usflag-schülerKaukasischen Schülern – so heißen Weiße jetzt politkorrekt in den USA – an der Live Oak High School in Kalifornien (siehe Foto) war vom übergeordneten Morgan Hill Unified School District verboten worden, am Cinco del Mayo die amerikanische Flagge oder ein T-Shirt mit ihr drauf zu tragen. Der Cinco del Mayo ist ein mexikanischer Feiertag, der vornehmlich von den eingewanderten Latinos in den USA begangen wird. Die Schüler sahen ihre Meinungsfreiheit bedroht und zogen vor Gericht und jetzt in Berufung. Aber auch der Ninth Circuit Court of Appeals in San Francisco, der für den Westen der USA verantwortlich ist, hielt das Verbot aufrecht.

Wir können hier die Gerichtsentscheidung nicht übersetzen, aber sie ist höchst aufschlußreich und interessant. So wurde von der amerikanischen Schule der fünfte Mai „im Geiste kultureller Wertschätzung“ („spirit of cultural appreciation.“) begangen, was an unser permanentes Geschwafel von „Willkommenskultur“ erinnert. Es sollte „der Stolz und die Gemeinschaftsstärke“ der Mexikaner geehrt werden, die dieses Tal besiedelten (honoring „the pride and community strength of the Mexican people who settled this valley). Und die Schule verglich diesen mexikanischen Feiertag mit dem irischen St.Patrick’s Day und dem Oktoberfest (The school likened it to St. Patrick’s Day or Oktoberfest)! Das Gericht schluckte dies alles.

Aber den „kaukasischen“ Schülern gefiel eben der mexikanische Feiertag auf ihrem Boden nicht. Darum zogen sie Hemden mit den Stars und Stripes an. Und da kam es immer wieder zu „rassischen“ Streitereien, und verschiedene Gangs kamen ins Spiel. Auch drohten die Mexikaner, härtere Gangs aus San Jose an die Schule zu holen, um den weißen Kaukasiern eine Lektion zu erteilen. Aus diesen Gründen hatte die Schule einschleimend die eigene US-Flagge verboten, das Gericht stimmte zu. Der Fall startete bereits 2009, ob er jetzt noch nach Washington weitergezogen wird, steht nicht fest.

Feststeht aber, daß die ungezügelte Einwanderung von Latinos (hispanics) die USA ebenso verwandeln, wie uns die Moslems. Huntington hat vor Jahren prophezeit, daß die USA auseinanderbrechen werden. Er hat recht. Es ist längst nicht mehr das Land, das wir kennen und lieben gelernt haben, obwohl die Mexikaner… (denken Sie sich den Rest selbst)!

image_pdfimage_print

 

95 KOMMENTARE

  1. Das is die späte Rache für Alamo 😉

    Feststeht aber, daß die ungezügelte Einwanderung von Latinos (hispanics) die USA ebenso verwandeln, wie uns die Moslems.

    Verwandeln ja, aber der Vergleich hinkt dennoch, denn die katholische Kultur der Hispanios ist der protestantisch geprägten Kultur weitaus näher als die islamische Kultur „unserer“ Türken. Also ich jedenfalls hätte nichts dagegen, wenn sofort sämtliche Türken gegen Latinos ausgetauscht würden.

  2. Angesichts der Tatsache, dass die Amerikaner selbst nur europäische Einwander sind, die die heimische Bevölkerung vertrieben hat, hält sich mein Mitleid in sehr engen Grenzen und es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, dass die Amerikaner jetzt mal die Einwanderung so zu spüren bekommen, wie es damals die Ureinwohner bekommen haben.

    Man bekommt halt alles zurück im Leben.

  3. Stell dir mal vor Obama ! Auch Putin hat Internet ! Nachdem ihm sowas zugesteckt
    wird, würde es mir nicht wundern das Putin
    sagt: Kehre du erst mal den Dreck vor deinen
    eignen Haustür statt Russen hetze mit EU Idioten
    zu betreiben !

  4. Na, liebe Leute, habt Ihr was anderes aus dem Ursprungsland der political Correctness erwartet?

  5. Der „amerikanische Traum“?

    Ein kleinkariertes Jeder-gegen-Jeden – Volk, nach deutschem Vorbild!?

  6. Da hilft nur eins: Die eigenen Kinder weiterhin abtreiben und auf Kinder wegen der Karriere verzichten!

  7. #1 KDL
    Das unterschreibe ich,habe auch nichts gegen Einwanderer aus dem christlichen Europa.

    Trotzdem ist das Urteil ein Frechheit,wer sich an der US-Flagge stört soll dorthin zurück wo er herkommt .

  8. OT:

    Heute morgen im Halbschlaf Fr. Lagarde (Aussenbeauftragte der EU) zu Besuch im Iran mit Kopftuch gesehen. Hab ich da noch geträumt? Ich kann das einfach nicht glauben!

  9. Aha, Kopftuch im Iran… die Gute Ashton passt sich der Muslimkultur im Iran an. Und was machen unsere Schätzchen? WIR sollen uns denen anpassen…

    Die soll ohne Kopftuch dort einschlagen, dann wird IHR nämlich was draufgegeben… soll dort bleiben, die Schlange!

  10. Das passt doch zu dem Artikel von gestern „Bonn: Integrationsrat gegen Meinungsfreiheit“

    Uns werden weltanschauliche Dogmen aufoktroyiert, die nicht mehr hinterfragt werden dürfen. Warum ist es politisch korrekt weißhäutige Menschen „kaukasisch“ zu nennen? Unsere Vorfahren mögen vielleicht daher stammen, aber sie stammen auch aus Afrika. Warum diskriminiert es einen weißen Menschen nicht, kaukasisch, genannt zu werden? Wäre ich ein amerikanischer Neger, wäre ich beleidigt Afrikaner genannt zu werden. Der Begriff Neger schließt den schwarzhäutigen US Amerikaner nicht aus, aber Afrikaner impliziert, dass er nicht amerikanisch sozialisiert ist.
    Dieser Verbots- und Gebotsschwachsinn und der sich immer mehr ausbreitende die Freiheit erstickende Islam läutet das Ende der westlichen Kultur ein.
    Das Schlimme daran ist, dass solcher Wandel nie unblutig sich vollzieht.

  11. Ein Beweis mehr, dass eine Demokratie, die diesem Begriff auch gerecht wird, in der Welt gar nicht existiert.

    Es gibt keine Demokratie, es gibt keinen Rechtsstaat, und es gibt auch keine Meinungsfreiheit, das ist alles dummes, verlogenes Geschwätz.

  12. Sorry: überall die gleiche Scheiße. Araber und Mexikaner haben viel gemeinsam: neben der Pigmentierung bringen sie sich gerne gegenseitig um (siehe Drogenkrieg, Stichwort Narcos) und haben dabei eine besondere Vorliebe für das Abschneiden von Köpfen vor laufender Kamera entwickelt.

  13. #1 KDL

    Ich denke nicht das die mexikanischen Katholiken den U.S. Protestanten näher sind.

    Die Katholiken wurden ja in den besten Zeiten nicht umsonst vollkommen zu Recht (meiner Meinung nach)verachtet.

    Sie dienen in erster Linie den Papst, anstatt ihrer Heimat bzw. GOTT und denken nach wie vor sozialdemokratisch im Gegensatz zu den weißen Evangelikalen und allgemein amerikanisch-libertär denkenden Bürgern.

