buxtehudeIst es wirklich zu glauben, dass eine ganze Gemeinde „im Grunde nichts gegen eine Landnahmeeinheit Moschee“ der gefährlichen Ahmadiyya Muslim Jamaat–Sekte hat und trotz Aufklärung sich nur Sorgen um Baulärm und ein Parkplatzproblem macht? Nein, natürlich nicht, auch wenn uns das der NDR weismachen will. Mittlerweile gibt es eine Bürgerinitiative des betroffenen Gemeindeteils und 455 Unterschriften gegen die Moschee. Leider ist der Initiator wohl eine Fehlbesetzung und die Erklärungen dazu wenig schlagkräftig.

Zu einer Infoveranstaltung zum Bau der Moschee am 2. April war der Bundesvorsitzende der Ahmadiyya Muslim Jamaat, Abdullah Uwe Wagishauser (links im Bild), extra aus Frankfurt angereist, um den besorgten Bürgern auf seine ganz spezielle Taqiyya-Art die „friedlichen“ Absichten der Ahmadiyya nahe zu bringen. Wie er das immer macht, wenn irgendwo in Deutschland ein Ahmadiyya-Projekt auf Bürgerprotest stößt. Er vergaß natürlich nicht darauf hinzuweisen, dass die Sekte seit 2013 in Hessen den Status einer Körperschaft hat und sie diesen bestimmt nicht erhalten hätte, lägen von staatlicher Seite Einwände vor.

Das klang in einem Interview, das die „Deutsche Welle“ im Juni 2013 mit ihm führte, ganz anders. Auf Nachfragen, ob es denn Widerstände gegeben hätte gegen die Anerkennung, erklärte Wagishauser damals:

„Diese Anerkennung ist ja ein reiner Verwaltungsakt. Da wird im deutschen Recht die Öffentlichkeit nicht gefragt, was sie davon hält. Da gab es keine Widerstände und keine rechtlichen Nachfragen. Das lief verhältnismäßig zügig und wir waren erfreut, wie schnell das Ganze zur Anerkennung führte.“

Im Juli 2013, also unmittelbar nach der Anerkennung, redete er auch Tacheles und gab zu, dass das eigentliche Ziel ein Kalifat sei (PI berichtete). Seine lupenreine Taqiyya im Umgang mit unseren blauäugigen und sträflich unwissenden Politkern führte ja auch schließlich gegen alle noch so heftigen Proteste und Demonstrationen mit immerhin teilweise bis zu über 1500 Teilnehmern, zum Bau der ersten Moschee in den neuen Bundesländern, in Berlin-Heinersdorf.

Über die halbherzige Unterschriftenliste der Buxtehuder Bürgerinitiative schmunzelt Wagishauser vermutlich nur. Denn die Initiatoren erklärten bei der Übergabe an Bürgermeister Jürgen Badur (kleines Bild), dass man nicht generell gegen den Bau einer Moschee sei, nur gegen diesen Standort, man hätte auch etwas gegen einen Gewerbebetrieb oder ein evangelisches Kulturhaus an dem Standort. Dazu muss man wissen, dass der Initiator dieser Unterschriftenaktion Mitglied der SPD ist. Da könnte man sich natürlich nur mit entsprechendem Rückgrat klar und deutlich gegen den Moscheebau an sich aussprechen.

Nach Darstellung des NDR ist das auch der Grundtenor der Gemeinde. Im Beitrag kommen ausschließlich Bürger zu Wort, die zwar vielleicht Angst haben, dass ihr Grundstück durch den Bau der Moschee an Wert verliere, wegen des dadurch entstehenden Verkehrs, des Lärms usw., aber nicht grundsätzlich etwas gegen so einen Bau hätten. Manche sehen die Moschee gar als Bereicherung:

Uwe Jogmin lebt nicht weit von der geplanten Moschee. Ihn stört der Bau nicht. Und er sagt: „Ich sehe es so, dass diese Religionsgemeinschaft eine recht liberale ist, die unserer ganzen Gesellschaft nur gut tun kann.“

Auch muss der NDR natürlich betonen, dass viele Anwohner „anschließend den Eindruck hatten, dass es sich bei den zukünftigen Nachbarn um friedliche, sympathische Nachbarn handelt“. Tumult und Aufregung habe es nur gegeben, weil die Anwesenden keine direkten Fragen ans Podium richten durften, sondern diese schriftlich einreichen mussten. Fragen und Einwände, die an der aalglatten Fassade der Ahmadiyya-Funktionäre, wie deren Sprecher Ata Shakoor (rechts), sowieso abprallten:

Ata Shakoor, Sprecher der Ahmadiyya Muslim Jamaat Gemeinde, hält diese Argumente für vorgeschoben: „Dahinter steckt die Angst vor dem Islam, vor dem Fremden. Und darüber muss man sprechen.“ Deshalb wurde bei der Informationsveranstaltung gestern nicht nur über den Bau der Moschee, sondern auch über den Islam im Allgemeinen und die Ahmadiyya-Muslime im Besonderen gesprochen,

berichtet der NDR.

Da war dann Taqiyya–Meister Abdullah Uwe Wagishauser bestimmt in seinem Element.

Wenn man sich an die Reaktionen der Bürger bei der BPE-Flyerverteilung und Aufklärung über die Ahmadiyya Muslim Jamaat am 30. März erinnert, wie besorgt und entsetzt diese sich teilweise gezeigt hatten, ist wohl starker Zweifel angesagt, wenn es um die Darstellung der Stimmung durch den NDR bei der Infoveranstaltung geht.

Fakt aber ist leider, dass sich die Stadt sowieso nicht mehr von ihren Bürgern stören lässt. Denn Bürgermeister Jürgen Badur erklärte, es handle sich um eine private Bauentscheidung, wenn baurechtlich keine Einwände bestünden, werde es keinen Mehrheitsentscheid geben und die Genehmigung werde erteilt, berichtet das Tageblatt.

Schade, dass in Deutschland mittlerweile ein Klima der Angst herrscht und sich nur noch wenige trauen, aufzustehen und offen für die eigenen Interessen und die des Landes einzutreten.

Bisherige PI-Beiträge zu Buxtehude:

» Buxtehude: BPE verteilt 4000 Infoflyer zur AMJ
» Buxtehude im Ahmadiyya-Fieber: Nächste Runde
» Diskussionsrunde ohne Diskussion
» Buxtehude-Moschee: Jetzt redet der Experte!
» Buxtehude: Bürger wachen – endlich – auf!
» NDR: Buxtehuder wollen die Moschee!
» Moscheebau: Buxtehuder Politiker unbelehrbar
» Buxtehude: Rot-Grün geißelt “Moschee-Hetze”
» PI wirkt: Aufregung in Buxtehude
» Buxtehude soll eine Moschee bekommen

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

66 KOMMENTARE

  1. Findet sich denn niemand mit Rückgrat in Buxtehude der eine erst zu nehmende Bürgerinitiative ins Leben ruft?

  2. grundsaetzlich duerfen wir nur noch von der

    MDU, SPT, den AchduGrueneNeunen und der FDWaas ?

    sprechen

  3. Nun, Islamkritik kann auch verdammt einsam machen! Selbst mir macht das manchmal zu schaffen, obwohl ich kein Herdentier bin und mich gerne alleine beschäftige.

