Die Bewohner der italienischen Region Veneto haben sich in einer Online-Abstimmung mehrheitlich für die Abspaltung von Italien und die Gründung eines unabhängigen Staats ausgesprochen. Von den mehr als zwei Millionen Teilnehmern votierten innerhalb des einwöchigen Abstimmungszeitraums 89 Prozent für eine Sezession. Die von örtlichen Parteien organisierte Abstimmung hat rechtlich keinerlei bindende Wirkung. Sie sollte aber den Rückhalt für ein offizielles Referendum demonstrieren, für das die Initiatoren werben. PI hat darüber bereits berichtet. In der betreffenden Region liegen unter anderem auch die Städte Treviso, Vicenza und Verona. Die Regionalregierung will das Gesetz für ein Referendum nach der Zustimmung durch den Regionalrat ins nationale Parlament in Rom einbringen. (Hier ein weiterer Artikel über die Katalanen und Schotten, die auch unabhängig werden möchten!)

image_pdfimage_print

 

45 KOMMENTARE

  1. Besser wäre ein Europa der verschiedenen Qualitäten und bessere Politiker.

    Norditalien, Österreich, Deutschland, BeNeLux, Skandinavien und Irland. Da könnte auch Schengen und der Euro funktionieren.

  2. Das aller,aller gefährliste Gift für unsere selbstherrlichen Muster(Schein)Demokraten ist die angewendete Demokratie in Form von Volksabstimmungen ,siehe aktuell die Schweiz oder die Krim.Im Falle des Super- GAU einer
    Volksabstimmung.kommt die Propaganda mal so richtig in fahrt,da wird von Mutti schon mal mit dem Bündnisfall,sprich Krieg, gedroht ,denn:

    DIE DEMOKRATIE HAT NICHTS MIT DER DEMOKRATIE ZUTUN

  3. Die EU ist ein Elitenprojekt.

    Der Euro ist ein Elitenprojekt.

    Die Energiewende ist ein Elitenprojekt.

    Die multikulturelle Gesellschaft ist ein Elitenprojekt.

    Was ist allen „Elitenprojekten“ gemein?

    Sie wurden von einer hauchdünnen Schicht selbsternannter „Eliten“ konzipiert, mit der vordergründingen Argumentation einer „besseren Welt“ ohne Rücksicht auf die europäische Bevölkerung, die diese vermeintlichen Verbesserungen einfach nicht wahrnehmen will und mit immer höheren Steuern, mit Inflation, mit Bevormundung, mit einer als „Presse“ bezeichneten Propagandamaschinerie, mit einem Verlust auf öffentlicher Sicherheit und Ordnung, seit einiger Wochen sogar mit der Gefahr eines Krieges mit der Großmacht Russland konfrontiert wird!

    Alle europäischen Elitenprojekte sind gescheitert, dennoch laufen sie irreversibel weiter, explodieren die Strompreise und die Kriminalität.

    Im Geolitico-Artikel steht:

    „Respekt gegenüber Kulturen und Mentalitäten“

    In Brüssel gibt es keinen Respekt gegenüber den Kulturen und Mentalitäten Venetiens, des Baskenlands, Korsikas oder Schottlands, in Brüssel werden nur nichteuropäische Kulturen und Mentalitäten respektiert, vornehmlich jene aus dem Orient, Brüssel ignoriert die eigenen Europäer!

    Wir steuern gefährlichen und instabilen Zeiten zu!

  4. und dann wieder die integrationsbeauftragte:
    „rassismus alltag in deutschland,
    özoguz (SPD) beklagt einen alltäglichen rassismus . dieser drohe die gesellschaft zu zersetzen. mitbürger würden geschlagen und beleidigt.“
    da hat sie recht, schlimm diese deutschenfeindlichkeit….

  5. Wie die Italiener zu beneiden sind!

    Bei uns würden die Verantwortlichen für die Abstimmung standartartig einfach zu Nazis oder Rechtspopulisten erklärt werden und schon ist es wieder mit der Demokratie in Deutschland wie üblich vorbei.

