Print Friendly, PDF & Email

eu-geld -Seit dem 15. März 2014 berichtet der EU-Parlamentarier der Dänischen Volkspartei (DF), Morten Messerschmidt (kleines Bild) täglich auf seinem Blog in der großen dänischen Tageszeitung „JyllandsPosten“ aus der „Arbeit“ der EU – vornehmlich darüber, wie die Steuergelder der europäischen Bürger auch noch abseits der Rettungsschirme und der Umvolkung verschwendet werden. Er dokumentiert, dass wir mit der heutigen europäischen Union einen Apparat haben, der zu groß, zu teuer, zu fremd, zu beängstigend und zu fern der Heimat, in diesem Fall für Dänemark, aber auch für alle europäischen Länder ist.

(Von Alster)

Seit er 2009 in das Europaparlament gewählt wurde, hat er darüber geschrieben und laut vermeldet, dass es mit der EU nur den einen Weg gibt: in den Zentralismus – in die Einbahnstrasse – die zur Entmündigung der europäischen Nationen führt. Bis zum 25. Mai will er 70 mal aus seinem EU-Verschwendungs-Fundus berichten.

Nun ist er schon beim 31. Verschwendungs-Beispiel angelangt. Da es schwierig ist, alle Berichte vollständig hier wiederzugeben, sind diese auf das Wesentliches verkürzt übersetzt worden. Man kann aber bei größerem Interesse die angegebenen Links benutzen, die oft direkt zu den skandalösen Fällen führen. Es beginnt mit dem 15. März:

EU-Verschwendung Tag 1: Im sicheren Hafen?

23 Milliarden dänische Kronen (dk) wurden von der EU für die Infrastruktur von Seehäfen im Zeitraum 2000-2006 bewilligt. In einem Revisionsbericht der ECA 2011 heißt es: Nur 11 der 27 Projekte waren wirksam. Spanien und Griechenland entschieden z.B. selbst über die Mittel und bauten Yachthäfen.

Ein anderes Beispiel: In Campamento in Spanien wurde ein Container-Terminal hochgezogen, aber die Schiffe waren zu groß, so dass aus dem Projekt ein Trockendock wurde. Das Trockendock hat bisher einen (1!) Job beendet, und liegt jetzt (unheimlich) still. Es wurden nie Bedarfsanalysen gestellt. Die Planwirtschaft der EU geht weiter, denn von 2007-2013 hat die EU diesen Projekten weitere 25 Milliarden Dollar zugeteilt (25 Milliarden DKK!)

EU-Verschwendung Tag 2: Gespenster-Flughafen – mit einem Start in der Woche

Das EU-Projekt Beja Flughafen in der portugiesischen Provinz Alentejo wurde 2011 eröffnet. In Beja kommt es zu 90 Flügen im Jahr. Der Direktor und seine 17 Angestellten dösen in der Woche bis zum Sonntag, dem einzigen Tag, an dem ein Flugzeug von der 3,4 km langen Landebahn abhebt. Weder in Lissabon noch in Brüssel will man zugeben, dass man Mist gebaut hat: Es wird eines Tages eine gute Investition sein – es fehlt nur noch eine Autobahn zum Flughafen. Noch mehr portugiesische Autobahn? Seit dem Beitritt zur EU hat Portugal ein erweitertes Autobahnnetz von 300 km bis 3000 km erworben, und hat jetzt vier Mal so viel Autobahn wie das Vereinigte Königreich, 60 Prozent mehr als in Deutschland, doppelt so viel wie der Durchschnitt in der EU.

EU-Skandal Tag 3: Bulgarien lernt neue schlechte Gewohnheiten in der EU

Schlaue Bulgaren haben natürlich entdeckt, dass, wenn man „Europa“, „Gemeinschaft“ und „Öffentlichkeit“ in einem Ersuchen schreibt, dann klingeln die Kassen in Brüssel.

