besorgte elternUnter dem Motto „Stoppt den Sexualzwang an Grundschulen“ fanden sich am Samstag über 500 Teilnehmer auf dem Kölner Roncalli-Platz am Dom ein. Das Bündnis „Besorgte Eltern“, ein Zusammenschluss von Jung und Alt, von Deutschen, Immigranten und über religiöse Grenzen hinweg, traf sich aus Sorge um die staatlich verordnete Zwangs-Sexualerziehung von Kindern, die über die Köpfe der Eltern hinweg und an allen Gremien vorbei durchgesetzt wird. Anders als bei der ersten Demonstration im Januar, konnte diesmal der geplante Umzug durch die Kölner Innenstadt wegen einer Blockade von etwa 40 linken, schwul-lesbischen Meinungsfaschisten nicht durchgeführt werden. Die Polizei ließ die Gegendemonstranten gewähren, angeblich „wegen zu wenig Personal“ zur Durchsetzung des angemeldeten Demonstrationszugs. Viel wahrscheinlicher ist, dass die Tatenlosigkeit der Ordnungshüter von oben verordnet wurde.

(Von WahrerSozialDemokrat)

Pünktlich um 14 Uhr fanden am Dom kurze Auftaktreden statt, in denen geradezu haarsträubende Beispiele staatlicher „Sexualerziehung“ angesprochen wurden. Eine französische Aktivisten-Gruppe machte mit zwei Redebeiträgen viel Mut. In Frankreich hat man bekanntlich die gleichen Sorgen um die Kinder.

Video-Ausschnitte der Auftaktreden:

Um 14:30 Uhr begann dann der geplante Demonstrationsmarsch durch die Innenstadt. Doch schon nach der Halbumrundung des Doms wurde er unmittelbar vor dem Domportal gestoppt. Nicht nur wegen der ungeordneten Gegendemonstranten, sondern weil dem Polizei-Einsatzleiter plötzlich auffiel, dass seine Mannschaft eventuell unterbesetzt sein könnte und man Verstärkung rief.

Videos des Demozuges bis zum ersten Stopp vor dem Dom:

Um 15:40 Uhr trafen dann die zusätzlichen Beamten der Ordnungsmacht ein. Bis zu diesem Zeitpunkt waren die etwa 40 kindlichen Gegner der Meinungsfreiheit zwar lästig, man hätte sie aber ohne großes Aufhebens beiseite schieben können, zumal der Demonstrationsveranstalter eine große Anzahl eigener Ordnungskräfte aufbot. So wurde aber der Demonstrationszug nach fast einer Stunde polizeilich verordneten Stillstandes von der Polizei in eine schmale Gasse umgeleitet, an deren Ende (knapp 150 Meter) sich dann ganz flink und ganz zufällig die schwul-lesbischen Neo-Faschisten zu einer Sitzblockade einfanden.

Video der Sitzblockade:

An dieser Stelle steckte der „Marsch“ dann fest. Nach 16 Uhr kam mit ungefähr 30 Mannschaftswagen (mit je vier Einsatzkräften) noch mehr polizeiliche Verstärkung, allerdings einigte sich die Einsatzleitung wohl darauf, den Gegnern der Demonstrationsfreiheit nur nicht zu nahe zu treten. Der Umgangston war eher freundschaftlich und partnerschaftlich. Im Sinne einer völlig unangebrachten Deeskalationspolitik bat man den Veranstalter mit dem Demonstrationszug zu wenden und sich wieder auf den Roncalliplatz zurückzubegeben.

Fazit der Veranstaltung: Der linke Meinungsfaschismus hat in wohlwollender Kooperation mit der staatlich kontrollierten Polizeibehörde erfolgreich Meinungsfreiheit und Demonstrationsrecht verhindert. Die Initiative „Besorgte Eltern“ hat aber angekündigt, sich davon nicht abschrecken zu lassen und schon für Mai die nächste Demonstration angemeldet.


PI erreichte noch ein zweiter Demo-Bericht einer Leserin, den wir nachfolgend veröffentlichen:

Demo-Köln-140322-13[1]

Ich bin gestern zu dieser Demo gegangen, weil ich mir selbst ein Bild machen wollte, was das für Leute sind. Ich war etwa 15 bis 20 Minuten am Ort und das reichte, um mir ein – wie ich glaube – umfassendes Bild zu machen mit folgendem überaus positiven Ergebnis:

a) Es steht tatsächlich keine Partei oder sonstige Vereinigung dahinter. Die Bewegung scheint sich wirklich „aus sich selbst“ gebildet zu haben, wohl aber mit größerer Unterstützung von Leuten aus Frankreich, die aus der Bewegung „manif pour tous“ kommen (also die Leute, die zu vielen Hunderttausenden im letzten Jahr in Paris Demos veranstaltet haben gegen die Homo-Ehe).

b) Es waren kaum Teilnehmer aus Köln da. Ich habe mit einer Frau an einem Infostand gesprochen, die kam aus Siegburg. Dann habe ich mit einem Mann, wahrscheinlich ebenfalls zu den Veranstaltern gehörend, gesprochen und ihn gefragt, woher er kommt: Aus Kasachstan. Es schienen überhaupt viele Menschen aus Osteuropa dazusein. Jedenfalls machten sie insgesamt einen anderen, irgendwie „anständigen“ und ansprechenden Eindruck – sie waren nicht so, wie man sonst das „gewöhnliche“ Volk in Köln gewohnt ist, das manchmal nur noch schwer erträglich ist.

c) Sie hatten selbst sehr viele Ordner dabei, die eine Kette gegen die Gegendemonstranten bildeten, so daß relativ wenig Polizei da war. Die Gegendemonstranten (das übliche, wie es halt in Köln so ist), schienen mir zahlenmäßig stark unterlegen.

Die Teilnehmerzahl kann ich nur schwer schätzen, es schienen mir „viele“. Ein paar Hundert vielleicht, sie selbst sprechen in einem Video, zu dem ich unten noch mehr sage, von tausend Teilnehmern. Sie machten auf dem Roncalliplatz eine längere Kundgebung mit verschiedenen Rednern, es war eine macht- und kraftvolle Veranstaltung.

Dann habe ich in der Kölner Presse nach einer Meldung über diese Veranstaltung gesucht, ich habe nichts gefunden. Könnte ich mir auch kaum vorstellen … und dann fand ich dieses kleine Video hier (wohl von einem der Veranstalter):

Darin wird gesagt und ist auch zu sehen, wie die linken Gegendemonstranten diese Demo am Weitergehen gehindert haben, wie die Polizei die notwendige Unterstützung versagt hat usw. – ein handfester Skandal. Ich habe das nicht mehr miterlebt, weil ich nur ca. 20 Min. bei der Kundgebung am Roncalliplatz dabei war. In das Video (insgesamt knapp 2 Minuten Dauer) ist Text eingefügt, ich zitiere daraus:

Die hochaggressiven Gegendemonstranten hatten die genehmigte Route mittels Sitzblockaden verhindert. Mit Gewalt und Pfefferspray griffen sie die friedlichen Demonstranten (Eltern u. Kinder) an. – Die Gegendemonstranten hatten die Genehmigung für eine ganz andere Route. Warum konnte die Polizei hier nicht für Ordnung sorgen und die Gegendemonstranten zu deren Route zurückführen? (…) Ohne die Ordner der „Besorgten Eltern“ wäre die Situation vollkommen eskaliert. Die Folgen sind: 5 zum Teil schwerverletzte Ordner und weitere verletzte Demonstranten. Außerdem wurde die Veranstaltung vom Einsatzleiter der Polizei abgebrochen.

Ich finde das ungeheuerlich, daß niemand darüber spricht und ich bis jetzt in keinem Medium außer in dem Filmchen auf Youtube etwas darüber gefunden habe.

Dennoch, mein Eindruck: Diese Bewegung wird nicht aufzuhalten sein. Die Homoverbände werden sich in den nächsten zehn Jahren sehr warm anziehen müssen. Diese Bewegung gegen die (Homo)-Sexualisierung schon der kleinen Kinder wird Land zurückgewinnen. Es ist eine jetzt einsetzende Selbstheilung der Gesellschaft. Ich habe dem Mann aus Kasachstan und der Frau aus Siegburg gesagt: Ich warte schon viele Jahre auf euch und jetzt seid ihr da – laßt euch nicht aufhalten!

Eine Französin hielt eine leidenschaftliche Rede und jeder ihrer Sätze wurde ins Deutsche übersetzt. Sie sagte sinngemäß: Der Regenbogen gehört nicht den Schwulen. Der Regenbogen gehört unseren Kindern. Der Regenbogen gehört den Ehepaaren. Es ist UNSER Regenbogen.

Und dann mußte ich am gleichen Tag abends noch eine kleine Autofahrt in Köln machen und als ich wegfuhr, tauchte ein wunderbarer Regenbogen am Himmel auf. Ich glaube, es war der schönste und farbigste Regenbogen, den ich je im Leben gesehen habe. Über diesen Regenbogen hat heute sogar der Kölner Stadt-Anzeiger geschrieben! Und der Regenbogen war fast eine halbe Stunde da – so lange!

Wenn das kein Zeichen ist! 🙂

Fotogalerie:

» Kontakt: besorgte_eltern_nrw@gmx.de

image_pdfimage_print

 

93 KOMMENTARE

  1. Wie wäre es mit einer mit Schlagstöcken und Tränengas bewaffneten Schäferhund-Bürgerwehr,
    die als Geleitschutz funktioniert.
    Für die anwesenden Bereicherer hingegen
    zusätzlich eine Schweinestaffel.

