BkpNK2_CEAAm2wHNachdem bekannt geworden war, dass Mozilla-Vorstand und Erfinder des Java-Scripts, Brendan Eich, durch den Druck der Homolobby zum Rücktritt genötigt wurde (PI berichtete), wird nun im Netz zum Boykott des Firefox-Browsers aufgerufen. Der Browser ist das Zugpferd der milliardenschweren Firma, ist beliebt und wird stark genutzt, doch dies könnte sich im Verlauf der massiven Gegenkampagne nun ändern.

Ironischerweise hatte einer der Mitbegründer der Dating-Plattform „OKCupid“, die den Druck auf Mozilla maßgeblich organisiert hatte, nämlich Sam Yagan, selbst einmal für eine Anti-Homo-Kampagne gespendet, wie sich jetzt herausstellte.

Im Netz ist nun eine Petition, die sich an die Firma Mozilla richtet, recht erfolgreich. Bereits beinahe 40.000 Menschen erklären, dass sie den Firefox nicht mehr nutzen wollen. Auf Twitter wird unter den Hashtags #firefoxboycott, #NoZilla und #DumpFirefox in hunderten Kommentaren deutlich, was die Menschen von der Mobbingaktion gegen Brendan Eich denken:

„Firefox war mein bevorzugter Browser. Doch ich schätze Freiheit mehr.“

„Aus Solidarität mit Brendan Eich deinstalliere ich den Firefox. Es schmerzt, habe ihn jahrelang genutzt. #NoZilla Stoppt die Diskriminierung. Deinstalliert FF“

Viele machen Werbung für die Petition und es ist erstaunlich zu sehen, dass sich immer mehr Menschen dem Druck von extremen Minderheiten und ihren totalitär anmutenden Maßnahmen entgegenstellen. Die Boykotteure erhoffen sich einen Sieg für die Meinungsfreiheit und man darf gespannt erwarten, ob und wie sich Mozilla zu all dem positionieren wird.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

93 KOMMENTARE

  1. Ja, ich bin ganz dafuer,

    Daumen nach unten fuer diesen kranken Meinungsterror, der sich die weisse Gesellschaft unterwirft.

  2. Es ist wirklich verwunderlichend,wie schnell diese Widerlinge,Faschisten und Sprenggläubige ihre Petitionen zusammenkriegen.

    Ich hab echt genug von den ganzen Volksverrätern,Irrslamkriechern,Pädo-Grünen und Kommie-Schweinen in der Politik!

    Ein Haufen von Soziopathen,Narzisten und Egomanen.

  3. Ekelhaft das Pack, was hat das eine mit dem andren zu tun? Ach ja, kauft nicht bei Juden und so! Alles klar.

  4. Mir will nicht einleuchten, warum ich jetzt Firefox boykottieren sollte, nur weil er dem Druck einer Homo-Lobby, der Medien und einigen(!) Mitarbeitern stattgegeben hat?
    Welch Unsinn! Dann unteschreibe ich doch lieber eine Petition gegen die Homo-Ehe…

  5. Firefox ist und bleibt mein Standartbrowser auf meinen Computern und Laptops meiner Firma.

    Jeder Furz wird als Anlass genommen, irgendwas zu boykottieren, was Qualität besitzt.

    Steckt sicher wieder solch ein linksfaschistisches Gesockse dahinter!

  6. Komme in Bedrängnis!

    Habe auf Verdacht allerdings Unterschrieben http://citizengo.org/en/6212-take-no-zilla-pledge

    Wichtig ist immer mit Alternativen gleichzeitig zu drohen! Ganz wichtig sogar, gibt es keine, ist sowohl das System wie auch der Boykott schon verloren!

    IE wäre z.B. für mich keine Alternative, da MS mir zu mächtig! Alleine schon die Tatsache zu hören, welche Behörden oder Finanzsysteme wegen XP-Abschaltung schon vor MS am kriechen sind, kotzt mich an! Verpulvern Milliarden in intergrationsunwillige Ausländer, bekommen aber für ein paar Millionen kein eigenes sicheres Betriebssystem hin… sehr, sehr merkwürdig! Selbst ich könnte so blöde Bankautomaten ohne MS-Betriebssystem sicher programmieren…

    Das ist doch Wahnsinn und Unfähigkeit! Und befürchte das es sogar noch schlimmer ist…

    Wie gesagt, wer gute Alternativen zu IE und Firefox als Browser kennt, bitte nennen!

  7. #9 STS Lobo

    Ich denke, Sie sollten sich noch einmal über den Grund des „freiwilligen“ Rücktritts informieren…..

