Print Friendly, PDF & Email

Dass unser Schulsystem durch permanentes Herunterschrauben der Anforderungen auf reine Idiotenproduktion optimiert wurde, ist inzwischen kein Geheimnis mehr. Natürlich reicht es nicht allein, unsere Kinder zu Idioten zu machen, damit integratorische Totalverweigerer sich bei uns heimischer fühlen und die Wirtschaft noch schneller den Bach heruntergeht. Idioten müssen auch nützlich sein. Aus diesem Grund wurde das Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ (SOR-SMC) gegründet.

(Von Martin Hablik)

Diesem Netzwerk gehören inzwischen 1270 Schulen mit rund 1 Million Schülern an (Stand: Juli 2013). Verzeihung, SchülerInnen, natürlich. Auch wenn mir das „SchülerInnen“ nicht ganz klar ist: Diese Schreibweise impliziert, dass es nur zwei Geschlechter gibt, nämlich männlich und weiblich. Das dritte Geschlecht fehlt, ebenso wie die insgesamt 54 Auswahlmöglichkeiten (ich muss zugeben, das sprengt den Rahmen meiner Vorstellungskraft, vor allem, dass es darüber hinaus auch noch eine „other“-Checkbox gibt), über die PI berichtet hat. Diese faschistische Diskriminierung im linken Sprachgebrauch konnte mir bisher auch noch niemand hinreichend erklären, zumal die Linken nicht müde werden zu betonen, der Weg in den nächsten Holocaust sei mit Semantik gepflastert. Das „Binnen-I“ könnte man somit konservativ durchaus als katholischen Standpunkt deuten, für links-grün müsste es jedoch eine massive Ausgrenzung darstellen. Wo bleibt der Aufschrei? Dass die Menschheit biologisch vornehmlich in Mann und Frau geteilt ist und nicht in dutzende sexueller Kleinfraktionen, mag die faktische Realität sein, doch mit Tatsachen halten sich wohl nur reaktionäre Kleingeister auf.

Egal, kommen wir zum eigentlichen Thema zurück, der „Schule ohne Rassismus“. Wer mitmacht, bekommt ein hübsches Schild für die Eingangstür, das Schulen ohne besagtes Gütesiegel zu Schulen voller Rassisten und Feiglingen macht.

Sehen wir uns an, was innerhalb dieses Netzwerks an solider Ausbildung dargeboten wird (findet sich auf www.schule-ohne-rassismus.org):

Web-Wächter

Etwas Blabla, gefolgt von

Ein Schwerpunkt liegt darauf, rechtsradikale Netzaktivitäten als solche zu erkennen und nach Möglichkeit zu helfen, diese einzuschränken.

Schon klar, der Feind steht rechts, linksradikale Netzaktivitäten sind für niemanden ein Problem, erst recht nicht für Schulkinder. Zumindest lernen das unsere Kinder in den Schulen dieses Netzwerks.

Auf die Art der Einschränkung wird nicht näher eingegangen. Reden wir hier von Software-Web-Sperren, einem Hausbesuch einer bewaffneten Antifa-Schägertruppe, spezialisiert auf „rechtsradikale Netzaktivitäten“ oder einer Meldung an die Gesinnungspolizei?

Trialog

Uh, sexy, es gibt eine Broschüre zum Download: „Trialog der Kulturen“. Soll ich Sie unnötig langweilen oder wollen wir gleich auf Seite 86 vorblättern, ab der der Islam dargestellt wird? Schon gut, schon gut, ich blättere ja schon:

Viele Menschen haben Vorurteile gegenüber dem Islam. Sie verbinden diese Religion oft mit Gewalt und Terror. … Aber der Islam ist die Religion des Friedens…

Sehen Sie, nur Menschen mit Vorurteilen verbinden den Islam mit Gewalt und Terror. Oder Menschen, die versehentlich mal die Nachrichten einschalten, Zeitung lesen, sich ins Internet verirren oder einfach noch nicht vollkommen verblödet sind. Dieser Unsinn wird bereits unseren Kindern über solche Schulnetzwerke eingetrichtert.

Lesen wir weiter:

Es wird viel Wert gelegt auf die Unverletzlichkeit des menschlichen Lebens.

Man kann offensichtlich nicht früh genug damit anfangen, unseren Kindern beizubringen, dass Nicht-Moslems, besonders Juden, Homosexuelle, Islamkritiker, Islam-Apostaten, Ehebrecher (= vergewaltigte Frauen), Personen, die auf Basis der Scharia umgebracht werden, und die unzähligen Opfer des islamischen Terrors, die nur zur falschen Zeit am falschen Ort waren, dementsprechend gar keine Menschen sind.

Und weiter:

Im Koran steht, dass wenn jemand ein menschliches Wesen zu Unrecht tötet, so ist es, als ob er eine ganze Menschheit getötet hätte (Sura 5, Vers 34).

Äh…nein. Das steht da nicht. Sure 5, Vers 34 lautet vielmehr:

„Außer denen, die umkehren, bevor ihr euch ihrer bemächtigt. Und wisst, dass Gott voller Vergebung und barmherzig ist.“

Doch ich will mir nicht wieder vorwerfen lassen, ich würde Dinge böswillig aus dem Zusammenhang reißen, also sehen wir uns auch den umgebenden Text an:

Sure 5, Vers 32: „Aus diesem Grund haben Wir den Kindern Israels vorgeschrieben: Wenn einer jemanden tötet, jedoch nicht wegen eines Mordes oder weil er auf der Erde Unheil stiftet, so ist es, als hätte er die Menschen alle getötet. Und wenn jemand ihn am Leben erhält, so ist es, als hätte er die Menschen alle am Leben erhalten. Unsere Gesandten kamen zu ihnen mit den deutlichen Zeichen. Aber viele von ihnen verhalten sich nach alledem maßlos auf der Erde.“

Okay, das mit dem „als ob er eine ganze Menschheit getötet hätte“ gilt nur für die Kinder Israels. Das sind aber die Juden (von den Ägyptern zu Knechten gemacht), nicht die Moslems. Diese Vorschrift gilt somit gar nicht für Moslems (und würde darüber hinaus das Ausleben ihrer Kultur auch brutal einschränken).

Sure 5, Vers 33:

„Die Vergeltung für die, die gegen Gott und seinen Gesandten Krieg führen und auf der Erde umherreisen, um Unheil zu stiften, soll dies sein, dass sie getötet oder gekreuzigt werden, oder dass ihnen Hände und Füße wechselseitig abgehackt werden, oder dass sie aus dem Land verbannt werden. Das ist für sie eine Schande im Diesseits, und im Jenseits ist für sie eine gewaltige Pein bestimmt.“

Holla die Waldfee, stellen Sie sich einmal vor, jemand hätte da statt Sure 5, Vers 32 versehentlich Sure 5, Vers 33 eingefügt, unsere Kinder könnten glatt einen völlig falschen Eindruck von der „Religion des Friedens“ bekommen.

Und weiter mit der Broschüre:

Im Islam sind Mann und Frau gleichberechtigt.

Echt? Hätte ich auch nicht gedacht, aber blättern wir noch einmal im Koran.

Sure 2, Vers 228: „Die entlassenen Frauen haben drei Perioden lang zu warten. Es ist ihnen nicht erlaubt, zu verschweigen, was Gott in ihrem Schoß erschaffen hat, so sie an Gott und den Jüngsten Tag glauben. Ihre Gatten haben eher das Recht, sie während dieser Zeit zurückzunehmen, wenn sie eine Aussöhnung anstreben. Und sie haben Anspruch auf das gleiche, was ihnen obliegt, und dies auf rechtliche Weise. Die Männer stehen eine Stufe über ihnen. Und Gott ist mächtig und weise.“

Männer stehen also eine Stufe über den Frauen. Das klingt nicht nach Gleichberechtigung. Oder erst Sure 4, Vers 34:

„Die Männer haben Vollmacht und Verantwortung gegenüber den Frauen, weil Gott die einen vor den anderen bevorzugt hat und weil sie von ihrem Vermögen (für die Frauen) ausgeben. Die rechtschaffenen Frauen sind demütig ergeben und bewahren das, was geheim gehalten werden soll, da Gott es geheim hält. Ermahnt diejenigen, von denen ihr Widerspenstigkeit befürchtet, und entfernt euch von ihnen in den Schlafgemächern und schlagt sie. Wenn sie euch gehorchen, dann wendet nichts Weiteres gegen sie an. Gott ist erhaben und groß.“

Das klingt sogar noch weniger nach Gleichberechtigung: Der Mann hat die Vollmacht, die Frau hat die Klappe zu halten und wenn sie Zicken macht, dann knallt Mann ihr eben eine rein.
Fügen wir noch ein paar Fakten zur Stellung der Frau hinzu, die Sabatina James als Insider in ihrem YouTube-Channel unter dem entsprechenden Video auflistet:

• Ihre Zeugnisaussage (vor Gericht) ist halb so viel Wert wie die eines Mannes.
• Sie kann geschlagen werden, der Mann aber nicht.
• Sie darf im Bett vermieden werden, der Mann aber nicht.
• Ihr mangelt es an Verstand und an der Religion, sagte Muhammad.
• Sie ist unrein und mit der Unreinheit der Notdurft gleichgesetzt.
• Sie wird mit dem Vieh gleichgesetzt, da beide das Gebet beim Vorbeilaufen unterbrechen, sagte Muhammad.
• In der Frau liegt die Versuchung und ihre List ist groß und satanisch.
• Sie erscheint in der Gestalt eines Teufels.
• Sie ist unfähig, ein Volk zu regieren.
• Die Mehrheit der Höllen-Einwohner werden Frauen sein, sagte Muhammad.
• Sollte es die Frau sich anders überlegen und sich vom Islam abwenden wollen, so wird sie lebenslang eingesperrt und täglich gepeitscht, bis sie Reue zeigt.

