Das meint Akif Pirinçci mit „linksversiffte Grüne“

gruenDer Typ heißt Michael Kellner und ist GRÜNER. Aber nicht irgendein Dorfheini, sondern politischer Geschäftsführer im Bundesvorstand. Im Oktober haben ihn 88,53 Prozent der Grünling-Bundesdelegierten gewählt. Dieser selbsternannte Toiletten-Fachmann fungierte von 2004 bis 2009 für die Bundesempörungswarze Berufs-Betroffene Claudia Roth als Büroleiter im Bundesvorstand und war Mitglied im Wahlkampfstab 2005 sowie 2009. Der Kellner wird dem linken Flügel der Partei zugerechnet und gehört zum Koordinierungsteam der partei-internen Strömung „Grün.Links.Denken“.

(Von Michael Stürzenberger)

Und so denkt dieser GrünLinke:

„Ich möchte alles tun, damit der europäische Gedanke nicht von europafeindlichen Rechtspopulisten ausgehebelt wird, die gerade in der AfD kämpfen.“

Das Klopapier Plakat ist aus dem aktuellen Wahlkrampf der Grünen. Hier nochmal in voller Pracht:

gruen

Thorsten Knuf, früher Journalist bei Berliner Zeitung, Frankfurter Rundschau und Kölner Stadt-Anzeiger, seit 2012 in der DuMont Redaktionsgemeinschaft, kommentiert auf twitter mit dem süffisanten Hinweis auf die Kritik der Grünen an dem aktuellen EU-Nordkorea-Wahlplakat der AfD:

Grünen-Geschäftsführer @MiKellner mit Wahlplakat. In #Nordkorea würde es so etwas nicht geben. #AfD

PI-Kommentar des Tages (bisher) von Anthropos:

Das Plakat drückt eine tiefe und durchdachte politische Haltung aus. Damit kann man sicher eine ganz spezielle Wählerklientel im Artenbereich der Einzeller ansprechen.

Kontakt:

» buero.kellner@gruene.de

(Spürnase: WutImBauch)