magdiallam-2Vor fast einem Jahr ist der ägyptischstämmige Magdi Allam (Foto) aus Protest gegen die Islamverharmlosung aus der katholischen Kirche ausgetreten, denn sie zeige sich als „zu schwach“ gegenüber dem Islam. In einer Zeit, in der sich Medien, Politiker und Kirchenvertreter in der Schönfärbung dieser kriegerischen Ideologie gegenseitig übertreffen, ist es wichtig, einem Ex-Moslem genau zuzuhören, was er über den Islam zu sagen hat, den er schließlich aus guten Gründen verlassen hat. Bekannterweise wurde Allam 2008 von Papst Benedikt XVI katholisch getauft. Aber der „selbstmörderische Wahnsinn“ des interreligiösen Dialoges, die „Legitimation des Islam als wahre Religion“ und die Blindheit gegenüber dem „Herrschaftsanspruch“ des Islams über Europa entsetzen ihn. Der Koran habe wegen „Rechtfertigung des Hasses“ gebannt und die Scharia als „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ verurteilt zu werden.

(Von Michael Stürzenberger)

Hier wichtigsten Passagen aus dem Offenen Brief von Magdi Allam, Publizist und Mitglied des Europäischen Parlaments, der seit fünf Jahren unter Polizeischutz leben muss:

Was ihn vor allem von der Kirche entfremdet habe, sei «der religiöse Relativismus, besonders die Legitimation des Islam als wahrer Religion».

Die öffentliche Verehrung des Koran durch Johannes Paul II. (1978-2005) nannte er «selbstmörderischen Wahnsinn». Ebenso kritisierte er das Gebet Benedikts XVI. in der Blauen Moschee in Istanbul und die Aussage des amtierenden Papstes Franziskus, Muslime beteten «den einen, lebendigen und barmherzigen Gott» an.

Der Islam sei „eine in sich gewalttätige Ideologie“. Europa werde vom Islam unterworfen werden, „wenn es nicht die Hellsichtigkeit und den Mut hat, die Unvereinbarkeit des Islam mit unserer Kultur und den grundlegenden Rechten der Person zu benennen“. Dazu gehöre, den Koran wegen „Rechtfertigung des Hasses“ zu bannen und die Scharia als „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ zu verurteilen, so Allam.

Es ist eine Schande für die katholische Kirche, dass sich der Vatikan von der Islamkritik Allams distanziert hat:

„Einen neuen Gläubigen in die Kirche aufzunehmen, heißt nicht, sich alle seine Ideen und Positionen zu Eigen zu machen“, erklärte Vatikan-Sprecher Federico Lombardi im März 2008. Allam habe das Recht, persönliche Ansichten zu bekunden, ohne dass diese „in irgendeiner Weise offizieller Ausdruck der Positionen des Papstes oder des Heiligen Stuhls“ würden.

Was für ein feiger Haufen. Aber es gibt gottseidank noch Christen, die den Mut haben, zu ihrem Glauben zu stehen und den Islam auch öffentlich als das bezeichnen, was er ist: Brandgefährlich. Der Arbeitskreis der Katholiken in der Christlichen Mitte (AdK) hatte den „Paukenschlag“ Allams begrüßt, allerdings seinen Austritt bedauert. Aktuell bittet der AdK, das kostenlose Faltblatt „Verbunden im Glauben an den einen Gott?“ zu verbreiten, das in einer Gegenüberstellung des christlichen und islamischen Giaubensbekenntnisses feststellt:

„Der lslam leugnet die Dreifaltigkeit GOTTES, die Göttlichkeit CHRISTI, die Eriösung des Menschen am Kreuz, die Auferstehung CHRISTI und die Sendung des HEILIGEN GEISTES! Beten die Muslime mit uns GOTT an?“

Der Islam ist der komplette Gegenentwurf zum Christentum und ihm absolut feindlich eingestellt. So ist die Anbiederung hochrangiger Kirchenvertreter an diese Macht- und Eroberungsideologie geradezu suizidär. Dies muss man diesen Feiglingen und Appeasern bei jeder Gelegenheit klar und deutlich mitteilen:

Redet endlich Klartext über den Islam! Prangert das tägliche Morden an Christen durch Moslems an! Fordert den Schutz von Christen in islamischen Ländern und die Freiheit, ihren Glauben dort ungehindert leben zu können! Klärt über diese gefährliche Ideologie auf anstatt diese zu verharmlosen!

» postmaster@vatican.va

image_pdfimage_print

 

64 KOMMENTARE

  1. Und wählt bitte nicht schon wieder die CDU/CSU bei der nächsten Wahl, nur weil Ihr glaubt, die Union sei das kleinere Übel. Diese Parteien werden eines Tages noch das C aus ihrem Namen streichen, um neue Wähler nicht zu verärgern.

  2. Der Islam eine ganz normale Weltreligion wie jede andere auch?

    Wieso gibt es keine Buddhisten, die die Lehre Buddhas falsch verstehen und christliche Kirchen anzünden?

    Wieso gibt es keine hinduistische weltweite Terrororganisation, die McDonalds-Filialen in die Luft sprengen, weil dort ihre heilige Kühe verspeist werden?

    Wieso gibt es keine Zeugen Jehovas, die immer laut „Tod allen Nicht-Zeugen-Jehovas“ brüllen?

    Und wieso gibt es keine christliche Terrororganisation „Al Kircha“, die sich im Namen Jesus Christus mit vollbesetzten Flugzeuge in Wolkenkratzer in Riad stürzen?

    Wieso gibt es keine Taoisten, die ihre Lehren falsch verstehen und bei Marathonläufe Bomben zünden?

    Und wieso gibt es keine Katholiken, die in Einkaufszentren Menschen im Namen des Papstes umbringen?

    Wieso gibt es in der Bibel keine Tötungsbefehle gegen Menschen mit einem anderen Glauben, aber dutzende Tötungsbefehle gegen so genannte Ungläubige im Koran?

    Wieso dürfen Andersgläubige den Vartikan betreten ohne wie in Mekka mit dem Tode bestraft zu werden?

    Fragen über Fragen! 😉

  3. Die Bibel droht dem Vatikan:

    »Wehe denen, die das Böse gut nennen und das Gute böse, die Finsternis zu Licht machen und Licht zu Finsternis; die Bitteres zu Süssem machen und Süsses zu Bitterem!« Jesaja 5,20

    Auch im Vatikan hat die Homo-Lobby das sagen.