Machen wir es kurz: Frauen sind den Männern im Islam klar untergeordnet.

Weiter mit dieser zauberhaften „Trialog der Kulturen“-Broschüre (wir sind tatsächlich noch immer auf Seite 86):

Zwangsehe ist im Islam streng verboten.

Bei einer islamischen Ehe ist nach der klassischen Rechtslehre ein Ehevormund (wali) für die Frau notwendig. Die Frau muss mit der Ehe einverstanden sein; im Falle einer Jungfrau/der ersten Ehe ist jedoch das „stille Einverständnis“ ausreichend. Das bedeutet wortwörtlich, dass die Frau zustimmt, indem sie schweigt (ggf. mit Hilfe eines Knebels). Der Vater des Mädchens (machen wir uns doch keine Illusionen, wovon wir hier reden) oder Vater des Vaters kann die Tochter allerdings auch gegen ihren Willen verheiraten, solange sie Jungfrau ist [“The Encyclopaedia of Islam – New Edition”, Band 8, 1995, Seite 27.]. Dies muss jedoch unter Berücksichtigung der Interessen der Braut geschehen. Machen wir uns auch hier keine Illusionen: Die Braut stimmt zu, indem sie die Klappe hält und ihre Interessen interessieren niemanden auch nur einen Scheißdreck, weil sie eine Frau und somit dem Mann untergeordnet ist (siehe oben). Unter türkischen Migrantinnen scheint eine Größenordnung von 10% Zwangsheiraten realistisch, die Organistation „Terre des Femmes“ schätzte die Zahl der Zwangsheiraten in Deutschland auf jährlich etwa 1000, zuverlässige Zahlen sind bei solchen Untersuchungen natürlich kaum zu bekommen.

Was Fakt ist: Die Meinung der Frau spielt in der Ehe, so wie sie selbst, nur eine sehr untergeordnete Rolle und eine Zwangsehe im Islam ist sehr leicht realisierbar und wird auch entsprechend oft praktiziert.

Und weiter:

Nie wurde der Ehrenmord im Islam erlaubt.

Stellen wir erst einmal fest, dass im Koran nicht das Wort „Ehrenmord“ steht. Ehrenmord ist auch ein recht schwammiger Begriff, über den man lange und sinnlos diskutieren kann. Im Endeffekt läuft es darauf hinaus, dass eine Frau durch ihr Verhalten das Ansehen der Familie „beschädigt“. In einer islamischen/patriarchalischen Gesellschaft baut das einen extremen sozialen Druck auf; die Männer in der Familie erscheinen schwach, weil eine Frau, also ein Mensch zweiter Klasse, ihren Willen gegen die gesellschaftlichen Normen durchsetzt – oder es wenigstens versucht. Sie macht Dinge, die in einer islamischen Gesellschaft nicht gern gesehen sind, und bringt so die Männer der Familie in die Verlegenheit, ihre Autorität, also ihre „Männlichkeit“ „wiederherstellen“ zu müssen. Ich denke, so kann man es halbwegs zusammenfassen. Die gesellschaftlichen Normen wiederum stellt der Islam, der jeden Aspekt des öffentlichen und privaten Lebens durchdringt.
„Amnesty international“ listet auf einer entsprechenden Seite einige Gründe auf, die einen solchen Ehrenmord „auslösen“ können:

• indem sie sich weigert, den von der Familie ausgesuchten Mann zu heiraten,
• wenn sie sich von ihrem Mann, der sie vielleicht misshandelt, scheiden lassen will,
• wenn sie eine außereheliche Beziehung zu einem Mann führt,
• wenn sie außerehelich schwanger wird,
• wenn sie vergewaltigt wird,
• wenn sie Opfer von Inzest wird.

Eine der Kernmotivationen ist also die „sexuelle Reinheit/Unbeflecktheit“ der Frau. Die UNO gibt pro Jahr etwa 5.000 Mädchen und Frauen als Opfer von Ehrenmorden an. Die Dunkelziffer dürfte deutlich höher liegen, da Ehrenmorde in den entsprechenden Gesellschaften nicht als Verbrechen angesehen werden, und folglich auch nicht vor Gericht kommen. Etwa 91 % aller Ehrenmorde weltweit finden wir in islamischen Familien oder Gemeinschaften, Täter und Opfer sind zumeist Moslems [„Worldwide Trends in Honor Killings“, Phyllis Chesler, Middle East Quarterly, Spring 2010, Seite 3-11].

Wieder einmal erzählt man unseren Kindern, der Islam hätte nichts mit dem Islam zu tun.

Sie können die Broschüre gern im Detail durchgehen, aber ich glaube, dieser erste Eindruck reicht, um zu sehen, woher der Wind weht. Dieses Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ soll unsere Kinder so früh wie möglich ordentlich links-grün durchideologisieren – und das geht nun einmal nicht ohne solch schon beschämend offensichtliche Lügen.

Neben „Webwächter“ und „Trialog“ (siehe oben) findet sich auch der Punkt „Bunte Schulfamilie“, unter dem uns der „Klub Rassismus ablehnender Schülerinnen und Schüler“ (KRASS) vorgestellt wird. Wie hoch mag der soziale Druck auf ein Kind wohl sein, auf einer „Schule ohne Rassismus“ auch in den „KRASS“ (wer zieht sich eigentlich solche Namen aus dem Hut?) einzutreten? Soll man tatsächlich glauben, dass die Schüler diesbezüglich eine echte Wahl hätten, wenn sie nicht täglich als offensichtliche/bekennende Rassisten dastehen wollen?

In seinem Artikel „Rassistischer Antirassismus für den Unterricht“ [auf www.welt.de, vom 31.07.2013.] setzt sich der Journalist Alan Posener intensiv mit dem SOR-SMC-Schulungsheft „Rassismus erkennen und bekämpfen“ auseinander. Posener schreibt dort:

Es fördert Vorurteile gegen die nicht zugewanderte deutsche Bevölkerung, deren anscheinend unausrottbarer Rassismus angeprangert wird, während der Rassismus der Zugewanderten – vor allem der virulente Antisemitismus arabischer und türkischer Zuwanderer – völlig ausgeblendet wird.

Und weiterhin:

Alle Abarten des Rassismus werden aus »der Idee einer weißen Vormachtstellung« und dem europäischen Kolonialismus abgeleitet.

Der Anteil der Menschen mit antisemitischen Einstellungen nehme »kontinuierlich ab«, heißt es: »Nur noch 19 Prozent« hielten das Judentum für eine Bedrohung. »Heute trifft die Ablehnung vieler Deutsche die Muslime und ihre Religion.« Die Muslime sind die neuen Juden.

Als Unterrichtsmaterial wird Quentin Tarantinos Splatter-Western »Django Unchained« empfohlen, weil dort »ein Schwarzer mit der Institution Sklaverei aufräumt«

Wer ist für die „Inhalte“ bei SOR-SMC verantwortlich? Deren Bundeskoordination, die entsprechenden Mitarbeiter finden sich auf der SOR-SMC-Homepage: Sanem Kleff, Eberhard Seidel, Thomas Guthmann, Canset Icpinar, Samira Mahmud, Mark Medebach, Daniel Olivares-Gómez, Christina Peterfaj, Martin Schneider, Matthias Schwerendt, Fabian Klasse und Alexander Freier. Ein stramm linker Verein, der linke Multikulti-Ideologie direkt in die Köpfe unserer Schulkinder hämmert, besonders deren Werte Selbsthass und die absolute Verachtung der eigenen, christlichen Kultur. Effizienter kann man die Identität eines Volkes kaum vernichten und eben diese Vernichtung der Deutschen ist Kern der links-grünen Ideologie.

Fassen wir nun die Situation unseres Schulsystems zusammen:

– Harte Naturwissenschaften werden im Unterricht heruntergefahren.
– „Soziale Kompetenzen“ sind der neue Schwerpunkt, um Deutschen die Integration in die Parallelgesellschaften der Migranten zu erleichtern.
– Deutsche Kinder werden zu Heulsusen ohne sexuelle Orientierung erzogen.
– Deutsche Kinder lernen, sich selbst, ihre Werte und ihr Land zu hassen.
– Kritikfähigkeit, Bildung und Leistungsbereitschaft sind die Todfeinde dieses neuen Schulsystems.
– Diese Liste wird massiv und konsequent ausgebaut.

