deso2_45519318Der gefährliche, in Deutschland gezüchtete Islamkämpfer und Ex-Rapper „Deso Dogg“ aka Denis Cuspert ist nach Informationen der Berliner Zeitung offenbar doch nicht tot, was seit Monaten unklar war. Und er hat auch eine neue Mission: Sich auf die weite Reise nach Zentralafrika machen, um dort Christen zu töten, wie er in einem Video, das im Netz kursiert, offenbart.

Früher war Cuspert bereits durch seine Kriegserklärung an Deutschland in der ZDF-Doku „Pulverfass Deutschland“ aufgefallen und durch seine Führung der Angriffe gegen Pro NRW in Bonn im Jahr 2012. Der Strafverfolgung entzog sich der Jihadist dann erfolgreich nach Syrien, wo er angeblich gestorben war.

Cuspert kann man getrost als einen von schätzungsweise 300 in Deutschland radikalisierten Dschihadisten bezeichnen, die bereits nach Syrien gegangen sind, um dort zu morden. Deutschland hatte vor kurzem auf nach Deutschland zurückkehrende Dschihadisten Razzien durchgeführt, bei der eine Handvoll Personen festgenommen worden sind und Reisepässe eingezogen wurden. Sicherlich hat dies die Terrorreligiösen massiv beeindruckt, ebenso wie das Aussteigerprogramm für Salafisten in NRW.

Besonders deutlich zu sehen ist am Beispiel Cusperts, dass Deutschland mittlerweile eine zentrale Rolle in der Unterstützung des globalen Dschihad auf mehreren Ebenen spielt. Aus Deutschland reisen hier islamisch indoktrinierte und radikalisierte junge Männer in andere Länder, um nach islamischer Art Massenmorde zu begehen. Auch wenn etwa ein Sven Lau seine Missionierungen mittlerweile im Gefängnis leisten muss, treten immer noch hunderte Salafisten offen auf, werben um Gelder für den Terror und halten täuschende Reden vom Frieden.

Während also in etwa in Bayern der Verfassungsschmutz nichts besseres zu tun hat, als den von vielen Seiten diffamierten Michael Stürzenberger mit seiner fundierten Kritik am Islam zu „beobachten“ und damit einen Mann, der gebetsmühlenartig betonen muss, dass es ihm um die menschenverachtenden Auswüchse in der islamischen Lehre und gelebten Wirklichkeit geht, gehen in Deutschland Terrorvögel auf Seelenfang und bedrohen nicht zuletzt die deutsche Bevölkerung selbst. Der hilflose Aktionismus irgendwelcher Aussteigerprogramme, die bestenfalls belächelt werden von Allahs Kriegern, und die Hetzjagd auf Islamaufklärer zeigen ein deutliches Bild: Nämlich ein Deutschland, dessen Priorität nicht die Sicherheit der eigenen Bürger und der Frieden im Land sind.

image_pdfimage_print

 

48 KOMMENTARE

  1. Ja! Ist bei Facebook schon lange bakannt, dass der noch lebt. Bereits an weihnachten gab es ein Video von ihm wo er über seinen angeblichen Tod lachte. Der dreht Pallywood Filme und inszenierte seinen Tod.

    OT

    AUSTRALIEN

    Hate group leader blames Islam for shooting

    The leader of a hate group has blamed Islam and claimed that „Australians“ are constantly under attack from Muslims in western Sydney after an alleged politically-motivated shooting last night.

    http://news.ninemsn.com.au/national/2014/04/04/09/24/shooting-target-blames-islam

  2. Der Herr wird in nicht allzu ferner Zeit noch ins Paradies fahren, keine Bange.

  3. #2 Mazzacola Pizzerone (04. Apr 2014 07:37)

    Du sagst es, die Kugel für diesen Typen ist auch schon gegossen….

