s.lenzDie Nazi-Paranoia mit Nazi-Keule erfasst immer weitere, bislang unberührte Bereiche! Die neueste bescheuerte Eskalationsstufe zündet Altredakteur Jochen Hieber in der FAZ. Nachdem NSDAP- und SS-Mitglieder im Feuilleton wie Jens und Grass eine aussterbende Spezies sind, kam Hieber nun auf die Idee, eine Romanfigur als Krypto-Nazi zu outen und damit ein Buch (und dessen Autor) quasi zu vernichten. Es geht um die „Deutschstunde“ des inzwischen 88-jährigen Siegfried Lenz, einen Klassiker der BRD-Literatur und Schullektüre für tausende von Schülern! Eine der Hauptfiguren im Roman ist doch tatsächlich ein Nazi und sagt es nicht!

Siegfried Lenz hatte einen der Protagonisten des Romans ein wenig der Person des weltberühmten Malers Emil Nolde nachgebildet, und der war einst NSDAP-Mitglied, antisemitisch eingestellt und hatte den jüdisch dominierten Kulturbetrieb kritisiert. Trotzdem zählten Noldes Bilder für die Nazis zur „entarteten Kunst“, über tausend seiner Bilder wurden konfisziert, und er wurde verfolgt.

Aber das ist alles wurscht, denn es geht der FAZ nicht um Nolde, sondern um die von Lenz erdichtete Romanfigur Max Ludwig Nansen, die zwar mit Nolde zu tun hat, was aber im Roman gar nicht zur Sprache kommt und keinerlei Rolle spielt. Nolde wird gar nicht erwähnt. Es gab für Lenz absolut keinen Grund, eine seiner Hauptfiguren zu einem Nazi zu machen, nur weil das Vorbild für die Figur angeblich einer war. So etwas nannte man früher dichterische Freiheit. Die durchgeknallte FAZ will aber offenbar Schriftstellern vorschreiben, wie sie ihre Romane zu gestalten haben. Leser Helmut Bachmann kommentiert in der FAZ:

Nu is gut… Der Artikel kann doch nicht ernst gemeint werden. Ist die Gesinnungsschnüffelei schon so ein Zwang, dass selbst fiktive Personen zu Nazis erklärt werden, weil deren Vorbilder nicht nur gut waren? Versteh ich die Ironie des Artikels nicht, oder schlimmer gibt es keine und der Autor meint es ernst?
Was kommt als nächstes? Den Papst ausladen, wegen der judenfeindlichen Äußerungen von Paulus? Die Suche nach Vorbildern für diverse Romanhelden und Indizierung aller Schriften mit Helden, deren mögliche Realvorbilder eventuell schon einmal etwas politisch Unkorrektes gesagt haben? Ok, es muss ein ironischer Spaß des Autors gewesen sein…

Der hier genannte FAZ-Artikel ist nur der gestrige Vorbericht. Der bescheuerte Haupttext in der FAZ zu diesem Thema nimmt heute eine ganze Seite ein!

image_pdfimage_print

 

57 KOMMENTARE

  1. Es wird noch viel, viel schlimmer kommen. Wer Kinder in die Welt setzt, nicht schwul noch lesbisch ist, wer Deutschland meint und nicht Doitschelan-Kuffmuckistan, DER ist NATZIEH1

  2. Vielleicht mache ich hier erst einmal Pause. Ich muss mal alle meine Gedichte durchgehen, ob eine darin vorkommene Person ein Nazi oder eine Nazisse sein könnte. 🙁

  3. Jeder, der Autobahn fährt und an der Ausfahrt rechts abbiegt ist ein phöser phöser Nazi!

    Oder doch nicht?

    😆

  4. Der Journalismus in Deutscland ist einfach nur peinlich, dumm und unter aller Sau!

    Zum Glück gibt es noch Zeitungen wie Junge Freiheit, Preußische Allgemeine, ZUERST, ef-Magazin und Deutschlandmagazin.

    Würde es Webseiten wie PI & Co nicht geben, dann würden die linksverseuchten Printmedien mit ihren Lügen, Verleumdungen, Hetzereien und Halbwahrheiten durchkommen.

  5. Lach die letzten Atemzüge eines sterbenden Drecksblatts.

    Guckt mal unter eurem Bett und im Kleiderschrank liebe Fazies.

