Print Friendly, PDF & Email

Im Juli vergangenen Jahres erschoss ein 38-jähriger Türke im baden-württembergischen Wellendingen-Wilflingen nahe Rottweil seinen 43-jährigen deutschen Nachbarn. Grund hierfür waren permanente Nachbarschaftsstreitigkeiten. Der Türke, ein Sportschütze, gab den Mord zu (PI berichtete). Die Familie des Opfers musste seinerzeit psychologisch betreut werden.

Im Prozess um den tödlichen Nachbarschaftskonflikt in Wellingen tobt nunmehr ein skurriler Streit: Der Mord geschah nämlich während des Ramadans. So betonte ein Gutachter jetzt vor Gericht, der gläubige Moslem habe an jenem Julitag trotz extremer Hitze 14 Stunden lang nichts gegessen oder getrunken. Dadurch sei er stark unterzuckert und dehydriert gewesen, als er mit einer Pistole neun Mal auf seinen ungläubigen Nachbarn schoss.

Der Gutachter kam zu dem Ergebnis, dass der 39-Jährige nur bedingt für die Tat zur Rechenschaft gezogen werden könne. Die Angehörigen des Opfers wollen diese Sichtweise nun mit einem Gegengutachten entkräften.

Frage an Radio Eriwan: Wenn ein deutscher Gläubiger einen türkischen Ungläubigen während der Fastenzeit erschießt, ist dieser dann auch vermindert schuldfähig? (VB)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

194 KOMMENTARE

  1. Okay, dann gehe ich nach der Sonnenwendfeier ein Asylantenheim abfackeln, bin dann vermindert schuldfähig und außerdem haben es mir meine Götter so befohlen!

    🙄

  2. DAS GIBTS DOCH NICHT!!!! Nach lesen dieses Artikels habe ich hyperventiliert, und ich tue es immer noch!

  3. Die finden IMMER einen Grund, diese Bestien milder zu bestrafen. Jetzt Dehydrierung und Unterzuckerung wegen eigener Blödheit!

    Ich geh jetzt her, faste (Aschermittwoch ist vorbei, jetzt haben die Christen auch ihre Fastenzeit), besorg mir eine Kalaschnikov und geh knallern… Ob ich dann auch wegen Dehydrierung und Unterzuckerung strafmildernde Umstände bekomme?

  4. Wenn das Gericht den Aussagen des Gutachters folgt, sind gläubige Muslime, die den Fastenmarathon während des Ramadans praktizieren, vom Strassenverkehr, dem Führen von Maschinen und anderen sicherheitsrelevanten Arbeitsplätzen (E-Werk, Arzt im OP) auszuschliessen.
    Aber irgendwas sagt mir, dass hier wieder mit zweierlei Mass gemessen werden wird. Wenn es passt und einen Vorteil bringt, wird der „Ramadan“ aus dem Hut gezaubert, wenn aber die lieben Euros nicht mehr in Geldbeutel klingeln, wird der Ramadan ganz schnell mal „vergessen“.

  5. Vielleicht hatte Beate Zschäpe ja bei einem der Dönermorde eine außergewöhnlich starke Regelblutung! Ist sie dann aufgrund des erhöhten Blutverlustes auch vermindert schuldfähig?

  6. Jedenfalls stimmt die Bezeichnung „gläubiger Moslem“, den er hat ja getötet und somit im Auftrag Allahs gehandelt, wie es ihm das heilige Buch befiehlt.

  7. Frage an Radio Eriwan:
    Wenn ein deutscher Gläubiger einen türkischen Ungläubigen während der Fastenzeit erschießt, ist dieser dann auch vermindert schuldfähig?

    ===========================================

    Antwort von Sender JEREWAN:

    Im Prinzip ja, aber ein Deutscher ist niemals schuldunfähig!

  8. Vergewaltiger eigener Kinder können sich auf Traditionen berufen und nun auch Mörder auf den Ramadan. Unglaublich was hier abgeht!

    Muss ab sofort jeder Imam seine Gläubigen über deren Geisteszustand während des Ramadans aufklären, oder haben die Gerichte jetzt eine weitere Ausrede um Migranten nicht härter zu verurteilen?

  9. „Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, und ergreift sie und belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf. Wenn sie aber bereuen und das Gebet verrichten und die Zakah entrichten, dann gebt ihnen den Weg frei. Wahrlich, Allah ist Allvergebend, Barmherzig ;“

    Wozu die ganze Aufregung? Das ist doch alles völlig korankonform, also schön bunt auf Neusprech.

  10. Und das grüne Gutmenschenpack schreit diesmal nicht nach Generalverbot von Legalwaffen, weil der Mörder ein edler Türke war….

  11. Ich befürchte, wenn dieser Surensohn eine geringe Strafe bekommt, daß das in den Mordtempeln besonders betont wird, an Ramadan zu morden, weil man da eine herrliche Ausrede habe!

    Irgendein Muslim hat mir mal gesagt, wenn es einem Muslim während des Ramadans schlecht geht oder ihm schwindlig wird, hat er sofort etwas zu essen und zu trinken, weil er dann krank ist und Kranke vom Ramadan befreit sind!

  12. Ihr könt es drehen und wenden, wie Ihr wollt: unsere „Justiz“ wird immer und unter allen Umständen einen weg (er-) finden, um ***Gelöscht!*** nicht oder nur sehr kuschelig zu „bestrafen“!

    .
    ***Moderiert! Bitte eine andere Wortwahl, vielen Dank! Mod.***

  13. Upps, da müssen die gläubigen Deutschen Christen aber bis Ostern gewaltig aufpassen, daß ihnen während der Fastenzeit kein Nachbar dumm kommt, das könnte böse ausgehen.
    Eine derart lächerliche Begründung für die tödlichen Schüsse sollte strafbar sein ! ! !

  14. Wenn ein bestimmtes Verhalten zu höherer Kriminalität führt, wie Drogenkonsum oder Feiern des Ramadan, dann sollte es verboten werden und nicht den Tätern ein Schwachsinnsrabatt gewährt werden. Wenn bekannt ist, dass der Ramadan bestimmte Gefahren birgt, dann sollte hingegen davon ausgegangen werden, dass die Täter sich mit Vorsatz in eine Gefahrensituation bringen und deshalb müssen die Strafen da erhöht werden.

  15. Eigentlich kennen wir das seit Jahrzehnten.
    Ein Verkehrsrowdy fährt besoffen Menschen tot und ist vermindert schuldfähig, deshalb strafbonus. Einzig die Versicherungen erkennen das nicht an.
    Das „Strafrecht“ von heute ist ein Witz und extrem Täterfreundlich wie noch nie in der Menschheitsgeschichte – jedenfalls in unserer „Kultur“.

  16. Da kann jetzt jeder Moslem im Ramadan töten, verstümmeln oder sonst was machen, denn im Ramadan ist er ja sozusagen im „Ausnahmezustand“ und dadurch nicht voll und ganz für seine Tat verantwortlich! Können wir uns ja freuen, was da auf uns zukommen wird. Warum „reitet“ man bei den Mohammedanern nur immer auf dem „Fasten“ herum? Wo fasten die denn? Sie verschieben nur das Essen um ein paar Stunden, halt nach Sonnenuntergang! Aber dann wird gefressen, bis der Bauch platzt. Und das soll fasten sein? Darf ich, wenn ich mich an die alte katholische Lehre halte, wonach man ab Mitternacht nichts mehr essen und trinken darf -außer einem Schluck Wasser-, wenn man zur Kommunion gehen will und auf dem Heimweg dann ein Muselmanne kommt und ich diesem eine Ohrfeige gebe, auf das „Fasten“ berufen? Ich hatte ja seit Mitternacht nichts mehr gegessen und da bekam ich Halluzinationen und bin dehydriert und hyperventiliert.

  17. Na fein: Wenn jmd. einen anderen umbringen will, braucht er also nur zum Islam übertreten, und den Mordzeitpunkt in den „Ramadan“ legen. Und Muslime selbst können ihre Morde in Zukunft so planen?

    Absurd, grotesk, aberwitzig!

    Dadurch sei er stark unterzuckert und dehydriert gewesen.

    Das sind Menschen, die gerade abnehmen und eine Diät machen auch. Und was ist, wenn ich Diabetiker bin und meine Insulinspritze nicht dabei hab? Der „Gutachter“ erachtet einen feigen Mord als gut. Und betätigt sich damit für den Islam als typischer inländischer Steigbügelhalter und nützlicher Idiot.

    So weit ich weiß, war der Ermordete Vater eines gerade zur Welt gekommen Kindes. Das Kind, das nun ohne Vater aufwächst, wird sich beim „Gutachter“ einestages bedanken! Die zurückgebliebene traumatisierte Ehefrau soll wohl den Ermordeten auch noch vor Gericht „verteidigen“?

  18. Heutzutage muß doch jeder Kleingartenverein sich beugen, wenn marodierende Kolonisateure vor der Tür stehen.

    Und wenn die halt mal ihre Schiesskünste auffrischen müssen, dann soll man das doch fördern. Ist gut für die Vielfalt, mindestens!

  19. Die nazifizierte politische Partei der faschistischen Mönche ist weder eine Kultur noch eine Zivilisation.

    Daher ist dieser Part des Vertrages von Lissabon völlig ungültig.

    Nur so zur Info.

  20. das beweist, Ramadan ist ein totaler Schwachsinn von hirnamputierten Irren für hirnamputierte Irre. Tagsüber nichts essen, nichts trinken und am Abend hauen und saufen die sich die Wänste voll. Ein verständiges Volk hält sich Moslems weiträumig vom Leib.

  21. Die deutsche MIGRANTENBONUSJUSTIZ stinkt zum Himmel!!!!!!

    In welchem anderen Land gibt es so etwas Verruecktes?

  22. Es erscheint mir schon plausibel das jemand der bei hohen Aussentemperaturen keine Flüssigkeit zu sich nimmt zu unkontrollierten Ausfällen neigt .
    Aber dann ist es ja unverantwortlich wenn Moslems während des Ramadan Auto fahren am ende sogar Personen befördern . Ferne müssten zu dieser Zeit legal erworbene Schusswaffen natürlich eingezogen werden .

