Drei Tage nach der Räumung des Flüchtlingscamps am Oranienplatz hockt immer noch eine geistesgestörte Negerin auf einer Platane und macht auf Hungerstreik. Die Polizei hat ihr die Matten unten hingelegt, falls sie runterplumpst, denn die Berliner Feuerwehr hat keine drei Meter hohe Leiter, um die Refugee-Frau Napuli Langa runterzuholen. Bei den Grünen wurde bereits ein Architekten-Wettbewerb für eine Negerhütte auf dem Baum gestartet.

image_pdfimage_print

 

236 KOMMENTARE

  1. Wenn sie unbedingt auf dem Baum sitzen will, dann lasst sie doch. Kennt sie doch schon aus der Heimat so.

  2. Und heute Abend geht es nach Weißensee:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/bezirke/kreuzberg-blog/nach-der-raeumung-am-oranienplatz-danke-frank-demo-vor-privathaus-von-frank-henkel/9747842.html

    Unter dem Motto „Henkel, jetzt reißen wir dir die Hütte ab“ wollen linke Demonstranten „Henkel stoppen“, denn der Innensenator sei für die Räumung des Camps verantwortlich. Da sind sich Junge Union und Antifa einig. Die Bildaktion „Danke, Frank!“ kommt den Autonomen da ganz recht. Die Antifa nutzt auf ihrer Facebook-Seite das Motiv, um für die Demonstration vor „Henkels Villa“ nahe dem Antonplatz in Weißensee zu werben – und „wir kommen nicht, um uns zu bedanken“.

  3. Wasser in Plastikflaschen , wie Kulturunsensibel ! Noch nicht auf die Idee gekommen die mit einer Banane runter zu locken.

  4. Ein Architekten-Wettbewerb für eine Negerhütte auf einem Baum?! Ich frage mich immer öfter, wie wohl ausländische Beobachter solche Vorgänge bewerten, und dann, kurz bevor bei mir der Kotzreiz kommt, könnte ich mich für diese Horde Vollidioten in Grund und Boden fremd-schämen!

  5. Bei so einem Artikel habe ich wie ich angefangen habe PI zu lesen immer das Wort Satire in den Einordnungkategorien gesucht. Mittlerweile ist das Realität. Deutschland Quo vadis ?

  6. Hm… jetzt ein schöner Kälteeinbruch…

    Irgendwie muß ich an die „Banänche“-Rufe von früher denken… Ich würde ja einen Zaun Drumherum bauen und „Bitte nicht füttern!“-Schilder anbringen 🙂

  7. OT

    BEZIEHUNGSDRAMA UM MITTERNACHT
    Mutter tot, Tochter (16) verletzt

    In Castrop-Rauxel hat ein Mann seine Lebensgefährtin erstochen. Der Tochter gelingt es noch, die Polizei zu rufen, obwohl sie vom Vater schwer verletzt wird

    Blutiges Beziehungsdrama in Castrop-Rauxel (Nordrhein-Westfalen)!
    Ein Mann (47) hatte sich in der Wohnung des Mehrfamilienhauses zunächst lautstark mit seiner Freundin († 47) gestritten.
    Plötzlich nahm er ein Messer, stach auf sie ein.
    Polizeisprecher Michael Franz (50): „Als der Notarzt eintraf, konnte er nur noch den Tod der Frau feststellen.“

    http://www.bild.de/news/inland/familiendrama/familiendrama-35463556.bild.html, Bild Zeitung, 11.04.2014

    Welcher „Religion“ könnte „der Mann“, also der Täter, wohl angehören?

  8. Deutschland ist zum Spielball fremder Mächte geworden, baut man ihre Zelte ab, klettern sie auf Bäume, holt man sie von den Bäumen, bauen sie Zelte auf. Ein buntes fröhliches Treiben bei dem es sich verbietet nach Kosten für Polizeieinsätze, Sanitätsdienste, Reinigungsdienste, Sozialdienste etc. etc. etc. etc. (einem Normalmichel scheint die Tragweite ja gar nicht mehr auf) zu fragen.

    Ich würde sagen wir bauen dem Negersüsschen einen Baumkraal, in die oberen Äste kommen ein paar Äffchen und der Platz heißt in Zukunft Platz der Kulturen. Es gibt Maniokbrei und so können sich die Deutschen schon spielerisch mit der mageren Zukunft ausseinandersetzen, da ist dann eben nicht mehr Schmalhans Küchenmeister, sondern Babatunde

  9. Achja: Mein Liblingszitat der Baumhüterin: „Meinetwegen möchte ich nicht in Europa bleiben aber ich bin dazu gezwungen“. Sieht man ja…

  10. Drei Tage nach der Räumung des Flüchtlingscamps am Oranienplatz hockt immer noch eine geistesgestörte Negerin auf einer Platane und macht auf Hungerstreik.
    ++++

    Geistesgestört?
    Kann mir jemand sagen, woran das erkannt wurde?

  11. Es gibt da so ein primitives rassistisches Vorurteil: Dass Neger gerade erst von den Bäumen heruntergestiegen wären…Also bei der Dame trifft es nicht zu 🙂

  12. Nun, ein Mensch sitzt auf einem Baum.
    Was treibt einen Menschen auf einen Baum?
    Wirklich nur Geldsorgen?
    Wenn ja, ok, Geldsorgen hat Jeder und man sollte das System hinterfragen, welches solchen Menschen Hier Einlaß gewährt bzw. Diejenigen hinterfragen, die die geltenden Asylgesetze derart verbiegen, daß solche Menschen mit Geldsorgen einreisen und Asyl beantragen dürfen.

    Wenn keine Geldsorgen und politisch oder andersartig für Leib und Leben bedroht verfolgt, dann sollte diese Frau nicht auf dem Baume sitzen müssen.

    Ich weiß nicht, warum Jene Gesetze verbiegen oder warum diese Frau nun auf diesem Baume ihr Dasein fristet, aber ich weiß, daß Vergleiche mit Affen und Schweinen auch in einer anderen Ideologie auftauchen und vehement publiziert werden im eigenen Reigen und daß solche Assoziationen und Vergleiche menschenverachtend sind.

    Es geht Vieles verkehrt in der Welt und ebenso in Deutschland, aber man muß sich nicht einreihen in diesem Reigen, der im Strudel der Verwahrlosung jeder Humanität, jeder Moral und jeden Anstandes diesen Reigen in die dunkelsten Schlünde zieht.

    Habe die Ehre.

  13. Oh, was für ein destruktiver dunkler und schwarzhaariger Einzelfall – Herr Gauck, übernehmen sie !
    Beinahe könnte die Hypothese aufgestellt werden, dass sich innerhalb dieser Berufsgruppe-proportional betrachtet- heutzutage sich die höchste Anzahl von Kriminellen befindet. Im vorangegangenen Jahrtausend galt dies, laut offiziellen Medien, noch ausschließlich für Sozialhilfeempfänger, Lotto King Karl und Arbeitssuchenden. Allmählich sollten Modellversuche zur Rehabilitation demagogischer Politiker erfolgen.

  14. kann herr wowereit nicht dort hochklettern und ihr ein parma-croissant reichen?
    ich finde zudem, die berliner flughafenruine eignet sich gut zur unterbringung der frauen und männer vom schwarzen kontinent.

  15. #23 Eigenerfahrung

    Nicht gleich den Baum fällen, die Polizisten haben es doch mit den Matten richtig gemacht, ganz nach dem Motto, der Neger fällt nicht weit vom Stamm.

  16. Neuer Name des oranienburger Holzgewächs –

    AFFENBROTBAUM ….

  17. Bleiben wir mal ganz wissenschaftlich!

    Bei der Menschwerdung sind einige Individuen doch auf dem Baum hocken geblieben.

    Der Rest hat sich auf dem Boden begeben, den aufrechten Gang, Sprache und Kultur entwickelt.

    Und die, die diese evolutionären Entwicklung nicht beschritten haben, kommen jetzt alle nach Gutmenschen-Deutschland und lassen sich hier nicht nur vollversorgen, sondern diese Individuen dürfen hier noch ihre Affen-Folklore frei ausleben. Wahrscheinlich werden jetzt die Lebensmittel von dummen Gutmenschen-Volldeppen auch noch auf Lebenszeit auf die Bäume geliefert.

    Auf dem Baum hocken macht im Weltbild irrer rotgrüner Spinner unser Land so schön bunt und vielfältig!

    Oder doch nicht? 😆

  18. Könnte da nicht mal die PI-Gruppe Berlin mit ein paar Bannanen „humanitätäre Hilfe“ leisten und die maximalpigmentierte Kulturbeicherin auf dem Baum besuchen gehen?

    😆 😆 😆

  19. Ganz offenbar hat die Dame Heimweh.

    Und jetzt alle im Chor:

    „Wer hat die Kokosnuss, wer hat die Kokosnuss, wer hat die Kokosnuss geklaut?“

  20. Man sollte das schwarze menschenähnliche Wesen mit ein paar Bannanen vom Baum locken und schon wäre das Problem erledigt! 😆

  21. Verhalten die Affen sich nicht genauso? Vielleicht sollte man die Dame daher mit einer Banane von dem Baum herunterlocken. Bei den Affen funktioniert das jedenfalls.

  22. Cultur Exchange ist hier voll im Gang. Jetzt kommen schon 90 pro Stunde im Gleichschritt, anstatt bei sich zuhause ihre Weizenfelder zu bewirtschaften, die brauchen eigentlich kein Getreide, weil sie bei uns frank und frei durchgefüttert werden, wo sogar deutsche Kartoffel deren Scheiße wegputzen.

  23. Perfekt akkulturiert. Früher saßen die auf den Palme. Kaum in Europa, hocken sie auf der Platane. 😉

    Diese Napuli Paula Langa aus dem Sudan ist übrigens ein ganz widerliches Subjekt. Bissig wie ein Affe (sie hatte beim Negerkrawall in der U-Bahn einen Polizisten gebissen). Das hier war anschließend hübsch:

    http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Panorama/d/4164628/sudanerin-als-affe-beschimpft.html

    Wenn etwas beißt und klettert und sich aufführt wie ein Affe, dann ist es …

    Übrigens holzt und bilderstürmt und zerstört sich diese wiederliche Person durch unser Land, daß es zum Reihern ist. An der Humboldt-Uni hat sie auch schon gewütet:

    http://www.glokal.org/nazi-in-der-humboldt-universitat-entfuhrt/

    Der Sudan ist genau das richtige Habitat für solche zivilisationsfernen Lebensformen.

  24. Normalerweise gibt es doch in jeder größeren Stadt einen Notdienst der entlaufene Wildtiere mit einem Betäubungsblaserohr von den Bäumen holt um sie sicher in einem Zoo oder Freigehege verwahren zu können!

  25. Im Berliner Zoo kann die den ganzen Tag auf dem Baum hocken und wird auch noch gefüttert. Kann man die nicht dahin umsiedeln? Wenn es mit dem Rückflug in den Sudan schon nicht klappt?

  26. #29 Powerboy
    Vielleicht ist eine Banane zu profan. Versuchts mit einer Packung Negerküsse…..:-)

  27. #16 Eule53
    Hier ist wohl die Frage richtig,Wer ist hier der/die Geistesgestörte/n, hätte diese Negerin längst dazu gebracht freiwillig vom Baum zu flüchten und das ohne diese ausgelegten Matten und ohne Leitern. Vielleicht wäre sie auch runter gesprungen, und das mit „meiner Hilfe“.

  28. #16 Eule53

    Geistesgestört?
    Kann mir jemand sagen, woran das erkannt wurde?

    An dem Umstand, dass die Frau seit drei Tagen in einem Baum sitzt, ohne dass unten ein Rudel hungriger Löwen wartet.
    Reine Phänomenologie.

  29. @16 Eule53: Wer drei Tagel lang auf einem Baum sitzt, kann sie nicht alle der Reihe nach haben !
    Wenn es nicht zu schade um den Baum wäre würde ich sagen: Fällen !

  30. Nachtrag: vielleicht hilft auch eine Brotkruste, mit irgendwas muß man die ja auch aus dem Urwald gelockt haben !

  31. Die afrikanische Fachkraft ist trotz dreier Nobelpreise in Kernteilchen-Physik und fünf Professuren bei den angesagtesten Universitäten nicht gewohnt auf dem Boden zu schlafen.

    Und da in Berlin so viele Bäume rumstehen fühlt sich die Dame ganz wie zuhause in Afrika!

    Lassen wir die afrikanische Fachkraft ihre Kultur ausleben und hoffen dass ihre Art auf Bäumen zu leben keinen Konflikt mit neben der Kappe laufenden heimischen Gründeppen auslöst, die jetzt die Nachtruhe von Eichhörnchen und Borkenkäfern gefährdet sehen.