    Und historisch gesehen sind zur Erinnerung die Protestanten vor den katholischen Monarchien in Europa geflohen.

  14. Aber den “kaukasischen” Schülern gefiel eben der mexikanische Feiertag auf ihrem Boden nicht.

    Auf ihrem Boden? Es ist Indianerland!

  15. Die Latinos in den USA sind die Moslems in Europa einfach ohne Scharia.

    #1 KDL

    Sie wären zu 100% auch bei PI-News, wenn wir statt 3 Mio. Türken 3 Mio. Mexikaner hätten.

    Die Latinos sind weit überdurchschnittlich kriminell, vom Staat abhängig und verdrängen die amerikanische Kultur. Zudem gibt es die klassische Gutmenschen-Mexikanerfreunde. Es ist das bekannte Phänomen, wenn die 1. Welt auf die 3. Welt trifft.

  16. #10 Pro West

    Korrekt. Muslime sind Problem-Migranten, aber das bedeutet nicht gleichzeitig, dass Problem-Migranten Muslime sein müssen. Sonst könnten wir die Zuwanderung aus Mexiko und Angola fördern.

  17. Auch drohten die Mexikaner, härtere Gangs aus San Jose an die Schule zu holen, um den weißen Kaukasiern eine Lektion zu erteilen.

    Katholen hin, Katholen her, im Groben verhalten sich Mexikaner, vor allem die in den USA, so brutal und aggressiv wie die 3. Welt. Die mexikanische Bandenkriminalität ist eine Plage, genau wie die der Schwarzen: Gewalt ist eine Lösung. Da sind die – trotz Kreuzkettchen tragen und in die Messe rennen – genauso brutal wie Mohammedaner. Und in ihrer Verachtung von Frauen und allem „anderen“ sowie ihrer nicht gerade friedlichen Sozialisation keineswegs liebenswürdig.

    Ich kann mit dem „Bildungsbürgertum“ von Mexiko City jede Menge anfangen. Ich kann aber mit dem breiten mexikanischen Bodensatz nichts anfangen. Ein Kennzeichen weißer, westlicher Gesellschaften war es mal, diesen Bodensatz in ihren eigenen Gesellschaften gegen null gedrückt zu haben. Anderen Gesellschaften ist das nicht gelungen, auch weil ihnen die „Werte“ dieses Bodensatzes so wichtig sind (Stolz, Ähräh, ungezügelter Machismo und Gewalt).

    Ich würde keine Türken gegen Mexikaner tauschen. Ich will weder die einen noch die anderen in Massen im Land. Außer natürlich, man wählt so, wie es vernünftig wäre: Wer von seiner Einstellung und seiner „Zivilisiertheit“ westliche Werte teilt, darf rein. Und zwar als Arbeitnehmer mit Arbeitsvertrag oder als gern gesehener Tourist. Nicht „einfach so“ zum „dableiben. Wer diesen Anforderungen nicht entspricht, bleibt draußen.

  18. #16 Pro West

    Vielleicht bin ich einfach nur befangen: Ich liebe die spanische Kultur, kann natürlich Spanisch und war schon überall in Spanien und in vielen Mittel- und Südamerikanischen Ländern sowie in Mexiko (das gehört zu Nordamerika). Allerdings in die Gegend von Ciudad Juares an der Grenze zu den USA bringen mich keine 10 Pferde – dort ist ein Menschenleben nichts wert!

  19. Manchmal wäre minimale Algemeinbildung ein echter Schmuck für kewil Artikel:

    Kaukasisch– so heißen Weiße jetzt politkorrekt in den USA

    Der Begriff wurde in den 20′ Jahren des letzen Jahrhunderts in den USA eigeführt. Übrigens fern ab von politkorrektheit im Zusammenhang mit den Rassentrennungsgesetzen die erst 1964 abgeschafft wurden.

    Feststeht aber, daß die ungezügelte Einwanderung von Latinos (hispanics) die USA ebenso verwandeln, wie uns die Moslems.

    Auch das ist im Zusammenhang mit Kalifornien etwas gewagt. Das ist erst 1845 im Rahmen des Mexikanisch -Amerikanischen Kriegs annektiert worden. Massenhaft eingewandert sind also erst einmal die Amerikaner.

  20. Ein Kaukasier ist eine im Kaukasus lebende Person. Und dann noch folgendes:

    Cinco de Mayo

    El Cinco de Mayo (spanisch 5. Mai) bzw. „Der Tag der Schlacht von Puebla“ ist ein mexikanischer Feiertag. An ihm wird des Sieges gedacht, den die mexikanische Armee unter Führung von General Ignacio Zaragoza über die zahlenmäßig überlegenen Kräfte einer französischen Expeditionsarmee in der Schlacht bei Puebla am 5. Mai 1862 errang.

    Der Feiertag ist nicht gesetzlich[1] und wird praktisch nur in Puebla selbst mit Festivitäten begangen. Darüber hinaus erlangte er in den letzten Jahrzehnten im mexikanischstämmigen Bevölkerungsteil der Vereinigten Staaten von Amerika zunehmende Bedeutung, vergleichbar in etwa dem St. Patrick’s Day der Iren. In Mexiko selbst ist dieser Feiertag nur von geringerer Bedeutung.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Cinco_de_Mayo

    Ach so. In Mexiko feiert man diesen 5. Mai nicht aber die Amis kann man damit ärgern. Fast Genau wie Moscheen und Kopftücher im deutschen Strassenbild.

  21. Wenn man die Urteilsbegründung liest, wird deutlich, dass das Gericht zwischen dem Recht auf freie Meinungsäußerung und dem Schutz der Schüler vor Gewalt auf dem Schulgelände und während der Unterrichtszeit abwägt. Letzteres wird vom Gericht als das höherrangige Rechtsgut angesehen. (Nach der Darstellung des Sachverhalts hatte es in der Vergangenheit bereits 30 gewaltsame Auseinandersetzungen zwischen „Weißen“ und Mexikanern auf dem Schulgelände gegeben, inklusive des letztjährigen Cinco de Mayo-Festes. Außerdem gab es Berichte, dass Gang-Mitglieder aus San Jose anreisten, um gegen die T-Shirt-Träger vorzuehen.)

    Schule ist keine freiwiliige Veranstaltung, die Schüler unterliegen der Schulpflicht. Die Schüler können der Gewalt auf dem Schulgelände also nicht ausweichen. Die Schulbehörde hat die Pflicht, für die Sicherheit aller Schüler zu sorgen. Deswegen ist sie verpflichtet, gewaltsame Auseinandersetzungen zwischen Schülergruppen zu verhindern.

    Die Entscheidung des 9. Bezirksgerichts ist den Besonderheiten des Schulbetriebs geschuldet und kann nicht ohne weiteres verallgemeinert werden.

