Unter der Überschrift „Volle Ladung Hass“ verbreitet Ijoma Mangold heute in der „Zeit“ sein wirklich hasszerfressenes Pamphlet zu dem Buch „Deutschland von Sinnen“. Einen solchen Hassreflex dürfte Mangold eigentlich nicht nötig haben. Die Pseudo-Rezension beschäftigt sich nicht mit dem Inhalt des Buches, sondern pickt reflexartig Schnipsel zusammenhanglos heraus und dies mit einem ganz und gar unappetitlichen Willen. Da will sich jemand selber als Saubermann profilieren. Das geht gründlich in die Hose und das liegt vor allem daran, dass Mangold als Autodidakt nicht genügend Wissen und Substanz akkumuliert hat.

Mangold nennt Pirinçci einen „Autodidakten“ auf den Feldern Gender, Migration und was Pirinçci sonst noch behandelt, obwohl ihm gerade dieses Urteil selber nicht zusteht. Jedenfalls nicht ex kathedra, wie Mangold jedoch auftritt. Denn auf all diesen Feldern ist Mangold erkennbar nicht Fachmann und kann ergo auch die Fachmannschaft oder autodidaktische Fachmannschaft Pirinçcis nur höchst angelernt und mainstreamgläubig beurteilen. Es ist immer schlecht, wenn ein Beurteiler einen anderen Beurteiler mit der Behauptung beizukommen versucht, dass der andere weniger Ahnung hätte als er selbst. Mangold ist für Literatur bei der „Zeit“ zuständig und bliebe, wenn man die von ihm hier vorgestellten Maßstäbe auf seine Person anwendet, besser bei seinen Leisten.

Böser bloßer Verrisswille

Natürlich kann auch der Literaturfunktionär einer Zeitung jedes Buch rezensieren, wenn er will, aber er muss sich hüten, einen bösen bloßen Verrisswillen mit Sachkenntnissen zu bemänteln, die er offenbar nicht hat. Und der Verrisswille, der wird durch zweierlei unübersehbar deutlich. Zum einen schwört Mangold, nie in seinem „Berufsleben“ einen „Hitler-Vergleich gezogen“ zu haben, was so viel heißt wie, dass er diesen Vergleich im Privatleben schon öfter gezogen haben dürfte, und zum anderen ist der Vergleich von Pirinçci und seinem Buch „Deutschland von Sinnen“ mit „Hitler“ und „Mein Kampf“ ein fristloser Kündigungsgrund wegen überbordender Dummheit, historischer Ahnungslosigkeit und einem jenseits der Toleranzschwelle liegenden bösmenschenverachtenden Willen.

Die ganze sogenannte Rezension offenbart einen sehr offen liegenden, leider auf Schwafelniveau liegenden Verrisswillen ganz eigener Art. Mangold faselt irgendwelche Idioten herbei, die die blöde Masse in Deutschland ausmachten und die aufgrund eigener Defizite massenhaft das Buch von Pirinçci kauften. Da schwingt sogar noch ein bisschen Neid mit. Einen solchen sogenannten Verriss dürfte Mangold, wie gesagt, eigentlich nicht nötig haben und mit seinem Hitler-Vergleich diskreditiert Mangold sich auf eine Art und Weise und er blamiert sich bis auf die Knochen, dass ihm zu empfehlen wäre, wenigstens im Nachhinein Größe zu zeigen und sich für seinen Hitlervergleich öffentlich zu entschuldigen. Es gibt aktuell gerade eine Inflation von Hitlervergleichen, das macht die Sache nicht besser.

Die Urväter des Ungeistes der heutigen Zeit – man kann es kaum noch hören, aber das sind nunmal die 68er – liefen einst dem wahrscheinlich effektivsten Völker- und Massenmörder des 20. Jahrhunderts, Mao Tse Tung, wie aufgezogene Spielzeuge hinterher und können sich bis heute nicht adäquat von ihrem Obermeister befreien und vor allem nicht den Befreiungsschlag liefern, dass sie dezidiert der Nachwelt erklären, dass sie den grandiosesten Totalirrtum der Nachkriegsgeschichte hingelegt haben.

Der Hitler-Vergleich ist ein schwerwiegender und zugleich lächerlicher Fehler

Wenn es einen Hitlervergleich geben kann, dann den mit dem Urgott der Westlinken, Mao Tse Tung, die den heutigen Zeitgeist zu vertreten haben. Jenen Ungeist, in dem der sonst sehr freundliche Herr Mangold, ohne es zu wissen, schwimmt, wie die berühmten „Fische“, die Mao Tse Tung in seinem berühmten Bild der Nachwelt hinterlassen hat. Nachgeboren schützt nicht vor Fehlern.

Mangold wirkt wie jemand, der einen Auftrag (und sei es ein selbst gestellter Auftrag) sich bemüht überzuerfüllen, und zwar das Buch „Deutschland von Sinnen“ zu verreißen. Und der sich soweit in die Sache hineinsteigert, dass er sich mit seinem Hitler-Vergleich selber abschießt. Das ist ein schwerwiegender Fehler und es ist auch zugleich einfach nur lächerlich.

