Die Aggressionen und Ignoranz in den Medien sind Zeichen der Angst: der Angst vor dem Machtverlust und der sozialen Stellung, doch auch vor der Realität, die man bis dato im Griff seiner politisch korrekten Begrifflichkeit zu haben glaubte. Der Beweis: Kein einziger Pirinçci-Kritiker geht auf die Bluttat von Kirchweyhe ein, die Pirinçci in dem Aufsatz „Das Schlachten hat begonnen“ thematisiert hatte, der auch im Buch zitiert wird. Im März 2013 hatte in dem Ort bei Bremen ein Migranten-Mob dem 25jährigen Deutschen Daniel S. die Hirnschale und das Rückgrat zertreten – für Pirinçci eine neue Eskalationsstufe im „schleichenden Genozid an einer bestimmten Gruppe von jungen Männern“ – den deutschen.

Während der Ermittlungen wurden Zeugen bedroht, der Prozeß endete kürzlich mit lächerlich geringen Strafen – für die deutschen Qualitätsjournalisten war und ist das kein Thema. Ein Muster beginnt sich zu wiederholen, das Margret Boveri 1945 in ihrem Berlin-Tagebuch festhielt, als die deutschen Männer sich vor den russischen Soldaten versteckten. Die „männliche Substanz in Deutschland“, so Boveri, sei „so dezimiert gewesen und in Gefahr, vollends ausgelöscht zu werden, daß die Männer sich notwendigerweise unsichtbar machen mußten, um überhaupt zu überleben“. (Den kompletten Artikel von Thorsten Hinz gibt es in der Jungen Freiheit)

Ebensfalls lesenswert ist die Analyse zu Hinzs Artikel von Martin Lichtmesz bei Sezession im Netz.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

27 KOMMENTARE

  1. Sorry OT: Passt nicht ganz zum Thema aber trotzdem interessant.

    Hassmeiler haben auf dem Mars oder in anderen Galaxien nichts zu suchen.

    Ja bitte ohne Moslems. Schießt sie auf den Mond. Wenn es einmal auf dem Mars eine Siedlung geben sollte dann bitte ohne Moslems. Dann gibt es sicher keinen Ärger wie Mord, Totschlag und Gewalt!
    ———————————————

    Muss die Mars-Siedlung ohne Muslime auskommen?

    Im Koran steht nichts über Muslime im Weltall. Deshalb beschäftigten sich Rechtsgelehrte mit der Frage – und erteilten eine Fatwa für Mars-Reisende. Ein Expertengespräch zu religionskonformen Reisen.

    Vielleicht war es Zufall, vielleicht auch Absicht, dass zur Besatzung des Raumschiffs Enterprise nie ein Araber gehörte; Captain Kirk, McCoy und Scotty waren Amerikaner, Spock Vulkanier, Uhura Afrikanerin, Sulu Asiate und Chekov Russe. Auf jeden Fall aber war die Entscheidung der Filmemacher weitsichtig, wie sich dieser Tage herausstellte.

    So haben islamische Rechtsgelehrte in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) Muslimen in einem Rechtsgutachten (Fatwa) verboten, zum Mars zu fliegen. Die islamischen Gelehrten reagierten damit auf Meldungen, wonach rund 500 Muslime aus verschiedenen arabischen Staaten Interesse geäußert haben, am „Mars one“-Projekt teilzunehmen und den Planeten ab 2023 zusammen mit anderen Astronauten zu besiedeln.

    http://www.welt.de/reise/article126251332/Muss-die-Mars-Siedlung-ohne-Muslime-auskommen.html

  2. Deutschland ist von Sinnen. Die Mehrheitsgesellschaft hat sich gefälligst an Minderheiten zu orientieren und natürlich nicht umgekehrt. Wenn 20% muslimischen Kindern an Kita’s oder Schulen kein Schweinefleisch passt, haben 80% nichtmsulimische Kinder gefälligst kultursensibel zu verzichten.

    Wenn Kruzifixe die religiösen Gefühle von Muslime verletzen gehören diese natürlich abgenommen. Wenn Kopftücher die religiösen Gefühle von Nicht-Muslime verletzen ist das Intoleranz und Rassismus.

    Deshalb kann man diesen Wahnsinn nun auch spielerisch erlernen mit dem Minderheiten-Quartett: http://minderheiten-quartett.de/

    Damit die Spiele-Sammlung komplett wird hoffe ich bald auf das Mehrheiten-Quartett, das neue kultursensible Twister mit Kopftreten oder auch Kuffar-Köpfen für Muslime ab 4 Jahren.