    Die beste Freundin seilt sich ab, der 500km entfernt wohnende Neffe verschwindet, ohne einen Ton zu sagen, von meiner Facebook-Seite. Er war eh nur stiller Mitleser, außer gegenseitigen Glückwünschen zu Jubeltagen.

    In der City wird man von losen Bekannten seltsam angesehen und gemieden. Oft merkt man es gar nicht gleich, weil man ja nicht denkt, daß man immer im Mittelpunkt stehen müßte.

  4. @ #2 madmax66 (12. Apr 2014 23:25)

    Es ist hoffentlich nie zu spät. Die Iberer brauchten fast 800 Jahre bis zur Reconquista. Davor gab es zig blutige Versuche das maurische Besatzerjoch abzuschütteln.

    Die Kopten schafften es nie mehr. 80% der Ägypter sind arabischwurzelige Moslems. Byzanz ist von Turkstämmen seit Jahrhunderten okkupiert…

  5. Da sind die feigen Volksverräter der SPD in ihrem Element!

    Was ist das denn für eine tolle und freie Informationsveranstaltung, wenn Fragen nur in Schriftform gestattet sind! Da sucht man sich die passenden heraus und die kritischen verschimmeln.

    Auch da fehlt es den Buxtehuder Micheln wieder die“ Eier“ um aufzustehen und den Raum zu verlassen. Entweder es wird offen diskutiert oder gar nicht.

    Die Deutschen, die Mehrzahl davon, sind jämmerliche Drückeberger und den Buxtehudern wünsche ich massive und angenehme Bereicherung für ihr Verhalten.

    Hoffentlich begreifen sie eines Tages, was sie ihren Frauen und Töchtern antun.

  6. Ahmadiyya-Gemeinde ist der „Dammbrecher“ des gewaltbereiten Faschisto- und Eroberungs-Islams! Sie haben die Funktion nur die Vorhut des Djschihads (heiliger Krieg gegen Ungläubige) zu sein, die die rotgrünen und weltfremde Tagträumer in Sicherheit wiegen sollen.

    Gerade die Ahmadiyya machen auf so etwas von friedlich und auf tolerant. Aber in Wahrheit sind die nicht annährend so tolerant wie sie sich geben.

    Die Ahmadiyya erfüllt scheinbar die Erwartungen unserer rotgrünen Utopisten. Aber wenn der rotgrüne Dumm-Mensch meint die Ahmadiyya-Gemeinde steht allgemein den Islam, dann muss man diesen rotgrünen Spinner knallhart ins Gesicht sagen was auch moslemischer Nachbar über die Ahmadiyya zu mir gesagt hat:

    „Das sind genau so „Ungläubige“ wie ihr deutschen Christen und die Ahmadiyya sind alles nur keine “richtige” Moslems!“

    😉

  7. Hübsches Bild der beiden Ahmadiyya-Funktionäre auf dem Podium. Ihre Gesichter strahlen lautere Liebe, Güte, Freundschaft aus. /NICHT!

  8. Buxtehude hat seine „bunte“ Zukunft noch vor sich, etwas südlicher ist man schon viel weiter, so dass sich sogar „neue Chancen“ in Vielfalt auftun.

    Die Niedersächsische Landesfeuerwehrschule kann nun von Celle ins benachbarte Garbsen-Gaza umziehen, dort kann man Brandbekämpfung täglich üben, mal eine Kirche, die die Rechtgläubigen stört, mal ein Müllcontainer, mal ein Treppenhaus und mal ein Auto.

    Neu im Pogrom, ääähhh Programm: Bauernhöfe:

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Garbsen/Nachrichten/Feuer-zerstoert-Bauernhof-in-Garbsen

    Das Feuer war gegen 0.45 Uhr auf dem Hof in der Seebeeke in Altgarbsen ausgebrochen. Ein Anwohner, der die Flammen bemerkt hatte, alarmierte die Einsatzkräfte und die Bewohner. Die vierköpfige Familie konnte sich unverletzt ins Freie retten.

    Beim Eintreffen der Feuerwehr brannte ein Auto, das auf einem Stellplatz in der Scheune des Bauernhofs abgestellt war, bereits lichterloh – die Flammen hatten zudem bereits auf das Scheunengebäude übergegriffen.Da die Scheune nach Angaben des Garbsener Feuerwehrsprechers Stefan Müller nicht mehr zu retten war, konzentrierten sich die rund 120 Feuerwehrleute darauf, die beiden angrenzen Wohngebäude vor den Flammen zu retten, deren Dachstühle bereits ebenfalls brannten. Es gelang den Einsatzkräften, die Ausdehnung des Feuers zu stoppen und die Wohnräume vor den Flammen zu bewahren. Durch das Löschwasser wurde die Einrichtung jedoch so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass von einem Totalschaden auszugehen ist.

    Garbsens Bürgermeister Alexander Heuer suchte am Morgen den Brandort auf und sprach mit den Anwohnern. Für ihn scheint sich mit dem Großbrand die unheimliche Serie von Brandstiftungen in Garbsen fortzusetzen. Polizei und Feuerwehr machten zur Brandursache noch keine Angaben, eine vorsätzliche Tat könne aber nicht ausgeschlossen werden, hieß es. Eine sofort eingeleitete Fahndung, bei der auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt worden war, verlief erfolglos.

  9. Fernsehtipp – zum Thema absolut passend:

    So, 13. Apr · 11:00-12:25 · WDR
    West ART Talk

    Demokratisch, frei und gottgefällig – Gibt es einen modernen Islam? Gehört der Islam zu Deutschland? Die Frage polarisiert. Doch wie auch immer die Antwort ausfällt: Er ist schon längst Teil unseres Alltags.

    In Köln eröffnet in diesem Sommer die lang umstrittene Zentralmoschee. Und nicht nur in der Domstadt haben die muslimischen Gemeinden die Hinterhöfe verlassen. Feste werden gemeinsam gefeiert.

    Frauen mit Kopftuch sind aus dem Straßenbild nicht wegzudenken. Das Land NRW hat islamische Religion als Schulfach eingeführt. Immer wieder aber schrecken Nachrichten über gewaltbereite und gewalttätige Muslime auf – wie jüngst im Prozess um den versuchten Bombenanschlag auf dem Bonner Hauptbahnhof.

    Sie befeuern die Kontroverse darüber, ob es einen gemäßigten Islam geben kann oder ob er in seinen Grundüberzeugungen radikal, intolerant und gewaltverherrlichend ist.

    Können wir den Fundamentalismus bekämpfen, ohne am Fundament des Islam zu rütteln? Bedeutet er tatsächlich eine Gefahr für unsere demokratischen Werte wie Gleichberechtigung und Freiheit? Oder wird die Angst vor dem Islam von Fanatikern geschürt?

    Was bedeutet es für gläubige Muslime, wenn sie unter dem Generalverdacht stehen, antidemokratisch, autoritär und zudem frauenfeindlich zu sein?

