dafür hat man ihn in Wien gefeuert.
    Der rote Wiener BM Häupl hat ihn einfach bei gutem Wind aus Wien entfernt und die anderen Islamen mit guten Posten bedacht. ZB als Stadtrat etc. Aber Häupls Tage sind bereits gezählt!

  9. Dann ist ja alles in Butter!
    Khorchide soll nur eben noch in die Länder gehen, die in theReligionOfPeace.com erwähnt werden
    und dort seinen Glaubensbrüdern sagen,
    sie hätten den Koran falsch verstanden 🙂

    Offensichtlich hat auch
    Mohammed den Koran falsch verstanden.
    Deshalb sollte Khorchide den Koran neu schreiben und alle Stellen entfernen, bei denen Mohammed den Koran falsch verstanden hat.
    Sicherlich werden alle Muslime mit Freude den korrigierten und nun endlich richtigen Koran in Empfang nehmen und ihre alte und falsche Version verbrennen!

    Wenn Khorchide die beiden Punkte erledigt hat und zurück nach Deutschland kommt,
    dann werde ich nie wieder etwas kritisches über den Islam schreiben!

    Also Khorchide, gute Fahrt!
    Viel Erfolg!
    Nimm zur Sicherheit noch eine Schuss- und Steinwurfsichere Weste mit 🙂

  10. DIE VERSCHIEDENEN ISLAMFLÜGEL UND -SEKTEN STREITEN SICH UNTEREINANDER. Dies ist der Luxus, den sie sich vor allem im Abendland leisten.

    GEGEN UNS STEHN SIE ABER IMMER ZUSAMMEN! Wenn im Falle eines Bürgerkriegs, auf unserem Boden, der Islam ruft, dann werden ihm 99,9% Moslems folgen, ob lau, moderat, spirituell oder radikal und fromm.

    +++

    Erzbischof Müller: “Der Gott der Christen ist etwas ganz anderes als Allah”
    http://charismatismus.wordpress.com/2012/08/27/erzbischof-muller-der-gott-der-christen-ist-etwas-ganz-anderes-als-allah/

  11. Khorchide ist im Endeffekt der Wegbereiter des Sharia-Islams in Europa! Bejubelt von den Staatsdienern heucheln die Hardcore-Muslime Hass, dabei haben sie bereits im Hinterkopf, daß Khorchide erst einmal den Fuß in die Tür bringen soll. Wenn dann alle den „Euro-Islam“ eigeführt haben, grinst sich Khorchide was, war alles nur Taqqiya, der Islam ist nicht reformierbar, ätsch, ätsch, und her mit der Sharia.

    Trau keinem Muslime, egal, wie süßlich er säuselt, auch der Privatislam ist Islam…

    Khorchide wird erst ermordet, wenn der Islam in der EU festgelegt ist, vorher nicht! Hätten sie echtes Interesse gehabt, Khorchide auszuschalten wegen Verrat am Islam, wäre es schon geschehen…

  12. Ob Korchide an seinen Islam glaubt oder ob er janusgesichtig ist, kann uns letztendlich egal sein!

    Durch solche Islamführer wird uns vorgegaukelt, Islam sei harmlos und auslegbar.

  13. OT

    Bekommen wir den nächsten Edathy- Skandal ?:

    Neuer Edathy-Skandal: „Spaß“ an Killer-Movie!

    Es klingt – im wahrsten Sinne des Wortes – wie in einem schlechten Film: Als ob Sebastian Edathy nicht schon genug Probleme mit den Kinderporno-Vorwürfen hätte, gibt es einen neuen Skandal, der bislang als solcher noch gar nicht entdeckt wurde.

    ….Der Vorsitzende des NSU-Ausschusses, der Morde an Menschen mit Migrationshintergründen aufklären sollte, hatte an einem Killer-Movie, in dem Rassisten einen Menschen töten und in dem eine Rassisten-Bande auf alles schießt, was „irgendwie ausländisch aussieht“, auch noch viel Spaß!

    An einem Film, in dem es zudem von Mord und Totschlag, Blut, Gewalt und Brutalität abartigster Art, Fetisch- und Trashszenen nur so wimmelt; ein Macheten schwingender Killer wie der Leibhaftige umgeht!

    Was sollen nun die Hinterbliebenen der Opfer der rechtsextremistischen Terrorgruppe NSU denken?

    Wie wird sich die SPD herausreden? Und wie die Bundesregierung? Schließlich stand der NSU-Untersuchungsausschuss im Rampenlicht internationaler Medien.

    Schlimm genug für Sebastian Edathy, dass es zu den Kinderporno-Vorwürfen gekommen ist. Aber dieser „Movie-Skandal“ schadet dem politischen Ansehen Deutschlands in der ganzen Welt!….

    weiter:

    http://german.ruvr.ru/2014_03_07/Neuer-Edathy-Skandal-Spa-an-Killer-Movie-8333/

  14. Da er offensichtlich nicht in der Lage ist den Koran zu lesen stellt sich die Frage wie er Professor an einer deutschen Universität werden konnte.

    Eine weitere Seifenblase der Gutmenschen, oder eine Strategie zur Beruhigung der Herkunftsdeutschen?

    Bleibt die Frage was Mohammed Abukar Ibrahim dazu sagen würde das die Scharia eine „Anleitung zur Selbstrefexion“ sei – wenn er es noch könnte…..

    http://www.bild.de/politik/2009/toetungsdelikt-steinigung/so-grausam-ist-die-scharia-wirklich-10864302.bild.html

    Und dieser verlogene Dreckspatz erhält das Salär einer deutschen Professorenstelle und wird von einem katholischen Verlag beworben damit er uns das Lied vom friedlichen Islam von den Dächern pfeift!

    Schön hier in Buntschland 2014! 🙁

    semper PI!

  15. @deruyter

    der Film war wohl „Machete Kills“ von Robert Rodriguez.

    Also Hollywood Mainstream.

