NiedringhausDie deutsche AP-Kriegsfotografin Anja Niedringhaus (Bildmitte) ist in Afghanistan von einem Polizisten in einer abgelegenen Gegend an der Grenze zu Pakistan erschossen worden. Wie ein freier AP-Mitarbeiter berichtet, brüllte er dabei „Allahu Akbar” („Allah ist größer”) und eröffnete mit seiner Kalaschnikow das Feuer auf Anja Niedringhaus. Einzelheiten auf bild.de.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

145 KOMMENTARE

  1. Wer mit Hunden schläft, wacht mit Flöhen auf.
    Wer sich mit Moslems einlässt, SELBSTZENSUR.

    Mich würden keine zehn Pferde in ein solches Land schleifen können.

  2. Ganz normales Verhalten für einen Sprenggläubigen! Er ist kein Einzelfall! JEDER Moslem hat diesen Chip im Kopf; auch der Gemüsehändler in Kreuzberg und der Döner-Dealer im letzten Kaffe! Wer in ein islamisches Land fährt, ist potentieller Selbstmordkandidat! Mein Mitleid hält sich in Grenzen.

  3. Wo ist das Problem, der Rechtgläubige hat nur, seinem Befehlsbuch folgend, wie ein guter Moslem gehandelt. Alles ist gut. Islam ist Friede.

  4. Mein Mitleid hält sich sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, seeeehr in Grenzen.

    Hätte man sie davor gewarnt würde man wahrscheinlich nur sowas zu hören bekommen wie, „ach, die sind ganz gastfreundlich dort!“, „Menschen, wie du und ich!“, „Die Taliban sind die Opfer, welche vom bösen Westen provoziert werden, die haben nichts gegen mich!“

    Und natürlich: „Islam ist Frieden“

    Aber wer weiß, ich unterstelle nicht, doch halte ich es für gut möglich. Mich bringen keine 10 Pferde dahin. Höchstens mit einem Panzer.

  5. Wenn man sich ihre preisgekrönten Fotos so anschaut, scheint es einem, wie wenn sie ein Stück weit auch die bösen Amerikaner im Kampf gegen die edlen Wilden zeigen wollte.

    Und nun ist sie von einem edlen Allah-Kämpfer in die ewigen Jagdgründe befördert worden.

    Vielleicht hat sie sich das ja sogar gewünscht.

  6. Der Mörder hatte es ja offensichtlich ausschließlich auf die Frauen abgesehen.

    Wie man dem obigen Foto nach vermuten kann, trugen die Frauen kein Kopftuch. Das war dann wohl das Todesurteil.

  7. „allah u akbar“ ist das nicht das gleiche Geplärre was sie heutzutage in christlichen Kirchen in Deutschland plärren dürfen?

    Ich kann nur bedingt Mitleid aufbringen für diese Frau, denn sie muss gewusst haben wie gefährlich dieses mittelalterliche,unselige Land besonders für Frauen sein muss.

    Trotzdem ist sie ganz sicher eine mutige Frau gewesen und diesen Mut hat sie mit ihrem Leben bezahlt!

  8. Zitat BILD-Artikel:
    „Für mich ist es im Krieg wichtig zu zeigen, dass sie alle Menschen sind“ (Anja Niedringhaus)

    So kann man irren.

  9. KriegsreporterIN in Afghanistan…..was für ein Himmelfahrtskommando!
    Hätte die gute Frau ihre Menschenliebe nicht auch in ihrer Heimat ausleben können?
    Oder vom schleichenden Bürgerkrieg auf deutschen Straßen berichten?
    Oder vielleicht ein paar Kinder großziehen und denen die Welt erklären?
    Aber nein,Afghanistan muss es sein,als ob irgendein Europäer oder Bundeswehrsoldat dort irgendetwas verloren hätte…..

  10. Also DAS hat jetzt rein gar nichts mit dem ISLAM zu tun. ISLAM heißt doch FRIEDEN. Das ist bestimmt nur ein bedauerlicher Einzelfall und bestimmt ein Hilferuf des armen, missverstandenen Polizisten, wie bereits Claudia Roth erwähnt hat. Womöglich fährt Sie ja jetzt hin, um ihre Betroffenheit zu zeigen und den armen ,missverstandenen Kerl Asyl in Buntland anzubieten…

  11. Sie hat ihren Job gemacht, war aber wohl nicht genügend vorbereitet. Wenn sie sich ohne Kopftuch, bzw. Ganzkörperkondom mit den edlen Kriegern Allahs ablichten lässt, hätte ihr klar sein sollen, dass die Kündigung ihrer Lebensversicherung bevorsteht.

    Ohne ihren Mut schmälern zu wollen, denke ich, dass sie die Lage falsch eingeschätzt hat. Man kann nur mutmaßen, ob sie wohl unbedarft als grüne Sozialistin mit alleinigem Wahrheitsanspruch an die Sache ran gegangen ist.

  12. Ich habe geahnt, daß jetzt kommt „Ich kann nur bedingt Mitleid für diese Frau haben“.

    In diesem Fall falle ich nicht in den Chor ein. Ich kannte sie persönlich und habe in diesem Strang

    http://www.pi-news.net/2014/04/griechenland-fuer-asylanten-hoelle-auf-erden/#comments

    einige Kommentare zu ihr geschrieben. Will nicht alles neu hier reinstellen. Sie ist dafür verantwortlich, daß wir Bilder aus den real existierenden islamischen Höllen auch weit abseits des Krieges haben, die uns klar mitteilen: Haltet diese Menschen von uns fern. Ihre Fotos haben seit 20 Jahren das Bild des real existierenden Islams in seiner Heimat geliefert. Sie gehörte zu den letzen Journalisten, die ihre Arbeit tatsächlich noch ernst nahmen. Als Auftrag, die Welt abzubilden. Nicht geschönt, nicht dramatisiert. Sie gehörte zu einer alten Garde, die inzwischen fast ausgestorben ist.

    RIP

    Wer sich ihre Bilder ansehen will, guckt hier:

    http://www.anjaniedringhaus.com/

  13. Es gibt in Deutschland mehr als genug rotgrüne Spinner, die meinen dies sei eine kulturelle Bereicherung!

    🙂

  14. Wie viele Frauen auch in Deutschland hätte sie eine Burka oder Kopftuch und ein Blick auf den Boden vor der moslemischen Kulturbereicherung geschützt!

    😆

  15. In den deutschen Medien wird es kultursensibel übersetzt:

    Deutsche Reporterin tot
    Afghanischer Polizist rief „Gott ist groß“ und schoss

    Der Hintergrund der Tat ist noch nicht geklärt. Wie AP selbst berichtet, habe der Polizist mit den Worten „Allahu Akbar“ („Gott ist groß“) das Feuer eröffnet. Offiziell ist das aber noch nicht bestätigt; die afghanischen Behörden sprechen von einem „sehr tragischen Vorfall“. Nach den Schüssen habe sich der Mann festnehmen lassen. Er wird nun verhört.
    04.04.2014, 12:10 Uhr | dpa, AP/dpa

    Einen „Hintergrund“ braucht man nicht mehr suchen, der ist doch offensichtlich: der Islam

  16. Frau Niedringhaus hätte es wissen können, wie die da unten ticken. Ich bin sicher, daß selbst die Hinterbliebenen nicht den Islam mit der Tat in Verbindung bringen sondern von einem Fehlgeleiteten reden, alle anderen edlen Rechtgläubigen würden so etwas nie tun.

    RIP

  17. #12 My Fair Lady (04. Apr 2014 13:35)

    Sie war alles mögliche – nur keine „grüne Sozialistin mit alleinigem Wahrheitsanspruch“. Sorry, in diesem Fall werde ich borstig. Sie war eine mit beiden Beinen fest im Leben stehende, erfahrene, handfeste Fotografin, die sich seit seit 20 Jahren sorgfältig und abgesichert und sehr gut vernetzt – was in diesen Ländern unabdingbar ist – in den islamischen Höllen dieser Erde bewegt.

    Ohne ihre Bilder, die jeder kennt, aber kaum je weiß, daß sie von ihr stammen – wäre die Ablehnung des Islams und was er aus Menschen macht, bei vielen nicht so eindeutig.

    Es gibt Hunderte korrumpierte Pallywood-Fotografen, denen es nur darum geht, mit inszenierten, gestellten, gefälschten Bilden Mitleid für die armen, armen Moslems zu erwecken – u.a. die in Gaza – um die es mir kein bißchen leid tut.

    Anja Niedringhaus trennten Welten von diesem, ich sage es bewußt, PR-Gewürm.

  18. Ein Mensch ist tot. R.I.P.! So viel Zeit muß sein, egal, was man von dem Engagement der Frau dort hält oder wie man es generell bewertet.

    Ja, unsere Welt ist sicherer geworden. Dank EU, NATO, UN und ähnlichen westlichen Heilsbringern. Erinnert sich eigentlich noch jemand an die Zeiten, wo man mit einem Käfer um die Welt gefahren ist? Und zum Schluß auch noch darüber berichten konnte?

    Sie hat sich in Gefahr begeben und sie ist darin umgekommen. Jeder, der sich heute privat und auf eigene Kosten in solche Länder aufmacht, wird im Fall eines Falles einen shitstorm ernten. Sofern die Geschichte überhaupt bekannt wird. Wenn er dasselbe für AP tut, für ein nicht geringes Salär, mit gesponsorter hochteurer Ausrüstung, ist das jetzt anders zu bewerten? Von den Parallelen zu diversen Vorfällen im Inland hier mal ganz zu schweigen.

    Es wird Zeit, mal die Bewertungsskala neu zu justieren!

  19. Ach, ich hab‘ immer geglaubt, die deutschen Hiwis seien in Afghanistan um der armen, armen, Bevölkerung ‚Frieden‘, ‚Freiheit‘, ‚Demokratie‘ und vor allen Dingen ‚Mönschenrechte‘ zu bringen.

    Die Fortschritte sind seit 2001 -wie man sehen kann- unübersehbar!

    Und vor allen Dingen wird ja unsere ‚Freiheit‘ am Hindukusch verteidigt (oder im Kosovo, am Horn von Afrika, in Schwarzafrika und demnächst in der Ukraine oder im Iran oder Syrien) – da sind ‚gewisse Opfer‘ leider, leider unvermeidbar!

    IF you don’t come to Democracy – Democracy will come to you

    http://4.bp.blogspot.com/-RqT2VCvQT8I/TzmIqY1QIDI/AAAAAAAABEc/hyYWS637Yno/s1600/democracy_comes_to_you.jpg

  20. Hier ein Beitrag von babieca aus einem anderen Strang zum Tod von Anja Niedringhaus, die sie persönlich gekannt hat:

    #32 Babieca (04. Apr 2014 11:06)

    Ein afghanischer polizist hat heute die deutsche Fotografin Anja Niedringhaus in Afghanistan erschossen. Ich kannte sie – eine unglaublich warmherzige, analytische Frau mit scharfem Blick, die durch ihre außerordentlich eindrucksvollen, prägnanten Bilder seit 20 Jahren zeigt, wie die islamischen Höllenländer aussehen. Dreck, Verschleierung, Elend, Waffen, Gewalt. Sie wird immer “Kriegsreporterin” genannt – für mich war sie immer die Frau, die den real existierenden Islam und seine Menschen (die alle nach Deutschland wollen – *schauder*) in all ihren bizarren Facetten abgebildet hat und den real existierenden Islam zeigte.

