Verehrter Herr Verleger, das haben wir gut hingekriegt, würde ich mal sagen! Innerhalb von drei Wochen Unsummen von Büchern an den Mann gebracht, die komplette deutsche Presselandschaft, wirklich ohne Ausnahme, an den Rand eines Nervenzusammenbruchs getrieben und selbst Kapitelüberschriften aus unserem Buch zu geflügelten Sprüchen etabliert („Mit dem Arschloch sieht man besser“).

Sicher, unsere Kritiker und Neider sprechen von „Anfängerglück“, „günstigen Umständen“ und „billigem Populismus“, schlicht einem Phänomen, welches den dummen Leser zum Erwerb von DEUTSCHLAND VON SINNEN verleitet haben soll. Nun ja, diese Häme und Unterstellungen werden wir in Anbetracht der Übermacht der medialen Gegner nicht aus der Welt schaffen können.

Aber wir wissen es besser, nicht wahr, verehrter Herr Hoof (oder darf ich Sie Kamerad nennen)? All diese Kleingeister haben nicht die geringste Ahnung davon, mit welch Raffinesse und wie generalstabsmäßig dieses Buch von Ihnen geplant wurde und wie Sie mich gleich dem augenrollenden Hypnotiseur zu Ihrem Medium und Sprachrohr gemacht haben und somit auch zu dem der „Bewegung“. In Ihrem waltroper Lichte und wie mich deuchte unter gesundem deutschem Fanfarenklang wuchs ich während des Schaffensprozesses über mich hinaus, transformierte ich mich zum literarischen Kruppstahl und stellte nicht nur einmal die nationsbewegende Frage: „Wollt ihr das totale Buch?!“

Ich erinnere mich noch sehr gut an unsere erste Begegnung im letzten Herbst an den Stufen des Hermannsdenkmals, die Sie arrangiert hatten. Sie kamen mit dem konzerneigenen Hubschrauber angeflogen, unter dem Arm die ungefälschten „Hitler-Tagebücher“, auf daß sie mir als Inspirationsquelle dienen mochten. Und was soll ich sagen, sie taten es reichlich! Immer wenn ich beim Verfassen unseres Manifestes ins Stocken kam, labte ich mich an SEINEN richtungsweisenden Notizen für das ganze Reich: „Grad in Paris einmarschiert – kann aber immer noch nicht richtig kacken …“ „Alle gehen mir auf den Sack wegen diesem doofen Stalingrad. Hab andere Sorgen: Kot sehr hart und safrangelb …“ „Der ganze Führerbunker stinkt bestialisch nach Scheiße – und niemand soll mir erzählen, daß die Weiber völlig unschuldig daran wären. Könnt´ mich glatt erschießen!“

Solcherlei Kleinode aus SEINER auserwählten Volksfeder erbauten mich auf das Vorzüglichste, so daß ich mit deutschem Fleiß und anatolischem Genius getreulich meine Arbeit zu verrichten vermochte. Auch bin ich Ihnen zu tiefstem Dank verpflichtet, daß sie mir mittels der stillen Post (WhatsApp) die „Einflüsterungen“ der Kameraden zukommen ließen, die mir praktisch den sauteuren Montblanc-Füller aus Gold lenkten. Die Frage aller Fragen, ob ein deutscher Mann sich nur auf eine deutsche Frau einen von der Palme wedeln darf oder ob es auch eine „Rassige“ sein darf – sind eh alle Schlampen –, beschäftigt mich bis heute.

Freudig hüpfenden Herzens entsinne ich mich ebenso, wie wir beide dem Fackelaufzug vor diesem Asylantenheim beiwohnten, um die ganzen Bimbos aus der Stadt zu vertreiben. Sie machten dabei in Ihrem knielangen schwarzen Ledermantel der SS-Totenkopfdivision eine fabelhafte Figur. Daß es dabei zu diesem mißlichen Malheur kam und die Fackel Ihres Nachbarmarschierers versehentlich Ihren Kopf selbst zu einer Fackel transformierte, nun ja, was uns nicht umbringt, macht uns hart. Offengesagt gefallen Sie mir so besser. Und wie ich hörte, gibt es bereits das erste Angebot aus Hollywood wegen dieses geilen Freddy-Krueger-Remakes. Besser geht’s nicht!

Ja, der Erfolg war eigentlich durch diese Zäh-wie-ein-Windhund-Vorarbeit vorprogrammiert. Nun soll also dieser gefeiert werden. Wie Sie versprochen haben, möchten Sie anläßlich des hunderttausendsten verkauften Buchexemplars eine Festivität zu meinem Ehren geben! Das ist schön. Aber bedenken Sie, lieber Herr Hoof, reicht ein Pfund Koks dabei wirklich aus? Ich allein rüssele ja schon bestimmt 200 Gramm wie nix weg, den Rest saugen die 20 Nutten vom Escort. Also seien Sie nicht so kniepig und ordern Sie gleich drei Kilo. Danke!