  6. #3 Abu Sheitan (26. Apr 2014 14:07)
    Wurde Goethes Faust schon als Nazi enttarnt?
    ——–

    Demnächst werden auch alle Klassiker von Schiller über Goethe bis Dante als Nazis entlarvt, zumal Martin Luther, der gegen die Türken wetterte.

    Es dürfen dann nur noch Bücher gelesen werden, die vom ‚Wahrheitsministerium‘ als ‚Nazifrei‘ begutachtet wurden.

    Ich vermute mal, dass der ’nazifreie‘ Koran, des Paranoikers äh…’Visionärs‘ Mohammed auch dazu gehören wird.

  7. #7 Powerboy (26. Apr 2014 14:14)
    Rechtsfahrgebot auf deutschen Straßen?

    Absolut nazi-nazi!
    ———

    Richtig, wir müssen den englischen Links-Verkehr einführen und die Autobahnen müssen auch unbedingt verboten werden!

  8. Andererseits weden die Deutschen auch immer mehr zu Literaturmuffeln, auch die älteren Menschen.
    Gerade heute stand ich an der Ampel neben einem Kutschfuhrwerk.
    Ich frage spaßhaft den Kutscher – ca. 60 Jahre alt, ob er den „Eisernen Gustav“ kennt und er vielleicht sein Urenkel ist? *grins*
    Gehört habe er schon von dem, aber nichts gelesen.
    Ich denke, wenn eine Romanfigur meinen Beruf ausübt und ich darüber viel vergnügliches lesen kann, sollte es mich doch interessieren? So ein Lesemuffel kann man doch gar nicht sein 🙁

  9. Ich freue mich zu sehen, daß der deutsche Qualitätstschurnalismus nicht über sein Niveau greift: Schnüffelei, Anschwärzerei, ideologisierte Salbaderei. Und völlig kranke Gedankengänge
    Abgezapft und original *hicks* verkorkst von – Pallhuber & Söhne!

  10. man nehme: ein Buch, das sich eindeutig gegen die Nazizeit und ihre Schergen richtet…und konstruiere dann so einen „Skandal“ – Jahrzehnte nach Erscheinen des Buchs.
    Diese mit „Aufarbeitung“ camouflierten Nazi-Anklagen, die man mittlerweile gegen alles und jeden richten kann, haben einfach nur mehr kafkaeske Züge erreicht. Jetzt droht Lenz und seinem Lebenswerk also der „Proceß“.

  11. Ganz klar ist die Figur des Max Ludwig Jansen in der „Deutschstunde“ eine Nachzeichnung des Malers Emil Nolde.
    FAZ:

    Mehrere Dutzend von Noldes Gemälden werden im Roman genannt und beschrieben, die Lebensumstände Nansens entsprechen jenen von Nolde.

    Lenz führt diese Figur Jansen nun als einen moralischen Superhelden vor, der es Allen mal zeigen soll, wie edel und gut man sich während der Herrschaft Hitlers gefälligst zu verhalten gehabt hätte.

    Der Roman von Lenz ist ja nur einer in einer ganzen Reihe von Nachkriegswerken, in der deutsche Intellektuelle ein Schwarz-Weiß-Bild über jede persönliche Verantwortung innerhalb der Nazi-Jahre zeichneten. Da gab es nur gut oder böse bzw. edel und Nazi. Der brüllende Haufen der 68iger fand das dann auch ganz große Klasse.

    In den letzten Jahren ist nun heraus gekommen, dass gerade diese Intellektuellen und Helden der 68iger, die die moralische Keule geschwungen haben, nun allesamt allenfalls als grau zu bezeichnen sind, wenn’s um ihr Engagement in jenen Jahren 33 – 45 geht. Walter Jens oder Günter Gras haben da durch aus so zwielichtige Rollen gespielt, dass ihr moralischer Habitus überhaupt nicht gerechtfertigt war.

    Natürlich ist es albern, eine Romanfigur posthum als Nazi zu bezeichnen; allerdings vergnügt es mich, dass dieses moralische Superheldentum des Max Ludwig Jansen gemessen an Noldes wahrer Person hohl erscheint.