  16. Liebe PI-Autoren, ein super Artikel! Ich hätte Euch eine so gute und kompetente Analyse garnicht zugetraut.

    Zu Khorchide: Die Einleitung in seinem Buch „Islam ist Barmherzigkeit“ ist sehr interessant, er beschreibt die kulturellen Differenzen zwischen dem (damaligen) Libanon und Saudi-Arabien. Beim Rest „vergisst“ er wie üblich auf die Problemstellen in Koran und Sunna einzugehen. Also doch kein Bassam Tibi.

  17. @#12 Heike_Mareike
    Doch nicht so negativ, liebe Heike!
    Es ist kein abgekartetes Spiel.
    Was die meisten Muslime in Ihrem Eroberungswahn vollkommen ignoriert hatten, ist, dass ihnen in der westlichen Welt Fragen gestellt werden, die sie mehr oder minder plausibel beantworten müssen. Ein Allah-Verweis als strafender Blitz und Antwort reicht nicht.
    Sie müssen die Hosen runter lassen- und darunter ist ganz ganz wenig, wie sich zeigt.
    Einem wie Khorchide ist klar, dass der Islam der Herkunftsländer in der neuen Welt und der neuen Zeit chancenlos ist (auch wenn es noch nicht so sichtbar ist). Er bastelt sich seine eigene europakompatible Theologie, schon weil es eine durchgängige islamische Theologie überhaupt nicht gibt!!!!
    Und es ist kein Taqqiyaversuch wie bei den minderbemittelten Mazyeks und anderen Funktionärsmuslimen. Der Islam muss sich reformieren, sonst ist er dem Untergang geweiht.
    Khorchide macht einen Anfang.
    Man sollte das schon differenzierter sehen, den Islam bei aller gegenwärtigen Ungustiosität einfach verbieten zu wollen ist nicht der richtige Weg.

  18. Die konkrete Bereicherung durch den Islam light wird ganz toll werden.
    Insbesondere unsere Kinder werden uns für diese herrliche Zukunft sehr dankbar sein.

    Wie läuft unsere Besiedlung konkret ab, und wie wird in den verlogen – kriminellen System Medien darüber berichtet?

    Neben der Scharia light gibt es auch Wohnen und Leben Light!

    Der Brandanschlag auf unsere Bereicherer und die Realität, die ich zufällig heute entdecken musste. Vielleicht hat PI schon aufgeklärt… „Wir sind die Beute“!!!

    http://www.swr.de/landesschau-aktuell/rp/brand-mannheim-feuer-kinder-tot/-/id=1682/did=12955654/nid=1682/rid=12956592/100z4ts/index.html

    „“Nach dem Brand in Mannheim Mutter und Kinder wohnten illegal in der Wohnung
    Die bulgarische Familie, deren Kinder am Donnerstag bei einem Wohnungsbrand in Mannheim ums Leben kamen, hat nach Recherchen des SWR illegal in dem Gebäude gelebt. Da die Wohnung ohne Strom war, legten sich die Bewohner offenbar unsachgemäß selbst Kabel.
    Die meisten der insgesamt neun Familien waren illegal ins Haus eingedrungen, hatten keine Mietverträge, zahlten kein Geld und hatten den Eigentümer offenbar massiv bedroht. Weil keine Miete floss, hatte der Besitzer die Wohnung verschlossen und die Stromversorgung gekappt.
    Bei einer Begehung im November stellte die Stadt Mannheim fest, dass die Räume illegal bewohnt wurden und Strom über Verlängerungskabel durch die Fenster außen am Gebäude vom zweiten in den dritten Stock geleitet wurde. Die Stadt Mannheim veranlasste, diese illegale Stromversorgung zu beseitigen, was wenig später auch geschah.
    Am Donnerstag war nach dem Brand festgestellt worden, dass die illegalen Kabel wieder zum Einsatz gekommen waren. Sie sollen nach Ermittlungen der Polizei Ursache für das Feuer sein, bei dem die drei Kinder im Alter von zwei, drei und sieben Jahren erstickt waren. Nach Informationen der Mannheimer Feuerwehr befanden sich in der Wohnung, in der es gebrannt hatte, keine Rauchmelder. Die 22-jährige Mutter kam mit Schock ins Krankenhaus. Nach Angaben der Polizei war die junge Frau vor sieben Monaten aus Bulgarien nach Deutschland gekommen.““
    Die Bereicherung für uns alle wird hier sehr deutlich:
    „Die meisten der insgesamt neun Familien waren illegal ins Haus eingedrungen, hatten keine Mietverträge, zahlten kein Geld und hatten den Eigentümer offenbar massiv bedroht.„

    Warum wird auch der Strom abgestellt? Das ist unmenschlich, rechtspopulistisch, ausländerfeindlich und ganz schlimm. Hätte der Hausbesitzer nicht besser freiwillig Haus,Frau und evt, vorhandene Kinder weggeben und verschenken müssen?

  19. Angewandte Scharia in Malaysia:
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/malaysisches-ehepaar-liess-hausangestellte-verhungern-todesstrafe-a-957440.html

    Hier trifft es zwar mal die Richtigen, aber natürlich wird im Text nur die halbe Wahrheit berichtet: in Malaysia ist der Islam Staatsreligion. Aus Indonesien gehen viele als Fremdarbeiter in arabische Länder oder eben nach Malaysia und werden von den dortigen Muslimen korankonform ausgebeutet bzw. versklavt. Mutmaßlich dürfte die Haushaltshilfe also Nicht-Muslimin gewesen sein.

  20. DANKE Herr Khochides

    Danke herr Khorchides das sie uns Islam- Missversteher ,aus dem Konsens Reisser,falsch Übersetzer,verständlich machen wie lieeeb doch ihre Religion ist.
    Danke Herr Khorchidis das ich nun Glaube,das Menschen zerstückeln, in die Luft bomben,an Baukränen aufhängen , chistlichen Kindern die Hälse durchschneiden, Köpfen und Leichenteile auffressen alles ins Reich der Märchen gehört.
    So kann man irren,Danke und nochmal Danke für die Richtigstellung.