  2. Finde ich sehr schön – die Veranstaltung.

    Der Ausdruck Neo-Faschisten ist treffend, denn es ist reflexhaft für die ewigen Linken mit Gewalt das demokratische Recht auf Meinungsäusserung zu torpedieren. Nationale-, Internationale-, oder Gutmenschensozialisten sind vor allen Dingen Menschen, die es nicht ertragen können, anderen Menschen die gleichen Freiheitsrechte einzuräumen die sie sich selbst zugestehen.

    Danke für den Bericht, ich hoffe es folgen weitere von Folgeveranstaltungen.

  3. Früher in Nazi Deutschland und der DDR, heute wieder zu sehen in Köln: Politische Polizei

  4. Mir sagte neulich an einem anderen Ort in Deutschland ein Russe: „Also bei uns haben unerwünschte Demonstranten ja auch mit Schikanen zu rechnen, aber was bei euch gegenüber friedlichen Demonstranten läuft, ist die Härte.“

    Ich befürchte, der Mann hat recht!

  5. Es könnte nur ein Befreiungsgottedienst helfen.

    Was in diesen Schädeln vor sich geht kann ich mir nicht anders erklären …

  6. #4 Peter Blum

    Nein, der Begriff Neo-Faschisten ist falsch! Falsch, weil er die Definition des Genossen Stalin aufgreift, um seinen Sozialismus von dem der NSDAP abzugrenzen.

    Der Faschismus selber, ist eine aus Italien stammende Mittelstandsbewegung.

    Siehe auch einmal dies Seite von Anarchisten:
    http://www.anarchismus.at/antifaschismus/faschismus-und-nationalsozialismus/7019-was-ist-faschismus-teil-1-der-italienische-faschismus

    Daraus wird deutlich, dass weder die NSDAP noch Deutschland die Wiege faschistischer Ideen war und ist.

    Auch ein Gründungsmythos der BRD weniger.

    Was ist Köln am Wochenende passiert ist, ist typisch für das Verhalten von Sozialisten und der SPD. Vgl. mit Weimar sind statthaft!

    Eigentlich müsste es Anzeigen gegen Polizei und die Stadt Köln hageln. Hier werden Demonstrationsrecht und das Grundgesetz ausgehebelt.

    Siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Versammlungsfreiheit

  7. Programmhinweis:

    Heute, 21.45 ZDF, May Brit Illner Spezial:

    (Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.)

    Gebrochene Opfer, kaputte Täter
    Wie machtlos sind wir gegen Gewalt?

    Jedes Jahr werden in Deutschland über 70 000 Menschen Opfer von gefährlicher oder schwerer Körperverletzung. Und immer häufiger passiert es an vermeintlich sicheren Orten: in gutbürgerlichen Stadtteilen, am helllichten Tag in der U-Bahn oder auf öffentlichen Plätzen.

    http://www.zdf.de/maybrit-illner/Kein-Entkommen-Gebrochene-Opfer-kaputte-T%C3%A4ter-wie-machtlos-sind-wir-gegen-Gewalt-Spezial-am-Montag-direkt-nach-dem-ZDF-Spielfilm-32384094.html

    “Mitreden” durch email, fb etc. schon ab 15 Uhr:

    maybrit illner”-spezial: “Gebrochene Opfer, kaputte Täter – wie machtlos sind wir gegen Gewalt?” Reden Sie mit! auf maybritillner.zdf.de, facebook, twitter oder per Mail an maybrit-illner@zdf.de

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2118044/Mitreden-Machtlos-gegen-Gewalt%253F#/beitrag/video/2118044/Mitreden-Machtlos-gegen-Gewalt%3F

  8. Offen gestanden erschliesst sich mir auch nicht, weshalb man sich da nicht einfach durch die Bullen & GegendemonstrantInnen durchquetschen und weiterlaufen kann -oder weshalb man nicht einfach rückwärts geht und ne Parallelstrasse nimmt. Alternativ und gesetzeskonformon löst man die Demo halt auf, vereinbart 500 m weiter nen Treffpunkt und macht ne Spontandemo die man dann anmeldet.

    Es hat doch geregnet wie Sau, da steht man doch nicht ne Stunde rum um hofft und naiven Vertrauen auf den Linksstaat drauf, dass mal Verstärkung kommt und diese die Situation bereinigt…

  9. Ein Jugendlicher hat einen 16-jährigen Schüler der Realschule Hersbruck in Franken mit einem Messer angegriffen. Die Polizei nahm den Messerstecher fest und suchte die Schule nach weiteren Tätern ab. Inzwischen gibt es Entwarnung.
    Der 15-jährige Täter, ein ehemaliger Schüler, soll das Klassenzimmer betreten haben und direkt auf den 16-Jährigen zugegangen sein. Das berichtete der Bayerische Rundfunk (BR) online. Das Opfer soll leicht verletzt sein. Der Täter konnte dem Bericht zufolge festgenommen werden. Über mögliche Hintergründe und Motiv gibt es noch keine Auskunft.
    Die Polizei sei mit einem Großaufgebot angerückt, da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass noch andere Täter vor Ort seien. Inzwischen habe die Polizei jedoch Entwarnung gegeben, die Schule sei komplett abgesucht worden. Einige Schüler haben nach Angaben des „BR“ einen Kreislaufschock erlitten. Betreuungsteams versorgten demnach Schüler der Realschule, sowie der benachbarten Grund- und Mittelschule
    +++http://www.focus.de/panorama/welt/grosseinsatz-an-realschule-in-hersbruck-jugendlicher-messerstecher-verletzt-schueler_id_3712249.html+++

    +++http://www.br.de/nachrichten/mittelfranken/attacke-realschule-hersbruck-100.html+++
    °
    *** ÖL INS FEUER *** +++ Fuck the EU +++

  10. So sehr ich die bisher erreichten Erfolge dieser Bewegung begrüße wundere ich mich schon ein bisschen. Schliesslich handelt es sich bei den Sexualisierungslehrplänen grösstenteils noch um Planungen, bei denen Eltern noch immer auch bewusst in ihren Familien gegensteuern können.

    Aber wo sind diese ganzen Mengen von Demonstranten wenn es um schon quasi vollzogene Volksumerziehung geht? Ich rede da von der Marginalisierung der eigenen Kultur und der eigenen Werte durch von der Polikik gewünschte und auf unsere Kosten finanzierte Verwässerung des eigenen Volkes durch Umerziehung in Richtung Islamfaschismus.

    Ich mein, das sind doch Sachen, die Eltern in ihrem Alltag auch schon betreffen. Wenn sie „eine gute Schule“ aussuchen müssen, weil Schule X in der Nähe „keine guten Voraussetzungen bietet“, wenn Eltern sich um Schulplätze in anderen Stadtteilen kloppen und Behörden Schüler aus anderen Stadtteilen ablehnen. Das sind doch alles Probleme, die es heute schon gibt.
    Keiner dieser Eltern auf solchen Demos will doch auf der anderen Seite sein Kind auf einer islamisierten Schule wissen, bei dem es als „Kartoffel“ und „Schweinefresser“ betitelt wird …wenn nicht Schlimmeres

    Also, wo sind diese Eltern und Demoteilnehmer auf den Demos zu brenzligen Themen, die schon heute 5 nach zwölf auf der Uhr stehen haben?

    Ich habe noch immer das Gefühl, dass diese ganze Homo-Toleranz-Scharade mehr dazu dient, schon die Kinder zu „verweichlichen“ und nicht unbedingt dazu, sie zur Homosexualität zu erziehen. Sie sollen halt toleranzbesoffen aufwachsen um vor lauter Homotoleranz auch die Multikultitoleranz widerstandsloser zu übernehmen.

    Von daher ist die Sexualisierungs-Gender-Sache für mich nur ein weiteres Symptom eines größeren gefährlicheren Plans.

    Wo demonstrieren die Eltern DAGEGEN?
    Was nutzt es wenn das Kind nicht sexualisiert wird, aber dafür totgetreten?

  11. Widerlich, wie in Köln das Recht zugunsten der Linksfaschisten gebrochen wird. (Homo)sexualisierung von Kindern ist so pervers und verwerflich wie Kindesmissbrauch. Eine widerliche perverse Szene steckt hinter den Sexualisierungsplänen der linksgrünen Politiker. Widerlich und ekelhaft. Indem man jetzt jeden perversen Dreck in die Köpfe von Kindern hineinmanipulieren will, belebt man auf lange Sicht die Vorurteile auch gegen Homosexuelle, die eigentlich seit den Siebzigern abgebaut worden waren. Aber mit den GRÜNEN an der Spitze in BaWü haben die Liebhaber aller möglichen perversen Abartigkeiten Morgenluft gewittert und geglaubt, ihr Dreck könnte jetzt salonfähig werden. Da haben sie sich aber Gottseidank getäuscht.

  12. Die Reaktionen auf die Wahl in frankreich sind schon ulkig.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/europawahl-grafik-zu-rechtspopulisten-und-rechtsextremisten-a-950854.html

    Sie wollen „Europa vom Monster aus Brüssel befreien“, donnern sie. „Denn wer gegen ganze Volksgruppen, Glaubensgemeinschaften, Homosexuelle oder andere Minderheiten Stimmung macht, betreibt eine zynische Politik, die Europa schon einmal in die Katastrophe geführt hat.“

    Doch warum haben die Gruppen am rechten Rand überhaupt Zulauf?