    Ich denke nicht, dass hier Nolde als Nazi verunglimpft werden soll; sondern dass die verlogene moralische Selbstverlogenheit eine speziellen Intellektuellenszene weiter demontiert wird. Daran kann ich erstmal Nix verwerfliches erkennen.

  12. #10 Sgt. Pepper (26. Apr 2014 14:24)

    Richtig, wir müssen den englischen Links-Verkehr einführen und die Autobahnen müssen auch unbedingt verboten werden!

    Und wo sitzt man dann im Auto?? R e c h t s.

  13. Hoffentlich bekommt nun nicht noch Bruno Ganz Ärger mit der Antifa, soll doch einer seiner Figuren im Film „Der Untergang“ ein hoher Nazi-Funktinoär gewesen sein….

  14. Irgendwie hat man das Gefühl, als ob in einigen Redaktionsstuben das Hyperventilieren angesagt ist. Da wird kollektiv die Realität ausgeblendet, es bildet sich Schaum vorm Mund und wer nicht mindestens zehnmal am Tag „Nazi“ schreibt, wird hingerichtet.

    So muss es bei Pol Pot zugegangen sein, als er das Ende seiner Herrschaft nahen sah.

  15. An welch geistiger Behinderung muss man eigentlich leiden, um so einen menatelen Dünnschiss wie den unserer Schreibknechte, einschlägig bekannter Qualitätsmedien abzusondern?

  16. Nebenbei: „einen der Protagonisten“ – jedes Buch hat immer nur einen Protagonisten (=
    Haupthelden).
    Aber was der FAZ-Journalist da über Nolde zu vermelden weiß war ja wohl jedem außer ihm bekannt. Da muß nichts „umgeschrieben“ werden.

  17. #13 Powerboy (26. Apr 2014 14:29)

    Jan Verzögert-Eißfeldt hat sich in seiner linksdummen Art verschätzt, hat nicht damit gerechnet, dass Heino mehr Unterstützer hat als Jan Verzögert-Eißfeldt und nun rudert er reuig zurück!

    Jan Verzögert-Eißfeldt: Das war wohl nichts und Schwarze haben eine viel geilere Stimme als Du, Good Night, White Pridelay! 🙂

  18. Mich erinnert das Ganze mehr an die Demontage dieser ganz speziellen linksextremistischen Intellektuellen à la Günter Blech (die Graßtrommel) oder Walter Jens. Diese hatten einen moralischen Heiligenschein entworfen und verunglimpften Jeden, der sich in den Jahren 33 – 45 nicht als moralischer Super-Heiliger aufgeführte hatte. Mir persönlich war es schon ein Vergnügen, wie die Moralapostel und 68iger Helden wie Walter Jens sich dann als NASDAP-Mitglieder entpuppten und ihr ganzes, verlogenes 68iger-Hetz-Lügen-Gebäude zum Einsturz kam.

    Möglicher Weise geht es also gar nicht darum – wie kewil meint – die Nazi-Keule zu schwingen; sondern schlicht darum, die Nazi-Keulenschwinger zu entlarven.

  19. Ich bin weder in der NPD , noch deren Fan

    DENNOCH MUSS ICH DARAUF AUFMERKSAM MACHEN

    Eine genehmigte Demonstration von 100 Hanseln der NPD wird massivst gestoert von Linksradikalen Faschisten mitsamt Parteien, Gewerkschaften , Verbaenden von bis zu 4000 Kriminellen ,die mit SitzblOkaden , Steinwuerfen und Brandfackeln die Sicherheit gefaehrden ,die die Polizei nicht aufrecht erhalten kann!!!

    Autonome werfen Brandfackeln +++

    Die Proteste sind friedlich, doch am Rande der NPD-Demo ist die Lage doch noch eskaliert. Autonome werfen gegen 14.30 Uhr am Köllnischen Park in Mitte Flaschen und Brandfackeln, sogennante bengalische Feuer, auf die Polizei, die ihrerseits mit dem Einsatz von Schlagstöcken reagiert.