    Fast jeder kennt ihre Bilder, auch wenn er nicht weiß, daß sie von ihr sind. Nehmt euch Zeit, sie alle durchzusehen. Es lohnt sich. Und ist eine dringende Warnung, diese Leute von uns fernzuhalten:

    http://www.anjaniedringhaus.com/

    RIP

    http://www.welt.de/politik/ausland/article126558495/Deutsche-Kriegsfotografin-von-Polizei-erschossen.html

    #37 Babieca (04. Apr 2014 11:21)

    Noch ein Nachtrag zu Anja Niedrighaus: Es paßt zum Griechenland-Thema wie die Faust aufs auge, daß ihre Bilder immer zeigen, in was für einer selbstgeschaffenen Hölle diese “Flüchtlinge” selber ungeniert bei sich zu Hause hausen – und daß sie da Primitivität nicht im geringsten stört.

    Aber kaum in Europa, reißen sie die Klappe weit auf, weil es ihnen die Asylindustrie so beibringt.

    Afghanischer Kiffer:

    http://tinyurl.com/o6x3okf

    Kleines afghanisches Mädchen:

    http://tinyurl.com/oxcsuak

  21. Furchtbar, ich habe schon ein gewisses Mitleid mit der Frau, aber bemängele auch diese Naivität, sich dort unter diesen elenden Moslem-Kannibalen aufzuhalten. Das sind durch den Islam versaute Viecher (meine Entschuldigung geht an die Tierwelt, möchte keiner Spezies Unrecht tun!), keine Menschen.
    Die Reporterin kommt auf dem Foto recht gutmenschlich daher.
    Kein Job der Welt kann es wert sein, sich unter diesen Abschaum zu mischen, der keine Gnade kennt. Die Frau kommt aus einer von 68er-Ungeist ge- bzw. verprägten Generation, die kein Empfinden mehr dafür hat, dass und wie sehr idelogisch-religiös indoktrinierte Menschen zu Bestien werden können. 68-er Ungeist hat ihr und ihrer Generation sowie den nachfolgenden Generationen die normalen Abwehrreflexe regelrecht abtrainiert. Ich bin überzeugt, sie ist bis zu ihrem tragischen Ende der Illusion aufgesessen, dass diese Leute, mit denen sie es dort zu tun hatte, Menschen wie du und ich wären, mit denen man vernünftig reden könne. Kann man aber nicht, Fanatiker und Eiferer akzeptieren keine vernünftigen Worte und vernunftbestimmten Lösungsmechanismen.
    Man muss einfach ganz viel Abstand zu ihnen halten und sich schon gar nicht in den von ihnen versauten Ländern herumtreiben. Es geht ja auch vielen gutmeinenden Entwicklungshelfern ähnlich, die irgendwann für ihren Enthusiasmus brutalstmöglich bestraft werden.
    Man muss dieses primitive Pack schlicht und einfach sich selbst überlassen. Alles andere ist sinnfrei.
    Schlimm, dass uns diese Irren durch die kranke Massenzuwanderung eben auch hier, in unserer Welt, immer dichter auf die Pelle rücken – Merkel und Konsorten sei Dank!
    Und ja mir tut sie trotzdem leid. So zu enden ist – bei aller naiven Verblendung – einfach furchtbar. Das ist Islam in all seiner hässlichen Brutalität, nix mit Einzelfall.

    http://www.theeuropean.de/anja-niedringhaus

  22. Ein Polizist? Sind für sowas nicht die Taliban zuständig? Oder wandern die Polizisten schon in Richtung Taliban ab? Wie kommen diese Afghanen nur auf die Erde; die gehören doch auf einen anderen Planeten, oder ins Jahr 12hundertirgendwas, so rückständig und jeder Verbesserung ihrer Lage abgeneigt wie die sind.
    Aber es ist auf eine traurige Art und Weise konsequent.Es wird nicht viele Afghanen geben, die im Jahr 2014 nach westlicher Hilfe rufen.Sie sagen:“Wer zu uns kommt kriegt die Gurgel aufgeschlitzt“, und das machen sie eben auch.
    Muss man das verstehen? Wenn man lange genug im Dreck lebt will man anscheinend nicht mehr anders leben.

  23. „Allahu akbar“ – ich meine, dass heisst gar nicht „Gott ist groß“.

    Ist ein Übersetzungsfehler!

    Eigentlich ist es eine Abkürzung wie das englische umgangssprachliche „Pleasure“, das eigentlich „It`s my pleasure“ heissen soll und soviel wie „Gern geschehen“ meint.

    „Allahu akbar“ heisst korrekt: „Ihr weißen Schwei.., sprecht Euer letztes Gebet“.

    Leider hat man dann nicht mehr viel Zeit, sich in Sicherheit zu bringen, da den Taliban längst aufgefallen ist, dass christliche Gebete viel kürzer sind als muslimische Gebete.

    Ich meine, so wäre es!

  24. „Haltet diese Menschen von uns fern.“
    ——–

    Das wäre logisch, denn ihr müsst nicht denken unsere Politiker -als Erfüllungsgehilfen der Weltenlenker und notorischen ‚Weltverbesserer‘- seien blöd.

    Aber das ist ja nicht der Sinn der Sache, sondern man holt diese ‚Mönschen‘ mit ihren ‚Mönschenrechten‘ zu uns herein, um Angst und Schrecken zu verbreiten. Als unruhige Masse, ums unsere Bürgerrechte zu beschneiden und die man -aufgrund ihrer Radikalität und ihres religiösen Fanatismus – als Söldner und willige Helfer gegen die eigenen Landsleute ins Feld bringen kann!

  25. Afghanistan

    Ich selbst war 1973 in Afghanistan – als noch der König herrschte, also auch noch vor dem Einmarsch der Sowjets. Damals für Deutsche ein gastfreundliches Land.

    Der Deutsche auch als „embedded“ Journalist wird dort heute als Allierter / Besatzer der USA wahrgenommen.
    Der BRD-Steuerzahler hat bisher 23 Milliarden Euro in dieses Land gepumpt – inklusive Militärkosten.
    Bilanz: Das Land ist kaputt-demokratisiert.

    „Die erfolgreichsten Gehirnwäsche-Techniken. Der Globalisierungs-Fanatiker. Ein Psychogramm der Westlichen-Werte-Demokratie“.
    Die Globalismus-Studie berücksichtigt die neuesten Erkenntnisse aus der Hirnforschung und NLP – und enthält auch Lösungsansätze für die persönliche De-Programmierung und Ideen für eigene Aktivitäten. Zur Zusammenfassung: http://www.gsm-grunwald.de/Gehirnwaesche_Zsfg.pdf und zum Interview mit dem Buchautor: http://www.gehirnwaesche.info/

  26. Zum Teufel mit dem Drecksland. Die haben sich dort in Vergangenheit gegenseitig die Köpfe eingehauen und werden dies auch in Zukunft tun. Der ganze Afghanistan Einsatz war für den Arsch, hat uns wieder einige Milliarden gekostet die uns später bei der Rente fehlen.

  27. Glasklare Botschaft, Europäer haben in diesen Decklöschern nichts zu suchen.
    Und wenn doch, dann nur als schwer bewaffnete Spezialeinheit mit Luftunterstützung.
    Und immer erst schießen, dann fragen.

    Fuck the EU™

  28. nur keine bange, das wird auch in old germany so ähnlich passieren durch moslems mit himigru, die z.b. verdeckt in der bundeswehr oder bei der polizei usw. im staatsdienst arbeiten. der imam in der moschee wird schon dafür sorgen.

  29. Warum gehen noch Reporter in solche Krisengebiete, glauben die ehrlich das solche fanatischen Islamisten friedlich sind, die Reporterin Kathy Gannon wäre noch am leben wäre sie nicht nach Afganistan gereist. Muss man das eigene Leben in Gefahr bringen, wir alle wissen doch wie gefährlich es in Islam geprägte Länder ist. Wer am leben bleiben möchte muss diese Länder boykottieren! Auch wenn Urlauber weiterhin in diese Länder fahren/reisen und von Terroristen wie beispielsweise die Taliban/Konsorten entführt werden, dann ist das Geschrei groß und wir sind erpressbar, zahlen noch an diese Mörder, Erpressergeld!!!!!!Wer hat dann schuld? Muss man sein Leben opfern, für diese Ungeheuer die im Namen „Allahu Akbar“ töten und morden, um eine gute Story im Westen herauszubringen. Nein muss man nicht, haltet euch fern von diesen mordlüsternden Islamisten in den jedweiligen Ländern. Mein Mitgefühl gehört den Hinterbliebenen!!!!! So lange wie Islamisten (Pierre Vogel)in Deutschland/Europa gegen unser Volk/Religion/Grundgesetze hetzen kann und ungestraft davon kommt. Dann sind doch wir die DEPPEN, die diese REgierung wiedermal gewählt hat. Wir wählen Menschen in der Regierung die dieses morden/töten duldet und niemanden zur Rechenschaft zieht. Im Namen Allah, wird hier in Deutschland und Europa gebuckelt/gekrochen/verneigt so lange bis wir endlich mal alle oder aber wenigstens viele auf den Straßen gehen und unsere Empörung laut ausschreien. Solange wie wir das nicht machen, töten und morden „sie“ die fanatischen Islamisten weiter!!! Wir alle haben mitschuld!!!!!!!

  30. #5 Sobieski_2.0 (04. Apr 2014 13:24)

    Ich würde da auch nur in einem Panzer hin. Noch besser in einem Tornado. Aber Anja Niedringhaus ist da nicht grün hingestolpert, sondern bewegt sich in Afghanisten seit 12 Jahren. Sie wußte, wie die ticken. Und sie fand – auch wenn
    die selektiven Zitate von ihr Bild etwas anderes nahelegen – die Leute nicht pauschal „toll“. Als Blondie rannte sie nur rum, wenn von ihr Fotos gemacht wurden – macht sich so schlecht, sie nur unter der Burka zu sehen: Und hier AP-Fotografin Anja Niedringhaus.

    Sie wußte, daß sie sterben kann. Und sie nahm es in Kauf. Genau wie ein Soldat. Oder ein Einhandsegler, der partout die Welt auf dem südlichen 50. Breitengrad umrunden will.

    Nun gut, wenn man die Leute nicht kennt, ist es einem vielleicht egal, wenn sie dabei hopsgehen. Aber wenn man sie kennt, ist es einem nicht egal. Vor allem dann nicht, wenn ihnen plötzlich etwas unterstellt wird, was bei ihnen gar nicht vorhanden ist.