  22. Amerika schafft sich ab-WEGEN HUSSEIN OBAMA UND SEINER VERRÄTERISCHEN KRIECHEREI VOR FORDERNDEN EINWANDERERN!!

  23. Alle Politiker schielen nach den Medien.
    Die Medien haben überall die Macht.

    ZWEIERLEI MASS

    Hier weint die Bild UM einen maximalpigmentierten Mörder im US-Todestrakt:
    http://www.bild.de/news/ausland/todesstrafe/usa-texas-todeskandidat-ray-jasper-viele-letzte-worte-vor-hinrichtung-34969110.bild.html

    Hier zetert Bild GEGEN einen weißen Kindsmörder
    http://www.bild.de/news/inland/kindesmissbrauch/kommt-ihr-moerder-frei-obwohl-er-schon-rueckfaellig-wurde-34988878.bild.html

    Und hier schluchzt Bild MIT der ISLAMISCHEN Kopftuchmutter um einen von Moslem-Rockern(„Eine Aktion vom Berliner Hells-Angels-Paten Kadir P., 29“) getöteten kriminellen Moslem:

    „“Ihre Gesichter sind voller Trauer. Muhammeddin Ö. (59) und seine Frau Semiha (57) können den Tod ihres Sohnes Tahir nicht verstehen. Am 10. Januar wurde der 26-Jährige im Sportwettenbüro „Expekt“ an der Residenzstraße erschossen. Ein Racheakt von Rockern nach einer Disco-Schlägerei…““

    MEIN TIP: TISCH GEGEN RRRÄCHTS UND UNTERSUCHEN, OB DER LEGENDÄRE NSU DAHINTERSTECKE

    Gut Uwe und Uwe sind tot, Beate eingesperrt, aber ihre Geister könnten es gewesen sein oder so!

  24. @ #25 Kleinzschachwitzer (09. Mrz 2014 13:53)

    Und daher hängen wir auch Kruzifixe in Schulen ab, verbieten Bibeln, Schweinefleisch, Kreuzkettchen und Miniröcke an Schulen, um den Schulfrieden zu wahren, gell!

  25. OT

    Tipp an Alle:

    Zu Ramadan nicht vor die Tür gehen und wenn es doch notwendig ist, unbedingt schauen, ob sich nicht gerade ein fastender Muslim irgendwo in der Nähe aufhält.
    Laut Sachverständigen kann es sein, das ein fastender Muslim nicht mehr Herr seiner Sinne ist:

    Als Mediziner hat der Sachverständige noch einen bemerkenswerten Baustein herausgearbeitet: Der Täter, ein Muslim, der sich ans Fastengebot hält, war aus genau diesem Grund zur Tatzeit in körperlich schlechtem Zustand. Die Fastenzeit lag 2013 im Sommer, bei einem Maximum an Tageslichtstunden – ein Maximum, das den Körper belastet. Kleines Frühstück, dann normale Schichtarbeit, Leben: Ohne Flüssigkeit im Hochsommer ein gefährlicher Mix.

    Tatsächlich errechnete der Sachverständige einen Flüssigkeitsverlust von um die sechs Liter. Das hat Folgen. Nicht nur, dass bestimmte Werte in lebensbedrohende Bereiche vorgedrungen waren, durch die Begleiterscheinungen ist man auch kognitiv nicht mehr auf der Höhe. Das alles zusammen – insgesamt sind es acht Faktoren, die sich teils überlagern, teils wechselwirksam sind, bildet die Basis für das Tatgeschehen, das der Sachverständige als eher seltene zweizeitige Affekttat charakterisiert.

    Mord in Wilflingen: Beleidigung löst Bluttat aus

    http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.rottweil-eine-beleidigung-loest-die-bluttat-aus.ca7c7b6c-b5a9-4f91-bdac-58bcf3afcf73.html

  26. @ #2 Digitaaal (09. Mrz 2014 12:57)

    Vielen Dank, daß Sie Kollektivschuld aufwärmen!

    Ironie aus.

  27. #2 Digitaaal (09. Mrz 2014 12:57)

    Angesichts der Tatsache, dass die Amerikaner selbst nur europäische Einwander sind, die die heimische Bevölkerung vertrieben hat, hält sich mein Mitleid in sehr engen Grenzen und es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, dass die Amerikaner jetzt mal die Einwanderung so zu spüren bekommen, wie es damals die Ureinwohner bekommen haben.

    Man bekommt halt alles zurück im Leben.

    dieses saudumme GESCHWÄTZ ist der Grund dafür, warum die Amerikaner heute die gleiche Schei**e ertragen müssen wie wir hier in Deutschland als die bösen Nazis, welche die Juden ermordet haben. Ja, es ist wahr, vor ca. 200 Jahren haben eingewanderte Europäer einen Völkermord an den Indianern verübt. Ja, es ist WAHR. Ebenso wahr ist es, dass die Generation unserer Groß- und Ur-Großväter schlimme Verbrechen in Europa begangen haben. JA, ES IST WAHR, und ich kann die Schei**e nicht mehr hören!!!

    Aber: Warum müssen die Generationen heute, welche keines dieser Verbrechen begangen haben, dafür bezahlen??? Wie lange noch gibt es so Klugschei**er wie Dich, die einem das immer wieder unter die Nase halten?? Dann geh doch nach Mexiko, Du ************

  28. @25
    Versuch mal, den Gedanken weiter zu spinnen und Du wirst merken, wie gefährlich, schlicht nicht hinnehmbar die Konsequenzen sind.
    Ein Gericht merkt offiziell an, dass das Gewaltmonopol nicht beim Staat sondern bei einer Truppe hergelaufener Chaoten ist.
    Und die bestimmen durch permanente Gewaltdrohungen, was erlaubt ist und was nicht.
    Was, wenn die Mexis meinen, ab morgen sollen alle jüdischen Schüler mit gelben Stern erscheinen?
    Auch nachgeben, wegen Abwägung, Gewalt, Schulfrieden und so….?

  29. #33 marbod_pi (09. Mrz 2014 14:09)

    „Warum müssen die Generationen heute, welche keines dieser Verbrechen begangen haben, dafür bezahlen??? Wie lange noch gibt es so Klugschei**er wie Dich, die einem das immer wieder unter die Nase halten??“

    Vermutlich,solange es Antiwestliche Linke gibt,die unsere Welt zugrunde richten wollen.Der Kommunismus gehört auf den Müllhaufen der Geschichte!

  30. #7 Tritt-Ihn (09. Mrz 2014 13:17)

    Heute gab es einen Artikel auf Zeit-Online .

    San Franzisco wird bald asiatisch sein !

    Die Transformation der amerikanischen Gesellschaft hat viele Gesichter :
    http://www.zeit.de/2014/10/kalifornien-asiaten-mehrheit

    In diesem Fall haben wir allerdings tatsächlich mit hochgebildeten Fachkräften zu tun, die die einheimische Bevölkerung in Sachen Leistung überholen. Das ist tausend mal besser, als von Horden aggressiver, ungebildeter und gewalttätiger Sozialschmarotzer überschwemmt zu werden, wie es in westeuropa der Fall ist.

    Vorrausgesetzt, der Artikel entspricht den Tatsachen. Irgendwie hab ich Probleme damit mir eine Armee von pakistanischen und kambodschanischen Collegeabsolventen vorzustellen, die die Universitäten und Forschungsanlagen bevölkern.