    😆

  32. #43 Schweinebacke (11. Apr 2014 09:45)

    Die pinkelt und kackt wohl in die Hose?

    Nee! Wie in ihrer afrikanischen Heimat wird dort auf den Boden gekackt wo man gerade steht!

    😉

  33. #18 Lepanto2014 (11. Apr 2014 09:24)
    Es gibt da so ein primitives rassistisches Vorurteil: Dass Neger gerade erst von den Bäumen heruntergestiegen wären…Also bei der Dame trifft es nicht zu 🙂
    ++++

    Back to the roots! 😉

  34. Das da ein verzweifelter Mensch sitzt, ist Ihnen allen anscheinend völlig egal. Das ist menschenverachtend, was hier in diesem Forum passiert. Ich bin entsetzt!

  35. Irgend ein Imker sollte der guten auf dem Baum einen Bienenstock unter dem A..ch hängen 😯 :mrgreen:

  36. Ein ätzender Rassismus, welcher sich seit einer Weile hier breitzumachen scheint. Freilich hat die Alte wohl nicht mehr alle Nadeln an der Fichte, trotzdem ist so manche Wortwahl und Ausdrucksweise unwürdig.

  37. #45 Powerboy (11. Apr 2014 09:47)
    Und da in Berlin so viele Bäume rumstehen fühlt sich die Dame ganz wie zuhause in Afrika!
    ++++

    Was soll also das Geschrei der rot-grünen Asylversteher bezgl. fehlenden Wohnraums für Zuwanderer?!

  38. #50 Oliver0Input (11. Apr 2014 09:53)
    Das da ein verzweifelter Mensch sitzt, ist Ihnen allen anscheinend völlig egal. Das ist menschenverachtend, was hier in diesem Forum passiert. Ich bin entsetzt!
    ++++

    Ich auch.
    Aber in Afrika wäre das vermutlich niemand aufgefallen!

  39. Fragen:

    Wie hoch ist das Preisgeld bei dem Architektenwettbewerb?

    Muß man Grüner sein, um mitmachen zu dürfen?

    Wo… ach zuviel Fragen.

    Da ist doch nur wer aufm Baum. Der Rest ist Kakophinie.

  40. Dieser Baumbewohner mit Namen Napuli Paul Langa ist recht unverschämt:

    Die junge Frau kam im Sommer 2012 nach Deutschland und wurde in einem Asylbewerberheim in Hannover untergebracht. Sowie sie angekommen war, beschloß sie schon wieder, das Heim zu verlassen. “Es war dort schrecklich, mit sechs Leuten in einem Zimmer, von denen niemand die Sprache des anderen verstand.

    So geht es mir inzwischen täglich in den Innenstädten meiner Heimat…

    Wegen der Gesetze durften wir das Heim nicht verlassen.

    Das ist eine fette Lüge.

    Wenn du das Heim verläßt, bekommst du deine Essenration nicht. Wir waren in Wahrheit Gefangene.“

    Das zeigt, daß Neger tatsächlich unfähig sind, mit ihrem recht simplen Wahrnehmungsapparat komplexe Zivilisationen zu begreifen. Zudem lügen, übertreiben und flunkern sie, sobald sie den Mund öffnen.

    Als sie von einem Protestmarsch hörte, der gegen die strengen deutschen Asylgesetze geplant war, mußte sie nicht lange überlegen. „Ich sprang in den Bus

    Der von den Linken freundlicherweise in Hannover bereitgestellt wurde – oder wie? Ich denke das war ein „Marsch“?

    und schloß mich der Bewegung an. Ich war die einzige Frau und bin bis heute die einzige Frau in diesem Camp. In unseren Kulturen sollen Frauen so etwas nicht tun. Aber ich bin ein Aktivist und ich weigere mich, mich einem derart schrecklichen Asylsystem zu beugen.“

    Teilte das Negerweib auf englisch und per Dolmetscher einer linken Zeckenseite mit.

    http://facesofberlin.org/illegal-in-berlin/

    Schmeißt dieses Subjekt raus. Warum muß die in Deutschland Krieg gegen Deutschland führen? Was soll unsere Zivilisation mit so einem Primaten?

  41. Ich stelle mir gerade vor, wie die Dame von dort oben ihre Notdurft verrichtet! (Frage: Werden dann die Matten zur Seite geschoben)?

  42. Teil-OT

    Die pinkelt und kackt wohl in die Hose?

    Das Ordnungsamt sieht ja auch gar keine Notwendigkeit einzuschreiten, denn:

    – sie ist nicht bio-deutsch
    >>ergo
    – es gibt nichts abzukassieren (wäre ja auch politisch nicht korrekt, die Schmarotzer indirekt für ihre eigene Unterbringung zahlen zu lassen)

    Ausländerkot ist eben keine „Erregung öffentlichen Ärgernisses“. Das ist wohl nur deutscher.
    So dürfen hier in Essen unsere Facharbeiter mithin (bezeugt)
    – an Busdhaltestellen scheißen
    -auf offenen Parkwegen scheißen

    ohne, daß eingeschritten wird.

    Lass ich aber meinen Hund genau dort von der Leine, wo der Facharbeiter scheißen darf, sind wie eben gerade mal wieder 35 Euro fällig. (Mein Hund macht dort keine Geschäfte, es ist seine „Spielwiese“)

    Ich habe ihnen eben gesagt, daß ich die 35 Euro erst dann zahle, wenn:

    – ich sehe, daß unsere (wörtlich) in Horden auftretenden Schmarotzer mal genauso belangt werden, wenn sie jeden Tag den Park in eine Müllhalde verwandeln

    – die NPD in Deutschland die absolute Mehrheit hat. (Damit nicht immer nur Michel der Dumme ist)

    Nu krieg ich auch noch einen wegen „Volksverhetzung“.
    Das seh ich ein. Denn wie kann ich unser korrektes Rechtssystem nur derart massiv in Zweifel ziehen ? 🙂

  43. #50 Oliver0Input (11. Apr 2014 09:53)

    Wieso ist das menschenverachtend, wenn da jemand auf einem Baum sitzt, auf den er freiwillig raufgeklettert ist? in Deutschland hocken seit Jahrzehnten Spinner und Erpresser auf Bäumen rum. Vom Wendland bis zur Startbahn West, von Robin Wood bis Asylanten.- Die letzteren hocken auch mal gerne, oft mehrmals hintereinander, auf einem Kran.

    Daß man sich über solche Spinner lustig macht, ist vollkommen normal. Betuliche, salbungsvolle Herzschmerz-Lyrik ist da vollkommen fehl am Platz.

  44. #52 sohnes (11. Apr 2014 09:54)
    #49 Oliver0Input (11. Apr 2014 09:53)

    Das da ein verzweifelter Mensch sitzt, ist Ihnen allen anscheinend völlig egal. Das ist menschenverachtend, was hier in diesem Forum passiert. Ich bin entsetzt!

    Natürlich sind manche Beiträge daneben, was sich bei diesem Thema allerdings kaum vermeiden lässt. Im übrigen ist jeder aufgefordert, sich an die PI-Leitlinien (s. o.) zu halten und Beiträge zu bringen, die er ggfs. auch ohne nick bringen würde.
    Gewisse Zuspitzungen sind bei einem politisch unkorrekten blog aber zwangsläufig….

  45. @ #49 Oliver0Input

    es hindert Sie niemand daran, diesen verzweifelten Menschen bei sich zu Hause aufzunehmen und diesen bis zu Ihrem Lebensende zu alimentieren

  46. # 49

    hast du dieser schwarzen Frau da den Steigbügel gemacht? Baum fällen und samt ihr im Zoo aufstellen, dann verdient sie wenigstens ihren Aufenthalt hier!

  47. #50 Oliver0Input

    Im Gegenteil, ich kann’s gut nachvollziehen. Ich klettere morgen auch auf einen Baum vor unserem Rathaus und komme erst wieder runter, wenn alles, was ich an persönlichen Problemen habe, von der Stadtverwaltung beseitigt wurde. Das ist mein Menschenrecht!!
    Mal sehen, wie lange dieser Staat sich von mir auf der Nase herumtanzen lässt.

  48. #11 pompom (11. Apr 2014 09:20)
    Die Napuli macht doch nur ihre Arbeit

    http://www.youtube.com/watch?v=9a1DHapS4sE

    Sie ist Lehrerin! Lehrerin für gewaltfreies Training… Sehr euch den Video an. Man weiß nicht ob man lachen oder weinen soll.

    Wenn man das Video anguckt, bekommt man das Grausen! Bäääh! >.<
    Im Übrigen: soll sie doch auf'm Baum bleiben, stört doch niemanden! 😉 Sie hat Platz gemacht, damit geräumt werden kann und nun ist gut! Sollen sich doch ihre Aktivistenfreunde um sie kümmern!

  49. Eine Wettbewerb für ein Iglu im Nordmeer für die gesamte Berliner Grüne Fraktion fände ich persönlich praktischer.
    Insbesondere, da angeblich die Klimaerwärmung so unerbittlich an dessen Schelfeis nagt.

    Diese ‚war zone‘ mitten in der Hauptstadt, man darf es nicht vergessen, wer dafür Grün-spd-mäßig als Urheber fungierte und noch fungiert; um es mit Claire Waldoff zu sagen:

    Wer ist denn von all dem der Meester?
    Na, Herrmann heeßt er!
    Herrmann heeßt’er!

  50. #45 Powerboy (11. Apr 2014 09:47)
    Die afrikanische Fachkraft ist trotz dreier Nobelpreise in Kernteilchen-Physik und fünf Professuren bei den angesagtesten Universitäten nicht gewohnt auf dem Boden zu schlafen.
    ++++

    Ich frage mich in solchen Situationen immer, ob Menschen auch den Mond betreten hätten, wenn es nur Neger gäbe?
    Oder ob wenigstens das Rad von Negern erfunden wurde?

    Pfui, ich bin heute wieder ein ganz böser Rassist, weil nämlich alle Menschen – natürlich besonders die Sozen und Grünen – gleich intelligent sind!

    Na ja, egal – vermutlich war jedenfalls der erste Soze auf Erden auch ein Baum-Neger.
    Insofern schließt sich der Kreis wieder! 🙂

  51. Hier der von PI rekonstruierte Werdegang der afrikanischen Baum-Negerin:

    Napuli Paul Langa aus Afrika hatte eine unglückliche Kindheit:

    http://s3.gb-pics.com/userpics/b536163fc7.jpg

    Später in Deutschland blühte sie als Asylbetrügerin und abzockende Sozialtouristen richtig auf:

    http://static.zitty.de/fm/16/thumbnails/z05_Napuli_Paul_Langa_021.jpg.8255837.jpg

    Aber erst auf dem Baum fühlte sich Frau Langa so richtig wohl und heimisch:

    http://www.tagesspiegel.de/images/napuli_dpa/9746400/2-format14.jpg

    😆

  52. #50 Oliver0Input
    Wer glaubt, dass es die wirklich Hilfsbedürftigen aus Zentralafrika auf eine Berliner Plantane schaffen, um dort den Staat zu erpressen, der irrt sich.

  53. Vielleicht sehen wird das alles ganz falsch: Das Weibchen hat da offensichtlich eine Menge Nistmaterial aufgetürmt. Vielleicht beginnt gerade die Brutsaison dieser aus Afrika stammenden Zugvögel. Da ist es verständlich, daß man jetzt sein Nest im Baum baut.

    Ob da bald Junge schlüpfen? Oder kann man das Gelege austauschen und sie Gipseier bebrüten lassen? Hilft ja auch bei der Kontrolle der Taubenpopulation.

  54. #66 rufus (11. Apr 2014 10:05)
    @ #49 Oliver0Input
    es hindert Sie niemand daran, diesen verzweifelten Menschen bei sich zu Hause aufzunehmen und diesen bis zu Ihrem Lebensende zu alimentieren.
    ++++

    Wird wohl nicht so einfach sein, weil er vermutlich ein Soze ist und deshalb auf fremdes Geld angewiesen ist.
    Wenn das Geld von den anderen ausbleibt, ist der Sozialismus vorbei!
    Dann müßten beide auf den Baum! 😉

  55. Die Dame sieht sich doch als politisch Verfolgte ihres Heimatlandes. Da wäre es doch wesentlich sinnvoller, wenn sie einen Baum vor der sudanesischen Botschaft besteigen und dort längerfristg verharren würde.

    Die Botschaft findet sie am Kurfürstendamm 151. Geeignete Strassenbäume gibt es dort massenhaft und die Touristen hätten auch was zum Gucken.