    Ok, ich hör schon auf. Bin ja sonst auch nicht gerade zimperlich beim Austeilen…

  31. Die beiden Journalistinnen reisten in einem Konvoi mit Wahl-Mitarbeitern, die Wahlzettel aus dem Zentrum von Khost in die Randgebiete liefern sollten. Der Konvoi wurde durch die afghanische Armee und Polizei geschützt. Die Frauen saßen in ihrem eigenen Auto, in dem auch ein Fahrer und der freie Mitarbeiter mitfuhren.

    Das ist etwas, was über die normale Tätigkeit als Berichterstatterin hinausgeht, sie wollte offenbar dem Volk von Afghanistan helfen und wurde deswegen ermordet, wie „wir“ alle uns zu Tode helfen sollen, wenn es nach „unserer Regierung“ und den guten Menschen geht.
    Blöd, dass die Afghanen mehrheitlich diese Hilfe und auch die Demokratie nicht wollen, denn wenn Afghanen das wollten, würden sie ebenso vehement gegen Islam-Taliban vorgehen wie gegen Leute wie Niedringhaus, die ihnen eine Infrastruktur aufbauen und das Volk von Afghanistan unterstützen wollen.

    Aber nein, sie wollen Islam.

    Nebenbei: Wurde die afghanische Polizei nicht auf Befehl „unserer Regierung“ von deutschen Polizisten ausgebildet?

  32. @ babieca 15
    Die Russen haben den Amerikanern abgeraten in Afghanistan einzumarschieren.
    Eine mutige Frau und ihre Bilder, die eine sehr senslible Seele erkennen lassen.
    Es ist unendlich traurig, dass so viele kostbare Seelen diese Welt mittlerweile verlassen müssen. Aber die Koranaussage kennt keine Gnade.

  33. Tja, na und?
    Meiner Meinung nach keine Meldung wert.
    Wenn ein Feuerwehrmann beim Job um Leben kommt, hört man in den Deutschland-Nachrichten auch nichts.
    Diese Dame verdiente ordentlich Geld fürs Kriege fotografieren. Und steckte selbst eine Kugel ein. Arbeitsunfall – mehr nicht.

  34. Es gibt Bilder aus den 60er Jahren, da laufen in Kabul junge Afghaninnen im Minirock rum.

    Die Abwärtsspirale Afghanistans begann, als die Kommunisten dort putschten, von den Sowjets unterstützt wurden und daraufhin der Westen (vor allem die USA) begann, die Islamisten in Afghanistan und Pakistan zu unterstützen.
    Ich bin mittlerweile der Meinung, dass dieses Land auf Jahrhunderte unrettbar verloren ist, Da hilft nichts mehr, vor allem keine „Demokratisierung“ durch den Westen.

    Das Feldlager Kunduz: Letzten Herbst von der Bundeswehr an die Afghanen übergeben und mittlerweile bereits Schrott.

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-03/bundeswehr-feldlager-kundus-afghanistan

    Ist ja das gleiche Bild bei Flüchtlingsunterkünften in Deutschland. Alles, was über eine Lehm- oder Buschhütte hinausgeht, wird von diesem Menschenschlag in Rekordzeit in eine Mischung aus Ruine und Müllhalde verwandelt.

  35. Ich habe es versucht, ich kann mir kein Fünkchen Mitleid abringen. Aus diversen Gründen.

    Grund 1 : Lasst die Islamländer vergammeln, die kriegen genug Hilfe und sind dann auch noch undankbar. Also Hilfen und Spenden einstellen, das ist nur Perlen vor die Säue.

    Grund 2 : Mir sind ihre Fotos egal, jeder halbwegs gebildete Mensch weiss dass Islamländer schlicht und ergreifend rückständige gewalttätige Dreckslöcher sind.

    Grund 3 : Jeder tote Gutmensch (durch Islam Faschos kalt gestellt) ist beste Werbung für rationale Gedanken und Islamaufklärung.

  36. Nun, wie kann man als Frau so lebensmüde sein und in Afghanistan als Reporterin durch die Gegend zu fahren.

    So ein Ende war doch abzusehen und ist für jeden abzusehen, der, und insbesondere die, das in Zukunft macht.

  37. #37 Babieca (04. Apr 2014 14:04)

    Ok, ich hör schon auf. Bin ja sonst auch nicht gerade zimperlich beim Austeilen…

    und das ist auch gut so, das bitte auf keinen Fall ändern!
    Danke

  38. #21 Babieca (04. Apr 2014 13:45)
    #12 My Fair Lady (04. Apr 2014 13:35)

    Sie war alles mögliche – nur keine “grüne Sozialistin mit alleinigem Wahrheitsanspruch”. Sorry, in diesem Fall werde ich borstig. …

    Ich kannte sie nicht und lasse mich sehr gerne belehren. Allein der Gedanke, dass es solche Journalisten noch gibt war für bis Dato undenkbar. Danke für die Aufklärung.

  39. Na ja, wahrscheinlich wurden noch nicht alle von den Taliban auf die neue Generallinie eingeschwören, die im Westen schon die Regelauffassung von ihnen ist, dass die so moderaten Taliban sich doch jetzt bald an der Rgierung beteiligen. So ganz tief in der PROVINZ ist das halt noch nicht angekommen, dafür ist der West selbst verantwortlich, hätte er den Taliban doch bessere Kommuikationstechnologie zur Verfügung gestellt.

    Nach 10 Jahren Verteidigung der Freiheit am Hindukusch und vielen 100 Milliarden Dollar Kosten für Militär und Entwicklungshilhearmmeen : warum war es trotzdem ein Selbstmordkommando, unbedingt dort ein heißes AP_Photo schießen zu wollen? Das sagt alles über unseren verloren Krieg in Afghanistan und warum wir ihn verloren haben! Bei allem haben wir uns selber in die Taschen gelogen. Zuletzt, indem Staat wie Italien und viele andere sich bei den Taliban freigekauft haben mit europäischer Staatknete und wie wir, der gesamte Westen, mit Fatamorganen von moderaten Karzais und moderaten Taliban uns in Trance gelogen haben.
    Sogar EU- und Nato-Programme habe sie in Spezialkonferenzen dafür aufgelegt. Aber allahu akbar, allah ist größer, und eben kein bisschen moderater geworden. Diese Looser, diese Gimpel!

    Die volle Legalisierung nebenbei des Opiums und Heroins, und sozusagen im Hauptstrategem die volle Dröhnung ‚Schwarzer Afghane‘ zur Aushöhlung aller westlicher Verteidigungsbereitschaft gegen den Gewaltislam.

  40. Hand in Hand: Parteien- Staatskriminalität und organisierte Kriminalität

    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt/schiesserei-am-ben-gurion-ring-in-frankfurt-neue-erkenntnisse-12879342.html

    „Ein Blutbad wie bei einem Amoklauf, Drogenhandel, zwielichtige Kontakte in die rechtsextreme Szene…
    Der mutmaßliche Täter, ein 27 Jahre alter Deutscher afghanischer Herkunft…..
    Nach Berichten von Augenzeugen hatten sich Täter und Opfer, kurz bevor die Schüsse gefallen sind, um Geld gestritten. Es soll um hohe Summen gegangen sein. Beide Männer waren nach bisherigen Erkenntnissen im Drogenhandel tätig und nutzten dafür auch den Park an der Siedlung Am Bügel, wo beide mit ihren Familien lebten. Zudem wurde am Donnerstag bekannt, dass das Opfer, ein Deutschäthiopier….
    unmittelbarer Nähe eines Spielplatzes liegt, auf dem sich zur Tatzeit viele Familien mit Kindern aufgehalten haben……
    Ein Augenzeuge berichtete am Donnerstag, der Täter habe dann die Pistole gezogen und mehrmals auf den Deutschäthiopier geschossen. Dann sei er in Richtung Weiher gegangen, wo die Begleiter des Opfers standen. Sie wurden durch Schüsse in den Bauch beziehungsweise ins Gesäß verletzt. Anschließend, so der Zeuge, sei der Schütze wieder zu seinem ersten Opfer zurückgekehrt, das zu diesem Zeitpunkt vermutlich schon tot war. Er habe dann noch mehrmals auf den Mann geschossen. Schließlich habe er ihn umgedreht und mehrfach mit „wahnsinniger Kraft“ auf seinen Kopf eingetreten. Offenbar hat der Schütze mehrere Magazine verwendet. Laut Obduktionsbericht wurden 34 Schussverletzungen gezählt……
    Er war der Polizei dem Vernehmen nach mit mehr als 80 Straftaten bekannt, der mutmaßliche Täter mit gut 50. Zu den Delikten, die den Männern zur Last gelegt werden, gehören schwere Körperverletzung, Raub, Waffendelikte, Bedrohung, Drogenhandel, bandenmäßiger Diebstahl und Brandstiftung…..
    Wie am Donnerstag weiter zu hören war, ist auch der Zwillingsbruder des Schützen kein Unbekannter. Bei ihm handelt es sich um einen der „Heddernheimer U-Bahn-Schläger“, die 2008 durch den brutalen Angriff auf einen U-Bahn-Fahrer bundesweit bekannt geworden waren.“

    Wer so etwas importiert gehört vor ein Kriegsgericht und abgeurteilt!

  41. @Klang der Stille (04. Apr 2014 13:22)

    Es ist verständlich, dass wir kein gutes Bild von Afghanistan haben und Vorsicht ist absolut gerechtfertigt. Man sollte aber nicht vergessen, dass die Afghanen eine ältere Kultur und Tradition besitzen, die älter als der Islam ist und die die Islamisierung an manchen Orten sogar überlebt hat.
    Diese Kultur ist stark und beeindruckend.
    Der Kriegsfilm „Lone Survivor“ beruht auf einer wahren Begebenheit, einem SEAL-Einsatz von 2005, und nötigt einem Respekt ab – für die amerikanischen Soldaten und für einige Afghanen, die…
    Wen die Thematik interressiert und diesen Film noch nicht gesehen hat, sollte das unbedingt mal nachholen:

    Lone Survivor

  42. Wieder einmal so eine unglaublich mutige moslemische Heldentat, da sieht man doch, was „Ehre“ bedeutet – eine unbewaffnete Frau mit der Kalaschnikow niedermähen, und das alles nur für Allah! Ihm sind mindestens 30 Jungfrauen im Paradies sicher für diese wagemutige Tat. Ungefähr so heldenhaft, wie wenn zehn Türken auf einen Deutschen eintreten, der am Boden liegt.

  43. Es hat sich also gelohnt 10 Jahre in diesem Land deutsches Soldatenblut und Steuergeld zu opfern, die Gotteskrieger haben heute bequeme Polizeiuniformen und eine deutsche Ausbildung.

    Warum werde ich das Gefühl nicht los, das es einfacher ist einer Kuh das Fliegen beizubringen, als einem Mohammedaner Zivilisation?