    Gute Frage.

    http://www.focus.de/panorama/welt/grosseinsatz-an-realschule-in-hersbruck-jugendlicher-messerstecher-verletzt-schueler_id_3712249.html

    http://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg/jugendlicher-soll-elf-jaehrige-getoetet-haben-35201884.bild.html

    Ein 18-Jähriger aus dem familiären Umfeld

    Wir sind gespannt.

    Have a nice day.

  13. @ #10 Antidote (24. Mrz 2014 13:59):

    Ok, stimmt sicher. Habe etwas Lax den Begriff des Autors wiederverwendet und versucht meine Interpretation des Verwendeten Wortes deutlich zu machen. Ein Sozialist ist und bleibt ein Sozialist , egal ob er national-, international, oder gutmenschlicher Sozialist ist.

    Ein Sozialist zeichnet sich vor allem dadurch aus, das er den demokratischen Diskurs zu unterbinden Versucht, und anderen Menschen vorschreiben möchte, wie sie wann, was zu sagen oder denken, und wie sie zu leben haben.

    Ob „Deutsche Kauft nicht bei …“, oder „Bürger, kauf Fairtrade Produkte!“ ist für , mich nichts weiter als ein anderes Malignom des selben Krebses. Der, der den Geist des Westens, Europas, und Deutschlands seit über hundert Jahren vergiftet und abtötet:

    Die tödliche Erkrankung des Sozialismus.

    In diese geistige Haltung ordne ich die Handlung der blockierenden Freiheitsunterdrücker ein.

    l.G.
    Peter Blum

  14. OT, Köln:

    Junge Frau überfallen

    Köln (ots) – Sonntagabend (23. März) hat ein unbekannter Mann in Köln-Buchforst einer jungen Frau (29) das Portemonnaie geraubt.

    Gegen 21.15 Uhr ging die 29-Jährige zu Fuß über die Heidelberger Straße in Richtung Herschelstraße. In Höhe der Hausnummer 25 habe sie ein Mann angerempelt. „Er hat mich am rechten Arm gepackt und mir einige Male mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Plötzlich schnappte er sich meine Geldbörse und flüchtete in Richtung Frankfurter Straße“, schilderte die Geschädigte später gegenüber den hinzugerufenen Beamten.

    Der Täter soll etwa 170 Zentimeter groß und 20 bis 25 Jahre alt sein. Er hat schwarze Haare und einen südländischen Teint. Zudem soll er mit einem starken Akzent gesprochen haben. Bekleidet war er mit einer schwarzen Jacke und einer schwarzen Hose.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/12415/2695151/pol-k-140324-2-k-junge-frau-ueberfallen

    Wenn ich sowas lese, südländischer Teint oder südländischer Akzent….
    Wie kann man mit dem Akzent einer nicht-existierenden Sprache sprechen?

  15. Intifada im Ruhrgebiet?

    Schüsse auf Busse und Autos in mehreren Städten

    Eine Spur der Verwüstung und des Schreckens haben Unbekannte am Sonntagabend in Castrop-Rauxel, Datteln, Recklinghausen und Herne hinterlassen. Sie schossen auf drei fahrende Linienbusse und mindestens 20 Autos.

    http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-herne-und-wanne-eickel/unbekannte-attackieren-fahrende-busse-in-mehreren-staedten-id9154322.html

    http://www.ruhrnachrichten.de/nachrichten/vermischtes/aktuelles_berichte/Fahndung-der-Polizei-Schuesse-auf-Busse-und-Autos-in-mehreren-Staedten;art29854,2314196

  16. fairtrade sind eh preisabsprachen

    man könnte den normalbürger auch über preisabsprachen „faire löhne“ geben

  17. Ot

    Hamburg

    Elfjähriges Mädchen in Hamburg-Neu Wulmstorf getötet .Achtzehnjähriger aus dem familiären Umfeld des Opfers festgenommen !
    Über die Identität des Täters schweigt die Polizei .

    http://www.mopo.de/umland/neu-wulmstorf-ermordet–maedchen–11–lag-tot-in-schuppen—18-jaehriger-festgenommen,5066728,26640660.html

    In Hamburg gibt es zur Zeit eine beispiellose Mordserie aus der Rubrik :Migrant tötet Migrant .
    Mal sehen was dies Mal dabei raus kommt !

  18. EUROPAWAHLEN AM 15 MAI 2014.

    Die Europawahl in Deutschland 2014 findet am Sonntag, dem 25. Mai 2014 von 8 bis 18 Uhr statt. Sie wird im Zuge der EU-weit stattfindenden Europawahl 2014 durchgeführt. Sie ist die erste Wahl nach dem Vertrag von Lissabon, mit dem die Rechte des Europäischen Parlaments gestärkt und die Verteilung der Sitze auf die Mitgliedstaaten der EU neu geregelt werden. Deutschland stehen demnach nur noch 96 statt bisher 99 Mandate zu.
    Im Juni 2013 beschloss der Bundestag die Einführung einer Dreiprozenthürde zur Europawahl 2014. Diese erklärte das Bundesverfassungsgericht jedoch am 26. Februar 2014 – wie zuvor auch die Fünfprozenthürde – für verfassungswidrig. Somit muss eine Partei erstmals nur das natürliche Quorum von ca. 0,5 Prozent der Stimmen erzielen, um mit einem Abgeordneten ins Europäische Parlament einzuziehen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Europawahl_in_Deutschland_2014

    http://de.wikipedia.org/wiki/Europawahl_2014

    Waehlt NUR eine ISLAMKRITISCHE PARTEI.

  19. Kein einzigen Cent fürs Ruhrgebiet/NRW..
    Sie wollten mit ihren Asylanten und Ausländern im Dreck, Armut, Gewalt und Elend leben und nun sollen sie es bekommen. Sollen sie mit dem Pack untergehen.

    Niemand braucht das größte Armenhaus Deutschland’s und rote Kalifat-NRW!
    —————————————

    Städte in NRW sind Verlierer der Großen Koalition

    Düsseldorf. Die NRW-Grünen haben die Kommunen an Rhein und Ruhr als „die größten Verlierer“ der Großen Koalition bezeichnet und erstmals auch Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) in diesem Zusammenhang kritisiert.

    http://www.derwesten.de/politik/gruene-staedte-in-nrw-sind-verlierer-der-grossen-koalition-aimp-id9153988.html

  20. Ich war auch auf der Demo.
    Der Veranstalter sollte prüfen, ob er den Einsatzleiter Polizei nicht wegen Strafvereitelung im Amt (Körperverletzung mit Pfefferspray) anzeigen soll. Auch wurden von den Rechtswidrigen keine Personalien aufgenommen, obwohl sie sich kriminell verhielten, weil sie gegen das Versammlungsverbot verstoßen haben. Hie hat der Polizeieinsatzleiter mindestens Bußgeld bewerte Handlungen gebilligt!

    Sollte der Einsatzleiter auf Befehl gehandelt haben, dann muss derjenige, der die Strafvereitelung im Angeordnet hat, angezeigt werden.
    Es geht leider nicht mehr anders!

  21. Vielen Dank für die Berichte.
    Man könnte meinen, obige Schilderung bezieht sich auf die 1. Demo gegen den Bildungsplan von Grün-Rot iauf dem Stuttgarter Schlossplatz. Intolerante Linke im K(r)ampf gegen Meinungsfreiheit, Elternrechte und Kinderschutz. Und die Polizei schaut (fast) tatenlos zu.
    Hauptsache Ihr macht weiter – bestimmt sind es nächstes mal noch mehr Teilnehmer.
    Aber erst sind wir in Stuttgart am 5.4. wieder dran. Bleibt zu hoffen, dass auch in anderen Städten solche Demonstrationen durchgeführt werden.

  22. Wenn eine perverse Minderheit der Mehrheit vorschreiben will wie sie zu leben haben, wird es böse enden. Auch dann, wenn die Polizei politisch korrekt die Falschen beschützt.

  23. Aus dem Polizeibericht zum Messerstecher von Hersbruck 🙂

    Anschließend ließ der 15-Jährige von dem Attackierten ab, ging aus der Klasse und konnte noch im Bereich des Schulgeländes von einer über Notruf verständigten Streife der PI Hersbruck festgenommen werden. Das Messer wurde sichergestellt.

  24. ….auch gestern schien es in Mannheim so, als wollte die Polizei die Salafisten schützen, die mit „Kampf-Flaggen“ und Allahu akbar- Gebrüll ihres „Gewalt“- Gala veranstalteten.

  25. Seitdem Jörg Uckermann Ende November 2012 unrechtmäßig verhaftet worden ist, wundert mich in Köln gar nichts mehr.

  26. Falls mancher meint, es sei Verklemmtheit, was die Leute treibt, der sehe sich das an:

    Sexzwang
    http://www.youtube.com/watch?v=tWQitvToVUY

    „Die Agenda die seit Kinsey in der Öffentlichkeit bekannt propagiert wird, will Familien auflösen, und den Staat früher und stärker in Kontrolle über die Kinder bringen. Frühsexualisierung und das Propagieren von Homosexualität sind Teil dieser Agenda.“

  27. Wer an das Angeborensein von Heterosexualität glaubt, kann nicht an Homosexualisierung glauben. Denn Sexualität ist kein soziales Konstrukt.

    Ausserdem ist das Thema Sex nicht Bestandteil des Bildungsplanes. Die meisten die da mitlaufen, haben den wahrscheinlich noch nichtmal gelesen.