Kratzen Sie Ihr Geld zusammen und schicken Sie Ihren Nachwuchs auf eine Privatschule, die Ihre Kinder wenigstens nicht systematisch zu verweichlichten, sich selbst hassenden Vollidioten erzieht. Viele staatliche Schulen hingegen fahren inzwischen ein intellektuelles und kulturelles Degenerationsprogramm.

Kontakt:

Bundeskoordination
Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage
Ahornstr. 5
10787 Berlin
Tel.: (030) 21 45 86 0
Fax: (030) 21 45 86 20
Mail: schule@aktioncourage.org

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

90 KOMMENTARE

  1. Weis man auch wo sich die allergrößte Klappsmühle auf diesem Planeten befindet?

    —-

    na nachgedacht
    —–

    na das ist doch Westeuropa mit der Verwaltung Deutschland.

  2. Sanem Kleff, Eberhard Seidel, Thomas Guthmann, Canset Icpinar, Samira Mahmud, Mark Medebach, Daniel Olivares-Gómez, Christina Peterfaj, Martin Schneider, Matthias Schwerendt, Fabian Klasse und Alexander Freier

    Stellen sie sich bitte vor es gäbe keinen Rasssismus mehr, die Leute wären ja arbeitslos. Eigentlich wären sie schon arbeitlos da die ganze Rassismuslüge vorne und hinten nicht stimmt.

  3. An diesen Gestalten hätte der olle Honecker seine helle Freude. Genau der gleiche, abgestandene Propagandamüll.

  4. Die Schulen bekommen für die Schüler eine Zeitung, hier einige Überschriften aus der aktuellen Ausgabe:

    * du bist, was du isst. Machen Negerküsse zum Rassisten?

    * ich bin bi – na und?

    * homosexuell – wie cool ist das denn?

    * junge Muslime machen sich für Frauenrechte stark

    * von innen sind wir alle gleich

    * es gibt viele hübsche Yeziden

    * coming out in der Schule -geht das

    * homosexualität – ein Tabu an deutschen Schulen?

    * rasiert oder unrasiert? Die EinwanderInnen aus den Mittelmeerländern haben in Deutschland den Umgang mit den Körperhaaren revolutioniert

    Das Lustige daran, die Zeitung ist so klein gedruckt und es steht soviel drin (12 Seiten, DinA3-Format) dass die Schüler von heute das gar nicht mehr lesen werden.
    Allerdings muss jeder Schüler eine „Arbeit“ zum Thema erstellen, sonst bekommt die Schule das hübsche Schild nicht.

  5. Dieses idiotische Schild steht auch am Eingang der Schule meiner Tochter.. Ein privat Gymnasium mit 0% Bereicherungsanteil. Es scheint mir..wer ich diese Schild hinstellt wird staatlich gefördert. Ich spare mir lieber den letzten Eurocent vom Munde ab.. damit ich meinem Töchterchen dieses Pack so lange wie möglich ersparen kann . Gruß an alle Patritoten … Dukes of Hazzard

  6. Schule ohne Koran!

    Islam hat nichts mit einer Rasse zu tun.
    Und alles schlechte auf dieser Erde kommt nun mal hauptsaechlich vom Koran.

    Wenn ein Moslem einen Deutschen zusammschlaegt, hat dies nichts mit Rassismus zu tun, sondern mit dem Koran.

    Und wenn mir die Moslems nicht passen hat dies auch nichts mit Rassismus zu tun. Sondern mit diesem Gottverdammten Koran!

  7. Der K(r)ampf gegen Rechts® nimmt immer paranoidere Züge an.

    Ich bin jetzt mal ganz couragiert und erkläre meine Wohnung zur rassismusfreien Zone. Ebenso mein Auto und mein Fahrrad. Auto ohne Rassismus, Fahrrad ohne Rassismus.

    Pi könnte sich gut als „Blog gegen Rassismus“ nennen. Vielleicht „Gegen Rassismus“ oben im Banner. Damit nähme man dem Rassismuswahn der Rassismuswahnsinnigen kpl. den Wind aus den Segeln und stellt deren Lächerlichkeit zur Schau.

    Gegen Rassismus! Genau!! Deshalb für die Freiheit und gegen Islam.

  8. Hat einer den grünroten Spinnern auch gesagt, daß, wenn eine Jungfrau gesteinigt wird, weil sie „ungehorsam“ war, von allen umstehenden Männern vergewaltigt werden darf und auch muß, weil sie nicht als Jungfrau in die Hölle kommen darf?

    Hat einer den rotgrünen Spinnern gesagt, daß Mädchen ab 9 Jahren Geschlechtsverkehr mit dem alten Bock, genannt Ehemann haben müssen, weil Frauen im Kloran ab 9 Jahren als heiratsfähig gelten?

    Hat einer den grünroten Spinnern gesagt, daß eine Muslima nicht ohne Mann das Haus verlassen darf und daß Autofahren (Arabien) auch verboten ist?

    Hat einer diesen Spinnern auch gesagt, daß eine Frau immer zu gehorchen hat, auch wenn sie nicht will, getötet werden darf, weil sie aufsässig ist?

  9. Passend dazu!
    Auch der Oscar ist politisch korrekt.
    Der Film 12 Years A Slave hat den Oscar als besten Film abgegriffen. Ähnlich wie Angela Merkel nicht gelesene Bücher rezensieren kann, haben auch ein paar Mitglieder von Academy of Motion Picture Arts and Sciences ihre Fähigkeiten unter Beweis gestellt. Den Film haben sie zwar nicht gesehen, aber als gut befunden.

  10. Hier wären mal meine Überschriften, wenn ich die Zeitung herausgeben würde:

    * Negerküsse. Ein neutraler Begriff

    * ich bin sexy – na und?

    * heterosexuell – wie cool ist das denn?

    * junge Leute machen sich für Familienrechte stark

    * jeder Mensch ist gleichwertig

    * Yeziden – eine Sekte schottet sich ab

    * warum coming out? Sexualität ist Privatsache

    * Homosexualität – in islamischen Ländern verboten

  11. Ist einfach „schick“, sich als Schule so ein Plakate hinzuhängen. Juckt in Wirklichkeit keinen, ausser ein paar linksgrüne Pauker, über die alle lachen.

  12. Das Schöne ist ja, daß an sehr vielen dieser ausgeschilderten Gehirnwäsche-Schulen viele Türken/Moslems sind. Die man dieser Gehirnwäsche aber nicht unterzieht, bzw. denen diese Gehirnwäsche und dieses Geseier am Arm vorbeigehen, weil sie und ihre Eltern und ihre Moscheegemeinde beim geringsten Versuch, den kleinen Islamraubflegeln westliches Sozialverhalten beizubringen, die Sicherungen islamkonform rausfliegen.

    Ich habe das leider nicht gesammelt, aber jedesmal, wenn wieder ein Moslemkind auf einer Schule austickt und der Name der Schule bekannt wird, habe ich das mit „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ abgeglichen – und es war fast jedesmal ein Treffer (auch in den Fällen, in denen ein (Moslem-)“Vater“ wutentbrannt die Schule stürmte und Lehrer entweder verdreschen wollte oder tatsächlich verdrosch). Ich kennen dagegen keinen einzigen Vorfall, wo irgendwelche Moslemkinder von deutschen Kindern irgendwie bedrängt, verprügelt, gemessert, beleidigt, beklaut, erpreßt, „abgezogen“ und bedroht wurden.

    Auch keine Fälle, in denen deutsche Väter Lehrer bedrohten, einschüchterten oder zusammenschlugen.

  13. Einen schönen Gruß an meine bereits bezahlten Steuern. Jetzt weiß ich endlich wo ihr euch tagsüber rumtreibt.

  14. „Schule ohne Rassismus“…

    Wir sollten überall so verfahren und eine EU-Richtlinie einführen, alles zu derart kennzeichnen:

    im Kaufhaus: „Teppich ohne Staub“
    im Autohaus: „Reifen ohne Platten“
    im Supermarkt: „Weißbrot ohne Formaldehyd“
    bei der TUI: „Hinflug ohne Absturz“ usf.

    Damit es der letzte Begriffslegastheniker, das letzte PISA-Opfer gerafft hat, was die Welt NICHT ist. Das gebietet der Idiotismus die überdurchschnittlich unintelligente Logik der Linken.

  15. So, dann drehen wir einfach den Spieß um! Alle geehrte Schulen werden gemieden! Mal schaun, wie lange es dauert, wies die Gutmenschen ihrer eigene Medizin zu kosten bekommen.

    Ich wünsche mir, daß die Gewalt so an diesen Schulen ausufert, daß der Rassismusdreck bald wieder entfernt wird!