    😉

  6. Der Vergleich ist völlig daneben und zeigt nur, dass sich pi zu einem Sprachrohr Putins und zu einer Anti-USA-forum gewandelt hat.
    Wenn eine Region Eigenstaatlichkeit anstrebt, ist das Sache der Bewohner. Wenn jedoch, wie in der Krim, ein Stückchen Land militärisch besetzt wird, um dann in einer mehr als fragwürdigen Abstimmung diesem Land einverleibt zu werden, ist das etwas völlig anderes.
    pi enttäuscht mich. Die Unterstützung der korrupten Präsidioaldiktatur in Moskau weckt Zweifel an der demokratischen Grundhaltung von pi.

  7. Ob in Venedig auch Speznaz aus Samara die Menschen bedrohen? Ob auch Pressevertreter verschwinden? Ob auch italienischen Soldaten, gedroht wird, dass ihre Frauen und Kinder in Stücke geschnitten werden? Ob auch massenweise Besatzungssoldaten in zivil an der Wahl teilnehmen? Ob es auch sowjetische Wahlergebnisse geben wird?

  8. Tja, es gibt eben doch noch intelligente Menschen, welche nicht zu dieser islamverherrlichenden, linksgrünversifften und von Irren regierten EU gehören wollen. 😉

  9. Der Vergleich mit der Krim ist einfach widerlich und eine Verhöhnung der armen Menschen auf der Krim.

  10. Sempronius Densus Bielski /
    Die sowjetische totalitarismus Verhältnisse und die Wahlfälschungen zugunsten von rotzgrün gibts es in dem links verseuchten Deuschland aber schon länger.

  11. Unglaubich! Da stimmt doch tatsächlich auf der Kirm oder jetzt in Venedig die Bevölkerung demokratisch über ihre Zukunft hab.

    Kein Wunder haben EU-Kommisare Panik. Bei uns in EU-Europa bestimmen nicht gewählte Kommisare und ewiggestrige Nato-Generäle über unsere Zukunft!

    Oder wurden wir gefragt ob wir einen Euro und die EU- oder Nato-Osterweiterung, einen unkontrollierten Zuzug von Sozialtouristen, Kriminelle, Analphabeten und Islamisten wollten?

    😉

  12. Mich wundert, dass die Südtiroler immer noch still halten. In 50 Jahren ist die Provinz sonst sprachlich durch die Zuwanderung gekippt und verschwindet auf dem Geschichtsfriedhof, so wie heute schon das Elsass…

    Übrigens produziert das angeblich zu 82% christliche Kenia per Gesetz Lampedusa-Nachschub: man führt die Vielweiberei ein. Wenn man dann für die armen übrig gebliebenen Männer auch noch das Schwulsein verbietet, können die nur noch ins Boot sitzen und unseren Weicheier-Männern die eigentlich für sie bestimmten Frauen wegnehmen… 🙁
    http://www.n-tv.de/politik/Kenia-erlaubt-Ehe-mit-mehreren-Frauen-article12512531.html

  13. Ich habe gestern – nach dem dritten Single Malt – den Plan erkannt. Merkel legt sich mit Putin an, um einen Gas-Boykott zu erreichen. Damit würde der Weg geebnet, die AKW’s wieder in Betrieb zu nehmen.

    Die Wende von der Wende von der Wende von der Wende. Raffiniert… 😉

  14. Die Herceg-Bosna ist als nächstes dran in diesem Teil Bosniens sind Kroaten in der Absoluten Mehrheit.
    Ethnisch ist Bosnien bereits seit den 90er Jahren dreigeteilt das einzige was fehlt ist die Grenze und ein paar Jahre später der Anschluss ans Heimatland Kroatien.

    Genau das gleiche werden die Serben fordern die bereits in Bosnien die Serbische Republik Bosnien ausgerufen haben.

  15. Die EU ist nicht anders als der Euro. Man stopft das Loch an der einen Stelle und an zwei anderen Stellen entstehen neue Löcher.

    Die Substanz der Socke ist einfach schon zu schlecht, das ein Stopfen sich nicht mehr lohnt.

    Doch um das zu sehen und entsprechend zu handeln, muss man Eier in der Hose haben.

  16. Multikulti ist gescheitert und zwar Weltweit, überall wo Multikulti herrscht schlagen sich die Menschen die Köpfe ein.