  8. #12 STS Lobo

    Dann unteschreibe ich doch lieber eine Petition gegen die Homo-Ehe…

    Eben, das war sein „Verbrechen“. Er war gegen die Homoehe

  9. Scheinbar darf das Zigeuner-Pack alles… ohne Konsequenzen.

    Wehrt euch….Es ist euer Land!
    —————————————-

    Wiese besetzt
    Bauern und Roma gerieten in Salzburg aneinander

    Mehr als 50 Roma haben eine Woche lang die Wiesen eines Zimmermannbauern in Salzburg besetzt. Als die ungebetenen Gäste nicht abziehen wollten und dem Landwirt sogar drohten, ihn umzubringen, griffen die Antheringer Bauern zur Selbsthilfe: Gülle wurde ausgefahren, die Camper mit Traktoren umzingelt. Daraufhin attackierten die Roma die Bauern mit Müll, Steinen und Eisenstangen.

    http://www.krone.at/Oesterreich/Bauern_und_Roma_gerieten_in_Salzburg_aneinander-Wiese_besetzt-Story-374271

  10. #9 STS Lobo (09. Apr 2014 23:39)

    Ist das so schwer zu verstehen? Wir sind offenbar inzwischen so weit, dass aus Marketinggründen gegenüber den Forderungen einer Minderheit nachgegeben wird. Jetzt ist es vielleicht angebracht, durch sein Konsumverhalten zu zeigen, dass derartige marktstrategische Entscheidungen nach hinten losgehen können, denn noch gibt es hoffentlich eine Mehrheit, die eben diesem Nachgeben mit Boykott begegnen könnte. Kapiert?

  11. Wer sich daran beteiligen möchte, dem kann ich folgende Browser als Alternativen empfehlen:

    1) Chromium – praktisch Google Chrome, nur ohne Spyware

    2) Opera – sehr schnell und nutzerfreundlich

  12. #20 WahrerSozialDemokrat

    Der Otter Browser ist der alte Opera Browser, der noch nicht so kommerzialisiert war, scheint aber nur für experimentierfreudige User geeignet.
    Vor einigen Jahren war sogar Google mal neu und empfehlenswert, bevor es zu einem Datenkrakenimperium wurde…

  13. Früher wurden die Hexen verbrannt, heute wird „nur“ noch ihr Leben zerstört. Ich bin angewidert von diesen intoleranten Haß-Menschen, die verniedlichenad politically correct genannt werden.

    Ein guter Browser-Entwicklerchef hat seine Reputation und seinen Job verloren, eine gute Firma einen wichtigen Mitarbeiter.

    Ich würde erst mal die Dating-Seite und ihre Haß-Mitläufer boykottieren.

  14. Google Chrome könnt ihr vergessen: slashdot.org: was-eich-a-threat-to-mozillas-1b-google-trust-fund?

    Die Firma Google ist genauso drauf wie Mozilla, und Mozilla hängt von Googles Zahlungen ab.

    Kommentare auf slashdot:
    (C. Rudder, Mitbegründer von OKCupid soll $500 für Obama gespendet haben, als der AUCH noch gegen die Homoehe war)

    =========================
    Remember that Obama was also opposed to gay marriage when Eich was. Doesn’t seem to have bothered too many people.

    The hypocrisy of two of OkCupid’s co-founders, Sam Yagan and Christian Rudder. We searched the federal campaign-contribution database and found that Yagan gave to two candidates who opposed same-sex marriage: $500 to then-Rep. Chris Cannon of Utah, a Republican, in 2004; and $500 to then-Sen. Barack Obama’s 2008 presidential campaign who also opposed gay marriage at the time.
    =========================

    Jetzt kommt’s dicke auf wnd.com: Gerüchteweise soll Obama in der „bathhouse“ scene von Chikago bis 2004 selbst hochaktiv gewesen sein – Stichwort bathhouse Barry. Nur Gerüchte, kann aber nicht schaden, davon gehört zu haben.

    Nebenbei: nach offizieller Feststellung haben 70% der Schwarzen in Californien für Proposition 8 (also gegen Homoehe) gestimmt: wikipedia.org. Eine LGBT „task force“ hat dann „herausgefunden“, dass es nur 58% gewesen sein… Egal, sind die jetzt alle bei Mozilla für Führungspositionen ungeeignet? Dürften die da überhaupt noch die Klos putzen?

  15. #10 pronewworld (09. Apr 2014 23:42)

    Steckt sicher wieder solch ein linksfaschistisches Gesockse dahinter!
    ——————————————

    Ach was, da steckt google hinter. Die wollen ihren browser pushen.

  16. extremen Minderheiten

    Ach ja? wenn man all die Artikel zum Thema „Homosexualität“ liest oder die Innbrunst verfolgt, mit der sich einige an einen völlig belanglosen „Bildungsplan“ festbeißen, könnte man meinen, die Heterosexuellen seinen in der Minderheit und würden irgendwie von irgendwem „bedroht“ werden!

    Das ist natürlich völlig lächerlich, wie auch die Annahme, es gäbe so was wie eine „Homolobby“.

    Es gibt Menschen, die sich wehren, wenn sie beleidigt, ausgegrenzt und diskriminiert werden. Dafür braucht es keine Lobby, sondern mündige Bürger, die sich nicht still und leise alles gefallen lassen! Gut so – das ist Demokratie, das ist Rechtsstaat.