  56. #50 Oliver0Input (11. Apr 2014 09:53)

    Das da ein verzweifelter Mensch sitzt, ist Ihnen allen anscheinend völlig egal. Das ist menschenverachtend, was hier in diesem Forum passiert. Ich bin entsetzt!

    OliverNullInput, ich kenne dich doch. Müsstest du zu dieser Zeit nicht eigentlich in der Gregor-Gysi-Gesamtschule sitzen?

    Ich kenne doch auch deinen Stundenplan:
    1.Stunde: Sozialkunde
    2.Stunde: Ökolandbau
    3.Stunde: Türkisch
    4.Stunde: Klimakunde
    5.Stunde: Wahlfach Entwicklungshilfe
    6.Stunde: Geschichtsklitterung

    P.S. Es gibt in Deutschland ganz sicher viele Menschen mit schlimmeren Schicksalen. Sitzen die in Bäumen, Oli?

  57. Bei so einem Bild kann man nicht anders als mit einer Affe auf Baum Analogie zu kommen.

    Und den Baum bitte nicht fällen, wir brauchen nicht noch ein Opfer mehr, dank der Asylindustrie und Wirtschaftsflüchtlingen.

    Also ich freu mich schon richtig, wenn es den deutschen zu bunt wird und solche Baumbesetzer aus diesem Land getrieben werden und zwar zurück dorthin wo sie herkamen.

    Ist eigentlich irgendwem mal aufgefallen, dass diese Flüchtlinge auf Fotos immer bessere Klamotten haben als ein ARBEITENDER MICHEL? Selbst Accesoires wie Sonnenbrillen und Ketten haben diese armen armen ausgehungerten und weit gereisten edlen Wilden.

  58. Meine Bitte an kewil,bitte weiter dranbleiben an Platanen Paula!
    Ich denke nicht nur mich interessiert der weitere Lebensweg dieser Fachkraft.Wieviele Bäume wird sie noch besteigen,wieviele Polizisten beißen…??? 🙂

  59. Die Matten, die der deutsche Steuerzahler bezahlt hat, wird die Afrikanerin als Klo benutzen. Ich möchte nicht wissen, wie es jetzt unter dem Baum schon aussieht und welche Keime diese unhygienische Frau in der Gegend verstreut. Warum holt man sie nicht mit einem Wasserwerfer da runter und setzt sie in Afrika auf einen Baum?

  60. Muhahaha! Kommentar eines „Unterstützers“ mit dem Nick pampelmusin im Tageslügel:

    Napuli geht es recht gut – halt den Umständen entsprechend. Sie ist zäh und will ihren Protest fortsetzen. In der Nacht wollen einige Sympathisanten einen Kordon bilden, falls Napuli geräumt werden sollte. Wer Zeit und Lust hat, ist gerne eingeladen. Es gibt einen leckeren afrikanischen Erdusseintopf!

    😆 Offensichtlich ist das schwarze Ding auf dem Baum satt. Unten kocht man Ernußmatsch, oben hockt man rum.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/hungerstreik-in-berlin-kreuzberg-napuli-verharrt-weiter-in-der-platane-am-oranienplatz/9746274.html

  61. #45 Powerboy (11. Apr 2014 09:47)
    Die afrikanische Fachkraft ist trotz dreier Nobelpreise in Kernteilchen-Physik……

    Ich würde eher auf eine Professur für Ornithologie tippen.

  62. Egal, was man nun dazu sagen würde – es wäre rassistisch nach Linksgutdenk. So haben wir hier also ein Thema, ein Faktum, das im Neusprech schlicht sprachlich nicht erfassbar, nicht formulierbar ist.

  63. Aber endlich können wir den überforderten spanischen, italienischen und griechischen Flüchtlings-Behörden einen Tipp geben:
    Pflanzt einfach mehr Bäume.

  64. Noch schlimmer wäre es wenn sich jetzt die Bundestagsfraktion der Grüne aus Solidarität mit der Baum-Negerin in Berlin auch auf Bäume begeben würden!

    Dann würde in Berlin erheblich die Brutsaison der einheimischen Vögel und der multi-kulturellen Zugvögel gestört, die dann wahrscheinlich in Norwegen politisches Asyl beantragen müssten, da dort die Bäume noch frei von Negern und grüne Deppen sind.

    🙂

  65. Was für ein Land (?) …in dem Menschen in beschnittenen Bäumen und mit Menstruationshintergrund einfach auf ihrem Elend sitzen gelassen werden. Wie kann man die denn nur da oben so kaltherzig sitzen lassen?
    Da hatte doch Akif …

    Soll man ihnen noch einen Goldbarren schenken und alle drei Wochen einen Urlaub in der Karibik?

    … eine Idee, die bei den kinderfickenden und planwirtschaftenden Blockparteien auf fruchtbaren Boden fiel und schon mal in ausbaufähige Gedankenrichtungen lenkte. 🙄

  66. #84 Cornelius Sulla (11. Apr 2014 10:23)
    Ich würde eher auf eine Professur für Ornithologie tippen.
    ++++

    Plus Dendrologie!

  67. #88 Powerboy (11. Apr 2014 10:26)
    Noch schlimmer wäre es wenn sich jetzt die Bundestagsfraktion der Grüne aus Solidarität mit der Baum-Negerin in Berlin auch auf Bäume begeben würden!
    ++++

    Das wäre sehr gut!
    Vielleicht fallen einige runter! 🙂

  68. #68 Starost

    „Ich klettere morgen auch auf einen Baum vor unserem Rathaus und komme erst wieder runter, wenn alles, was ich an persönlichen Problemen habe, von der Stadtverwaltung beseitigt wurde.“

    Gute Idee! Dann werden Sie auch ganz bestimmt geholfen.
    Aber Vorsicht: Folgen Sie dem guten Beispiel Günter Wallraffs und schmierenSe sich zuvor sehr gründlich mit schwarzer Schuhcreme ein!

  69. #91 Eule53
    Da schätzt Ihr die grünen Yuppies aber falsch ein: Die würden sich symbolisch um ein Bonsai-Bäumchen stellen und nach dem letzten Soli-Foto zum Edel-Italiener essen gehen 🙂

  70. mit einem satten Strahl aus einem C-Rohr ist die schneller unten als sie Asyl kreischen kann und dann sofort im Frachtflugzeug zurück in die warme Heimat. Wie kann sich ein Land so vorführen lassen und das hart erarbeitete Geld der Eingeborenen an die Nichtsnutze verschleudern??

  71. es ist ihre Religion 🙂

    Die Chipko-Bewegung (Chipko Movement) war eine Bewegung von Dorfbewohnern – vor allem Frauen – in der Region Uttarakhand (Uttaranchal) in Indien, die sich gegen die kommerzielle Abholzung und die daraus resultierende Zerstörung ihrer Lebensgrundlagen wandten. Bekannt wurde die Chipko-Bewegung für ihre Methode, Bäume zu umarmen, um deren Fällung zu verhindern. Der Name der Bewegung stammt vom Hindi-Wort für „festhalten“ oder „dranbleiben“.

  72. #50 Oliver0Input (11. Apr 2014 09:53)

    „Das da ein verzweifelter Mensch sitzt, ist Ihnen allen anscheinend völlig egal.“

    Es gibt noch viele „verzweifelte“ Menschen in Afrika. Dies ist nur die Vorhut, die besonders dreist auftritt (vermutlich entsprechend gebrieft), um den Weg frei zu machen für die 6 Millionen, die nach Planung der EU-Diktatur noch kommen sollen.

  73. Herrliches Bild!
    Hoffentlich wirft die „Dame“ nicht noch mit Bananen von ihrem Hochsitz!

    Übrigens vor einigen Monaten war sie schon mal in der Presse, da hat sie Berliner Polizisten beschuldigt, ihr einen Papierkorb über den Kopf gehauen zu haben.

  74. Schickt ihr doch ein paar von ihren Freunden auf den Baum, dann bekommt sie was schönes und freut sie sich so wie ihre artverwandten Primaten im Regenwald!

  75. Was will dieses Wesen uns verdeutlichen?
    Ich hab´s!
    Sie will in keine Wohnung!
    Und somit ist das Unterbringungsproblem des arbeitenden Volkes gelöst!

    Wer hat eigentlich die Fehlinformation in die Welt gesetzt, dass bei und das Geld auf den Bäumen wächst?

  76. Die Evolution hat ihren Zenit überschritten und läuft wieder rückwärts.
    Sie steigen zurück auf die Bäume…

  77. #4 Eurabier (11. Apr 2014 09:13) Und heute Abend geht es nach Weißensee:

    Unter dem Motto „Henkel, jetzt reißen wir dir die Hütte ab“ wollen linke Demonstranten „Henkel stoppen“, denn der Innensenator sei für die Räumung des Camps verantwortlich.
    ————————————
    Dieses staatsterroristische Gesindel darf ALLES!
    Das dient der Einschüchterung des Volkes, denn diese Terrorbanden werden auch losgeschickt, wenn Patrioten die Erhaltung unserer Kultur fordern oder an unsere Geschichte erinnern.

    Dann kommt sofort die Knüppelgarde und es geht bis zu Festnahmen.

    Die Formen der Diktatur werden immer drastischer.

  78. Wenn ich sowas sehen will, gehe ich gewöhnlich in den Zoo, da hocken die auch auf den Bäumen. Allerdings brauchen die dort keine Matten unter die Bäume zu legen.

  79. Da will man seine täglichen Nachrichten und Neuigkeiten bei PI lesen und da fällt einem doch glatt der Kaffee wieder aus dem Gesicht!
    Irrenhaus Deutschland.
    Die Neger sind los. Was bildet sich diese schwarze Madam eigentlich ein?
    WER hat diese Invasorin gerufen? Was will die hier? Was kann die, dass sie glaubt hier WILLKOMMEN zu sein?
    Fragen über Fragen….
    Ich geh jetzt erst einmal eine rauchen um meinen Puls wieder unter Kontrolle zu bringen…

  80. Wer Artikel mit solchem Tenor schreibt und veröffentlicht, hat wenig mit der christlichen, abendländischen Gesellschaft gemein.

    Solche Artikel sind der Grund, warum all die Autoren und Möchtegernpolitiker scheitern.

    Ja, PI bringt Informationen, zumeist durch Verweis auf andere Veröffentlichungen, die sonst schwerlich zu finden sind. Und ja, es gibt Autoren, den geht es mehr um die Probleme.

    Aber PI im ganzen bringt Menschen gegeneinander auf. Und das ist unchristlich und sehr unbeliebt. So marginalisiert sich PI auch in 2014 weiterhin selbst.

  81. die gute wartet in ihrem Vogelnest bestimmt auf ihren Horst :mrgreen:
    jeder Mohr sollt der “ Gleichbehandlung “ wegen
    im Geäst einer Baumkrone, bevorzugterweise eine recht hohe Pappel von den Behörden gesteckt werden

  82. Ehrlich gesagt wird mir bei diesen ganzen rassistischen Kommentaren schon ziemlich schlecht. Warum die Frau geistesgestoert sein soll wird auch nicht näher erläutert. Das man die Dame Negerin nennt mag ich noch zu verstehen, wenn sie aber andere mit Bananen runterlocken wollen, ist das mehr als unlustig. Wenn diese Plattform hier ein Sammelbecken für AAusländehasser und Rassisten werden soll, dann ohne mich.

  83. Solch eine durchgeknallte maximalpigmentierte Tante hält sich auch in der Nähe meines Wohnortes auf und läuft unanblässig durch die Straßen, ständig wirres Zeug und unverständlichen Singsang von sich gebend. Abends macht sie sich in Richtung einer nahen Asylbewerber-Unterkunft auf. Sie wirkt nicht heruntergekommen, aber jeder sieht sofort, dass die Dame ein fall für die Psychiatrie ist.

    Da freut sich der Gutmensch, der die Ärmste sicher sofort als „traumatisiert“ einstuft und sich über solche Gestalten freut.

    Ich dagegen sage, wir nehmen hier nicht nur die Ärmsten der Armen sondern auch die Blödesten der Blöden auf – eben die Verlierer aus der Dritten Welt, auf dass wir selbst alle zu Verlierern werden.