Die Stadt Sevlievo hat 24.000 Einwohner. Hier wurde ein riesengroßer Park von 13 Hektar angelegt, der heute wie die Hölle aussieht: Risse im Asphalt, kaputte Bänke usw. Kosten: 15 Millionen Dollar.In Gulantsi, 3432 Einwohner, wurde ein Sportzentrum mit EU-Geld gebaut, aber jetzt sieht er eher wie einer jener unzähligen vergessenen Orte in Osteuropa aus, wo Sträucher und Bäume alles überwuchern. Kosten: 22 Millionen Euro

EU-Verschwendung Tag 4: EU-Millionen für Halal-Burger und Halal-Katzenfutter

In allen Ländern der EU verstärken Einwanderer aus islamischen Ländern den Druck auf Behörden und Wirtschaft, damit die Halal-Schlachtung die Norm wird. Nicht nur halal light wie in Dänemark, wo das Tier betäubt werden muss, sondern hardcore halal klassisch, wo das Tier bei vollem Bewusstsein mit dem Kopf gen Mekka zu Tode bluten muss, während dazu noch aus dem Koran rezitiert wird. Das geht glücklicherweise nicht in Dänemark; dennoch bezahlen wir dafür durch unsere Mitgliedschaft in der EU. Schlachtereien bekommen massenweise Zuschüsse der EU. Die “European Halal Food Park” in Banham, GB, hat 3,2 Millioner Kronen von der EU über RDPE, den britischen Fond im Osten Englands bekommen. Der Komplex enthält drei Firmen: Eine für Halal-Burger, eine für Halal-Würste und eine für Halal-Tierfutter der Firma “Muezza Pure”. Die Firma „Muezza Pure“ ist nach der Katze vom Propheten Muhammed benannt, und das Futter ist selbstverständlich halal, da ohne Schweinefleisch.

Die EU, UNO oder internationale Gerichte sollen sich wahrlich nicht in unsere Eßgewohnheiten einmischen! Und schon gar nicht mit unserem Geld!

EU-Verschwendung Tag 5: EU-Geld gegen Korruption in Ägypten verschwand in – Korruption

Hosni Mubarak, Mursi oder die Muslimbruderschaft? Egal, wer gerade an der Macht war, die EU hat stetig wie ein Geld-Automat Mittel für Ägypten ausgespuckt. Von 2007-2013 strömte Geld in das Land, das zwischen einer Militärdiktatur und dem islamischen Mittelalter pendelt. Warum nur? Weil Ägypten am Mittelmeer liegt und eine Art Nachbar sein soll – verstehe das, wer kann. Die EU hat selbstverständlich auch ein milliardenschweres Mittelmeer- und Nachbarschft-Programm für nordafrikanische und arabische Länder. Man wollte das Wirtschaftsleben liberalisieren, die ägyptische Staatsadministration sollte weniger bürokratisch und korrupt werden, die Rechtssicherheit sollte erhöht werden, und Ägyptens Frauen und Minderheiten sollten weniger der Mißhandlung ausgesetzt sein. Der EU-Revisionsrat berichtete in seinem Rapport „ EU Cooperation with Egypt in the Field of Governance”, dass die EU-Aussenpolitik – mit der Friedensaktivistin Baroness Catherine Ashton an der Spitze – nicht erklären kann, was mit 60 Prozent des Geldes für den Regierungsapperat Ägyptens geschehen ist. Die Revisoren konstatierten kleine Fortschritte bei den Menschenrechten – vor dem „Arabischen Frühling“, also vor dem Fall von Hosni Mubarak und bevor die Islamisten an die Macht kamen. Aber… Nach der Revolution wurden die Fortschritte unter dem Scharia-Gesetz zurückgefahren. Insbesondere die Minderheit der Christen ist der Gewalt ausgesetzt. In einer kleinmütigen Antwort auf den Rapport der Revisoren schreibt Catherine Ashton, dass die Behörden unter der Muslimbruderschaft „ziemlich abweisend gegenüber der Hilfe zur Demokratisierung aus dem Ausland waren…“ Wie bitte? Sie möchten lieber kein Geld?…Ich kann keinen Sinn darin sehen, dass wir in Europa Milliarden dafür verwenden, um die Ägypter zu bestechen, damit sie sich in einer Weise verhalten, zu der sie keine Lust haben. Billionenschwere EU-Verschwendung.

EU- Tag 6: Was kommt als nächstes? EU-Lebertran?