    Wir leben zum Glück noch nicht in einer Autokratie a la Putinland oder einem Gottesstaat. Dort leben Minderheiten in der Tat gefährlich. Ich fürchte, solche Zustände wünschen sich einige auch hier in Deutschland und Europa. Berührungsängste mit der Ideologie der Saudis oder Mullahs scheinen sie dabei nicht zu haben. Das ist bedenklich, aber zum Glück, sind sie selbst eine „kleine Minderheit“ und man kann für die Gesellschaft nur hoffen, dass das auch so bleiben wird! Die Mehrheit will in einer freien, liberalen und offenen Gesellschaft leben und lehnt Einschränkungen dieser Freiheiten ab!

  17. @#30 Euro-Vison

    Nochmal vereinfacht, damit auch ein Blödmann wie ich das richtig versteht..

    Wenn ein Homosexueller sich diskriminiert fühlt und fordert, dass die Schule meinem Kind beibringen soll, dass Homosexualität was tolles ist, ist das „Demokratie und Rechtstaat“

    Wenn ich das aber nicht möchte und dagegen protestiere, ist das „Autokratie und Gottesstaat“?

  18. #30 Euro-Vison (10. Apr 2014 02:23)

    …sich einige an einen völlig belanglosen “Bildungsplan” festbeißen…

    Ein billiger rhetorischer Trick um zu erreichen, daß etwas ohne nähere Betrachtung durchgewunken wird. Die Bildung unserer Kinder ist alles andere als belanglos, mein Freund. So nicht!

    Noch mehr als Mozilla hat OKCupid den Boykott verdient. Ich habe jedenfalls dafür gesorgt, daß sie es wissen.

    Auch bei Brendan Eich wurde die übliche Keule geschwungen. Er hatte lediglich für eine Kampagne gegen die Homo-EHE gespendet und nicht ein Wort gegen Homos an sich gesagt.

    Die schwule Minderheit hat soviel erreicht, was ihre Akzeptanz betrifft. Gerade ist sie aber dabei, sich wieder so richtig unbeliebt zu machen. Sie sollten sich mal fragen, ob sie das wollen.

  19. Habe mir grad im Dienst auf meinem Notebook wieder den IE draufgetan und jetzt zuhause dasselbe.
    Wenn ich bei Mozilla bleiben würde, hätte ich immer das Gefühl ich würde Eich verraten und die Homolobby – dieser rotzfreche, unmenschliche Misthaufen – unterstützen.

    Dauert jetzt ein paar Tage, dann hab ich mich wieder an den IE gewöhnt und wieder ein Stück Minderheiten-hasspolitik abgelehnt 🙂

  20. Bei enem Boycott stellt sich immer die Frage was soll das Ziel der FF ändern? Eich aus dem Urlaub holen und am Chefsessel fest kleben?

  21. #32 Mark100

    Wenn ich bei Mozilla bleiben würde, hätte ich immer das Gefühl ich würde Eich verraten und die Homolobby – dieser rotzfreche, unmenschliche Misthaufen – unterstützen.

    Ja beim IE brauch man das Gefühl nicht da kan man sich sicher sein

    Verschiedene Milliardäre von Jeff Bezos von Amazon bis Bill Gates von Microsoft haben Millionen Dollar an die Komitees für die Förderung der „Homo-Ehe“ gezahlt.

    http://www.katholisches.info/2013/07/01/warum-finanzieren-goldman-sachs-und-andere-grosunternehmen-die-homo-lobby-worum-es-wirklich-geht/

  22. @ich2 bemerkenswerter link, der mich jetzt nachdenklich macht..naja ich kann ja immer noch was anderes installieren, wie wärs mit Opera oder Safari ?

  23. Firefox ist der groesste Mist seit es Browser gibt. Der Rechner wird von diesem Arbeitsspeichermonster regelrecht ausgebremst-nutzt zeitweise 800mb! Diese Diskussion nahm ich nun zum Anlass diesen Plagegeist von der Festplatte zu putzen.

  24. Das Agieren der Homo-Lobby wird immer dreister. Wird es eines Tages nur dann noch gestattet sein, gesund heterosexuell zu leben, wenn man nachweislich regelmässig Geld an Homo-Magazine überweist … ?

    Die einzig nützliche Antwort darauf:

    Kommt HEUTE zur ‚DEMO FÜR ALLE‘ nach München:

    Datum: 10.Mai 2014
    Ort: München, Wittelsbacher Platz
    Zeit: 14:00 Uhr

  25. Dafür machen jetzt bei uns sogar schon die Seniorenheime auf schwul! Der Frankfurter Verband brüstet sich mit dem nachfolgenden Haus:

    http://www.julie-roger-haus.de/de/pflegeheim-praunheim

    Wir sollten hier dringend einen Warnhinweis an Senioren rausgeben, solche Häuser zu meiden, wenn ihnen schwulen Rezeptionisten nachschmachtende Altschwule unangenehm sind. Das Problem ist, dass das eine Mode zu werden droht, so dass man schon sehr genau auf die Trägerschaft schauen muss, wenn man nicht plötzlich nach fünf Jahren im Altersheim umziehen möchte, weil das eigene Haus den Regenbogen für die Werbung entdeckt hat… 🙁

  26. #2 kleinerhutzelzwerg (09. Apr 2014 23:11) Hau weg den Shice!

