schwäbisch_gmünd1Die Flüchtlingsunterkunft auf dem Hardt in Schwäbisch Gmünd fiel schon öfter durch ihre aggressiv fordernden Bewohner auf. Nun haben diese „armen und uns so dankbaren Geschöpfe“ wieder einmal gezeigt, wie sehr sie ihren Dienstboten Unterstützern verbunden sind. Kaum passte ihnen etwas nicht wurde gedroht, auch die herbeigerufene Polizei durfte diese Erfahrung machen.

(Von L.S.Gabriel)

Schon mehrmals haben die „Flüchtlinge“ aus dem Heim in Schwäbisch Gmünd den Aufstand geprobt. Sie wollen mehr Platz, sie möchten übersiedeln, sie bestimmen, ob jemand abgeschoben wird, die „Beschwerdegründe“ sind mannigfaltig. Aber anstatt einmal klarzustellen, dass man sich nicht erpressen und schon gar nicht drohen lassen werde, wird mit den Aggressoren verhandelt, bis sie auch endlich alles bekommen haben, was sie einfordern.

Im Oktober letzten Jahres zogen Heimbewohner vor das Gmünder Rathaus, errichteten ein Protestcamp und legten ein Zwölf-Punkte-Forderungspaket vor. Unter anderem verlangten sie, dass die Unterkunft sofort geschlossen werden müsse, da sie überfüllt sei und man offenbar nicht in der Lage wäre friedlich zusammen zu leben. Man wolle keine Gemeinschaftsunterkünfte.

Selbstverständlich – viel besser wäre natürlich für jeden eine Eigentumswohnung mit kleiner Dachterrasse, wenn möglich Mitten in einer Großstadt, nicht irgendwo in der Provinz.

Sofort standen die CDU Politiker Landrat Klaus Pavel und Oberbürgermeister Richard Arnold (kleines Foto) stramm und bereits zwei Stunden nachdem die Forderungen auf dem Tisch lagen, beugte man sich den Drohgebärden und versicherte, man arbeite an einer Lösung und wolle sofort dafür sorgen, dass neue Standorte geschaffen würden und das Heim solle Ende 2014 geschlossen werden, davor wird natürlich „sinnvoller Weise“ noch gleich und sofort renoviert. Daraufhin zogen die Asylbewerber ab, allerdings nicht ohne die Drohung, sollte auch nur ein Punkt der zwölf nicht erfüllt werden, das Camp erneut zu errichten. Auch gegen die Abschiebung eines nicht als Flüchtling anerkannten Gambiers wurde so protestiert.

Montag Mittag war es erneut so weit, es gab Anlass zum Protest. Erst gab es „nur“ eine Besetzung der Büroräumlichkeiten der Heimleitung, danach verweigerten die „Flüchtlinge“ den Mitarbeitern überhaupt den Zugang zum Verwaltungsgebäude und stellten sich ihnen aggressiv in den Weg. Die alarmierte Polizei hatte Mühe die Lage unter Kontrolle zu halten, denn als man daran ging die beiden „Türsteher“ des Ortes zu verweisen kamen denen sofort zehn andere „Neo-Europäer“ zu Hilfe und bedrohten die Beamten. Es wurde Verstärkung gerufen, da die Kriminalbeamten vor Ort ohne Unterstützung der Uniformierten kaum eine Chance gehabt hätten gegen die Übermacht der Gruppe.

Über das Motiv berichtet die Pressestelle der Polizei:

Auslöser für die Forderung der Unterkunftsbewohner war eine installierte Kamera. Im Bereich eines Müllcontainers auf dem Gelände der Flüchtlingsunterkunft wurde über eine längere Zeit beobachtet, dass dort Müll in größerer Menge illegal, das heißt von außerhalb der Unterkunft, abgelagert wurde. Um der Situation Herr zu werden und abzuschrecken, wurde eine Kamera installiert, die auf den Container gerichtet war und über einen Bewegungsmelder funktionierte. Auf die Kamera und damit verbundene mögliche Filmaufnahmen wurde durch Hinweisschilder aufmerksam gemacht. Am Montagvormittag forderte eine Gruppe Unterkunftsbewohner die Demontage der Kamera. Durch die beschriebene Bürobesetzung und die Folgeaktion wollte man einen sofortigen Abbau erzwingen.

Insgesamt nahm die Polizei vier Personen vorläufig fest, sie wurden nach kurzer Zeit aber wieder auf freien Fuß gesetzt. Es wird wegen des Verdachts der Nötigung und der Beleidigung ermittelt.

Natürlich waren auch diesmal sofort Vertreter des Landratsamtes dienstbeflissen vor Ort, um ein „persönliches Gespräch mit den Flüchtlingen aufzunehmen“. Was diese ablehnten, stattdessen zogen 20 von ihnen mit Transparenten vor die Polizeistation. Dort wurde wieder nett auf die Aggressoren eingeredet, bis diese sich wieder in ihre Kommandozentrale Unterkunft zurückzogen.

Es ist unglaublich, was Deutschland sich bieten lässt von diesen Schmarotzern aus aller Herren Länder. Mittlerweile hat jede Unterkunft offenbar einen eigenen Pressesprecher mit deutschlandweiter Vernetzung zu seinen „Amtskollegen“.

Ob jemals schon einer dieser Asylerpresserbewerber „Danke“ gesagt hat ist nicht bekannt, kann aber vermutlich ausgeschlossen werden – auch wenn irgendwann unsere Politdhimmis alle Forderungen erfüllt haben werden, auf Kosten der Steuerzahler natürlich.

image_pdfimage_print

 

144 KOMMENTARE

  1. Das ist alles politisch von „unseren“ Volksvertrtern genau so und nicht anders gewollt, denn sie könnten es jede Sekunde am Tag ändern, aber sie tun wissentlich und wollentlich genau das Gegenteil!!!

    Deutschland ist mit einer Bevölkerung die zwischenm Maas und Memel lebte von 65 Millionen Personen in den 1. und 2. Weltkrieg gegangen

    Heute leben auf dem um 1/3 geschrumpften Territorium zwischen Rhein und Elbe 85 Millionen und die werden als NAzis beschimpft wenn sie dagegen sind, dß es bald 100 Millionen Bewohner werden.

  2. Das zeigt einmal mehr die Kreativität der Lampedusaneger, sorry wollte sagen der Sozialingenieure auf.

    Diese freundlichen netten und bescheidenen Leute zeigen einmal mehr auf welches geistes Kind sich hinter ihrem Tun verbirgt.

    Ein Skandal was wir hier hinnehmen müssen.
    Das Pack gehört sofort in ihre Ursprungsländer zurückgeschickt.

    Wenn der Wind sich dreht………

  3. Ha, der Tag liegt nicht mehr fern, an dem die Gönner und Befürworter dieser Horden regelrecht Dresche von ihren Günstlingen beziehen werden.

    Der Sekt für diesen Anlaß steht schon kalt! 😉

  4. Find ich gut, wahre Demokratie ,direkt auf dem Boden der Tatsache/Tatsachen schaffen. MACHT Putin auch sich für SEINE Leute einsetzen .Nur wir haben es halt leider nicht verstanden .

  5. „Erst, wenn die letzte Forderung erfüllt ist, dann werdet ihr erkennen, dass man mit Wilden nicht zusammenleben kann….“
    Wenn die schon selbst nicht mit sich auskommen, warum sollten wir ??

  6. <blockquoteda sie überfüllt sei und man offenbar nicht in der Lage wäre friedlich zusammen zu leben.

    Soso, da hauen die sich die Babbn blau, weil denen die soziale Ader fehlt und jetzt fordern die, auf die Bevölkerung losgelassen zu werden?

    Und die beiden Politiki zwicken die Arschbacken zusammen und geben nach?

    Was sind denn das für Memmen?

  7. Je eher auch die GRÜNENSPDCDUFDPSEDPIRATEN-Wähler am süßen Nektar der Umvolkungsbegleiterscheinungen naschen dürfen, desto besser für die Deutschen mit Resthirn – und amüsant allemale 😉

    OT!
    Man mag von den Chinesen halten was man will, aber Recht haben sie:

    Zuvor hatte der Allchinesische Journalistenverband die „doppelten Standards“ in der Berichterstattung im Ausland kritisiert. „Einige westliche Medien“ hätten die messerschwingenden „Terroristen“ nicht beim Namen genannt, sondern als „Aktivisten“ bezeichnet und ihre Gewalttaten „sogar verteidigt“.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article125406942/Chinas-11-September-und-der-Kampf-gegen-Terror.html

  8. Ländern, die derzeit einem im Vergleich zu Deutschland noch akuteren Flüchtlingsstrom ausgesetzt sind, zollte Pavel großen Respekt, „insbesondere was derzeit die Türkei angeht“. Auch Deutschland, so findet er, sollte in der Lage sein, Flüchtlinge humanitär zu unterstützen.

    Geht in Ordnung, dann aber so wie in der Türkei:

    Zeltstädte, die die Flüchtlinge vor Hunger und Kälte schützen, keine Bewegungsfreiheit („Residenzpflicht“) und Rückführung, sobald die Gefahr vorbei ist.

    Allerdings wird dasselbe, was in der Türkei „Respekt“ verdient, in Deutschland automatisch zu „Nazi“, bei ein- und denselben bunten Weltendeutern.

  9. Die kunterbunte Gesellschaft bietet vielfältige Konfliktmöglichkeiten, die man ohne sie nicht hätte. Wenn es irgend ein Land gibt, in dem alles funktioniert, in dem die Menschen glücklich mit sich selbst sind, tue man folgende Dinge: Man öffne die Grenzen und flute sein Land mit Fremden und Kulturfernen, und erlege sich selbst auf, gegenüber den mindergebildeten und bettelarmen Okkupanten und Invasoren nichts mehr zu melden zu haben. Dann aktzeptiere man deren Steinzeitkult als „gleichwertige Religion“, und räume ihnen ein Mitspracherecht in der eigenen Regierung ein. Eine todsichere Anleitung zum Unglücklichsein und zum Untergang!

    http://jungefreiheit.de/politik/2008/jagd-auf-polizisten-als-zeitvertreib/

  10. Ich glaube persönlich, dass die meisten Asylbewerber sich zunächst gar nicht auffällig bei und benehmen.
    Erst wenn sie hier sind, werden die von den Vertretern der linken Blase dazu ermuntert, eine große Fresse zu haben und Forderungen zu stellen.

  11. Da steht der dumme Neger und grinst über die Dreistigkeit, mit der er hier seine Gastgeber schikanieren kann.

    Er versteht noch nicht, dass sich gerade dank solcher Gestalten wie ihm, der Wind drehen wird und dass er schon bald wieder in seiner Lehmhütte mit Fliegen und Ebola sitzt …

  12. Was hier als invasionsarmee reinströmt, sind allesamt Leute aus Primitivkulturen, in der nur eins zählt: Gewalt ist eine Lösung. Daß eine Gesellschaft komplex und freidlich geregelt sein kann, liegt jenseits deren Horizonts, interessiert die ach gar nicht.“Ich will!“ und wenn dann nicht sofort alles springt, gibt es Gewalt und die Gegend wird mal kurz niedergebrannt und es gibt Tote.

    Deshalb kommen die gesamten Gebiete und Staaten, in denen diese Leute hausen, auch in 500 Jahren mit Gazillionenhilfe nicht aus dem Knick. Und jetzt haben wir das in einer Masse hier, die nicht mehr lange kontrollierbar sein wird.

    Was in den ersten Polizeiberichten auffällt: Wenn die was wollen oder „regeln“, sind die ersten schon dabei, Wohnungstüren einzutreten. Bei Senioren, um sie auszurauben; bei Frauen, um sich an ihnen wegen „Ablehnung“ zu rächen. Und zwar nicht wie ziganische Einbrecher, wenn die Leute weg sind – nein, wenn die Bewohner im Haus sind; im vollen Gefühl sich zu nehmen was sie wollen; im vollen Gefühl ihrer Macht.