  17. @ #18 Patriot Herceg-Bosna

    Das Experiment, dem wir beiwohnen heißt darum gar nicht Mulitkulti, sondern Individualismus. Friedensverbrecher experimentieren mit uns, indem sie uns zu Konsumenten reduzieren und uns unserer ethnischen, geschlechtlichen und regionalen Identität berauben. Nur zu dumm, dass dieses Experiment nur so lange gut geht, wie genug Geld zum Verteilen da ist. So schnell können die Systemlinge aber gar nicht unsere Identitäten zerstören, wie uns diese Tatsache einholt und Deutschland übelstem Balkan-Tribalismus ausgeliefert sein wird… 🙁

  18. #20 Reconquista2010 (22. Mrz 2014 09:23)

    Da stimme ich dir zu, diese Gleichmachung wird noch größte Schwierigkeiten hervorbringen.
    Der Mensch kämpft seit Jahrtausenden für seine Identität seine Grenzen und seinesgleichen.
    Nur aus diesem Grund gibt es schon heute Aufteilungen, der Türke zb. zieht in ein Stadtteil wo überwiegend Türken leben man hat heute schon ein kleines EX Jugoslawien in jeder Deutschen Großstadt, von friedlichen miteinander ist gar nicht zu sprechen eher von Aufteilung der Stadtteile es wollen alle unter seines gleichen bleiben.
    Da wo der Türke hinzieht da zieht der Deutsche weg am besten erkennt man das an den Geschäften Tante Emma laden raus Dönerbude rein.

    Und wie diese Art der Zwangsgemeinschaft ausgeht sehen wir alle am Jugoslawien der 90er Jahre

  19. #3 Eurabier (22. Mrz 2014 07:34)

    Sie liegen vollkommen richtig! In der Aufzählung der Projekte haben Sie aber etwas vergessen. Auch das System Hitler war ein „Elite“-Projekt. Es ist zu hoffen, dass die von Ihnen Genannten auch enden werden. Hoffentlich aber weniger brutal, wenigstens für jene, die nicht zur Elite gehören.

  20. Die EU und die Nato hat sich mit der Krim ein ganz dickes Ei ins Nest gelegt. Alles falsch gemacht, was man nur falsch machen kann.

    Und die Medien scheinen nur noch Propaganda-Abteilungen zu sein.

    Das Völkerrecht wird durch EU und Nato für alle Menschen nun offensichtlich mit Füßen getreten.

    Ewald Stadler spricht über Erfahrungen als Wahlbeobachter auf der Krim https://www.youtube.com/watch?v=aXYUP1MI4v0

    Man muss nicht auf Seiten Russlands sein, aber wer auf der Seite der EU und Nato ist, in Bezug auf Krim, muss sich schon fragen, wie ernst ihm überhaupt Völkerrecht und Demokratie ist…

  21. Aber nur wenn’s Putin passt!

    Putins Argument des Völkerrechts ist heuchlerisch und komplett verlogen, weil er selbiges nach Belieben mit Füßen tritt. Zur Veranschaulichung reicht ein Blick z.B. nach Tschetschenien oder Dagestan, wo jede Unabhängigkeitsbestrebungen oder auch nur die nach einer Autonomie der nichtrussischen Mehrheitsbevölkerung von Putin teilweise mit brutalster Gewalt unterdrückt wird. Die Journalistin Anna Politkowskaja, die immer wieder darüber berichtet hatte, wurde 2006 in Moskau unter bis heute nicht geklärten Umständen ermordet; und das auch noch just an Putins Geburtstag.

  22. #24 WahrerSozialDemokrat

    Und soeben hat sich Herr Juncker bemerkbar gemacht, sofort mit Moldawien über einen EU-Beitritt zu verhandeln; selbstverständlich inklusive NATO! Die „Elite“ kann es einfach nicht lassen in ihrem Größenwahnsinn.

  23. Das System Putin

    Ich verlinke hier mal als Hintergrundinformation eine umfangreiche Dokumentation der Canadian Broadcasting Company (CBC) über Putins Werdegang und Machtgestaltung. Die CBC ist für ihre Neutralität, Kompetenz und Sachlichkeit bekannt. So erscheint hier Putin auch durchaus nicht als Monster oder Bösewicht. Ich halte sie für durchaus sehenswert und informativ:

    Zum Anschauen hier klicken!

