118Am morgigen Sonntag sind in Bayern Kommunalwahlen. DIE FREIHEIT tritt in München an, wo sie mit den Republikanern vor einem Vierteljahr eine Zusammenarbeit begonnen hat, was auch von Pro Bayern unterstützt wird. In Fürth stellt sich der Generalsekretär der FREIHEIT, Gernot Tegetmeyer, auf der Liste der Republikaner zur Wahl. Angesichts des Linksrucks der Union und der Indoktrination der Gesellschaft durch linksunterwanderte Medien ist es höchste Zeit, dass sich alle rechtskonservativ-bürgerlich-christlich orientierten politischen Kräfte bündeln. DIE FREIHEIT und die Republikaner haben damit auch in Nordrheinwestfalen begonnen. Kontakte mit Politikern von Pro Köln / Pro NRW werden vertieft. Ziel ist, in dreieinhalb Jahren mit einer starken geeinten politischen Kraft in den Bundestag einzuziehen.

(Von Michael Stürzenberger)

Der Einsatz der FREIHEIT in München konzentrierte sich in den vergangenen zweieinhalb Jahren fast ausschließlich auf das Bürgerbegehren gegen das geplante Islamzentrum. Solange sich noch nicht allzuviele Bürger trauen, für ihre politisch „inkorrekte“ Überzeugung auf die Straße zu gehen, müssen sich die wenigen Kämpfer auf das Erreichen eines Zieles konzentrieren. Aber die FREIHEIT ist selbstverständlich nicht auf das Thema Islam reduziert. Das Parteiprogramm ist umfangreich, und es gibt auch ein Programm zur Kommunalwahl in München:

Haushalt und Finanzen

Insbesondere vor den Wahlen werden die Bürger von den Parteien mit eigentlich unbezahlbaren Versprechen „geködert“. Aber nur vorhandenes Geld kann auch ausgegeben werden. Eine Neuverschuldung lehnt DIE FREIHEIT konsequent ab. Wir setzen uns für einen unter allen Umständen ausgeglichenen Haushalt ein. Unser Ziel ist die vollständige Entschuldung der Stadt München. Die momentan relativ gute finanzielle Lage sollte genutzt werden, massiv Steuern und Abgaben zu senken, um die Bürger zu entlasten. Wir fordern konsequente Sparsamkeit statt Verschwendung im öffentlichen Haushalt ein. Dazu zählt auch, dass man den Bürgern „reinen Wein“ einschenkt und ihnen unbequeme sowie unpopuläre Wahrheiten nicht vorenthält oder diese schönredet.

Beendung der Klientelpolitik: Städtische Hilfsgelder müssen – wenn überhaupt – allen Gruppen und Vereinen des gesamten demokratischen politischen Spektrums gleichermaßen zugute kommen. Eine vermehrte Berücksichtigung von Gruppen / Vereinen / Organisationen, die einer bestimten politischen Richtung nahestehen, darf es nicht geben. Wir fordern, dass Beihilfen nur für wirklich bedürftige Personen und Organisationen gezahlt werden. Keine Haushaltsgelder oder sonstige Unterstützung für extremistische Organisationen / Gruppen / Vereine, beispielsweise das sogenannte „Kafe Marat“ oder das „EINEWELTHAUS“.

Keine finanzielle Haushaltsmittel mehr für den Kunstbereich. Nach Ansicht der FREIHEIT obliegt es nicht der Stadt München auszuwählen, welche Künstler man für unterstützungswert hält. Kunst ist immer auch Ansichtssache und sollte nicht durch unsere Steuergelder querfinanziert werden.

Wirtschaft und Stadtentwicklung

DIE FREIHEIT steht konsequent dafür ein, Satzungen und Vorschriften zu reduzieren, um damit deutlich bürger- und wirtschaftsfeindliche Bürokratie abzubauen.

Die Immobilienpreise und Mieten haben in München ein unerträgliches Rekordniveau erreicht. Ein immenser Teil der Münchner Bevölkerung hat deshalb zunehmend Probleme bezahlbaren Wohnraum zu finden. Wir fordern daher die Stadt München dazu auf, intensiver mit den Umlandgemeinden zusammenzuwirken, um den Wohnungsbau sowie den Ausbau von U- und S-Bahnen in die Anrainergemeinden zu fördern.

Die Stadt sollte verstärkt Baugrund aufweisen, insbesondere durch Umwidmung von Randflächen und verlassenen Industriestandorten. Städtisch querfinanzierte Projekte wie das sogenannte Kafe Marat in der Thalkirchnerstraße 102 sollten zugunsten von vermehrt günstigem Wohnraum umgewidmet werden.

Die Stadt München muss ein investitionsfreundlicheres Klima im Münchner Wohnungsbau schaffen. Zu diesem Zweck fordern wir deutlich beschleunigte Genehmigungsverfahren.

DIE FREIHEIT setzt sich für einen Erhalt des historisch gewachsenen Stadtbildes ein. München muss München bleiben und als solches erkennbar sein.

Statt diverser „Glaspaläste“ und moderner Architektur wünschen wir uns einen verstärkten Wiederaufbau von ausgewählten historischen Gebäuden.

DIE FREIHEIT fordert den baldigen Bau des Tunnels durch den Englischen Garten. Der Mittlere Ring ist eine der wichtigsten Verkehrsadern für den Straßenverkehr in München. Dieser durchschneidet das Münchner Gartendenkmal Englischer Garten nun schon seit 50 Jahren. Wird die Stadtautobahn in diesem Bereich in einen knapp 400 Meter langen Tunnel gelegt, kann einer der weltweit größten Stadtparks an der Oberfläche wiedervereinigt werden. Durch die geplanten sechs Fahrspuren im Tunnel ist ein staufreier Verkehrsfluss gewährleistet. Zahlreiche Beispiele zeigen auf, dass Tunnelbauten an den großen Problempunkten Anwohner massiv entlasten und den Verkehrsfluss deutlich optimieren können.

DIE FREIHEIT befürwortet den konsequenten Ausbau des S- und U-Bahnnetzes in München. Wir treten für eine bürgerfreundlichere Verdichtung der Taktzeiten auch am Abend und am Wochenende sowie den Ausbau des Nachtliniennetzes ein.

Das Tarifsystem des MVV gilt es zu überarbeiten und zu vereinfachen. Oftmals ist das bestehende Tarifsystem selbst für Münchner Bürger aber auch insbesondere für auswärtige Besucher nur schwer zu verstehen.

DIE FREIHEIT wird für den Bau von deutlich mehr Parkhäusern und Tiefgaragen einstehen. Wir fordern eine stärkere Unterstützung des Wirtschaftsfaktors Mittelstand in der Stadt München. Wir unterstützen deshalb Überlegungen zu einer grundlegenden Reform der Gewerbesteuer, die in München viel zu hoch ist und Investoren verschreckt.

DIE FREIHEIT fordert, dass Führungspositionen in kommunalen Betrieben ausschließlich nach Qualifikationen und nicht nach Parteibuch zu besetzen sind. Unsere städtischen Kliniken müssen deutlich professioneller und nachhaltiger geführt werden. Private, erfahrene und politisch unabhängige Betreiber haben die Sanierung der Kliniken zu übernehmen. Eine parteipolitisch motivierte Besetzung des Aufsichtsrates der Städtischen Kliniken München GmbH lehnen wir strikt ab. Der Aufsichtsrat muss mit fachkundigem Personal besetzt werden und darf keinesfalls als „Vergütungsposten“ von Politikern dienen.

Der Mittelstand schafft massiv Arbeitsplätze. Ein-Euro-Jobs gefährden jedoch genau diese Arbeitsplätze. Daher fordert DIE FREIHEIT: Eine Vergabe von Tätigkeiten an Ein-Euro-Kräfte darf nur noch dann geschehen, wenn durch diese Tätigkeiten nachweislich keine reguläre Arbeitsplätze gefährdet werden.

DIE FREIHEIT befürwortet Planungen des Kreisverwaltungsreferates, die Sperrstunde für den Freiausschank auf 24 Uhr zu verlängern.

Der Sonntag gehört der Familie. Er war immer ein Tag der Ruhe und Besinnung und muss dieses auch bleiben. Für viele Christen in unserer Stadt ist ein Besuch der Kirche an diesem Tag selbstverständlich. Verkaufsoffene Sonntage sind und bleiben eine Zumutung für die Beschäftigten und bringen erwiesenermaßen keine Mehrumsätze für den Handel ein, sondern lediglich eine Verlagerung der Umsätze auf den Sonntag.

DIE FREIHEIT lehnt die Einführung eines „Veggie Day“ in Münchner Kantinen und öffentlichen Einrichtungen strikt ab, da es sich hier um ideologischen Unsinn handelt. Nach unserer Auffassung ist es nicht die Aufgabe der Stadt München seinen Bürgern vorzuschreiben, was sie wann zu essen haben. Es muss ausreichen, dass man die Wahlfreiheit zwischen einem Fleisch- und einem Vegetarischen Gericht hat.

Öffentliche Sicherheit

Wir fordern eine deutlich mehr an den Gesetzen orientierte Gangart beim Thema Öffentliche Sicherheit und eine konsequentes Umsetzen durch Politik und Justiz. DIE FREIHEIT steht generell für ein konsequenteres Vorgehen bei Verstößen gegen Recht und Ordnung ein. Dazu zählt eine energischere Bekämpfung der Kriminalität. Wir fordern vor allem null Toleranz bei Intensivtätern und Gewalttätern. „Law and Order“ ist für die Partei DIE FREIHEIT eine Selbstverständlichkeit.

Keine Kuscheljustiz in München: Die teilweise sehr milde Behandlung bei Intensiv- und Gewalttätern, die oft nicht nachvollziehbaren Bewährungs-“Strafen“ für diese Täter lassen sich den Bürgern nicht erklären.

Opferschutz vor Täterschutz: Die Interessen und der Schutz des Opfers müssen unter allen Umständen denen des Täters vorgezogen werden.

DIE FREIHEIT fordert sowohl die Ausländer- als auch die Deutschfeindlichkeit zu bekämpfen. Staatliche Programme zur Bekämpfung von Extremismus müssen gleichmäßig für alle Formen der Diskriminierung verwendet werden. Hierzu ist die „Fachstelle gegen Rechtsextremismus“ der Stadt München in „Fachstelle gegen Extremismus“ umzubenennen und hat konsequent auch gegen Linksextremismus sowie islamischen Fundamentalismus vorzugehen.

DIE FREIHEIT steht für ein konsequentes Vorgehen gegen kulturell- oder religiös-motivierte Straftaten, wie körperliche Züchtigungen, Genitalverstümmelungen, häusliche Gewalt gegen Frauen und Kinder, Zwangsehen oder auch religiös begründete aber medizinisch unnötige Eingriffe, die sich gegen das Selbstbestimmungsrecht junger Frauen und Männer richten.