  13. Wenn sich unsere Politiker auch nur halb so aufopferungsvoll um deutsche Obdachlosen kümmern würde, würden die einen Kniefall machen.

  14. OT: Nachdem das rotgrüne Lumpenpack schon die Heterosexualität als Grundprinzip für die Fortpflanzung abgeschafft hat, soll jetzt das nächste Naturgesetz fallen!

    http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=ba&dig=2014%2F03%2F04%2Fa0125&cHash=16feea2f1ebcfe8ad2a6579de2eb2823

    Früher war es die katholische Kirche, die gegen die Biologie und andere Naturwissenschaften in den Krieg zog, heute sind es die antideutschen, linksgrünkunterbunten Genderisten.

  15. Was mich stört ist die Bezeichnung „Flüchtling“.
    Flüchtling ist nur jemand, der vor etwas flüchtet.
    Vor was flüchten diese Leute, fast alle im selben Alter, stark und gesund aussehend?
    Die können doch in ihrer Heimat mit anpacken und was aufbauen, statt in Deutschland permanent Forderungen zu stellen!

  16. @ #18 freitag

    Es geht doch nur darum gegen Moskau zu sticheln. Die Waffenlager sind voll und die Waffenlobby scharrt mit den Füßen. Auch der Krake EUdSSR streckt seine Tentakeln gierig nach Osten aus, der Deutsche wird es schon zahlen.

    So wie wir mit unseren Steuergeldern lupenreine Neonazis finanziert haben, die uns (Parallele mit den Syrien-Terroristen) als „demokratische Opposition“ verkauft werden:

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/03/03/bbc-neo-nazis-an-der-spitze-von-aufstand-in-der-ukraine/

  17. Was die linksgrünen Idealisten leider nicht verstehen : Wenn man ein paar 100 oder vielleicht sogar ein 1000 dieser Asylbewerber so kräftig unterstützt, dann ist das ein Tropfen auf dem Stein. Täglich sterben Kinder in Afrika an Hunger, Millionen/Milliarden Menschen leben in bitterster Armut.

  18. Ich weiß noch, wie meine unlängst mit 90 Jahren verstorbene Großmutter mich vor 20 Jahren in einer deutschen Großstadt besuchte, in einem Stadtteil, in dem viele Ausländer hausen. Sie hatte im Krieg als geflohene Ostpreußin viel mitgemacht, aber die vielen dicken, nach Knoblauch stinkenden Frauen mit Kopftuch, die drogendealenden Neger am Bahnhof, sowas hatte sie noch nie gesehen! Das war einfach zu viel für sie; sie mochte während ihres gesamten Aufenthalts nicht ohne Begleitung auf die Straße gehen. Sie schaute nur ungläubig aus dem Fenster und sagte: „Früher zogen wir in die Welt, heute kommt die ganze Welt nach Deutschland.“

    Unsere Städte haben längst ihr Gesicht und ihren Charakter verloren. Es sind kalte, anonyme und gehetzte „Umschlagplätze“ für Menschenströme geworden. Der Deutsche hat dort kein Hausrecht mehr, er ist nur noch der ohnmächtige Verwalter seines vergangenen Wohlstands. Er hat eher „administrativen“ Charakter, bei permanenter Selbstverleugnung seiner ureigensten Interessen und der seiner Kinder. Seine Welt wurde von linksgrünen Chaoten in ein kiffendes Tollhaus verwandelt.

  19. Hoffendlich dreht sich der Wind bald, und die grünen Schmarotzer können gleich mit gehen.Egal wohin , einfach weg.

  20. @ #21 Midsummer

    Nobi, Shaka und Mohamed fliehen vor:

    – Arbeitengehenmüssen
    – selbst angerichtetem Chaos
    – islambedingter Verwahrlosung und Stagnation
    – Sharia (in der BRD kann man klauen, ohne „Hand ab“)
    – durch Überbevölkerung bedingter Hunger (Karnickeln ist die Kernkompetenz von Afrikanern)
    – und last but not least: Schlechter Handy-Empfang (http://www.watson.ch/!843842315)

  21. Ein solcher Mob ist in afrikanischen Staaten vollkommen normal. Der ganze Kontinent ist verseucht damit. Da gibt es lustige Bildchen

    https://verbotenesarchiv.files.wordpress.com/2012/05/mob_violence.jpg

    die natürlich keinen interessieren. Denn Gewalt ist die Lösung und Plündern oder ein kurzes zerhacken ist einfach. Wieso arbeiten? Wieso an Regeln halten? Wieso Menschenleben? Das ist in den Unkulturen ein Wegwerfartikel.

    Ekelhafte Leute. Und wenn schon die Polizei die nur mühsam bändigen kann, was soll dann erst der zivilisierte, höfliche, freundliche Deutsche tun?

    Übrigens kann un muß man das Problem natürlich auf vielen Ebenen angehen: Genauso, wie „unsere“ Politik dafür verantwortlich ist, die reinzulassen – und deshalb abgewählt gehört – müssen diese Leute durch ganz persönliche Unwillkommenskultur vergrämt werden. Das sind ja keine armen „Spielbälle“, sondern gezielt vorgehende ##selbstzensiert##, die ganz schnell merken, daß ihre Mobgewalt hier Plünderungschancen ohne Ende findet.

    Wie schrieb doch gerade Martin von Crefeld anläßlich der Ukraine (aber in einer generellen Betrachtung über westliche Armeen, Abrüstung und Einsparungen) so schön:

    Weder eine Horde von Tarzans noch uniformierte Computerfreaks sind ein vielversprechender Ersatz für große Bataillone.

  22. Warum kann die NATO nicht in Marokko, Algerien und Anatolien einwandern und dort Zonen errichten wo dann die Container im eigenen Land hingestellt werden. Die Wirtschaft haette die Moeglichkeit dort zu investieren und von den Facharbeitern zu profitieren. Die Sozialarbeiter koennen an Ort und Stelle „gutes“ leisten. Von mir aus koennen sie in diesen Laendern gerne Moscheen haben, Iman Idriz haette dann seelsorgerische Aufgaben und ein fuer ihn passendes kulturelles Umfeld.

  23. Ich warte auf den Tag, wenn auch hier einer dieser Gestalten mit blutverschierten Händen durch die Strassen irrt.

  24. MAL WIEDER 100%ig richtig, was Babieca da schreibt!!!

    Babieca (04. Mrz 2014 15:50)
    Was hier als invasionsarmee reinströmt, sind allesamt Leute aus Primitivkulturen, in der nur eins zählt: Gewalt ist eine Lösung. Daß eine Gesellschaft komplex und freidlich geregelt sein kann, liegt jenseits deren Horizonts, interessiert die ach gar nicht.”Ich will!” und wenn dann nicht sofort alles springt, gibt es Gewalt und die Gegend wird mal kurz niedergebrannt und es gibt Tote.

    Deshalb kommen die gesamten Gebiete und Staaten, in denen diese Leute hausen, auch in 500 Jahren mit Gazillionenhilfe nicht aus dem Knick. Und jetzt haben wir das in einer Masse hier, die nicht mehr lange kontrollierbar sein wird.

    Was in den ersten Polizeiberichten auffällt: Wenn die was wollen oder “regeln”, sind die ersten schon dabei, Wohnungstüren einzutreten. Bei Senioren, um sie auszurauben; bei Frauen, um sich an ihnen wegen “Ablehnung” zu rächen. Und zwar nicht wie ziganische Einbrecher, wenn die Leute weg sind – nein, wenn die Bewohner im Haus sind; im vollen Gefühl sich zu nehmen was sie wollen; im vollen Gefühl ihrer Macht.

    Und ich sage nur noch:

    ÖL INS FEUER!
    ÖL INS FEUER!
    ÖL INS FEUER!

    Wir brauchen mehr Öl!

  25. Der OB von Worms „fordert“ eine „Willkommenskultur“ und seine Untertanen kommen dieser Forderung auch nach, wobei es nur noch darum geht, ob man das etwas effektiver „gemeinsam“ tut.

    Zitierter link von:

    #8 Tritt-Ihn (04. Mrz 2014 15:32)

    Asylantenheim Worms

    Er begrüßt es ausdrücklich, wenn sich Leute (…) ehrenamtlich engagieren wollen und die von OB Michael Kissel geforderte „Willkommenskultur“ verbessern wollen. „Aber das sollten wir gemeinsam tun.“

    Sprachduktus und folgsamer preußischer Untertanengeist erinnern fatal an die erzwungene Kriechermentalität in der DDR, die heute freiwillig von allen Michels nachvollzogen wird.

    Widerlich.

    Manchmal schäme ich mich wirkich, Deutscher zu sein. Mir sind diese Leute nicht willkommen und deswegen gibt es von mir auch keine Willkommenskultur.

    Wirklich Verfolgten, die mir und meinem Lande gegenüber bescheiden auftreten und nicht anmaßend, bin ich für mein Teil gerne bereit, Asyl auf Zeit zuzugestehen. Mehr nicht.

  26. „Insgesamt nahm die Polizei vier Personen vorläufig fest, sie wurden nach kurzer Zeit aber wieder auf freien Fuß gesetzt. Es wird wegen des Verdachts der Nötigung und der Beleidigung ermittelt. “

    Wenn man diese Leute nach kurzer Zeit wieder auf freien Fuß gesetzt hätte aber in Ihren Herkunftsländern dann sähe die Sache anders aus, da würden es sich die verbliebenen Flüchtlinge zweimal überlegen hier Straffällig zu werden.Von den Kosten und Auslagen bzw.horrenden Ausgaben des Steuerzahlers zu denen dieses Klientel ja kaum gehören mag mal ganz zu schweigen.

    Aber dann wären wir ja wieder alle Nazis,Rassisten und sonst noch was.
    Lichterketten bis zum Dorthinaus.

    Und so halten wir wieder Alle die Fresse
    und schmücken die Party weiter bis zum St.Nimmerleinstag.

  27. #19 Tingeltangel Bob

    Es ist ein Skandal, dass es nur noch um „arme Flüchtlinge“ geht, aber sehr selten um arme Deutsche, von denen es immer mehr gibt.
    Arme Deutschen haben eben keine Lobby.

  28. Das ist schon mal ein Vorgeschmack auf den deutschen „Maidan“. Polizisten die stoisch Unverschämtheiten über sich ergehen lassen und Rebellen… ähm… Terroristen, die keine Argumente haben, außer ihrer Gewalt.

  29. Fallen die nicht eigentlich unter das Artenschutzabkommen und dürfen durch Schlepperbanden gar nicht eingeführt werden ?

  30. Wer in der Nähe einer Müllverwertungsanlage lebt, kann sich in etwa „sensorisch“ ausmalen, warum sich Bürger in NRW gegen die Vermüllung ihrer Umgebung wehren…

  31. Der ehemalige Stadtdirektor von Hannover, Martin Neuffer (SPD, linker Flügel), warnte 1982 vor der Masseneinwanderung von Völkern außerhalb des europäischen Kulturkreises. Er beschrieb die Realität, weil er Menschenkenntnis hat. Damals war das Wissen um die ausschließlich negativen Folgen der Flutung einer Zivilisation mit massenhaft archaischen Kulturen Allgemeingut (ist es ja auch heute noch, nur wird verboten, darüber zu reden), und es war selbstverständlich, daß solche Probleme diskutiert (wenn auch verheerenderweise nicht abgestellt) wurden.

    Heute, wo die Lunte am Pulverfass liegt und Politiker immer mehr der 3. Welt nach Deutschland punpen, wird rigoros verboten, über Probleme zu reden. Statt dessen gibt es den Generalbefehl: Schönreden, Schönreden, Schönreden, Kritiker vernichten. Ich zitiere noch mal:

    Was für die Türken gesagt wurde, gilt grundsätzlich auch für die Angehörigen der meisten anderen Länder außerhalb der Europäischen Gemeinschaft. Nur den vorläufig noch geringen Zahlen ist es wahrscheinlich zu verdanken, daß die schwer zu integrierenden Gruppen der Marokkaner und Tunesier, der Pakistani und Inder und vieler anderer afrikanischer und asiatischer Länder bisher keine ähnlichen Probleme ausgelöst haben.