  4. Religion bedeutet, der gesunde Menschenverstand wird ausgeschaltet, es sei denn, die Vernunft wird von den Religionsanhängern bewusst über die Religion gestellt, so wie es im aufgeklärten Christentum in etwa der Fall ist. Ansonsten regieren blinde Emotionen den Menschen, die leicht von jemandem gesteuert und missbraucht werden können. Da der Islam die Welteroberung zum Ziel hat, und der Zweck jedes Mittel heiligt, ist die Islamkritik und die Reform durch Aufklärung gerade für den Islam immens wichtig, denn vorher werden Hass und Mord und Totschlag im Namen der Religion oder Ideologie nicht aufhören.

  5. Ja, würde man nur auf diejenigen hören, die es wirklich wissen. Aber dazu müßte man ja sein Leben in der schönen Phantasiewelt aufgeben. Ob der Gott nun derselbe ist ist eine müßige Diskussion, aber die Auswirkungen auf unser Leben hier und heute und in der nächsten Zukunft sind ganz konkret und verheerend, und hier muß die Aufklärung ansetzen. Wollen wir es etwa zur Gewohnheit machen, alle paar Generationen sehenden Auges ins Chaos zu stürzen?

  6. Als ich noch keine Ahnung vom Islam hatte, erzählten mir junge Palästinenser in Berlin-Neukölln „der Islam sei die Reform des Christentums, so wie das Christentum die Reform des Judentums sei.“

    Außerdem würde der Koran ja permanent fortgeschrieben und überhaupt sei er ja eine „Weiterentwicklung der Bibel.“

    In mindestens einem Punkt aber ist der Koran hinter das Neue Testament zurückgetreten:

    Jesus nahm die Trennung von Staat und Religion vorweg als er sagte „gebt Gott was Gottes ist und gebt dem König was des Königs ist“.

    Mohammed verlangt demgegenüber die Einheit von Staat und Religion.

    In Verbindung mit der christlichen Nächstenliebe, dem Barmherzigkeitsgedanken und den vielen Toleranzregeln, erscheint mir als Atheist die Bibel als das deutlich fortschrittlichere Buch als der barbarische Koran, in dem meine „Ungläubigkeit“ mit dem Tode bestraft wird.

    Mir ist aus diesen Gründen der Koran und damit der Islam äußerst suspekt. Zur Realität gehört die Praxis des Islam. Da sehe ich seit 25 Jahren sehr viel Terrorismus, Intifada, Jihad, Menschenschächten, Fatwen und eine an den Imperialismus erinnernte Expansion des Islam.

    Ich lehne die Islamisierung Europas und der Welt ab!

  7. Ich schließe nicht aus, dass Moslems denselben Gott anbeten wie Christen und Juden – das ist eine logische Folge aus der monotheistischen Verfasstheit dieser Religionen.

    Das große Problem ist, dass der Islam und damit die Moslems ein verderbtes, defizitäres, rudimentäres und damit ein Zerrbild von dem einen wahren Gott haben, weil zwischen ihnen und Gott der Koran mitsamt seinem „Propheten“ steht, der alles falsch verstanden und gemacht hat, was man nur falsch verstehen und machen konnte. Der Islam ist religionsgeschichtlich überflüssig und natürlich auch gefährlich.

    Das ist übrigens – auch wenn es natürlich nicht so laut gesagt wird – nichts Neues für das Lehramt der Katholischen Kirche. Wie würde es den Christen in der von Moslems beherrschten Hemisphäre ergehen, wenn es laut zur Sprache käme? Genau: Noch dreckiger als ohnehin schon.

  8. Die ungeliebte Wahrheit wird verzerrt zu einem falschen Islambild. Der Islam ist keine Religion sondern ein religiöser Faschismus der das Grundrecht auf Religionsfreiheit als Schwäche der Demokratie missbraucht, um diese zu schwächen.

    Ein weiteres Beispiel aktuell aus der Schweiz.Der Islam soll in Basel als Landeskirche anerkannt werden. Die islamische Dachorganisation der Schweiz (FIDS) hat dazu bereits ein Rechtsgutachten verfassen lassen. Eine Anerkennug wäre ein wichtiger Schritt zur Integration, so die Verfasser.

    Link:http://www.basellandschaftlichezeitung.ch/basel/basel-stadt/islam-soll-in-basel-zur-landeskirche-werden-127730560

    Es ist ein weiterer Schritt zur Bildung einer islamischen Parallelgesellschaft aber nicht zur Integration.

  9. -breaking news-.-breaking news-.-breaking news

    Aber OT:

    Der Londoner Bürgermeister will radikalen Muslimen die Kinder wegnehmen! Ich finde die Idee sinnvoll und nachvollziehbar. Aber ich höre schon das Geschrei, das den Unmenschen diffamiert.

    Besonders gut gefällt mir, dass aus den Kindern der radikalen Muslime „potentielle Mörder werden“.

    http://www.stern.de/politik/ausland/londons-buergermeister-johnson-will-radikalen-muslimen-kinder-entziehen-2093935.html

  10. Jedenfalls lehnt der Islam gerade die Aspekte des Christentums ab, die für es wesentlich sind. Im Koran werden Christen, die sich nicht dem Islam unterwerfen, als „Schriftverfälscher“ bezeichnet. Nach islamischer Auffassung war Stammvater Abraham nicht Jude oder Christ, sondern Muslim, ein Anachronismus, der durch den Anspruch des „Propheten“ Mohammed, „nichts Neues“ zu bringen, erklärbar ist. Diese Lesart ist laut Hans-Peter Raddatz jedoch geeignet, Christen- und Judentum zu „islamorientierten Stümpfen“ abzuschmelzen. In der Tat scheinen sich auf den zahllosen „Dialog“veranstaltungen die Christen immer wieder in dieser Form zu unterwerfen.

  11. Und wenn auf „radikale“ Christen verwiesen wird, muss die Frage erlaubt sein: „Wie viele Menschen brauchen Polizeischutz, weil sie eine Kirche verlassen, kritisiert oder „beleidigt“ haben?“

  12. “Der lslam leugnet die Dreifaltigkeit GOTTES, die Göttlichkeit CHRISTI, die Eriösung des Menschen am Kreuz, die Auferstehung CHRISTI und die Sendung des HEILIGEN GEISTES!

    Das Hauptproblem ist doch, das wesentliche Teile der Katholiken (Christen) daran selbst nicht glauben! Sie halten Jesus für ein netten super Typen, die Wesensgleichheit (homooùsion) des Vaters und des Sohnes wird geleugnet und auch überhaupt nicht mehr gelehrt bzw. deren Bedeutung erklärt.

  13. #8 Miles Christi: Das dämliche Gequatsche der katholischen Kirche vom „selben Gott“ den wir angeblich anbeten nervt mich. Nicht das Bild Gottes ist entscheidend, sondern was wir für den Willen Gottes halten. Und da unterscheiden sich Islam und Christentum diametral.