  16. Ich mein: Überhaupt junge Menschen, die ins Leben hinausgehen, mit dem ideologisch befrachteten, schwer mißbrauchten Begriff „Rassismus“ zu konfrontieren und zu belasten, da kommt doch echte Lernfreude auf! Da kommt doch so richtig Lockerheit, Unvoreingenommenheit und Leichtigkeit ins Leben! Sowas wäre ja vor Jahren noch einfach undenkbar gewesen. Aber auch dieses ganze Treiben ist natürlich eine Überkompensation, eine Gegenreaktion auf die gnadenlos voranschreitende „Multikulturalisierung“ unserer Gesellschaft.

  17. Zu meiner Schulzeit, im Jahre 2006, bekam die Schülersprecherin, welche in dieselbe Klasse wie ich ging, die glorreiche Idee, dass unsere Schule auch eine SoR werden solle. Besagte Person war eine Gutmenschin wie sie im Buche steht. Stets nur bedacht darauf, wie etwas möglichst gut rüberkommt und was sich in ihrem Lebenslauf gut macht.
    Ich war einer der entschiedensten Gegner ihrer Initiative, aus vielerlei Gründen, von denen ich einige kurz darlegen möchte.
    1. Unsere Schule befand sich in einer sehr ländlichen Region. Unter ca. eintausend Schülern befanden sich grob geschätzt 20-30 Ausländer. Bis auf einen waren dies alles Vietnamesen und mit denen hatte sowieso niemand Probleme. Deren Eltern gaben ihnen schließlich auch Namen wie Julia oder Stefan.
    Der Punkt ist also, selbst wenn man hätte rassistisch sein wollen, hätte es einem der Ausländermangel an der Schule schon reichlich schwer gemacht.
    2. Die Behauptung, gegen Rassismus zu sein erfordere Courage. Ich geigte besagter Schülersprecherin die Meinung. Undzwar, dass in Deutschland ja nun wirklich gar nichts noch weniger Courage erfordere, als sich öffentlich gegen Rassismus auszusprechen.
    3. Es gab schlicht keinen Rassismus an der Schule. Hätte ein Rassismusproblem gegeben und diese Initiative wäre dazu da gewesen, diesen zu bekämpfen, hätte ich nichts dagegen gehabt. So war es aber lediglich eine Aktion, um sich mal gepflegt selbst auf die Schulter zu klopfen, weil man ja so ein guter Mensch ist.

    Da für diese „Zertifizierung“ eine gewisse Menge an Unterschriften von Schülern gesammelt werden musste, habe ich selbstverständlich nicht unterschrieben und konnte auch mehrere Leute in meinem direkten Umfeld dazu bringen, diese zu verweigern.
    Desweiteren erntete ich Sympathie bei den Lehrern, die noch zu kritischem Denken in der Lage waren und deren Ziel es tatsächlich war, den Kindern was beizubringen.

    Unnötig zu sagen, dass diese Schule natürlich trotzdem zur SoC wurde.

  18. Firmen beklagen das etwaige angehende Lehrlinge und Auszubildende nicht richtig lesen, schreiben oder rechnen können und diese Firmen um überhaupt jemanden zum ausbilden zu haben Ihre eigenen Anforderungen “ runter schrauben “ müssen.
    Viele Schulen im ganzen Land sind stark Renovierungsbedürftig und marode und sollen ehrenamtlich repariert werden.

    ABER : Schule mit Courage,

    …..TRAURIG und LACHHAFTE SCHANDE für das doch so reiche Land, schämen sollten sich die Schulämter der Landkreise

  19. “Schule ohne Rassismus”

    Ist im übrigen so sinnvoll wie „Schule ohne Schüler“, „Schule ohne Lehrer“, „Schule ohne Schulbücher“.

  20. Es ist einfach Gruppenzwang-ganz perfide, denn normale Schulen werden eben als rassistische Schulen ,ohne Mut dargestellt und ich bin dankbar , dass es einen Artikel dazu gibt, weil genaus wie in dem Artikel beschrieben, es zur Verurteilung von Instutitionen mitsamt Personen kommt, die sich nicht diesen Zwang hingeben udn das verstoesst automatisch ach gegen jegliche Menschenrechtscharta!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Gruppenzwang
    Gruppenzwang (auch Gruppen- oder Konformitätsdruck, engl. unter anderem Peer pressure) ist Auslöser für eine Veränderung des Verhaltens oder der Einstellung von Personen innerhalb einer überstimmenden Gruppe. Häufig zeigt die Person betreffende Verhaltensweisen nur innerhalb der Gruppe, zumal Verhaltensanpassung an die Gruppennormen oftmals als Bedingung der Mitgliedschaft gilt.

    Schweigespirale

    Die Theorie der Schweigespirale ist ein Teil der Theorie der öffentlichen Meinung, wie sie in den 1970er-Jahren von Elisabeth Noelle-Neumann formuliert wurde. Laut dieser Theorie hängt die Bereitschaft vieler Menschen, sich öffentlich zu ihrer Meinung zu bekennen, in bestimmten Fällen von der wahrgenommenen Mehrheitsmeinung ab. Dabei können die Massenmedien, vor allem das Fernsehen erheblichen Einfluss auf die Rezipienten und damit auf die öffentliche Meinung ausüben. Damit steht die Schweigespirale für eine erneute Hinwendung der Medienwirkungsforschung zur Hypothese der „mächtigen Medien“.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Schweigespirale

  21. Leider können Eltern im Moment nichts Anderes tun, als die Vorgänge für sich persönlich zu dokumentieren und zu sichern und zu versuchen unauffällig einen Teil der Indoktrination aus den Köpfen ihrer Kinder wieder herauszubekommen ohne daß es Ärger gibt.
    Nach einem politischen paradigmenwechsel werden wir aber „en Detail“ diese Aufzeichnungen brauchen, wenn es darum geht auch die Lehrerschaft neu aufzustellen und die ehemaligen „Systemgänger“ die sich mit Sicherheit als Wendehälse darstellen werden in die verdiente Arbeitslosigkeit (Berufsverbot ohne Pensionsansprüche) zu schicken oder ggf. sogar abzuurteilen, wenn ihre Vergehen im Sinne der „Entgrünifizierung“ so schlimm waren, daß sie geahndet werden müüsen

  22. In der Liste habe ich auch Montessori gefunden! Das ist eh eine Brutstätte antiautoritärer Erziehung ohne Noten und mit einem DUDUDU als Bestrafung!

    Kann ein Lied davon singen! War zu Besuch in dieser Straße, da flog doch tatsächlich so ein Riesen-Rundsitz aus Leder aus dem Fenster, gefolgt von einer Büchertasche! Die Kids am Fenster, auf die Autos gerotzt! Meine Bekannte bekam unter Freudengeheule einen Apfelbutzen an den Kopf!

    Wir raufgestürmt, in die Klasse rein (Unterricht hatte inzwischen begonnen und die Rangen dachten, wir finden sie nicht) und auf den Tisch gehauen, nachdem wir das Sitzkissen auf den Tisch geknallt haben! Wir waren so schrecklich anzusehen, daß den Übeltätern der Ar*** auf Grundeis ging und sie sich als schuldig bekannten! Strafe war ein bißchen DUDUDU und in der Pause den Mülleimer runtertragen! Die haben den Mülleimer getragen, allerdings nur bis zum Fenster und ihn dann auf die Straße geleert. Der Hausmeister durfte den Mist dann aufräumen und wurde bespuckt!

    So, und nun haben die Türken auch diesen Hort für sich entdeckt! Ihre Kinder sollen an diese Privatschule, die gesetzlichen Schulen sind zu primitiv… harhar…

  23. …ich habe ein schulpflichtiges Kind… wir können hier auf PI die INHALTE auseinandernehmen… an den Schulen sind diese Phrasen fixer und nicht diskussionsfähiger Bestandteil des Zusammenlebens… ich vergleiche dieses „soziale“ Verhalten mit den „Tugendterror“ – Medien… in beiden Bereichen ist ALLEN Beteiligten klar: wer sich von dieser Linie auch nur -1- cm weg bewegt ist geliefert… und das ist in diesem Fall ALLEN Schülern klar…

  24. Zur Klarstellung, meine beschriebene Schule war NICHT die spezielle Schule in der Liste, sondern eine andere. System und Erziehungsprinzip sind aber das Gleiche!

  25. Warum schauen diese Schüler gen Himmel?

    a) Warten die darauf, dass der Herr Hirn regnen lässt?
    b) Warten die auf die Bomberdierung Deutschlands durch Bomber Harris?
    c) Oder feuern die eine Mohammedanerbande an, die auf dem Schuldach einen Deutschen Renter zusammentreten?

  26. Unvergessen und immer wieder sehenswert, wie Manfred Kleine-Hartlage einer Muslimin diese Sure 5.32 in ihrem Kontext erklärt:

    https://www.youtube.com/watch?v=07bhvpeEpWE

    Sehr interessant auch die Informationen von David Wood zu dieser vielzitierten Sure

    https://www.youtube.com/watch?v=barDTNhEz-4

    Gewissermassen ein Klassiker unter den Islamapologeten, die sich einen friedlichen Islam aus einzelnen Koranstellen zurechtfrisieren.