  24. Auf der Krim hat die Mehrheit für Russland abgestimmt. Selbst wenn wir nachkommunistische Kreativitäten herausrechnen, wird immer noch eine Mehrheit für Russland übrig bleiben.

    Wer wirklich Demokratie will, muss dieses Ergebnis respektieren.

    Meiner Meinung nach wurde die Krim von der EU und der jetzigen ukrainischen Regierung verdummt. Als sich die EU-Experten mit der russischen Delegation trafen, haben die zuerst einmal Forderungen gestellt, ohne sich überhaupt die Darlegungen der Russen anzuhören. Total arrogant und dumm. Dass die Russen in Kenntnis der wirklichen Mehrheitsverhältnissen auf der Krim dann die Klappe dicht machen, muss selbst dem idiotischsten EU-Vertreter klar gewesen sein. Jetzt hat die Ukraine die Suppe die von der EU mit Sicherheit nicht ausgelöffelt wird.

    Alternativ und mit ein wenig Hirn hätte ein Szenario so aussehen können:

    Die Ukraine bestätigt und verlängert die Verträge mit Russland bezüglich der Militärbasen und legt vertraglich fest, dass russisches Militär außerhalb der Stützpunkte nichts zu suchen hat. In den Jahren der Vertragslaufzeit sorgt man dann mit finanziellem Anreiz dafür, dass mehr patriotische Ukrainer auf die Krim ziehen bis sich die Mehrheitsverhältnisse nachhaltig geändert haben.

    So hätte das laufen können, hätte man ein wenig Hirn eingesetzt.

  25. #28 Graue Eminenz (22. Mrz 2014 10:32)

    Sind Sie irgendwie Nato-Angestellter oder sogar im aktiven Dienst der Propaganda-Abteilung der Nato, die dafür bezahlt werden Russland-Hass zu verbreiten?

    Oder sind Sie nur ein ewiggestriger Kalter-Krieger?

    😆

  26. Und das gewaltsame Stehlen ukrainischen Militärgeräts ist natürlich auch sehr wichtig, um die Krimbewohner zu schützen.
    Putin ist eben einfach nur ein reiner Menschenfreund. Mit Machtvermehrung hat das nichts zu tun. Wäre er nicht zufällig Präsident, wäre er wohl Waisenhaus-Sozialpädagoge geworden.

    Dagestan und Tschetschenien wollen übrigens auch autonom sein. Da sind die Wünsche der Bevölkerung aber egal.

    Kurioses Phänomen, Putin behauptet einfach „Das ist alles nur zum Schutz“, dann kann er alles machen und jeder hält ihn für einen Engel 😀

  27. #31 Powerboy (22. Mrz 2014 10:56)

    Nato-Angestellter oder sogar im aktiven Dienst der Propaganda-Abteilung der Nato

    Wie dem auch sei – wir warten jetzt nur noch auf den User namens „Euro-Vison“, der dasselbe für die Brüsseler so genannte „EU“ darstellen dürfte.

  28. #32 FddWa (22. Mrz 2014 11:08)

    Dagestan und Tschetschenien wollen übrigens auch autonom sein. Da sind die Wünsche der Bevölkerung aber egal.

    Abgesehen von Ihrer (da ich den Hintergrund kenne, durchsichtigen) Propaganda, stellen Dagestan und v. a. Tschetschenien eher mohammedanische Separationsgelüste dar, als daß sie jemals demokratische Willensbekundungen sein könnten.

  29. #19 Patriot Herceg-Bosna (22. Mrz 2014 08:56)

    Multikulti ist gescheitert und zwar Weltweit, überall wo Multikulti herrscht schlagen sich die Menschen die Köpfe ein.

    Multikulti ist nicht gescheitert.

    Gescheitert sind Liebe, Vergebung, Freiheit, aber nur bei einigen und auch nur vorübergehend.
    Es liegt an uns Menschen, allen, die Tugend durch glaubwürdiges Vorleben und entsprechende Mission zu verbreiten.