  23. man sagt, die hoffnung stirb zum schluß. aber so langsam bekomme ich das gefühl nicht weg, dass der wahnsinn nicht mehr aufzuhalten ist .
    da können wir hier noch hunderttausende kommentare schreiben.

  24. @ #33 Nuernberger

    Ich finde, dass alleine der Aufenthalt von Moslems während des Ramadans in der BRD unverantwortlich ist und man sie spätestens zu Ramadan-Beginn in ihre Heimatländer ausweisen sollte. Für den Rest des Jahres finden sich auch noch Gründe 😈

  25. Hallo an die Admins und Kommentierenden,

    gibt es einen Quellennachweis außerhalb PI dafür?

    Ich würde das gern weitergeben!

    Ich weiß nicht mehr, was ich dazu sagen kann!

  26. Dann sollten wir während des Rammmmandans ein verschärftes, im voraus wirkendes Notwehrrecht praktizieren…

  27. Das war zu erwarten und wird wohl kaum dann im Urteil bewertet: die permanenten Nachbarschaftsstreitigkeiten vorab. Da war eben kein Ramadan.
    Also Stress machen beim vollen Bewusstsein und streng nach gläubigen Anspruchsdenken, demnach auch sehr aggressiv gegen die Ungläubigen nebenan.
    Das Finale dann vorsorglich zur Fastenzeit……….
    Ein Schelm ist wer Böses dabei denkt.

  28. #40 mamaposh (11. Mrz 2014 17:25)

    Immer schön auf die blauen Wörtchen im PI-Text klicken.

  29. #28 Vox populi vox Die

    Hallo, Du hattest die Tage mal ein Bild gepostet von einem „Sir“ mit einem wilden Wuschelkopf. Kannst Du bitte mal den Link hier posten?
    Ich danke Dir.

  30. So betonte ein Gutachter jetzt vor Gericht, der gläubige Moslem habe an jenem Julitag trotz extremer Hitze 14 Stunden lang nichts gegessen oder getrunken. Dadurch sei er stark unterzuckert und dehydriert gewesen, als er mit einer Pistole neun Mal auf seinen ungläubigen Nachbarn schoss.

    Das wird immer irrer und irrer!

    Das wäre ja ein absoluter Freibrief für Moslems Ungläubige während des Ramadans zu töten!

    Wer stoppt diese irre Gutmenschen-Spinner?

    Na, der Moslem im Ramadan! 🙂

  31. #35 Nuernberger: sehr richtig Nürnberger. Wir brauchen einen Maßnahmenkatalog zum Schutz der Gesellschaft vor Moslems im Ramadan.
    Stattdessen haben wir eine Justiz, die ihre Hauptaufgabe nicht darinnen sieht, Gerechtigkeit durchzusetzen, sondern um jeden Preis Entschuldigungen für den Täter zu finden, und seien diese auch noch so absurd. Jedenfalls, wenn bei Gewaltverbrechen der Täter Ausländer und das OIpfer Deutscher ist.

  32. Wenn das so durchgeht und vom BGH abgesegnet wird, dann müssen SOFORT ALLE SCHUSSWAFFEN GLÄUBIGER MOSLEMS EINGEZOGEN WERDEN ! Mindestens für die Zeit des Ramadans. Denn nach deutschem Waffenrecht dürfen vermindert schuldfähige keine Waffen benutzen und schon gar nicht daheim horten !

  33. Auch ich habe mich einmal an einem heißen Sommertag überschätzt. Dann lief mir auch noch das Getränk aus und ich durfte den ganzen langen Weg bergauf in der prallen Sonne zurücklegen! Mir war schummrig und ich war froh, wieder an meinem Auto zu sein. Dort erst mal richtig getrunken und abgekühlt, bis ich wieder klar beisammen war und dann erst ans Steuer gesetzt.

    Man glaubt gar nicht, wie schlimm man “ neben der Kappe“ ist, wenn man zuwenig getrunken hat. Bei mir wars ein „Unfall“, zu dem ich nichts konnte, bei diesen Muslim wars Vorsatz!

    Auf einigen Beipackzetteln steht, daß man sich bei bestimmten Medikamenten nicht ans Steuer setzen soll…

    ich hoffe, daß der Mistkerl seine gerechte Strafe bekommt!

  34. Die Fimrealität scheint uns einzuholen. Das Urteil bekräftigt die Moslems geradezu während des Rammeldans Morde zu begehen, da sie sich unterzuckert und dehydriert (noch) weniger im Griff haben und mit Strafmilderung rechnen können. Braucht’s bald nur noch den Freipass wie in „The Purge“ und das Schlachten darf ganz legal während eines (Fasten-)Monats durchgeführt werden.

  35. Lieber irre rotgrüne Gutmenschen-Volltrottel-Deppen bei unseren irren Gutmenschen-Gerichten!

    Im Ramadan ist dem Moslem nicht nur Essen und Trinken zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang verboten.

    Der gläubige Moslem darf auch in dieser Zeit kein Sex haben und nicht rauchen.

    Sogar das Fluchen und das Lügen ist dem gläubigen zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang Moslem während dem Ramadan verboten!

    Aber das Töten von nach dem Koran minderwertigen und unreinen Ungläubigen anscheinend nicht!

    Wie irre ist denn das? 😆

  36. Wetten, daß die Adresse des Schlechtachters nun als Geheimtipp bei den Surenbrüdern kursiert?

  37. Ja so is das Fasten macht mörderisch, ich werd nur noch irre in diesem Land. Diese Justiz ist ja noch toller wie die Schariarichter. In dieser BRD habe ich den EIndruck es geht jeden Tag immer noch toller und dreister.

  38. Ich hab mal in den Kloran geschaut und unter der 9. Sure etwas gefunden, das dem Mistgutachter gar nicht schmecken dürfte:

    Unter Vers 5 (in meinem Kloran) steht:

    Sind die heiligen Monat (Rammeldan?) vorüber, DANN tötet die Götzendiener, wo ihr sie findet….

    Das bedeutet, daß im Rammeldan NICHT getötet werden darf! Also hat der Kerl auch noch gegen den Kloran verstoßen!

  39. Soso, dehydriert wegen Ramadan.

    Na, dann mach ich mich zu Ostern mal auf, ein paar Kopftuchmädchen mit dem Auto jagen. Bekomme ich doch bestimmt auch nur Bewährung, weil mich das Eiersuchen so ausgelaugt hat.

    .
    ***PI! Bitte solche Kommentare eindeutig als Ironie oder Satire kennzeichnen, vielen Dank! Mod.***

  40. OT

    A propos Migrantenbonus: Erlebnis des Tages. Vor meinem Stammladen lungerte ein Neger rum und rotzte rund um seine Füße ununterbrochen den Gehsteig voll. Jeder Frau, die vorbeikam, spuckte er zusätzlich geräuschvoll hinterher, bzw. sie an. Allgemeine Reaktion: Entsetztes, angewidertes Umdrehen nach ihm, schnelles weggehen. Ich war so sauer, daß ich ihn zur Rede stellte (in so einer Situation immer höflich bleiben, immer Siezen, auch wenn es schwerfällt) und ihm unmißverständlich und laut mit entsprechendem Gesichtsausdruck – natürlich außer Spuckweite – mitteilte, daß das widerlich, ekelhaft und unangemessen ist. Verbunden mit der Frage, ob er bei sich zu Hause auch spuckt wie ein Lama und daß er doch hier™ sein Sputum bei sich behalten und runterschlucken möge, weil das hier unüblich ist. Eifriges Nicken diverser Frauen.

    Er friemelte sich die Ohrstöpsel seines Smartphones raus und überschüttete mich erst auf Englisch (offensichtlich verstand er mich aber tadellos) mit „You are disgusting! Not me!“, dann auf Negerisch, wahrscheinlich mit einem Schwall Schimpfwörtern.

    Es watschelte herbei: Ein Bürger mit Zivilcourage. 1,80 groß, geschätzt 150 Kilo fett. Baute sich dicht vor mir auf, wässeriger Fischaugen-Blick starr ins Leere und teilte mir mit: „Der darf das! Lassen Sie ihn in Ruhe!“ Ich fragte ihn, ob er auch gerne angespuckt werden will und warum er die Rotzerei gut findet. Der mutige, zivilcouragierte Bürger starrte weiter ins Leere, wankt dann zwischen mich und den Neger und streckte mir wortlos sein ungeheures Gesäß entgegen. Gottseidank ohne die Hose runterzulassen. *Schauder*.

    Ich wandte mich zum Gehen, er auch – und jetzt die Pointe: Der Neger stürzte ihm hinterher und rotze ihn rücklings an!

    Muhahahaha!

    Da haben sich zwei mit Dachschaden gefunden.

    N.B: Ein sehr interessanter Vorfall. Denn benähme sich ein Deutscher so widerlich, teilte ich ihm das auch genau so mit. Aber Fettsack sah wohl nur, daß ein Neger kritisiert wurde. Und schon mußte er widerlichstes Verhalten gut finden.

  41. #54 Heike_Mareike (11. Mrz 2014 17:42)

    Gut recherchiert aber denke mal, seine Glaubensbrüder werden ihn kaum dafür die Birne abschneiden.
    Und die Moslemische Gemeinde sich beim Opfer
    entschuldigen, die Mosche umbenennen usw….

  42. Wir sollten dankbar sein, dass die Familie des Opfers psychologisch behandelt wurde und nicht der Täter, der arme Kerl.

  43. #48 Voldemort (11. Mrz 2014 17:33)

    Dazu muss ja erst einmal ein Urteil gesprochen werden. Hier geht es vorerst um einen Gutachterstreit…

  44. #52 Heike_Mareike (11. Mrz 2014 17:38)
    Wetten, daß die Adresse des Schlechtachters nun als Geheimtipp bei den Surenbrüdern kursiert?

    Oder er wurde vorher schon informiert: „Ich weiß wo dein Haus wohnt“.