    #NoZilla NOW!

    #3 TzahalGolani51 (09. Apr 2014 23:15) Bereits deinstalliert und Google Chrome draufgehauen.

    Hatten den Firefox noch nie ausprobiert. Hab ihn nun installiert. Danke für den Tip zu diesem technisch guten Browser! Und: JETZT ERST RECHT! 🙂

  27. Willkommen in der neuen Weltordnung, ab sofort arbeite ich mit Opera, nach vielen Jahren FF nun Opera und es gefällt mir gut. Ich empfinde es als Bedrohung der Freiheit wenn man wegen seiner privaten Meinung/Spende beruflich so unter Druck gerät. Ach wenn ich nicht seiner Meinung in diesem Thema bin aber so etwas darf nicht sein!

  28. Hab grad mal den Opera ausprobiert aber das ist unglaublich..keine Lesezeichen ?!?
    Nur so dicke Kinder-grabbel Symbole mitten im Browser drin oh mann was die Schwulen einem wieder für Schwierigkeiten machen…………

  29. Ich bin Anfang der Woche im Rahmen von #uninstallfirefox auf Pale Moon umgestiegen. Bislang bereue ich es nicht. Pale Moon ist eine Abspaltung von Firefox, so daß alle Add-Ons weiter verwendet werden können.

    Wichtig ist, daß man dem Browser seine Standardvorgabe, sich im Web als „Firefox“ zu identifiziern, abgewöhnt. Das geht so:
    1) „about:config“ in die Adresszeile eingeben
    2) Unter der Adresszeile erscheint eine Suchmaske; hier „compatMode“ eingeben
    3) In der Zeile general.useragent.compatMode.firefox mit drei Parametern (user set, boolean, true) auf „true“ klicken, das es sich auf „false“ stellt.

  30. Obama: Mord, Homosexualität und Missbrauch von Drogen

    Choir Director Murdered To Conceal Obama’s Homosexuality/Drug Use?

    Veröffentlicht am 08.09.2012
    Jeff Kuhner interview with Larry Sinclair. Choir Director Murdered To Conceal Obama’s Homosexuality/Drug Use

    Obama’s Pool Of Dead People

    http://www.youtube.com/watch?v=b8qKa0YJS-4

    Ein „Must See“!

    Noch Fragen, Kienzle?

  31. Lach ein Bekannter meinte immer, Firefox ist schwul . Er hatte wohl recht 😉

    Opera kommt ganz gut, als Alternative.
    Läuft zumindest auf den meisten Systemen von mir, mit Ausnahme von einem Laptop mit Iceweasel (was ich aber auch mal ändern werde).

  32. Darf man das Vorgehen der sexuell „befreiten“ Minderheiten jetzt schon als Homo-Faschismus bezeichnen, oder sollen wir warten bis es Tote gibt?
    Im Gesinnungsfaschismus stehen sie den Akteuren des Sozialismus, Kommunismus oder Islam nichts nach…

  33. Sooo meine lieben Liebenden !(pruuust kennt ihr den noch)

    Habe jetzt die google-chrome variante Iron installiert, die hier auch schon empfohlen wurde, und finde die schlank und schnell, kann ich nur weiterempfehlen !

  34. #32 Religion_ist_ein_Gendefekt

    Die schwule Minderheit hat soviel erreicht, was ihre Akzeptanz betrifft. Gerade ist sie aber dabei, sich wieder so richtig unbeliebt zu machen. Sie sollten sich mal fragen, ob sie das wollen.

    100 Punkte. Seh ich genau so.

  35. #54 JeanJean (10. Apr 2014 09:03)

    Das erschreckende daran ist, welche Kriterien schon hinreichen, ein Kind als rechtsradikal – im Kindergarten wohlgemerkt – einzustufen:

    „Ein Zeichen kann aber auch sein, dass sie sehr zurückhaltend sind und wenig von zu Hause erzählen.“ Manchen merke man eine autoritäre Erziehung an: „Das sind Kinder, die besonders gut spuren und deshalb meist kaum auffallen.“

    http://www.zeit.de/gesellschaft/familie/2013-11/rechtsextreme-kita-rassismus
    Kleinkindern überhaupt zu unterstellen, sie folgten irgendeiner Ideologie, ist schon unsagbar. Es fehlen einem schlichtweg die Worte.