  4. Die Moslems sagen ja immer wir würden den Islam nicht richtig verstehen und wir würden auf die Medien reinfallen, die angeblich den Islam verunglimpfen.Wir sollten doch den Koran lesen oder in die Moschee kommen, wo man uns alles richtig erklären würde.

    Warum machen die Moslems diese Offerte nicht den zig-tausenden von islamischen Hassprediger, Terroristen, Möchte-gern-Terroristen und Terroristenanwärter, Ehrenmörder, Frauen-und-Schwulenhasser bis hin zum Halal-Schlachter, der die Tiere in einer unerträglich-blutigen Weise unbetäubt massakriert?

    Könnte es sein, dass die Terroristen den Islam gar nicht so falsch verstehen? Könnte es sein, dass sie ihre Abscheulichkeiten durchaus mit koranischen Suren legitimieren können?

    Dass der Kerl nicht tot ist, ist eine schlechte Nachricht!

  5. Und wenn seine Mission erfüllt ist, oder er die Schnauze voll hat vom Leben ohne Komfort, kommt er eben wieder und bezieht Hartz IV. Genauso wie der fette Bali-Terrorist. Warum komme ich mir nur so furchtbar verarscht vor?

  6. „…Und er hat auch eine neue Mission: Sich auf die weite Reise nach Zentralafrika machen, um dort Christen zu töten…“
    ———————————————————-

    Zentralafrika, Zentralafrika…

    Ach ja, da kann er ja auch bald von Mutti nach Zentralafrika entsendete Bundeswehr_innen töten.

    Dem an der gefährlichen Krankheit iSSlam leidenden Abu Sowieso, wünsche ich ein baldiges Treffen mit einer der berüchtigten 72- jährigen Jungfrauen.

    FUCK FASCHISSLAM !!!

    :mrgreen:

  7. Der Typ ist mit Sicherheit ein Verfassungsfeind. Der müsste also, sollte er je wieder einreisen wollen, direkt aus dem Verkehr gezogen werden.

  8. Der gefährliche, in Deutschland gezüchtete Islamkämpfer und Ex-Rapper “Deso Dogg” aka Denis Cuspert ist nach Informationen der Berliner Zeitung offenbar doch nicht tot, was seit Monaten unklar war.
    ++++

    Da warten wir mal die nächste Drohne ab!

  9. #8 My Fair Lady (04. Apr 2014 08:32)
    #7 7berjer (04. Apr 2014 08:22)

    FUCK FASCHISSLAM !!!

    Fuck the whole Islam.
    ———————————————————-

    Ja in der Tat der ISSLAM ist ein Loch, ein Riesenloch; ein ArSSchloch !!

    :mrgreen:

  10. OT

    Sorry für das frühe Abschweifen, aber beim Stichwort Afrika muß das einfach sein: Dirk Stegemann kriegt jetzt Feuer von seinen aufgehetzten Illegalen.

    Bashir Zaharia, einer der Flüchtlinge vom Oranienplatz, redet sich in Rage, als ein Unterstützer den Flüchtlingen rät, die Vereinbarung mit dem Senat abzulehnen, weil sie keine konkreten Zusagen enthalte. „Hör zu“, ruft Zaharia, „wir wollen hier nicht länger wie Esel leben, wir brauchen eine Veränderung! Wir sind in Deutschland, weil wir Hilfe brauchen, und nicht, um Politikspiele zu spielen! Warum wollt ihr das Camp hier erhalten? Wir wollen es nicht! Wir akzeptieren die Vereinbarung!“ Dann Schnitt. Der Unterstützer, dem er das zuruft, heißt Dirk Stegemann und ist ein bekannter Linker.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/bezirke/kreuzberg-blog/fluechtlinge-am-oranienplatz-in-berlin-kreuzberg-und-die-wahrheiten-auf-dem-platz/9713860.html

    😀

  11. In diesem Zusammenhang darf ich daran erinnern:

    Deutsche Polizisten schützen Salafisten!

    Auch das ist politisch gewollt.