  14. Dem stimme ich ohne Wenn und Aber zu:
    **********************************************
    Der Koran habe wegen “Rechtfertigung des Hasses” gebannt und die Scharia als “Verbrechen gegen die Menschlichkeit” verurteilt zu werden.
    **********************************************
    Seit 9/11 2001 hätte den Koranhörigen die Mitteilung in Deutschland zukommen müssen, dass die Koranehre, weitergeben an unmündige Kinder, für alles spricht, was in Deutschland unwiederholbar verboten wurde und im Grundgesetz zum Schutze aller in Deutschland Lebenden eindeutig und klar geregelt wurde.
    Das Koranlehrverbot ist nicht erfolgt.

    Das Existenzrecht eingeschleuster politisch-religiös lebenslang fixierter Anhänger der gefährlichsten Hasslehre eines hochgradigen Psychopathen bildet mittlerweile die 2.Staatsform in Deutschland mit Hilfe deutscher Gesinnungsgenossen aus.

    Hier in Deutschland im 21.Jahrhundert wird es Einwanderern gestattet, einen Massenmörder zu verehren, der seine Hörigen zu Verbrechen auffordert. Und das ganze wird von der deutschen Regierung und ihren gefügigen Außenstellen in Deutschland als grundgesetzlich garantierte Religionsfreiheit bezeichnet. Im 21. Jahrhundert in Deutschland, Bekenntnisfreiheit zu faschistischer Lehre, zum Kindesmissbrauch durch Jugendschutzverletzungen bis zur Körperverstümmelung, zur Frauenunterdrückung, zur Minderbewertung der Ungläubigen, zum Ausleben verbrechischer Ehrhaftigkeit, zur menschenverachtenden Scharia und nicht zuletzt zur völligen Rücksichtslosigkeit gegenüber dem Aufnahmeland.

    Sie, die Glaubensbekenner einer der widerwärtigsten Glaubensaussagen, wissen, dass sie in einem aufgeklärten Land auf dem absteigenden Ast mittlerweile sitzen und daher intensivieren sie den Kampf gegen die Nazis. Und das ist die letzte Unverschämtheit dieser „Rechtgeleiteten“, die sie durch Unterstützung der deutschn Regierung ausleben dürfen.

  15. Jetzt bin ich schon aus der evang. Kirche wegen ihrer Speichelleckerei gegenüber dem Islam ausgetreten. Nun spielte ich mit dem Gedanken, in die kath. Kirche einzutreten. Das kann man wohl auch vergessen.

  16. Man muss sich nur den Lebensstil von Mohammed und Jesus anschauen. Jesus hat einer Ehebrecherin vergeben, die gesteinigt werden sollte. Mohammed hat eine solche Person steinigen lassen.

    Insgesamt war Jesus die Liebe in Person, aber Mohammed eine der schlimmsten Verbrecher der Menschengeschichte.

  17. … denn sie zeige sich als “zu schwach” gegenüber dem Islam.

    Nicht nur das, sie ist auch feige (aber das ist ja letzten Endes auch „schwach“) und verlogen, aber nicht „direkt verlogen“, sondern „unehrlich-verlogen“, wie Nietzsche das in dieser sehr schönen Passage nennt. Über 125 Jahre her, aber zeitlos gültig – Nietzsche eben:

    „Unsre Gebildeten von heute, unsre »Guten« lügen nicht – das ist wahr; aber es gereicht ihnen nicht zur Ehre! Die eigentliche Lüge, die echte resolute »ehrliche« Lüge (über deren Wert man Plato hören möge) wäre für sie etwas bei weitem zu Strenges, zu Starkes; es würde verlangen, was man von ihnen nicht verlangen darf, daß sie die Augen gegen sich selbst aufmachten, daß sie zwischen »wahr« und »falsch« bei sich selber zu unterscheiden wüßten.

    Ihnen geziemt allein die unehrliche Lüge; alles, was sich heute als »guter Mensch« fühlt, ist vollkommen unfähig, zu irgendeiner Sache anders zu stehn als unehrlich-verlogen

    Diese »guten Menschen« – sie sind allesamt jetzt in Grund und Boden vermoralisiert und in Hinsicht auf Ehrlichkeit zuschanden gemacht und verhunzt für alle Ewigkeit: wer von ihnen hielte noch eine Wahrheit »über den Menschen« aus!“

    Aus: Zur Genealogie der Moral, geschrieben 1887
    (Alles Kursive wie im Original; Nietzsche arbeitete sehr viel mit diesem Instrument.)

  18. #4 derhesse (03. Mrz 2014 08:53)
    —————

    es kann und wird im islam keine aufklärung geben, denn der koran ist weder zu verändern, noch zu kritisieren, noch auszulegen, er ist ewig gültig und unveränderbar.

    mohammed ist das siegel der propheten, d.h. nach ihm gibt es keinen anderen mehr.

    und was sie vielleicht nicht wissen: alle menschen, auch sie und ich, werden als mohammedaner geboren und sind apostaten, wenn sie sich nicht zum islam bekennen und damit zum abschuss bzw. kopfabschneiden freigegeben.

  19. bevor der Islam nach Ägypten kam war es ein friedliches Land mit Hochkultur:
    – führend in Mathematik und Architektur
    – die Landwirtschaft blühte
    – die Frauen durften unverschleiert in der Öffentlichkeit sein

    mit dem Islam kam der Niedergang zum dritte Welt Land…

  20. Die meisten Religionen versuchen die Instinkte des Tieres „Mensch“ so zu kanalisieren, daß er zu kultureller und sozialer Leistung fähig wird. Der Islam rechtfertigt die Instinkte und erklärt die Not zur exklusiven Tugend.

    Das macht den Islam aber gleichzeitig auch ungeheuer attraktiv insbesondere für junge Menschen, denen das hohe kulturelle, soziale (und natürlich auch finanzielle) Niveau im Westen unerreichbar erscheint. Nicht nur unter Zuwanderern.

    Und das wäre das, was ich mir von der Kirche erwarten würde, eine Kirche, die das aufgreift und im Rahmen UNSERER Kultur verheißungsvolle Wege aufzeigt.

    Man wird den Islam am besten dann bekämpfen, wenn man den Menschen etwas anbietet, das viel attraktiver ist, als der Islam – Konsum ist es nicht!

  21. Ich bin auch immer wieder entsetzt, über die Unwissenheit und Naivität der christlichen Kirchen.
    Aber ich denke, dass gerade in den Kirchen die Möglichkeit der Aufklärung bestehen kann durch persönliche Kontakte und kleine Seminare.
    Da fällt auch das Geschrei der Links-Faschisten weg.