Träumen darf ja wohl noch erlaubt sein, und so träume ich bereits von einer Million von verkauften SINNEN. Wie ich Ihren Lakaien schon ausgerichtet habe, erwarte ich in diesem Falle von Ihnen ein etwas gewichtigeres Zeichen des Stolzes auf Ihr Zugpferd. Die Sache ist die, daß sich mein armer Sohn zunehmend mit automobilen Fortbewegungsmöglichkeiten beschäftigt und sich in die Idee verrannt hat, nach der Erlangung eines Dokuments zum „Führen“ eben solch eines Automobils ein Exemplar deutscher Wertarbeit aus Stuttgart-Zuffenhausen sein Eigen zu nennen. Mit einem Wort, das unverschämte kleine Arschloch will einen Porsche. Da die Erfüllung dieses Wunsches meine bescheidenen Mittel über Gebühr strapazieren würde, kam ich auf den Gedanken, daß vielleicht Sie ihm diesen Gefallen täten. Mit der generösen Geste könnten Sie nicht nur Ihre Großzügigkeit unter Beweis stellen, sondern mich auch zu einer Fortsetzung des „Erfolgsmodells“ inspirieren. Think about it.

Lieber Verleger, mit diesen verheißungsvollen Worten schließe ich meinen Brief, während ich links einen Blick auf ein Bildnis von IHM im Stehrahmen werfe und „rechts“ auf eins mit Ihrem Portrait. Dabei weiß ich nicht, wer verführerischer von Ihnen beiden ist.

Sehr herzlichst
Akif Pirinçci

(Im Original erschienen auf der Facebook-Seite von Akif Pirinçci)


Antwort von Thomas Hoof an Akif Pirinçci, 15. April 2014, Abend

Lieberrr Herrr Pirrrrrinçci,

damals an heiliger Stätte, zu Füßen des Arminius, waren wir nach Deinem 45. Raki schon beim Du, bleiben wir jetzt auch, also: Akif, alter Türke, das haben wir verdammt (!) gut hingekriegt. Die Presse-Sektierer sämtlich im Koma, unsere Taschen voller Klimpergeld, und – das Beste: wenn ich in meine Stammkneipen und -bioläden komme, dann flötet niemand mehr »Ach, der Thomas von den Grünen …«, und wer’s aus Gewohnheit doch noch tut, dem erstirbt es auf den blutentleerten Lippen. Da habe ich jahrelang Zastrow, Schönbohm und Hoppe verlegt, und nix hat diesen Fluch einer Jugendsünde von mir nehmen können, aber Du schaffst es im ersten Anlauf. Danke, Alter.

Das mit dem Fackelzug hast Du alte Raki-Senke und Koksschlürfe mal wieder nicht richtig mitgekriegt, der Nachbarmarschierer hat nicht meinen Kopf, sondern deine Haare gegrillt. Seitdem sind die schwarz. Vorher waren die blond. Gefiel mir natürlich besser.

Das mit der Feier geht in Ordnung. Aber über Dir steht Anna Knon auf dem Treppchen; die hat unser Manuscriptum-Haushaltungsbuch geschrieben, und davon haben wir doppelt soviel verkauft wie von Deinem Totschlagschinken. Und es war auch doppelt so umstürzlerisch, denn es hat nicht nur ein Dutzend Journalisten konvulsiv gemacht, sondern Hunderttausende Frauen beflügelt, ihrem rechtschaffen arbeitenden Mann wieder die Hemden zu bügeln, anstatt volltags außerhäusig rumzutussen.

Anna Knon steht aber mehr auf Keks als auf Koks. Also vier Kilo Dick gefüllte Doppelkekse von de Beukelaer. Mehr aber nicht. Ich hab’ dir schon dreimal gesagt: achte auf deinen Bauch, Junge, der wird expansiv.

Das mit dem Porsche für den Filius ist ein bißchen happig. Wie wär’s mit ‘nem 3er-BMW? Ne, nicht? Na ja, ich hab’ da aber auch noch einen abgelegten 6-Liter-Zweitwagen (klar: Hubraum, nicht Verbrauch) in der Garage, 320 – Spitze. Der tut’s doch wohl. Läßt sich drüber reden.

Mach’s gut, Akif, alter Junge – und hechel nicht so viel.

Thomas Hoof

(Im Original erschienen auf der offiziellen Seite zum Buch „Deutschland von Sinnen“)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

56 KOMMENTARE

  1. Die Kluegeren unter den Guten werden irgenwann die Nase voll haben von dem politkorrekten Mief, den sie staendig auspupsen muessen, fremdbestimmt.

    Ich denke, sie werden irgendwann dem coolen Charme erliegen, den das freimuetige Aussprechen der Wahrheit hat, dass man sich nicht verbiegen muss und frei durchatmen darf.
    Der Briefwechsel hier traegt diesen Charme.

    Die Guten von heute, zumindest einige, werden irgendwann inkorrekt werden, „rechts“, und sich dazu bekennen.