Dass es in Deutschland eine Reihe von Fehlentwicklungen gibt, ist Fakt. Das Moment der Wut, des Hasses liegt ganz auf der Seite derer, die die Fakten nicht nur ignorieren, sondern gegebenenfalls auch brutal unterdrücken. Ob auch nur eine einzige Analyse von Pirinçci zutrifft oder keine oder alle, ist der eigentliche Gegenstand einer Rezension des Buches. Da zeigt Mangold ein Höchstmaß an Feigheit. Es wäre ja schön, wenn der Leser von einem Mangold erführe, die Behauptung von Pirinçci sei falsch, weil…, und jene ist falsch, weil…, und die Dritte ist falsch, weil… aber da fehlt Mangold offenkundig dann wieder die Fachmannschaft, falls man das Wort „Fachmannschaft“ überhaupt noch öffentlich verwenden darf. Falls man es nicht verwenden darf, fehlt ihm eben schlicht die Sachkenntnis.

Schade, dass politisch motivierte Verrisse heutzutage mit einem Höchstmaß an Anspruch daher kommen und doch meist nur sehr flache, aber sehr aggressive Bettvorleger sind.

Man mag Pirinçci beurteilen wie man will, aber ihm menschenverachtenden Hass zu unterstellen, ist abwegig. Wer die herrschenden Strukturen und Klassen angreift, wie Pirinçci es tut, ist, ganz unabhängig von der gewählten literarischen Form, die dem Kulturbetrieb sonst gar nicht deftig genug sein kann, und unabhängig von der Richtigkeit oder Unrichtigkeit der Argumente, kein Menschenfeind. Er ist bereits kraft Definition kein Menschenfeind. Es gibt keine Aussage von Pirinçci dergestalt, dass er Menschen verletzen oder beschädigen will. Da musste Mangold beweisfällig bleiben. Eins zeigt der vor Hass strotzende Text: Wer das Mainstream-Idyll stört, hat aggressive Attacken zu gegenwärtigen. Aber die Hitlernummer geht, um es deutlich zu wiederholen, gar nicht.

(Der Artikel von Bettina Röhl ist im Original auf ihrer Facebook-Seite erschienen)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

75 KOMMENTARE

  1. Herrlich – wie bei „Deutschland schafft sich ab“. Die strunzdummen Gegner haben durch ihr lautes Geblöke das Buch zu dem Meistverkauften der Nachkriegszeit gemacht.

    Schon die PR-Manager der Beatles und Elvis wussten, was gemacht werden machen muss, um bekannt zu werden. Frauen haben es da übrigens wesentlich leichter. Die brauchen sich nur auszuziehen. War damals auch schon so. Einmal die Dudus rausholen und schwupps – gehen die Bilder um die ganze Welt.

  2. Bettina Röhl, wie ich sie kenne und liebe.
    Und ihr Pamphlet ist von einer angenehmen Überlegenheit, sie führt das Florett und setzt die Treffer kühl, knackig und ohne dem Möchtegern-Fachmann die geringste Chance zu lassen.
    Auch die hintergründige Verachtung, die aus ihren Sätzen spricht ist Balsam auf die rechte Seele.
    Halt den Mund, Wuffi, wenn sich Erwachsene unterhalten.
    Es muss weh tun, wenn jemand so in die Schranken verwiesen wird. Fast könnte man Mitleid haben. Fast.

  3. Ja, die Hitler-Vergleiche grassieren mal wieder. Auffällig ist, dass durch diese vollkommen falschen Vergleiche eine halbwegs objektive Auseinandersetzung – mit Themen, die absolut keinen Bezug zu Hitler haben – obsolet erscheinen lässt. Hitler und der NationalSOZIALISMUS sind ein singuläres Ereignis, das in seiner Ausprägung heute (zumindest in Europa) nicht mehr möglich ist; obwohl es gerade in Deutschland sehr viele rot-grünlich-versiffte Sozialisten gibt, die hier die moralische Deutungshoheit und die damit verbundenen Denk- und Redeverbote kraft ihrer vermeintlichen Überlegenheit ausüben.

  4. # 2 unverified…..

    🙂 🙂

    da waren aber auch Szenen dabei, die Pädathy sicher auch ganz interessant finden würde. 😉

  5. Der boese Wolf (03. Apr 2014 18:13)
    Herrlich – wie bei “Deutschland schafft sich ab”. Die strunzdummen Gegner haben durch ihr lautes Geblöke das Buch zu dem Meistverkauften der Nachkriegszeit gemacht.

    Hehe 😀

  6. Dieser primitive Verriss Versuch könnte auch ein Eigentor werden. So wie die dümmlich-überhebliche Bemerkung von Frau Merkel Sarrazins Buch (das sie gar nicht gelesen hatte) wäre „nicht hilfreich“.

    Wenn einem nichts mehr einfällt, kommt halt die Nazikeule. Die ist aber mittlerweile schon so abgedroschen, das es niemand mehr ernst nimmt. Wer oder was wurde denn bitteschön nicht schon irgendwann mal mit irgendetwas oder irgendjemand aus der Nazizeit verglichen?

    Jede Keule drischt sich irgendwann mal ab. Das zieht halt nicht mehr. Es ist aber immer wieder aufschlussreich zu sehen, wenn die Fassade von der Friede-Freude-Eierkuchen Welt zerreisst und dann mal wieder die dunkle und häßliche Seite des Gutmenschentums zum Vorschein kommt.

    @#2 unverified__5m69km02 (03. Apr 2014 18:06)

    Bin heute mit der Straßenbahn durch Berlin gefahren und ich habe den Eindruck, dein Video gibt uns einen Vorgeschmack darauf wie es hier in zwei oder drei Jahren aussehen wird…..

