Bekanntermaßen bricht den Blockparteien das deutschstämmige Wahlvieh weg, sei es aus demographischen Gründen oder aufgrund der immer größer werdenden Politikverdrossenheit des deutschen Michels. Daher muss sich nach eigenen Aussagen auch die CDU, „um als moderne Großstadtpartei zu punkten und den Kontakt zu einer wachsenden Bevölkerungsgruppe zu halten“, ganz weit öffnen für Menschen mit Zuwanderungsgeschichte, insbesondere für Muslime. So hört man es bis zum Erbrechen seit fast einem Jahrzehnt unter anderem vom integrationspolitischen CDU-Islamprediger Armin Laschet (Foto l.). Besonders wählerisch ist man bei der Rekrutierung neuer Parteifunktionäre „mit Migrationshintergrund“, sprich muslimischem Hintergrund, nicht – gerne dürfen es auch vom Verfassungsschutz beobachtete türkische Ultranationalisten und Salafistenverteidiger sein!

(Von Verena B., Bonn)

Diese Moslempropaganda ist nicht ohne Wirkung geblieben: In Bund, Land und Kommunen werden weit mehr CDU-Posten von Zugewanderten und deren Nachfahren besetzt als je zuvor. Ob diese „Zugewanderten“ islamischen, rechtsradikal-fundamentalistischen Gruppierungen wie zum Beispiel der Islamischen Bruderschaft Milli Görüs e.V. (IGMG), den Grauen Wölfen, der Muslimbruderschaft oder dem Verband der islamischen Kulturzentren (VIKZ), der Islamischen Gemeinschaft in Deutschland (IGD) oder der Türkisch-islamischen Union der Anstalt für Religion (DITIB) angehören, um nur einige dieser Organisationen zu nennen, wurde nie überprüft.

demirEin Beispiel für türkisch-rechtsradikale Unterwanderung ist die CDU in Krefeld. Dort geistert schon seit Jahren der für seine Kontakte zu den rechtsextremen Grauen Wölfen bekannte Mehmet Demir (Foto l.) durch die politische Szene. Den Oberbürgermeister tangiert das nicht, er schweigt untertänigst. Und jetzt haben die Krefelder „Christdemokraten“ diesen 30-jährigen Rechtsextremen auch noch als Kandidat für die Kommunalwahl 2014 aufgestellt. Man darf sich hier die berechtigte Frage stellen: Was unterscheidet einen Demir, der für einen extremen, türkischen Nationalismus und den Überlegenheitsanspruch der eigenen Rasse steht und der von einem türkischen Großreich träumt, von den deutschen Nationalsozialisten, die mit ihm auch noch den Hass auf Juden und Homosexuelle teilen?

Bekennende Freunde türkischer Extremisten, die sich in sogenannten „Idealistenvereinen“ organisieren, gibt es in der NRW-CDU so einige, zum Beispiel in der CDU Hamm, wo sich ein türkischstämmiger Mann freimütig zu seiner Verbundenheit mit der „Ülkücü“-Idealistenbewegung bekennt, wobei sich der Verfassungsschutz und die gesamte deutsche Politik seiner Meinung nach irren, denn die „Idealisten“ seien „nur“ konservativ, nicht radikal, und es gebe keine türkischen, sondern nur deutsche Rechtsextremisten. Der kleine Unterschied ist nur, dass deutsche Rechtsextremisten nicht im Namen ihres Allahs weltweiten Terrorismus ausüben und Ungläubigen die Köpfe abschlagen. Aber davon hat besagter Türke natürlich nie etwas gehört, das haben deutsche Rechtsextreme und Rassisten alles nur geträumt.

Auch in anderen Städten wie in Bochum arbeiten Türkischstämmige mit, die schon gerne mal bei den Idealistenvereinen das Fastenbrechen und Veranstaltungen der Grauen Wölfe besuchen. In Duisburg gab es Ende 2013 ebenfalls Ärger, weil zwei mutmaßliche Gefolgsleute der Ülkücü-Bewegung für die Kommunalwahl auf die Reserveliste kamen und sich auf Nachfrage kritischer CDU-Mitglieder nicht von der rechtsextremen Bewegung distanzieren wollten.