DIE FREIHEIT befürwortet die Rückkehr des „Schutzmanns an der Ecke“. Eine stärkere Polizeipräsenz kann, wie Beispiele aus anderen Städten zeigen, zur Verhinderung von Straftaten beitragen. Daher fordern wir zusätzliche Polizeiinspektionen in Problembezirken wie zum Beispiel in Neuperlach oder im Hasenbergl.

DIE FREIHEIT befürwortet eine Aufstockung des Personals bei der Polizei und fordert eine faire Entlohnung für den nicht einfachen Beruf des Polizisten ein. DIE FREIHEIT fühlt sich solidarisch mit den Münchner Polizeibeamten, die ihren Kopf für unsere Sicherheit hinhalten.

DIE FREIHEIT steht für konsequente Bestrafung von Randalierern, illegalen Graffitisprayern, Bettelei auf öffentlichem Grund und jeglicher anderer Kriminalität ein. Die Schadensbeseitigung, zum Beispiel bei Graffiti-Schmierereien, hat durch eigene Arbeitsleistung des Verursachers zu erfolgen.

Videoüberwachung schafft Sicherheit: DIE FREIHEIT steht für Videoüberwachung von Kriminalitätsschwerpunkten ein. Uns ist bewusst, dass das Thema Videoüberwachung kontrovers diskutiert wird. Zahlreiche Beispiele aus München, z.B. am Sendlinger Tor, aber auch aus anderen Städten zeigen jedoch: Dort, wo Kriminalitätsschwerpunkte von Kameras überwacht werden, ist die Kriminalität und der Vandalismus oft deutlich zurückgegangen.

DIE FREIHEIT lehnt eine „heimliche Überwachung“ ohne Information der Bürger ab. Wir sind auch gegen eine übertriebene Überwachung von öffentlichen Orten ohne Kriminalitätsschwerpunkte. Die Vertraulichkeit der gewonnen Daten sowie der Datenschutz müssen jederzeit gewährleistet sein.

DIE FREIHEIT setzt sich dafür ein, dass die technischen Standards in der Ausrüstung der Berufs- und freiwilligen Feuerwehr sichergestellt und fortwährend weiter entwickelt werden.

Kampf gegen Extremismus: Wir fordern die verantwortliche Politik sowie die Justiz zu einer Null-Toleranz-Strategie im Kampf gegen den Extremismus und seiner fanatischen Anhänger auf. Ausländer, die sich extremistischen Organisationen anschließen, sollten ihre Aufenthaltserlaubnis verlieren.

Fundamental-islamische Organisationen und Vereine sind konsequent zu verbieten. Wir sind gegen den fundamentalen Islam, den Linksextremismus und den Nationalen Sozialismus sowie Rassismus. DIE FREIHEIT tritt entschlossen dem Antisemitismus und der Ausländer- sowie Deutschenfeindlichkeit entgegen.

Verkehr

DIE FREIHEIT fordert ein stärkeres Gleichgewicht von Öffentlichem Personen-Nahverkehr und Individualverkehr. Den eventuellen umweltpolitischen und verkehrspolitischen Vorteilen der ÖPNV-Bevorzugung stehen u.a. die Wartezeiten der PKW auf Grund der Vorfahrt des ÖPNV entgegen. Wir fordern daher eine unabhängige Überprüfung, ob die Bevorzugung des ÖPNV sinnvoll ist.

DIE FREIHEIT ist für die sofortige Abschaffung der schikanösen „Umweltzone“. Mittlerweile ist hinreichend bewiesen, dass sie keine Vorteile bringt. Die jeweiligen Grenzwerte werden nach wie vor regelmässig überschritten und die Autofahrer massiv durch sinnlose Vorschriften drangsaliert. Stattdessen fordert DIE FREIHEIT eine intelligentere Verkehrspolitik mit dem Ziel, fließenden Verkehr zu schaffen, was letztlich ebenfalls zum Schutz der Umwelt beiträgt. Dazu zählen folgende Maßnahmen:

Mehr grüne Wellen. Die bereits erwähnte Bevorzugung des ÖPNV verhindert dabei eine vermehrte Einrichtung von grünen Wellen. Wir befürworten dynamische Grüne Wellen, die sich am Verkehrsaufkommen orientieren. Diese sind durch intelligente Ampeln und Ampelschaltungen einzuführen.

DIE FREIHEIT befürwortet die Nachtabschaltung von weiteren Ampeln nach 23 Uhr. Ausgenommen davon sind Verkehrsknotenpunkte sowie Kreuzungen von Hauptverkehrsstraßen.

DIE FREIHEIT lehnt ein flächendeckendes Tempolimit von 30 km/h in der Stadt strikt ab. Auf dem Mittleren Ring sollte durchgehend Tempo 60 erlaubt sein.

Einnahmen von „Blitzern“ für die Beseitigung der Schlaglöcher: Viele Blitzgeräte stehen an für die Autofahrer nicht nachvollziehbaren, keinesfalls unfallträchtigen Orten im Stadtgebiet. Die meisten Autofahrer empfinden einen Grossteil der Blitzgeräte als „Abzocke“, mit der lediglich die Finanzen der Stadt aufgebessert werden sollen. DIE FREIHEIT fordert daher, dass die Einnahmen durch Blitzgeräte zu 100% der Sanierung von Schlaglöchern nach dem Winter zugute kommen.

Aufhebung des Streusalzverbotes im Winter zur Sicherheit der Bürger: Streusalz schädigt zwar die Umwelt, aber nach unserer Meinung ist die Gesundheit der Bürger ein höheres Gut als der kurzfristige Schutz der Umwelt durch die Vermeidung von Streusalz. Daher sollte Streusalz in den Monaten Januar bis März eingesetzt werden dürfen.

DIE FREIHEIT verspricht massiver gegen rücksichtslose Radfahrer vorzugehen. Gegen „Geisterradler“, dem Fahren auf Gehwegen und in Fußgängerzonen, Telefonieren während des Fahrradfahrens, Überqueren von roten Ampeln, rücksichtslos mit überhöhter Geschwindigkeit fahrenden und sich an Fussgängern vorbeischlängelnden Radler ist konsequent vorzugehen. Für diese „Radl-Rambos“ fordern wir in Zukunft die Rote Karte und deutlich erhöhte Geldbußen sowie im Wiederholungsfall Sozialarbeit ein. Wir unterstützen Forderungen nach mehr Polizeikontrollen, auch durch Unterstützung von Einsatzhundertschaften, Beamten in Zivil oder der kommunalen Verkehrsüberwachung

Umwelt, Haustiere und Tierschutz

Wir fordern die Abschaffung der Baumschutzsatzung, da sie zum einen oftmals eine Schikane für die von ihr betroffenen Bürger bzw. Grundstückseigentümer darstellt und zum anderen gerade beim Thema Baumschutzsatzung von den Kommunen oft mit zweierlei Maß gemessen wird. Den Bürgern ist nicht zu vermitteln, wieso sie auf ihrem eigenen Grundstück einen alten Baum nicht fällen dürfen, während die Stadt im Gegenzug selbst mehrere alte Bäume auf ihrem eigenen Gelände abholzt.

DIE FREIHEIT kritisiert die zunehmende Vermüllung der Münchner Naherholungsgebiete, wie z.B. des Westparks oder des Flauchers. Wir fordern die Stadt auf, diesem massiven Ärgernis künftig verstärkt durch Aufklärung und massiveren Sanktionen zu begegnen. Wir befürworten generell die Aufstellung von weiteren und größeren Mülleimern in der Stadt.

DIE FREIHEIT ist für eine Einbindung der Stadt München in eine permanente Trägerschaft des Tierheims, um ihrer gesetzlichen Pflicht für Fundtiere gerecht zu werden.

DIE FREIHEIT wird sich für die Abschaffung der Hundesteuer einsetzen. Diese Steuer ist eine öffentlich-rechtliche Abgabe, der keine bestimmte Leistung, etwa der Reinigung der Straßen von Hundekot, gegenübersteht. Die Einnahmen dienen der Finanzierung von Dienstleistungen und Investitionen der Stadt für die Bürgerinnen und Bürger. Es handelt sich also hier nur um eine zusätzliche fiskalische Einnahmemöglichkeit, die für den Ausgleich des kommunalen Haushaltes genutzt wird und dient aus Sicht der FREIHEIT ausschließlich der Steuergier der Stadt und der Gängelung von Hundebesitzern.

DIE FREIHEIT baut darauf, dass Hundebesitzer in München bei der Beseitigung von Hundekot selbstverantwortungsvoll handeln und die Hinterlassenschaft ihres Hundes selbst beseitigen. Sollte dieses jedoch nicht geschehen, fordern wir härtere Ordnungsstrafen für diese verantwortungslosen Hundebesitzer.

DIE FREIHEIT tritt für ein konsequentes Schächtverbot in München ohne Ausnahmegenehmigungen ein. Beim Schächten wird dem unbetäubten Tier der Hals mit einem Messer von der Kehle aus durchschnitten. Dabei werden bei vollem Bewusstsein Haut, Muskeln, die Halsschlagadern, die Luft- und Speiseröhre sowie die daneben befindlichen Nervenstränge durchtrennt. Die Tiere durchleiden einen Todeskampf, der Minuten andauern kann, mit höllischen Schmerzen, Atemnot und Todesangst. Sie sterben schließlich durch Verbluten. Diese barbarische Praxis lehnt DIE FREIHEIT strikt ab.

56

Zuwanderung und Integration

Integration ist für DIE FREIHEIT keine Einbahnstraße. Thilo Sarrazin hat in seinem Buch „Deutschland schafft sich ab“ bedeutende Probleme der Integration deutlich beim Namen genannt. Seitdem wurde sehr viel geredet, jedoch nur wenig gehandelt. DIE FREIHEIT will eine mutigere Integrationspolitik, welche die warnenden Worte von Sarrazin beherzigt und in der die offensichtlichen Probleme nicht länger ignoriert oder beschönigt werden.

Auch berechtigte, sachlich formulierte Kritik am Islam oder am Verhalten von bestimmten Migrantengruppen darf dabei nicht länger tabuisiert oder geächtet werden. Integration ist vor allem eine Bringschuld der Zugewanderten.

DIE FREIHEIT sieht die Ursache für die Probleme mit der Integration vieler Moslems, wie sie überall in Europa durch die Bildung von abgeschotteten Parallelgesellschaften erkennbar werden, in den verfassungsfeindlichen Bestandteilen des Islams. Solange diese Elemente nicht verbindlich und für alle Zeiten aus der islamischen Weltanschauung gestrichen sind, ist ein sofortiger Baustopp von Moscheen und Koranschulen zu erwirken, insbesondere des von einem terrorunterstützenden arabischen Staat finanzierten und von einem verfassungsschutzbekannten Imam geplanten Islamzentrums in München. Es ist skandalös, dass alle etablierten Parteien im Münchner Rathaus – also neben SPD, GRÜNE und FDP auch die CSU – in einem schriftlichen Antrag vom 19. März 2010 den Bau dieses Skandalprojektes befürworten.