    Darüber diskutiert Matthias Kremin mit seinen Gästen.

    Im WDR-Foyer begrüßt er:

    Hamed Abdel-Samad
    Der Islam hat faschistische Züge, sagt der aus Ägypten stammende Politikwissenschaftler. Er vergifte seine Anhänger mit Ressentiments und Hass.

    Seyran Ates
    Die Juristin und Autorin fordert dazu auf, die Errungenschaften der deutschen Verfassung gegen die Angriffe der Fundamentalisten zu verteidigen. Lamya Kaddor Die Religionspädagogin plädiert für einen zeitgemäßen Islam und gibt den liberalen, aufgeklärten Muslimen in Deutschland eine Stimme.

    Melih Kesmen
    Gemeinsam mit seiner Frau Yeliz entwirft er islamische Mode für Muslime und Nicht-Muslime. 2008 gründete er das Label „Styleislam“.

    Ahmad Mansour
    Der Diplompsychologe hat als Jugendlicher selbst erfahren, wie schwierig es ist, sich den Verführungen des Fundamentalismus zu widersetzen.

  10. Buxtehuder Politiker, schaut auf Essen:

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/migranten-wahlvereine-loesen-integrationsdebatte-aus-id9234800.html#plx1373890663

    Migranten-Wahlvereine lösen Integrationsdebatte aus

    Zur Kommunalwahl am 25. Mai werben auch zwei Migranten-Listen um die Gunst der Essener Wähler – vor allem derjenigen mit ausländischen Wurzeln. Bei den etablierten Parteien läuten die Alarmglocken. Mancher sieht die Integrationspolitik in der Stadt als gescheitert an.

  11. #6 Maria-Bernhardine (12. Apr 2014 23:37)

    Nun, Islamkritik kann auch verdammt einsam machen!

    Da habe ich aber schon öfters die gegenteilige Erfahrung gemacht.

    Einfach mal ein islamkritische Bemerkung machen und schon „explodieren“ die Menschen in meiner Umgebung geradezu mit Zustimmung!

    Man kann richtig fühlen wie sich plötzlich lang unterdrückte Gedanken und angestaute Gefühle ihren Weg in die Öffentlichkeit machen.

    Liebe Maria-Bernhardine!

    Denken Sie mal darüber nach und versuchen Sie es auch mal. Erzählen Sie einfach ganz sachlich ihren Freunden und Bekannten über die Alltagserfahrungen, die man mit dem Islam so übers Jahr macht.

    Sie werden feststellen, dass die meisten Menschen ähnliche „Erfahrungen“ mit den Anhängern der „Friedensreligion“ gemacht haben!

    😉

  12. All die tollen „Argumente“ der Mohammedaner sind wertlos, denn ihre „Religion“ wurde von einem Mörder, Dieb, Räuber und Vergewaltiger „gegründet“. Wie dem Verbrecher Mohammed der Koran übermittelt wurde kann uns heute scheixxegal sein, denn Verbrecher bleibt Verbrecher … Fakt bleibt: der Islam ist eine verbrecherische Ideologie. Period.

  13. #13 Eurabier

    Na, so etwas auch. Sehen sie ihre Pfründe schwinden? Geschieht den Drecksäcken recht.

    Sie habe doch jahrelang jede Integrationspolitik verhindert, haben Kundige wie uns als braune Soße bezeichnet und bekommen jetzt die Quittung.

    Nur ein Teil dieser atavistischen Menschen aus der dritten Welt, mit oder ohne Islam, ist fähig in einer zivilisierten Welt zu leben und die anderen überfordert es.

    Da hilft es nicht, wenn grauhaarige Damen im Kommunalparlament die GutmenschIN spielen und alle begöschern wollen, die da kommen.

    Es ist pure Romantik und endet mit der Zerstörung des eigenen Lebensraums.

  14. @ 13 Eurabier

    Dabei hat man sich doch in Essen solche Mühe gegeben den Moslems in den Allerwertesten zu kriechen.
    Die SPD druckt ihre Parteiwerbung schon seit Jahren auf Türkisch.
    Der CDU Mann Thomas Kufen beförderte das Zenrum für Türkeistudien mit dem unsäglichen Leiter Faruk Sen.
    Man hat Paralelljustiz installiert. Mit freundlicher Unterstützung der SPD nahestehenden Arbeiterwohlfahrt.
    Keine noch so absurde Forderung der nicht von Seiten der Politik dienstbeflissen nachgekommen worden ist.
    Und nun wählen die umworbenen Migranten ihre eigenen Parteien.
    Wer hätte damit auch rechnen können?
    Tja Dumm gelaufen liebe
    Islamisierungspolitiker

  15. @ POWERBOY

    DANKESCHÖN! WOLLE ROSE? 😉

    +++

    OT

    HAT NIX MIT DEM ISLAM ZU TUN

    „“Pfarrer Bernd Müller, der die Tote und deren in Kaufungen lebenden Geschwister gut kannte, sagte, „Afghanistan war ihr Ding“. Müller sprach von der schrecklichen Tat eines einzelnen Menschen…

    In einer die Kulturwelten übergreifenden ökumenischen Trauerfeier aus Kloster Corvey übertrug die US-Presseagentur Associeted Press (AP) die Zeremonie über ihr eigenes TV- und Internetsystem…““
    http://www.westfalen-blatt.de/nachricht/2014-04-12-hunderte-menschen-bei-trauerfeier-fuer-getoetete-fotografin-9372278/613/

    KULTURWELTEN ÜBERGREIFENDEN ÖKUMENISCHEN TRAUERFEIER??? MIT IMAM???

  16. #17 Midgaardschlange (13. Apr 2014 00:08)

    Womöglich wird die SPD 2017 in ihrer Verzweiflung um WählerstimmInnen bei den Nazis werben! 🙂

  17. guckt sie euch an die ziegenhirten aus anatolien proben hier den aufstand. man sollte dieses ganze miese dreckspack endlich über die grenzen schaffen.

  18. Dachte Faruk Sen ist nach all den Anzeigen und Strafverfahren endlich in seine „Heimat“ exportiert worden … kommt vielleicht noch, und dann gehen Millionen Mohammedaner „freiwillig“ mit zurück über den Bosporus … oder auch nicht freiwillig sondern eingewickelt in Leichentücher …

  19. #10 Eurabier (12. Apr 2014 23:48)

    Ich war während der ersten Intifada zufällig in Israel. Und dann auch wieder zufällig während der zweiten. Und dachte damals mit schierem Grauen: Wenn diese mörderische Grundhaltung islamischer und barbarischer Gesellschaften, gegen die Israel so unermüdlich mit so hohem Blutzoll kämpft, jemals Deutschland in der Mitte Europas erreicht, in dem die komplette Zivilisation darauf basiert, daß sich Leute zivilisiert und nicht barbarisch und destruktiv verhalten (Keine Autobomben, keine Autos als Waffen, keine ununterbrochenen Brandstiftungen, keine ununterbrochenen Attacken auf eine komplexe Zivilisation, die nur deshalb funktioniert und existiert, weil alle Mitglieder eines Kulturraums übereingekommen sind, nicht mehr zu morden, plündern bomben, töten), haben wir ganz miese Karten. Denn unsere gutmütigen, wehrlosen Gesellschaften laden diese islamischen totalitären Fanatiker ein. Und wir haben bis heute kein Rezept gegen eine Entwicklung, die das harmoniebesoffene Sozendeutschland schneller an der Kehle hatte, als ich Intifada sagen konnte.