  7. @ #3 Der boese Wolf
    Deinen Kommentar verbitte ich mir;
    „blöcken“ tun nur Schafe und das ist für die Tiere im genannten Kontext beleidigend 😉

  8. Die ZEIT ist das Sammelbecken der überwiegend bis vollkommen Geistesgestörten. Eine Überschrift von heute z.B. lautet, fünf gute Gründe für Erdogan. Und wenn man sich die Kommentare ansieht, oweia. Die meinen das echt ernst, manche von denen.

    Pat Condell tut gut danach.

  9. Von solchen tatsächlichen Nazis wie Mangold gibt es leider viel zu viel in Deutschland, scheinbar mit Stasi-Gehirnwäsche ausgestattet, die leider dieses Land kaputt machen und Machtmissbrauch in großen Stil betreiben.

  10. Passt doch:

    Mangold (den kannte ich gar nicht, zum Glück) vergleicht Pirinçci mit Hitler. :mrgreen:

    Schäuble vergleicht Putin mit Hitler. :mrgreen:

    Auch die alte Hillary Clinton macht Hitler-Vergleiche.

    Sind denn die alle „von Sinnen“ ??

    Falls Herr Pirinçci hier mitliest, was ich eigentlich annehme, möchte ich ihm für sein Buch ganz herzlich danken. Ich habe es vorbestellt, ist aber leider noch nicht lieferbar hiess es bei weltbild.ch.

    Ich werde dann mal in einer Woche dort nachhaken…..

  11. Haha!

    Man kann es nicht oft genug sagen.

    — Das geht gründlich in die Hose und das liegt vor allem daran, dass Mangold als Autodidakt nicht genügend Wissen und Substanz akkumuliert hat. —

    Der Mulatte ist der typische Studienversager, der es als als linker Quotenbunter bis in die Zeit Redaktion geschafft hat. Wahrscheinlich wurde er in seiner Kindheit und Jugend so oft wegen seinem negroiden Aussehen gehänselt, daß er jetzt seinem Haß freien Lauf lässt.

  12. #6 wollsau (03. Apr 2014 18:34)

    Ja, aber zu wenige kleine Jungs für Pädathy.

    Da waren vor allem Frauen, Mädchen, junge Erwachsene und ältere Männer zu sehen. Das wird sich Edathy doch nicht antun wollen.

    Weiss eigentlich jemand (ausser Spiegel) wo der sich versteckt ??????

  13. Zum Glück muss man keine „Zwecksteuer für Zeitungen“, die Zeitungsabgabe bezalen! Noch nicht!

    Was sich hochnäsige Gutmenschenblätter zusammenbasteln (mit Schreiben hat das Nichts zu tun) würde sogar mein Klo wieder ausspucken! So lange es aber noch Gestalten gibt, die für so eine Vergewaltigung von Altpapier Geld bezahlen, so lange soll mir das egal sein. Aber wehe es kommt eine Zeitungssteuer ……..!

  14. #14 ghazawat (03. Apr 2014 19:03)

    😀

    Zumal er selber als „schwarzer Mann“ gefeiert wird. Erinnert an das Obama-Syndrom:

    Ijoma Mangold ist ein schwarzer Mann, sein Vater wurde in Nigeria geboren; vor einem halben Jahr stellte das ZDF seine Literatursendung »Die Vorleser« ein. Ihm bleibt sein Job als stellvertretender Feuilletonchef der »Zeit«. Ein Schwarzer, der den Bildungsbürgern erklärt, was gute deutsche Literatur ist.

    http://www.neon.de/artikel/sehen/gesellschaft/meine-meinung-auslaender-rauf/686232

  15. Die rot/gruen/schwarzen Deutschenhasser koennen es nicht ertragen, wenn sie den Spiegel vorgehalten bekommen,

    dann giften sie aus allen Rohren, Goebbels haette noch von ihnen lernen koennen.

  16. Spinne ich oder verlangsamt sich der Siegeszug von Political Correctness und Gutmenschentum tatsächlich ein wenig ??

  17. Als die Timoschenko kürzlich gesagt hat, dass sie Putin am liebsten erschiessen würde und dass man das russische Volk mit einer Atombombe ausrotten müsste ist niemand auf die Idee gekommen sie mit Hitler zu vergleichen! Irgendetwas läuft in unserem Land ganz gewaltig falsch!

  18. Babieca

    Zu spät gelesen. Danke! Interessant, dass der schwarze Mann seine literarisch-kritischen Ergüsse nicht in Afrika losläßt.

  19. Pirincci ist ein erfolgreicher Schriftsteller – auch finanziell erfolgreich. Das dürfte Mangolds Motivation sein, wild um sich zu schlagen. Sachliche Argumente liefert der Kleingeist ja nicht.

  20. Herr Mangold stellt mit seinem hasserfüllten und bewusst diffamierenden Pamphlet sich selbst ein verheerendes Zeugnis aus. Sein bestes Argument, zugleich der Beweis seiner Ratlosigkeit ist der Vergleich mit Hitlers „Mein Krampf“.
    Mein Eindruck ist, daß er Adolfs langweiligen sozialistischen Schinken garnicht kennt. Er glaubt einfach nur, damit Akif Pirincci „vernichten“ zu können. In Wahrheit hat er sich damit selbst disqualifiziert.
    Danke Frau Röhl für Ihren treffenden und klaren Aufsatz!

  21. #16 Aktiver Patriot

    Zum Glück muss man keine “Zwecksteuer für Zeitungen”, die Zeitungsabgabe bezahlen! Noch nicht!