  30. #32 FddWa (22. Mrz 2014 11:08)

    Viele sind halt Putinblind. Sie denken nur weil er den starken Mann spielt und angeblich für irgendwelche christlichen Werte einsteht (sehr christlich war Putin übrigensin Nordkorea), ist er ein Toppolitiker.
    Gerne vergessen die Leute aber auch die negativen Seiten des Putinstaates. Hohe Drogenabhängigkeit, extremer Alkoholmissbrauch,
    extreme soziale Missstände, schlechte Infrastruktur, hohe Korruptionsrate und hohe Kriminalitätsrate. Nicht zu vergessen die kaum existente Meinungs-und Pressefreiheit.
    Russland möge vllt. schön zum Urlaub machen sein, aber leben möchte man da lieber nicht.
    Übrigens ein regierungskritischer Blog wie PI, würde wohl in Russland gar nicht existieren.

  31. #34 Tom62 (22. Mrz 2014 11:15)

    „Abgesehen von Ihrer (da ich den Hintergrund kenne, durchsichtigen) Propaganda, stellen Dagestan und v. a. Tschetschenien eher mohammedanische Separationsgelüste dar, als daß sie jemals demokratische Willensbekundungen sein könnten.“

    Wieso können mohammedanische Separationsgelüste keine deomkratischen Willensbekundungen sein, nicht mohammedanische Integrationsbekundungen (wie an der Krim) aber schon?
    Die Tschetschenen waren bereit, für die Unabhängigkeit in den Krieg zu ziehen. Dort ist Volkes Wille aber egal. Russen gibt es dort fast keine mehr.
    Es wäre also eigentlich kein Problem, das Land in die Unabhängigkeit zu entlassen. Das passiert aber nicht.
    Dieselben Argumente die bei der Krim angewendet werden, gelten dort nicht. Das unlogisch zu finden, hat mit Propaganda wenig zu tun.

  32. Plus: Russland ist dazu übergegangen, sich ukrainische Militärbasen, Flugzeugträger und sogar ein U-Boot wie heute zu lesen anzueignen.

    Für mich ist das Diebstahl, aber du wirst mir natürlich gleich erklären,dass diese Behauptung Propaganda ist und Russland das leider tun muss, weil… jedenfalls aus absolut berechtigten Gründen heraus.

  33. Ist das wirklich immer Alles so einfach?

    Einmal abgesehen von dem hohlen, undemokratischen Kunstgebilde der EU, wo außer Deutschland, Österreich und Holland sowieso jede Nation ihren Eigeninteressen nach geht, sind tatsächliche Vielvölkerstaaten vor Allem Russland und China. In gewisser Weise ja sogar auch die Schweiz.

    Wenn Marine Le Pen die Lega Nord bezüglich einer Unabhängigkeit Venetiens von Italien unterstützt, dann frage ich mich, wie sie wohl zu einer entsprechenden Unabhängigkeitsbewegung etwa auf Korsika stünde.

    Um die Separatisten in Québec, die eine Unabhängigkeit der frankophonen Provinz von Kanada verlangen, ist es in den letzten Jahren übrigens auffällig ruhig geworden. Québec gilt heute als Nation within a Nation und das Ganze erinnert wegen der sehr föderalen Strukturen Kanadas eher an das Modell Schweiz, denn an den zentralistisch geführten Vielvölkerstaat Russland, an dem sich die EU-Verrückten offensichtlich innenpolitisch orientieren.

  34. #37 FddWa (22. Mrz 2014 12:37),
    #38 FddWa (22. Mrz 2014 12:59)

    Sie können natürlich gerne derlei mohammedanische Separationsbestrebenungen relativieren; das setzt nicht außer Kraft, daß es welche sind. Dies mit dem Referendum auf der Krim „vergleichen“ zu wollen, ist geradezu absurd.

    Sehen Sie, das ist es, was uns darüber hinaus unterscheidet: ich bin durchaus nicht „putinhörig“, noch müßte ich es sein, um meine Schlüsse aus der Sache zu ziehen; Sie aber sind ganz offensichtlich dem anderen Extrem verfallen. Damit stehen Sie nicht zugleich auf der Seite der Wahrheit. Die Welt ist so einfach nicht.

  35. #35 Confluctor

    Natürlich ist Multikulti gescheitert und wird auch weiterhin scheitern. Und zwar genau solange, bis die Zuwanderer sich mehrheitlich dem Gastland und seinen Gepflogenheiten anpassen und nicht umgekehrt. Wenn wir in ein moslemisches Land auswandern, wird von uns genau das Gleiche verlangt, ohne wenn und aber! Mit einem totalen Multikulti würde man sich nirgendsmehr zuhause fühlen.