  45. Der Richter bestätigt damit, was alle ohnehin wissen: Mohammedaner im Ramadan sind noch lebensgefährlicher, als sie es ohnehin schon sind. Gleichzeitig bestätigt er, daß der Islam Leben und Gesundheit gefährdet, also tödlich ist.

    Rächtzpopulist! Rassist! Pfui!

    😀

  46. Nicht umsonst haben Christen in moslemisch dominierten Ländern an Ramadan doppelt Angst.

  47. Gutachter und Sachverständige in medizinischen Gerichtsprozessen sollen künftig ihre Unabhängigkeit beweisen. Der Bundestag wird wohl an diesem Donnerstag (Juni 2013) die Bundesregierung beauftragen, ein entsprechendes Gesetz vorzulegen. Grundlage ist ein Antrag aus dem Petitionsausschuss. Der Deutsche Richterbund unterstützt das Vorhaben; die Erfolgsaussichten für Geschädigte könnten sich erhöhen.
    Denn in der Vergangenheit sind Fälle bekanntgeworden, in denen Gutachter medizinische Einschätzungen abgegeben hatten, die nicht den Tatsachen entsprachen und im Zweifel zugunsten der Versicherungen ausfielen. Richter müssen sich aber auf die Neutralität der Experten verlassen können, in 97 Prozent der Fälle folgen sie dem Gutachter.
    Keine Kontrolle
    Während Kfz-Sachverständige von Industrie- und Handelskammern überprüft und zugelassen werden, werden medizinische Gutachter kaum kontrolliert. Die Richter müssen sich über einen Gutachter selbst informieren. Dazu fehlt aber häufig die Zeit.

  48. François Hollande, menacé de mort par un site islamiste

    Le président de la République est la cible d’un site islamiste qui diffuse des avis appelant à commettre attaques ou attentats contre les intérêts français ou à assassiner le chef de l’Etat. Une manière de se venger contre les interventions au Mali et en Centrafrique. Le Parquet de Paris a décidé d’ouvrir une enquête.

    http://www.franceinfo.fr/actu/francois-hollande-menace-de-mort-par-un-site-islamiste-1347213-2014-03-11?google_editors_picks=true

  49. Das muss man einsehen. Der arme Man braucht Hilfe, am besten von 3fach überbezahlten Psychologen der Migrationsindustrie.
    20.000 Euro im Monat soll das uns schon mal Wert sein.
    Sozialisierung, Segeltörn in der Karibik usw.! Eben das ganze Programm was das Land der schuldigen Ungläubigen aufzubieten hat bitteschön!!!
    Öffnet die Schleusen, last das Geld nur so sprudeln für von den schlechten Ungläubigen zum Verbrechen genötigte Mörder und Totschläger.

    Die Frage an Radio Eriwan ist nur mit einem Unläubigen unfreundlichen Njet zu beantworten.
    Der Deutsche ist sogar 100fach schuldig weil er in den heiligen Wochen des Islams einen Gläubigen erschossen hat.

  50. Super Gutachten! Ab sofort sind Türken während des Ramadans dann auch nicht mehr geschäftsfähig und müssen zum Schutz der übrigen Bevölkerung kollektiv unter Hausarrest gestellt werden… 🙂

  51. Man sollte mal recherchieren ob und wann bei deutsch deutschen Nachbarschaftsstreitigkeiten
    Mitmenschen ihr Leben lassen mussten.
    Und was dabei herausgekommen ist.
    Demnach denke ich mal ist der Gutachterstreit
    bewusst religionsbezogen Gegenstandlos und Makulatur.

  52. Ist die Sichtweise des Gutachters nicht purer Religionsrassismus?

    1. Die dehydrierten und glukosearmen Moslems werden als geistig unzurechnungsfähige Zombies im Ramadan dargestellt.

    2. Die Christen und alle anderen Nicht-Moslems werden als zum Abschuß freigegebene Herdentiere porträtiert.

    Fazit: dieser „Experte“ braucht selbst ein psychologisches Gutachten – dringend.

  53. #73 HARMS (11. Mrz 2014 17:59)

    Ueberproportional am Freitag, das sich auch nicht mit samstaeglichen Diskobesuchen erklaeren laesst, sondern eben mit dem freitaeglichen Moscheebesuch!

  54. #44 Felix Austria (11. Mrz 2014 17:31)

    Dieser zerebralentkernte Chromosomenscherz tauchte plötzlich auf, als ich „Art Garfunkel hair“ googelte.

  55. ***Gelöscht!***

    .
    ***PI: Bitte beim Thema bleiben, mindestens aber als OT kennzeichnen, vielen Dank! Mod.***

  56. #77 Amanda Dorothea (11. Mrz 2014 18:06)

    Danke, so sehe ich das auch, Religion darf kein Freibrief sein sich unzivilisiert hier in Deutschland zu verhalten, daher finde ich den
    Gutachter uns jeden anderen Penner der diesen Mist respektiert einen Mittäter.
    Mord ist und bleibt Mord, basta.

  57. Der jungendliche 38-jährige der wieder „zu Hause“ wohnt, ist der Beweis dafür, wozu das Gewicht auf den Hals sein Nutzen hat. Der Mord geschah nämlich während des Ramadans und genau dieser Ramadan hat diesen Sportschützen-MORD nicht verhindert.
    Somit ist das „Gewicht“ auschliesslich zur fetthaltigen Nahrungsaufnahme geeignet. Der IQ dieses Grashalmes, der sich in dem Wind des mörderischen Propheten biegt, erhält wie bekanntlich einige Sozialstunden in einer Spielothek oder einen mehrtägigen Bankett im Belevue – seines fettleibigen gleichen

  58. Also müssen dann mordende und Totschlagende Irre Moslems nach dem Ramadan ( Fastenbrechen ) doppelt so hart bestraft werden, als während des Ramadans ( Fasten ). So verstehe ich das.
    Also ist jeder totschlagende Moslem eigentlich nur hungrig

  59. Im Übrigen…….niemand spricht über das Opfer. Schlimm.
    Der gläubige Täter zum Opfer gemacht.
    Was ist das für ein Land.

  60. Also Leute !
    Glaubt hier wirklich noch jemand das die
    Islamisierung und die Herrschaft über Grossstädte von diversen arabischen Clan`s gestoppt wird? Frage: Wer soll sie stoppen? Der grosse Kürbis oder der Nikolaus
    oder? Stoppen kann das nur die Regierung,aber
    die fördert den Prozess wo sie nur kann siehe
    Thema Doppelpass oder finanzielle Zuwendungen.
    Sehen wir mal die Realität.Selbst wenn Pro
    und AfD in das Europapalament einziehen sollten,WAS könnten sie mit ihren Prozentanteilen ausrichten? Richtig NICHTS.
    Weder können sie illegale oder Verbrecher
    ausweisen noch die Einreise verhindern. So
    siehts nun mal aus meine Damen und Herren!
    Wenn selbst ARDoof schon ungeschönt die
    Warheit über „Verbrecher Clan`s“ im Tatort so
    PI. zeigt, kann man sich doch wohl denken
    wie weit alles schon aus dem Ruder bzw. ausser Kontrolle läuft ! So braucht man sich
    absolut nicht wundern über eine verminderte
    Schuldfähigkeit bei Staftaten oder Kapitalverbrechen von Moslems gegen Deutsche!

  61. OT oder kein OT das ist hier die Frage! Oder Multi-Kulti ist ja so schön bunt!

    Lebensgefährtin mit Messer Gesicht zerschnitten: Iraker gefasst

    Karlsruhe. Aufgrund intensiver kriminalpolizeilicher Recherchen konnte der nach einem versuchten Tötungsdelikt in der Karlsruher Südstadt am frühen Nachmittag des Aschermittwochs geflüchtete 37 Jahre alte Iraker jetzt in einer Gemeinde im Hohenlohekreis dingfest gemacht werden.

    http://www.pz-news.de/baden-wuerttemberg_artikel,-Lebensgefaehrtin-mit-Messer-Gesicht-zerschnitten-Iraker-gefasst-_arid,475127.html

  62. Wenn dem so sei, dann ist RAMADAN in Deutschland zu verbieten, da bei Einhaltung dieser religiösen Regel eine Gefahr für Ungläubige (Nicht-Moslems, also für die Mehrheit) davon ausgeht. Oder etwa nicht?

    Ausserdem sind Moslems als Mitarbeiter lieber nicht einzustellen, denn zu Zeiten des Ramadans sind sie nicht zurechnungsfähig. Wer will solche Leute beschäftigen?
    Immer her mit dem Urteil! 🙂

  63. Und wenn ein Nazi den Geburtstag von seinem Führer feiert (20.04), den er als Vorbild verehrt, sich voll laufen läßt und am Abend ein paar Juden tötet…
    dann bekommt er auch einen Bonus?

    Herr Richter,
    ich kann Ihre Entscheidung nicht nachvollziehen.
    Am Ramadan ist es also nicht so schlimm, wenn Muslime ein paar Deutsche töten???

    Herr Richter,
    sind sie Rassist?
    Oder Muslime?
    Oder wie kam das Urteil zustande???

  64. #88 Pazifaust: Ramadan verbieten

    ja, alle in ihr Heimatland schicken,
    die Ramadan feiern wollen.
    Die Frage, ob man das Risiko eingehen kann,
    diese Personen danach wieder nach Deutschland reinzulassen.

  65. Deutche Nichtmoslems sind nichts wert in unserer Besatzerrepublik, deswegen gehen islamische Täter bei schweren Verbrechen meistens straffrei aus (religiös motivierte Straftaten werden nicht bestraft, wenn der Moslem beim Mord korangetreu quasi nur „Gutes“ im Sinn hatte), und werden höchstens per Kuscheljustiz zu weiteren Straftaten animiert.

    Würde in der christlichen Fastenzeit ein Deutscher einen Moslem erschießen, würde die K(r)ampf-gegen-rechts-Industrie auf Hochtouren laufen, einschließlich drakonischer Strafen für den deutschen Täter.

    So ist das mal in einem Besatzerstaat, wie die BRD eines ist.

  66. Das bedeuted, das nicht jeder vor dem Deutschen Recht gleich ist. Diese Fusselbart Fritzen auch ***Gelöscht!*** genannt, sind halt for dem Deutschen Recht, etwas besseres. Rasssimus pur.