Alle diese Vorwürfe wiegen schwer, denn laut NRW-Innenministerium belassen es die landesweit rund 2000 Idealisten nicht bei der bloßen Diffamierung. Vielmehr wird in volksverhetzender Weise zu Körperverletzung, Mord und sogar „Lynchjustiz“ gegen ihre angeblichen Feinde aufgerufen.

Die CDU-Parteispitze hat diese gefährliche Entwicklung bisher geflissentlich negiert, aber an der Basis entsteht jetzt Unruhe. Sollte man wirklich mit muslimischen Verbandsvertretern zusammenarbeiten, die Kontakte zu religiösen Extremisten pflegen? Wie die „Welt“ in Erfahrung gebracht hat, werden nun zumindest Düsseldorfs Christdemokraten auf dem Landesparteitag im April einen Unvereinbarkeitsbeschluss beantragen. Demnach sollen die Mitgliedschaft oder das Bekenntnis zu den Grauen Wölfen, also den türkischen Rechtsradikalen, eine CDU-Mitgliedschaft ausschließen. Beziehungen zu den zahlreichen anderen radikal-fundamentalistischen Gruppierungen werden dabei jedoch außer Acht gelassen.

Auch in der FDP sitzt einer der prominentesten Demokratiefeinde, und zwar der bekannte deutsche Konvertit Ayyub Axel Köhler („Nur Allah ist gesetzgebende Macht.“ „Die Demokratie ist dem Islam fremd.“), der bis September 2010 Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland (ZDM) und Sprecher des Koordinierungsrats der Muslime im Rahmen der Deutschen Islamkonferenz 2009 war. Auch sein Nachfolger im ZDM, Aiman Mazyek, gehört der FDP an (zurzeit ruhende Mitgliedschaft), um nur zwei hochgefährliche muslimische Radikal-Unterwanderer zu nennen. Auch hier hat man offensichtlich kein Problem mit Demokratiefeinden.

Ibrahim El-Zayat, Präsident der „Islamischen Gemeinschaft in Deutschland e.V.,“ sagte es 1995 sehr deutlich:

„Ich glaube nicht, dass es unmöglich ist, dass der Bundeskanzler im Jahr 2020 ein in Deutschland geborener und aufgewachsener Muslim ist, dass wir im Bundesverfassungsgericht einen muslimischen Richter oder eine muslimische Richterin haben … Dieses Land ist unser Land und es ist unsere Pflicht, es positiv zu verändern. Mit Hilfe Allahs werden wir es zu unserem Paradies auf der Erde machen, um es der islamischen Umma und der Menschheit insgesamt zur Verfügung zu stellen.“

Ob in diesem Paradies dann noch Platz für deutsche Kartoffelparteien ist, bleibt dahingestellt.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

40 KOMMENTARE

  1. Es gibt keine Islamisierung in Deutschland, ganz gewiss nicht. So etwas können nur Rechtspopulisten und Islamophobe behaupten. Isch schwör!

  2. Hallo,
    ein Teufelskreis. Der Michel ist parteiverdrossen. Um dies auszugleichen öffnen sich Parteien wie die CDU den „Grauen Wölfen, der Muslimbruderschaft“.
    Folge, der Michel zieht sich noch mehr zurück, weil er sich in der Parteienlandschaft nicht wieder findet. Wann folgt dann ein Referendum in Berlin oder dem Ruhrgebiet, mit dem Anschluß als türkische Provinz.

    gruß
    josi

  3. …die Türken sind sehr augenscheinlich KLÜGER als die Deutschen!

    Denn was hat Sarrazin denen geraten die Deutschland verändern wollen??? Er riet zum Engagement in den bestehenden Volksparteien…

    …es ist schon kurios die Engagierten nun in „Splitterparteien“ verhungern zu sehen und die Türken erobern derweil über die Blockparteien die WIRKLICHE Macht…

  4. Rechtsextreme sind kein Problem in der CDU, wie dieser Beitrag der ARD zeigt: http://www.youtube.com/watch?v=Hrhdrr3VqzE

    Da der Islam und Nationalsozialismus viele Gemeinsamkeiten teilen, ist die Aufnahme von rechtsextremistischen Muslimen konsequent und folgerichtig, da sie beide Faschismen in einer Person vereinen.