    Die Konstruktion ist vom Typ „Es ist den Kindern Israels gesagt worden… Wir aber sagen euch…“

    Im babylonischen Talmud (Sanhedrin 37a) steht Allahs Quelle für den Vordersatz (nicht als Offenbarung, sondern als Schriftkommentar eines Rabbis):

    Wer auch immer ein einziges Leben rettet, der ist, als ob er die ganze Welt gerettet hätte

    Das ist die jüdische Vorstellung von Mord und Totschlag. Die islamische dagegen, die in Sure 5:33 folgt, erlaubt Mord für alle, die gegen Allah und seinen Propheten kämpfen (z.B. indem sie in ihrem Unglauben beharren).

  27. OT
    Wer die immer nerviger werdende Werbung auf PI nicht mehr sehen will, kann Adblock Plus installieren und dort auch die Option „Einige nicht aufdringliche Werbung zulassen“ deaktivieren. Auch die Werbung zwischen den Artikeln ist dann nicht mehr sichtbar und die Artikel stehen wieder direkt untereinander, d.h. man sieht mehr pro Seite!

  28. Aus der Sicht eines Linken ist alles rechts, auch die Mitte.Folglich ist nur richtig, was was von links kommt und somit kann nur links richtig sein, aus der Sicht des Linken. Auch wenn der Linke gewaltbereit,schwarz vermummt, die bekannten Gewaltorgien gegen alles und jeden, der eine andere Meinug haben sollte, auf unseren Straßen abzieht.
    Nützliche Idioten eben, die dem Islam mit seinen Eroberungsplänen in die Hände spielen und unsere Kinder sollen schon mal in der Schule auf diese Richtung getrimmt werden, kritiklos,konditioniert alles hinzunehmen und sei es nach gesundem Menschenverstand noch so absurd.

  29. OT

    Im Mai ist in Hamburg Hafengeburtstag .
    Erwartet wird auch die Fregatte „Hamburg“ .
    Es soll auch wieder Führungen auf dem Schiff geben .
    Linke Spinner (das Hamburger Abendblatt nennt sie „Aktivisten“ ) haben schon Aktionen angesagt !

    http://www.abendblatt.de/wirtschaft/hafen-und-schifffahrt/article125669789/Aktivisten-nehmen-wieder-die-Fregatte-Hamburg-ins-Visier.html
    Die linke Szene in HH radikalisiert sich immer mehr.
    Ob es nur bei Farbbeutel-Anschlägen bleibt ist fraglich .

  30. Ist Euch schon mal aufgefallen, das die Kinder unserer Dressureliten und die politische linksreaktionäre Gutmenschenfraktion (damit meine ich Alle quer durch die Parteienlandschaft) eigentlich so gut wie nie auf eine staatliche Schule gehen, sondern meistens auf eine gut dotierte Privatschule (Ypsilanti-Syndrom)?

    Was wird wohl der Grund sein, hmmm….?

    🙄

  31. Akzeptanz für „Lebensentwürfe“ durch den Bildungsplan aufzwingen, Rassismus (natürlich ausschließlich mit Migranten in der Opferrolle) bekämpfen, Courage zeigen (Fest der Werte).
    Gut zu wissen, dass Bildung und Lernen für die Schulen nur noch nebensächlich sind.

    Die Erziehung der Eltern zu untergraben und linke Indoktrination haben sich wohl zur Hauptaufgabe entwickelt.

  32. Habe zwar mit der Kirche nicht viel am Hut, aber meine Kinder werden jetzt getauft. Damit sie notfalls in eine katholische Privatschule gehen können, wo garantiert keine Mullah-Kinder hin gehen. Ich denke jetzt schon mit Schrecken an die Grundschulzeit, in der man denen nicht aus dem Weg gehen kann. Ich habe langsam so einen Hals. Im Kindergarten sind 1/3 (die man jetzt per se mal ermitteln kann) Ausländer. Tendenz geht hin zu jedem zweiten Kind. Und wir wohnen hier in einem kleinen Kaff! Ich höre nur noch Blabla von Integration und mittlerweile haben wir zwei Sprachförderkräfte für die! Man kriegt einfach nur noch das Kotzen. Die Kinder können nichts dafür. Aber die werden schon von den anpassungsunwilligen Eltern der Hirnwäsche unterzogen und werden wieder genau so!

  33. OT
    Wer die immer nerviger werdende Werbung auf PI nicht mehr sehen will, kann Adblock Plus installieren

    Versteh ich zwar. Aber Webseiten wie PI müssen sich durch Werbung finanzieren.

    Echt nervig ist PI wenn man es mit Smartphone oder Tablet betrachtet. Da poppt es stakkatoartig auf, daß es eine wahre Freude ist. Das müßte nun wirklich nicht sein.

  34. Naja, da kann interpretieren wie man will, FAKT ist doch, der Islam hat sich seit 1400 Jahren auf ALLEN EBENEN als NICHT GESELLSCHAFTS- UND LEBENSTAUGLICH ERWIESEN.
    Da nützt es auch nichts, wenn Mohammedaner in den Westen vor ihrer eigenen „Religion“ fliehen, weil der Islam humanistisch und materiell ihnen nichts menschenwürdiges zu bieten hat. Von Gewalt, Unterdrückung, Verdummung, Beformundung und Raub lässt sich es sich eben auf die Dauer nicht leben.

    Islam: Primitiv-Dumm, Rückständig, Brutal und Asozial usw., wie wir das sogar bei Moslems in der Dritten Generation erleben. Von den Islamoländern, die nur vom Geld, nicht nur den Petrodallers, direkt und indirekt, leben, mal ganz zu schweigen.

    FAZIT: Der Islam ist ein künstlich vom Westen am „Leben“ erhaltenes, primitives Weltbild steinzeitlichen Aussmaßes.

    UND das sehen wir TAG FÜR TAG.

  35. Wieder mal ein hervorragender Artikel – auch wenn der Inhalt für erfahrenen Pi’ler nicht wirklich neu ist. Hätte ich Kinder auf so einer Schule, würde ich Ausdrucke dieses Artikel auf Elternversammlungen verteilen. Wenn ich schon lese „der Islam ist die Religion des Friedens“ werde ich richtig wütend!

    Und weil für so einen Schwachsinn (neben vielen anderen unsinnigen Ausgaben) Steuergelder verschwendet werden, wiederhole ich meine Aussage aus dem Hoeneß-Thread: Früher hatte ich für Steuerhinterzieher nur Verachtung übrig. Mittlerweile sehe ich es als eine Art Zivilcourage an, wenn jemand dem Staat Steuern vorenthält – auch wenn diese Leute es selten aus ehrenwerten Gründen machen. Schade, dass es nicht möglich ist, einen Teil der zu zahlenden Steuern auf einem Sperrkonto zu hinterlegen – so wie es manche Stromverbraucher gemacht haben, die den Anteil an „Atomstrom“ nicht bezahlen wollten.

  36. #24 Amanda Dorothea (11. Mrz 2014 20:05)

    Stichwort Gruppenzwang: Wie verheerend und irrsinnig der ist, hat ja der Westen in zig Experimenten herausgefunden und damit menschliches Verhalten, das jeder kennt, belegt. Es war mal allgemeines Wissen, daß Gruppenzwang dazu führt, daß man wissentlich falsche Aussagen trifft, weil man sich nicht traut, die Wahrheit zu sagen. Stichwort Konformitätsexperiment von Asch 1951, in tausend Varianten mit immer gleichen Ergebnissen wiederholt.

    Und jetzt, wo die Ideologie des „Alle Wilden Völker rein, alles Fremde unkultivierte toll finden, sich selber hassen“ herrscht, fliegt natürlich auch diese Erkenntnis hochkant über Bord…

    http://de.wikipedia.org/wiki/Konformit%C3%A4tsexperiment_von_Asch

    Es gibt vier weitere Grundlagen-Experimente:

    Das berühmte Milgram Experiment – 1961 (Stromstoß bei falscher Antwort)

    – Das Bystander Apathy Experiment – 1968 (keine „Zivilcourage“, wie das auf Modernsprech heißt)

    – Auch legendär: Das Stanford-Gefängnis-Experiment – 1971 (Stanford Prison Experiment)

    – Das Gute Samariter Experiment – 1973 (Good Samaritan Experiment)

    http://www.allmystery.de/artikel/psychologische_experimente.shtml

    Aus diesen Experimenten und Erkenntnissen zog der Westen entscheidende Lektionen in der Eigen-Sozialisation und Selbstdisziplin. Denn sie zeigten, daß dies allgemeine, erschreckende, menschliche Verhaltensweisen sind. Die Experimente waren übrigens nur möglich, weil alle westlichen Staaten wissen wollten, ob so ein mörderischer Zivilisationsbruch wie im WK2 überall und wieder möglich sein würden.

    Die wenig erstaunliche Antwort: Ja.

    Dem Islam und Afrika ging das vollkommen am Arm vorbei. Die wissen bis heute nicht einmal, daß es sowas je gab. Es interessiert sie nicht. Und wenn man es erzählt, finden sie es „geil“.