    Deutschland wird am Hindukusch verteidigt – mag sein, aber wer verteidigt es in FfM, Berlin, oder dem Ruhrgebiet?

    Wann wird der erste deutsche Polizist mit einem Bekenntnis zu der Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen in Deuschland eine Bluttat mit seiner Dienstwaffe begehen?

    Zumindest auf die letzte Frage wage ich eine Antwort:

    „Eher als wir alle denken!“

    semper PI!

  44. Anja Niedringhaus hatte mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit mehr „Eier“ als 98,5% der Leser und Schreiber hier. Inklusive meiner Person. Ganz so naiv war sie sicher nicht, sonst hätte sie sich nicht einem gesicherten Konvoi angeschlossen.

    Es macht einen Unterschied, ob man etwas aus Überzeugung macht, oder aus religiösem Wahn. Anja Niedringhaus wollte der Weltöffentlichkeit die echten Bilder, die wahren Geschichten näher bringen. Sie hat Respekt und keinen Spott verdient.

    Ja, in Afghanistan leben vermutlich (neben Pakistan) die Rückständigsten der ganzen Welt, inklusive Buschvölker. Fast alle haben den „Koran-Chip“ im Kopf, auch wenn sie ihn nicht immer wollen. Der Islam macht diese Menschen zu „Tieren“. Anja Niedringhaus hat das auch für PI-Leser ans Tageslicht gebracht.

  45. Für alle, die den Grund für den Afghanistan-Einsatz vergessen haben: Nach 09/11 wollte man die Terroristen in ihren Ausbildungslagern in Afghanistan bekämpfen.

    Und es hat sogar teilweise funktioniert. Etliche Terroristen wurden z.B. mit Drohnen in Berghöhlen eliminiert. Hat hier nur kaum jemand zur Kenntnis genommen. Fakt ist auch, daß so ein gewaltiger Anschlag wie 09/11 bisher verhindert wurde.

    Es spricht vieles dafür, Terroristen erst gar nicht ins eigene Land zu lassen.

    Zuletzt wurde sogar der Oberindianer im Nachbarland gekillt. Zum Entsetzen vieler Deutscher hat man ihn nicht vor Gericht gestellt. Na, sowas.

  46. Die verlogenen, verkommen „Zeit“ Demagogen und Schreibtischtäter:
    http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-04/afghanistan-wahl-praesident-korruption-taliban#comments

    „Kaum regierbar, auch wegen uns

    Die Gewalt der Taliban überschattet den Wahlkampf in Afghanistan. Noch stärker leidet das Land aber unter der immensen Korruption. Der Westen hat diese mit befördert.
    500 Milliarden Dollar sind geflossen“

    Ein Zeit Leserbrief
    „Und nicht zu vergessen –
    unser SPD-Minister, der unsere Freiheit am Hindukusch verteidigen wollte. Und die Presse, die im Namen des freien Westens auch dieses Abenteuer pries.
    Wir – die Steuerzahler, der Urnenpöbel, die wegzensierten Kommentatoren wollten weder Irak noch Afghanistan noch jetzt die Ukraine.
    In 10 Jahren titelt die ZEIT „Bürgerkrieg in der Ukraine – auch wegen uns“.

    Unsere Regierung ist verkommen und verbrecherisch. Die Dressurmedien auch.

  47. OT:

    Ibrahim B.erdrosselt den 5-Jährigen Dano
    auf der Couch.

    Na sowas. Der mehrfach vorbestrafte Kinderschänder und Frauenschläger Ibrahim B.,verschleppte den kleinen Dano (5) in seine Wohnung. Dort prügelte die dringend benötigte und in der Heimat ganz arg verfolgte Fachkraft auf den Jungen ein und erwürgte ihn schlußendlich.

    Ich meine, eine Therapie wird ihn wohl wieder zu einem wertvollen Mitglied der Gesellschaft machen. Da er ja schon öfters wegen Kindesmissbrauch vorbestraft ist, könnte man doch nun auch so eine Ministrafe verhängen.

    Schließlich brauchen wir doch jede Fachkraft, oder?

    P.S. An die Gutachter und Richter, die dieses Monster bisher immer wieder frei ließen:

    An euren Händen klebt Blut! Ich wünsche euch, dass ihr für eure Verbrechen in der Hölle schmort!

  48. #47 Selberdenker (04. Apr 2014 14:27)

    Nur als Ergänzung zu deinem Post: Ehe der Islam in Afghanistan wie rasend zu wüten begann, gab es da wirklich noch wunderschöne Orte (das ganz Land ist ja atemraubend schön) ohne Islam gab – oder mit einem von den viel älteren Traditionen gebrochenen Islam. Eine davon war die Pamir-Region mit den Kirghisen, denen Markus Breitenbach in seinem Buch „Im Land der wilden Reiter“ 1981 ein Denkmal gesetzt hat.

    #45 My Fair Lady (04. Apr 2014 14:17)

    Gern geschehen!

  49. Sie hat das Risiko in Kauf genommen ist ist dafür leider gestorben.

    Das Ereignis zeigt aber einmal mehr, dass wir dort nichts verloren haben. Afghanistan ist ein korruptes, islamisches Stammesgebiet und sollte seine Dinge selbst regeln.

    Nur bei einer Bedrohung von dort sollte man reagieren. Dann allerdings ultimativ mit flächendeckenden Bombenangriffen auf eine Stadt. Denn die Menschen in dieser Region der Welt verstehen nur die Sprache der Gewalt.

  50. Sie wurde wohl ein Opfer des Gutmenschglaubens: „alle Menschen sind gut, sie wissen es nur nicht und wenn sie mich vom Gegeteil überzeugen, dann glaube ich es einfach nicht.“

  51. Was würde geschehen, wenn die Stasi- Medienmitarbeiter endlich mal den Koran lesen würden?

    Dann würden sie den Islam und den muslimischen Menschen so sehen wie er ist, frauenfeindlich und mörderisch.

    Aber das würde ja vom eigentlichen Ziel, nämlich der Zerstörung der westlichen Welt & Kultur ablenken.

    Dass die STASI lebt, konnten wir gestern Abend wieder in AK2 erleben. Da gibt es laut AK2 & Amadeu Antonio Stiftung umtriebige Rechte, welche Kinder indoktrinieren würden.

  52. So sieht die konkrete Bereicherung aus: Man liest die Systempresse (mit AdBock) im Netz, und muss sich übergeben: danke : Made in Germany West

    http://www.welt.de/vermischtes/article126569111/Verdaechtiger-gesteht-Mord-an-fuenfjaehrigem-Dano.html

    Der vor drei Wochen in Herford verschwundene Dano ist tot.– er wurde stranguliert…
    Ein Mann, der festgenommen wurde, … der Haftbefehl gegen ihn laute auf Verdeckungsmord….
    Der Mann, der laut Medienberichten Ibrahim B. heißen soll, saß 2007 bereits wegen eines ähnlichen Verdachts mehrere Wochen in Untersuchungshaft, und zwar in Hannover. Dort war im September 2007 ein achtjähriges Mädchen verschwunden.
    Damals konnte die Polizei Ibrahim B. die Tat jedoch nicht nachweisen, auch, weil nie die Leiche von Jenisa gefunden wurde.

    Den Toten offenbar im Rollkoffer abtransportiert

    Nach sechs Wochen Untersuchungshaft wurde Ibrahim B. entlassen, er zog wenig später aus Niedersachsen nach Nordrhein-Westfalen – wie nun klar ist, in die Stadt Herford. Laut dem „Westfalen-Blatt“ wohnt der Verdächtige im selben Wohnblock wie Danos Familie.“

    Ibrahim bereichert unsere Kinder, die Politik/Justiz hilft und unterstützt.

  53. R.I.P.

    Hauptsache die Bundeswehr bringt 1400 dieser Killerkandidaten nach Deutschland mit weil sie in Afgh.gefährdet sind.

  54. Zu der Frau sage ich nichts. Es war ihr Beruf und es tut mir sehr leid, daß sie umgebracht wurde.
    Zu dem Mörder fällt mir eigentlich nur ein: tapfere Kämpfer, diese Mohammedaner! Es war sicherlich ein schweres Stück Arbeit, hinterhältig auf Unbewaffnete, noch dazu Frauen, zu ballern. Und wenn dieser Allah solche Nieten zu seiner Verteidigung nötig hat, was muß das erst für eine Flasche sein!

  55. # 29 Grunewald

    “Die erfolgreichsten Gehirnwäsche-Techniken. Der Globalisierungs-Fanatiker. Ein Psychogramm der Westlichen-Werte-Demokratie“.

    Danke für den Link!

    Ergänzend dazu

    Frank Hills

    Bericht von Iron Mountain (report from iron mountain) – in deutscher Sprache

    http://www.orwell-staat.de/cms/files/ironmountain1.pdf

    Hier erfährt man Unglaubliches!

  56. An anderer Stelle habe ich es schon mal geschrieben: WER EINEN DICKEN ARSCH HAT, BRAUCHT EINE GROßE HOSE!

    Solche Risiken gehören bekanntermaßen in diesem Kulturkreis einfach mit dazu, also PECH GEHABT.

  57. Die endlose Invasion der Afrikaner in Berlin…Landnahme, Dogenhandel, Beute usw…

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/bezirke/kreuzberg-blog/oranienplatz-in-kreuzberg-tote-ratten-rechte-hetze-und-das-camp/9714182.html

    Tote Ratten, rechte Hetze und das Camp

    „Mit dem Bild einer toten Ratte wird auf Facebook Stimmung gegen das Flüchtlingscamp am Oranienplatz gemacht. Die Grünen vermuten eine Verbindung zur NPD, die am 26. April in Kreuzberg gegen die Asylpolitik demonstrieren will. Nun ermittelt der Staatsschutz.
    Für Clara Herrmann, Rechtsextremismusexpertin der Grünenfraktion im Abgeordnetenhaus, sind dies klar rechtsextreme und rassistische Inhalte.
    Mit rechtsextremer Hetze gegen Flüchtlinge gehe die NPD im Europawahlkampf jetzt auf Stimmenfang….
    Auch die Verbreitung des Rattenbildes wird derzeit vom Staatsschutz überprüft. Denkbar sind Ermittlungen wegen Volksverhetzung…..

    Das Thema „Flüchtlinge“ ist aus Sicht des Senats grundsätzlich geeignet, durch die NPD und andere Rechtsextremisten „vereinnahmt und für deren eigene Zwecke missbraucht zu werden“….

    Die Grünen, mitverantwortlich für die nicht enden wollenden Pogrome gegen die deutsche Bevölkerung mit 1000senden von Toten und endlosen anderen Opfern der Zuwanderung, werden hoffentlich noch adäquat für ihren Vernichtungsfeldzug gegen alles Restdeutsche, zur Verantwortung gezogen!