    Ursprünglich wollten die Rechtsextremisten mitten durch Kreuzberg ziehen, vorbei an der besetzten Gerhart-Hauptmann-Schule, dem Görlitzer Park und dem Oranienplatz – eine Route der Provokation. Diesen Wunsch hat ihnen die Polizei in harten Verhandlungen ausgeredet, da die Sicherheit nicht zu gewährleisten wäre. In der Vergangenheit hatte die linke Szene auf Hausdächern Steinlager angelegt, dazu hätte es in den engen Kreuzberger Straßen viele Gelegenheiten gegeben. 1600 Polizisten werden am Sonnabend stadtweit im Einsatz sein, die meisten von ihnen bei der NPD-Demo.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/protest-gegen-rechts-in-berlin-npd-in-der-sackgasse-autonome-randalieren/9808744.html

  20. In der Geschichte der deutschen Sprache kam es schon unzählige Male vor, dass Wörter einen Bedeutungswandel durchgemacht haben. So war im Mittelalter das Wort „Dirne“ die übliche Bezeichnung für ein Mädchen. Das erleben wir aktuell beim Wort „Nazi“. Sowas war vormals eine üble Beleidigung, aber je mehr von diesem Wort -im noch negativem Sinne – Gebrauch gemacht umso mehr wandelt es sich in was Positives. Also für mich ist „Nazi“ fast schon ein Ehrentitel. Mal gespannt wie es in ein paar Jahren aussieht 😉

  21. PS: Ich gehoere NICHT zur NPD,, muss aber auf diese Verwerfnis aufmerksam machen!

    Wie kann man auch eine gestoerte , zuvor angemeldete Demonstration, wo von der kriminellen Stoererseite aus Brandfackeln fliegen ,als friedlich bezeichnen?!!
    Die haben echt den Schuss nicht gehoert..wie man sagt.

  22. #21 Eurabier (26. Apr 2014 14:42)
    #13 Powerboy (26. Apr 2014 14:29)

    Jan Verzögert-Eißfeldt hat sich in seiner linksdummen Art verschätzt, hat nicht damit gerechnet, dass Heino mehr Unterstützer hat als Jan Verzögert-Eißfeldt und nun rudert er reuig zurück!

    Jan Verzögert-Eißfeldt: Das war wohl nichts und Schwarze haben eine viel geilere Stimme als Du, Good Night, White Pridelay!

    Nein! Der Jan mit der verzögerten Entwicklung hat das schon richtig gemacht. Passieren kann ihm kaum was, wo er sich doch schon vorab entschuldigt und ihm das nur so rausgerutscht ist. Heino kennt jeder, wenn ihn auch nicht jeder mag. Den entwicklungsvergögerten Jan kennt keiner, bis jetzt. Der wird jetzt weit mehr von seinem Schrott verkaufen als er für eine eventuelle Strafe (wahrscheinlich kleine Geldstrafe von der Staatsanwaltschaft) zahlen muss.

  23. Die FAZ wollte wohl mal wieder ein Fass aufmachen, eine „Debatte“ lostreten, aber scheiterte wieder an ihren Lesern. Ins „Zwielicht“ gerät nicht Siegfried Lenz, sondern die FAZ, Leser Hans Gesell schreibt:

    „Klar, wir schreiben eiligst alle Literatur um, bis sie wieder in unsere politische Dumpfbackigkeit paßt. Die Neger haben wir bei Mark Twain und Otfried Preußler schon entsorgt. Schreibt alles um, nur Orwell nicht: denn sonst fehlt euch irgendwann die Gebrauchsanweisung für dieses Umschreiben!“

    „Die Deutschstunde“ wird derzeit im HR-Radio vorgelesen, 40 Folgen! Vorleser ist der Autor selbst, einer der wenigen, die das können, ohne dass man sanft entschlummert.

  24. #22 Hessenossi (26. Apr 2014 14:47)

    Also, laut dem Spiegel Ei Blatt , gibt es zu viele Nazis im Osten der Republik

    Siehe hier

    Trotzig möchte ich mit Wowereits Worten antworten:

    und das ist gut so.

    Je mehr Widerstand den Brüdern entgegen gebracht wird, um so größer ist die Chance gemeinen Unfug zu verhindern. Man nennt uns Nazi, na und?
    Wir haben die russische Besatzung ertragen und sie beendet. Wir ertragen die aktuelle und auch sie wird den Weg aller Besatzer gehen. Kollaborateure gab es immer, schon unter Napoleons Schergen waren sie zu finden.
    Doch wie dichtete einst Carl Theodor Körner, der in Wöbbelin begraben liegt so überaus treffend und immer noch tagaktuell:

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten,
    vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott.

    Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten,
    dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.”

  25. Ich denke langsam dran meine Firma zu verklagen,
    unsere Regale sind voll mit Schrauben,
    und siehe da, alle haben ein „Rechts“gewinde

  26. FAZ-Leser Hartmut Jacques schreibt:

    „Typischer Artikel für das Feuilleton! Selbstbeweihräucherung in Reinstkultur. Zunächst fehlt diesen Leuten, den Autor hier eingeschlossen, eine wesentliche, entscheidende Kenntnis: Geschichte ist die Summe aller Klitterungen.

    Außerdem: Folgt man dem heutigen Dekret der ,political correctness‘, dann wäre ein nicht unerheblicher Teil der deutschen Literatur, davon reden wir ja hier, zu verbrennen. Fangen wir mit Uhland an (… Zur Rechten sah man wie zur Linken einen halben Türken heruntersinken…), aber auch davor lassen sich viele Beispiele finden.

    Das im Dreimächteabkommen von Potsdam vorgegebene Ziel der Umerziehung der Deutschen ist inzwischen übererfüllt. So übererfüllt, dass man bereits erkennen kann, dass sich das Ziel inzwischen umkehrt. Aber das werden die Deutschen in ihrer tumben Nibelungentreue wohl nie begreifen. Und in eben dieser Unfähigkeit liegt der Grund für das Desaster des ,Dritten Reichs‘ mit seinen verheerenden Folgen. Lernresistent eben.“

  27. Gewisse intellektuelle Bübchen und Weibchen sind gelangweilt. Von Beruf vor allem Erbe. Was gibt ihrem leichten, jedoch öden Leben Pep?
    Abrackern im Fitneßstudio? Oder wie eine Kellerassel in alle Ritzen kriechen und nach Nazis wühlen?

  28. Die Linksradikalen haben gewonnen , der „Staat“hat sich aufgegeben!

    +++ Demonstration beendet +++

    Nach fast sechs Stunden war der Spuk vorbei: Kurz nach 15.30 Uhr hat die NPD ihre Transparente eingepackt und die Demonstration offiziell für beendet erklärt. Trotz der stundenlangen Aktion war es nur ein kurzer Weg für die etwa 100 Rechtsextremen: Schon eine Ecke hinter der Jannowitzbrücke mussten sie wieder kehrt machen. Die ursprüngliche Route über Moritzplatz, Oranienstraße, Kochstraße und Friedrichstraße zur Leipziger Straße wurde von tausenden Gegendemonstranten blockiert. Die Polizei, die mit etwa 1600 Beamten im Einsatz war, verzichtete „aus Gründen der Verhältnismäßigkeit“ auf die Räumung der Strecke.
    +++ Randale endet mit mehreren Verletzten +++

    Erst flogen Flaschen, Steine und Brandfackeln – jetzt ist die Lage am Rande der NPD-Demonstration in Mitte wieder ruhig. Die Polizei hat die Randale von Autonomen nahe dem dem Köllnischen Park beendet. Ihre Bilanz: Es gab zahlreiche Festnahmen und mehrere Verletzte. Unter anderem musste ein Polizist mit dem Rettungswagen in die Klinik gebracht werden. Sie setzte dabei Tränengas und Schlagstöcke gegen die gewaltbereiten Demonstranten ein, die sich an der Ecke Insel-/Wallstraße versammelt hatten. Hier – unweit des Bärenzwingers – hatten sie wohl den Demonstrationszug der NPD erwartet. Dieser machte jedoch wenigen hundert Metern nach dem Start an der Jannowitzbrücke wieder kehrt.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/protest-gegen-rechts-in-berlin-nazi-gegner-verhindern-npd-marsch-durch-kreuzberg/9808744.html

  29. @ #30 Heta (26. Apr 2014 15:37)

    „“Aber das werden die Deutschen in ihrer tumben Nibelungentreue wohl nie begreifen.““

    O, wie erleuchtet Sie sind! Sie sind keine „tumbe Deutsche“!

    Auf welchem hohen Roß reiten Sie denn daher? Zu welcher Rasse Besser-Durchblicker gehören Sie?