Von 2014 bis 2020 wird die EU 1,7 Milliarden für Milch und Obst an Schulen beisteuern. Das tut sie seit 1977. In 2011 wurde so die Austeilung von 300.000 Tonnen Milch und 43.000 Tonnen Obst gefördert. Schon 1999 wurde per Evaluierung konstatiert, dass die Milchverteilung ineffektiv war. Die damit verbundene Papierarbeit überstieg bei weitem die Kosten, und auch gesundheitlich zeigten sich keine Erfolge. Paradox ist, dass die Länder, die das meiste Geld fordern und bekommen, die Länder sind, in denen die Kinder gar keine Milch benötigen oder immer schon Milch gratis angeboten wurde. In Italien wurde der Milchzuschuss verwendet, um den Preis für Parmesan-Käse in den Kantinen zu senken. Muss eine Schulverordnung von 1977, die wegen dem Überschuss französischer Milchproduktion und verbrämt als Gesundheits-Vorsorge eingeführt wurde, bis ins Unendliche weitergeführt werden? Für die Kinder kann man nur hoffen, dass die Fischindustrie nicht einen Überschuss an Lebertran loswerden muss.

EU-Verschwendung Tag 7: Die Mafia als Großunternehmer – EU bezahlt

Was hat unser Himmerland und unsere Insel Fyn mit Calabrien und Sizilien gemeinsam? Sehr wenig. Aber warum sollen Italien und Dänemark eine gemeinsame Kasse für die italienischen Straßen und Viadukte führen, die wiederum die Hosentaschen der italienischen Mafia füllen? Die Mafiabosse haben an jedem einzelnen Meter der von der EU-bezahlten Strassen gut verdient. Auch wenn die 500 Kilometer von Calabrien an der Spitze des italienischen Stiefels hoch bis Salerno nur halb fertig wurden. Von 2000 bis 2012 bekam Italien ca 450 Milliarden aus den unzähligen EU-Fonds für Landwirtschaft, Wasserwerke, Theater, Fahrradwege, Reitschulen, Strassen, Akkupunktur, Pompeji, AMU-Kurse, Hafenanlagen, Yoga, Windräder, Sonnendächer usw.

Das meiste Geld ging in den Süden Italiens, Mezzogiorno, insbesondere nach Calabrien und Sizilien. Von 2000 bis 2012 bekam Calabrien alleine mit seinen 2 Millionen Einwohnern über 75 Milliarden Kronen von der EU. Insgesamt hat die EU und Italien 55 Milliarden Kronen nur für Strassen bezahlt. Besonders einfallsreich hat sich Calabriens Mafia, N’drangheta, gezeigt. Mit den Klauen in den EU-Fonds sind sie begeistert in die nachhaltige Energie (Windräder), die Abfallsortierung (wird ins Mittelmer geworfen) und den tragfähigen Transport (von Drogen) eingestiegen. Die Mafia freut sich über die 300 Millionen Kronen, die für den Hafen Gioia Tauro eingesetzt wurden, da der sehr wichtig für N’drangheta’s Import von Kokain aus Mexico und Kolumbien ist. Zugegeben, es gibt inzwischen einige laufende Rechtssachen, aber es sieht beschissen aus: Calabriens Gouverneur Giuseppe Scopeletti, selbst angezeigt, hat gerade ein Ersuchen über 13 Milliarden Kronen nach Brüssel geschickt. Das Geld soll Calabriens schlechte Wirtschaft und den guten Ruf wieder verbessern.

Wird fortgesetzt..

57 KOMMENTARE

  1. Da freut sich der deutsche Steuermichl, als größter Zahler zum EU-Budget, sicher ganz besonders …

  2. Die sind Dimensionen, die einem den Atem rauben!
    Planwirtschaft inklusive Korruption, wie sich
    sie sich InterNationalsozialisten nicht vorstellen getrauten.

  3. Unser aller „Euro-Visonär“ wird bald kommen und uns über seinen angebeteten Hort an Demokratie, Beliebtheit und vor allem an Sparsamkeit und vorbildlichem Fleiß aller seiner Mitglieder sicherlich gerne aufklären.

  4. Und für so einen Mist gehe ich arbeiten…

    Da kommen einem echte Zweifel, auch an der eigenen geistigen Gesundheit!!!

  5. großartig argumente höre ich von der eu nicht

    zu allem großschweigen und halbwahrheiten
    + propaganda mainstream

  6. Alle Gelder von überwiegend Lohnabhängigen Geringverdiener Abgepresst und verbrannt!
    So achtet die EU
    (nicht mit Europa Verwechseln!)
    seine Bürger…
    EU der ganz große Wurf…für alle Apparatschik!