    .
    ***Moderiert! Bitte eine andere Wortwahl, vielen Dank! Mod.***

  67. Ist doch völlig egal, ob und was der Mörder gefrühstückt hAt: er hat einen Menschen ermordet. Dafür ist Lebenslänglich noch eine milde Strafe.
    Wieso haben die meisten Moslems hier wie selbstverständlich Schusswaffen dabei?
    Ja, ich habe gelesen:“Sportschütze“…
    Es sind sicher auch alle Taxifahrer, Gemüsehändler, Handyverkäufer, Menschenschmuggler und Drogenverticker im Schützenverein. Als diskriminierter Mohammedaner ist der „Bedarf“ ja schon gegeben.

  68. Volltrunken oder Ramadanteilnehmer am Nachmittag zu sein sind also ziemlich gleiche Umstände.
    Nun, ich möchte niemanden als Angestellten oder Kollegen haben, der mit fortschreitender Tageszeit immer weniger zurecnungsfähig wird und letztendlich sogar zum Mord imstande ist.

    Das Urteil sollte man nutzen, so bekloppt es auch ist. Je bekloppter, desto eher kann man dies selbst als Argument der Ablehnung ggü. Moslems verwenden. Mal sehen, ob das nicht ein Bumerang wird. Den Angehörigen spreche ich mein Beileid aus, ihnen und dem Opfer gegenüber wäre ein gerechtes Urteil zu wünschen. Doch diese kann man seit Jahren mit der Lupe suchen.

  69. Macht den Kloranbrüdern klar, daß sie unbedingt nach Mekker müssen, die können dann auch dort bleiben, wenn sie nicht zertrampelt werden.

    Anschließend Einreiseverbot! Ramadan ist gefährlich!

  70. Im Ramadan wurde der Koran geoffenbart (nach der Lehre des Islams).
    Dies Buch wird gefeiert, dass
    – hochgradig rassistisch ist
    – zu Gewalt und Mord aufruft ggü. Deutschen (Harbis)
    – zu Mord aufruft an denen, die aus dem Verein austreten wollen (Apostasie)
    – einen Räuber, Vergewaltiger, Mörder und Terror als Vorbild verehrt.

    Der Koran ist so etwas wie „MeinKampf“
    nur viel schlimmer.
    Am Ende vom Ramadan werden dann Pastoren und Politiker zum „Fastenbrechen“ eingeladen,
    das ist das Fest „Töte den Deutsche“…
    (Sure: wenn der Ramadaan vorbei ist, dann schlagt den Ungläubigen auf den Nacken…)

  71. Während das Ramadans besser einen großen Bogen um Moslems machen, sofern das in Deutschland überhaupt noch möglich ist.

  72. Gilt das auch für Christen in der Fastenzeit wenn die nichts essen und nur Bier trinken?

  73. @ #56 Heike_Mareike (11. Mrz 2014 17:42)

    DAS STIMMT NICHT WAS SIE SCHREIBEN, DAS GEGENTEIL IST DER FALL, NÄMLICH

    KRIEG IM RAMADAN IST MOSLEMS ERLAUBT!!!

    Usprünglich war in den „heiligen Monaten“ Krieg verboten!!! Dem gehorchten die polytheistischen Araber, auch Mohammeds Eltern, Vater Abdullah(Abd Allah, Knecht/Sklave Allahs, des Mondgötzen der polytheistischen Kaaba). Aus jenem Kaaba-Polytheismus von Mohammeds Geburtsstamm, den Quraisch(-iten, Mohammed selbst war aus der verarmten Sippe der Haschemiten, die zu den Quraischiten gehörten) kam die anfängliche Beißhemmung seiner arabischen Anhänger, im Ramadan Kriegshandlungen auszuführen.

    KRIEG IM RAMADAN IST KORANKONFORM!

    Doch schon Mohammed machte Ausnahmen, daß er im „heiligen Monat Ramadan“ Krieg führte, nämlich bei seinem lukrativen Raubüberfall auf die reiche Karawane der Quraisch, meist beschönigt als „Schlacht von Badr“ bezeichnet, als ob sich zwei Kriegsheere gegenüber gestanden hätten.

    Dann feierten er und seine Räuber tagelang und stritten sich um die Beute, Sklavinnen, Kinder, Fressalien usw. Darauf erfand Mohammed die Sure, daß ihm ein Fünftel der Beute zustehe. Und diese „Schlacht“, genau dieses Abschlachten von Zivilisten, wird immer am Ende des Ramadans gefeiert, nämlich am Zuckerfest, Eid ul fitr!
    http://derprophet.info/inhalt/razzia-kriegsbeute-htm/

    Danach folgten noch hunderte Kriegshandlungen im „heiligen Monat Ramadan“, die die Mohammedaner bis heute im Ramadan lostraten, z.B. drangen die Mauren im Ramadan auf die Iberische Halbinsel ein.

    „Ereignisse“ im Ramadan:

    -Die Einnahme der Stadt Belgrad: Am 4. Ramadan 927 n. H./8. August 1521 n. Chr. gelang es dem osmanischen Sultan, die Stadt Belgrad einzunehmen…

    -Rückgewinnung der Stadt Antakya: Am 5. Ramadan 666 n. H./19. Mai 1268 n. Chr. gelang es den Muslimen unter der Führung Baibars die Stadt Antakya zurückzuerobern, nachdem sie 170 Jahre lang in den Hände der Kreuzritter gewesen war…

    -Die Schlacht Tabuk: Am 8. Ramadân 9 n. H./18. Dezember 630 n. Chr. fand die Schlacht Tabuk statt.

    -Musa ibn Nusair vollendet die Einnahme Andalusiens: Am 9. Ramadan 93 n. H./18. Juni 712 n. Chr. vollendete der muslimische Führer Musa ibn Nusair die Einnahme Andalusiens und die Eroberung der Provinzen Sevilla und Toledo. – Die Einnahme Siziliens: Am 9. Ramadan 212 n. H./1. Dezember 827 n. Chr. gingen…

    Aufbruch zur Eroberung Makkas: Am 10. Ramadân 8 n. H./1. Januar 630 n. Chr. brachen der Prophet Möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken und seine Sahaba möge Allah mit ihnen zufrieden sein zur Eroberung Makkas auf…

    Umar ibn Al-Chattab möge Allah mit ihm zufrieden sein erreicht Palästina und befreit Jerusalem: Am 13. Ramadan 15 n. H./18. Oktober 636 n. Chr. erreichte der Anführer der Gläubigen Umar ibn Al-Chattab möge Allah mit ihm zufrieden sein Palästina. Zuvor hatten die Muslime die Tore Großsyriens…

    Kontrolle der Muslime über Syrakus: Am 14. Ramadan 264 n. H./19. Mai 878 n. Chr. übernahmen die Muslime die Kontrolle über die Stadt Syrakus auf der Insel Sizilien. – Grundsteinlegung der Al-Azhar Universität:…

    Sieg des osmanischen Reiches über die Russen: Am 15. Ramadan 1224 n. H./24. Oktober 1809 n. Chr. besiegte das osmanische Reich die Russen in der Schlacht Tataridschah. Dabei wurden 10.000 Russen getötet…

    Die große Schlacht bei Badr: Am 17. Ramadan 2 n. H./13. März 623 n. Chr. fand die Schlacht Badr zwischen den Muslimen unter der Führung des Gesandten Allahs Möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken und den Götzendienern statt. Es war der erste gewaltige Sieg der Wahrheit gegen das Unrecht…

    Seeschlacht zwischen osmanischem Reich und Portugal: Am 19. Ramadân 1121 n. H./30. November 1806 n. Chr. gab es eine Seeschlacht zwischen der arabisch-omanischen und der portugiesischen Seeflotte. Die arabische Flotte wurde bei Ras Al-Chaima versenkt…

    Die Einnahme Makkas: Am 21. Ramadân 8 n. H./11. Januar 630 n. Chr. wurde Makka eingenommen. Dieses Jahr wurde Jahr der Eroberung genannt. Diese Einnahme wurde auch „die Einnahme der Einnahmen“ genannt, weil die Menschen von nun an in Scharen dem Islam beitraten…

    Sieg der Muslime in der Schlacht am Rio Guadalete: Am 28. Ramadan 92 n. H./18. Juli 711 n. Chr. fand die Schlacht am Rio Guadalete, auch Schlacht um Sidonia genannt, zwischen den Muslimen und den Goten (Vandalen) statt. Anführer der Muslime war Tariq ibn Ziyad, Anführer der Goten war Roderich. Der Sieg der Muslime brachte…““
    (islamweb.net)

    „“Jom-Kippur-Krieg war 1973 nach dem Israelischen Unabhängigkeitskrieg (1948), der Sueskrise (1956) und dem Sechstagekrieg von 1967 der vierte arabisch-israelische Krieg im Rahmen des Nahostkonflikts. Auf arabischer Seite wird der Krieg auch „Ramadan-Krieg“ genannt, da er in den islamischen Fastenmonat Ramadan fiel…

    Am 6. Oktober 1973, dem jüdischen Versöhnungsfest Jom Kippur, griffen Syrien und Ägypten den Staat Israel an…““ (Wikipedia)

  74. Dieses Gerichtsurteil sollte man an alle Arbeitgeber schicken, die Muslime beschäftigen, mit dem Hinweis, wenn die im Unterzuckerwahn etwas verreckt machen, sind sie unschuldig.

    Der Schaden bleibt dann beim AG hängen! Kein AG kann es sich auf Dauer leisten, Maschinen im Wert von mehreren 1000 Euro, die durch dehydrierte Ramadanidioten beschädigt wurden, immer neu zu erstetzen!

  75. Mein Mann arbeitet in einer Firma, wo gläubige Moslems beschäftigt sind.
    JETZT bekomme ich nämlich ANGST um meinen Mann!
    Wenn im Hochsommer dann mal einer ausflippt, weil er dehydriert, was DANN?
    Ich fordere: KEIN gläubiger Moslem hat in dieser Zeit Auto zu fahren, Maschinen zu bedienen und so weiter..
    Ist ja langsam lebensgefährlich hier im Land. Und dann diese Richter, die für ALLES eine Ausrede/Begründung haben!