DIE FREIHEIT fordert die „Deutschpflicht“ auf Schulhöfen und in Freizeiteinrichtungen ein.

Wir fordern des Weiteren, dass keine Gelder für beweisbar ineffektive Integrationsprojekte ausgegeben werden.

Ein kommunales Wahlrecht für Nicht-EU-Ausländer lehnen wir strikt ab.

DIE FREIHEIT unterstützt die Forderung nach einem Burkaverbot in öffentlichen Einrichtungen wie zum Beispiel im Rathaus, Kreisverwaltungsreferat, in Schulen oder im öffentlichen Nahverkehr.

Wir setzen uns für den Erhalt unserer christlich-abendländischen Kultur ein, die Grundlage aller westlichen Werte und unserer freiheitlichen Grundordnung ist.

DIE FREIHEIT reicht allen integrationswilligen und gesetzestreuen Migranten die Hand. Wir sprechen alle Probleme, die mit dem Thema Integration zusammenhängen, absolut offen und tabulos an. Wir werden weder vor irgendwem oder irgendwas “kuschen”, noch vor der Political Correctness einknicken. Ein Schönreden, Kleinreden oder gar Ignorieren von Problemen wird es bei uns nicht geben. Im Gegensatz zu vielen anderen nimmt DIE FREIHEIT die Sorgen und Ängste der Bürger absolut ernst. Wir werden in der Sache hart, aber im Ton sachlich vorgehen.

Energie und Energiewende

Die Kosten für Energie werden sich in diesem Jahr auf etwa 215 € für jeden Bundesbürger belaufen, für eine vierköpfige Familie werden knapp 900€ veranschlagt. Diese Summe kommt durch diverse staatlich verursachte Zuschläge auf die Stromrechnung zustande, deren gravierendste die EEG-Umlaage ist. Bedeutendste Preistreiber dieses ideologischen Irrsinns sind die Stromerzeugung aus Photovoltaik und Windkraft. Die anderen Stromerzeuger sind nahezu vernachlässigbar. Allein 2013 wurden 33 TWh Ökostrom am deutschen Bedarf vorbeiproduziert.

DIE FREIHEIT fordert, dass sich die Aktivitäten der Stadtwerke – solange es sich um ein Kommunales Unternehmen handelt – verstärkt auf München und die Region konzentrieren. Wir sehen die Lösung der Stromversorgung der Stadt München nicht in Stromparks in Spanien und der Nordsee sowie in der Beteiligung der Stadtwerke in Offshore-Windparks vor Schottland, sondern in der lokalen Versorgung durch regionale Kraftwerke.

5

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

117 KOMMENTARE

  1. Integration ist vor allem eine Bringschuld der Zugewanderten.
    ———————————————-
    Was denn sonst? Wie sollte man mit fremden und bildungsresistenten Menschen auf Dauer zusammenleben können, wenn diese Minderheiten nicht bereit sind, sich zu integrieren. Meine chinesische Frau und unsere Bekannten aus China, Japan, Australien etc. haben zu diesen hanebüchenen Unverschämtheiten von unqualifizierten und anmaßenden „Fachkräften“ nur ein müdes Lächeln übrig. Niemand wagt es, uns zu sagen, dass z.B. die Chinesen in China sich ein derartig unverschämtes Verhalten niemals länger als nötig ohne Gegenwehr gefallen lassen würden.

    Überall, wo die Kultur des „Friedens“ auch nur minimal vertreten ist, gibt es unweigerlich Exzesse, die, wie im aktuellen Fall Chinas, mit Sicherheit ein hartes und konsequentes Durchgreifen zur Folge haben wird:

    http://www.focus.de/panorama/welt/kriminalitaet-erneut-messerattacke-mit-mehreren-toten-in-china_id_3687317.html

  2. was soll dieser roman hier bei PI, herr stürzenberger? unsereins hat sie schon gewählt und den rest der republik interessieren diese münchner befindlichkeiten wenig. die haben eigene sorgen. kurze und knappe darstellungen überzeugen und bringen ihnen freunde/anhänger/wähler .. probien sie`s amoi …

  3. Ich drücke der Partei „Die Freiheit“ beide Daumen und hoffe das sich die ganze arbeit von Michael Stürzenberger und Mitstreiter gelohnt hat.

  4. Hier noch mal ein Kontrastprogramm von Dieter Reiter, OB-Kandidat der SPD, dessen Vorbild wohl Klaus Wowereit aus Berlin ist:

    Ja, ich find, dass es für die Politik wichtig ist, dass wir uns auch im Nachtleben mal umschauen. (…) Die Stimmung ist überall prima.

    Ja, es ist ganz spannend, ist überraschend ein bisschen für mich, dass sich auch die jungen Leute tatsächlich auf einen zukommen und mir politische Fragen stellen.

    Die erste Frage war gar nicht so einfach zu beantworten, nämlich wie man die Eurokrise löst. Wenn man das so auf die Schnelle in der Disco lösen könnte, wär’s toll.

    http://www.youtube.com/watch?v=NGoRU1JF3sg

    Bemerkenswert, dass er junge Leute in der Disco zu politischen Problemen befragen will, dann aber halblaut mokiert, dass man das doch nicht so einfach in der Disco lösen kann, so als ob seine Gesprächspartner das erwarten würden.

    Verlogener geht’s nimmer.

  5. Kontakte mit Politikern von Pro Köln / Pro NRW werden vertieft.

    Wunderbar. Die alte, verhängnisvolle Abgrenzeritis ist also überwunden. Wenn jetzt einer sagt: „Aber PRO, das sind doch Rechtsextremisten“, dann muß sofort die Gegenfrage kommen: „Kennen Sie überhaupt das Programm von PRO? Können Sie mir nur einen einzigen Satz nennen, der in die Nähe von Rechtsextremismus kommt?“ Kann er natürlich nicht.

    Dann kommt mit Sicherheit: „Aber bei denen sind doch auch ehemalige NPD-ler!“ Konter: „Erstens wird das immer maßlos übertrieben. Das sind ganz seltene Einzelfälle.“ Und dann der Hauptkonter: „Wieso kann man denn denen nicht auch zugestehen, frühere Irrtümer einzusehen? Wissen Sie, daß mit Christian Ströbele jemand im Bundestag sitzt, der rechtskräftig wegen Unterstützung einer linksterroristischen Mörderbande verurteilt wurde? Daß der baden-württembergische Ministerpräsident Kretschmann früher ein Anhänger des Massenmörders Mao war und dem kambodschanischen Massenmörder Pol Pot zugejubelt hat?!“

    Zack! Gewonnen!

  6. Leider kann man die Freiheit im Landkreis
    Miesbach nicht waehlen ( alles total schwarz, CSU). Wir wuenschen der Freiheit genug Stimmen, um in den Muenchner Stadtrat einzuziehen.

  7. Alle hier versammelten Münchner sollten DIE FREIHEIT wählen. Die AfD schafft es auch ohne PI-Kräfte. Für die Europawahl müssen wir sehen, da ist es wohl noch ein Entscheidungsprozess.

    PI WÄHLT (in München) STÜRZENBERGER!
    PI WÄHLT (in München) DIE FREIHEIT!

  8. Auf geht´s.

    Ich habe meine Unterstützerunterschrift im Rathaus zur Zulassung der „Freiheit“ zur Kommunalwahl trotz, oder gerade wegen des unverschämt undemokratischen Verhaltens der „Etablierten“ geleistet.

    Brüllende Moslems, „Allahu akbar“ Rufe und „nie wieder Deutschland“ und „Bomber Harris do it again“ skandierende Antifa Gehirn – Amöben unterhalb der Münchner Mariensäule haben mich darin bestärkt, dass endlich etwas ausserhalb der „Stammtischrevolution“ für die eigene, angestammte Bevölkerung getan werden muss.

    Wacht bitte jetzt in unserer schönen Haupt- und ehem. Residenzstadt auf, bevor ihr in ein paar Jahren in einer überfremdeten, gesichtslosen buntgef…ten Beliebigkeit aufgewacht werdet.

    Gönnt Euch heute noch einen Rundgang durch das Bahnhofsviertel und andere Brennpunkte dieser Stadt. Dann wisst Ihr genau wie Ihr diese Stadt nicht haben wollt und wie sie in Zukunft auch nicht aussehen soll.

    Gebt Eure Stimme der „Freiheit“, damit Euch Eure Kinder nicht irgendwann fragen, ob Euch damals ins Gehirn geschixxen wurde, als Ihr Eure Heimat im Buntwahn drangegeben habt, an Menschen, die nicht Euch und Eure 1200 Jahre Geschichte seit Otto I. lieben, sondern die Hängematte, in die sie sich hier fallen lassen können.

    Wacht auf, bitte! Die etablierten Parteien haben fertig, wie Ihr unschwer an den Wahlplakaten erkennen könnt: „Damit München München bleibt“ – der CSUSPDGRÜNEN – Tenor … nicht einmal bei den Wahl – Slogans machen sie sich mehr die Mühe eines Versuches einer wenigstens marginalen Unterscheidung.

    Von diesen Leuten werdet ihr in Zukunft nur noch verwaltet werden. Bis Andere Fakten geschaffen haben werden. Dann wird es auf demokratischem Wege kein Zurück mehr geben.

    Bündelt Eure Kräfte und gebt dem Mann und seiner Partei Eure Stimme, der Eurem Bekenntnis zur Heimat ein Gesicht geben kann.

  9. Alles gute Punkte, mit der einzigen Ausnahme der staatlich verordneten Sonntagsruhe. Niemand hindert Christen daran, diese einzuhalten, auch wenn andere dies für sich nicht nötig finden oder aus welchen Gründen auch immer einen anderen Tag dafür bevorzugen. Warum eine rein christliche Tradition für alle per Gesetz erzwungen werden muß, ist nicht einzusehen und wird dem Namen „Freiheit“ nicht gerecht. Ansonsten alle Daumen hoch, viel Glück und Erfolg!

  10. #6 Biloxi

    Wenn mir irgend ein Depp mit dem Begriff „Rechtsextremismus“ kommt, frage ich erst mal, was er unter dem Begriff überhaupt versteht. U.U. macht er sich dann der Verleumdung, bzw. der üblen Nachrede strafbar.

  11. Ich bin begeistert von dem ausführlichen Programm 🙂
    Es erinnert mich sehr an die CSU unter Franz-Josef-Strauß !!

    Münchnerinnen und Münchner !!