  58. #50 Aktiver Patriot (04. Apr 2014 14:28)

    Ganz so naiv war sie sicher nicht, sonst hätte sie sich nicht einem gesicherten Konvoi angeschlossen.

    und wurde von einem Polizisten, wohl im Dienst, erschossen.
    In diese Personengruppe muss man selbst dort noch einen Rest Vertrauen haben können, sonst geht wohl gar nichts mehr.
    Wir sollten daraus lernen, dass die Auswahl derjenigen, die in diesen Beruf wollen, hohen Kriterien entsprechen muss, sonst haben wir bald hier auch die selbe Sch….
    Wenn hier die Auswahl nach Quoten und Religionszugehörigkeit – Moslemquote – erfolgt, dann nähern wir uns solchen Zuständen rasch an.

  59. Zum Nachdenken: Merkel hat auf der Europa-Afrika-Konferenz die diese Woche in Brüssel stattfand, den Wunsch nach mehr (legalen) Immigranten aus Afrika ausgedrückt!

  60. Alle, die hier Frau Niedringhaus verspotten, sollten sich zutiefst schämen! Ganz sicher weiß eine Kriegsreporterin genau, was sie tut – und sie tut es auch für uns, damit wir mitbekommen, was sich in diesen Ländern abspielt.

    Sie musste mit ihrem Leben bezahlen und ist von uns gegangen – ihre Bilder bleiben ihr Vermächtnis, und dafür sollten wir sehr dankbar sein!

    Ich verbeuge mich vor dieser Frau und hoffe, dass sie jetzt in Frieden ruht!

  61. Zum Glück hat das nichts, aber auch rein gar nichts mit dem Islam zu tun.

    Das kann nur ein böser, komprommitierender Denuntiant gewesen sein, der die Toleranz- und Friedensreligion zu verunglimpfen beabsichtigte.

  62. #21 Babieca (04. Apr 2014 13:45)

    Danke für Ihren erhellenden, aufklärenden Kommentar. Ich habe ihn leider zu spät gelesen. Folglich bleibt mir nur, meine unter #25 Tiefseetaucher (04. Apr 2014 13:50) geäußerte Kritk an der Fotoreporterin größtenteils zurückzunehmen, der ich gutmenschliche Naivität unterstellt habe.

    Umso schlimmer der Verlust durch einen miesen, fanatischen Moslem, der einen Menschen von Niveau und Charakter ausgelöscht hat. Mich schmerzt das sehr. Es sind die Minderwertigen, die sich an den Höherwertigen vergehen, und denen hierzulande im Übrigen fast jeder Richter Zucker ins Gesäß bläst – auch wenn das nicht das eugentliche Thema ist.

    Nicht zurück nehme ich meine Überzeugung, dass man großen Abstand zu diesen irrsinnigen Nachthemdenträgern halten muss, da jeder von ihnen – ich betone jeder – durch den Koranchip im Hirn eine potenzielle Killermaschine ist.

    Wenn Anja Niedringhaus sich dessen – sicher nicht in der drastischen, von mir formulierten Weise, jedoch im Grundsatz vielleicht schon – bewusst war, hat sie ein hohes, ja wohl einfach zu hohes Risiko in Kauf genommen, um sich zu verwirklichen.

    Ich komme hier nicht mit der Selbst-Dran-Schuld-Phrase, meine aber, dass der Preis einfach zu hoch ist und man das im Vorfeld absehen kann, wenn man weiß, mit welcher üblen Klientel man es in diesen Ländern zu tun bekommt.

    Nicht umsonst haben diese Koran-Barbaren ihre eigenen Länder zu Dreckhaufen herabgewirtschaftet – und jetzt dürfen sie das auch noch mit unserem einst so schönen Deutschland veranstalten.

  63. Das hat aber sicher nichts mit dem Islam zu tun. Schließlich lernen wir dass der Islam die am meist missverstandene Religion ist, aber auch die einzige. Deshalb hat der Islam auch überhaupt nichts mit dem Islam zu tun.

    Vielleicht fühlte sich der Polizist,also ein Mensch der die öffentliche Sicherheit wahren soll, von dem heranfahrenden Auto angegriffen und von Frauen provoziert.

    Aufgrund seines religiösen Hintergrundes kann man deshalb ja auch nicht von einer Schuld ausgehen, wie uns ein deutscher Richter jüngst vermittelt hat.

    Es ist also zukünftig ganz einfach.Wenn ihr Probleme mit der Frau oder dem Nachbarn nachhaltig handwerklich lösen wollt, einfach vorher zum Islam konvertieren, dann handeln und mit dem Islamrabatt kultursensibel davonkommen.

  64. Ja hat ihr denn niemand gesagt, daß Afghanistan keine deutsche Kuschelschule ist?

    Begreifen ihre Hinterbliebenen jetzt wenigstens, wie deutsche Schulen betrügen?

  65. Das Auswahlverfahren für afghanische Polizisten schein noch ein wenig verbesserungswürdig zu sein

  66. Man muss sich mal vorstellen, Ender der 60er und Anfang der 70er Jahre zogen Hippies von weltweit nach Afghanistan und konsumierten dort bewusstseinserweiternde Drogen! Es wäre heutzutage unmöglich dass ein hübsches Hippie Mädchen mit langem wallenden Haar und mit einem sexy Blumenkleid mit dem VW-Bus durch Afghanistan reist und das auch überleben würde! Vor 40 Jahren war man fortschrittlicher als jetzt!

  67. Journalisten, Fotografen, „Entwicklungshelfer(gibt es die eigentlich noch?) in diesen Ländern wissen ganz genau, dass die Angst ihr Begleiter ist und sie ein Risiko eingehen, zumal der Islam allgegenwärtig- zu jeder Zeit- seine schreckliche Fratze zeigen kann.

    Aber es ist für Biodeutsche in unserem Land doch nicht anders: Wer traut sich heutzutage noch nachts in die U-Bahn, oder kann ohne Angst durch die neuen No-Go-Areas (Marxloh, Neukölln, Altona uvm) wandern?

    Die ersten Todesopfer gab es schon und es werden garantiert nicht die letzten sein.

  68. #51 Ein Kessel Buntes (04. Apr 2014 14:25)
    Er war der Polizei dem Vernehmen nach mit mehr als 80 Straftaten bekannt, der mutmaßliche Täter mit gut 50. Zu den Delikten, die den Männern zur Last gelegt werden, gehören schwere Körperverletzung, Raub, Waffendelikte, Bedrohung, Drogenhandel, bandenmäßiger Diebstahl und Brandstiftung…..
    Wie am Donnerstag weiter zu hören war, ist auch der Zwillingsbruder des Schützen kein Unbekannter. Bei ihm handelt es sich um einen der „Heddernheimer U-Bahn-Schläger“, die 2008 durch den brutalen Angriff auf einen U-Bahn-Fahrer bundesweit bekannt geworden waren.“

    Wer so etwas importiert gehört vor ein Kriegsgericht und abgeurteilt!

    Sie sagen es. Wer diesen menschlichen Müll – sorry, ich finde keine treffendere Vokabel dafür – zu uns hereingelassen hat, ob aus Dummheit, Nachlässigkeit oder gar bewusst, ist ein Schwerverbrecher und gehört zeitlebens hinter Gitter. Wann zählen endlich wieder Vergehen gegen das eigene Volk und dessen Schutz als das was sie sind, fiese, minderwertige Verbrechen, die streng zu ahnen sind?

    Es geht mir wie Akif: Ich will mein schönes, gutes, altes Deutschland zurück!

  69. Im öffentlichen ARD (Bildschirmtext) wird man mal wieder erschöpfend informiert:

    Dort hat ein Polizist bei einer „Kontrolle“ geschossen. Und die deutsche Botschaft bemühe sich um Aufklärung.

  70. #68 Tolkewitzer (04. Apr 2014 14:45)
    Zu dem Mörder fällt mir eigentlich nur ein: tapfere Kämpfer, diese Mohammedaner! Es war sicherlich ein schweres Stück Arbeit, hinterhältig auf Unbewaffnete, noch dazu Frauen, zu ballern. Und wenn dieser Allah solche Nieten zu seiner Verteidigung nötig hat, was muß das erst für eine Flasche sein!

    Sehr gut !!

  71. Vorab mein Beileid an Ihre Familie.
    Es war ihr Beruf und auch ihr Wille in Afghanistan zu arbeiten. Zumindest belegt diese traurige Geschichte einzig und allein nur das. Steinzeit und Barbarei existiert noch und dessen bedienten sich zivilisierte
    Nationen. Feuer und Wasser verträgt sich halt nicht und wer mit dem Teufel tanzt, wird entweder selbst zum Teufel oder durch den Teufel vernichtet.

  72. Peter Scholl-Latour hat Afghanistan schon vor Tagen für verloren erklärt…..,- aber man hört ja lieber auf die unerfahrenen als auf einen alten Mann …..
    Warte schon auf den Tag, an dem man Scholl-Latour für senil erklärt….

  73. und alle regen sich über die usa auf weil sie diese länder bombadieren… meiner meinung nach ging bush zu seiner zeit noch zimperlich mit denen um. solche faschistische ideologien gehören von der erde gelöscht! man sollte sich auch die frage stellen ob es ach so falsch war was bush gemacht hat…

  74. OT

    ER WAR BEREITS WEGEN GEWALT VERURTEILT
    Bahri K. verließ den Knast zum Töten

    Er soll seine Ex-Frau in den Keller gelockt und erstochen haben. Der Mord-Prozess um Lagerist Bahri K. (52) ist am Donnerstag weitergegangen. Dabei kam heraus, dass der Angeklagte zur Tatzeit im Freigänger-Knast saß – weil er seine Ex schon zuvor angegriffen hatte!

    http://www.mopo.de/nachrichten/er-war-bereits-wegen-gewalt-verurteilt-bahri-k–verliess-den-knast-zum-toeten,5067140,26743058.html, Hamburger Morgenpost, 04.04.2014

  75. #82 Tiefseetaucher (04. Apr 2014 15:41)
    … fiese, minderwertige Verbrechen, die streng zu ahnen sind?

    Sorry: ahnden

  76. #87 germanica (04. Apr 2014 15:51)

    Peter Scholl-Latour hat Afghanistan schon vor Tagen für verloren erklärt – aber man hört ja lieber auf die unerfahrenen als auf einen alten Mann

    —————————————

    Na, das ist ja was ganz Neues.
    Scholl-Latour hat ’ne Profilneurose.

  77. #76 Tiefseetaucher (04. Apr 2014 15:15)

    Danke für die Rückmeldung.

    Nicht zurück nehme ich meine Überzeugung, dass man großen Abstand zu diesen irrsinnigen Nachthemdenträgern halten muss, da jeder von ihnen – ich betone jeder – durch den Koranchip im Hirn eine potenzielle Killermaschine ist.

    Das unterschreibe ich voll und ganz. Und man muß sie zwingend aus unseren Ländern raushalten. Auch wenn sie schon in Massen hier sind – das kann man auch wieder ändern.