    Irgendwann hat man keine Lust mehr zum Himmel zu stinken.

  2. Selbstironie ist auch so eine Sache, die Grünen und Moslems so völlig fehlt, die haben nämlich eine heilige Mission.

    Danke, Adolf Pirrrrincci!

  3. Falls das Ganze irgendwo witzig sein sollte: ist es nicht.
    Und so langsam aber sicher hängt mir der tägliche Akif zum Halse raus.

  4. Mein Gewährsmann von der Antifa teilte mir gerade die neue Kampfparole seiner Ortsgruppe mit:

    Pirintschi und Verleger Hoof
    Sind beide böse, beide doof!

  5. Ich lach mich schlapp 😉 😉 😉
    Der Stern wird aufheulen über den Stuhlgang seines Führrrers.

  6. Biloxi stellte soeben, nämlich um 11.44 Uhr, ganz richtig fest:

    „Der Bursche hat wirklich Witz und Phantasie und was das Beste ist: SELBSTIRONIE!“

    Alles Dinge, die den Islamo- und sonstigen Faschisten (blutrot oder kackbraun) sowie der Gutmenschenhorde vollständig abgehen.

    Es ist kaum anzunehmen, dass ein aus linksversiffter Feder entflossener „Anti-Pirrrrrinçci“ oder meinetwegen auch „Kontra-Broder“ nennenswerte Verkaufserfolge erzielen würde.

  7. Akifs diesbezügliche Jux-Zitate aus AHs Tagebüchern sind gar nicht so abwegig:

    Dies ist nun der neunte Band von Thomas Manns Tagebüchern – und wieder entzücken seine spinösen Selbstbeobachtungen zwischen Haareschneiden, Stuhlgang und Pediküre: das inzwischen rituelle „Pudel geschoren“ ohnehin. Daneben die minusküle Spiegelung der Umwelt, die noch in kleinsten Splitterchen als Verdruß und Kalamität anlandet: „Bekümmert über leichte Risse im Elfenbein der neuen Stockkrücke.“ Selbst der Wind kann „falsch“ sein für Thomas Mann, den „die Füllfedern in Unordnung“ irritieren und dem das „Aufbügeln zweier verdrückter Anzüge“ oder der „Einkauf weißgelber Schuhe“ notierenswert sind.

    http://www.zeit.de/1994/03/ich-besitze-wenig-welt

  8. Woll’n mir ihn reinlasse?

    Nö. So allmählich sollte die Erregung öffentlichen Spasses abgestraft werden. Hätte ich wirklich nur die Wahl zwischen Pest und Cholera, ’ner rheinischen Karnevalssitzung und der Witzichkeit Pirrinccis, ließe ich ja sogar noch eher eine Ladung Alaaf, Helau und Humbahumbatätäräh über mich ergehen.

  9. OT:

    In Hildesheim, versucht derzeit eine Vierergruppe Südländer die Bevölkerung abzuschlachten (Tritte gegen den Kopf, Flaschen ins Gesicht, immer ohne Vorwarnung und Grund)

    Gewaltsamer Übergriff auf zwei junge Männer durch Vierergruppe – Die Opfer tragen gefährliche Verletzungen davon
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/57621/2707671/pol-hi-gewaltsamer-uebergriff-auf-zwei-junge-maenner-durch-vierergruppe-die-opfer-tragen

    Erneuter gewaltsamer Übergriff durch Personengruppe auf einen 19-Jährigen Schüler in der Innenstadt – Das Opfer wurde verletzt ins Krankenhaus eingeliefert
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/57621/2711013/pol-hi-erneuter-gewaltsamer-uebergriff-durch-personengruppe-auf-einen-19-jaehrigen-schueler-in-der

  10. Ja hier wurde mal so richtig gezeigt was eine Regierung wirklich wert ist die das eigene Volk in den Islam nicht verkauft sondern sogar verschenkt. So hat diese Regierung zwar nicht den alten Spruch,“Für Fuhrer Volk und Vaterland“ auch nicht als Oberhaupt eine Führer, der die Verantwortung für die Geschickt eines Landes zu tragen hat, sondern hier mus ein Kasper den Kopf für die Geschicke des Volken hinhalten und weis nicht mal das er nur gekauft wurde, um den Kopf zu haben, den man bei Versagen der Regierung auch so richtig symbolisch den Kopf, abreissen kann, und nur weil dieser jetzige „Bundeskasper, so muss er bezeichnet werden, vor lauter Geld das jetzt „noch“ strümt, die Orientierung verloren hat. In der Politik einzugreifen, darf er ja nicht, aber muss jeder Schein unterschreiben und „Empfehlungen aussprechen die ihm mit ziemlicher Sicherheit vortrompetet wurden, was er zu sagen hat und was zuz er? er macht seinem Stand als Kasper auch genau was er zu tun befohlen wird. Da war aber der ehemalige Bundespräsident Köhler etwas ganz anderes, als er mit ziemlicher Sichheit erkannte was er tat, wirklich tat, schmiss er zu aller Überraschung dieser Regierung den Hut vor die Füsse und sagte das sie ihren Mist selber verantworten müssen, und er nicht bereit ist für diese den Kasper zu spielen. Symbolisch natürlich gesagt, denn diese „Regierung“ und alle ihrer „Mitglieder“ rätseln nöch immer weshalb er da plötzlich seine Rücktritt machte. Er wird erkannt haben das er nur ein Kasper für diese Bande von unverantwortlichen Kallalien war, der fpr diese nur den Kopf hinzuhalten hat, aber garnichts bestimmen darf. Ein Vorzeigekasper, den er nicht abzugeben bereit war. Das kann man aus Karakter, bezeichnen und bin mir Sicher, das ich damit Recht habe.