  7. Da darf natürlich ein Blick auf die fetten Saläre nicht fehlen! Aus einem Artikel der „Deutschen Wirtschafts Nachrichten“ (vom 26.10.2013) kann ich ein paar Zahlen liefern:

    Ganz unten auf der Skala: Ein simpler EU-Abgeordneter „verdient“ monatlich 7956.87 € .Das ist das Grundgehalt. Dazu kommen Sitzungsgelder (304 € pro Sitzung), eine allgemeine „Kostenvergütung“ (4.299 € monatlich), vielleicht noch eine Residenz-Zulage oder Kindergeld…
    Die subalternen Beamten müssen sich mit etwas mehr als 10’000 € begnügen… Bei den Besten der Besten sind es dann flotte 24’000 € . Jeden Monat. Falls einer frühzeitig ausscheidet – soll ja vorkommen -, gibt es ein Übergangsgeld. Nicht zu vergessen die Altersrente (70% des letzten Gehalts).

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/10/26/luxus-leben-bis-zum-untergang-die-sagenhaften-privilegien-der-eu-politiker/

    Da lässt es sich ganz gut leben in Schlaraffenland, nicht wahr? Wie lange schauen die ehrlichen Arbeiter und Steuerzahler in ein paar EU-Ländern da noch zu?

  8. „Stellt euch nicht so an!“
    Habe eben wieder gehört :
    Rente nach 45 Arbeitsjahren ist zu Teuer!!!
    Von Leuten die noch nie Angepackt haben

  9. jetzt um 21.45 Uhr auf 3sat:
    Festung Europa- Einsatz gegen Flüchtlinge

    danach um 22.35 uhr: kampf gegen schleuserbanden – ware mensch

  10. Tja, die EU wurde eben doch in erster Linie dazu gegründet, das Vermögen der fleissigen „Reichen“ umzuverteilen, damit die „sozialen Ungleichgewichte“ in den Vereinigten Staaten von EUrabien nicht zu gross werden und für „soziale Unruhen“ gehaltenen Neid auslösen.

    Wie sagte schon der international-sozialistische Nichtsnutz Josef Fischer?

    „Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas sind.
    Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen.
    Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal, wofür. Es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.”

    Nun, Fischers international-sozialistische Nachfahren wären schlechte International-Sozialisten, wenn sie nur uns Deutsche als Sündenböcke anführen und ausbeuten würden.
    Nein, in den Genuss der international-EU-sozialistischen Ausbeutungs- und Umverteilungsorgie kommt selbstverständlich jedes Land, dessen Volk mehr unf erfolgreicher arbeitet als der ineffektivste Staat in diesem Konglomerat aus Neidhammeln, also liegt die Latte für „zahl das mal für mich“ demnächst auf den Niveau von Moldawien.

    Wer drüberkommt, liefert die Überschüsse ans ZK in Brüssel ab.

    ——————

    „Muezza Pure“ ist nach der Katze vom Propheten Muhammed benannt

    Deshalb also heisst der, der auf dem Brüllturm steht und tagtäglich Schreie wie eine auf den Schwanz getretene Katze ausstösst, Muezzin.

    :mgreen: :mrgreen: :mrgreen:

    Islam ist Weisheit.

  11. Mal schauen, wie lange dieser versiffte, korrupte, verlogene, betrügende, kriminelle Drecksladen „EU“ noch steht.
    Ich hoffe auf „NACH der Wahl“!!!!!!!!!!!!!!
    Haben wir so viele Laternen????

  12. !!!OT!!!

    Berliner Türken
    Olympiastadion wird zur XXL-Wahlurne

    Das Berliner Olympiastadion (fasst 75.000 Zuschauer) im Westend soll jetzt das größte Wahllokal der Welt werden.

    Die Anfrage wurde beim Treffen von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan (60) und Kanzlerin Angela Merkel (59, CDU) im Februar in Berlin erörtert. Erdogan wurde eine rasche und positive Prüfung zugesichert.