    Zugleich bedarf es auch einer strikt einschränkenden Einwanderungsgesetzgebung gegenüber den Angehörigen anderer Völker. Wir sollten aus dem türkischen Problem lernen, wie sehr es darauf ankommt, vorbeugend zu handeln.

    Es ist wohl notwendig, ausdrücklich zu sagen, daß es sich hier nicht um Diskriminierung handelt. Die Deutschen sollen ja nicht deshalb – so einigermaßen – unter sich bleiben, weil sie zu einer besseren Sorte Menschen gehören. Sondern es sollen ihnen vermeidbare soziale Probleme und Belastungen, Konflikte und Auseinandersetzungen erspart werden, wie sie aus der Aufnahme großer ethnisch und kulturell fremder Bevölkerungsgruppen entstehen. Es soll ihr Recht gewahrt und gesichert werden, in einem deutschen und nicht in einem Vielvölkerstaat zu leben

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14344559.html

    Alle Probleme sind bekannt. Sie wurden vorhergesehen. Keiner tat was. Sehenden Auges mit Vollgas in die Katastrophe.

  32. @ #21 Midsummer

    „Was mich stört ist die Bezeichnung “Flüchtling”.
    Flüchtling ist nur jemand, der vor etwas flüchtet.
    Vor was flüchten diese Leute, fast alle im selben Alter, stark und gesund aussehend?
    Die können doch in ihrer Heimat mit anpacken und was aufbauen, statt in Deutschland permanent Forderungen zu stellen!“

    Die fliehen ja gerade davor, arbeiten zu müssen, die wissen, hier werden sie durchgefüttert, kriegen alles, was sie nur wollen. Und wenn nicht … ja dann holen sie sich das eben mit Gewalt, wie man ständig sieht. Und ermuntert werden sie dazu von den linken Gutmensch-Unterstützern. Nur dass die nun auch eine aufs Maul bekommen, wenn sie nicht spuren. Und das ist gut so … das ist das einzig Gute an diesen sonst unerträglichen Vorgängen.

  33. Tja, das sind Zustände wie in Afrika, Kulturbehalt ist ja was Tolles und sooo bunt.

    Interessant wirds, wenn die Negerpopulation – sagen wir mal – verzehnfacht ist, dann bleibts nicht bei Sprechchören, dann gibts die richtigen, aus Afrika bekannten, Negeraufstände mit Knüppeln, Messern, Mollys und illegalen Schusswaffen.

    Das linke Paradies des international-sozialistischen (R)Klassenkampfes sozusagen.

  34. Durch die beschriebene Bürobesetzung und die Folgeaktion wollte man einen sofortigen Abbau erzwingen.

    Das ist halt die Art und Weise, wie man solche Dinge bei denen zu hause erledigt. Sozusagen Demokratie auf multikulturell bereicherte Art.

  35. Überall dort, wo türkische, arabische oder afrikanische Migranten sind, findet sich auch Kriminalität und Gesetzesverstöße, das lässt sich in dieser Verallgemeinerung leider sagen. Asylantenheime sind nach Gefängnissen die größten Kriminalitätspunkte.

    Die Bereicherung mit arabischer Clankriminalität in Berlin wird selten so klar geschildert, wie hier:
    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/gefaengnis-moabit-lieferservice-bringt-drogen-in-den-knast,10809148,26455274.html

  36. #37 RechtsGut (04. Mrz 2014 16:10)

    Danke. Aus dem Land fallen „Asylbewerber“ hier auch immer wieder ekelhaft auf. Und natürlich Boateng-Halbgebrüder-Land… da hatte ein gewisser Neger namens (mal wieder ein Prinz) „Prince Boateng“ aus dem ghanaischer Clan der Aduana der Akan-Ethnie bereits wild Samen verteilt.

    Ghana – ein Land, für das keinerlei Asylgrund besteht.

  37. Es ist zum kotzen in Deutschland.

    Ueberall diese Luschen-Politiker. Eine alte gebrauchte Baubaracke reicht fuer solche Asylbetrueger vollstaendig aus.
    Andere muessen sparen und bezahlen fuer ein Haeuschen oder kleine Wohnung und denen wird alles in den Arsch geschoben.
    Das kann doch nicht angehen!

  38. #21 Midsummer (04. Mrz 2014 15:57)

    Was mich stört ist die Bezeichnung “Flüchtling”.
    Flüchtling ist nur jemand, der vor etwas flüchtet.

    Mentalität und Kultur dieser Leute sind für die Zustände in deren Heimat verantwortlich.

    Sie fliehen faktisch vor sich selbst.

    Dummerweise wollen diese Leute an Beidem aber unbedingt festhalten und bringen damit die Zustände zu uns.
    Die sind eh schon entwurzelt und können vor den Zuständen, die sie selbst zu verantworten haben, später weiter“fliehen“ und sie tun das auch, wie man es beobachten kann.

    Ist das Land kahlgefressen, zieht der Heuschreckenschwarm weiter, während der Einheimische auf dem Trümmerhaufen sitzenbleibt.

  39. ……immer das gleiche…….keiner von den GEZ Hirnen und Schlandbewohnern will es schnallen. Wie war doch meine Kollegin nach der Urlaubsrückkehr aus Schwarzforderland erstaunt als der Touristenabzockende Massaikrieger Ihr erzählte das er weis wo Deutschland ist….und das es da 370,- EUR und Wohnungen für alle umsonst gibt. Da will er demnächst auch hin…..ob Sie ihm die Reisekosten vorstrecken könnte – er würde das dann von den 370,-. EUR abbezahlen. KEIN SCHERZ!! Ich fordere jetzt auch mal etwas…..ich fordere das ganze faule Drecksgesox auf ..sich für dieses Land einzusetzen – nicht faul rumhocken und am Handy spielen und alternative Grüne fette Weiber vögeln sondern einfach mal bei der Stadt nachfragen ob Sie irgendwo helfen könnten, Müll wegräumen sich in Sozialen Einrichtungen nützlich machen. Aber das wird wohl ein Traum bleiben. Also Deutscher Michel lasst euch weiter verarschen, die kohle aus dem Sack ziehen lasst euch ausnehmen…und wehe wenn der Schwarze Mann seinen Büffel im Garten fressen will…….dann auf zum Zoo und jagen….. Unterwürfiges peinliches Deutschland.

  40. Einwanderungspolitik anderer Staaten: Québec (Kanada)
    Nur wir sind so blöd…
    Unerhört! Québec schreibt Einwanderern Qualifikationen vor.
    Die von Diane De Courcy, der Ministerin für Immigration und kulturelle Gemeinschaften in Québec vorgeschlagene Reform des Einwanderungsrechts sieht mehrere Kriterien vor, denen künftige Einwanderer zu entsprechen haben: Ausbildung, Diplome, gefragte Gewerbe und Tätigkeiten sowie Niederlassungswunsch der Kandidaten. Die Zeit, wo jeder nach der Methode “wer zuerst kommt, mahlt zuerst” ins Land kommen konnte, wird damit endgültig vorbei sein. Ähnliche Regelungen waren zuvor bereits in Australien und Neuseeland eingeführt worden und haben sich dort bewährt. In Kanada wird das neue Einwanderungsrecht ab Januar 2015 gelten.
    Weiterlesen : http://freies-oesterreich.net/2014/02/28/einwanderungspolitik-anderer-staaten-quebec-kanada/

    Einwanderungspolitik anderer Staaten – Japan
    Japans Bevölkerung ist bis heute aufgrund der strengen Einwanderungskontrolle sehr homogen.
    http://freies-oesterreich.net/2014/02/21/einwanderungspolitik-anderer-staaten-japan/

    Einwanderungspolitik anderer Staaten – Australien
    Die Australier haben seit einigen Monaten damit aufgehört, die “guten Hirten von Lampedusa” zu spielen.
    http://freies-oesterreich.net/2014/02/24/souveraene-grenzen-ein-beispiel-aus-australien/

  41. In Südafrika wurden seit Mandelas Amtsantritt Tausende weißer Farmer totgeschlagen, Zehntausende von ihren Farmen vertrieben und ausgeplündert. Die Kriminalität ist um ein Vielfaches gestiegen (wir erinnern uns an die Sicherheitswarnungen zur Fußball-WM 2010). So sieht der sprichwörtliche afrikanische Arbeitsgeist aus. Dort arbeiten ohnehin nur Frauen und Kinder.

  42. #42 nicht die mama (04. Mrz 2014 16:18)

    Ich erinnere mich da immer gerne an das noch so gut wie negerfreie Deutschland der 70er zurück, in denen linksverstrahlte SPDler rummrannten und hyperventilierten, daß sich die bösen Amis überhaupt nicht über die Negeraufstände in den Ghettos wundern müßten – sie behandeln die Neger ja soooo schlecht. Hier in Deutschland würde das niiiiiiieee passieren.

    Ich fand das schon damals eine steile These. Denn bereits damals zeigte die amerikanische Erfahrung, daß alle noch so intensiven Förder- und Hilfsprogramme genau bei diesen Leuten nichts, gar nichts brachten und es bei Asiaten keins dieser Probleme gab – obwohl die auch gerne in Chinatowns und eigenen Vierteln lebten.

    Jetzt haben wir Afrika in Deutschland, schmeißen denen alles hinterher, sind natürlich gaaaanz anders als die Amis und was passiert? Richtig…

    😀

  43. Leute es gibt hier im Landkreis Ravensburg eine Zeitung….. und eine Gruppe die nennt sich Oberschwaben ist bunt, für die sind solche Leute Heilig,wehe,man schreibt etwas Negatives in dem Forum Zeitung ,weg ist man vom Fenster.
    Um es auf gut Deutsch zu sagen, wenn ein Migrant, ein Asylant hier vor deiner Haustür scheißt, musst du Danke sagen es wegmachen und ihm 5 Euro mitgeben erst dann ist diese Bunte Truppe zufrieden.Ist etwas überspitzt geschrieben.
    Habt ihr es denn immer noch nicht begriffen, wir müssen diese Leute hoffieren.
    Sie sind die Zukunft Deutschlands.

  44. Wenn meine Badewanne droht überzulaufen, habe ich drei Möglichkeiten:

    1. Den Wasserhahn abdrehen (m.E. die naheliegendste Lösung)

    2. Den Stöpsel ziehen (hilft auch gegen Überschwemmung)

    3. Eine zweite, dritte und vierte Wanne im Bad einbauen und warten bis auch die voll sind…

    Möglichkeit 3. ist nicht nur die aufwendigste & absurdeste, sondern löst das Problem auch nur vorübergehend…

    Aber es scheint doch tatsächlich Typen zu geben, welche die Notwendigkeit des permanenten Wannenanbaus als alternativlos betrachten, da sie aufgrund einer schweren zwangsneurotischen Störung die Optionen 1 und 2 kategorisch ausschließen… und genau solche Vollpfosten bestimmen in Buntland was gemacht wird!

  45. Und natürlich bekommen sie auch noch die ganze Pallette der Gesundheitsversorgung ohne Zuzahlung natürlich, wärend dem deutschen Patienten nur das billigte medikament verschrieben wird und die meisten sogar noch selbst bezahlen müssen, weil diese von den Krankenkassen nicht getragen werden laut verordnung zum Sparen zum Nutzen der „Lieben“ Fachkräfte.

  46. Die Problematik ist schlicht und einfach, daß den Asylanten und anderen Kulturfremden nie klargemacht wurde wie ein „Lebensweg“ in Deutschland aussieht.
    Man hat eine JAHRELANGE Schulausbildung zu absolvieren in der man sich bewähren muss.
    Man hat danach eine JAHRELANGE Ausbildung oder Studium zu absolvieren, IN DER MAN SICH BEWÄHREN MUSS.
    Darauf folgt JAHRELANGE Arbeit, während der man sich einen gwissen Lebensstandard erarbeitet und die Vorzüge einer modernen Gesellschaft nutzen kann.