  11. #12 Vielfalt (16. Apr 2014 12:15)

    Frag die Opfer, wen sie gewählt haben und weiterhin wählen!

  12. Gestern in der Stadtteil-Thalia Buchhandlung:
    Kein Deutschland von Sinnen weit und breit zu sehen. Auch an der Tafel an der Wand, wo die aktuellen Bestseller aus dem Bereich Sachbuch und Roman stehen, kein Deutschland von Sinnen (orientieren die sich nicht an Listen wie SPIEGEL? Da ist doch DvS doch schon drin?!)

    Also die kleine Buchhändlerin gefragt bzw. sie kam und fragte ob sie mir helfen kann.
    Ich also: Ja, ich suche eigentlich das Buch Deutschland von Sinnen! Wo steht das?

    Sie:
    Haben wir nicht vorrätig, könnte ich ihnen aber bestellen
    (wohlgemerkt ohne zu Zögern – sie scheint es also zu kennen und wurde in unserem stark bereicherten Stadtteil vielleicht nicht das erste Mal gefragt? Von „gerade aufgrund der Nachfrage vergriffen“ war auch nicht die Rede!)

    Ich: Nein danke, ich kaufe da, wo das Buch vorrätig ist!

    Komisch allerdings, wenn die jetzt trotz allgemeiner Nachfrage so ein Buch nicht vorrätig haben, denn Thilos Tugendterror hingegen stand aus und das stapelweise.
    Also was soll das?
    Wahrscheinlich wird Thalia irgendwann einknicken und nachziehen, wenn sich das Gros der Leute schon anderweitig eingedeckt hat, was auch richtig ist. Wer nicht verkaufen will, der hat schon!

  13. Eine notwendige Korrektur.
    .Ja, hier wurde mal so richtig gezeigt was eine Regierung wirklich wert ist, die das eigene Volk an den Islam nicht verkauft, sondern sogar verschenkt. So hat diese „Regierung“ zwar nicht den alten Spruch,“Für Führer Volk und Vaterland“ auch nicht als Oberhaupt einen Führer, der die Verantwortung für die Geschickt eines Landes zu tragen hat, sondern hier muss ein Kasper den Kopf für die Geschicke des Volkes hinhalten und weis nicht mal das er nur gekauft wurde, um den Kopf zu haben, den man bei Versagen der „Regierung“ auch so richtig symbolisch den Kopf, abreißen kann und nur weil dieser jetzige „Bundeskasper“, so muss er bezeichnet werden, vor lauter Geld das jetzt „noch“ strömt, die Orientierung verloren hat. In der Politik einzugreifen, darf er ja nicht, aber muss jeder Scheiß unterschreiben und „Empfehlungen“ aussprechen die ihm mit ziemlicher Sicherheit vortrompetet wurden, was er zu sagen hat und was tut er? er macht seinem Stand als Kasper auch genau was ihm zu tun befohlen wird. Da war aber der ehemalige Bundespräsident Köhler etwas ganz anderes, als er mit ziemlicher Sicherheit erkannte was er tat, wirklich tat, schmiss er zu aller Überraschung dieser Regierung den Hut vor die Füße und sagte das sie ihren Mist selber verantworten müssen, und er nicht bereit ist für diese den Kasper zu spielen. Symbolisch natürlich gesagt, denn diese „Regierung“ und alle ihrer „Mitglieder“ rätseln noch immer weshalb er da plötzlich seine Rücktritt machte. obwohl seine nächste Amtszeit sicher war. Er wird erkannt haben das er nur ein Kasper für diese Bande von unverantwortlichen Kannalien war, der für diese nur den Kopf hinzuhalten hat, aber gar nichts bestimmen darf. Ein Vorzeigekasper, den er nicht abzugeben bereit war. Das kann man aus Karrhakter, bezeichnen und bin mir Sicher, das ich damit Recht habe.