    Seyran Ate? (50), Autorin und Anwältin kritisiert: „Deutschland sollte aufhören, Erdogans Wahlkämpfe zu unterstützen. Sonst verliert Deutschland an Glaubwürdigkeit, wenn Erdogan für seine antidemokratischen Aktionen kritisiert wird.“

    Kenan Kolat (54), Bundesvorsitzender der Türkischen Gemeinde, schätzt: „Erdogan hat im Ausland mehr Zuspruch als im Inland.“ Und weiter: „Für türkische Staatsangehörige ist es das erste Mal, dass sie im Ausland wählen können. Es ist wichtig, dass es diese Wahlmöglichkeit gibt.

    http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/olympiastadion-wird-zur-xxl-wahlurne-article1829494.html

    „Auf Allahs Befehl ?“ Tagesseminar am 18.5.2013 in Muenster

    „Halten wir also fest, das von den in Deutschland lebenden Menschen mit Migrationshintergrund, nur weniger als ein Viertel als Islamisch zu bezeichnen ist.
    Dennoch wird genau diese Gruppe, von Staat,Politik und Medien , meines erachtens,ungerechterweise ,Fokussiert,Hofiert und in Szene gesetzt.
    Ich halte das für eine Asymmetrie, in hinblick auf die anderen Zuwanderergruppen,die weniger auffällig sind und dafür eigentlich belohnt werden, mit…..Ignoranz.

    Mittlerweile zeichnet sich aus meiner Sicht ,zunehmend ,eine Paradoxe Verkehrung des Politisch regulierten Intigrationsverlaufes ab ,wenn man die Debatte, über den Islam in Deutschland verfolgt.
    Dabei geht es nämlich immer weniger um die Integration Islamischer Zuwanderer, in das hiesige Gesellschaftssystem,
    sondern es geht verstärkt darum ,die nicht Muslimische Bevölkerungsmehrheit in den Prozess der Subversiven Islamisierung zu Integrieren.
    Das heißt, in ein Prozess der gekennzeichnet ist durch die Passive Hinnahme, der Etablierung Islamicher Herrschaftskultur in Deutschland und Europa.

    Das heißt es geht mehr darum die nicht Muslime dahin zu trimmen, das sie das akzeptieren, als konkrete Intigrationsleistung von dieser Gruppe zu verlangen.“

    http://www.youtube.com/watch?v=vyZHIHp3ETk
    !!! 2,5 Std. Video !!!

    Abartig was hier los ist.

  13. Nanu, schläft unser spezieller „Freund“ Euro-Vision noch?

    Oder hebt der, die oder das sich seinen Kommentar noch auf für später auf, so zwischen 2 und 3 Uhr in der Nacht, wo wir Zahldrohnen, die diesen ganzen EU-Scheiß finanzieren dürfen schlafen müssen, damit wir für fit sind für den morgigen Arbeitstag.

    Na los Euro-Vision, gib’s uns und erzähl uns wie doof wir nach Deiner Meinung sind, Du wahrnehmungsgestörter Irrer. 😉

  14. #27 PI-User_HAM

    Nanu, schläft unser spezieller “Freund” Euro-Vision noch?
    ————-
    Ich vermisse ihn auch.

  15. Was?? Die weisen EU-Kommissare wissen nicht besser als der Markt, wo Ressourcen eingesetzt werden sollen? Hätte ich jetzt voll nicht gedacht… 😉

  16. EU-Verschwendung Tag 4: EU-Millionen für Halal-Burger und Halal-Katzenfutter …

    … Das war mir neu

  17. @ #30 Alster (15. Apr 2014 23:17)

    #27 PI-User_HAM

    Nanu, schläft unser spezieller “Freund” Euro-Vision noch?
    ————-
    Ich vermisse ihn auch.

    Hallo Herr Nachbar 🙂

    Keine Sorge, der Spacken kommt noch. Die Chance, seine heiß und innig geliebte EU schön zu reden, lässt sich dieses Subjekt nicht entgehen.

    Es gibt ja so einige Fetische, sowas wie Sadomaso, Gummistiefel oder getragene Unterwäsche. Aber dieser Fetisch mit der ach so tollen EU wider aller Realität ist besonders pervers. 😀

  18. Ich hoffe ja echt das hier bald Feierabend ist. Dann können wir loslegen und den Saustall auf Vordermann bringen. Alle ungebetenen Gäste müssen dann aber raus.

  19. Kann es sein das wir aus den Vorgängen in der korupten Ukraine lernen können?
    Ich glaube ja. Man sollte der Regierung in diesem Land einmal mit der Faust entgegentreten. Dann wird diesen Strolchen im Bundetag schnell der A***h auf Grundeis gehen und es wird sich grundlegend was in Land ändern.