    Ich lese gerade zum wüsten afghanischen Gemessere in einem Hamburger Park zu einem afghanischen „Frühlingsfest“

    http://www.mopo.de/polizei/19-jaehriger-schwer-verletzt-nach-fruehlingsfest–messerattacke-im-stadtpark,7730198,26731178.html

    eine vollkommen neue Begründung (Polizei hat Täter):

    Demnach waren am Mittwoch im Stadtpark mehrere junge Männer offenbar aufgrund ihrer ethnischen Herkunft aneinandergeraten. Der Streit eskalierte und der 19-Jährige verletzte einen Gleichaltrigen mit mehreren Messerstichen am Oberschenkel. Einen Tag später traf der 18-jährige Freund des Opfers auf den mutmaßlichen Messerstecher und stellte ihn zur Rede. Erneut gerieten die beiden aneinander: Der 18-Jährige attackierte den älteren Kontrahenten mit einem Teleskopschlagstock und verletzte ihn am Kopf.

    http://www.t-online.de/regionales/id_68842494/zwei-festnahmen-nach-gewaltsamen-streit-ueber-ethnische-herkunft.html

    Geht doch! Jeder Mohammedaner trägt grundsätzlich islamische Tollwut-Viren in sich.

  78. #82 Tiefseetaucher (04. Apr 2014 15:41)
    #51 Ein Kessel Buntes (04. Apr 2014 14:25)

    Zu den mörderischen eingewanderten Kriminellen in Frankfurt:

    Das Opfer … war der Polizei dem Vernehmen nach mit mehr als 80 Straftaten bekannt, der mutmaßliche Täter mit gut 50. Zu den Delikten, die den Männern zur Last gelegt werden, gehören schwere Körperverletzung, Raub, Waffendelikte, Bedrohung, Drogenhandel, bandenmäßiger Diebstahl und Brandstiftung.

    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt/schiesserei-am-ben-gurion-ring-in-frankfurt-neue-erkenntnisse-12879342.html

    Warum laufen solche Schwerstkriminellen frei rum? Was läuft schief in der hessischen Justiz? Warum dürfen die eingewanderten Mordbrenner auf einem deutschen Spielplatz Sperrfeuer schießen? Das ist ein Justiz- und Politskandal erster Kanone! Nicht nur die Einwanderung, sondern auch, daß diese Killermaschinen nicht weggesperrt sind.

    Hier etablieren sich flächendeckend islamische und negerische Warlords mit ihren Banden und Großsippen mit ihrer Mordlust und die Schönwetterdemokratie flüchtet im 6. Gang rückwärts ins Kaninchenloch. Laßt uns Eloi und Morlocks spielen! Lalala!

    Welches Fischpapier macht da endlich mal den Regierungen von Land bis Bund Feuer unter dem Hintern?/rhetorische Frage

  79. Ihr Mut ist bewundernswert und ihre Naivität und Dummheit grenzenlos. In abgewandelter Form wird es allen Ungläubigen in Europa in einigen Jahrzehnten ebenso gehen. Ich werde diese Worte in Stein meisseln und in meinem Garten mit Datum vergraben damit zukünftige Generation eventuell mal erfahren dass im Jahre 2014 nicht alle Germans dumm und political correct waren.

  80. # 88 Blade

    meiner meinung nach ging bush zu seiner zeit noch zimperlich mit denen um. solche faschistische ideologien gehören von der erde gelöscht!
    —-

    Aber, aber, Blade. Bei den Schwulen forderst Du uneingeschränkte To(l)leranz und die Moslems, weil ‚Faschisten‘ gehören von der Erde gelöscht.

    Das sind aber inzwischen min. 1,3 Milliarden ‚Faschisten‘.

    Willst Du die alle auslöschen?

    Ich mach Dir mal einen anderen Vorschlag: DIE bleiben in ihren Ländern und werden nicht von unseren Politikern und den Drahtziehern hinter der UNO und der EU zur Masseneinwanderung in unsere Länder ermuntert oder sogar aufgefordert.

    Und WIR, die ‚Gutis‘ bleiben einfach in unseren Ländern und verteidigen nicht die ‚Freiheit am Hidukusch‘ sondern hier – in Deutschland und Europa!

    Ich denke mal, dann gäbe es nicht den sog. ‚Clash der Kulturen‘, der ja nur durch den ‚Globalismus‘ und die Politik der ‚offenen Grenzen‘ verursacht wird und jeder hätte seine Ruh‘.

    Apropos ‚Faschismus: mit dem hierzulande inflationär herum geschrien wird: Faschismus in des Wortes ursprünglicher Bedeutung meint die Verknüpfung (oder Verschmelzung) von Politik und Großkapital gegen das Bürgertum, die sog. ‚kleinen Leute‘ und das Kleinkapital! Faschismus gab es z.B. unter dem Duce in Italien.

    Nun kannst Du selbst überprüfen, ob der Islam ‚faschistisch‘ oder nur eine totalitäre Ideologie -von Religion will ich gar nicht sprechen, da ihm das Spirituelle fehlt- ist.

  81. #91 Fritz (04. Apr 2014 15:57)

    Scholl-Latour hat ‘ne Profilneurose.
    ———–

    Mag sein, aber im Gegensatz zu all den neunmal klugen Sesselfurzern, die heute ihre polit-korrekten Kommentare abgeben, hat der alte Indochina Kämpfer, der auch immer da anzutreffen war, wo’s knallte, wo die Luft bleihaltig und gefährlich war, Cojones – Ahnung und Sachverstand!

    Möge er uns noch lange erhalten bleiben.

  82. Wer sich freiwillig in ein islamisches Land begibt, sollte damit rechnen, es liegend, mit den Füßen voran zu verlassen!

  83. 1.)Diese Frau tut mir nicht leid,nein,sie wollte einen Männerjob und ist gestorben wie ein Mann.
    2.)Hat sie jemals Fotos vom Leid uns Tod jener Afghanen gezeigt, die durch die Geschütze, Bomben und Massaker der USA- und BRD -Söldner zu Tode kamenß NEIN, niemals!
    3.) Hätte sie jemals in ihren Fotos die Wahrheit gezeigt oder gesagt, nämlich dass dieses Land von der sogenannten „westlichen WERTEGENMEINSCHAFT“ gegen das Völkerrecht überfallen und besetzt wurde,wäre sie wahrscheinlich schon früher an einer verirrten Kugel gestorben.

  84. #95 Babieca (04. Apr 2014 16:17)

    Welches Fischpapier macht da endlich mal den Regierungen von Land bis Bund Feuer unter dem Hintern?/rhetorische Frage
    ——

    Kannste bis zum St. Nimmerleinstag warten. Sind ja alles nur ‚Einzelfälle‘ und DAS müssen wir bei der Umgestaltung der homogenen ethnischen Gesellschaft (da per se ‚rassistisch‘) in die wunderschöne neue ‚multi-ethnische Gesellschaft‘ einfach aushalten bzw. in Kauf nehmen, bis WIR uns endlich, endlich integriert haben.

    P.S. Ist alles so geplant und gewollt. Der Leidensdruck wird noch größer werden müssen, bis endlich, endlich der schlafmützige Michel
    aufwacht. Dann dürfte es aber vermutlich zu spät sein.

    Bis dahin werden wir mit König Fußball, DSDS, Comedy-Schwachsinn, Lifestyle und Koch-Sendungen bei Laune gehalten.

  85. @ 29 Wolfgang R. Grundwald
    Trifft es auf den Punkt.
    Globalisierung, um jeden Preis, weder mit Zustimmung der dieser Globalisierung ausgesetzten Bevölkerung, noch mit Rücksichtnahme auf die diese Globalisierung ablehnenden Menschen. Schaffung von Tatsachen in kürzesten Zeitabständen, ohne ein Konzept zu haben, außer dem EU-Toleranzedikt für geistig Minderbemittelte, die nur noch auf neurolinguistische Programmierung ansprechen sollen.
    Deutschland ist ein Einwanderungsland und muss sich daran gewöhnen seine Souveränität zu verlieren, so die Aussage Herrn Schulzs (EU). Der knallt dir die Fakten auf den Tisch und hat die EU-Verfassung und den ESM-Vertrag in der Tasche – der souveräne Bürger war mal.

  86. @ #66 Ein Kessel Buntes (04. Apr 2014 14:43)

    Ibrahim B. vergriff sich an islamischen Romakindern:

    Dano, 5, der Romajunge mit den großen Kulleraugen, im Net kursiert das Gerücht, die Familie hätte längst abgeschoben sein sollen

    Jenisa, 8, das Romamädchen aus dem Kosovo

    Ibrahim B. war 2007 in Haft genommen, man ließ ihn aber wieder laufen, angeblich nichts nachweisbar, was mich damals schon wunderte, obwohl doch…:

    „“Die Beamten hatten den Lebensgefährten der Tante näher ins Visier genommen, nachdem dieser sich bei Vernehmungen in etliche Widersprüche verstrickt hatte. Jenisa war auf dem Weg zu ihrer Tante gewesen, die zusammen mit dem jetzt festgenommenen Mann in einem heruntergekommenen Hochhauskomplex in Hannover wohnt. Dort wurde das Kind noch von einer Zeugin im Fahrstuhl gesehen, danach verlor sich seine Spur…

    Am Montag spürte die Polizei das Auto des 36-Jährigen auf. Jenisa wurde in dem Wagen offenbar transportiert. Ob sie dabei noch lebte, ist aber unklar. Der Wagen wird derzeit im Landeskriminalamt in Hannover auf Spuren untersucht. Der 36-Jährige hatte das Auto acht Tage nach dem Verschwinden des Mädchens an einen Händler in Minden in Nordrhein-Westfalen verkauft. Gegenüber der Polizei hatte der Mann aber behauptet, den Wagen schon vorher „an einen Unbekannten“ veräußert zu haben…““
    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/vermisstes-maedchen-jenisa-wahrscheinlich-tot-verdaechtiger-in-haft-1463336.html

    Den Mord an Dano hat er bereits zugegeben, gespickt mit zig Schutzbehauptungen!
    Die Staatsanwaltschaft geht allerdings von einem Verdeckungsmord aus:
    http://www.nw-news.de/owl/kreis_herford/herford/herford/10896796_Verdaechtiger_im_Fall_Dano_hat_die_Tat_gestanden.html

    +++

    Ich bin froh, daß der Kindsmörder kein Deutscher ist.

    Die islamische Community hat im WWW ziemlich Theater gemacht. Schon 5 Tage nach dem Verschwinden des Bübchens Mahnwache mit Lichterketten abgehalten. Allah-Geblubber verteilt! Heute schwört die islamische Umma schon bei Facebook Rache und schimpft auf die deutsche Kuscheljustiz, die ihr doch sonst so genehm ist und die sie gewöhnlich verspottet.