  21. @ #15 deruyter (07. Mrz 2014 13:49)

    1.) Daß Edathy, ellenlang, auf seiner Faceblubb-Seite von o.g. Killer-Film schwärmt, schrieb ich schon vor Wochen

    2.) Auch habe ich schon zigmal geschrieben, Sebastian Edathy ist nicht nur ein durchtriebener Pastorensohn, denn er predigte – listig, berechnend, Sandmännchen spielend – von der Kanzel der ev. Kirche St. Martin Nienburg, am 1.Januar 2014:
    https://www.dieharke.de/Artikel/Lokales/30775/Edathy_und_die_Loewengrube/
    Keiner störte sich daran. Ist ja auch keine kath. Kirche, gell!

    3.) Wenn Edathy sich mit Brandt vergleicht, der einen Frauenverschleiß hatte, was damals gesellschaftlich abgelehnt wurde, heute aber Zeitgeist ist, dann will er damit sagen, daß wir in ein paar Jahren Pädophilie akzeptieren und rückblickend deren Verurteilung belächeln würden

    4.) Edathy hat sich immernoch nicht bei den mißbrauchten Knaben auf den Fotos und Filmen entschuldigt – nicht mal pro forma wie KAB-Hupfauer
    http://www.focus.de/panorama/welt/kinderporno-verdacht-ermittlungen-gegen-chef-der-katholischen-arbeitnehmer-bewegung_id_3664857.html

  22. @#13 RolandF54 (07. Mrz 2014 13:41)
    „Islamische Imame werden im Sinne der Scharia gelehrt.“

    Khorchide bildet Religionslehrer aus. Zumindest ein Anfang.
    Die unselige Imamgeschichte hat eine deutsche Bundesregierung verbockt (ich weiss auf Anhieb nicht welche). Damit wurde der DITIB, der türkischen Religionsbehörde, niemand anderem als Erdogan, quasi das Aufsichts- und Lehrmonopol über die Mehrzahl der Muslime in D übertragen.
    Ein Riesenfehler, wie erkannt wurde, der aber nur Schritt für Schritt korrigiert werden kann- denn: Wer bildet die Ausbilder aus?
    Der Staat MUSS sinnvollerweise diese Aufgabe übernehmen um nicht die Kontrolle zu verlieren.

  23. @ #15 deruyter (07. Mrz 2014 13:49)

    AUCH DIESEN PUNKTEN WIRD VIEL ZUWENIG BEACHTUNG GESCHENKT:

    1.) “”SPD-Politiker Teil des Kinderporno-Systems
    „Tatort“-Star zu Edathy: „Er hält den Dreck am Leben“…

    Denn Edathy „hält mit seinem Tun diesen Dreck am Leben und ist Teil des Systems. So jemand hat mit seinem Geld neuen Missbrauch erst möglich gemacht.“…”“
    http://www.focus.de/kultur/kino_tv/tatort-star-gegen-kinderpornos-neuhauser-edathy-haelt-diesen-dreck-am-leben_id_3659209.html

    VON ANFANG AN SCHRIEB ICH, mit seinen 100 Euro für jedes Pädo-Set(9 bestellte er, insgesamt 31 Filme plus Bildmaterial) unterstützte Edathy die Drecksfirma Azov! WESHALB WIRD DIES ÜBERSEHEN???

    2.) Ein Knabe, ein „Porno-Star“, an dem auch Edathy interessiert war, kam um:
    http://www.express.de/politik-wirtschaft/handel-mit-kinderpornos–das-schmutzigste-geschaeft-der-welt,2184,26413750.html

  24. OT Was soll eigentlich diese extrem schlechte Kommentarfunktion? sind Diskussionen in diesem Portal unerwünscht oder warum kann man nicht direkt auf einen Kommentar antworten? Und warum ist nach zwei Tagen Schluss mit kommentieren? Ich hätte mich gern weiter zu dem Kölner-Moschee-gehört-jetzt-zum-Stadtbild-Skandal geäußert…Pustekuchen

  25. Welche Verwirrung Khorchides Schönfärberei in den Köpfen wohlmeinender Zeitgenossen stiftet, kann man an einem Leserbrief studieren, den der katholische Theologe Klaus Lutterbrüse gestern in der FAZ hatte:

    Mit dem Koran gegen Salafisten

    … Mouhanad Khorchide, dem in Münster die Ausbildung dann staatlich angestellter muslimischer Religionslehrer anvertraut wird, beteuert in seinem gleichnamigen Buch „Islam ist Barmherzigkeit“: „Gerade Salafisten und andere Fundamentalisten und Extremisten, die im Namen ihres Glaubens Hass und Unfrieden auf Erden verbreiten, sind nichts anderes kafirun.“ Dieses Wort werde zu Unrecht mit „Ungläubiger“ übersetzt, denn ein kafir sei ein Mensch, der sich weigere, die Einladung Gottes zu Liebe und Barmherzigkeit anzunehmen. „Kafir kann daher ein gläubiger Muslim, Christ oder Jude sein. Ein kafir kann ein Mensch sein, der an Gott glaubt, regelmäßig betet und fastet, sich an alle Speisevorschriften hält, jedoch die Liebe und Barmherzigkeit Gottes nicht annehmen will, indem er in seinen Handlungen alles andere als Liebe und Barmherzigkeit Wirklichkeit werden lässt.“

    Wie kann, so fragt man sich jetzt, ein Salafist sich auf den Koran berufen, wenn dessen Gott, wie Khorchide darlegt, zu Liebe und Barmherzigkeit einlädt? Wie kommt man hier zu einer verlässlichen „Unterscheidung der Geister“? Welche Autorität wäre befugt zu sagen, wer den Koran richtig versteht und auslegt? Müsste es hier nicht öffentlich klärenden Streit geben? – (Briefende.)

    Khorchide ist von Haus aus noch nichtmal Theologe, sondern Soziologe, er hat in Wien Soziologie studiert und will nebenbei mittels Fernstudium in Beirut Islamische Theologie studiert haben. Auch nach „Islam-Pedia“ ist ein Kafir ein „Nichtmuslim“, also: „Juden oder Christen, welche die Botschaft, die Prophetenschaft Muhammads (Allahs Segen und Heil auf ihm) und den Quran als die Offenbarung Allahs ignorieren bzw. nicht anerkennen.“ – „Unterscheidung der Geister“ ist die zentrale „Geistliche Übung“ des Ignatius von Loyola.