  14. Eben ist endlich mein Akif signiertes Buch von MANUSCRIPTUM gekommen!!!
    Freu!!!!
    Musste jetzt mal sein….

  15. Auaaaaaaahhhhhhh! Tut das weh! … mein Zwerchfell. Huh! Hah! Hilfe!

    Mei! Nach diesem Lachkrampf zischt die frische Frühlingsluft beim Tief-Luft-Holen doch gleich ganz anders bis ins letzte Frischluft- Lungenbläschen-Zipferl hinein!

    Hallo Akif und Thomas. Hab‘ grad‘ noch immer Tränen in den Augen vor Lachen.
    Herzlichen Dank Euch! Ich wünsche Euch in all dem derzeitigen medialen Gegenwind immer eine extra Tüte Rückenwind mehr als die anderen haben… 🙂

  16. #15 von Politikern gehasster Deutscher

    Unabhängig davon, wenn ich lese, dass Gymnasiasten ins Krankenhaus geprügelt werden, sollte man folgendes bedenken:

    Die Chancen stehen nicht schlecht, dass die Leute mal Führungspositionen einnehmen oder zumindest Personalverantwortung haben. Glaubst du, der würde je in seinem Leben noch mal „Südländer“ einstellen? Und dann beschweren sich die Türken, sie wären benachteiligt bei den Bewerbern.

    Keiner von uns wurde mit einer Abneigung geboren, jeder hat seine Erfahrungen gemacht.

  17. #21 Vielfalt

    „Keiner von uns wurde mit einer Abneigung geboren, jeder hat seine Erfahrungen gemacht.“

    Nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen stimmt das nur zur Hälfte.
    Die Gehirnforschung zeigt, daß bei den Probanden eines Versuches positive Reaktionen der Amygdala (Mandelkern) zu verzeichnen sind, wenn Photographien biologisch verwandter, negative, wenn Photographien biologisch fernstehender Personen (der Afrikaner betrachtet z.B. einen Chinesen betrachtet werden.

    Und nun kommt’s: Dieses Reaktionsmuster tritt bereits bei Säuglingen in Erscheinung.

  18. Vom ersten Augenblick an beschleicht mich das Gefühl, dass die gesamte kritische Szene dem Akif Pirincci auf den Leim geht.

  19. Abgefahren, supergeil :mrgreen:
    Köstlich:

    …und wer’s aus Gewohnheit doch noch tut,
    dem erstirbt es auf den blutentleerten Lippen.

    …und Pirincci’s Anspielungen auf den typischen sozialistischen Arbeiterführer, trifft die Kindersex-Partei ins Mark. Bedient sie und ihr Entourage sich doch schamlos in seinem „safrangelbgrünen“ Fundus. :mrgreen:

    ——-

    Jetzt müsste sich in der realen Welt etwas ändern.
    Denke ich an GenoSSe Sarrazin, stellt sich die Frage: „Was hat sich seit dem zum Positiven hin verändert?“

  20. #25 dwM (16. Apr 2014 12:59)

    Vom ersten Augenblick an beschleicht mich das Gefühl, dass die gesamte kritische Szene dem Akif Pirincci auf den Leim geht.

    Ja, das ist die weitverbreitete Hoffnung des fassungslosen Gutmenschentums, dass Pirincci (bitte, bitte ganz bald) aus der Torte springt und allen ne lange Nase zeigt…

    Aber selbst wenn dieser absurde Fall eintreten sollte – der immense „Schaden“, den er bereits „angerichtet“ hat, wäre auch beim gutesten Willen nicht mal mehr andeutungsweise wieder gutzumenscheln.

    🙂

  21. „Wollt Ihr das totale Buch?!“

    Superklasse, Akif, einfach ganz großes Kino!

    Genau so muss man mit dem ganzen „Nazi“- und „Rechts“-Gewäsch umgehen, nicht mit dienstbeflissenen Distanzierungen.

  22. @#26 Germania Germanorum

    Jetzt müsste sich in der realen Welt etwas ändern.
    Denke ich an GenoSSe Sarrazin, stellt sich die Frage: “Was hat sich seit dem zum Positiven hin verändert?”

    Nichts, oder zumindest nichts Handfestes. Aber ich glaube auch nicht, dass man ernsthaft erwarten sollte, dass ein Buch alles auf den Kopf stellt – Es ist der stete Tropfen, der den Stein höhlt.
    Noch zwei oder drei weitere bekannte Gesichter, die sich gegen die Political Corectness äußern… ein gutes Abschneiden der AfD bei der anstehenden Europawahl.. vllt. noch ein Bestseller im nächsten Jahr… Das Trommelfeuer darf nicht aufhören, dann wird sich früher oder später etwas verändern. Entweder zum positiven oder aber das Politkorrekte System zeigt endgültig seine hässliche Fratze. Wir werden es sehen.

  23. 🙂 Mehr Durchblick und mehr Humor…Die abgehalfterten links-grünen Schreibluschen sind auch zu nix mehr zu gebrauchen….