  5. CD aus dem Parteinamen streichen und durch “ T “ wie “ Türken “ ersetzen. “ TU “ gleich „Türkenunion“. Passt, wackelt und hat Luft.

  6. um als moderne Großstadtpartei zu punkten und den Kontakt zu einer wachsenden Bevölkerungsgruppe zu halten

    Was lernen wir daraus?

    Familie-> Kinder, Kinder, Kinder.

    Und der Rest erledigt sich von selbst. Leider muss ich feststellen, dass die muslimischen Einwanderer uns in dieser Hinsicht weit voraus sind. Und die Politik richtet sich besonders in einer Demokratie nach der Mehrheit der Bevölkerung.

    Ich weiß nicht, warum die Geburtenrate unter Deutschen so extrem niedrig ist. Wenn man mal den Bekanntenkreis testet und erzählt, dass man gerne 5 Kinder hätte, rasten alle komplett aus.

    Deshalb mein Geheimtipp:
    Gründet Familien und setzt bitte wieder Kinder in die Welt. Dazu noch eine Arbeitsstelle, bei der man so wenig Steuern wie möglich an den EU-Kraken abdrücken muss und die Sache erledigt sich selbst in ein paar Generationen.

    Immerhin besser als in ein paar Jahrzehnten auszusterben.

  7. Aber die Deutschen wollen doch diese Zustände. In Deutschland gibt es genügend Alternativen und was wird gewählt ? CDU
    Wenn die Deutschen dem Schlamassel entfliehen wollen brauchen sie doch nur anders zu wählen. Wo bleibt die Unterstützung für Sarrazin und Stürzenberger wenn sie sich für die Heimat einsetzen.Die Menschen, die für ihre Heimat kämpfen sind viel zu gering um etwas zu bewirken. Warum bekam die Freiheit in Münschen fast keine Stimmen ? Weil es den Deutschen offensichtlich einen Dreck interessiert, was mit seinem Land passiert. Jene, die tatenlos zusehen wie ihr Land zerstört wird, machen sich genauso schuldig wie jene die es zerstören.

  8. #6 Familienvater35

    dein Geheimtipp geht weiter…
    gegenüber dem grausigen politischen Geschehen des Landes, ist ein kinderreicher Haushalt eine reinste Wellnessoase. Jeden Tag gibt’s was zu lachen. Und die Küsschen und Umarmungen, spielen…. das tut so gut!
    Und sind alle außer Haus, geh ich zu Pi
    😀

  9. Hallo Familienvater 35,
    ich möchte keinem Kind zumuten in eine Schulklasse zu gehen, in der 80 % Muselmänner das Wort führen.

    Gruß
    Josi

  10. Jahrelang hat man gedacht, die CDU würde da nicht mitmachen. Sie stünde für die Deutschen und wie im Namen zu hören: Für das Christentum. Was ist aus dieser Partei geworden ? Ein angepasster Haufen von Islamschönrednern und Naivlingen. Was haben diese islamischen Personen da verloren ? Für mich ist die CDU unwählbar geworden.

  11. Michel wird erst aufwachen, wenn
    – er nicht mehr zweimal im Jahr in Urlaub fahren kann
    – er sein geliebtes Auto verkaufen muss
    – er seine Miete kaum noch stemmen kann
    – Steuern und Abgaben 50% seines Lohns wegfressen
    – der Kühlschrank nicht mehr so gefüllt ist
    – am Ende vom Geld noch viel Monat über ist
    – in sein Haus/Wohnung zwangsweise Fachkräfte und Lampedusaneger einquartiert werden

    Die Liste würde sich beliebig fortsetzen lassen.

    Fällt noch jemand was ein? Bitte komplettieren.