    Sexualaufklärung sollte ab 5./6. Klasse erfolgen. Unabhängig vom Willen der Eltern, denn auch elterlicher Wille hindert die Natur nicht am Einleiten der Pubertät mit sämtlichen Begleiterscheinungen.
    Das sollte jeder Erwachsene der schon mal in der Pubertät war eigentlich wissen.

    Und Aufklärung durch die Eltern halte ich erst Recht für Schwachsinn. Welcher normale Teenager will bitte mit seinen Eltern über Sex usw. reden?
    „So Großer, jetzt wird es mal Zeit für ein Männergespräch“ da kriegt doch jeder das Laufen wenn der eigene Vater/Mutter damit um Ecke kommt.
    Viele Elternhäuser sind auch so tabuisiert dass ein rationaler, nicht-neurotischer Umgang damit sowieso nicht möglich ist.

    #26 sunsamu (24. Mrz 2014 14:51)

    „Wenn eine perverse Minderheit der Mehrheit vorschreiben will wie sie zu leben haben, wird es böse enden.“

    Wie soll die Mehrheit denn leben? Ich habe bisher von keinem Schwulen jemals gehört, dass er die Menschen am Familiengründen hindern will, auch nicht von politischen Entscheidungstärgern. Die Mehrheit soll einfach so weitermachen wie bisher, wenn sie das will.
    In der Realität ist es doch eher umgekehrt. Schwule sollen dies nicht, und sollen jenes nicht dürfen.
    Keinen Kontakt mit Kindern haben, geschweigedenn selber welche haben, sich nicht öffentlich als schwul zu erkennen geben, keine offiziell anerkannten Partnerschaften haben. Und das alles soll dazu führen, dass heterosexuelle sich weniger scheiden lassen und mehr Kinder kriegen, als gäbe es da einen kausalen Zusammenhang.

    Wenn ein Mensch nicht heiratet, ist es sein Problem und nicht die Schuld von Schwulen und Lesben. Wenn ein Mensch sich scheiden lässt, ist es sein Problem und nicht die Schuld der Schwulen und Lesben. Wenn ein Mensch keine Kinder kriegt, ist es sein Problem und nicht die Schuld der Schwulen und Lesben.
    Es wird nur immer behauptet, es wäre unsere Schuld.

  28. „Kinder brauchen Liebe und keinen Sex!“
    So ist es. Islam und Islamunterricht brauchen sie auch nicht!

    Danke WSD, kriegst 2000 Punkte!

  29. Wenn eine angemeldte und genehmigte friedliche Demonstration nicht mehr durchgeführt werden kann und der Staat nicht eingreifen kann oder will stellt sich die berechtigte Frage warum eine Demonstration dann noch angemeldet werden sollte ❗

  30. Der Regenbogen gehört nicht den Schwulen. Der Regenbogen gehört unseren Kindern. Der Regenbogen gehört den Ehepaaren. Es ist UNSER Regenbogen.

    Und sich dann aber darüber wundern, dass einem Schwulenhass vorgeworfen wird.

    #36 FddWa (24. Mrz 2014 15:28)
    ganz grosse Zustimmung für diesen Beitrag, hätte es selbst nicht besser formulieren können.

  31. Komisch, hier sorgt sich Speichel um Redefreiheit und Menschenrechte.

    ***Gelöscht!***

    .
    ***PI: Bitte beim Thema bleiben, vielen Dank! Mod.***

  32. ***************************************
    …ich hatte soeben ein längeres Gespräch mit der Pressestelle der Polizei Köln, wo mich der Sachbearbeiter zurückrief nachdem er sich über die Angelegenheit informierte!

    Inhalt des Gespräches:

    1. die Ausweichroute wurde in Absprache mit dem Versammlungsleiter gewählt
    2. gegen alle Blockierer wurden Strafanzeigen getätigt, in einem Fall wg. gefährlicher Körperverletzung. Die Umsetzung der Anzeigen erfolgt durch die Videographierung, da eine Feststellung der Personalien vor Ort „eskalierend“ seien…
    3. der Einsatzleiter vor Ort entschied nicht zu räumen aus Gründen der „Abwägung“ der Rechte…
    4. es gab KEINE politische Order an den Einsatzleiter der Polizei

    Es war ein nettes Gespräch mit der Pressestelle und mein Eindruck war -besonders auf meine allgemeinen Nachfragen bzgl. der „politischen Order“- das der Beamte „gut geschult“ ist…

  33. Diese Bewegung ist keine Deutsche Bewegung sondern wird aus Frankreich gesteuert.
    Und daher ist sie auch nicht „Machtvoll“.

    Die Bildungspläne werden auch niemanden „sexualisieren“. Schon gar nicht umpolen.
    Weilt das einfach nicht geht. Im gegenteil!
    Wenn mein Kind in der Schule lernt, das es auch schwule, lesbens und das ganze andere gedönst gibt. Bitte schön! Ich werde ihm dann schon sagen, was von dem Volk zu halten hat!

    Aber sich deswegen im regen lächerlich zu machen: da ist mir Zeit zu schade für!

  34. Zwangspornounterricht – so weit haben es die dekadenten Pädo-Kasper in Deutschland inzwischen getrieben.

  35. #36 FddWa (24. Mrz 2014 15:28)

    Wer an das Angeborensein von Heterosexualität glaubt, kann nicht an Homosexualisierung glauben. Denn Sexualität ist kein soziales Konstrukt.

    Der letzte Satz ist zwar richtig; er taugt jedoch nicht, um den im ersten Satz (nach dem Komma) stehenden Unsinn zu begründen. Genausogut könnten Sie auch das Annehmen jeder Marotte oder Unart als unmöglich unterstellen, weil sie der betreffenden Person ja nicht angeboren sei. Das ist unlogisch, ergo Unsinn.

    HS halte ich persönlich für eine (meist in der Jugend) erworbene Fehlprägung, ein Steckengebliebensein in einem Unreifestadium, was gerade mit solchen Vorstellungen eingeleitet werden kann, wenn man sie Zweit- oder Drittklässlern unterschiebt – die gerade in der Entwicklung sind, aber noch nicht in der Pubertät, in einer Zeit, wo sich alles das gerade erst ausbilden muß. Was hier geschieht, ist für die Entwicklung dieser Kinder (die ohnehin gar nicht in der Lage sind, solche Themen zu verarbeiten, während sie im Unterbewußtsein durch stete Gehirnwäsche präsent gemacht werden) hochgradig gefährlich, und das ist mir zu eindeutig, als daß ich nicht von kriminellem Vorsatz ausgehen müßte.

  36. #36 FddWa (24. Mrz 2014 15:28)

    ..Sexualaufklärung sollte ab 5./6. Klasse erfolgen. Unabhängig vom Willen der Eltern,..

    Kinder in diesem Alter müssen nicht mit jeder perversen Abartigkeit der Sexualität konfrontiert werden. Und genau dagegen wird demonstriert. Nicht gegen normale Aufklärung.
    Und Du kannst hier rumseuseln so viel Du willst, jeder normale Mann empfindet Homosexualität bei Männern als Abscheulichkeit. Frauen sind da scheinbar offener.

  37. Zum Artikel an sich in Kürze. Der Ansatz ist löblich und wichtig; ich sehe auf diversen Aufnahmen jedoch Kinder z. T. mit Transparenten; man sollte sich wirklich überlegen, ob man auf solchen Demos so kleine Kinder mitführen sollte, einmal wegen des Themas und zweitens wegen der Gefahr von Gewaltübergriffen durch Linksextremisten.

  38. Leute was erwartet ihr in“Jägermeister“ Land Schon vergessen Muttchen und Mutti, Rot und Grün,sitzen im Parlament in Dödeldorf.
    Ich garantiere dafür das etliche die nun auf die Straße gehen,um gegen die Homo-pervertierung ihrer Kinder zu demonstrieren genau dieses rot grün Siffpack gewählt haben,an die gerichtet kann ich nur sagen: selbst Schuld ihr blöden Hohlköpfe.

  39. #48 Tom62

    „HS halte ich persönlich für eine (meist in der Jugend) erworbene Fehlprägung, ein Steckengebliebensein in einem Unreifestadium“

    Schwachsinn. Man kommt in die Pubertät und findet dann plötzlich Frauen und Mädchen interessant und anregend, manche merken das auch schon früher. Das ist auch nicht verhandelbar oder beeinflussbar, Musste man Ihnen erklären, sich Mädchen zuzuwenden? Vermutlich klappte das von ganz alleine. Man kann Sexualität nicht rationalisieren, das man Frauen gut finden muss weil es gesellschaftliches Leitbild ist und die Bibel das sagt. Es passiert entweder von alleine oder es passiert nicht.
    Und ein paar andere stellen fest, dass Jungen und Männer für sie interessanter sind.

    „die ohnehin gar nicht in der Lage sind, solche Themen zu verarbeiten“

    Man soll ja auch nicht über Sex sprechen, sondern nur darum, dass es gleichgeschlechtliche Paare gibt und dass das nicht schlimm ist. Das können Kinder auch problemlos verarbeiten.
    Jeder schwule oder lesbische Jugendliche wird es danken, wenn das schulische Umfeld das als akzeptabel und nicht pervers, krank, gesellschaftsfeindlich ansieht weil es die Wahrscheinlichkeit von Mobbing reduziert.