  24. @ #19 ffmwest (16. Apr 2014 12:38)
    @ #14 Stefan Cel Mare (16. Apr 2014 12:22)
    Sweet Smell of Success!
    http://www.youtube.com/watch?v=ftXOWXYD74Y

    The uploader has not made this video available in your country.
    ProxTube konnte das Video nicht entsperren. Möglicherweise ist es auch in den USA gesperrt.

    und jetzt?

    Na, hier zum Beispiel:
    Video
    (Was immer dieses Video uns auch sagen soll…)

  25. Die Gegenseite ist ratlos. Gegen Pirinçci hat sie immer noch keine probate Gegenstrategie entwickeln können. Erst haben sie es mit Holzhammerverrissen versucht, ohne Erfolg. Dann griffen sie zur Witzwaffe, mußten aber feststellen, daß sie die gar nicht handhaben können. Kein Wunder: was man nicht hat, kann man auch nicht als Waffe benutzen.

    Bestes Beispiel dafür ist diese jämmerlich in die Hose gegangene „Satire“ eines gewissen Anselm Neft in der TAZ:
    http://www.taz.de/Die-Wahrheit/!136534/
    Boah, wie verschnarcht, betulich, bemüht, bieder, witzlos. Neft, du talentfreies Würstchen, guck dir mal bei Akif an, wie man eine gute Satire macht. Wird aber auch nichts nützen.

    Dann beschloß man, Akif mit der Argumentwaffe beizukommen. Auf diesem Antifa-Kongreß in der TU Berlin
    http://www.bz-berlin.de/bezirk/charlottenburg/warum-findet-in-der-tu-antifa-kongress-statt-article1827983.html

    … liefen verschiedene vom AStA organisierte Workshops, die sich mit dem Thema befaßten. Es wurde intensiv argumentiert und diskutiert. Die ausgefeiltesten Argumente wurden schließlich in einem Thesenpapier zusammengefaßt und zu dieser zentralen Aussage gebündelt:

    Pirinçci, halt`s Maul!

  26. Hier wieder ein schönes Beispiel wie von Sinnen Deutschland ist. Konfessionslose Grundschulkinder haben kein Recht auf Ethikunterricht. Das entschied das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig. Eine 42-Jährige Mutter aus Freiburg hatte vom Land Baden-Württemberg verlangt, Ethik ab Klasse 1 als Alternative zum Religionsunterricht anzubieten.

    BVerwG 6 C 11.13 – Urteil vom 16. April 2014

    Vorinstanzen:
    VGH Mannheim 9 S 2180/12 – Urteil vom 23. Februar 2013
    VG Freiburg i.Br. 2 K 638/10 – Urteil vom 21. September 2011

    Quelle:
    http://www.bverwg.de/presse/pressemitteilungen/pressemitteilung.php?jahr=2014&nr=28

    Klar, bekenntnisorientierter Unterricht, der diese Gesellschaft in Christen, Juden und Muslime spaltet, muß unbedingt gefördert werden. Aber ein Ethikunterricht der die einzige Lösung ist allen Menschen von Kindheit an gemeinsame Werte zu vermitteln, damit es eben nicht zu kulturellen Konfikten kommt, hat es nicht verdient unterstützt zu werden, sondern wird auch noch durch die Rechtsprechung diskriminiert.

    Herzlichen Glückwunsch zu soviel Sachverstand.

  27. # 35 einMichel
    Das Video ist nicht gesperrt. Hier wird nur gesagt, dass der Server einen Fehler hat und man soll es noch mal probieren. Wenn ein Video für D. gesperrt ist, schreiben sie es auch hin.

  28. „Christ & Welt“, zur „Zeit“-Beilage geschrumpfte katholische Wochenzeitung, hat auch ihren Senf zu Pirinçci abgegeben; Redaktionsleiterin Florin will uns aber was sagen? Bleibt irgendwo im Fell von Felidae hängen. Viel Lärm um nichts vielleicht?

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2014-04/akif-pirincci-debatte

    #36 Biloxi:

    In der Aufzählung fehlt noch Georg Diezens widerliches „Spiegel“-Stück über Pirinçci-Verleger Thomas Hoof und Manufactum: Wo deutsche Wertarbeit verkauft wird, ist der Nazi nicht fern. Georg Diez, das ist derjenige, der auch den Schweizer Schriftsteller Christian Kracht rufmordend zum Nazi machen wollte; damals hatte er das Feuilleton gegen sich, heute darf er mit den Wölfen heulen.

  29. #33 PlushDaddy (16. Apr 2014 13:39)

    … oder aber das Politkorrekte System zeigt endgültig seine hässliche Fratze. Wir werden es sehen.
    ———————————————–

    Begreifst Du nicht, dass Du gerade in „die hässliche Fratze“ des PC Systems blickst? In religiöser Sprache, die oft sehr scharfsichtig ist, heißt es: der Teufel verkleidet sich als Engel des Lichts. Das „Böse“ kommt nicht hässlich. Es kommt schön, geistvoll, eloquent und sehr überzeugend daher, sonst könnte es ja jeder direkt mit „seinem Arschloch“ sehen, sagt der Akiff doch selbst.