  12. Wenn es im Jenseits Ämter gibt, dann beneide ich den Offiziellen, der dort den ganzen Jihadioten erklären darf, daß das mit den 72 Jungfrauen ein dummes Mißverständnis ist.

  13. Es wird immer verrückter und verrückter im bunten Deutschland.

    Nicht der, der unsere liberale und weltoffene Verfassung wegbomben und durch eine moslemische Steinzeit-Scharia ersetzen, der Religionsfreiheit und Frauenrechte abschaffen und der Homosexuelle, Ungläubige und Aussteiger aus dem Islam umbringen will, wird zum Feind unserer Gesellschaft erklärt, sondern derjenige, der vor dieser faschitoiden Herrenmenschen-Ideologie warnt.

    Geht es noch irrer? 😉

  14. Diese Massenmörder dürfen nicht nach Deutschland zurück kommen. Wir brauchen schnell ein Ausbürgerungsgesetz für Terroristen.

  15. Ich verstehe “Deso Dogg” aka Denis Cuspert einfach nicht.

    Käme er zurück nach Deutschland würden unsere rotgrünen Vollpfosten-Volldeppen diesem Scharia-Gotteskrieger noch einen Integrations-Bambi in Gold verleihen.

    Gerade im Krampf gegen Rääächts haben unsere rotgrüne Irren jeglichen Bezug zur Realität verloren.

    “Deso Dogg” aka Denis Cuspert erwarten hier in bunten Deutschland Hartz4 auf Lebenszeit und er darf seine Steinzeit-Religion faktisch ungestraft ausüben.

    Dafür sorgen schon so komische Leute wie Jäger, Claudia Rotz und die anderen verrückten rotgrünen Islambefürworterer! 😉

  16. Deso Dogg mit einer
    RPG 7 auf Hartziel-Jagd!
    Hätte der nur ein paar Tage beim „Bund“ Druck und Epa bekommen, hätte er die Faxen sowas von Dicke, dass er nie mehr eine Waffe angefasst hätte.

  17. Nur ein toter Allah Krieger ist ein guter Allah Krieger.
    Wenn ich weiter Verwendungsmöglichkeiten der boshaften Lebensform aufzähle, werde ich zensiert.

  18. Deso Dogg lebt?
    Dann kann er bald sein Praktikum in irgendeinem Buntlandministerium bei irgendeinem Ministerdarsteller antreten. Und zusammen mit unserer politisch korrekten Elite eine DVD über die Vorzüge der Friedensreligion aufnehmen.
    Anschliessend ist der Bambi fällig…

  19. #4 top (04. Apr 2014 07:55)
    …Sie haben völlig Recht!

    Wir… der wir den ISLAM oder die Mohammedaner NICHT hassen… sondern nur über das Wesen des Islams aufklären wollen… müssen also dem Grunde nach für die sog. „Salafisten“ und für jeden einzelnen „Gotteskrieger“ DANKBAR sein!

    …denn nur wenn es möglichst viele davon gibt wird irgendwann einmal selbst dem trotteligsten Biomichel klar, das Islam UNTERWERFUNG bedeutet und eben nicht Frieden…

  20. Wenn der Profilneurotiker Deso Dog, wirklich an Allah glaubt, warum schnappt er sich dann nicht einen Expressgürtel und sprengt sich ins Paradies?

  21. Ich nehme an, dem ist es in Syrien zu gefährlich geworden.
    Deshalb ist er jetzt nach Afrika, unbewaffnete Christen abschlachten.

    BTW mal ein nettes Video zum Wochenende. Mig 29 der syrischen Luftwaffe greift AlCIAda Terroristen an. Die „Explosion“ rechts unterhalb des Cockpits ist das Mündungsfeuer der 30 mm Kanone 🙂

    https://www.youtube.com/watch?v=ocjshAk3dJk

  22. #4 top
    […] hin zum Halal-Schlachter, der die Tiere in einer unerträglich-blutigen Weise unbetäubt massakriert?