    Meine Panik hat sich Punkt für Punkt bewahrheitet. Und manchmal wache ich ob dieser Realität panisch auf. Auch wenn ich weiterhin in der Etappe Durchhaltebrötchen schmiere.

    Es ist wie bei Jumanji: Plötzlich hörst du im tiefsten Frieden die Trommeln. Sie holen dich. Sie erinnern dich an eine längst vergessene Partie. Du sagtest: Schwamm drüber. Dein Gegner sagte: Nie!

    Sorry, da ist mir ein Post ins Düsterland abgeglitten… Konnte es aber gerade nicht leichter formulieren.

    LG

  20. @ 20 Eurabier

    Hat die SPD doch schon. Der im Artikel erwähnte Muhammed Balaban ist ein Grauer Wolf. Obwohl er für seine Migrantenpartei auf Listenplatz 1 Kandidiert ist er Mitglied der SPD.
    Obwohl die Partei nicht die erforderlichen Unterstützerunterschriften beibrachte wurde sie zur Wahl zugelassen. Das halte ich für den eigentlichen Skandal.

  21. @ 23 heartofstone

    Faruk Sen ist nach vielen Skandalen entfernt worden. Nicht ohne ihn fürstlich zu entlohnen. Der gute Mann liegt in der Sonne und lacht sich eines über die blöden Deutschen.

  22. @ Babieca (12. Apr 2014 23:47)

    Hübsches Bild der beiden Ahmadiyya-Funktionäre auf dem Podium. Ihre Gesichter strahlen lautere Liebe, Güte, Freundschaft aus. /NICHT!

    Sie wissen das sie die neuen Herren über dieses Land sein werden. Und niemand wird sie aufhalten. Es sei denn ein Komet fällt vom Himmel. Ihre Körperhaltung spricht Bände.

  23. Wie weit ist es von Buxtehude (in Niedersachsen) nach Osnabrück (in Niedersachsen)?

    Die Entfernung beträgt Luftlinie ungefähr 186,7 Kilometer.
    Route mit dem Auto, Motorrad, Bus, etc.

    Auf deutschen Straßen beträgt die Entfernung 203 km. Die Fahrt würde, je nach Verkehrsaufkommen, ca. 1h 58 min dauern.

    Kosten
    Benzin (Super): ca. 29 €

    Annahmen: Durchschnittlich 1.6 € für 1 Liter Benzin in Deutschland sowie 9 Liter Verbrauch pro 100 Kilometer.

    Diesel: ca. 21 €
    Annahmen: Durchschnittlich 1.45 € für 1 Liter Diesel in Deutschland sowie 7 Liter Verbrauch pro 100 Kilometer.

    Im Laufe des Jahres soll die Wanderausstellung u.a. in Regensburg, Tübingen, Stuttgart, Paderborn, Hannover und Berlin gezeigt werden.

    http://www.islamiq.de/2014/04/07/fotoausstellung-islam-europa/

  24. #10 Eurabier (12. Apr 2014 23:48)
    Buxtehude hat seine “bunte” Zukunft noch vor sich, etwas südlicher ist man schon viel weiter, so dass sich sogar “neue Chancen” in Vielfalt auftun.
    ——————————————–

    Weil Buxtehude nach meiner Erfahrung das trägeste Dorf der Republik ist, merkt man die Dinge dort eben nur langsam. Wenn man glaubt dass „die Hunde mit dem Schwanz bellen“ können (so ihr Motto), dann glaubt man auch dass Islam nur „Frieden“ bedeutet.

  25. Buxtehude, Du Ort der (fortgeschrittenen) beginnenden Verirrung,
    sagt einfach:

    Wir wollen keinen Islam!
    Wir trauen dem nicht, weil früher und heute hat der Islam weltweit nichts Gutes undoder Wünschenswertes hervorgebracht!
    Wir wollen den Frieden, soweit es geht, bewahren!
    Wir sind selbstbestimmte Demokraten und sagen jetzt NEIN!
    Wir legen keinen Wert auf kulturell 1400 Jahre alte Neuerungen, die uns aus guten und berechtigten Gründen zweifelhaft scheinen!
    Wir wollen Frieden und Ruhe.
    Wir wollen unsere eigenen Werte bewahren und dort, wo notwendig, weiterentwickeln.
    Das ist unser gutes Menschenrecht!(welches wir uns nicht nehmen lassen!!!!!!!!!!!!)

    Wo ist das Problem innerhalb einer Freiheitlichen Demokratischen Grundordnung?

  26. Abdullah Uwe Wagishauser?

    Man sollte sich, wenn man mit diesen Typen redet, grundsätzlich mit einem arabischen Vornamen vorstellen, z.B. Hassan Fritz Knorke oder Omar Sepp Eyderdaus, damit diesen Halbgescheiten endlich mal bewusst wird, wie lächerlich sie mit ihrem pseudoorientalischen Getue wirken. Und vielleicht mit Häkelmützchen und Nachthemd auftreten.

  27. #33 Winston Smith (13. Apr 2014 01:33)

    Auf Hochdeutsch ist er:

    Knecht Uwe Wagishauser

    Abdullah (Abdallah) m. (Name zahlreicher Prophetengefaehrten, u.a. Abu Bakr; auch der Vater Muhammads hiess Abdullah.) Knecht Knecht Allahs, Gottesdiener.

    Folgedessen : Damals Knecht Ruprecht

    Heute:

    Abdullah Ruplinks

    Anhang:

    Muslimisch deutsche Links Schreib Reform

    http://www.chrislages.de/muslvn.htm

    😆

  28. Buxtehude : … wo die Hunde mit dem Schwanz … lassen wir das.
    PI muss sachlich bleiben.

    Buxtehude : Einstmals eine nette Schlafstadt mit ein einem Problem das wie alle haben – die wollen nur noch eins : Nach Hamburg ( wo denn sonst ? )

    Von Buxtehude nach HH kommen ist harte Arbeit :

    Ich schreib mal wie’s da so is ‚ :
    1.) B473 Stau, Elbtunnel sowieso
    2.) In der S 3 stinkts ( der ET 474 ist nicht klimatisiert und ab Harburg, Williburg, Vedddel… oh haua hua haua kein Vorzeige -Bahn im ÖPNV. Es soll da gewisse Zusammenhänge mit ungewaschenen XXX

    Die S 3 ist unerträglich. Stade ( Altländerviertel ) ist noch viel schlimmer als Buxtehude.

    Aber es gibt selbst für Buxtehuder eine Allternative um nach HH zu kommen : Den Privatbahnzug Metronom mit Sicherheitsdienst, Fahrkartenkontrolle und pünktlich ist er auch.