    Für den intellektuellen Spieler benötigen wir natürlich mehr Anspruch. Das große Integrationsspiel mit den Rollen böser Biodeutscher, armer Migrant, linke Zecke, Nazi oder jetzt auch neu mit dem Rechtspopulisten, Islamhassern oder Islamophoben. In kürze folgen islamischer Antisemit, christianophober Moslem und homophober Moslem.

    Zum Schluß gibt es lustige Hadd-Strafen. Mit dabei ein stumpfes Beil zum Gliedmaßen abhacken, Schaumstoffsteine für die lustige Steinigung im Wohnzimmer und natürlich eine kindgerechte Peitsche.

    Viel Spass beim bunten Spieleabend mit den debilen Buntbürgern (die mit dem Brett vorm Kopf).

  3. Die Aggressionen und Ignoranz in den Medien sind Zeichen der Angst: der Angst vor dem Machtverlust und der sozialen Stellung

    da ist was dran. Seit 91 wurden 85000 (von 350000 auf nur noch 265000) Arbeitsplätze bei den Verlagen abgebaut, die haben Jobangst ohne Ende. 🙂 Und der Prozess beschleunigt sich, immer mehr linke Zeitungen gehen in letzter Zeit unter. Sichere Arbeitsplätze für deutschfeindliche linke Journalitsen gibt es bald nicht mehr, denn in Zukuinft werden Roboter (ist kein Witz) die Zeitungspalten füllen. 🙂

    http://www.n-tv.de/wirtschaft/kurznachrichten/Verlage-verlieren-kaum-Gewinn-article12689486.html

  4. #4 BePe

    „… immer mehr linke Zeitungen gehen in letzter Zeit unter. Sichere Arbeitsplätze für deutschfeindliche linke Journalitsen gibt es bald nicht mehr, denn in Zukuinft werden Roboter (ist kein Witz) die Zeitungspalten füllen.“

    Ach, und all die armen linksgebürsteten jungen Leute, die so gern was „mit Medien machen“ wollen – und nur den vorgekauten ideologisch designten Einheitsbrei im Hirn haben! Für sie alle gibt es trotz Bachelor und Master dann keine Jobs mehr – wie traurig!

    Thorsten Hinz und Martin Lichtmesz sind dagegen Leuchtsterne des Journalismus. So was suchen die linken Medien händeringend und werden nie fündig, da sich linke Ideologie und Genialität offensichtlich ausschließen.

  5. Der Beweis: Kein einziger Pirinçci-Kritiker geht auf die Bluttat von Kirchweyhe ein, die Pirinçci in dem Aufsatz „Das Schlachten hat begonnen“ thematisiert hatte, der auch im Buch zitiert wird.

    Ach ja Gott. Sie können sich nun nicht mehr auf „Einzelfälle“ berufen.
    Aber wenn sie fertig mit Kiffen, Saufen und Reinigen der Flora-Toilette sind, werden sie drauf eingehen. Ganz bestimmt. ^^

  6. Es darf spekuliert werden, was sich die Deutschlandhasser der schreibenden Zunft in Zukunft einfallen lässt. Wir haben sehr viele Politiker ohne Rückgrat, die nur noch die Gier nach Diäten kennen und denen Deutschland, insbesondere die Deutschen, am Arsch vorbei gehen. Wenn die linken Fischverpackungsdesigner eine “Zeitungs-Zwecksteuer“ (Informationsabgabe) verlangen, dann werden sie die auch bekommen. Danach käme die Gender-Zwecksteuer (Vielfaltabgabe). Das Lügenfernsehen bekommt ja schon eine Zwecksteuer (Rundfunkabgabe).

    Nur die wenigsten deutschen Journalisten haben sich mit migrantenkritischen Büchern beschäftigt. Den Linken fehlen die Argumente gegen belegbare Fakten. Darum schreiben sie nach Göbbels-Manier gegen alles und jeden an, der mit offenen Augen durch Deutschland geht.

  7. Wurde nicht auch in Neuss eine Angestellte des AA von einem Marokkaner umgebracht? Dann passt ja alles.

  8. #1 Drohnenpilot (21. Apr 2014 17:34)

    Sorry OT: Passt nicht ganz zum Thema aber trotzdem interessant.