    Der Islam ist wie ein Trojanisches Pferd:
    nach Außen gibt es sich als Religion,
    nach innen ist es Mord, Dschihad, Scharia und Faschismus.

    Aber die Tarnung ist sehr gut.
    Viele fallen darauf rein, und denken, der Islam sei eine Religion.
    Richtig ist: Islam=Faschismus.

    Dies sollte auch in den Schulbüchern korrigiert werden.
    Dann wird der Islam nicht mehr im Reli-Unterricht behandelt, sondern im Geschichtsunterricht neben Stalin und Hitler.

  22. Ich finde es sehr gut, dass Magdi Allam ausgetreten ist.
    Vielleicht kommen dadurch einige ins Nachdenken.

  23. **********************************************
    Der Koran habe wegen “Rechtfertigung des Hasses” gebannt und
    die Scharia als “Verbrechen gegen die Menschlichkeit” verurteilt zu werden.
    **********************************************
    Allam.

    Ja, alles andere ist Augenwischerei.
    Danach können die Haßtempel (Moscheen) auch geschlossen werden.

  24. Wer den ungeheuerlichen Verrat Roms am Christentum für eine „natürliche“ Folge des katholischen Glaubens hält , ist im Irrtum.

    Mit dem zweiten Vatikanischen Konzil wurden wesentliche Teile der christlichen Lehre im Handstreich für ungültig erklärt, die Gleichwertigkeit der Religionen (eine absurde und gänzlich unlogische Vorstellung)behauptet und „Dialogstrukturen“ geschaffen die zu der heute sichtbaren Selbstvernichtung erheblich beitrugen.

    Der vorkonziliare Katholizismus war eine mächtige Waffe gegen modernistischen Relativismus und damit auch gegen die Ausbreitung des Ilam. Was wir heute, in der Gestalt des Papstes, der Bischöfe und Priester zu sehen bekommen, ist zwar in der Struktur eine Fortsetzung katholischer Tradition, die neuen Kirchenbauten sind aber ebenso wie der unsägliche Franziskus, der nicht einmal mehr Papst ein will, Ausdruck eines „demokratisch“ herbeigeführten Versöhnungsdogmas, dass die Grundlagen des Katholizismus und damit Jesus leugnet.

    Das Ärgernis, das Jesus im Trialog der monotheistischen Religionen und der angepeilten Vereinigung der Weltreligionen zu einer sozialen, weltlichen Kraft der „Guten“ darstellt, kann nur durch die Aufgabe seiner Göttlichkeit erreicht werden. So wird er im besten Fall zum Propheten der einen oder anderen monotheistischen Religion degradiert, zum ersten, alles verstehenden Sozialarbeiter herabgewürdigt oder als lammfrommer Sozialrevolutionär oder Popstar für die Beach Party präsentiert.

    Die verweltlichte Kirche hat sich des Stolpersteins Jesus entledigt, der ihre reibungslose Einbettung in die „Menschenrechtsstruktur“ der UNO und die Kultur der Runden Tische nur behindern, ja sprengen würde.

    Ich bin Bergolio regelrecht dankbar dafür, dass er mich darauf gestoßen hat. Bevor er in all seiner Plumpheit auftrat, war mir weder die Entstehungsgeschichte, noch die zersetzende Kraft des 2. vatikanischen Konzils bewusst und damit auch der Weg das Desaster zu verstehen, das sich vor unseren Augen entfaltet, verschlossen.

    Die Namenswahl des aktuellen Papstes ist, wenn man die Gesichte des Hl Franziskus betrachtet, Ausdruck von Verlogenheit und Zynismus, der im Zuge der verordneten Religionsfreiheit die Bekehrung der Ungläubigen und damit deren Erlösung, als zu „aggressiv“, „verletzend“ und „intolerant“ aus dem Programm genommen hat.

    https://www.ewtn.com/library/CHISTORY/francsmuslm.htm

    Das Schweigen Roms zu Verfolgung und fortgesetztem Massenmord an Christen in den moslemischen Territorien, ist die Konsequenz. Für den angepeilten Frieden unter den Religionen ist da Blut der Märtyrer ein Störfaktor, der verchwiegen werden muss.

  25. Aus der Katholischen Kirche darf man schon deswegen nicht austreten, weil Sie heilsnotwendig ist. Aus dem hoffnungslos politisierten Kirchensteuerverein „Katholische Kirche“ muss man schon deswegen austreten, weil er eine Beleidigung der Katholischen Kirche ist.

  26. Wirklich wissenswert im Link oben im Text ist u.a. auch der Inhalt der PDF
    Bürgerbefragung: Wollen Sie ein Islamisches Deutschland?
    http://www.christliche-mitte.de/index.php?option=com_rokdownloads&view=file&Itemid=30&id=13:buergerbefragung-wollen-sie-ein-islamisches-deutschland

    Im Text lassen die Abergläubischen die Hose runter und schwadronieren davon, das ihr Götze ihnen unser wohlhabendes Deutschland geschenkt hätte und sie (vor allem die nachwachsenden Generationen mit deutschem Pass) daran arbeiten müssten, unser Land Götzen-konform umbauen zu können. Je mehr von denen in der Regierung sitzen, desto ehr geht es gegen uns alle. Unsere Parteien (vor allem die ach so toleranten Multikultifanatiker) sind Volksverräter ersten Ranges. Wer denen immer noch die Stimme gibt, macht sich mitschuldig am mörderischen Untergang Deutschlands und Europas. Dabei spielt es gar keine Rolle, ob das in der Politik oder in den Kirchen passiert. Beide arbeiten daran, weil sie sich blenden lassen, oder bereits dem Aberglauben angehören.
    Deutschland wo sind deine Wurzeln? Verödet, abgehauen, marode und beinahe zerstört…..

  27. Davon abgesehen, dass der Mann natürlich inhaltlich Recht hat, frag ich mich aber, wie man sich 2008 von einem Papst taufen lassen kann, um 2014 (?) aus der Kirche auszutreten und als Gründe dafür Vorgänge in der Kirche bis 2005 angibt.
    Papst Benedikt hat mit Sicherheit über die Brisanz dieser Taufe gewusst und hat sich damit bewusst hinter diesen Mann und seine Ansichten gestellt. Der Austritt ist m.E. der falsche Weg gewesen. Er hätte als Teil der katholischen Kirche größeren Einfluss auf sie gehabt, besonders mit der Taufe durch einen Papst.

  28. KIRCHEN-SCHWÄCHER MAGDI ALLAM

    Um die Kraft der Kath. Kirche gegen den Islam noch weiter zu schwächen, trat Magdi Allam auch gleich aus, wie aus einer Partei!!!