  31. @ 30, @34

    „(…) conduct by the student, in class or out of it, which for any reason — whether it stems from time, place, or type of behavior— materially disrupts classwork or involves substantial disorder or invasion of the rights of others is, of course, not immunized by the constitutional guarantee of freedom of speech.“ Id. at 513. Under Tinker, schools may prohibit speech that „might reasonably [lead] school authorities to forecast substantial disruption of or material interference with school activities,“ or that constitutes an „actual or nascent [interference] with the schools’ work or . . . collision with the rights of other students to be secure and to be let alone.“

    (…)

    Schools may, under Tinker, ban certain images, for example images of the Confederate flag on clothing, even though such bans might constitute viewpoint discrimination. See, e.g., Harper v. Poway Unified Sch. Dist., 445 F.3d 1166, 1184-85 (9th Cir. 2006) (noting that „[w]hile the Confederate flag may express a particular viewpoint, ‘[i]t is not only constitutionally allowable for school officials’ to limit the expression of racially explosive views, ‘it is their duty to do so’

    (Mit „under Tinker“ ist gemeint die Entscheidung Tinker v. Des Moines Independent Community School District, 393 U.S. 503 [1969]).

    +++++

    Das Gericht geht hier sogar von einer Pflicht („duty“) der Schulbeamten aus, die Äußerung „rassisch explosiver Ansichten“ einzuschränken.

  32. OT

    so dreist lügt die Presse.
    Der tote angebliche „Hamburger“ ist ein Afghane.
    Da man wohl getrost davon ausgehen kann das er ebenfalls kriminellen Landsleuten zum Opfer fiel, erhöht sich die Zahl der von Afghanen getöteten Afghanen in D auf 5, allein in zwei Monaten.

    „Mord von Havighorst
    Wer hat den BMW des toten Portiers gesehen?
    Von Thomas Hirschbiegel
    Der Wagen des Opfers wurde in Lohbrügge gefunden. Jemand hatte versucht, ihn in Brand zu setzen. Die Polizei sucht Zeugenhinweise.
    Angeblich hatte er keine Feinde – doch wer hat dann den Hamburger Hotelportier Masood A.(29) auf dem Gewissen? Die Lübecker Mordkommission hat angeblich noch keine heiße Spur.

    Am Dienstag hatte der gebürtige Afghane Spätdienst im Hotel „Marienthal“ Am Husarendenkmal (Wandsbek). Gegen Mitternacht verabschiedete er sich von seinen Kollegen und wollte zu seiner Frau und den beiden Kindern (5/8) nach Bramfeld fahren.

    http://www.mopo.de/umland/mord-von-havighorst-wer-hat-den-bmw-des-toten-portiers-gesehen-,5066728,26501714.html

  33. Was regt ihr euch auf? Der Weg zum Einheitsmenschen ist nicht mehr lang, bald sind wir am Ziel. Einheitsmenschen sind nur zu generieren, wenn alle intellektuellen Unterschiede weggezüchtet werden. In der dumpfen, blöden Masse sind alle gleich blöde, emotional gleich unzivilisiert und alle hellbraun. Welch wunderbare bunte Welt!
    Das mit der so viel beschworenen Vielfalt muss man dann allerdings knicken. Haben das die Buntweltler schon geschnallt? Nun ja, man kann nicht alles durchschauen, was man so vor sich hin und her fantasiert, zumal die Apologeten der vielfältigen Einheitswelt seit je auf der intellektuellen Unterstufe angesiedlt sind, sich für sie also nicht viel ändert.
    Hitler hätte seine helle Freude, sofern Freude wenigstens noch hell bleiben darf.

  34. @37
    aber als Ausländer(Mexi) einem Einheimischen das Tragen der eigenen (inländischen) Flagge durch Androhung von Gewalt verbieten zu wollen, ist keine „rassisch explosive Ansicht“?
    Ich denke, da ist das Gerichts selbst in einer eben solchen verfangen….

  35. Die Punkt ist doch der: Da reklamieren Mexikaner in den USA für sich einen Feiertag, der in Mexiko selbst kaum eine Rolle spielt – was soll die Erinnerung an den mexikanischen Sieg über die Franzosen am 5. Mai 1862 an einer Schule im kalifornischen San José? Und p.c. America knickt ein, Sieg für Mexiko. Amerikanische Blogger sind sauer: Wenn es am 5. Mai zu Gewalttätigkeiten gekommen ist, schreibt einer, sollte man an dieser Schule nicht die Kleidung, sondern alle „Cinco de Mayo“-Events verbieten! Ein anderer: „Mexikaner haben jetzt mehr Rechte als US-Bürger … Wenn sie sooo stolz auf Mexiko sind, bewegt euern Hintern zurück und feiert alles was ihr wollt!“ Der Anwalt der klagenden Eltern kündigte an, notfalls bis zum Obersten Bundesgericht zu gehen:

    http://blog.al.com/breaking/2014/02/federal_court_upholds_schools.html

    Das Urteil stammt nicht von irgendwem, sondern von Margaret McKeown, einer noch von Clinton ernannten Bundesrichterin.

    #23 Cendrillon:

    Ein Kaukasier ist eine im Kaukasus lebende Person.

    „Kaukasier“ ist im englischen Sprachraum das politkorrekte Synonym für Europäer und hellhäutige Menschen, taucht gelegentlich auch in Krimis auf. Der Begriff stammt von dem deutschen Rassentheoretiker Blumenbach (19. Jh.).

  36. @ #38 zarizyn (09. Mrz 2014 14:50)

    BEREICHERUNG

    Wenn die Bundeswehr dieses Jahr aus Afghanistan abzieht, dann bringt sie mindestens 3000 afghanisch-moslemische Buhle mit.
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/bundeswehr-will-tausende-von-afghanen-nach-deutschland-holen.html

    EINSEIFE-ZAHLEN:

    „“Während Qyamuddin sich aufmacht zum Flugzeug, ist Aliullah noch in der Abflughalle und ganz gespannt auf Hamburg. Die Sozialbehörde wird ihm eine Unterkunft stellen.

    Er will erst einmal schauen, wie das so ist, ganz ohne Angst zu leben. Dann will er Deutsch lernen. Und studieren. Aber Aliullah denkt auch an Freunde, die noch auf ihre Visa warten.

    Erst 25 ehemalige Bundeswehr-Mitarbeiter haben es nach Deutschland geschafft, das ist knapp jeder Zehnte. Immerhin: Für rund hundert Betroffene gibt es laut Bundesinnenministerium inzwischen ein aufnehmendes Bundesland. Die Monate der Angst könnten auch für sie bald vorbei sein…““
    https://www.tagesschau.de/ausland/afghanistan/afghanisches-tagebuch-abflug-dolmetscher100.html
    UND BALD HOLEN SIE IHRE GANZEN SIPPEN NACH, DIE PER BLUTRACHE AUCH BEDROHT SEIEN: Familienzusammenführung!

    „“Die größte Gruppe unter den Asylsuchenden kommt vom Hindukusch – Tendenz steigend…

    Deutschland Juli 2010, die Afghanen mit 544 Personen die größte Gruppe unter den Asylsuchenden

    Erwartet wird, dass Afghanistan auch in den nächsten Jahren ein Hauptherkunftsland von Flüchtlingen in der EU bleibt“, schreibt die Behörde(Bundesinnenministerium) in einer Publikation vom 11. Februar 2010…

    Die deutsche Justiz ignoriert die Realität in Afghanistan keineswegs. Das Bundesverwaltungsgericht hatte über die Abschiebung eines vierzigjährigen Afghanen nach Kabul zu entscheiden.