  20. OT
    Wir sollten alle zur Europawahl jeweils in unserer Gegend Wurfzettel verteilen, uns so für PI-News sowie für Pro NRW (oder beliebige andere Partei) werben.

    Hier ein Entwurf:
    http://yourpart.eu/p/r.9JQT5n2xBxAMVl8v
    Und hier noch einer, speziell für BW:
    http://yourpart.eu/p/r.WsBPiYWNKEksO3Sg

    Eine halbe oder gar ein Drittel S/W-Seite reicht, dann kommt man auf Kosten von max. 4ct pro Zettel. Wer will kann ja noch kleinere Zettel ausrucken, nur die muss man dann ja auch klein schneiden. Ich bin eher fürs selber ausdrucken als Copyshop, so bekommt man keinen Ärger. Wenn man kein Impressum drauf macht, sollte man sich aber auch nicht erwischen lassen (Ordnungsgeld).
    Bei Online-Copyshops habe ich mich mal ein wenig umgeschaut: 10.000 DinA6-Flyer gibt es schon für etwa 50 Euro. In städtischen Gebieten sind die auch recht schnell verteilt. Ich werde in Zukunft dort bestellen. Aufkleber sind auch sehr billig und man erreicht pro Aufkleber einige Leute. Den Zielort aber vorher mit Lösungsmittel sauber machen damit er besser hält!

    Wenn genug Leute mitmachen bekommen wir so vielleicht 100.000 Pro-NRW-Wähler, dass könnte den Unterschied zwischen einem Sitz (mehr) im EU-Parlament ausmachen.

    Denkt bitte daran wie agressiv gegen Pro NRW vorgegangen wird, dass darf sich nicht lohnen. Die Emotionalisierung auf PI-News sollte auch einen Sinn haben. Sich aufzuregen verändert nichts, nur Handeln bringt Veränderung!
    Wem das auch noch nicht als Argument reicht: Regelmässiges Spazierengehen ist gesund, soll die Lebenserwartung um 20% steigern.

  21. Diese kranken Abzocker auch:
    24 Millionen Kosten: „Tagesschau“ sendet aus neuem Studio
    nur gut das die von mir bisher keinen Cent bekommen haben!

  22. @ #37 Zensus (16. Apr 2014 00:47)

    Diese kranken Abzocker auch:
    24 Millionen Kosten: “Tagesschau” sendet aus neuem Studio
    nur gut das die von mir bisher keinen Cent bekommen haben!

    Die Propaganda und Volkspädagogik der Aktuellen Kamera kostet nun mal, das müssen Sie schon verstehen. Von mir kriegen die aber auch nichts, nicht einen Cent.

    18 Euro, also in richtigem Geld 36 DM „Demokratieabgabe“ sind eine Frechheit.

  23. EU ein schreckliches Konstrukt, wird mit jedem Tag schlimmer.

    Den Laendern und Gesellschaften feindliche Beschluesse, werden von gescheiterten Karrierepolitikern taeglich gefaellt, immer zum Schaden der autochthonen Europaer.

    Ein Buerokratenmonster einmalig in der Welt, sie sind hauptsaechlich mit sich selbst beschaeftigt, da total unterfordert mit echten Aufgaben.

    Zu viele Abgeordnete, die keine Ahnung haben

    zu viele Buerokraten in Bruessel, Strassburg, Genf und allen Nebenstellen,

    dann noch der einmalige, von Frankreich erzwungene Wanderzirkus Bruessel/Strassburg.

    Reif zum Sturm wie seinerzeit die Bastillen in Paris, Resetbutten un. alles von vorn beginnen,

    nach dem einzig realistischen Konzet,

    dem Europa der Vaterlaender, foerderalistisch aufgestellt

    mit jeweils 1/2 so vielen Abgeordneten und Buerokraten Parasiten.

  24. “ #25 alexandros (15. Apr 2014 22:32)

    OT Der Spiegel schreibt die AfD an den rechten Rand
    Rechtspopulismus: Burschenschafter setzen auf AfD

    Völkische Burschenschafter suchen eine politische Heimat, die Rechtspopulisten von der AfD brauchen Unterstützung. Es sieht aus, als bahne sich vor der Europawahl eine rechte Zweckehe an.“

    Klingt gut, vielleicht schaffen es die Burschenschaften mit jugendlichem Elan,
    Herrn Lucke und seine Mitstreiter Beine zu machen und einen klaren Kurs zu etablieren,

    dessen Kompass genau nach Norden ausgerichtet ist.