  26. #22 caranx: Islamunterricht: Wer bildet die Ausbilder aus?

    Ist doch klar:
    so Typen wie Stürzenberger oder Michael Mannheimer sollten die Islamlehrer ausbilden ! 🙂

  27. „so soll nach Mohammed alle 100 Jahre ein neuer Prophet auftauchen, der den Islam “erneuern” würde.“
    also in den ersten 1400 Jahren hat das nicht geklappt und das „spirituelle“ im Islam erschöpft sich offensichtlich im blutigen Messer, dem blutigen Stein, dem blutigen Säbel und dem fachgerecht geknüpften Strick für den Baukran.
    Nein, mein Gutster, der Koran und der daraus abgeleitete Quark ist nichts als die Absonderung eines dauergeilen blutrünstigen Psychopathen, Jahrhunderte später zusammenphantasiert von orientalischen Märchentanten.
    Reicht höchstens aus um rotzgrüne Ideologen und spinnerte Gutlinge zu blenden (soweit die den Schmonzes überhaupt lesen)

  28. Schweiz: Die Antwort der EU zur Abstimmung der Zuwanderungsbeschränkung

    Seit dem Schweizer Votum für Zuwanderungsbeschränkungen ist noch nicht einmal ein Monat vergangen, doch anders als Gegner wie auch Befürworter erwartet haben, hat die Entscheidung bereits ganz konkrete Auswirkungen.

    Eins ist klar: Die Schweiz wird abgestraft!

    http://www.welt.de/politik/ausland/article125517499/Schweizer-Studenten-muessen-jetzt-zu-Hause-bleiben.html

    Dazu gibt es interessante Kommentar!

  29. #9 Flipzek:

    Soso – ein katholischer Verlag lädt einen islamischen Autor ein, damit dieser sein an der Realität vorbeigeschriebenes Scharia-Buch vorstellen kann.

    Anders: Der katholische Herder-Verlag veröffentlicht die Bücher des Islam-/Scharia-Verharmlosers Khorchide, auch das Buch „Islam ist Barmherzigkeit“ ist bei Herder erschienen. Herder verlegt auch Bücher, in denen die Gülen-Bewegung verharmlost wird, das hier zum Beispiel:

    http://www.herder.de/buecher/gesellschaft_politik/detailseiten/Die-Guelen-Bewegung.30604.html?sort=5&query_start&tb=0

    Und demnächst das hier: „Fethullah Gülen: Was ich denke, was ich glaube“:

    http://www.herder.de/buecher/gesellschaft_politik/detailseiten/Was-ich-denke-was-ich-glaube.33274.html?sort=8&query_start&tb=0

  30. Ich stehe total auf dem Schlauch. Kann mir bitte mal jemand sagen wo die anderen Propheten ab geblieben sind. Wenn seit Mohammed alle 100 Jahre ein neuer Prophet auftaucht dann müssten doch etliche fehlen. Oder sollte auch hier das Sprichwort zutreffen:“Der Prophet gilt nichts im eigenen Land“-außer Mohammed. Und der schickt schon.-würg

  31. Khorchide erklärt seine persönliche Auffassung des Islam, die natürlich nichts mit dem authentischen Islam zu tun hat und weshalb er auch natürlich im Konflikt mit den deutschen Muslimenverbänden steht.

    Innerhalb der islamischen Welt muß er damit rechnen selbst als Kuffar eingestuft zu werden, weil er sich vom Islam abwendet.

    Er versucht aus dem Islam eine Religion mit christlichen Werten wie Barmehrzigkeit und Liebe zu formulieren. Er sollte deshalb besser gleich eine Konvertierung zum Christentum in Erwägung ziehen.

    Mit seinen Auffassungen wird er sich in der islamischen Welt nicht halten können.

    Vielleicht möchte er als der Martin Luther des Islam in die Geschichte eingehen oder Imam Idriz den Rang als Reformator und Gestalter eines Euro-Islam abnehmen?

    Einen Euro-Islam wird es niemals geben. Bis heute gibt es keine Kriterien hierfür. Von einer Akzeptanz oder Umsetzbarkeit ganz zu schweigen.Wie soll dies möglich sein?

    Insbesondere angesichts der Tatsache dass die Muslimenverbände allesamt einen orthodoxen Islam verbreiten. Ob KRM, ZRM, DITIB.

    Zwei Drittel der befragten Muslime halten demnach religiöse Gesetze für wichtiger als die Gesetze des Landes, in dem sie leben. Drei Viertel von ihnen finden, es gebe nur eine mögliche Auslegung des Korans.http://www.wzb.eu/de/pressemitteilung/islamischer-religioeser-fundamentalismus-ist-weit-verbreitet

    Das bedeutet, selbst wenn per Gesetz und Hochschullehre eine Art Euro-Islam gestaltet würde, würde dieser keine Rolle spielen. In den Köpfen der europäischen Muslime ist der authentische Islam präsent.

    Wir sehen dass auch an der wachsenden Zahl von Kopftuchmuslima und Moslems in Schlafröcken.

    Hier könnte die EU einmal etwas gutes tun und für ganz Europa religiöse Neutralität im öffentlichen Raum umsetzen. Sprich keine Kopftücher oder sonstigen Verhüllungen im öffentlichen Leben, keine Gebetsräume an Schulen. Keine Ausnahmen bei Ernährung, Teilnahmen an schulischen Veranstaltungen etc.
    Keine öffentlichen Gebete.

    Hier müssen endlich einmal harte aber notwendige Maßnahmen durchgesetzt werden. Sonst werden dies extreme Kräfte auf der Strasse erledigen. Das möchte doch niemand wirklich.

