Dank unserer gutmenschlichen Kuschelpolitik und einer Polizei, die wegen ihrer Weisungsgebundenheit zur Operettenarmee verkommt, ist es immer wieder möglich, dass kriminelle Ausländer deutsche Städte regelrecht terrorisieren. Ein Beispiel aus Flensburg zeigt, dass es dringend an der Zeit wäre, straffällig gewordene Ausländer ohne Wenn und Aber und ohne Ansehen ihres Alters umgehend auszuweisen.

Das Flensburger Tageblatt berichtet:

Die Flensburger Innenstadt hat wieder ein kriminelles Problem. Seit ein paar Wochen schon plagt sich die Polizei mit einer etwa zehnköpfigen Gruppe nordafrikanischer Intensivtäter herum, die durch massenhafte Straftaten massenhaft Einsätze provoziert. Weil Sanktionsinstrumente nicht greifen, suchen jetzt Jugendamt, Polizei und Staatsanwaltschaft am runden Tisch nach einer Lösung.

Der Polizeibericht der Nacht auf vergangenen Sonntag wirft ein Schlaglicht auf das Treiben der etwa 15 bis 17 Jahre alten Jugendlichen, die in der Harrisleer Straße pikanterweise in einer ehemaligen Polizeiwache untergebracht sind. Um 3.20 Uhr erwischte eine Zivilstreife zwei 15 und 16 Jahre alte Jugendliche an der Schiffbrücke, die gerade dabei waren, einem alkoholisierten Nachtschwärmer sein Smartphone abzuknöpfen. Beide reagierten mit außerordentlicher Aggressivität auf die Festnahme. Speziell der 15-Jährige. Er spuckte den Beamten ins Gesicht, bedrohte auf dem Revier Beamte mit unzweideutigen Gesten: er wollte sie töten.

5.35 Uhr, Schloßstraße. Zwei Jugendliche stehlen das Handy einer Flensburgerin, nachdem sie die 25-Jährige zunächst durch ein Gespräch abgelenkt haben. Südländische Erscheinung, auffällige seitlich geschorene Frisur, Lockenkopf, ein Täter mit heller Daunenjacke. Zeugen gesucht, schreibt die Polizei. Nur zehn Minuten später, Harrisleer Straße: Mehrere der aus Algerien, Marokko und Tunesien stammenden Bewohner geraten in Streit. Es wird mit Stahlrohren und Wodkaflaschen geschlagen, Kleiderstücke landen auf der Straße. Die Beamten finden zwei gestohlene Fahrräder. Eine Stunde später, Einsatz im selben Haus. Diesmal wurde brennende Kleidung auf die Straße geworfen. Wieder ein Streit, diesmal zwischen zwei 16 und 17 Jahre alten Marokkanern. Die Polizei stellt im Schrank eines 15-jährigen Intensivtäters mutmaßliches Diebesgut sicher (Parfum und Bekleidung), unter dem Bett kauert ein 16 Jahre alten Landsmann, der von der nordrhein-westfälischen Justiz zur Gewahrsamnahme ausgeschrieben ist. Und dies ist, Polizeisprecher Matthias Glamann bestätigt es, nicht eine besondere, sondern eine normale Nacht mit diesem neuen Brennpunkt.

Zusätzliches Problem der Gesetzeshüter: Sie können die Minderjährigen nicht in Haft nehmen. Zuständig sind die Jugendämter, aber auch die haben kaum den Überblick über die sich durch Zu- und Wegzug stets neu formierenden Gruppen.

Die Kollegen der Bundespolizei verorten die Jugendlichen im großen Flüchtlingsstrom, den der arabische Frühling in Marsch gesetzt hat. „Da sind auch viele ganz junge Menschen ganz allein unterwegs“, bestätigt Polizeisprecher Hanspeter Schwartz. Sein Kollege Glamann von der Flensburger Polizei ist erschüttert von der hohen Bereitschaft, sich über Anstand, Recht und Gesetz einfach hinwegzusetzen. „Die Deliquenzbereitschaft in dieser Gruppe ist alarmierend groß.“

Wie gut für kriminelle Ausländer, dass sie in Deutschland ein Sammelbecken für ihresgleichen finden können. Ernsthafte Sanktionen werden sie wohl in absehbarer Zukunft kaum zu befürchten haben, stattdessen prangt uns bösen Deutschen an allen Ecken und Enden „Respect!“ entgegen, denn schließlich sollen wir diese folkloristischen Eigenheiten der Ausländer als schöne bunte Bereicherung empfinden.

image_pdfimage_print

 

113 KOMMENTARE

  1. „Nordafrikanische Banden“?

    Das fördert nur wieder antihinduistische und antibuddhistische Ressentiments!

    Garbsen-Gaza sucht da lieber den interkulturellenSchulterschluss, damit Garbsen-Gaza auch morgen die sicherste Gemeinde in Morddeutschland beliebt:

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Garbsen/Nachrichten/Grahl-sucht-Gespraech-mit-tuerkischer-Gemeinde

    „Der Islam gehört zu Garbsen“: Mit diesem Satz hat Bürgermeisterkandidat Christian Grahl (CDU) am Freitag eine gute Basis für ein offenes Gespräch mit Mitgliedern der türkisch-islamischen Gemeinde von der Bachstraße gelegt.

  2. Leute, was für ein „rechter“ Bericht.
    Hat die Christen hassende Claudia Roth nicht gesagt, das sind für uns so wichtige Menschen.
    Sie hat Recht, den diese Anständigen Gläubigen leben doch nur den Koran aus.
    Außerdem sorgen sie für Arbeit:
    Polizei, Linksanwälte, Sozialarbeiter, Krankenhauspersonal (für die Bereichert wurden) usw.
    Warum Stehen die Freiburger nicht auf, Bewa…en sich, denn wen der Staat den Bürger nicht schützt, gilt Selbstschutzmaßnahmen…
    Wählt diese Politik und Christen Mordende und Kriegstreibende EU ab.
    Überzeugt Freunde und Verwandte.

  3. „Weil Sanktionsinstrumente nicht greifen, suchen jetzt Jugendamt, Polizei und Staatsanwaltschaft am runden Tisch nach einer Lösung.“

    Ergebnis: Es wird ein runder Tisch gegen Rechts gegründet. Rechte sind nur Deutsche. Türkische Graue Wölfe, moslemische Kopftreter und Messerstecher sind Folklore. Ironie aus.

  4. Da gegenwärtig alles gemacht wird, um den Illegalen einen legalen Status zu geben, wird man später notgedrungen wieder zu anderen Selektionskriterien greifen müssen, WENN man der Bedrohung, die durch sie ausgeht, Herr werden möchte.

  5. Leider sind das gute Nachrichten. Anders erwacht das deutsche Volk
    wohl nicht. Mögen die bereicherten weder vergessen noch vergeben.

    “ Von Ost nach West, von Süd nach Nord, mehr Raub, Vergewaltigung
    und an des deutschen Mord „

  6. Es ist einfach nur noch zum kotzen!

    Die Polizei ist handlungsunfähig, der normale Bürger schei++t sich ein vor Angst und unsere
    elende Politikbagage grinst dreckig und freut sich.

    Man sollte dieses afrikanische Gesindel einfach in die Vorgärten ihrer grünroten „Freunde“ karren dann wäre das Problem sicherlich schnell gelöst.

  7. Vorschlag:

    Da die dt. Haftanstalten an der Grenze ihrer Kapazität angelangt sind, sollten best. Tätergruppen zum Strafvollzug in russische Anstalten verlegt werden. Entsprechende Gefängnisneubauten könnten dort mit dt. Geld preiswerter errichtet werden, das Gefängnispersonal wäre billiger, da ausschliesslich aus Russen bestehend. Die dafür notwendigen Verträge würden sicher von russischer Seite als ABM verstanden und unbürokratisch durchgewunken; den humanitären Anforderungen wird – wie wir alle wissen – auch in Russland Rechnung getragen, wenn auch die Einhaltung der für Häftlinge geltenden Regeln robuster durchgesetzt würde.
    Selbstverständlich gäbe es für die Verurteilten keinen Rückweg nach Deutschland. Nach gelungenem, und von russischer Seite sicher mit viel Engagement unterstütztem Resozialisierungsprozess stünde den dann erwachsenen und geläuterten Ex-Jugendlichen eine steile Karriere beim Aufbau von Demokratie und der Durchsetzung von Menschenrechten in ihrem Heimatland bevor. Die Kosten für den Deutschland belastenden Strafvollzug würde man der für das Land bereitgestellten Entwicklungshilfe sukzessive abziehen. Wie die Verurteilten dies der Regierung ihres Heimatlandes zurückerstatten – nicht unser Problem. Alles nur ein Traum?

  8. Aber, der Michl kann ruhig schlafen, weil:

    http://www.tagesschau.de/inland/gruenen-parteitag142.html

    Grüne wollen Flüchtlingen helfen

    Der Parteitag der Grünen ist mit einer Debatte zur Energie- und Flüchtlingspolitik zu Ende gegangen. Vor rund 800 Delegierten kamen dabei auch die derzeit in Berlin campierenden Lampedusa-Flüchtlinge zu Wort. Der Sprecher des Flüchtlingscamps auf dem Oranienplatz, Bashir Zakari, bat um Unterstützung: “Wir brauchen eure Hilfe. Wir wollen eure Heimat nicht zerstören”, sagte der Nigerianer unter Tränen auf dem Podium.

  9. @ #4 Eurabier (12. Apr 2014 10:00)

    Garbsen, wo Türken o.ä. die ev. Willehadi-Kirche abfackelten.

    TAQIYYA

    „“Die beiden Moscheegemeinden hielten vor der Ruine eine HEUCHLERISCHE Mahnwache, zwecks Dawa(Schöntun zwecks Islam gut darstellen). Bis zwei Uhr nachts sei er geblieben, sagt Orhan Akdag von der Türkischen Gemeinde, der für die GRÜNEN im Stadtrat sitzt. „Bei solchen Vorfällen sind wir sofort im Einsatz.“, ZUM HEUCHELN. Die Hetze im Internet, die Flyer mit der Frage „Wie lange noch?“, die in der Stadt verteilt werden, kann er kaum ertragen.