    Um Himmels Willen, bring die Volkserzieher nicht auf dumme Ideen. Nicht dass hier einer mitliest und dann demnächst tatsächlich jeder Haushalt eine Zeitungsabgabe bezahlen muss. Dafür gibt es dann die Süddeutsche, Frankfurter Rundschau oder ZEIT (oder alle zusammen) gratis … 😉

  22. #17 Babieca (03. Apr 2014 19:1)

    Mangold schreibt Unsinn. Seit wann spielt die Hautfabe da eine Rolle?

  23. „Die Zeit“ ist ein Treffpunkt von ewiggestrigen linksrotgrün gehirngewaschenen Möchtegern-Intellektuellen. Ein ganz lieber Arbeitskollege von mir gehört auch dazu. Sonst helle und vernünftig, bei Themen der Politischen Korrektheit dreht er komplett ab. Faktenresistent bis zum Erbrechen. „Die Zeit“ und andere Qualitätsmedien können stolz sein…

  24. Der eigentliche Skandal ist, dass wir erst einen Akif Pirincci brauchen, um uns all diese Wahrheiten zu sagen. z.B., in Berlin laufen wirklich mehr Kopftuchfrauen und Burkafrauen herum, als in Istanbul.

    Es ist unglaublich, wie sich diese Leute bewusst abgrenzen, und dabei von Sozialleistungen leben; und wir Deutsche lassen das zu. Und nun wird dieses Buch wieder ein Bestseller, aber die Deutschen wählen weiter SPD und Grüne, und selbst machen sie nur am Stammtisch das Maul auf. Irgendwas stimmt doch da nicht.

  25. Ach ja, die ZEIT: Dazu sage ich gar nichts. Hat die überhaupt noch Leser? Wer liest denn diesen Müll noch?

  26. Kurz vor Ende der DDR gab es noch Politiker, die die roten Parolen schwafelten: Marx, Engels und die hochgelobten und unfehlbaren Genossen vom Kremel, Arbeit macht frei, verbunden in Brüderlichkeit bla bla, ….
    Längst gingen 10.000 zu den Montagsdemos.

    So kommt mir der Beitrag vom Mangold vor.
    Er versucht sich nocht mit Inbrunst am Meinungsterror,
    während viele Bürger davon die Nase gestrichen voll haben und die Probleme ansprechen wollen.

    Sehr gehrter Herr ManGOLD:
    Reden ist Silber,
    Schweigen ist GOLD!

  27. Ist das nicht schön? Ein Import macht sich stark für Deutschland, sind wir wirklich schon so feige geworden, daß wir selber die Fre..e nicht mehr in der Öffentlichkeit aufbekommen?
    Wenn nichts mehr an Argumenten mehr greifbar ist, hilft den nützlichen Idioten nur noch, unser Gefreite Nr.7. Und schon wedeln die Honks mit der Nazikeule. Aber die hat sich schon gewaltig abgenutzt, glaubt nur keiner mehr daran.

  28. Hitler ist heute nur noch das Synonym f[r den heterosexuellen weissen Mann. Sowas geht gar nicht mehr…

  29. 28 chris335 (03. Apr 2014 19:53)

    in Berlin laufen wirklich mehr Kopftuchfrauen und Burkafrauen herum, als in Istanbul.

    Es ist unglaublich, wie sich diese Leute bewusst abgrenzen, und dabei von Sozialleistungen leben; und wir Deutsche lassen das zu.
    ++++++++
    mag auch der IQ von Mohammedanern unterdurchschnittlich sein, der für Bauernschläue ist dafür überdurchschnittlich.
    Merke: Eine Burka oder wenigstens Kopfhaube schützt vor profaner Arbeit, wie sie Millionen schlecht ausgebildeter Deutscher noch lesiten müssen 🙁

  30. Ich find‘ ja die Hitlervergleiche durch die Linksgrünen immer sehr lustig. Man kann sooo schön aber auch alles verteufeln. Für diese Brut ist der Mann wirklich ein Glücksfall der Geschichte!
    Bin ‚mal gespannt, wann irgendein Intelligenzbolzen auf die Idee kommt, daß der Mann Vegetarier war und Nichtraucher!
    Vielleicht kommt dann die Bewegung Rauchen gegen Rechts, oder so?

  31. …“Da will sich jemand selber als Saubermann profilieren. Das geht gründlich in die Hose und das liegt vor allem daran, dass Mangold als Autodidakt nicht genügend Wissen und Substanz akkumuliert hat.“

    ‚Autodidakt‘, das trifft den Nagel auf den Kopf.

    Vor allen Dingen keine Ahnung und keinerlei Affinität zur großen Kultur und Geschichte Deutschlands, die heutzutage von den Anti-Deutschen Kulturmarxisten auf die 13 gar ’schröcklichen‘ Jahre reduziert wird.

    Herr Ijoma Dingensbums, der es aufgrund seines Migrantenstatus und der ‚affirmativen action‘ bis auf einen Chefsessel bei der ehemals renommierten links-liberalen Zeit geschafft hat, ist, sofern sich der lesende Zeitgenosse auch nur einen Rest von Verstand bewahrt hat, eine Lachnummer!

    Den Kampf gegen die Glocken-Kurve kämpft Herr Ijoma Dingensbums leider auch vergeblich:

    Prof. Dr. Kevin MacDonald:

    Fighting the Bell Curve – Why Affirmative Action is an inevitable disaster

    http://www.theoccidentalobserver.net/articles/NewsCommentary-BellCurve.html

  32. #14 ghazawat
    Von gehänselt kann keine rede sein, vielmehr war er mit zu wenig oder gar kein Hirn ausgestettet worden oder man hatt es rausgeprügelt.