    Wählt morgen DIE FREIHEIT !!

    Kreuzt die Liste 12 DIE FREIHEIT an !!

    Wählt Michael Stürzenberger als OB !!

  12. habt ihr auch genügend Wahlbeobachter da? Tricksen bei der Wahl und Auszählung sind zu erwarten.

  13. 5 Biloxi,#

    Als Gründungsmitlied der Republikaner im
    Erftkreis kann ich dir versichern das ich in
    all den Jahren keine nennenswerten Rechtsradikale Mitglieder erlebt habe.
    Dieser Vorwurf „Rechtsradikal“ ist eine Erfindung der Presse und er funktioniert noch
    heute.
    Er hat dazu beigetragen das sich REPs und PRO
    getrennt haben. Alle PRO Leute waren früher
    mal REPs (Beisicht)
    Ebenfalls die Trennung von PRO NRW und PRO Deutschland kann ich mir heute noch nicht
    erklären.
    Selbst bei der AfD glaubt man heute noch daran
    das ehem. REPs o. PROs „Radikale“ sind.
    Erst dann wenn es jeder neuen Partei scheiß egal ist was die Medien zu den einzelnen Mitgliedern sagen hört diese unsägliche Einstellung auf.
    Aber nicht nur die Medien sondern auch die Parteien selbst versuchen mit diesem Argument
    den „Parteifreund“ auszustechen.
    Ich kann nur hoffen das die „Spalter“ mal aussterben und eine große nationale Partei entsteht.

  14. Auch aus dem „Roten Norden“!
    Der Partei“Die Freiheit“ und Michael Stürzenberger, viel Glück und Bewustsein der Wähler in München.
    Die müssten doch langsam merken, daß die Politverbrecher und der Islam die Heimat zerstören.
    Hoffentlich schlägt sich das Bewustsein im Wahlergebnis nieder!!
    Bei „demokratischen Wahlen“ habe ich in Deutschland aber meine Zweifel ( siehe AFD- Ergebnis)

  15. #16 mutter maria
    Zeit wird es mit einer großen nationalen Partei.Die Zersplitterung der nationalen Kräfte ist gewollt und herbei geführt.Wem das bisher nutzte, die kennen wir doch! Oder?

  16. Wie die Wahl auch immer ausgehen mag – mindestens 80 % der Stimmen für DIE FREIHEIT werden auf das Konto Herrn Stürzenbergers gehen! 🙂

    Stürzi ist ein Visionär und er hat ein großes Engagement, Mut und Ausdauer gezeigt!

    Bravo!

    Deutschland braucht viel mehr solcher Typen!

  17. Noch ein paar Worte zu PRO bzw. REP.
    Mir ist aufgefallen das nach den Wahlen die
    gewählten Stadträte (fast aller Parteien)
    in ein Koma fallen.
    Nachdem eine neue Visitenkarte gedruckt wurde,
    ein dunkler Anzug mit Krawatte gekauft/geliehen wurde war die ganze Welt neu
    gestaltet.
    Keine wöchentliche Flyer über den Sinn und Zweck der neuen Räte sondern Stillschweigen
    über die Probleme die vorher im Wahlkampf
    wichtig waren.
    (Ausnahme : Beisicht mit einigen guten Aktionen)
    Darum ist es für mich verständlich das die
    wenigsten Wähler über den Islam bescheid wissen.
    Es fehlen Leute wie Stürzi. die wöchentlich
    etwas zu sagen haben.
    Daran das sich in der Informationspolitik nichts ändert zeigt mir das die gleichen Leute wieder aufgestellt wurden.

  18. #13 Der boese Wolf
    So ist es richtig.

    #16 mutter maria
    Und so auch:

    “Erst dann wenn es jeder neuen Partei scheiß egal ist was die Medien zu den einzelnen Mitgliedern sagen …“

    Und dieses „scheißegal“ sollte nicht nur in Hinsicht auf einzelne Mitglieder gelten, sondern ganz generell. Der AfD empfehle ich auch immer wieder, zu sagen:

    „Wißt ihr was? Ihr könnt uns ab jetzt Rechtspopulisten nennen, sooft und solange ihr lustig seid. Und wißt ihr noch was? Es juckt uns einfach nicht mehr. Kapiert?“

  19. „DIE FREIHEIT fordert, dass Führungspositionen in kommunalen Betrieben ausschließlich nach Qualifikationen und nicht nach Parteibuch zu besetzen sind.“

    Da könntet ihr auch ebensogut fordern, dass der Mond ab morgen im Westen aufgehen soll.

    Aber dennoch, ein gutes Programm und ich wünsche euch allen erdenklichen Erfolg zur Erreichung unser gemeinsamen Ziele: Dem Zurückdrängen der unsäglichen Einflußnahme des rotzgrünen Geschmeißes auf unser öffentliches und privates Leben, auf die Gestaltung (besser: Verunstaltung) unserer Kultur und Gesellschaft, und …. na, ihr wisst schon.
    Alles Gute den Guten !

  20. Was für Prospekte/Flyer halten die fleißigen Helfer in den Händen? Ist leider nicht ersichtlich.
    Und hoffentlich wurden, falls es FREIHEIT-Flyer sind, genügend davon gedruckt und verteilt. Auch in die Briefkästen.

    Weiß da jemand mehr?

  21. Dann wünsche ich Euch in München viel Erfolg, denn das hört sich gut an!
    Ich hoffe das sich überall die demokratischen ,,Rechten“ Parteien zusammenschliessen, denn mit der kleinlichen Krümelkackerei ist nichts zu reissen. Im Gegensatz zu den ,,Linken“ Parteien ( Linke, Grüne, SPD, CDU/CSU, Piraten) die uns unter vielen Namen Demokratie und Vielfalt vorspielen wollen, sich aber Inhaltlich immer mehr bei den Postkommunisten positionieren.

  22. Das Programm zeigt, dass Die Freiheit die einzige Partei ist, die in der Lage wäre, vernünftige Politik zu machen. Tolles Programm, das ich von ganzen Herzen unterstütze! Hieran erkennt man auch, wie sehr nach links die Union gerückt ist. Früher waren viele dieser Punkte auch Programm bei den C-Parteien, heute gilt es als quasi nationalsozialistisch.

  23. Liebe Münchner…….auf zum Hauptbahnhof einen Döner essen oder durch den Ostpark bei schönem Wetter schlendern um mit vermummten Kopftuchgestalten ein Zicklein zu futtern, gerne auch Hasenbergl sich einen kulturell bereicherten schönen nachmittag machen oder endlich Mal wieder mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln fahren statt im Mercedes nach Grünwald.. Besuchen Sie heute noch kurz den Hr. Stürzenberger am Marienplatz und sehen Sie sich nächste Woche die GROSSE FÜTTERUNG beim Amt für Migration an. Ich verspreche Ihnen eunvergessliche Erlebnisse in diese Bereicherten Stadt und so sieht auch unsere Zukunft unter SPD GRÜNEN CSU CDU oder sonstigen Einzellerparteien aus. Wer für München ist und hier auch noch weitere Jahre Leben möchte sollte endlich aufwachen und seinen Wohlstandsarsch zum wählen bewegen. FÜR die FREIHEIT und Michael Stürzenberger ….

  24. #21 Biloxi

    Mit der von dir vorgeschlagenen Vorgehensweise, die man ja nicht zum ersten mal hier liest, würde die AfD nicht die Erfolge vorweisen können, die sie bisher einfahren konnte. Die Mehrheit der Deutschen, was ich in meinem Umfeld immer wieder erlebt habe, glaubt noch überwiegend das was die Mainstream-Medien sagen und wenn der Begriff „rechtsradikal“ usw. fällt zucken die zusammen und glauben solche Parolen. Diese Distanzeritis, die mir auch zwar nicht gefällt, aber hierzulande offenbar nötig ist, wird ja nicht zufällig von der AfD betrieben. Wenn wir hierzulande nicht ein überwiegend obrigkeitsgläubiges, gutgläubiges Volk hätten, was fast alles glaubt was man ihnen sagt, könnte man viel offensiver auftreten und so oder so ähnlich antworten, wie von dir vorgeschlagen. Die Situation hierzulande- deswegen auch das fehlen bis vor einem Jahr einer nennenswerten Kraft jenseits der Altparteien- ist eine andere als in unseren Nachbarländern, wo das Volk viel kritischer ist, weniger obrigkeitsgläubig ist und nicht jede Parole glauben, die ihnen durch die MSM vorgesagt werden.

  25. Die FREIHEIT Niedersachsen trifft sich am 29.03.14 um 14 Uhr in Hannover. Der Hassprediger Pierre Vogel kommt zum öffentlichen Bückgebet. Er will in Hannover ein riesiges Missionszentrum aufbauen.
    Egel ob Ihr DF angehört oder nicht. Widerstand jetzt.

  26. Wünsche der FREIHEIT und Michael Stürzenberger morgen alles Beste und 75% aller Stimmen. Die Daumen drücken auch meine Familie und unser Bekanntenkreis.

  27. Mal wieder ein Einzelfall zur allgemeinen Erbauung:

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/Ost/Geschaeft-an-der-Lister-Meile-ausgeraubt

    <<Die Täter sind beide etwa 30 Jahre alt, haben kurze, schwarze Haare und sind von südländischer Erscheinung<<.

    Have a nice day.

    http://www.spiegel.de/sport/fussball/anelka-bei-west-bromwich-wegen-quenelle-geste-gefeuert-a-958781.html

    Anelka war wegen des Grußes, der als antisemitisch gilt, vom englischen Verband für fünf Partien gesperrt worden.

  28. Angesichts des Linksrucks der Union und der Indoktrination der Gesellschaft durch linksunterwanderte Medien ist es höchste Zeit, dass sich alle rechtskonservativ-bürgerlich-christlich orientierten politischen Kräfte bündeln.

    Wikipedia:
    Divide et impera (lateinisch für teile und herrsche) ist eine Redewendung (im lateinischen Imperativ), welche bedeutet, man solle ein Volk oder eine Gruppierung in Untergruppen aufspalten, damit sie leichter zu beherrschen bzw. zu besiegen sei. Sie ist wahrscheinlich nicht antik, wenngleich die damit bezeichnete Strategie sehr alt ist und z. B. in der römischen Außenpolitik (oder in der deutschen Innenpolitik) ohne Zweifel wiederzuerkennen ist.

  29. So sehr ich Stürzenberger und seine Islamaufklärung schätze, bis auf sein Marktschreierisches Auftreten, so würde ich, wenn ich in München leben würde, die AfD wählen, weil die, die schon zur Bundestagswahl dort auf 4,5% kamen, dort am ehesten was reißen werden und zur sehr stärksten Kraft jenseits der Altparteien werden.