  84. Die sudanesische Märchenerzählerin, äh Negerkönigin wünscht von goldenen Tellern zu speisen:

    „“Den Oranienplatz nennt die Südsudanesin Napuli Paul Langa „ein Schlachtfeld“; ein Schlachtfeld, das sie erst dann verlassen will, wenn die Forderungen der Flüchtlinge erfüllt sind, das Lagersystem in Deutschland beseitigt, die Residenzpflicht abgeschafft, Abschiebungen gestoppt. Hierhin will sie auch dann zurückkehren, wenn die Flüchtlinge in das Winterquartier umziehen, das Senat und Bezirk angesichts des bevorstehenden Winters für sie eingerichtet haben. Der Oranienplatz soll ihre Arena bleiben, denn mit einer Unterkunft, sagt sie, seien die Flüchtlinge zwar vom Platz, die Probleme aber nicht aus der Welt. An diesem Novembernachmittag jedoch herrscht erst einmal Waffenruhe auf Langas Schlachtfeld, in einem der Zelte liegt sie auf einer schmalen Couch, eingewickelt in Decken starrt sie auf ihr NOTEBOOK…

    Von ihrer Flucht will sie nicht erzählen, von Folter auch nicht. SIE WILL NICHT SCHON WIEDER LÜGEN, ÄH Sie will nicht Opfer sein, sondern Kämpferin. „Ich habe schon immer für das gekämpft, was ich will“, sagt sie, die nicht weiß, wie alt sie ist. Papiere gebe es im Südsudan nicht. Langa kennt die Ängste der Deutschen, ihnen hält sie die Flüchtlingswellen in Afrika, die Tragödien in Mittelmeer und Sahara entgegen, die Beschränkungen der Rechte und Freiheiten, für die sich Europa so rühmt. „Bevor wir dieses Land respektieren, müssen wir in diesem Land respektiert werden“, sagt Langa. Das deutsche Wort „Residenzpflicht“ sagt sie häufig, in flüssigem Englisch jongliert sie mit Argumenten, Zahlen und Fakten dagegen. Sie ist wieder im Kampfmodus. Aus dem Gespräch ist ein Monolog geworden, eine Anklage gegen ein Land, das ihr nicht physisch zu Leibe rücken mag wie der Sudan, in dem sie sich aber ähnlich ungewollt fühlt. „Niemand wird mich davon abhalten, weiter als Menschenrechtsaktivistin zu arbeiten, egal wo.““
    http://www.zitty.de/die-fluchtlingsbewegung-am-oranienplatz-und-ihre-protagonisten.html

  85. Invasive Arten. Heute: Die Nilgans. Kam vor einigen Jahren aus Afrika. Alle schrien: „Wie süüüüß!“ Entwickelt sich zu einem hochagressiven, gnadenlosen Vertreiber anderer Vogelarten, besetzt ihre Nester und Reviere und bringt sie sogar um. Vermehrt sich wie Hulle. Neuste Entwicklung: Nilgänser verteiben Störche. NABU und BUND (die für den Naturschutz invasiver Arten das sind, was Linke und Kirchen für Neger sind, verteidigen die Massenausbreitung dieser Plage vehement.

    „Es ist eine unter einheimischen Vogelarten vollkommen ungewohnte Aggressivität bei der Nilgans, die die anfängliche Freude über ihre Zuwanderung schnell wieder verfliegen lässt.“

    Das Tier dulde in seinem Lebensraum keine anderen Wasservögel und tötet diese sogar durch Ertränken, wenn sie ihrer habhaft wird. Vorrangig betroffenen seien hierbei Stockenten, aber auch Taucher, Rallen, Teich- und Blässhühner sind der Gefahr ausgesetzt.

    http://www.ln-online.de/Lokales/Ostholstein/Freche-Voegel-Nilgaense-besetzen-Nester-der-Weissstoerche

    Platanen-Paula teilt offensichtlich eine große Zahl Gene mit der Nilgans. Back to Africa! Beide!

  86. kewil macht hier weiter den Bushido von PI.

    Also, ich fänd’s gut, die beiden träfen sich mal in einem Hinterhof und keiner von beiden käme wieder….

  87. Das kann dauern!
    Julia Butterfly Hill verbrachte ca. 2 Jahre in einer Baumkrone.
    Allerdings wollte sie die alten Redwoods in Kalifornien vor der Abholzung bewahren und keine persönliche Vorteile erzwingen.

  88. #50 Oliver0Input   (11. Apr 2014 09:53)   Das da ein verzweifelter Mensch sitzt, ist Ihnen allen anscheinend völlig egal. Das ist menschenverachtend, was hier in diesem Forum passiert. Ich bin entsetzt!?

    #52 sohnes   (11. Apr 2014 09:54)   Ein ätzender Rassismus, welcher sich seit einer Weile hier breitzumachen scheint. Freilich hat die Alte wohl nicht mehr alle Nadeln an der Fichte, trotzdem ist so manche Wortwahl und Ausdrucksweise unwürdig.

    Gegenfrage:
    Was würde geschehen, wenn im Baum ein verzweifelter deutscher Arbeitnehmer sitzen würde, der nach 3-4 Jahrzehnten dank Arbeitsmarktreform seine gesamten Ersparnisse und Werte abgeben darf, um endlich 345,- € mtl. zum Leben zu bekommen?
    Ich tippe:
    SEK-Ensatz, Hände auf dem Rücken gefesselt und Rechnung für Polizei- und Rettungskräfteeinsatz. Nebst selbstverständlicher Verurteilung wegen Landfriedensbruch.
    Nein.
    Die Dame gehört vom Baum geholt und ab in den Flieger.
    Sie kann sich gerne in ihrem Heimatland so aufführen.

  89. #113 KaraMustafa (11. Apr 2014 11:16)

    Wenn diese Plattform hier ein Sammelbecken für Ausländehasser und Rassisten werden soll, dann ohne mich.

    Jetzt komm mal runter. Man muß nicht alle benutzten Vergleich hier gut finden. Das mit den Bananen finde ich auch nicht besonders originell, von anderen Sachen ganz zu schweigen. Daraus aber auf „Ausländerhasser“ und „Rassisten“ zu schließen, ist absurd.
    Das ist politisch unkorrekte Zuspitzung, gerade bei diesem Thema.
    Nach deinen Maßstäben dürften dann ziemlich viele meist linke Kaberettisten Auftrittsverbot haben. Die ziehen nämlich bei allen möglichen Themen (außer Islam) noch mehr vom Leder.

    #110 coj (11. Apr 2014 11:11)
    PI ist kein homogener blog. s. o.

  90. Ich stimme Kewil in jeder Hinsicht zu! Nur, meine ich, sollte man mit Wörtern wie z.B. „Neger(in)“ etwas sparsamer umgehen, Damit gibt man Rassismus-Vorwürfen unnötigerweise nur „Futter“!

  91. Schuld daran, dass sie dort im Baum sitzt sind wir Weißen! Warum?
    Wenn die Weißen nicht nach Afrika gegangen wären säße sie mit ihren Artgenossen noch immer noch in Afrika auf den Bäumen!

  92. Das ist doch kein Problem die gute Frau da mit ein paar beherzten Griffen herunterzuzerren.
    aber vermutlich steht die Faschistentruppe von Herrn Dirk Stegemann eine Strasse weiter in Kompaniestärke um das zu verhindern.

  93. #116 Babieca (11. Apr 2014 11:23)

    AHA, Nestbesetzung. Die haben das bestimmt bei den Hausbesetzern abgeguckt….

    Das kann im Storchendorf Altreu nicht passieren. Dort sind fast alle Nester besetzt und zwar mit Weissstörchen.

    Ich war vor zwei Wochen dort und konnte mich persönlich davon überzeugen.

  94. dass die da oben sitzt, ist doch mitgeplant von Grünen, SED-Linken, SPD, Jusos, Antifa, Mahnwachen- und Lichterkettenaufsteller und Linksautonomen ..

  95. #122 fritze9 (11. Apr 2014 11:33)

    Ich stimme Kewil in jeder Hinsicht zu! Nur, meine ich, sollte man mit Wörtern wie z.B. “Neger(in)” etwas sparsamer umgehen, Damit gibt man Rassismus-Vorwürfen unnötigerweise nur “Futter”!

    Hier Futter für die rotgrüne Gedanken-Polizei:

    Negerkuss,
    Negerstamm,
    Negerkönig,
    Negerkral,
    Negerhäuptling,
    negersklaverei
    negerstudenten
    negersängerin
    negerkardinal
    negerstudent
    negersängern
    negerkirchen
    negersklaven
    negersängers
    negerhäusern
    negerstämmen
    negerstammes
    negerkindern
    negersänger
    negertanzes
    negersklave
    negertänzen
    negerstämme
    negervolkes
    negerkirche
    negerhäuser
    negerfragen
    negerkusses
    negerhaaren
    negerkinder
    negerstamm
    negerleins
    negerhaare
    negerfrage
    negertänze
    negerinnen
    negermusik
    negervolk
    negertanz
    negerlein
    negerkuss
    negerhaar
    negerkind
    negerin
    negers
    negern
    neger

    😆 😆 😆

  96. @ #34 Babieca (11. Apr 2014 09:40)

    Betr. Link N24

    Der 41-Jährige, der sich auf die U-Bahn-Gleise legte wird oft mit 44 oder 46 Jahre angegeben. Auch er hat gebissen.

    Es ist die fette Heulsuse vom Grünenparteitag, der moslemische Märchenerzähler aus Nigeria, Bashir Zakari(a/au/ya/yau/yar), der uns dort beruhigte, sie wollten unser Land nicht zerstören.

    Er hat das Papier von Dilek Kolat unterschrieben und geht neuerdings im Trachtenjanker: Taqiyya.
    Wahrscheinlich droht ihm die Abschiebung, zu oft war er aggressiv, nun muß er Schleimen. Aber auch mit anderen Neger rangeln:
    http://www.vice.com/de/vice-news/berlin-oranienplatz-refugee-camp-raeumung

    Meistens schreiben die MSM „Bashir Zakari“.

    Beim Ex-DDR-Blatt Berliner Zeitung heißt er: Bashir Zakhriyau, allerdings auf einem der Fotos(Bildergalerie) zeigt er seinen Ausweis, etwas unscharf, ich lese ab: Bashem Zakaryau
    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/fluechtlinge-in-berlin-ueber-lampedusa-bis-nach-berlin,10809148,24579204.html

    Gestern las ich in einem der vielen Artikel, worin er vorkommt, er habe eine Aufenthaltsgenehmigung für Italien.

  97. Irgendwann vor etwa 1,9 Millionen Jahren muss eine Gruppe dieser Langstreckengeher beschlossen haben, sich weiter als jemals zuvor ins Unbekannte vorzuwagen. Sie marschierten vermutlich vom heutigen Kenia aus immer weiter Richtung Norden und kehrten nicht mehr zurück.
    Und so beschließen die Aasesser, ihrer Beute zu folgen, und ziehen in nördlichere Regionen hinterher. Es ist ein Schritt, wie ihn in diesem Ausmaß nie zuvor ein menschenähnliches Wesen gewagt hat. Denn mit ihm beginnt der Exodus:Sie verlassen Afrika und erschließen fremde Kontinente.
    Quelle GEOkompakt

  98. #116 Babieca (11. Apr 2014 11:23) Invasive Arten. Heute: Die Nilgans. Kam vor einigen Jahren aus Afrika. Alle schrien: “Wie süüüüß!” Entwickelt sich zu einem hochagressiven, gnadenlosen Vertreiber anderer Vogelarten, besetzt ihre Nester und Reviere und bringt sie sogar um. Vermehrt sich wie Hulle. Neuste Entwicklung: Nilgänser verteiben Störche.

    Ich als begeisterter Naturbeobachter habe schon vor Jahren gesagt, dass die Nilgänse die Mohammedaner der Vogelwelt sind. Ungewollte Zuwanderer, die mit ihrer Aggressivität alles niederwalzen, was zuvor in Harmonie und Einklang war und anderen die angestammten Biotope kaputtmachen. Jetzt passt der Vergleich eben auch auf schwarze Horden, die sich hier breitmachen.

    Die Laxheit, mit der gegen dieses betrügerische Invasorenpack vorgegangen wird, das auch noch die Rückendeckung der Gutmenschen und der System-Medien genießt, ist für mich der schlimmste Skandal.
    Glaubt irgendein Vollpfosten tatsächlich an das Märchen, dass wir für alles Leid auf der Welt verantwortlich seien und es unsere Schuld sei, wenn Primitiv-Völker in ihrer Heimat an selbst entfachten Konflikten und selbst verursachter Armut zu leiden haben?
    Absurd das Ganze, zumal es auf unserem Rücken ausgetragen wird, auf dem Rücken des kleineren, zivilierten Teils der Menschheit.

  99. Hätten wir hier wirklich das Problem der vielen Rechtsradikalen, das von den Politikern herbeigeschwafelt wird, säße die Guteste nicht mehr auf ihrem Ast.