    Kein OT bei den ersten 10 Kommentare

    Was hast Du daran nicht verstanden?

  9. #1 Drohnenpilot (21. Apr 2014 17:34)

    Ein weiterer und diesmal verdammt guter Grund, sich auf den Mars zu verziehen.

    Für die Musilims wird der Mars erst interessant, wenn sie dort „Asyl“ beantragen können.

  10. … Und gerne würde ich an dieser Stelle (wie schon öfter hier im Kommentarbereich) die Frage stellen:

    Wenn diese mittlerweile abartigen und schon recht verbreiteten Zustände GANZ EINFACH (!) vom bundesdeutschen Michel mit einem einzigen Kreuzchen in der absolut geheimen Wahlkabine umzukehren wären…

    wieso tut er das dann immer noch nicht?

    Aber ich glaube, ich kenne die Antwort selbst. Im Falle, dass jemand bereits direkt Terroropfer geworden ist, nennt es sich das „Stockholm-Syndrom“. Und der Fall, dass ein Unheil immer näher kommt, aber noch nicht da ist, wurde von Max Frisch in dem Bühnenstück „Biedermann und die Brandstifter“ besser dargestellt, als es ein psychologischer Fachartikel jemals könnte. Sorry für den Link zur linksverschwurbelten Bolschewikipedia, aber dort haben die Block(Blog)warte (noch) keinen Anlass zum Fälschen oder Vertuschen gesehen – ist also momentan noch lesenswert:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Biedermann_und_die_Brandstifter

    Damit lautet die Frage, die ich eigentlich stellen will, präziser formuliert:

    Wie bringt man 80 Millionen Biedermänner dazu, endlich die rosarote Brille abzusetzen und sich der -zugegeben: ausgesprochen hässlichen- Wahrheit zu stellen?

  11. “Islamismus: Nur eine jugendliche Subkultur?”

    Podiumsdiskussion und Islamismus-Ausstellung

    Neustadt. “Islamismus: Nur eine jugendliche Subkultur?” heißt einePodiumsdiskussion, zu der das Landesamt für Verfassungsschutz am 24. April, 16.30 Uhr, in die Finanzbehörde am Gänsemarkt (Leo-Lippmann-Saal) einlädt. Die Ausstellung “Die missbrauchte Religion. Islamisten in Deutschland” dauert noch bis zum 25. April.

    http://www.abendblatt.de/hamburg/article127106580/Podiumsdiskussion-und-Islamismus-Ausstellung.html

    Google – Suche:
    https://www.google.de/#q=Islamismus+nur+eine+jugendliche+Subkultur

    Bin mal auf die Reaktionen dazu hier im Blog gespannt.

  12. #12 le waldsterben

    Ja, ist das denn so schwer? Wo ist denn die Partei, die alles so machen würde, wie du es gern hättest?

  13. @ #4 BePe (21. Apr 2014 17:43)

    Die linken Journalisten satteln alle um auf Sozialberufe:
    Asylantenbetreuer, Negerwunscherfüller, Kruzifixabhänger, Kopftuchschneider, Schächter, Asylantendemoanmelder und -mitmacher, Fremdlingeaufhetzer, Schariaumsetzungsbeschleuniger, Koranverteiler, Gliedmaßen- und Halsabschneider, Steinewerfer…

  14. @ #12 le waldsterben (21. Apr 2014 19:41)

    Gehen Sie raus auf die Straße, in die Fußgängerzonen, vor Werkstore und agitieren Sie freundlich, ausdauernd, geduldig, aber hartnäckig.

    Kaufen Sie ein Medieum, das von Mio. Deutschen gelesen wird, sorgen Sie für die richtigen inkorrekten Inhalte oder bringen Sie 10 Millionen Deutsche dazu täglich PI zu lesen.

    Falls die deutschen Arbeitnehmer mit der 40-Std.-Woche, plus Nebenjobs, Fahrzeiten, Mahlzeiten, Haushalt und Kindern keine Zeit für inkorrekte Infos haben, nehmen Sie den Arbeitnehmern Arbeit ab, damit sie gemütlich PI lesen können.

    Besuchen Sie auch die Millionen Deutschen, die so ländlich leben, daß ihnen seltenst Moslems über den Weg laufen. Verteilen Sie dort freundlich Ihre Weltsicht und Wahlempfehlung.