    Da fällt mir etwas absordem ein.. So dürfen Molems wegen der „Unreinheit“ kein Schweinefleisch essen. Wie aber steht es mit Hünereiern, so dürften die Moslems auch keine Hühnereier essen und auch solche Produkte, in denen Hühnerei enthalten ist, oder irre ich mich da ? denn diese Eier kommen ja nicht aus einer Fabrik welche die herstellt, sondern aus einem „unreinen Kanal“ mit Hühnerkot.
    Hi Hi Hi
    Was für irre „religion“ doch der Islam ist, kein Wunder das die Moslems noch im 6ten Jahrhundert leben. und Unsere Politiker ebenfals solche Geistigen „Nebenprodukte“ sind.

  33. #29 chris335 (03. Apr 2014 19:55)

    Ach ja, die ZEIT: Dazu sage ich gar nichts. Hat die überhaupt noch Leser? Wer liest denn diesen Müll noch?

    ++++++++
    frustierte hässliche Single – Männer mit Frühglatze die Intellektualität suggerieren soll. Haben die ZEIT natürlich im Abo, damit jeder Mit Hausbewohner selbige jeden Donnerstag vor der Wohnungstür liegend auch sehen kann :mrgreen:

  34. … und einem jenseits der Toleranzschwelle liegenden bösmenschenverachtenden Willen.

    So sehr ich Bettina Röhl schätze, diese unerträglich abgenudelte Reflexvokabel „menschenverachtend“ sollte sie nun nicht auch noch verwenden. (Sollte oben irgendeine Art von Ironie beabsichtigt sein, ist sie mir entgangen.) Man kann in diesem vollverblödeten Land ja kaum noch irgendetwas gegen einen Menschen oder eine Gruppe von Menschen sagen, ohne daß es von Seiten des linksreaktionären Gutmenschenpacks reflexartig heißt, das sei menschenverachtend.

    Genau, wie Ijoma Mangold es hier ja vormacht:

    In der grölend vorgetragenen Menschenverachtung ist dies eindeutig brutalorechtes Denken.

    Da halte ich mal dagegen:
    „Was heißt hier menschenverachtend? Was soll man denn sonst verachten? Surfbretter?“
    Henryk M. Broder

  35. # 28 chris335

    Akif wird in Kürze Mundtot gemacht werden. Der konstruierte Erguss dieses Halbafrikaners ist nur ein Auftakt an Verbalinjurien, konstruiert an mindestens 3 Schreibtischen der ZEIT.

    Übrigens passt 3 gegen 1 sehr gut zur orientalschen Kampfmentalität auf DEUTSCHEN Straßen.

    Ich habe das Buch bestellt, obwohl auf meinem Nachtschrank X Bücher von Ulfkotte über Wisnewski, Heiko Schrang, Michael Morris bis Sarrazin nebst Gattin und Buschofsky liegen.

    Wir müssen Akif Pirincci nun unterstützen durch Buchkauf/Umsatz.

  36. der Vergleich von Pirinçci und seinem Buch “Deutschland von Sinnen” mit “Hitler” und “Mein Kampf”

    Ein türkischer Hitler – das ist schon eine überraschende Entwicklung im „Kampf gegen Rechts“.

  37. Ich denke, ‚Mein Kampf‘ ist in Deutschland verboten??
    Wie hat Herr Mangold dann das Buch gelesen, und wo? Das ist Rechtsbruch.
    Und wenn nicht: dann kann er auch nicht vergleichen?

  38. Der Hitlervergleich ist doch nach linker demagogischer „Logik“ eine Relativierung und Verharmlosung des Naziregimes – diesen Blödsinn labern die linken Schwachmaten doch immer, wenn es darum geht, ihre ideologischen Gegner zu kriminalisieren zu versuchen.

  39. #45 rasmus (03. Apr 2014 20:27)

    Wir müssen Akif Pirincci nun unterstützen durch Buchkauf/Umsatz.

    Aber bitte in einem Buchhladen kaufen.

    Erstens unterstützt man so auch normale Buchhandlung.
    Zweitens macht man durch sein Kaufverhalten (das auffallen soll) Werbung für das Buch.

  40. „Aber bitte in einem Buchhladen kaufen.

    Erstens unterstützt man so auch normale Buchhandlung.
    Zweitens macht man durch sein Kaufverhalten (das auffallen soll) Werbung für das Buch.“

    Nicht unbedingt, bei Antaios oder Bublies (gibt es das dort) ist es auch ein guter Kauf. Aber bloß nicht bei den verlogenen und falschen Amazonen.

  41. Der Enfluss der Bilderberger und deren NWO nehmen Gestalt an, denn deren Vasallen sind bereits überall installiert.

    Es liegt an uns, uns zu wehren, an den Niederländern, Österreichern, Finnen, Ungarn, Deutschen ….
    Wir wollen diesen EU Apparat und seine undemokratische Politik nicht mehr.

    Wir wollen auch nicht, dass EU als Büttel von USA Russland und Putin diskreditiert.

    Wir sind Nachbarn Russlands und wollen das in Frieden bleiben.

    Die Nato bedroht den Frieden in EU im Auftrag der USA.

    Die entsetzlichen Falken der USA, denken die überhaupt noch nach oder sind die alle von Rothschild und GS verzaubert?