  100. @ #122 fritze9 (11. Apr 2014 11:33)

    Man würde den linken Neusprech/Umerziehung akzeptieren, wenn man nicht mehr Neger sagte.

  101. „Napuli Langa war im Januar mit der Polizei aneinandergeraten: Bei einer Eskalation zwischen Flüchtlingen und BVG-Mitarbeitern während einer Fahrscheinkontrolle in der U-Bahn soll sie einen Beamten gebissen haben.“

    😀

  102. #135 Jonny Scapes (11. Apr 2014 12:09) Von mir aus kann die Frau auf dem Baum sitzen bis sie schwarz wird.

    Vielleicht wird sie aber im Lauf der Zeit vom vielen Sitzen eher weiß? 😉

  103. Das eigentliche Problem ist doch das Neger den selben Komplex haben wie Moslems.
    Sie fühlen sich ständig ungerecht behandelt und glauben das sie zu kurz kommen.

    Unsere Linken schlagen genau in diese Bresche um die (in diesem Fall) Neger aufzuhetzen gegen die Aufnahmegesellschaft.

    In dem Fall kann ich die Strategie von Dilek Kolat nur befürworten, mit den Negern direkt zu verhandeln und die linksfaschistische Antifa aussen vor zu lassen. Die Aufnahme gesellschaft muss den Negern erklären das sie hier keinesfalls zu kurz kommen und ihnen das gezielt von der Sozialindustrie und einigen linksextremen Spinnern nur eingeredet wird um sie aufzuhetzen und zu Straftaten zu animieren.

    Bei Moslems ist es dann nicht ganz so einfach, denen muss man den Koran wegnehmen und sie in die Heimatländer schicken. Der nagende Hunger holt sie dann schon wieder zurück in die Realität.

  104. @ #139 der dude (11. Apr 2014 12:24)

    Wie viele Zigeuner sind auch viele Neger Moslems.
    Somit sind wir mit diesen Rassen doppelt bestraft.

  105. #138 Maria-Bernhardine (11. Apr 2014 12:20)
    Die Affen rasen durch den Wald, der eine macht den andern kalt…
    http://www.volksliederarchiv.de/text613.html

    …im Baum:
    http://www.arcor.de/iimages/gimages/ieGNFfcG_PZkBALi4jXnewTVUzhuoEVOpF7Y5+mWnVM=.jpg

    Da halte ich mit populärem Liedgut aus dem real existierenden Sozialismus gegen.

    Wenn bei Sendungen wie „Ein Kessel Buntes“ oder zu vorgerückter Stunde mit entsprechenden Promille-Gehalt dieses Lied zum Besten gegeben wurde, ging man mit dem Text sehr kreativ um, indem die Zeile „Der Wald wird gefegt“ in „Im Wald wird gef…und nicht lange überlegt“ abänderte – auch stramme Genossen sollen dabei belustigt laut mitgesungen haben……..

  106. 142 Maria-Bernhardine

    Bei Moslems sollte nationale Zugehörigkeit keine Rolle mehr spielen.

    Moslems gehören einfach entfernt aus dem gesunden Gesellschaftskörper bevor dieser Schaden nimmt durch den islamischen krebsartigen Tumor.

    Bei allen anderen wie Zigeunern, Negern und Russen sehe ich wenigstens noch ein Hauch von Hoffnung, wenn man bei denen die richtigen Hebel ansetzt.

  107. Wenigstens beschwert sich die Dame nicht über die „Menschen-unwürdigen Unterbringungen“ in Heimen, wo den „armen Menschen“ (Kohle für den Schleuser war aber da, ne?) doch tatsächlich zugemutet wird, ihren Müll selber wegzuräumen (wie es jeder arbeitende Mensch nach Feierabend nebenbei auch noch tun muß!)

    Man könnte da doch ganz neue Unterbringungsmöglichkeiten „floraler Art“ andenken. Auf Bäumen müssen sie nicht in ihrem eigenen Müll pennen.

    Allerdings geht dann das Gemaule im Winter los. Wo´s auf kahlen Bäumen doch so zugig ist.

    Also bleibt nur deutschenhasser-Schröder´s „Politik der ruhigen Hand“.
    Sitzen lassen, Platz wegen Unfallgefahr sperren und abwarten.

    Nach Isaac Newton ist bekanntermaßen bislang noch alles wieder runtergekommen, was im irdischen Gravitationseinfluß steht. Somit irgendwann auch Madame Vogelkunde.

  108. O man, die legen der wirklich auch noch Matten hin? Dazu fällt mir nichts mehr ein. Ein Theater. 🙂

    Aber wenn ich mal vor der Polizei flüchte, dann auf den nächsten Baum, da kommen die nicht ran.

  109. O Herr, lass zwar Abend, aber unter diesen Umständen folgenden Spruch – auf der Linie Akif Pirinccis – NICHT wahr werden:
    Des Abends hilft die Jägerin dem Jäger in die N……
    😆

  110. Drei Tage nach der Räumung des Flüchtlingscamps am Oranienplatz hockt immer noch eine geistesgestörte Negerin auf einer Platane und macht auf Hungerstreik.

    Dies hier nennt sich ein freies Land; die Dame hat daher jedes Recht, sich zu Tode zu hungern; nur sollte man dies dann nicht anderen anlasten wollen. Sie darf gerne auch auf dem Baum verweilen und wie ein Vöglein singen, solange sie mag. Stören wir uns also nicht weiter daran, und überlassen wir sie doch Ihrem Willen.

    Nur „füttern“ sollte man sie nicht.

  111. Oh man. Was fallen mir dazu für Kommentare ein. Doch mein innerer gute Manieren Kompass…

  112. Tja die Frau ist Traditionalistin: Sozusagen „Back to her roots“ MIt ihrer Kletteraktion will sie doch nur ihr Heimweh (zurück in den Dschungel) ausfrücken

  113. Ich frag‘ mich immer, wie sich so etwas da oben erleichtert. Toilettenhäuschen kann ich keines erkennen.

  114. Anstatt dass man solchen Menschen vor Ort hilft so dass sie durch Islamterror erst gar nicht so gestört werden werden sie durch die ewiggestrigen Multikultis noch in ihren Komplexen bestärkt und sowas kommt bei raus. Absolut unter der Menschenwürde.

  115. Die Dame ist clever. Sie zeigt uns doch, wie das Problem der Unterbringung afrikanischer Flüchtlinge gelöst werden kann. Platanen gibt es in Deutschland genug. 😉

  116. #154 Malta (11. Apr 2014 13:58)

    Napuli im Interview mit dem kommunistischen Neues Deutschland
    Überschrift ( kein Witz) “Ich bin der Gott Affe ”

    Die weiß bestimmt gar nicht, weshalb sie hier ist. Als das Dorf „auf die große Reise ging“, ist sie einfach mitgelaufen.
    Kann der NABU sie nicht wieder auswildern?

  117. #155 Dichter (11. Apr 2014 14:04)

    Die Dame ist clever. Sie zeigt uns doch, wie das Problem der Unterbringung afrikanischer Flüchtlinge gelöst werden kann. Platanen gibt es in Deutschland genug.

    Genau, zum Beispiel bei Stuttgart21! Die freuen sich sicherlich über etwas Folklore.

  118. Die Dame ist “beruflich” Refugee Aktivistin. Unfassbar wie diese “Affen” unseren Staat auf Trab bringen. Das haben wir nun mal vom übertriebenen Humanismus und Kulturrelativismus. Solche Gestalten müsste man schnell und leise (ohne Gerichtsverfahren) aus Europa entfernen.

    Denn kaum in Europa schon gebären sich solche undanbaren Asseln wie Frau Napuli gegen das Land, das sie aufgenommen hat . Wer solche Einwandere hat braucht keine Feinde(Invasoren) mehr.

  119. #74 Lepanto2014

    Die wirklich Hilfsbedürftigen Afrikas sind zu schwach und zu arm, um sich auf die beschwerliche Reise nach Deutschland zu machen.
    Es kommen die Skrupellosen, Starken und Gesunden (die auf Bäume klettern können) und die finanziell Priviligierten, die die hohen Summen für die Schlepper aufbringen können.
    Da brauchen sich die „Gutmenschen“ keine Illusionen zu machen.

  120. @21einAnderer
    Ihr Einwand ist völlig richtig.

    Es stören in erster Linie nicht andere Hautfarben, sondern ein 1400 Jahre altes gewaltverherrlichendes, menschenverachtendes, sch…politisches Gedankengebäude, das weltweit nur zu Unfrieden, Unterdrückung, Krieg und tiefsitzenden psychotischen Zuständen ganzer Ethnien geführt hat.

    Deshalb sollten wir auch nicht unseren eigenen Humanismus über Bord schmeißen, sondern
    den herrschenden Eliten in Politik und Wirtschaft auf die Finger hauen, die mit der Islamisierung der ganzen Welt ein nicht wiedergutzumachendes Verbrechen an der Menschheit begehen!

  121. Laut Evolutionstheorie hat die Menschheit vor 2 bis 4 Millionen Jahren die Bäume verlassen und wandelte fortan zweibeinig auf der Erde.
    Wie konnte die schwarze Dame so lange überleben?
    Gibt es ein Geheimnis der ewigen Haltbarkeit?
    Fragen über Fragen…

  122. #116 Babieca

    Invasive Arten. Heute: Die Nilgans. Kam vor einigen Jahren aus Afrika. Alle schrien: “Wie süüüüß!” Entwickelt sich zu einem hochagressiven, gnadenlosen Vertreiber anderer Vogelarten, besetzt ihre Nester und Reviere und bringt sie sogar um. Vermehrt sich wie Hulle. Neuste Entwicklung: Nilgänser verteiben Störche. NABU und BUND (die für den Naturschutz invasiver Arten das sind, was Linke und Kirchen für Neger sind, verteidigen die Massenausbreitung dieser Plage vehement.

    „Es ist eine unter einheimischen Vogelarten vollkommen ungewohnte Aggressivität bei der Nilgans, die die anfängliche Freude über ihre Zuwanderung schnell wieder verfliegen lässt.“

    Das Tier dulde in seinem Lebensraum keine anderen Wasservögel und tötet diese sogar durch Ertränken, wenn sie ihrer habhaft wird. Vorrangig betroffenen seien hierbei Stockenten, aber auch Taucher, Rallen, Teich- und Blässhühner sind der Gefahr ausgesetzt.

    http://www.ln-online.de/Lokales/Ostholstein/Freche-Voegel-Nilgaense-besetzen-Nester-der-Weissstoerche

    Platanen-Paula teilt offensichtlich eine große Zahl Gene mit der Nilgans. Back to Africa! Beide!

    ,

    Ähnlich unbeliebt sind die Grey Squirrels ( Grauen Eichhörnchen), die in GB dafür gesorgt haben, daß die Roten Eichhörnchen nur noch in wenigen Gebieten überlebt haben ( Wales , Nordwest England und Schottland)

    Mittlerweile sind die „Einwanderer“ aus Nordamerika zum Abschuss freigegeben worden, um unsere roten Lieblinge wieder dort anzusiedeln, wo sie von den grauen Eichhörnchen verdrängt wurden.

  123. # 160 Pippo Kurzstrumpf der Erste

    „Deshalb sollten wir auch nicht unseren eigenen Humanismus über Bord schmeißen, sondern
    den herrschenden Eliten in Politik und Wirtschaft auf die Finger hauen, die mit der Islamisierung der ganzen Welt ein nicht wiedergutzumachendes Verbrechen an der Menschheit begehen!“

    Befürchte umgekehrt, daß ein von oben diktierter „Humanismus“, der uns Europäern verbietet, dafür einzutreten, (weitgehend) in unseren Ländern mit anderen Europäern zusammenzuleben, das Problem Nummer Eins ist.
    Warum hat kaum jemand etwas dagegen, wenn Japaner in Japan mit anderen Japanern zusammenleben wollen, Juden mit anderen Juden in Israel, Mexikaner mit anderen Latinos in Mexiko, nur bei uns Weißen schrillt gleich das Nazometer, wenn wir uns gegen Überfremdung wehren?

  124. #51 Waldorf und Statler
    Schade um die Bienen und den Honig und gerade der könnte dann verseucht sein.

  125. So langsam müßten die Grünen Khmer es doch auch raffen. Zuwanderung führt zu Waldsterben. Habt Ihr mal gesehen, wie der arme Baum zugerichtet ist? Keine Rinde mehr oben rum! Und so spontan habe ich mehr Sympathie für den Baum.