  30. 34 Prussia (26. Apr 2014 16:09)

    Das sind die neuen “Nazis” im bunten Berlin:

    Ins Gesicht geschlagen, weil er Israeli ist. Kreuzberg: 6 offenbar palästinensische Jugendliche beleidigten und schlugen einen 31-Jährigen in der Graefestraße.
    ———————————————-

    Ich weis schon was folgt… der ZDJ wird mehr Gelder gegen Rechts (also gegen deutsch verlangen) und mit dem Zentralrat der Mosleme (fuer was gibts den eigentlich? ) zusammen in geselliger Runde einen Tee trinken und Beschneidungen der Rechte von Deutschen verlangen, da die ja so rassistisch veranlagt waeren-schliesslich werden in Deutschland wieder Juden angegriffen-auf deutschen Boden sozusagen

    Wer wettet dagegen?

  31. # 11 Babieca

    „Wir übergeben dem feuer die schriften von …“

    „Ein buch wird diese alle ersetzen…“ [da damit ja kaum M. K. von 1 8 gemeint sein kann, bleibt nur das „plagiat“ [fiel mir gerade auf, daß ein erzengel als „copy and paste“ fungiert hat] des, des, des … [als ich jetzt das betreffende schreiben wollte, konnte ich meine finger nicht mehr bewegen] übrig.

    Fahrenheit 451 (Ray Bradbury) – die temperatur, bei der papier zu brennen beginnt

    So, jetzt hat die „faz“ bei mir entgültig ausge… – ich schicke nachher die kündigung des abos ab

  32. #38 Maria-Bernhardine (26. Apr 2014 16:12)

    Heta hat einen FAZ-Kommentar von Hartmut Jacques zitiert…

  33. ot

    Es wurden Fahrzeuge als Oldtimer eingestuft, die keine sind“, sagte ein Sprecher des Bundesfinanzministeriums in Berlin am Samstag und bestätigte einen Bericht des Bielefelder „Westfalen-Blattes“. Grund sei ein Software-Fehler bei einigen Zulassungsbehörden. Autos, die zwischen dem 30. Januar und dem 25. März angemeldet wurden, seien pauschal mit dem Oldtimer-Satz von 191 Euro besteuert worden.

    Nach Angaben des Sprechers trat der Fehler bei insgesamt fünf Zulassungsstellen auf, vier davon in NRW. Um welche Städte es sich handelt und wie viele Fahrzeughalter insgesamt betroffen sind, konnte er nicht sagen. Das „Westfalen Blatt“ berichtet aber, dass allein bei der Zulassungsbehörde in Bielefeld 7500 Autobesitzer falsche Bescheide erhalten hätten.
    Geld wird zurückerstattet

    Der Fehler fiel erst auf, als sich Fahrzeughalter beschwerten. „Die Zulassungsstellen werden die Fehler korrigieren. Zu viel gezahlte Steuern werden natürlich erstattet“, sagte der Ministeriumssprecher.

    Er betonte, der Fehler hänge nicht damit zusammen, dass die Verwaltung der KfZ-Steuer derzeit umgestellt wird. Bis spätestens Mitte des Jahres sollen die Zollämter des Bundes den Einzug der Steuer von den Finanzämtern übernehmen.
    http://www.focus.de/auto/news/software-fehler-behoerden-verschicken-zahlreiche-falsche-kfz-steuerbescheide_id_3801205.html

    PS : Wieso uebernehlen jetzt Zollaemter Soetwas???

  34. @ #34 Prussia (26. Apr 2014 16:09)

    Der Islam-Chip ist drin, wetten?

    Dieser palästinensische Araber will irgendwann OB von Berlin werden: Raed Saleh, SPD

    26.04.14, 07:15
    Landesvorsitz
    Berliner SPD vertagt Machtkampf zwischen Stöß und Saleh

    Der SPD-Landesvorsitzende Jan Stöß hatte alle Herausforderer aufgefordert, sich zu erklären. Doch Fraktionschef Raed Saleh schweigt eisern zu seiner möglichen Kandidatur für den Berliner Landesvorsitz…
    http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article127332597/Berliner-SPD-vertagt-Machtkampf-zwischen-Stoess-und-Saleh.html

  35. #9 Sgt. Pepper

    Demnächst werden auch alle Klassiker von Schiller über Goethe bis Dante als Nazis entlarvt, zumal Martin Luther, der gegen die Türken wetterte.