  15. Auszug aus dem Buch „Deutschland von Sinnen“ —

    “Zum Verständnis des Themas, dass ich hier ansprechen möchte, ist es vonnöten, dass ich zunächst Ihr Gedächtnis bezüglich eines evolutionären Vorgangs auffrischen muss. Viele Leute, die mir begegnen, scheinen in der Schule bei diesem Thema nicht aufgepasst zu haben, soweit sie es überhaupt je verstanden oder durchgenommen haben. Die Evolution ist weder ein denkendes Wesen noch ein geheimer Mechanismus, der Flora oder Fauna zur Veredelung streben lässt. Sie ist lediglich ein spieltheoretisches Modell zur Erklärung von Entwicklungen und Manifestationen in der Natur, wozu auch das Verhalten der Menschen gehört. Charles Darwins These des >Survival of the FittestDas Überleben der StärkerenDas Überleben der AngepasstenmanBiotopThe Masters of the UniverseBranding

  16. Auszug aus dem Buch von Akif Pirincci „Deutschland von Sinnen“

    „Zum Verständnis des Themas, dass ich hier ansprechen möchte, ist es vonnöten, dass ich zunächst Ihr Gedächtnis bezüglich eines evolutionären Vorgangs auffrischen muss. Viele Leute, die mir begegnen, scheinen in der Schule bei diesem Thema nicht aufgepasst zu haben, soweit sie es überhaupt je verstanden oder durchgenommen haben. Die Evolution ist weder ein denkendes Wesen noch ein geheimer Mechanismus, der Flora oder Fauna zur Veredelung streben lässt. Sie ist lediglich ein spieltheoretisches Modell zur Erklärung von Entwicklungen und Manifestationen in der Natur, wozu auch das Verhalten der Menschen gehört. Charles Darwins These des >Survival of the FittestDas Überleben der StärkerenDas Überleben der AngepasstenmanBiotopThe Masters of the UniverseBranding< des armen lieben Ausländers in das Hirn der Allgemeinheit zu penetrieren. Im Gegenteil, nicht einmal ein Milliardär mit dem Aussehen eines Ryan Gosling hat so viel Selbstbewusstsein wie ein Türke oder ein Araber, der einem Deutschen am Bordstein das Hirn aus dem Schädel tritt.

    Das Muster ist immer gleich. Eine Gruppe oder die herbeitelefonierte Kumpelschar umstellt das Opfer nach der Jagdstrategie von Wölfen, wobei die Delta- und Betatiere stets aussen herum laufen und für das einschüchternde Jagdgeheul sorgen und das Alphatier nach und nach von der Beute Stücke abzubeißen beginnt, bis am Ende alle über sie herfallen und sie hinrichten. Die Zahl der solcherlei Weise ermordeten Deutschen wird von offiziellen Stellen bewusst geheim gehalten, es ist aber wohl nicht übertrieben, wenn man taxiert, daß es sich um die Opferzahl eines veritablen Bürgerkriegs handelt.

  17. #12 le waldsterben

    80 Millionen – davon sind Islamanhänger abzuziehen; ich schätze mal 10 Millionen, davon sind abzuziehen Menschen, die vom System leben, Politiker, Beamte, Behördenmitarbeiter, Integrations- und Asylindustrie; die Zahl kann ich nicht schätzen … davon sind gehirngewaschene, politisch Desinteressierte abzuziehen; die Zahl kann ich auch nicht schätzen, bleiben depressive, illusionslose Rentner oder Fast-Rentner und 80.000 PIler 🙁

  18. OT: Die Schwäbische Post veröffentlicht einen Artikel unter dem Titel: „Rechtsradikale nicht verharmlosen“

    Nanu, denke ich da? Seit wann sind Marktfrauen und andere aus Eigenleistung erwerbstätige (also nicht verbeamtete oder anderweitig subventionierte) Steuerzahler harmlos? Denn diese sind – solange sie ihr Hirn benutzen und Kritik üben – heute alle latent rechtsradikal.

    Doch weit gefehlt: Den rechtsradikalen Bösmenschen konnte ich in diesem Artikel nirgends finden. Stattdessen fand ich einen Artikel über Ostermärsche(!) und irgendwo steht darin: „Die in der Ukraine operierenden rechtsradikalen Kräfte sollten nicht verharmlost werden.“

    http://www.schwaebische-post.de/731039/

    Oh mein Gott, müssen die Schreiberlinge vielleicht ein Problem damit haben, daß die Protestkultur heute von rechts kommt und der Spießer links steht. Sie würden wohl ihren Lieblingsfeind ganz konsequent selbst in einen Bericht über den Kaninchenzüchterkongress einbauen, ganz ähnlich wie einst Cato der Ältere, welcher bei jeder Gelegenheit hervorhob, daß man Karthago doch bitte endlich römisch bereichern möge.