  12. Hallo,
    das war wohl mein letzter Kommentar.
    Wenn dies schon eingeschränkt wird:

    „#10 Josi (17. Mrz 2014 12:24) Your comment is awaiting moderation.

    Hallo Familienvater 35,
    ich möchte keinem Kind zumuten in eine Schulklasse zu gehen, in der 80 % Muselmänner das Wort führen.

    Gruß
    Josi“

    Freie Meinung, wo kann man die noch veröffentlichen..

    und Tschüss
    Josi

  13. Ich frage mich ernsthaft wie lange es noch dauern wird, bis die von SPD, CDU und GRÜNEN bestens geförderten und in „Deutschland hassen“ ausgebildeten Türken und Araber ihre eigene muslimische Partei in Deutschland gründen (und ihren ehemaligen Unterstützern den Arschtritt geben!).

    Offiziell dient die Gründung einer Islam-Partei natürlich nur dem Zweck um noch mehr für die Integration und die vielen diskriminierten Muslime in Deutschland zu tun!

    Glaubt eigentlich noch irgendwer den Integrations-Schmäh?

  14. #12 wollsau: Wahrscheinlich ist das so. Hauptsache der Konsum ist gesichert. Das ist aber eine Sache. Ich kann Leute nicht verstehen, die sich so gar keine politischen Gedanken machen. Denen es offenbar alles egal ist. Die gibts ja auch im Bekanntenkreis. Aber der denkende Mensch schaut doch Nachrichten,interessiert sich für das, was passiert. Und wenn ich dann sehe, wie Islamisten auch in Deutschland ihr Unwesen treiben, dann ist das erschreckend. Das regt einen doch auf. Da kann ich nicht sagen: Ist mir egal, hauptsache ich habe genug Fleisch im Kühlschrank.

  15. # 16 HendriK

    Ist aber leider so. Tür hinter mir zu, der Rest geht mich einen Sch….dreck an.
    Mir geht´s gut, alles andere ist mir wurscht.
    Diese Denkweise hat sich ja gestern leider in MUC wieder bewahrheitet. 🙁

  16. Islam-Laschet. Der Typ ist seit Jahren mit einer Türkin liiert, wird gemunkelt. Kein Wunder, dass der vom Islam schwärmt, genau wie der quadratisch-rechteckige Pop-Siggi (SPD), der jahrelang mit einer Türkin verheiratet war.

    Nach Scheidung hat er seine EX noch finanziell in der SPD gut abgesichert und untergebracht.

    Was tun die Herren nicht alles für den Mondgötzen-Kult.

  17. Mehr Migranten in die Parteien!

    Heute:

    http://www.derwesten.de/politik/ehemalige-nrw-staatssekretaerin-kaykin-akzeptiert-strafbefehl-id9126472.html#plx1892115504

    Ex-NRW-Staatssekretärin Zülfiye Kaykin hat ihren Strafbefehl wegen Beihilfe zum Betrug nun doch angenommen. Die SPD-Politikerin erspart sich damit einen öffentlichen Prozess – dieser war für Freitag geplant. Kaykin soll den Hausmeister einer Begegnungsstätte in Duisburg schwarz beschäftigt haben.

    Die über Veruntreuungsvorwürfe gestolperte frühere NRW-Integrationsstaatssekretärin Zülfiye Kaykin hat die gegen sie verhängte Geldstrafe von 6000 Euro akzeptiert. Kaykin habe ihren Einspruch gegen den Strafbefehl zurückgenommen, teilte ihre Anwältin am Montag mit. Damit entfällt der für Freitag angesetzte Prozess gegen die SPD-Politikerin, wie ein Sprecher des Duisburger Landgerichts bestätigte.

  18. Den Blockparteien bricht irgendwas weg? Merkt man noch nicht genug von, bei einer Zweidrittelmehrheit für Schwarz-Rot.

    Die Einzigen, die brechen, sind wir, dank des übermäßigen, langjährigen und regelmäßigen Genusses von Brechmittel Laschet.