    „Im Bereich der Hauptstadt Kabul könnten auch jungen ledigen Männern(!) im Falle ihrer zwangsweisen Rückführung sogenannte Extremgefahren drohen, wenn mangels eines funktionierenden Netzwerks durch Familie oder Bekannte nicht sichergestellt sei, dass sie dort eine menschenwürdige Existenzgrundlage finden könnten“, entschied das Bundesverwaltungsgericht. Mit Beschluss vom 14. Juli 2010 haben die Leipziger Bundesrichter die geplante Abschiebung gestoppt.

    „Viele afghanische Flüchtlinge kommen über Griechenland nach Deutschland. Das ist die von den meisten genutzte Fluchtroute“, erklärt Jens-Uwe Thomas vom Berliner Flüchtlingsrat…““
    (tagesspiegel.de, 11.08.2010)

    ÜBERFREMDUNG

    Laßt nur die vielen fremdlänischen bzw. moslemischen Männer herein, damit sie ihren Samen, mehr oder weniger gewalttätig, in Deutschland verteilen können!!!

  37. @42 Ich sehe gerade, dass es sich um eine alte Nachricht handelt. trotzdem erwähnenswert, dass die chinesen sich auch wehren können. 😉

  38. OT

    unfassbar.
    Dhihadisten Mutter kann ungehindert AK-47 Magazine durch den Zoll bringen.

    “ Syrien-Krieg Immer mehr deutsche Frauen im Dschihad

    08.03.2014 · Im November und Dezember 2013 ist die Mutter zweier Dschihadisten mit einmal 50 und dann 187 AK47-Magazinen ungehindert durch die Flughafenkontrolle in Köln/Bonn gelangt. Ihre Schwiegertochter ist eine 16 Jahre alte deutsche Gymnasiastin, die in den syrischen Dschihad zog.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/syrien-krieg-immer-mehr-deutsche-frauen-im-dschihad-12837534.html

  39. Kaum vorstellbar, daß ein Gericht in Texas zum selben Ergebnis gekommen wäre. 😉

    Kalifornien ist ja sowas wie Nordrhein-Westfalen für Deutschland…inkl. ehemaligen Hippiehochburgen und Homoehen-Befürwortern.

  40. HIP-HOP-DSCHIHADIST GEFOLTERT:
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2576695/Hip-hop-jihadist-claims-kidnapped-tortured-robbed-fellow-Islamists.html

    Bary Snr was extradited from Britain to the US 14 months ago after an eight-year legal battle that made him a cause celebre of the Left as lawyers took his publicly funded case to the European Court of Human Rights in Strasbourg.

    Investigators believe Bary Snr was one of Bin Laden’s closest lieutenants in the infancy of Al Qaeda and ran a London cell of the terror network. He faces life in prison if convicted of involvement in the bombings of US embassies in East Africa in 1998.

    His son’s appearance among the ranks of UK jihadists in Syria, where several Britons fighting for the militants have already been killed, will add to concerns about their potential threat to the West.

    Bary lived with his mother Ragaa for more than a decade in a home in Maida Vale, West London, owned by Westminster Council. If it were sold on the open market it would be worth £1million.

    She travelled to Britain from Egypt in 1990 after her husband was granted refugee status.
    http://www.dailystormer.com/terrorist-in-syria-turns-out-to-be-british-rapper/

  41. Kaukasischen Schülern – so heißen Weiße jetzt politkorrekt in den USA

    Das ist die alte Rassentheorie aus der Zeit des Dritten Reiches, nur dass sie es geschafft haben, zu den Ariern auch die Juden und Araber (semitische Rassen) hinein zu bündeln!

    Deswegen war die alte Rassentheorie erst mal abzuschaffen, weil darin eine wichtige Gruppe noch fehlte.
    Nur damit es klar ist: Diese neue Rassentheorie hat denselben Pferdefuß, wie die alte Rassentheorie der Nazis. Die Latinos sind nämlich keine separate Rasse, auch wenn die „Kaukaisier“ (Juden und Arier der USA) sie so sehen möchten. Viele Latinos sind nämlich „ARIER“, die Nachfahren von Spanier und Portugiesen.

    Rassentheorien dieser Art sind immer ein Leckerbissen!

  42. #39 meritaton

    Und dieser Einheitsmensch wird vom Antichristen propagiert, der dann sieben Jahre lang auf der Erde herrschen wird.

    Aber Jesus wird ihn besiegen. Halleluja!

  43. Neunter Kreis in Zusammenhang mit einem Gericht? Irgendwie kommt mir da Dante in den Sinn…

  44. Türkenpolitikerin
    SLUM ORANIENPLATZ

    O-Platz-Besuch
    Senatorin Dilek Kolat, Cousinegattin des Kenan Kolat: Reden, reden und keine Antwort

    MACHT DER NEGER WAS MUTWILLIG KAPUTT- KRIEGT ER´S NEU:

    Immerhin: Barbara John hat ein neues Toilettenhäuschen für die Flüchtlinge organisiert. Das alte war angezündet worden. Bezahlt wurde das mobile WC vom Paritätischen Wohlfahrtsverband, bei dem Barbara John die Vorsitzende ist…
    http://www.bz-berlin.de/bezirk/kreuzberg/senatorin-kolat-reden-reden-und-keine-antwort-article1813112.html

  45. OT

    (Hamburg-) BERGEDORF
    18-Jähriger mit Messerstich getötet – Polizei fahndet nach Täter (25)

    In der Nacht zu Sonntag ist es in Bergedorf zu einem Streit zwischen einem 18-Jährigen und einem 25-Jährigem gekommen. Dabei wurde der 18-Jährige durch einen Messerstich lebensgefährlich verletzt. Der junge Mann starb im Krankenhaus. Die Polizei fahndet jetzt nach dem Täter.

    http://www.mopo.de/polizei/bergedorf-18-jaehriger-mit-messerstich-getoetet—polizei-fahndet-nach-taeter–25-,7730198,26505192.html, Hamburger Morgenpost, 09.03.2014

    Lt. Polizeipresse Hamburg soll der Täter ein „Deutscher“ sein. …

  46. #2 Digitaaal

    das ist eine ganz dumme Argumentation, denn die Menschen, die heute in den USA leben, sind nicht die Menschen, die dieses Land eroberten. Genauso wenig wie wir fuer die NS Verbrechen verantwortlich sind, sind es die Amerikaner fuer ihre Vorfahren. Deine Argumentation läßt es zu, uns in Europa auch noch verantwortlich zu machen fuer die Kolonisation, die Sklaverei usw. und damit hätten doch alle Afrikaner, Asiaten, Australier usw. das Recht bei uns einzuwandern und ihren Tribut zu fordern.

  47. OT:

    „Ja, das ist unser Ernst: Wir spielen grundsätzlich keine deutschsprachige Musik.“ Stephanie Giese, Moderatorin beim Nordwestradio, einem öffentlich-rechtlichen Sender von NDR und Radio Bremen, ließ kein Mißverständnis aufkommen. Am 5. Februar antwortete sie dies auf Nachfragen ungläubiger und empörter Hörer. Kurios war ihre Begründung: Man wolle nicht anderen Sendern der Rundfunkanstalt Konkurrenz machen. Als jedoch die Beschwerden überhandnahmen („Zur besseren Abstimmung mit den anderen Programmen jetzt bitte auch die Wortbeiträge in Englisch mit kanadischem Akzent“), schloß der Sender kurzerhand das Gästebuch.

    http://jungefreiheit.de/kolumne/2014/deutschverbot-im-radio/

  48. #39 meritaton (09. Mrz 2014 14:55)

    Was regt ihr euch auf? Der Weg zum Einheitsmenschen ist nicht mehr lang, bald sind wir am Ziel.