    „Wenn jemand sagt, er ist Moslem, kann er so etwas nicht machen, das ist meine feste Überzeugung“, sagt/LÜGT Akdag…““
    ISLAM IST FRIEDEN, GELL!
    http://www.taz.de/!123378/

    NATÜRLICH GAB ES NIE TATVERDÄCHTIGE,

    TROTZDEM BEKAMEN DIE ISLAMISCHEN JUGENDBANDEN UMGEHEND ZUSÄTZLICHE SOZIALFUZZIS. OBOHL DER BRAND NATÜRLICH NICHTS MIT DEN MOSLEMS ZU TUN HATTE, SPRACH MAN SOFORT MIT IHNEN.

  10. Und auf Sylt sind diese Bereicherer auch schon unterwegs und klauen dort in großen Stil Handys. Das erfährt man aber auch nur vom Mitarbeiter des Schlüsseldienstes, der die Wohnungstür geöffnet hat. In der Links Grünen Presse natürlich kein Wort darüber!
    Deutschland wache auf!!

  11. Beide reagierten mit außerordentlicher Aggressivität auf die Festnahme.

    Ganz normale islamische Tollwut.

    Zusätzliches Problem der Gesetzeshüter: Sie können die Minderjährigen nicht in Haft nehmen. Zuständig sind die Jugendämter, aber auch die haben kaum den Überblick über die sich durch Zu- und Wegzug stets neu formierenden Gruppen.

    Dann muß man die Gesetze eben ändern. Offensichtlich ist es im Moment nicht möglich, dieses Problem in den Griff zu bekommen, mit dem die Deutsche Bürger arabischem Terror ausgesetzt werden. Also husch! Zur Erinnerung: Die milden deutschen Gesetze sind für zivilisierte, friedliche Deutsche geschaffen und auf sie ausgelegt. Nicht für mörderische Cro-Magnon-Menschen.

    Algerien, Marokko und Tunesien

    Die Roheit und Brutalität in diesen Ländern kann jeder besichtigen, der außerhalb der sicheren Touristenpfade wandelt. Warum übrigens auf einmal Algerien? Da war kein „Frühling“. Und ich erinnere daran, wie bestialisch sich die Algerier vor einigen Jahren im eigen Land geschlachtet haben.

    „Da sind auch viele ganz junge Menschen ganz allein unterwegs“

    Das junge, männliche islamische Raubgesindel hat sich schon immer bei erstbester Gelegenheit neue Raubgründe gesucht. Diese „ganz jungen Menschen“ sind bereits vollausgereifte Kampfmaschinen.

    Sein Kollege Glamann von der Flensburger Polizei ist erschüttert von der hohen Bereitschaft, sich über Anstand, Recht und Gesetz einfach hinwegzusetzen. „Die Deliquenzbereitschaft in dieser Gruppe ist alarmierend groß.“

    Guten Morgen! Auch schon gemerkt? Aber ich nehme an, das Wort „erschüttert“ ist schlicht auf dem Mist des unfähigen Schreibers vom FT gewachsen, denn der PVB stellt bloß etwas fest. Ob er darob „erschüttert“ ist, ist fraglich.

    Wörter, die ich nicht mehr lesen kann:

    „Intensivtäter“. Das heißt Schwerkrimineller.
    „Runder Tisch“: Ihr sollt nicht labern, sondern handeln.

    Arabische Gewalt“kultur“ hat im Abendland nichts zu suchen. Und für dieses im Akkord produzierte islamische Kanonenfutter … naja.

  12. Ich verstehe nicht das man die nicht in Gewahrsam nehmen kann. Die sind doch schon alle über 14.

  13. Warum hat man den armen Negerkindlein noch keinen Jugendclub von Staats wegen eingerichtet,wie es sich gehört, warum wurden deren Eltern und Großeltern , Onkels, Tanten, Neffen und Nichten, Brüder und Schwester noch nicht ausfindig gemacht in den War zunes Schwarzafrikas, wo sie doch nur kolonialsitische Stellvertreterkriegen gegeneinander führen müssen, um sie auf unsere Arche Noah Europa schnellstens einfliegen zu können, damit diese armen ‚Jugendlichen‘ nicht ganz ohne Unterstützung sein müssen bei ihren nächtlich Arbeitseinsätzen?

    Wo bleibt die Resaervearmee von Psychologen und Sozialarbeiter, die diese armen Gedemütigten und Beleidigten „auffangen“ und primärversorgen können, mit Streicheleinheiten, AK47s, Macheten, Busch-und Iphone-Trommeln und Marsriegel, bringt verbrauchte Energie sofort zurück, wenigstens!?

    Wann ist die Gesetzesnovellen der GroKO endlich zustande gebracht, die es regelt, wie jedem „Flüchtling“ und ‚Poeple of colour‘ ein einheimischer weißer Haussklave zugewiesen werden kann ohne die Sozialkassen übergebühr zu belasten?

    Wann wird, Brüssel endlich Italien und Griechenland mitlitärisch angreifen wegen deren schändlicher Asylunterbringungen?

    Entspricht es den Tatsachen, dass Papst Franziskus der Letzte mit Selbstverbrennung gedroht hat, sollten die virtuellen Fußwaschungen für Lampedusneger , die er symbolisch an den Deckengemälden der Sixtinischen Kapelle rituell vornimmt,dort jedoch real mit Clorix und Scheuerbürste, nicht weltweit in den TV-Nachrichten als Endlosvideo abgespielt werden?

  14. „“Die Kollegen der Bundespolizei verorten die Jugendlichen im großen Flüchtlingsstrom, den der arabische Frühling in Marsch gesetzt hat.

    „Da sind auch viele GANZ JUNGE MENSCHEN ganz allein unterwegs“, bestätigt Polizeisprecher Hanspeter Schwartz.““

    GANZ JUNGE MENSCHEN = ANKER-KIDS

    1136 Ankerkinder kamen 2011 als Asylanten nach Österreich
    21. März 2012 – 9:19

    „“Das heißt, die Kinder kommen hierher zu uns, werden ins System hineingenommen und haben dann ein Anrecht darauf, dass ihre Eltern nachkommen, also die Kernfamilie.“ Somit sind diese Ankerkinder ein zusätzliches Einfallstor für Asylmissbrauch, da Eltern und Geschwister nachkommen können.““
    http://www.unzensuriert.at/content/007712-1136-Ankerkinder-kamen-2011-als-Asylanten-nach-sterreich
    (DAS FOTO ANBEI IST IRREFÜHREND, da meistens Moslembuben(zukünftige Gangmitglieder, Kopftreter und Vergewaltiger) herkommen. Moslemmädchen werden nicht alleine ins „sündige“ Abendland geschickt.

  15. Vor WELCHER politischen Verfolgung sind diese 15jährigen Nordafrikaner genau noch mal geflohen?

  16. Erstaunlich, daß der SHZ-Verlag (zum das Flensburger Tageblatt gehört) zu dem Artikel Kommentare zugelassen hat. Im Moment sind es 14. Die könnten auch hier stehen. 😉

  17. Voll zum Thema:
    Akif, die 183., ausnahmsweise mal wieder Pro:

    In einer großen Tageszeitung heult sich ein Journalist aus, dass er in Berlin auf Schritt und Tritt von Einbrecherbanden, Räubern und Gewalttätern umzingelt sei. Ins Nachbarhaus sei schon fünfmal eingebrochen worden, auf bestimmten Buslinien hole man sein Telefon besser nicht mehr heraus, es würde geraubt. Er reiht Tatbericht an Tatbericht, gruselig. Die Täter nennt er „junge Männer“, wobei jeder ahnt, dass bestimmte Volkszugehörigkeiten etwas häufiger auftauchen dürften als andere. …

    Am Schluss seines Artikels kommt der Zeitungsmann dem Deutsch-Türken sogar auch sprachlich recht nahe: „Wenn ich die Meldungen lese, in denen uns regelmäßig versichert wird, die Kriminalität gehe zurück, könnte ich kotzen.“ Das ist Pirinçci pur: Hier herrscht das Chaos, doch die Staatsmacht schaut weg und lügt uns obendrein die Jacke voll.

    In derselben Zeitung aber wird nur drei Tage später Pirinçci wegen seines Buches als „Borderliner“ eingetütet, also als ein bisschen plemplem.

    http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/was-faellt-dem-ein.html

  18. Im Moment sind es 14. Die könnten auch hier stehen. 😉
    #18 Babieca (12. Apr 2014 10:28)

    Der Extremismus hat eben die Mitte der Gesellschaft erreicht. 😀

  19. in der JF ist ein sehr gutes Interview mit Herrn Marron C. Fort (dt.Verdienstorden und selber schwarz!):
    von den meisten Schwarzen kann man nicht Leistung, Disziplin und Anstand verlangen. Seiner Ansicht nach sind in USA 70 % der Schwarzen im europäischen Sinne nicht zivilisiert. Ghettobildung und hohe Kriminalität, aber davon schweigen die Baracke Obamba und die Massenmedien natürlich.

    aber wir brauchen natürlich noch mehr bisexuelle linkshändige Veganer mit Migrationshintergrund zur Inklusion

  20. In den Niederlanden hat es 327.000 Marokkaner.
    Vor 3 Wochen hat Wilders gerufen:
    „Wollt ihr mehr oder weniger Marokkaner in dieser Stadt und in diesem Land?“
    „Weniger, weniger!“, skandierte die Menge.

    Personen, die
    – die Niederlande zerstören wollen,
    – mehr Muslime,
    – mehr Gewalt und
    – mehr Scharia wollen, nennen das „Hetze“

    Ich vermute, dass viele Flensburger den Wilders verstehen und seine Partei wählen würden.

    Mein Vorschlag:
    wir können uns mal 1000 Marokkaner ausleihen und in Berlin im Regierungsbezirk stationieren.
    Vielleicht wachen dann unsere Politiker auf.