    Ist Ibrahim B. etwa ein bisexueller Pädophiler, wie sein großes Vorbild Prophet Mohammed???
    http://tangsir2569.wordpress.com/2010/07/11/mohammeds-liebe-zu-imam-hussein/

  87. Wenn ich mich richtig entsinne sollten doch deutsche Soldaten in Afgh. Polizisten ausbilden. Scheint ja wohl erfolgreich knapp daneben gegangen zu sein.
    Danke Babieca für die Infos.

  88. @ Schlauberger, die meinen, es bräuchte solche Reporter um zu informieren, was in gewissen Ländern bzw. mit deren Bevölkerung los ist:

    Wer sich selber die Schuhe zubinden kann, schafft es auch, sich auszumalen wie hochzivilisiert es da abgeht. Da braucht es keine wöchentliche Wasserstandsmeldung.

  89. # Winston Smith

    Sie war eine Linke.
    ——-

    erschließt sich für mich zwar nicht auf den ersten Blick, könntest aber Recht haben.

    Zusammen gezuckt bin ich beim Hinweis

    ..“Nach dem Abitur ging sie für die Kindernothilfe nach Indien und erlebte das erste Mal wirkliches Elend“ (…)

    So wie ich das sehe, glaubte sie -wie alle Gutmenschen und Linken- an das Gute im Menschen und die Mär von der Irrlehre ‚alle Religionen sind gleich‘ (gut) und man muss die Leute nur ’sozialisieren‘ und ihnen freundlich gegen über treten und schon hat man handzahme Europäer vor sich!

    Vermutlich hat sie diese fatale Fehleinschätzung das Leben gekostet.

    Wer immer in solche Länder geht ohne ausreichenden Personenschutz von Blackwater & Co., der spielt mit seinem Leben.

    Das ist aber auch schon anderen ‚Idealistinnen‘ und ‚Abenteuerinnen‘ passiert.

  90. Moslems schlachten sich inzwischen täglich quer durch Deutschland.

    http://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-regional/home-16342404.bild.html

    Moslems untereinander immer: Frauen schlachten, innerhalb der Sippe gegenseitig wegen „Ähr“ und „was klären“ schlachten, zwischen Sippen schlachten, zwischen Islamern aus Islamien Land A und Islamien Land B schlachten. Gleichzeitig messern sie gnadenlos Neger und Zigeuner und Deutsche sowieso.

    Gleichzeitig schlachten Neger Deutsche (gerne ihre weißen Frauen) oder sich untereinander. Alle eingewanderten Barbaren rauben gemeinsam in gemischten Gruppen Deutsche aus oder treten sie im Rudel tot oder prügeln sie zusammen: vom 10 jährigen Mädchen über den 20jährigen Mann bis zur 90jährigen Rentnerin sind alle Deutschen Freiwild.

    ABER: Es gibt keine marodierenden deutschen Banden, die Kopftuchomas ausrauben, zehnjährige Türkenmädchen ausrauben; keine deutschen Männer, die ihre Negerfrauen abschlachten, keine deutschen Jugendbanden, die in Gangs Opa Mehmets Goldladen ausrauben oder auf Achmeds Kopf rumspringen. Da kann die Amadeu-Antonio-Stiftung zetern und Nahtzi brüllen und seltsame Fälle aus dem Hut ziehen wie sie will, es ändert nichts daran, daß die friedliche deutsche Bevölkerung zur Jagd freigegeben ist.

    Wohin man guckt: Die bestialische Kriminalität geht von islamischen bzw. barbarischen Ausländern ganz bestimmter Länder und Ethnien untereinander und allen zusammen gegen Deutsche aus.

    Aber ausschließlich Deutsche werden pausenlos geschuhriegelt, gerügt, erzogen und belatschert, wie schrecklich intolerant und raaaaasssistisch sie seien. Aktuell wieder hier:

    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/bochums-oberbuergermeisterin-verurteilt-rassismus-an-disco-tuer-id9201093.html

    Das ist inzwischen genauso absurd wie ein Bauer, der jedesmal seinen Esel halbtot schlägt, wenn ein Wolfsrudel mal wieder unter seinen Schafen aufgeräumt hat und dazu brüllt: „Was fällt dir ein, so untätig und intolerant und aggressiv zu sein!“

  91. Das war bestimmt eine linke Gutmenschin,die den Multi-Kulti-Wahn mit einer Massenmörder

    Un

    -Kultur als „Rettung für die Menschheit“ sieht.

    Wenn das so eine war,trauere ich der keine Träne hinterher.
    Man erntet,was man sät!
    Zur Hölle mit den Moslems!

  92. ÜBERRASCHUNG, tri-tra-trullalla, äh Taqiyya!

    „“Abschied von Afghanistans Präsident
    Die Akte Karzai
    Seine Amtszeit ist am Samstag vorbei. Zwölf Jahre lang hat der Präsident den Westen hinters Licht geführt, belogen und betrogen.
    Zwölf Jahre lang ging er im Weißen Haus ein und aus. Er wurde im Elysée-Palast empfangen, im Kanzleramt, trank Tee bei der Queen. Öffentlichkeitswirksam wie kaum ein anderer schüttelte Afghanistans Präsident Hamid Karzai (56) die wichtigsten Hände im Westen.

    Jetzt ist seine Amtszeit vorbei. Am Samstag wählen die Afghanen neu. Was der schillernde Stammesfürst im langen Seidenumhang hinterlässt? Ein Land im Chaos. Das Geschäft mit den Drogen wächst und gedeiht, die Taliban machen Boden gut. Korruption, Vetternwirtschaft – keines seiner Versprechen hat er gehalten.““
    (Bild Kaufartikel – ich kaufte nicht!)

  93. Beileid, aber die Frau hat gewußt, daß sie sich in ein Wespennest setzt. Das die Viecher auch stechen können, war ihr bestimmt auch bekannt.

    😯

  94. Wenn sieht wie AP die Verbechen der Salafaschisten in Syrien umdichtet dann muss man mit diesen Schreibtischtätern kein Mitleid haben.

  95. „Allâhu akbar“:
    „Bild“ bietet den Positiv: „Allâh ist groß“ = falsch.
    PI bietet: „Allâh ist größer“ = ebenso falsch! Der vermeintliche Komparativ ohne Vergleichsobjekt (! was einen schon stutzig machen sollte!) entpuppt sich nämlich als typisch arabischer Elativ. Damit ist richtig zu übersetzen:
    „Allâh ist am (aller)größten“ oder „Allâh ist der (Aller)größte“.
    Wann setzt sich endlich einmal die richtige Übersetzung – auch bei PI – durch?

  96. #79 Remington 870
    Was ich gehört habe von der Polizei in Afghanistan: dort will niemand hin, die suchen händeringend und nehmen wohl buchstäblich jeden Analphabet und Islamist…
    Die dann von deutscher Polizei „ausgebildet“ werden.
    Es sollen auch immer wieder Drogen in Polizeiautos geschmuggelt werden.
    (Erzählt mir eine Person, die seit Jahren dort arbeitet).

  97. #117 9n.u.Z.
    Positiv: „Allah ist mir lieb und wert.“
    Komparativ: „Allah ist mir lieber und werter.“
    Superlativ: „Allah ist mir am allerliebsten am Allerwertesten.“

  98. #58 Ein Kessel Buntes

    Kaum regierbar, auch wegen uns

    Kaum regierbar, auch unseretwegen
    heißt das.
    Früher arbeiteten bei der Zeit noch Leute, die das wussten.

  99. In Afghanistan stehen Frauen auf einer Stufe mit Hunden und können jederzeit abgeknallt werden wenn ueberhaupt dann muss man eine Summe an die Familie zahlen und das wars. Aber eine Quafirweib ist noch eine Stufe rechtloser. Hätte sie eigentlich wohl auch selbst mitkriegen sollen aber das kann man von einem Gutmenschenhirn nicht erwarten.

  100. Sie hätte sich Rat bei Lara Logan holen können.Die Journalistin hat schmerzlich erfahren müssen,was Muselmanen von westlichen Frauen halten.

  101. Wer berichtet mal über den Hintergrund der Frau?

    selbstverwirklichte Deutsche?
    Linke?
    Mutter?
    Lesbe?

    Was treibt eine geistig gesunde 48-jährige Deutsche in ein Dreckloch am Arsch der Welt (Lampukistan)?

  102. #98 Sgt. Pepper (04. Apr 2014 16:40)
    # 88 Blade
    „Ich mach Dir mal einen anderen Vorschlag: DIE bleiben in ihren Ländern „

    Die bleiben aber nicht in ihren Ländern, sondern wollen mit Ihrer ultra Horror Massenmord-Ideologie die ganze Erde verseuchen.
    Außerdem müssen sie Beute machen, da Ihre Ideologie systemimmanent verblödet.
    Es ist ein zielgerichteter Angriffskrieg. Denen wöllen sie vorschlagen zu Hause zu bleiben und auf die fette Beute zu verzichten?

    Das wird nix, aber ein hoher Zaun ***Gelöscht!*** keine Sozialleistungen, systematische Rückführung ab leichter Körperverletzung rückwirkend für die letzten 20 Jahre, Abschaffung der Migrationsindustrie, harte Bestrafung der Verräter und Kollaborateure in der Regierung und in den System-Medien, Verbot der „Kinderliebenden“ Grünen Deutschhasser, Einwanderungsstop, Familiennachzusstop, Rückführung…
    Da erklärt uns ja die EU den absoluten Krieg.

    .
    ***Moderiert! Bitte sachlich bleiben, vielen Dank! Mod.***

  103. „Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um!“

    Berufsrisiko einer Kriegsfotographin, zumal in einem mohammedanischen Land.

    Mein Mitleid hält sich in Grenzen

  104. #117 9 n.u.Z. (04. Apr 2014 19:37)

    gar nicht,weil dieses primitive Gebaren einfach nur Unsinn ist! Die Moslems sind KEINE Herrenmenschen.Und „Allah“ ist kein Gott.Nur die Wahnvorstellung eines primitiven Irren namens Mohammed.

  105. KABUL / HÖXTER

    „“Kriegsfotografin aus Höxter in Afghanistan von Polizei erschossen

    Ein Polizeisprecher in der Provinz Chost sagte, die kanadische Journalistin Kathy Gannon sei bei dem Vorfall schwer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht worden. Niedringhaus, die in Höxter geboren wurde, sei sofort tot gewesen. Beide Frauen arbeiteten für die US-Nachrichtenagentur Associated Press (AP)…““
    http://www.lz.de/aktuelles/aktuelle_meldungen_aus_der_region/10896518_Kriegsfotografin_aus_Hoexter_in_Afghanistan_von_Polizei_erschossen.html

  106. Ich muß gestehen, zuerst sagte ich mir, was will eine Frau an
    Kriegsschauplätzen? Dort hat sie nichts zu suchen.
    Doch dann las ich die Geschichte von der Kriegsfotografin Anja
    Niedringhaus, die in Afghanistan von einem Polizisten erschossen
    wurde und er „Allahu Akbar” brüllte.