    Diese Schmarotzer können gar nicht begreifen, daß das erste Lebensdrittel eines Mitteleuropäers nicht aus Faulenzen und Eis schlecken besteht, sondern aus stetigem Bewähren und der damit verbundenen Anstrengung.

    Niemand hier, bekam sein Auto, seine Wohnung, sein Laptop oder die Marken-sneaker geschenkt!!!…DAS ALLES IST DAS RESULTAT EINES STEINIGEN LEBENSWEGES DEN MAN ALS MITTELEUROPÄER ZU GEHEN HAT.

    Das haben weder Mandela’s Abkömmlinge, noch die meisten Murats, Mehmets und Yüksels begriffen.

  47. Es ist äußerst bedauerlich, dass unsere Politiker weder aus ihren eigenen und schon gar nicht aus den Fehlern früherer Zeiten gelernt haben. Erinnern wir uns doch einmal an die 1930er Jahre, als die Politiker der „Westmächte“ noch glaubten, dass es schon nicht so schlimm kommen werde. Das Ergebnis – 50 Mio. Tote im 2. Weltkrieg.
    Heute stehen wir vor dem gleichen Problem mit dem Islam. Man ignoriert, man verniedlicht und redet schön. Ausbaden müssen diese Dummheit und Ignoranz unsere Kinder . Mit wie vielen Toten?
    Ein ganz wichtiger Satz ist unseren Politikern wohl abhanden gekommen:
    „Wehret den Anfängen!“

  48. Es sind die linksgrünen Meinungsterroristen, die beflissen ausführen, was ihnen Bereicherer auftragen.
    Es könnten ja mal Wähler werden, ….

  49. Wenn aber die deutsche Unterschicht für 8,50 Euro Stundenlohn in der Zeitarbeitsfirma arbeitet, von den 1360 Brutto dann bei Steuerklasse 1 gerade mal 1080 Euro übrigbleiben, von denen dann die überteuerte Mietwohnung, die horrenden Energiewende-Stromkosten, ein gebrauchtes Uraltauto, Benzin, Billignahrung und Billigklamotten bezahlt werden, sodass nach Abzug der Ratenzahlungen und der Überziehungszinsen nullkommanix übrigbleibt, dann interessiert das weder die Gutmenschen noch die Politiker. Hier ist längst nicht mehr von einer Schieflage zu sprechen, hier hat sich wie in einer absurden Spiegelwelt alles verkehrt, inklusive der Werte und der Begrifflichkeiten. Und dies wird vom Volk alles erduldet, bis hin zur eigenen Selbstauflösung. Eine Agonie sondergleichen.
    „Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht.“

  50. “ … kaum eine Chance gehabt hätten gegen die Übermacht … “

    Ein richtungsweisender Satz, denn genau das wird Deutschlands Zukunft sein: Erobert, erniedrigt, geplündert.
    Ganz im Sinne der Grünen.

  51. #60: Schenke dem Armen keinen Fisch, sondern lehre ihn, wie man ihn angelt.

    Oder anders ausgedrückt: Man muss den Menschen in ihren Ländern schon beibringen, wie man sich selbst versorgt, wie man selbst das beste aus der Situation macht. Durch Fleiß, Arbeit, in dem man sich eigene Nahrung anbaut etc.

  52. OT, weil aehnlich aber in reinbek/hamburg

    Toter im Flüchtlingsheim verblutete
    Mindestens achtmal habe der 45-Jahre alte Angeklagte mit einem Messer auf sein Opfer eingestochen, dabei seien unter anderem das Herz und die Leber getroffen worden…soll es Streit um Drogen gegeben haben…eine Woche auf seinem Bett liegen gelassen. Als er versuchte, ein Loch in den Fußboden zu stemmen, um die Leiche zu vergraben … Totschlag und unerlaubten Besitz von Betäubungsmitteln vor.
    http://www.kn-online.de/Schleswig-Holstein/Aus-dem-Land/Gutachterin-im-Prozess-Toter-im-Fluechtlingsheim-verblutete

    also, das schlaegt dem fass den boden aus:
    duerfen asylbewerber_Innen denn einfach so den zellenboden aufstemmen, ohne zu fragen ?

  53. @FLIPZEK

    ÖL INS FEUER!!!

    Wenn aber die deutsche Unterschicht für 8,50 Euro Stundenlohn in der Zeitarbeitsfirma arbeitet, von den 1360 Brutto dann bei Steuerklasse 1 gerade mal 1080 Euro übrigbleiben, von denen dann die überteuerte Mietwohnung, die horrenden Energiewende-Stromkosten, ein gebrauchtes Uraltauto, Benzin, Billignahrung und Billigklamotten bezahlt werden, sodass nach Abzug der Ratenzahlungen und der Überziehungszinsen nullkommanix übrigbleibt, dann interessiert das weder die Gutmenschen noch die Politiker.

    ÖL INS FEUER! SCHNAUZE VOLL!

  54. Wir werden das Gesindel nie wieder los werden, weil sich kaum Einer über eben dieses beschwert. Wir Europäer sind absolut verweichlicht, verblödet und wehrlos.
    Unsere Feinde sind nicht nur die Invasoren, sondern in erster Linie unsere dämlichen Landsleute, die das Sagen haben, aber scheinbar nur denen gegenüber, von denen sie bezahlt werden.
    Bald sind Europawahlen und jetzt ist der Moment, in dem wir auch mal Forderungen aufstellen sollten, denn WIR sind die Einzigen, die hier überhaupt dazu berechtigt sind. Aber Nein, wir lassen uns ALLES gefallen. WANN soll sich was ändern? Es kann nur noch schlimmer werden, wenn sich nicht bald friedlicher, aber Ernst zu nehmender Protest regt.
    Diese Fremdlinge lachen bestimmt über unsere Dummheit und hassen uns bestimmt noch mehr, als wir sie.

  55. #60 RechtsGut (04. Mrz 2014 16:42)

    Mich stört was an der Karikatur: Und zwar der Davidstern auf der Sense. Das, in Verbindung mit der Darstellung Amerikas als Gevatter Tod, plus der Tatsache, daß „Globalvoices“ ein Medium ist, in dem sich Moslems und Linke die Bälle zuspielen (Die iranische Losung „Death to Israel!“ „Death to America“ kommt da sehr gut an) – stellt für mich (jeder kann das natürlich für sich ganz anderes sehen 😀 ) diese Karikatur in eine Linie mit diesen:

    http://www.ynetnews.com/PicServer3/2012/11/15/4273634/7_wa.jpg

    (auf dem Schild steht: „Nach Gaza“)

    http://blog.foreignpolicy.com/files/images/080723_cartoon2.jpg

  56. @Tastenspieler
    Das haben schon Generationen versucht. Nein, das ist nicht unsere Aufgabe. Wenn die FRAGEN, wie es geht – dann ja. Ansonsten: Massive Grenbefestigungen.

    Aber andererseits: Keine Subvention von Agrardumping, keine Einfuhr von Billi-Altklamotten nach Afrika, kein Leerfischen der Meere vor Afrika u.v.a.m.

  57. @Babieca
    OK, das verstehe ich. Aber leider sind die Juden natürlich auch da feste mit drin, in der USA-Außenpolitik und in all den Dingen. Dann wäre es OK, wenn DU EINE KARIKATUR HERSTELLST ohne Judenstern. Und die dann hier reinstellst! Bitte!

    Oder wer kann die Karikatur dahingehend verbessern?

  58. Fuck the EU, —am 25.Mai Anno 2014,

    diesen Politikern den Finger zeigen !

    Wenn die Mehrheit dann immer noch nicht kapiert hat, was zu wählen ist,dann soll Deutschland im Migrantensumpf versinken !

    Meine Familie wird dann wohl Asyl in Osteuropa stellen oder der Ostteil Deutschlands wird eine alte, neue Heimat werden.
    Noch gibt es im Ostteil Deutschlands diese Möglichkeit.
    Weniger Moslems, weniger Moscheen,weniger Migranten und die Bevölkerung läßt sich nicht alles gefallen.

    Gut das ich 5 Jahre Russisch in der Schule hatte.

  59. Wie würden Herr Landrat Klaus Pavel und Oberbürgermeister Richard Arnold wohl reagieren, wenn ihr Eigenheim von einer Horde nicht eigeladener „Gäste“ besetzt würde und diese auch noch dreiste Forderungen an den Hausbesitzer stellen würden???
    Ich bin kein politisch korrekter kommunaler Politdarsteller. Wäre ich und mein Haus betroffen, würde ich meine Freunde anrufen und mit ihnen zusammen mein Heim vom Parasitenbefall gründlich säubern.
    Ob Politiker diese Verantwortung des Hausbesitzers und beschützenden Familienvaters nicht annehmen wollen? Dann sollen sie sich zum Teufel scheren!!!

  60. OT:

    Sexspiele im Kindergarten: Genderismus wütet längst in deutschen Landen

    Ein erschütternder Text von Michael Mannheimer. Sollte jeder kennen, der wissen will, was die perversen RotGrünen mit unseren Kindern tun – und noch Schlimmeres planen. Auszug:

    „Alle Kinder im Kindergarten stellen sich in einer Reihe auf. Die drei- bis fünfjährigen Jungen und Mädchen sind nackt, nur die Gesichter und Oberkörper mit weißen Bettlaken verhüllt. Dann kommt aus dem Hintergrund ein einzelnes Kind hinzu, befühlt die Geschlechtsteile der anderen – so soll es erraten, welches Kind sich unter dem Laken verbirgt..“

  61. #55 Babieca (04. Mrz 2014 16:29)

    Tja, unsere Sozialromantiker und Mentalitätsklempner von links sollten sich von der Wunschvorstellung freimachen, dass verschgiedene Menschen gleich wären.

    Hier schreibt auch so ein Rassist in einem ganz pöhsen stürmer`schen Blatt:
    😀

    Warten ist verpönt in Europa. Für Afrikaner, scheint es, ist das Sichgedulden einfacher. Zu Millionen wandern vor allem die Männer vom Land in die Städte, um dort zu warten. Sie sitzen im Schatten, unter Bäumen, auf Bänken und warten. Auf den Job, auf den Zufall, auf das große Glück.
    (…
    …)
    Kalender und Uhrzeiten haben nun mal geringere Bedeutung in einem Kulturkreis, der mehr auf Trocken- und Regenzeiten achten muss als auf ein bestimmtes Datum. Die Vorstellung, nach der Uhr zu leben, ist weiten Teilen der Welt, vorzugsweise auf der Südhalbkugel, völlig fremd.

    Wasn Rassist… :mrgreen:

    Das war auch der Fehler vieler Entwicklungshelfer, die nach Afrika gekommen sind. Wenn sie Brunnen bohrten, argumentierten sie häufig damit, dass die Frauen nicht mehr so weit laufen müssten, dass sie Zeit gewännen, die sie anderweitig nutzen könnten. Bei den Afrikanern stieß dies auf völliges Unverständnis. Kürzere Wege, Zeitgewinn – zu welchem Zweck? Damit können Afrikaner auf dem Land wenig anfangen

    Ausserdem hat das Nutztier Esels/strike> die Frau gefälligst ihren Lebensunterhalt zu verdienen, während der Pascha „Wichtiges“, nämlich das Sitzen im Schatten, zu tun hat.
    Aber das Wort „Frauenverachtend“ vermeidet der gutmenschliche Autor trotzdem.
    Sind ja Neger und die dürfen so sein…

    Im Bundesstaat Borno etwa, einem der ärmsten des Landes, wartete der Leiter einer staatlichen Hilfsagentur einen ganzen Tag lang vor dem Büro des Gouverneurs auf eine Unterschrift. Mit der Unterschrift hätten internationale Geber 600000 Euro für die Gesundheitsversorgung in Borno zur Verfügung gestellt.

    http://www.spiegel.de/spiegel/spiegelwissen/d-74760387.html

    Der letzte Absatz spiegelt den Vorfall mit dem Schwarzgeld in Berlin wieder, da fanden es Neger auch wichtiger, ihr Schwarzgeld für „Wichtigeres“ auszugeben als für Strom oder so.