  19. Ach, kommen Sie, Hinz, Sie sind doch keinen Deut besser als die, über die Sie sich hermachen. Eine Journalistin unter hundert männlichen Kollegen, die damals in Sachen Nadja Drygalla hyperventiliert haben, greifen Sie sich raus und unterstellen ihr „Sexualneid einer alternden Matrone gegenüber einer hübschen Jungen“, das ist genauso widerwärtig. Die Einzigen, die damals einen nüchternen Verstand bewahrt haben, waren Matussek und Bettina Röhl, daran sollte man sich erinnern.

    Aber ich bin mal wieder die Einzige, die den Hinz-Artikel überhaupt gelesen hat.

  20. Etwas OT

    In Bayerns Ministerien hätte man wohl eher PI lesen sollen. Jetzt wacht man auf, aber wohl zu spät (die Leserkommentare sind dringend zu empfehlen):

    Bayern geht gegen Clanstrukturen vor
    „Paralleljustiz findet deutschlandweit statt“

    21.04.2014 · Paralleljustiz in Einwandererkreisen untergräbt die staatliche Justiz. In Bayern versucht Justizminister Bausback, dem Problem der sogenannten Friedensrichter mit einem runden Tisch beizukommen. Doch auch er geht von einer hohen Dunkelziffer aus.(…)
    Von Eckhart Lohse, Berlin

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/justizminister-bausback-paralleljustiz-deutschlandweit-12903805.html

  21. Deutschland immer mehr von Sinnen.Computa”, “Studierx”, “m@n”Gender-Wahnsinn!

    Die Humboldt-Universität in Berlin nimmt Gleichstellung ernst: Es gibt sogar eine Arbeitsgruppe für “Feministisch Sprachhandeln”.

    Hier geht’s zu der Website:
    http://feministisch-sprachhandeln.org/

    Auszüge:
    “Es gibt viele unterschiedliche Möglichkeiten, Sprache so zu verändern, dass meine Sprachhandlungen nicht diskriminierend sind. In diesem Kapitel stellen wir nacheinander und systematisch solche Sprachhandlungen vor, die Personen benennen und in diesem Bereich antidiskriminierend wirken können. Wir geben Beispiele dazu, wie sie gebildet werden, wann sie Sinn machen und wie und wo sie angewendet werden können. Am Ende gibt es jeweils Hinweise zum Weiterlesen.”

    Achtung, jetzt das Beispiel:

    “x-Form und *-Form (Sternchen-Form) I

    Dix Studierx hat in xs Vortrag darauf aufmerksam gemacht, dass es unglaublich ist, wie die Universität strukturiert ist, dass es nur so wenige Schwarze Professxs gibt.”

    Kein Scherz. Die Sprache wird wie die Geschlechter zu einem Neutrum verstümmelt.

  22. #22 Heta (21. Apr 2014 22:58)
    Aber ich bin mal wieder die Einzige, die den Hinz-Artikel überhaupt gelesen hat.

    Ich mag ihre kritischen, wachrüttelnden Beiträge, gerade weil ich längst nicht immmer Ihrer Meinung bin. So exklusiv, wie Sie sich gerne sähen, sind Sie aber vielleicht doch nicht. Ich zum Beispiel habe den Hinz-Artikel verschlungen und war begeistert von seiner stringenten Analyse – und ich gehe davon aus, dass viele andere, kritisch denkende Zeitgenossen das auch getan haben.

  23. Man stelle sich vor, Ausserirdische landen hier in Deutschland und sehen als erste diese Konsorten (Türken etc.) – die Chance dafür ist hoch bei dem Anteil – entweder hauen sie gleich wieder ab, da zu primitiv, oder sie unterwerfen uns alle, da zu primitiv. Schöne Aussichten.

  24. Oder eine Sonde sendet Bilder vom Mond Europa. Sensation. Es wurde darauf Leben entdeckt. Intelligentes Leben ? Nein, absout primitives. Steht ne Dönerbude auf der Eisoberfläche. Ab zum nächsten Planeten, vielleicht haben wir dort mehr Glück …..

Comments are closed.