    Ich habe dieses beeindruckende Interview von ihr gelesen und
    habe meine Meinung geändert. Sie war genau die Richtige für
    diesen Job, eine Vollblut-Fotografin, die ihren Beruf geliebt hat
    und ausgezeichnete Arbeit geliefert hat.
    Meinen vollen Respekt für diese Frau!

    Möge sie in Frieden Ruhen…

    Zum Tod von Anja Niedringhaus
    http://www.publikative.org/2014/04/04/anja-niedringhaus-es-geht-mir-bei-meiner-arbeit-darum-die-geschichten-der-menschen-zu-erzaehlen/

    Ein Lied von einer ebenso beeindruckenden Frau
    für Anja…

    https://www.youtube.com/watch?v=6qwFVq9DvMk

  107. Ein tragisches Schicksal, auch wenn das Schicksal diese Frau schon mehrmals vorgewarnt hat, es lieber sein zu lassen:

    Gleich bei ihrem ersten Einsatz in Sarajewo wurde sie durch Heckenschützen unter Feuer genommen und getroffen; sie trug eine kugelsichere Weste.[3] 1997 erlitt sie bei einem Unfall mit einem Polizeifahrzeug in Belgrad mehrere Fußfrakturen.[3]

    http://de.wikipedia.org/wiki/Anja_Niedringhaus

    Den Willigen führt das Schicksal, den Unwilligen zerrt es…

  108. Diese AP-Kriegsfotografin Anja Niedringhaus hat einen grossen Denkfehler gemacht, der jeder Ungläubige bzw. jeder Nicht-Mohammedaner beachten soll, wenn er sich mit Mohammedanern einlässt.

    Ich selbst rede aus langjähriger Erfahrung und es ist bittere Wahrheit, dass

    – Mohammedander nicht getauft sind

    – Mohammedaner in der spirituellen Finsternis leben, da sie Jesus das Licht der Welt nicht haben

    – Mohammedaner den Heiligen Geist nicht haben, da sie nicht gefirmt sind

    – Mohammedaner die Liebe nicht haben, da der Islam nur Hass und Töten kennt

    – Mohammedaner Minderwertigkeits-Komplexe haben, weil Gott keine Verheissungen auf die Araber bzw. die Isameliten gegeben hat

    – Mohammedaner einen Mond-Gott bzw. einen Astral-Gott (Allah) anbeten, der auch 3 Töchte hat (Lat, Uzza und Manat)

    – Mohammedaner Juden und Christen bzw. Ungläubige töten müssen, wenn sie sicher in den Himmel kommen wollen

    – Mohammedaner Menschen mit blauen Augen töten müssen, gemäss Kloran

    – Mohammedaner besessen sind wie schon Mohammed selbst gesessen war, gemäss Kloran

    – Mohammedaner unberechenbar sind, wenn ihnen der Mond-Gott Allah oder die Dschinn (Dämonen) eingeben, Terror und Morde auszuführen

    – Mohammedaner Christentum und Judentum vernichten werden und auf Befehl ihres Mond-Gottes Alalh auch tun müssen, wenn sie „gute“ Mohammedaner sein wollen

    – usw.

    – usf.

    Wer sich als Christ ungeschützt (ohne Kreuze, ohne Weihwasser, ohne Reliquien, ohne Medaillen, ohne Eucharistie, ohne Gebete, ohne stille Beter im Verborgenen, ohne Anrufen von Engeln und Heiligen, usw.) mit Mohammedanern einlässt, ist früher oder später eine Leiche…

  109. Die grösste Sauerei war ja, dass viele Berichte, das Allah-Kriegsgeschrei einfach unterschlagen haben

    und die ganze Story für ihr linkes Polizistenbashing mißbraucht haben.

  110. Da wird der Bundesgaukler aber wieder Tränen vergießen, wegen eines kleinen Mißverständnisses

  111. #129 Marco von Aviano II (04. Apr 2014 22:17)
    „Wer sich als Christ ungeschützt (ohne Kreuze, ohne Weihwasser, ohne Reliquien, ohne Medaillen, ohne Eucharistie, ohne Gebete, ohne stille Beter im Verborgenen, ohne Anrufen von Engeln und Heiligen, usw.) mit Mohammedanern einlässt, ist früher oder später eine Leiche…“

    Wenn Sie in Berlin in der Bahn sitzen und es mit solchem Gesindel zu tun bekommen, werden Ihnen alle Kreuze der Welt nix nützen. Ich setze lieber wie bisher auf Reizgas und noch ein paar andere Sachen, die ich hier lieber nicht aufzähle. Gott hat sich mit Sicherheit längst mit Grauen von Berlin abgewandt. Und ich bin auch kurz davor.

  112. Also mal kurz zusammen gefasst:
    wie sagt der Bundes-Gaukler immer- Islam bedeutet Frieden- Islam gehört zu Deutschland
    also hat ein wahrscheinlich von Deutschen ausgebildeter afghanischer Friedensaktivist in Ausübung seiner Friedensmission eine Kriegsberichtsreporterin am Schreiben gehindert. Vielleicht hätte die gute Frau mal lesen sollen, was vor Reporterin steht, nämlich Krieg, da kann so etwas passieren.
    Herr Bundesgaukler übernehmen sie ………

  113. Kriegreporterin in Afghanistan – das ist kein Job für eine Frau, vor allem dann nicht, wenn sie helle Haut und blondes Haar hat. Ein dunkelhaariger (hetero) Mann mit Bart wäre viel weniger aufgefallen. Frauen müssen nicht jeden Job an jedem Ort übernehmen. Sicherheit sollte vor Selbstverwirklichung gehen.

  114. sorry, wer so naiv wie Anja Niedringhaus ist,
    muss damit rechnen, dass die Realitaet sie einholt, genauso geschah es.

    Habe nicht einmal besondere Schuldgefuehle, wenn ich hier die Wahrheit sage.

    Auch Afghanistan ist wie Irak,Vietnam ein Milliardengrab an westlichen Menschen und Finanzen,

    die einzigen die verdienen, sind die intern. Ruestungskonzerne und deren Aktionaere,

    alle anderen sind die Verlierer.

    Dass die Zustaende noch schlimmer werden, als Nato dort ihre Fuesse auf den Boden setzt, war voraussehbar, jede Kritik daran wurde von pc Phantasten verteufelt und der Kurs durchgezogen, obwohl schon spaetestens nach dem ersten Jahr die Seegel haetten gestrichen werden muessen – sofern Entscheidungen noch von Vernunft genaehrt werden.

  115. Ohne pietätlos erscheinen zu wollen…aber warum betont ihr so, dass Frau Niedringhaus in der Bildmitte ist? Ohne dass hätte ich sicher nicht angenommen, dass einer der „Herren“ dort Frau Niedringhaus ist.

    Frau Niedringhaus war sich sicher ihres Risikos bewusst, das ihr Beruf mit sich gebracht hat. Mein Beileid der Familie.

  116. Was für eine schöne Frau. Niedergestreckt von einem debilen Primaten, dem ein Gutmensch gezeigt hat, wo bei der Bleispritze die Kugeln rausfliegen und wie schnell & wohin.
    Ein Lied {aus meiner Jugend}:
    https://www.youtube.com/watch?v=7K8jiFhmBAY

    @ 9 n.u.Z. (04. Apr 2014 19:37)

    “Allâhu akbar”: “Allâh ist groß” = falsch.

    Als ich in Marienfelde mal vor 3 Jahren aus dem Bus stieg, entklappte sich mit mir ein mitgefahrender Nachthemdträger, der die ganze Zeit Unverständliches in sich hineinmurmelte & ‚Draußen‘ zu mir sagte: „ER ist echt der GRÖßTE!“
    Ich hab‘ ihm eine reingezimmert. Da ich wußte, WEN er meinte, mußte das sein. Denn mein GOTT bestraft auch die kleinen Sünden. Ich bin nur ein Werkzeug. Die Strickmütze hat mit Sicherheit nie kapiert, wofür das war. Ich war alleine – er war alleine. Hauptsache, ich weiß, wofür!

    PS.: Irgendwann fliegt hier auch das Blei & nicht nur in der Dunkelheit. Hoffentlich bin ich dann weg. Ich hab‘ die Schnauze voll!

  117. Bundespräsident Joachim Gauck hat die Verdienste der in Afghanistan erschossenen deutschen Foto-Reporterin Anja Niedringhaus gewürdigt. „Mit dem Tod von Anja Niedringhaus hat die Welt eine bedeutende „Augen-Zeugin“ verloren“.

    —————————————–

    Ein Lob vom Bundesgaukler, lässt mich unangenehm aufhorchen, eine bedeutende Augenzeugin, vielleicht sollte er mal in der Realität ankommen und die Augen selber aufmachen, aber nicht nur das linke Koran getrübte !

  118. Wer weiß schon, was sich im Gehirn dieser Windelköpfe abspielt? Diejenigen, mit denen sie dort so schön posiert, könnten schon im nächsten Moment das Feuer auf die ungläubigen, unverschleierten Frauen eröffnen.

    Die Polizei selbst steckt voller Islamisten.
    Aber ich denke mal, dass sie das auch wusste. Kann passieren, wenn man in einem der gefährlichsten Länder der Welt unterwegs ist.

  119. Eine Deutsche mehr, die auf das Konto des Islam* geht.

    Kein Grund also anzunehmen daß die, die Muslime für Menschen halten, welche insgeheim den Wechsel in eine freie, fortschrittliche, westliche Welt anstreben, und daher folgerichtig, notfalls bis zum eigenen Bankrott / Sozialversklavung, von uns allen gepeppelt gehören (schliesslich ist ein jeder Zweibeiner nur ein bisweilen verkannter „homo europaeus“), – auch nur irgendeine Lehre hieraus ziehen werden.

    *Islam (deutsches Schul- & Studienfach)

  120. Es gab mal eine Zeit, da hätten die Europäer nach solch einem Anschlag eine Einheit hingeschickt und aufgeräumt.

    Heute heuchelt ein evangelischer Pfarrer irgendwelchen Schwachsinn und verliert kein Wort darüber, dass alle fünf Minuten ein Christ massakriert wird.

  121. @ 137 rockymountain
    Korrekt:
    ***MILLIARDENGRAB AN WESTLICHEN MENSCHEN UND FINANZEN.***

    Die Zermürbungsstrategie des Westens mit westlicher Hilfe gleicht der Zermürbungsstrategie islamistischer Bruderhilfe für islamische Abweichler.

    Wo letztendlich der gesunde Menschenverstand stationiert bleibt, ist kaum noch einzuschätzen. Wer sich den Islam noch zusätzlich als Koranweisheit integriert, der hat sauschlechte Karten, dem ist nicht mehr zu helfen. Da wird dann das realisiert, was sich der Europäer schon immer gewünscht hat, endlich mal wieder an der Diktatur schmuppern zu dürfen und nach den ersten Atemzugen im Sinne des Korans zu verrecken.

Comments are closed.