    —-
    http://de.wikipedia.org/wiki/Islam_in_den_Niederlanden
    http://www.welt.de/politik/ausland/article126017678/Geert-Wilders-will-Marokkaner-rauswerfen.html

  21. Wir sollten alle in den Osten ziehen, und die Multi-Kultis mit den Ausländern allein lassen.

  22. #1 Altenburg (12. Apr 2014 09:51)
    Stellt doch jetzt mal im Europawahlkampf den Bewerben aus den Parteien die Frage, was sie gegen die Auswüchse tun wollen? Die Kette der Verantwortlichkeit solcher Zustände ist nicht immer klar Eurokratie, Bundesregierung, Länderverantwortung, Polizei vor Ort?
    ++++

    Diese Nachfrage würde verpuffen, weil die Massenmedien darüber – wenn überhaupt – nur ganz wenig berichten!

  23. Wenn es dann den ersten Toten gibt, dann muss der Herr Bürgermeister sofort einen Runden Tisch „Kampf gegen Rechts“ eröffnen. Das macht er aber erst, wenn der Tote ein Deutscher ist…

  24. #14 Babieca:
    Dann muß man die Gesetze eben ändern.
    Ja, so sehe ich das auch.

    Wir sind das Volk.
    Wir bestimmen,
    welche Gäste in unser Land kommen
    und wann welche Gäste wieder gehen.

    Die Antidemokratischen Faschisten, Gutmenschen und andere Kommunisten und Deutschlandhasser suggerieren uns:
    „kein Illegaler ist illegal“.
    „Wir dürfen keine Kriminellen abschieben“
    „Kriminelle sind eine Bereicherung“
    Das sind Lügen.

  25. Der Runde Tisch bringt nur was, wenn man die Beine raus bricht und denen damit über den Schädel zieht.

  26. Bunt statt braun
    oder
    enjoy difference, start tolerance

    Und immer schön brav weiterhin die üblichen Parteien wählen, dann klappt es auch mit der Bereicherung, mit der kriminellen.

  27. Tja, wo soll man hin mit diesen agilen jungen Männern? Vorm Abschieben schreckt die Polizei zurück, dann wird sie nämlich von Linksfaschisten gebissen.

    GÖTTINGEN. Beim Versuch der Polizei, einen Somalier nach Italien abzuschieben, ist es in Göttingen zu schweren Ausschreitungen von Linksextremisten gekommen. Dabei wurden laut Polizeisprecher Joachim Lüther vier Polizeibeamte verletzt. Die Antifaschistische Linke International sprach gegenüber dem Göttinger Tageblatt von einem „unheimlich aggressiven Vorgehen“ der Polizei. Drei Linksextremisten seien durch Bisse eines Polizeihundes verletzt worden. Ein Polizist wurde von einem Demonstranten gebissen.

    http://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2014/linksradikale-verhindern-abschiebung-in-goettingen/

    Andererseits: Brav, Rex! Guter Hund! Dafür gibt`s gleich drei Leckerlis. So ein Tier ist ja auch lernfähig und hat bald den Bogen raus: Die Zahl der von mir gebissenen Linksfaschos entspricht exakt der Zahl der anschließend verabreichten Leckerlis. 🙂

  28. Wozu der runde Tisch?
    Wollen unsere Politiker in die Tischkante beißen?
    :mrgreen:

    Ich erwarte wirkungsvolle Maßnahmen von unseren Politikern.
    Das Problem sind
    nicht nur die Marokkaner in Flensburg,
    sondern die Muslime in Deutschland.
    Die PKS2011 zeigt: heftige Kriminalität bei Ausländern, insbesondere bei Muslimen.

    Wenn unsere aktuellen Poltiker das nicht in den Griff bekommen, disqualifizieren die sich.
    Dann braucht es eben andere.
    Vom Typus Wilders.

  29. #29 Biloxi (12. Apr 2014 10:54)

    Wenn Rex die Antifa-SA beisst, dann ist das kaniner Rechtsextremisumus und es sollte die Soko Rex eingreifen!

  30. In Tunesien, Algerien und Marokko gibt es keine Heime für gestörte Kinder und Jugendliche. Die schicken diese Länder lieber auf Abenteuerurlaub und Raubzug nach Deutschland.

  31. #5 Koelner Christ (12. Apr 2014 10:01)

    Warum Stehen die Freiburger nicht auf

    Wieso Freiburger?
    Es geht in diesem Bericht um Flensburger Bürger! 🙄
    Wie dem auch sei, so etwas spielt sich mittlerweile ja in fast allen Städten Deutschlands ab! 🙁

  32. #30 Mosaik (12. Apr 2014 10:56)

    Man sollte stets differenzieren: 🙂

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Pattensen/Nachrichten/Die-Zahl-der-Kriminalfaelle-steigt-deutlich

    Die Zahl der Kriminalfälle steigt deutlich

    Die Zahl der Körperverletzungen ist in Pattensen im vergangenen Jahr um fast 100 Prozent gestiegen. Doch Hartmut Retzlaff, Leiter des Kriminal- und Ermittlungsdienstes für Pattensen und Springe, wies am Freitag darauf hin, dass die Zahlen vorsichtig interpretiert werden müssen.

  33. Möchte gar nicht wissen wie viele 25Jährige bei diesen Vorkommnisssen zum 15Jährigen mutiert sind.

  34. @ Babieca,
    du bist doch eine alte Pferdenärrin. Warum gehst du nicht zur berittenen Polizei und läßt dich dort vorzugsweise zu Einsätzen gegen randalierende Linksfaschisten einteilen?

    Ein Pferdetritt zur rechten Zeit
    Erspart dem Lande manches Leid. :mrgreen:

  35. Es liegt an den Flensburgern!

    Geht in die Ratssitzungen und stellt präzise Fragen in Richtung Sicherheit und Kriminalität dieser Burschen.

    Das mag die Politik und Verwaltung nicht, aber das stört nicht. Die Damen und Herren müssen die „Hose runterlassen“ und sich erklären.

    Nur das hilft, wenn der der emanzipierte Bürger die Gutmenschen vor sich hertreibt.

    Wetten!

  36. erinnert mich sehr stark an die kriminelle Ausländer Bande in Uelzen, die sog. „Douglas Bande“, weil die sich immer vor einer Filiale getroffen haben. Der NDR brachte sogar eine Sondersendung über den Fall und brachte das Kunststück fertig, nicht einmal auf den „“MiHiGru“ hinzuweisen.
    Das eskalierte später sogar in Einschüchterungsversuche der örtlichen Presse und Zeugen-Bedrohung.

    Aber anscheinend hat man den Fall dann auch seitens der Justiz aufgearbeitet und sogar abgeschoben:

    „Niedersächsisches Oberverwaltungsgericht gibt grünes Licht
    AZ-BLITZ: Abschiebung für Mitglied der Douglas-Bande

    db Uelzen. Das Mitglied der sogenannten Uelzener Douglasbande, Ismail N., soll in sein Heimatland abgeschoben werden. Das Niedersächsische Oberverwaltungsgericht hat eine Verfügung des Landkreises Uelzen als rechtmäßig erachtet.
    Ismail N. (ganz links) mit seinem Rechtsanwalt Martin Schaar und dem bereits Verurteilten Robert K. (ganz rechts) mit seinem Anwalt Volker König

    Mehr zur Douglas-Bande

    Definitv Knast für Ismail N.

    Landgericht lädt weitere Zeugin

    Ob der 21-Jährige, der wegen gefährlicher Körperverletzung vom Landgericht Lüneburg zu drei Jahren Haft verurteilt worden war, seine Strafe noch komplett in Deutschland verbüßt oder schon vorher in den Kosovo ausgewiesen wird, entscheidet nun die Staatsanwaltschaft Lüneburg.
    http://www.az-online.de/lokales/landkreis-uelzen/uelzen/ismail-mitglied-uelzener-douglas-bande-wird-seine-heimat-kosovo-abgeschoben-3276420.html

  37. „Refugees welcome“, nicht wahr, liebe Flensburger?

    Wer A sagt, muss auch B sagen.
    Das kommt davon, wenn man so wählt.

    Ich wünsche euch noch 10000 mehr kriminelle „Flüchtlinge“ an den Hals, am besten sollen sie euch Tag und Nacht „bereichern“.

    Anders lernt ihr gutmenschlichen Trottel es nicht.

  38. #31 Eurabier (12. Apr 2014 10:57)

    Ja, da muß die Dienstaufsicht eingreifen! Eine Studie des weltberühmten Kriminologen Prof. Christian Pfeiffer hat nämlich aufgedeckt, das es in verschiedenen deutschen Polizeihundestaffeln „bedenkliche rechtsextremistische Tendenzen“ gebe. Ein Beispiel aus Kiel: Hier bellen sie noch – scheinbar harmlos – „Happy Birthday To You“:
    http://www.youtube.com/watch?v=RuQyQr22sHk
    (15 sec.)

    Das war aber nur Tarnung, weil Kameras dabei waren. Wenn sie unter sich sind, bellen sie nämlich das Horst-Wessel-Lied!

  39. #37 Biloxi (12. Apr 2014 11:04)

    😆 😆 😆

    Das wäre mein Traumjob! Leider können sich dahin nur fertig ausgebildete, bereits joberfahrene PVB bewerben, die auch reiten können – und meine Berufswahl hat mich in andere Gefilde geführt…

    Zu dem Göttingen-Artikel: Da steigt doch schon wieder der Puls. Dieses abzuschiebende Subjekt reiste nämlich gemütlich aus dem sicheren Italien nach Deutschland. Und jetzt fordert die vereinigte Linke unisono Gesetzesbruch:

    Der Mann aus Somalia berät sich derzeit mit seiner Anwältin. Die Ausländerbehörde betonte, „daß sie weder die Entscheidung für die Rückführung getroffen hat, noch für die Bearbeitung des Asylbegehrens“. Allerdings sei sie zu dem Vorgehen verpflichtet gewesen, „da deutsche Behörden, also auch die Stadt Göttingen, für sein Asylverfahren nicht zuständig seien“. Gemäß dem Dublin-Abkommen müssen Asylbewerber in einem Land der Europäischen Union solange im Einreiseland bleiben, bis über ihren Asylantrag entschieden wurde.