  37. Das finde ich ja lustig, daß ihr heute genau über dieses Thema schreibt. Meine Kinder gehen alle auf „Schulen ohne Rassismus“. Ich fand auf einer dieser Schulen schon immer den Bericht über das Antifa-Projekt, was damals zur „Verleihung“ des Titels führte, echt lustig. Gedächtniszitat: „Die Teilnehmer erkannten teilweise nicht den Rassismus in den Rollenspielen. Auch die Musik untersuchten sie nicht auf Menschenfeindlichkeit.“ (Und das waren damals die voll angepaßten!) Als künftiges Projekt wurde ein „Antifa-Konzert“ geplant, aber die Handvoll Jugendlicher von damals, die ihre Mitschüler und Lehrer genug unter Druck zum Unterschreiben setzen konnten, hatten wohl schon leider die Schule verlassen.
    Irgendwann verschwand der Bericht von der Homepage. Beim nächsten Wechsel des WordPress-Themes verschwand das Logo der „Schule ohne Rassismus“ von der Homepage. Und vor ein paar Stunden war ich in der Schule: nach der letzten Streicherei der Wände wurde doch glatt vergessen, das „Schule ohne Rassismus“-Logo wieder anzubringen… 🙂

    Das für dieses Gütesiegel erforderliche jährliche Indoktrinierungsseminar fand die letzten 5 Jahre schon nicht statt. Auf der SOR-Seite steht die Schule natürlich noch immer, und wenn man nachhakt, wird es nicht genügend Zivilcourage geben, um dieser albernen Gretchenfrage Paroli zu bieten. Mich erinnert das an die letzten Jahre der DDR: man hatte einfach Angst, zu seiner Meinung zu stehen, weil dies ernsthafte Konsequenzen für das eigene Leben und auch für Angehörige hatte.

    Wobei mir meine eigene Erfahrung sagt: heute ist es schlimmer, damals wurde man gesellschaftlich weniger geächtet, in der DDR gab es keine SAntifa, die einem Fenster einschmiß und Flugblätter verteilte, und der Makel „Republikfeind“ wurde unter normalen Menschen ignoriert.

    Aber um wieder zum Thema zu kommen: nicht jede SOR ist ein linksverspinnertes Gutmenschennest.
    Die meisten sind einfach nur Opportunisten oder Opfer früherer Ideologen. Der Widerstand für die nächste Wende ist genauso gering wie der vor den vorherigen. (Und danach wird es auch nicht besser …. aber das ist dann das nächste Problem)

  38. P.S.

    Von welchen stolzen Menschen die Gewalt zb. in den Schulen ausgeht, WISSEN UND SEHEN WIR JEDEN TAG.

    Aber man verschließt lieber die Augen vor dieser Realität und fantasiert was von REchts.

    FREUD, SIGMUND, ….

    übernehmen Sie!!!!!

  39. #38 KDL (11. Mrz 2014 20:22)

    Wieder mal ein hervorragender Artikel – auch wenn der Inhalt für erfahrenen Pi’ler nicht wirklich neu ist.

    #———-

    Es geht primär um Aufklärung, der die das noch nicht wissen, und hier mitlesen.

  40. @#9 kaeptnahab (11. Mrz 2014 19:41)
    Witzigerweise steht eine Schule an unserem Ort noch drin, obwohl sie es meines Wissens von der „Satzung“ her nicht mehr sein dürfte. Man hört nichts in der Richtung und auch an potentiellen Opfern herrscht großer Mangel.

  41. Mein Sohn ist jetzt ein Jahr alt.

    Ich werde ihn ganz sicher nicht diesen manipulativen Ideologen aussetzen.
    Meine Familie wird da hinziehen, wo er eine Schule bekommt, die ihn fördert und fordert.
    Den Aufwand, den ich finanziell und ideel dafür zu erbringen habe, ist es mir mehr als wert.

    Wie kaputt ist dieses Land nur? Aber Schuld sind wir als Gesellschaft selber. Wir wählen ja immer wieder die gleichen Parteien.
    Wehrt euch Leute, die ihr noch denken könnt, und die ihr nicht von der medialen Gleichschaltung eingelullt seid.

  42. #39 Babieca (11. Mrz 2014 20:24)

    Danke- ja, genau das benutzt man und derweile hat man doch mit dem Film, „die Welle“ genau aufgezeigt , wohin das fuehrt und fast Jeder hat von sich behaubtet, „Ja, also miirr kann das garantiert nicht passieren, dafuer bin ich viel zu gescheid“- fuer den Allerwertesten
    In ein paar Jahren wird dann wieder Jeder ,auch noch so engagierte Rassistenlehrer und Schueler( es sind ja Rassisten, die Weisse ,haubtsaechlich Deutsche ausgrenzen und luegen wie gedruckt, Propaganda verbreiten) behaubten, er waere nie dabei gewesen..aber so einfach ist das heute auch Dank Internet und anderen modernen aufzeichungen nichtmehr und Nein, ich habe nichts gegen einen Pranger.

    Einen Pranger haette es schon viel frueher geben muessen,auch nach der Wende in der DDR und Nein, nicht jeder sollte eine zweite Chance bekommen, denn sie wissen genau was sie tun!

    Ueberall liest man was der Islam anrichtet und auch das es Rassismus gegen Weisse gibt, Tausende Deutsche wurden ermordet von Fremden Rassisten und man hat Millionen Menschen das Leben versaut und ihrer Bestimung beraubt!

    In baldigen harten Zeiten werden mehr Menschen sterben,als im zweiten WK und kurz danach, einfach wegen der ausufernden Migrantengewalt,sobald nichtmehr Schultzgeld (Sozialleistung) fliesst und andererseits, weil die Menschen einfach lebensuntauglich und schwach gemacht worden sind!

  43. #42 Joseph Pistone

    Ja natürlich – und ich hoffe, dass möglichst viele Neugierige hier reinschauen und dann auf so tolle Artikel stoßen 😉

  44. Es ist wie zu Hitlers Zeiten, wer nicht mit den Wölfen heult, muß mit Repressalien rechnen.
    Damals wurden jüdische Schüler gemobbt, heute werden alle die nicht links denken und handeln gemobbt.
    Aber 70 ! Jahre lang wurde dem deutschen Volk eingehämmert : Nie wieder !
    Anscheinend ist das Volk nicht lernfähig weil es sein Maul nicht an der richtigen Stelle aufmacht.
    Eltern ! schützt eure Kinder vor dem Linksterror an den Schulen.

  45. #48 Christina

    In Hitlers Zeiten war es Anfangs( spaeter dann nichtmehr) auch nicht so schlimm wie heute, dass taeglich aus Rassismus (hier gegen Deutsche) Menschen auf der Strasse ermordet werden- Taeglich!-und es unzaehlige andere schlimme Sachen ,wie etwa Vergewaltigungen gab und das nicht nur in Deutschland ,sondern in allen umliegenden Laendern!

    Mord, Raub, Todschlag , Vergewaltigungen, ausufernder Rassismus waren alles Dinge die in dr Anfangszeit Hitlers noch nicht so extrem waren, wie es heute ist und auch die Propaganda war anfangs noch nicht so uferlos wie heute!

    Man weis was sich damals schon aus kleinen Dingen daraus entwickelt hat, wie erst wird es heute dann fuer spaeter sein..falls nicht endlich der Pleitegeier ein Machtwort ueber all die dinge spricht und nicht schon wieder fremde Finanziers auftauchen, die..

  46. Ja ich muß auch sagen, PI war vorher schneller. Der Seitenaufbau läßt teilweise zu wünschen übrig. Ohne Ablock wär das noch schlimmer.

    Aber ich fand auch die alte JF-Seite besser. War irgendwie „persönlicher“ mit dem Kommentieren. Ich hatte da nichts vermißt.

    Seitdem kommentier ich da nicht mehr. Macht keine Laune. Wollen halt alle „mit der Zeit gehen“…

  47. Hallo Kinder!

    Was die Euch als „Courage“ verkaufen ist das hirnlose Heulen mit den Wölfen.
    Was die Euch als „Rassismus“ unterjubeln, hat zum Großteil mit Rassismus nicht einen Furz zu tun!
    Benutzt Euren eigenen Verstand, bildet Euch ein eigenes Urteil – auch wenn es unbequem ist!

    DAS ist Courage!

  48. …also wenn ein paar Plusdeutsche mal wieder einen Biodeutschen auf dem Schulhof „klatschen“ (was ja das meistgeschehene Szenario ist), welche Art von Courage wendet man dann an? Tritt man die Moslems weg, ist man ein Rassist, hilft man dem Deutschen ist man ein Nazi-Helfershelfer. Die einzige Möglichkeit das Konterfei zu ergattern: Deutsche „klatschen“.

  49. Beamten indoktrinieren unsere Kinder in der Schule, Beamte indoktrinieren uns im Fernsehen ganz subtil seit Jahrzehnten. Daher auch der geldbörsenöffnende Kampfruf „Gemeinwohl“ (meint Funktionärswohl) und „Solidarität“ (.. mit den Beamten), den wir irgendwie alle verinnerlicht haben.