    Wir mögen ja Freunde unserer Besatzer sein, es sind deren vier, aber Russland ist mir am nächsten und am liebsten.

    Stimmt es, dass der BER überhaupt nie fertig werden kann, weil er auf dem Gebiet der Sowjetzone liegt und die Amerikaner dann keine Hoheit mehr über den BER hätten?

  42. Lasst uns ehrlich sein, ein Türke der dafür auskommt Deutschland zu lieben statt es zu verachten, das muss den Linksgrünen natürlich schon verdammt weh tun.

    Und deren Schmerz ist heute mein genuss 😉

  43. Noch ein Hitler-Vergleich, aber von jemandem, der nicht mehr zurechnungsfähig ist.

    http://www.t-online.de/nachrichten/specials/id_68824174/reaktion-auf-schaeuble-russland-uebergibt-protestnote-an-deutschen-botschafter.html

    Moskau hat die umstrittenen Äußerungen von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble zum russischen Vorgehen auf der Krim scharf kritisiert und dem deutschen Botschafter eine offizielle Protestnote überreicht. „Wir halten solche Art pseudohistorischer Exkurse des deutschen Ministers für eine Provokation“, teilte das Ministerium von Sergej Lawrow mit.

    Schäuble hatte Parallelen zwischen der Ukraine-Politik des russischen Präsidenten Wladimir Putin und der Annexion des Sudetenlandes 1938 durch Nazi-Deutschland gezogen. „Seine Vergleiche sind eine grobe Manipulation historischer Fakten“, heißt es aus Moskau.

    Vergleich mit Adolf Hitler

    Schäuble hatte am Montag bei einer Diskussion mit Schülern über die Angliederung der Krim an Russland gesagt: „Das kennen wir alles aus der Geschichte. Solche Methoden hat schon der Hitler im Sudetenland übernommen – und vieles andere mehr.“ Sollte die Regierung in Kiew die Ordnung nicht mehr aufrechterhalten können, könnte Russland dies zum Anlass für einen Einmarsch nehmen.

    „Solche gezogenen Vergleiche sind eine grobe Verzerrung historischer Ereignisse und Fakten. Ein Staatsbeamter mit einem hohen Ministerposten in Deutschland sollte auf seine Worte achten“, schrieb das russische Außenministerium.

    Interessant ist, dass Schäuble gleichzeitig ukrainische Faschisten mit Geld versorgt.

  44. #53 Jaques NL (03. Apr 2014 21:04)

    Lasst uns ehrlich sein, ein Türke der dafür auskommt Deutschland zu lieben statt es zu verachten, das muss den Linksgrünen natürlich schon verdammt weh tun.

    Und deren Schmerz ist heute mein genuss

    Und das nach der Geschichte mit dem Vorzeige-Buntmenschen Pädathy.

    Da hilft nur LSD als Schmerzmittel. 😀

  45. Neu™:

    Politisch nicht korrekt = Hass

    – Den Feind kann man nicht überzeugen, den Feind muss man bekämpfen. –

  46. Kann mir jemand Insider Infos liefern?

    Wer genau ist eigentlich dieser Hitler? Ich habe den Namen früher schon einmal gehört und ich meine, in letzter Zeit hört man diesen Namen immer öfter.

    Ist er eine reale Person? Lebt er noch? Oder handelt es sich um eine Sagengestalt? Oder ist Hitler eine Metapher? Ist er eine Art Kultfigur? Oder so etwas wie ein Totem? Gibt es eine Religionsgemeinschaft, die aus der Überwindung dieser Figur ihren Kultus lebt?

  47. #35 Stefan Cel Mare (03. Apr 2014 20:07)

    Danke für die Info!

    Das hatte ich noch nicht gelesen, als ich o.g. schrieb.

    Ok, dann weiss ich bescheid und muss mir über diesen Hipler keine weiteren Gedanken mehr machen.

  48. Auf der verlinkten Facebook-Seite von Bettina Röhl kann man auch kommentieren. Dort tobt sich allerdings ein gewisser Björn Casapietra Micha aus. Eine Kostprobe:

    Das war bei Rechten schon immer Gang und Gebe, sich als „Opfer“ darzustellen. Beherrschen sie gut. Wirklich. Und übrigens. Ich halte Rechtskonservativismus, Rechtes Gedankengut, Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Menschenfeindlichkeit nicht in erster Linie durch Meinungsfreiheit gedeckt. Ich halte sie durchaus für Verbrechen.

    Was soll man von jemand halten, der andere Denkweisen wie z.B. Rechtskonservativismus für Verbrechen hält? Mir fällt dazu eine Antwort ein: Faschist!