    Dennoch forderte die Oberbürgermeisterkandidatin der Piraten, Katharina Simon, den Ordnungsdezernent Siegfried Lieske (Grüne) zu einer Dienstanweisung an die Mitarbeiter der Ausländerbehörde auf, künftig keine Abschiebungen mehr durchzuführen.

    Und ich fordere, ab sofort keine Steuern mehr zu erheben, weil das gegen die Menschenwürde ist. Kein Mensch ist Zahlsklave! Das ist menschenverachtend! Nie wieder Steuern zahlen, oder ich besetze eine Platane vor meinem Finanzamt (da stehen tatsächlich welche)!

    :mrgreen:

  40. @ #9 what be must must be (12. Apr 2014 10:10)

    Ihr Vorschlag ist in all seinen Facetten viel zu überzeugend, als daß er in unserem Land einer offensichtlich ganz und gar bekloppten Exekutive je umgesetzt würde.
    Allein die Vorstellung Gefahr zu laufen, als nord- oder sonstwoher afrikanischer Straftäter unter heftigstem Moskitobefall (immerhin gibt ’s keine Malaria wie in der Heimat :mrgreen: )während der Sommermonate in sibirischen Mooren Torf stechen zu müssen, dürfte die überwiegend Rechtgläubigen Täter nachhaltig domestizieren. Auch die anderen Bedingungen in russischen Knästen dürfte den Drang der benannten Klientel, Ungläubige zu drangsalieren, schon im Ansatz schwächen.
    Ich zumindest stehe voll und ganz hinter Ihrem Vorschlag!

    Don Andres

  41. Solange nicht Bürgerwehren flächendeckend gegründet werden, wird Deutschland unaufhaltsam der Auslöschung entgegenschlittern. Unsere verbrecherischen Politiker kümmern sich einen Pfifferling um das Volkeswohl.

  42. Die Polizei wird von der -linksgrünen- Gesetzgebung völlig im Stich gelassen.

    Das erklärte Ziel der Linken ist es ja auch, die Exekutive entscheidend zu schwächen. Wie erklärten erst die Grünen vor einigen Wochen: „Freiheit vor Gerechtigkeit“…

    In vielen Städten und Landkreisen ist die Polizei personell so reduziert worden, dass nicht einmal mehr der Streifendienst gewährleistet ist!

    Dies ist, wie gesagt, völlig von unseren Gesetzgebern so gewollt und wird noch weiter forciert werden…

    Stattdessen wird dem Bürger erklärt, er müsse sich um seine Sicherheit (Stichwort: Einbrecher) nun selbst mehr kümmern…

    Wohin dass alles führt….mir ist nur noch schlecht.

  43. Zum Einen schön und gut, dass die (eingeschleppten) Probleme relativ offen angesprochen werden, nur wenn ich die Lösungsansätze sehe, gehen meine Nackenhaare in die Senkrechte:

    Weil Sanktionsinstrumente nicht greifen, suchen jetzt Jugendamt, Polizei und Staatsanwaltschaft am runden Tisch nach einer Lösung.

    Im Klartext wird es wohl darauf hinauslaufen, dass neue (sukzessive über BAT bezahlte ) Stellen für (fest angestellte) Sozialarbeiter geschaffen werden sollen, welche diese angehenden Schwerkriminellen rund um die Uhr betreuen werden.
    Die Gegenfinanzierung übernimmt der Stammtisch über höhere Abgaben, wie Anliegergebühren, mehr aufgestellte Blitzer und höhere Grundsteuern.

  44. Jeden Tag das „gleiche“. Es ist fast nicht mehr zum Aushalten. Dieser Abschaum kommt in UNSER Land und benimmt sich wie Tiere. Ohne Anstand, ohne irgend welche Regeln und wir SOLLEN DAS AUSHALTEN??
    N E I N!
    Was uns diese „Gutimenschen“ da antun ist nicht mehr zu fassen. Selber wohnen die in Villas oder nicht mal in Schland.
    Es wird Zeit, dass der satte und bequeme Schlaf-Michel ENDLICH erwacht.
    Herrgott nochmal….
    Wenn ich das schon lese: Jugendämter..
    Diese Vollpfo….. geben doch sogar Kinder an Drogensüchtige. Kann sich jemand an diesen Fall erinnern, als das Mädchen, welches dort in Pflege war, an den Ersatzdrogen der Pflegeeltern gestorben ist?? Die „Jugendämter“ sind in meinen Augen der letzte Schrott und unfähig wie noch mal was!
    Da ist einem doch schon wieder der Tag versaut…

  45. Beide reagierten mit außerordentlicher Aggressivität auf die Festnahme……… Er spuckte den Beamten ins Gesicht, bedrohte auf dem Revier Beamte mit unzweideutigen Gesten: er wollte sie töten.

    Was mit so weh tut ist mit an sehen zu müssen das die Mentalität der Polizei sich um 180 Grad gewendet hat.

    Wenn in den 80er Jahren es zwei Jugendliche diesen Alters es gewagt hätten einen Polizisten zu beleidigen, zu bedrohen, sich aggresiv zu verhalten und ‚auch noch ins Gesicht zu spucken‘, dann wäre man dannach auf der Wache von denen sodermassen brutal zusammen geschlagen das man nicht mehr weiss ob man Männlein oder Weiblein ist.

    Gedeckt unter der Richtern die ’nichts machen konnten gegen Polizeigewalt weil 20 Polizisten aussagen ‚der ist die Treppe runter gefallen.‘.

    Wie hiess es damals immer?

    Gegen einen Polizisten aus zu sagen braucht man 7 Zeugen.

    Viele Polizisten waren damals selber Gewalttätig, sie übten Machtmisbrauch aus.

    So mancher Punker (oder langhaariger Lederjackenträger) der garnichts gemacht hat und nur friedlich auf einer Parkbank sass wurde grundlos mitgenommen, getrietzt und beleidigt, und zusammen geknüppelt wenn er irgendwann ausflippte und schrie ‚Ihr Schweine’…dann hatten sie ihren Grund gefunden auf den sie warteten.

    Aber was da heute abgeht ist genau das Gegenteil, man kann der Polizei also ins Gesicht spucken…ich vermute, zumindest wenn man Mohamedaner ist natürlich.

  46. #58 Wilhelmine (12. Apr 2014 11:41)
    FRANKFURT AM MAIN – 29-JÄHRIGER STIRBT IM KUGELHAGEL

    Hinrichtung auf
    dem Spielplatz

    Ein Schuss trifft Kibrom T. (29, Deutsch-Äthiopier), er bricht blutüberströmt zusammen. Weitere Schüsse peitschen!

    2 Männer, die neben dem 29-Jährigen stehen, brechen getroffen zusammen. Der Täter flüchtet auf einem Fahrrad.

    http://www.bild.de/regional/frankfurt/schiesserei/mann-auf-spielplatz-hingerichtet-35341992.bild.html

    Das ist schon eine Weile her, als es passierte.
    Der Ben-Gurjon-Ring in Frankfurt ist eine der Gegenden, die man nach Einbruch der Dunkelheit als Normalbürger besser meidet.

    Und wenn ich Begriffe wie „Deutsch-Äthiopier“ lese, will mein Frühstück unbedingt den Magen in Richtung Speiseröhre verlassen.

  47. Jeder Politiker muss grundsätzlich bei der Polizei im Schichtdienst ein Praktikum von mindestens sechs Wochen absolvieren – würde den Horizont der Flaschen ungeheuer erweitern.

  48. Wenn man wie ich zu den Leuten gehört die über ein Jahrzehnt aktiv gegen solch kommende Zustände gekämpft und davor gewarnt haben, so kann man sich des Empfindens einer gewissen Genugtuung nicht erwehren.

    Das Bedeutsame ist, dass die Deutsche Polizei jetzt schon aus allen Ritzen pfeift während sie jetzt noch lachen müsste. In Anbetracht dessen was kommen wird kann man sich die bürgerkriegsähnlichen Zustände auf deutschen Straßen nur zu gut ausmalen. Und dann pfeift die Polizei nicht aus dem letzten Loch, sondern sie wird resignieren MÜSSEN.

    Mal sehen wer dann bereit ist entsprechend notwendige Befehle zu geben, Mutti etwa???

    Einerseits freu ich mich für die ganzen Versager und Clowns die das dann aushalten müssen, andererseits ist es dermaßen traurig sein Vaterland verkommen zu sehen, dass man gar nicht weiß ob man lachen oder weinen soll.

    Was müsste man selbst als Bürger tun (außer zur Wahl zu gehen)? Das ist die Frage die sich sicher ein Großteil der Leser stellt. Die GDL ist ein sehr guter Ansatz, aber natürlich sofort wieder bespitzelt und in Kürze verboten, sollte sie entsprechend gute und bürgerliche Ideen entwickeln.

    So wird der Misthaufen weiter vor sich herdampfen und so mancher entzündet sich sogar durch die entstehende Hitze des Verrottens, so what?

  49. Indem man behauptet, die Bootsflüchtlinge kämen überwiegend aus Syrien, möchte man die Überfahrten legitimieren und als unabwendbares Ereignis darstellen:

    http://aron2201sperber.wordpress.com/2014/04/11/syrer-aus-libyen/

    Selbst wenn in den nordafrikanischen Booten auch einige Syrer dabei sind, haben die Überfahrten nach Italien jedoch wenig mit der Suche nach Asylschutz zu tun.

    Syrer hätten über 20 arabische Länder, sowie die sunnitische Türkei und den schiitischen Iran zur Verfügung, um Schutz vor dem Bürgerkrieg zu finden.

    Die gefährliche Überfahrt nimmt man nicht wegen des Asylschutzes, sondern wegen der Asylleistungen in Kauf.