    Immernoch in der Kath. Kirche drin sind solche U-Boote, wie der Maoist Windfried Kretschmann oder bei den Evangelen Katrin Göring-Eckart usw.

    Jeder, der islamkritsche Christen aufruft, aus der Kirche auszutreten, schwächt die Kräfte der Kirche gegen den Islam!!! Der überläßt die Kirche den Christlamisten!!!

    DAHER RUFE ICH DAZU AUF,

    ISLAMKRITIKER ALLER LÄNDER,

    TRETET MASSENHAFT (WIEDER) IN EURE KIRCHE EIN UND MACHT DRINNEN DEN MUND AUF,

    STATT HINTER DEM RÜCKEN DER KIRCHE ZU MAULEN!!!

  29. KORREKTUR: ohne t!!!

    CHRISLAMISTEN

    ÜBERLASST DIE KIRCHEN NICHT DEN CHRISLAMISTEN!

    ISLAMKRITIKER BLEIBT IN DEN KIRCHEN DRIN ODER TRETET (WIEDER) EIN!!!

  30. Wer sich aber mit den Mördern gemein macht, ist den Mörgern gleich, sagte damals der Bundespräsident J. Rau, und im Koran steht das wer Mörder ist ganz genau sogar mehrfach drinn.
    Welche primitiven Gehirne die verantwortlichen Politiker haben, ist daran zu erkennen, was sie einfach selbst nicht verstehen können oder sogar wollen. Dann auch noch das Volk darunter leiden lassen, ist ein Verbrechen am Volk, deshalb ist denen Politik vergleichbar mit der Politik von Hitler.

  31. OT

    LONDONER BÜRGERMEISTER BORIS JOHNSON
    Nehmt radikalen Muslim-Eltern die Kinder weg

    Um zu verhindern, dass Minderjährige „potenzielle Mörder oder Selbstmordbomber werden“, sollten sie wie Missbrauchsopfer behandelt und der Obhut ihrer Eltern entzogen werden. Der Staat müsse schon zum Schutz dieser Kinder sowie zum Schutz der Allgemeinheit handeln, forderte Johnson.

    Er machte die traditionelle Abneigung der Briten gegen eine Verurteilung anderer Kulturen dafür verantwortlich, dass die Gesetze nicht verschärft würden und Polizei und Sozialarbeiter nur ungern einschritten. Großbritannien müsse deshalb seine Ängste abbauen, sich in die Lebensweise seiner Minderheiten einzumischen, forderte Johnson.

    http://www.bild.de/politik/ausland/boris-johnson/buergermeister-will-radikalen-muslimen-kinder-wegnehmen-34910204.bild.html, Bild Zeitung, 3.3.2014

  32. Der Islam ist eine satanische Religion. Mohammed hat doch behauptet, der Engel Gabriel hätte ihm den Koran diktiert. Kein Engel hatte je auch nur kleine Teile der Heiligen Schrift (Bibel) diktiert. Diese Aufgabe war allein dem Heiligen Geist vorbehalten. Der Heilige Geist
    Gottes hat die Bibelschreiber inspiriert. Bereits an Anfang der Bibel – in 1. Mose 1 Vers 2 heißt es:
    „Und die Erde war wüst und leer, und es war finster auf der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte auf dem Wasser.“

    Wenn ein Engel Mohammed den Koran diktiert hat, so war es mit Sicherheit kein Engel Gottes, sondern der gefallene Engel des Lichts auch als Satan oder Teufel bekannt, der auf die Erde verbannt wurde und der zurzeit seine volle Gewalt für eine kurze Zeit wiedererlangt hat.

    Satan regiert die Welt. Deshalb verhalten sich auch die westlichen Regierungen entsprechend. Sogar Päpste und Kirchenvorsteher werden von Satan manipuliert. Aber nicht mehr lange, denn Christus wird bald wiederkommen und Satan dort befördern, wo bereits der falsche Prophet sich aufhält s. Offenbarung 13 (Offb.)

    7. Und wenn die tausend Jahre vollendet sind, wird der Satan losgelassen werden aus seinem Gefängnis (Satan hat zurzeit die volle Macht, deshalb kann sich der Islam über die ganze Welt ausbreiten)
    8. und wird ausziehen, zu verführen die Völker an den vier Enden der Erde, Gog und Magog, und sie zum Kampf zu versammeln; deren Zahl ist wie der Sand am Meer.
    9. Und sie stiegen herauf auf die Ebene der Erde und umringten das Heerlager der Heiligen und die geliebte Stadt. Und es fiel Feuer vom Himmel und verzehrte sie.
    10. Und der Teufel, der sie verführte, wurde geworfen in den Pfuhl von Feuer und Schwefel, wo auch das Tier (das zweite Tier ein Moslem – Offb. 13, welcher mit zehn westlichen Regierungen die Islamisierung vorantreibt.) und der falsche Prophet waren; und sie werden gequält werden Tag und Nacht, von Ewigkeit zu Ewigkeit. (Offb.13, 7-10)

  33. Oft wird von ahnungslosen Gutmenschen argumentiert: In der Bibel gibt es ja auch viel Gewalt und es wurde im Auftrag Gottes gemordet. Das Christentum sei also nicht besser und wir dürften den Islam deshalb nicht kritisieren. Das ist völliger Unsinn. Gewalt, Mord und Totschlag kommen im Alten Testament tatsächlich häufig vor, aber aus der Geschichte des Volkes Israel heraus, einen generellen Tötungsbefehl Gottes gegen die Feinde Israels oder „Ungläubige“ gibt es da nicht. Das Neue Testament ist dagegen generell ein Aufruf zur Gewaltlosigkeit, und zwar an alle Menschen („Wer das Schwert nimmt, wird durch das Schwert umkommen“ – „Selig sind die Friedfertigen“ etc.). Der Koran verkündet genau das Gegenteil davon, indem er denen den Himmel verspricht, die Gewalt im Namen Allahs ausüben. Bibel und Koran sind in der Gewaltfrage wie Feuer und Wasser. Und die Ringparabel Lessings hat einen Haken: Tatsächlich sind die drei Ringe (Weltreligionen) nicht gleich, sie unterscheiden sich gerade in der Frage der Toleranz und Gewalt gegenüber Andersdenkenden fundamental. Das Toleranzideal der Aufklärung mit gleichberechtigten Religionen ist nicht nur falsch, es trägt ganz wesentlich dazu bei, dass es auch heute noch – nach dem 11. September und allen anderen grausamen, im Namen Allahs verübten Taten – den von der Aufklärung geprägten westlichen Gesellschaften nicht möglich ist, den Islam
    in die Schranken zu weisen und ihn als das hinzustellen, was er ist: eine menschenfeindliche Ideologie mit religiösem Anstrich!