  126. Große Affen stehen unter Artenschutz.
    Berliner Bäume sind für sie aber denkbar schlecht geeignet:
    sie tragen keine süßen Früchte, wegen Kälte können die Affen nicht nackt rumlaufen und auch das Pinkeln vom Bäumen ist in der Stadt nicht gerade praktisch.
    Auch Hunde und Katzen können von Affen gebissen werden.

    Deshalb muss die Affin zurück in ihre natürliche Umgebung (afrikanischen Dschungel) gebracht werden.
    Artenschutz zuliebe.

  127. Wenn ich in Berlin leben müsste, würde mich das auch auf die Palme treiben!!!

    😆 😆 😆

  128. „Auch auf der nördlichen Seite des Oranienplatzes sind mehrere Flüchtlinge und Aktivisten in den Hungerstreik getreten. Sie haben ein Banner mit der Aufschrift „Refugee Hungerstrike“ aufgestellt. Aus Protest, da sie ihre Forderungen nicht erfüllt sehen.“

    „Forderungen nicht erfüllt sehen“. Das ist Erpresserjargon.

    Kann man die ganze Truppe nicht einfach ignorieren? Wenn die keine Aufmerksamkeit und damit verbundene Extrawürste bekommen, hören die von selbst wieder auf. Oder die werden aggressiver, was sie massiv Sympathie kosten würde.

    So oder so, mit denen zu verhandeln ist das Dümmste, was man machen kann.

  129. # 133

    im Jungle gelernt! Dort machend das die Riesenaffen so wenn sie kontrolliert werden!

  130. „Auf die Bäume ihr Affen, der Wald wird gefegt,
    der Wald wird gefegt, der Wald gefegt.
    Auf die Bäume ihr Affen, der Wald wird gefegt,
    und nicht lange überlegt.“

  131. Die hat gehört, dass deutsche Männer sich an alle Frauen ranmachen, die nicht bei Drei auf den Bäumen sind.

  132. Der Boden ist recht trocken, ich wünsche mir da mal einen ausgedehnten kräftigen Landregen.

  133. wer sich die vorangegangenen Kommentare anschaut und nicht zu dem Schluss kommt, dass wir es hier mit einem Sammelbecken rassisitscher und rechtsradikaler (wenn auch wahrscheinlich meist „nur“ in Gedanken, weil zu duckmäuserisch und feige im echten off-line-Leben) Hohlbirnen zu tun haben, dem ist nicht mehr zu helfen…
    Da soll man noch glauben, dass es der Community hier um Aufkläung von Sachverhalten geht. So niederträchtig wie die Kommentare hier größtenteils sind würde ich mich hüten, andere anzuprangern. Das ist ja das reinste Neandertaler-Fest hier.

  134. @#119 Das_Sanfte_Lamm (11. Apr 2014 11:30)

    Ich sage nicht, dass die Dame im Recht ist. Ich finde es nur abscheulich, dass hier öffentlich dazu aufgerufen wird die Frau beispielsweise mit Betäubungspfeilen oder Wasserwerfern vom Baum zu holen. Das ist menschenverachtend, egal an welchem Ort in der Welt wir uns befinden.

  135. Grundgütiger, warum zu Hölle treiben sich regelmäßig Grundgütige auf diesem so herrlich unkorrekten Blog herum?
    Liebe Leute der linksgrün verblödeten Art, es ist ja furchtbar mutig, hier aufzutauchen und über den hiesigen Rassismus zu heulen. Was aber wollt ihr damit erreichen? Uns bekehren, damit wir Menschen, die sich und letzlich die Verblödeten dieser Gesellschaft zum Affen machen, nicht als solche bezeichnen sondern andächtig diese uns ach so bereichernde Kultur der Unverschämtheit und Undankbarkeit, der Anmaßung und Primitivität bewundern? Weil wir in der Tat nichts Vergleichbares auf die Beine bringen? Es gehört schon etwas dazu, in fremde Länder ohne jeden Rechtsgrund einzudringen und sich ins von anderen gemachte Nest zu setzen. Das kann nur von zutiefst schwachsinnigen Linken goutiert werden, die noch nie zum Wohlstand beigetragen haben und deshalb wohl wie auch diese „Dame“ glauben, das Geld wüchse in Europa auf den Bäumen.

  136. Menschenverachtend? Da gäbe es vieles … Ein paar Neger-Witze haben angesichts der groben Ungleichbehandlung durch die Politik einfach eine befreiende Wirkung 🙂

  137. „Bevor wir dieses Land respektieren, müssen wir in diesem Land respektiert werden“, sagt Langa.

    Und wann ich endlich respektiert worden bin, das entscheide ich ganz alleine!

    Und das kann sehr lange dauern!“ sagt Langa.
    😉

  138. #138 Maria-Bernhardine (11. Apr 2014 12:20)

    Die Affen rasen durch den Wald, der eine macht den andern kalt…
    ———————————————–

    Du bist aber krass drauf, heute, Und mit mir bist Du immer so streng.
    —————————
    „Niemand wird mich davon abhalten, weiter als Menschenrechtsaktivistin zu arbeiten, egal wo.“
    ——————————————-

    Das sagt sie, bevor sie bei mir vorbei geschaut hat.

  139. Lasst doch die Negerin da hocken bis sie, nun ja, schwarz wird. Die fällt schon irgendwann vor Hunger alleine vom Baum. Und dann sind bestimmt ein paar linksgrüne Kasper vor Ort, die sich kümmern. Und wenn nicht – who cares? In China soll ein Sack Reis kurz vorm umfallen sein. Das ist doch viel wichtiger.

  140. #134 humbert

    “Napuli Langa war im Januar mit der Polizei aneinandergeraten: Bei einer Eskalation zwischen Flüchtlingen und BVG-Mitarbeitern während einer Fahrscheinkontrolle in der U-Bahn soll sie einen Beamten gebissen haben.”

    Vielleicht kann man sie ja mit Menschenfleisch vom Baum runterlocken. Der kannibalistische Trieb scheint in einigen dieser Neger noch ausreichend vorhanden zu sein.

    Ansonsten, einfach immer weiter mit Bananen probieren 😆

  141. Um Gottes Willen! Die Negerin hat einen weißen Stecher! Ist mit einem Studenten „verlobt“. Na dann klappt das mit der Aufenthaltserlaubnis sicher ganz fix! Terminale Blödheit geht also auch andersrum:

    Jetzt spricht ihr Verlobter über die irre Aktion. Seit Mitte Dezember sind Jura-Student Max Görlich (25) und Napoli P. ein Paar. „Wir haben uns auf einer Demo kennengelernt“, sagt er. „Sie hat auf der Gitarre gespielt und ‚Freude schöner Götterfunken‘ gesungen. Da hat es bei mir gefunkt.“

    Was für ein Würstchen! Übrigens will die bissige, baumbrütende Negerin aus dem Südsudan auf einmal in Uganda (!) „Kunst und Entwicklungshilfe“ „studiert“ haben. Das sind ja Wissenschaftsdisziplinen, bei denen Uganda bekanntlich weltweit auf Platz 1 liegt.

    http://www.bild.de/regional/berlin/berlin/der-verlobte-der-frau-im-baum-35466464.bild.html

  142. „Und wann ich endlich respektiert worden bin, das entscheide ich ganz allein.“
    Meint die Gute. Soso, meint sie. Nun ist das mit dem Entscheiden so eine Sache, wenn dabei innere Tatsachen bei anderen Menschen mitspielen, das hat sie wohl nicht ganz zu Ende gedacht. Was ist, wenn außer den Grundgütigen und Idioten dieses Landes kein Mensch auf den Gedanken kommt, sie zu respektieren (selbst die tun das auch nicht, auf Ehr und Gewissen, es gibt ja auch keinen Grund hierfür), geschweige denn für ihr Gusto genug? Also wenn sie nicht wie von Kewil vermutet irre ist, fresse ich einen Besen. Der dreiste Schwachfug, den sie von sich gibt, lässt jedenfalls darauf schließen.

  143. #123 joheima (11. Apr 2014 11:45)

    Schuld daran, dass sie dort im Baum sitzt sind wir Weißen! Warum?
    Wenn die Weißen nicht nach Afrika gegangen wären säße sie mit ihren Artgenossen noch immer noch in Afrika auf den Bäumen!
    ———————————————–

    Von all den Plapperkoeppen hier bist Du am dichtesten dran. Aber wir mussten da hin, sonst nix Europa, grosse power, Technologie, Expansion, usw., wir selber arm.

    Der Fehler war und ist die Doktrin: alle Menschen sind gleich. Bei einem Durchschnitts IQ von z.T. um die 70, ist das unmöglich. Ich war viele Jahre Entwicklungshelfer, u.a. auch in Afrika und habe eigentlich nur gute Erinnerungen an die Menschen dort. Aber gleich sind wir nicht. Sie wissen es, wir wollen es nicht wissen. Jetzt sind sie instrumentalisiert und machen jeden Scheiß, den ihnen ihre Manipulatoren vorlegen.

    Jetzt dürfen die Verschwörungstheoretiker jubeln. Schönes Buch zum Thema: Tragedy and Hope, Carroll Quigley, leider Englisch und dick und wenn man nicht schlau ist, ist das Buch dumm.

  144. Immer wenn man denkt im „bunten“ Deutschland der Gutmenschen-Spinner und rotgrünen Utopisten es geht nicht mehr irrer beweist PI es geht noch irrer!

    😉

  145. #178 RachidAlman

    „Da soll man noch glauben, dass es der Community hier um Aufkläung von Sachverhalten geht.“
    Welche Sachverhalte denn? Heimat ist keine Sache. Aufzuklären gibt es da auch nichts: Heimat ist immer nur dort, wo man sich nicht erklären muß.
    „Sammelbecken rassisitscher und rechtsradikaler“
    Also, über Ihr Nazometer brauchen Sie sich wenigstens keine Sorgen zu machen, es meldet betriebssicher jeden Vorfall.

  146. Wie schlafen Affen im Baum?
    So: http://www.bild.de/regional/berlin/berlin/krawalle-vom-oranienplatz-35431448.bild.html

    Und so:
    Wo und wie schlafen wir nachts?

    Wenn es Abend wird und dunkel, dann werden auch wir Affen müde.
    Wir haben zwar kein Bett wie du – doch auch für uns gibt es Schlafplätze, die wir dann aufsuchen. Bestimmt interessiert es dich, wo und wie wir nachts schlafen.

    Was meinst du? Welche Antwort ist richtig?

    ___________________________

    1. Wir legen uns einfach aufs Gras und schlafen ein.

    2. Unsere Pfleger treiben uns ins Affenhaus. Dort gibt es für jeden von uns eine Schlafbox.

    3. Für das Schlafen haben wir selbstgemachte Nester auf den Bäumen.

    4. Jeder von uns klettert auf einen Baum, setzt sich auf einen Ast und schläft ein.

    _______________________

    Und hier ist die richtige Antwort Es gibt hier am Affenberg in Salem kein Affenhaus wie in einem Zoo. Wir übernachten hoch oben auf den Bäumen. Dort setzen wir uns einfach auf einen Ast und schlafen. Ich kann mich nicht erinnern, dass einmal einer von uns im Schlaf heruntergefallen ist. In unserer Heimat in Marokko gibt es Panther und das sind unsere gefährlichsten Feinde. Vor ihnen sind wir nur auf Bäumen sicher. Vorsichtshalber machen wir das auch IN BERLIN – denn wer weiß schon, was es hier vielleicht alles gibt.
    https://medienwerkstatt-online.de/lws_wissen/vorlagen/showcard.php?id=11832&edit=0

  147. Lasst uns herrlich unkorrekt sein: 😉

    Einfach ein Schild „Bitte nicht füttern“ vor dem Baum mit der Baum-Negerin aufstellen und den Ort im Fremdenführer für Berlin aufnehmen.

    Berlin hat eine Attraktion mehr! Baum-Negerin in ihrem natürlichen Lebensraum.

    So etwas hat nicht mal das verrückte New York!

    😆

  148. Die Baum-Frau ist mit einem Studenten verlobt ? 🙂 Der Schuft tüfftelt sicher an einer Diplom-Arbeit über Primaten….

  149. Um auf ihre ‚desolate’ Lage aufmerksam zu machen, hätte die Negerin z.B. …….

    ….. ein Gedicht schreiben können ….
    …… ein Bild malen können ……
    ….. eine aufrüttelnde Streitschrift verfassen und an dankbare Systemmedien verteilen können …..
    ….. ein öffentliche Rede halten können (gerne auf Bantu, die Systemmedien werden es übersetzen) …..
    …… aber nein, sie klettert auf einen Baum!!!