  49. #60 KDL (03. Apr 2014 22:11)

    Björn Casapietra ist ein hoffnungsloser Fall. Wer als Interessen „Netz gegen Nazis“ und „Atomkraft, nein Danke“ hat, dazu als „inspirierende Person“ auch Hagen Rether und den hilfsgeldversenkenden Bono auflistet, sieht Hitler hinter jedem Löwenzahn und gefährliche Atome selbst im linksdrehenden Joghurt.

    https://www.facebook.com/bjoerncasapietra?fref=ufi

  50. @ Babieca

    Wenn man den Typ auf seiner Facebook-Haptseite mit dem Tenorportrait vergleicht kann man kaum glauben, dass es sich um die gleiche Person handelt. Auch wenn ich großer Opern-Fan bin, aber dieser Typ ist mir zutiefst unsympathisch. Alleine dessen Blick: irgendwo zwischen verschlagen und Latinlover – aber das gehört nicht hierher 😉

  51. Dass diese autoevozierten Elitären nicht begreifen, dass ihre Unflätigkeiten die dumme Masse erst neugierig und aktiv machen? Kritiker Mangold verhält sich klebermäßig wie ein Pfarrer, der vor den Gefahren des außerehelichen Beischlafes warnt und behauptet, die dummen Menschen würden bestraft und in der Hölle schmoren. Doch die Verlockungen sind einfach zu groß, so dass das dumme Volk fern der Hölle nicht auf ihn hört, aber fleißig einander beiwohnt, sobald er in seinen Gardinenpredigten wieder einmal davor warnt. Genau so gut könnte Mangold warnen: Seht da bloß nicht hin! Und was passiert? Eben. Allein schon der Auftritt des Autors im ZDF und die unzensierte Youtubeversion dürfte bei vielen Grünen Leidwölfen zu kleinen Schlaganfällen und Dyspnoe geführt haben. Akif Pirincci kann es nur erfreuen, wird sein Buch doch gekauft, gekauft und gekauft. Je mehr Menschen dieses und andere Bücher lesen, desto mehr fühlen sie sich in ihren Wahrnehmungen bestätigt und umso mehr diskutieren sie mit anderen Menschen darüber. So wird die Freiheit von Mund zu Mund getragen und reanimiert. Ich glaube, Herr Mangold ahnt, welche Sprengkraft dieses Buch hat. Es wäre nicht das erste Mal in der menschlichen Geschichte, dass ein kurzweiliges Buch letztlich zu einer Revolution führt. Und so fürchten die Herrendiener namens Mangold in den Etagen der korrupten „Qualitätsmedien“ nichts mehr als Autoren wie Akif Pirincci, die erfolgreich ihre Bücher an das Volk bringen. Mangold und Konsorten wissen: Die Wahrheit setzt sich immer durch. Die Wahrheit befreit. Die Wahrheit entfacht schließlich einen Orkan, der die korrupt blasierte Welt eines Herrn Mangold wie ein Kartenhaus aus Papiertaschentüchern hinwegfegt. Es dauert nicht mehr lange, dann werden auch wir, das dumme Volk in dem singulär linearen Vorstellungskontinuum des Herrn Mangold, ihn und all die anderen elitär versifften Netzwerkler und Lobbyisten auf unseren Straßen wissen lassen: Wir sind das Volk!

  52. # 50 Dhimmi Pride

    Die linken Clowns nimmt sowieso keiner mehr ernst.
    ———–

    Diese Typen (wie die Meisten, die in den Redaktionsstuben als Sesselfurzer sitzen) sind k e i n e Linken, schon gar keine Ökonomischen, sondern pseudo-Linke oder Neo-Cons (Linke light), wie die Grünen (der Ableger der brit. antideutschen Fabian-Society), die SPD, die Arbeiter-Vrräterpartei, und große Teile der CDU.

    Ihre geistigen Väter dieser Mischpoke sind die Herren der kommunistisch-kulturmarxisstischen ‚Frankfurter Schule‘ (Marcuse, Adorno, Fromm und Konsorten), welche zunächst in den 30-er und 40-er Jahren in den USA geistig und gesellschaftlich gezündelt hatten und dann ihr zerstörerisches Werk in Deutschland vollendeten.

    Selbst die (konservativen) Kommunisten in Russland und der DDR sind nie auf die Idee gekommen, ihr eigenes Volk durch Masseneinwanderung von 3. Welt Kuffmucken ‚zu verdünnen‘ (s. der Obergrüne J. Fischer) bzw. durch Umvolkung (Genozid) mittel- oder langfristig aus zu löschen.

    Deutsche Kommunisten liebten ihr Volk, das war kein Widerspruch zu ihrer (falschen) Ideologie.

    Die heutigen Kulturmarxisten und Neo-Cons a la Frankfurter Schulde(die Erfüllungsgehilfen der Hochfinanz und von Big Corporate Business) verachten oder hassen das Deutsche Volk. Parole: Nie mehr Deutschland oder sogar ‚Deutschland verrecke‘!

    „Mein Volk, dem ich angehöre und das ich liebe, ist das deutsche Volk, und meine Nation, die ich mit großem Stolz verehre, ist die deutsche Nation. Eine ritterliche, stolze und harte Nation. Ich bin Blut vom Blute und Fleisch vom Fleische der deutschen Arbeiter und bin deshalb als ihr revolutionäres Kind später ihr revolutionärer Führer geworden.“ – Ernst Thälmann, 1944, Zuchthaus Bautzen, Brief an einen „Kerkergenossen“.

    „Deutsch und kommunistisch sind keine Gegensätze. Ich denke nicht daran, von meinen Grundsätzen auch nur einen Millimeter abzugehen. Kommunismus ist die Lehre von der Befreiung der Arbeiterklasse. Die Befreiung der Arbeiterklasse aber ist die Befreiung des ganzen Volkes! Dafür mein ganzes Leben gekämpft zu haben, darauf bin ich stolz. – Wir Kommunisten lieben unser Volk und unser Land. Darum wollen wir frei sein von kapitalistischer Lohnsklaverei, frei von faschistischer Diktatur, frei von Konzentrationslagern und Unterdrückung.“ – Ernst Thälmann, Kommunist und deutscher Arbeiterführer

  53. Also von einem, der im Mainstream suhlt wie Mangold Sachkenntnis zu verlangen, geht jetzt wirklich zu weit, Frau Röhl.