  34. @ #38 Demokedes (03. Mrz 2014 10:56)

    Ich hoffe, Sie sind in der Kath. Kirche noch drin und kläffen sie nicht nur von außen an!!!

    Islamkritiker aller Länder, tretet (wieder) in die Kirche ein!

    Islamkritiker stärkt die Islamkritischen in der Kirche!

    Islamkritiker tretet nicht aus, überlaßt die Kirche keinesfalls den Chrislamisten!

  35. http://www.cibedo.de/

    …ich poste es gerne noch einmal… an dieser Website kann man die bereits erfolgte Unterwerfung unter den ISLAM durch die katholische Kirche (m.E.)am Besten erkennen…

  36. Der nach wie vor offene Streit zur Islamlehre zwischen der Uni Münster und dem KRM offenbart, dass sowohl der Islam als auch die Muslimenverbände den Anforderungen eines nicht-islamischen, säkularen Rechtsstaates nicht genügen können und wollen.

    Im vergangenen Jahr hatte der Koordinationsrat der Muslime (KRM) ein Gutachten in Auftrag gegeben, um die von Khorchide veröffentlichten theologischen Thesen („Islam der Barmherzigkeit“) zu bewerten. Die Expertise komme zu der Schlussfolgerung, dass Khorchides Äußerungen weder mit einem wissenschaftlichen Anspruch noch seiner Selbstverpflichtung zur bekenntnisorientierten Islamtheologie übereinstimmen. Der Freiburger Theologe und Uni-Professor Bernhard Uhde bezeichnete das Gutachten in einer Stellungnahme als dilettantisch. Er wies schwere handwerkliche Fehler nach und geht davon aus, dass das Gutachten eine bereits feststehende Meinung stützen sollte.

    http://www.noz.de/deutschland-welt/nordrhein-westfalen/artikel/455647/verbande-gegen-uni-streit-um-islam-lehre-in-munster

    Genau dieser Vorgang deutet daraufhin dass jegliche Bemühungen den Islam zu reformieren am Widerstand der orthodoxen Muslimenverbände scheitert.

  37. @29 Krause
    Die EU ist nicht nur wegen ihrer Vertragsbrüchigkeit unglaubwürdig, ihrer verantwortungslosen Masseinwanderungserpressung, sondern auch in ihrer Haltung gegenüber dem die Staatssicherheit und somit das Volk gefährdenden Aufruhr und Aufstand erzeugendem Gesindel, dass vor der Tötung und schweren Verletzung der Ordnungshüter nicht zurückschreckt.

    Unterzeichner der Regierungen und die Mitglieder des Europarats haben in der Fassung der Bekanntmachung vom 22.Oktober 2010 folgenden Artikel der Konvention zum Schutz der Menschenrechte und Grundfreiheiten unterschrieben:
    Das muss man sich sehr genau überlegen, was dann in der EU passiert, wenn solche Demonstrationen mit dieser brachilen Gewalt gegen Ordnungshüter ausgeführt werden und der Art.2 Abs. (2) Zeile c) zur Anwendung kommen wird.
    Hier heißt es sehr deutlich:
    (2) Eine Tötung wird nicht als Verletzung dieses Artikels betrachtet, wenn sie durch eine Gewaltanwendung verursacht wird, die unbedingt erforderlich ist, um
    …….EINEN AUFRUHR ODER AUFSTAND RECHTMÄßIG NIEDERZUSCHLAGEN.

    Wieviel Hinterhältigkeit in der EU versteckt ist, sagt allein dieser Artikel aus. Denn, käme es zu solchen Gewaltszenen, dann wird geschossen – in der ach so toleranten EU.
    Artikel 2 RECHT AUF LEBEN

    Also was soll die Aufnahme solcher gewaltorientierten Ukrainer in der EU, die, wenn sie merken was für Freiheiten in der EU herrschen, ebenfalls wieder Gewalt als Mittel ihrer Durchsetzungsfreude betrachten?

    Die EU ist unglaubwürdig und gefährlich.

  38. @#19 Kreationist74 (03. Mrz 2014 09:34)
    Wegen der Überlieferung, daß Mo eine Ehebrechering steinigen ließ, (hier bei Kopten ohne Grenzen ) nachdem sie ihr Ehebruchkind abgestillt hatte:
    Ich hab grad nach einem „Original“-Text dazu gesucht und nur das gefunden:
    69 hadith found in ‚The Book Pertaining to Punishments Prescribed by Islam (Kitab Al-Hudud)‘ of Sahih Muslim.

    Imran b. Husain reported that a woman from Juhaina came to Allah’s Apostle and she had become pregnant because of adultery. She said: Allah’s Apostle, I have done something for which (prescribed punishment) must be imposed upon me, so impose that. Allah’s Apostle (may peace be upon him) called her master and said: Treat her well, and when she delivers bring her to me. He did accordingly. Then Allah’s Apostle pronounced judgment about her and her clothes were tied around her and then he commanded and she was stoned to death. […]

    (deliver = entbinden)
    Abgesehen von ein paar Ausschmückungne dürfte die Überlieferung in der Hauptsache stimmen.

  39. Jeder kann seinen örtlichen Pfarrer ansprechen und ihn auf seine Aufgabe, den Eintritt für das Christentum, aufmerksam machen.
    Nichts bleibt ohne Wirkung. Auch wenn sich die Angesprochenen, vielfach selbst Opfer der Frankfurter Schule, erst mal nicht für Standhaftigkeit, sondern für „Dialog und Toleranz“ aussprechen.
    Jedes Wort, das wir hören, nehmen wir mit nach Hause, es arbeitet in uns. Das braucht Zeit und auch weitere Anstöße.

    Wenn ich in die Messe gehe und bei Anzeichen von Feigheit, Selbst- und Glaubensverleugnung (Petrus und der Hahn!), Schuldobsession und Toleranzterror hinterher freundlich und bestimmt den Pfarrer anspreche – dann hat das ungefähr 1000mal mehr Wirkung, als wenn ich dann frustriert nach Hause laufe und auf PI gegen die schlappen Pfaffen wettere.
    Tragt Eure Meinung dorthin, wo sie entsteht, wo sie hingehört! Sprecht diejenigen an, die vielleicht noch nie ein Wort der Kritik gehört haben und es aber doch so dringend brauchen…
    Lasst die Propaganda-Opfer nicht allein!