    Also man kann vieles behaupten aber das wir human schlachten würden ist auch absoluter Bullshit. Das gibt sich wahrscheinlich oft überhaupt nichts.
    Wenn man dazu ein wenig googelt findet man
    einige Berichte zum zerkleinern lebendiger Tiere.

    Was beides natürlich nicht richtig macht.

  23. “Deso Dogg” aka Denis Cuspert lebt noch
    ____________________________________________

    LEIDER !!!!

  24. Da dies hier öfter thematisiert wird, nur kurz zur Klarstellung. Es handelt sich um die größte Fehlinformation in der islamischen Welt, den es sind nicht 72 Jungfrauen, die im Paradies warten, sondern EINE 72-JÄHRIGE Jungfrau…

  25. Er ist in Syrien um zu sterben, nicht um zu kämpfen. Er will ein Märtyrer werden, der Versager kann sonst nichts…

  26. Dann steht seiner Wiedereingliederung in die Gesellschaft, zum Beispiel als Innenminister Jägers beratender Hausmohammedaner, ja nichts im Wege.

    Wir können auf kein einziges Talent verzichten.

    So unser hochgeschätzter Bundeshosenanzug

  27. #32 amarok (04. Apr 2014 13:16)
    Wenn der Profilneurotiker Deso Dog, wirklich an Allah glaubt, warum schnappt er sich dann nicht einen Expressgürtel und sprengt sich ins Paradies?
    ++++

    Gute Idee!
    Das wäre auch viel billiger als eine Drohne!

  28. Warum schnallt keiner, dass das mit den 72 Jungfrauen die totale verarsche ist. Einfache Mathematik:

    Ich diesem Leben muss ich 30-40 Jahre mit meiner nörgelnden Frau aushalten.

    Nun rechnet mal. 72 Jungfrauen / die Unendlichkeit = Nörgeln und Steckern bis in alle Ewigkeit!

    Da frage ich mich, ob das das Paradies oder die Hölle ist. Und dann hat die Alte vielleicht noch Migräne.

    Schon mal das Thema aus dieser Sicht betrachtet? Also viel Spaß im Paradies!

  29. Bundestagsabgeordnete tun so als hätten sie die Weisheit mit Baggerschaufeln gefressen, verstehen aber so einfache Wörter wie DEM DEUTSCHEN VOLKE nicht! Sind das alles nur Blender? Deutschenhasser? Hampelmänner der USA?

  30. Zentralafrika? Der blufft nur! Der bereitet sich auf die Rückkehr nach Deutschland vor, um hier Terror zu verbreiten.

  31. Was soll man auch von Rappern erwarten?Hirnlose Tiere,die Bandenkriminalität,Drogenmissbrauch und Vergewaltigung als „Mannesrecht“ ansehen und die meisten Rapper haben auch Kontakte zu kriminellen Organisationen.

  32. Ich glaube, die Jungs aus seinem Kalifat haben Ihm, dem alten Konvertiten, die Rechnung der letzten Monate präsentiert. Und da er wahrscheinlich nicht über Geld verfügt (oder kriegt der noch Hartz IV oder GEMA Tantiemen) haben sie Ihm die Wahl gelassen: Tanklastwagen und Kaserne oder Opel und Wochenmarkt.
    Und da ist Ihm wohl eingefallen, nach der Erfahrung letztes Jahr, das das Leben doch besser als der Tod ist. Also erstmal nach Afrika, da gibt noch unbewaffnete Dörfer und bald ist Erntezeit.

  33. Dieser abartige Moslem tobt sich jetzt im Ausland aus, er wird seine Perversionen und Mordlust an Christen etc… ausleben, und wenn er keinen Bock mehr hat zu morden, oder kampfunfähig verwundet wird, dann kommt er wieder zurück nach Deutschland, und die doofen Gutmenschen werden ihm bereitwillig den Arsch küssen und sein Leben finanzieren.

Comments are closed.