    Selbst die Gewerkschaft der Polizei zieht da schon mit. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann der Staatsschutz in Kitas ermittelt.
    http://www.polizei-dein-partner.de/themen/gewalt/extremismus/detailansicht-extremismus/artikel/rechte-eltern-rechte-kinder.html
    Wenn Introvertiertheit – oder gar wohlerzogene Zurückhaltung – eines Kindes schon ausreicht, einen Verdacht gegen die Eltern, diese seien rechtsradikal zu begründen, dann ist es schon so weit. Dann hatte die DDR unter der StaSi auch verdient, sich „demokratisch“ zu nennen.

  36. #54 JeanJean
    #57 FrankfurterSchueler
    Unglaublich, ein geschlossenes Wahnsystem. Dem Umerziehungeifer der linken Blockwarte scheinen keine Grenzen gesetzt zu sein.

  37. Die längste Zeit meines Lebens war ich jemand, der Homosexuellen grundsätzlich unkritisch gegenüber eingestellt war. Ich betrachtete es als deren Recht und Privatangelegenheit, mit wem und wie sie Sex haben wollten.
    Inzwischen ist das überhaupt nicht mehr so. Seit einigen Jahren steigt in mir beim Gedanken an Homos Wut und Abscheu auf. Dahinter steckt keine „Phobie“, und es wurde mir nicht anerzogen. Das ist eine Reaktion: dahinter steckt der blanke Hass auf diese Gleichschaltungspolitik, diese Meinungsdiktatur, die „1984“ wie eine Prophezeiung erscheinen lässt. Ich lasse mir keine Form der Diktatur bieten. Ich lehne jegliche Versuche, das Volk umzuerziehen, ab. Und ich werde meine Vorstellung von Demokratie mit ALLEN NOTWENDIGEN MITTELN verteidigen.

  38. Herzlichen Glückwunsch liebe „tolerante“ schwule. Bis vor kurzem war ich euch gegenüber noch positiv eingestellt. Da ihr aber bei jeder Gelegenheit Islamaufklärern in den Rücken fallt und auch sonst keine Toleranz zeigt für Leute die kein Interesse an Home Ehe etc haben, dürft ihr mich nun auch als Anti Homo bezeichnen.

    So schnell kanns gehen, mit ist Gerechtigkeit und Freiheit wichtiger als das was ihr so zelebriert

  39. Dann installiert mal schön Chrome von Google …

    Google, dieser Monopolist, der auf Druck hunderter Lobbies die Suchergebnisse zensiert und das Hochladen auf Youtube von islamkritischen Sachen erschwert und euch von vorne bis hinten ausspäht.

    Oder doch lieber gleich den Internet Explorer von Bill „ich beherrsche bald die Welt“ Gates?

    Super Idee, ihr Blitzbirnen.

  40. #59 Powerboy
    🙂 Nieder mit der Nazi-Braut ! 🙂 Was ist denn nur los ? Ist der Realitätsdruck schon so groß ?

  41. #21 PlushDaddy (10. Apr 2014 00:15)

    1) Chromium – praktisch Google Chrome, nur ohne Spyware

    2) Opera – sehr schnell und nutzerfreundlich

    Leider haben die Leute bei Opera ihre eigene schnelle Presto-Engine gegen die Chromium-Engine ausgetauscht, so dass Opera jetzt nicht mehr sonderlich schnell ist.

  42. @WSD

    Ich benutze schon seit Jahren Opera.
    Sehr nutzerfreundlich.
    Kann ich dir nur emphehlen.

  43. Täusch ich mich? Ist nicht OKcupid eine der Firmen, die massiv in den Datenskandal mit den gek(n)ackten E-Mail-Accounts verwickelt, als Hauptakteur?

  44. wie soll das gehen, ein Browser ohne Lesezeichen, bin ich denn der einzige der spinnt ?!?
    Opera ist völlig suspekt !

  45. Wegen Homo-Lobby den Browser wechseln? Ich glaub‘ ich spinne wohl. Wird nicht passieren. Oder fragt ihr beim z.B. Autokauf auch welcher Gesinnung der Hersteller ist ? Übertreiben ist auch eine Kunst.

  46. Mehr solche Boykotte, die durch die Bevölkerungsmehrheit getragen werden und die Homolobby kommt endlich wieder auf dem Boden der Tatsachen an. Als Interessenvertretung einer unbedeutenden gesellschaftlichen Randgruppe, in der sich mittlerweile wohl nicht wenige für den Nabel der Welt halten.

  47. Euro-Vison
    Also er die Schnapsnase Euro Säufer Schulz schreibt und schreibt ohne Ende
    immer den gleichen Mist. Es wurde bereits alles widerlegt, er schreibt weiter.
    Schreibt eigentlich nicht Dumm, aber leider nur Dummes Zeug.
    Damit versucht er den Beitrag für seine Interessen zu Instrumentalisieren.
    Ihn zu Übergehen reicht auch nicht, denn somit kommt er seinem Ziel immer näher.