    Schwule und Lesben kommen nicht als Erwachsene vom Mars hinab sondern durchleben auch eine Kindheit und eine Pubertät, parallel zu ihren heterosexuellen Artgenossen. Im Arbeitsleben geht das weiter. Oder im Familienleben, schliesslich hat man auch ein paar heterosexuelle Angehörige, von denen wiederum ein paar auch Kinder haben. Man muss einen Konsens finden, da man sich nicht aus dem Weg gehen kann.

  40. #49 Freies Land ® (24. Mrz 2014 17:22)

    „Kinder in diesem Alter müssen nicht mit jeder perversen Abartigkeit der Sexualität konfrontiert werden. Und genau dagegen wird demonstriert. Nicht gegen normale Aufklärung.“

    Das ist unwahr, es wird auch gegen generelle Aufklärung demonstriert. Deshalb ja Sexualisierung und nicht Homosexualisierung.

    „Und Du kannst hier rumseuseln so viel Du willst, jeder normale Mann empfindet Homosexualität bei Männern als Abscheulichkeit. “

    Nicht jeder, aber Homophobie ist bei Männern ausgeprägter, das liegt aber auch daran, dass viele versuchen, damit ihre eigene männliche Identität aufzubauen durch Abgrenzung von Dingen die sie als unmännlich erachten.
    Es abscheulich zu finden, finde ich aber übertrieben. Wenn man selber ein Mann ist und sich selber mag, kann man Männer doch garnicht so schlimm finden, dass man es als abartig ansieht, wenn manche Männer anziehend finden.

    So ein Mann hat aus meiner Sicht gewaltige Probleme. Dass man die Vorstellung mit einem Mann itim zu werden als hetero nicht gut findet, ist das eine. Aber Männer als das Hinterletzte darzustellen, ungefähr auf einer Stufe mit Leichen oder Tiere geil zu finden ist erst recht gestört. Was haben solche Männer bloß für ein Bild von ihrem eigenen Geschlecht?

    Männlichkeit und Männer sind nämlich schön, zumindest manche und es gibt auch tolle Charaktere und Persönlichkeiten darunter.
    In früheren Zeiten hat man männliche Attraktivität noch anerkannt und gewürdigt.

    „Frauen sind da scheinbar offener“

    Das ist wahr.

  41. Die Homoverbände werden sich in den nächsten zehn Jahren sehr warm anziehen müssen.

    hihi

  42. StGB:

    § 32
    Notwehr

    (1) Wer eine Tat begeht, die durch Notwehr geboten ist, handelt nicht rechtswidrig.

    (2) Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.

    Was die Gegendemonstranten gemacht haben, sind eindeutig rechtswidrige Angriffe.

  43. Diese Manie ist sogar schon so weit fortgeschritten, dass viele Männer jede positive Äusserung in Bezug auf einen anderen Mann mit dem Nachsatz „no homo“ versehen, um vorsorglich deutlich zu machen, dass sie es nicht „so“ gemeint haben.

  44. #51 FddWa (24. Mrz 2014 17:34)

    Man soll ja auch nicht über Sex sprechen, sondern nur darum, dass es gleichgeschlechtliche Paare gibt und dass das nicht schlimm ist. Das können Kinder auch problemlos verarbeiten.

    Is klar

    Die GEW hat genau das was Sie nun verschleiert rüberbringen wollen direkter ausgedrückt. Fragestellung des Lehrers an die Kinder:

    M7a Der heterosexuelle Fragebogen

    1 Woher glaubst du, kommt deine Heterosexualität?
    2 Wann und warum hast du dich entschlossen, heterosexuell
    zu sein?
    3 Ist es möglich, dass deine Heterosexualität nur eine
    Phase ist und dass du diese Phase überwinden wirst?
    4 Ist es möglich, dass deine Heterosexualität von einer
    neurotischen Angst vor Menschen des gleichen
    Geschlechtes kommt?
    5 Wissen deine Eltern, dass du heterosexuell bist? Wissen
    es Deine Freundinnen und Freunde? Wie haben sie
    reagiert?
    6 Eine ungleich starke Mehrheit der Kinderbelästiger
    ist heterosexuell. Kannst Du es verantworten, deine
    Kinder heterosexuellen Lehrer/innen auszusetzen?
    7 Was machen Männer und Frauen denn eigentlich im
    Bett zusammen? Wie können sie wirklich wissen, wie
    sie sich gegenseitig befriedigen können, wo sie doch
    anatomisch so unterschiedlich sind?
    8 Obwohl die Gesellschaft die Ehe so stark unterstützt,
    steigt die Scheidungsraten immer mehr. Warum gibt
    es so wenige langjährige, stabile Beziehungen unter
    Heterosexuellen?
    9 Laut Statistik kommen Geschlechtskrankheiten bei
    Lesben am wenigsten vor. Ist es daher für Frauen
    wirklich sinnvoll, eine heterosexuelle Lebensweise zu
    führen und so das Risiko von Geschlechtskrankheiten
    und Schwangerschaft einzugehen?
    10 In Anbetracht der Übervölkerung stellt sich folgende
    Frage: Wie könnte die Menschheit überleben, wenn
    alle heterosexuell wären?
    11 Es scheint sehr wenige glückliche Heterosexuelle zu
    geben; aber es wurden Verfahren entwickelt, die es
    dir möglich machen könnten, dich zu ändern, falls du
    es wirklich willst. Hast du schon einmal in Betracht
    gezogen, eine Elektroschocktherapie zu machen?

    12 Möchtest du, dass dein Kind heterosexuell ist, obwohl
    du die Probleme kennst, mit denen es konfrontiert
    würde?

    Zwar hat die GEW die Broschüre zur Zeit erstmal zurückgezogen, das fett gemachte zeigt aber sehr deutlich wie sie sich das von Ihnen so vollkommen harmlose „man soll ja nur wissen, dass es welche gibt“ vorstellen.
    Der Bildungsplan 2015 in BW geht in die gleiche Richtung.

    Es wird dort Gewalt gegen heterosexuelle Kinder propagiert. Das ist irgendwie ganz was anderes als „nur wissen, dass es welche gibt“

  45. Die Polizei ließ die Gegendemonstranten gewähren, angeblich “wegen zu wenig Personal” zur Durchsetzung des angemeldeten Demonstrationszugs. Viel wahrscheinlicher ist, dass die Tatenlosigkeit der Ordnungshüter von oben verordnet wurde.“
    ——————————

    Was Wunder! Es handelt sich doch wieder einmal um das KALIFAT NRW. Jetzt ist es auch noch das KORRUPTE Kalifat NRW.

  46. Typisch Rote SAntifa: Ein Haufen hochagressiver Psychopathen,die keine Scheue davor haben,Kinder zu verprügeln.Und diese ABARTIGE Gender-Lobby ist nicht anders.

  47. Agnostix, man sieht hier genau, wo der Bildungsplan bereits in der Vergangenheit versagt hat. Zumindest ist bei dir nicht viel angekommen…

    Die Fragen sind exakt die Fragen, die sich eine lesbische Jugendliche immer anhöhren muß, wenn sie sich outet. Nur hier eben mal umgekehrt..
    Und dadurch merkt man auch – dank ihnen – wie unglaublich Schwachsinnig diese Fragen sind.
    Das sie sich also aufregen beweist, das es vollkommen korrekt und sinnvoll ist Jugendliche hierüber aufzuklären und informieren.

  48. fddwa, #36,51,52

    Sexualaufklärung ist Privatsache. Wenn das in der Schule „gelehrt“ wird, dann ist das Indoktrination. Das ist nach unserem GG verboten und deswegen ein Zeichen von einem totalitärem Regime. Woran Du ja auch kein Interesse haben solltest. Du weisst ja, was die mit euch machen werden.

    Ekel ist etwas Natürliches und ist nicht gleichbedeutend mit Angst. Somit ist Ekel keine Phobie, also nichts krankhaftes. Kein Mann hat ein schlechtes Bild von Männern, wenn er Kot stechen ekelig findet. Du findest ja gar nichts mehr ekelig, nicht mal Kinderschänderei. Und mit Scham sieht’s wohl nicht besser aus. Was sagte S. Freud dazu …

  49. Warum stören Sie eine friedliche Elterndemo? Warum stellt sich die Polizei auf Ihre Seite? Fühlen sich die Regierenden von den Eltern bedroht? Was läuft hier eigentlich?

  50. #51 FddWa (24. Mrz 2014 17:34) bzgl. #48 Tom62

    zu:

    “HS halte ich persönlich für eine (meist in der Jugend) erworbene Fehlprägung, ein Steckengebliebensein in einem Unreifestadium”

    Schwachsinn. Man kommt in die Pubertät und findet dann plötzlich Frauen und Mädchen interessant und anregend (…) Es passiert entweder von alleine oder es passiert nicht.
    Und ein paar andere stellen fest, dass Jungen und Männer für sie interessanter sind.

    Und was belegt oder widerlegt das nun? Nichts. Das, was Sie offensichtlich in einem Anflug größter „Sachlichkeit“ als „Schwachsinn“ zu titulieren gedenken – wir können gerne weiter so verfahren, ich sähe nur keinen Sinn darin, ergo ist auch das Unsinn – ist dagegen durchaus fachlich eruiert. Man kann das gerne anders sehen; nur haben Sie das oben nicht belegen können. „Schwachsinn“ und „die einen kommen halt auf Männer“ ist mir zu dürftig, um als ernsthaftes inhaltliches Argument durchzugehen – es ist nämlich keins.