  50. @ #57 Wilhelmine (12. Apr 2014 11:41)

    Solange wir in der Minderheit sind, werden wir uns natürlich an die hiesigen Gesetze halten! Zitat eines salafistischen Imams – islamischer Prägung! 😉

  51. Wer sagt es unseren Politikern? Das Jugendamt ist da, um soziale Probleme innerhalb der deutschen Gesellschaft zu lösen- und nicht, um ausländische Verbrecher zu bekämpfen.

  52. #41 Biloxi (12. Apr 2014 11:04)

    Babieca ist nicht nur eine Pferdenärrin, sondern soviel ich weiss auch Flensburgerin 🙂

    Was machen eigentlich Marokkaner und Tunesier in Europa ? Herrscht dort Krieg ? Gibt es eine Reiswarnung für Touristen in diese beiden Länder ? Nicht dass ich wüsste…..

    Gut, Algerien war noch nie ein beliebtes Reiseland, glaube ich wenigstens. Ein paar Spinner, die durch die Wüste fahren und sich gern auch als Geiseln nehmen lassen. Im Algerien-Krieg hatten die Franzosen die Hände im Spiel und nicht die Deutschen. Und dieser Algerien-Krieg ist ja jetzt auch schon ein paar Jahre her.

  53. „Sein Kollege Glamann von der Flensburger Polizei ist erschüttert von der hohen Bereitschaft, sich über Anstand, Recht und Gesetz einfach hinwegzusetzen. „Die Deliquenzbereitschaft in dieser Gruppe ist alarmierend groß.“

    Man das ist ja was gaaanz neues. Tja, das sollten diese Trottel einfach mal auf die nächsten Jahre hochrechnen. Was da für Verhälnisse auf uns zukommen, lässt selbst die US Gross- und Kleinstädte als idyllisch erscheinen. Und auch die dummen
    PSEUDO-Gutmenschen aller Couleur werden langfristig selbst in ihrem Gartenhaus nicht verschont bleiben, denn die Schlinke zieht sich langsam weiter zusammen.

    Zu glauben da kommen symphatische und dankbare „Flüchtlinge“, die voller Dank Unterkunft und Verpflegung und den Rest des Wohlfahrtsstaates in Empfang nehmen, und sich dann zivilisiert durch die Tage leben, weil man doch das, nur aus westliche Sicht, Elend hinter sich gelassen hat, und von Fremden freundlich aufgenommen wurde, ja das glauben nur die, die Zivilisation mit ihren EIGENEN Massstab messen.

    Das diese Invasoren Menschen- und Fremdenfeindlich sind, und sie am liebsten berauben und die Rübe abschlagen würden, daran denken diese Trottel nicht, dank verlorenen und abtrainierten Instinkt.

    P.S. Meine Erfahrung zeigt mir: Minds. 90 % dieser ***Gelöscht!***-Invasoren sind tickende Zeitbomben, die auch gerne mit Ali durch die Parks wandern. Ich als 37 Jähriger mache täglich in Hamburg diese Erfahrungen, und dazu braucht es nicht viel Menschenkenntniss.

    .
    ***Moderiert! Bitte eine andere Wortwahl, vielen Dank! Mod.***

  54. #59 Packnang (12. Apr 2014 11:50)

    Das ist ja unglaublich: Moslems und Neger zetteln mitten in Schwäbisch-Gmünd einen Krieg an! Dieses unzivilisierte Pack, das aus Afrika/Islamien ausschließlich Krieg und Gewalt mitbringt, tobt sich jetzt hier aus! Wem ich es von Herzen gönne: Dem „Arbeitskreis Asyl“, der jetzt ganz erschrocken aus der Wäsche guckt!

    Es hatte die typischen Zutaten, die man z.B. aus Gaza oder dem Kongo kennt:

    Es kam zu heftigen Auseinandersetzungen, wobei auch ein Polizeihund zubiss. Eine Behandlung durch den Rettungsdienst wurde von den Asylbewerbern verweigert. Stattdessen wurde der Verletzte sichtlich theatralisch über die Oberbettringer Straße zu einer Bushaltestelle getragen. Nun geriet die Szene vollends aus dem Ruder. Erst etwa ein Dutzend, später etwa 20 Randalierer formierten einen spontanen Protestzug in Richtung Innenstadt. Die Baldungkreuzung wurde blockiert. Dorthin wurde auch der Verletzte getragen und endlich auch dem Team eines Rettunsgwagens anvertraut. Zuvor wurde er fats mitten auf der Kreuzung abgelegt. Transparente wurden geschwungen, auf denen sogar vor einem Guantanamo gewarnt wurde. Polizisten wurden bespuckt und per Megaphon sogar als „Mörder“ beschimpft und beleidigt.

    Normales islamisches Vorgehen. Der Michel hat aber die Schnauze voll. Diese Passage finde ich ganz bemerkenswert:

    Mit Besonnenheit und fast schon mit Eselsgeduld ließen sich die Polizisten diese unglaubliche Behandlung gefallen. Dagegen waren etliche der blockierten und hupenden Autofahrer drauf und dran, eigenhändig die Kreuzung zu räumen und das sich anbahnende Verkehrschaos mit Staus in alle Himmelsrichtungen zu entzerren.

    Sehr gut! Dann holte endlich auch die Polizei die Knüppel raus:

    Ordnungsamtsleiter Gerd Hägele veranlasste die Räumung der Kreuzung, wobei es vereinzelt auch zum Schlagstockeinsatz kam.

    Großalarm:

    Aus der ganzen Region sowie von der Bereitschaftspolizei Göppingen wurden immer mehr Ordnungshüter nach Gmünd beordert. Zur Mittagszeit wäre in den Dienststellen gerade der Schichtwechsel angestanden; die Frühschicht hatte sich schon aufs Wochenende gefreut. Der Frust war allen Polizisten anzusehen.

    Tja. So ist das eben, wenn Deutschland absichtlich mit brutalen, unzivilisierten Völkern der 3. Welt geflutet wird: Die Zivilisation geht, die Behaglichkeit und die Wochenenden sind perdu, der permante Krieg kommt.

    Doch sie blieben erstaunlich ruhig. Nach Räumung der Blockade gab es einen lautstarken Protestzug quer durch die Innenstadt zum Polizeirevier, das nun belagert wurde, um die Freilassung der Festgenommenen zu erzwingen.

    Ganz normales islamisches/wildes Verhalten. Außer Mob kennen die nichts.

    Übrigens: Die Randale war losgegangen, weil die Müllcontainer des Asylantenheims videoüberwacht werden – die waren mehrfach angezündet oder mit Fremdmüll beladen worden. Das paßte aber einigen nicht. Und es war vollkommen wurst, daß andere Asylanten die Überwachung gut fanden: Gewalt ist ein Lösung, und wenn eine Handvoll Gewalttäter loslegt, ist die große Mehrheit ganz schnell machtlos (immer im Kopf behalten, wenn es mal wieder heißt, daß nur „ganze wenige Moslems“ gewalttätig sind):

    Elf von zwölf Bewohner-?Sprechern der Sammelunterkunft haben uns sogar ausdrücklich darum gebeten, die Videoüberwachung des Müllcontainers aufrecht zu erhalten.“ Auch Mitarbeiter des Arbeitskreises Asyl versuchten auf dem Hof des Polizeireviers zu vermitteln. Vergebens, sie fand kein Gehör.

    Hehe, der gefette Satz geht mir runter wie Öl. Ob die jetzt was über ihre Klientel gelernt haben?

    Immer wieder war gestern von allen Verantwortlichen – auch von der Polizei – die Bitte an die Bevölkerung zu hören: Besonnen und differenziert dieses Spektakel betrachten: Es handle sich lediglich um eine kleine Gruppe von Krawallmachern, die weit davon entfernt sei, die tatsächlichen Sorgen, Wünsche und Integrationshoffnungen der Menschen in der Sammelunterkunft zu repräsentieren

    Jaja, abwiegeln, abwiegeln, abwiegeln. Nein, es reicht. Und wenn sich diese Leute hier immer wieder wie die Barbaren aufführen, die sie sind, dann ist es eben Pech, wenn der Rest das auch abkriegt. Wenn irgendwo mal wieder auf Deutschen rumgeprügelt, kriege ich das auch ab. und Nahtzi bin grundsätzlich per Geburt.

    Öl ins Feuer!

  55. In der örtlichen Presse der angrenzenden Gemeinden erschien der Artikel übrigens nicht…

  56. @50 Don Andres

    „Ich zumindest stehe voll und ganz hinter Ihrem Vorschlag!

    Don Andres“

    Dann sind wir zumindest schon mal zu zweit. Habe sehr interessiert auch „die anderen Bedingungen“ zur Kenntnis genommen.

  57. #53 Das_Sanfte_Lamm (12. Apr 2014 11:39)

    Zum Einen schön und gut, dass die (eingeschleppten) Probleme relativ offen angesprochen werden, nur wenn ich die Lösungsansätze sehe, gehen meine Nackenhaare in die Senkrechte:

    Weil Sanktionsinstrumente nicht greifen, suchen jetzt Jugendamt, Polizei und Staatsanwaltschaft am runden Tisch nach einer Lösung.

    Im Klartext wird es wohl darauf hinauslaufen, dass neue (sukzessive über BAT bezahlte ) Stellen für (fest angestellte) Sozialarbeiter geschaffen werden sollen, welche diese angehenden Schwerkriminellen rund um die Uhr betreuen werden.
    Die Gegenfinanzierung übernimmt der Stammtisch über höhere Abgaben, wie Anliegergebühren, mehr aufgestellte Blitzer und höhere Grundsteuern.
    ———————-

    Sozialarbeiter und die tausenden anderen Maßnahemen haben auch seit 50 Jahren in den USA zu nichts gebracht. Die Schwarzen sind im Gegenteil noch brutaler und dümmer geworden.

    Auch wenn die Hollywood-Propaganda anderes zeigt.

  58. die männlichen Eingeborenen Flensburgs haben einfach keine Eier in der Hose. So ein läppisches Problem ist mit einer Aktion erledigt und wenn die Antifazken und sonstigen rotzgrünen Gutlinge bei der Gelegenheit ebenfalls mit aufgefrischt werden, um so besser. Noch ist die Umvolkung nicht abgeschlossen und einen Garantieschein, daß die Zipfler ewig wegducken gibt es nicht. Dann gibts volle Boote in der Gegenrichtung.