    Das mit dem Einheitsmenschen kann so aber auch nicht stimmen, wäre dem so, müsste es den Mexikanern gerichtlich verboten werden, an Feiertagen der Amerikaner mexikanische Flaggen zu zeigen.

    Nun, auch in den USA gibt es verqueerdenkende Claudia Roths.

    Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Straßen in einem Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen.

    Es geht nicht so sehr um den Gleichmenschen oder um Abschaffung von Mehrheiten und damit die Abschaffung von „Herrschaft“, da steckt mehr dahinter.
    Es schaut so aus, als ob es um einen Wechsel der Vorherrschaft geht, um „Change“, wie das Wort heisst, das in den USA in letzter Zeit so oft in Bezug auf Politik und Gesellschaft gebraucht wird.
    Und das nicht aus rationalen Beweggründen, sondern einfach nur darum, zu wechseln.
    Mehrheiten, Vorherrschaften, soziale und gesellschaftliche Wert- und Moralvorstellungen, alles wird „gechanged“, ausgetauscht.
    Und zwar samt der zugehörigen Völker.

    Gut, „bunter“ Rassismus gegen Weisse kann natürlich auch ein Grund sein.

    Und dass „Weisse“ da mitspielen und das sogar oft als treibende Kraft, ist kein triftiger Grund, das als Verschwörungstheorie abzutun, es gibt auch Leute, die sich selbst aus unbewusstem Selbsthass mit Rasierklingen oder Ähnlichem verletzen, obwohl das logischerweise schädlich für den Selbstritzer ist.

    Bei Psychotikern kann man kein rationales Verhalten voraussetzen.

  49. Die linken Zersetzer treiben in der ganzen westlichen Welt ihr Unwesen.

    Es ist kein speziell deutsches Problem.

  50. „Caucasian“ als Hautfarbe- oder Rassebezeichnung hat mit PC überhaupt nichts zu tun, sondern ist die in den USA übliche Bezeichnung für „Weisse“ in Ausweispapieren wie Pass oder Führerschein.

    Auf meinem US-Führerschein von 1965 bin ich auch „Caucasian“…

  51. Angesichts der Tatsache, dass die Amerikaner selbst nur europäische Einwander sind, die die heimische Bevölkerung vertrieben hat, hält sich mein Mitleid in sehr engen Grenzen und es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, dass die Amerikaner jetzt mal die Einwanderung so zu spüren bekommen, wie es damals die Ureinwohner bekommen haben.

    Ein Paradebeispiel dafür, warum „wir“ so schwach sind.

    Da freut sich jemand, wenn andere Menschen das Unrecht ihrer Vorfahren vergolten bekommen, obwohl die bestraften Menschen nichts, aber auch gar nichts für die Taten ihrer Vorväter können.

    Diese Denkweise gibts auch nur bei „uns“, die „Anderen“ kennen sowas nicht, da zählt Zusammenhalt, Solidarität, Korpsgeist und „right or wrong – my people“.

  52. #62 nicht die mama (09. Mrz 2014 16:35)

    Und wenn es dabei angeblich um „Gerechtigkeit“ geht….warum wird Amerika dann nicht den Indianern „zugesprochen“, sondern den neuen Einwanderern??

    Na?

    😉

    Stimmt, weil es dabei nicht um Gerechtigkeit geht.

  53. Den Weißen dürfte es egal sein, ob sie von der mexikanischen oder muslimschen 10-Kind-Familie verprügelt werden.

  54. #54 Made in Germany West

    Hamburg entwickelt sich immer mehr zur Mordhauptstadt !
    Was den Mord in HH-Bergedorf angeht ,tippe ich, daß der „Deutsche“ Igor oder Wassily heißt !
    Da sitzen doch die Russen !

    Der Eine soll gesagt haben:

    „Komm raus ,wir regeln das wie Männer“

    Das sagt schon alles !!!

  55. @#25 Cendrillon

    Der Cinco de Mayo wird in den USA gefeiert gerade weil er kein offizieller mexikanischer Feiertag ist. Damit soll klargestellt werden, dass es sich um US-Staatsbuerger handelt. Der Hintergrund ist, dass die Schlacht die von Mexiko gewonnen wurde ein erwartetes Buendnis der Franzosen mit den Konfoederierten verhinderte, somit also die Nordstaaten und damit die USA Mexiko dankbar sein koennen. Es ist ein Feiertag der nur in den USA Bedeutung hat und den Mexikanern eben was geben soll so wie auch anderen Ethnien eigene Festtage mit regionaler Bedeutung haben. Aber ist schon richtig, dass die Sache auch politisch interpretiert wird. Der Suedwesten der USA war einmal mexikanisch. Jedoch haben Mexikaner keinerlei Bestrebungen in nicht umstrittenen Gebieten diesen Konflikt auszutragen. Sie wandern nicht in die europaeischen Sozialsysteme ein wie die Muslime. Historisch gesehen haben die Muslime in Europa nichts zu suchen.

  56. Der „Cinco de Mayo“ wurde zuerst in San Francisco in den 70er Jahren eingeführt, als ein „Chicano Power Day“, im Abklang der „Black Power“ Organisation in Oakland. Er sollte den Minderwertigkeitskomplexen der mexikanischen Minderheit gegenüber den Weißen in den USA entgegen wirken.

    Um zu zeigen dass die unterentwickelten Mexikaner auch mal gegen die Europäer gewinnen konnten, suchte man sich die Schlacht von Toluca 1862 als Ikone aus. Da die franz. Heerführung Toluca nicht richtig einschätzte, sandte sie nur eine kleine Truppe zu diesem Nebenschauplatz aus, und so gelang es ihr nicht die Stadt zu dem Zeitpunkt einzunehmen. 1863 gelang es ihnen aber doch – aber das wird heute artig verschiegen, weil es nicht in den Mythos passt.

    Es handelt sich also um einen ausgesprochenen anti-weißen Propagandatag, ist also absichtlich rassistisch gemeint. Die tragende Organisation nennt sich „La Raza“ (!), die sich als Sprachrohr der mestizischen Herrenrasse Mexikos versteht. Dass sich die Mehrheit der Amis dafür vereinnahmen lässt, zeigt wie gründlich die Propaganda gewirkt hat. Da wirkt sich auch aus dass weiße Amerikaner in den Schulen genauso gehirngewaschen werden wie in DE. Und wenn einige Kids wie die hier dagegen rebellieren, kriegen sie halt eins auf den Deckel.

  57. ot

    Berlin, Görlitzer Park, 20:30 Uhr:

    Zwei Männer im Görlitzer Park überfallen

    Eine Gruppe von jungen Männern hat am Samstagabend zwei Passanten im Görlitzer Park ausgeraubt und geschlagen. Die Überfallenen wollten sich nach dem Übergriff in Sicherheit bringen, wurden aber erneut von den Angreifern eingeholt und getreten.

    Zwei Männer wurden Samstagabend in einem Park in Kreuzberg bei einem Raubüberfall verletzt. Laut Polizei befanden sich die beiden 33 Jahre alten Männer gegen 20.30 Uhr auf dem Hauptweg im Görlitzer Park, als sie von ca. sechs bis acht jungen Männern angesprochen wurden. Ihren Angaben zu Folge wurde einer der beiden im weiteren Verlauf des Gesprächs aus der Gruppe heraus unvermittelt ins Gesicht geschlagen, zu Boden gerissen und getreten.