  25. Man kann nur sagen, dies stinkt zum Himmel,
    die Verschwendungsliste koennte sicher beliebig verlaengert werden – mit Beispielen,

    incl. Unterbeschaeftigung und Ueberbezahlung der Armee von Abgeordneten und Buerokraten.

  26. Langweilig….den Herrn Messerschmidt über die EU schreiben zu lassen, ist in etwa vergleichbar mit einem Metzgermeister, der die Vorzüge der vegetarischen Essgewohnheiten preisen soll! Natürlich wird er dies nicht tun, da es ja seine Geschäftsgrundlage ruiniert. So ist das eben auch bei kleingeistigen und berufsmäßigen Europa-Hassern! Dass sie nicht objektiv sind und das Schwarzmahlen praktisch Teil ihres Berufes ist, versteht sich von selbst. Ich erwarte eine ausgewogene und möglichst objetive Berichterstattung, die Messerschmidt nicht liefern kann und will. Er sollte einemal eine Rechnung für Dänemark und die anderen EU-Mitgliedsaaten ohne die Vorteile der EU aufmachen – inklusive Sicherheit und Frieden, die ja bekanntlich unbezahlbar sind, wie man gerade wieder in Syrien oder der Ukraine sehen kann.

    Jedes Projket, dass von Menschen gemacht wird, kann verbessert und reformiert werden – das habe ich nie bestritten. Aber diese platte und engstrinige – ja verbissene – Einseitigkeit ist unerträglich. Zumal Messerschmidt ja auch nur meckert, motzt, beklagt – aber keine Alternative aufzeigt, keine Reform vorschlägt, also nichts aber auch gar nichts verbessert. Nur eben jammert – auf hohem Niveau, wenn man mal nach Zentralafrika oder Nord-Korea schaut. Und auch die Nationalstaaten sollen ja hier und da mal Geld verschweden…habe ich gehört.
    PS:Wer hat eigentlich überprüft, ob überhaupt stimmt, was Messerschmidt von sich gibt?? Fanatischen Europa-Hassern kann man nicht glauben, da für sie ein Glas immer halb leer und niemals halb voll ist! Da wird im 100sten Jahr des Ausbruchs der „Urkatastrophe des 20.Jahrhunderts“ ( Der 1. Weltkrieg ) über einen „Geisterfulghafen“ gejammert, statt sich über die spürbaren Erfolge der europäischen Einheit zu freuen….das ist so furchtbar zynisch, dass einem ganz schlecht werden kann!

  27. Seit Jahre frage ich mich aus welchem Grund UNSER Katzenfutter von Jahr zu Jahr schlechter wird….Dachte bisher das sind die eingeschleusten Islamisten in Firmen, zwecks Beschäftigungstherapie der doofen Kartoffel:
    Beim öffnen kriegst du Würgereize und nach 1h ist es komplett vergammelt :O
    Aber diese Musels bekommen wie immer eine Extrawurst? Mögen alle Verantwortlichen eine gerechte Strafe bekommen , bin seit vielen Jahren trocken und „sauber“… Immer öfter möchte ich saufen oder mich anderweitig betäuben um dies hier alles nicht mehr mitzubekommen…

  28. #42 Euro-Vison (16. Apr 2014 03:54)

    Auf bewiesene Tatsachen mit vulgären Unterstellungen reagieren, nun, sagen wir es einmal höflich, ist nicht gerade intelligent. Sondern das Gegenteil sozialistisch/kommunistisch.

    Und Hey, warten sie die nächste Europawahl ab. Was meinen sie was passiert wenn die Kritiker mit hoffentlich 40% oder höher, im EU-Parlament präsent sein werden?

  29. # 42 Euro-Vision

    Das dieser Blödsinn von Ihnen wieder kommen mußte, war ja klar. “ Denn so schließt er messerscharf, was nicht sein kann, was nicht sein darf“. Und was der Beginn des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren mit einem “ Geisterflughafen “ zu tun hat, wissen vermutlich nur Sie. Aber wer zunehmende Verelendung und Islamisierung in ganz Europa als „spürbare Erfolge der europäischen Einigung “ bezeichnet sollte mal dringend einen Arzt aufsuchen.Das Sie nur ein erbärmlicher EUdSSR- Lohnschreiber sind, müßte hier ja inzwischen wohl dem letzten klar sein.