  59. #68 Babieca (12. Apr 2014 12:15)

    Es handle sich lediglich um eine kleine Gruppe von Krawallmachern, die weit davon entfernt sei, die tatsächlichen Sorgen, Wünsche und Integrationshoffnungen der Menschen in der Sammelunterkunft zu repräsentieren

    ———-

    Eine kleine Gruppe in jedem Dorf, in jeder Kleinstadt, in jedem Grossstadt-Stadtteil in Deutschland / Europa, macht summa summarum eine exorbitante Zahl aus.

    Diese Rassisten und Fremdenfeindlichen Invasoren werden aber leider weiter von Rot-Grün-Links-CDU/CSU-FDP und deren Anhang gehätschelt und gefördert, bis wir alle Verrecken!

  60. In Rio oder anderen südamerikanischen Metropolen würden die einfach erschossen auf der Strasse liegen.
    Den Rest würde im Morgengrauen die Strassenreinigung übernehmen.
    ***Gelöscht!***

    .
    ***Moderiert! Bitte die „Policy“ beachten, vielen Dank! Mod.***

  61. #61 Heinz Ketchup (12. Apr 2014 11:55)
    #59 Das_Sanfte_Lamm (12. Apr 2014 11:47)

    Der Täter war bestimmt ein sogenannter Bio-Deutscher Sportschütze.
    Deshalb Schusswaffenverbot für alle Bio-Deutschen! :mrgreen:

    http://www.n-tv.de/politik/Gruene-fuer-Schusswaffenverbot-article9807036.html

    Soweit es in den offiziellen Verlautbarungen zu entnehmen war, handelte es sich bei der Tat um „Aufräumarbeiten“ bzw. Revierstreitigkeiten im Drogen- und Rotlichtmilieu, wo besonders Biodeutsche aus Büroangestelltenkreisen zutiefst verwickelt sind.
    Eine Task-Force aus SPD und Grünen will nun Maßnahmen entwickeln, um den Hintermännern im biodeutschen Umfeld habhaft zu werden, die sich mit einem Angestellten- verhältnis im scheinbar normalen Büroalltag eine perfekte Tarnung geben, aber mit dem Drogen- Waffenhandel- und Rotlichtmilieus tief verfilzt sind. .

  62. #67 Joseph Pistone (12. Apr 2014 12:13)
    “Sein Kollege Glamann von der Flensburger Polizei ist erschüttert von der hohen Bereitschaft, sich über Anstand, Recht und Gesetz einfach hinwegzusetzen. „Die Deliquenzbereitschaft in dieser Gruppe ist alarmierend groß.“

    Man das ist ja was gaaanz neues. Tja, das sollten diese Trottel einfach mal auf die nächsten Jahre hochrechnen. Was da für Verhälnisse auf uns zukommen, lässt selbst die US Gross- und Kleinstädte als idyllisch erscheinen. Und auch die dummen
    PSEUDO-Gutmenschen aller Couleur werden langfristig selbst in ihrem Gartenhaus nicht verschont bleiben, denn die Schlinke zieht sich langsam weiter zusammen.

    Zu glauben da kommen symphatische und dankbare “Flüchtlinge”, die voller Dank Unterkunft und Verpflegung und den Rest des Wohlfahrtsstaates in Empfang nehmen, und sich dann zivilisiert durch die Tage leben, weil man doch das, nur aus westliche Sicht, Elend hinter sich gelassen hat, und von Fremden freundlich aufgenommen wurde, ja das glauben nur die, die Zivilisation mit ihren EIGENEN Massstab messen.

    Das diese Invasoren Menschen- und Fremdenfeindlich sind, und sie am liebsten berauben und die Rübe abschlagen würden, daran denken diese Trottel nicht, dank verlorenen und abtrainierten Instinkt.

    P.S. Meine Erfahrung zeigt mir: Minds. 90 % dieser ***Gelöscht!***-Invasoren sind tickende Zeitbomben, die auch gerne mit Ali durch die Parks wandern. Ich als 37 Jähriger mache täglich in Hamburg diese Erfahrungen, und dazu braucht es nicht viel Menschenkenntniss.
    .

    Man darf gespannt sein, wann hier diese Leute auf offener Strasse, wie in ihren Heimatländern üblich, mit einer umgehängten Kalaschnikow herumlaufen, ohne dass weit und breit ein Polizist zu sehen ist.

  63. #78 Das_Sanfte_Lamm (12. Apr 2014 12:42)

    „Man darf gespannt sein, wann hier diese Leute auf offener Strasse, wie in ihren Heimatländern üblich, mit einer umgehängten Kalaschnikow herumlaufen, ohne dass weit und breit ein Polizist zu sehen ist.“

    Ja, vorab ist es das allzeit bereite Messer.

    Mein Tipp nur mal so nebenbei: Ich trage einen Gürtel an der Hose, der kann im Notfall schnell zur überraschenden Peitsche werden. 😉
    Ein bisschen Übung damit kann schnell ins Auge beim Aggressor gehen, und ist KEINE Waffe gegen die „Verhältnismäßigkeit“. 😉

  64. http://www.express.de/koeln/nach-vernehmung-freigelassen-am-tag-nach-der-drogen-razzia-dealen-sie-wieder,2856,26825358.html

    Nur 24 Stunden nach der Razzia sind sie wieder da. EXPRESS schaute sich am Freitag im Schatten des Domes um. Und siehe da: Die afrikanischen Drogendealer aus der Altstadt machen munter weiter.
    Unglaublich: Die Dealer fühlen sich so sicher, dass sie das Marihuana nicht mal mehr verdeckt übergeben. Dass am Tag zuvor die Polizei fünf Männer vorläufig festgenommen hatte, scheint niemanden zu stören.

    Interessant: Die meisten Altstadt-Dealer besitzen Aufenthaltsgenehmigungen für andere Städte. Ein Beamter: „Sie dürften sich hier nicht aufhalten. Da müssen wir ansetzen.“
    Die fünf festgenommen Verdächtigen der Razzia sind inzwischen wieder frei. Ein Altstadt-Wirt: „Wenn die Polizei jetzt nicht eisern gegen die teils sehr aggressiven und betrunkenen Täter vorgeht, werden wir die hier nie los.“

  65. OT

    Es wird immer bekloppter: Die Baum-Negerin, die überall rumbrüllt, daß sie im “Hungerstreik” sei (obwohl sie Atzung auf den Baum bekommt), hat per Eilantrag vor dem Berliner Verwaltungsgericht einzuklagen versucht, daß sie auf dem Boden gefüttert werden muß, um sich anschließend wieder in den Baum zu schwingen.

    Gericht: Nö.

    (…) Außerdem wollte die Frau im Baum erreichen, dass sie mit Speisen und Getränken versorgt werden muss.
    Beides lehnten die Richter der 1. Kammer ab. (…) Zu Napuli sagt das Gericht: “Zur Durchführung einer Versammlung sei es nicht zwingend erforderlich, das an Ort und Stelle des Versammlungsortes Verzehr- und Versorgungsmöglichkeiten vorzuhalten bzw. zugelassen werden. Der Umstand, dass die Antragstellerin (Napuli) befürchte, beim Herabsteigen vom Baum und einem Verlassen des abgesperrten Bereichs zum Zwecke der Nahrungsaufnahme nicht wieder an ihren früheren Standort zurückzugelangen, ändert daran nichts.” Denn sie hat schlichtweg kein Anspruch darauf, auf dem Baum sitzen zu dürfen.

    http://www.bz-berlin.de/bezirk/kreuzberg/napuli-hat-keinen-anspruch-auf-versorgung-article1827922.html

    Wuhahahaha! Auch das Amtsdeutsch ist zu schön: “Herabsteigen vom Baum zum Zwecke der Nahrungsaufnahme…”. Schruben wir doch alle schon: Mit Bananen runterlocken.

  66. DRINGEND GOLDENE TELLER UND SILBERNE LÖFFEL FÜR ASYL-ERPRESSER NÖTIG

    !!!AUFSTOCKUNG DER ASYL-INDUSTRIE
    15 NEUE BERATUNSSTELLEN FÜR BERLIN!!!

    „“Bessere Integration für Flüchtlinge(ABENTEURER) gefordert

    Das provisorische Flüchtlingscamp auf dem Berliner Oranienplatz wurde geräumt, beide Seiten haben einen Kompromiss gefunden. Doch vieles müsse sich an der deutschen Flüchtlingspolitik ändern, mahnen Experten(NUTZNIESSER DER ASYL-INDUSTRIE).

    [FOTO MIT FETTWANST, POLIZISTENBEISSER BASHIR ZAKARI(ZAKARYAU) IM TRACHTENJANKER]

    DEUTSCHLAND OKKUPIEREN SCHEIBCHENWEISE:

    Der weiterhin erlaubte Aufenthalt in der Hauptstadt ist schon ein kleiner Erfolg für die Flüchtlinge.

    Einige von ihnen hatten in anderen Bundesländern Asyl beantragt, und fallen damit unter die Residenzpflicht…

    Viele Politiker von den Grünen – wie Monika Herrmann, Bezirksbürgermeisterin von Kreuzberg – fordern, dass die Große Koalition in Berlin die Residenzpflicht für Flüchtlinge in Deutschland aufhebt…

    Sascha Langenbach(Sprecher der grünen Lesbe, Bezirksbürgermeister Monika Herrmann):
    „Wir hätten gern noch eine Form gefunden, den Flüchtlingen zu zeigen, dass sie hier durchaus willkommen sind und dass sie hier nicht der Gesellschaft zur Last fallen.“…

    AUCH DIE KIRCHEN PAMPERN DIE – ÜBERWIEGEND ISLAMISCHEN – „FLÜCHTLINGE“, DIESE CHRISTENHASSER, RUNDUM:

    +++Deswegen richten die Diakonie(ev.) und die Caritas(kath.) auch gerade 15 neue Beratungsstellen in Berlin ein.+++
    http://www.dw.de/bessere-integration-f%C3%BCr-fl%C3%BCchtlinge-gefordert/a-17561905

  67. Hab dieser Tage einen TV-Bericht über Frauenhäuser in Deutschland gesehen. Die sind randvoll mit Araber-, Türken und Negerfrauen.