    Als er am Boden lag, wurde ihm die Geldbörse aus der Hosentasche gerissen. Beiden Überfallenen gelang dann zunächst die Flucht bis zur Lohmühle-Ufer-Brücke, wo sie von den Angreifern wieder eingeholt und gestellt wurden.

    Nun schlugen und traten sie auf den zweiten 33-Jährigen ein und entwendeten ihm seinen Rucksack mit seinem Handy und seiner Geldbörse. Anschließend flüchteten die Räuber unerkannt. Die 33-Jährigen wurden mit Kopfplatzwunden, diversen Prellungen und Schürfwunden zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Kriminalpolizei der Direktion 5 hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (Tsp)

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/berlin-kreuzberg-zwei-maenner-im-goerlitzer-park-ueberfallen/9590514.html

  58. #12 Heike_Mareike —- „Aha, Kopftuch im Iran… die Gute Ashton passt sich der Muslimkultur im Iran an.“

    Da lob ich mir die leider schon verstorbene Italienerin Oriana Fallaci, sie hat 1979 als sie Khomeini im Iran interviewte folgendes gesagt (und getan): „Ich nehme den Tschador ab, der für mich ein dummer Lumpen aus dem Mittelalter ist.“

  59. #70 TanjaK (09. Mrz 2014 17:50)

    Heuchelt doch nicht, dass euch das interessiert. Ihr seid Putin-Fans und lebt in einer anderen Welt.
    ———————-

    Was Putin mit Mexiko und „Cinco de mayo“ zu tun?

    Schon zu viel Bier getrunken heute? Als U-Boot gehört es sich doch schön nüchtern zu bleiben!

  60. #41 Heta (09. Mrz 2014 15:06) schreibt:

    Die Punkt ist doch der: Da reklamieren Mexikaner in den USA für sich einen Feiertag, der in Mexiko selbst kaum eine Rolle spielt

    *******

    Beduetung 5 Mai

    Immer schön bei der Wahrheit blieben der 5 Mai ist einer der höchsten Feiertage in Mexiko und wird sogar mit einer Militärparade gefeiert, neben Musik Festivals und Konzerten.

    Puebla Produktionsstätte von VW

    Mit freundlichem Gruss

    Zimmermann Depeche

    http://wwws.phil.uni-passau.de/histhw/TutKrypto/tutorien/zimmermann-depesche.htm

  61. Feststeht aber, daß die ungezügelte Einwanderung von Latinos (hispanics) die USA ebenso verwandeln, wie uns die Moslems.

    Das ist so, ein Bekannter von mir hat deswegen den Süden schon vor langem verlassen.

    Huntington hat vor Jahren prophezeit, daß die USA auseinanderbrechen werden. Er hat recht.

    Texas hat laut Verfassung jederzeit das Recht per Vollentscheid die USA zu verlassen.
    Wenn die austreten könnte man dafür doch die Ukraine angliedern. Wenn es dem Obama soviel Wert ist mir solls Recht sein und die Ukrainer werden sich freuen!

    Witz
    In der alten Sowjetunion überlegten die Bürger wie man die eigene Situation am schnellsten Verbessern könnte. Sie kamen zum Schluss, dass es das beste wäre der USA den Krieg zu erklären uns sofort zu kapitulieren. 😆

  62. Die amerikanische Flagge auf amerikanischen Boden verbieten, fehlt nur noch, daß die Invasoren darauf pissen.
    Dann hammse Buntdoitsche Verhältnisse.

  63. Herrlich die ganzen Heuchler hier.

    Hier bei uns wird die Einwanderung zurecht kritisert, weil es die angestammte Bevölkerung bedroht.

    Warum darf man das nicht bei Amerika kritisieren?

    Fakt es, die Einwanderung Amerikas zeigt, dass Einwanderung IMMER ein Problem für die Einwohnder des Landes sind.

    Deshalb gönne ich den Amerikaner jetzt, dass sie genau, das jetzt selbst erleben.

    Zumal wie den Amerikaner die Türken in umserem Land verdanken, deshalb habe ich kein Mitleid mit denen.

  64. #66 Tritt-Ihn (09. Mrz 2014 16:41)

    #54 Made in Germany West

    Hamburg entwickelt sich immer mehr zur Mordhauptstadt !
    Was den Mord in HH-Bergedorf angeht ,tippe ich, daß der “Deutsche” Igor oder Wassily heißt !
    Da sitzen doch die Russen !

    Der Eine soll gesagt haben:

    “Komm raus ,wir regeln das wie Männer”

    Das sagt schon alles !!!
    *********************************************

    Stimmt.
    Gleichzeitig wollen laut einem Abendblatt Bericht immer mehr Polizisten raus aus der Mordkommission.

  65. OT

    TV Tip

    Auf SAT 1 beginnt die 3.Staffel der
    Islam Terror Serie „Homeland“ ( 23.15 Uhr)

    und auf DDR1 um 20.15 im Tatort nimmt es Til Schweiger als Kommissar mit einer Bande türkischer Verbrecher auf.
    Natürlich rein fiktiv.

  66. Ja Kewil, und PI ist immer noch „amerikafreundlich“, obwohl allein die aktuelle Krim-Berichterstattung „russlandfreundich“ weit eher nahelegen würde. Amerika ist verloren, die hatten langfristig auch nie eine andere Option als Multikulti. Aber wir? Müssen wir da auch hin?

  67. … obwohl die Mexikaner … keine Muslime, sondern mehr oder weniger gläubige Christen sind.

    Und genau das ist der Grund für die Unvergleichbarkeit der dortigen mit der hiesigen Situation! Kein ernst zu nehmendes, für alle verbindliches Buch fordert auch nur einen einzigen Mexikaner dazu auf, seine Gastgeber zu massakrieren, wenn diese sich ihm nicht „unterwerfen“ und seine Ideologie annehmen. Würde keinen Sinn machen, denn sie glauben beide das gleiche.
    Wenn wir nur Türken und Araber gegen Latinos austauschen dürften! Herrlich, Salsa, Samba und Bossa Nova den genzen Tag! Statt Kopftüchern und Burkas, die wunderbaren … ach ich darf gar nicht dran denken!

  68. Ein paar Korrekturen zu einigen Äußerungen im Kommentarbereich:
    1.)Als Weiße nach Amerika gingen, gab es keinerlei Staatswesen und folglich auch keine Einwanderungsgesetze.
    2.) 90 Prozent der Indianer sind an ihrem nicht ausgebildeten Immunsystem gestorben und nicht ermordet worden.
    3.)Bei den Zahlen der Indianer liegt eine enorme Spannbreite vor, es lebten Indianer auf dem heutigen Staatsgebiet Südamerikas, Mexikos, der USA und Kanada. Weiterhin war die Ostküste der USA leer und unbewohnt.
    4.)Sklaverei ist im Kern eine afrikanische Erfindung. Etwa 15 Millionen Afrikaner wurden Sklaven anderer schwarzer Afrikaner, knapp 15 Millionen Afrikaner wurden von muslimischen Arabern versklavt und nur 10 bis 12 Millionen Afrikaner wurden von Weißen versklavt( aber auch hier waren die Händler, die Sklaven verkauften, Schwarze.)
    5.) Auch beim Kolonialismus tauchen einige Mythen auf. Kolonien waren in erster Linie ein Prestigeprojekt und sehr teuer. Einige heute besonders reiche Staaten wie die Schweiz oder die USA sind nie Kolonien gewesen oder im letzteren Fall gar selber von Briten kolonialisiert worden. Gleichzeitig sind einige der ärmsten Staaten der Welt wie Äthopien und Afghanistan de facto nie eine Kolonie eines anderen Staates gewesen. Im Übrigen stieg das Wirtschaftswachstum im Westen erst nach der Abschaffung der Kolonien besonders stark an.