    In einer Kleinstadt wie Buxtehude wo man ’sich‘ kennt hat man Angst vor den Muslimen. Man will ja kein „N….“ sein.
    Buxtehude ist Pistorius – Country !

  29. die faehigen Leute, die gut formulieren koennen, wissen was den Deutschen blueht, halten sich vornehm im Hintergrund,

    vertreiben sich ihre Zeit lieber mit belangloser Zeittotschlagerei, als sich wie Patrioten zu benehmen.

    Eintretende Entwicklungen werden sie schlimm und verdient bestrafen, mit nichts gewusst haben, werden sie ihr Gewissen (sofern ueberhaupt einst anschlaegt) nicht befriedigen koennen.

  30. Abartiges aus einem verrückten Land, dessen Restbevölkerung freudeschreiend die eigene Vernichtung zu bejubeln hat…

    Die schwarze Asyl Frau verlässt die Baumkrone und steigt herab.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/oranienplatz-in-kreuzberg-napuli-beendet-protest-in-der-baumkrone/9756430.html

    „Nach fünf Tagen ist Napuli Langa von der Baumkrone am Oranienplatz heruntergestiegen. Sie hatte mit der Aktion gegen die vollzogene Räumung des Flüchtlingscamps protestiert.
    Die „Baumbesetzung“ vom Oranienplatz ist beendet: Nach fünf Tagen stieg die aus dem Südsudan stammende Napuli Langa in der Nacht zum Sonntag freiwillig von einer Platane herunter.
    Aus Protest gegen die Räumung des Flüchtlingscamps auf dem Platz hatte sie seit Dienstag in den Ästen gehockt.
    Einem Polizeipsychologen gelang es nach langen Gesprächen, die stark entkräftete junge Frau zur Aufgabe zu bewegen.“

    Unter dem Photo vom „Baum mit Nupolo“ schreibt dieses unverfrorene, dämliche, von linksversifften Schreibtischtätern geführte BRD-Junta höriges und gleichgeschaltetes Propagandaschmierenblatt folgendes:
    „Der Hungerstreik in der Baumkrone zehrt an den Kräften von Napuli Langa.“

    Sie bestieg den Baum bis sie entkräftet wieder absteigen musste. Der Polizeipsychologe und sein langes Gespräch. Was hat er ihr wohl gesagt hat? Unter dem Baum Weichböden aus der Turnhalle (die Dicken), falls die Dicke runterplumpst, damit sie sich nicht verletzt, und Deutschland mit Hilfe diabolischer Anwälte, welche auch die doofe Kartoffel bezahlen muss, verklagt, auf Millionen, die sie dank unser Richter anstandslos überwiesen bekommt, weil wir die bösen, blöden Deutschen sind, die sich anständig und ohne Protest, ohne jegliche Gegenmaßnamen, von Zugereisten totschlagen lassen, um, falls doch nicht ganz tot, freudig die Errungenschaften der bunten, gerne auch schwarzen Bereicherung zu bejubeln.

    Berlin ist Kopftuch und wird jetzt schwarz und schwärzer. Afrika ist da, und es gibt unbegrenzten Nachschub. Bereicherung komplett!

  31. #5 Maria-Bernhardine (12. Apr 2014 23:37)

    Nun, Islamkritik kann auch verdammt einsam machen! Selbst mir macht das manchmal zu schaffen…
    _______________________________________________

    Kann ich sehr gut nachempfinden. Vielleicht ganz kurz eigenes Erleben aus den ausgehenden
    80er Jahren in der DDR:
    Durch meine offene Kritik verlor ich Freunde.
    Zu Feiern nicht mehr eingeladen, einmal bat mich die Ehefrau eines Freundes, die Geburtstagsfeier zu verlassen wegen meiner Äußerungen. Arbeitskollegen wendeten sich ab und ich bekam Besuch zum Kaffee durch die Staatssicherheit. Und nirgends etwas politische Hoffnung auf baldige Änderung.
    Danach, ja dann . . . Mensch, DU hattest ja so recht. Aber versteh‘ doch, wir hatten Angst.
    Nein, ich hatte dann nicht verstanden. Ich fand neue Freunde, die es auch blieben. Das ist eine der gravierendsten Lebenserfahrungen im persönlichen Nahbereich, die ich hatte . . .

  32. #10 Eurabier (12. Apr 2014 23:48)

    Googelt man „garbsen kirchenbrand täter“ so gelangt man mit dem ersten Link hierher zu PI:
    /2013/08/kirchenbrand-in-garbsen-tater-sind-opfer/
    und das ist auch gut so.
    Nun gibt es sicher vielerlei mögliche Ursachen gerade bei Scheunenbränden, doch reiht sich der Brand in eine ganze Reihe nie abgerissener Brandstiftungen nahtlos ein.
    Eine Kirche steht nachts leer, Gartenhütten nicht unbedingt und ein Bauernhof eigentlich nie. Gehört die Tat zur Serie, dann haben wir eine dramatische Steigerung, denn dann richtet sich die Tat gegen Menschen.
    Die EKD Tante Spieckermann plärrte damals nach Versöhnung, wo es eigentlich nichts zu versöhnen mehr geben konnte, angesichts der schon damals bekannten Tatsachen:

    Gegen das Vergessen:

    Hier feiert die Garbsen-Gang ihren Boss
    13 Anklage-Punkte, aber nur Bewährung
    Bild 14.3.13
    Von S. SIEVERING
    Neustadt/Garbsen – Umringt von Freunden verlässt ein junger Mann im grauen Kapuzenshirt das Amtsgericht Neustadt. Die Kumpel jubeln, feiern ihn wie einen Popstar: Hier spaziert der Anführer einer Garbsener Jugendgang in die Freiheit…
    In Hand- und Fußfesseln führten Wachtmeister den Angeklagten Mohammad K. (21) zum Prozessauftakt vor sechs Wochen in den Saal.
    26 Taten in 13 Anklagepunkten wurden verhandelt – u.a. Raub, Diebstahl, Körperverletzung, Bedrohung, Unfallflucht, eine Brandstiftung in der Caroline-Herschel-Schule (300?000 Euro Schaden).
    Gestern, kurz vor 16 Uhr, verkündete die Richterin das überraschende Urteil: „Zwei Jahre Jugendstrafe. Sie werden zur Bewährung ausgesetzt.“ Fünf Minuten nach dem Urteil ließ er sich von seinen Freunden feiern…

    Quelle: http://www.bild.de/regional/hannover/jugendbande/hier-feiert-die-garbsen-gang-ihren-boss-29497268.bild.html
    Das passt doch zu dem PI Beitrag von gestern „Türkenbonus Alkoraser“.
    Die Amis haben in New York seinerzeit mit ihrem „zero tolerance“ Programm vieles an Straßenkriminalität und Vandalismus in den Griff bekommen. Wie der Name schon sagt, steht Zerotolerance ganz im Gegensatz zu der hier propagierten absoluten Toleranz. Selbst der, der nach einem Weg der Mitte rufen wollte, wird heute als Rechtsradikaler diffamiert. Dann doch lieber unsere Kirchen und Buden abbrennen lassen als keine absolute Toleranz.