  68. Guckt euch dieses bedrohliche Bild an. Seine BU:

    Mehr als jeder dritte Nigerianer unter 25 Jahren ist arbeitslos. Hier protestieren auf der Strecke gebliebene junge Nigerianer aufgrund ihrer miserablen Lebenssituation.

    http://img.welt.de/img/vermischtes/crop125842558/6920711323-ci3x2l-w580-aoriginal-h386-l0/A-protester-carries-a-placard-deploring.jpg

    Und jetzt stelle ich mir einen „Asyl-Arbeitskreis“ aus EKD-Leutchen vor, die mit diesen Männern „bei Kaffee und Kuchen im Welcome Café ins Gespräch kommen wollen“.

    Wenn diese Überschuß-Massen in Europa/Deutschland sind und hier feststellen, daß es für sie in einer modernen Gesellschaft, die auf gut ausgebildeten, intelligenten, friedfertigen Leuten basiert, noch weniger Arbeit als im primitiven Negerien gibt, werden wir Enoch Powells „Rivers of Blood“ haben. Und lange dauert es nicht mehr, in dem Tempo, in dem sie herfluten.

    Auch das ist ein Blick in eine mögliche Zukunft Deutschlands:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article126873866/Rebellen-toeten-im-Norden-Nigerias-19-Menschen.html

  69. Dem Ex-DDR-Blatt Berliner Zeitung ist ein Fehler unterlaufen. Im Text steht Napuli L.
    Unterm Foto Napuli Langa.

    „“Die Baumbesetzerin ist für die Polizisten eine alte Bekannte. Im Januar biss sie am U-Bahnhof Hermannplatz einen Kontrolleur und einen Polizisten, als sie und andere Flüchtlinge ohne gültige Fahrscheine erwischt worden waren und es zum Tumult kam. Nach ihrer Festnahme warf/LÜGT Napuli L. der Polizei vor, dass Beamte sie misshandelt und rassistisch beleidigt hätten…

    Am Abend teilte die Polizei mit, die Baumbesetzerin habe von Sicherheitskräften des Bezirks ein Verpflegungspaket erhalten…““
    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/fluechtlinge-in-berlin-unterstuetzer-wollen-vor-henkels-haus-demonstrieren,10809148,26807650.html

    ES FEHLEN SCHILDER „FÜTTERN VERBOTEN!“ und „VORSICHT BISSIG!“

    Was ich schon immer wissen wollte, sie macht nicht einfach vom Baum, wie ein Affe:

    Ihre Notdurft verrichtet die Baumbesetzerin in einem Eimer, den sie bei sich hat…
    WIEVIELE TAGE REICHT DER EIMER, OHNE IHN und WOHIN ZU LEEREN???

    Zwar erreichten sie nach 48 Stunden ein wenig Gebäck, Multivitaminsaft und Wasser. Am Freitag aber lehnte das Berliner Verwaltungsgericht die Eilanträge von Sympathisanten ab, die Napuli Langa mit Lebensmitteln versorgen und sich auf dem Gelände versammeln wollten…

    AUCH WIEDER AM MOTZEN:

    DER TÜRKISCHE MARXIST, Märchenerzähler Turgay Ulu (40)…

    Klar wird: Hier hockt nicht eine traumatisierte Geflüchtete aus dem Südsudan verstört auf einem Baum, sondern eine Menschenrechtsaktivistin kämpft…

    Im Mai jedenfalls wollen Flüchtlinge von Frankreich, Italien, den Niederlanden und Deutschland aus nach Straßburg reisen und von dort aus nach Brüssel laufen – gegen die Dublin-Abkommen, gegen die Grenzschutzagentur Frontex, gegen Abschiebung und für bessere Aufenthaltsrechte. Die Protestierenden in Berlin bringen es so auf den Punkt: „Wir haben unsere Länder nicht verlassen, um (nur) den Oranienplatz zu erkämpfen.“
    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/fluechtlingspolitik-eine-frage-des-standpunktes-am-oranienplatz,10809148,26823812.html

  70. „Weil Sanktionsinstrumente nicht greifen, suchen jetzt Jugendamt, Polizei und Staatsanwaltschaft am runden Tisch nach einer Lösung.“

    Ich bin da eher für einen Stuhlkreis, wegen des Stuhlganges…

  71. Fjordmans neuester Artikel auf frontpage behandelt diese Art Raub-Dschihad in Schweden. Die wörtlichen Zitate sind das Aufschlussreichste daran.

    Wetten denen wird sogar in einschlägigen Moscheen gelehrt, dass Vergewaltigung und Raub an den Kufir schneller den Endsieg der Scharia bringt. Die islamische Front ist längst schon eröffnet bei uns zuhause, da fehlen bestenfalls noch einige Invasoren ,mengenmäßig sagen wir in 4stelligen Bereich round about :

    Malmö is Sweden’s third largest city. It is set to become the first Scandinavian town with a Muslim majority population. In recent years, it has achieved a certain notoriety for its crime problems.

    The wave of robberies the city has witnessed is part of a “war against Swedes.” This was the explanation given by young robbers with immigrant background for why they are robbing native Swedes. The sociologist Petra Åkesson interviewed boys between 15 and 17 years old, both individually and in groups. “When we are in the city and robbing, we are waging a war, waging a war against the Swedes.” This argument was repeated several times. “Power for me means that Swedes shall look at me, lie down on the ground and kiss my feet.” The boys explained, laughingly, that “We rob every single day, as much as we want to, whenever we want to.”

    http://www.frontpagemag.com/2014/fjordman/swedens-totalitarian-face/

  72. @ #69 Packnang

    Eine „örtliche Presse“ gibt es in Schläfrig-Hohlstein nicht.

    Egal wie das Blatt heisst, es gehört zum „SHZ“.

    Etwa 20 Käseblätter, deren Inhalt sich nur in den Lokalnachrichten und den Todesanzeigen unterscheidet.

  73. Tja, die Geister, die „man“ rief! Sind ja alles nur Einzelfälle…

    Wer in einer Gesellschaft duldet, dass Recht nicht das ist, was niedergeschrieben steht – sondern das, was die Ansicht dessen ist, der sich dem widersetzt und am lautesten brüllt / am meisten Schaden anrichtet, der braucht sich über solche Entwicklungen nicht wundern. Vor allem, wenn derjenige unsanktioniert davonkommt und auch noch beklatscht wird.

  74. Es ist ja hier auf PI schon fast wie ein Ritual:

    ein Bericht über eine neue Gewalttat durch Einwanderer und schon überschlagen sich die Kommentatoren mit haßerfüllten Äußerungen gegen Asylanten, Moslems, Türken, Zigeuner, Neger, Araber und ganz wichtig: Politiker, Politiker und nochmals: die bösen Politiker!

    Der Topf ist randvoll mit den beliebten Feindbilder und sie werden nach Herzenslust ausgelutscht bis zum geht-nicht-mehr. Auf diese Weise erleichtert man sich und kann dann wieder etwas Luft holen bis zur nächsten Gewalttat.

    Empörungsgeschrei vernebelt immer die Sinne, so auch in diesem Fall.
    Asylanten, Moslems, Türken, Zigeuner, Neger, Araber etc. sind ganz einfach Menschen, die nach einer Verbesserung ihrer Lebensverhältnisse suchen. Und wenn sich dann die Möglichkeit ergibt, in ein Land zu flüchten, wo die große Mehrheit der Bevölkerung nur noch dumpf, satt und schuldgefühlgeplagt vor sich hinvegetiert, dann sind sie –im Gegensatz zu den einheimischen Idioten, die sich gerade vor der Glotze die letzten Hirnzellen wegbrennen lassen- clever genug, diese Situation geschickt (und gefördert durch eine kleine, aber eifrige Minderheit intellektueller Schmarotzer) zu nutzen, um bequem an des deutschen Steuerzahlers Geld zu kommen.

    Fazit: das Gejammer bringt überhaupt nichts, es ist pure Selbstbefriedigung von Verlierern.
    Stattdessen: Aufwachen, die Lage analysieren, die wirklichen Ursachen erkennen und dann die ganze Kraft darauf konzentrieren, diese Selbstzerstörung des eigenen Volkes zu stoppen, um die Werte wiederherzustellen, welche unsere Zivilisation zu der führenden Leitkultur auf diesem Planeten gemacht hat.

    Der erste Schritt ist raus aus dem Opfer-Gejammer, alles andere ergibt sich dann ganz von selber!

  75. #52 Traditioneller Patriot (12. Apr 2014 11:30)

    In vielen Städten und Landkreisen ist die Polizei personell so reduziert worden, dass nicht einmal mehr der Streifendienst gewährleistet ist!

    Dies ist, wie gesagt, völlig von unseren Gesetzgebern so gewollt und wird noch weiter forciert werden…

    Stattdessen wird dem Bürger erklärt, er müsse sich um seine Sicherheit (Stichwort: Einbrecher) nun selbst mehr kümmern…

    Die Regierungsmacht beruht lertztlich auf einem Vertragsverhältnis zwischen Bürgern und Regierenden:

    Wir, die Bürger, finanzieren Euch, die Regierenden, durch unsere Steuern und stellen Eure Autorität nicht in Frage.

    Im Gegenzug sorgt Ihr für unseren Schutz, gewährleistet insbesondere den Schutz unseres Lebens, unserer Gesundheit, unseres Eigentums und unserer persönlichen Freiheit.

    Dieser Gesellschaftsvertrag wird schon seit geraumer Zeit von den Regierenden und den Schichten, aus denen sie sich rekrutieren, nicht mehr eingehalten.