  30. * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
    Die Politkaste so richtig in den Hintern treten
    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
    AfD wählen

    AfD wirkt auf die Wolkenschieber und Eurospesenritter wie ein Kanonenschlag im Hühnerstall

    11 Hochkomissare in Brüssel sind ausgewiesene Kommunisten – die Ideologie, die die breiteste Blutspur durch die Menschheitsgeschichte gezogen hat

  31. #2 5to12 (15. Apr 2014 20:56) InterNationalsozialisten
    ___
    Hey, hab ich mich unterm Tisch gerollt.

    Halal-Katzenfutter, Geister-Terminals, Gespenster-Flughafen, Horror-Park, Regierungs-Bestechung, Mafia-Förderung. Danke für die Mühe fürs Übersetzen und Zusammenfassen. Ich freue mich auf die weiteren Folgen.

  32. #42 Euro-Vison
    Wer hat eigentlich überprüft, ob überhaupt stimmt, was Messerschmidt von sich gibt??
    ———-
    Sämtliche Informationen von Morten Messerschmidt kommen aus der EU und sind nachweisbar.
    Noch eine gute Nachricht von EurActiv,das führende Medium zur Europapolitik:
    Die Euroskeptiker in einzelnen EU-Staaten haben einer Umfrage zufolge mehr Gemeinsamkeiten als bislang gedacht.

    http://www.euractiv.de/sections/europawahlen-2014/euroskeptiker-mehreren-eu-laendern-teilen-ziele-301557

  33. Mich wundert nix mehr. Nach den Gurken, den Staubsaugern, den Kaffeemaschinen….

  34. Die EU wurde nur gegründet um Deutschland finanziell auszusaugen und fremdzubestimmen.
    Je besser dieses Monster auf dem Müllhaufen der Geschichte landet, desto besser.

  35. #42 Euro-Vison (16. Apr 2014 03:54)

    Sie scheinen EU-Beamter zu sein, oder keine Steuer zahlen zu müssen!

  36. Wie ich immer zu sagen pflege, haben diese Leute zuviel Geld und zuviel Zeit (weil keinen ordentlichen, der allgemeinheit nützenden Beruf) und offenbar nichts im Kopf. Das Problem wird dadurch verschärft daß diese Leute nicht am eigenen Leib zu spüren bekommen was sie für MIst bauen.

  37. Jetzt fällt mir erst auf, das dieser Lohnschreiber noch nicht mal “ Vision “ richtig schreiben kann
    🙂

  38. #42 Euro-Vison (16. Apr 2014 03:54)

    Fanatischen Europa-Hassern kann man nicht glauben, da für sie ein Glas immer halb leer und niemals halb voll ist!

    Naja, erstens ist – wie so oft betont, bei Ihnen bislang leider fruchtlos – ihre heißgeliebte Brüsseler Eurokratie nicht identisch mit Europa, und zweitens gestehen nun ja auch Sie als fanatischer Eurokraten-Lobbyist immerhin, daß Ihr Glas so voll nicht ist, wie es von Ihresgleichen sonst so gerne verkauft wird. Das wäre ja schon mal ein Anfang.

    Nun müssen wir nur noch dahin kommen, zu erkennen, daß Ihr „Glas“, um in dem Bilde zu bleiben, nicht einmal gebraucht wird, weil es von den Völkern Europas – ich spreche nicht von korrumpierten Regierungen wie etwa der unsrigen – erstens nicht bestellt wurde und zweitens voll schädlichen Inhalts ist.

    Das wird auch davon nicht anders, indem Sie die Geister der Vergangenheit heraufbeschwören, um mit ihrer Hilfe neuen Unfug zu kreieren.

  39. Diese Berichte sind Klasse und vorallem wichtig !
    Deshalb wird hierzulande auch alles dämonisiert, was in das EU-Parlament will und nicht zum ZK gehört.

    Damit der doofe Deutsche davon eben nichts erfährt.

    Da ist es natürlich besser, daß die weiterhin alle unter sich bleiben.

    Da fragt man sich doch gleich einmal….wie hieß noch gleich diese komische Partei, die hier immer wieder Transparenz fordert ?????

    😀

Comments are closed.