    „Den Teufel merkt das Völkchen nie, auch wenn er sie beim Kragen hätt“, … (M. Luther), ein Experte in Teufeleien.

  30. Welches unflaetige Wort hat denn nun jetzt wieder Euer Moderator Scanner aktiviert. Vielleicht „Teufel“? Oder Luther? Oder Akiffs’s Maske?

  31. Das Buch hat für eine menge Anwärter für die Irrenanstalt gesorgt! Linke werden nun täglich eine Pille morgens, mittags und abends zu sich nehmen müssen, um sich nicht das Leben zu nehmen.

  32. Nur so eine Idee von mir, falls jemand Lust auf Abenteuer hat: Eine Tageskarte für den ööfentlichen Nahverkehr einer beliebigen Großstadt kaufen und den ganzen Tag während der Fahrt „Deutschland von Sinnen“ lesen. Das Buch so halten, daß es möglichst viele mitbekommen. Dürfte unterhaltsam werden.

  33. OT
    Ergänzung zur Fäkal-und Sexualsprache
    Pirinccis

    Bis zu M.Luthers Epoche wurde die deutsche Sprache als, roh, ungeschliffen, grob und bildhaft derb angesehen und dient höchstens als Verständigungssprache des Landvolkes.Diese deutsche Volkssprache wurde von der deutschen Oberschicht der damaligen Zeit kaum genutzt, kaum verstanden und meist gemieden, weil sie in ihrer Ausdrucksweise ordinäre und vulgäre Ausdrücke verwendete, die mit Ekel und Scham besetzt waren.

    Manche Volksaufklärer wie Abraham a Santa Clara oder Dichter wie Grimmelshausen dagegen bedienten sich ihrer der Eindringlichkeit wegen,, der letzere auch um die Schrecken des Dreizigjährigen Krieges besser veranschaulichen zu können.

    A.Pirinccis Buch “ Deutschland von Sinnen “ ist ein politisches Buch und kein Familienroman.Seine Fäkal-und Sexualsprache hat die Funktion eines geselllschaftlichen Rammbockes, weil politische Korrektheit und verblödetes Gutmenschentum nicht mehr mit Statistiken und Begriffsdefinitionen zu beeindrucken sind.

    Seine literarische Technik diese Sprache bewußt einzusetzen, wirkt nicht nur tabuletzend, sondern zerstört gesellschaftliche Tabus, bis dato in euphemistischer Sprache verkleidet, so gründlich, dass nichts mehr übrig bleibt als Kopfschütteln bei den Anwendern dieser Sprache.Sein Technik reißt bereits bestehende Wunden und Geschwüre auf, “ Blut,Eiter und Wundsekret“, im übertragenen Sinn natürlich, können ablaufen und der Heilungsprozeß kann beginnen.Es darf aber kein Weg mehr zurück geben.

    Der Zerstörung von Tabus seit Anbeginn der Menschheitsgeschichte ( Paradies, Baum der Erkenntnis etc.) hat schreckliche Folgen bzw.Strafen durch die Götter und später durch die Mächtigen nach sich gezogen.
    Diesmal ist es anders. Die Mächtigen sind nur noch scheinbar mächtig.Der Bann der gesellschaftlichen Tabus ist diesmal so offensichtlich gründlich gebrochen worden, dass die Zeit der Denkverbote ein für allemal vorbei sein dürfte.

    Die Verwendung der Fäkal-und Sexualsprache als literarische Technik kann man auch verfolgen in der modernen italienischen Literatur, ja sowas gibt es !!!, ( z.B.A.Moravia, Silvia Avallone tec.). Eine Besonderheit stellt auch die russische Vulgärsprache MAT als Teil der russischen Umgangssprache dar.
    MAT steht für materschtschinskaja jasyk oder materny jasyk, die bei einzelnen russischen Musikgruppen und Literaten inzwischen, d.h. seit Glasnost und Perestroika, sehr populär geworden ist.

    ZU Bedenken ist auch, dass die türkische Sprache, wie viele andere Sprachen im Orient, auch in den kaukasischen Sprachen, voll gepackt sind mit fäkalen und sexuellen Satzteilen und Redewendungen. So kann, Entschuldigung,“ Fick Deine Mutter „im Türkischen, Arabischen, Persischen und in fast allen kaukasischen Sprachen nachgewiesen werden.
    Oder nicht zu vergessen, wie sexuell anzüglich die spanische Umgangssprache ist.

    Pirincci hat einen im Deutschen längst verloren geglaubten TOPOS wieder zum Leben erweckt, der durch die klassizistische und romantische Literatur Deutschlands fast vollkommen verschwunden ist.
    Es kann eine Zeit des Kampfes, verbal und physisch, gegen Linke, Linsextremisten, Linksradikale, Antifa und Grüne unumkehrbar
    beginnen.