  33. OT

    EU wird die Schulden der Ukraine übernehmen!

    Noch ein Pleitestaat wird in die Ansammlung von Pleitestaaten eingegliedert. Willkommen in der EU, im Klub der Staaten die in Schulden ertrinken.

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2014/04/eu-wird-die-schulden-der-ukraine.html

    Jetzt fehlt nur noch, die über beide Ohren verschuldete vorderasiatische Türkei, in der EU.

    http://www.welt.de/wirtschaft/article124507885/Die-Tuerken-taumeln-in-die-Armutsfalle.html

  34. „Diese Anerkennung ist ja ein reiner Verwaltungsakt. Da wird im deutschen Recht die Öffentlichkeit nicht gefragt, was sie davon hält. Da gab es keine Widerstände und keine rechtlichen Nachfragen. Das lief verhältnismäßig zügig und wir waren erfreut, wie schnell das Ganze zur Anerkennung führte.“

    Er hätte es auch gleich wahrheitsgemäß ausdrücken können:

    „Da gab es keine Probleme. Wie waren erfreut, wie leichtfertig sich der deutsche Michel von ihren eingespeichelten -in dieser Frage- Linksfaschoparteien (SPD,CDU/CSU,Grüne,FDP) verarschen läßt und wie unkritisch er sich von unseren eingelullten feigen Dhimmi-Medien (zB derwesten.de)an der Nase rumführen läßt.Da hat uns die Erfindung der DU-NAZI-Keule natürlich sehr geholfen. Wofür wir den Grünen nur lebenslang (wie lang das ist, bestimmt Allah und wir setzen es dann um^^)danken können und freie Cannabisprodukte und den Antifas zudem freie Heram-Alkoholversorgung zugesichert haben…“

    Aber das wäre doch zu offensichtlich gewesen. :-/

    Ich kann diese Scheiße komplett nicht mehr sehen.

  35. Manchmal lohnt es sich genau auf die Worte zu achten:

    Danach wird es (wieder) ein Khalifentum geben auf der Grundlage des Prophetentums. Danach schwieg der Prophet.“ (Hadith: Mishkat, Bab-al-Anzar-wa-Tahzir, Ahmad Ibn Hanbal, Band 4, S. 273, Nr. 17680, Tirmizi Babul Ilm)
    Mit den folgenden beiden Koranversen macht Allah klar, dass es für einen Menschen möglich ist, den Stand eines Propheten und/ oder Khalifen zu erreichen:
    „Wer Allah und dem Gesandten gehorcht, soll unter denen sein, denen Allah Seine Huld gewährt hat, nämlich unter den Propheten, den Wahrhaftigen, den Blutzeugen und den Gerechten; und das sind die besten Gefährten.“ (4:70)

    Quelle: http://www.ahmadiyya.de/ahmadiyya/prophezeiungen-ueber-die-ahmadiyya-muslim-jamaat/prophezeiungen-ueber-das-kalifat/
    Dass die Ahmadinedschad-Sekte, oder wie sie heißen, ein Kalifat will, ist klar. Dass unsere Politiker es wollen ist zwar nicht ganz so klar, aber notwendige Folge der jetzigen Politik des anything goes.
    Doch was ist ein Blutzeuge?
    Wikipedia gibt Auskunft:

    In der Zeit des Nationalsozialismus wurde das Wort Blutzeuge auch als nationalsozialistischer Propagandabegriff zur ehrenden Bezeichnung toter Nationalsozialisten gebraucht, um damit Personen zu bezeichnen, die im Zusammenhang mit den Bestrebungen der Nationalsozialisten zur Erlangung der Macht sowie – später – den Maßnahmen zur Konsolidierung und Erweiterung derselbigen gewaltsam ums Leben gekommen waren.

    Während der Biodeutsche schon verdächtig ist, nimmt er den Begriff „Autobahn“ in den Mund, dürfen hier ganz offensichtlich Nazi-Propagandabegriffe ins Programm geschrieben werden. Während den wenigen kruden bekennenden Neonazis verwehrt wird, sich in Gaststätten zu treffen, Trauernde einem Totgeschlagenen Gedenkende als Nazi beschimpft und angegriffen werden, erlaubt man einer sich Religion nennenden Sekte, die ganz offen ein Führerprogramm (Kalif) sich zu eigen nennt, ihre repräsentativen Herrschaftsbauten allüberall zu errichten.
    Wenn dann noch die Migrantenparteien, wie in Essen, dazukommen, dann …….
    Das alles ist so paradox, dass Nordkorea fast schon rational erscheinen muss.

  36. #5 Maria-Bernhardine (12. Apr 2014 23:37)
    Nun, Islamkritik kann auch verdammt einsam machen!

    Aber nur im öko-links-versifften, grünen Umfeld.

  37. Kann und konnte es noch nie begreifen, wie studierte Politiker, eine solche Ideologie untersützen kann, die sich hinter der Bezeichnung „Religion“versteckt, aber unter menschenrechtsverbrecherischen und bestialischen Methoden Menchen abschlachten, nur weil sie nicht in deren Ideologie passen.
    Was ist da eine Partei noch wert, wenn diese deren Unterstützung auch noch einem Volk aufzwingt, und das auch noch unter Machtmissbrauch mit juristischen Mitteln bedroht, wer sich dagegen zur Wehr setzt.
    Da klingen mir immer noch die einst vom damaligen Bundespräsidenten J. Rau in den Ohren als er unter anderen sagte „aber wer sich mit den Mörgern gemein macht, aus welchem Grunde auch immer, der ist den mördern gleich.

  38. #43 Dichter

    Ach du Sch…. die linksfascho WAZ-Gruppe moutiert doch wohl nicht etwa zum Naziblatt?

    Eine Frechheit, mehr und mehr auch die Nationalitäten dieser Verbrecherbanden zu nennen.
    Laut eigener Satzung und neuestem „Mediengesetz“ wurden diese doch immer konsequent weggelassen, bzw. hinweisende Kommentare gelöscht. (die Anzahl wäre ja auch bei 80% aller ursächlichen Gewalt-Kapitalverbrechen). … die herkunft eines Täters darf in der Berichterstattung keine Rolle spielen…

    Trotzdem setz ich mal lieber wieder die Linksperre auf derwesten.de.
    Die Anzahl der verfolgenden Tracking-Cookies ist mir (dann doch) ETWAS zu hoch.
    Und „Ghostery“ kann auch nicht alles. 🙂

  39. Schlagen wir doch diese Taqiyya-Meister
    ( Lügenbarone) mit ihren eigenen Waffen wir müssen es nur schaffen diese Steinzeitwahnsinnigen als Rechte Na$$is einzufärben . Das versteht dann jeder weil ja die böse sind !!!

  40. Die ganzen „großen“ Parteien erscheinen mir wie ein „Kessel Buntes“. Aber keinesfals als eine verantwortungsvolle Regierungspartei.