  32. Auch das Buch „Wir sind Teil dieser Gesellschaft: Einblicke in die Bildungsinitiativen der Gülen-Bewegung“ ist im katholischen Herder-Verlag erschienen. Autor ist der Publizist Jochen Thies, der mit Rita Süßmuth und anderen im Beirat des Berliner Gülen-Vereins sitzt:

    http://www.herder.de/buecher/gesellschaft_politik/gesellschaft/detailseiten/Wir-sind-Teil-dieser-Gesellschaft.30698.html?sort=1&query_start=13&tb=0

    Die Türken sind begeistert von dem Buch und erwähnen auch diesbezügliche Verdienste der FAZ: „Zu mancher Richtigstellung trug auch ein großes Interview bei, dass Fethullah Gülen im Herbst 2012 einem Türkei-Spezialisten der FAZ gewährte.“

    Der „Türkei-Spezialist“ ist FAZ-Redakteur Rainer Hermann, der bis vor kurzem auch im Beirat des Gülen-Vereins saß.

    http://dtj-online.de/deutschland-tuerkei-hizmet-guelen-bewegung-17062

  33. Wenn Khorchide dem Islam seine Gefährlichkeit nachhaltig abnehmen wollte brauchte er nur EINE kleine Veränderung vonehmen: Nämlich endlich mit dem Mythos der „72 Jungfrauen“ im Paradies aufräumen. Nur noch 72 WEINTRAUBEN (à la Luxenberg), und damit basta! Im Nu würden das all den Sex-geilen Selbstmordbombern den Wind aus den Segeln nehmen, und wir hätten von einem Tag auf den anderen einen friedlichen Islam! So einfach wäre das!

  34. Korchide darf in Köln sogar Vorträge an Katholischen Lehranstalten der Jesuiten halten.

    Die Karl Rahner Akademie wurde vom Erzbistum ausgelagert und darf nun frei agieren.

    Dozent: Khorchide, Mouhanad 080
    ALAAF !

  35. Der gute Mann sollte lieber seine Glaubensbrüder überzeugen, dem Kloran abzuschwören, anstatt die Christen bekehren zu wollen…

    Pierre Vogel light…. mir wird schlecht!

  36. Khorchide stellt ja bei allem den Islam nicht in Frage. Er versucht nur, dieses blutrote Ding pastellfarben anzustreichen. Das ist ungefähr so, als schnitte er einem Drachen die Krallen und erklärte: „So, in Wahrheit ist der Drache ein Meerschweinchen, und Meerschweinchen wurden völlig zu Unrecht mit Drachen verwechselt.“

  37. Khorchide kann weiter seine Islamphantasien verkünden. Die Realität des Islam gibt es jedoch hier:

    1.http://www.memrijttm.org/
    2.http://http://www.memri.org
    3.http://www.alhayattv.net/

    Die Integrationsträumer, Toleranzspinner und Islamverharmloser schaden unsere Demokratie und Freiheit. Für Intoleranz kann es keine Toleranz geben sondern nur knallharten Widerstand. Zu allererst liebe ich unsere Kultur, unsere Demokratie und unsere Werte. Und alle anderen sind hier Gast, die das zu respektieren haben. Wem es bei uns nicht gefällt kann gehen. Es herrscht Reisefreiheit. Und wer den Islam so toll findet, ist doch in einem islamischem Land am besten aufgehoben.

  38. #37 Doc Holliday (07. Mrz 2014 14:49)

    Das ist ja auch so ein Irrwitz. Dann müßte Khorchide nämlich erst mal allen Co-Mohammedanern klarmachen, daß sie gefälligst die Ahmadyya nicht „Kuffar“ nennen sollen, weil die ja nun ausnahmsweise einen Propheten nach Mo verehren.

    Khorchide erfüllt nur eine Funktion: deutschen Dusseln Sand in die Augen streuen.

  39. #47 johann (07. Mrz 2014 15:33)

    Ein Blick auf die Rednerliste, und schon ist klar, daß sich Moslembruderschaft und saudische Wahhabiten gegenseitig feiern. Alles dabei bei dieser MB-Veranstaltung; auch Inssan und Islamic Relief. Und die Top-Leute Ibrahim Zayat, Mustafa Yoldas, Mohamad Ajami. Und was zeigt sich noch zu meinem nicht sonderlich großen Erstaunen: JUMA ist inzwischen eingebunden. Und die „Initiative Schwarze Menschen in Deutschland“ ISD. Hier wächst zusammen, was zusammen gehört.

    Islam ist Islam.

    Inzwischen gibt es einen ersten offenen Protestbrief von Johannes Kandel (SPD!), Ex-Referatsleiter „Interreligiöser Dialog“ bei der Friedrich-Ebert-Stiftung:

    http://www.life-info.de/inh1./texte/Kandel%20zur%20Islamwoche%20Berlin.html

  40. #25 Lay-la (07. Mrz 2014 14:03)
    Angewandte Scharia in Malaysia:
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/malaysisches-ehepaar-liess-hausangestellte-verhungern-todesstrafe-a-957440.html

    Hier trifft es zwar mal die Richtigen, aber natürlich wird im Text nur die halbe Wahrheit berichtet: in Malaysia ist der Islam Staatsreligion. Aus Indonesien gehen viele als Fremdarbeiter in arabische Länder oder eben nach Malaysia und werden von den dortigen Muslimen korankonform ausgebeutet bzw. versklavt. Mutmaßlich dürfte die Haushaltshilfe also Nicht-Muslimin gewesen sein.

    Wenn das Ehepaar zur Todesstrafe verurteilt wird, kann davon ausgegangen werden, dass die Angestellte Moslemin war. Bei einer Christin oder Hindu wäre die Strafe niedriger ausgefallen, wenn es überhaupt eine Strafe gegeben hätte.

  41. Hallo, #30 RachidAlman
    ja, die Kommentarfunktion könnte hier verbessert werden, ich habe mir das auch schon gewünscht.

    Aber: mehrere Leute haben Dir bei
    http://www.pi-news.net/2014/03/moschee-shirt-beim-4-koelner-fruehlingslauf/
    geantwortet.
    Suche einfach mit Ctrl-F nach Rachid…
    Es liegt an Dir, dass Du da nicht geantwortet hast.
    Gerne kannst Du aber hier mit OT Bezug darauf nehmen.
    Ich habe noch öfters hineingeschaut und fand es schade, dass Du Dich nicht mehr geäußert hast.