    Ich habe hier bspw. ein Schreiben einer Jugendtherapeutin vorliegen, aus dem ich nachfolgend zitiere:

    Die psychotherapeutische Arbeit hat… mich gelehrt, da´eine erhebliche Zahl junger Männer eine entwicklungspsychologisch normale, aber verlängerte homoerotische Phase hat. Dies hat keinen anderen Stellenwert, als daß noch eine Scheu den anderen Geschlecht gegenüber besteht. Es ist deshalb pädagogisch unzulässig, normalen Jugendlichen in der Pubertät die indoktrinierende Vorstellung aufzunötigen, ihre homoerotische Neigung sei ein Zeichen „angeborener“ Sexualität.

    Diese Behauptung hat ihren Ursprung in beabsichtigter Täuschungsstrategie; denn eine normal angeborene Homosexualität ist trotz umfänglicher Forschung nie festgestellt worden. Homosexualität, die subjektiv als „schon immer vorhanden“ erlebt wird, ist eine in der Vorschulzeit (!) entstandene umweltbedingte Abneigung gegen die Identifikation mit dem eigenen angeborenen Geschlecht. Eine solche Fehlstellung blockiert das geduldige Zuwarten auf eine manchmal erst im jungen Erwachsenenalter erfolgte psychische Ausreifung, so daß sich erst dann die Hinneigung zu Frauen ausbildet und in eine befriedigende lebenslängliche Ehe einzumünden vermag“

    Zitiert aus: Idea Spektrum, 5/2014, S. 42.

    FddWa:

    Man soll ja auch nicht über Sex sprechen, sondern nur darum, dass es gleichgeschlechtliche Paare gibt und dass das nicht schlimm ist. Das können Kinder auch problemlos verarbeiten.

    Das Problem dabei ist nur, daß man grundsätzlich die eigene (auch sexuelle) Identität (die sich gerade erst entwickelt) bzw. das angeborene biologische Geschlecht an sich zur Disposition stellt (Gender-Ideologie). Genau auf diesem Wege werden psychische Fehlprägungen und Verbiegungen erworben, darum ist das so gefährlich!

    Siehe dazu auch Posting #56 Agnostix (24. Mrz 2014 18:03) mit Zitat, worin genau das geschieht.

    So schön einfach ist das alles also durchaus nicht: Kinder brauchen zudem Vater und Mutter in ihren jeweils typischen Rollen, um mental gesund aufzuwachsen, etwas, was diese Leute grundsätzlich in Frage stellen. Mit zwei „Müttern“ oder zwei „Vätern“ wird das nichts, jedenfalls nichts Gesundes.

  51. #63 Martin Schmitt (24. Mrz 2014 19:04)

    Warum stören Sie eine friedliche Elterndemo? Warum stellt sich die Polizei auf Ihre Seite? Fühlen sich die Regierenden von den Eltern bedroht? Was läuft hier eigentlich?

    Diese Fragen sollten diese Herrschaften einmal beantworten. Aber können sie das überhaupt?

    Ich habe hierzu als Christ meine ganz eigenen Antworten gefunden: Sünde, Angst und Unsicherheit, daß die selbstaufgebaute Festung und Fassade vor sich selbst, vor den Menschen und vor Gott, hinter der man sich verschanzt, einfallen könnte.

  52. #49 Freies Land ® (24. Mrz 2014 17:22)

    Und Du kannst hier rumseuseln so viel Du willst, jeder normale Mann empfindet Homosexualität bei Männern als Abscheulichkeit.

    Bitte nicht von sich auf alle anderen schliessen. Ich zum Beispiel habe ausschliesslich sexuelles Interesse an Frauen. Aber als „abscheulich“ empfinde ich Schwule deswegen dennoch noch lange nicht.

    #57 Agnostix (24. Mrz 2014 18:03)

    Es wird dort Gewalt gegen heterosexuelle Kinder propagiert.

    Das manche diese These immer noch vertreten, geht mir einfach nicht in den Kopf. Gerade die zitierten Stellen sind lediglich eine Umkehrung der jetzigen bzw. früheren gesellschaftlichen Ansichten von Homosexualität – früher haben allen Ernstes irgendwelche dubiosen Mediziner die Idee gehabt, man könne Homosexualität mit Hilfe von Elektroschocks heilen – und dienen offensichtlich nur dazu, den Kinder aufzuzeigen, mit welchen Vorstellungen sich Schwule und Lesben früher und leider auch noch heute rumschlagen müssen.

  53. Nachtrag zu #64 Tom62 (24. Mrz 2014 19:06)

    Den Verweis

    „Siehe dazu auch Posting #56 Agnostix (24. Mrz 2014 18:03) mit Zitat, worin genau das geschieht.“

    bitte streichen. Das steht offenkundig in anderem Zusammenhang, ich hatte es zu spät gesehen.

  54. „So schön ist, dass es schöner nicht werden kann“

    „Als ihr zehnjähriger Sohn zum ersten Mal über den Sexualkundeunterricht erzählte, da wunderte sich seine Mutter ein wenig. Er habe gelernt, dass Frauen „da unten bluten“, sagte der Viertklässler. Einen Tag später kannte er bereits Kondome und vier Bezeichnungen für das weibliche Geschlechtsteil.

    Schockiert war die junge Frau aber erst am dritten Tag: Da berichtete das Kind etwas verwirrt, er wisse jetzt, wie sich Lesben befriedigen und dass sie sich dabei „mit der Zunge lecken“ würden.

    „Ich dachte, ich sei im falschen Film“, beschreibt die Mutter aus Baden-Württemberg in einem Familienforum im Internet ihr Entsetzen: „Wozu muss ein 10-Jähriger solches Wissen haben? Dieses Thema gehört nicht in den Sexualkundeunterricht.“ Als mehrere Eltern sich beschwerten, entschied der Direktor der Schule, die betreffenden Lehrerin nicht mehr im Sexualkundeunterricht einzusetzen.

    Die Pädagogin selbst zeigte sich uneinsichtig. Sie sehe keinen Bedarf für einen Elternabend, um über den Vorfall zu sprechen, teilte sie den empörten Eltern mit. Bei den Kindern war der Schaden schon angerichtet. Im Forum berichtet die Mutter, ein Klassenkamerad ihres Sohnes habe nach dem Unterricht erklärt, er wolle nie mit einer Frau etwas haben.

    Ziel erreicht?!

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article115526137/So-schoen-ist-dass-es-schoener-nicht-werden-kann.html

  55. #68 WahrerSozialDemokrat (24. Mrz 2014 20:10)

    Und als nächstes kommt bestimmt die „Bereicherungslehre“,wo den Kiddies eingetrichtert wird,wie friedlich,kunterbunt und kinderfreundlich der Irrslam sei.Und dass die ganzen Mörderbanden allesamt nur die Schurken seien die den ISSlam „falsch verstanden“ hätten.
    Zynismus off

  56. Immer diese Blockaden! Warum können Linksextremisten nicht einfach reden, mit Argumenten und so, dann könnte ich sie zumindest respektieren.

  57. Polizei toleriert Blockade von Linksextremisten
    —————————–
    Das ist gängige Praxis in der BRD. Man erinnere sich an den Fusselbart Thierse, der in Dresden vormachte, daß man das straflos machen kann.

    Das Verfahren werde „wegen geringer Schuld“ eingestellt, lt. Berliner Staatsanwaltschaft.

    Da eine Sitzblockade nach Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts nicht als Gewalt zu bewerten sei, liege der Anfangsverdacht einer Nötigung nicht vor, hieß es weiter.

    Warum soll dann die Polizei noch durchgreifen, wenn sie wie immer bei Kriminellen, im Stich gelassen wird.
    ===================================

    #70 JensPloesser (24. Mrz 2014 20:33)

    Warum können Linksextremisten nicht einfach reden, mit Argumenten und so, dann könnte ich sie zumindest respektieren.
    ……………………………
    Sie haben keine Argumente ausser Gewalt.
    > 100 Millionen Tote beweisen es.

  58. Da hat die Polizei sich wirklich blamiert. Das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit ist zu schützen. Ein (absichtliches?) Versagen der Polizei.

    Trotzdem:

    Bis zu diesem Zeitpunkt waren die etwa 40 kindlichen Gegner der Meinungsfreiheit zwar lästig, man hätte sie aber ohne großes Aufhebens beiseite schieben können, zumal der Demonstrationsveranstalter eine große Anzahl eigener Ordnungskräfte aufbot.

    Das ist keine Aufgabe der Ordner des Veranstalters. Diese sind nur (!) dazu da, innerhalb der Veranstaltung für Ordnung zu sorgen. Der Rest wäre Aufgabe der Polizei gewesen.

  59. Die Fragen sind exakt die Fragen, die sich eine lesbische Jugendliche immer anhöhren muß, wenn sie sich outet.

    … immer anhören muss -… immer und immer wieder… neee

    Halte das für ein Gerücht.

    Und wenn es in früheren Zeiten Idioten gegeben hat, die Elektroschocks für alle erfindlichen Fehlneigungen als Therapie vorschlugen, kann das heutzutage wohl kaum zu einem Fragebogen zugefügt werden, der zum Nachdenken anregen soll.

    Hier wird so getan, als wären die repressiven Methoden der 50ger Jahre noch aktuell. Man wünscht sich regelrecht diese damaligen Positionen zurück und unterstellt sie der Gesellschaft.

    Ich bezweifle zudem, dass die Kinder, die den Fragebogen vorgelegt bekommen, in einem Alter sind, in dem alle von ihnen die Intention der Umkehrung ins Gegenteil verstehen und einordnen können.