  41. Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz

    Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz, fordert eine Grundgesetzänderung, um allen Ausländern, speziell den Mohammedanern in Deutschland das Kommunalwahlrecht zu gewähren. Nach der Verfassung dürfen bisher nur EU-Bürger in den Kommunen wählen und gewählt werden, auf Landes- und Bundesebene ist dies ausschließlich deutschen Staatsbürgern erlaubt. „Integration heißt eben auch politische Teilhabe“, sagt SPD-Politikerin Özoguz in der „Welt am Sonntag“. Für die Demokratie sei es wichtig, dass jeder in seinem Lebensumfeld ein Mitbestimmungsrecht haben soll, egal welchen Pass er habe.„Das fehlt mir“, sagte Özoguz.

  42. #6 #14 Ich persönlich fange ja immer mit MSM Themen , wie zB. Syrien an and lenke dann meine Gepräche in die gewünschte Richtung.

    Ich denke zudem , dass es unglaublich wichtig ist seine Mitmenschen aufzuklären (nicht zu missionieren).

  43. Habe mal http://www.ahmadiyya.de etwas gelesen:
    selten so viele Lügen gesehen:
    Islam = Friede
    Mohammed = Friede
    Bewaffneter Kampf: alles nur Selbstverteidigung
    (Ja, so wie Hitler, der war ja auch friedlich, hat sich nur verteidigt… :mrgreen: )
    usw.
    Mir ist nicht klar,
    a) ob die das selbst glauben, obwohl es im Koran offensichtlich anders steht, oder
    b) es übelste Taqiyya ist

    Hier gibt es eine ausgezeichnete und kritische Darstellung über die Ahmadiyya:
    http://www.moschee-schluechtern.de/texte/schroeter/

    Zusammenfassung:
    * Ziel ist Kalifat auf Grundlage der Scharia, also Zerstörung unseres GG.
    * Methode dazu: Moscheen als Stützpunkte
    * Todesurteil bei Austritt aus der Sekte (Apostasie)
    * Heftige Taqiyya (10 Thesen von Schröter)

    Durch den Bau dieser Moschee unterstützen
    NDR und Bürgermeister Jürgen Badur also
    – Lüge
    – Scharia
    – Zerstörung vom GG und
    – Mord beim Austritt dieser Sekte.

  44. Die Innenministerien drohen dem Islamkritiker mit Verfassungsschutzbeobachtung, weil, und das ist Fakt, der Kritiker mit seiner unberechtigten Kritik am politisch-religiösen Islam und der Koranlehre die Existenz der Muslime in Deutschland gefährdet, eine Bedrohung für diese Menschen darstellt, die sich durch Kritik bedroht fühlen – weil sie Kritik ablehnen und das ihr Recht und Gesetz ist, was der Koran ihnen sagt.
    Das heißt, dass die deutschen Interessen der Sicherheit und Grundgesetzordnung keinen Vorrang für den Staat haben, sondern der Schutz einer politisch-religiösen Glaubensideologie hiermit eindeutig Bevorzugung finden, deren Koranlehre öffentlich staatliche Anerkennung erlangt, und der Deutsche hiermit dem Inhalt des Korans ausgeliefert wird.

    Die EU-Weisung der Scheunentorpolitik wird Millionen politisch-religiöse Koranhörige weiter nach Deutschland schleusen und die Moscheen werden das Grabmal für jeden freiheitsliebenden und friedelichen Menschen symbolisieren dürfen – in seiner eigenen Heimat, mit seinen Steuergeldern gefördert.

    Eine Lebensgemeinschaft spaltet sich in Für und Wider. Im Sinne der EU, die die Diktatur Schritt für Schritt damitvorbereitet.

  45. #37 Hungerstreik ? Die wurde doch versorgt . Also ich fand die Aktion ja zum Schießen , appros Schuss Beinschuss für Links 😉

  46. ja, bitte gern geschehen, den NDR Bericht hatte ich bereits letzte Woche als Tip gesendet.

    Der absolute Oberwitz in dieser Causa ist ja der, das ausgerechnet die Politiker der Gutmensch Parteien SPDGRÜNEFDPCDULINKE diese Frauen- und Schwulenfeindliche Sekte unterstützen, alle bisher erreichten Fortschritte der Gleichberechtigung und Homo Rechte damit in den Wind schreiben.

    Denn sie wissen nicht, was sie tun.
    Garantiert hat sich von denen keiner mal näher mit diesem obskuren Verein beschäftigt, genauso wenig wie der Wochenblatt Redakteur Tom Kreib, der immer alles 1:1 so schreibt, wie die Ahmadiyya Funktionäre ihm in den Block diktieren.

  47. OT
    Reisewarnung für Hamburg rausgeben?

    Nacjdem erst vor kurzem eine chinesiche Touristin allerbrutalst halb tot geschlagen wurde, wurden jetzt zwei Schüler auf Klassenreise von einer
    ausländischen Jugendgang bedroht und ausgenommen.
    Zwei konnten geschnappt werden.
    Ein Türke und ein Bulgare.
    In der MOPO liest man natürlich nichts vom MiHiGru, dafür aber bei der Polizei:

    POL-HH: 140411-4. Festnahmen nach Straßenraub

    Hamburg (ots) – Tatzeit: 10.04.2014, 21:41 Uhr Tatort: Hamburg-Horn, Sebastiangasse

    Zivilfahnder des Polizeikommissariates 42 haben gestern Abend zwei 15 und 17 Jahre alte Jugendliche wegen des Verdachts des Straßenraubes vorläufig festgenommen. Ein dritter mutmaßlicher Komplize konnte unerkannt entkommen.

    Zwei 15-jährige Schüler, die sich zurzeit auf Klassenreise in Hamburg befinden, wurden auf dem Weg zur Jugendherberge von drei Jugendlichen gestoppt, geschlagen und unter Androhung eines Messereinsatzes zur Herausgabe ihrer Wertsachen genötigt. Die Täter erlangten auf diese Weise zwei Geldbörsen mit insgesamt 75 Euro, ein Handy, ein iPod, eine Uhr sowie Ausweise und EC-Karten der Geschädigten. Sie flüchteten anschließend und die Jungen alarmierten die Polizei. Aufgrund der Täterbeschreibung gelang es, zwei der Tatverdächtigen im nahegelegenen Einkaufszentrum Kroogblöcke vorläufig festzunehmen. Die Jugendlichen, ein 15-jähriger Bulgare und ein 17-jähriger Türke zeigten sich sofort geständig und übergaben den Polizeibeamten Teile des Raubguts. So erhielten die Geschädigten das Handy, den iPod und die Uhr zurück. Mit den Geldbörsen, EC-Karten und Ausweisen befindet sich der zurzeit noch unbekannte dritte Täter auf der Flucht.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6337/2711787/pol-hh-140411-4-festnahmen-nach-strassenraub

  48. Die Islamisierung geht weiter…

    Der Islamismus stammt aus dem Islam
    Der Islamismus entsteht aus dem Islam
    Der Islamismus keimt aus dem Islam
    Der Islamismus entspringt aus dem Islam
    Der Islamismus sprießt aus dem Islam

    Der Islamismus wächst aus dem Islam
    Der Islamismus gedeiht aus dem Islam
    Der Islamismus weitet sich aus mit dem Islam
    Der Islamismus … aus dem Islam
    Der Islamismus ist Islam

  49. Die ägyptische Muslimbruderschaft wurde 1928 von dem Grundschullehrer Hasan al-Banna gegründet. Das Motto der Muslimbruderschaft bis heute lautet:

    „Allah ist unser Ziel.
    Der Prophet ist unser Führer.
    Der Koran ist unsere Verfassung.
    Der Jihad ist unser Weg.
    Der Tod für Allah ist unser nobelster Wunsch.”