  40. Der Mann hat völlig recht, mir stößt das bei der Katholischen Kirche ebenfalls auf. Wäre interessant zu hören, bei welcher Kirche er danach Unterschlupf sucht und findet…

  41. Der Austritt ist etwas weniger blauäugig als der Eintritt. Der Konvertit hätte schon seit Jahren z.B. von anderen Ex-Moslems erfahren können, was der Religionsdeal mit dem Islam,
    der „Gott zurück nach Europa“ bringt, besagt und worin die moslemischen Gottesstaatler und christlichen Kirchenrechtler, denen das säkulare Recht seit jeher ein Dorn im Auge ist, übereinstimmen.
    Allein der „interreligiöse“ Konsens in Sachen
    „Demografie“ demonstriert seit langem vor aller Augen, welcher Neuen Ordnung der kirchliche Schmusekurs mit dem Schariaregime bzw. dem Gott des islamischen Männergewaltrechts gilt. Gewusst wie.
    Daneben ist die linke Anbiederung an den neuen Totalitarismus geradezu dilettantisch.

  42. # 5 Religion ist ein Gendefekt

    Es spielt sehr wohl ein Rolle, ob es derselbe Gott ist, und zwar mehr denn je. Der Christ kann die Menschenwürde anerkennen, weil der Mensch Ebenbild Gottes, kaum weniger als ein Engel, ist. Der Islam dagegen negiert dieses Ebenbild; der Mensch, auch Jesus, ist der Knecht Gottes. Diese Religion steht diametral zur Menschenwürde und damit zum GG, denn auch vom Naturrecht (lex naturalis), das die Menschenwürde beinhaltet, will sie nichts wissen.

  43. #50 Porphyr (03. Mrz 2014 12:43)

    Man müsste jetzt aber doch trefflich darüber streiten, ob es Ebenbild oder Abbild heißen muss, gerade wenn man die hebräische Vokabel zäläm (Abbild, Statue) in Gen 1,26 betrachtet. Ansonsten gebe ich Ihnen natürlich recht.

  44. Hier eine Lese-Empfehlung (auch für die vielen Neuleser der letzten Tage), die mit einer historischen Einordnung die heutige Dimension des Islam-Problems verständlich macht:

    Essay

    Der Islam will die Welteroberung

    15.09.2006

    Die Kriegsregeln sind flexibel, das Kriegsziel bleibt: Der Greifswalder Althistoriker Egon Flaig über Mohammeds kämpferische Religion.
    Von Egon Flaig

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/essay-der-islam-will-die-welteroberung-1354009.html

  45. „Mein Bruder, es gibt eine ganze Sure über die Kriegsbeute.
    Eine Sure über den Frieden gibt es nicht.

    Der Dschihad und das Töten sind das Haupt des Islam.
    Wer sie herausnimmt, der schneidet dem Islam das Haupt ab.“

    Scheich Omar Abdel Rahman, Professor für Koraninterpretation
    an der Al-Azhar Universität in Kairo

  46. #47 Schmied von Kochel (03. Mrz 2014 11:48)

    Kriti ist für viele ein Frevel.

    Besomders Handwerkern halten Kritik nicht aus. Kenne ich selbst. Denn ich bin aus einer Handwerkerfamilie. Meine drei älteren Geschwister geht immer der Hut hoch, wenn ich was zu kritisieren habe. Da heisst dann von oben herab: „Wer bist du denn, der sich Kritik erlaubt“! Ich antworte immer: „Seht die Heiden, selbst Christus hat Kritik angebracht, wo er es für nötig hielt.“ – „Bist du Christus?“ – „Ich bin Christ und aus Liebe nehme ich die Beleidigungen auf mich, wenn meine Kritik euch verletzt hat.“

  47. Es gibt nur eine Religion, die wir wirklich lieben und niemals kritisieren: das Judentum. Alles andere kacka kacka scheise scheise.

  48. Was soll das Religionsgeschwafel? Was hat der Islam mit einer Religion zu tun? Der Islam ist eine faschistische Ideologie. Der Koran ist die brutale Version von Mein Kampf. Die Kirchen sind dafür nicht zuständig. Sie sind für die Folklore zuständig, mehr ist nicht zu erwarten. Der Islam muß politisch abgearbeitet und verboten werden. Stattdessen kämpft man lieber gegen ein rechte Phantom und beschäftigt sich mit dem NPD-Verbot.

  49. [….]Passagen aus dem Offenen Brief von Magdi Allam [….]:

    „[….] Die öffentliche Verehrung des Koran durch Johannes Paul II. (1978-2005) nannte er «selbstmörderischen Wahnsinn». Ebenso kritisierte er das Gebet Benedikts XVI. in der Blauen Moschee in Istanbul und die Aussage des amtierenden Papstes Franziskus, Muslime beteten «den einen, lebendigen und barmherzigen Gott» an. [….]“

    Mich wundert es, daß Herr Magdi Allam erst jetzt wach wurde. Denn die Verbrüderung mit dem Islam, hat wohl mit dem interreligiösen Kult von Assisi zu tun, der mit dem Amt von Johannes Paul II. zur Realität im Vatikan wurde, was aber mit der biblisch-christlichen Lehre unvereinbar ist.

    Hier nun einige Zitate aus dem Buch (Seite 41-43) von Erich Brüning: „Der fremde AGENT – Freimaurerei, Vatikan und die Evangelikalen“:

    [….] Johannes Paul II. wurde der „Dritte im Bunde”(!). Die drei Päpste, Johannes XXIII., Paul VI. und Johannes Paul II. stehen geradezu symbolhaft für die drei
    Punkte einer Pyramide, dem freimaureri-schen Symbol des Menschheitstempels. Ebenso die drei akzentuierten Aussprüche: „Seht Assisi im Lichte des Konzils,” 42 „apertura” – öffnet die Kirche, und „aggiornamento” – paßt die Kirche den heutigen Gegebenheit an. Die Aussprüche sind wie ein symbolischer Dreiklang, der an die frei-maurerischen Maximen von 1789 erinnert: Frei-heit-Gleichheit -Brüderlichkeit. Trugen Johannes XXIII. und Paul VI. die Verantwortung für das II. Vatikanum, so trug Johannes Paul II. die Verant-wortung für das Zustandekommen des interreligiö-sen Kults von Assisi. [….]

    „In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage: Versteht Johannes Paul II. die Erlösungslehre noch im biblisch-christlichen Sinn? [….]

    Wenn man nun weiter die Zitate des Papstes liest (Seite 43, siehe unteren Link), dann vertrat Johannes Paul II. die These von der Universalität der Erlösung, also von der Allerlösung:

    http://bitflow.dyndns.org/german/ErichBruening/Der_Fremde_Agent_2005.pdf

    So kann man es (wegen dem interreligiösen Kult von Assisi) besser verstehen, warum (auch) der heutige Papst die Moslems als Brüder bezeichnet, obwohl Allah keinen Sohn (1.Johannes 2, 18-23) hat.
    Vielleicht werden noch mehr Menschen wach, nicht nur der Herr Magdi Allam.