  60. #53 FddWa (24. Mrz 2014 17:51)

    Nicht jeder, aber Homophobie ist bei Männern ausgeprägter, das liegt aber auch daran, dass viele versuchen, damit ihre eigene männliche Identität aufzubauen durch Abgrenzung von Dingen die sie als unmännlich erachten..

    Komm mir nicht mit Homophobie, mit Angst hat das nichts zu tun, eher mit Ästhetik.
    Es verhält sich eher so, wie mit Schweißfüßen. So lange ich nicht selbst davon betroffen bin ist es mir herzlich egal, ich möchte sie aber auch nicht von anderen unter die Nase gehalten bekommen.
    Mir geht nur diese Schwulenpropaganda, die wie eine Walze durch den ehemals freien Westen läuft, auf den Puffer.
    Und laßt die Pfoten von den Kindern.

  61. #62 WahrerSozialDemokrat (24. Mrz 2014 18:36)

    WAAAS, du kennst das Video noch nicht?
    Schäm dir !!!
    😉

  62. Wow!!! Das sind die Wirklichen Helden Deutschlands!! Sie sind bereit fuer die WAHRE LIEBE zu Keampfen die in Gott ihren Ursprung hat!!
    Die Homos und Lesben tretten alles was heilig ist und von Gott kommt in den Dreck.**Liebe Gottes und Ideal wird total verneint** Fuer sie ist ein Mensch in erster Linie einfach ein Trieb Wesen wie die Tiere.Es geht bei ihnen nur um Sexual Trieb Befriedigung.Period!Das ist wie Sodom und Gomorha die Gott zerstoerte wegen solcher Unzucht.Woher kommt die Liebe? Woher kommt das Leben? Gott ist der Ursprung! Das Gott den Menschen mit dem Ziel erschaffen hat,das er eine Familie gruendet, die auf wahre Liebe basiert ist doch offensichtlich!! Warum sonst heatte Gott einen Mann und eine Frau (Adam und Eva) als erstes Paar erschaffen, die voellig komplementaer sind.One pluy and one minus. Convex und Concave!! Plus und plus koennen nicht Harmonie schaffen.They Repell each other. Den nur ein Mann und eine Frau koennen eine Familie gruenden und somit die Liebe Gottes durch ihre Kinder vermehren. Im Gegensatz wenn ein Mann Sex mit einem Mann hat. Kann er niemals eine Familie gruenden. Niemals!! Kann keine Kinder in die Welt bringen. Diese Tatsache ist ein Absoluter Beweis das Homos und Lesben Beziehung absolute Gegen Gottes ideal der Familie verstoesst. Gegen die NATUR verstoesst!! Nicht nur dass,es ist ganz offensichtlich das Gott maenliche und weibliche Natur hat, das bedeuted das nur eine Mann und eine Frau vereint Gottes Ebenbild sein koennen oder ein volkommenes Object fuer Gott sein konnen.!! Doch !!!

  63. #60 estorff
    #66 wieauchimmer
    ——————————–
    Das manche diese These immer noch vertreten, geht mir einfach nicht in den Kopf. Gerade die zitierten Stellen sind lediglich eine Umkehrung der jetzigen bzw. früheren gesellschaftlichen Ansichten von Homosexualität – früher haben allen Ernstes irgendwelche dubiosen Mediziner die Idee gehabt, man könne Homosexualität mit Hilfe von Elektroschocks heilen – und dienen offensichtlich nur dazu, den Kinder aufzuzeigen, mit welchen Vorstellungen sich Schwule und Lesben früher und leider auch noch heute rumschlagen müssen.
    —————————————————–

    Keine These, denn #57 Agnostix er hat es bewiesen, so steht’s im GEW Bildungsplan. Das mit der Umkehrung ist offensichtlich eine Lüge, denn die Fragen 6,7,8,9 und 10 ergeben keinen Sinn, wenn sie „umgekehrt“ werden und dann Homos gestellt werden. Das sind feige Schutzbehauptungen der GEW. Und Elektroschocktherapien wurden auch für andere Krankheiten angewandt, das heißt gar nichts und da hetero eben gesund ist, ist diese Frage 11 nicht nur eine harmlose Provokation, sondern eine massive Unverschämtheit. Was würdest denn Du dazu sagen ‚Da du homo bist und keine Kinder haben wirst, hast du schon mal daran gedacht dich umzubringen?‘ Das wäre doch auch inakzeptabel für Dich.

    —————–
    Aber als “abscheulich” empfinde ich Schwule deswegen dennoch noch lange nicht.
    ——————————–

    Das hat #49 Freies Land nie behauptet, ihm ging um den Ekel vorm Kot stechen und ’nen Penis in Mund zu nehmen usw.

    #60 estorff
    ————-
    Und dadurch merkt man auch – dank ihnen – wie unglaublich Schwachsinnig diese Fragen sind.
    —————————-
    Schwachsinnige Fragen haben keine Berechtigung in einem ernsthaften Unterricht. Intelligente Menschen wissen was Schwachsinn ist, denen muß man keinen Müll erzählen, um denen Schwachsinn klar zu machen. Wie sieht das bei Dir aus?

    —————–
    Das(s) sie sich also aufregen beweist, das es vollkommen korrekt und sinnvoll ist Jugendliche hierüber aufzuklären und informieren.
    —————————
    Entbehrt jeglicher Logik. Purer Schwachsinn in reinster Form. Die Regierung hat keine Berechtigung zur Sexualaufklärung. Sogar durch das GG verboten. Mach doch mit Deinen Kindern was Du willst und laß andere ihre Kinder erziehen, wie sie es für richtig halten.

    DANKE, #68 WahrerSozialDemokrat.

  64. Dieter Gieseking, Krumme13-Redakteur :
    »Pädophile
    werden langfristig vom Bildungsplan profitieren«

    Dieter Gieseking:
    „Wer meine Positionen auf meinen Webseiten K13online kennt, der weiß, dass ich mich dort für eine Gleichstellung der Pädosexualität (Pädophilie) mit der Homosexualität, Heterosexualität, Bisexualität, Transsexualität etc. einsetze. Auch die Pädophilen haben als sexuelle Minderheit Anspruch auf Anerkennung und Akzeptanz auf allen gesellschaftlichen und politischen Ebenen. Pädophile gibt es in allen Berufen und sozialen Schichten. Nach Schätzungen der Berliner Charite gibt es rund 250.000 Pädophile in Deutschland. Wir sind Teil der Gesellschaft und dürfen nicht ausgeschlossen werden….“

    Freiewelt.net: Was erhoffen Sie sich für die Pädophilen, wenn Kinder und Jugendliche die Vielfalt von sexuellen Begehrens- und Verhaltensformen zu akzeptieren lernen?

    Dieter Gieseking: „Von einem Bildungsplan für mehr Akzeptanz der Homosexualität werden langfristig sicherlich auch die Pädophilen profitieren. Allerdings nur dann, wenn die Pädophilie als die Liebe zu Kindern dargestellt wird – und eben nicht als etwas Böses, was es nicht geben darf.“ […]

  65. Die Umkehrung erklärt exakt, wie unsinnig diese Fragen sind! Sie widerlegen sich selber durch ihre eigenen Argumente!
    Und gerade Frage 11 bestätigt das außerordentlich gut!

    Elektroschocktherapie wird in der seriösen Medizin schon lange nicht mehr angewandt! Für welche Krankheitsbilder in der Psychologie denn auch bitte?

    Und wo genau steht bitte im GG, das Sexualaufklärung durch die Schule verboten ist? Verwechseln Sie jetzt den kath. Katechismus mit der deutschen Verfassung???

    ***Herr schmeiß Hirn vom Himmel***

  66. #16 Adra

    Es geht um die Zerstörung der Gesellschaft. Wenn dann das Chaos regiert, wird eine totalitäre Regierung installiert werden, die dann auch akzeptiert wird.

  67. KAEMPFT!! KAEMPFT!! KAEMPFT!! BIS ZUM BLUTIGEN ENDE!! ODER ALLES WAHRE UND GUTE WIRD VOR DIE HUNDE GEHEN!! WIE MANCHE MENSCHEN SICH BENEHMEN IST SCHLIMMER WIE EIN TIER!!GOTT HAT SEX FUER MANN UND FRAU ERSCHAFFEN!! FUER EWIG!!!! HELLO?? ADAM UND EVA!!NICHT ADAM UND ADAM ODER EVA UND EVA!!

  68. WARUM GAB ES DIE SINTFLUT IN NOAH“S ZEIT???ES GAB NUR EINEN GRUND>>GOTT KONNTE DIE ZERSTOERRUNG DER LIBE NICHT MEHR LAENGER TOLERIEREN. DIE HOMOS UND LESBEN WAREN EINE ABOMINATION FUER GOTT.ALS ER DASS MITANSEHEN MUSSTE, DA REUHTE ES IHN DAS ER DEN MENSCHEN ERSCHAFFEN HAT !!

  69. Eine Schande, wenn die deutsche Polizei mit Kindesmissbrauch von Staatswegen und (Links-)Faschisten kooperiert!
    Habt ihr aus der Geschichte gelernt???

    Pi-News wird uns doch nicht im Stich lassen,
    sondern im Vorfeld (rechtzeitig!) über solche Demonstrationen informieren…
    (Im Nachhinein davon zu lesen, ist natürlich „recht gemütlich“.)