  36. Es ist klar, weshalb die EU die „Selbstbestimmung der Völker“ dämonisiert und Staatsrecht als Völkerrecht tarnt. Hier ein kleiner Überblick über die europäischen Regionen, in denen es Unabhängigkeitsbestreben gibt:

    Italien:
    Südtirol (deutschssprachig)
    Nord-Italien (unterschiedliche Wirtschaftskraft und Mentalität)

    Frankreich:
    Bretagne (eigene keltische Sprache)
    Elsass (deutschsprachig)
    Korsika (eigene Sprache)
    Baskischer Teil der Gascogne. (eigene Sprache)

    Belgien:
    Flandern (niederländisch)
    Eupen-Malmedy (deutschsprachig)

    Rumänien:
    Szekelerland in Siebenbürgen (ungarisch)

    Litauen:
    Region Vilnius (polnisch)

    Finnland:
    Aland (schwedisch)

    UK:
    Nach Wales, Schottland, Nordirland auch Cornwall (eigene keltische Sprache)

    Spanien:
    Katalanien (eigene Sprache)
    Baskenland (eigene Sprache)

    Gerade Frankreich kann vollkommen auseinanderfallen, dass es dort seit jeher einen Gegensatz zwischen den langue d’oc-Staaten im Süden und den eigentlich französischen Staaten im Norden gibt. Hinzu gibt es auch im Westen gibt es eine Tradition der Eigenständigkeit in der Provence und den burgundischen Teilen(Rhone-Alpes und Franche Comte). Vielleicht erinnern sich dann auch die Leute in Dünkirchen, dass sie vor der zwangs-französisierung eine niederländische Sprache hatten und die Menschen in Moselle ebenfalls deutschsprachig waren.
    Es gibt also durchaus die Gefahr einer Kettenreaktion.
    Ich bin gegen Kleinstaaterei. Das hatten wir schon mal und es hat die Menschen auch nicht glücklicher gemacht. Die Nationengründung in Europa ist aber großenteils misslungen. Darüber hinaus befürworte ich den Untergang der EU in seiner jetzigen Form als eine dem Nationalstaat übergewordnete und imperialistische Institution.

  37. # 26 Gipfler

    Die Bedingung der Möglichkeit von Bestimmung sind etwas Bestimmbares, ein Bestimmendes und ein Maßstab, nach dem bestimmt wird. Soll das Bestimmbare das Selbst sein, dann ist das Resultat dieser Bestimmung, abgesehen davon wer oder was die beiden andern Momente sind, die Verschiedenheit, da immer noch gilt: omnis determinatio est negatio, auch wenn die Negation keine totale ist, sondern ein Aufhebenist ( Hegel ). Des weiteren darf das Bestimmbare nicht mit Verschiedenheit in Berührung sein, da es sonst schon bestimmt sein würde. Das zu Bestimmende darf aber auch nicht mit dem Bestimmenden identisch sein, da etwas, nach dem Prinzip des Widerspruchs, nicht in ein und derselben Hinsicht Bestimmtes und Bestimmendes sein kann. Die Bestimmung des Selbst ergibt also eine Verschiedenheit, die als solche nur verschieden von einem Verschiedenen „sein“ kann, also immer nur anders als ein Anderes, als energeia, Akt einer Dynamis, Potenz insofern sie bloß Potenz ist ( Aristoteles ), anzusehen ist. Da das, was verschieden ist, nicht nur von allen anderen, sondern letztendlich auch von der Verschiedenheit verschieden sein muß, ist es dann nicht mehr Akt eines bloß Möglichen insofern dies ein bloß Mögliches ist, sondern reiner, vollendeter Akt ( Platon ). Das zur Selbstbestimmung.

  38. Als Bayerischer Katholik bin ich für die Unabhängigkeit Bayerns. Was geht uns Bayern das atheistische Berlin an! Wir haben historisch unseren Blick immer nach Rom gerichtet!

  39. Ähnlichkeit ist offensichtlich.
    Sowohl Krim als auch Venedig sind mit der Zenralregierung unzufrieden und wollen sich abspalten.
    Auch in Deutschland gibt es ähnliche Trends (siehe Bayern).

    Die Ursache ist die Unerträglichkeit der Zenralregierung.

Comments are closed.