    Tja, warum nur ist es in Afrika so schei**e?

  62. @ #18 freitag (04. Mrz 2014 15:52)

    Macht nichts. Die Gasrechnung der Ukraine zahlt dann halt der deutsche Steuerdepp. Ebenso die sonstigen Nebenkosten dieser, von der EU angezettelten Revolution. Steinmeier zückt schon das Scheckbuch.

  63. DIE DHIMMIS MACHEN DEN KOTAU
    05.07.2011
    „“Bereits am 29. Juni teilte Landrat Pavel der BI gegen Fremdenfeindlichkeit in einem Brief mit, dass auch dafür gesorgt werden soll, dass die Flüchtlinge in mehreren Supermärkten einkaufen können und nicht nur im türkischen Laden…““
    http://www.fluechtlingsrat-bw.de/gemeinsam/dokumente/2011-07-06-gd%20tagespost%20-%20andere%20l%C3%B6sung.pdf

    DER MISTIGE SPIEGEL
    25.07.2013
    „“In Schwäbisch Gmünd wollte der Bürgermeister außerdem den Asylbewerbern helfen, aus ihrer Isolation im Asylbewerberheim zu gelangen. So hatte die Stadt die Asylbewerber eingeladen, Passagieren am Bahnhof beim Tragen der Koffer zu helfen. Aufgrund der gesetzlichen Beschränkung war dafür nur die Auszahlung eines Mindeststundenlohns von 1,05 € möglich. Daraufhin hatte der Spiegel die Geschichte aufgegriffen und die Gemeinde wegen Ausnützung von Ausländern an den Pranger gestellt…““
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/07/25/zynisch-stadt-bezahlt-asylbewerbern-105-euro-fuers-kofferschleppen/

  64. Da haben die Bullen bestimmt die Hosen voll gehabt!
    Die sind nur noch stark beim Abzocken der Autofahrer!

  65. WER FEUERT DIE SCHMAROTZER AN, WER SCHREIBT IHNEN DIE PROTESTREDEN???

    „“Protestaktionen der Flüchtlinge der Gemeinschaftsunterkunft in Schwäbisch Gmünd seit Fr. 28.09.12
    Verfasst von: Stefan Riedlinger. Verfasst am: 02.10.2012 – 16:15. Geschehen am: Montag, 01. Oktober 2012.
    Protest beim Blümlesfest

    Seit Freitag den 28.09.2012 finden in Schwäbisch Gmünd Protestaktionen der in der Gemeinschaftsunterkunft lebenden Flüchtlinge statt. Akuter Anlass war die Abschiebung des Flüchtlinges Lamin Ketera vergangene Woche am 24.09.3012. Aus Protest gegen diese Abschiebung haben die Flüchtlinge am Freitag beim sog. „Blümlesfest“ in der Gemeinschaftsunterkunft protestiert. Seit Sonntagabend (30.09.2012) besetzen eine Gruppe Flüchtlinge der Gemeinschaftsunterkunft nun den Platz vor dem Rathaus in Schwäbisch Gmünd

    Lamin Ketera war Beschuldigter in einem Strafprozess, in welchem ihm vorgeworfen wurde in einem bestimmten Zeitraum Drogen im Bereich der Gemeinschaftsunterkunft in Schwäbisch Gmünd verkauft zu haben. Innerhalb dieses Zeitraumes befand sich Lamin Ketera allerdings nicht in Schwäbisch Gmünd. Noch nicht einmal in Baden Württemberg war er zu diesem Zeitpunkt. 8 Zeugen bestätigten dies v or Gericht. Die Verhandlung wurde von Freitag den 21.09.2012 auf Anfang letzter Wocher vertagt. Doch zu einem weiteren verhandlungstermin sollte es nicht mehr kommen. Das Verwaltungsgericht entschied über Lamin Ketera’s Abschiebung.

    Ein Sprecher der protestierenden Flüchtlinge hielt am Freitag beim sog. Blümlesfest folgende Rede, uA direkt an den anwesenden OB Richard Arnold

    Guten Tag meine damen und Herren, Freunde der Flüchtlinge, sehr geehrte Politiker, liebe Vertreter des Landratsamt Ostalbkreis, liebe Mitflüchtlinge und liebe Vertreter der Presse,

    ich bin ein Flüchtling. Ich stamme aus Nigeria und lebe hier im Asylbewerberheim in Schwäbisch Gmünd. Wir stehen hier aus folgenden Gründen:

    ? Flüchtlinge in Schwäbisch Gmünd möchten Herrn Oberbürgermeister Arnold zum Politiker der Flüchlinge des Jahrzehnts ernennen, aufgrund seiner Art uns entgegenzutreten, seines humanen und politischen Denkens, sowie seinen Ideen gegenüber den Flüchtlingen und Ausländern in Schwäbisch Gmünd.

    Herr Arnold ist seit Jahren der erste OB in Schwäbisch Gmünd, der die Flüchtlinge hier im Heim besucht. Er ist auch der erste OB, der versucht uns Flüchtlingen eine Aussicht auf Integration zu geben. So wie er es während seines Wahlkampfbesuches im Flüchtlingsheim versprochen hat.

    Durch seine Haltung uns Flüchtlingen gegenüber entschieden wir uns an der Staufersaga sowie an weiteren städtischen Aktivitäten teilzunehmen als Weg unseren Teil zum städtischen Dasein beizutragen. Wir möchten Hernn Arnold bei dieser Gelegenheit sagen, das wir der Stadt und ihren Aktivitäten gegenüber weiter offen und freundlich sein wollen, wie auch Herr Arnold unsgegenüber immer offenund freundlich war. Als politische Figur der Stadt haben wir so viele gute Dinge durch ihn erfahren dürfen.

    Durch Herrn Arnolds Engagement haben wir mehr Toiletten bekommen und vor seinem Besuch 2011 haben sich mehr als 20-30 Leute eine Dusche teilen müssen. Nach seinem Besuch haben wir mehr Duschen bekommen. Auch die Beingungen zum Verlassen des Geländes haben sich verbessert. Das wissen wir und sagen Ihnen dafür Dankeschön, Herr Arnold.

    Sehr geehrter Herr Arnold,
    Als wir Flüchtlinge sie im August trafen haben sie uns versprochen heute hier zu sein und mit uns zu feiern. Sie sagten, dass sie nach Ihrem Urlaub wieder hier seien und sich auf das Fest freuen.
    Als sie jedoch in Ihren Urlaub fuhren lief hier einiges falsch zwischen uns Flüchtlingen und den Administrativen Behörden.
    Der schmerzlichste Teil davon war der Skandal durch die Polizei in Schwäbisch Gmünd, der Staatsanwaltschaft, das Verwaltungsgericht inStuttgart und des Amtsgerichts in Schwäbisch Gmünd im Falle des Flüchtlings LAMIN KETERA. Er wurde fälschlicherweise durch die Ermittlungsbehörden beschuldigt. Noch bevor ein Urteil über ihn gesprochen wurde kommunizierten das Amtsgericht in Gmünd sowie das Verwaltungsgericht Stuttgart seine Abschiebung. Hier wurde durch das Amtsgericht suggeriert, Lamin Ketera sei ein Drogenhändler und müsse abgeschoben werden. Sein Verfahren lief noch. Hier sollte schlechte und fehlerhafte Ermittlung der Polizei vertuscht werden. Wir als Flüchtlinge haben mittler

    weile ein Gesür dafür, wie solche Dinge laufen.
    Der ganze Skandal hat uns Schmerzen verursacht und uns in ein Gefühlstrauma versetzt, dass Flüchtlinge nicht länger sicher sind in Schwäbisch Gmünd.
    Unser Aufruf ist der, dass wenn Lamin Ketera wirklich ein Drogenhändlier war, warum erlaubt man ihm keinen Strafprozess, in welchem man ihn im Falle der Schuld verurteilen und inhaftieren könnte? Nun wurde er abgeschoben Ermittlungsfehler sollten vertuscht und die Fortsetzung des Verfahrens eingestellt werden.
    Wir fordern die Stadt Schwäbisch Gmünd auf, sich Lamin Keteras Fall anzuschauen. Wir Flüchtlinge wollen Teil dieser Gemeinschaft sein. Wir können durch unsere Perspektive auf die Dinge die Geschichte besser erzählen. Wir kennen die Wahrheit und werden damit weitermachen sie zu erzählen.
    Wir haben diese Art Propaganda gegen uns satt. Wir wissen, dass Artikel 1 des Grundgesetzes scheinbar nicht für uns Flüchtlinge in Schwäbisch Gmünd gilt. In Schwäbisch Gmünd haben Flüchtlinge nicht das Recht zu arbeiten, haben kein Recht auf eine normale Schule, keine Freiheit auf Bewegung, nichtmal das Recht auf eine gerechte Justiz, kein Recht auf Integration, selbst wenn wir uns integrieren wollen. Die Polizei schürt die Propaganda, die unser Bild in der Stadt zerstören soll. Hier und heute sagen wir Nein zu allen weiteren Formen der Verfolgung in Schwäbisch Gmünd.

    Wir denken dass es an der Zeit ist, dass sich die Bürger von Schwäbisch Gmünd fragen sollten, warum 120 Polizisten mit Polizeihunden in das Asylheim kommen nur um 6 Personen festzunehmen. In einem Heim wo mehr als 200 Flüchtlinge leben einzulaufen und Schrecken zu verbreiten. Selbstbedienungsladen Grundrechte! Ist es das wofür die Bürger Steuern zahlen?

    Unsere Schlussfolgerung ist, dass wir als unterdrückte Flüchtlinge entschieden haben an keiner der Aktivitäten teilzunehmen. Nicht unter Depression, Unterdrückung und Agression, die hier herrschen. Wir tun dies, weil uns die ganze Situation isoliert hat.

    Wir werden kein Fussball spielen. Wir werden kein Volleyball spielen. Wir werden keine Cola draussen trinken. Wir werden das Essen nicht anrühren!

    Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

    Auch haben sich einige der vor dem Rathaus campierenden Flüchtlinge am Protestmarsch nach Berlin beteligt. Die Schwäbisch Gmünder haben folgende Forderungen für ihren Kampf formuliert:

    1. Revision und Aufklärung des Straf- und Abschiebesachverhaltes um Lamin Ketera
    Lamin Ketera war WEDER DROGENHÄNDLER NOCH DROGENKONSUMENT, ja noch nicht einmal ALKOHOLKONSUMENT

    2. Schließung der Gemeinschaftsunterkunft auf dem Hardt

    Das Gebäude ist marode und unsicher. Das Leitungswasser ist unsauber und die Brandschutzvorrichtungen unzureichend.
    Die Wohnsituation ist gleich der von Gefangenen in Zellen (Wohnraumgröße, Ausstattung, Stacheldrahtzaun um das Gelände etc.)
    Allgemeine hygienische Standards werden nicht erfüllt
    – Forderung nach Gutachten durch das Gesundheitsamt
    Baustellen im Gelände der Unterkunft werden nicht ordnugsgemäß abgesichert. Viele Beinahe-Unfälle spielender Kinder

    3. Keine Abschiebungen

    -Aufenthaltsgestattung für alle politischen Flüchtlinge
    – Abschiebung bedeutet für über 90% der Flüchtlinge Tod oder Gefangenschaft

    4. Keine Polizeiwillkür und Polizeigewalt gegen politische Flüchtlinge
    Dringlichstes Beispiel:
    Fall Lamin Ketera: Polizeieinsatz durch 120 Beamte (plus Polizeihunde) für 6 Festnahmen ( Parallelen zu Fall Fall Oury Jalloh)
    Die Polizei vertuscht ihre Ermittlungsfehler durch rabiate Festnahmepolitik

    5. Kollektive rückwirkende Erstattung der Gelder gemäß BVerfG-Entscheid vom 18.07.2012 ohne Repressalien

    6. Arbeitserlaubnis für alle Flüchtlinge zu fairen Konditionen -> keine Dumpinglöhne (Bsp.: Leverkusen vergibt Arbeitserlaubnisse für die dort lebenden Flüchtlinge)

    7. Ausreichende medizinische Versorgung ohne Selbstkosten

    8. Recht auf geregelten Sprachunterricht ohne Selbstkosten

    9. Abschaffung des Gutscheinsystems
    Chipkarte lässt einen Einkauf zu jedem gewünschten und erschwinglichen Betrag zu (Bsp.: Kirchheim, Leverkusen, Bielefeld)

    UNSER AUFRUF AN ALLE POLITISCHEN FLÜCHTLINGE: Solidarisiert euch! Flüchtlinge sind keine Menschen zweiter Klasse!““

    (Anm.: Da ich hier keine linksradikalen Links einstellen soll, nahm ich das gesamte Pamphlet von linksunten, indymedia)

  66. @#63 RechtsGut (04. Mrz 2014 16:47)

    Sowohl der Oranienplatz als auch das besetzte Berliner Schulgebäude in Kreuzberg sind ein Hort für Kriminalität aller Art geworden. Es gibt kaum ein Verbrechen, was dort nicht schon begangen wurde, Rauschgifthandel und Gewalt sind an der Tagesordnung.
    Das die anständigen Berliner keine solche Kriminellen in Berlin haben wollen ist verständlich, die Taktik der linken Berliner Politik aber eine andere. Sie will die Zivilgesellschaft destabilisieren und Terror und Angst verbreiten, denn so hat schon Stalin seine Macht gesichert.