  76. ‚Maria Bernhardine

    Warum steht das dann im Kloran unter oben genannter Sure? Wurde die für unwirksam erklärt?

  77. Ich denke die Idee, Ramadanstress als schuldmindernd heranzuziehen, ist deutsche Verräter-Strafanwalt Strategie und moralisch sehr tief anzusiedeln.
    Ich glaube, da kommen sogar die Moslems selber nicht drauf. Nun haben sie schon den perversen Koran, doch deutsche Gutmenschenlogik, hier in Justizkreisen, toppt sogar den Koran bezüglich Menschenverachtung 🙁
    Hauptsache bringt Geld und Gebühren. Einfach nur verachtungswert was Anwälte sich so leisten, pfui!

  78. Schon mal auf Termin legen: Der nächste Ramadan ist vom
    28. Juni 2014 – 27. Juli 2014

  79. Dummheit schützt vor Strafe nicht.
    Würde das Gericht der Begründung folgen, kann man von recht behaupten, daß Deutschland ein gefallener Staat ist.

  80. Führerscheinentzug, Arbeitsverbot, Freizeitverbot, Diskussionsverbot,Flirtverbot…..während des Ramadans

  81. Vielleicht sollte man dann eine Verordnung einführen, wenn ein Muslim Anzeichen von Ramadanschäden hat, diesen sofort und unverzüglich vom Arbeitsplatz mit Hinweis auf seinen wertvollen Korpus in die Rumpelkammer sperren oder ärztliche Hilfe holen.

    Man ist ja Christ!

  82. Wow, was für eine Begründung! Da sträuben sich sämtliche Nackenhaare. Vielleicht sollte man mal ein Gutachten über die Verteidigung erstellen mit anschließender Sicherheitsverwahrung?

    Ich wird dann auch mal 14 Stunden im Sommer nichts essen und trinken, mich dann gemütlich ins Auto setzen und mit 120 Stundenkilometer durch Tempo 30 Zonen düsen. Mir kann ja nichts passieren, bin ja vermindert schuldfähig …

    Wenn das durchgeht, hat sich Deutschland wieder ein Stück weiter abgeschafft …

  83. #56 Heike_Mareike (11. Mrz 2014 17:42)
    der Moslem kann ja viel erzählen, wer will denn nachweisen das der nicht heimlich was gegessen hat und damit nicht unterzuckert war, Heike, wie Sie schon meinten, Das bedeutet, daß im Rammeldan NICHT getötet werden darf! und das töten im Ramadan ist genau so unehrlich wie das verschweigen, doch was gegessen zu haben

  84. Dann gibt jeder Schwerverbrecher an, daß er eine intensive Diät betätigt. Sag mal spinnen wir alle denn hier ? Und ihr wählt sie immer wieder.

  85. #101 Heike_Mareike (11. Mrz 2014 18:41)

    Genau. Meine Rede. Das kann man schön nutzen.

    #103 Heike_Mareike (11. Mrz 2014 18:42)

    Das Eine schliesst das Andere nicht aus. Die Aufforderung führt aber dazu, dass es dann vermehrt gleichzeitig passiert. Ein Verbot dessen vor Ablauf ist nicht herauszulesen.

    Zumal man sich in Kriegszeiten sicher nicht leicht berechnen lassen will.

  86. #103 Heike_Mareike (11. Mrz 2014 18:42)

    Maria Bernhardine hat schon richtig recherchiert und gepostet. Demnach führen die
    Moslems einen Krieg, eben gegen Ungläubige und wenn auch hier in Deutschland….bekanntlich überall auf der Welt. Daher ist kaum zu erwarten z.B. das die sogenannte gemäßigte Moslemische Gemeinde oder sonstige Repräsentanten sich von diesen Mord oder auch von allen anderen distanzieren.
    Unser edler Staat billigt das, warum, ist allgemein bekannt.

  87. ‚ Waldorf

    Ich kenne die Tricks, mit denen Muslime Allahs Gebote umgehen…

    Schweineschnitzel (sic!) wird in ein Brötchen gewickelt, daß man es nicht sieht!

    Bier wird im Dunkelkeller getrunken. Im Ramadan wird das Ess-Trinkverbot ausgehebelt, daß die „Experten“ in ein Lokal gehen und die Türe zusperren lassen 🙂

  88. #7 Vlad180 (11. Mrz 2014 16:50)

    Vielleicht hatte Beate Zschäpe ja bei einem der Dönermorde eine außergewöhnlich starke Regelblutung! Ist sie dann aufgrund des erhöhten Blutverlustes auch vermindert schuldfähig?

    Die von Ihnen genannte Dame war nicht einmal am jeweiligen Tatort. Ihr „Verbrechen“ beschränkt sich auf das Kennen der beiden Herren, denen unter Aufbietung aller Kräfte, die Tat auch nicht nachgewiesen werden kann.
    Die moralisch integren Personen, die den Fall untersuchten, konnten jedenfalls keinen Beweis für deren Schuld erbringen. Darum sprang auch gleich die Politik ein, wie weiland in Sebnitz. Mit dem Nazi-Ruf wird nämlich sofort die Kasse geöffnet.
    Außerdem ist es primitiv und dumm, bei jedem Spiel den Joker sofort auszuspielen.

  89. @ #104 Heike_Mareike (11. Mrz 2014 18:42)

    Im Koran sind die Suren nach Länge geordnet, nicht nach Alter.

    Die neueren Suren abrogieren immer die älteren.

    Jeder weiß, wenn Mohammed was ausgefressen hatte, erfand er wieder eine neue Sure, die ihn rechtfertigte. Natürlich behauptete er, der Engel Jibril sei ihm im Auftrage Allahs mit der neuen Sure erschienen.

    DIE WELT, 2001:
    „“Krieg während des Fastenmonats Ramadan ist im Islam kein Tabu

    Moslems errangen schon 624 n. Chr. im Ramadan einen Sieg gegen Mekkaner Von Dietrich Alexander

    Es ist nicht verboten, während des Ramadan Krieg zu führen. „Nach dem Koran gibt es vier Monate, in denen der Angriffskrieg verboten ist, doch der Ramadan gehört nicht dazu“, erklärt Jaffar Abdel Salam, stellvertretender Rektor der wichtigsten arabisch-islamischen Universität Al Azhar in Kairo. Einige Moslems glauben gar, es gebe keine bessere Zeit, um für eine gerechte Sache zu kämpfen…““
    http://www.welt.de/print-welt/article484881/Krieg-waehrend-des-Fastenmonats-Ramadan-ist-im-Islam-kein-Tabu.html

  90. Darum achte ich auch darauf, wen ich zum Nachbarn habe – soweit es geht. Niemals freiwillig in die Nähe von Bereicherern.
    Mit diesen Kulturen könnte jeder Streit der letzte sein (wegen Äähre und so).

    Eine zivilisierte Streitkultur kennen die nicht. Da wird gemessert, geschossen und kopfgetreten bis der Bestatter kommt. Mit sowas müssen wir zusammenleben. Danke, Blockflöten-Wähler!

  91. Nach dem ich das gelesen hatte brauchte ich erst mal eine Single-Malt!

    Solche Meldungen kann man sich nur noch erträglich saufen!

    Hoffentlich wird dieser Richter auch mal an Ramadan so richtig bereichert!

  92. Gleiches Recht dann für Alle, einen halben Tag nichts Essen und Trinken, und dann kannst Du die Sau raus lassen und dann ist ein Mord nur noch eine Unterzuckerung

  93. Verstehe ich das dann richtig, dass deutsche Behörden Waffenbesitzkarten an Personen ausstellen, die mindesten 4 Wochen im Jahr unzurechnungsfähig sind?

  94. Wie verkommen muss man sein, um so zu „argumentieren“….

    Der „Argumentation“ des Anwalts folgend, müsste es dann präventive Notwehr sein, während des Rammel-Lan frei herumlaufende Mohammedaner zu erschiessen wegzusperren?

  95. #110 Waldorf und Statler (11. Mrz 2014 18:47)

    #56 Heike_Mareike (11. Mrz 2014 17:42)
    der Moslem kann ja viel erzählen, wer will denn nachweisen das der nicht heimlich was gegessen hat und damit nicht unterzuckert war, Heike, wie Sie schon meinten, Das bedeutet, daß im Rammeldan NICHT getötet werden darf!

    Wie kommen Sie darauf? Ich bin kein Experte, aber ich lese dieses Verbot nicht heraus. Es ist auch nicht zwingend logisch verboten. Dazu wäre es sicher explizit als Verbot genannt worden (damit ist der Koran ja nicht zimperlich) und ansonsten kann man es auch so sehen: Götzendiener überall zu töten, wo man sie gerade trifft und sie zu ergreifen und zu belagern und in jedem möglichen Hinterhalt aufzulauern gilt nicht das ganze Jahr, sondern nur gleich nach dem Ramadan. Also sonst nur das normale Programm und nicht so rasend mit permanent Auflauern und so.

    Ich lese da nur das Verbot raus, dann man nach dem Ramadan nett zu Götzendienern sein darf.

    Original:
    Und wenn die verbotenen Monate verfloßen sind, dann tötet die Götzendiener, wo ihr sie trefft,
    und ergreift sie, und belagert sie, und lauert ihnen auf in jedem Hinterhalt.

  96. Alles was das Böse braucht um zu siegen, sind solche Richter und deutsche Politiker und natürlich die lieben verblödeten Gutmenschen !

  97. So was dürfte bei mir in der Familie nie passieren, denn nach dem obligatorischen Bewährungs/Freispruch würden im Gerichtssaal die Wände wackeln…. Isch schwöre!!!

  98. Moslem ist in der Zeit des Ramadan nur bedingt Zurechnungsfähig?? OK dann fordere ich ein Verbot für Moslems in dieser Zeit für die Tätigkeiten des Autofahrens, Flugzeuge fliegen, hantieren mit gefährlichen Werkzeugen usw. sonst mäht ein Moslem eine Gruppe von Passanten nieder und sagt Ramadan, oder er verletzt andere Menschen mit einer Axt (Enthauptungen sind da sehr beliebt) und Ruft Ramadan …..
    Zusatzfrage: wäre der Getötete auch Moslem, hätte dann ein Scharia Gericht den Ramadan auch als Milderungsgrund angesehen??