    Es dürfen dann nur noch Bücher gelesen werden, die vom ‘Wahrheitsministerium’ als ‘Nazifrei’ begutachtet wurden.

    Ich vermute mal, dass der ‘nazifreie’ Koran, des Paranoikers äh…’Visionärs’ Mohammed auch dazu gehören wird.

    Das widerum würde aber bedeuten, dass sich die Zensoren, durch Lesen der Werke, etwas Bildung zukommen lassen.

  36. #37 Amanda Dorothea (26. Apr 2014 16:09)

    Wir sehen hier folgendes Machtspielchen: Ein vollkommen enthemmter, selbstjustiziärer Mob im „Namen der Guten Sache“, der bereits seit den 70ern in Westdeutschland den Aufstand gegen den herbeihalluzinierten „Bullenstaat“ und „das Bürgertum“ probt (Gorleben, Startbahn West, Ostermärsche) hat jetzt via „Schottern“ und „gegen Nazis“ dermaßen Fahrt aufgenommen, daß er als eigenständige Ordnungs, Terror- und Zwangsmacht auftritt. Gefüttert von einer weisungsgebundenen Polizei, die eben – wie es im demokratischen Staat üblich ist – genau nicht eigenständiger „Bullenstaat“ im Staat ist, sondern im Falle Deutschlands politisch verordnete Wattebällchenschleuder. Unterstellt einer Politik und einer Justiz, die im Moment auf „Deeskalation“ gegenüber aller Gewalt, Kriminalität und eingewandertem Islam-Haß setzt, aber auf Eskalation gegenüber allen, die sie durch „Erziehungsmaßnahmen“ erreichen können. Also deutschen Arbeitnehmern, die brav ihre Knöllchen zahlen.

  37. @ #30, jetzt #33 Heta (26. Apr 2014 15:37)

    Ich bitte demütigst um Entschuldigung.

    Bitte meine Kritik
    [#38 Maria-Bernhardine (26. Apr 2014 16:12)]
    an Hartmut Jacques weiterreichen.

    @ #41 Babieca (26. Apr 2014 16:28)
    Vergelt´s Gott!

  38. Nazi-Paranoia: individuelle – oder Massen-Halluzination? Was darf es denn heute sein?

    Individuelle Suggestionen

    „Ich sehe überall Nazis! Manchmal liege ich im Bett und sie tanzen an der Decke.“ Alois Mannichl sah sie, Elke aus Halle, Rebecca aus Mittweida und Paula aus Zürich: imaginäre Nazis.

    Massensuggestion

    „Nazis, Nazis, überall Nazis“
    Das Ganze gibt es auch als kollektives Phänomen. Im Jahr 2006 haben zwanzig Gymnasiasten vom Dietrich Bonhoeffer-Gymnasium (Bergisch Gladbach) zwei erwachsene Neonazis mit obligatorischer Glatze und Hakenkreuzabzeichen auf dem Schulhof gesehen, die später einen Schüler in den Märchenwald verschleppten und ausraubten, „um ihn danach mit vorgehaltenem Messer zum Rufen von ,Nazi-Parolen’ zu nötigen.“

    Schulleiter Gerd Josmann grübelte später, vielleicht habe „die in der Schule gezeigte Fotoausstellung gegen Rassismus die Massensuggestion ausgelöst… Da scheinen viele Bilder im Kopf nicht mehr richtig zugeordnet worden zu sein.“ (JF 6.10.06)
    Und was machen wir mit west-demokratischen Diffamierungen von Selbst- und Querdenkern, die inhaltslos daher kommen (z.B. „Du – Nazi!“)?

    Tipp: Abtropfen lassen! Und auslachen!

    Was Du schon immer über die Westliche-Werte-Demokratie wissen wolltest – bisher aber nicht zu fragen wagtest…:
    „Die erfolgreichsten Gehirnwäsche-Techniken. Der Globalisierungs-Fanatiker. Ein Psychogramm der Westlichen-Werte-Demokratie“
    http://www.gehirnwaesche.info

  39. …Paulus „vergaß“ jedoch im 1. Thessalonicherbrief nach der Äußerung „Die haben den Herrn Jesus getötet“ zu erwähnen, das dieser ja selbst Jude war…

  40. Mal zurück zu dem Lenz-Artikel:

    Hören wir doch bitte auf, uns hier so künstlich zu empören.