  67. Je mehr die rotgrünen Spinner und die gutmenschlichen Deppen den Forderungen den meist afrikanischen Kulturbereicherer nachgeben, desto mehr werden die Scheinasylanten und Asylbetrüger fordern.

    Wenn sich jemand einmal erpressen lässt, dann werden die Forderungen ins Unermessliche steigen. Das ist ein Grundgesetz jeder Erpressung.

    Und bald wird Kaviar aus dem Delikatessenladen, Flachfernseher und Goldketten für alle auf Kosten des deutschen Steuerzahlers angekarrt werden!

    Da heißt es einfach nur zurücklehnen und genießen wie sich die rotgrünen Dumm-Deppen-Idioten zum Affen machen lassen! Die Bevölkerung wird diesen Irrsinn nur bis zu einem bestimmten Punkt mittragen und dann wird die Stimmung kippen!

    😆

  68. Abenteuer-Asylanten protestieren, obwohl sie gerade pro Nase monatlich 346 Euro bekommen haben, dank dem neuen Urteil des BVG
    http://www.aaleninfo.de/nov12/07/asyl.htm

    DIE AUFWIEGLER: JUSOS
    „“Kurz und bündig
    Im Asylantenheim
    Das Asylbewerberheim bekommt am Samstag, 31. August, ab 14 Uhr Besuch von der Juso-AG Schwäbisch Gmünd mit Christian Lange MdB und dem Juso-Bundesvorsitzenden Sascha Vogt.““
    © Gmünder Tagespost 26.08.2013

  69. Das Kernproblem ist doch, dass wir – also die Gastgeber – immer mit unserer Denke an die Sache gehen und versuchen, alles zu verstehen und zu verzeihen.

    Es wird nicht bedacht, dass die „Flüchtlinge“ dummdreist sind. Von daher: Einfach fordern lassen, ignorieren und fertig. Mal sehen, was dann passiert. Wahrscheinlich nichts.

  70. # 61
    Weil die nicht so blöd und einfältig sind, für einen Hungerlohn zu arbeiten. Die bleiben morgens schön im Bettchen liegen, werden voll versorgt mit allem (Essen Strom, Wasser, Heizung, Taschengeld, Putzfrau, Waschfrau etc.) und wenn denen igendwas nicht passt – einfach laut schreien – dann kommen die Gutmenschen und helfen.
    Wenn ich so ein Gutmensch wäre – bin ich aber nicht – dann würden die in ihre noblen großen Wohnungen/Häuser aber schnell mal 2 Stück aufnehmen, 2 Zimmer á 10 qm sind doch bestimmt vorhanden.
    Einfach mal Claudia Roth, den Wowereit, den Beck (kleine minderjährige süße Buben sind ja auch dabei), den Gabriel, den Ströbele und noch so namentlich hier nicht Genannte fragen. Das Ergebnis – bitte veröffentlichen – wäre erschütternd, aber nicht überraschend….
    So einfach ist das …
    # 69
    Wie kann es sein, dass ein Toter mindestens 7 Tage !! tot in seinem Bett liegt ???
    Das stinkt doch nach 3 Tagen schon bestialisch!! Und außerdem bewohnen meistens mehr als 2 Personen ein Zimmer … seltsam …

  71. wer die Nerven hat, möge sich diese triefende Sendung des Buntlandfunks anhören:

    Migranten – Allein im fremden Land

    Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Bremen

    http://www.deutschlandradiokultur.de/migranten-allein-im-fremden-land.1001.de.html

    Sie kommen aus Syrien, Pakistan, Afghanistan und Teilen Afrikas – minderjährige Flüchtlinge in Deutschland. Etwa 300 haben 2013 Bremen erreicht. Die Stadt versucht, die Jungen und Mädchen so gut es geht zu unterstützen.

    Claudia Schmitt steht in ihrer Einbauküche und kocht Kräutertee. Seit vier Jahren ist sie Vorsitzende von „Fluchtraum e.V.“. Der Verein setzt sich für die Rechte minderjähriger Flüchtlinge ein…..

  72. Das bringt NICHTS! Ich lebe seit ueber 32 Jahren in Brasilien (hauptsaechlich in Rio). Hier hat man das GLEICHE Problem mit den Slumbewohnern. Es ist einfach nur lustig wie total NAIV die Deutschen Behoerden sind, sie haben ueberhaupt keine Ahnung haben mit wem sie es zu tun haben. Diese Leute ticken ganz anders. Dieses Volk gehoert nicht nach Europa, sie werden dort niemals gluecklich! Schickt sie wieder nach Hause. Sobald die Deutschen Behoerden denen Sozialwohnungen zur Verfuegung stellen, werden sie ihre Meute aus der 3ten. Welt rufen und die Wohnungen an ihresgleichen vermieten (20 Mann auf 30m2) und werden Slums bauen und einziehen und gleichzeitig die Mieten fuer die Sozialwohnungen kassieren. Ich kapiere es einfach nicht – seid ihr die Zivilisation leid und wollt ihr die Dritte Welt in Europa einfuehren?
    Beispiel: Haiti – VIERmal haben die USA die Insel besetzt, Milliarden investiert, Infrastruktur aufgebaut – nach Abzug der USA – immer alles zusammengefallen!
    Wenn die hier in Rio mit Forderungen und Krawall kommen gibt´s gewaltig was auf die Nuss!!!
    Hat man euch etwas in die Wasserversorgung geschuettet oder was ist los?

  73. #59 Babieca (04. Mrz 2014 16:36)

    Auch eine schöne Tradition, die wir sicher bald auf unseren Straßen bewundern dürfen: Necklacing.

    Auch eine Art der Altreifenentsorgung…*kotz*…und „wir“ sind selbstverständlich dran schuld, auch den Gummireifen brachte der Weisse Mann.

    Afrika ist leider voll von solchen bunten „Traditionen“.

    Warnung: Diese Serie, wie alle Inhalte von „Park“, ist extrem rassistisch, was heißen soll, daß wir Fakten über nichtweiße Menschen herausfinden – in diesem Fall über die Kongolesen – und dann aus jenen Fakten vernünftige Schlüsse ziehen, ohne (und dies ist entscheidend) anzunehmen, daß nichtweiße Menschen in jeder einzelnen Weise perfekt und wundervoll sind, und daß all ihre Probleme – ich meine, Mühen – von Weißen verursacht werden, die nicht tanzen, Sport treiben, sich cool geben, Frauen treffen, ihre unterbewußte weiß-suprematistische Psychose kontrollieren oder überhaupt irgendetwas richtig machen können ohne die geduldige Nachhilfe, moralische Unterstützung und strenge Aufsicht ihrer allgütigen Oberherren aus den Minderheiten: den Weisen Latinas, den Magischen Negern und einer ganzen Bande anderer Farbiger Charaktere. Passen Sie also auf davor. (Vor dem „Rassismus“, meine ich, nicht den Bandwurmsätzen.)

    PS:
    Ja, ich weiss, was in dem Blog sonst noch so geschrieben wird… 🙄 …was für mich aber nichts an der Qualität dieser Übersetzung ändert.
    Einfach mal lesen und die Links darin anklicken, dann kann man sich weiterunterhalten.

  74. SOLCHEN HONIG MAG ICH NICHT, WO DIE SCHMAROTZER IHRE TBC-Mykobakterien HINEIN…!

    „“Schwäbisch Gmünd | Mittwoch, 28. August 2013
    Stiftung Heiligenbruck arbeitet mit Flüchtlingen zu Gunsten des Ak Asyl in Gmünd
    Galerie (3 Bilder)

    Honig abfüllen ist sicher nicht der spannendste Job, der doch eher symbolische Stundenlohn von einem Euro hat Gmünd schon einmal und bundesweit Kolonialismusvorwürfe eingetragen:

    Was solche Arbeit aber den Flüchtlingen bedeutet, kann nur erahnen, wer ihnen zuhört.

    ZÜCKT SCHON MAL EURE TASCHENTÜCHER IN TISCHDECKEN-GRÖSSE!

    Von Birgit Trinkle

    SCHWÄBISCH GMÜND. Sommerhonig wird in Kübeln um-?, auf– und abgefüllt, goldene Ausbeute unendlich vieler Bienen-?Ausflüge in Himbeer-?, Brombeer– und überhaupt in die Waldblüten. Milutin gibt sich solche Mühe, jeden Tropfen aufzufangen, alles richtig zu machen. Er will doch zeigen, unbedingt, dass Verlass ist auf ihn.

    Der junge Mann, knapp 17, arbeitet Seite an Seite mit seiner Mutter, die sich zurechtgemacht hat für diese Arbeit, als wäre sie auf ein Fest geladen.

    Milutin spricht richtig gut deutsch, natürlich, er ist hier zur Schule gegangen. Seine Familie kam im Jahr 2000 nach Deutschland und nach Gmünd; da war der Bub vier Jahre alt, und irgendwann durfte er die Hardtgrundschule besuchen. Die Mama, Sladjana Stanojevic, war damals schon nicht glücklich, bzw. noch unglücklicher als ihre Mitbewohner. Ihre Erkrankung ist vor allem eine psychische; der Krieg in Jugoslawien hat sie zermürbt…

    UNS ARMEN ARBEITSPLÄTZE UND WOHNUNGEN WEGNEHMEN UND „FLÜCHTLINGEN“ ZUSSCHUSTERN

    Man wolle die jährliche Honigernte heuer zugunsten des Arbeitskreis Asyl verkaufen,…

    Während bundesweit, wie mehrfach berichtet, die Kofferträgeraktion am Bahnhof auf fast hasserfüllte Kritik stieß, wissen all diejenigen, die sich wirklich mit den Asylbewerbern beschäftigen, um deren unmittelbare, konkrete Bedürfnisse jenseits einer Gesetzesänderung…

    Die geplante Auflösung der Kaserne samt dezentraler Unterbringung(Sozialwohnungen?) der Flüchtlinge bringt in ihren Augen große Vorteile…

    AUCH DEN KNACKIS WIRD DER HONIG UMS MAUL GESCHMIERT, DAMIT DIE HAFTSTRAFE ZUM HONIGSCHLECKEN WIRD

    Die Stiftung Heiligenbruck wirkt im Stillen und tritt nicht in die Öffentlichkeit. Dass im vergangenen Jahr 380 Gläser Honig der JVA Gotteszell geschenkt wurden – weil dort kein Glas erlaubt ist, wurden eigens Kunststoffgläser organisiert…““
    http://remszeitung.de/2013/8/28/stiftung-heiligenbruck-arbeitet-mit-fluechtlingen-zu-gunsten-des-ak-asyl-in-gmuend/

  75. #61 Mazzacola Pizzerone
    Ist doch alter kalter Kaffee, denn das wissen die doch längst. Aber wenn man einem das Paradies schenkt wo Milch und Honig fliest, dann ist man doch blöde, das abzulehnen.