    Damit wäre alles gesagt!

  50. Gar nicht OT, sondern wie die Faust aufs Auge passend:

    Focus Frage:
    Gehört der Islam zu Deutschland?

    Antwort Akif Pirincci:
    Nein. Der Islam gehört überhaupt nicht zu Europa. In unseren Breitengraden entscheidet die Religion nicht mehr darüber, wie gelebt und was gedacht werden darf. Deshalb sind wir auch so weit gekommen in der westlichen Welt. Menschen können nicht ein göttliches Wesen anbeten, nach dessen Regeln leben und gleichzeitig ein iPhone erfinden. Schon gar nicht, wenn es sich um eine Religion handelt, die sich in Wahrheit zu 90 Prozent mit der Kontrolle der Frau beschäftigt. Wenn man diesen Teil aus dem Islam wegnehmen würde, bliebe fast gar nichts mehr übrig. Es geht nur um die Geschlechter. Wer wen wann vögeln darf, was passiert, wenn die Frau ihre Periode hat, und ob sie dem Mann drei Meter hinterherlaufen muss oder fünf. Es ist eine sexuelle Zwangsneurose.

    Heute in diesem Focus-Artikel

  51. @ 60 deutschlandsterben
    Ihr Kommentar trifft die islamische Lebenshaltung auf den Punkt:
    *
    „Allah ist unser Ziel.
    Der Prophet ist unser Führer.
    Der Koran ist unsere Verfassung.
    Der Jihad ist unser Weg.
    Der Tod für Allah ist unser nobelster Wunsch.”
    *
    Und wer von den Koranhörigen was in welcher Intensität lebt oder ausführt, das ist in Allahs Händen und die sind überall, wo sich der Koran in die Gehirne gefressen hat und wo sie ihre Moscheen errichten dürfen.

    @ 24 Babieca
    Ihr Kommentar entspricht der Trauer, die ich empfinde, wenn ich wieder und wieder die Kopftucharmee in deutschen Flughäfen registriere – es zieht mit ihm der Leichengeruch Syriens ein und man weiß, dass sie den anderen islamischen Teil der Koranbrutalität mitbringen, der sich in Syrien um die Macht niedermetzelt. Und man fühlt instinktiv, dass die Aufnahme dieser Koranbefohlenen kein Akt der Nächstenliebe sein kann, weil hier Verbrechen gegen die Menschlichkeit die Folge sein werden.

    Der Koran bringt den Gestank des Todes mit, und Akif Pirincci äußert sich ähnlich in seinem Buch zum Koranleben und Schariafolgen:
    […]Die Schwelle zwischen Lebendigsein und Totsein löst sich zusehends auf, und wenn man an jeder Ecke den Gestank des Todes einatmet, kann man am Ende nicht mehr so genau unterscheiden, in welchem Reich man sich befindet…..
    Ikay, okay, ich höre ja schon auf. Nur eins noch: Nein, Herr Wulff, der Islam gehört zu Deutschland wie die Reeperbahn nach Mekka.[…]

    Das Deutschland durch Bundespräsidenten den Koran willkommen heißt, durch staatliche Gewalt Anerkennung findet in seiner menschenverachtenden Lehre gegenüber Ungläubigen, nicht die geringste juristische Maßregelung erfährt, das ist wirklich das Letzte, was ich jemals in diesem Land des ehemaligen barbarischen Nationalsozialismus für möglich gehalten hätte.

  52. Ein Freund von mir hat gerade den folgenden Leserbrief an das Buxtehuder Tageblatt gesendet!

    Toll, da haben die Ahmadiyya (AMJ) ihre Trumpfkarte „rechte Hetze“ gezogen, wie sie es überall machen, wo sie kritisiert werden könnten. Passt es doch gut, dass man im Internet immer etwas findet was man dafür verwenden kann, und kaum jemand die arabischen Internetseiten der AMJ lesen kann wo es um Auspeitschen, Steinigen, Ungläubige und das Erobern von Europa und der Welt geht.
    Für mich als Verfechter von Demokratie und Menschenrechten ist es unerträglich, wie eine kleine islamische Sekte diese heuchlerisch mit Füssen treten und von der Politik hofiert werden kann.
    Oder ist es nicht verfassungswidrig das Kalifat, die weltliche und religiöse Diktatur des Kalifen, anzustreben.
    Ist es nicht frauenfeindlich, wenn sie zwei getrennte Gebetsräume brauchen, weil das Gebet eines Mannes ungültig ist, wenn eine Frau, ein Hund oder Esel in Sichtweite ist.
    Ist es Religionsfreiheit wenn man diese für sich einfordert, aber den eigenen Mitgliedern nicht gewährt, weil ein Austritt nicht vorgesehen ist und alles andere ein Irrglauben ist.
    Demokratie und Menschenrechte gibt es nicht zum Nulltarif, da ist es die erste Bürgerpflicht aufzustehen und seine Meinung zu sagen, wenn man nicht wünscht das diese aufgeweicht werden.
    Die Rechten sind dabei übrigens nicht hilfreich, da hinreichend bekannt ist wie im dritten Reich mit Kritikern umgegangen wurde.

  53. #38 Mark von Buch

    Kann ich sehr gut nachempfinden. Vielleicht ganz kurz eigenes Erleben aus den ausgehenden
    80er Jahren in der DDR:
    Durch meine offene Kritik verlor ich Freunde.
    Zu Feiern nicht mehr eingeladen, einmal bat mich die Ehefrau eines Freundes, die Geburtstagsfeier zu verlassen wegen meiner Äußerungen. Arbeitskollegen wendeten sich ab und ich bekam Besuch zum Kaffee durch die Staatssicherheit. Und nirgends etwas politische Hoffnung auf baldige Änderung.
    Danach, ja dann . . . Mensch, DU hattest ja so recht. Aber versteh’ doch, wir hatten Angst.
    Nein, ich hatte dann nicht verstanden. Ich fand neue Freunde, die es auch blieben. Das ist eine der gravierendsten Lebenserfahrungen im persönlichen Nahbereich, die ich hatte . . .

    Aber am 9.10.1989 ist die Stasi bei der Montagsdemonstration in Leipzig zurückgewichen und am 9.11. fiel die Mauer. Gott ist außerdem größer als all unsere Probleme.

  54. Hallo, Bürger von Buxtehude, ist Euch das Schicksal Eurer Kinder so egal, das Ihr den zukünftigen Schächtern noch einen Schlachtbetrieb genehmigt ?

  55. #64 Kreationist74 (13. Apr 2014 17:15)

    Gott ist außerdem größer als all unsere Probleme.

    ————————————

    Deshalb auch der Spruch : Hilf Dir selbst, so hilft Dir Gott

Comments are closed.