    Es lebe die Freiheit, es lebe die Gedankenfreiheit und die Freiheit der unbequemen Meinungsäußerung.

  34. Weil Thalia in Bergisch Gladbach unter Bestsellern mindestens 20 Exemplare ausgelegt hat habe ich mir auch ein Exemplar gegönnt und den „Tugendterror“ von Sarrazin dazu.
    Dem Buchhandel ist wohl nicht entgangen,daß diese Buch wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln sind.

  35. #33 PlushDaddy (16. Apr 2014 13:39)

    Hm, da war doch was…? Ja richtig!
    Harald Eia, Norge
    So schnell kann das gehen. Zumal Pirincci im Zwangsgebühren-Rundfunk es deutlich aussprach: „Ich will mein altes Deutschland zurück, und ich bekomme es!“

    Weiter geht’s (Steter Tropfen höhlt den Stein)

  36. #45 sakarthw14 (16. Apr 2014 16:53)

    Sehr schöne allgemeinverständliche Darstellung und Legitimierung der Akiff Methode. Er darf nicht nur, er sollte und muss sogar, sonst gehen wir am Ende noch unserer Freiheit verlustig, oder schlimmer noch, unserer „Gedanken“freiheit.

    Zu diesem Trauerspiel fällt mir der Kaeptn Ahab ein: Alle meine Methoden sind vernünftig aber meine Ziele sind krank.

    Ob der Kaeptn Akiff selbst genau weiss, welches Ziel mit ihm verfolgt wird?

  37. #35 einMichel (16. Apr 2014 14:10)

    Was immer dieses Video uns auch sagen soll…

    Dass der süsse Geruch des Erfolges eine zwar verführerische, aber eben auch gefährliche Angelegenheit sein kann, vielleicht?

  38. HA HA HA HA (Schreiend), ich kiege mich nicht mehr ein, herrlich!!!
    Besser kann man die Vergutmenschlicht-, Grün-, und Linksversifften Wegelagerer nicht vorFÜHREN!!!

    Cyrus

  39. Normalerweise trollt sich die Zipfelmütze nachdem sie eins mit der Nazikeule übergebraten bekommen hat. Nicht so Akif PI-rincci. Er macht eine stand up commedy daraus, indem er die Stichworte seiner Feinde parodiert und ad absurdum führt.
    Go Akif Go!
    Akif PI-rincci ist der Supergau der Gutmenschen. Wird ihre Strategie sein in Zukunft totzuschweigen – wie es die GRÜN_INNEN tun?

  40. Genial, also ich find’s toll: witzig, raffiniert, wortreich, klug, hintesinnig und die rot-grün- linksversifften bekommen mal wieder so richtig schön ihr Fett ab und die Meinung gesagt, die sie natürlich scheuen! Betroffene Hunde jaulen, so wie die tatsächlich in ihrem HASS auf Herrn Pirinci fanatische „Frau Becca“ ( ihres Zeichens Kaffeehausbesitzerin des Cafe Von und Zu in Bonn) in deren Laden eine gewisse „Judith“ meinte, es sei ok, Herrn Pirincci nicht bedienen zu wollen! (DAS MUSS MAN SICH MAL VORSTELLEN!) Überlegt mal, was los gewesen wäre, wenn ein Kopftuchmädchen oder ein Neger nicht bedient worden wäre: Sofortsturm des Ladens, Zerstörung des Mobiliars durch die Faschisten vom Schwarzen Block (von SPD,GrüneKinderschänder,Linke, Piraten finanziert bzw mitgemischt von deren „Jugend“Organisationen!) öffentlicher Aufruf zum Lynchmord an den Besitzern und der Kellnerin, Vernichtung der Existenz, SCHLIESSUNG des Ladens. Aber andersum klar, das wird sogar von einigen BEFÜRWORTET in dem Drecksladen, siehe hier:
    https://de-de.facebook.com/vonundzubonn

  41. Hey hey hey…..
    Da hatte der Akif ja wohl mal einen klitzekleinen inneren Reichsparteitag; was ?

    Vorwärts Akif !!!

    Glück auf, und bleib uns erhalten !

    😛

  42. #48 Bachatero

    Da habe ich allerdings meine Zweifel.
    Auf keine Fall darf er eine Entschuldigung und Entlastung für das Nichtaktivwerden mancher deutscher Zeitgenossen werden.

    Nach der Devise: Akif wird`s schon richten und sich genüßlich wieder zurücklehnen !
    So geht`s natürlich auch nicht!.

    Im Gegenteil.Akif Pirincci soll endlich den lange erhofften Ansporn geben, die deutsche Bevölkerung aus ihrer Lethargie zu führen.

    Warten wir es einmal ab !.

  43. Es wird nur etwas nützen, wenn das Buch von uns in Kreise gebracht wird, die nicht direkt zu uns gehören.

    Wenn nur wir es lesen und uns gegenseitig auf die Schulter klopfen, wird das nichts. Also: Kaufen und verschenken!

Comments are closed.