    Danke, Antifa, dafür, dass ihr der „Dame“ dazu geraten habt! DAS Bild wird so schnell kein Berliner mehr vergessen. Und da der durchschnittliche Berliner garantiert keine Neger auf seinen Bäumen haben will, wird die Wirkung dieser „Aktion“ für euch Antifanten nach hinten losgehen.

  150. Als wenn es nicht schon schlimm genug wäre, dass in Berlin überall Hundehaufen liegen…. Nein! Jetzt scheißen einem auch noch die Neger auf den Kopf! :angry:

  151. #179 Oliver0Input (11. Apr 2014 16:45)

    Ich sage nicht, dass die Dame im Recht ist. Ich finde es nur abscheulich, dass hier öffentlich dazu aufgerufen wird die Frau beispielsweise mit Betäubungspfeilen oder Wasserwerfern vom Baum zu holen. Das ist menschenverachtend, egal an welchem Ort in der Welt wir uns befinden.

    Nein, finde ich nicht. Menschenverachtend ist, wie diese Person deutsche Steuerzahler erpreßt. Erst recht menschenverachtend ist, wenn sie auch noch von den üblichen Verdächtigen instrumentalisiert wird, um den deutschen Steuerzahler in Geiselhaft zu nehmen. Hier wird schon alles getan, um Menschen in Not, und noch mehr um solchen die es vorgeben, zu helfen. Dieses Miststück bindet Ressourcen, die anderswo wirklich gebraucht werden. Wenn die Feuerwehr keine geeignete Leiter hat (was eigentlich erschreckend ist, gehört das nicht zur Grundausrüstung? Fehlt das Geld für sowas, weil es für die Bespaßung von Scheinasylanten verbraten wird?), dann runter mit ihr wenn’s sein muß mit dem Wasserschlauch. Falls sie wirklich geisteskrank ist gehört sie in Behandlung, falls nicht in Abschiebehaft.

  152. #197 Beim Barte des Propheten (11. Apr 2014 18:54)

    Die frühen Menschenaffen haben auch früher auf Bäumen gehaust und…naja. 😀

    War das zu fies? 😀

  153. Das Sprachniveau in diesem Beitrag finde ich nicht angemessen.
    Bei aller berechtigten Kritik am Verhalten der Frau und Freude am Zynismus finde ich ihre Wortwahl geschmacklos und unangemessen.

  154. Platanen-Paula wird getränkt und gefüttert. Warum der Tageslügel-Artikel heißt „Der Hungerstreik in der Baumkrone geht weiter“ erschließt sich nicht.

    Eine Wärmflasche schützte sie vor der Kälte, die Unterstützer von der anderen Seite der Oranienstraße versorgen sie mit Tee und Fruchtsaft. (…) Die Mitarbeiter einer privaten Sicherheitsfirma nehmen Plastiktüten mit Verpflegung und warmer Kleidung entgegen und reichen sie hoch.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/bezirke/kreuzberg-blog/sperrgebiet-oranienplatz-hungerstreik-in-der-baumkrone-geht-weiter/9753486.html

    Das kann also noch ewig so weitergehen. Warum muß ich gerade an die Weltmeisterschaft im Pfahlsitzen im Heidepark Soltau denken? Da liegt der Rekord bei 196 Tagen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Pfahlsitzen

  155. #178 RachidAlman (11. Apr 2014 16:45)

    na auch von Lampensindduster mit Hilfe der italienischen Marineschlepper eingereist ?

  156. #48 pustel (11. Apr 2014 09:49)

    Seh ich da einen Juchtenkäfer am Baum?

    #61 Lepanto2014 (11. Apr 2014 10:03)

    #48 pustel
    Juchtenkäfer ? Ich sehe eher eine versteckte Zwergfledermaus

    Juchtenkäfer am Baum, die von der Negerin gestört und durch ihre Urin vergiftet werden, müssen gerettet werden.
    Auch Zwergfledermäuse werden vom Anblick der hängenden Negerin verschreckt und womöglich sogar vom Herzinfarkt sterben.

    Warum schweigen die Naturfreunde?!

    JUCHTENKÄFER UND ZWERGFLEDERMÄUSE SIND DIE EINZIGEN MITTEL GEGEN WAHNSINN, DIE DER BUNTE STAAT NOCH ERNST NIMMT.

  157. Drei Tage nach der Räumung des Flüchtlingscamps am Oranienplatz hockt immer noch eine geistesgestörte Negerin auf einer Platane …

    Im geistesgestörten Berlin fällt sie aber nicht auf.

  158. @ #187 Babieca (11. Apr 2014 17:49)

    Der Herr Langa in spe sieht doch total verklemmt aus. Den läßt der Drache Napuli Langa nie im Leben ran! Das wird eine Scheinehe, sonst nichts!

  159. @ #180 meritaton (11. Apr 2014 16:46)

    Wenn die linken Gutmenschen das Geld, das sie den Asyl-Schmarotzern nachwerfen, in einem 18-Stunden-Tag auf einem Bergbauernhof mit Mistgabel, Hacke, Spaten und Sense selbst erarbeitet hätten, würden sie keinen Pfennig herausrücken.

  160. Tee und Fruchtsaft? Na bitte. Ein Schlafmittel rein und schon ist das Problem vom Tisch. Oder vielmehr vom Baum.

  161. Einfach warten bis sie runter plumst. Dann einsammeln, in den Flieger und weg. Wo ist das Problem ?

  162. #204 Kolonialist (11. Apr 2014 19:04)

    Das Sprachniveau in diesem Beitrag finde ich nicht angemessen.
    Bei aller berechtigten Kritik am Verhalten der Frau und Freude am Zynismus finde ich ihre Wortwahl geschmacklos und unangemessen.

    ————————————-
    Kolonialist -am Ende noch ein belgischer

  163. Oh, es gibt jetzt auch Bilder von der Affenfütterung. Auf Bild vier der Fotogalerie untersucht sie gerade eine Tüte. Das sieht bei Hagenbecks Orangs nicht anders aus.

    Auch der tütenbehängte Baum auf Bild eins erinnert sehr an den Sudan.

    http://www.bz-berlin.de/bezirk/kreuzberg/jetzt-spricht-der-verlobte-von-napuli-p-article1827775.html

    So ist das im Sudan:

    http://www.kirche-in-not.de/files/2012/05/Fl%C3%BCchtlinge-aus-S%C3%BCdsudan-Frau-T%C3%BCten-im-Baum.jpg

    Man sollte sie schnell wieder dort auswildern. Daß sie Heimweh hat, zeigt sich an all ihren Aktionen ganz deutlich.

  164. Das Märchen wird immer doller. Aus der BZ:

    Napuli kommt aus dem Südsudan, hat in Uganda Kunst und Entwicklungshilfe studiert.

    „Sie ist ein politischer Mensch, setzt sich viel für andere Menschen ein. In ihrer Heimat hat sie eine Menschenrechtsorganisation gegründet und wurde deshalb vom Geheimdienst verfolgt, sogar gefoltert. Ihr wurde nahegelegt, zu verschwinden oder zu sterben“, betont Görlich.

    Jaja, Märchenstunde. Welche „Menschenrechtsorgansation“ ist das, wieso wird sie im Südsudan vom wem dafür gefoltert, warum geht sie nicht in das Land ihrer „Uni“, Uganda, sondern verschwindet um die halbe Welt zielsicher nach Deutschland, wo sie seit ihrer Ankunft in einer Asylunterkunft in Hannover ununterbrochen Bambule macht und versucht, Deutschland samt seinen Gesetzen auf den Kopf zu stellen?

    Dieser bissige, nicht zivilisationsfähige Primat gehört nicht in dieses Land.

  165. Ach, warum nicht.
    Jeder Stadtbezirk sollte einen Baum-Neger haben. Hält sie Krähen fern…

  166. Ich moechte nicht wissen wie das da schon stinkt..boah und dadurch entstehen dann auch Seuchen, schliesslich kann sich die das Wesen da oben nicht gruendlich waschen. Man ist das ne Sauerei!

    Wo ist das Gesundheitsamt ,oder die Maenner mit den Turnschuhen wenn man die mal braucht?

    Schliesslich liegt hier auch Selbstgefaehrdung vor und Gefaehrdung andere (durch zb entstehende Seuchen)!

  167. PATRAS BWANSI, DER AUFRÜHRER UND AUFHETZER – TEIL I

    NOCH EIN UNVERSCHÄMTES NEGRIDES MISTSTÜCK – ANGEBLICH EIN SCHWULER:

    „“Am Tag nach der Räumung des Oranienplatzes sind nicht alle Beteiligten zufrieden über die Lösung. Eine Gruppe von Flüchtlingen und Aktivisten hat am Mittwochmittag die Wiederbesetzung des Oranienplatzes angekündigt.

    „Wir bleiben hier, bis unsere Forderungen erfüllt sind”, sagte der Flüchtling SCHWUCHTEL PATRAS BWANSI* am Mittwoch vor Journalisten. Unter einem massivem Polizeiaufgebot hatten sich rund 20 Demonstranten versammelt…

    Auf einer Platane sitzen immer noch Aktivisten, die gegen die Räumung protestieren. En Polizeisprecher: „Wir werden dagegen nicht vorgehen. Die Leute werden aber auch nicht versorgt. Es steht ihnen frei, herunter zu kommen und sich frei zu bewegen“.

    WER BEZAHLT´S??? WENN DIE MUTWILLIG IHRE GESUNDHEIT RUINIEREN, SOLLEN SIE DOCH! DANN GIBT´S VON UNS AUCH KEINE HILFE! WO WIR DOCH EH SO BÖSE SEIEN!

    Allerdings wurde ein Rettungswagen bereitgestellt, um die medizinische Versorgung der Protestierer zu gewährleisten…““
    http://www.bz-berlin.de/bezirk/kreuzberg/einige-fluechtlinge-wollen-platz-neu-besetzen-article1826808.html

    *PATRAS BWANSI: ANGEBLICH SCHWUL
    „“Patras Bwansi, 33, Uganda

    Vor einem Jahr erhielt Patras Bwansi einen Ausweisungsbescheid, schnellstmöglich sollte der 33-Jährige das Land verlassen und nicht mehr zurückkehren.

    Aber Bwansi, der zu den Organisatoren eines Protestmarsches durch Deutschland gehörte, ist noch immer da. Er spricht bei Protesten und auf Bühnen.

    In Uganda hat er sich für Homosexuelle eingesetzt, „von meiner Familie und meiner Gesellschaft wurde ich verstoßen, weil ich schwul bin“, sagt er.

    Von der Heimat verstoßen, in Deutschland abgelehnt – seine politischen Überzeugungen sind der einzige Boden, auf dem er Fuß fasst. Jede persönliche Frage schweift ins Politische ab, vom Protestcamp zu Kolonialgeschichte, Imperialismus und Völkermord. Demnächst will er eine Art Bürgerrechtsbewegung gründen für die entwurzelten Flüchtlinge in Deutschland. Bis dahin aber bleibt er untergetaucht, die Ausweisung droht ihm noch immer…

    Wie Sie helfen können die den Linken Pöstchen und Moneten zu verschaffen:

    REFUGEE STRIKE Berlin organisiert und unterstützt Protestmärsche, Hungerstreiks und Workshops. Refugee Strike Berlin veranstaltet auch Demonstrationen gegen Rassismus und NSU. Die Macher fordern kompromisslos, alle Lager zu schließen, Unterbringung in Wohnungen für alle, Recht auf Sprachkurse und eine Arbeitserlaubnis.

    Wer spenden will…

    PRO ASYL wurde 1985 als bundesweite Flüchtlingsorganisation gegründet. Pro Asyl lebt nur von Spenden und den Beiträgen der 15.000 Mitglieder des Fördervereins. Pro Asyl fordert unter anderem das Ende der Residenzpflicht, nach der Flüchtlinge ein Bundesland nicht verlassen dürfen. Diese ­haben Brandenburg und Berlin untereinander aufgehoben.““ (zitty.de, 21.11.2013)
    ICH GLAUBE IHM NICHTS! WENN ER EIN VERFOLGTER WÄRE, WÄRE ER DANKBAR IM VERSCHWULTEN DEUTSCHLAND GEDULDET ZU WERDEN UND WÜRDE NICHT IMMER RABBATZ MACHEN.

    „“Politisch motivierte Abschiebung von Refugee-Aktivist Patras Bwansi
    15.09.2013
    Die Tatsache, dass Patras Bwansi (bekannt als Patrick) als eine der zentralen und regelmäßig medial in Erscheinung tretenden Figuren der…““ (Seite tot)

    GRUND DER AUSWEISUNG BWANIS:
    (Allerdings hockt er aktuell immernoch on Berlin und spuckt große Töne!)