    Wir werden uns an diese neuen Geister gewöhnen müssen, die gut bezahlt von unseren Steuergeldern im Auftrag vor allem Neuleser hier im Blog zu verunsichern.
    Fazit seine Artikel werden lang und länger.
    Also Agent von Brüsseler Gnaden werde dies jetzt immer unter deine Beiträge setzen.

    #30 Euro-Vison (10. Apr 2014 02:23)
    Die Zeiten sind seltsam mittags, abends, nachts auch Aktiv.
    Und das Thema ist doch gar nicht sein Gebiet, Ukraine kommt er her.
    Irgendwann macht er bei den Kaffeesatzlesern mit.

    Firefox ist eigentlich nur wegen den praktischen Video Download Helper
    mein Favorit geworden. Welcher kann das auch so Unproblematisch?
    Boykott kommt wie mit dem Schinken nach der Wurst werfen gleich.
    Nett gemeint, hier greift man nach den Sternen.

  48. #30 Euro-Vison (10. Apr 2014 02:23)

    Das ist natürlich völlig lächerlich, wie auch die Annahme, es gäbe so was wie eine “Homolobby”.
    ————-

    Ihr kulturmarxistisch ‚polit-korrektes‘ Gelabere ist wie Fliegengesumm in meinen Ohren:

    Amoklauf der Homolobby: Heteros sind krank

    http://www.my-metropolis.eu/2014/Nachrichten/Gesellschaft/Amoklauf-der-Homolobby-Heteros-sind-krank.php

    Homo-Fascism: Einschüchterung durch die Homo-Lobby

    http://americansfortruth.com/issues/homo-fascism-intimidation-by-gay-lobby/

  49. # 30 EUdSSR-Vision

    ‚Wir leben zum Glück noch nicht in einer Autokratie a la Putinland oder einem Gottesstaat.‘
    ——-

    Ich wusste bislang noch nicht, dass Putin mit den ‚Gottesstaaten‘ Saudi-Arabien und Katar paktiert.

    Ich bin mir allerdings mehr als sicher, dass sich Washington D.C. mit diesen radikal-islamischen Terrorstaaten ins (Lotter) Bett legt, die ja auch seit Jahren schon an Russlands Südgrenzen (im Auftrag Washingtons) zündeln!

  50. #45 Mark100 (10. Apr 2014 08:29)

    Hab grad mal den Opera ausprobiert aber das ist unglaublich..keine Lesezeichen ?!?

    So ein Unsinn
    Verwende Opera seit vielen Jahren, weil er für mich der am schnellsten und effektivsten zu benutzende Browser ist. Allerdings: Man braucht unbedingt noch einen IE als Notfall, denn Opera ist restriktiver was nachlässig geschriebenes HTML angeht. Deshalb zeigt es manche Seiten nicht an, die in IE aber immer gehen.
    Zu den Lesezeichen.
    Die muß man natürlich zuerst anlegen oder importieren.
    Anzeige der Lesezeichen:
    Erst mal sind die Lesezeichen abrufbar unter der Task-Leiste „Lesezeichen“
    Zudem werden sie angezeigt unter Paneele (F4 drücken oder Ansicht-Symbolleisten->Paneele)
    Im links erscheinenden Paneel repräsentiert dann der * die Lesezeichen-Ansicht

    Vorteile der Lesezeichenverwaltung in Opera:
    – Die ersten 9 Lesezeichen (jene dicken Symbole) lassen sich direkt mit einer der F1-F9 Tasten aufrufen
    – Wichtige Lesezeichen kann man mit einem Kürzel versehen und dann mit der Shift-F2 Kombination wieder finden
    – Wenn das nicht hilft, kann man auch innerhalb der Lesezeichen suchen und findet auch längst vergessene LZ wieder.

    Weiteres Feature das ich nicht missen möchte:
    Die Speicherung von Zugangsdaten und Passwörtern häufig besuchter Seiten in einem verschlüsselten internen Register. Damit brauche ich, um mich z.B. hier anzumelden (oder Ebay, PayPal, Bank etc.) nur in der jeweilien Anmeldeseite Strg-Enter eingeben (vorausgesetzt man hat das auch abgespeichert). Macht Mitlesen durch Tastatur-Trojaner schwerer.

  51. #61 ReligionsKritiker (10. Apr 2014 10:05)

    Herzlichen Glückwunsch liebe “tolerante” schwule. Bis vor kurzem war ich euch gegenüber noch positiv eingestellt. Da ihr aber bei jeder Gelegenheit Islamaufklärern in den Rücken fallt und auch sonst keine Toleranz zeigt für Leute die kein Interesse an Home Ehe etc haben, dürft ihr mich nun auch als Anti Homo bezeichnen.

    Und genau solche Dinge werden auch dazu führen, daß nach man einem politischen Paradigmenwechsel die Wiedereinführung des §175 diskutieren wird. Das kann man Rache nennen – OK. Ist nicht nett. Aber das wird sich dann die Homolobby selber zuschreiben müssen, solch eine Wut auf sich gezogen zu haben

  52. Mein Auto fährt mit Benzin (das höchstwahrscheinlich als Erdöl aus einem islamische Land kam), die meisten technischen Geräte werden im kommunistischen China zusammengebaut. Meine Schuhe höchstwahrscheinlich im kommunistischen Vietnam von Kindern gefertigt.