  54. #63 KDL (03. Apr 2014 23:34)

    Alleine dessen Blick: irgendwo zwischen verschlagen und Latinlover

    Schön gesagt. Sowas ging mir auch durch den Kopf. Vor allem als ich sah, was dieser „Schauspieler“ – darauf ist er ja neben dem Tenor-Sein sehr stolz – so alles spielt: Im deutschen Fernsehen bei Gerichtsschows, schlechten Krimis und Rosamunde-Pilcher-Verfilmungen. Rosamunde Pilcher! *Gröhl*

    Also genau die abgeschottete Pseudo-Wichtig-Scheinwelt, aus der sich dann trefflich „die Armen, Benachteiligten dieser Welt“ lieben lassen, man sich an Hagen Rether delektiert und gratislinks und „kritisch“ ist.

  55. #52 rasmus (03. Apr 2014 21:01)

    Der Enfluss der Bilderberger und deren NWO nehmen Gestalt an, denn deren Vasallen sind bereits überall installiert.
    ——–

    Im Ansatz absolut richtig!

    Nur, die wahren Mächtigen, die eigentlichen Strippenzieher, die ‚Masters of the Universe‘, sitzen in den Inneren Zirkeln von ‚Chatham House‘, dem ‚Royal Institute of International Affairs‘, das auf den Imperialisten Cecil Rhodes zurück geht und auf der anderen Seite dem ‚Council on Foreign Relations‘ und der ‚Trilaterale Commission‘.

    Die Bilderberger sind auch nur ein ‚Tool‘ (Werkzeug) dieser Mächtigen!

    Ach ja, fast hätt ich’s vergessen.

    Die britische ‚Queen‘, die immer so ‚volksnah‘ auftritt und der das britische Volk in Wirklichkeit am Allerwertesten vorbei geht, gehört auch zum ‚Inner Circle‘ der mächtigen Strippenzieher hinter den Kulissen.

  56. Offenbar geht den bezahlten Schreibhuren doch mittlerweile ihr rot-grün-bunte Hintern auf Grundeis, weil es ihnen langsam dämmert, daß sich der Wind ihnen entgegen dreht.
    Der bislang so erfolgreich sedierte und mit seichter Unterhaltung abgelenkte Bundesmichel bekommt jetzt doch mit, was hier so abgeht, und wie von Politik und gleichgeschalteten Medien versucht wird, ihn zu manipulieren und zu verblöden.

  57. So, da wird also mit „Mein Kampf“ verglichen.

    Ich würde jede Wette eingehen daß der gute Mann MK nicht gelesen hat (habe ich auch nicht). Er hat irgendwo paar Stichworte aufgeschnappt, das reicht.

    Heutige Journalisten müssen wie es den Anschein hat Geschriebenes über das sie selber schreiben nicht mehr gelesen haben.

    Ich erinnere nur an Anders Breivik, dessen 3000-seitiges Manifest quer durch die Journaille als „wirres Gefasel“ oder so ähnlich (was in der Sache durchaus richtig sein kann, kann ich nicht beurteilen, habe es nicht gelesen) bezeichnet wurde bevor die Herrschaften es überhaupt gelesen haben konnten, selbst wenn sie es denn gewollt hätten.

  58. Was für ein hässliches Wort“übererfüllen“ aus ich glaube DDR Zeiten.Es gibt doch wohl nur „erfüllen“ oder nicht erfüllen. Genau so lächerlich wie z.B. „Unkosten“. Aber jetzt mal Spass beiseite und zur Sache.Wann wird endlich dazu aufgerufen,auf dem „Bebelplatz“ Bücher zu verbrennen? Ich bin dabei,nur ich würde vermutlich die Falschen verbrennen.Und bitte jetzt nicht mit dem Schwachsinn kommen,erst brennen die Bücher,dann die Menschen.

  59. # 58

    dieser Stefan Niggemeier lebt entweder auf einer Insel mitten im Nirgendwo, oder er ist ein Gutmensch der schon gar nicht mehr merkt, was draußen vorgeht im wahren Leben…

    Wenn ich alleine zusammenzähle was diese Woche passiert ist: Afghane erschießt Afrikaner und verletzt zwei Andere, Afghane erschießt Afghanen, Afrikaner vergewaltigt junge Frau und klaut Handtasche und Handy, Türke erschießt Türken, Afrikanerin tötet ihre 2 Kinder.. Einbrüche, Einbrüche, Totschlag, schwere Körperverletzung, Körperverletzung mit Todesfolge und das alles durch Zuwanderer…

    Davon kenne ich nicht 1 einzigen Fall aus den 60er Jahren, da konnte man noch spät Nachts nach hause laufen oder mit der Straßenbahn fahren ohne abgezockt zu werden… aber diese Schreiberlinge sind entweder Gutmenschen aus dem Zuwanderermilieu oder Gutmenschen die sich schon daran gewöhnt haben und nicht wissen wollen wie es vorher mal war…

  60. Hitler ist grad auch überall, das denken wohl unsere Medien. Putin ist Hitler und Stalin zugleich, während Akif Pirincci als Türke grad den dritten Teil von ,Mein Kampf‘ fertig stellt. Lustig.

  61. Also ich muss mir diese Bücher nicht kaufen, den deren Inhalt kann ich tagtäglich auf der Straße sehen und spüren.

Comments are closed.