  99. Morde im Ramadan: Nicht so schlimm.

    Allah geht sogar noch einen Schritt weiter und sagt: Morde im Ramadan: gottgefällig (solange an Ungläubigen)

    Sollte man da nicht den Ramadan verbieten? Wäre logisch. Aber: Gegen das Dogma der Linksreligion. Also: Fehlanzeige.

    Basta.

  100. Wenn dieser ***Gelöscht!*** Bonus bekommt,haue ich alles kurz und klein.Versprochen !

    .
    ***Moderiert! Bitte eine andere Wortwahl, vielen Dank! Mod.***

  101. Im Gegenzug müsste ja dann ein Gesetz entstehen wo diese kranken Hohlbirnen in Ihrer Rambazamba Nachtfresszeit nicht mehr vor die Türe dürften um den Rest der Bevölkerung zu schützen.

  102. #103 FanvonMichaelS. (11. Mrz 2014 18:41)

    Mein Mann arbeitet in einer Firma, wo gläubige Moslems beschäftigt sind.
    Wenn diese Moslems das Weihnachtsgeld von einer christlich geprägten Firma mitnehmen, können die sich nicht anderseits in der Auslegung ihres Glaubens berufen und während der Arbeit z.B. mit einmal beten wollen am Fliesband vielleicht noch

  103. Vorsicht! Das deutsche Opfer ist nicht unschuldig! Der Ermordete hat die Familie des Todesschützen jahrelang beleidigt und provoziert! Ich meine sogar gelesen zu haben, er habe die Frau des Türken als Nutte behandelt (wieviel kostet es, wenn ich mit ihr…)

    Es kommt wohl erneut zu einer Beleidigung – der Nachbar beschimpft seinen Gegenüber wiederholt als „Zuhälter“.

    http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.kreis-rottweil-mord-in-wilflingen-hat-opfer-den-schuetzen-schikaniert.00debe85-d51a-44b3-9eb1-74a1173eccb6.html

    http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.kreis-rottweil-mord-in-wilflingen-war-opfer-der-aggressor.9e3b59ef-8500-4c9a-8a52-c45dd1b65f91.html

  104. @ #124 Pazifaust (11. Mrz 2014 19:02)

    “”Krieg während des Fastenmonats Ramadan ist im Islam kein Tabu

    Moslems errangen schon 624 n. Chr. im Ramadan einen Sieg gegen Mekkaner Von Dietrich Alexander

    Es ist nicht verboten, während des Ramadan Krieg zu führen. “Nach dem Koran gibt es vier Monate, in denen der Angriffskrieg verboten ist, doch der Ramadan gehört nicht dazu”, erklärt Jaffar Abdel Salam, stellvertretender Rektor der wichtigsten arabisch-islamischen Universität Al Azhar in Kairo. Einige Moslems glauben gar, es gebe keine bessere Zeit, um für eine gerechte Sache zu kämpfen…”“
    http://www.welt.de/print-welt/article484881/Krieg-waehrend-des-Fastenmonats-Ramadan-ist-im-Islam-kein-Tabu.html

  105. Ich hoffe, dass der Türke noch Jesus kennen lernt und zum wahren Gott kommt. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Aber wenn Nassim Ben Iman und Barino Barsoum vom Islam zum Christentum konvertiert sind, warum nicht auch dieser Mensch? Für Gott ist alles möglich.

  106. Das Grundrecht auf Religions- und Glaubensfreiheit nach Artikel 4 GG ist subsidiär gegenüber dem Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit nach Artikel 2 GG.

    Damit müsste der Gesetzgeber konsequent den Ramadan gesetzlich verbieten um die körperliche Unversehrtheit sicherzustellen bzw. eine Minderung der Schuldfähigkeit auszuschließen.

  107. Da denkt man in der Irrenanstalt Deutschland kann einen nichts mehr erschüttern und dann liest man so etwas.
    Die wild gewordenen Gutmenschen schaffen es immer wieder aufs neue zu überraschen.

    Der Täter war durch das Kaloriendefizit und die Dehydrierung wohl so geschwächt, dass er die Waffe gerade noch neun Mal abfeuern konnte…
    ohne Worte.

    Wer wegen einer Diät zu Mordlust neigt, gehört in eine geschlossene Anstalt.

  108. Wenn ich zu Ostern einen Moslem erschieße, bin ich dann auch vermindert schuldfähig?

    Was in Deutschland Moslems so alles zugestanden wird ist schier unglaublich.

    Richter werden immer mehr zu Handlangern.

  109. #131 LeckerSchweineschnitzel

    In diesem Land wird es eher geschehen, dass wir Ungläubige „zu unserer eigenen Sicherheit“ eine Ausgangssperre erhalten, damit sich die Mittelaltermenschen im Rammeldan ungestört fühlen.

  110. Religionsfreiheit und Toleranz kann tödlich sein.
    Wo sind die Warnhinweise vor Moslems (nicht nur) im Ramadan ?
    Ich denke da so an Zigarettenschachteln, Rauchen kann tödlich sein, Islam auch !

  111. OT in memoriam Garbsen

    Wir erinnern uns an die abgefackelte Kirche in Garbsen, an die marodierenden Jugendgangs, die seinerzeit verantwortlich gemacht wurden.
    Hier wurde scheinbar erst gar nicht ermittelt. Hier wurde ermittelt und ein Schuldiger bekennt sich. Auch wenn die Entschuldigungsgründe, begründet durch dubiose Sachverständige, die den gesunden Menschenverstand längst in den Gerichten – gegen sehr gutes Geld – ersetzt haben, einem die Haare zu Berge stehen lassen, es kam immerhin zum Prozess.

    In Garbsen wird weiter fleißig gefackelt.
    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Garbsen/Nachrichten/Gartenlaube-in-Garbsen-durch-Feuer-zerstoert
    Politik und Polizei verlieren ihre Glaubwürdigkeit:

    Kommentar von Markus Holz in der HAZ
    Glaubwürdigkeit brennt

    Noch so ein Sommer wie 2013?
    Angst, Wut, auch Ohnmacht werden wieder spürbar – wie 2013.
    Wenn nicht jetzt alle Drähte glühen, wann dann? Alle Institutionen haben im Vorjahr ihre Erfahrungen mit den Brandserien gesammelt, haben reagiert und Konzepte umgesetzt. Das ist jetzt die Nagelprobe.
    Niemand würde dem Bürgermeister jetzt noch Aktionismus unterstellen. 2013 hatte er das noch befürchtet und zu Gründlichkeit gemahnt. Jetzt müssen Ergebnisse her. Denn wenn die Serien nicht enden, verbrennt die Glaubwürdigkeit der verantwortlichen Akteure vollends.

    „Addiert“ man dieses maßlose „Sachverständigen“-Urteil und das Versagen hier zusammen, kann man erahnen, wohnin bald die Reise geht, bis dem deutschen (inklusive vieler echt integrierter Zugewanderter)der Kragen paltzt.

  112. mit einer „unterzuckerung“ kam schon der CSU Politiker und spätere Innenminister Fritze Zimmermann davon.

    Lang ists her, da war an solche Fälle wie oben beschrieben überhaupts noch nicht dran zu denken.

  113. Ich verstehe das Urteil. Wenn ich hungrig und durstig bin, bringe ich eigentlich auch jedesmal jemanden um.

  114. Die Schweizer haben es besser gemacht. Dort sind Angehörige bestimmter Staaten per Gesetz von der Teilnahme am Schießsport ausgeschlossen, vgl. Artikel 12 der Waffenverordnung der Schweiz:

    Art. 12
    Verbot für Angehörige bestimmter Staaten
    (Art. 7 WG)
    1
    Der Erwerb, der Besitz, das Anbieten, das Vermitteln und die Übertragung von
    Waffen, wesentlichen oder besonders konstruierten Waffenbestandteilen, Waffen-
    zubehör, Munition und Munitionsbestandteilen sowie das Tragen von Waffen und
    das Schiessen mit Feuerwaffen sind Angehörigen folgender Staaten verboten:
    a. Serbien;
    b. Kroatien;
    c. Bosnien und Herzegowina;
    d. Kosovo;
    e. Montenegro;
    f. Mazedonien;
    g. Türkei;
    h. Sri Lanka;
    i. Algerien;
    j. Albanien.

    Die cleveren Schweizer wissen bereits seit Jahren, dass die o. g. Landsleute regelmäßig zu verminderter Schuldfähigkeit neigen.

  115. #73 Vox populi vox Dei
    #77 Vox populi vox Die

    GENAU den meinte ich. Wie heißt der denn?

    Sorry ich war zu Abend essen, deshalb die späte Reaktion:

  116. Wenn die Muslime durch das Fasten nicht mehr zurechnungsfähig sind, dürfen die dann noch unbeaufsichtigt draußen rumlaufen oder gar Auto fahren oder sollten die nicht besser hinter Schloß und Riegel, damit niemand – auch nicht der Nachbar – zu Schaden kommt?
    Ich meine JA ! Wer startet eine entsprechende Petition?

  117. #148 Felix Austria (11. Mrz 2014 19:53)

    Hab’s selber nicht gewußt, dacht‘ das wär irgend’n Hobby-Komiker.

    Halt dich fest (fall nicht vom Stuhl): Phil Spector, einer der größten Musikproduzenten.

    Er soll die Schauspielerin Lana Clarkson durch den Mund erschossen haben.

    19 Jahre Gefängnis. Genie und Wahnsinn…

  118. @ #132 kewil

    Das mag die Motivation zu erklären – und Belästigung von Frauen ist IMMER zu verurteilen – ändert aber nichts am Tatbestand vorsätzlicher Mord.

    Und auch dafür (Krieg unter Nachbarn) darf es keine „vermindert schuldfähig“ geben.