  19. Man hätte Verena B. ernst nehmen können bis zu diesem Abschnitt: „Der kleine Unterschied ist nur, dass deutsche Rechtsextremisten nicht im Namen ihres Allahs weltweiten Terrorismus ausüben und Ungläubigen die Köpfe abschlagen. Aber davon hat besagter Türke natürlich nie etwas gehört, das haben deutsche Rechtsextreme und Rassisten alles nur geträumt.“ Dass die Autorin den weltweiten islamischen Terrorismus mut dem türkischen Nationalismus (der im Land übrigend gewaltige Machtkämpfe mit islamistischen Bewegungen austrägt) in Zusammenhang setzt ist ja schon geradezu grotesk ignorant und zeugt von völliger Ahnungslosigkeit der Verfasserin. Solche Berichte machen PI lächerlich.

  20. Hier ein guter Leserkommentar zu einen Ströbele-interview über die Lage im Göritzer Park:

    Hans-Christian Ströbele im Interview Drogenhandel und Flüchtlingscamp: „Das Bezirksamt hat nicht versagt“

    von elvira
    15.03.2014 22:10 Uhr

    Bein Oranienplatz kann ich die Argumentation
    von Herrn Ströbele durchaus teilen. Aber bei den Dealern im Park?
    Angenommen es gäbe einen Kontrollierten verkauf. Dann sind die Dealer aller Arbeitslos. Was machen die dann? Sie machen das Abitur nach, studieren Jura, werden erfolgreiche Anwälte …
    Eigentlich toll.
    Aber was ist wenn die in ihrem Job bleiben wollen? Anwalt, ganzen Tag im Büro oder vor Gericht, keine Sonne keine Natur.
    Auf jeden Fall sind die alten kunden weg. Dann werden halt andere Zielgruppen akquiriert. Leider bleiben dann nur noch die unter 18 jährigen.
    Also, nächste Forderung, auch für 14 jährige staatlich kontrolliert Cannabis. Ist ja auch im Grunde genommen harmlos.
    Was machen die armen Dealer, gehen zu ihrem Boss und der sagt, neues Produkt. Opium oder Heroin, Syntetisch Drogen, alles wo der Staat einem keine Konkurrenz macht.
    Einige werden jetzt schreiben, dass wenn Cannabis freigegeben ist, natürlich gegen die vorgegangen werden muss die es illegal an minderjährige verkaufen. Aber gegen den Drogenhandel vorgehen könnten wir auch jetzt schon?

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/bezirke/kreuzberg-blog/kreuz-und-quer/hans-christian-stroebele-im-interview-drogenhandel-und-fluechtlingscamp-das-bezirksamt-hat-nicht-versagt/9621918.html

  21. Hier ein GEdicht von Heinrich Heine ein bisschen verwndelt: Denk‘ ich an Deutschland in der Nacht,
    Dann bin ich um den Schlaf gebracht,
    Ich kann nicht mehr die Augen schließen.
    Und viele meiner Tränen fließen.

    Ich seh Vertuschung, Trug und Lügen,
    Reiche, die den Staat betrügen.
    Vor Kummer gramgebeugte Menschen,
    die täglich Flachensammeln um zu Leben.

    Kinder, die vor Hunger weinen,
    während andere das Verneinen,
    dass es diese Not hier gibt,
    weil der Staat uns alle „liebt“.

    Ein ganzes Land in stummen Schweigen,
    gebeutelt in dem „linken“ Reigen,
    der der andere Meinung ist,
    durch Terror wird im Keim erstickt.

    Gewaltverbrechen nehmen zu,
    Politiker/Justiz sind oft per du,
    verschweigen, was die Wahrheit ist,
    bis du das nächste Opfer bist.

    Facharbeiter braucht das Land,
    die Löhne fahren an die Wand.
    Die Bildung nur nach unten schaut,
    Halbwissen, da schaut der Staat drauf.

    Europa steigt als Phönix auf,
    mit Feuer,Schwert und Machtgewalt.
    Wer nicht in ihre Arme geht,
    wird gnadenlos niedergemäht.