    Wenn die Freiheit allerdings wenigstens so stark wäre, wie PRO in einzelnen Regionen in NRW und nicht nur selbst in München bei 0,2% rumkrebsen würde, würde ich sie in München lebend wählen.

    Da das nicht der Fall ist, kann ich den Münchnern nur empfehlen die AfD zu wählen, die die Altparteien, sowohl im Bund als auch in den meisten Regionen, am meisten ärgert und schon jetzt vor sich hertreibt.

  30. #22 Biloxi

    Dass mich „Rechts“® nicht juckt, ist nicht genug.

    Es ist gut „Rechts“® zu sein!

    „Rechts“® steht für Recht und Rechte, insbesondere Menschenrechte.

  31. #29 Spitfire: Ich bin von PRO und sage: wir sehen uns, einige andere werden wohl auch kommen 😉

  32. Nicht vergessen: Wahlen beobachten! Wer Wahlplakate überklebt, dem kann man auch zutrauen Wahlen zu fälschen.

  33. Selbstkritischer Artikel im Tagesspiegel

    Fremdbestimmtes Berlin-Gefühl Hype hin oder her: Ignoriert die „New York Times“!

    Gentrifizierung, Clubsterben, Kiezgefühl: Richtig interessant scheinen Berliner ihre eigenen Themen immer erst zu finden, wenn internationale Medien sie aufgreifen. Das zeugt von mangelndem Selbstbewusstsein. Weltstadt wird man so nicht.

    Aber warum ist das so? Vermutlich hat auch dies, wie so vieles in diesem Land, mit Hitler zu tun. Zu den Schattenseiten des selbstkritischen Geschichtsbewusstseins der Hiesigen gehört ja, dass sie – um ja nicht auch nur im Entferntesten nationalchauvinistisch rüberzukommen – alles „hypen“, was fern, fremd und exotisch, und alles skeptisch beäugen, was nah, bekannt und vertraut ist. Frei nach dem Motto: Wer will schon nach Thüringen, wenn’s grüne Hügel auch in Neuseeland gibt? Hinzu kommt ein seltsamer Exklusivitätskult, erwachsen aus dem Misstrauen gegenüber Massen und der Bequemlichkeit, die sie den Einzelnen bieten: Es taugt nur etwas, was mit Mühsal erreicht und wenigen geteilt wird.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/fremdbestimmtes-berlin-gefuehl-hype-hin-oder-her-ignoriert-die-new-york-times/9619392.html

  34. DIE FREIHEIT fordert die „Deutschpflicht“ auf Schulhöfen und in Freizeiteinrichtungen ein.

    Sorry, aber damit bin ich nicht einverstanden.

    Stellt euch mal vor, jemand kommt aus Frankreich oder Spanien und macht hier in Deutschland Urlaub. Hier gehen sie in ein Schwimmbad und können ja nichts anderes, als sich vielleicht notbedürftig auf Englisch zu unterhalten. Und die will man dann nicht reinlassen, weil sie kein Deutsch können? Halte ich für stark übertrieben.

    Mit der Schule stimme ich nur Teilweise zu. Die Unterrichtssprache sollte Deutsch sein. Ist sie ja bereits schon. Aber warum auf den Schulhöfen? Das ist etwas, was für mich nicht Gesetzlich verankert werden muss. Das hat für mich nur was mit Anstand zu tun, wenn sie jemanden in der Gruppe haben, der die Sprache nicht spricht.

    Ansonsten sollten sie Untereinander reden dürfen, was sie wollen. Sehe da nicht die Notwendigkeit, denen Vorzuschreiben, auf welcher Sprache sie sich Unterhalten sollen.

  35. Wählt DIE FREIHEIT für die Freiheit.

    Nur DF und Stürzenberger stellen sich dem Islam entgegen.
    Die AfD München hat schon bekannt, dass sie rein gar nichts gegen Megamoscheen hat, solange sie nur nicht von Steuergeldern finanziert werden.
    Wenn allerdings terrorunterstützende Staaten wie Katar den Geldbeutel aufmachen sind sie dafür.

    Wer Islamkritik von der Strasse in die Politik bringen will, für den gibt es nur eine Wahl.

    Die beste Wahl: DIE FREIHEIT

  36. Die AfD schafft es morgen sowieso in den Rat, wichtiger ist jede einzelne Stimme für Herrn Stürzenberger und DieFreiheit !!!

    Bin sehr auf morgen gespannt.

    🙂

  37. Wir drücken auf jeden Fall die Daumen.

    Und nicht vergessen – die Auszählung überwachen !!! – da kann nämlich gut beschissen werden.

  38. #40 WutImBauch

    Wenn jeder so denken würde, dass es die AfD eh schafft, was auch jetzt nach einem fulminaten Start nicht selbstverständlich ist, würde sie es gerade deswegen nicht schaffen.

    Aus meiner Sicht sollte sich Stürzenberger, der zwar gut als Islamaufklärer ist, aber bisher nur Niederlagen kassiert hat, ganz auf das Sammeln von Unterschriften, die Islamaufklärung usw. konzentrieren. Die Freiheit hat, wenn man es realistisch sieht, fertig und ist nicht mal dort relativ stark, wie PRO in NRW, wo sie am meisten aktiv ist- nämlich in München.

  39. MÜNCHEN
    “”Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) steht nach Einschätzung führender Energiepolitiker wegen eines Urteils des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) auf der Kippe…

    Der Generalanwalt des EuGH, Yves Bot, hatte den Fall jüngst klar bewertet: Nationale Fördersysteme müssten ausländischen Ökostromerzeugern offen stehen. Sonst sei der Grundsatz des freien Warenverkehrs verletzt. Folgt das Gericht dem Generalanwalt, haben etwa auch dänische Solarparks Anspruch auf Förderung nach dem deutschen EEG…

    „Das deutsche Fördersystem für erneuerbare Energien mit seinen hohen Vergütungssätzen würde wie ein Magnet Subventionssuchende aus ganz Europa anziehen.“ Die EEG-Kosten, die mit 24 Milliarden Euro in 2014 schon heute für die Verbraucher kaum noch tragbar seien, würden „dann endgültig aus dem Ruder laufen“…”“
    http://www.huffingtonpost.de/2014/03/15/urteil-eugh-eeg-_n_4969149.html?icid=maing-grid7

  40. Die Freiheit und Integration? -das läuft doch
    eher auf der Schiene… Integration für Reps
    und Pro. Nein so nicht.

  41. Zitat…
    „8 Biloxi (15. Mrz 2014 10:58)

    Kontakte mit Politikern von Pro Köln / Pro NRW werden vertieft.

    Wunderbar. Die alte, verhängnisvolle Abgrenzeritis ist also überwunden. Wenn jetzt einer sagt: „Aber PRO, das sind doch Rechtsextremisten“, dann muß sofort die Gegenfrage kommen: „Kennen Sie überhaupt das Programm von PRO? Können Sie mir nur einen einzigen Satz nennen, der in die Nähe von Rechtsextremismus kommt?“
    _____________________________________________

    Und vor allem sollte man fragen… in welcher
    Partei waren Sie denn vorher; das wäre weit
    AUSSAGEKRÄFTIGER!!!

  42. Der kommende Sonntag ist sowohl für die Bayern als auch für die #AfD ein wichtiger Tag: Im Freistaat finden die Kommunalwahlen statt.

    In mehreren Kreisen, Gemeinden und Städten wird gewählt, die AfD hat sich nicht nur in der Landeshauptstadt München gut darauf vorbereitet.

    Am Wochenende sind wir alle „AfD-blau“, und wir rufen unsere Freunde und Mitglieder deshalb auf, auch in ihrem persönlichen Umfeld etwas Wahlkampf zu betreiben. Informieren Sie Ihre Familie und Freunde über die Ziele der Alternative für Deutschland, suchen Sie das Gespräch mit Bekannten und Arbeitskollegen.
    Denn SIE sind die Alternative für Deutschland!

    Am Sonntag den 16.März 2014 in Bayern AfD wählen!
    https://fbcdn-sphotos-a-a.akamaihd.net/hphotos-ak-prn2/t1/1962744_723818240981851_1544210779_n.png

  43. #1 Athenagoras (15. Mrz 2014 10:33)

    Hallo „Athonagoras“,
    habe meiner chinesischen Frau Ihren Kommentar vorgelesen. Volle Zustimmung, der könnte auch von uns stammen. Meine 4o Jahre schwerpunktmäßige China-Berufs- und -Reise-Erfahrung, sowie die irritierenden Erlebnisse meiner Frau mit den deutschen Medien anläßlich einer professionell inszenierten Uyguren-Demo vor dem chin. Konsulat, kommen zur familieninternen Deutschland-China-Kommunikation hinzu.

  44. #27 Hank1965 (15. Mrz 2014 12:12)

    Liebe Münchner…….auf zum Hauptbahnhof einen Döner essen oder durch den Ostpark bei schönem Wetter schlendern um mit vermummten Kopftuchgestalten ein Zicklein zu futtern, gerne auch Hasenbergl sich einen kulturell bereicherten schönen nachmittag machen oder endlich Mal wieder mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln fahren statt im Mercedes nach Grünwald..

    Stimme dem allem mit Überzeugung zu, bis auf den „Mercedes nach Grünwald“. Die dürfen nämlich den Münchner Oberbürgermeister gar nicht wählen, sondern den Grünwalder Bürgermeister. Dort gibt es neben den Altbekannten weder Kandidaten für „Die Freiheit“, noch für die AfD. Mit CSU ist man dort nicht schlecht gefahren.

  45. . . . . . GROSSARTIG . . . . .

    Ich hoffe, die FREIHEIT erreicht mit Fraktionsstärke den Stadtrat !!!

  46. OT, aber das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen:

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/wachsam-gegen-die-npd-in-essen-kray-id9119390.html

    Am Samstag heißt es Picco-Bello-Sauber-Zauber in Essen – die Stadt soll sauber(er) werden. In Kray lädt die Initiative „Kray ist bunt“ ab 11 Uhr zum Spaziergang durch den Stadtteil ein. Sie will sich dem Entfernen von politisch motivierten Schmierereien widmen. Dabei wird indes fein unterschieden. Eine Botschaft wie „Nazis verpisst euch!“, soll nicht weggeputzt werden. Denn sie wird von den Krayer Bürgern unterstützt.

    Auf dem Photo sieht man die vollgeschmierte Garagenfront…

  47. Ich werde morgen wieder DIE FREIHEIT wählen. Sollte nicht wenigstens Stürzenberger den Sprung ins Rathaus schaffen trotz seines enormen Engagements, muß umgedacht werden. Dann liegt irgendwo der Hase im Pfeffer.

  48. #53 kolat (15. Mrz 2014 15:45)

    wenn Sie Zeit haben, bleiben Sie bei der Auszählung dabei.