    Die Rechte der Bürger interessieren die Regierenden nicht mehr, vielmehr sind sie damit beschäftigt, das Staatsgebiet mit kriminellen und ungebildeten Siedlern aus dem Ausland zu fluten, um einen Bevölkerungsaustausch zu betreiben. Dies mit dem Ziel der leichteren Beherrschbarkeit und Ausbeutbarkeit der Regierten.

    Folge ist, dass auch die Bürger keine Pflichten mehr gegenüber der Staatsmacht haben.

    „We hold these truths to be self-evident, that all men are created equal, that they are endowed by their Creator with certain unalienable Rights, that among these are Life, Liberty and the pursuit of Happiness.

    That to secure these rights, Governments are instituted among Men, deriving their just powers from the consent of the governed, That whenever any Form of Government becomes destructive of these ends, it is the Right of the People to alter or to abolish it, and to institute new Government, (…)

    But when a long train of abuses and usurpations, pursuing invariably the same Object evinces a design to reduce them under absolute Despotism, it is their right, it is their duty, to throw off such Government, and to provide new Guards for their future security.

    (Auszug aus der „Declaration of Independence“ vo04.07.1776)

  76. Nichts wird sich zum Positiven ändern, solange die Zonenwachtel für die allgemeinen Leitlinien der Zuwanderungspolitik zuständig ist.
    Merkel will anscheinend keine Regulierung der Zuwanderung und Bekämpfung der Migrantengewalt, sondern Chaos, zum Schaden dieses Landes.

  77. #94 Equilibrius01 (12. Apr 2014 14:09)
    Es ist ja hier auf PI schon fast wie ein Ritual:

    azit: das Gejammer bringt überhaupt nichts, es ist pure Selbstbefriedigung von Verlierern.
    Stattdessen: Aufwachen, die Lage analysieren, die wirklichen Ursachen erkennen und dann die ganze Kraft darauf konzentrieren, diese Selbstzerstörung des eigenen Volkes zu stoppen, um die Werte wiederherzustellen, welche unsere Zivilisation zu der führenden Leitkultur auf diesem Planeten gemacht hat.

    Der erste Schritt ist raus aus dem Opfer-Gejammer, alles andere ergibt sich dann ganz von selber!
    ——————————————-

    Na, dann fangen Sie doch selbst an uns mit Ihren Analysen zu bereichern! Wir sind da ganz Ohr. Mit bloßen, langatmigen Tiraden gegen PI bewirken Sie doch kaum etwas.

  78. Was werden jetzt die Freunde und Verwandten des deutschen Opfers tun?

    Ihr Wahlverhalten ändern?

    Hunderttausende deutsche Opfer gab es schon, wenn jeder nur 10-20 Freunde und Verwandte hätte, und wenn nur diese 10-20 dann die „Sonstigen Parteien“ wählen würden, dann hätten die schon ein Wählerpotential von ca. 5-10 Millionen deutschen Wählern! Die „Sonstigen“ liegen aber nur bei 2 Millionen. Woran liegt das?

  79. #100 Midsummer

    Der Fachkräftemangel ist ein große Lüge, die Roboter der Industrie 4.0 werden die Fabrikhallen erobern. In Zukunft können wir froh sein, wenn wir genug Arbeit für Deutsche haben.

    Die SZ-Journalisten z.B. werden bald überflüssig. 🙂

    Der Roboterjournalismus kommt nach Deutschland
    http://www.robotergesetze.com/2014/04/der-roboterjournalist-kommt-nach-deutschland/

    Wenn überhaupt brauchen wir in Zukunft nur hochqualifizierte MINT-Fachkräfte. Was da in Lampedusa an Land gespült wird, ist nur Nachschub für unseren asyl-sozial-industriellen Komplex.

  80. #10 what be must must be

    Was soll sich Rusland darum kümmern? Deutschland ist ein USA Protektorat, ist also Obama’s Sache. In der VS gibt es noch Platz genug und Obama würde sich bestimmt freuen über die Zuwachs seiner Artgenossen. Also, im Flieger und ab in die US of A.

  81. #103 Nemesis (12. Apr 2014 16:16)

    Obambi schaufelt schon in Massen rein, keine Sorge. Was aus Afrika alles in die USA flutet – illegal, dann „ich Asyl“ und dann bei Ablehnung in einer der inzwischen riesigen afrikanischen, islamischen oder sonstigen Anischen „Communities“ unterzutauchen, oder sofort danach „humanitäres Bleiberecht bekommen, ist gewaltig. Um zu wissen, was da los ist, hilft immer ein Blick auf die amerikanische Seite „refugeeresettlementwatch“. Die übrigens auch die Katastrophe in Europa scharf im Blick behalten und dokumentieren, daß die gesamte Erste Welt dieses Problem hat.

    http://refugeeresettlementwatch.wordpress.com/

    Die haben viele nützliche Kategorien, unter denen man auf Anhieb seine Lieblingsinvasionsarmee findet. Hier mal als Beispiel Afrika:

    http://refugeeresettlementwatch.wordpress.com/category/africa/

    Im Moment sind die ersten Beiträge Europa gewidmet. Etwas runterrollen, dann kommen amerikanische Themen:

    http:// refugeeresettlementwatch. wordpress. com/ 2014/04/02/minnesota-east-africans-jumping-into-american-political-system/

    Afrikanischer Heiratsring ausgehoben:

    http:// refugeeresettlementwatch. wordpress. com /2014/04/09/maine-the-go-to-state-for-immigrant-marriage-fraud-etc-etc-etc/

    Obambis Tante tot – ebenfalls illegal in den USA:

    http:// refugeeresettlementwatch. wordpress. com /2014/04/09/obamas-aunt-zeituni-dies-subject-of-infamous-asylum-case/

    Kongo-Neger:

    http:// refugeeresettlementwatch. wordpress. com/ 2014/04/01/iowa-refugee-family-of-12-gets-habitat-for-humanity-house/

    Eine äußerst nützliche Seite.

  82. Die Sicherheitsorgane werden von den degenerierten Politikern zu Clowns gemacht und im Stich gelassen.
    Eine vernünftige Arbeit ist unter diesen Umständen nicht mehr möglich, und es wird langsam lebensgefährlich.

    ES IST ALLERHÖCHSTE ZEIT ZU HANDELN.
    Die Sicherheitsorgane sollen den Degeneraten aus der Politik Ultimatum stellen / die Gefolgschaft verweigern / streiken.

    Angst müssen die Sicherheitsorgane nicht haben:
    die Polit-Degeneraten haben keine Eier in der Hose.

    Angst müssen die Sicherheitsorgane jedoch haben, wenn nichts geändert wird:
    irgendwann kapieren die eingewanderten „Fachkräfte“, dass sie Polizisten / Staatsanwälte / Richter usw. ungehindert erschlagen / messern dürfen.

  83. Ergänzung #106 Schüfeli (12. Apr 2014 17:15)

    Angst müssen die Sicherheitsorgane nicht haben:
    die Polit-Degeneraten haben keine Eier in der Hose
    und JEDE MENGE DRECK AM STECKEN.

  84. Und wieder bringen diese „Flüchtlinge“ die Zustände in unser Land mit, vor denen sie angeblich geflohen sind.

    Die fliehen in Wahrheit auch nicht, die breiten sich nur aus.

    ——————

    #41 Biloxi (12. Apr 2014 11:04)

    Ein Pferdetritt zur rechten Zeit
    Erspart dem Lande manches Leid. :mrgreen:

    Das hat die PÜolizei in München-ist-bunt auch schon verinnerlicht.

    Berittene Streifen waren seit einigen Jahren so gut wie nie in der Stadt zu sehen, höchstens mal in den Isar-Auen.

    Und nun?
    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.reiterstaffel-in-wohngebieten-berittene-polizei-jagt-einbrecher.69cff12d-0a2e-48ae-a4ba-29e98438990e.html

    Holt Kinder rein, Wäsche von der Leine und Hund Pferde raus, die Zigeuner kommen.

    Denn genau darum handelt es sich bei diesen Einbrechern, aber das darf man nicht sagen, das ist rassistisch und buntheitsgefährdend.

  85. Das sind keine Flüchtlinge die um ihr Leben fürchten müssen. Das sind Kriminelle, die sich zudem offenbar illegal in Buntland aufhalten. Denn Buntland hat keine EU-Aussengrenze nach Süden. Oder sind diese Fachkräfte schwimmend von Afrika in einen Nordseehafen gekommen?
    Null Toleranz und Sammeltransporte in die Heimat sind die richtige Antwort. Wer gewalttätig wird und sogar die Polizei angreift sollte wie in seiner Heimat behamdelt werden. Und dann sarglos begraben…

  86. Lange wird es nicht mehr dauern, dann werden die Türkenbanden, die nachts losziehen, um Deutsche zu prügeln/zu messern, auf Negerbanden treffen.

    Das kann noch spannend werden. So gut wie jeden Tag kommt Nachschub für Letztere zu Tausenden aus Sizilien und Melilla, da können die Türken bald nicht mehr mithalten.

  87. #109 nicht die mama

    Und mit den Pferden kommen die Pferdeäpfel.
    Das hat auch sein Gutes – die Äppel sind ein super Dung für Geranien. Kommt genau richtig zur Sommerzeit!

    😆

  88. Ich habe es satt. Ich habe es einfach nur noch satt. Mittlerweile bewegt sich meine ganz persönliche Steuerverkürzungsbereitschaft auch schon auf einem alarmierenden Niveau. Wieso soll ich mit meinem Geld dieses dekadente System auch nur einen einzigen Tag länger am Leben erhalten? Verdammte Ratten! Ein Wechsel, eine Wende tut not! Dringend!!!

  89. Liebe Flensburger,
    wo Ihr Eure Rocker „erfolgreich“ vertrieben habt sind jetzt Zuwanderer. Wenn ich mich das Wahlergebnis so anschaue habt ihr das nicht anders verdient.

    „Euer“ 19% SSW ist stramm links, verarscht Euch weil die Dänen keinen reinlassen.
    Die Dänen weisen die zurück und die …. sammeln sich in Flensburg, wo’s H4 gibt.

    Oh Mannn..

Comments are closed.