  70. hey easy rider, keine Sorge, das kriegst du mit!
    Nächste Demo Stuttgart 5.4. Komm doch auch 😀

  71. Elektroschocktherapie wird in der seriösen Medizin schon lange nicht mehr angewandt!

    deshalb ist auch die entsprechende Frage reine Schikane
    sie soll offenbar eine angeblich repressive Phobie suggerieren 😡

  72. „Dieses Video wurde vom Nutzer entfernt“
    (oder von jemandem, dem das Video nicht gefiehl)
    😉

    #3 Siegbird (24. Mrz 2014 13:40)

    Für die anwesenden Bereicherer hingegen zusätzlich eine Schweinestaffel.

    Die Schweinophoben Bereicherer werden sich hier wohl eher dezent zurückgehalten haben. Die heissen die „homosexualisierung“ sicher auch nicht gut. Kein Wunder, wenn man bedenkt wie sich die türkische Jugend teilweise entwickelt. Wenn man sich die jungen Türken mal anschaut: ultra-gestylte Frisuren und Ganzkörperenthaarung sind ja wohl nichts neues, aber heutzutage sehen die manchmal aus, als würden die aus einem Schwulenmagazin entspringen. Da muss ich immer innerlich lachen. Das gefällt den harten Machos natürlich nicht. 😉

  73. Interessant ist, daß die schwulen Gegendemonstranten sich von der Polizei gut behandelt fühlten. Sie bedanken sich sogar:

    „Vielen Dank an die Kölner Polizei, die mit Rat und Tat zur Seite standen“
    http://freie-vereinigung-gegen-homophobie.de.tl/Gegendemo-vom-22-.-03-.-2014.htm

    Die Polizei in Köln weiß wahrscheinlich manchmal nicht mehr, wozu sie eigentlich da ist und wen sie unterstützen und schützen soll und wen nicht. Das Versammlungsrecht scheint manchen Polizeibeamten auch nicht bekannt zu sein bzw. sie schützen nicht das Recht, sondern reagieren wohl auf Weisungen von oben, die nicht immer mit dem geltenden Recht übereinstimmen.

    Auf einigen Internetseiten wird die Wahrheit ins Gegenteil verkehrt; die friedlichen Demonstranten von besorgte-eltern.net werden beschuldigt, die Gegendemonstranten angegriffen zu haben. Ich verweise jetzt absichtlich nicht auf diese Seiten.

  74. Hatten wir soetwas nicht schon einmal vor ca. 5 Jahren beim Anti-Islam-Kongreß?

    Ich kann nur raten: Eine starke Truppe von Ordnern aufstellen!

    Wir werden uns doch nicht von solchen Hanseln den Weg blockieren lassen!

  75. #68 WahrerSozialDemokrat (24. Mrz 2014 20:10)

    (…) “Als ihr zehnjähriger Sohn zum ersten Mal über den Sexualkundeunterricht erzählte, da wunderte sich seine Mutter ein wenig. Er habe gelernt, dass Frauen “da unten bluten”, sagte der Viertklässler. Einen Tag später kannte er bereits Kondome und vier Bezeichnungen für das weibliche Geschlechtsteil.

    Schockiert war die junge Frau aber erst am dritten Tag: Da berichtete das Kind etwas verwirrt, er wisse jetzt, wie sich Lesben befriedigen und dass sie sich dabei “mit der Zunge lecken” würden.

    “Ich dachte, ich sei im falschen Film”, beschreibt die Mutter aus Baden-Württemberg in einem Familienforum im Internet ihr Entsetzen: “Wozu muss ein 10-Jähriger solches Wissen haben? Dieses Thema gehört nicht in den Sexualkundeunterricht.” Als mehrere Eltern sich beschwerten, entschied der Direktor der Schule, die betreffenden Lehrerin nicht mehr im Sexualkundeunterricht einzusetzen.

    Die Pädagogin selbst zeigte sich uneinsichtig. Sie sehe keinen Bedarf für einen Elternabend, um über den Vorfall zu sprechen, teilte sie den empörten Eltern mit. Bei den Kindern war der Schaden schon angerichtet. Im Forum berichtet die Mutter, ein Klassenkamerad ihres Sohnes habe nach dem Unterricht erklärt, er wolle nie mit einer Frau etwas haben.

    Ziel erreicht?!

    Scheinbar. Auf jeden Fall aber ist das die passende Illustration zu meinen Bemerkungen unter #64 Tom62 (24. Mrz 2014 19:06) v. allem in unteren Teil und besonders zu dem dort zitierten fachlichen Schreiben. Leider aber ist das nicht nur eine „Illustration“, sondern blutiger Ernst. Was hier an Indoktrination geschieht, behaupte ich, ist bösartig, es ist Vorsatz, und es ist ein Verbrechen.

    Und es hat mit Toleranz nichts zu tun, sondern mit ihrem – übrigens, wenn man diese linksgrünen HerrschaftInnen endlich einmal ernst nehmen will – mit ihrem mehrfach erklärten Gegenteil. Diese Ideologie ist, neben ihrer ethisch-moralischen Verkommenheit und Verlogenheit, faschistoid und totalitär bis ins Mark.

  76. #88 Tom62

    Natürlich hat es nichts mit Toleranz zu tun. Es ist ein Angriff auf die Fundamente unserer Gesellschaft, der nur die Zerstörung selbiger als Motiv haben kann. Deutlicher kann es nicht mehr werden, es geht um die Errichtung einer Diktatur in Europa oder sogar weltweit? Jedenfalls ist die gender Ideologie nicht nur in allen europäischen Unis und Regierungen eingezogen, sondern auch in die UNO und WHO, mit dem gleichen Anliegen der „Erziehung zur Toleranz und Aufklärung“. Siehe Estrela Bericht (abgelehnt) und dann der Lunaceck Bericht. Es geht um viel viel mehr, als ein bißchen Aufklärung oder Toleranz. Gabriele Kuby hat das sehr gut recherchiert.

  77. unsere linken Umerzieher sollten lieber die Auswüchse des Kapitalismus bekämpfen.
    Für eine gerechte Einkommens-und Vermögensverteilung. Die Schere zwischen Arm und Reich wird immer größer, aber da bekommen die linken Gleichmacher ihr Maul nicht auf…

    auch den Moslems gewähren sie Sonderrechte wegen der pseudo Religionsfreiheit. (Frauenunterdrückung, Schwulenfeindlich etc.)
    Aber wenn deutsche Patrioten ihr Kind wie früher erziehen lassen wollen, dann gibts Bedrohungen von den Tugendterrorbanden!!!!

  78. #90 ladyGaga (25. Mrz 2014 09:54) bzgl. #88 Tom62

    Vielen Dank für ihre Ergänzung. Hier spielt sich in der Tat ein Krieg der „ganz großen Schule“ ab, der die Axt an die Wurzeln der Gesellschaft legt und mit Toleranz nie etwas am Hut hatte; die war, als umgedeutetes Akzeptanzdiktat, zu aller Zeit nur vorgeschoben, um Kritiker entweder gefügig oder mundtot zu machen. Nur – gottlob – durchschauen immer mehr Leute dieses faschistoide Lügengebilde.

    Ich hatte da noch einen kleinen weiteren Beitrag in dem christlichen Magazin „Idea Spektrum“ gefunden, den ich, ergänzend vielleicht noch zu dem unter #64 genannten, hier einfügen möchte.

    Der Entwurf für den neuen Bildungsplan in Baden-Württemberg für die 5. und 6. Klassen hat wegen seiner Thematisierung hohe Wellen geschlagen. Nicht nur Homosexualität, sondern auch Bisexualität, Transsexualität und Intersexualität sollen künftig eine Rolle spiele… Der Bildungsplan entwirft das Bild eines neuen Menschen nach dem Bild der grün-roten Landesregierung. Das ist deshalb so gefährlich, weil Bildungsprozesse auf diese Weise zu einer einzigen Indoktrination werden können, weil die Beschreibung von Einstellungen und Haltungen schlimmstenfalls in schulische Gesinnungsprüfungen ausarten können, die es in beiden deutschen Diktaturen schon einmal gab“.

    Aus: Idea Spektrum 5/2014, Seite 7, dort zitiert aus einem Leitartikel der „FAZ“.

    Überdies ist das gesamte Konzept verfassungswidrig; das Grundgesetz stellt die klassische Familie unter besonderen Schutz. Eine Gleichwertigkeit hin zu anderen Verbindungsformen, wie der sog. „Bildungsplan“ sie propagiert (man sollte diesen Plan richtigerweise als ein „Umpolungs- und Indoktrinationskonzept“ bezeichnen) besteht allerdings darum schon nicht, weil alle diese Konstrukte nicht in der Lage sind, selbst Nachkommen zu zeugen.

  79. #91 Patriot6

    Wo auf dieser Welt gibt es Kapitalismus? Hier in Europa und den USA ganz bestimmt nicht. Die Erscheinungen, die Du beklagst sind Folgen des Sozialismus.

    #92 Tom62

    Vollkommen richtig, was Du sagst. Alle Parteien sind ganz klar verfassungswidrig. Europa soll zerstört werden, das ist doch ganz zweifellos so, oder gibt es noch eine andere plausible Erklärung? In den USA passieren ähnliche Dinge. Was ist das Motiv, wer steckt dahinter? Oder ist das alles nur ein bißchen Zeitgeist, der ausufert? Ich werde das Gefühl nicht los, hier stimmt etwas nicht. Und zwar ganz gewaltig.

Comments are closed.