    Die Grösten nutzlosen Parasieten die sich auf Deutschen Boden befinden, sind

    na wer weis das

    das sind die hiesige Regierung mit diesem Gesokse von nichtsnutzigen Politikern

  76. #91 vidal22 (04. Mrz 2014 17:42)

    Hat man euch etwas in die Wasserversorgung geschuettet oder was ist los?

    Könnte sein. In der Bundeswehr war immer von „Hängulin“ die Rede…

  77. Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Freiburg und des Polizeipräsidiums Freiburg:
    Am Montagabend, 03.03.2014, gegen 23.30 Uhr, wurde eine 30-jährige Frau aus Freiburg auf einem Grundstück in Biederbach/Elztal tot aufgefunden. Die Polizei geht von einem Gewaltverbrechen aus. Die Frau war von Bekannten bereits zuvor als vermisst gemeldet worden. Als dringend tatverdächtig sucht die Polizei einen 40-jährigen in Biederbach wohnhaften Mann, der mit dem Opfer offenbar in einer Beziehung stand und derzeit verschwunden ist.
    Bei dem Gesuchten handelt es sich um den 40 Jahre alten Hasan Hüseyin Müller, Geburtsname Cosgun, Rufname „Martin“. Er ist 183 cm groß, trägt dunkle Haare und vermutlich einen Bart, ist schlank und hat südeuropäisches Aussehen.
    Die Sonderkommission „Elztal“ der Kriminalpolizeidirektion Freiburg bittet um Hinweise zum möglichen Aufenthaltsort des Tatverdächtigen. Da nicht auszuschließen ist, dass der Gesuchte gewalttätig und bewaffnet ist, sollte direkter Kontakt unbedingt vermieden werden! Die Ermittler interessiert auch, wer die gesuchte Person in den letzten Tagen gesehen oder Kontakt mit ihm gehabt hat. Hinweise bitte an die Telefonnummer 0761/882-5777 der Kripo oder an jede andere Polizeidienststelle.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/110970/2679132/pol-fr-biederbach-landkreis-emmendingen-30-jaehrige-frau-tot-aufgefunden-polizei-geht-von

    Mit Foto des tatverdächtigen Kulturbereicherers

  78. #68 Tastenspieler (04. Mrz 2014 16:57)

    #60: Schenke dem Armen keinen Fisch, sondern lehre ihn, wie man ihn angelt.

    Oder anders ausgedrückt: Man muss den Menschen in ihren Ländern schon beibringen, wie man sich selbst versorgt, wie man selbst das beste aus der Situation macht. Durch Fleiß, Arbeit, in dem man sich eigene Nahrung anbaut etc.
    —————————————–

    das stimmt zwar, aber nach rund 60 Jahren haben die gemerkt, das man mit einer kleinen Reise besser kommt, außerdem wollen die sogenannten Konzerne der Hilfsorganisationen
    sich nicht das Geschäft versauen lassen, den Hunger in der Welt kann ich nicht mit immer mehr Menschen in der Welt besiegen, also muss halt die Natur eingreifen, Tiere richten auch ihre Nachkommenschaft nach dem Nahrungsangebot?

  79. Die Stiftung Heiligenbruck wirkt im Stillen und tritt nicht in die Öffentlichkeit. Dass im vergangenen Jahr 380 Gläser Honig der JVA Gotteszell geschenkt wurden


    Ob die Opfer dieser Täter auch Honig bekommen haben ?

  80. Wir haben seit über 50 Jahren Erfahrung mit der Aufnahme von Flüchtlingen und Asylanten, aber diese Hoffart gab es bis vor 5 Jahren nicht.
    Einsammeln, abschieben, gut is.

  81. Die Forderungen des „Asylsuchenden“ sind aus deren Sicht legitim. Die Rechtsbeugungen zu deren Gunsten werden aber von deutschen Poliitkern begangen. Hier liegt das Übel. CDUCSUSPDGrüneLinke haben fertig, Deutschland auch !
    Millionen von Flüchtlingen sollen unser Land heimsuchen, bis dieser korrupte Laden auseinander fliegt.

  82. # 97
    Eine äußerst sympathische Namensbeschreibung ……….. Da weiss man gleich, woran man ist.

  83. Für solche Fälle gibt es Schrotladungen mit Steinsalz.

    Auch auf kurze Distanz nicht sonderlich gefährlich, aber extrem schmerzhaft. Wer einmal eine davon auf den Pelz bekommen hat, der wird sich in Zukunft zweimal überlegen, ob er es riskiert.

    Eine andere Sprache versteht dieses Gesindel nicht, sofern man nicht auf Knüppel und scharfe Waffen zurückgreifen will…

  84. Wieder einmal bewahrheitet sich der Spruch: „Wenn Du den Neger nicht vor Dir auf den Knien hast, hast Du ihn am Hals“! (aus Afrika)

  85. Eine einleuchtende Erklärung was Demokratie und Rassismus in Deutschland ist

    Der Sohn eines Bereicherers fragt seinen Vater: „Papi, was ist Demokratie?“
    „Nun, mein Sohn, Demokratie ist, hier leben zu dürfen und Geld für nichts zu bekommen.“
    „Aber werden die Leute hier denn nicht wütend, wenn sie für uns arbeiten müssen?“
    „Natürlich werden sie wütend, aber das ist Rassismus und das ist verboten.“

  86. Nicht Schwäbisch Gmünd sondern Berlin, paßt aber wie Arsch auf Eimer:

    Berlin: Schulbesetzer prügeln auf Passanten ein

    „Der 43jährige war auf das Gelände mit den Asylbewerbern geraten, als er eine Möglichkeit zum Austreten suchte. Dabei wurde er von drei Besatzern mit Stockschlägen attackiert. Als er flüchtete, schlug einer der Angreifer mit einem Stein auf den Mann ein.“

    http://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2014/berlin-schulbesetzer-pruegeln-auf-passanten-ein/

    Dabei ist das solidarische Umverteilen von Wohneigentum gar nicht notwendig:

    Asylbewerber bringen mehr Geld als Pflegeheim

    „HAMBURG. Der Streit um die Umwidmung eines Pflegeheims in Hamburg als Asylbewerberunterkunft verschärft sich. Offensichtlich müssen die Pflegebedürftigen den Asylbewerbern weichen, weil das dem Unternehmen „Pflegen & Wohnen“ mehr Profit bringt.“

    http://jungefreiheit.de/?attachment_id=143547&postid=294

  87. Kann ich mir nicht vorstellen, dass jemals alle Forderungen dieser Erpresser erfüllt werden.
    Wenn eine Forderung wegfällt tauchen, wies Karnickel ausm Hut, sofort wenigstens 3 neue auf.

  88. Man sollte den Erich von Däniken mal zu diesen Negern ins Heim schicken, nicht das es Außerirdische ( zur Tarnung in Menschlicher Gestallt ) sind, die hier nisten :mrgreen:

  89. Komisch, man hat Verständnis dafür, dass Leute aus 22 Nationen in einem Wohnheim nicht zusammenleben können, aber auf der anderen Seite glaubt man, dass Multikulti in der großen Gemeinschaft Deutschland wunderbar funktioniert. Dabei kennt doch jeder Anthroposoph den Lehrsatz: Wie im Kleinen, so im Großen.

    Diese Politikerfiguren sind allerdings wirklich der Heuler!

  90. OT

    „Fachkräfte“ unter sich:

    WASH-WASH-TRICK

    Betrüger erbeutet 30 000 Euro

    Frankfurt – Per „Wash-Wash-Trick“ ergaunerten 2 Kameruner 30?000 Euro von einem indischen Pizzabäcker in Königstein.
    Der (vorbestrafte) Haupttäter T. kassierte im Vorjahr 1 Jahr, 6 Monate, sitzt in der JVA Hünfeld. Gestern gestand sein Komplize und „Lehrling“ Taher A. (29) umfangreich, kam mit Bewährung davon: 1 Jahr und 3 Monate.
    Sein Kumpel T. hatte beim Königsteiner Gastronomen-Ehepaar G. die Gier geweckt: Per Zaubertrick hatte er ihnen vorgegaukelt, dass er aus einem 50-Euro-Schein, 2 weißen Papierstücken plus einigen Tropfen „Zaubertrank“ 3 echte 50er machen kann – „Wash-Wash“ heißt diese Masche, sie ist seit Jahrzehnten aktenkundig…
    Der Wirt kannte die Masche nicht, rückte 30?000 Euro raus – und sah sie nicht wieder. „Besondere Leichtgläubigkeit“ der Opfer spreche für den Angeklagten, so das Gericht.

    http://www.bild.de/regional/frankfurt/amtsgericht-koenigstein-im-taunus/kameruner-klaut-inder-30000-euro-34818510.bild.html

  91. #113 Waldorf und Statler (04. Mrz 2014 19:45)

    Man sollte den Erich von Däniken mal zu diesen Negern ins Heim schicken, nicht das es Außerirdische ( zur Tarnung in Menschlicher Gestallt ) sind, die hier nisten

    Wenn das Außerirdische wären, die zu interstellarer Raumfahrt fähig sind, dann hätten die wahrlich was Besseres zu tun…

  92. Es ist relativ einfach durch Blick und Gesten klar zu machen – „Ihr seid hier nicht erwünscht“.

    Noch sind „Blicke“ nicht verboten. Aber bitte auf Eigensicherung achten!

  93. Und noch ein *Hinweis*

    Den meisten türkischen und anderen Zuwanderern sind diese Neuankömmlinge sehr verhasst. Auch das sollte man in die eigenen Überlegungen einbringen.

  94. Gut genährte bis fette Neger sitzen seit über einem Jahr in Berlin, obwohl sie nach Bayern gehören.

    Jetzt haben sie nach den Zelten auf dem Oranienplatz Bretterbuden gebaut.

    Das muss man sich mal vorstellen:

    Wenn ein Deutscher irgendwo mitten in eine Stadt eine Bude hinstellt, um darin zu wohnen….

  95. #116 Thomas_Paine (04. Mrz 2014 20:04)

    Ich bin enttäuscht, nicht mal die Außerirdischen wollen was mit uns ( den Deutschen ) zu tun haben. Demnach sind wir für wirklich alle das “ Tätervolk “ und die Neger bleiben länger hier, Na dann, Prost!

  96. Das Trauerspiel am Oranienplatz geht weiter, sogar der Tagesspiegel ist jetzt sprachlos und macht Witze:

    Man befinde sich in Gesprächen, heißt es seit langem im Konflikt um das Flüchtlingscamp in Kreuzberg. Inhalte? Keine Auskunft. Nach Lösung klingt das nicht. Eher nach einem alten Witz….

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/bezirke/kreuzberg-blog/multi-und-kultur/fluechtlingscamp-am-oranienplatz-sprachlos-in-kreuzberg/9563862.html

    Einige lesenswerte Leserkommentare dazu!

  97. Unsere rotgrünen Bestmenschen träumen von einer neuen Welt. Menschen aus aller Welt friedlich und Hand in Hand vereinigt in einem neuen Europa. Alle Rassen verschmelzen zu einer neuen Überrasse, nationale Grenzen fallen, Hautfarben spielen keine Rolle mehr und alle Kulturen vereinigen sich zu einer neuen Superkultur. Deshalb wird Europa mit Menschen aller Herkunft geradezu vorsätzlich von den rotgrünen Gutmenschen geflutet.

    Was für eine schöne Utopie. Was für ein schöner Traum. Man kann sich gut vorstellen wie unsere rotgrünen Gutmenschen in ihren faktisch ausländerfreien Besserverdienenden-Viertel bei einem teueren Glas Rotwein diesen Traum träumten und sich eine schönere und friedlichen Welt herbei fantasierten.