    Höre ich jetzt mit Autofahren auf? Wechsel ich die technische Geräte oder meine Schuhe?

    Meine Güte, man kann aber auch aus Mücken Elefanten machen.

    PS: Jeder der Firefox boykotiert, aber Öl aus islamischen Länder nutzt oder Geräte aus China bezieht ist ein Heuchler vor dem Herrn.

    Entweder ihr lebt völlig Autark (was ich bezweifeln mag) oder ihr steht dazu.

    Aber alles andere ist Heuchelei.

  53. Ich behalte meinen Firefox.
    Ich kann auch verstehen das die Firefox-Entwicklergemeinschaft keine Lust hat von einer Person geführt zu werden, die anderen Menschen verbieten will den Partner im Krankenhaus zu besuchen, zu erben wenn er stirbt, etc. – also die Rechte eines Ehepartners auszuüben. Das ist einfach eine Ungleichbehandlung durch den Staat, und es gibt kein Argument das dies rechtfertigt. Wer nach christlichen-konservativen Regeln leben will kann das ja weiter tun, nur muss das nicht das Gesetz sein.

  54. „Pale Moon“ funktioniert hervorragend, sogar mit 99 Prozent der Apps für FF… gibt es auch als deutsche Version…

  55. Das erinnert mich immer an diesen uralten Schwulenwitz
    Unterhalten sich 2 ältere Herren
    sagt der eine “ was gibt es Neues “ der andere antwortet “ weißt du ich werde auswandern “
    “ warum das denn ?“ “ wegen der Schwulen “
    “ wieso das denn “ “ bei den Nazis stand da die Todesstrafe drauf,in der BRD stand Gefängnis drauf,später wurde das auch abgeschafft und jetzt ist es erlaubt“
    “ Ja, und ? “ “ deswegen wandere ich aus bevor es Pflicht wird „

  56. @ #78 Digitaaal

    Richtig. Dieser Konflikt wütet schon lange in meinem Kopf. Mit jeder Tankfüllung helfe ich dem Islam sich weiter auszubreiten, da das Geld fast unmittelbar in den Jihad fließt.

    Aber was soll ich tun? Laufen?

  57. Wäre für den Firefox eine monatliche Gebühr fällig, hätte eine Kündigung wenigstens- wenn auch geringe- wirtschaftliche Folgen für das Unternehmen. So aber ist er kostenlos, und weiß nicht, wer sich darum schert, wenn ich ihn nicht mehr nutze.
    Man kann es tatsächlich auch übertreiben.

  58. Die Homos sind ja jetzt sogar schon eine Rasse, wie man gestern beim Bayern-Spiel sehen konnte.

    Dort war „no to racism“ quer über einen ganzen Fanblock zu lesen, der zur Strafe leer bleiben musste, weil im letzten Spiel ein paar Bayern-Fans ein Transparent mit einem Homo, der sein nacktes Hinterteil gezeigt hat, präsentierten.

    Das machen die Homos zwar selber immer gerne z.B. beim Christopher Street Day, wenn es dann aber von Nicht-Homos thematisiert wird, wird es dann aber von einer hochmoralinsauren Instanz wie der Uefa aufs härteste bestraft.

    Das erinnert mich irgendwie an den Islam, wo einem auch mit der Rassismus-Keule gedroht wird, wenn man gewisse Wahrheiten über den Islam ausspricht.

  59. Nein, es gibt keine political correctness. Nein, es gibt keine political correctness. Nein, es gibt keine political correctness…

    Dass es die „political correctness“ gibt, war mir klar.
    Dass die „political correctness“ aber derart mächtige totalitäre Auswirkungen hat…

  60. Wäre Firefox nicht so beschissen, würde ich ihn aus Protest wieder installieren. 😀
    Aber Google Chrome ist da eindeutig die beste Variante.

  61. #81 MAt (10. Apr 2014 13:04)

    “Pale Moon” funktioniert hervorragend, sogar mit 99 Prozent der Apps für FF… gibt es auch als deutsche Version…

    Mozilla Public License + Gecko
    “Pale Moon” ist FF kein Wunder das die Apps dort laufen das ist wie ich tanke ab Heute kein Benzin mehr sondern nur noch Super+

  62. 2008 spendete Eich 1.000 US-Dollar für eine Kampagne zur Unterstützung der „California Proposition 8“, einer Initiative zur Einführung eines Verfassungszusatzes per Volksabstimmung, die die Ehe als Verbindung zwischen Mann und Frau definieren sollte und sich gegen eine staatliche gleichgeschlechtliche Ehe in Kalifornien wandte.[2][3] In den 1990er Jahren hatte er den paläokonservativen Politiker und TV-Kommentator Pat Buchanan mit einer Spende in Höhe von 1.000 US-Dollar unterstützt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Brendan_Eich

    Ich soll Firefox nicht mehr benutzen, weil der neue Chef von Mozilla VOR 6 JAHREN irgendeiner Organisation gegen Homoehen 1.000 Dollar gespendet hat…???