    Nichts ist mehr mit der deutscher Tugend,
    man „kümmert sich um unsere Jugend“,
    bis Vater, Mutter, Eltern, Kind
    am Ende nur Geschichte sind.

    Bejubelt wird nur noch das Fremde,
    gibt unser Geld in fremde Hände,
    bis den geplanten Weg es geht
    und man vor diesen Trümmern steht.

    Denk‘ ich an Deutschland in der Nacht,
    Dann bin ich um den Schlaf gebracht.
    Denk‘ ich an Deutschland dann am Tag,
    ich das Elend kaum zu ertragen mag“!!!!!!!!

  22. #14 Josi

    Du hast das böse Wort Muxel richtig ausgeschrieben. Dann kommt automatisch Moderation. Habe ich auch schon angemerkt, dass man dadurch Kommentatoren verscheucht und damit dem Titel und Namen dieses Blogs widerspricht.

  23. @ 14 Josi:
    Es kann manchmal auch mit der mail-adresse zusammenhängen. Das wordpress Programm blockiert bei bestimmten Wortteilen im Namen oder der mailadresse automatisch.

  24. (Von Verena B., Bonn)

    „Bekanntermaßen bricht den Blockparteien das deutschstämmige Wahlvieh weg, sei es aus demographischen Gründen oder aufgrund der immer größer werdenden Politikverdrossenheit des deutschen Michels.“

    Hallo Verena B., wie kommen Sie denn zu diesem Schluss? Wär ja schön, wenn es so wäre. Aber wer hat denn die letzte BTW gewonnen, doch allesamt die Blockparteien. Marginale Verschiebungen gab es eben nur innerhalb diesen Parteien.

    Aber wo blieben denn die AfD, Pro Deutschland, die Republikaner und wie sie alle heißen?
    Das gleiche ist übrigens bei uns in Bayern gestern bei den Kommunalwahlen wieder passiert.

    Das Volk bleibt blöd bis zum Untergang.

  25. #35 MAt (17. Mrz 2014 15:38)
    Höchst interessanter und aufschlußreicher Artikel. Bemerkenswert auch für den Begriffswandel und die Hinnahme der Islamisierung ist die Bezeichnung „Radikalmoslems“ für Mili Görüs Aktivisten 1996. Heute zählen diese Leute bekanntlich zu staatstragenden „gemäßigten“ MOslems, in deren Zentralen die Polizei sogar Nachwuchswerbung betreibt….

    Fleißig werben die Radikalmoslems für die Partei Helmut Kohls, Disziplin sind sie gewohnt. Stets verhalten sie sich ideologisch unauffällig und bemühen sich zielstrebig um Parteifunktionen.

    Für Toleranz und Pluralismus freilich haben die
    strengen Moslems wenig übrig. Milli Görüs – die
    Vereinigung der „nationalen Weltsicht“ gebietet allein in Deutschland über rund 26 000 Mitglieder – kämpft für die Errichtung einer islamischen Weltordnung.

    In ihren Predigten in den Moscheen hetzen Milli-Görüs-Funktionäre gegen Juden als eine „vom Koran verfluchte Nation“, sie empören sich über die „Unmoral“ der westlichen Gesellschaft und schwärmen von einem autoritären Gottesstaat, der Dieben die Hand abhacken lässt.

  26. Nun, die schwarzen Säcke wählte ich schon früher nicht.

    Wenn die mit aller Macht unbedingt Muselmanen in Führungspositionen hineinbringen möchten, wird das den Untergang der CDU und Deutschlands letztlich nur beschleunigen.

  27. Demir heisst auch ein türkischer Gemüsehändler in Dormagen. Fährt privat einen BMW mit Krefelder Kennzeichen und hält sich überwiegend bei Alem in Dormagen-Mitte auf und in Dormagen-Hackenbroich auf der Neckarstrasse wo die Salafisten herum treiben in der ehemals Neckarstube.
    Und er prahlt damit, dass er 1000,00 Euro gespendet hat für die Großmoschee in Köln.
    Irgendwie sind die alle miteinander verstrickt…

Comments are closed.