    „Wahlen werden nicht an der Wahlurne gewonnen sondern bei der Auszählung.“ Stalin

  49. Es ist absolut notwendig, dass die Münchner Bürger endlich mal jemanden in den Stadtrat bekommen, am besten noch als OB, der ersteren die Kungeleien und Heimlichtuereien der Blockparteien offenlegt. Einer, der endlich mal an die Bürger denkt. Dafür ist Herr Stürzenberger die kompetenteste Kraft, die ich jemals erlebt habe. Kenne keinen, weder Charismatiker noch Nichtcharismatiker, der bisher solch einen schweren Weg auf sich genommen hat, wie er, um die Verfassung und unser Grundgesetz zu schützen …und der sich damit vom Einsatz her als vertrauenswürdigster Mensch für den Job erwiesen hat. Jede Stimme, die Herr Stürzenberger nicht bekommt, ist eine Stimme für das radikal-islamische NRW-SPD-Universum, das sich von Duisburg mordormässig in alle Richtungen, insbesondere die Münchner, ausgebreitet hat.

  50. Sehr gutes Programm der Münchner
    F R E I H E I T !!!!
    Daher liebe Münchner
    wählt morgen 16.03.2014 die

    F R E I H E I T !!!!

    Michael Stürzenberger
    und seine tapferen FREIHEITSKÄMPFER!!

    Wählt ISSLAM kritisch ………. !!!

    Die größte Gefahr für die FREIHEIT,
    DEMOKRATIE, MENSCHENRECHTE,
    GRUNDGESETZ, MEINUNGSFREIHEIT
    für MÜNCHEN, DEUTSCHLAND und
    EUROPA ist der
    Faschistisch, terroristisch, antidemokratisch, rassistisch, menschenverachtende
    ISSLAM

    FASCHISTISCHER ISSLAM N E I N !!!

  51. tut mir leid Stürzenberger, aber 0 Chance für Sie.
    Udestadt – ehemals München – hat unwiderruflich fertig!
    Wenn Sie auf dem Marienplatz stehen, innehalten und Richtung Neuhauser/Kaufingerstr. die Menschen anschauen, und das mit früher vergleichen, wissen Sie, was mit dieser Stadt los ist.

    Ein Grieche meinte vorige Tage:
    Wir Griechen sind aus 500m Höhe im freien Fall abgestürzt und aufgeschlagen, und jetzt sind wir ziemlich hin.
    Solltet Ihr Deutschen mal aufwachen, stürzt ihr aus 5000m frei ab und seid anschließend total hin, nichts bleibt von euch.

  52. Warum es bei der Vorstellung des
    Programms für
    DIE F R E I H E I T

    immer wieder diese AfD Propaganda geben muß ist ………… …….. ……….*

    Das kennt man von dem ………… *Mob
    bei DF Veranstaltungen !!

    (* Kultursensiebel selbstzensiert !* ) 😉

    Sehr gutes Programm der FREIHEIT !!
    Das kann MANN/ FRAU voll unterstützen.

    Daher wählt morgen in München
    d i e F R E I H E I T !!!!!!!!!!

  53. Prima das Programm der
    F R E I H E IT !!

    Weiter sooo,
    dass kann ein Programm
    für ganz Deutschland sein !!!

    Adelantee …!

  54. #58 boed (15. Mrz 2014 16:09)
    Da ich München nicht kenne, weder „früher“ noch heute, bitte ich um eine kurze Erläuterung.

  55. FÜR
    DIE
    F R E I H E I T !!!!!

    WAS DEN SONST ??!

    Es leben die europäischen
    FREIHEITSKÄMPFER !!!

    Venceremos !

  56. #52 Bruder Tuck (15. Mrz 2014 15:21)
    Schönes Multkulti:
    Dzeladin B. (40) soll am 21. Oktober dem Libanesen Kourosh R. (29) ins Bein geschossen haben.
    ++++

    Das durfte der gar nicht! 😉

  57. #65 kaluga

    Stichwort Maidan: Wie die ARD lügt, zeigt sich heute wieder in ihrem Teletext. Da ist von „Zehntausenden“ Putingegnern die Rede, die angeblich heute in Moskau demonstriert hätten. Parallel habe es eine Kundgebung von „einigen tausend“ Bürgern gegeben, die Putins Politik gutheißen.

    Richtig ist: Die „Zehntausende“ waren maximal zehntausend, aber nur wenn man alle zufällig vorübergehenden Passanten mit einrechnet. Die reelle Zahl dürfte bei etwa siebentausend Personen gelegen haben.

    Die wirkliche Zahl der Pro-Putin-Demonstranten dürfte hingegen auf über 10.000 geschätzt werden.

    Naja, Hauptsache, Tante Trude aus Buxtehude traut dem Jan Hofer. 🙂

  58. DIE FREIHEIT fordert sowohl die Ausländer- als auch die Deutschfeindlichkeit zu bekämpfen. Staatliche Programme zur Bekämpfung von Extremismus müssen gleichmäßig für alle Formen der Diskriminierung verwendet werden. Hierzu ist die “Fachstelle gegen Rechtsextremismus” der Stadt München in “Fachstelle gegen Extremismus” umzubenennen und hat konsequent auch gegen Linksextremismus sowie islamischen Fundamentalismus vorzugehen.

    Feindlichkeit bekämpft man am besten, indem man feindliche Gruppen erst gar nicht zusammenbringt.

    Es kann nicht sein, daß wir wieder einen Polizeistaat aufbauen, nur weil kulturfremde Gruppen anwesend sind.

    Kulturen, die mit unseren Werten inkompatibel sind, gehören erst gar nicht rein.
    Anständige Deutsche und Westeuropäer müssen sich nicht überwachen lassen.

    Staatliche Programme sind Umerziehungsprogramme. Die wollen wir nicht. Anständige Bürger sind in der Lage, ihre Kinder selbst zu erziehen. Fremdkulturen gehören nicht hierher.

    Ich vermisse noch Aussagen zur Schul- und Familienpolitik.
    Eine klare Absage an die Homo-Indoktrination könnte ganz hilfreich sein.

  59. PRO-NRW ist doch eine Abspaltung der REPs. Wenn man gemeinsam marschieren will, warum hat PRO-NRW sich dann von den Reps abgespalten.

    Ich kenne nur eine Organisation, die gerne spaltet.

  60. Wir sehen die Lösung der Stromversorgung der Stadt München nicht in Stromparks in Spanien und der Nordsee sowie in der Beteiligung der Stadtwerke in Offshore-Windparks vor Schottland, sondern in der lokalen Versorgung durch regionale Kraftwerke.

    Ich würde eher ein AKW am Stachus bauen lassen, als ein Islamzentrum, welches von Katar finanziert wurde, weil vom AKW weniger Gefahr ausgeht!

  61. Ein aus meiner Sicht sehr gefälliges Programm. Gerade die verkehrspolitische Ausrichtung bezüglich des ÖPNV als auch des Individualverkehrs entspricht stark meiner eigenen Ansicht.

    Morgen hätte Die Freiheit sowieso meine Stimme erhalten, nun bekommt sie diese auch noch aus vielen anderen Gründen als nur der des Islams und ihrer Despoten wegen.

  62. Ein bescheidener Tipp an die Freiheit:

    Holt die Leute da ab, wo sie stehen (leider oft im Mainstream-Mediensumpf) und vermeidet Worte, die zu weit weg sind von deren Empfinden. Lasst eure Flyer von mehreren unbefangenen Leuten durchlesen und werft dann Worte wie „Volkshassende Politiker“ raus. Das schreckt den Durchschnittswähler ab.

  63. Wohnte ich in München,würde ich die Freiheit wählen,doch in Köln wird es im Mai wohl Pro Köln.

  64. Na, damit lässt sich doch ein Staat machen.
    😀

    Ausserdem wärs ja blöd, zuerst für die Zulassung der Freiheit zu unterschreiben, die Freiheit dann aber nicht zu wählen.

    Schön, endlich kann man einerseits Parteien und Politiker mit Volksverräterhintergrund quälen 😀 und zugleich auch eine Politik wählen, die sich am Bürger orientiert, da macht das Wählen fast schon Spass.

    ———————-

    #53 WutImBauch (15. Mrz 2014 15:29)

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/wachsam-gegen-die-npd-in-essen-kray-id9119390.html

    Am Samstag heißt es Picco-Bello-Sauber-Zauber in Essen – die Stadt soll sauber(er) werden. In Kray lädt die Initiative „Kray ist bunt“ ab 11 Uhr zum Spaziergang durch den Stadtteil ein.

    :mrgreen:

    „Picco-Bello-Sauber-Zauber“ klingt ja wie „dutzi-dutzi-duuu“.

    Infantiles linkes Zeug, das nichtmal beim Putzen das Relativieren lassen will und in gute und schlechte Schmierereien unterscheidet, wie das linke P*ck auch zwischen guter und schlechter Gewalt unterscheidet.

    „Dreck gegen Nahssis ist voll gut ey und ausserdem sind linke Parolen gar kein Dreck, menno.“

  65. Die Islamkritik von Michael Stürzenberger schätze ich sehr. Die verkehrspolitischen Aussagen im Wahlprogramm der FREIHEIT sind jedoch – wenn ich es sehr höflich formuliere – höchst NAIV.

    Wer mit dem Auto fährt, braucht etwa 10-mal so viel Platz zum Fahren wie sein Kollege in Bus oder Tram. Da ist die Fläche für das Abstellen des Autos noch gar nicht dabei.

    Die Aussage, wonach die Vorrangschaltungen für den ÖV den Autoverkehr an den Kreuzungen behindere, zeugt von grober Unkenntnis der Tatsachen. Eine Tram oder ein Bus brauchen wesentlich weniger Grünzeit als eine Autoschlange mit gleich vielen Fahrgästen.

    Straßenraum ist in Städten knapp. Weder der Energieverbrauch noch die Umweltbelastung sind das Kernproblem. Der große Platzbedarf ist der limitierende Faktor für den Autoverkehr in Städten.

    Das Auto ist in der Stadt daher eher Verkehrshindernis als Verkehrsmittel. Aufgrund seines großen Platzbedarf kann es nur ergänzende Funktionen zu den platzsparenden Verkehrsarten ÖV, Gehen und Radfahren übernehmen. Diese ergänzenden Funktionen wie etwa der Transport sperriger oder schwerer Güter, die Beförderung von Gehbehinderten, Fahrten zu Zeiten oder in Gebieten, wo es keinen attraktiven ÖV gibt, sind jedoch sehr wichtig.

    Wenn der Autoverkehr einen stadtverträglichen geringen Anteil an den Wegen hat (< 30 %) blockiert er sich nicht selber und kann seine ergänzende Verkehrsfunktion zur Zufriedenheit aller erfüllen.