    Ein Mann geht rüber und klärt die Sache mit Fäusten oder macht eine Anzeige, wenn er nicht fit ist. Aber jemanden erschießen geht nicht.

    Wenn es danach ginge, wie oft man beleidigt wird, dann hätte die „Isch-fick-deinä-Mudda“-Fraktion schon erheblich durch Deutsche ausgedünnt werden müssen.

  119. Jetzt warten wir mal ab, was der Richter sagt! Sollte der der gleichen Meinung sein wie der Gutachter, daß der Ramadan schuld ist am Verhalten des Surensohnes, nehmen wir das als Anlaß für eine Petition! Solange wir aber noch nichts schwarz auf weiß haben, können wir nur mutmaßen!

    Vielleicht ist der Richter ja streng und urteilt in unserem Sinne… abwarten und Tee trinken… Mist, das Sprichwort stammt ja auch aus dem Arabischen… also: Gut Ding will Weile haben!

  120. Dann dürfen Muselmanen zum Ramadan kein Autofahren…Moslem-Piloten nicht in den deutschen Luftraum. Moslem-Ärzte keine Patienten gefährden usw.

    ….wenn das dann im Zweifel amtlich anerkannte Idioten sind, die zum Ramadan nicht für ihr Handeln uneingeschränkt haftbar zu machen sind, dann verlange ich tiefgreifende Konsequenzen.

  121. @#150 einesTages (11. Mrz 2014 20:15)

    Wenn die Muslime durch das Fasten nicht mehr zurechnungsfähig sind, dürfen die dann noch unbeaufsichtigt draußen rumlaufen oder gar Auto fahren oder sollten die nicht besser hinter Schloß und Riegel, damit niemand – auch nicht der Nachbar – zu Schaden kommt?
    Ich meine JA ! Wer startet eine entsprechende Petition?

    Das Problem ist, dass nach der Logik der Gutmenschen alle anderen Menschen, außer die Muslime, in Schutzhaft müssten, um deren Religionsfreiheit nicht einzuschränken.
    Nach der linken Logik ist nämlich immer die abnormalste aller Möglichkeiten, die richtige.

  122. Im obigen Artikel war es der Ramadan, der wohl einen Starfbonus für Türken einbringt und hier ist es die Hitzköpfigkeit, die wohl zu einer milderen Strafe führen könnte.

    „verminderte Schuldfähigkeit“ – Kommt Vanessas Killer glimpflich davon?

    Doch Achmed Ü. könnte erheblich billiger davon kommen. Ein Gutachten sieht verminderte Schuldfähigkeit!

    Oberstaatsanwalt Klaus Schulte: „Der Gutachter spricht von explosionsartigem Affektdurchbruch.“

    Heißt: Der Angeklagte verliert dermaßen die Kontrolle über seine Gefühle, dass er dafür sogar noch einen Strafbonus bekommt.

    http://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-am-main/von-vanessa-koennte-billig-davonkommen-35022046.bild.html

  123. #148 Felix Austria (11. Mrz 2014 19:53)

    Ich muß sagen, jetzt hast du mir durch dein ewiges Nachhaken (bzw. deine Google-Faulheit) eine schöne Illusion genommen. Ich mein, ich stand auch vorher nicht auf Spector-Produktionen, aber daß er kein Monstrum, sondern eine Legende ist, diesen Traum hätt ich mir gern bewahrt. Außerdem sah das Foto so schön „clownig“ aus. Daß das ein Psychopath ist, der vor Gericht sitzt (dazu noch Phil Spector), hätt ich jetzt nicht gedacht! (lach)

    Zu spät.

    Aber das hätte man auch nicht von Jimmy Savile, dem „kinderlieben“ Erfinder von Top Of The Pops (dem Vorbild für Formel Eins) gedacht, hier mit den noch jungen Teenie-Poppern Depeche Mode 1983.

  124. eine Kollegin hat mir neulich erzählt, was sie erlebt hat, nachdem ein Türke in ein Mehrparteienhaus eingezogen war.
    Vorher herrschte Friede, Freude, Eierkuchen, alle Bewohner hatten ein gutes Verhältnis zu einander.
    Dann zog der Türke ein und hat es innerhalb kürzester zeit geschaft, die gute Gemeinschaft der deutschen Mieter zu zerstören. durch Intrigen, falsche Verdächtigungen und falsche Behauptungen, und durch Sabotage.
    Von neun Parteien glaubten 7 den Lügenmärchen des Türken.
    Konsequenz: Auszug, um dem Wahnsinn zu entkommen.

  125. Wenn der Richter nicht völlig neben der Spur läuft, gilt noch Folgendes:
    Actio libera in causa -> Vorverlegung der Schuld. Der Täter setzt sich vor Begehung der Tat vorsätzlich in einen Zustand der Schuldunfähigkeit nach § 20 StGB versetzt hat (Vollrausches), um in diesem Zustand die Tat ohne Schuld und ohne Bestrafung begehen zu können. Das kann höchstens bei der Strafzumessung geringfügig Berücksichtigung finden.

  126. Leute, was regt ihr euch auf? Immerhin waere damit gerichtsfest erwiesen, dass das Mohammedanertum eine Geisteskrankkeit ist und keine „Rasse“ oder gar eine „Religion“. Was besseres koennte uns nicht passieren.

  127. Gemäss diesem Urteil müssen die Ungläubigen nun in einen weiteren Suren Apfel beissen. ;-(

  128. Wäre schön, wenn sich manche Leute besser überlegen würden, was sie schreiben.

    Es ist ein uralter Grundsatz im Strafrecht, dass eingeschränkte Steuerungsfähigkeit zu einem eingeschränkten Schuldvorwurf führt. Das gab es bereits im römischen Recht. Wer sich jedoch vorsätzlich in den Zustand der Schuldunfähigkeit oder eingeschränkten Schuldfähigkeit bringt, UM eine Stratat zu begehen, geniesst diesen Vorteil nicht.

  129. Warum so zimperlich? Ich würde den Täter zum Opfer stilisieren und das Opfer zum Täter – hat ja „provoziert“.

    Hoch lebe die Scharia – inzwischen auch in Deutschland!

  130. ‚162 neworder

    Dieser Surenapfel kann aber den Muslimen auch im Hals steckenbleiben, wenn die Arbeitgeber von diesem Urteil Kenntnis bekommen und daraus ihre (für Muslime nicht angenehmen) Konsequenzen ziehen!

    Es heißt, wenn man Maschinen bedienen muß, man eine gewisse Wachheit und Fitness voraussetzen muß. Genauso wie beim Autofahren! Sollten die Muslime das mutwillig ignorieren und durch Schwächeanfälle Maschinen beschädigen, oder Mitarbeiter in Gefahr bringen, kann das im Wiederholungsfalle bis zur Kündigung gehen.

    Das zu erwartende Urteil hat also zwei Seiten!

  131. @#163 Bewohner_des_Hoellenfeuers (11. Mrz 2014 21:15)

    Wäre schön, wenn sich manche Leute besser überlegen würden, was sie schreiben.

    Es ist ein uralter Grundsatz im Strafrecht, dass eingeschränkte Steuerungsfähigkeit zu einem eingeschränkten Schuldvorwurf führt. Das gab es bereits im römischen Recht. Wer sich jedoch vorsätzlich in den Zustand der Schuldunfähigkeit oder eingeschränkten Schuldfähigkeit bringt, UM eine Stratat zu begehen, geniesst diesen Vorteil nicht.

    Der Täter hat aber nicht etwa Crack geraucht oder hatte vier Promille, er hat lediglich gefastet. Das ist doch der Punkt der so himmelschreiend schwachsinnig ist.

    Die Weight Watchers müssten demnach die reinste Killertruppe sein.

  132. #157 deruyter (11. Mrz 2014 20:35)

    Achmed Ü. könnte erheblich billiger davon kommen. „Der Gutachter spricht von explosionsartigem Affektdurchbruch.”

    http://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-am-main/von-vanessa-koennte-billig-davonkommen-35022046.bild.html

    Man beachte: Gewalt ist eine Lösung. (Lampedusa-) Neger und Mohammedaner werden für jeden einzelnen Rechtsbruch, jede Drohung, jede Gewalttat, jede Unbeherrschtheit, jede tollwütige Aktion, jede kurze Lunte, alles und jedes ihrer unbändigen Wut, Gewalt, Mordlust und mangelnden Hirnsubstanz und nicht vorhandener Selbstkontrolle und -beherrschung von der deutschen Justiz und Politik belohnt, ermuntert, im Tun bestärkt, bekommen, was sie wollen. Gewalt wirkt!

    Dagegen Deutsche: Kein Pardon. Merksatz: Toleranz, dickes Fell, eine Nacht drüber schlafen, sich selbst im Griff haben, Emotionen beherrschen. Und wenn du dich nicht im Griff hast und nur falsch parkst, dann saust der Hammer nieder. Ich krieg hier auch gleich einen explosionsartigen Affektdurchbruch und geh fastenzeitlich metzeln.

  133. #165 Heike_Mareike

    Warum überhaupt Mohammedaner einstellen? Wir brauchen sie nicht, sie haben ihre bisherige „Arbeit“ gut bezahlt bekommen, sie dürfen gehen … frei nach Schiller …

  134. #159 zaryzin

    … und die Nächsten, die einziehen, sind garantiert auch Türken und innert einiger Monate wohnt da kein Einheimischer mehr….

  135. #163 Bewohner_des_Hoellenfeuers (11. Mrz 2014 21:15)

    Ja, stimmt – aus westlicher/deutscher Sicht. Das führt aber zwangsläufig zu einem Konflikt, wenn ein anderes, kompromißloses Rechtssystem einwandert, das in einen allgemeinen „religiösen“, totalitären Lebenskontext untrennbar eingewoben ist, der vollkommen anderen Normen und Gebräuchen als das westliche (Rechtssystem) folgt – und das gleichzeitig nicht als die Bedrohung erkannt wird, die es ist. Also der Islam.

    Islamische Totalität und deutsches Recht sind nicht kompatibel. Klare Aussage eines Gutachters müßte sein: Wer islamischen Normen und Regeln folgt, ist potentiell gemeingefährlich.