    Wenn ein FAZist einen weltliterarisch bedeutenden Roman so analysiert, dass er einen Protagonisten anhand der Geschichte dessen angenommenen Vorbildes beurteilt,

    dann weiß dieser „Journalist“ nichts. Er weiß nicht, was ein Roman ist. Er weiß nicht, was literarische Vorbilder sind. Er ist schlichtweg strunzblöde. Und wenn ein Fisch-Einwickelpapier-Lieferant FAZ so etwas einstellt und nicht zum Scheißhausputzen sondern zum Schreiben beschäftigt, dann ist das nur ein Zeichen für das geistigen Niveau dieses Landes.

    Hören wir auf, uns zu empören. Versuchen wir uns gar nicht erst, damit auseinander zu setzen.
    Schreiben wir den „Herrn“ Jochen Hieber auf die Liste der Leute, die wir ganz bestimmt mal wieder treffen. Eine Ohrfeige habe ich immer noch übrig. Mehr ist das Kerlchen nicht wert.

  41. Bin wirklich sprachlos und zutiefst geschockt.
    Ich lese nämlich zur Zeit das Buch „Deutschstunde“ von Siegfried Lenz.
    Demnächst werden alle Leser dieses Buches zuerst einer Gesinnungsschnüffelei unterzogen, bevor sie es käuflich erwerben können.

  42. Wollen die Nazi-Paranoiker im politisch korrekten Medienistan namens Deutschland auf eine neue Bücherverbrennung hinarbeiten, diesmal im Unternehmen „Kampf gegen rechts“?

    Der Blödsinnigkeit scheint keine Grenze gegeben zu sein!

  43. Richtig, Bruno ganz hat sogar den Hitler gespielt. Sehr verdächtig. Wenn der nicht am Ende auch …

  44. Der FAZ-Artikel ist die Lachnummer des Jahres. Aber wer die Leserkommentare dazu liest, wird sehen, dass der Kern des deutschen Volkes (noch) gesund ist. Die sind von dieser „Gesinnungsschnüffelei“ angewidert. Das Hauptproblem der Konservativen ist m.E. nicht, dass es keine Mitstreiter mehr gibt. Das Hauptproblem ist, dass die veröffentlichte Meinung stark linkslastig ist und das jeder, der sich traut, Gegenrede zu führen, gleich schief angeschaut wird. DAS ist es, was sich ändern muss.

    Ich wills mal so ausdrücken: Wir brauchen nicht noch einen Fußballspieler, der sich als Homo outet. Wir brauchen mal einen, der offen koservative oder rechts-demokratische Positionen vertritt. Und wenn’s Mesut Özil wäre…

  45. Man kann eben nicht dümmer denken als man selber ist, dieser Schreiberling hat sich als total verblendeter und verblödeter links-grün-versiffter Trottel geoutet.

    Es fehlt nur noch, dass man VW als voll Nazi deklariert, weil bereits bei Hitler Volkswagen produziert wurden. Schubkarren sind ja auch voll Nazi, damit wurden Autobahnen gebaut.

    Was haben wir nicht überall für gehirnamputierte linke Hohlköpfe?

  46. #25 Graue Eminenz

    …wie die Moralapostel und 68iger Helden wie Walter Jens sich dann als NASDAP-Mitglieder entpuppten und ihr ganzes, verlogenes 68iger-Hetz-Lügen-Gebäude zum Einsturz kam.

    Ja, nicht nur Jens, auch die Rinser hat es erwischt: In einer Podiumsdiskussion und vor laufender Kamera! Dort wurde die wackere ‚Post-war‘-Kämpferin gegen Rechts von einem Historiker unvermittelt mit ihren in Gedichtform geschriebenen Lobhudeleien auf den ‚Führer‘ und mit ihrer Vergangenheit als BDM-Führerin konfrontiert. Es war köstlich anzusehen, wie ihre Gesichtszüge entgleisten… :mrgreen:

Comments are closed.