    MfG

  50. @14 WahrerSozialDemokrat (03. Mrz 2014 09:20)

    >>>>>…….Das Hauptproblem ist doch, das wesentliche Teile der Katholiken (Christen) daran selbst nicht glauben! Sie halten Jesus für ein netten super Typen, die Wesensgleichheit (homooùsion) des Vaters und des Sohnes wird geleugnet und auch überhaupt nicht mehr gelehrt bzw. deren Bedeutung erklärt.<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

    Na, dann erkläre du doch mal! Schön langsam auch für Dummies zum Mitschreiben und Denken vor allem :mrgreen:

  51. @42 Maria-Bernhardine (03. Mrz 2014 11:02)
    >>>>>>>Islamkritiker stärkt die Islamkritischen in der Kirche!

    Islamkritiker tretet nicht aus, überlaßt die Kirche keinesfalls den Chrislamisten!<<<<<<<<<<

    Das könnte Ihnen so passen. Dann hat die Kirche ja ihr Ziel erreicht. Den Gegner – Islam – aufbauen und wenn der dann zu stark ist und die Kirche um ihre Pfründe gefährdet die naiven christlichen Schäfchen einsammeln, damit sie ihre Verräter schützen 🙁

  52. @Raphaelus:
    Schon wieder als U-Boot unterwegs?
    Was willst Du uns damit sagen:
    –>
    #55 Raphaelus (03. Mrz 2014 15:54)
    Es gibt nur eine Religion, die wir wirklich lieben und niemals kritisieren: das Judentum. Alles andere kacka kacka scheise scheise.
    –>
    Lass es einfach, wir fallen nicht darauf rein, Du langweilst… Also geh woanders spielen oder hetzen

  53. Die beiden großen christlichen Kirchen, werden geführt, von schwachen, dummen, einfälltigen Männern.

    Doch, die bekennenden, gläubigen Christen, werden sich nicht zur Islamischen Schlachtbank von ihnen führen lassen.

    Diese Gläubigen werde sich ablösen von dem verotteteten, vertrottelten Bürokratieüberbau Kirche und für ihren Glauben, ihre Freiheit und ihren Gott kämpfen.

    Sie werden sich zu diesem Kampf neu ordnen und organisieren.
    Gut möglich, dass sie im Krieg gegen den Islamfaschismus sich zusammenschließen und so ein Bollwerk gegen den blutigen Islamterror bilden.

  54. #55 Raphaelus

    na na na , du kleiner Schlingel- hast du wieder deine Medikamente nicht genommen?
    Ist wieder alles böse, böse pfuipfuipfui?

    So, nun ruf den Pfleger, nimm deine Pillen und schlaf gut, du armer Irrer 😉

  55. „Wollen die Schweizer das wirklich?“

    Ja, wer will was. Die linken Volksverräter wollen die Auflösung der Schweiz in der EU, das Ende der direkten Demokratie. Sie operieren mit ähnlichen Parolen wie die Nazikeulenschwinger in Deutschland, wenn auch nicht ganz so hysterisch wie die Linksfaschisten, die Sarrazin niederbrüllten; und sie wollen die Massenmigration, von der sie sich neue Wählerschaften erhoffen. Eine Frage der Zeit. Die Moslems setzen auf den Geburtendschihad, ihre linke Lobby setzt auf Zuwanderung. Die Kirchen setzen auf beides (siehe Propaganda der Bischöfe 2007 gegen die Asylgesetz-Initiative der SVP, die gegen die Linken und die Bischöfe angenommen wurde) und versprechen sich vom Islam die Religionsrestauration gegen die Schweizer Demokratie, die besonders der römischen Kirche immer suspekt war. Inzwischen kommt Verstärkung vom Islam für die Religionsrestauration.

    Hoffen lässt noch eine Weile, dass die Schweizer weniger religionshörig sind und weniger anfällig für kirchliche Weisungen in Sachen staatliche Gesetzgebung, so wäre es kaum denkbar, dass im Bundesgericht in Lausanne Vertreter des Kirchenrecht sässen wie seinerzeit in Deutschland die Moraltheologenblütler Benda und Böckenvörde im Bundesverfassungsgericht. Von drgl. lassen die Schweizer sich nicht gern bevormunden, auch die Frauen nicht trotz patriarchaler Fossilbestände, keine Schweizer Politikerin macht solchen Kirchenkotau wie in Dtld. (Wenn das Ekelpaket Stegner in der Arena SF1 wieder mit dem Frauenstimmrecht kam, als läge ihm an Menschenrechten, dann hätte man ihm antworten können, dass es erst gut 25 Jahre vor dessen Einführung in Dtld. ein ganz anderes Herrenrecht gab als die Schweizer Androkratie.)

    Sache ist, „die Schweizer“ (die eingebürgerten mal nicht mitgerechnet) lassen sich halt nicht gern bevormunden von fremden Richtern und trennen klarer als der Grosse Kanton zwischen staatlichen und religiösen Gesetzen, sie beziehen auch in zentralen Fragen der Moral ihre Einstellung nicht aus den kardinalen Quellen etwa von der römischen Via Carducci, wo die Papas sich mit ihren wesensgleichen Söhnen treffen. Das alles liesse hoffen, dass die Schweiz auch einigermassen resistent gegenüber der „Religion Islam“ bleibt, aber ich bin mir nicht so sicher, ob die diversen Götter nicht am Ende doch zuviel des homoousion aufweisen und mit vereinten Kräften, angereichert um die linke Glaubenslehre, die Abwehrschranken der Säkularität durchbrechen.

    Den nächsten Test gegen die linken Schulen gibt´s in der Schweiz dann mit der Abstimmung über die Sexualkunde im Basler Kindergarten, die Nötigen Unterschreiften für die Abstimmung kamen schon zusammen, gegen das Programm der internationalen Pädokriminellen. Da sehe ich weniger Unterschied zu Deutschland; so hat die Degradierung der Mütter vielleicht noch nicht den gleichen Brutalisierungsgrad erreicht wie bei den deutschen Pufflegalisierern aus dem linken Lager, das seine entsprechende Proletpopulation bedient, aber das Verrohungsklima kennt bekanntlich keine Grenze.
    http://www.20min.ch/schweiz/news/story/Volk-kann-ueber-Sexualkunde-abstimmen-14346845

  56. …Legitimation des Islam als wahrer Religion.

    Jaja, der braune Nazi-Scheiß ist nun eine unangreifbare ´Religion´ in Europa.

    Besonders bei der Deutschen Polit-Medien-Maffia.

    Doof geboren und NIX dazugelernt!

Comments are closed.