    Doch die Schule ohne Rückgrad – äh Rassismus ist die Krönung. Man kann nicht laut genug davor warnen. Ich bin fassungslos, wie unverschämt da unter dem Mantel des Antirassismus gehirngewaschen wird.

    Arme Kinder.

  50. In der ruhmlos vergangenen DDR war die Jugend von Kindesbeinen an einem Bombardement von Propaganda (Merkel: FDJ-SED-Sekretärin für Agitation und Propaganda) ausgesetzt. Das sowjetische „Brudervolk“ und „Von der Sowjetunion lernen“ waren die Begriffe, bzw. Parolen, welche der Jugend in die Gehirne gehämmert wurden, mit dem Ziel, diese zu kritiklosen Erfüllungsgehilfen und Schreibtisch-Tätern der herrschenden kommunistischen Nomenklatura zu machen.

    Und was war das Ergebnis?
    Jung und Alt hatten die Schnauze voll von diesem täglichen Irrsinn und schafften die DDR ab! Die brutalsten und mörderischsten Ausländerhasser- Gangs entstanden im ehemals kommunistischem Musterland DDR.

    Die „Erziehungs-Institutionen“ hatten es schlicht gesagt, überzogen. Die Bevölkerung konnte das nach 40 Jahren einfach nicht mehr hören. Die Vernünftigen bewährten sich im Widerstand, die Radikalen wurden zu Rechtsextremen mit entsprechend kriminellem Potenzial.

    Was denken die jungen Leute wirklich? Was tun die Eltern, um diesen Irrsinn abzumildern. Gut, dass meine Kinder aus dem Alter bereits seit etlichen Jahren raus sind. Ich könnte sonst meine gute Erziehung vergessen.

  51. Das ist nichts anderes als eine x-te Prolongation des sozialistischen Clones deutscher Provinienz im Kleide des Fortschrittes.

    Rassismus, was ist das eigentlich, was hier Kindern eingetrichtert wird?

    Es ist aus meiner Sicht nichts anderes als der fortgesetze Rechtsbruch (Missachtung des Artikel 16a GG) durch staatliche Institution und die Veruntreuung von Steuern nach AO, §3.

    Ähnliche Dekadenzien gab es schon zur Zeiten der Neugründung der Demokratie durch die Französiche Revolution, welche in ihrer Blutrünstigkeiten dem Hitler locker den Rang abläuft, aber das Fundament der heutigen Politik ist.

    Der Kult des „Höhsten Wesens“ spricht Bände!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kult_des_h%C3%B6chsten_Wesens

  52. Die linken Schwachmaten sind pathologisch lernunfähig. Trotz massiver Indoktrination konnten das linke Weltsystem nicht erhalten werden, zum Glück. Auch der Multikulturalismus wird genauso an der Realität zerschellen wie alle – grundsätzlich schwachsinnigen – linken Gesellschaftsexperimente davor und danach auch, aber das wollen und können diese Trottel nie begreien. Schüler sind zudem nicht so dämlich, Indoktrination nicht zu durchschauen, zumal in vielen Elternhäusern noch der gesunde Menschenverstand herrscht. Und was der Islam tatsächlich bedeutet, spricht sich im aufgeklärten Okzident allmählich immer mehr herum.

  53. #42 KDL

    Und weil für so einen Schwachsinn (neben vielen anderen unsinnigen Ausgaben) Steuergelder verschwendet werden, wiederhole ich meine Aussage aus dem Hoeneß-Thread: Früher hatte ich für Steuerhinterzieher nur Verachtung übrig. Mittlerweile sehe ich es als eine Art Zivilcourage an, wenn jemand dem Staat Steuern vorenthält

    Es wäre halb so wild, wenn das Geld „nur“ verschwendet wird. Es wird aber mit unseren Steuergeldern (und Sozialbeiträgen und EEG-Umlagen und GEZ-Beiträgen und und) sogar Schaden angerichtet.

    Mit üppigen Sozialleistungen werden Scharen von unintegriebaren Islamisten angelockt, der Rest Integrationsbereitschaft mit „Ausländerbeitäten“, „Schulen gegen Rassismus“, „Integrationsbeauftragten“ und mit Hasspredigern aus der Türkei und Saudi-Arabien ausgetrieben und so eine Parallelgesellschaft verfestigt. Unsere Stromwirtschaft wird mit unbezahlbarem Flatterstrom ruiniert. Medienkommissionen und zwangsbeitragsfinanziertes Beamtenfernsehen verhindern eine freie Fernsehlandschaft und Meinungsvielfalt. usw.

    Es ist bitter mitanzusehen, wie wir fleißigen Beitrags- und Steuerzahler unsere eigene Unterdrückung finanzieren.

  54. Die Sache hat auch ihr Gutes: Jetzt weiß man auch, wo die Kinder auf keinen Fall hindürfen, wenn sie nicht zu Wasserträgern einer totalitären, intoleranten Pseudo-Religon (Islam) werden sollen.
    Süß, wie tolerant die Kleinen den Islam interpretieren sollen. Schade nur, dass das die Moslems nicht wissen und an ihrem rabiaten Primitiv-Kult festhalten.

  55. Die sagen: ohne Rassismus
    aber meinen: für Rassismus gegen Deutsche.

    Die sagen: Mit Courage,
    aber meinen: ideolgoische Gleichschaltung, eigenes Denken verboten.

    Dieser Slogan und Verein betreibt
    – Lüge
    – üble ideologische Indoktrinierung
    – Anleitung zum Selbsthaß

    So stelle ich mir die Schulen von DDR, Stalin, islamischen Ländern vor.

    Deutschland – Dichter und Denker…?
    Eigenständiges Denken?
    Das war wohl mal
    (Ausnahme: PI 🙂 und wenig andere )

  56. Mich wundert es schon seit Jahren nicht mehr.Dieses Gesindel treten die Menschlichkeit mit Füßen und verteufeln das Leben.Genau so wie es deren muh-hammeldanischen Herren tun.In dieser Welt schockt mich keine Meldung mehr.

  57. #24 Babieca

    Ist im übrigen so sinnvoll wie “Schule ohne Schüler”, “Schule ohne Lehrer”, “Schule ohne Schulbücher”.

    Haben wir.

    Die Gestalten, die heute in den Schulen ihr Unwesen treiben, sind für mich keine Lehrer.

    Was ein Schulbuch ist, da würde ich mal nach Bayern in den 60er-Jahren schauen.

  58. “Schule ohne Rassismus”…

    ———————————–
    und wo sollen jetzt die ganzen Türken und Migranten in die Schule gehen ?

  59. Schule ohne Rassismus ist so ziemlich das dümmste was es gibt.

    Das es solch einen Quatsch gibt kann man nicht nur den Schulen zuschreiben.
    Hierbei sind besonders die Eltern gefragt.

    Ich kann meine Kinder auch so erziehen das sie keine Heulsusen werden und ihnen schon von Haus aus eine Wertigkeit vermitteln die ich mir zu Eigen mache.

    Das unglaublichste was ich jemals erlebt habe bei einem Elternabend in der Schule meiner Tochter war das eine Mutter die Klassenlehrerin auf Erziehungsmethoden ansprach und meinte das die Schule auch eine Aufgabe zur Erziehung hat und das man den Kindern doch gefälligst auch beizubringen hat das zum Beispiel mit Messer und Gabel gegessen wird, Erwachsene mit Sie anzusprechen sind und man anderen nicht ständig ins Wort fällt und unterbricht.

    Ich war entsetzt wie darauf gleich weitere Eltern darauf ansprangen und dieses ebenfalls forderten.
    Die Klassenlehrerin erklärte daraufhin das die Schule nicht zur Erziehung der Kinder verantwortlich zu machen sei und dieses im Elterhaus zu bewerkstelligen ist.

    Man glaubt es kaum, mehrere Eltern haben sich daraufhin bei dem Direktor beschwert.

    Schule ohne Rassismus findet Meinesserachtens nur dort statt wo ein überwiegender Teil der Schüler keinerlei Werte mehr seitens der Eltern vermittelt wird.

    Ist ja auch viel einfacher die Kinder sich alleine zu überlassen.
    Das Internet wird das schon richten.

    @ #21 digestif

    RESPEKT

  60. #72 Westgermane

    Das unglaublichste was ich jemals erlebt habe bei einem Elternabend in der Schule meiner Tochter war das eine Mutter die Klassenlehrerin auf Erziehungsmethoden ansprach und meinte das die Schule auch eine Aufgabe zur Erziehung hat und das man den Kindern doch gefälligst auch beizubringen hat das zum Beispiel mit Messer und Gabel gegessen wird, Erwachsene mit Sie anzusprechen sind und man anderen nicht ständig ins Wort fällt und unterbricht.

    Ich war entsetzt wie darauf gleich weitere Eltern darauf ansprangen und dieses ebenfalls forderten.