    Wie lächerlich ist das denn?

    PI sollte sich um wichtigere Themen kümmern.

    Firefox und Thunderbird bleibt bei mir!

  63. #30 Euro-Vison (10. Apr 2014 02:23)

    Unser Eurokraten-Lobbyist, als solcher die uneingeschränkte Nr. 1 im Blog, erklärt uns wieder einmal seine schöne neue Welt.

    …wenn man all die Artikel zum Thema “Homosexualität” liest oder die Innbrunst verfolgt, mit der sich einige an einen völlig belanglosen “Bildungsplan” festbeißen, könnte man meinen, die Heterosexuellen seinen in der Minderheit und würden irgendwie von irgendwem “bedroht” werden!

    Diese Propaganda ist schnell durchschaut:

    1. Sie konstruieren hier einen Konflikt, den es in der von Ihnen unterstellten Form nie gegeben hat, um die Gegner der hier beschriebenen Machenschaften lächerlich zu machen.

    2. Besteht der Konflikt nicht zwischen „Heterosexuellen“ und „Homosexuellen“ (wie Sie unterstellen), sondern zwischen bürgerlichen und christliche Werten, insbesondere hinsichtlich des auch im Grundgesetz verankerten Familienbildes, auf welchen die Gesellschaft als Ganzes fußt, und der von der grünen-roten BaWü-Landesregierung herausgebrachten „Bildungsplanes“, der unter anderem die Frühsexualisierung und insbesondere gehirnwäschartige Homosexualisierung von Kindern zum Inhalt hat, was durchaus ersichtlich wird, wenn man sich mit deren Ergüssen auch einmal beschäftigt.

    Das ist natürlich völlig lächerlich, wie auch die Annahme, es gäbe so was wie eine “Homolobby”.

    Natürlich. Es wollte auch niemand eine Mauer bauen. Sagen Sie mal, auf welchem Planeten leben Sie eigentlich? Die Welt ist voll dessen, was Sie leugnen! Wer sich hier also lächerlich macht, sind Sie.

    Es gibt Menschen, die sich wehren, wenn sie beleidigt, ausgegrenzt und diskriminiert werden. Dafür braucht es keine Lobby, sondern mündige Bürger, die sich nicht still und leise alles gefallen lassen! Gut so – das ist Demokratie, das ist Rechtsstaat.

    Falsch. Genau das ist es eben nicht. Die Menschen, die sich hier wehren, weil sie „beleidigt, ausgegrenzt und diskriminiert“ und, füge ich hinzu, von militanten Regenbogentruppen sogar tätlich angegriffen werden, sind ganz andere, und es sind Leute wie Sie, die ihnen dies unter pseudo-demokratischen Sprechblasen wie die oben angeführten untersagen möchten. Niemand hier greift Homosexuelle an, nur weil er der Meinung ist, daß homosexuelle Praktiken in seinen Augen etwas Abnormales seien oder gegen den so genannten „Bildungsplan“ aufsteht.

    Wir leben zum Glück noch nicht in einer Autokratie a la Putinland oder einem Gottesstaat. Dort leben Minderheiten in der Tat gefährlich.

    Sie kippen hier einige Dinge zusammen, die nichts miteinander zu tun haben. Im Übrigen wüßte ich nicht, daß Putin etwas mit den Moslems, z. B. den Saudis, besonders am Hut hätte, die Amerikaner und die Eurokraten schon.

    Ich fürchte, solche Zustände wünschen sich einige auch hier in Deutschland und Europa. Berührungsängste mit der Ideologie der Saudis oder Mullahs scheinen sie dabei nicht zu haben.

    Das ist eine in diesem Zusammenhang extrem hetzerische, bösartige und verleumderische Propaganda, die jeglicher Grundlage entbehrt, weil das eine mit dem andern nichts zu tun hat, siehe oben. Totalitär sind hier andere, nämlich ausgerechnet die, die Sie hier als vorgebliche Demokraten verteidigen, was sie mit ihrem ganzen Verhalten unterstreichen. Den Rest schenke ich Ihnen zur freien Verfügung; es lohnt nicht, auf diesen Unsinn noch weiter einzugehen.

  64. #63 Leanto2014

    Was ist denn nur los ? Ist der Realitätsdruck schon so groß ?

    Nö, es ist bloß so: „Flüchtlinge vom Balkan“ sind nur in den seltensten Fällen Türken oder Mohammedaner und daher nicht Öney-privilegiert. Schließlich ist sie nicht an ihren Job gekommen, um allgemein eine Ausländermehrheit herbeizuführen, sondern spezifisch eine osmanische!

Comments are closed.