  66. Viel GLÜCK, ERFOLG
    für die BÜRGERBEWEGUNG und FREIHEITSKÄMPFER

    D I E F R E I H E I T !!!!

    Michael Stürzenberger
    als BürgerMEISTER !!

    Setzt ein Zeichen gegen die faschistische ISSLAMisierung
    Münchens !!!

    Der BÜRGER hat die WAHL !!!
    Schaut Euch die realität des
    faschistisch, terroristisch, fanatisch, menschen-tierverachtenden
    ISSLAM an !!
    Wollt Ihr so enden !!?

    in München gibt es schon über
    120 000 tausen ISSLAMisten !!
    wie viele sollen es noch werden ?

    Kein gigantisches iSSLAMisches-eiuropäisches FASCHISTEN-ZENTRUM
    in München

    Faschisten ISSLAM N E I N danke !!!

    Unterstützt die FREIHEIT !!!
    Jede/er kann estwas gegen die faschistischen Antidemokraten,
    ISSLAM MIST EN, usw. tun.!

    S P E N D E N K O N T O

    Die Spenden auf das Konto der FREIHEIT BAYERN stehen dem Landesverband zu 100% zu und sind steuerlich absetzbar (50% Rückerstattung über die Einkommensteuererklärung bis 825€ pro Jahr und Person)
    DIE FREIHEIT Bayern
    Konto: DE56268914841902151802
    BIC: GENODEF1OHA
    Volksbank im Harz
    oder:
    PayPal Konto (nicht absetzbar)
    stuerzenberger.michael@gmail.com

  67. Faschistisch, terroristisch, menschenverachtend, rassistischer,
    HASS ISSM ist
    NICHT Multikulti !!
    Sondern ISSLAM, KOTRAN, SCHARIA
    MONOKULTI !!!

    Wollen wir das !??

  68. @ #80 Du, Roman aus Wien…
    Die verkehrspolitischen Aussagen im Wahlprogramm der FREIHEIT in den Vordergrund einer Wahlentscheidung zu stellen ist eventuell ebenfalls etwas , …naja, vermessen. Vielleicht sollten diejenigen, welche solche Schwerpunkte setzten, sich auch mal mit den innerstädtisch- verkehrspolitischen Konzepten von Boko Haram, Mazyek, Kolat und den restlichen Koranschülern (übrs. Taliban) beschäftigen. …äh, ja – hier breitet gerade der
    verkehrspolitische Fach-Eiertoller
    (von München ?) seine Visionen eines harmonischen Miteinanders von Privat- und öffentlichem Nahverkehr aus, unter dem besonderen Apekt der Kuffar- (Lebensunwürdige) und CO2-Vermeidung.

  69. Daß ich das nochmal erleben darf:
    Die Freiheit, Pro NRW und Die Republikaner wollen doch tatsächlich kooperieren.

    Die aus meiner Sicht am Besten aufgestellten BIW (Bürger in Wut) wird man dagegen wohl kaum ins Boot holen können, solange man sich nicht grundlegend programmatisch und in der Selbstdarstellung mäßigt.
    Schade drum.

    Aber das ist schon einmal ein Anfang.
    Der Einzug in den Bundestag 2017 ist wohl absolut ausgeschlossen.
    Ein Ergebnis von 1-1,5% ist jedoch nicht unmöglich und wäre daher durchaus als Erfolg zu werten.

  70. Ein Neonazi für den Münchener Stadtrat
    Leberkas über alles

    Der NPD-Bundesvize Karl Richter kandidiert erneut für den Münchener Stadtrat. Auf dem Ticket einer Bürgerinitiative. Seine Chancen stehen gut.

    … Bei der Kommunalwahl kommt in diesem Jahr ein neues Auszählungsverfahren zum Einsatz, das kleine Parteien bevorzugt. Mit der Stimmenzahl der vergangenen Wahl käme die BIA dieses Mal auf zwei Sitze.

    Wömöglich bald eine gemeinsame Fraktion

    Erstmals tritt in München auch eine zweite rechte Gruppierung an: „Die Freiheit“, die islamfeindliche Partei des ehemaligen CSU-Sprechers Michael Stürzenberger. Sollten beide Listen in den Stadtrat einziehen, könnten sie eine gemeinsame Fraktion bilden. Zusammen bräuchten sie dafür drei Stadträte. Eine solche Fraktion wäre schwerer zu ignorieren: Sie säße nicht nur im Plenum, sondern auch in den Ausschüssen. Außerdem erhielte sie Büros im Rathaus und Geld für Mitarbeiter. Richter schließt eine Zusammenarbeit nicht aus.
    http://www.taz.de/!134725/

  71. Zum Programm.

    DIE FREIHEIT wird sich für die Abschaffung der Hundesteuer einsetzen.

    Grundfalsch.
    Ohne Hundesteuer züchtet sich jeder 3. Unterschichtler 10 Hunde.
    Mit all die Konsequenzen für Ruhe und Sauberkeit.

    DIE FREIHEIT baut darauf, dass Hundebesitzer in München bei der Beseitigung von Hundekot selbstverantwortungsvoll handeln und die Hinterlassenschaft ihres Hundes selbst beseitigen.

    Dies ist von der Wirklichkeit längst widerlegte ILLUSION.

    DIE FREIHEIT ist für eine Einbindung der Stadt München in eine permanente Trägerschaft des Tierheims, um ihrer gesetzlichen Pflicht für Fundtiere gerecht zu werden.

    Wäre es nicht sinnvoller, sich um Menschen zu kümmern?

    Zuwanderung und Integration

    Es fehlt die Forderung nach ABSCHIEBUNG DER KRIMINELLEN AUSLÄNDER.

    Es fehlt auch die Forderung, dass KEINE ASYLUNTERKÜNFTE MEHR ENTSTEHEN SOLLEN.
    Die Kommunen sollen sich endlich gegen Asylantenflut wehren,
    Wer Asylanträge von Zigeunern annimmt, soll sie bei sich zu Hause unterbringen.

    Ansonsten fast volle Zustimmung.

  72. Münchener,
    wählt morgen den Stachel ins fette Fleisch der „Eliten“ (Michael Stürzenberger)!

    Damit er sie jeden Tag ärgert.
    Genauso wie die „Eliten“ uns täglich ärgern.

  73. @ deed

    Als ob „Stürzinger“ mit dem durchgeknallten Richter gemeinsame Sache machen würde. Die Linksmedien haben schlicht einen Hau weg.

  74. Morgen wird DF mit einer starken Fraktion in das Münchner Rathaus einziehen. All die harte Arbeit der letzten Wochen und der wache Geist all der von uns Wachgerüttelten wird sich morgen bezahlt machen. All die etablierten Parteien werden sich schon darauf einrichten müssen, ob sie wollen oder nicht.
    Michael, Du schaffst das und mit Dir die anderen der Liste.
    God bless you.

  75. Ich wünsche Stürzenbergers FREIHEIT das Beste für die morgige Wahl.

    Ich begreife die Menschen nicht, die immer noch nicht zweifeln, dass Merkel die CDU zersetzt hat.

    Ich begreife allerdings den mittlerweile senil wirkenden H. Kohl auch nicht.

    Hatte er sich „das Mädchen“ mit dem Sch***z oder per Verstand ausgesucht?

    Wie dem auch gewesen sein mag, es wurde schlimm und schlimmer mit ihr.

    16 Jahre Kohl und die Menschen hatten genug und nun kommt Schröder als Lichtgestalt und sagt, dass wir gern bis 67 arbeiten dürfen.

    Danach kommt bereits unabsehbar endlos die Merkel, die alle konservativen Menschen sch****e finden.

    Was kann in diesem Land eigentlich noch passieren, bis endlich AfD gewählt wird?

    Tretet bei, stärkt die Partei durch Mitgliedschaft allein, das ist viel.

    17223 Mitglieder ist viel in einem Jahr.

    Wenn die deutschlandhassende Merkel so weiter macht für EU und USA, sind wir bald die neuen Sklaven im eigenen Land.

  76. #55 Agnostix (15. Mrz 2014 15:52)
    #53 kolat (15. Mrz 2014 15:45)

    wenn Sie Zeit haben, bleiben Sie bei der Auszählung dabei.

    „Wahlen werden nicht an der Wahlurne gewonnen sondern bei der Auszählung.“ Stalin

    —–
    Jeder Münchner Unterstützer der Freiheit, der die Zeit hat, sollte morgen versuchen, die Wahl zu beobachten.
    Ich könnte mir vorstellen, dass als letztes Mittel für gewisse Kreise morgen massive Wahlfälschung organisiert ist, um Die Freiheit draussen zu halten.

  77. #88 Schüfeli (15. Mrz 2014 21:50)

    EIN ANFANG IST GEMACHT !!!

    Alles, alles Gute,
    viele Wählerstimmen !!!

    Für die
    F R E I H E I T !!!!!

    Für Michael Stürzenberger
    und seine FREIHEITSKÄMPFER!!

    Guten Morgen !!
    Liebe Münchnerinnen und Münchner !!
    Zeigt Ude und den ISSLAM-KOLLABORATEUREN woo,
    der Hammer hängt !!
    Kein riesiges faschistisch, terror,
    ISSLAM ZENTRUM in Münsc

  78. Fortsetzung:

    der Hammer hängt !!
    Kein riesiges faschistisch, terror,
    ISSLAM ZENTRUM in Münschen !!
    Keine ISSLAMisierung
    Deutschlands und Europas !!
    Ihr habt die Wahl….!!

    Freiheit oder
    faschistischer ISSLAM

    Jede/ jeder ist verantwortlich !!
    Es gibt noch freie, geheime Wahlen!
    Wie lange noch, ?? bei all den Faschisten, Antifa-extremisten, Volksverrätern,
    Deutschland-und Deutschenhassern,
    ISSLAMISTEN,
    ISSLAM-Terroristen, Selbstmordattentätern,
    Antidemokraten,
    ISSLAM-Kollaborateure
    ………usw.

    MÜNCHNER ! DEUTSCHE !!

    W A C H T A U F !!!
    G E H T Z U R W A H L !!
    S T I M M T
    F Ü R
    D I E
    F R E I H E I T !!!

  79. 60 000 000 ( Sechzig ) Millionen
    ISSLAMisten in Deutschland und
    Europa,
    und tausende ( 22621 )
    von Terroranschlägen
    seit 9/11 auf der Welt,
    dass sollte reichen um jeden Menschen
    auf der Welt die Augen zu öfnen,
    um was für eine faschistisch, terroristische religions Ideologie
    es sich beim
    ISSLAM handelt.

    Für FREIHEIT und DEMOKRATIE !!