    Ich hätte hier mal deutlich auf Artikel 6 des Grundgesetzes verwiesen, und aufs Beispiel Baden-Württemberg, das zeigt, wohin es führt, wenn man der Schule die Erziehung überläßt.

    Daß die Schule für Erziehung zuständig sein soll, ist ein sich hartnäckig haltendes Gerücht, das Linke immer gebetsmühlenartig wiederholen. Irgendwann glauben’s dann die meisten.
    Artikel 6 sagt aber klar das Gegenteil.

  61. Schule ohne Rassismus?“
    ——————

    Was für eine linke Lüge!

    Und was ist mit dem ANTIDEUTSCHEN RASSISMUS den so viele biodeutsche Kinder täglich erleben müssen? Und den Gewalttaten die sie über sich ergehen lassen müssen? Wer spricht für die?

    Dazu noch die eklige Gehirnwäsche und der ideologische Kindesmissbrauch seitens der 68er Lehrer!

    Die deutschen Schulen sind im Moment ein unsägliches Desaster! Die Kinder tun einem Leid!

  62. Eigentlich kann es doch passieren, daß 68 auch andersrum passiert. Dass die Jugend in schlichter Protestkultur sich gegen den linken Muff, gegen die gutmenschliche Indoktrination auf einmal auf breiter Basis wehrt. Einfach alles anders machen als die Eltern und Lehrer ist ein natürlicher „Zwang“.

  63. Wieso fällt das eigentlich keinem, nicht mal hier, auf:

    Der Mann hat die Vollmacht, die Frau hat die Klappe zu halten und wenn sie Zicken macht, dann knallt Mann ihr eben eine rein.

    Das steht da nicht in dieser Koransure!

    Da steht:

    Ermahnt diejenigen, von denen ihr Widerspenstigkeit befürchtet, und entfernt euch von ihnen in den Schlafgemächern und schlagt sie.

    Das setzt dem ganzen ja nochmal eins oben drauf: Die Frau muss gar nicht widerspenstig sein. Es reicht, wenn der Mann dies befürchtet!

  64. 10 Fragen – 10 Antworten zum Projekt:
    http://www.schule-ohne-rassismus.org/faq.html

    5.Kümmert Ihr Euch nur um Rassismus?
    Nein.Wir beschäftigen uns gleichermaßen mit Diskriminierung aufgrund der Religion, der sozialen Herkunft, des Geschlechts, körperlicher Merkmale, der politischen Weltanschauung und der sexuellen Orientierung. Darüberhinaus wenden wir uns gegen alle totalitären und demokratiegefährdenden Ideologien.

    6) Beschäftigt Ihr Euch nur mit den bösen Deutschen? Nein. Wir sind davon überzeugt, dass alle Menschen, egal woher sie kommen und wie sie aussehen, in der Lage sind, zu diskriminieren. Deshalb nehmen wir zum Beispiel den Antisemitismus oder die Homophobie eines (alt)deutschen Jugendlichen genauso ernst wie den eines Jugendlichen mit türkischen oder arabischen Wurzeln.

    Deshalb brauchen die auch unsere Unterstützung und Informationen.

  65. Erste Privatschule für Hartz-IV-Kinder entsteht im Wedding.Es gibt Fächer wie Türkisch, Arabisch, Russisch oder Zukunft.Lehrmaterialien sind an der Schule kostenlos.Was weitgehend steht, ist die Finanzierung. Die Gründer veranschlagen die Kosten für das erste Schuljahr auf knapp 300.000 Euro. 50 Prozent kommen aus staatlicher Förderung.

    Quelle: http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article125704159/Erste-Privatschule-fuer-Hartz-IV-Kinder-entsteht-im-Wedding.html

    URL des Projekts:
    http://quinoa-bildung.de/

  66. Nur so nebenbei:
    Das favicon dieses linken Vereins

    http://www.schule-ohne-rassismus.org/fileadmin/favicon.ico

    erinnert frappierend an die Standarte des reichsdeutschen Armeeoberkommandos 1871-1918:

    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/d/d0/Stab_eines_Armeeoberkommandos.svg/170px-Stab_eines_Armeeoberkommandos.svg.png

    Wieso, weshalb, warum schmücken sich ultralinke Zecken mit (aus ihrer Sicht) „protofaschistischer und militaristischer“ Symbolik? Aus schierer historischer Ignoranz!?

    Um dem antideutschen Impetus dieses Netzwerkes zu betonen, empfehle ich, am Schultor jeder als teilnehmend identifizierten Schule ein laminiertes Schild zu befestigen, mit der entlarvenden Aufschrift:

    DEUTSCHE sind hier NICHT ERWÜNSCHT!

  67. #78 Anthropos

    Nein. Wir sind davon überzeugt, dass alle Menschen, egal woher sie kommen und wie sie aussehen, in der Lage sind, zu diskriminieren.

    Selbstverständlich ist jeder Mensch in der Lage, zu unterscheiden. Das macht eine zivilisierte Kultur erst aus.

  68. Interessant ist auch, daß Schwule neuerdings eine Rasse darstellen sollen.

    Sie haben zwar ein braunes Körperteil, den Vererbungsmechanismus müßte uns allerdings jemand noch erklären.

  69. „Schule ohne Rassismus“,
    das hört sich zuerst mal gut an.
    Aber was steht dahinter?

    Es gibt u.a. zwei Bedürfnisse
    a) nach Fremde, nach Gastfreundschaft nach Geben
    b) nach eigener Identität, für sich behalten, für sich sein.

    Dies auf der Ebene einzelner Mensch, Familie, …. Gesellschaft.

    Gesund ist eine Balance zwischen beiden.
    Das ist ein breiter Mittelweg.
    Im biblischen Weltbild heißt es z.B.:
    (a) liebe deinen Nächsten
    (b) wie dich selbst .

    Die Extreme sind für mich krankhaft.
    Grob gesagt:
    nur (a): linksextrem
    nur (b): rechtsextrem

    Hintergrund dieser Organisation ist ein extreme Betonung von (a), allerdings gut versteckt. Kurz gesagt:
    Schule ohne Rassismus = Linksextrem

    Es fehlt die Balance.

    Auf den 1. Blick sieht es gut aus,
    aber dahinter steht
    Linksextremismus
    Indoktrinierung
    Gruppenzwang

  70. Ich habe etwas auf deren homepage gesurft.
    Mir fehlt eine freie Diskussion über dies Thema:

    Mohamed ist ein Rassist.
    Alle Muslime verehren diesen Rassisten.
    Also sind alle Muslime vom Herzen her Rassisten
    .

    Mohammed verehren
    das ist das gleiche wie
    Breivik, RAF, Stalin oder Hitler zu verehren.

    Das Thema Islam – Islamismus wird behandelt,
    aber es scheint mir sehr oberflächlich,
    z.B. über Kleidung und Musik.

    Die Organisation ist „gegen totalitäre Systeme“,
    aber wo wird offen diskutiert,
    ob der Islam dazugehört?
    Mohammed war ein Gewaltherrscher,
    ein Terrorist.
    Wer aus dem Islam austritt,
    der wird laut Satzung (Koran) mit dem Tode bestraft
    (Apostasie).
    Nein, das ist nicht Islamismus, das ist Islam!
    Oder welcher Muslim distanziert sich kritisch von Mohammed und Koran?
    Keiner, weil dann wäre es kein Muslim mehr.

    Schule für Islam-Rassismus ?!!!

  71. Warum gibt es keine Schule ohne Drogen. Warum wird nichts unternommen .Warum werden die Schüler nicht durchsucht. Warum keine Razzia. Warum ist es den Schulen ,Behörden, Polizei ….egal wenn sie einen/eine erwischen dann fliegen sie von der Schule das ist scheinheilig… Kampf gegen rechts ist Geld da. Kampf gegen Drogen wo bleibt der Aufschrei verlogenes Pack es kotzt mich an

  72. Die Schule ohne Rassismus und Schule mit Courage
    wird ihnen noch vergehen, wenn ein einzelner
    Deutscher Christ von mindestens vier Moslems
    geschlagen und am Boden liegend noch getreten
    wird.
    Es lebe die Toleranz !

  73. #43 Babieca (11. Mrz 2014 20:24)

    #24 Amanda Dorothea (11. Mrz 2014 20:05)

    Stichwort Gruppenzwang: Wie verheerend und irrsinnig der ist, hat ja der Westen in zig Experimenten herausgefunden und damit menschliches Verhalten, das jeder kennt, belegt. Es war mal allgemeines Wissen, daß Gruppenzwang dazu führt, daß man wissentlich falsche Aussagen trifft, weil man sich nicht traut, die Wahrheit zu sagen.
    —————-
    Auch ein dickes Problem bei der Entwicklung von Fragebögen. Bekannt unter dem Namen „sozial erwünschte Antworttendenz“!

  74. Ich finde es empörend, dass es noch keine KOR, SSOR und KGOR gibt!

    -Kindergarten ohne Rassismus
    -Säuglingsstation ohne Rassismus
    -Krabbelgruppe ohne Rassismus

Comments are closed.