    Jeden Einheimischen, der ihren Traum stört, wird zu einem Mensch ohne Menschenrechte erklärt, den die Gutmenschen das Synonym “Nazi” gegeben haben. Gegner der neuen rotgrünen Multi-Kulti-Ideologie sind faktisch vogelfrei und neue Parteien dies sich gegen die rotgrünen Träumereien wenden, werden mit allen und mit extrem undemokratischen Mitteln bekämpft.

    Nur einen Denkfehler machen unsere rotgrünen Spinner. Das fluten Europas mit Menschen, die absolut nicht diese Utopie teilen, eigentlich nur ihre religiösen Vorstellungen mit Gewalt durchsetzen wollen und dabei auf die rotgrüne Ideale pfeifen. Das wird ein böses Erwachen in den Besserverdienenden-Vierteln geben, wenn die naiven Gutmenschen-Spinner merken, dass ihre Utopie an einer faschistoide, intolerante und extrem gewaltbereite Religions-Ideologie gescheitert ist! 😉

  98. #123 Powerboy (04. Mrz 2014 20:54)
    Unsere rotgrünen Bestmenschen träumen von einer neuen Welt. Menschen aus aller Welt friedlich und Hand in Hand vereinigt in einem neuen Europa.
    ++++

    Wie soll das denn funktionieren?
    Durch Umverteilung!

    Wer macht da nicht mit?
    Die Leistungsträger, die sich nicht weiter enteignen lassen wollen!

    Folgerung:
    Rotgrünes Projekt zur „Hand-in-Hand-Reichung von Negern, Zigeunern, Islamisten etc.“ der Bestmenschen sofort einstellen!

    Wer etwas leistet, wird sich ganz bestimmt nicht noch weiter von rotgrünen Bestmenschen enteignen lassen!

  99. Zufällig war einer wie ich anwesend. Auf seine Frage an einen Polizisten erhielt er eine Antwort. Ja, es hätte Konsequenzen für ihn, wenn er rufen würde: Neger raus!

  100. #114 derhesse (04. Mrz 2014 19:49)

    Komisch, man hat Verständnis dafür, dass Leute aus 22 Nationen in einem Wohnheim nicht zusammenleben können, aber auf der anderen Seite glaubt man, dass Multikulti in der großen Gemeinschaft Deutschland wunderbar funktioniert.(…)

    Auf den Punkt.

    —————–

    #115 Thomas_Paine (04. Mrz 2014 20:02)

    WASH-WASH-TRICK

    Afrikanische Geldwäschespezialität Wash-Wash (dabei wird z.T. tasächlich Geld schwarz gefärbt und soll mit teurer Chemikalie „gewaschen“ werden 😆 ):

    http://www.welt.de/regionales/hamburg/article1921097/Gastronomen-fallen-auf-Wash-Wash-Trick-rein.html

    http://www.jurablogs.com/de/wash-wash-oder-wie-bloed-muss-man-eigentlich-sein

    http://www.merkur-online.de/ lokales/schongau/landkreis/washwashtrick-euro-ergaunert-60360.html

    Übrigens: Total rassistisch: Die wollen alle Schwarzgeld (böse) weißwaschen (gut)! Kein Mensch will Weißgeld (böse) schwarzwaschen (gut)!

    :mrgreen: 😆

  101. Ich werde weiterhin „Rechts“ wählen (früher konervativ), allein schon aus Notwehr!

    Mehr kann, und mehr will ich nicht für dieses, von Gutmenschen vollgestopfte Land, tun. Solange ich keinen Umschwung im Wahlverhalten meiner deutschen Landsleute bemerke, werde ich auch nicht mit 20 Mann dagegen Demonstrieren und mich von 200 indoktrierten Bessermenschen als „Nazi“ oder Rassist beschimpfen lassen.

    Ich werde mir den Schuh nicht anziehen müssen, wenns um die Schuldfrage für den Untergang Deutschlans geht. Jeder hat die Wahl, diese unglaublichen Missstände mit seiner Stimme zu beenden. Aber wer nicht will, der hat schon. Ich hab das nicht bestellt, muss damit zwar genauso leben, wie die Verursacher, aber ich hab wenigstens ein reines Gewissen.

  102. #119 martin67 (04. Mrz 2014 20:24)

    Gut genährte bis fette Neger sitzen seit über einem Jahr in Berlin, obwohl sie nach Bayern gehören.
    Jetzt haben sie nach den Zelten auf dem Oranienplatz Bretterbuden gebaut.

    —-
    Sehe ich irgendwie als gerechten Ausgleich für das, was Bayern an Berlin als Länderfinanzausgleich abdrücken muss
    .
    Das ist bekanntlich das Geld, was nach Bayern gehört, aber nach Berlin verschwindet. Derzeit ein dreistelliger Millionenbetrag p.a.

  103. #119 martin67 (04. Mrz 2014 20:24)

    Gut genährte bis fette Neger sitzen seit über einem Jahr in Berlin, obwohl sie nach Bayern gehören.

    Äääähhh…Bayern ist zwar deutsches Südland, aber Neger sind trotzdem kein Volk aus Bayern, sondern aus Afrika.

  104. #126 Babieca (04. Mrz 2014 21:48)

    Die aus dem afrikanischen Kamerun stammenden Täter gehen demnach stets nach dem gleichen Muster vor: Sie gehen gezielt auf Gastronomen mit Migrationshintergrund zu und gaukeln Kaufinteresse eines ausländischen Investors an den Betrieben ihrer Opfern vor. Sie bieten verlockend hohe Summen, die zum Teil in bar bezahlt werden sollen. Dabei behaupten die Betrüger, sie hätten größere Summen Bargeld schwarz gefärbt, um es aus dem Ausland gefahrlos am Zoll vorbeischmuggeln zu können.

    Das sind ja gleich mehrere Klischees, die in diesem kurzen Absatz bestätigt werden.

    * „Migranten“ glauben an Hexerei und sind doof und „Migranten“ wissen das.

    * „Migranten“ kümmern sich einen Dreck um die Gesetze des Aufnahmelandes und finden nichts dabei, das Land und die Leute, die sie aufgenommen haben, zu betrügen und zu schädigen.

    * „Migranten“ sind doch Rassisten, siehe „Migranten sind doof“

    Tatsachen gegen Politische Korrektheit: 3:0

    😀

  105. Bezüglich der Forderungen von Flüchtlingen lese ich hier immer viel Unsinn.

    Es sind nicht die völlig ungebildeten Flüchtlinge, die die Forderungen formulieren, sondern die vom Steuerzahler alimentierten / staatlich finanzierten Agitatoren von „pro Asyl“.

    Sollte diesem und ähnlichen Vereinen der Geldhahn abgedreht werden, wäre sofort Ruhe.

  106. Damit mich keiner falsch versteht:
    Ich bin für die Gewährung des Asyl für politisch Verfolgte.
    Ich bin aber auch für die sofortige Ausschaffung der Asylbewerber, deren Antrag negativ beschieden wurde.

  107. #128 NoDhimmi (04. Mrz 2014 23:25)

    Sehe ich irgendwie als gerechten Ausgleich für das, was Bayern an Berlin als Länderfinanzausgleich abdrücken muss
    —————————————
    Seit Bismarcks Zeiten hat Bayern von den anderen kassiert.

    Das Aufeinanderhetzen ist die Absicht der Alliierten gewesen, als die den Föderalismus einführten.

    Und wir wollen ein Volk sein?

  108. Früher mussten die Invasoren kämpfen, um ein Land zu erobern.
    Im Buntland brauchen sie nicht einmal Waffen – sie bekommen doch alles, nur wenn sie nur laut genug schreien.

    Ich wundere mich, dass noch keine Forderungen auf 72 Jungfrauen und Haschisch gestellt wurde.

  109. #118 RechtsGut (04. Mrz 2014 20:09)

    Und noch ein *Hinweis*

    Den meisten türkischen und anderen Zuwanderern sind diese Neuankömmlinge sehr verhasst. Auch das sollte man in die eigenen Überlegungen einbringen.

    Aber man darf doch jetzt keinesfalls die türkischen und anderen Zuwanderer verärgern, nur weil man die Neuankömmlinge hegt und pflegt. Das riecht ja förmlich nach Diskriminierung.

    Was soll Frau Kolat denn dazu sagen? Und das kann doch auch nicht im Sinne von Frau Hermann sein. Oder gibt es jetzt etwa Zuwanderer 1. und 2. Klasse?

    Alle Menschen sind doch gleich, bis auf Bio-Deutsche versteht sich. Die sind ja so was von uninteressant und sowieso nur als Mittel zum Zweck nutze.

  110. Das „Politische Asyl“ als RECHT gehört umfassend und sofort abgeschafft. Wir sind weder die Retter noch das Sozialamt der Welt.

    SCHNAUZE VOLL!

    ÖL INS FEUER!

  111. Für solche Fälle gibt es Schrotladungen mit Steinsalz.

    Auch auf kurze Distanz nicht sonderlich gefährlich, aber extrem schmerzhaft. Wer einmal eine davon auf den Pelz bekommen hat, der wird sich in Zukunft zweimal überlegen, ob er es riskiert.

    …und wie gedenken Sie, der blutrünstigen Meute an „couragierten“ Gutmenschen zu entkommen, die sie nach Gebrauch der „Schrotladung“ festhalten und der deutschen Justiz überantworten werden? Auch Salzladungen werden nach dem deutschen Waffenrecht bewertet und damit sind sie als Deutscher erstmal im Arsch…

  112. #137 RechtsGut

    Politisches Asyl bedeutet, dass der Asylant in der Heimat wegen politischer Tätigkeit verfolgt wird und deshalb in seiner Existenz bedroht ist. Dieses Asylrecht ist notwendig.
    Nur für solche Fälle sind unsere Asylrechte geschaffen worden.
    Unsere Gesetze sind o. k., nur wird ständig gegen diese Gesetze verstoßen, von Migranten, Politik und auch unsere Justiz höhlt den Rechtsstaat aus, indem die Asylgesetze einfach nicht beachtet werden.

  113. Genau, weil man hier nicht konsequent ist, wird es später zu jetzt kaum vorstellbaren Auseinandersetzungen kommen. Viele völlig Unschuldige werden darunter leiden, weil sie von den Kombattanten der jeweiligen Gegner für „die Anderen“ gehalten werden. Die neuen, gewaltbestimmten Verhältnissse werden neue Wertvorstellungen nach sich ziehen; das nennt man dann die „normative Kraft des Faktischen“.

  114. Man sollte die Flüchtlinge christl. Glaubens ordentlich unterbringen und diejenigen die dem Islam frönen wieder in ihre Heimatländer ausweisen, dann wäre alles ok.

  115. #141 Walhall (05. Mrz 2014 17:37)

    Man sollte die Flüchtlinge christl. Glaubens ordentlich unterbringen und diejenigen die dem Islam frönen wieder in ihre Heimatländer ausweisen, dann wäre alles ok.

    ————————————-
    Da ist es wieder diese Gutmenschmeinung

  116. #133 zuhause (05. Mrz 2014 00:32)

    Damit mich keiner falsch versteht:
    Ich bin für die Gewährung des Asyl für politisch Verfolgte.
    Ich bin aber auch für die sofortige Ausschaffung der Asylbewerber, deren Antrag negativ beschieden wurde.

    ——————————————–

    Die schmeißen ihre Papiere weg, und plötzlich heißen sie dann alle Kara Ben Nemsi und wollen zu Karl May. Und die doofen Gutmenschen erinnern sich an das gute in den Karl May Büchern und spielen Indianerhäuptling. Aber ich sage Euch, die haben alle ein Messer für eure verweichlichten Kinder mit!

  117. Die sogenannte „bürgerliche Mitte“ ist, zumindest in meinem Umfeld, ob solcher Zustände not amused. Leider wird die deutsche Realität in diesen Kreisen nur gefiltert wahrgenommen (Mainstreammedien/GEZ-Propagandafunk). Das erklärt vermutlich auch, dass viele von der Law-and-order-Partei CDU Abhilfe erwarten und entsprechend ihr Kreuzchen machen. Natürlich vergeblich, wie (auch) dieser Landrat zeigt. Aber die wenigsten merken das überhaupt…

Comments are closed.