    Die USA als solches haben jedes Recht Einwanderung zu beschränken und stärker festzulegen aus welchen Staaten Einwanderer kommen sollen. Vor dem Hintergrund des Verhaltens mexikanischer Jugendgangs kann man sich das auch nur wünschen.

  69. Warum setzen die USA die körperliche Unversehrtheit der weißen Schüler nicht durch sondern kuschen?

    Wenn es um Nichtweiße geht ist das doch auch möglich.

    Wie war das mit Präsident Eisenhower der die Nationalgarde 1957 zur Little Rock Central High School schickte?

    Wie war das 1962 als Robert Kennedy 500 US Marshals nach Mississippi schickte um die Zulassung der ersten Schwarzen durchzusetzen?

  70. Ich stimme zwar zu, dass es höchst zweifelhaft ist, das Tragen der Stars and Stripes zu verbieten, aber kewils rassistische Untertöne sind wirklich mal wieder unter aller Sau.
    kewil würde wohl lieber das Wort „arisch“ verwenden, wenn es um die von ihm so geliebten reinrassigen Weissen geht.
    Hispanics sind mir tausendmal lieber als stumpfe „White-Pride“-Rassisten!

  71. #88 mabank

    Da haben sie zu kurz gedacht und zu weit geschoßen.

    Wir befinden uns, hier in Europa schon lange in einem Ideolgienkrieg- der Terrorislam gegen unsere freiheitliche westliche Lebensweise.

    In den U.S.A. ist es sehr wohl das Gleiche, mit den Hispanics.
    Die massenhafte,illegale Einwanderung bringt den U.S.A. wesentlich mehr Nacht- als Vorteile.

    Wenn ihre Hand dereinst, auf dem Schariahandabhakklotz liegt, oder ein Islamirrer, ihnen den schartigen Säbel am Hals ansätzt und zu schneiden beginnt (was GOTT verhüten möge)- werden sie nach ,,stumpfen White Pride Rassisten,, betteln.

    Warum aber Menschen, mit einem gesunden Bürgersinn- mittlerweiele auch auf PI, als Nazis, Rassisten oder ,,stumpf,, verunklimpft werden dürfen, erschließt sich mir nicht.

    Dass es auch in diesem Forum- bildungsferne- erkentnisressistente und verdummte Menschen gibt, das lässt sich nicht vermeiden.
    Doch wir sollten realisieren, dass wir alle- um unser Selberwillen, einen gemeinsamen Feind haben- das ist in Deutschland / Europa der Islamfaschismus.

    Die U.S.A. haben -verdientermaßen, ihre Hispanics.
    Und was passiert, wenn man Gesindel nicht rechtzeitig die Grenzen aufzeigt, dass können wir am Beispiel der U.S.A. / Hispanics sehr anschaulich beobachten.

    Es wäre schön, falls sie eine grundsätzlich andere Einstellung haben- dass sie sich dann, ein anderes Forum, mit Ihresgleichen suchen würden.

    Hier auf PI, herrscht zu 99%, ein gesunder Bürgersinn, Deutschlandfreundlichkeit und berechtigte / belegbare Islamkritik.

    Viel Spaß beim informieren weiter hier, auf PI- oder viel Erfolg beim suchen und finden, eines ihnen ideologisch näherstehenden Forums.

  72. #79 Digitaaal (09. Mrz 2014 19:45)

    Herrlich die ganzen Heuchler hier.

    Nein, herrlich sind die freien Denker hier, die nicht mehr der politisch gewollten Denkweise anhängen und für die Fehler oder gar Feindseligkeiten einer Regierung nicht deren Fussvolk verantwortlich machen.

    Wenn mir beispielsweise ein Obama mit seiner Politik Afghanen aufs Auge drückt, dann werd ich dafür nicht Jimmy Miller die Pest an den Hals wünschen und wenn meine Regierung freiwillig für korrupte Regierungschefs in Griechenland Geld locker macht und deren Schulden bezahlt, dann wünsche ich ebenfalls nicht Kostas Papadopoulos zum Teufel.

    Aber es ist ja alles ganz einfach, nech?
    😉

  73. Tja Leute, was ihr Islamproblem nennt ist in Wahrheit ein Kulturproblem.

    Man braucht gar nicht nach Amerika zu fahren, um das aggressive, präpotente Verhalten von jungen männlichen Lateinamerikanern zu erfahren. Dazu reicht auch eine Reise nach Portugal, das stark von Brasilianern „bereichert“ ist.

    Ihr Verhalten gleicht dem Varhalten junger Moslems wie ein Ei dem Anderen. Dazu braucht es keinen Islam, sondern nur eine 3.Welt-Kultur, die auf eine 1.Welt-Kultur stößt…

  74. @#41 Heta

    Der Feiertag Cinco de Mayo wurde von den selbigen USA kreiert um Mexikaner zu US-Amerikanern zu machen. Eine sinnstiftende Zeremonie besteht darin, dass Mexikaner den „amerikanischen Traum“ zelebrieren in dem sie in amerikanischen Autos auf amerikanische Art Verhaltensformen der Dekadenz annehmen.

    http://www.youtube.com/watch?v=-4TxPbuABhA

    So erhoffte man sich auch den Rest von Mexiko zu amerikanisieren. Die türkischen Gastarbeiter sollten in der BRD amerikanisiert werden und dann die Türkei infizieren.

  75. Vielleicht sind unsere Probleme überhaupt nicht im Islam begründet, vielleicht liegt es einfach nur an einer übermäßigen Zuwanderung? Das habe ich schon mehrfach erwähnt. Die Schläger auf unseren Straßen, die vielleicht dem Islam angehören, interessieren sich in der Regel einen feuchten Furz für ihre Religion. Sie trinken, kiffen und koksen wie es viele andere Verbrecher eben tun. Das Beispiel in den USA bestätigt dies doch. Die Mexikaner sind Christen und trotzdem gibt es dort Probleme. Es liegt nicht am Islam, es liegt an zu vieler Zuwanderung aus falschen Staaten!

  76. #94 KaraMustafa (10. Mrz 2014 09:26)

    So ist es. Es liegt an der 3.Welt-Mentalität. An der Rücksichtslosigkeit, dem Revierdenken, dem planlosen Leben von Tag zu Tag und dem Streben nach schnellem Geld.

    Das organisierte und ziviliserte Leben der 1. Welt ist ihnen vollkommen fremd, ja, es wird als etwas fremdes, feindliches angesehen, das es zum eigenen Vorteil auszunutzen gilt.

    Und wir geben ihnen alle Möglichkeiten dazu…

  77. In den Kalofornien wird das zeigen der Stars and Stripes verboten, aber das Rauchen von Marihuana erlaubt – noch Fragen?

Comments are closed.