    Gegen TERROR, GEWALT, KRIEG, FASCHISMUS, S

  80. Zum Programm

    Die Immobilienpreise und Mieten haben in München ein unerträgliches Rekordniveau erreicht. Ein immenser Teil der Münchner Bevölkerung hat deshalb zunehmend Probleme bezahlbaren Wohnraum zu finden.

    Und nicht vergessen:
    KEINE WOHNUNGEN AN ASYLANTEN / „FLÜCHTLINGE“.
    Wohnungen brauchen wir selbst und zwar dringend.

    Die Stadt sollte verstärkt Baugrund aufweisen, insbesondere durch Umwidmung von Randflächen und verlassenen Industriestandorten.

    Wir haben PHYSISCH keinen Platz mehr – man darf nicht das letzte Stück Natur verbauen.
    Das Boot ist schon überfüllt und sinkt!
    STOPPT DIE MASSENEINWANDERUNG!
    Der Heimat und der Natur zuliebe.

  81. islamfeindlich steht für mich für
    Toleranz, sexuelle Vielfalt, Frauenrechte, Fortschritt, Kinderschutz, Gesetze und Justiz, die angemessen mit Strafen umgehen, friedliches Zusammenleben, Nächstenliebe….

    Jeder, der obige Aufzählung zu schätzen weiß, KANN DEN ISLAM NUR ABLEHNEN.
    Was anderes geht nicht. Darum ist der Begriff islamfeindlich ein herzlicher guter Begriff. Inflationär wie er genutzt wird, wird mit schon warm ums Herz, wenn ich das lesen. (trotz des bösen feind-Klanges darin. comprende? 🙂

  82. #97 Schüfeli (16. Mrz 2014 02:13)

    Wir haben PHYSISCH keinen Platz mehr – man darf nicht das letzte Stück Natur verbauen.
    Das Boot ist schon überfüllt und sinkt!
    STOPPT DIE MASSENEINWANDERUNG!
    Der Heimat und der Natur zuliebe.

    SOOOO,
    IST ES !!!

    WOOO,
    bleibt Claudia R. und Genossen?
    Warum verraten Sie ihre
    Ideale und den Schutz der Natur,
    sowie die Menschen-und Tierrechte, Meinungsfreiheit, zugunsten
    einer faschistischen Religions-Ideologie. ?
    Armseliger Haufen !

  83. Die F R E I H E I T
    wird siegen !!!

    So, oder soo !!

    16.03.2014
    ein wichtiger Tag
    für München und für Deutschland !!

    Venceremos
    T.L.

  84. #98 Miss (16. Mrz 2014 03:26)

    SI !!!

    Soo, ist es !! 😉

    ISSLAMFEINDLICH, ISSLAMKRITIK usw.
    sind positiv besetzte Wörter !!

    Daher,
    Gutmenschen sind keine
    guten Menschen …. sondern
    SCHLECHTMENSCHEN !!

  85. #42 freiheitlich1 (15. Mrz 2014 13:13)

    „Aus meiner Sicht sollte sich Stürzenberger, der zwar gut als Islamaufklärer ist, aber bisher nur Niederlagen kassiert hat, ganz auf das Sammeln von Unterschriften, die Islamaufklärung usw. konzentrieren. Die Freiheit hat, wenn man es realistisch sieht, fertig und ist nicht mal dort relativ stark, wie PRO in NRW, wo sie am meisten aktiv ist- nämlich in München.

    Da kann ich nur zustimmen. DF hatte bei den letzten LTW in München nur 0,2 % erzielt. Das reicht nicht für ein Mandat im Stadtrat.

    Auch ich werde heute die AfD wählen. Denn nur die AfD kann dazu beitragen, Rot-Grün abzuwählen. Es hat daher keinen Sinn, die Stimmen im bürgerlichen Lager zu zersplittern. Wichtig ist daher, dass die AfD in Fraktionsstärke in das Münchner Rathaus einzieht.

    Vieles des erst jetzt veröffentlichten Wahlprogramms von DF München erinnert mich zudem sehr an das Kommunalwahlprogramm der AfD München: http://www.afdbayern.de/wp-content/uploads/2013/12/20131219afdPlattformMueKommunal-v1-final.pdf

    Das Programm der AfD München wurde bereits im November 2013 beschlossen. Warum kommt DF München erst jetzt mit einem Programm, das zudem dem der AfD sehr ähnlich ist?

    Und noch ein Letztes: Pro NRW/Pro Köln hat sich mit allen Parteien im freiheitlichen Spektrum zerstritten – selbst mit der eigenen „Schwesterpartei“ Pro Deutschland. Eine geplante Kooperation mit den mehr oder wenigen in der Agonie befindlichen REP ist gescheitert. Stürzenbergers Ansicht ist daher völlig unrealistisch: es wird keinen Zusammenschluss von PRO, REP und der Resttruppe von DF geben. Und selbst wenn: eine Koaltion lauter Schwacher ergibt noch lange keinen Starken. Für den Bundestag 2017 wird das nie reichen. Im Übrigen gibt es ja als freiheitlich-patriotische Partei schon die AfD. Alle Patrioten sollten daher dieses erfolgversprechende Projekt unterstützen!

  86. 7:00
    Guten Morgen liebe Münchnerinnen und
    Münchner !

    Aufgewacht 😉

    Heute ist Wahltag.

    Wählt
    die F R E I H E I T

    oder den Untergang.!!

  87. Jedem das seine ……. !?

    Wer ISSLAMKRITISCH ist,
    und kein 10000m2 riesiges
    europäsch, faschistisch, terroristisches
    ISSLAM-ZENTRUM und Moschee in
    München will,

    WÄHLT HEUTE IN MÜNCHEN DIE
    F R E I H E I T !!!

    Was den sonst !!

    AUF GEHTS ! ! ! !

  88. Dücke die Daumen !!!
    für die
    F R E I H E I T ! ! !

    Für Michael Stürzenberger
    und seine tapferen
    F R E I H E I T S K Ä M P F E R ! ! !

  89. Münchnerinnen und Münchner,
    wählt die FREIHEIT
    Michael Stürzenberger
    und seine Bürgerbewegung,
    dass sie in
    Fraktionsstärke in das Münchner
    Rathaus kommt ! ! !

    Schon 120000 ISSLAM MISTEN
    in München ! !
    Wer kümmert sich sonst um das
    Problem ? ?
    Der faschistisch, imperialistischen
    ISSLAMISIERUNG
    Münchens, Deutschlands und Europas ?!

  90. @ Kurt Steiner

    Trotz der Tatsache, daß ich einige AfDler persönlich kenne, werde ich diese Partei nie wählen. Ich weiß, es gibt so manche Ehrliche in der AfD, jedoch ist die Linie der Gesamtpartei nicht in Ordnung. „Heiße Eisen“ werden zwar angedeutet, jedoch nicht mit letzter Konsequenz behandelt.

  91. #111 Bonn (16. Mrz 2014 10:38)

    Da haben Sie offensichtlich keine Ahnung! Die AfD nennt die Probleme nicht nur beim Namen, sondern hat auch sehr gute Lösungsansätze. Mit Spannung kann man sich daher auf das Europawahlprogramm der AfD freuen, dass am 22./23. März in Erfurt beschlossen wird. Die basisdemokratische innerparteiliche Diskussion läuft bereits auf Hochtouren. Sehen Sie dazu einfach mal auf: https://www.alternativefuer.de/2014/03/05/mitgliederbefragung-unterstreicht-basisdemokratisches-profil-der-afd/. Auf das gute Programm der AfD München habe ich bereits oben hingewiesen.

    Das sie am 25. Mai nicht AfD wählen werden, überrascht nicht. Immerhin sind Sie Mitglied von Pro NRW und waren früher bei der NPD. Zudem hetzen Sie schon seit fast einem Jahr gegen die AfD, da zahhlreiche Mitglieder von Pro NRW und Wähler zur AfD überlaufen. Das wird Pro NRW noch mehr in die politische Bedeutungslosigkeit werfen. Davor hat Beisicht und seine Funktionärsriege natürlich enorme Angst – mit Recht.

    Bereits heute wird die AfD in München ein gutes Ergebnis erzielen, wenn alles gut läuft, wird die AfD München in Fraktionsstärke in das Rathaus einziehen. Das wird natürlich in ganz Deutschland registriert. Im Mai geht es dann weiter mit dem Einzug in das Europaparlament. Die AfD liegt in den Umfragen derzeit bei 7,5 %. Im Herbst wird die AfD dann aller Voraussicht nach in drei Landesparlamente einziehen. 2014 wird DAS Jahr der AfD und wird dazu führen, dass noch mehr deutsche Patrioten die AfD unterstützen werden. Pro NRW wird allenfalls noch auf kommunaler Ebene Mandate erringen können.

  92. @ Tierra Libre

    Auch wenn Sie hier noch so penetrant Ihr komisches Geschreibsel posten (Islam schreibt man übrigens mit einem „s“), hat das nichts an meiner Wahlentscheidung geändert. Ich habe soeben die AfD gewählt!

    Wer Rot-Grün abwählen will – und nach Udes Abgang ist die Chance größer denn je – der wählt heute in München die AfD und trägt mit dazu bei, dass die Stimmen für das bürgerliche Lager nicht aufgespalten werden.

  93. #113

    Das ist ja prima !??
    Weiter sooo!???
    Jedem das seine
    ohne Schaum vorm PC…..
    Sind „sie“ der W.v.S. Troll ??

    SS steht für
    SS-FASCHISTEN und
    SS-Propagandisten,
    und APP für penezrante AfD Propagandisten…

    Herr Stürzenberger berichtet hier
    über das Programm
    Die FREIHEIT ! !
    Das ist das Thema.

    Sie sollten Ihre „Beiträge“ als OT oder AfD Propaganda kennzeichnen !

    München wählt heute die
    FREIHEIT !!!

    Der faschistische ISSLAM und die
    ISSLAMisierung ist die Gefahr für
    München, Deutschland, Europa und die
    freie WELT !!!

    Haben die MSM und PC etwa
    DOCH recht !!??
    ……….. …….. …. usw!

    Für die F R E I H E I T ! ! !

    Für eine Tierra Libre ! ! !

  94. #115 Tierra Libre (16. Mrz 2014 16:21)

    Ich weiß zwar nicht, wer oder was W.v.S. ist, aber ein Troll, der noch nicht einmal die deutsche Rechtschreibung beherrscht, sind offenbar nur Sie!

  95. Ja,“sie“ ……. wissen so vieles nicht,
    wenn wie erst einmal faschistisch
    ISSLAMisiert sind brauchen wir die
    deutsche Rechtschreibung nicht
    mehr !!
    SIE Troll werden das eines Tages begreifen !!
    Deutschland und Europa schafft sich ab !!
    Das Land der vielen Vollidioten !!

    Siehe die Wahlen am 16.03.2014 !!

    AD

Comments are closed.