    Wenn Du an einer inhaltlichen Diskussion interessiert bist, wirst Du diese kleinen technischen Unzulänglichkeiten bei pi in Kauf nehmen.

  42. Korrektur zu #32: Der FAZ-Leserbriefschreiber heißt nicht Klaus Lutterbrüse, sondern Lutterbüse.

  43. Khorchide führte für die Zuhörer überraschenderweise aus, dass der Islam ständig erneuert werden müsse, so soll nach Mohammed alle 100 Jahre ein neuer Prophet auftauchen, der den Islam “erneuern” würde.

    Diese Schlingel, behaupten die Moslems doch immer wieder, Mohammed wäre der letzte Prophet aller Zeiten.

  44. Wir sind doch bereits bei Mohammed XIII, habt Ihr das nicht gewußt ??? 🙂

    Schreiben kann der immer noch nicht, geschweige denn lesen, also bleibt alles beim alten…

    Scheißum aleisum

  45. Warum nur finde ich jedesmal, wenn ich den Kloran aufschlage und lese, Fegefeuer, Gewalt, Schlagen und Töten? Das kann doch nimmer normal sein? Das ist das Werk eines Wahnsinnigen!

    Gebt dem KLORAN keine Chance !!!! Weg mit diesem Mörderbuch!

  46. Da es laut Khorchide ja keine Scharia gibt, sondern Scharia eine wundervoller Blumenstrauß ständig wechselnder Beliebigkeiten ist (und wer eine Affäre hat, den überschüttet mit Rosenblättern), kann er sicher erklären, welches Mißverständnis den islamischen Staat Brunei gerade dazu treibt, ab April das islamische Strafrecht der Scharia 1:1 gemäß Koran/Hadith einzuführen:

    http://www.jihadwatch.org/2014/03/brunei-to-implement-stoning-for-adultery-and-amputation-for-theft-next-month

  47. @ #25 Lay-la (07. Mrz 2014 14:03)

    AUFWACHEN!!!

    Die Hausangestellt war garantiert Moslemin! Für eine Kafir-Frau wird doch kein moslemisches Ehepaar getötet!

    Die Scharia wirkt nur dann, wenn einer, sei es ein Kafir oder ein Moslem, einem Moslem schadete!!!

    In Indonesien* leben überwiegend Moslems, siehe auch Barack Hussein Obama und sein moslemischer Stiefvater Lolo Soetero.

    *INDONESIEN
    240 Millionen Einwohner
    200 Millionen Moslems
    Staat mit der größten moslem. Bevölkerung der Welt

  48. #49 Babieca:

    Alles dabei bei dieser MB-Veranstaltung; auch Inssan und Islamic Relief. Und die Top-Leute Ibrahim Zayat, Mustafa Yoldas, Mohamad Ajami.

    Mustafa Yoldas, der Hamburger Milli-Görüs-Funktionär, sollte man dazusagen. Yoldas war übrigens der Erste, der Khorchide scharf kritisiert und aufgefordert hat, „,Reue‘ für seine Thesen abzulegen und sich wie ein Muslim zu verhalten“, so die türkische Tageszeitung „Türkiye“.

    Ins öffentliche Gerede kam Yoldas, weil der Buchladen der Hamburger Centrum-Moschee antisemitische Kindervideos verkauft hat, das „Hamburger Abendblatt“ damals:

    „…der Vorsitzende der Schura, des größten Verbandes der Hamburger Muslime, Mustafa Yoldas, sagte, er wisse nichts Genaues, könne jedoch nicht ausschließen, daß die Filme dort verkauft worden seien. Wenn sie antisemitisch seien, sei das ,nicht in Ordnung‘. Er halte es jedoch für richtig, ,bereits den Kindern zu zeigen, wie israelische Soldaten Zivilisten, Frauen und Kinder ermorden‘. Auch die Verbreitung eines Filmes für Kinder, in dem ein fiktiver israelischer Kandidat für das Amt des Ministerpräsidenten palästinensische Kinder entführen läßt, um ihnen Organe zu entnehmen, hält er nicht für bedenklich.“

    Ich sehe grade, Kandel verweist auch auf Yoldas. An Wowereits „Islamischer Woche“ fällt allerdings auf, dass die üblichen Sponsoren sich ferngehalten haben.

  49. #59 Heta (07. Mrz 2014 16:35)

    Weil Kandel auf Yoldas verweist und ich den Kandel-Link dabei hatte, habe ich mir die Erklärung gespart. Aber du hast es ja gesehen. 😉

  50. Sich selber kennenlernen beim Handabhacken, Gevierteltwerden oder Gesteinigtwerden entspricht nicht meinen Lebenszielen.

  51. Warum dann Mohammed der Legende nach die reiche ältere Geschäftsfrau Khadija heiratete, ohne deren Geld er ein mittelloses Leben hätte führen müssen, erklärt er nicht. Reiche alleinstehende Frauen hätte es demnach ja so gar nicht geben können.

    Entschuldigung, dass ich mich aufrege, aber wenn ich etwas nicht abkann, dann Schlussfolgerungen, die jeglicher Logik entbehren!
    Die Frau war eine „reiche ältere Geschäftsfrau“. Als Geschäftsfrauen bezeichnet man in der Regel Frauen, die ihr Geld mit Geschäften machen, nicht Frauen, die ihr Geld geerbt haben.
    Wie mann man jetzt also von der Tatsache, dass sie nichts geerbt hat darauf schließen, dass sie nicht reich gewesen sein kann?
    Richtig: GAR NICHT!

    Wer nicht in der Lage ist einfachste logische Zusammenhänge zu erkennen, bzw. nicht zu erkennen, wo sie nicht existieren, der sollte sich lieber weniger anspruchsvollen Themen widmen!