  136. #150 einesTages (11. Mrz 2014 20:15)

    Wenn die Muslime durch das Fasten nicht mehr zurechnungsfähig sind, dürfen die dann noch unbeaufsichtigt draußen rumlaufen oder gar Auto fahren?

    Guter Gedanke! Den Anbetern von Mohammed und seinem Mondgötzen einfach über den Ramadan den Führerschein einbeziehen und natürlich alle Messer beschlagnahmen!

    😉

  137. Es wird den Deutschen nichts anderes übrig bleiben, als während des Ramadan das Land zu verlassen, um nicht zum Opfer dehydrierter, schuldunfähiger Moslems zu werden.

  138. Wenn die Rechtgläubigen während Ramadan soweit durchgeknallt sind, dass sie Nachbarn abknallen, dann müssen sie für diese Zeit in Schutzhaft genommen werden (zum Schutz der Bevölkerung).
    So ist die logische Schlussfolgerung des Gutachtens.

    Man muss den Multi-Kulti-Wahn bis Ende denken.

  139. #172

    Und bitte tagsüber nicht füttern und tränken, die sind ja im Ramadan, und wir sollen ja kultursensibel sein! Nach Sonnenuntergang dann etwas Wasser und Fladenbrot! Das reicht bis morgen früh!

  140. @ #132 kewil (11. Mrz 2014 19:27)

    Ach so, der Deutsche hat einen Türken beleidigt. Ja dann ist die Tat natürlich gerechtfertigt und dem Türken stehen Schmerzensgeld und Haftentschädigung in jeder gewünschten Höhe zu. Ich lese gerade, psychisch krank ist er auch noch. Fehlt nur noch, daß sich rausstellt, daß er Mitglied bei den Grünen ist. Dann allerdings sollte eine Straße oder besser das ganze Dorf nach ihm benannt werden.

  141. Das war die dümmste Ausrede,die dieser völlig unfähige Richter sich hat einfallen lassen,oder? Da kann er doch gleich sagen,dass dieser Ork von Moslem den „ewig gültigen Befehl“ Muh-hammel’s befolgt hat.

  142. #154 Heike_Mareike (11. Mrz 2014 20:24)

    Vielleicht ist der Richter ja streng und urteilt in unserem Sinne…

    ——————————
    Deine Meinung ist falsch, der Richter hat nicht in unseren Sinne zu urteilen, sondern nach dem deutschen Gesetz und da kommt kein Ramadan vor ! Leider hab ich bis heute nicht verstanden, warum besoffen Auto fahren strafverschärfend ist, aber bei besoffen morden, dies plötzlich als strafmildernd angesehen wird.

  143. Ich verabscheue jede Gewalt. Wo der Verstand aufhört, setzt die Faust (das Messer, die Kalaschnikov…) ein.
    Wenn ich den Artikel recht verstehe (nichts rechts…)dann darf ich nach der Wahlparty rein theoretisch die Wahlgegner um die Ecke bringen und gehe dafür als Belohnung mit einer milden Strafe nach Hause? Wenn überhaupt?

    Das ist eine Einladung. Aber nicht für mich. Nein danke.

    Ich wünsche der Polizei, der Justiz allg. viel mehr Möglichkeiten, härter durchzugreifen, ohne dass sie gleich Disziplinarmaßnahmen oder Angriffe fürchten müssen.

  144. Naja, wenn er tatsächlich vermindert schuldfähig war, muss das als Konsequenz wohl bedeuten, dass Fasten im Ramadan eine potetielle Gefahr für die öffentliche Sicherheit ist und daher verboten werden muss!

  145. Bleibt zu hoffen das der ***Gelöscht!*** in nächster Zeit einen neuen Nachbar, einen Muselmanen bekommt.

    .
    ***Moderiert! Bitte den Artikel noch einmal genau lesen, vielen Dank! Mod.***

  146. Um sowas zu vermeiden, dass meine Lieben und ich zukünftig in den Ramadankriegen, die gegen uns Ungläubige gerichtet sind, ungestraft bedroht und getötet werden, werde ich Michael Stürzenberger wählen, die einzig WIRKLICHE Alternative, – der ja durch seine Energie und Ausdauer gezeigt hat, dass es ihm auch ein Anliegen ist solches Morden an uns durch die Mazyekanhänger und die Kolatisten zu verhindern.

  147. Es sollte (ist wohl schon) ein interkultureller Rat eingerichtet werden,
    der Handlungsempfehlungen für Richter erlässt. Die sind kein Mus, aber wer dagegen verstößt, wird zum Personalgespräch eingeladen und eventuell nicht befördert.
    Also: Im Ramadan ist ein Mord Frei!
    Wer das nicht versteht, kann nur ein Nazzi sein (sagen die GEZ Medien!!!).
    Ironie OFF

  148. Die Sympatisanten, Mitglieder und Freunde der Parteien befinden sich gerade im Ramadan. Sie trinken nach einer ganz kurzen Nachtruhe noch vor Sonnenaufgang den ersten Kaffee, danach ist der gesamte Tag bis Sonnenuntergang frei von Essen und Trinken, denn bei den ganzen Kundgebungen, Kontaktsuche zu den potentiellen Wählern usw. kommt man bis zum Sonnenuntergang sowieso zu nichts anderem, somit auch nicht zum Essen und Trinken. Erst nachher.
    Ist also jetzt Vorsicht geboten?

  149. #5 Eugen Zauge (11. Mrz 2014 16:48)

    Der Türke, ein Sportschütze, gab den Mord zu

    Welcher Drecksschützenverein nimmt bitteschön Türken auf? Den ganzen Verein verknacken!
    ——————–
    Türken (auch ohne deutsche Staatsbürgerschaft) sind in Schützenvereinen herzlich willkommen, weil ihr Beitritt als „integrationsfördernd“ angesehen wird!

  150. #15 Sempronius Densus Bielski (11. Mrz 2014 16:57)

    Wieso ist ein Mohammedaner Sportschütze? Klingt unwahrscheinlich.
    ————-
    Was ist daran unwahrscheinlich? Mohammedaner sind in deutschen Schützenvereinen herzlich willkommen von wegen der Integration.

    Und ein Mohammedaner möchte doch auch gerne Waffen zuhause haben. Wie kommen Mohammedaner denn immer an Waffen, wenn sie Deutsche an- und erschießen?

  151. Dank „Marsch durch die Institutionen“ der 68er werden wir zukünftig noch öfter von solchen Urteilen hören.

    Stichwort „Politische Justiz“:

    Die positive Betrachtungsweise einer „Politischen Justiz“ wird heute von Stephen Rehmke in der Forderung nach einer kritischen Justiz gesehen. Die 68er-Bewegung verstand die Justiz als unkritisches Instrument, gesellschaftliche Verhältnisse zu zementieren. In diesem Zusammenhang wurde auch die Rolle der Justiz in der Zeit des Nationalsozialismus thematisiert, in der die Rechtsprechung unter Berufung auf das formale Recht Mittäter des Unrechtsstaates geworden war.

    Die 68er-Bewegung setzte dem Idealbild des Richters, der nur an das Gesetz gebunden war, das Bild eines kritischen Juristen entgegen, der politisches Bewusstsein haben solle und seine richterliche Unabhängigkeit dazu nutzen sollte, politisch gewünschte Veränderungen zu bewirken. Der Richter sollte quasi als „Sozialingenieur“ zu einer besseren Gesellschaft beitragen.

    Aus Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Politische_Justiz

    Für die „bessere Gesellschaft“ werden durch die „Sozialingenieure“ alle Juristen-Tricks genutzt…

  152. Neun mal Abdrücken – und dennoch werden strafmildernde Umstände werden anerkannt?

    Das ist ein rassistisches Urteil gegen den ermordeten Deutschen. Der Richter ist ein zynischer Rassist, das Urteil ein Fall für die Menschenrechtskommision der Vereinten Nationen.

    In Deutschland werden Menschen wegen ihrer deutsch/deutschen Herkunft diskriminiert, und ihre Ermordung als Kavaliersdelikt behandelt. Es ist wie im Südafrika der Appartheit, willkommen in der gutmenschsozialistischen Diktatur Buntschland!

    semper PI!

  153. ……also ich war bis jetzt bei dem Prozess in Rottweil dabei. Von üblen Beleidigungen seitens des Opfers kann nicht die Rede sein..Es gibt dafür keine Zeugen. Natürlich gab es Streit wegen verschiedener Baumaßnahmen und ev. war der junge deutsche Mann , er war erfolgreicher Ringer in seinem Verein, mit seinem schwäbischen Dialekt auch zu heftig. Aber Zuhälter usw. war nicht Gegenstand des Prozesses. Der Gutachter , R. M. Schulte hat dieses Gutachten wie aus dem Hut gezaubert. Auch die Verteidiger waren davon überrascht. Da die Nebenklage einen Antrag auf ein Gegengutachten gestellt hat, den renommierten Dr. Winkler, bin ich guten Mutes, daß das erste Gutachten nicht für das Urteil ins Gewicht fällt. Ich glaube, allen Arger zum Trotz, sollte man erstmal das weitere Verfahren und die Urteilverkundung-Urteilbegründung-abwarten. Aber ich verstehe den Zorn der Schreiber!

  154. Die Justiz findet die absurdesten Gründe um einen Migranten ja nicht hart bestrafen zu müssen.

    Wieder ein Leben ausgelöscht aber den Politikern geht das am Arsch vorbei. Hoffentlich sind sie die nächsten…

  155. #167 Schweinsbratenpflicht (11. Mrz 2014 21:30)

    Der Täter hat aber nicht etwa Crack geraucht oder hatte vier Promille, er hat lediglich gefastet. Das ist doch der Punkt der so himmelschreiend schwachsinnig ist.

    ——————————-

    Warum jemand teilweise oder ganz unzurechnungsfähig ist, spielt keine Rolle, auch wenn er sich im Biomüslirausch befindet.

  156. #171 Babieca (11. Mrz 2014 21:50)

    Wer islamischen Normen und Regeln folgt, ist potentiell gemeingefährlich.
    ————————————

    Ja, hilft uns aber in den Fall nicht weiter.

Comments are closed.