    „“In dem achtseitigen Bescheid wird als Grund für die Ausweisung angegeben, Bwansi gefährde durch seinen Aufenthalt die öffentliche Sicherheit und Ordnung, da er eine vorsätzliche Straftat begangen habe: Nachdem er zuletzt im August ein Protestcamp in Passau organisiert hatte, sei er nach Berlin umgezogen und anschließend „in die Illegalität untergetaucht“. Außerdem wird Bwansi vorgeworfen, sich nicht an der Beschaffung eines neuen Passes beteiligt zu haben.““
    (In Passau, wo er residenzpflichtig ist, hat er eine Anwältin, in Berlin einen Anwalt.)
    http://www.taz.de/!112148/

  168. PATRAS BWANSI, DER AUFRÜHRER UND AUFHETZER – TEIL II

    „“Die große Reise nach Kreuzberg, die hinter ihm liegt, hat ihn auch innerlich verändert.

    Dass Cisse, der in Mali lediglich Schmuck bastelte und später in Libyens Restaurantküchen aushalf, heute so spricht, liegt an Patras Bwansi, einem der AUFRÜHRER Anführer der Oranienplatz-Flüchtlinge. Bwansi hat sich in seiner Heimat Uganda ANGEBLICH für die Rechte von Homosexuellen eingesetzt – in Uganda ist Homosexualität strafbar –, wurde deshalb selbst verfolgt und landete irgendwann in einem Flüchtlingsheim in Passau.

    Dort gründete er eine Protestgruppe und kurze Zeit später organisierte er den Protestmarsch mehrerer Flüchtlingsgruppen nach Berlin, der im Herbst 2012 im Protestcamp auf dem Oranienplatz endete.

    Dort initiierte Bwansi die „African Refugees Union“. Cisse wurde zum Begleiter von Bwansi. Er ging mit ihm zu Demonstrationen, verfolgte an seiner Seite die Debatten im Zirkuszelt, dem Versammlungsraum des Protestcamps, hörte die Forderungen: Abschaffung der Residenzpflicht, Verbot von Abschiebungen, Abschaffung der Flüchtlingsheime, Recht auf freie Wahl des Wohnortes, Recht auf Arbeit, Recht auf Bildung.

    Cisse findet das alles richtig. Im Grunde selbstverständlich. Er sagt: „In meiner Heimat Timbuktu sagen die Leute traditionell zu Neuankömmlingen, ,Du hast dein Zuhause verlassen, willkommen zu Hause.’ Es wäre schön, wenn es überall und immer so wäre.“
    DANN GEH DOCH NACH TIMBUKTU ZURÜCK, WENN ES DORT SO SCHÖN SEI!!!
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/bezirke/kreuzberg-blog/multi-und-kultur/ein-fluechtling-in-kreuzberg-die-grosse-reise-nach-kreuzberg-die-hinter-ihm-liegt-hat-ihn-auch-innerlich-veraendert-/9415454-2.html

    PATRAS BWANSI – DER AUFRÜHRER

    Berlin – 09.11.2012
    „“Asylbewerber fordern Ende von Abschiebungen: Sie kritisierten das Vorgehen der Einsatzkräfte bei der Räumung der nigerianischen Botschaft am 15. Oktober…

    DER LÜGNER HATEF SOLTANI – DIE DEUTSCHE POLIZEI SEI WIE DIE IRANISCHE

    OFFENSICHTLICH IST ER KEIN POLITISCHER, SONDERN NUR EIN WIRTSCHAFTS-FLÜCHTLING UND HAT DIE IRANISCHE POLIZEI NIE AM HALSE GEHABT!!!

    Er war vor drei Wochen bei der Besetzung der nigerianischen Botschaft dabei. „Die deutsche Polizei hat mich genauso behandelt wie die iranische“, kritisierte der Flüchtling aus dem Iran, Hatef Soltani, im Protestcamp am Oranienplatz…““
    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/raeumung-nigerianische-botschaft-fluechtlinge-werfen-polizei-gewalt-vor,10809148,20834372.html

  169. PATRAS BWANSI TEIL III

    GEKOMMEN, UM ZU BLEIBEN UND ANDERE NEGER AUFZUHETZEN:

    10.10.2013
    „“Bei strömendem Regen suchen die Hungerstreikenden im Infozentrum der Europäischen Kommission Unterschlupf…

    Ein paar Mitarbeiter erinnern sich nur, dass alles ganz schnell ging, als das Infobüro „besetzt“ wurde…

    Patras Bwansi sitzt vor dem Zelt im Infobüro. Es sei Zeit für Revolution, steht darauf geschrieben. Doch davon kann hier keine Rede sein. Bwansi gehört zu den Flüchtlingen, die aus Protest gegen die Flüchtlingspolitik der EU, Deutschlands und überhaupt gegen Ungerechtigkeiten in der globalisierten Welt

    seit Mittwochabend vor dem Brandenburger Tor eigentlich(!) in einen Hungerstreik getreten sind. Bwansi beißt in eine Banane(!)…

    +++Dass sie nicht arbeiten dürfen und für sich keine Perspektive sehen in den Asylbewerberheimen, in denen sie untergebracht sind. Bwansi nennt diese Heime „Lager“. Ein Kampfbegriff, den er von den deutschen Aktivisten gelernt hat+++ (tagesspiegel.de

    O.K. SCHWUL SIEHT PATRAS BWANSI AUS!

    ER IST AUFRÜHRERISCH UND AUFSÄSSIG, FRECH, FORDERND, ANMASSEND
    http://i.vimeocdn.com/video/428370504_640.jpg

    BRAUCHEN WIR NOCH MEHR SCHWULE WÜHLMÄUSE IN DEUTSCHLAND???

  170. #204 Kolonialist (11. Apr 2014 19:04)

    Das Sprachniveau in diesem Beitrag finde ich nicht angemessen.
    Bei aller berechtigten Kritik am Verhalten der Frau und Freude am Zynismus finde ich ihre Wortwahl geschmacklos und unangemessen.

    ————————————-

    1 1/2 Jahre haben diese Leute gemeinsam mit ihren Unterstützern und den Berliner Senat
    verarscht und sich über uns lustig gemacht, jetzt machen wir dies.

  171. Berliner Willkommenskultur

    Neben freiem Zelten auf Plätzen sind Bäume eine weitere Beherbergungsmöglichkeit für Besucher Berlins.
    Ein Schild mit Überschrift „Protest-Camp – Kein Mensch ist illegal“ genügt.

    Inklusive sind Vollpension von Gutmenschen und Sex mit Unterstützerinnen
    (Vorsicht! Nur in voller Dunkelheit (wegen Hässlichkeit) und nur mit Ganzkörperkondom (Seuchengefahr!) zu genießen).

    Es gibt also wirklich keinen Grund mehr ins Hotel zu gehen.
    Kein All-Inclusive-Angebot kann mithalten.

    Das nennt man eine echte Willkommenskultur
    (bezahlt allerdings über Länderfinanzausgleich von Bayern).

  172. #37 Lepanto2014 (11. Apr 2014 09:42)

    #29 Powerboy
    Vielleicht ist eine Banane zu profan. Versuchts mit einer Packung Negerküsse…..:-)

    Vielleicht ists Euch entgangen: Negerkuss ist RASSSISSSTISCH!!!!Ihr PÖHSEN…
    Schokolierte Schaumzuckerware mit Migrationshintergrund in verschiedenen usw. usw. usw.
    Grüsse…

  173. http://www.tagesspiegel.de/berlin/hungerstreik-in-berlin-kreuzberg-napuli-verharrt-weiter-in-der-platane-am-oranienplatz/9746274.html

    Sie ist in eine mit Blümchen bedruckte Bettdecke eingewickelt und befindet sich ganz offiziell im Hungerstreik – seit Mittwoch. Unbeirrt davon harken sechs BSR-Mitarbeiter in orangefarbenen Westen den Sand neben der Platane. Synchron. Viermal war die Feuerwehr am Mittwoch an der Platane, um der Flüchtlingsfrau auf dem Baum Wasser zu bringen. „Sie hat jedes Mal abgelehnt und auch den Transport verweigert“, sagt ein Feuerwehrsprecher. Am Donnerstagmorgen hat die Polizei die Feuerwehr beauftragt, einen Rettungssanitäter vorbeizuschicken. „Er hat mit ihr Kontakt aufgenommen und geschaut, wie es ihr geht. Ihr Zustand ist als unbedenklich eingestuft worden“, sagt ein Polizeisprecher.

    Die Plastik-Wasserflasche, die ihr gebracht worden war, baumelt an einem langen Seil von einem Ast. „Wir sehen keine Veranlassung, die Frau mit Gewalt gegen ihren Willen von dem Baum zu holen“, sagt der Sprecher. Das werde erst in Erwägung gezogen, wenn sich ihr Zustand verschlechtert.

    Die Polizei ist auf einen längeren Hungerstreik der Frau vorbereitet. Beamte tragen zunächst Wolldecken auf den Platz und drapieren sie unter der Platane. Dann schleppen sie dicke blaue Turnmatten herbei und legen sie unter den Baum. Falls die Frau fällt, fällt sie weich.

    WIE LANGE WILL BAYERN NOCH DEN BERLINER WAHNSINN ÜBER LÄNDERFINANZAUSGLEICH BEZAHLEN?!!!

  174. Persönlich macht mich Not anderer Menschen immer betroffen. In diesem Fall aber kann ich keine Betroffenheit spüren. Hier muss man berücksichtigen, dass sie schon einen Polizisten gebissen hat und äußerst renitent auftritt.
    Auftritte, wie diese, werden von unseren Steuergeldern bezahlt.
    Dafür fallen die Hinterlassenschaften der „Dame“ auf deutschen Grund und Boden, der weder von der „Dame“ noch von ihren Interessenvertretern wieder gesäubert wird. Es ist nicht ausgeschlossen, dass sich diese Arbeiten und Kosten auf die Verursacher in Zukunft konzentrieren werden, denn das EU-Toleranzedikt ist das Papier, mit dem sich diese eingeschleusten Gestalten ihre Hütten auslegen.

  175. Jetzt spricht der Verlobte von Napuli 🙂

    „wir haben uns im Dezember auf einer Demo kennen gelernt. Seit 18. Februar sind wir verlobt“

    Also 2 Monate nach dem kennen lernen sind sie verlobt.

    Wenn das keine Scheinehe ist, fresse ich einen Besen 😆

    Wohl noch nie den Spruch gehört, junger Mann ?

    „drum prüfe wer sich ewig bindet“

    Ich habe noch keinen Einzigen/Einzige gehört sagen.
    Jawoll, wir gehen eine Scheinehe ein…

  176. #234 Simbo

    Die Schamgrenzen sind doch schon längst gefallen!
    In der Fußgängerzone meines Wohnortes fragen Afrikaner ganz offen Passantinnen, ob sie mit ihnen ein „Business“ auf Gegenseitigkeit machen wollen, wegen Aufenthaltsgenehmigung.
    Alter und Aussehen der Kandidatinnen spielen augenscheinlich keine Rolle.

  177. Es wird immer bekloppter: Die Baum-Negerin, die überall rumbrüllt, daß sie im „Hungerstreik“ sei, hat per Eilantrag vor dem Berliner Verwaltungsgericht einzuklagen versucht, daß sie auf der Platane mit gefüttert werden muß.

    Gericht: Nö.

    (…) Außerdem wollten die Frau im Baum erreichen, dass sie mit Speisen und Getränken versorgt werden muss.

    Beides lehnten die Richter der 1. Kammer ab. (…) Zu Napuli sagt das Gericht: „Zur Durchführung einer Versammlung sei es nicht zwingend erforderlich, das an Ort und Stelle des Versammlungsortes Verzehr- und Versorgungsmöglichkeiten vorzuhalten bzw. zugelassen werden. Der Umstand, dass die Antragstellerin (Napuli) befürchte, beim Herabsteigen vom Baum und einem Verlassen des abgesperrten Bereichs zum Zwecke der Nahrungsaufnahme nicht wieder an ihren früheren Standort zurückzugelangen, ändert daran nichts.“ Denn sie hat schlichtweg kein Anspruch darauf, auf dem Baum sitzen zu dürfen.

    http://www.bz-berlin.de/bezirk/kreuzberg/napuli-hat-keinen-anspruch-auf-versorgung-article1827922.html

    Wuhahahaha! Auch das Amtsdeutsch ist zu schön: „Herabsteigen vom Baum zum Zwecke der Nahrungsaufnahme…“. Schruben wir doch hier alle schon: Bitte mit Bananen locken.

    😀

Comments are closed.