  52. Auf diese hinterlisige Rhetorik können nur Menschen hereinfallen, welche den Koran nicht einmal in Teilen gelesen haben, oder schlichtweg ignorieren, dass darin von Allah höchstpersönlich unter Androhung von Höllenqualen davor gewarnt wird, an diesen seinen niedergeschriebenen Worten die geringsten Zweifel zu hegen, bzw. diese zu hinterfragen.
    Die „Interpretationskünstler“ vom Schlage Khorchides und Idrizs, bewegen sich mit ihren von ihnen so genannten „Reflexionen“, „Projektionen“ und was weiß ich was noch, weit ausserhalb des Erlaubten. Es darf aber davon ausgegegangen werden, dass die Beiden dafür ausnahmsweise nicht in der Hölle landen, dienen doch ihre Lügen und Verdrehungen dem Ziel die lesefaulen Ungläubigen zu verblöden.
    Das ist Beiden bisher eindrucksvoll gelungen. Man betrachte nur die „Volksvetreter“ der Münchner Parteienlandschaft. Dümmer geht es nicht!

  53. Die Scharia ist keine fixierte Gesetzessammlung wie z.B. unser Bürgerliches Gesetzbuch. Sie entspricht der Gesamtheit der Gesetze, die in einer islamischen Gesellschaft zu beachten und erfüllen sind. Die Scharia basiert auf dem Koran, den Haditen und vor allem auf den Überlieferung vom normsetzenden Reden und Handeln Mohammeds!

    Da der Prophet Mohammed unter anderem raubte, eroberte, mordete, vergewaltigte, ein sechsjähriges Mädchen zur Ehefrau nahm, log und betrog (Taqiyya), usw. und so fort ist so ein gleiches Verhalten für heutige Moslems absolut legal und von der Scharia gedeckt, wenn es gegen “Ungläubige“ gerichtet ist!

    Aber das geht weit über den Horizont rotgrüner Tagträumer und Realitätsverweigerer! 😉

    http://de.wikipedia.org/wiki/Scharia

  54. #64 Powerboy (07. Mrz 2014 18:08)

    Da ist ja noch viel mehr, was die Scharia außer des de facto-Grauens so grauenvoll macht. Sie hat grauenvolle Normen – wie beschrieben – und parallel dazu ein enormes Willkürpotential, das mit der Angst vor dem Grauen spielt und erpresserisch ist: Denn solange man im Islam mächtige Gönner hat, die einen decken 😉 (z.B: im Falle von Homosexualität, weil sie selber schwul sind) ist alles paletti. Aber sowie einer gekränkt ist, kann er aus Rache alles behaupten, und so seinen Gegner jederzeit aus dem Weg räumen. Sowie etwas öffentlich wird (was vorher alle wußten, aber eben nicht „öffentlich“) greift sofort das tödliche Mahlwerk der Scharia.

    Es ist eine verschwiegene Willkür-Lügerei, ständig unter der Drohung der Todesstrafe. Neben Homos das Beispiel Sex:

    Verheiratete Frau hat ein Verhältnis: Steinigung. So die Scharia. Aber nur, solange ihr (mächtiger Liebhaber) nicht petzt. Will man einer Frau dagegen Übles, reicht schon ein Gerücht, und eine Frau ist – auch ganz ohne Liebhaber und Vergehen – tot.

    Kein aktuell auf der Welt existierendes Justizsystem ist so mörderisch, so willkürlich, so erpresserisch, so tödlich wie die Scharia.

    Sie verkörpert alles, was der Westen in rund 5000 Jahren Geschichte mühsam erst in Varianten ausprobiert, in Sackgassen gerannt, im Wahn verfolgt (so sind übrigens die rasenden Hexenjagden der Neuzeit (!) im protestantischen(!), weltlichen (!) Süddeutschland mit jeweils schwacher Herrschaft entstanden – die lieben Nachbaren und der Gerüchtemob waren es), und dann aus Erkenntnis der treibenden Faktoren für Bestialität endgültig verworfen hat.

    Und jetzt stehen Dödel da und sagen: Scharia, au ja, so wie Khorchide das sagt, ist sie doch ganz nett.

  55. etwas OT
    Wenn Wowerweit eine „Islamische Woche“ mitgestaltet, interessiert mich mal der Part den er spielt und praktiziert bei seinem Schwulsein.
    Habe gehört, der Stecher bei schwulen Beziehungen ist aus mohammedanischer Sicht fein raus, wird nicht bestraft /verachtet etc.
    Nur der passive A…..Hinhalter wird von den Moslems verachtet.
    Wenn also die Verballhornung seines Namens Wowereit in „Pobereit“ seinen sexuellen Praktiken entspricht, ist er ja in der Islamischen Woche der Paria. :mrgreen:

  56. #3 Maria-Bernhardine (07. Mrz 2014 13:10)

    Mouhanad Khorchide ist, ob bewußt oder unbewußt, ein Dawa-Werbeagent* und Taqiyya-Meister** und sonst gar nichts!

    ———————————————–

    Wenn das so wäre, warum wollen die Islamverbände ihn dann absägen?

  57. „Die Scharia, wie sie von Moslems weltweit praktiziert wird, gibt es nämlich so gar nicht.“
    Und die Erde ist eine Scheibe.

  58. Wer verstanden hat, daß Mohammedaner nicht inhaltlich argumentieren (also abendländisch), sondern ausschliesslich erfolgsorientiert (also morgenländisch), jeden Widerspruch und Systemabsturz überbrückend, bereit notfalls an das eigene Konstrukt, eines listig an die Bedürfnisse des Kompetitors angepassten Stußes (Der Wurm muß dem Fisch schmecken, nicht dem Angler) selbst „fromm“ zu glauben, – wird leider den Tenor des Artikel nicht voll erfassen, und in einem Typ wie Khorchide immer noch den vermeintlichen „Silberstreifen am Horizont“ erblicken.
    Ohne Abbild aber in der Gesellschaft (Abbildverbot im Islam): kein Regulativ, keine Subjektivität und daher auch keine Objektivität. Also keine Fähigkeit zu einer Wertung, welche nicht schon im Vorhinein felsenfest bestimmt war, ist und sein wird. (…)
    Wobei der Islam diesen Mangel nicht als Nachteil, sondern ganz im Gegenteil, als das entscheidende „Pfund“ gegen ein, so zum „Eros des Zweifels“ befähigten („geschwächten“) Abendland verstehen will.

    Wir „bedanken“ uns bei der Political Correctness, die verbrecherisch diesen rechtmässigen Kellerkindern, mit Affen- statt christlicher Nächstenliebe, wieder auf die Beine („Renaissance“ des Islam) geholfen haben. Unfähig über die offenliegenden und grundsätzlichen (phösen) Unterschiede, zwischen den historischen Antagonisten: Abend- und Morgenland, einmal im Entferntesten selbst zu reflektieren.

  59. Selbst alle Aussagen des Korans seien nur Prinzipien, denen man je nach Bedarf anhand der “Offenbarungsanlässe” völlig neue Bedeutungen beimessen könne, indem der “historische Rahmen” berücksichtigt werden müsse.

    Ich habe einen Verdacht: Khorchide glaubt nicht an 72 Jungfrauen.
    Weiter sogar: 72 Jungfrauen können als eine 72-jährige Jungfrau umgedeutet werden.
    Das wäre das Ende des Terrorismus.
    Zu schön, um wahr zu sein.

    Der Koran sei kein juristisches Regelwerk, nur 80 der über 6000 Verse im Koran würden sich für Rechtsvorschriften eignen und selbst diese seien im historischen Kontext zu sehen und auf unsere heutige Zeit nicht übertragbar.

    Hoppla.
    Man kann also die direkten Anweisungen von ganz oben einfach ignorieren?
    Verstehen Salafisten wirklich so viel Spaß?

    Khorchide zufolge sei die Scharia kein Regelwerk, sondern eine variable, jederzeit anpassbare Anleitung zur “Selbstreflektion”, um sich selbst “besser kennenzulernen”.

    Hmm…
    Mit Steinigung kann man also sich selbst kennenlernen.
    Das sollte Khorchide vorführen: sich selbst mit einem Stein auf den Kopf hauen.

    Fazit: der Mann raucht starkes Zeug.
    Wahrscheinlich direkt aus Scharia-Land Afghanistan.

  60. tja, man kann eben viel lernen vom Islam:

    Dr. Sam & der Islam: Furzen annulliert Gebet

    http://www.alhayattv.net

    Furzen wurde schon immer von den Arabern als eine große Schande angesehen und führte oft zum Belächeln und Isolation des Furzenden. Mit dem Islam hat der Furz an Bedeutung gewonnen. So haben sich hunderte von Büchern, Kommentaren und islamisch wissenschaftliche Untersuchungen mit dem Thema Furzen vielfach beschäftigt. In keiner anderen Sprache als im Arabischen werden Sie soviel Über Furzen erfahren können. Islamgelehrte, Denker, Rechtswissenschaftle­r und Historiker, wie Al Tabari, Iben Kathir, Al Asfahani, Al Thaalabi, Iben Al Athir, Iben Dured
    und viele andere haben darüber geschrieben und die Unterschiede zwischen den verschiedenen Furzarten und ihre Urteilsfindung im islamischen Recht erläutert. Leichter oder starker Furz, mit Ton oder lautlos, Stinkend oder Geruchlos, und so weiter…
    Soviel Rummel um den Furz, weil der Furz die Reinheit des Muslims befleckt und somit eine wichtige Säule des Islams zunichte macht, nämlich die Säule des Gebets.
    Wir… (mehr)

  61. #70 Schüfeli

    Mit Steinigung kann man also sich selbst kennenlernen.
    Das sollte Khorchide vorführen: sich selbst mit einem Stein auf den Kopf hauen.

    Fazit: der Mann raucht starkes Zeug.

    Da schau mal in die eigene Religion.
    Ich könnte fast wetten du bist ein Schweizer Oberländer. Erst richtig reinhauen und hinterher trotzdem nicht nachdenken!

  62. Ist doch immer die gleiche Geschichte!

    Die Verbreiter der islamischen Pestilenz erzählen uns, wie tolerant, friedfertig, entwicklungsfähig und moderat „der Islam“ sei…
    Dabei sehen die Fakten ganz anders aus: Islamische Länder sind politisch, ökonomisch, sozial und kulturell um Jahrhunderte zurückgeblieben (was man als Tourist genauso wie aus den – in der Sache gleichgeschalteten – Medien „erfahren“ kann) – und „der Islam“ vor unseren großstädtischen Haustüren mit kinderwagen-schiebenden „Kopftuchmädchen“ und -frauen, halbstarken Mehmets und Erkans, die als Koma- und Kopftreter kriminelle Karriere machen und uns einschüchtern, ebenso wie in Gestalt massenhaft die Korridore der Hartz-IV-Jobcenter besetzend, ist kaum besser!

    Dass ausgerechnet der Islam, der weder Transzendenz, Spiritualität oder eine Schuld und Erlösung thematisierende Theologie entwickelt hat, uns „spirituell“ bereichern soll, ist schlichtweg ein ganz mieser Witz!

    Aber: Die ganze Blase islamischer Demagogen wäre genauso ineffektiv wie rechtsextreme Hetzer, die Hitler zum „größten Politiker“ oder was auch immer erklären, wenn nicht die grün-links-liberalen Kulturrelativierer wären, die als politisch-korrekte Biedermänner die islamischen Brandstifter sich in unserer Mitte ausbreiten ließen!

    Dass „eigentlich“ atheistisch-agnostisch geprägte Zeitgenossen, die angeblich „aufgeklärt“ sind, mit dem Hang zu sexuellem und konsumistischem Hedonismus, das hirn- und charakterschädigende islamische Gebräu aus Mittelalter und Faschismus aktiv befördern, zeigt, wie sehr wir in „spätrömischer Dekadenz“ angelangt sind!

  63. Vorweg: ich danke jedem, der hier schreibt.

    Leider macht das sich in Deutschland ausbreitende, verheerende Deutsch auch hier nicht halt:

    falsch:
    “ . . . der Islam, den Khourchide seinen 250 – 300 Studenten (weitgehend angehende islamische Religionslehrer) lehre,…“

    richtig:

    der Islam, den Khourchide seinE(!) 250 – 300 Studenten (weitgehend angehende islamische Religionslehrer) lehre, …

    Tut mir leid, ich kann nicht anders.

Comments are closed.